Kommentare Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41

Kommentare zu:
Die 7 Unfallfragen

Sie finden hier die Kommentare Nummer 132 bis 155 von insgesamt 423 Kommentaren zu dem Artikel Die 7 Unfallfragen

132. Sandra schrieb am 14.8.2019:

Hallo Andreas,
Kannst Du mir meinen Pferdeunfall deuten?
Am 5.8. habe ich in einer 9er Gruppe einen wunderschönen Reiterausflug für Anfänger gemacht. Gemeinsam mit meiner Tochter, unsere Reitlehrerin war auch dabei. Nach ca 1 Stunde kamen wir zu einem Stoppelfeld , wo wir anfangen dürften zu galoppieren. Mein Pferd stieg direkt in einen sehr schnellen Galopp ein, ich hatte Mühe mich zu halten. Plötzlich schlug mein Pferd nach hinten rechts aus und ich konnte mich nicht mehr halten uns stürzte über die rechte Seite ab. Gott sei dank ist mir nicht viel passiert. Mein Nacken links tat mir weh, am linken innenschenkel hat sich sehr großer blauer Fleck gebildet. Ich war einen Tag schlapp und ruhig zu Hause aber es geht mir soweit gut, ich musste auch nicht zum Arzt.

Meine Tochter hatte meinen Absturz beobachtet, es sah sehr heftig aus, auch die Steigbügel hatten sich gelöst . Sie hat sich total erschrocken. Sie konnte auch erzählen dass mein Pferd es war das größte in der Gruppe von einem Pony ständig angetrieben wurde u deshalb auch nach diesem Pony ausgetreten hatte. Ich hab dies nicht mitbekommen. Zwei Mädchen waren auch gestürzt. Niemand war verletzt. Natürliche war die Stimmung auf dem Rückweg zum Hof gedämpft, wir sind nur noch im Schritt zurück geritten. Ich bin dankbar 🙏 dass mir nix schlimmes passiert ist. Ich frage mich was die Botschaft ist. Erdung , nach einem Sturz, linke Seite Thema Weiblichkeit. Wieso lässt sich ein so großes Pferd so irritieren u ärgern?
Und ich habe seit 3 Jahren dornwarzen die ich nur zu 50 % wegbekommen habe ( sind nicht mehr so tief)
Ich bin dankbar für einen Impuls hierzu.
Herzlichen Dank Sandra

133. Sigi schrieb am 14.8.2019:

Hallo Andreas,
muß, bevor ich auf den Unfall komme,zuerst die Vorgeschichte erzählen, weil ich glaube, daß sie etwas damit zu tun hat.Ich bin verheiratet und habe 2 erwachsene Kinder.Das Leben mit meinem Mann ist eher eine Schwester-Bruder Beziehung,aber es geht mir nicht schlecht. Vor 4 Jahren lernte ich einen Mann kennen, der für uns gearbeitet hat.Das Kennenlernen war irgendwie magisch für uns Beide und ich wußte gar nicht wie ich damit umgehen soll.Irgendwann wurde mir klar auch mit Hilfe meiner Heilpraktikerin, daß es sich wohl um eine Seelenpartnerschaft oder Dualseele handelt.Wir haben lange keinen Kontakt mehr und verdrände diese starke Anziehung da der Mann auch 20 Jahre jünger ist als ich. Nun zu meinem Unfall. Ich fahre mit meinem Auto vom Fittnessstudio heim. Befinde mich auf der Vorfahrtsstraße als von links ein junger Mann mir in die linke Autoseite fährt. Er hat sofort sich entschuldigt wei es klar war, daß die Schuld bei ihm lag. Er war so ein Typ vom Verhalten wie eben meine Dualseele. Der Unfall war heftig und mein Auto ist Totalschaden.Ich selber habe nur einige Abschürfungen vom Airbag.Ich kann mich nicht daran erinnern,was ich vor dem Unfall dachte.Aber eher daran, daß ich zu Hause in die Sauna gehen werde.Als der Airbag aufging,bin ich sehr erschrocken, den es hat geraucht in Auto und ich dachte daß evt.Feuer ausbricht.Da mein auch gerade in der Nähe war im Schachclub,hab ich den angerufen und er kam sofort um mir zu helfen.So wie mein Mann ein sehr zuverlässiger Mensch ist.Ich bin dann auch in dem Auto meines Mannes mit heimgefahren.Denn mein Auto mußte abgeschleppt werden. Die ganze Zeit war der junge Mann, mein Unfallgegner sehr nett zu mir und hat sich ständig erkundigt wie es mir geht.Ich denke, daß es sich bei dem jungen Mann um meine Dualseele handelt nur weiß ich nicht, welche Botschaft hinter dem Erlebnis steckt. Vielleicht kannst Du mit helfen. Viele Grüße

134. BarbaraLu schrieb am 15.8.2019:

Hallo Andreas
Ich hatte vor 4 Wochen einen Leitersturz. Nach dem Arztbesuch und dem CT war Gottseidank keine ernsthafte Verletzung fest zu stellen. Ich habe natürlich schmerzen im Rücken und sehr intensive schmerzen kamen 2 Tage später im Nacken und Schulterbereich dazu. Ich hatte vor ca. 17 Jahren einen Autounfall. (Schleudertrauma) ich habe das Gefühl es wiederholt sich und daher geht es mir Psyhisch nicht so gut. Mich würde deine meinung intetessieren.

135. Andreas schrieb am 16.8.2019:

Hallo Darthvader,
ja, dann spiegelt der Unfall wie schon vermutet diese Spannungen die noch unterschwellig nicht aufgelöst waren.
Aber muss sich so etwas durch so schwere Verletzungen äußern ?
ja, das ist die Missachtung des feinen, des Unsichtbaren - was die Seele natürlich irgendwann stoppen will..

lg von Andreas

136. Andreas schrieb am 16.8.2019:

Hallo Barbara,
Bei einem Leitersturz wäre natürlich die erste Frage, was es für einen Anteil in dir gibt, der dich nicht so hoch hinaus lässt. (so kann man zb immer nur soch hoch gehen, wie man nach unten geerdet ist.)
Nacken, wäre die Frage nach geistigen Lasten die du trägst und allgemein Rückenschmerzen wären dann ein Rückenthema.

lg von Andreas

137. Andreas schrieb am 16.8.2019:

Hallo Sandra,
das ist natürlich grundsätzlich ein Sturzthema.
Dein Pferd hatte sich ja demnach sehr unwohl gefühlt durch das Ponny. Und das ist etwas was du nicht mitbekommen hast, und dadurch ja letztlich zur Ursache deines Absturzes wurde. Also, warum bekommst du das nicht mit was um dich an wichtigen Sachen geschieht ?
Eventuell, weil es eigene Themen gibt mit denen dein Unterbewusstsein viel zu sehr beschäftigt ist ? und denen du dich dringender zuwenden solltest als große Ausritte, sprich große Sprünge (Galopp) zu tun ?
Durch die Schmerzen bist du jedenfalls mehr zu dir selber gekommen.. also da gibts offensichtlich Themen die es zu lösen gilt..

lg von Andreas

138. Andreas schrieb am 16.8.2019:

Hallo Sigi,
ja, das kann schon sein, dass der Unfall dir spiegelt dass es in dir einen mächtigen (unterdrückten) Anteil gibt der will, dass da mal ein anderer (jüngerer) Mann an deiner Seite "auftaucht"... und es zu einer Begegnung kommt wo dir "hören und sehen" vergeht (in dem Fall vom Airbag).

Als Unfall erlaubst du es dir - als harmonische Begegnung nicht.

lg von Andreas

139. Sigi schrieb am 17.8.2019:

Hallo Andreas,
danke für deinen Antwort.Mir ist noch eingefallen, daß der junge Mann, der mich angefahren hat, den gleichen Vornamen hat wie mein Sohn. Mit unserem Sohn haben wir schon länger Probleme, da er depressiv und magersüchtig war und sein Studium hingeschmissen hat,Inzwischen geht es ihm besser, aber es war und ist noch für mich schwer, da er selber sagt, daß er seinen Vater nicht mag. lg

140. Ariana schrieb am 17.8.2019:

Hallo mein Mann hatte vor eineinhalb Jahren einen schweren Auto Unfall. Eine Geisterfahrerin verursachte d Unfall und seine Mutterdie auch in d Auto saß starb bei d Unfall. Mein Mann wurde sehr schwer verletzt...Ständig frage ich mich nach d warum... Bitte um eventuelle Ideen

141. Andreas schrieb am 18.8.2019:

Hallo Sigi,
ja, dein Beispiel zeigt wie ein ganz kleines Detail, wie in dem Fall der Name des Unfallbeteiligten einen ganz großen Unterschied in der Unfallbotschaft machen kann. Weil dann ist es ziemlich eindeutig, dass der Unfall dir spiegeln soll, dass du in dir keinen Frieden bezüglich deinem Sohn und seinen Lebensthemen hast. (Unfall ist ja das Gegenteil von Frieden..) Und so zeigt der Unfall dir dass dir dies innerlich nicht gut tut, dass du da noch keinen Frieden damit gefunden hast.

lg von Andreas

142. Andreas schrieb am 18.8.2019:

Hallo Ariana,
Wenn solche schweren Unfälle passieren, dann zeigen sie immer auf dass Dinge in einer heftigen Unordnung waren. Vielleicht hatte sich dein Mann noch nicht einmal von seiner Mutter abgelöst. Der Unfall könnte das eventuell zeigen, dass er noch viel zu sehr mit seiner Mutter verbunden war. Und natürlich auch sein eigenes Leben, er hat ja nun allerhand Botschaften, zb konnte er ja allerlei nicht mehr tun usw. Und dann natürlich die Botschaften für dich, dein Leben ist ja vermutlich auch nicht mehr wie zuvor. So kannst du bei dir selber mit den Fragen beginnen. Warum wollte ich mein altes nicht mehr wie es zuvor war ?

lg von Andreas

143. Darthvader schrieb am 18.8.2019:

Hallo Andreas,

Und dieser Unfall hat die Spannungen dann aufgelöst oder aufgezeigt ?
Das wäre ja dann fast wie ein Opfer ?

Lg

144. Andreas schrieb am 18.8.2019:

Hallo, ja er hat die Spannungen aufgelöst, aber wenn die ursächlichen Spannungen nicht aufgelöst sind, dann bauen sich diese Spannungen natürlich mit der Zeit erneut auf und es kommt zum nächsten ENT-spannungsereignis/Unfall.

lg von Andreas

145. Sigi schrieb am 19.8.2019:

Hallo Andreas,
Du hast schon recht,was deine Interpretation der Situation mit meinem Sohn betrifft.Natürlich habe ich keinen Frieden in mir,weil ich ständig versuche. ihm zu helfen und mich für ihn verantwortlich fühle.Ich weiß nicht, wie ich es schaffen soll,die Situation so zu nehmen wie sie ist.Es ist halt mein Kind.Herzlichen Dank lg

146. Andreas schrieb am 20.8.2019:

Hallo Sigi,
wahrscheinlich wäre da ein Cutting von dem Sohn gut..
lg von Andreas

147. Darthvader schrieb am 21.8.2019:

Hallo Andreas,

Tja, wie soll man zukünftige Spannungen verhindern wenn das Vertrauen zerstört ist ?
Im Moment habe ich eine fast schon scheissegal Einstellung.
Ich kann sowieso nichts machen außer Abwarten 🤷‍♂️

148. Andreas schrieb am 21.8.2019:

Hallo, ja, Vertrauen wird immer durch Ängste unterminiert und Ängste kann man bearbeiten.
lg von Andreas

149. Darthvader schrieb am 23.8.2019:

Ängste ?
Ich habe keine Ängste. Ich sorge mich einfach um das was wir geschaffen haben.
Frauen fordern Haus, Karriere, Geld , Kinder und Urlaub und wer weis nicht was alles noch. Der Mann schuftet sich dafür krum und wird zum Dank hinterlistig betrogen !
Tolle Welt tolles Karma toller Plan 👍

150. Maya schrieb am 23.8.2019:

guten Tag
meine junge Stute hatte im Gelände plötzlich Verlassenheits Ángste und wollte zurück zu den Kollegen im Stall. Ich habe sie erst seit 6 Monaten und unsere Bindung ist noch nicht so gut, trotzdem gehen wir ein wenig raus damit sie nicht nur den Stall und Sandplatz kennt. Ich führte sie auf dem Heinweg und sie riss sich plötzlich los, rannte auf die Hauptstrasse in ein Motorrad. Der Motorradfahrer stürzte, war kurz bewusstlos, konnte aber wieder aufstehen. Motorradfahrer und Pferd haben lediglich eine kleine Wunde am linken Bein, im Kniebereich. Es ist ein Wunder, dass nicht mehr passiert ist. Was hat das alles zu bedeuten? Es macht mich sehr nachdenklich und auch traurig. Mit dem Motorradfahrer bin ich in einem freundlichen, respektvollen, fürsorglichen Kontakt.

Herzliche Grüsse
Maya

151. Julia schrieb am 23.8.2019:

Hallo Andreas,

Vor zwei Tagen ist ein guter Freund von mir zwei mal über mein Bein gefahren.

Ich stand hinter dem Auto, da ich Einkäufe aus dem Kofferraum holen wollte, um anschließend in meine Wohnung zu gehen.
Als ich alle Tüten aus dem Wagen geholt habe, hockte ich mich auf die Knie um die kleinen Tüten in die große zu packen.
Mein Kumpel dachte ich sei schon längst um die Ecke und in Richtung Wohnung und setzte plötzlich das Auto zurück,riss mich auf den Boden und fuhr insgesamt zwei mal mit dem Reifen über mein rechtes Bein.
Ich war völlig geschockt und er auch.
Gott sei Dank habe ich nur Prellungen erlitten, was fur mich ein Wunder ist. Frage mich trotzdem was es mir zu sagen hatte.
Ich würde mich über eine Antwort freuen.
Danke und lieben Gruß

152. Andreas schrieb am 24.8.2019:

Hallo Maya,
ja, das wäre praktisch die Botschaft, dass dein Pferd eben keine Maschine ist, sondern wie ein Mensch ziemliche psychische Probleme hat, in dem Fall mit der Trennung von ihrer Herde.
Wenn ich da drüber nachdenke, diese Pferde leben ja sein Generationen in Gefängnissen eingesperrt, haben manchmal Freigang auf einer Wiese, na ja, da wundert mich höchstens dass nicht viel viel mehr passiert, sie sind es ja gewohnt unfrei leben zu müssen, aber ein natürliches Leben in Freiheit ist das nicht. Rein theoretisch müssen die eigentlich alle einen Knall haben ???

lg von Andreas

153. Andreas schrieb am 24.8.2019:

Hallo Julia,
Du hast dich klein(er) gemacht und warst nicht mehr sichtbar. So wäre eine Frage ob du ein solches Verhalten auch anderweitig machst ? Wo machst du dich unsichtbar, gehst symbolisch auf deine Knie und lässt dich im übertragenen Sinne überfahren, übergehen ?

Das zweite wäre, wo beachtest du nicht was andere vorhaben ? Obwohl es gefährlich für dich ist ?
Wo begibst oder hältst du dich unnötig in Gefahrenbereichen auf ?
Gibt es vielleicht zb Schuldgefühle in dir, dass du dich zum Opfer machst (=dich überfahren lässt) ?

lg von Andreas

154. Jeanne schrieb am 24.8.2019:

Hallo.
Ich bin gerade zufällig auf diese Seite gestoßen. Der Anlass ist das auch ich mich gerade frage was mir mein Leben sagen will. Ich hatte vorgestern einen Autounfall. Geringe Geschwindigkeit, im Auto saßen meine Kinder. Sie vorn und er hinter ihr. Die Stimmung war gut und wir wollten nur die Schulsachen holen, die nur sehr wenige Meter entfernt waren. Sie will etwas von mir und ist ein lautes und fast überrollendes Naturell. Ich reagiere auf sie , schau in ihre Richtung und fahre gegen eine Betonecksockel/Zauneck. Wir sind Gott sei dank nur ganz leicht verletzt. Mir macht jedoch das Peitschenschlag Syndrom zu schaffen. Es war mein erster Urlaubstag. Mein Auto 6 Monate alt ist ein Totalschaden.
Das für mich kuriose . Vor 6 Monaten komme ich von der Arbeit nach Hause. Es gab vorher ein Wintergewitter. Ich kam ins schleudern, schaffte es wieder auf die Spur zurück und als ich mich sicher glaubte überholte mich mein Heck. Tja und das macht mich jetzt stutzig, denn ich krachte mit der Rechten Vorderseite in ein Zauneck mit Betonmauer. Totalschaden. Der Unfall ist sehr ähnlich... nur waren die Umständen unterschiedlich und die Aufprallstellen einmal rechts und einmal links. Makabererweise mit dem selben Ergebnis und den gleichen Schäden.
Ich würde mich sehr über einen Gedankenanstoss freuen.
Liebe Grüße

155. Andreas schrieb am 24.8.2019:

Hallo,
ja, du bist zweimal gegen eine Zauneckbegrenzung geknallt. Es geht also um Begrenzungen mit denen du im Unfrieden bist, und es gibt einen mächtigen Anteil in dir, der dich zwingen will, dich mit diesen Begrenzungen auseinanderzusetzen. (zb Welche Denkmuster begrenzen dich ?)
Ein Pfosten ist ein Männlichkeitssymbol und Urlaub steht für das Thema Entspannung und eventuell auch für das Thema Ausbrechen aus Begrenzungen. So zeigen dir diese Unfälle dass da ein mächtiges Thema in dir wirkt und am Toben ist und befriedet werden sollte, weil es schädigt dein gesamten Auto (=dein Selbst).
Also ist eine Frage: Wo in deinem Leben bist du wirklich ins Schleudern gekommen ?
und trägst noch diese "Peitschenhiebe" im übertragenen Sinne in dir ?

lg von Andreas


Weitere Kommentare Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41

Um selber einen Kommentar zu schreiben gehen Sie bitte zur Hauptseite des Artikels: Die 7 Unfallfragen.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen