Kommentare Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41

Kommentare zu:
Die 7 Unfallfragen

Sie finden hier die Kommentare Nummer 206 bis 213 von insgesamt 423 Kommentaren zu dem Artikel Die 7 Unfallfragen

206. Steffi schrieb am 27.10.2019:

Hey!
Hallo! :)

Ich suchte online für mich nach Antworten zu meinem Unfall.
Und bin hier auf der Seite gelandet und ich bin total begeistert davon!!!

Vllt. hilfst du mir auch bei der Aufschlüsselung in meinem Fall :)

Vor ca. 2,5 Monaten, an einem normalen Mittwoch, bin ich wie üblich nach der Arbeit nach Hause gegangen(Bus/zu Fuß).

Ich war anschließend zu fuß
(habe keinen Führerschein und die Einkaufsmöglichkeiten liegen nur wenige Minuten von meiner Wohnung)
ein paar Dinge einkaufen.

Als ich wieder zuhause war und die Einkäufe verstaut habe, bekam ich langsam hunger und entschied mich spontan erneut einkaufen zu gehen.
(Da ich richtig lust auf Gemüse Curry hatte und kein frisches Gemüse mehr da war.)

Ich bin also nochmal los.

Zu dem Laden
(noch näher als der vorherige!)
Muss ich über eine Hauptstraße in deren Mitte eine Fußgängerinsel mit Ampel steht.

Ich hatte grünes licht und schaffte es bis zur besagten insel, da schaltete die Ampel auf Rot.

Autos fuhren an mir vorbei.

Ich hatte ganz plötzlich den irren Gedanken
"was passiert, wenn jemand hier an der Stelle ohnmächtig wird/ oder schwindel bedingt auf die Straße stürzt und dadurch von einem Auto überfahren/ angefahren wird?"

Das empfand ich als sehr untypisch und unheimlich.
Verwarf den Gedanken.

Ich sah ein Hochzeitsauto
(Geschmückt mit roten und weißen Rosen auf der Motorhaube)
und bemerkte,ich habe grünes Licht (wie auch das Hochzeitsauto).

Im nächsten Augenblick höre ich einen dumpfen Schlag und sehe, dass ein anderes Auto bei Rot über die Ampel fuhr und von dem Hochzeitsauto gerammt wurde.

Durch den Aufprall wurde das Auto des Unfallverursachers quasi auf mich, auf die Insel, geschoben.

Das Auto fuhr mich an.

Die Ampelanlage neben mir war vollkommen zerstört. Ich hatte unglaubliches Glück!

Ich wurde vom Gebüsch der Fußgängerinsel aufgefangen und kam von dort aus kurz drauf mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus.

Diagnose:
Schienbeinkopf (impressions-) Fraktur mit eingerissenem Meniskus der rechten Seite.

Ich musste operiert werden.
Fast eine Woche später erfolgte erst die OP, da das Bein viel zu geschwollen war.
Lag 2 Wochen im Krankenhaus.

Ich war nur eine Woche Zuhause (nicht in meiner Wohnung, sondern bei den Eltern) und musste erneut ins Krankenhaus, da ich mein Knie nicht beugen konnte und dazu sehr, sehr starke Schmerzen hatte.
Das brachte mir eine weitere Woche ein.
Seit der 2then Entlassung geht es nur berg auf mit dem Bein/Knie!


Interessant dabei finde ich:
Es handelte sich bei den beiden Unfallautos um den gleichen Hersteller und die gleiche Farbe (silber).
Der Unfallverursacher(Männlich) hieß mit Nachnamen wie ich.


Ich verstehe nicht was es bedeutet obwohl ich mich bemühe die Zeichen zu erkennen und zu verstehen... :/

Vermutlich ist es für Außenstehende sogar sehr klar zu erkennen und zu verstehen? :D


Ich hoffe sehr, dass du mich dazu etwas aufklären kannst und mir weiter hilfst!

Ich werde auf jedenfall von herzen dankbar sein :)

Viele liebe Grüße
Steffi

207. Andreas schrieb am 27.10.2019:

Hallo Steffi,
ja, du wolltest also deine Gelüste befriedigen und dann ist dir ein Hochzeitsauto begegnet:

Hochzeitsauto = Thema Partnerschaft
Autofahrer überfährt rote Ampel = Ein Mann der sich nicht an die "Verkehrs" Regeln hält.

Damit wäre das Thema um welches es geht schon mal klar: Ein Mann der sich nicht an die Regeln im Bezug auf Partnerschaft hält und der dadurch großen Schaden anrichtet.
Nun kannst du dich fragen ob dieses Thema einen direkten Bezug zu deinem Leben hat oder ob du dieses Thema zb familiensystemisch fremdübernommen hast. Für letzteres könnte sprechen dass du nach dem Unfall eine Woche bei deinen Eltern verbgingen musstest (dies könnte ein Hinweis sein, aus welcher Richtung die Energie kam).

Auf jeden Fall geht es nun natürlich darum dich aus diesem Thema zu befreien, weil das hast du ja nun handfest erlebt dass dir Männer nicht gut tun, die sich nicht an die Regeln halten und dich extra umhauen müssen, so dass du im Gebüsch (=in deinen Trieben) landest. (Er hat ja sogar deine rote Ampel die bei dir stand umgefahren.)

Schienbeinkopffraktur = das kann ein Hinweis auf zu viel Kopfdenken sein, ein Anteil in dir meint wohl dir helfen zu müssen aus deinem Kopfdenken heraus zu kommen
Bein geschwollen = Gefühlsstauung im Bein = evt ein Hinweis darauf dass du tatsächlich zu viel im Kopf denkst und Gefühle schlecht abfließen können zur Erde. (Immerhin ist dir da ja auch ein Sturz geschehen, siehe Sturzartikel.)

>Es handelte sich bei den beiden Unfallautos um den gleichen Hersteller und die gleiche Farbe (silber).
Das zeigt dass diese Menschen durchaus gut zusammenpassen würden, sozusagen auf der gleichen Farbe schwingen.

>Der Unfallverursacher(Männlich) hieß mit Nachnamen wie ich.
ja, das hat dir deine Seele vermutlich so kreiert damit du es auch wirklich merkst dass es etwas mit dir zu tun hat oder mit deiner Familie. Vielleicht kannst du das Genze ja tatsächlich mit einer Familienaufstellung bearbeiten.

>Ich hatte ganz plötzlich den irren Gedanken..
Wenn wir solche Erfahrungen machen die unser Leben derart prägen, dann hat dies unser Unterbewusstsein immer schon lange voraus geplant. Und aus dieser Planung die ja zumeist tief im Unbewussten vorhanden ist, kann aber natürlich etwas aufsteigen, so eine Art Ahnung oder Vorahnung, dass sich jetzt dieses lange bereits im Unbewussten vorhandene manifestieren wird. (Auch in Träumen haben solche Dinge ja die Tendenz ins Bewusstsein aufzusteigen.) Und genau darum kamen dir solche komischen Gedanken in deinen Sinn, Sie zeigen dir dass du unbewusst sehr wohl wusstest dass es jetzt passieren wird und dein Tagesbewusstsein hat es dann in diese Bilder/Gedanken hinein übersetzt die du da kurz vorher hattest (Das Unterbewusstsein benutzt ja eine andere Sprache als das vollbewusste Denken).


lg von Andreas

208. Liebe schrieb am 27.10.2019:

Hallo Andreas,

mir ist einiges vor Jahren bewusst geworden, durch die Dinge die mir in meinem Leben passiert sind. Und ich arbeite dran! Nur ich wünsche mir, von außen jemanden wie du der mir es bestätigt oder erklärt!
Ich habe ca vor einem 1/2 Jahr, an meinem rechten Knie schmerzen: entzündete Sehnen und geschwollene Kniekehle. Laut MRT ist ein horizontaler milder Riss in der Miniskus zu sehen! Bedeutet es, dass ich mich auf dem falschen Weg bewege?
Und, dass ich nicht in Harmonie zwischen Yin und Yan bin!
Da ich viel analysiere und nachdenke, und meine Gedanken mich verunsichern, würde ich mir von dir eine konkrete Erklärung wünschen:). Zumindest eine konstruktive Meinung!
Heute morgen habe ich mein Zimmer aufgeräumt, und unaufmerksam gegen den Metalltisch mit voller Schwung dagegengelaufen, das somit mein rechte Knie stark verletzt. Nun haben meine MitbewohnerInnen in dem selben Moment, ein Porzellanschale unbeabsichtigt runtergeschmissen. Es sei der Wind hieß es! Und ich meinte, dass sollte Glück bringen:))! Und die Schale war schon zu alt! Nur meine Treue Pflanze, die über Kopf auf dem Boden lag, will ich selber umpflanzen... Damit sie weiter lebt! Und in dem Moment habe ich meine Knieschmerzen intensiver gespürt! So dann habe ich aufgehört, und mein Knie hoch gelagert und abgekühlt! So jetzt habe im Netz , deinen Beitrag durchgelesen:). Was ich auch bemerkt habe, ist dass eine meine Mitbewohnerin es gar nicht so gekümmert hat , was mir geschah, sie ist auch unempfindlich, und sagt selbst von sich aus, dass sie unemphatisch sei! Und sich schwer in andere Menschen hinein versetzen kann! Das habe ich am Anfang bei ihrer Vorstellung nicht erfahren, dass habe ich nach paar Wochen bemerkt und verstanden, weil wir miteinander Konflikte hatten, und ich mit ihr viele Intensive Gespräche durchgeführt habe. Meine andere Mitbewohnerin hat ganz kühl gefragt, ob alles bei mir ok sei! Ich habe das Gefühl, dass Sie sich von ihr beeinflussen lässt! Ich habe übernächste Woche eine wichtige Prüfung, die für mich meine berufliche Veränderung bedeutet. Ich will studieren! Und deshalb bin ich sehr gestresst und schnell unterwegs. Ich werde nach meine Prüfungen, wenn es so bleibt, evtl. mich von meine MitbewohnerInnen trennen, weil ich nach vielen Gesprächen die ohne Wirkung blieben, mein Leben nicht Zuhause mit unemphatischen, rücksichtslosen, egozentrischen Menschen verbringen will. Wenn ich hier jeden gefühlvoll, und viele Wünsche meine MitbewohnerInnen erfülle, und mich um sie kümmer und ständig hilfsbereit bin und denen immer zuhöre, und Sie mir den Gegenteil zeigen, verstehe ich das nicht?! Ich werde mir neue MitbewohnerInnen suchen, die gefühlvoller sind, und wie ich verantwortungsvoller und Erwachsener sind.
Ich danke dir, für deine Erklärung. :)Liebe Grüße

209. Andreas schrieb am 27.10.2019:

Hallo,
Also generell ist es ja ein Kniethema, also innere Aspekte die in unterschiedliche Richtungen wollen und das Knie muss dieses in unterschiedliche Richtungen laufen wollen aushalten. Bei welchen deiner Zukunftsthemen ist deine Ausrichtung zwiegespalten ? Das kann sein was du erzählt hast, dass du einerseits einen großen Anteil in dir hast der andere Mitbewohner haben will, aber andrerseits vielleicht es einen Anteil gibt der von diesen Mitbewohnern noch etwas lernen will, dazu gleich mehr, weil du hast sie dir ja trotz allem ausgesucht. Jedenfalls will demnach sogar deine Topfpflanze ihren alten Topf verlassen !

Nun beklagst du dich, dass deine Mitbewohnerinnen unemphatisch, rücksichtslos und egozentrisch sind. Also das spiegeln sie dir ja - aber wo oder wann bist du selber so uneinfühlend ? Und darauf könnte der Vorfall dir eine Antwort liefern, denn wärst du wirklich einfühlsam unterwegs gewesen, dann hättest du dir ja dein Knie nicht so wüst angeschlagen. In diesem Moment warst du (unbewusst) ziemlich rücksichtslos gegenüber dir selber unterwegs, bzw konkret rücksichtslos gegenüber deinem Knie ! Offensichtlich gibt es da einen solchen Anteil in dir und diesen spiegeln dir deine Mitbewohnerinnen.

Dass da dann "zufällig" gleichzeitig auch noch eine Pflanze fällt und deren Topf zerspringt, das zeigt dir dass da im Unsichtbaren sich eine ziemliche Spannung aufgebaut haben muss, welche sich in diesem Moment entladen hat. (Und ja, es ist richtig dass solche Momente Glück bringen, weil die da vorhandene negative Spannungsenergie wurde durch das Zerspringen des Topfes verbraucht, und ist darum erst einmal beseitigt. Aber trotzdem sollte man die Ursache auflösen, weil sich eine solche Spannungsenergie sonst ja erneut aufbaut!)

> Ich will studieren! Und deshalb bin ich sehr gestresst und schnell unterwegs.

wie wäre stattdessen ein kraftvolleres Lebensmuster wie zb:
Ich werde studieren ! Und bin deswegen von innerem Frieden und Vorfreude erfüllt !

Die Preisfrage des Tages:
Welches Muster von diesen 2 Möglichkeiten wird dich besser ans Ziel bringen ?

lg von Andreas

210. Sumsumm schrieb am 30.10.2019:

Lieber Andreas,

Ich hatte heute einen Auffahrunfall auf der Autobahn. Stau, Stop and go, mit den Gedanken war ich dabei meinen Mann zu Hause anzurufen, um über die wichtigen Ereignisse des Tages zu sprechen...ich kam nämlich aus der Einzeltherapie.
Beim Versuch in anzurufen habe ich 2 Sekunden nicht aufgepasst und fuhr ungebremst in ein anderes Fahrzeug. Schätzungsweise fuhr ich 20 km/h.
Ich habe das andere Fahrzeug nicht gesehen, weiö ich ja aufs Handy geguckt habe.
Beide Airbags sind aufgangen, ein fürchterlicher qualm durchzog mein Auto.ich hatte das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen.
Meine komplette linke vordere Front bis auf den Scheinwerfer demoliert und verzogen.
Ich bin einem slowakischen Mann hinten rechts drauf gefahren. Er ist wiederum einer anderen Autofahrerin hinten drauf gefahren.
Das ganze passierte auf der linken Spur.
Vor solchen Unfällen,dass mir einee hinten drauf fährt,gerade ein dicker lkw oder so,habe ich Riesenschiss vor. Jetzt bin ich diejenige,die hinten,drauf gefahren ist.

Mir viel sofort ein, dass ich hier gebremst worden bin, aber worin?
Und warum muss mein Auto jetzt so kaputt sein, dass ich nicht mehr damit fahren kann?

Einen Unfall bauen,ja komm ich noch drüber,aber mein Fortbewegungsmittel ist nun stillgelegt, das ist schlimm, ich lebe auf dem Land und ohne Auto kommt man nicht weg.

Ich kann diesen Unfall nur für mich so übersetzen, dass ich mal wieder auf dwr Überholspur war, doch gerade jetzt fühlt es sich nicht so an.
Durch mein ADHS bin ich gaanz oft zu schnell und zu unaufmerksam in allem. Ich kann es abee nur teilweise ändern, weil es ist ja mein Tempo, ich kenne kein normales Tempo.wie soll ich dann begreifen, dass ich mal wieder ungebremst durchs Leben laufe?

Ich danke Dir jetzt schon für ein wenig mehr Licht in meinem Dunkeln.

LG

211. Andreas schrieb am 30.10.2019:

Hallo,
ja, ein Anteil von dir hat sich einen Stau kreiert. Warum ? Wie dir schon bewusst ist: Ganz offensichtlich weil dieser Anteil will dass du langsamer tust.

Nun kannst du natürlich überlegen warum dieser Anteil will dass du langsamer tust.

> Durch mein ADHS bin ich ganz oft zu schnell und zu unaufmerksam in allem.

Leider ist das was da so üblicherweise über ADHS gelehrt wird falsch. Korrekter wäre:

ADHS ist keine Ursache, sondern lediglich ein Zustand (Hyperaktivität). Du kannst ja nun nicht so argumentieren: Weil ich hyperaktiv bin, bin ich hyperaktiv..

Die Ursache ist also nicht ADHS, sondern die Ursache ist Angst, die meist direkt im Herz sitzt.
Eine mögliches Muster wie man mit solcher Angst umgeht ist es, dass man in den sogenannten Panikmodus wechselt und hyperaktive (unruhige) Handlungen ausführt, also sozusagen Panik schiebt. Wegen der Angst verengen sich die Wahrnehmungskanäle usw, genau dieses Muster nennt man ADHS.

Schnell zu agieren ist ja nichts Negatives. Wenn das schnelle Handeln allerdings ein Dauer-Fluchtreflex ist, dann schon. Und ja, dann wird die Seele das irgendwann stoppen, weil sie will nicht dass der Mensch sein ganzes Leben auf der Flucht ist, in dem Fall also auf der Flucht vor seiner Angst und weil diese Angst im Herzen sitzt auf der Flucht vor seinem Herz.

Deine Seele hat dir also den Stau kreiert damit du Zeit hast wieder in dein Herz zurück zu gehen mit deinem Fokus.
Dies hast du durch den Handyanruf nicht genutzt, sondern bist mit deinem Fokus weitergeflüchtet - und so hat deine Seele es mal ordentlich rumpsen lassen damit du zu dir (zu deinem Herz) zurück findest.

So geht es also darum diese Angst zu finden und zu bearbeiten, damit du in deinem Herz zentriert bleiben kannst.
Ob du schnell lebst oder nicht, das ist der Seele ziemlich wurscht, weil sie weiß dass die Zeit unendlich ist. Aber ob du herzzentriert bist oder nicht, da schaut sie genau hin, weil nur der herzzentrierte Mensch kann sein Leben selber leben, ansonsten lebt man immer auf der Flucht vor sich selbst.


lg von Andreas


212. Berta schrieb am 30.10.2019:

Lieber Andreas,
Hatte letzten Februar einen Stürz auf dem Ice, mit linken Schulterbruch, würde operiert und bin noch in Physio Behandlung mit auch eine frozen Schulter. Letzte Woche gab meine linke Fuss nach, wollte letzte Stufe hinunter von Wohnwagen (Expo, Bern, um Platz zu machen für die, die Hoch wollten ins Wohnmobil), habe jetzt kleine Knochenbruch, da meine linke Fuss abknickte, hatte hier eine Woche Ferien und war so froh dass, ich von 50 auf 75% arbeiten konnte endlich auf den folgende Woche, nun ist jetzt das 2 Unfall im gleichen Jahr. Ich liebe meine Arbeit fühle mich wohl, verstehe nicht warum ich fest zu Hause genagelt bin, da ich 2 Collies habe und sehr gerne laufe und aktive bin. Ich verstehe nicht wie und was ich ändern soll und warum?
Danke für einen Rat.

213. Andreas schrieb am 30.10.2019:

Hallo Berta,
ja, das sind zwei Stürze (siehe den Sturz-Artikel), und bei Stürzen ist immer eine Frage nach den Lasten die man (symbolisch) auf den Schultern trägt.
Wann immer ein Mensch sich zu viele BeLastungen auflädt, fällt er um, stürzt also. Was für belastungen sind es bei dir, die du dir aufgeladen hast ? Du hast ja schon die Hund erwähnt. Und ja, auch ein Hund ist eine enorme Belastung, weil ein Hund ja immer Aufmerksamkeit erfordert. So kann ein Hund ganz schnell bewirken dass man nicht mehr genug Zeit für sich selber hat, dass man nicht mehr genug Zeit hat über sich selber und über das eigene Leben nachzudenken. Weil JEDESMAL wenn man über etwas nachdenkt wird man dabei vom Hund unterbrochen. Das ist eine enorme Belastung. Hinzu kommt was man unbewusst übernommen hat, energetische Lasten, bis hin zu von Vorfahren übernommenen belastenden Mustern. Die Stürze zeigen dir dass du zu viele Lasten trägst und sie zeigen dir auch dass du aus dem ersten Sturz nichts gelernt hast, noch immer ist die Blastung zu hoch.

lg von Andreas


Weitere Kommentare Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41

Um selber einen Kommentar zu schreiben gehen Sie bitte zur Hauptseite des Artikels: Die 7 Unfallfragen.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen