Die 7 wichtigen Fragen nach einem Unfall

Hinter jedem Unfall steckt eine Botschaft der Seele. Durch den Unfall sollen wir spüren, dass etwas in unserem Leben nicht oder nicht mehr in der göttlichen Ordnung ist. Mit dem Unfall zeigt uns die Seele, dass etwas in unserem Leben nicht mehr Gut, also nicht mehr Gott ist. Sehr oft zwingt uns die Seele durch den Unfall sogar etwas radikal zu ändern. Unsere Seele, also ein wichtiger Teil von uns selbst, will dann nicht mehr so weitermachen wie zuvor.
Was ist nun also die Unfallbotschaft unserer Seele ? Wenn wir uns dieser Frage nach einem Unfall nicht stellen, so vertun wir eine wertvolle Chance, um zu erkennen, wie oder was wir bewusst ändern sollten um schnellstmöglich wieder diese göttliche Kraft in unser Leben zu holen, die unser Leben gut macht.

Göttliche Ordnung ⇒ erschafft Göttliche Kräfte ⇒ die wiederum ein göttlich gutes Leben gefüllt mit göttlichen Wundern am laufenden Band erzeugen.
Wenn alle Anteile in dir in voller Harmonie sind, dann kann ein Unfall gar nicht in dein Leben hineingezogen werden, weil für einen Unfall benötigt es immer Spannungen in dir (also zwischen den Anteilen in dir), die dir dann durch den Unfall im Außen sichtbar werden.

Eigentlich ist es ein natürlicher Prozess, dass wir durch den Unfall die Botschaft der Seele erkennen und uns nach einem Unfall neu ausrichten. Gerade dieses "Neu-Ausrichten" auf das Göttliche ist ein wichtiger Teil des Prozesses. Dies ist der Grund, warum nach Unfällen die Person oftmals erst mal "ruhiggestellt" ist zum Beispiel wenn durch Verletzungen die Bewegungsfähigkeit eingeschränkt ist. Diese Ruhe, oft sogar in einem Krankenhaus, also aus unserem üblichen Trott herausgerissen, soll diese Neuausrichtung erleichtern und das tut sie auch. Am besten können wir diesen Neuausrichtungsprozess unseres Lebens durchlaufen, wenn wir die Unfallbotschaft der Seele verstehen. So können wir bewusst Dinge und Einstellungen ändern. Da es im gesamten Universum keinen einzigen Zufall gibt, kann selbst in kleinsten Details ihres Unfalls noch eine wertvolle Botschaft enthalten sein. Am besten sie erstellen sich ein Arbeitsblatt und notieren sich zunächst einfach mal alle nüchternen und sachlichen Fakten zum Unfallhergang und Ablauf. Um weitere eventuell wichtige Details für ihr Unfallarbeitsblatt zu finden können die folgenden 7 Unfallfragen nützlich sein.
(zur Druckversion kommen Sie direkt hier.)

Die Unfallfragenliste

  1. Letzter Gedanke: Was waren die letzten Gedanken kurz vor dem Unfall ?
    Beachte hierzu generell die Gedanken oder Themen der Zeit vor dem Unfall, aber auch insbesondere den allerletzten Gedanken, kurz bevor der Unfallverlauf begann. Weil dieser letzte Gedanke oft einen wertvollen Triggerhinweis liefert, bzw dieser letzte Gedanke sozusagen das Fass zum überlaufen brachte. Der letzte Gedanke hatte diese (jedem Unfall vorausgehende) Spannung endgültig über den Crashpunkt hinaus erhöht und daran kann man sehen, dass an diesem Gedanken (unbewusst) heftige Spannungen hängen, zb aus der Kindheit. Gleichzeitig hat dieser letzte Gedanke offensichtlich dein Energiesystem endgültig so weit geschwächt dass der Unfall geschehen konnte (Wenn du in voller Harmonie bist, kann wegen dem Resonanzgesetz nie ein Unfall in dein Leben treten).
  2. Ausrede: Für was dient der Unfall uns oder unserem Unterbewusstsein als Ausrede ? Was wollte man versäumen oder vermeiden ? Insbesondere wenn man bei Unfällen das eigentliche Ziel nicht mehr erreicht, weil, offensichtlich gibt es in uns dann Anteile, die das Betreffende nicht wirklich wollten und wir sollten mit diesen Teilen von uns eine Arbeit machen, meist zuerst mal Anerkennen, Würdigen, sie Befrieden usw. Darum frage dich also:
    - Was hast du durch den Unfall versäumt ?
    - Warum wolltest du an deinem Ziel nicht ankommen ?
    - Warum wolltest du etwas nicht tun, was du durch den Unfall nicht tun konntest ?
    - Was kannst du durch den Unfall tun/erleben was zuvor nicht möglich war ? (zb sich umsorgen lassen etc.)
    - Flucht: Wurde durch den Unfall eine Handlung gestoppt, welche du als Ausrede benutzt, um dich einem Thema nicht zu stellen ? Wurde durch den Unfall also sozusagen eine Flucht vor etwas gestoppt ?
    Sie sehen, es geht bei diesen Fragen schon ziemlich heftig darum, herauszufinden, warum unser Unterbewusstsein den Unfall verursacht hat. Hier sind wir oftmals auch gefordert ehrlich die Verantwortung für unser Leben zu übernehmen, denn es geschieht eben nichts in unserem Leben, was wir nicht direkt oder indirekt verursacht haben (selbst wenn "offiziell" andere am Unfall schuld sind, so war es trotzdem dein Unterbewusstsein, welches dafür gesorgt hat dass DU zu diesem Zeitpunkt an diesem Ort warst).
    Für was dient der Unfall (oder dessen Folgen) als Ausrede ?
  3. Unfallursache: Was war die Unfallursache, Unfallgrund ? (zu schnell gefahren ? was wurde nicht beachtet ? was hat abgelenkt ? ..) Notiere dir die symbolische Entsprechung(en) zu deinem Leben.
  4. Unfallhergang: Was für eine Art Unfall war es ? Autounfall ?
    Deute dabei den Unfallhergang symbolisch. Du kannst für diese Frage eventuell ein extra Arbeitsblatt mit 2 Spalten verwenden: In der einen Spalte den Unfallablauf - in der anderen Spalte zu jedem Ablaufpunkt des Unfalls die mögliche Entsprechung zu deinem Leben.
  5. Gefühle: Gibt es Gefühle, die deiner Meinung nach ursächlich dafür waren, dass du in das Unfallgeschehen verwickelt wurdest ? (zb Ungeduld ? Stolz ? Gier ? Ängstlichkeit ? Wut ? etc.)
  6. Unfallinteraktionen: Was für Personen waren beteiligt ?
    Zum Beispiel je nach Geschlecht der Beteiligten kann man auf ein Männer- oder Frauenthema rückschließen (Yin / Yang). An welche Personen/Themen erinnern dich die Beteiligten ?
  7. Verletzungsbotschaften: Was für Verletzungen ? (oder was für Schäden sind durch den Unfall entstanden ?)
    Auch aus der Art der Verletzung wird die höhere Unfallbotschaft ersichtlich. Schmerzen und Verletzungen sind genau so wie Krankheiten sowieso immer Körperbotschaften.
    Zu diesem Punkt gehört auch wenn nicht du selber sondern zum Beispiel dein Auto eine Verletzung, also ein Schaden an deinem Auto entstanden ist (siehe auch Autoschäden).

Wahrscheinlich werden Sie bereits beim Erstellen des Arbeitsblattes so eine Art roten Faden finden, wie der Unfall sich als Seelendeutung auf ihr Leben bezieht. Markieren oder Fassen Sie die Fakten, die ihnen besonders wichtig erscheinen zusammen. Ihr Geist wird von den wichtigen Unfalldetails regelrecht angezogen sein, so dass ihnen die Deutung leicht fällt. Eine weitere Erleuterung der 7 Fragen finden Sie in diesem Video.

Und dann kommt natürlich der wichtigste Teil der Arbeit: Ziehen Sie die Konsequenzen aus der gefundenen Botschaft. Formulieren Sie sich neue positive Denkmuster, Affirmationen, Handlungsmuster oder gar neue positive Lebensziele. Das klingt jetzt vielleicht einfach, kann aber trotzdem viel innere Arbeit sein, aber bedenken Sie, auf dem absoluten Höhepunkt der Krise, also gerade dann, wenn das Chaos am Größten ist, gerade dann steht uns auch am allermeisten Veränderungsenergie zur Verfügung. So stellt das Leben uns auch in den schwierigsten Momenten gerade genau das zur Verfügung, was wir brauchen. Und wenn wir der Botschaft unserer Seele folgen wird sie unser Leben immer in eine Bahn lenken, die unser Leben mit einer göttlichen Kraft erfüllt.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

Hier finden Sie die letzten 300 Kommentare. Um alle Kommentare zu sehen, bitte hier weiter.

35. Danielle schrieb am 23.3.2019:

Lieben Lieben Dank 🙏🏽 Für deine schnelle und für mich sehr eindrucksvolle und annehmbare Antwort 🙏🏽

36. Ingrid schrieb am 25.3.2019:

Hallo Andreas, zu aller Erst, ich bin wirklich beeindruckt von Deiner Seite hier, die ich zufällig entdeckt habe, grosses Lob hiefür,..kurz zu mir: geschieden, Mutter von 3 erwachsenen Kindern, 54 Jahre, Sportbegeistert. Ich hatte vor genau 10 Jahren einen Doppelten USdrehbruch mit Sprung im Sprunggelenk, der mich damals zu 100% aus meinem stressigen Alltag (alleinerziehend u berufstätig) riss.. Hab 1 Jahr gebraucht um wieder laufen zu können.. Hab mich zurückgekämft, neue Arbeit gefunden und den Alltag bestritten. Voriges Jahr hatte ich beidseitig einen Fersensporn, der mich 1 Jahr lang plagte, bis ich eine Strahlentherapie bekam. Und jetzt hatte ich vor 2 Tagen einen schweren Schiunfall mit Tibiaknochenbruch wieder rechts.. Und wieder reisst es mich aus dem Leben, 3 Monate mindestens Auszeit, an den Job als Altenpflegerin nicht zu denken.. Ich betreue auch seit 1 Jahr meinen Vater (88) nach dem Tod meiner Mutter und hab mit ihm Frieden ( rechts der männerfuss) geschlossen und bin glücklich, dass ich ihn betreuen kann..Warum passiert das immer rechts und was will mir das Universum wieder damit sagen, dass ich wieder ausgeknockt bin und mir wieder alles in mühevoller Kleinstarbeit aufbauen muss?? Ich versteh es leider scheinbar immer noch nicht 😪 Danke für deine Antwort lg Ingrid

37. Andreas schrieb am 25.3.2019:

Hallo Ingrid,
Auch bei den Menschen die viel arbeiten gibt es Unterschiede: Die einen arbeiten weil sie klar ausregrichtet auf ein Ziel sind - und die anderen arbeiten weil sie vor etwas weglaufen wollen (Arbeit als Ablenkung vor dem Wesentlichen was die Seele wirklich in diesem Leben beArbeiten will). Das kann zum Beispiel ein Thema sein, welches sie aus ihrer Vergangenheit mit sich tragen oder symbolisch wie hinter sich her ziehen. Das sich um fremde Themen kümmern (Kinder erziehen oder Vater betreuen) wird dann zum Trick des Ego, weil diese Zeit fehlt dann für die Beschäftigung mit dem eigenen. Es ist ja nicht einfach nur Betreueung, du übernimmst ja unbewusst auch seine psychischen unerlösten Themen. Die Seele stoppt das dann, oft sogar so radikal wie bei dir.
Deine Seele verschafft dir Zeit dich dem Eigenen zuzuwenden.

So kannst du dich fragen: Wenn es etwas aus meiner Vergangenheit gäbe, was wie eine riesige dunkle Kugel, größer als 10 Meter Durchmesser ist und welche ich hinter mir her ziehe - was für ein Thema wäre dies ?

So lange du an dieser Kugel nicht arbeitest und sie auflöst, wird sie dich immer wieder überrollen, egal wie energisch du versuchst vor ihr wegzuspringen. Durch jeden Sprung von dir wird sie gleichzeitig mitgezogen. Das Muster zu flüchten funktioniert darum nicht.

lg von Andreas

38. Anna H. schrieb am 28.3.2019:

Halllo 🙋‍♀️,
Ich bin auf der Suche nach Erklärungen, bzw. möchte verstehen was das Leben uns, bzw. meinen Kindern sagen möchte.
Vorgestern hatte meine Tochter einen Autounfall gehabt. Ihr ist eine Frau beim zurücksetzen vorne in das Auto reingefahren. Vorne links ist ordentlich alles zerdeppert. Zum Glück ist meiner Tochter nichts passiert. Sie hatte noch richtig dolle gehupt. Die Frau hatte sie nicht gesehen und Vollgas zurückgesetzt.
Gestern war mein Sohn mit meinem Auto unterwegs. Er stand an der Ampel, vor ihm ein Auto. Das Auto, das vor ihm stand würde von einem Mann gefahren. Plötzlich fährt der Vordermann voller "Kanne“ meinem Sohn vorne ins Auto rein. Er hatte noch gehupt, aber der Unfallverursacher hatte nichts mitbekommen.
Ich bin total entsetzt und stelle mir die Frage, wovor das Leben sie bremst?!
Ganz nebenbei, vor 3 Monaten hatte mein Mann ein Autounfall gehabt. Ihm hat eine junge Frau von hinten reingefahren. Wirtschaftlicher Totalschaden.
Haben Sie evtl. Erklärungen für die kurzfristige Ereignisse?! Ich bin Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich dazu äußern.
Lieben Dank
Anna H.

39. Anna H. schrieb am 28.3.2019:

Hallo Andreas,
mir ist noch was eingefallen... Ich habe Dir vorhin von den Autounfällen meiner Kinder geschrieben.
Vor etwa 3-4 Wochen ist meiner Tochter ein kleines Kind mit einem kleinen Fahrrad fast vor’s Auto gelaufen, gefahren (?).
Sie könnte noch rechtzeitig bremsen. Sie sah das Kind und sagte noch: das Kind will wohl nicht auf die Straße damit! Und schon fuhr das Kind Schlangenlinie auf die Straße.
Ein Hinweis auf irgendwas?!
Ich wäre Dir (Ihnen) für die Antwort sehr dankbar.
Liebe Grüße
Anna H.

40. Andreas schrieb am 28.3.2019:

Hallo Anna,
Desto mehr ein Mensch in sich ruht, desto kräftiger und schützender ist auch seine Aura (die ja auch das Auto beschützt). An den Autoschäden kannst du sehen, dass anscheinend zur Zeit in deiner Familie einige nicht in sich ruhen. Das führt natürlich direkt zu der Frage: Was für unterschwellige Themen bringen diese Familienmitglieder aus ihrer Ruhe ?

Der Vater wird von hinten angeschoben, soll sich also (innerlich) bewegen.
Die Kinder erleben Angriffe von Frontal. Dies spiegelt wohl innere Aggressionen die sich gegen sich selbst wenden. Aber das müssen sie selber betrachten, was sie für Aggressionen in sich tragen, die so stark nach außen wirken, dass sie schon solches Verhalten von anderen erleben. Bei dem von vorne angefahren werden, da bewegte sich ja vermutlich das Auto der Tochter und des Sohnes ein kleines bischen nach hinten: Das bedeutet, eine enthaltene Botschaft ist jeweils, dass sie nach hinten, also in ihre eigene Vergangenheit zurück gehen müssen um das entsprechende Thema zu finden.

lg von Andreas

41. Valentina schrieb am 29.3.2019:

Lieber Andreas!
Habe seit 3 Tagen jeden Tag einen schmerzhaften Unfall: am Dienstag hat mir meine kleine Tochter unabsichtlich beim Gestikulieren ins linke Auge geschlagen als ich sie gerade angezogen habe u da ich das nicht kommen gesehen habe, hat sie mich voll im Auge erwischt, was sehr weh getan hat u das Auge war gerötet.
Am Mittwoch habe ich mir mit der Aluverpackung eines Medikamentes beim Öffnen versehentlich tief in den linken Daumen geschnitten. Am selben Tag hat mich die Polizei erwischt als ich an einer roten Ampel stehend im Auto eine SMS geschrieben habe. Das ist kein Unfall u es war natürlich nicht richtig, aber es war so kurz u ich weiß gar nicht wie die Polizisten das gesehen haben, sie waren im Auto hinter mir. Ich zähle es zu den Auffälligkeiten der letzten Tage... Heute bin ich die Kellertreppe hinuntergestürzt weil ich eine Stufe übersehen habe u bin mit dem rechten Fuß umgeknickt. Dabei hab ich mir ein Band gerissen.
Dazu kommt noch, dass ich von Dienstag auf Mittwoch geträumt habe, dass ich fast von herunterfallenden Eiszapfen erschlagen worden wäre, die in das Bett in dem ich kurz zuvor gelegen bin, gestürzt sind. Sie haben dabei das Bett durchbohrt u es war reiner Zufall, dass nichts passiert ist.
Ich hab schon Angst was morgen passiert.
Ich find die Unfälle recht unterschiedlich. Einzige Nenner sind, dass sie in Alltagssituationen passiert sind wo ich naturgemäß in Routine bin u nicht sehr achtsam bin u dass ich nicht genau hingeschaut habe.. Besondere Gedanken fallen mir nicht ein. Ich war zwar irgendwie jedes mal vertieft, aber nicht bewusst...und jedes Mal war ich so auf schnell schnell, also hatte es eher eilig, aber nur in Maßen...
Generell geht es mir eigentlich ganz gut, ich kümmere mich seit einigen Wochen besonders um meine Psyche u mein Wohlbefinden u bis auf die letzten Tage mit guten Erfolg.
Was kann das bedeuten?
Liebe Grüße!

42. Andreas schrieb am 29.3.2019:

Hallo,
Diese Vorfällen zeigen dir, dass deine Aura nicht mehr intakt ist. Deine Aura, also dein Schutzfeld um dich ist verletzt - und die Folge ist dass du auch verletzt wirst.

Warum deine Aura nicht mehr intakt ist wurde dir im Traum gezeigt:
herunterfallenden Eiszapfen = gefrorene Gefühle die du im Kopfbereich hattest, sind zu schwer geworden und brechen nun ab und bewegen sich durch deine Aura nach unten. Der letzte Unfall mit der Kellertreppe zeigt dir, dass du nicht mehr in Harmonie mit deinem Unterbewusstsein (=Keller) bist. Sobald du es betreten musst brichst du zusammen, so heftig sind die Energien die du dir erschaffen hast:
gefrorene Gefühle im Kopfbereich = entstehen normalerweise durch Kopfdenken und gleichzeitiges Nicht-Fühlen dessen, was zu diesen Gedanken gehört. Dieses Muster hast du offensichtlich zu lange gelebt, so dass sich jetzt diese gefährlichen Eiszapfen gebildet haben, die nun wegen ihrem Gewicht herunterfallen und dich zwingen sich eben doch noch mit genau diesen Gefühlen auseinanderzusetzen welche du verdrängt hast.

Alle diese Botschaften gehören zu diesem Geschehen, zb die Botschaft von der Polizei dass du keine SMS schreiben darfst (weil SMS ist Kommunikation ohne Gefühlskomponente).

So geht es also nun für dich darum wieder in dieses Fühlen zurück zu kommen, welches du verlassen hast.

lg von Andreas

43. Anna H. schrieb am 31.3.2019:

Lieber Andreas, ich danke Dir herzlich für die Rückmeldung.
Da bin ich etwas ratlos. Wie kann man herausfinden, wie kann man ein Thema aus der Vergangenheit ausfindig machen. Es kann sonnstwas sein. Wie kann mein Kind z. B. es anstellen? Man kann doch nicht das ganze Leben hinterfragen. Das ist wirklich schwierig. 🤔
Ich dachte, dass dieses "Ausbremsen“ bei meinem Sohn wäre quasi so eine Botschaft, dass die Ideen, die er im Moment verfolgt, nicht die Richtige wären. Da sieht man, wenn man keine Ahnung von solchen Sachen hat, interpretiert was rein...
Und bewegt man sich innerlich vorwärts? Was sagt mir die Seele damit? Raus aus der Vergangenheit, oder du stehst bei der Bearbeitung einer Thema und kommst nicht weiter?! Und das Thema wartet immer-noch in Fluss kommen zu können?
Du siehst, lieber Andreas, da verstehe ich manches nicht...
Es tut mir leid dass ich wieder fragen stelle, aber ich weiß nicht sonst wie ich in meinen Kindern und meinem Mann helfen kann.
LG Anna H.

44. Andreas schrieb am 01.4.2019:

Hallo Anna,
>Wie kann man herausfinden, wie kann man ein Thema aus der Vergangenheit ausfindig machen.
ja, das kannst du nicht weil jeder Mensch ist ja für seine eigenen Gedanken zuständig, also müssen deine Kinder das selbst herausfinden, was sie für Aggressionen in sich tragen von denen sie gestoppt werden. Ein Stoppen ist es schon, das siehst du richtig.

> aber ich weiß nicht sonst wie ich in meinen Kindern und meinem Mann helfen kann.

Eltern können zb immer dadurch helfen, dass sie sich vorbildlich verhalten. - UN dbeim Thema in sich ruhen, wäre das zb dass man selber in sich ruht.
Ruhst du in dir ?

lg von Andreas

45. Matthias schrieb am 06.4.2019:

Hallo Andreas

Ich bin heute früh völlig von einem Hasen überrascht worden, er ist mir voll von der Seite unter den Vorderreifen gesprungen. Hatte keine Chance abzubremsen. Mir begegnen öfters Hasen, aber sowas ist mir noch nie passiert ??

46. Andreas schrieb am 06.4.2019:

Hallo Matthias,
ein Hase kann in seiner Bedeutung vielfältig sein, du findest viel wenn du nach Hase+Traumsymbol suchst.
Er könnte dir zb einen inneren Anteil spiegeln, der sich so chaotisch verhält dass er sich oder seinen eigenen Erfolg vernichtet.

lg von Andreas

47. Christiane schrieb am 09.4.2019:

Lieber Andreas,
ich habe am 23.1 eine Reha begonnen und habe sie am 5.2 abgebrochen aufgrund Todesfall meiner Mama. Eltern leben in Ungarn. Meine 2 Geschwister und ich fuhr noch in der Nacht nach Ungarn. Am 6.2 morgens hatten wir einen Unfall in Österreich. Es war eine leichte Linkskurve auf einer beginnenden Brücke. Ich fuhr das Auto meiner Schwester, sie war Beifahrer und mein Bruder auf der Rückbank. Ich überholte einen LKW. Es war hell und die Sonne schien. Ich bemerkte im Augenwinkel, dass der LKW leicht auf meine Seite kam und aus Reflex lenkte ich auch leicht nach links. Bemerkte jedoch nicht das Glatteis. Ich knallte gegen die linke Leitplanke und bekam Schwung. Wir drehten uns über die Fahrbahnen und knallten rechts gegen die Leitplanke. Das Auto stellte sich auf und wir überschlugen uns 2x. Auf der Beifahrerseite kamen wir zum Stillstand. Ich hatte einen schweren Schock, da ich dachte meine Geschwister umgebracht zu haben. Alle 3 kamen wir mit Schürfwunden und Prellungen davon. Ich muss dazu sagen, kann mich nur an wenigen Stellen erinnern, den Unfall kann ich nur durch Erzählung meines Bruders wiedergeben. Ich hoffe Du kannst mir weiterhelfen. Herzlichen Dank

48. Andreas schrieb am 10.4.2019:

Hallo Christiane,
ja die Botschaft ist offensichtlich: Du warst zu schnell. Wolltest auch noch überholen. Für mich klingt das wie eine ganz und gar unnötige Panik, nachts losfahren, warum ? Sie war doch schon tot ! Da ist es doch egal ob man ein paar Tage später ankommt.. Habt ihr geglaubt, sie wird dadurch wieder lebendig wenn ihr euch so beeilt ?

Da muss man doch stattdessen in die Ruhe gehen, die Tote ehren. Es heißt ja sogar "Totenruhe".

Gerade in den ersten drei Tagen nach dem Tod ist es unglaublich wichtig dass der oder die Tote seine Ruhe hat, damit sie in aller Ruhe diesen Loslösungsprozess vom Körper durchlaufen kann. Meistens geht man dann im dritten Tag endgültig ins Jenseits. Jegliche Gefühlsregungen, insbesondere natürlich negative wie zb Trauer stören da doch nur unnötig die Tote in ihrem Ablösungsprozess. Sogar Tiere wissen das, sie suchen sich darum in der Natur zum Sterben einen möglichst ruhigen Platz. Das ist also ein ganz natürlicher Prozess. So ist dieser Unfall auch ein Weckruf an dich, die Natur des Lebens wieder mehr zu achten, zu beachten. Weil, da in Hektik noch nachts aufzubrechen sind natürlich negative Energien die eure Mutter da erleiden musste, weil über eure Energieverbindung hängt sie da doch mit drin.

Trotzdem gibt es da offensichtlich ein ganz spezielles Yin Thema welches du zu lösen hast, bzw wohl erst einmal finden musst, weil im Unfallgeschehen taucht überall Yin auf:

Linkskurve = Yin weiblich
Brücke = über Wasser = Yin weiblich
Auto meiner Schwester = Schwester ist weiblich
lenkte ich auch leicht nach links = Yin weiblich
Glatteis = Wasser = gefrorene Gefühle = Yin

Die letzte Unfallursache sind also gefrorene Gefühle.


lg von Andreas

49. Bernd schrieb am 11.4.2019:

Hallo Andreas,

bin beeindruckt von deiner Seite und mit wieviel Weitblick du an die Themen gehst.

Ich bin derzeit in Thailand (job gekündigt und wohnung zwischenvermietet) um mein Leben zu reflektieren und mich neu auszurichten. Hatte heute als ich jemanden daten wollte (und ich wollte irgendwie nicht) einen Unfall.

Bin mit dem Roller in Gedanken (welche weiß ich nicht mehr) in einer leichten Linkskurve auf den Fahrbahnrand geraten und bin über das Moped geflogen ubd glücklicherweise im Dreck gelandet. Hab am rechten Bein (innenseite) ein paar größere Schürfwunden die zu meiner Verwunderung nicht geblutet haben. Das linke Knie ist etwas aufgeschürft sowie beide große Zehen. Interessant ist, das ich als Jugendlicher ebenfalls einen Motorradunfall hatte bei dem auch das rechte Bein in Mitleidenschaft gezogen war. Letztes Jahr hatte ich außerdem eine blutvergiftung ebenfalls vom rechten Bein ausgehend. Ich habe das Gefühl das mich das Universum stoppen möchte. So ganz schlau werde ich allerdings nicht.

Vielleicht kannst du mir helfen noch etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Vielen lieben Dank

50. Andreas schrieb am 12.4.2019:

Hallo Bernd,
ja, du hast es bereits selber erkannt, es gab einen Zwiespalt in dir, ein Teil wollte und ein anderer nicht, also wiedersprüchliche Ziele. Das geht auch auf Kosten der Beine, weil sie sollen dich ja auch im übertragenen Sinne zu deinem Ziel tragen. Aber nicht nur bei dem Date, auch dein gesamter Thailandaufenthalt steht ja unter diesem Thema wenn du sagst du willst dein Leben reflektieren, auch das hörst sich so an, als gäbe es in dir wiedersprüchliche Anteile. Bei dem Rollerunfall ist dir vermutlich dieses Wiedersprüchliche gezeigt worden, wie es auf dich wirkt wenn du Dinge tust hinter denen du nicht mit deinem ganzen Herzen stehst - nämlich derjenige Anteil der nicht dahinter steht, der stoppt dich - nicht das Universum ! :-)

Vielleicht ist es ja gerade dieses Muster welches dein rechtes Bein energetisch schwächt. Denn eine Schwäche muss da sein, sonst wäre dieses Bein nicht immer wieder Thema in deinem Leben.

Was du auf jeden Fall tun kannst ist durch dein rechtes Bein Energie hinunter und wieder hinauf zu atmen, damit Energieblockaden die sich dort befinden verschwinden. Zb Aussenseite hinunter, Innenseite hoch

lg von Andreas

51. Julia schrieb am 12.4.2019:

Lieber Andreas, ganz wunderbar diese Plattform.
Nun komme ich nich herum dich auch um Hilfe zur Klärung zu bitten.

Vor neun Jahren lernte ich meinen Mann kennen, er brachte zwei Kinder mit und ich, die Kinder alle im ähnlichen Alter. Zwischen unseren beiden Erstgeborenen war immer eine gewisse Spannung.

Zwei Jahre später heirateten wir ganz still zu zweit und als er später am selben Tag noch los fuhr um die beiden Großen von der Schule zu holen, passierte ein so schlimmer Unfall das beide Autos total schaden waren aber und Gott sei dank, alle Beteiligten mit leichten Prellungen etc. von schlimmerem bewahrt wurden. Beide Autos sind frontal aufeinander zugeschnittener. Mein Mann fuhr eine Steige in unser Dorf hoch und entgegen kam ihm ein Transporter der nicht auf seiner Spur war.

Drei Jahre später und um ein gemeinsames Kind reicher, haben wir uns getrennt weil ständig Streit zwischen uns herrschte, wir schafften es einfach nicht uns auf unsere Liebe zu besinnen und alle Anschuldigungen zu begraben. Immer war es turbulent und es blieb so wenig Raum für uns.

Vier Monate später bekomme ich die Nachricht er habe Krebs, unheilbar. Wir begegneten uns wieder. Alle Zwistigkeiten belanglos verpufft. Die Liebe floss. Ich bin zu ihm gezogen und habe ihn zuhause gepflegt bis er ein halbes Jahr später verstarb.

Nun hatte ich vorgestern ein Date, dachte ich hätte alles überwunden und wäre offen für eine neue Liebe.
Ein schöner Abend,ein Kuss im Auto, er parkt aus und zieht sich dabei rechts vorne am Auto durch eine Anhängerkupplung eine richtig tiefe Schramme ins neue Auto...wieder ein Unfall.

Hat das eine etwas mit dem anderen zu tun ?

Was haben mir diese beiden Unfälle zu sagen ?
Hätten mein Mann und ich damals diesem Unfall stärker Beachtung schenken müssen ?
Und in welcher Form ?...ich möchte keine schmerzliche Wiederholung.

Ich freue mich jetzt schon auf deine Betrachtung und die eröffnenden Blickwinkel

Liebe Grüße
Julia

52. Katja schrieb am 13.4.2019:

Lieber Andreas,
Ich bin vor drei Wochen mit dem Mountainbike nach dem Überqueren der Straße an einen hohen Bordstein gekommen, hängengeblieben und gestürzt. Beim Stürzen habe ich nicht mal versucht, mich abzustützen, weil ich es garnicht fassen konnte, dass ich falle. Dabei habe ich mir eine Radiusköpfchenfraktur am rechten Arm zugezogen. Auch ich überlege mir, was mir dieser Unfall sagen soll und wäre dankbar, wenn du mir deine Sicht rückmelden würdest. Vielen Dank, Katja

53. Andreas schrieb am 13.4.2019:

Hallo Katja,
Der Bordstein symbolisiert eine Grenze (bis hin zu einer Begrenzung), die du nicht überwinden konntest. Auch mit dem Arm grenzt man sich einen Raum für sich selber ein oder ab. Das heißt eine erste Frage wäre schon was für Grenzen es in deinem Leben gibt, an denen du zur Zeit scheiterst ? Deine Seele will dir da offensichtlich etwas aufzeigen, dass es da ein Thema gibt welches du verdrängst. Gibt es auch in deinem Leben etwas wo du dich (zumindest unbewusst verdrängt) so in einem "es nicht fassen können dass du fällst" Zustand befindest.
Nun hat sich dein Energiesystem ja durch den Sturz von diesen Energien befreit (geerdet), aber wie gesagt, du solltest schon heraus finden was das für ein Thema ist und dieses Thema auflösen, damit sich diese Sturzenergie nicht erneut aufbaut. Da es ja einen Knochenbruch verursacht hat, daran siehst du dass es sich um ein Thema handelt wo sich ziemlich viel Spannung aufgebaut hat, weil bis ein Knochen bricht, da benötigt es einiges an harter Spannung und Unnachgiebigkeit in sich selbst..

lg von Andreas

54. Andreas schrieb am 13.4.2019:

Hallo Julia,
der Auto Totalschaden am Hochzeitstag sollte dir zeigen dass dieser Mann ziemlich selbstzerstörerisch drauf war. Da du das nicht sehen/wahrnehmen wolltest hat dir deine Seele das symbolisch am zerstörten Auto gezeigt, weil natürlich hätte deine Seele gerne dass dir bewusst ist was du lebst bzw anziehst. In seinem Krebstod wurde es dann ganz deutlich.
Dein neuer Freund scheint auch wieder ein solches selbstzerstörendes Muster drauf zu haben, vielleicht eine Form der Selbstbestrafung weil er dich geküsst hat, vielleicht gibt es einen Anteil in ihm der ihm dies nicht erlaubt, der ihm nicht erlaubt glücklich zu sein, vielleicht hat er ein Problem mit anderen Männern oder ähnliches, aber egal, das Muster was du lebtest scheint immer noch aktiv zu sein:

Das scheint ja derart zu sein, dass es dich zu solchen Männern hinzieht die in einer Form selbstzerstörerisch drauf sind. Als er dann den Krebs hatte, da war für dich alles gut (weil du offensichtlich ein Muster mit solchen Männern umgehen zu können drauf hast).
Also würde ich sagen, dass die Botschaft darin besteht, da mal genauer hin zu schauen wo und wie ein solches Muster in dir entstanden ist, und es dann aufzulösen.

lg von Andreas

55. Sabine schrieb am 23.4.2019:

Vor ca. 2-3 Monaten habe ich beim Ein- oder Ausparken die Front/ Stoßstange die über den vorderen rechten Reifen geht/ angrenzt, seitlich beschädigt. Damals ist mir nur die Beschädigung aufgefallen. Wann es passiert ist und wie, das wusste ich nicht. Am Wochenende ist mir dies wieder passiert. Dieselbe Stelle am PKW. Es ist beim Einparken auf meinem Parkplatz passiert, weil dieser sehr eng ist. Meine neue Parkplatz Nachbarin (links neben mir), versucht neben ihrem PKW auch Ihr Motorrad, Umzugskisten etc. dort unterzubringen und steht deshalb sehr unpraktisch, weil ich nun vor allem beim Ausparken extrem ranschieren muss.
Auf jeden Fall ist es beim Einparken passiert. Meine Parkplatznachbarin war auch in der Garage, mit ihrer Tochter und warum auch immer war ich angespannt, nervös. Zeitgleich war ich mit einer Freundin am Telefon. Ich selbst war innerlich für mich unter Zeitdruck. Wollte schnell einparken, aussteigen und in die Wohnung zu meinem Partner. Was möchte mir meine Seele mitteilen?

56. Andreas schrieb am 23.4.2019:

Hallo Sabine,
Du hast ja bereits erkannt dass du innerlich unter Zeitdruck standest.
Nun ist ja dein Parkplatz recht eng, also der Platz auf dem du dein Auto (dich selbst) abstellst ist eingeengt. Darum wäre die erste Frage die sich aufdrängt:
Gönnst du dir auch sonst so wenig "Raum" für dich selber ?

Stoßstange vorne rechts - das kann schon einen Bezug zum Partner haben
Gibt es eine geistige "Enge" (zb Zeitmangel, oder Blockaden in dir), welche diese Partnerschaft leicht beschädigen ?

lg von Andreas

57. iohasi schrieb am 27.4.2019:

Hallo!
also ich finde diese Anregungen sehr hilfreich.
Ich habe mir selbst vor zehn Tagen mein Schienbein und Wadenbein rechts spiralförmig gebrochen, sowie das Spunggelenk zertrümmert. Ich wurde operiert, das Bein genagelt, geschraubt und geplattet.
Ich arbeite selbstständig im edukativen Bereich mit Kindern und habe viel zu tun. Ich habe mich aber nicht überlastet gefühlt, weil ich darauf achte, mir nicht zuviel zuzumuten. (Ich war nämlich bis vor drei Jahren mit problematischen innerfamiliären Beziehungen sehr belastet, von denen ich mich bewusst gelöst habe).
Unfallhergang: In unserem Garten wurden für Punktfundamente mehrere Löcher gegraben. Bei Aufräumarbeiten bin ich einem Loch noch ausgewichen und ins nächste mit Schwung ca. einen Meter in die Tiefe getreten. Ich war allein im Garten, konnte mich selbst aus dem Loch befreien und um Hilfe rufen. In der Folge wurde ich -wie gesagt - operiert. Ich musste einige berufliche Termine absagen (verschieben geht in meinem Beruf nicht) und finanzielle Einbußen hinnehmen. Privat bin ich auf Hilfe meiner Familie stark angewiesen und in meiner Selbstständigkeit und Mobilität stark eingeschränkt.
Nun bin ich am Überlegen, was ich zu lernen habe. Ich möchte mein Leben nach dieser mir aufgezwungenen Auszeit nicht unrefkektiert einfach wieder aufnehmen, als ob "nichts passiert" wäre.
Was sind die wesentlichen seelischen Faktoren, die hier angesprochen werden?
Liebe Grüße, iohasi

58. Andreas schrieb am 28.4.2019:

Hallo, ja, da wird erkennbar, dass es einen Anteil in dir gibt, der unbedingt in die Tiefe will/wollte. So wie es das Bein in die Tiefe zog gibt es einen Anteil (rechtes Bein = männlicher Anteil) der in die Tiefe deines Unterbewusstseins will um das zu finden was da unten ist, nämlich eine tiefe seelische Verletzung (die in der realen Verletzung sichtbar wurde.)
Was das für eine Verletzung ist, gilt es nun natürlich herauszufinden und zu heilen. Auf jeden Fall ist es etwas was mit enormen Energien/Spannungen aufgeladen ist, dass es sich nun so heftig entladen hat. Das kann mehrere Ebenen betreffen, zb etwas aus der Kindheit, etwas Familiensystemisches bis hin zu Verboten von Vorfahren etwas bestimmtes zu erreichen, zb gerade im Zusammenhang mit dem Bau im Garten, vielleicht wurde da ein fremdübernommenes Verbot (von Vorfahren) überschritten, was man in deiner Familie sozusagen nicht tut, und du dieses Übernommene eben noch nicht aufgelöst hast für dich.
Auf jeden Fall gehts bei den Füßen um das Vorwärts schreiten und das ist gestoppt durch diesen Anteil, der ja deinen Fuß (=dein Leben) in eine ganz und gar andere Richtung lenken/drehen wollte. Und durch die Unnachgiebigkeit (und das Unbefrieden dieses Anteils) kam es dann wegen der Spannungen in dir zu diesem Bruch..

lg von Andreas

59. iohasi schrieb am 29.4.2019:

Lieber Andreas,
danke für deinen Hinweis. Ich hatte schon einmal eine Auflösung, wo als unbewusstes Thema hochkam "als Mensch an sich nicht gewollt sein und nur als Leistungsträger erwünscht zu sein". (Ich wurde als Kind von meinen Eltern zu meiner Großmutter gegeben und bin dort aufgewachsen).
Ich dachte, das Thema hätte ich damals aufgelöst und daher nicht mehr weiter reflektiert.
Anscheinend trag ich da aber immer noch zuviel mit mir herum.
Außer da ist noch was anderes. Aber da hätte ich gar keine Idee.
Danke nochmals, in diese Richtung hab ich gar nicht mehr nachgedacht.
Liebe Grüße io

60. Andreas schrieb am 29.4.2019:

Hallo,
..wurde als Kind von meinen Eltern zu meiner Großmutter gegeben..
ja, da musst du dich mal reinfühlen:

- ob es da einen Anteil gab (mit dem du dich noch immer in Unfrieden befindest), welcher sich wie in ein Loch gefallen/gefangen gefühlt hat bei der Großmutter.

- und einen Anteil der auch noch nicht befriedet ist, der damals von der Großmutter zurück zu den Eltern wollte. Dieser Anteil (zurück zu den Eltern laufen wollen) würde dann durch diese spiral-Energie beim Bruch symbolisiert, welche den Fuß ja umdrehen will, zurück laufen.

lg von Andreas

61. iohasi schrieb am 30.4.2019:

Wow! Ich bin dir wirklich dankbar.
Weil, soweit bin ich in meinem Denke noch nie gekommen, weil ich später nie mehr zu meinen Eltern zurück wollte. Aber als Baby sicher.
Alles Gute!
iohasi

62. Moni schrieb am 01.5.2019:

Hallo Andreas,
ich hab chronische Schmerzen, ganz oft Kopfweh, Migräne und Nervenschmerzen. Denke deswegen öfter, dass mein jetziger Weg nicht passt.
Die letzten Tage habe ich an meinem Seelenplan gearbeitet und gestern hätte ich fast einen Kurs dazu gebucht, der mir aber dann zu teuer war (1000€). Hätte ihn aber gern gemacht.
Heute fahre ich mit einem unserer Autos aus der Garage und hab völlig verdrängt, dass mein altes Auto, das wir verkaufen möchten, sich aber kein Käufer findet, im Hof steht. Trotz Rückfahrkamera und Gepiepse bin ich mit der hinteren Stoßstange hinten rechts in mein altes Auto gefahren. Kompletter Blackout. Kostet jetzt sicher mehr als die 1000€.
Bin überzeugt, dass mir die Geschichte etwas sagen soll, komm aber nicht dahinter. Kannst du mir evtl. helfen?
Danke und liebe Grüße
Moni

63. Andreas schrieb am 01.5.2019:

Hallo Moni,
ja, etwas Altes steht dir im Weg und verbraucht sogar Platz auf deinem Hof. Es ist dein altes Auto. Und offensichtlich steht es symbolisch für etwas Altes was du in dir nicht losgelassen hast.
Der Unfall wäre dann die Botschaft dass du dieses Alte aus deiner Vergangenheit beachten und auflösen solltest.

lg von Andreas

64. Zoey schrieb am 02.5.2019:

Hallo Andreas,
ich bin heute beim Joggen völlig unerwartet gestürzt, und bin mir im Nachhinein gar nicht sicher wie das passieren konnte. Bin wohl über eine Unebenheit gestolpert und so unglücklich gefallen dass mir die Knie und beide Hände total aufgeschürft sind, sogar die Schulter. Am schlimmsten hat es den rechten Daumen erwischt, mit der Folge dass ich blutend zurück nach Hause laufen musste und den Schmerz erst mal runtergeschluckt habe. Irgendwie habe ich das Gefühl es geht um mich selbst, da ich ja selbst schuld bin. So richtig werde ich aber nicht schlau, was es seelisch bedeuten könnte. Vielleicht hast du eine Idee dazu?
Danke und liebe Grüße, Zoey

65. Andreas schrieb am 03.5.2019:

Hallo, ja der rechte Daumen steht körpersprachlich für dein Selbst, Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, ICH usw..
Knie und Hände auf dem Boden = zb ein sich niederwerfen = vor wem oder was bist du zu überheblich, dass es einen Anteil in dir gibt der dich in eine Niederwerfungsgeste (Unterwerfung, Druck nach unten) zwingen muss um einen Ausgleich zu schaffen ?

lg von Andreas

66. Sarah schrieb am 03.5.2019:

Hallo Andreas,

ich hatte gestern einen Unfall. Ein Mann (ca 70) hat auf der Bundesstraße in einer Kolonne ohne abwarten und schauen zurückgeschoben und hat unser Auto "verräumt" (sein Auto - VW Amarok m. Tieflader u Bagger). Ich hatte noch meine 2 kleinen Kinder im Auto - wobei der größere vor lauter Panik nur mehr geschrien hat. Der Fahrer vor mir hat auf mein Hupen nicht reagiert. Hinter mir war eine Kolonne - ich konnte also nicht ausweichen, weil ich sonst das Auto hinter mir angefahren wäre. Der Mann ist am Ende ausgestiegen und hat mich angeschrien, dass ich da so blöd stehe. Leider meine erste Reaktion war auch Wut und ich hab ihn gefragt ob er keine Manieren hat und sich bitte mal entschuldigt. Ich war gerade auf dem Heimweg, nach ein paar Stunden im Tierpark und ich bin extra einen Umweg über diese Stadt gefahren, damit ich noch einkaufen gehen konnte. Ich habe ein recht stressiges Leben (Studium, Kinder (Alleinerzieher), arbeiten,...) Ich sehe leider vor lauter Wald die Bäume nicht - was soll bzw kann mir das sagen?

Bitte um deine Info,

Danke u lg,
Sarah

67. Andreas schrieb am 03.5.2019:

Hallo Sarah,
Welche Wut hat er dir gespiegelt ? Das was er gesagt hat, wäre natürlich auf jeden Fall eine Botschaft die zu dir kommen wollte, nämlich dass du da so blöd stehst.
Wo in deinem Leben stehst du also so "blöd" ?
Inwiefern stehst du in deinem Leben blöd ? Das kann mehrere Ebenen betreffen, zb du wurdest nicht gesehen: So kann es eine Botschaft sein dich anders zu plazieren, so dass du besser gesehen wirst, also besser wahrgenommen wirst (evt von Männern - allerdings der Fahrer war ja sehr alt, also gehts evt eher um eine Plazierung in deinem Familiensystem (Hellingerlehre), evt stehst du symbolisch hinter deinem Vater statt vor deinem Vater ???)
Versteckst du dich etwa hinter deinem stressigen Leben ? hinter der Kindern, anstatt dein Leben zu genießen ? Vielleicht will deine Seele, dass du nicht das selbe freudelose Leben deiner Mutter wiederholst, weil wenn du die Familienmuster nicht veränderst werden es deine Kinder von dir auch nicht besser lernen und selber dann später ein genau so stressiges, also freudeloses Leben führen. Der Unfall gibt dir die Botschaft dass dein Weg nach vorne nicht frei ist, sondern im Gegenteil dich wegschiebt, sprich du stehst an einer schlechten Position in deinem Leben. Also gilt es etwas zu verändern.
Zb eine Visualisierungsarbeit deine Zukunft betreffend.
oder eine Familienaufstellungsarbeit, oder etwas anderes was die Energien in deinem Leben verändert.
Es war nach dem Tierparkbesuch - welche Kindheitserfahrungen hatte dieser Tierparkbesuch in dir getriggert ? Woher kennst du dieses Verhalten des alten Mannes aus deiner Kindheit ?
Woher stammt dieses Muster von Männern weggeschoben zu werden ? (dein Auto wurde ja demnach verschoben (?))

lg von Andreas

68. Marlies schrieb am 05.5.2019:

Hallo ihr Lieben,

Ich hatte 2016 einen Sturz...stressiger Arbeitstag, musste in eine meinige stinkige messiwohnung.daraufhin war mit scheindelig u Übel. Kind hat Sommerferien also beeilt man sich weil sie zu Hause sitzt und Hunger hat. Essen gemacht, geduscht u ab zum Kiga meine kleinste holen. Gehe freudig mit ihr auf dem arm zum Auto. 1m vorm Auto kamen wir einfach zu Fall.kind flog auf die Str u ich lag da. Frisch geduscht im Dreck. Kniescheibe raus und ging nicht wieder rein. Bänder
Durch. Hinterkopf was ist mit meiner kleinen, was mit der großen, was mit der Arbeit, scheisse die große muss zur Veranstaltung vom Ferienpass...danach war ich 9 min außer Gefecht u gekündigt.bemühte mich um neue Arbeit aber stellte fest das es auf der alten Arbeit am besten ist weil ich hier im Ort wohne u wenn was mit den Kindern ist schnell da bin
...

Nun rege ich mich mal wieder über die Arbeit auf...

Letzter Sturz 1.5.19

Ich kam genervt u kaputt von der Arbeit.überhaupt ging bis 14 Uhr alles schief. Ich beeilte mich das ich nicht wieder Ärger im Kiga bekomme das ich 5 min zu spät bin.holte die kleine, machten der großen essen, misteten ihren Schrank für den Basar aus. Im Hinterkopf immer die Arbeit und meine Versammlung. Wozu ich keine Lust hatte.ich war einfach kaputt. Versammlung vom Vorstand war privat da unsere Vorsitzende selbst 3 Kinder hat u sie keinen zum aufpassen hat.
Bei der Versammlung angekommen, war alles gut. Naja damit fertig wollt ich einfach schnell weg. Es war 18.30 Uhr u im Kopf war die Kinder müssen duschen essen u ins Bett..Naja meine kleine habe ich gerufen u sie bockte wieder.ich komme nicht! Sagte sie. Also bin ich die Treppe hoch bis ins Kinderzimmer um die zu holen
Sauer u müde stampfte ich mit ihr auf dem arm nach unten. 4 Stufe von unten,rechter Fuß knickt um, dadurch prallte ich mit dem rechten Knie auf die stufenkante, Knie raus u durch das Strecken im Flug sprang sie wieder rein.ich wollte nur mein kind schützen da sie Richtung Heizung u Wand flog.also drehte ich mich im Flug. Naja ich lag längelang auf der rechten Seite u die kleine knallte mit ihrem Kopf gegen den heizungsknauf u dann auch auf den Steinboden. Dann ging die hölle weiter. Ich wollte nach Hause keinen Krankenwagen. Mein Mann war in der Nachbarschaft beim Kollegen unterwegs u das Handy zu Hause. Meine große versuchte unter Tränen Papa zu finden. Sie holten mich dann ab. U dann musste doch der Krankenwagen kommen.
Knöchel verbunden Knie blau u dick
Es sind nur die Bänder. Arm tut weh.

69. Elsie schrieb am 05.5.2019:

Hallo Andreas,
immer wieder passiert mir etwas, das mich unter Schmerzen zur Ruhe zwingt. Bandscheibenvorfall, Fersensporn, Arthrose, und letzte Woche ein Sturz. Mit Freunden in einer fremden Stadt, ich blieb an einer Kante hängen und fiel der Länge nach hin auf die linke Seite. Es tat weh in der Brust, aber ich konnte unseren Ausflug problemlos weitermachen. Nach drei Tagen kamen heftige Schmerzen: die Rippen sind geprellt. Bewegung, Husten, Lachen, Niesen - alles schmerzhaft.
Ich verstehe es nicht, denn ich bin schon viel langsamer geworden und bin gerne in der Ruhe alleine.
Ich verstehe nicht, was ich ändern soll. Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass in meinem Leben alles zuviel war. Dieser Satz kommt jedenfalls immer wieder. Ich bin 69.
Herzliche Grüße
Elsie

70. Bruchpilot schrieb am 05.5.2019:

Hallo Andreas, am Maifeiertag bin ich im Garten ausgerutscht und habe mir dabei eine Wadenbein- Schienbein und wahrscheinlich eine Sprungbeinfraktur zugezogen. Ich bin alleinerziehende Mutter von 3 Kindern von zwei verschiedenen Vätern. Mit dem Vater des kleinsten führe ich seit 11 Jahren eine Katastrophenbeziehung, seit ca.3 Jahren ist er ausgezogen und wir haben eine On -Off- Beziehung. Zu meiner Person. Ich bin eine 42 Jährige, sehr sozial eingestellte Frau, arbeite bei der Lebenshilfe mit behinderten Menschen.
Wenn du mir helfen könntes, würde ich mich super freuen.
Liebe Grüße

Bruchpilot

71. Andreas schrieb am 06.5.2019:

Hallo Marlies,
Wenn das Knie so heftig beteiligt ist, dann ist da immer die Botschaft enthalten, dass die Seele eine Änderung will. Also meist eine Änderung im Verhalten oder im eigenen Denken.
Beidesmal waren die Stürze in einem gewissen Zusammenhang mit dem Thema Duschen. Duschen ist ein sich reinigen, ein sich befreien von Schmutz, also im Übertragenem ein sich von Spannungen befreien. Das wäre also eine enthaltene Botschaft, dass deine Seele einen anderen Weg will, wie du Spannungen in dir bereinigst.

Auch ein Sturz an sich ist immer ein Spannungsabbau. Dadurch dass man beim Sturz mit vielen Körperteilen den Boden berührt, können an all diesen Stellen Überspannungen abfließen. Wenn man Blockaden im eigenen Energiesystem hat kann dies manchmal die einzigste Möglichkeit sein, wie man solche Spannungen loswird. Ein Sturz ist also immer auch ein sich erden und also immer auch die Botschaft sich besser zu erden im Leben. Wenn man dann nichts verändert, dann bleibt das eigene Energiesystem ja das selbe, das hat zur Folge dass sich nach einiger Zeit diese (beim Sturz) abgeleiteten Energiespannungen wieder aufbauen, und dann kommt der nächste Sturz. Bei dir ist es ja auch bereits der zweite Sturz. Du hast also jetzt die zweite Botschaft etwas in deinem Umgang mit Spannungen in dir zu verändern, damit du in Zukunft besser geerdet bist und keine solche Stürze mehr zum ENTspannen notwendig hast. Mehr über Stürze hier.

lg von Andreas

72. Andreas schrieb am 06.5.2019:

Hallo Elsie,
Eine Kante ist eine Grenze. Du hast also versucht eine Grenze zu überschreiten - und es gab einen Anteil in dir, der dir dies nicht gestattet hat.
Da gilt es also rauszufinden, welcher Anteil dir dies nicht erlaubt hat. Eventuell hat es etwas mit Freude zu tun, weil die Botschaft die du nun hast, ist ja, dass dir Lachen weh tut.

Zitat:

Ich verstehe es nicht, denn ich bin schon viel langsamer geworden


Ja, ein Sturz ist schon auch immer ein Stoppen, aber die Hauptbotschaft ist nicht dass man langsamer werden soll, sondern dass man etwas (zb ein Verhalten oder Denken) stoppen soll. Zum Beispiel denkst du ja, dass in deinem Leben alles zu viel war - vielleicht sollst du genau dieses Denken stoppen, weil das ist bestimmt kein gutes Denken, wenn man so über sein Leben denkt ! Da wirds doch allerhöchste Zeit für dich umzudenken oder willst du wirklich mit einem solchen Denken von dieser Welt gehen ???

Mehr über Stürze hier.

lg von Andreas

73. Andreas schrieb am 06.5.2019:

Hallo Bruchpilotin,
ja, bis ein Knochen bricht, müssen die Spannungen auf der geistigen Ebene sehr groß sein. Ist dir bewusst wie sehr du durch solche Spannungen in dir deine eigene Göttlichkeit behinderst ?

Mehr über Stürze hier.

lg von Andreas

74. Kleine Kerze schrieb am 06.5.2019:

Hallo,
Seit ich diese Seite entdeckt und mit großem Wissensdurst gelesen habe, stelle ich mir mehrere Fragen:

Was bedeutet es, wenn jemand durch einen Unfall stirbt. Ganz konkret interessiert mich, was es bedeuten könnte, wenn jemand als Beifahrer durch diverse Knochenbrüche aber letztlich durch Verbrennungen (Auto geht in Flammen auf) stirbt.
Bei dem Unfall sind die Männer, mit überhöhter Geschwindigkeit gegen einen Baum (rechts) gefahren.

Mich interessiert aber nicht nur das konkrete Beispiel.

Ist das Problem dieses Menschen für ihn unlösbar? Ist das bei Jedem individuell? Oder wodurch zeichnet sich der Unfalltod aus? Ich komme leider nicht darauf.

Bin sehr neugierig auf deine Antwort.

Ganz liebe Grüße
Kleine Kerze

75. Andreas schrieb am 07.5.2019:

Hallo, ja, auch wenn jemand bei einem Unfall stirbt ist dies für ihn eine Botschaft bzw eine wichtige Erfahrung, die der Betreffende dann mehr oder weniger direkt mit ins nächste Leben nimmt und dann also im nächsten Leben verarbeiten muss. Gerade wer durch einen Unfall stirbt inkarniert meist innerhalb weniger Jahre wieder, oft sogar noch schneller. Wer sich so heftige Erfahrungen erschafft, der wird oft ziemlich schnell ins nächste Leben geschleudert.

Knochenbrüche = hohe innere Spannungen und Unnachgiebigkeit oder Unfähigkeit diese Spannungen aufzulösen, zb Unfähigkeit zu vergeben, usw..

Verbrennungen = Feuerenergie, zb Wutenergie

überhöhte Geschwindigkeit = zu schnell, zu unangepasst, zu viel Yang, zu wenig Yin = unausgeglichen

gegen einen Baum = Baumstamm = Symbol für Männlichkeit = meist Vaterthema

rechts = Yang Thema (zb Vaterthema)

gegen Baumstamm = führt Kampf zb gegen den eigenen Vater (in seinen Gedanken)

gestorben = Seele hat das Leben abgebrochen, weil die Richtung ist dermaßen falsch, dass die Seelenlernaufgabe nicht mehr weiter erfüllbar ist.

Wer sich zb so sehr in seinen inneren unsichtbaren Kampf gegen den Vater verrannt hat, dass nichts anderes mehr möglich ist, da ist dann auch kein Lernen mehr möglich, und damit der Betreffende nicht noch mehr Schaden erzeugt (durch die Ansammlung negativen Karmas) bricht die Seele dann seine Inkarnation ab.

lg von Andreas

76. angela schrieb am 12.5.2019:

hallo andreas
nun muss ich dich doch dazu befragen: ich hatte am 3.januar einen unfall in thailand, bzw vorfall. ich bin beim schwimmen und hopfen im wasser auf einen steinfisch getreten, wie es sich dann herausgestellt hat. zur gattung der skorpionfische gehörend. wurde ins hospital gebracht und hatte solch nerverschmerzen, dass ich dachte....sogar lieber den fuss amputieren als diese grausamen schmerzen weiter aushalten. also stich hinter den li gross-zeh-ballen. heisses wasser, infusion.........kurz. grauslige nervenschmerzen. noch heute, 5 monate später muss ich nach 5 stunden auf den beinen sein...pausieren....erfordert von mir eben diese pausen und ein kümmern. mit salben und massieren und lympffluss anregen. aus werde ich dann mental un-leidig, kann menschen nicht mehr ertragen und und muss liegen zu hause...... bin richtig ruhiggestellt. bin selber therapeutin und bin deshalb recht ...unleidig mir mir... ich lebe allein und das macht mich noch alleiner......und hilfloser..... ich glaube darüber habe ich nachgedacht, als ich da so im wasser war.... vielleicht kannst du mir einen ...schubs geben??? dankeschöön

77. Andreas schrieb am 13.5.2019:

Hallo Angela,
Das ist ja ein Fisch gewesen, der so tut als sei er ein Stein.
Wo in deinem Leben / Lebensweg tust du so als seist du ein Stein ?

Dieser Skorpionfisch versteckt sich ja (tarnt sich) - wovor versteckst du dich ? - anstatt deinen Skorpionanteil [=zb Sexualität] zu leben.
Jetzt liegst du ja durch den Vorfall auch versteckt zuhause rum, musst dich also wie der Fisch verhalten, unter Wasser mit deinen Gefühlen alleine. Wo/Wann ist dieser Anteil in dir entstanden der sich so verhält und der dabei solche Schmerzen hat ? Da muss es einen alten Anteil geben und der verursacht dir nun solche Schmerzen weil deine Seele will dass du diesen Anteil nun endlich heilst.

Ich vermute, wenn du einmal voll den Schmerz annehmen würdest, sozusagen durch gehst, dass es dann sofort für immer auf hört, wie zb hier oder hier beschrieben.

Der Schmerz entsteht ja letztlich nur, weil du gegen das ankämpfst, was der Fisch dir geschenkt hat. Seine skorpionische Yangenergie will nach oben durch dich fließen, aber du kämpfst dagegen an, so heftig, dass nun sogar dein Lymphfluss angeregt werden muss. Du lässt nicht einmal mehr dein Blut zu dir hoch in dein Herz zurück fließen, so sehr bist du auf Abwehr eingestellt. Ich vermute diese Energiehaltung hattest du bereits vor deinem Thailandbesuch (?) und aber Thailand ist ja nun gerade ein Symbol für das bewertungslose Annehmen, also dem genauen Gegenteil von einem harten sich abschotten und GRENZEN setzen.

lg von Andreas

78. Nettl schrieb am 14.5.2019:

Hallihallo, zuerst DANKE, dass es diese Seite gibt! Bin vor zwei Wochen beim googeln drauf gekommen.da hatte ich einen parkschaden, fahrertür am Auto.vom Verursacher keine Spur.da habe ich mir hier schon antworten geholt. Nun lese ich hier wieder, da ich vor genau einer Stunde selbst mit dem Rad gestürzt bin. Ich kam langsam aus einer Ausfahrt, schaue links, sehe Radfahrer kommen, Bremse und stürze, linkes Knie, Arm, alles blutig...bin einige Zeit aus dem tritt raus,da burn out im Schuldienst.meine Frage jetzt für mich, hängen diese beiden Unfälle evtl.zusammen? Immer die linke Seite beschädigt? Ich grüble, komme leider zu keiner Lösung....freue mich über eine Rückmeldung.liebe (schmerzens)Grüße von annett

79. Andreas schrieb am 15.5.2019:

Hallo Annett,
ja, das hat alles mit der linken Seite zu tun, also Yin Themen.
es gibt also einen (oder mehrere) Anteile in dir, die dich zwingen dich mit deiner linken Seite zu befassen, also im übertragenen Sinne deine Yin Seite zu beachten.

Zu den Yin Themen gehören auch die Gefühle. (und gerade in meinem letzten Video hab ich das auch erwähnt dass es doch komisch ist, dass so lebensmarkante Themen wie unsere Gefühle in der Schule völlig ausgeklammert werden. Die Schule ist enorm Yang-lastig. Das zu viele Yang führt ja auch zu den vielen Burnouts von Lehrern, weil Lehrer in der Schule bei der Wissensvermittlung nur die Übertrageung von Wissen über den Verstand (Yang) benutzen. Die Mißachtung des Weiblichen (Yin) ist also gerade auch in den Schulen extrem present.)
Natürlich gibt es da viele Ebenen, zb was für Spannungen sind das die da auf dich eintreffen von links und dich sogar zum stürzen bringen. Was wird da getriggert ?
Du hattest Burnoout, sind diese Ursachen auch wirklich aufgelöst (?) - was triggern Schüler in dir, was dich so fertig (schwach) macht, dass sogar ein Burnout entsteht ? evt unterschwellige Erinnerungen an eigene unverarbeitete Schulzeitereignisse ?

lg von Andreas

80. Nettl schrieb am 15.5.2019:

.....Lieben Dank! Interessanter Ansatz, ja die weibliche Seite gilt es zu heilen.Habe drei Jungs groß gezogen, Schul System empfinde ich als nicht mehr tragbar, daher Burnout und raus dort.Die Unfallfragenliste von dieser Seite ist nun meine Beschäftigung, echt krass, dass ich den Gedanken kurz vorm Sturz nicht mehr zu fassen bekomme. Ganz bei sich sein, ein Thema für viele Menschen heutzutage. Herzlichen Dank für die Rückmeldung, habe mich jetzt auf dieser Seite festgelesen ;-).LG annett

81. Anne schrieb am 16.5.2019:

Hallo Andreas,

ich bin vor einigen Monaten früh morgens im Dunkeln die Treppe runtergestürzt, als ich gerade unsere Katze nach draußen lassen wollte, weil diese miaute und an meinem Bett kratzte (macht sie fast immer). War beim Runtergehen noch nicht richtig wach und entschloss mich deshalb auch, kein Licht anzumachen. Ich dachte noch "Blöde Katze. Mann bin ich müde. Ständig wird man gestört.“

Beim Sturz bin ich auf mein rechtes Knie gefallen, bei dem ich mir als 12-Jährige beim Sport schon einmal einen Meniskus- und Kreuzbandriss zugezogen hatte. Der Arzt im Krankenhaus wollte das kaputte Kreuzband sofort in einer Routineoperation mit einer Sehne aus dem Oberschenkel wiederherstellen, damit ich volle Beweglichkeit erlangen könnte. Das habe ich aber vorerst abgelehnt, auch wenn sich das Kniegelenk manchmal fehl am Platz anfühlt und schmerzt.

Was könnte das bedeuten?

Lg,
Anne

82. Alex schrieb am 16.5.2019:

Hallo lieber Andreas,

hatte heute einen Unfall mit dem Rad. Ich bin um die Ecke (links-weiblich) auf dem Fussweg gefahren. Ein Auto stand zum rausfahren in der Hofeinfahrt. Konnte aber nicht rumfahren weil dort gleich die Ampel rechts , wo er hinwollte war und Autos dastanden zum anfahren. Ich war aufmerksam und habe die Situation eingeschätzt so dass ich dachte ich komme vorbei und dann fährt er los und rammt mich auf meinem Rad. ich bin samt Fahrrad umgefallen habe mich gottseidank nicht gross verletzt, nur am rechten Bein (wieder die weibliche Seite) Höhe Knie, Fussinngelenk kleine Schürfwunden,bissl Prellung auf der Fussoberfläche.
Es sind 3 Männer gekommen und haben sich gesorgt. Der Autofahrer selbst (gleich aus auto gesprungen, hatte dann schon bald das telefon in der HAnd und wollte Krankenwagen,Polizei rufen,ich meinte dann aber weil es nicht so schlimm war und ich auch keinen schock oder schmerzende Verletzugen hatte, dass ich dass nicht näötig ist sofern nichts an seinem Auto ist. Haben trotzdem telefon nummern ausgestauscht und er hat immer wieder betont falls doch was ist soll ich mich bitte melden) der LKW Fahrer (er sagte nächstes mal ein Helm, wir brauchen junge Frauen wie sie) an der Ampel und ein Fussgänger (fragte auch ob es mir gut geht) Während ich das so schreibe fällt mir einiges auf. 3 Menschen alles Männer (3 Faltigkeit Körper Geist Seele, Vater Sohn heiliger Geist) und die Nichtbeachtung der Frau aus dem Auto, welche Seelenruhig im Auto verblieb und sich nicht kümmerte.Der Fussgänger kam sogar später nochmal nachdem er sich was beim Bäcker holte und fragte mich erneut ob alle gut ist.(Wahrscheinlich Thema Mutter-Liebe) Die Bremsen haben blockiert und so konnte ich nicht heimfahren. Der Autofahrer, der mich angefahren hat hat mich mit nach hause genommen. Seine Frau hat kein Wort gesagt. Habe mich sogar noch für die Unannehmlichkeiten entschuldigt-keine Reaktion. Gefühl beim Nachdenken erzeugt Wut darüber, wie man so sein kann.
Bei Louise Hay steht bei Unfall:Unvermögen für sich selbst einzutreten. Auflehnung gegen Autorität. Glauben an Mittel Gewalt.
Bei deiner Seite steht.
Wenn alle Anteile in dir in voller Harmonie sind, dann kann ein Unfall gar nicht in dein Leben hineingezogen werden, weil für einen Unfall benötigt es immer Spannungen in dir (also zwischen den Anteilen in dir), die dir dann durch den Unfall im Außen sichtbar werden.
Da geh ich sehr mit. Das stimmt.

Würde mich freuen, falls du noch einige Anregungen dazu hast.

Vielen Herzlichten Dank.

83. Andreas schrieb am 16.5.2019:

Hallo Anne,

Zitat:

Ich dachte noch "Blöde Katze. Mann bin ich müde. Ständig wird man gestört..

Aus diesen letzten Gedanken kannst du schon das Grundthema erkennen. Es geht um das ständige Gestört werden:
Wo und warum in deinem Leben lässt du dich ständig stören ?
Inwiefern hast du dein Leben so eingerichtet, dass du ständig gestört wirst ?
Am Beispiel der Katze siehst du das direkt. Andere richten der Katze eine Katzenklappe ein und werden nie wieder gestört. Warum erlaubst du dir keine solche Ruhe vor Störungen ist also die Frage, und um die Ursachen für dieses Muster zu finden wirst du vermutlich in die Kindheit gehen müssen..

Weil nur wenn du die Ursache für dieses Muster findest kannst du dieses Muster auflösen. Die zweite große Botschaft aus dem Sturz ist ja dass es einen Teil in dir gibt, der eine Veränderung möchte (und ein solches Muster aufzulösen wäre ja zb eine Veränderung).
Eine Knieverletzung beinhaltet immer den Wunsch nach Veränderung, siehe hier unter Knie.
Und der ursprüngliche Unfallimpuls entstammt ja auch einem Veränderungswunsch (den die Katze hatte, die ja ihre Umgebung wechseln wollte).

lg von Andreas

84. Andreas schrieb am 16.5.2019:

Hallo Alex,
Das markanteste was dir beim Unfall begegnet ist war ja dann vermutlich die gefühlskalte Frau (?)
Deswegen würde ich sagen, das Hauptthema des Unfalls ist ein "gefühlskalter Anteil".
Woher kennst du das ?
Du bist bei denen ja dann noch im Auto hinten drin gesessen. Hatte das einen Bezug zu deiner Kindheit ? Kennst du zb Gefühlskälte deiner Mutter gegenüber deinem Vater ?
Ich vermute mal, dass der Unfall überhaupt nur deswegen passiert ist weil da etwas zwischen den beiden im Auto nicht gstimmt hat. Und wenn es so war, dann würde die Frage an dich lauten: Wo in deinem Leben machst du dich noch immer zum Opfer ungelöster Probleme deiner Eltern (oder anderer Menschen) ?

Der LKW Fahrer hat dir dies ja gleich auf den Kopf zugesagt, dass du dich (deinen Kopf, also dein Denken) schützen sollst vor den Problemen anderer Menschen (durch einen Helm im übertragenen Sinne)..

Gibt es Spannungen aus deiner Kindheit die noch in dir sitzen und dich jetzt gezwungen haben, dich vor deinen Eltern zu verneigen (=Niederwerfung vor den beiden im Auto) um deren Probleme nicht mehr festzuhalten sondern sie endlich den Eltern zu überlassen ?

lg von Andreas

85. Anne schrieb am 17.5.2019:

Hallo Andreas,

ich war einige Tage bei meiner Mutter aufgrund einer Katarakt OP zu Besuch. Das war nun die zweite dieser OPs innerhalb eines Monats und ich bin beide Male von England aus nach Deutschland geflogen. Beide Male haben wir gemeinsam vor und nach der OP wunderschöne, erlebnisreiche Tage verbracht. Gestern berichtet mir nun meine Mutter am Telefon, dass sie noch am selben Abend nach meiner Abreise sehr krank geworden sei und sich überhaupt nicht gut fühle: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwindel, Schnupfen und Husten. Sie hätte es nach meiner Abfahrt beinahe kaum noch in die Wohnung zur Toilette geschafft. Sie könne noch nicht einmal in die Küche gehen, um sich eine Haferflockensuppe zuzubereiten oder sich etwas zu trinken zu holen, schon werde ihr sofort schwindelig. Was mich verwundert ist, dass alles bis zu meiner Abreise noch bestens war.

Auch wird meine Mutter mehrmals im Jahr von einem hartnäckigem Husten heimgesucht (so wie gerade jetzt wieder), der einfach nicht abklingen möchte. Sie hustet oft bis zum Erbrechen. Selbst mit Medikamenten vom Lungenarzt dauert es Monate, bis sich der Hustenreiz normalisiert. Seit der Katarakt OP ist nun das rechte Auge meiner Mutter extrem lichtempfindlich und tränt häufig wie ein Wasserfall. Meine Mutter trägt deshalb ständig eine Sonnenbrille zum Schutz. Auch meint sie immer, eine drückende Wimper im Auge zu haben. Das Problem mit dem tränenden rechten Auge und falsch gewachsenen Wimpern (die dann oft tatsächlich vom Augenarzt gezupft werden müssen) bestand schon vor der OP, hat sich jetzt aber noch verstärkt.

Was denkst Du dazu?

Lg
Anne

86. Andreas schrieb am 17.5.2019:

Hallo Anne,
Bei Augenproblemen geht es um das Sehen, also zum Beispiel wie man das Leben sieht. Und natürlich gibt es da schlechte trübe und gute Sichtweisen. Kaum war deine Mutter alleine musste sie sich ja wieder mit ihrer eigenen Sichtweise auseinandersetzen, während deinem Besuch war dies vermutlich weniger der Fall.
Zum Husten gibt es hier einen Artikel.

lg von Andreas

87. Lisa schrieb am 18.5.2019:

Lieber Andreas, Dein Artikel spricht mich sehr an und gleichzeitig finde ich es für mich selber gerade enorm schwer umzusetzen.

Mir sind in den letzten 3 Tagen Dinge passiert die ich nicht eichtug deuten kann.

Es ist vom Muster dasselbe, ich gerate in eine Situation über die ich keine Kontrolle habe und bleibe unverletzt.

Es began mit einem Fahrrad Fahrer. Ich parkte mein Auto vor der Garage um das Tor per Hand zu öffnen. Es war zwischen Auto und Tor nur ein Schritt breit. Ein Fahrad Fahrer drängte sich zwischen das Auto und mich und raste davon. Ich bin an die Seite gesprungen, sonst wären wir kollidiert. Ich hab ihn nicht erwartet oder gesehen.

Am nächsten Tag wollte ich eine Ampel überqueren. Es wurde grün für Fußgänger, ich blickte auf das haltende Auto, machte einen Schritt als von rechts ein anderes Auto das haltende Auto überholte und bei rot drüber raste. Auch hier sprang ich zurück und der haltende Fahrer versuchte Kennzeichen zu merken.

Gestern fuhr ich auf einer Bundesstraße. Ich war gut gelaunt und wollte eine Freundin treffen. Es regnete plötzlich heftig also wollte ich die Scheibenwischer betätigen. Ging nicht! Egal was ich machte, sie blieben aus! Ich hab überhaupt nichts mehr gesehen und mich an den Außenspiegel orientiert um auf den Seitenstreifen zu gelangen.

Ich finde es unheimlich! Meine Gedanken jeweils in den Situationen ist eine Person die ich kürzlich kennen gelernt habe. Wir sind uns einig beide, dass es eine heftige Verbindung zwischen uns gibt. Aber das geht alles nicht aus vielen Gründen. Nur ich krieg keinen Reim drauf wie das alles zusammen hängt oder was die Botschaft ist?

Hast Du noch eine Idee? Oder Fragen die das noch lösen Vielen Dank
Lisa

88. Anne schrieb am 18.5.2019:

Hallo Andreas,

was hat es zu bedeuten, wenn meine 76-jährige Mutter immer einmal wieder beim Laufen plötzlich anfängt zu schwanken und für kurze Zeit das Gleichgewicht verliert, aber nicht umfällt? NB: Sie hat ein Loch im Ohr, Diabetes und hohen Blutdruck.

Lg
Anne

89. Andreas schrieb am 18.5.2019:

Hallo Anne, du kannst daran körpersprachlich erkennen, dass sie ziemliche Probleme damit hat ihr inneren Gleichgewicht zu halten. Offensichtlich gibt es große Anteile in ihr, die sie innerlich hin und her reißen.

lg von Andreas

90. Andreas schrieb am 18.5.2019:

Hallo Lisa,
Du wurdest jedesmal gezwungen innezuhalten um gefährlichen Situationen auszuweichen.
Sicher kannst du auch erkennen, dass du diese Situationen regelrecht angezogen hast. Wärst du zb in den ersten beiden Fällen jeweils nur wenige Sekunden früher oder später da gewesen, wäre nichts gewesen. Also lautet die Frage:
Warum ziehst du diese Situationen an ?
Gibt es einen Teil in dir der gerne etwas gefährliches erleben möchte, den du aber unterdrückst ? (und der sich dann ersatzweise so bemerkbar machen möchte ?)
Hast du einen solchen Teil in dir etwa durch eine Verstandesentscheidung unterdrückt ? (es klingt ein bisschen so bezüglich der Person die du kennengelernt hast..)
Die ersten beiden Vorfälle waren Männer die sich rasend schnell auf dich zubewegt haben. Beim dritten Vorfall war es Wasser, also symbolisch Gefühle, die deine Handlungsfähigkeit/Weiterfahren behindert haben.

Das Ganze ist auf jeden Fall eine Aufforderung mal genauer hinzuschauen was für innere Anteile in dir zur Zeit aktiv sind und diese Wirkungen erschaffen.
Zum Beispiel, warum hast du dir erschaffen jemand kennen zu lernen, mit dem es dann doch nicht geht ? Es scheint als gäbe es da Widersprüchliche Anteile in dir, die nicht im gegenseitigen Frieden sind, sondern im Gegenteil sich ziemlich aggresiv verhalten.

lg von Andreas

91. Lisa schrieb am 19.5.2019:

Lieber Andreas, 1000 Dank! Das ist es...ja rational zu entscheiden und zu leben hab ich mir antrainiert und oft das Gefühl mir geht Lebendigkeit verloren.
Und die Person die ich kennen gelernt habe, ja das ist eine krasse Begegnung für beide von uns. Wir sind miteinander verbunden so stark ohne körperlich zu sein. Ich hab sowas intensives noch nicht erlebt.
Aus Vernunft hab ich anders gehandelt als ich eigentlich gefühlt hab.
Es ging um einen Spaziergang während die Kinder Reitstunde haben. Ich bin nicht gegangen. Das war für uns beide wie schlimmer Liebeskummer! Obwohl es nur um einen Spaziergang ging.
Rational auch gar nicht erklärbar. Und seitdem steht die Welt quer. Es ist nichts mehr im Gleichgewicht.

Aber das ist wahrscheinlich das Thema mit der Widersprüchlichkeit?! Den Artikel hab ich auch gelesen und die Übung dazu.

Liebe Grüße

92. Anne schrieb am 19.5.2019:

Gestern berichtet mir nun meine Mutter am Telefon, dass sie noch am selben Abend nach meiner Abreise sehr krank geworden sei: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwindel, Schnupfen und Husten.

Hallo Andreas,

Die Bedeutung von Augenkrankheit, Schwindel und Husten ist mir nun klar. Wie sieht es mit Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Schnupfen aus?

Lg
Anne

93. Andreas schrieb am 19.5.2019:

Hallo, ja, vor dem Spaziergang hast du dich also auch schon so zurück gezogen (=ein Handlungsmuster) wie du es später bei dem Radfahrer und dem Autofahrer auch tun musstest.

Durch unsere Handlungen programmieren wir uns selbst natürlich auch (nicht nur durch unsere Gedanken). So hast du dich vielleicht in deinem Leben schon so oft vor Dingen wieder zurück gezogen, dass dein Unterbewusstsein mittlerweile glaubt, du wolltest, dass es dir immer Situationen kreiert, wo du dich dann zurück ziehen must (?)

lg von Andreas

94. Andreas schrieb am 19.5.2019:

Hallo Anne, ja, sie will einen inneren Anteil loswerden (Erbrechen, Durchfall und Schnupfen sind alles Dinge wo der Körper etwas nach außen loswerden will).
Das was sie loswerden will sind jene inneren Anteile die sie hin und her reißen.

lg von Andreas

95. Karina schrieb am 22.5.2019:

Hallo Andreas, tolle Seite. Vielen Dank für deine wunderbare
Arbeit.
Ich ziehe mir seit Wochen immer wieder Verletzungen am Linken
Fuss zu. Umknicken, mit dicken Knöchel, auf dem Weg zur Bahn gerannt., kurz vor der Treppe nach oben umgeknickt.
3 Mal mit dem selben kleinen Zeh gegen Verschiedene Möbel gelaufen ohne Schuhe. Zeh angebrochen und geschwollen, den Heilenden Zeh dann nochmal angestoßen ( das war dann das 3. Mal) rBewegungsfreiheit eingeschränkt. Am selben Fuss mit heißem Wasser verbrannt, 3 mittelgroßen Brandblasen.
Vom Fahrrad gefallen, weil ein Ast in Rechtskurve zu weit in den Weg reinragte und kleinen Hang runter gefallen, samt Fahrrad...in dem unwegsamen Gelände etwas zu schnell gewesen und Kurve falsch eingeschätzt. Beim Hinsetzen rechten Ellenbogen am Schrank angehauen. Das ganze innerhalb von 2 Monaten. Es ist mir selbst etwas unklar. Was sagst du dazu ? Liebe Grüße und vielen Dank 🙏

96. Andreas schrieb am 22.5.2019:

Hallo Karina,
bei allen deinen Unfällen ist die Botschaft enthalten, dass Energien nach unten gebracht wurden, zb:
Du siehst, es geht immer darum mit den eigenen Energien nach unten zu gehen, dich nach unten zu erden. Wo in deinem Leben lebst du Ungeerdetes ?
Die Botschaft für dich ist eindeutig, du sollst dich (mit deinen Energien, deiner Aufmerksamkeit) deiner eigenen Basis zuwenden. Dein eigenes Leben leben, anstatt fremdem hinterherzuhuschen.
Brandblasen Unfälle haben oft Menschen die an sich viel Feuerenergie haben (zb Stenzeichen Löwe Geborene), die aber ihre Feuer Energie nicht gut ausleben, und sie sich dann gegen sich selbst richtet.

Sicherlich wäre für dich gut jeden Tag eine Erdungsmeditation zu machen, wo du also freiwillig deine Energien nach unten bringst. Aber finde auch heraus wo du in deinem Leben ungeerdeten Energien folgst. Wenn die Botschaften so vielfältig sind, muss es da etwas geben. Es gibt zu Stürzen und zu den Füßen extra Artikel.
Wenn du nichts konkretes in deinem Leben findest kannst du auf jeden Fall eine Energie-Atem-Übung speziell mit dem kleinen Zeh machen, ähnlich wie in dieser Übung.

lg von Andreas

97. Unterwegs schrieb am 04.6.2019:

Hallo Andreas,

(alle schreiben "Andreas", ich geselle mich auch dazu- bin neu hier, kenne die Seite noch nicht gut, aber gehe jetzt davon aus, dass Du-Andreas- es zusammengefasst hast).

Würde mich sehr über Deine Sicht der Dinge freuen.

Bin mit dem Auto zu Eltern gefahren. (Vater und Stiefmutter). Wollte eigentlich nicht so recht, weil ich sauer auf Stiefmutter war, dass sie Ihren Sohn angerufen und eingeladen hatte, mich jedoch nicht. Das war paar Stunden vorher.
Während der Fahrt, beim abbiegen ins Dorf, an der Kirche samt spielenden Jugendlichen von dort vorbeikommend, wo ich früher war, und meine Eltern jetzt Mitglieder sind (eine sehr konservative Mennoniten-Baptistengemeinde), mit lauter Musik, Fenster etwas runter, und der Gedanke war- schaut mal, wie cool ich bin, so ne coole Mukke hab ich im Auto.. (so eine Musik darf man nämlich dort nicht hören..)) Das war der letzte Gedanke- "angeben"- bevor das Auto einfach ausging, irgendwann stehen blieb, und ich paar Tage später Diagnose bekomme- kapitaler Motorschaden.

Welche Richtung soll ich schauen- Vater- Stiefmutter-Beziehung? Kirche? (dort aufgewachsen, 25 jahre verbracht, dann aufgehört, ganze Welt danach zusammengebrochen, Fundament war weg, keiner war da, der sagte, wie man zu leben hatte, ob s gott gibt, wo gehts weiter lang), oder meine Angeberei/Stolz/Überheblichkeit?..

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du Zeit hättest, mir Deine wertvollen Gedanken dazu mitzuteilen..
Irgendwie habe ich auch Angst- Motor(beim Herz sagt man auch, dass s der Motor wäre) ist kaputt..

Gruß

98. Andreas schrieb am 04.6.2019:

Hallo,
ja, da gibts demnach einen Teil in dir der überhaupt keinen Bock auf solche Spielchen mehr hat. Der hat das radikal gestoppt. Warscheinlich ist das aber sehr vielschichtig, das heißt mehrere Aspekte in dir sind zu diesem Zeitpunkt zusammengekommen - das könnten zb sein:
- ein innerer Anteil der gar nicht zu den Eltern wollte (den du aber unterdrückt hast)
- ein innerer Anteil der nicht mehr in all diese Kindheitserinnerungen eintauchen wollte (den du aber unterdrückt hast)
- Anteil dich beweisen zu müssen (es denen zeigen zu müssen) - vielleicht gibt es solche Programme auch in deinem sonstigen Leben - und das jetzige Ereignis ist für dich die Botschaft, dass das was du anderen beweisen willst eigentlich etwas aus der Kindheit ist, wo es mit dem "anderen etwas beweisen" nicht geklappt hat - und es also darum geht dieses Kindheitsereignis endlich innerlich damit seinen Frieden zu finden, damit es dich nicht ständig zu solchen Spielchen antreibt.

So gibt es wohl in deiner Kindheit etwas was endlich befriedet werden will, damit du nicht mehr davon angetrieben (Motor) wirst - und es gibt nun einen Anteil in dir der diesen alten Antrieb (Dinge zb zum angeben zu tun) nicht mehr akzepiert, und dieser Anteil in dir hat den Motor ausgemacht.


lg von Andreas

99. Unterwegs schrieb am 06.6.2019:

Ja, das mit Spielchen stimmt... Diese "Spielchen" hängen mit den Kindheitserinnerungen zusammen. Als Mutter starb (9Jahre), wurde ich sehr "dicke" mit Vater. Paar Jahre nach dem Tod der Mutter heiratete der Vater erneut, und dann begangen die Spielchen- wer ist wichtiger für Vater, neue Frau oder ich. Ab dem Zeitpunkt entwickelten sich große Wertlosigkeit bei mir als Kind, Mensch, Frau.. Können also diese "anderen was beweisen/angeben"-Triebe davon kommen, dass ich damals als Kind beweisen wollte, dass ich auch was wert bin, und gesehen werden will, wichtig genommen werden will..? Wir hatten starke Konkurrenzkämpfe, aber nie darüber geredet. Und auch, dass sie den Sohn anruft, mich aber sogut, wie nie- zeigt wieder dieses Thema der Konkurrenz, sich beweisen müssen, auch wert sein wollen, angerufen zu werden... Oder bringe ich es nicht ganz richtig zusammen?
Das zieht sich durch s ganze Leben durch- beweisen wollen, dass ich alles alleine kann, schneller, besser, schöner. Und wenn ich es nicht schaffe, besser, schlauer zu sein, irgendwie aufzufallen- dann gehts mir nicht gut.

Vor fast genau 4 Jahren ist mir eine Frau in mein schwarzes(Trauer um Mutter?) Auto reingefahren.

Mein Auto stand auf Einbahnstraße rechts geparkt, die Fahrerin hatte Kontrolle über s Fahrzeug verloren, und ist aus einer linkskurve mir hinten links reingefahren, und mein Auto auf das vor mir schwarze parkende Auto draufgeschoben (das gehörte einer etwas älteren Frau). Die Unfallverursacherin fuhr blaues Auto. Ich habe in der Zeit in der Wohnung geschlafen, bin vom klirrenden Geräusch aufgewacht, als der Unfall passierte. Ich war zu der Zeit genauso alt, wie meine Stiefmutter, als sie und Vater heirateten. Auto nach dem Unfall- wirtschaftlicher Totalschaden.
Irgendwie hatte es auch ganz viel mit der Stiefmutter zu tun, mit Vergangenheit und Zukunft..

Und jetzt- 4 Jahre danach, ist beim knallgrünen Auto (habe nachm schwarzen etwas später n knallgrünes mir "gegönnt"- ist der Motor kaputt... (übrigens- Reparatur lohnt sich nicht mehr von den Kosten her, s Auto wird zum ausschlachten verkauft....- wie wäre es zu deuten? in beiden Fällen fährt das Auto nicht mehr..)

Ich danke Dir vielmals für die Antwort. Ich muss irgendwie noch viel sortieren im Kopf.. Dachte, ich hätte meine Kindheit schon auseinanderklamüsert und verarbeitet..

Kannst Du irgendwelche Bücher dazu empfehlen, wie man solche Geschehnisse im Leben entschlüsselt, deutet, damit umgeht? Ich würde gerne mehr darüber erfahren.

Ich danke Dir nochmals von Herzen.

100. Andreas schrieb am 06.6.2019:

Hallo,

>..aus einer linkskurve mir hinten links reingefahren, und mein Auto auf das vor mir schwarze parkende Auto draufgeschoben

Linkskurve nicht gekriegt = Yin Thema - das heißt die Verursacherin selber hat wohl auch ein weibliches Thema.
Dass sie dein Auto anschob auf das Auto einer älteren Frau kannst du auch bereits als Botschaft, als Anschub deuten an deinem eigenen Thema mit einer älteren Frau (deine Stiefmutter) zu arbeiten.

zb könntest du evt eine Familienaufstellung machen oder auf jeden Fall mal was tiefgreifenderes als du bisher getan hast, weil dein seitheriges Tun hat ja offensichtlich nicht ausgerreicht um das was da in deinem Unterbewusstsein wirkt zu befrieden und aufzulösen.

>..Bücher dazu empfehlen, wie man solche Geschehnisse im Leben entschlüsselt, deutet, damit umgeht?
Nein, ich glaube da gibt es keine wirklich guten Bücher, weil es erfordert die volle Übernahme der Eigenverantwortung und das sind weißgott wenige die das tun.. Die allermeisten kümmern sich frühestens wenn es weh tut, wenn überhaupt um die Botschaften ihrer Seele, also deswegen gibt es nur zu Krankheiten solche Bücher, wie zb dieses hier.

lg von Andreas

101. Hanna schrieb am 12.6.2019:

Lieber Andreas,
Bin soeben auf Deine Website gestoßen und finde es sehr spannend einen Unfall genauer zu betrachten.
Vielleicht hast du auch einen roten Faden für mich ;)
Habe mir gestern Mittag zuhause beim zubereiten einer Speise fürs büro (gemeinsames geplantes Abendessen bei dem jeder was mitbringen sollte) die rechte Hand verletzt.
Kann mich leider nicht mehr erinnern was meine Gedanken waren bevor es passierte, aber ich habe das Gefühl von Überforderung im Kopf - auch in der Küche auf der Arbeitsplatte herrschte große Unordnung und in dem Moment als ich den Küchenschrank öffnete stürzte mir ein aufbrwahrungsglas mit Mehl entgegen und zerbrach an der Kante oder an meiner Hand und schnitt mich in den rechten Daumen. Die Unordnung war nun mit Mehl und Scherben bedeckt und ich kurz im Schock weil alles so schnell ging und ich nicht damit gerechnet hätte dass ich mich schneide und verletze.
Im Spital musste dann eine beugesehne bzw. Muskel wieder zusammengenäht werden und die Wunde wurde genäht.
Seitdem mache ich mir ständig sorgen, dass auch alles wieder gut wird und versuche das gute zu sehen/suchen ;)
Die mir schon länger ersehnte Auszeit und der Abstand von allen die was von mir " wollen“ könnten habe ich dadurch nun - das ist mir schon bewusst geworden.
Interessanterweise ist mein Auto in den letzten Wochen auch kaputt gegangen - zuerst hat es begonnnen mit einem undichten Kühlsystem bei dem das Wasser im inneren bei den Füßen rauskam - dann leere Batterie und dann erhitzen und dampfen des Kühlers.
Das ist mir schon aufgefallen, dass zuerst immer mein Auto was "hat“ - ich es aber nicht "sehe“ und deute und dann passiert mir ein Unfall. Das kann wirklich kein Zufall sein... ;)
Freue mich auf deine Nachricht und bin gespannt wie du das siehst.
Danke Dir! Alles liebe Hanna

102. Andreas schrieb am 12.6.2019:

Hallo Hanna,
ja, deine erste Botschaft aus dem Auto war:

Es fehlt Wasser - also zu wenig Yin Energie in deinem Leben (kann zb zu wenig Beachtung von Gefühlen sein, Unterdrückung des Weiblichen usw..)

Die nächste bedeutsame Botschaft war das Herunterfallen des Mehls.
Für Mehl braucht man ja als wichtige Zutat Wasser wenn man was damit machen will. das Wasser (also die Yin Energie) fehlt dir aber zur Zeit - und darum wurde es auch nichts mit der Zubereitung der Speise. Das heißt es wurde dir jetzt mal ganz Handfest gezeigt dass es ohne Wasser nicht geht.

Wenn Yin und Yang nicht im Einklang sind, dann führt das nie zu etwas gutem (=symbolisch essbarem).
Zuviel Yang war auch beidesmal vorhanden:
- beim Auto zu viel Hitze im Kühler
- beim Schnitt in den rechten Daumen (zusätzlich ist der rechte Daumen sowieso ein Yang Symbol)

Symbolische Botschaft daraus:
Für die Heilung muss also das Yang beschnitten werden.

Nun kannst du überlegen worauf sich das konkret bezieht - vermutlich (im Außen) auf den Arbeitsplatz ?? (Dass am Arbeitsplatz etwas nicht stimmig ist, dass erkennt man ja schon daran dass du glaubst du brauchst eine Auszeit.
Aber eben natürlich auch auf ein Denken in dir, denn es ist ja kein Zufall dass du an diesem Arbeitsplatz gelandet bist.

Ein Mensch der seine göttliche Bestimmung lebt wird niemals auf die Idee kommen, er bräuchte eine Auszeit oder Abstand.


Zitat:

ist mir schon aufgefallen, dass zuerst immer mein Auto was "hat"

ja, die Seele sendet ihre Botschaften IMMER entsprechend den Steigerungsstufen, und natürlich ist ein Defekt am Auto immer weniger heftig als eine Verletzung.

lg von Andreas

103. Susa schrieb am 09.7.2019:

Hallo Andreas,

Ich hatte am Sonntag einen Fahrradunfall und habe es eigentlich unter Zufall abgehackt bis ich auf diese interessante Seite gestoßen bin.
Ich habe mit meiner Familie einen Ausflug gemacht, wir waren auf dem Rückweg nach Hause als sich plötzliche der Korb an meinem Lenker löste und ich in Zeitlupentempo sah wie dieser mir vor das Fahrrad fiel. Und ich dachte nur noch du kannst nichts tun. Dann bin ich gestürzt in die einzige Pfütze die weit und breit zu sehen war. Zum Glück dadurch waren meine beiden Handflächen nur leicht angeschrammt. Mit meinem Schamhügel (rechts)bin ich auf den Lenker gefallen so dass ich mir diesen geprellt habe. Mein rechtes Knie ist aufgeschrammt und meinen rechten Arm habe ich mir verzogen. Was hat das nur zu bedeuten? ( rechts ist von meiner Seite aus gesehen)

104. Andreas schrieb am 09.7.2019:

Hallo Susa,
ja, der Lenker des Fahrrades symbolisiert natürlich deine Steuerung deines Lebens. und von diesem Lenker ist der Korb, also eine Last abgefallen, dir direkt vor deinen Weg. So dass du nicht mehr umhin konntest diesen Korb (bzw was immer er symbolisiert) wahrzunehmen. Er wurde dir von deinem Unterbewusstsein sogar in Zeitlupe gezeigt ! Es wurde dir gezeigt was er bewirkt, bzw du hast es nun erfahren, erlebt.
Die Botschaft ist also dass es einen Anteil in dir gibt der etwas loswerden möchte was an der Steuerung deines Lebens angeheftet ist und dich in deinem Leben behindert, siehe nächster Abschnitt.
Welche Gedanken oder auch Glaubenssätze oder Themen sind das ?

Dieses Thema was es loszulassen (und natürlich das dahinterstehende zu befrieden) gilt, beeinflusst deine Möglichkeiten in folgender Weise:
bin ich auf den Lenker gefallen = die Steuerung deines Lebens(Lebensrichtung)
Mein rechtes Knie ist aufgeschrammt = Kniethema sind immer: neue Richtung einschlagen
rechten Arm habe ich mir verzogen = aktive Handlungen
Schamhügel = es handelt sich um ein Thema welches auch den Bereich des zweiten Chakras berührt, Yin, Fähigkeit weiblich aufnehmend zu sein, Fähigkeit fließend durchs Leben zu gehen usw..

lg von Andreas

105. Antalanta schrieb am 10.7.2019:

Hallo Andreas,
Ich hätte auch gern deinen Rat. Ich bin gestern mit dem Auto liegengeblieben. Beim Gas geben hat es erst im 3-ten Gang geruckelt und nicht mehr beschleinigt, dann im 2-ten, dann im 1-ten. Es war am Morgen, ich hab meine Tochter zur Schule gebracht um gleich weiter in den Wald zu fahren, um dort ein große Runde mit meinem Hund zu laufen. Ich hatte einen Werkstatt Termin fur die Kontrolle der Vorderbremsen, den ich auf September verschieben wollte. Nun musste ich das Auto abschleppen lassen und mir Hilfe holen, die mich heim bringt. Die Werkstatt findet den Fehler nicht und sagt sie sucht weiter, aber es muss vll zum Spezialisten. Mich stressen auch die Kosten.
Ich danke dir von Herzen für deine Hilfe
Lg

106. Andreas schrieb am 10.7.2019:

Hallo,
Etwas bremst dich sozusagen aus. Dabei wolltest du ja das Thema mit den Bremsen verschieben, aber es gibt anscheinend einen Anteil in dir, der jetzt etwas lösen möchte. Da es auf dem Weg zum Jogging im Wald passiert ist, könnte es sein, dass es in dir einen Anteil gibt, der eine andere Form der Entspannung will. Das Jogging genügt ihm nicht mehr. So kann es sein, dass es in dir einen Anteil gibt, den du unterdrückst und der eine wesentlich tiefere Form der Entspannung und des Loslassens, sich gehen lassens, erleben möchte.
Und dazu musst du aber deinen Alltag stoppen, dich abbremsen, auf Null runter fahren. (bis hin vielleicht sogar dich abschleppen lassen :-), so wie dein Auto..)

lg von Andreas

107. Katha schrieb am 12.7.2019:

Lieber Andreas,
letzte Zeit sind bei mir mehrere kleine Unfälle passiert. Erst hat mich die Zecke im Kopf gebissen, dann sind Lymphknoten nur auf rechte Seite geschwollen, dann bin ich übel auf dem Kopf gefallen, auf die rechte Seite und zum Schluss den Finger tief geschnitten. Alles innerhalb 2 Wochen. Ich bin rastlos und bin auf deine Seite gestoßen, was ich sehr interessant fand. Was hat alles zu bedeuten? Danke im Vor aus

108. Strolchie schrieb am 12.7.2019:

Hallo lieber Andreas

Vor einiger zeit hatte ich einen kleinen Unfall mit einem Fahrradfahre, nachts. Er fuhr an meiner rechten seite in die Leine meines Hundes und riss mich zu Boden.mein gedanke in dem moment als ich spürte was da gerade passiert,war, hey pass auf zusammen mit wut und erschrecken vermischt.
Mein rechter arm schmerzte stark und ich zog mir einw rippen-und rippenmuskulaturprellung zu mit einem kleinen schock. Bis dahin verlief mein spaziergang sehr friedlich und harmonisch.
Was möchte mir meine Seele damit sagen?
Vielen dank für deine Antwort.
Liebe Grüsse

Strolchie

109. Andreas schrieb am 13.7.2019:

Hallo Katha,
ja, Lymphknotenthemen sind Themen wo man sich angegriffen fühlt, wo man es nicht mehr schafft sich innerlich von solchen Angriffsthemen (bzw auch der Angst davor) zu reinigen. Weil natürlich ist es wichtig die eigenen Gedanken rein zu halten, ein reines Leben zu führen.
Diese Gedanken des Angriffes haben bei dir sogar schon zu der Fingerverletzung geführt. Ein wesentlicher Aspekt warum du es nicht mehr schaffst deine Gedanken rein und friedlich zu halten hat höchstwahrscheinlich mit zu viel Kopfdenken zu tun (?) - das würde deine Botschaften mit dem Kopf erklären.
Da musst du also mal schauen, was das speziell bei dir für Themen sind.

lg von Andreas

110. Andreas schrieb am 13.7.2019:

Hallo,
..hey pass auf zusammen mit wut und erschrecken
Dass man da erschrickt ist normal.
Aber mit Wut ist es anders. Weil Wut ist wie Feuer, wenn das Feuer einmal brennt, dann kann das Feuer heftig züngeln, aber bis ein Feuer gut brennt, da muss man es zuerst einmal anzünden, und das braucht normalerweise seine Zeit. Das heißt, wenn bei dir sofort eine Wut da war, dann kannst du davon ausgehen, dass da bereits ein Wutfeuer in dir gebrannt hat. Der Radfahrer hat dieses Feuer lediglich wie einen Windstoss neu angefacht. Also lautet die Frage:
Was für eine Wut ist da in dir unbewusst am brennen ?

Der Fahrradfahrer fuhr ja in die Leine, also in die Verbindung zwischen dir und deinem Hund. Dabei symbolisiert die Leine die Kontrolle.
Wo ist eine Wut in dir über ein Kontrollthema ?
evt eine Wut noch aus der Kindheit wo du kontrolliert worden bist ?
oder ein aktuelles Thema wo Kontrolle nicht funktioniert ?
oder das Thema einen Menschen an sich binden (=kontrollieren) wollen ?


Die Botschaft einer Rippenprellung wäre dass man sich (unbewusst) unter Druck fühlt, und zwar im Bezug auf das eigene Herz und/oder die Lunge, also man fühlt sich seelisch verletzt (wenn ja finde heraus warum und löse es auf), bedrückt oder gar so bekümmert dass ein Teil am liebsten aus sich heraus schreien möchte, weil man das Gefühl hat keine Kontrolle über das eigene Leben zu haben. Bei dir hat der Unfall dich ja sogar zu Boden gerissen. Was in deinem Leben reißt dich sozusagen wie zu Boden ?

lg von Andreas

111. Liebende schrieb am 13.7.2019:

Lieber Andreas,
Ich bin vor einer Stunde auf nassem Grund ausgerutscht und mein linkes Knie, dass bereits vorgeschädigt ist, hat sich dabei unglücklich verdreht, schmerzt am Meniskus und schwillt gerade an. Ich war auf dem Weg zu einem Konzert, dass ich mit einer Freundin besuchen wollte.
Das Konzert sollte mich etwas ablenken, ich beschäftige mich gerade unablässig mit einer tiefen gegenseitigen Liebe, die vor drei Jahren begann und nicht ins Leben kommen will. Mein Partner ist gebunden und musste vor acht Monaten wieder in sein europäisches Heimatland zurückkehren. Er ist über unsere Trennung depressiv geworden, hat sich vor einer Woche von seiner Ehefrau getrennt, hat eine eigene Wohnung und.... beginnt nun seine Entscheidung anzuzweifeln. Ich bin ein positiver und dem Leben zugewandter Mensch, aber in den letzten drei Jahren durch eine emotionale Mühle gedreht worden und mit meinen Kräften am Ende. Ich spüre einen Zusammenhang mit dem Unfall, kann ihn aber nicht recht deuten. Kannst Du mir eventuell auf die Sprünge helfen ? Durch den Mann konnte ich das erste Mal seit Jahren wieder meine Weiblichkeit spüren und ausleben. Mir fällt dazu noch ein, dass nach dem Unfall eine Frau an mir vorbei ging, ohne mich zu beachten.

112. Andreas schrieb am 13.7.2019:

Hallo,
hier findest du mehr zu den Hintergründen von Knieproblemen. Da gibt es immer einen Anteil der eine andere (meist neue) Richtung einschlagen will. Und wenn du schreibst:

Zitat:

...in den letzten drei Jahren durch eine emotionale Mühle gedreht worden und mit meinen Kräften am Ende.

dann ist auch klar um was es dabei geht.
Ich denke es gibt in dir einen Anteil der eine ganz andere Sichtweise, Denkweise einnehmen will, nämlich eine Sichtweise der Dinge, die dich nicht mehr so emotional entkräftet.
Wann immer uns etwas emotional fertig macht, dann hat das immer etwas damit zu tun wie wir über die Dinge denken. Vermutlich sendet dir das in eine andere Richtung gedrehte Knie die Botschaft dieses Anteils, der eine andere Richtung, also eine andere Art über die Dinge zu denken von dir einfordert.

Dass da noch eine Frau an dir vorbei ging, die blind für dich war, spiegelt dir deine eigene Blindheit gegenüber diesem Anteil der in eine andere Richtung gehen will.

lg von Andreas

113. Strolchie schrieb am 14.7.2019:

Lieber Andreas

Ich danke dir für deine ausführliche Antwort.den gedanken bez. Kontrolle und die unbewusste Wut kam mur auch schon. Doch da kam ich nicht weiter. Nun sehe ich wieder klarer.
Gerade vor 2 Tagen bin ich ausgerutscht und wieder auf die rechte Seite gefallen. Also ist das Thema noch nicht gelöst. Was hat es damit auf sich, dass ich jedesmal auf die rechte(männliche und verstand) gefallen bin?Schon seit einiger zeit spüre ich eine innere Unruhe und finde meine innere Mitte nicht. Was ja nun Sinn macht.
Könntest du mir da nochmal einen hinweis geben?

Ich danke dir und finde deine Seite übrigens sehr spannend und toll!

Alles Liebe

Strolchie

114. Andreas schrieb am 14.7.2019:

Hallo,
ja, die rechte Seite, also ein Yang/männliches Thema wie zb Kontrollthemen. Warum man bei solchen Spannungen (wie zb Wut die latent in einem vorhanden ist) stürzen kann, habe ich hier beschrieben.

lg von Andreas

115. Liebende schrieb am 14.7.2019:

Lieber Andreas,

Herzlichen Dank für Deine Sichtweise,in der ich mich wiederfinde.

Wenn ich diesem Anteil, der veränderten Sichtweise gegenüber blind bin (ja,das bin ich ganz offensichtlich), wie komme ich dem dann auf die Spur? Ich versuche dies schon seit geraumer Zeit, komme aber nicht weiter...

Lg

116. Andreas schrieb am 15.7.2019:

Hallo,
wie komme ich dem dann auf die Spur? Ich versuche dies schon seit geraumer Zeit, komme aber nicht weiter...
Eine gute Idee um all die inneren Anteile aus denen das eigenen Sein sich zusammensetzt wahrnehmen zu können, ist es, eine Meditationsform zu erlernen. Weil natürlich können wir uns seber besser wahrnehmen , wenn wir zur Ruhe kommen.

lg von Andreas

117. Katha schrieb am 15.7.2019:

Lieber Andreas,
vielen Dank für deine Antwort. Dadurch habe ich einiges verstanden.
Ganz liebe Gruesse
Katha

118. Cornelia schrieb am 21.7.2019:

Hallo lieber Andreas,
Ich lebe in Südfrankreich und treffe heute wahrscheinlich nicht ohne Grund auf deine Webseite.
Ich hatte im Mai 2 Unfälle
11 Mai Rollerunfall: Ich war auf dem Weg meine Tochter (14 Jahre) von der Schule mit dem Roller abzuholen. Ich fuhr auf der Hauptstrasse und rechts in einer kleinen Strasse, stand ein grosses Auto (BMW 4x4 Jeepversion) am Stopschild. Ich hatte gesehen, dass er wartete und als ich vorbeifûhr, kam er in meine Richtung auf einmal losgefahren, (da er sicherlich in die andere Richtung schaute und mich nicht sah). Ich bin gegen ihn geprallt und er schiebte mich nach links wo ich langsam stûrzte. Ich hatte einen Schock vom Aufprall, mein rechtes Bein das gegen sein Auto prallte und mit dem ich weggeschoben wurde tat ein ganz wenig weh aber ich konnte sofort aufstehen. Jemand hat den Krankenwagen gerufen, der kam aber ich bin nicht mit in die Aufnahme, da ich mich wohl fühlte. Der Schmerz vom rechten Bein stieg den nächsten Tag hoch ins Becken bis zur Schulter. Am Sonntag habe ich mich nicht mehr in meinem Körper gefühlt, nicht mehr gerade gefühlt, das war ein komisches Gefühl. Am Montag bin ich gleich zum Chiropraktiker gegangen, der mich von links mit Energiearbeit wieder gerade aufrichtete. Ich habe mich sofort besser gefühlt. Als der Unfall passierte, dachte ich zum Einen an meine Tochter, dass ich schon wieder mal zu spät komme um sie abzuholen und zum Anderen an die Beziehung zu meinem Mann von dem ich mich trennen möchte aber aus finanziellen Gründen noch nicht kann. Mein Mann ist eine Vaterfigur für mich, unsere Beziehung existiert seit vielen Jahren ohne Kommunikation. Ich habe vor 9 Monaten einen Mann kennengelernt, der auch in einer schwierigen Beziehung steht und versucht sich zu lösen (seine Frau ist Besitzergreifend)

21 Mai Autounfall: Ich war wieder auf dem Weg meine Tochter mit dem Auto von der Schule abzuholen. Stand an einer Ampel als rechts von mir ein riesenlanger LKW (20 m lang) rechts abbog und mir dabei den rechten Aussenspiegel komplett abriess und dabei den vorderen rechten Flügel und die rechte Tür ganz leicht verkratzte. Er begann Fahrerflucht, ein Mann hebte den Aussenspiegel auf, brachte ihn mir und sagte verfolgen Sie ihn. Ich verfolgte ihn und konnte ihn dann noch einholen, (er meinte, dass er doch was gespürt hätte, ist aber trotzdem weitergefahren) und wir konnten den Unfallbericht machen. Meine Gedanken waren bei diesem Unfall auch wieder in meiner jetzigen Situation bessere Beziehung zu meiner Tochter erstellen und wie mein eigenes Leben selbstständig in Freude leben.

Ich habe mir sehr viele Gedanken gemacht, was die beiden hintereinanderfallende Unfälle wohl zu sagen haben. Heute habe ich nach 3 Monaten einen nagelneuen Scooter und mein Auto wurde äusserlich auch verschönert. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir ihre Interpretation geben könnten.

Herzliche Grüsse aus Frankreich

Cornelia

119. Andreas schrieb am 21.7.2019:

Hallo Cornelia,

Der Rollerunfall zeigt dir da recht eindeutig in was für Energien du da in deinem Leben drinhängst, denn da du an diese Themen gedacht hast haben sie den Ausschlag gegeben für diesen letzten Tropfen der dir die Situation genau so manifestiert hat wie es in deinem Leben ist: Du wirst von unachtsamen Kräften weggeschoben von deinem Lebensweg.

Damit du es dann vielleicht irgendwann doch noch kapierst:-), hat deine Seele dir im Prinzip genau denselben Unfallverlauf noch einmal mit einem Auto präsentiert, wieder drückt eine große unaufmerksame Kraft dich weg.

Wenigstens ist dein Karma so gut dass du keinen finanziellen Schaden davon getragen hast oder du bist so vertraut mit diesem Muster dass du gut damit umgehen kannst.

Diese Kräfte die keine Rücksicht auf deinen Lebensweg nehmen könnten dein Mann und/oder deine Tochter sein und/oder der neue Mann, bzw dessen Frau. Es kann aber auch zusätzlich noch eine systemische Kraft sein. Das kannst du evt mit einer Familienaufstellung erspüren. Von wo aus deiner Kindheit kennst du dieses Muster ?

Auf jeden Fall solltest du dir seitlich rechts eine Lichtschutzschicht in deine Aura visualisieren, damit sich das nicht mehr wiederholen kann.

lg von Andreas

120. Cornelia schrieb am 22.7.2019:

Hallo lieber Andreas,
Darf ich noch kurz eine Zusatzfrage stellen. Das Auto meines Mannes wurde vor 2 Tagen nachts auf dem Parkplatz neben 2 anderen Autos und einer Baumhecke verbrannt. Wir nehmen an, es war Brandstiftung. Welche Bedeutung geben sie dieser Situation? Vielen Dank im voraus für ein Feedback.

121. Andreas schrieb am 22.7.2019:

Hallo Cornelia,
das kann nur passieren wenn dein Mann unbewusst mit der Kraft seiner Gedanken sein Auto nicht mehr geschützt hat. Darum wäre eine erste Frage die man sich in so einem Fall stellen kann:
Warum wollte dein Mann dieses Auto nicht mehr ?
Was für Erinnernungen oder Trigger waren mit dem Auto verbunden ?

Feuer = Transformation
Das wäre die nächste Botschaft, die sich durch das Feuer ausdrückt, dass es in ihm einen großen Anteil gibt, der eine Transformation seines Lebens oder bestimmter Aspekte seines Lebens will. Da er diesen Aspekt verdrängt/unterdrückt musste sich diese Energie im Außen manifestieren. Durch das Feuer im Außen wird sichtbar wie groß und mächtig der unterdrückte Anteil in ihm bereits ist.
Ein Feuer verbrennt altes und schafft Raum für neues - das ist das Thema der Transformation, das Alte im Leben umwandeln, zb dadurch dass man neue Sichtweisen zulässt und dadurch einen inneren Raum für Neues erschafft, mehr hier.

lg von Andreas

122. Nicole schrieb am 23.7.2019:

Hallo,

Ich weiss langsam nicht mehr weiter. Und auch nicht mehr wie ich das deuten soll.

Vor einem Jahr bin ich mit meiner Tochter bei meinem Mann ausgezogen. Finanziell ist es knapp, aber es ergeben sich oft glückliche Zufälle, dass ich zu Geld komme.

Das erste Mal ist mir ein Nachbar ins Auto gefahren. Linke Fahrerseite und Spiegel war kaputt. Er fuhr rückwärts.

Ich hatte das Geld genommen und war glücklich über diesen Segen. So konnte ich neue Reifen für das Auto kaufen und weitere Reperaturen bezahlen.

Das zweite Mal ist mir an der gleichen Stelle, vor dem Haus, wieder nachts einer reingefahren. Wieder klingelt es. Wir werden geweckt. Dieses Mal war es der Nachbar eins darüber.
Trotz Handbremse und Gang hatte sich der Wagen vom Freund eines Nachbarn eins darüber (im Bezug auf den ersten Nachbarn) selbstständig gemacht, und rollte so in mein Auto. Stoßstange hinten beschädigt.
Im ersten Moment wollte er es nicht zugeben und fragte mich, ob ich mit meinem Wagen hochgefahren war. Ich war sprachlos. Er kam aber schnell zur Vernunft und kam für den Schaden auf.

Jetzt keine 6 Wochen später. Wie ein Dejavus. Wieder nachts. Halb zwölf. Es klingelt. Alle Nachbarn schon draußen versammelt.
Fast gleiche Parkstelle, allerdings dieses Mal 4 Meter vorgefahren. Jedoch wieder direkt vor dem Haus.
Ein junger Mann fuhr von seinerFreundin nach Hause. Fuhr meinen Berg hinab. In dem Moment geht Luft aus seinem rechten Vorderreifen. Er ist so wütend darüber, daß er anhält, es feststellt und dann mit einer unerklärlichen Wut rückwärts in einer starken Beschleunigung in mein Auto fährt. Dieses Mal linke Seite vorne.
Sein Auto hat nur ein paar Schrammen.
Mein Auto ist Totalschaden.

Was soll ich davon halten?

Die ersten beiden Male hatte ich mich noch gefreut, da ich das Geld dringend gebrauchen konnte, obwohl ich es zu diesem Zeitpunkt nicht wusste.

Aber jetzt. Bin ich verzweifelt.
Durch den gegebenen Zeitdruck.
Trotzdem stelle ich mir vor, dass ich mein Bestes Auto finden werde.

Wie ist das zu deuten?


Zusatz:

Dieses Mal habe ich direkt einen Leihwagen bekommen. Allerdings ist es ein Liefertransporter. Zweisitzer mit einer grossen Ladefläche. Und ich kann nicht rückwärts schauen.

Zuerst war ich froh, dass ich überhaupt ein Auto bekommen habe. Wegen Kindergarten usw. Nun schmieden wir Pläne, wie wir dieses ungewöhnliche Auto in der Übergangszeit nutzen könnten. Radtouren oder drin übernachten oder oder...

Ein Anwalt ist auch durch Zufall aufgetaucht, der nun alles regelt. Versicherung macht bei allem mit... Gutachter hatte kurzfristig Zeit

123. Andreas schrieb am 23.7.2019:

Hallo Nicole,
ja, also dein Auto wurde so heftig gebeutelt dass du nun ein größeres Auto hast. Aber es ist ein Leihauto, es gehört dir nicht.

Die (oder eine) Botschaft wäre also dass dein Auto (=dein Selbst, DU) so sehr mitgenommen ist (durch die Umstände, evt auch noch durch die Trennung), dass du so sehr wie dein Auto schutzlos allem ausgesetzt bist. (Und dir dies aber nicht eingestehst, es verdrängst und darum diese Botschaft zu dir kommen muss).
Es geht offensichtlich darum dass du dein Selbst vergrößerst, dich nicht mehr weiterhin auf dein altes kleines Selbst reduzierst, sondern über dich hinauswächst. (Was natürlich nur mit erweiterten Sichtweisen auf dein Leben usw möglich ist.)

Diese Veränderung alter kleinlicher oder unglücklicher Sichtweisen könnten zb Glaubenssätze betreffen so in der Art: Nachts fahren Männer auf mir/mich und lassen mich (Auto=Selbst) beschädigt zurück.
Ich kenn nun natürlich nicht genau deine unbewussten Glaubenssätze die in dir schlummern, aber so in der Art im übertragenen Sinne, das könnte zu den Unfällen passen.
Und du könntest mit einem solchen Glaubenssatz auch keine neue gute Partnerschaft anziehen. Denn dass es irgendwie mit Partnerschaft zu tun hat, das siehst du schon daran dass es immer Männer waren.


lg von Andreas

124. Cornelia schrieb am 25.7.2019:

Hallo lieber Andreas, Ich bedanke mich herzlich bei Dir für deine unglaubliche Interpretation. Sie hat mich ein wenig verwirrt. Dass unachtsame Kräfte mich vom Lebensweg wegbringen wollen ist schwer verständlich für mich? Du fragst mich woher ich das Muster aus meiner Kindheit kenne. Ich habe Eindruck das Leben meiner Mutter zu leben und so wie sie in der Falle zu sitzen. Vor 2 Jahren hat man mich auf Familienkonstellation angesprochen aber ich habe es nie gewagt oder die Lust gespürt es zu machen. Mein Mann hat finanziel sehr grosse Probleme seit 5 jahren, ist sehr egoistisch und hasst mich, da ich ihn vor 1 1/2 Jahren mit seinem Restaurant alleine lies. Ich habe ihm 4 Jahre lang gratis geholfen sein Business aufzubauen da enrome Schulden drauf lagen.

Wie kann man ein Lichtschutzschild in seine Aura visualisieren?

BezÜglich des Autos meines Mannes. Er hat das Auto vor 2 Monaten für wenig Geld bei einem Gerichtsvollzieher gekauft, da sein vorheriges Auto beim Parken angefahren und dabei das Fahrgestellt beschädigt wurde. Er ist mit dem Restaurant körperlich und kräftemässig am Ende und kann sich kein neues Auto leisten.

Danke Dir nochmals, Andreas.
Viele liebe Grüsse aus Frankreich
Cornelia

125. Andreas schrieb am 25.7.2019:

Hallo Cornelia,
dass andere Autos/LKW dich von deinem Straßenteil (=Lebensweg) wegdrückten, das ist die selbe Energie wie die Energie der Schulden, deretwegen du 4 Jahre geholfen hast. Auch sie haben dich von deinem eigenen Weg abgehalten.
Du hast ja zwar vor 1 1/2 Jahren damit aufgehört, aber die Unfälle zeigen dir, dass diese Energie noch immer wirksam in deinem Leben ist. Das Muster ist noch immer da. Und ja, du hast recht, es kann von der Mutter übernommen sein.


Zitat:

Wie kann man ein Lichtschutzschild in seine Aura visualisieren?



siehe zb so ähnlich wie hier.

lg von Andreas

126. Maria schrieb am 07.8.2019:

Hallo Andreas
Sehr spannende Webseite..
Hatte kürzlich einen sehr speziellen Unfall. Meine ganze Familie war um den Pool. Die ältere Tochter schon im Wasser. Meine jüngereTochter wollte mich mit Wasser anspritzen. Ich habe keine Ahnung mehr was ich dabei gedacht habe... einfach möglichst schnell in den Pool. Habe nicht gesehen, dass eine schwarze Schnur vom Sonnensegel gespannt war. Bin direkt unter der Nase in diese Schnur gesprungen. Von dieser Schnur schlug mein Kopf schnell nach hinten. Habe jetzt Schmerzen direkt zwischen Halswirbel und Brustwirbel. Wollte mich da mein Körper ein wenig bremsen?
Danke für deine Interpretation.
Lg Maria

127. Darthvader schrieb am 07.8.2019:

Hallo zusammen,

Meine Familie und ich befinden uns seit einer Woche in Mallorca im Urlaub.
Gestern befand sich meine Tochter 18 und mein Sohn 9 in Ihrem Zimmer. Ich kühlte mich im Schlafzimmer unter der Klimaanlage etwas ab und entspannte.
Meine Frau war im Bad.
Auf einmal gab es einen ohrenbetäubenden Knall und mein Sohn schrie Mama nein !!!!!!!
Ich sprang instinktiv wie eine Kanonenkugel vom Bett und rannte ins Wohnzimmer!
Dort sah ich das überall Glas und Blut war. Meine Frau zog unseren Sohn in die Küche. Ich lief barfuß über das Glas und holte Handtücher vom Balkon um die Wunden abzubinden.
Ich verletzte mich komischerweise nicht dabei ? Mein Sohn hatte 7 tiefe Schnittwunden die geklammert und genäht werden mussten.
Gott sei Dank ! Es wurde keine Schlagader getroffen.
Ihm geht es den Umständen entsprechend gut und wird außer ein paar Narben keine bleibenden Schäden davon tragen.
Aber es ist hart und tut und allen sehr sehr weh.
Jetzt liegt er da der kleine zierliche Knopf der sonst so voller Energie ist und schaut fern bei 33 Grad.
Ich habe mir durch den Sprung vom Bett einen Muskelteilabriss zugezogen und kann kaum gehen.

Was will uns das Schicksal damit sagen ?

Lg

128. Andreas schrieb am 07.8.2019:

Hallo Maria,
Du wolltest in den Pool (Wasser = Gefühle). Das heißt es gab in dem Moment einen Anteil in dir der in deine Gefühlswelt hineinspringen wollte.
Dies wurde aber von einer schwarzen Schnur verhindert.
Darum muss man zunächst mal betrachten, was eine schwarze Schnur symbolisieren könnte:
→ Schnur = Verbindung (zu einem Menschen)
→ schwarz = dunkle Verbindung, nicht lichtvoll
→ Schnur stand dunter Spannung = es geht also um eine Verbindung die spannungsgeladen ist.
→ Schnur blockiert dich unter der Nase = diese Verbindung stinkt dir eventuell sogar, sie scheint jedenfalls dir sehr nahegehend (mindestens unbewusst) - und sie blockiert dich eben in deine Gefühlskraft zu kommen.
► Ob es so eine Verbindung in deinem Leben gibt, das wäre die erste Frage die du dir stellen solltest um das Thema zu finden an dem es zu arbeiten gilt.

Energetisch betrachtet sitzt die Blockade, die dich daran hindert in deine Gefühlsenergien zu kommen demnach zwischen dem Brust-und Halswirbel. (Wenn du also ein Thema findest so wird es vermutlich genau da sitzen).

lg von Andreas

129. Andreas schrieb am 07.8.2019:

Hallo Darthvader,
was genau ist denn da passiert gewesen ?

ohrenbetäubender Knall = da hinter könnte eine Botschaft sein, dass sich zu viel Spannungen aufgebaut haben, die sich dann in dem Unfall entladen haben. Dies ist jedenfalls ja auch genau eine Botschaft deines Muskelteilabrisses, das passiert ja nur wenn die Spannungen die auf dem Muskel wirken zu hoch sind. Das heißt eine erste Frage die du dir stellen kannst wäre:
Wo in meinem Leben sind zu hohe (unbewusste) Spannungen ? (Leben, Beruf, Beziehung oder evt auch konkret in dem Mallorca Urlaub, dass da zb einfach zu viele Vorstellungen waren was man an Aktivitäten tun müsse oder irgend eine Spannungsüberforderung (?)
Das Ergebnis ist nun jedenfalls dass die beiden Männer ruhiggestellt sind - vielleicht hättest du dir dies ohne Unfall nicht erlaubt ?

lg von Andreas

130. Darthvader schrieb am 08.8.2019:

Ich habe vergessen zu erwähnen das mein Sohn im vollen Lauf durch die Glasscheibe von der Terassentür gelaufen ist.
Er hat nicht gesehen das die Tür zu war.

131. Darthvader schrieb am 08.8.2019:

Hallo Andreas,

Danke für die Antwort.
Wir wollten eigentlich nur einen ruhigen Strandurlaub verbringen.
Spannungen im Vorfeld gab es allerdings genug. Meine Frau hatte vor 3 Monaten eine Affäre.
Unsere Kinder haben den Streit natürlich irgendwie mitbekommen.
Unser Sohn wechselt demnächst von der Grundschule aufs Gymnasium.
Das sind natürlich schon einschneidende Veränderungen.
Aber muss sich so etwas durch so schwere Verletzungen äußern ?

Viele Grüße

132. Sandra schrieb am 14.8.2019:

Hallo Andreas,
Kannst Du mir meinen Pferdeunfall deuten?
Am 5.8. habe ich in einer 9er Gruppe einen wunderschönen Reiterausflug für Anfänger gemacht. Gemeinsam mit meiner Tochter, unsere Reitlehrerin war auch dabei. Nach ca 1 Stunde kamen wir zu einem Stoppelfeld , wo wir anfangen dürften zu galoppieren. Mein Pferd stieg direkt in einen sehr schnellen Galopp ein, ich hatte Mühe mich zu halten. Plötzlich schlug mein Pferd nach hinten rechts aus und ich konnte mich nicht mehr halten uns stürzte über die rechte Seite ab. Gott sei dank ist mir nicht viel passiert. Mein Nacken links tat mir weh, am linken innenschenkel hat sich sehr großer blauer Fleck gebildet. Ich war einen Tag schlapp und ruhig zu Hause aber es geht mir soweit gut, ich musste auch nicht zum Arzt.

Meine Tochter hatte meinen Absturz beobachtet, es sah sehr heftig aus, auch die Steigbügel hatten sich gelöst . Sie hat sich total erschrocken. Sie konnte auch erzählen dass mein Pferd es war das größte in der Gruppe von einem Pony ständig angetrieben wurde u deshalb auch nach diesem Pony ausgetreten hatte. Ich hab dies nicht mitbekommen. Zwei Mädchen waren auch gestürzt. Niemand war verletzt. Natürliche war die Stimmung auf dem Rückweg zum Hof gedämpft, wir sind nur noch im Schritt zurück geritten. Ich bin dankbar 🙏 dass mir nix schlimmes passiert ist. Ich frage mich was die Botschaft ist. Erdung , nach einem Sturz, linke Seite Thema Weiblichkeit. Wieso lässt sich ein so großes Pferd so irritieren u ärgern?
Und ich habe seit 3 Jahren dornwarzen die ich nur zu 50 % wegbekommen habe ( sind nicht mehr so tief)
Ich bin dankbar für einen Impuls hierzu.
Herzlichen Dank Sandra

133. Sigi schrieb am 14.8.2019:

Hallo Andreas,
muß, bevor ich auf den Unfall komme,zuerst die Vorgeschichte erzählen, weil ich glaube, daß sie etwas damit zu tun hat.Ich bin verheiratet und habe 2 erwachsene Kinder.Das Leben mit meinem Mann ist eher eine Schwester-Bruder Beziehung,aber es geht mir nicht schlecht. Vor 4 Jahren lernte ich einen Mann kennen, der für uns gearbeitet hat.Das Kennenlernen war irgendwie magisch für uns Beide und ich wußte gar nicht wie ich damit umgehen soll.Irgendwann wurde mir klar auch mit Hilfe meiner Heilpraktikerin, daß es sich wohl um eine Seelenpartnerschaft oder Dualseele handelt.Wir haben lange keinen Kontakt mehr und verdrände diese starke Anziehung da der Mann auch 20 Jahre jünger ist als ich. Nun zu meinem Unfall. Ich fahre mit meinem Auto vom Fittnessstudio heim. Befinde mich auf der Vorfahrtsstraße als von links ein junger Mann mir in die linke Autoseite fährt. Er hat sofort sich entschuldigt wei es klar war, daß die Schuld bei ihm lag. Er war so ein Typ vom Verhalten wie eben meine Dualseele. Der Unfall war heftig und mein Auto ist Totalschaden.Ich selber habe nur einige Abschürfungen vom Airbag.Ich kann mich nicht daran erinnern,was ich vor dem Unfall dachte.Aber eher daran, daß ich zu Hause in die Sauna gehen werde.Als der Airbag aufging,bin ich sehr erschrocken, den es hat geraucht in Auto und ich dachte daß evt.Feuer ausbricht.Da mein auch gerade in der Nähe war im Schachclub,hab ich den angerufen und er kam sofort um mir zu helfen.So wie mein Mann ein sehr zuverlässiger Mensch ist.Ich bin dann auch in dem Auto meines Mannes mit heimgefahren.Denn mein Auto mußte abgeschleppt werden. Die ganze Zeit war der junge Mann, mein Unfallgegner sehr nett zu mir und hat sich ständig erkundigt wie es mir geht.Ich denke, daß es sich bei dem jungen Mann um meine Dualseele handelt nur weiß ich nicht, welche Botschaft hinter dem Erlebnis steckt. Vielleicht kannst Du mit helfen. Viele Grüße

134. BarbaraLu schrieb am 15.8.2019:

Hallo Andreas
Ich hatte vor 4 Wochen einen Leitersturz. Nach dem Arztbesuch und dem CT war Gottseidank keine ernsthafte Verletzung fest zu stellen. Ich habe natürlich schmerzen im Rücken und sehr intensive schmerzen kamen 2 Tage später im Nacken und Schulterbereich dazu. Ich hatte vor ca. 17 Jahren einen Autounfall. (Schleudertrauma) ich habe das Gefühl es wiederholt sich und daher geht es mir Psyhisch nicht so gut. Mich würde deine meinung intetessieren.

135. Andreas schrieb am 16.8.2019:

Hallo Darthvader,
ja, dann spiegelt der Unfall wie schon vermutet diese Spannungen die noch unterschwellig nicht aufgelöst waren.
Aber muss sich so etwas durch so schwere Verletzungen äußern ?
ja, das ist die Missachtung des feinen, des Unsichtbaren - was die Seele natürlich irgendwann stoppen will..

lg von Andreas

136. Andreas schrieb am 16.8.2019:

Hallo Barbara,
Bei einem Leitersturz wäre natürlich die erste Frage, was es für einen Anteil in dir gibt, der dich nicht so hoch hinaus lässt. (so kann man zb immer nur soch hoch gehen, wie man nach unten geerdet ist.)
Nacken, wäre die Frage nach geistigen Lasten die du trägst und allgemein Rückenschmerzen wären dann ein Rückenthema.

lg von Andreas

137. Andreas schrieb am 16.8.2019:

Hallo Sandra,
das ist natürlich grundsätzlich ein Sturzthema.
Dein Pferd hatte sich ja demnach sehr unwohl gefühlt durch das Ponny. Und das ist etwas was du nicht mitbekommen hast, und dadurch ja letztlich zur Ursache deines Absturzes wurde. Also, warum bekommst du das nicht mit was um dich an wichtigen Sachen geschieht ?
Eventuell, weil es eigene Themen gibt mit denen dein Unterbewusstsein viel zu sehr beschäftigt ist ? und denen du dich dringender zuwenden solltest als große Ausritte, sprich große Sprünge (Galopp) zu tun ?
Durch die Schmerzen bist du jedenfalls mehr zu dir selber gekommen.. also da gibts offensichtlich Themen die es zu lösen gilt..

lg von Andreas

138. Andreas schrieb am 16.8.2019:

Hallo Sigi,
ja, das kann schon sein, dass der Unfall dir spiegelt dass es in dir einen mächtigen (unterdrückten) Anteil gibt der will, dass da mal ein anderer (jüngerer) Mann an deiner Seite "auftaucht"... und es zu einer Begegnung kommt wo dir "hören und sehen" vergeht (in dem Fall vom Airbag).

Als Unfall erlaubst du es dir - als harmonische Begegnung nicht.

lg von Andreas

139. Sigi schrieb am 17.8.2019:

Hallo Andreas,
danke für deinen Antwort.Mir ist noch eingefallen, daß der junge Mann, der mich angefahren hat, den gleichen Vornamen hat wie mein Sohn. Mit unserem Sohn haben wir schon länger Probleme, da er depressiv und magersüchtig war und sein Studium hingeschmissen hat,Inzwischen geht es ihm besser, aber es war und ist noch für mich schwer, da er selber sagt, daß er seinen Vater nicht mag. lg

140. Ariana schrieb am 17.8.2019:

Hallo mein Mann hatte vor eineinhalb Jahren einen schweren Auto Unfall. Eine Geisterfahrerin verursachte d Unfall und seine Mutterdie auch in d Auto saß starb bei d Unfall. Mein Mann wurde sehr schwer verletzt...Ständig frage ich mich nach d warum... Bitte um eventuelle Ideen

141. Andreas schrieb am 18.8.2019:

Hallo Sigi,
ja, dein Beispiel zeigt wie ein ganz kleines Detail, wie in dem Fall der Name des Unfallbeteiligten einen ganz großen Unterschied in der Unfallbotschaft machen kann. Weil dann ist es ziemlich eindeutig, dass der Unfall dir spiegeln soll, dass du in dir keinen Frieden bezüglich deinem Sohn und seinen Lebensthemen hast. (Unfall ist ja das Gegenteil von Frieden..) Und so zeigt der Unfall dir dass dir dies innerlich nicht gut tut, dass du da noch keinen Frieden damit gefunden hast.

lg von Andreas

142. Andreas schrieb am 18.8.2019:

Hallo Ariana,
Wenn solche schweren Unfälle passieren, dann zeigen sie immer auf dass Dinge in einer heftigen Unordnung waren. Vielleicht hatte sich dein Mann noch nicht einmal von seiner Mutter abgelöst. Der Unfall könnte das eventuell zeigen, dass er noch viel zu sehr mit seiner Mutter verbunden war. Und natürlich auch sein eigenes Leben, er hat ja nun allerhand Botschaften, zb konnte er ja allerlei nicht mehr tun usw. Und dann natürlich die Botschaften für dich, dein Leben ist ja vermutlich auch nicht mehr wie zuvor. So kannst du bei dir selber mit den Fragen beginnen. Warum wollte ich mein altes nicht mehr wie es zuvor war ?

lg von Andreas

143. Darthvader schrieb am 18.8.2019:

Hallo Andreas,

Und dieser Unfall hat die Spannungen dann aufgelöst oder aufgezeigt ?
Das wäre ja dann fast wie ein Opfer ?

Lg

144. Andreas schrieb am 18.8.2019:

Hallo, ja er hat die Spannungen aufgelöst, aber wenn die ursächlichen Spannungen nicht aufgelöst sind, dann bauen sich diese Spannungen natürlich mit der Zeit erneut auf und es kommt zum nächsten ENT-spannungsereignis/Unfall.

lg von Andreas

145. Sigi schrieb am 19.8.2019:

Hallo Andreas,
Du hast schon recht,was deine Interpretation der Situation mit meinem Sohn betrifft.Natürlich habe ich keinen Frieden in mir,weil ich ständig versuche. ihm zu helfen und mich für ihn verantwortlich fühle.Ich weiß nicht, wie ich es schaffen soll,die Situation so zu nehmen wie sie ist.Es ist halt mein Kind.Herzlichen Dank lg

146. Andreas schrieb am 20.8.2019:

Hallo Sigi,
wahrscheinlich wäre da ein Cutting von dem Sohn gut..
lg von Andreas

147. Darthvader schrieb am 21.8.2019:

Hallo Andreas,

Tja, wie soll man zukünftige Spannungen verhindern wenn das Vertrauen zerstört ist ?
Im Moment habe ich eine fast schon scheissegal Einstellung.
Ich kann sowieso nichts machen außer Abwarten 🤷‍♂️

148. Andreas schrieb am 21.8.2019:

Hallo, ja, Vertrauen wird immer durch Ängste unterminiert und Ängste kann man bearbeiten.
lg von Andreas

149. Darthvader schrieb am 23.8.2019:

Ängste ?
Ich habe keine Ängste. Ich sorge mich einfach um das was wir geschaffen haben.
Frauen fordern Haus, Karriere, Geld , Kinder und Urlaub und wer weis nicht was alles noch. Der Mann schuftet sich dafür krum und wird zum Dank hinterlistig betrogen !
Tolle Welt tolles Karma toller Plan 👍

150. Maya schrieb am 23.8.2019:

guten Tag
meine junge Stute hatte im Gelände plötzlich Verlassenheits Ángste und wollte zurück zu den Kollegen im Stall. Ich habe sie erst seit 6 Monaten und unsere Bindung ist noch nicht so gut, trotzdem gehen wir ein wenig raus damit sie nicht nur den Stall und Sandplatz kennt. Ich führte sie auf dem Heinweg und sie riss sich plötzlich los, rannte auf die Hauptstrasse in ein Motorrad. Der Motorradfahrer stürzte, war kurz bewusstlos, konnte aber wieder aufstehen. Motorradfahrer und Pferd haben lediglich eine kleine Wunde am linken Bein, im Kniebereich. Es ist ein Wunder, dass nicht mehr passiert ist. Was hat das alles zu bedeuten? Es macht mich sehr nachdenklich und auch traurig. Mit dem Motorradfahrer bin ich in einem freundlichen, respektvollen, fürsorglichen Kontakt.

Herzliche Grüsse
Maya

151. Julia schrieb am 23.8.2019:

Hallo Andreas,

Vor zwei Tagen ist ein guter Freund von mir zwei mal über mein Bein gefahren.

Ich stand hinter dem Auto, da ich Einkäufe aus dem Kofferraum holen wollte, um anschließend in meine Wohnung zu gehen.
Als ich alle Tüten aus dem Wagen geholt habe, hockte ich mich auf die Knie um die kleinen Tüten in die große zu packen.
Mein Kumpel dachte ich sei schon längst um die Ecke und in Richtung Wohnung und setzte plötzlich das Auto zurück,riss mich auf den Boden und fuhr insgesamt zwei mal mit dem Reifen über mein rechtes Bein.
Ich war völlig geschockt und er auch.
Gott sei Dank habe ich nur Prellungen erlitten, was fur mich ein Wunder ist. Frage mich trotzdem was es mir zu sagen hatte.
Ich würde mich über eine Antwort freuen.
Danke und lieben Gruß

152. Andreas schrieb am 24.8.2019:

Hallo Maya,
ja, das wäre praktisch die Botschaft, dass dein Pferd eben keine Maschine ist, sondern wie ein Mensch ziemliche psychische Probleme hat, in dem Fall mit der Trennung von ihrer Herde.
Wenn ich da drüber nachdenke, diese Pferde leben ja sein Generationen in Gefängnissen eingesperrt, haben manchmal Freigang auf einer Wiese, na ja, da wundert mich höchstens dass nicht viel viel mehr passiert, sie sind es ja gewohnt unfrei leben zu müssen, aber ein natürliches Leben in Freiheit ist das nicht. Rein theoretisch müssen die eigentlich alle einen Knall haben ???

lg von Andreas

153. Andreas schrieb am 24.8.2019:

Hallo Julia,
Du hast dich klein(er) gemacht und warst nicht mehr sichtbar. So wäre eine Frage ob du ein solches Verhalten auch anderweitig machst ? Wo machst du dich unsichtbar, gehst symbolisch auf deine Knie und lässt dich im übertragenen Sinne überfahren, übergehen ?

Das zweite wäre, wo beachtest du nicht was andere vorhaben ? Obwohl es gefährlich für dich ist ?
Wo begibst oder hältst du dich unnötig in Gefahrenbereichen auf ?
Gibt es vielleicht zb Schuldgefühle in dir, dass du dich zum Opfer machst (=dich überfahren lässt) ?

lg von Andreas

154. Jeanne schrieb am 24.8.2019:

Hallo.
Ich bin gerade zufällig auf diese Seite gestoßen. Der Anlass ist das auch ich mich gerade frage was mir mein Leben sagen will. Ich hatte vorgestern einen Autounfall. Geringe Geschwindigkeit, im Auto saßen meine Kinder. Sie vorn und er hinter ihr. Die Stimmung war gut und wir wollten nur die Schulsachen holen, die nur sehr wenige Meter entfernt waren. Sie will etwas von mir und ist ein lautes und fast überrollendes Naturell. Ich reagiere auf sie , schau in ihre Richtung und fahre gegen eine Betonecksockel/Zauneck. Wir sind Gott sei dank nur ganz leicht verletzt. Mir macht jedoch das Peitschenschlag Syndrom zu schaffen. Es war mein erster Urlaubstag. Mein Auto 6 Monate alt ist ein Totalschaden.
Das für mich kuriose . Vor 6 Monaten komme ich von der Arbeit nach Hause. Es gab vorher ein Wintergewitter. Ich kam ins schleudern, schaffte es wieder auf die Spur zurück und als ich mich sicher glaubte überholte mich mein Heck. Tja und das macht mich jetzt stutzig, denn ich krachte mit der Rechten Vorderseite in ein Zauneck mit Betonmauer. Totalschaden. Der Unfall ist sehr ähnlich... nur waren die Umständen unterschiedlich und die Aufprallstellen einmal rechts und einmal links. Makabererweise mit dem selben Ergebnis und den gleichen Schäden.
Ich würde mich sehr über einen Gedankenanstoss freuen.
Liebe Grüße

155. Andreas schrieb am 24.8.2019:

Hallo,
ja, du bist zweimal gegen eine Zauneckbegrenzung geknallt. Es geht also um Begrenzungen mit denen du im Unfrieden bist, und es gibt einen mächtigen Anteil in dir, der dich zwingen will, dich mit diesen Begrenzungen auseinanderzusetzen. (zb Welche Denkmuster begrenzen dich ?)
Ein Pfosten ist ein Männlichkeitssymbol und Urlaub steht für das Thema Entspannung und eventuell auch für das Thema Ausbrechen aus Begrenzungen. So zeigen dir diese Unfälle dass da ein mächtiges Thema in dir wirkt und am Toben ist und befriedet werden sollte, weil es schädigt dein gesamten Auto (=dein Selbst).
Also ist eine Frage: Wo in deinem Leben bist du wirklich ins Schleudern gekommen ?
und trägst noch diese "Peitschenhiebe" im übertragenen Sinne in dir ?

lg von Andreas

156. Carla schrieb am 28.8.2019:

Hallo Andreas,

ich mache mir gerade Gedanken ...Dinge die mir vorher so noch nicht passiert sind und was sie mir sagen sollen .. am Parkplatz des Supermarktes hab ich nach der Toilette Ausschau gehalten. Während ich schaute, hab ich mich mit meinen Sandalen in einer Regenrinne verhackt, die nicht befestigt war. Ich bin gestürzt, Prellung an der linken Hand und am rechten Knie Schürfwunden.

Vor einigen Wochen habe ich beim Einparken ein Auto rechts gestreift, Alarmanlage ging los und ich habe meine Kontaktdaten etc hinterlassen. Es ist nach einem schönen Abendessen mit einer Freundin in der Garage passiert, in der ich seit 3 Jahren fast am selben Platz parke parke. Ich bzw. das Auto hatte fast gar nichts, aber das Auto der Dame hatte einen Schaden von 1.500 €.

Beides ist mir noch nie passiert und ich mach mir Gedanken darüber und ich wäre für einen Gedankenanstoss sehr dankbar.

Danke und LG
Carla

157. Andreas schrieb am 29.8.2019:

Hallo Carla,
beidesmal war ja deine Aufmerksamkeit nicht voll da, wo es wichtiger gewesen wäre. Das heißt, es hört sich so an, als gäbe es in dir ein Thema, welches Energie (also auch deine Aufmerksamkeit) verbraucht. Beim zweiten mal ist es im Zusammenhang mit einer Regenrinne, also eigentlich etwas was Wasser (also symbolisch Gefühle) ableiten soll. Daraus ergibt sich die Frage: Gibt es in dir etwas, was das Abfließen (loslassen) gewisser Gefühle verhindert ??

lg von Andreas

158. Ricky schrieb am 30.8.2019:

Hey Andreas, ich bin tief beindruckt von deiner Seite mit deinen Antworten. Du findest treffsicher estaunliche Erklärungen. Ganz toll. Nun zu mir: ich bin 56 Jahre alt und werde zusammen mit meiner 27 Jahre jüngeren Tochter ab Januar eine Heilpraxis eröffnen, ich als Arzt , sie als Heilpraktikerin. Meine Tochter ist ein sehr bejahender, fröhlicher Mensch, ich bin stiller und manchmal zweifelnder als sie. Beide sind wir sehr starke und hilfsbereite und liebevolle Menschen. In Vorbereitung auf das Gestalten unserer jeweiligen Webseiten hat meine Tochter ein Fotoshooting organisiert, zudem eine sehr herzliche und natürliche Fotografin kam. Ich hakte mich bei diesem Termin mit ein, um auch gleich Bilder für meine Webseite machen zulassen. An diesem Tag hatte ich, wie ich vorher schon wusste, viel zu tun, Angst, es zeitlich kaum zu schaffen, und den ganzen Tag ein ungutes Gefühl bezgl des Fototermins. Ich schaffte zeitlich alles gut, die Fotografin war sehr bejahend und liess uns viel Raum für unsere jeweiligen kreativen Ideen. Meine Tochter hatte die Idee, sich beim Sprung von einer ca 1,2m hohen Mauer im Fliegen fotografieren zu lassen. Zuerst zögerte sie etwas, weil 1,2 m von oben sich doch etwas hoch für sie anfühlten. Sie sprang 3 x und machte dabei Posen, und es entstanden erstaunliche Bilder. Solche Bilder wollte ich auch von mir haben. Obwohl ich vorher dachte und sagte, springen möchte ich nicht, wollte ich ihr nicht hinterher stehen und sprang ebenfalls. Ich bin eigentlich recht beweglich und sportlich, aber springe sonst eigentlich nicht in diesen Höhen herum :). Und dabei auch noch auf einen netten Gesichtsausdruck und auf fotogene Arm- und Beinhaltungen zu achten, forderte meine Aufmerksamkeit so sehr, dass ich mich nicht auf die Landung konzentrierte. Ich landete sauber auf beiden Füssen, allerdingssteif und ungefedert, und zog mir aber dabei leider einen kompletten Unterschenkelbruch rechts und eine Fussprellung und Verstauchung des linken Sprunggelenkes zu. Nun bin ich gehunfähig und aktuell beinah "pflegebedürftig". In ein paar Tagen wird der komplizierte Bruch re operiert werden. Meine Tochter und ich wollten 2 Tage nach dem Unfall (also gestern) eigentlich eine spirituelle Reise nach Avalon bzw Glastonbury über meinen Geburstag hinweg unternehmen, die nun leider ausfallen musste. Das ist sehr schade, aber lässt sich nachholen. Was meinst du dazu? Traue ich meiner Tochter mehr zu als mir selbst? Bin ich leichtsinnig? Nicht autthentisch? Oder vielleicht habe ich Angst, etwas zu verpassen? Ich freue mich sehr auf deine Antwort und danke dir für deine Zeit und Aufmerksamkeit. Herzliche Grüße. Ricky

159. Andreas schrieb am 31.8.2019:

Hallo Ricky,
ja, du siehst an diesem Unfall, dass bei eurem Projekt noch keine gute Ausrichtung existiert, weil ansonsten hätten sich die Energien nicht in einem solchen Geschehen manifestieren können.
Um welches Thema geht es dabei ? das ist an deinen Verletzungen (Fuss, Beinbereich) leicht zu sehen, um ERDUNG.
Deine Erdung hat nicht geklappt, dein Aufsetzen auf der Erde ist gründlich schief gegangen - dabei war es ja gerade das, was durch das Bild symbolisch rübergebracht werden sollte, dass eure Kunden von euch lernen können wieder auf die Erde zu springen, also sich zu erden. was ja allgemein eines der Hauptprobleme der heutigen Zeit ist, dass Menschen den Kontakt zur eigenen Wahrheit und damit ihre Erdung verloren haben.

Allerdings würde ich solche Bilder niemals verwenden, weil die Hauptbotschaft eines solchen Bildes ist ja schlicht und einfach die, dass man sich auf einem solchen Bild als ungeerdet darstellt, weil man ja nicht auf der Erde steht im Moment des Fotos. das heißt man sendet immer die Botschaft: Ich bin ungeerdet !
Weitere Botschaften die immer enthalten sind in solchen Bildern: Ich falle !

besser wären da Bilder wie du die Mauer überkletterst :-)) die Überwindung einer Mauer = die Überwindung einer Begrenzung

Und der Unfall zeigt dir nun tatsächlich, dass du Probleme mit dem erden (landen) hattest. Das heißt die Frage die sich daraus ergibt lautet einfach, was ist in mir an Unbefriedetem aus der Vergangenheit was mich hindert gut geerdet zu sein ?
Was mich hindert mich jederzeit gut zu erden (=auf Erde landen) ?
Was mich hindert meine Unternehmungen aus einer geerdeten Position heraus zu starten (=Sprunggelenk) ?

>..eigentlich eine spirituelle Reise nach
Wann immer eine Reise verhindert wird lauten die Fragen:
Vor was wollte ich wirklich flüchten ? (Weil wenn man ein Reiseziel nicht erreicht, dann sieht man daran, dass man nicht auf das Ziel ausgerichtet war, sondern man war unbewusst darauf ausgerichtet von etwas wegzukommen. Also lautet die Frage: von was ?)
Was wurde stattdessen erreicht ? (=zb die Ruhe)

lg von Andreas

160. Ricky schrieb am 06.9.2019:

Lieber Andreas, von Herzen sage ich dir danke für deine Worte. Nun habe ich ein paar Denkaufgaben zu verarbeiten, was ich auch tun werde. Danke für deine Arbeit, deine Webseite, dein Tun und Dein Sein. Alles Gute für Dich. Ricky

161. Christiane schrieb am 06.9.2019:

Hallo Andreas,
ich sauge heute den Flur und die Küche, schiebe den Staubsauger schnell ins Wohnzimmer,drehe mich um und komme mit Kopf / Gesicht gegen die Schiebeglastür die nur halb geöffnet war. Meine Brille ist so gegen mein Nasenbein gedrückt worden das die Haut geplatzt ist, Kopschmerzen,Nasenbluten. Gott sei Dank ist mein Brille heil geblieben auch wenn ich sie wohl ein paar Tage nur mit Pflaster auf der Nase tragen kann.

Meine Gedanken: zu schnell,nicht hingesehen, auf etwas nicht geachtet weil durchsichtig aber trotzdem vorhanden (Glastür)? Blockade?

Ich danke im Vorraus,ganz liebe Grüße

162. Andreas schrieb am 06.9.2019:

Hallo Christiane,
Nase kann auch etwas mit Zukunft zu tun haben, weil die Nase ist weit vorne am Körper. Warum wolltest du so schnell machen ? Welche Zukunft war dir da wichtiger ? Und stimmt das wirklich, dass die Zukunft wichtiger ist als das jetzige Geniesen und Leben des Momentes ?

lg von Andreas

163. Lilli schrieb am 08.9.2019:

Lieber Andreas,

gestern bin ich die Treppe runtergefallen bzw. ausgerutscht und dann in liegender Position 3-4 Stufen gerutscht bis ich mich selbst auffangen konnte. Jetzt habe ich eine Schürfwunde am rechten kleinen Finger, eine leichte Thoraxprellung rechts und eine sehr starke, tiefblaue Prellung am linken Gesäß.
In welche Richtung muss ich denken, damit ich verstehe, was meine Seele mir mit diesem Sturz sagen möchte.

Herzlichen Dank!!!

164. Andreas schrieb am 09.9.2019:

Hallo Lilli,
Du kannst diese 7 Unfallfragen durch gehen und siehe aber auch den Artikel über Stürze.

lg von Andreas

165. Denise schrieb am 09.9.2019:

Hallo Andreas,
am Freitag war ich unterwegs zu einem Termin. Ich war in einem 60km entfernten Ort zu einem Therapietermin, ich hatte also viele Gedanken und kann diese jetzt nicht mehr genau nennen. Ich war auf der Hauptstraße unterwegs und das Navi sagt "jetzt" rechts abbiegen. Ich fuhr ohnehin langsam,da ich mich in dem Ort nicht auskannte , blinkte und sah dann, dass erst die nächste Einfahrt, die war, die ich befahren wollte. Also stellte ich den Blinker aus und wollte weiter geradeaus fahren. Aus der Nebenstraße kam eine Dame mit ihrem Auto, ich sah es noch aus dem Augenwinkel und versuchte auf die rechte Fahrbahn auszuweichen, dennoch erwischte sie mich. Ich fuhr das Auto meines Mannes und die komplette rechte Seite ist demoliert. Die Frau die mich angefahren hat, hatte bereits eine Woche zuvor einen Unfall und ihr Auto sah dementsprechend aus.Mir ist nichts passiert aber ich grübel natürlich, was mir dieser Unfall sagen soll. Über deine Interpretation wäre ich sehr dankbar.

166. Andreas schrieb am 10.9.2019:

Hallo Denise,
du hast bei diesem Unfall eine Frau angezogen die schon vorher ein zerbeultes Auto hatte - vermutlich spiegelt ihr verbeulter Zustand dich selbst, deine Aura, du selbst scheinst auch in einem solchen gebeutelten Zustand zu sein, zumindest ist es das Auto welches du gefahren bist nun auch. Insofern also eine deutliche Botschaft die Unharmonie, das zerbeuten aus deinem Leben zu heilen, weil du sonst immer noch mehr Kaputtes anziehst.

lg von Andreas

167. Jana schrieb am 15.9.2019:

Hallo Andreas!!
Ich bin sehr beeindruckt von deinen Deutungen :) Kannst du mir bei folgender Auflösung helfen? Es geschah heute. Ich stieg aus dem Auto und wollte eine Straße überqueren um bei einer Bekannten etwas abzuholen. Ich schaute nach links und sah von weitem ein Auto kommen (ich befinde mich in Irland). Ob ich nach rechts schaute weiß ich nicht mehr. Dachte aber, dass ich es noch schaffe wenn ich schnell laufe. Ich lief los - und wurde hart von einem von rechts kommenden Auto erfasst, dass wohl aus der Rechtskurve hinter mir kam (Kreuzung). Es rammte mich am Gesäß und ich flog buchstäblich durch die Luft! Ich kam dann auf dem Bauch auf. Hatte mir nur minimal die Handflächen geschürft, nochmal richtig kein Blut und mein Gesäß da ist nochmal ein blauer Fleck es ist wie ein Wunder. Nun das seltsame war meine Reaktion! Ich stand auf als sei nichts gewesen, zeigte dem geschockten Autofahrer einen Daumen nach oben und wollte weiter gehen. Verrückt eigentlich ich war die Ruhe selbst. Er sprang aus dem Auto, rannte auf mich zu und umarmte mich. Er entschuldigte sich gefühlte 20 mal und fragte ob er mich ins Krankenhaus etc bringen soll. Mein Gefühl dabei: Mitgefühl, er tat mir leid und ich sag den Schock in seinem Gesicht. Ich versicherte dass alles in Ordnung sei und mir nie etwas passiert (ist ein Glaubenssatz von mir) und verabschiedete mich. Er tat mir später noch leid. Diese Woche geschah bereits etwas ähnliches, beim Fitnesstraining als ich beinah eine Kettlebell vor den Kopf bekam und meine Trainieren vor Schock schrie. Ich lachte nur und sagte mir passiere nichts. War wieder völlig ruhig (die Kettlebell kam auch von rechts). Was soll mir das ganze sagen?? Muss ich was ändern? Ganz liebe Grüße, Jana

168. Andreas schrieb am 15.9.2019:

Hallo Jana,
Bei solchen Ereignissen, wo wie durch ein Wunder nichts passiert ist, da sind meistens noch geistige (Schutz)helfer beteiligt. Diese steuern dann die Energien so, dass nichts passiert.
Nun ist es aber so, dass diese geistigen Helfer wenig direkte eigene Energie auf unserer Ebene zur Verfügung haben, deswegen benutzen die dann meist alle vorhandene Energie, also auch die Energie von anderen Beteiligten, deswegen sind die da dann immer so geschockt. Sie fühlen zumindest unbewusst dass sie energetisch ziemlich beteiligt sind. Da kann es schon sein, dass die mehr als du selbst geschockt sind, zumal du selbst ja auf unbewusster Ebene schon vorher genau wusstest was da passiert, ein Anteil von dir hat sich das ja als Erlebnis kreiert.
Und darum gehts natürlich auch - Warum und welcher Anteil von dir hat sich das kreiert ?
Das kann im ersten Fall zb ein Anteil gewesen sein, der mehr Erdung haben wollte (siehe dazu auch den Artikel über Stürze).
Welcher Anteil begibt sich unnötig in Gefahren ? (glaubt er stünde evt über allem ?)

Wie du dir schon denkst lautet eine weitere Frage: Was kommt da symbolisch von rechts für eine Energie ? der du den Stinkefinger zeigst ? Weil wenn das Universum dir da etwas zeigen möchte, dann ist das evt nicht die angemessenste Reaktion mit dem Finger, da gibts evt etwas anzuschauen und aufzulösen ! Also was ist das von rechts symbolisch ? evt ein unerlöstes Bruderthema ?
Es scheint zumindest ein ziemlich schweres Thema zu sein, welches andere als sehr gefährlich einstufen, du aber ignorierst/auf die leichte Schulter nimmst - vielleicht sogar weil es dir so vertraut ist, dass du dir dein Leben ohne die Last dieses Themas gar nicht vorstellen kannst.

lg von Andreas

169. Jana schrieb am 16.9.2019:

Hall Andreas,

vielen lieben Dank für deine Deutung! Ich habe dem Autofahrer einen Daumen nach oben gezeigt (so dass alles ok ist) nicht den Mittelfinger...lach.. sowas würde ich nie machen ich bin eher ein freundlicher Mensch. Aber das ändert wahrscheinlich nichts an deiner Deutung, denn ignoriert habe ich das ganze ja schon. Einen Bruder habe ich nicht, gibt es noch irgendwas das eine von rechts kommende Energie darstellen könnte? Ein Vaterthema habe ich nicht, wenn dann eher ein Mutterthema... Und ja, ich begebe mich tatsächlich unnötig in Gefahren (zu schnelles Fahren etc) aber ich weiß leider überhaupt nicht wieso ich das tue, es ist wie eine Sucht nach Adrenalin...Auch der Unfall war für mich eher ein positives Erlebnis, durch das ausgeschüttete Adrenalin. Ich weiß nur nicht wieso ich danach suche oder was dieses schwere Thema sein kann, will aber wirklich aus dem Unfall lernen und es nicht so links liegen lassen.... :( Wäre dir sehr dankbar wenn du dazu noch einen Rast oder Hinweis hättest :D

170. Mara schrieb am 16.9.2019:

Lieber Andreas,

ich bin heute morgen mit dem Fahrrad von meinem Vater gestürzt, als ich es für ihn zur Reparatur (nur die Gangschaltung funktioniert nicht, ansonsten ist es ganz) bringen wollte.

Ich fuhr auf der Straße, es war leichter Nieselregen und auf der rechten Seite parkte ein Auto ein, ich wollte etwas ausweichen und zog nach links und kam dann in die Straßenbahnschiene.

Dann flog ich samt Rad zu Boden. Nichts schlimmes, Schürfwunde am Linken Knie, linken Unterschenkel, linker Knöchel und linker Fuß.

Ich kann mich absolut nicht erinnern, an was ich gedacht habe, vor dem Unfall. Ich bin zur Zeit bei meinen Eltern. Zwar nur für ein paar Tage, aber klar es prallen hier auch zwei super unterschiedliche Lebenseinstellungen aufeinander.

Im April hatte ich aber etwas ähnliches, meine Schnürsenkel (Wanderschuhe mit Ösen) verhakten sich und ich stürzte zu Boden, damals Schürfwunde am rechten Knie. Ich war auf dem Weg zu einer Freundin, die mir eigentlich nicht so gut tut. Von ihren Gewohnheiten her, Rauchen, Drogen.

Zur allgemeinen Situation:

Ich bin seit 12.2018 mit einem Rucksack unterwegs, ich bin komplett ausgestiegen aus unseren Systemen. Ich war selbstständig im Bereich Finanzen. Ich hab alles losgelassen ;-) Fühl mich aber gut, hab viele Meditationszentren besucht, war in Venezuela im Dschungel und hab dort eine Reiki Ausbildung gemacht. Und ich wollte ein Jahr reisen, hab also noch 3 Monate.

Ich hab keine Idee, was es mir sagen will. Hast du eine Idee?

Mir ist noch ein Thema eingefallen, wo ich mich mit mir nicht so im reinen bin: Essen, Gewicht - es geht immer extrem rauf und runter. Hab oft kein Sättigungsgefühl.

Vielen lieben Dank
Carmen

171. Andreas schrieb am 17.9.2019:

Hallo Jana,
ja, das hab ich tatsächlich falsch gelesen, weil das mit dem Daumen hoch für mich gar nicht im Bereich des Vorstellbaren war :-)
Gibts einen Bruder vor dir welcher abgetrieben wurde ? In solchen Konstellationen gibt es sehr oft die Tendenz des Nächstgeborenen dass dieser eine gewisse Sehnsucht in sich trägt ihm nachzufolgen.
Ansonsten kannst du dich auch mal fragen, was das für dich für Vorteile hat:
- man hat etwas zu erzählen ?
- man wird umsorgt ?

lg von Andreas

172. Andreas schrieb am 17.9.2019:

Hallo Carmen,
ja, es hat etwas mit dem Lebensweg zu tun den du gehst.
Die Schuhe verhaken sich = du kannst deinen eigenen Weg nicht mehr gehen - anscheinend bist du tatsächlich zu sehr in die Energien der Freundin eingetaucht. Damit du deinen Weg nicht verlässt müsste sie zu dir laufen, wenn sie Hilfe will, müsste sie dich um Hilfe bitten, - das ist ja das große Thema eines jeden Reikianfängers, man macht Reiki und merkt dann, dass 99 von 100 gar nicht geheilt werden wollen, dass 99 von 100 viel lieber weiter in ihrem Leiden verharren. Darum hat Usui immer gelehrt dass man Geld verlangen soll, weil man so vermeidet dass man sich aufmacht zu Leuten die gar nicht geheilt werden wollen. Also letztlich weil man so vermeidet sich in fremden schlechten Energien zu verlaufen. Erst sehr viel später, wenn man so stabil ist, dass einen nichts (keine negativen Energien) mehr aus der Bahn werfen können, erst dann braucht man auch kein Geld mehr verlangen, weil dann läuft man gar nicht mehr Gefahr energetisch durcheinander zu kommen wenn man mit fremden Bahnen/Spuren in Berührung kommt.
Bei deinen Eltern ist es noch offensichtlicher, da bist du in die Straßenbahnspur hineingekommen und musstest wieder bis zum Boden (=bis zu den Wurzeln/Erdung deines Seins) zurück um wieder ins Eigene zu kommen. Die Energien deiner Eltern tun deiner weiblichen Seite (linke Seite) nicht gut, diese Botschaft kannst du nun an deinem Körper ablesen.
Siehe auch den Sturz Artikel.

>.. kein Sättigungsgefühl
ja, du wirst es schon ahnen, dieses Gefühl findet man nicht im Außen, man muss es sich selber erarbeiten, in sich selber, und das geht erst wenn man in sich selber angekommen ist..

lg von Andreas

173. Jana schrieb am 17.9.2019:

Hallo Andreas,

danke für Deine Mühe, ich habe mich sehr über Deine schnelle Antwort gefreut :) Einen Bruder der abgetrieben wurde habe ich nicht, davon müssten auch meine älteren Schwestern was wissen. Ich habe mich allerdings schon immer wie ein Mann gefühlt (auch als Kind wollte ich ein Junge sein). Ich hatte zwar immer Beziehungen zu Männern, allerdings verdrehten sich nach einiger Zeit meist die Rollen und ich fühlte mich wie der Mann in der Beziehung (was ich eigentlich gar nicht wollte). Ich habe auch extremen Wettkampfgeist etc all solche eher "männlichen" Eigenschaften. Kann das gaze Thema aber irgendwie nicht schließen, und es ging mir auch neuerdings viel durch den Kopf da ich mich irgendwie "anders" fühle, als ob ich dazwischen stände oder so - sehr seltsam. Hmm und du hast Recht - ich hatte durch den Unfall was zu erzählen! Oha und wenn ich ehrlich bin, habe ich auch ständig das Gefühl, dass das meine Aufgabe ist, mein Leben spannend zu halten weil andere Menschen mein Leben spannend finden und ich irgendwie das Gefühl habe, ihnen einen Abenteuerfilm bieten zu müssen.... Was ich allerdings auch gerne mache :D Oje da ist wohl einiges zum Nachdenken für mich, vielen Dank dir nochmals!!!

174. Anja schrieb am 18.9.2019:

Hallo Andreas , danke erst einmal für Deine Seite!
Ich habe sie erst jetzt gesehen.
Mein sehr geliebter Vati ist vor 6 Jahren vom Gerüst aus der 1 Etage gefallen. Auf unsere Stein Terrasse. Eine Firma hat dieses Gerüst aufgebaut, welches wir laut Rechnung auch teuer als Arbeitsschutzgerüst bezahlen mussten. Auch nach dem Unfall. Es waren an mehreren Stellen kein Fallschutz vorhanden gewesen. Die Firma hat Vati aber darauf öfter gesehen! Und nicht gesagt, das er ( noch) nicht drauf dürfte. Er ist leider auch von selbst hoch.

Er lag ein halbes Jahr im Krankenhaus. Viele Schwere Brüche , künstliche Beatmung, künstliches Koma , .....
Keiner wusste ob er überlebt.
Bei einer der zahlreichen Operationen ein Schlaganfall.
Durchs lange Liegen im Bett und Monate nicht Aufstehen Dekubitus.

Dann langsames Aufwachen und Geräte Entwöhnung. Nach 6 Monaten im Krankenhaus kam er in Rehabilitationsklinik. Konnte dadurch am Rollator wieder etwas Laufen. Aber durch den Schlaganfall war linke Seite gelähmt. Er ist dazu auch noch Linkshänder. Musste dann alles rechts machen.

Schlechtes Reden und Schlucken/ Essen durch Schlaganfall.
Nach 3 Monaten kam er wieder nach Hause.
Wir Vati , Mutti , ich , mein Freund ,Hatten noch 3 Jahre eine "schöne" Zeit.
Trotz der genannten Krankheiten und Einschränkungen.

Danach 1 lang verschiedene Krankheiten.
Blasenentzündung ( Katheder) , Lungenentzündung, komplette geistige Verwirrung aber mit Momenten an denen er alles wusste.

Vor einem Jahr verstorben.
Mit Lungenentzündung und Verwirrung...

Er war ein sehr lieber , gütiger, lustiger, glücklicher Mensch. Sehr fit für sein Alter.
Alle schätzten ihn mindestens 10 Jahre jünger.

3 Wochen vor seinem Sturz wurde er 70 Jahre alt.

Vielen Dank für deine Antwort.
Ich grüble seid dem Unfall.

175. Andreas schrieb am 18.9.2019:

Hallo Anja,
ja, desto älter man wird, desto dringernder wird es der Seele, dass man sich ungelösten verdrängten Themen zuwendet. Und wer nicht bewusst durch Meditation oder ähnlichem erlaubt dass solche Themen aufsteigen, da kann dann die Seele schon auf die Idee kommen, dass vielleicht ein längerer Krankenhausaufenthalt noch das Beste wäre, was ihn dabei unterstützen könnte. So hat ja ganz offensichtlich ihm ein innerer Anteil nicht erlaubt am Haus außen zu arbeiten, sondern ihn in eine Ruhe, sogar in ein Koma gezwungen. Gerade wenn ein Mensch bewusstlos ist, geschieht auf der geistigen Ebene mehr als wir denken. So kannst du sicher sein, dass er hier eine geistige Entwicklung durchlaufen hat, die für ihn ganzheitlich wichtiger war als wenn er das Haus repariert hätte !

lg von Andreas

176. Andreas schrieb am 19.9.2019:

Hallo, ja, oft liegen solchen andere Menschen unterhalten müssen - Mustern etwas zugrunde was man dadurch verbergen, vertuschen möchte, was aber zumeist auf einer sehr tiefen unbewussten Ebene existiert. Deswegen die Frage nach einem abgetriebenen Brüderchen. Du kannst auf jeden Fall bewusst versuchen dich vor anderen nicht mehr über deine Erlebnisse zu definieren..

lg von Andreas

177. Unfall mit Schlüsselbeinbruch schrieb am 20.9.2019:

Hi,

Vielleicht kann mir jmd. weiterhelfen.

Ich hatte einen Unfall mit Schlüsselbeinbruch und anschließender op.
War leicht angetrunken und bin den Berg hinunter gelaufen um einen Treffpunkt zu erreichen und hatte dabei eine Stiege übersehen. Dort hat es mich überschlagen und ich habe mein Schlüsselbein komplett durchgebrochen.
Die Stiege war auf der linken Seite, rechts davon wäre eine Rampe gewesen, wo nichts passiert wäre. Ich war sehr schnell unterwegs und konnte nicht mehr viel sehen.

Vor dem Unfall lief im Kopf die ganze Zeit das Lied von udo jürgends ab "heute beginnt der Rest deines Lebens"

Themen die mich beschäftigen sind: Beruf und Beziehung. Ersteres komplett unglücklich (bossing, mobbing) . Beim zweiten einen riesen Konflikt, da meine Partnerin einen Kinderwunsch hat und ich Angst habe, dass sie sich durch Fortführen der Beziehung ihren Kinderwunsch nicht erfüllen wird können, da ich keine haben will und sie blockiere.

Vom Gefühl her muss ich entweder mit n Beruf brechen oder mit der Beziehung.
Was mich vorher beschäftigt hat war der Beruf, auch am gleichen Abend. Träumen tu ich auch nur vom Beruf. Zweiteres (Beziehung) ist aber auch ein riesen Konflikt in mir, aus den oben genannten Gründen.

Warum Schlüsselbein. Was sagt mir in dem Fall das Schlüsselbein? Warum nicht Fuß, Hand usw.?

Auf jeden Fall habe eine Auszeit von meinen Beruf und werde gerade von der Freundin umsorgt.


Danke für eure Hilfe

178. Unfall mit Schlüsselbeinbruch schrieb am 20.9.2019:

Anmerkung zum vorigen Kommentar (Unfall mit Schlüsselbeinbruch) :
Ich habe mir das linke Schlüsselbein gebrochen.

Lg David

179. Andreas schrieb am 20.9.2019:

Hallo David,
das Schlüsselbein ist ein Teil der Schulter, das heißt, die erste Botschaft wäre, dass man eine zu schwere Last trägt. Eine so schwere Last dass da sogar bereits etwas bricht. Das heißt, deine Aufgabe wäre diese Last loszuwerden oder aufzulösen.
Eines der Themen scheint ja bereits klar zu sein, Verantwortung. Verantwortung kann eine schwere Last sein. Es gibt sogar eine Redewendung die dies aufzeigt, wenn davon die Rede ist, dass jemand unter seiner Verantwortung schwer zu tragen hätte. Deine Partnerin triggert offensichtlich durch ihren Kinderwunsch diese Last an, die du da auf deinen Schultern trägst. Meist sind solche Lasten ja fremdübernommene Lasten, darum ergründe woher du dieses Thema übernommen hast. (Eltern ? Vorfahren ?)

Gerade weil diese Lasten nicht die eigenen sind, können sie auch nicht von einem selbst erlöst werden. Deshalb ruft die Seele dann andere die so lange an einem rütteln (mobbing genannt) bis man sie freiwillig loslässt, weil man nicht mehr anders kann. Mobbing hat fast immer solche Ursachen. Andere Menschen erkennen unbewusst, dass das nicht in Ordnung ist, was du tust (fremde Seelenlasten zu tragen). Die Mobber wollen (auf einer höheren unbewussten Ebene) nichts anderes als dass du diese Lastthemen denjenigen zurück gibst, denen sie gehören.

Auch dein Sturz war nichts anderes als dein unbewusster Versuch diese Last abzustreifen. Damit dein Lebensrest neu beginnen kann (deswegen das Lied im Kopf).

Wie gesagt, vermutlich lautet das fremdübernommene Thema in irgend einer Form derart: "Verantwortung für ein Kind übernommen oder nicht übernommen haben"
Eventuell kannst du auch mit einer Familienaufstellung an diesem Thema arbeiten.

lg von Andreas

180. Fanni schrieb am 22.9.2019:

Hallo,
Ich hatte am 26.7 einen Autounfall. Ich bin von der Arbeit nach Hause gefahren (hatte erst am 1.7 zu arbeiten begonnen) kurz vor der Wohnung wurde ich von einem Mann ohne Führerschein und mit einem gestohlenen Auto von der linken Seite voll gerahmt. Mein Auto ist ein Totalschaden und ich durfte aufgrund von sämtlichen Prellungen, eines Schleudertraumas und einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus und war 2 Wochen nicht Arbeitsfähig, hatte keine Chance zu Bremsen, würde gerne auch dahinter kommen warum das so gekommen ist.
PS: Job ist auch weg..

Würde mich über eine Antwort freuen :)

181. Andreas schrieb am 23.9.2019:

Hallo Fanni,

Du kannst bei deiner inneren Arbeit genau da starten:

>..Job ist auch weg

Welcher innere Anteil wollte diesen Job verlieren ?
Wenn dieser Anteil so viel Energie aufbringen kann, dass so ein heftiger Unfall passiert - dann muss dieser Anteil ganz schön mächtig sein !
Das gilt es als erstes herauszufinden, was das für ein Anteil war, möglich ist ja vieles zb ein innerer Anteil der lieber was anderes täte ? oder ein Anteil der am liebsten gar nichts täte ? oder ein Anteil dem der Job nicht gefallen hat ? oder ein Anteil der glaubt den Job nicht verdient zu haben ? usw - also welcher Anteil in dir wollte das so ?
Ein Dieb, also ein unehrlicher Anteil hat dich gerammt. Wo bist du unehrlich zu dir selber ?
Gehirnerschütterung: Welcher Anteil von dir glaubt, dass er dein Gehirn so sehr schütteln muss damit du zur Vernunft kommst ?
Was stimmt in deinem Leben alles nicht ? immerhin warst du ja auf dem Weg nach Hause, bist da aber auch nicht angekommen - also gibts noch andere Anteile als nur jene die den verloerenen Job betreffen, die hier beteiligt waren. Ich schätze mal, das gibt ein großes Arbeitsblatt, wenn du da alle Anteile notierst die bei diesem Unfall beteiligt waren. Ein Weck- und Rüttelruf, dass da so einiges nicht stimmt in deinem Leben, war das auf jeden Fall !

lg von Andreas

182. Elsa schrieb am 23.9.2019:

Lieber Andreas, ich hatte gestern einen Auffahrunfall. Ich bin in der Stadt gefahren und habe gesehen, dass sich eine längere Schlange an einer Ampel zeigt. Wenn ich zur Arbeit fahre, fahre ich meist auf die linke Spur und überhole eine Menge Autos und schlänkere mich dann wieder ein. Gestern war Sonntag und ich dachte mir, "Ach, hast ja keine Eile, stellst dich einfach an." Als ich mich angestellt habe, kam mir, dass ich mich ja in der Zwischenzeit schminken könnte. Dachte mir im gleichen Moment, dass ich sehr aufpassen muss, dass mir kein Auffahrunfall passiert. Und im nächsten Moment knallts. Ein männlicher Fahrer mit seinem Sohn auf dem Beifahrersitz. Mir kam gleich der Gedanke, ich soll kein Multitasking mehr ausführen. nicht mehr der Zeit hinterher jagen, sondern den Moment genießen und öfter innehalten. Ich habe auch generell den Wunsch, eine Partnerschaft in mein Leben zu ziehen mit einem Partner, der zwar mein äußeres schön findet, was aber nicht überwiegen sollte, sondern mein inneres möchte gesehen und geliebt werden. Ich schminke mich auch nur ganz dezent, fühle mich damit wohler. Verändere aber damit nicht mein komplettes Erscheinungsbild. Woher weiß ich nun, ob der Unfall wegen dem Schminken passierte oder wegen der Zeitwahrnehmung? Und was will mir dabei der Unfallgegner (männlich) sagen und die Zukunft?

183. Andreas schrieb am 23.9.2019:

Hallo Elsa,
ja, dein Unfall zeigt dir folgendes auf:
Deine Gedanken beim Schminken berühren ja zumindest unbewusst dein Partnerwunschthema. Und dies ist natürlich auch in jenem Moment geschehen. Und was dann passiert ist (der Unfall) zeigt dir dass dieses Thema in dir (zumindest auf unbewusster Ebene) so, ich sag mal problematisch besetzt ist, dass es einen Unfall angezogen hat. Es zeigt dir, dass in dir unbewussten Gedanken im Bezug auf Partnerschaft alles andere als harmonisch ausgerichtet sind und dass es da also einer inneren Arbeit/Veränderung deiner unbewussten Gedanken bedarf.
Im Bezug auf Männer sind deine Gedanken auf Chaos, Hektik, Stress ausgerichtet, nicht auf Frieden oder harmonische Partnerschaft. Hättest du dein Hektik und Stress Programm weiterhin durchgezogen (symbolisch auf der anderen Spur) dann wär wohl nichts passiert.. So aber siehst du nun, dass du mit deinen Denkmustern nicht in eine gute Verbindung zu einem Mann kommst.
Ein Kind spielt in deinem Denken auch noch eine Rolle, darum hatte der Mann auf seinem Beifahrersitz ein Kind dabei.
Also kurzum, die Botschaft wäre, finde heraus was es alles in dir zum Thema Partnerschaft zu befrieden gibt und tue dies.

lg von Andreas

184. Sonja K schrieb am 24.9.2019:

Guten Abend Andreas,
die Seite sollte ich wohl heute finden.

Habe direkt eine Frage :

Heute bin ich im Pferdestall gestürzt.

Ich wollte einer Bekannten schnell das Heu zur Seite schieben,damit Sie besser zu mir in den Stall kommen kann.
Ich habe Sie zuvor eingeladen, sich den Stall anzuschauen.
Als ich Ihr entgegen Eilen wollte, hob ich im vorwärts gehen meinen linken Fuss, blieb mit ihm an einer Schwelle hängen und mein rechtes Bein mit dem ich auf dem Boden stand,war durch diese Schwelle ebenso blockiert. So fiel ich durch den Schwung kerzengerade wie ein Stein nach vorn auf meine Nase (auf den Knochen) mit meinem rechten Unterarm konnte ich den Sturz auf den Beton noch abfangen.
Am Arm habe ich eine Prellung. Die Nase hat kaum was abgekriegt
Ein bisschen Gehirn erschüttert hat es, doch ohne Folgen.
Ich hatte bei dem ganzen Glück im Unglück, zumal ich Gerade eine Gaumennaht-Erweiterungs-Operation hinter mir habe und auf meinen Oberkiefer und Zähne sehr Acht geben muss.
Bitte erkläre mir was ich daraus lernen darf.
Danke
Lieber Gruß
Sonja

185. Andreas schrieb am 25.9.2019:

Hallo Sonja,
Deine erste Botschaft war ja bezüglich des zu engen Oberkiefers:
Du lebst zu eng.
Nimmst die volle Bandbreite deines Lebens nicht an.


Diese "enge" Energie die sich da im Oberkiefer dann manifestiert, die wirkt ja meistens auch noch weiter nach oben, Nase, Nebenhöhlen usw.. Dies war ja auch in der aktuellen Botschaft enthalten, auf die Nase zu fallen.

Deine Seele zeigt dir hier ganz klar, der bequeme Weg mit der Operation reicht da nicht aus. Verändere diese enge Energie in diesem Bereich indem du deine engen Geisteshaltungen aufgibst.
Eine solche innere Haltung ist zb das "Naserümpfen" bis hin zu Themen wo man seinen Nasenbereich ganz eng macht, weil man Menschen oder Themen nicht mehr riechen mag.

Darum rümpfe mal die Nase und beobachte welche innere Geisteshaltung/Gefühle/Erinnerungen dabei in dir aktiv werden. So kommst du vermutlich am einfachsten an deine Themen, die auch verbunden sind mit den klassischen Sturzthemen, wie im Sturzartikel beschrieben:
In deinem Fall war da ja ein innerer Anteil am Wirken der es offensichtlich notwendig fand, dass du dich tief, bis auf dem Boden liegend vor der Freundin verneigt hast. Was für Themen symbolisiert sie, vor denen du nicht freiwillig eine innere demütige Haltung dazu einnimmst ?

lg von Andreas

186. Sonja K. schrieb am 26.9.2019:

Ja, zu Eng zu Klein zu Arm und zu Gehemmt, mich zu Äussern, zu Entfalten mich zu Behaupten (Kopf Nase..)
Habe oft das Gefühl,nicht gewollt zu sein oder nicht das "Recht auf,s Dasein" zu haben.
Ich bin jetzt 54 Jahre, die Erweiterung meines Oberkiefers, habe ich nach fast 30 jährigem Ringen mit Mir und der Krankenkasse, jetzt endlich durch setzen können. Hurra ein Sieg 😀
Und jetzt bin ich ungeduldig und kann diesen Prozess nicht abwarten, bis das Wunder vollbracht ist und Ich endlich aus diesem Gefängnis raus darf.
Fühlt sich so an, als ob ich nach über 40 Jahren Haft, noch 4 Jahre vor mir habe, bis ich in Freiheit entlassen werde.
Die Verneigung /Sturz im Pferdestall, war wohl der Respekt vor der Frau, die Ihr Leben mit Mann, Hund und Haus mit Dankbarkeit annimmt.
Ich aber so mit meinem Schicksal hadere.

Kurz vor meinem Sturz, haben wir uns noch über Geld unterhalten und wie sehr ich mir wünsche, im Lotto zu Gewinnen, damit ich meine Schulden bezahlen kann.

Gerne würde ich auch eine grössere Wohnung haben und ein Auto.
Meine Wohnung ist 29 qm klein und meine Mobilität/ Freiheit ist ein kleines Moped,kann ich mir gerade so leisten.(Der Stall gehört mir nicht.)

Nächste Woche bekomme ich die fest sitzende Zahnspange zur Feineinstellung der Zähne bzw.des Kieferbogen.
Also wieder eine Einengung und sanfte Gewaltausübung.
In dem Alter noch so eine Prozedur über sich ergehen lassen zu müssen.

Mann, ich bin dankbar und glücklich das ich die Chance jetzt bekomme.
In einem Jahr folgt noch die skelletale Vorverlagerung OP meines gesamten Oberkiefers.

Doch jetzt erkenne ich, das Dies ein Geschenk ist und Ich zu Gott Bete, daß Alles Gut geht, ich keine Zähne verliere und in drei bis vier Jahren schöne Zähne habe, mich sehr gut und verständlich Artikulieren kann und beweglicher bin.
(Das Karate Training habe ich wieder angefangen).
Das sind meine Wünsche für die Zukunft und die Hoffnung das Alles besser wird.
Sogar meine finanzielle Lage.
Dafür bin ich bereit mich tief auf dem Boden zu legen und vor Gott zu verneigen.
Das tue ich ja auch in der Kirche vor dem Allerheiligsten, bei meinem Job als Mesnerin.( Vielleicht zu halbherzig und schwach ? 🤔)
Und sogar, wenn ich das Karate Dojo betrete, vor meinem Sensei/Trainer.
Mann, was habe ich ein Glück gehabt und hoffe in Zukunft weiter zu haben.
Dann kann ich auch Menschen und Tieren Helfen.

Vielen 💖 lieben Dank Andreas.
Du hast mir die Augen geöffnet.
Und mein Verstand ist auch wach gerüttelt (Gehirnerschütterung)😁

Ganz lieben Gruß und Gottes Segen.

Sonja

187. Andreas schrieb am 26.9.2019:

Hallo Sonja,

Kurz vor meinem Sturz, haben wir uns noch über Geld unterhalten und wie sehr ich mir wünsche, im Lotto zu Gewinnen, damit ich meine Schulden bezahlen kann.
ja, dann kann der Sturz auch von einem Anteil verursacht gewesen sein, der dir das nicht erlaubt, im Lotto zu gewinnen, oder viel Geld zu besitzen. Also ein Anteil der dir das überhaupt nicht erlaubt, von was du gesprochen hast und der dich da sozusagen sofort zurechtgewiesen hat.

Du erwähnst auch die Kirche und in diesem Zusammenhang ist ein solcher Sturz wo man mit der Nase am Boden ist, ein Hinweis auf diese Körperposition in der manche Priester ein Gehorsamsgelübde (absoluter Gehorsam) gegenüber dem Bischof ablegen. Da sind sicher auch entsprechende Geldabgabegelübde enthalten, wenn man sowas in früheren Leben gemacht hat. Diese Gelübde sind nicht auf ein Leben begrenzt..

lg von Andreas

188. Lisa schrieb am 02.10.2019:

Hallo, ich hatte vor kurzem einen E-Bike Unfall und habe mir rechts mehrere Rippen vorne und hinten sowie das Schlüsselbein gebrochen. Ebenso ist bei dem Aufprall das Trommelfell geplatzt. Alle Verletzungen waren rechts, wobei ich Linkshänder bin. Den Unfall habe ich ohne Beteiligung von Dritten selbst verursacht. Ich bin im Dunkeln eine unbekannte Strecke gefahren. Plötzlich habe ich das Lenkrad verrissen und bin rechts in einen tieferen Graben gerutscht, der von einem Bachlauf mit Steinen durchzogen war. Ich war mit meinem Ehemann unterwegs mit dem ich mich zuvor gestritten hatte. Ich war dementsprechend emotional aufgewühlt und habe nicht richtig aufgepasst. In letzter Zeit stehe ich beruflich und privat sehr unter Druck und hinterfrage vieles. Durch den Unfall war eine OP erforderlich und ich war 1 Woche auf der Intensivstation und mindestens 7 Wochen arbeitsunfähig. Ich weiß, dass mir dieser Unfall etwas mitteilen möchte, ich kann es aber nicht so richtig erkennen. Kannst du mir ein paar Impulse geben. Vielen Dank.

189. Andreas schrieb am 02.10.2019:

Hallo Lisa,

ja, da gibts natürlich von den Verletzungen her schon mal viele Botschaften, zb angefangen bei dem Trommelfell:

Du sagst du hattest einen Streit. Dann höre auf vor dem Streitthema zu flüchten, sondern erkenne die geistige Botschaft welche dir durch den Streit vermittelt werden soll. Jeder andere Mensch (auch dein Ehepartner) ist ja nichts anderes als ein Botschafter welcher dir diejenigen Botschaften gibt die du für deine Weiterentwicklung brauchst. Das geplatzte Trommelfell zeigt dir, dass du enorme Widerstände in dir hast gegen diese Botschaft, so heftig dass dein Trommelfell beim Versuch des (unbewussten) Nichthörens geplatzt ist, weil die Energie vom Trommelfell nicht mehr weiter nach innen in dich einfließen konnte, musste sozusagen das Trommelfell diese Spannungen aushalten.
Ich vermute diese Bewegung nach rechts in den Graben war körpersprachlich auch eine Flucht weg vom Partner, zumindest eine Flucht vom Weg, den den Partner ja auch gefahren ist.
Dass es hauptsächlich deine rechte Körperseite betrifft, zeigt dir dass es im Außen mit dem Thema Mann zu tun hat, und im Innen mit männlichen Anteilen von dir.

Zitat:

In letzter Zeit stehe ich beruflich und privat sehr unter Druck und hinterfrage vieles.


da zeigt dir der Unfall jetzt natürlich sehr deutlich dass dieses hinterfragen nicht ausreicht. Offensichtlich ist ein anderer Weg gefragt um mit diesen Spannungen umzugehen. (Dein Abweichen vom Weg zeigt das auch, dass es einen Anteil in dir gibt, der da einen anderen Weg einschlagen möchte.)
Zum Beispiel sich dem beruflichen Druck durch eine 7 wöchige Arbeitsunfähigkeit zu entziehen, das ist zwar auch eine Lösung - aber fühlt sie sich auch gut an ???
So wie du bisher mit diesem Druck umgegangen bist, das tut deinen männlichen Anteilen (rechte Körperseite) nicht gut, das spürst du nun.

So kannst du nun in 7 Wochen einen neuen Umgang mit Spannungs- und Druckenergien in dir einüben.

lg von Andreas

190. Male schrieb am 03.10.2019:

Hallo Andreas,

ich bin eben zufällig auf deine Seite gestoßen. Durch mein Leben zieht sich eine Reihe von Unfällen. Knochenbrüche sowie zahlreiche Autounfälle. Mein Coach hatte mich darauf hingewiesen, dass dies wichtig ist für die Auflösung von Situationen in unserer Vergangenheit und daraufhin habe ich recherchiert. Was hat das alles zu bedeuten?

Hier sind die Ereignisse, an die ich mich erinnern kann. Eventuell hast du einen Rat, der mir weiterhilft?

- Geburt: Schlüsselbeinbruch links und Arm ausgekugelt, auch links
- Als Teenager: Pferd hat gegen mein Knie getreten, mehrere Wochen Schiene wegen starker Prellung. Mehrmals Finger gebrochen wegen Sturz vom Pferd und beim Basketball.
- ca. 15. Lebensjahr: Oberarmbruch bei Schneeballschlacht mit meinem damaligen Freund und Freunden (rechts?). Ich bin eine Woche mit dem gebrochenen Arm rumgelaufen bis es entdeckt wurde als ich zufällig mit meiner Mutter zum Orthopäden bin.
- ca. 16. Lebensjahr: Handgelenk gebrochen im Snowboard-Urlaub mit meinem damaligen Freund.
- 18. Lebensjahr: Autounfall direkt nach dem Führerschein auf dem Rückweg von einer Party. Aqua Planing in einer Linkskurve, aus der Kurve geflogen und geben einen Baum gecrasht. Eine Freundin war mit im Auto. Uns beiden ist nichts passiert. Totalschaden.
- ca. 20. Lebensjahr: Autounfall mit Auto des Vaters auf dem Weg zu meinem damaligen Freund. Auffahrunfall bei Glätte. Totalschaden. Mir ist nichts passiert.
- ca. 21. Lebensjahr: Knieverletzung beim Skifahren mit meinem damaligen Freund. Kreuzbandriss, Miniskus verletzt, Knochenprellung, Seitenbandanriss. Ich bin noch die Piste runtergelaufen, am nächsten Tag konnte ich nicht mehr aus dem Bett aufstehen weil das Knie so geschwollen war. Das wurde operiert.
- ca. 28. Lebensjahr: Autounfall beim rechtsabbiegen mit Auto von meinem damaligen Freund. Crash mit anderem Auto. Mir ist nichts passiert. Seitdem bin ich fast gar nicht mehr gefahren.
- ca. 29. Lebensjahr: Auto des damaligen Freundes an der Garage zerschrabbt, rechte Seite. Nachdem ich nach längerem Nichtfahren wieder ins Auto gestiegen bin. Einen Tag bevor er das Auto verkaufen wollte. Mir ist nichts passiert.

Beim Runterschreiben fällt mir auf, dass fast alle Unfälle irgendwie in Verbindung zu Männern in meinem Leben stehen.

Viele Grüße,
Male

191. Andreas schrieb am 04.10.2019:

Hallo Male,
Die Knochenbrüche haben ja nun mit zunehmendem Alter aufgehört - daran siehst du, dass du in deinem Denken nachgiebiger geworden bist. Du baust in deinem Denken ganz offensichtlich keine so großen Spannungen mehr auf, dass sogar Knochen brechen. Und dass du schon bei der Geburt einen Knochenbruch hattest ist natürlich ein deutliches Zeichen dass genau dies ein Lernthema deiner Seele für dieses Leben war, aus einem früheren Leben mitgebracht, weicher, biegsammer, nachgiebiger, mehr Yin in diesem Leben zu werden.
Wenn du deine Unfallentwicklung betrachtest, beim letzten nur noch Blech zerschabbt, da hast du dich doch gut entwickelt.
Aber wie dein Coach richtig sagt, du solltest schon innerlich schauen ob du nun auch wirklich im nachhinein mit jedem dieser Unfälle in einem inneren Frieden bist. Oder sitzt vielleicht von einem Unfall noch ein Schock in dir ? usw..
Wenn man Frieden mit der Vergangenheit haben will muss man schon speziell auch die erlebten Unfälle betrachten. Die Entwicklung der Unfälle zu immer weniger schlimm zeigt dass du zumindest unbewusst viel daraus gelernt hast und auf einem guten Weg bist.

lg von Andreas

192. Dina schrieb am 04.10.2019:

Hallo Andreas,

Ich hatte gerade einen leichten Auffahrunfall wo ich schuld bin.
Ich fuhr morgens meinen Sohn in die Schule - dannach musste ich zum Kosmetiktermin der kostenlos war für mich zu einer Frau, die mir ehrlich gesagt unsympatisch ist. Auf den Weg von ihr nach Hause passierte es. Nach dem Kreisverkehr musste ich mich von einer zweispurigen Straße in eine einspurige Straße einordnen. Vor mir ein Lkw der Gemeinde der die Straße sauber machte. Er ließ mich vor - ich fuhr vor & vor mir dann ein weißes Auto welches vor dem bevorstehenden Zebrastreifen doch stehen blieb. In dem Moment schaute ich in den Rückspiegel kurz und dachte aber der vor mir fährt weiter jedoch blieb er stehen wegen einen Fußgänger.
Mann kam kurz darauf raus aus dem Auto & fuhr mich erstmal voll an (wie mein Vater) seine Frau still (wie meine Mutter). Ich zeigte ihm die Stirn indem ich sagte reden Sie normal bitte mit mir, ich verstehe sie ruhig auch - es übernimmt alles meine Versicherung. Wir machten Fotos - fuhren kurz weiter auf einen großen Parkplatz - der Herr war immer noch aufgewühlt - ich rief meine Versicherung an. Sie beruhigten mich und sagten mir nimm alle Daten auf und komm zu uns alles wird gut. Der Mann beruhigte sich - er war ein anderer Mann. Wir füllten den Unfallbericht aus und ich sah als er sein Geb.Darum schrieb - er ist genauso Wassermann wie ich. Wir verblieben sehr nett und ruhig und ich entschuldigte mich wegen dem Auffahrunfall - was mir beide nicht übel nahmen (aufeinmal). Ich muss zu der Geschichte sagen ich verstehe mich seit 3-4 Wochen wieder gut mit meinen Eltern - davor war wiedermal fast 2 Jahre funkstille.
Der Auffahrunfall selbst glaube ich ist ein Zeichen für mich als "stop-langsamer-achtvoller“ ich weiß nur nicht in welchen Bereich. Hab seit kurzen eine Beziehung wo ich mich anfangs schwer eingelassen habe - er ist Krebs wie mein Vater, liebevoll, achtsam, und für mich und meinen Sohn immer da. Jedoch hat er seine Freundin mit mir öfters betrofen und kam von ihr nur schwer weg. Wir wollten erstmal beide keine Beziehung - es entwickelte sich jedoch so. Nun bin ich mit ihm auch seit 1 Woche "wieder“ zusammen - da ich ihn wegdrückte von mir - da mir alle einredeten er sei nichts für mich. Mag ja sein - aber die Zeit ist nicht reif um Schluss zu machen - das ist mir bewusst geworden durch den Streit!
Lieber Andreas kannst du mir bitte helfen und sagen was mir meine Seele sagen will mit dem allen?

Danke & liebe Grüße

193. Andreas schrieb am 04.10.2019:

Hallo Dina,
Du kamst ja von einem Kosmetiktermin und da wäre ja das indirekte Thema sich für eine Beziehung schön zu machen, bzw evt tiefer betrachtet dadurch sein eigenes Selbstbewusstsein zu erhöhen, bzw indirekt gehts auf jeden Fall um Beziehung.

Dann hast du in den Rückspiegel geschaut, das wäre ein Hinweis dass es um ein Thema aus deiner Vergangenheit geht - und dieses Thema ist dir dann in Form der beiden Personen die wie deine Eltern waren gezeigt worden.

So zeigt dir dieser Unfall:
Wenn du etwas an deinem Beziehungsleben verbessern willst, dann gibt es da noch etwas was einen Bezug zu deinem Eltern hat, beziehungsweise deren Ehe, was dir so sehr im Weg steht, dass du da sogar regelrecht drauf fährst.

Was kann das sein, was dir da im Weg steht ?
Das könnten von deinen Eltern bezüglich Partnerschaft übernommene Glaubenssätze sein.
Das könnte zum Beispiel etwas sein, wie du über deren Beziehung denkst und damit im Unfrieden bist.
Dass dein jetziger Freund das selbe Sternezeichen wie der Vater ist, kann auch ein Hinweis sein, dass du da energetisch noch irgendwie in der Partnerschaft (oder Mustern) deiner Eltern drinhängst (die ja aber gar nicht zu dir passt weil du ja Wassermann bist). Da gibt es etwas was dir so sehr im Weg ist wie das Auto auf welches du draufgefahren bist.

Ich spekuliere mal ein bisschen: Vielleicht hast du dir unbewusst vorgenommen, es zu beweisen, dass du besser mit einem Krebsmann umgehen kannst als deine Mutter (?) ..bis hin zu so tiefenpsychologischen Gedanken wie: Lieber Papa, ich wäre eigentlich die viel bessere Frau für dich gewesen..
Und nun ist ja aber die Wahrheit eine ganz und gar andere: Nämlich einen Krebsmenschen kannst du ja durch Worte nicht wirklich erreichen (außer er ist ein Gefangener seines Verstandes), einen Krebsmenschen erreichst du auf einer tiefen Ebene nur durch das Aussenden von Gefühlen, da brauchst du nicht viel sprechen, bzw es sind nicht die Worte, sondern zb die Gefühle die du in die Worte legst - also vielleicht macht deine Mutter das in ihrer Beziehung besser als du denkst, wenn sie wenig spricht ???

Die Hauptfrage die du dir stellen kannst wäre: Mit was aus der Beziehung meiner Eltern bin ich im Unfrieden ?

lg von Andreas

194. Emma schrieb am 12.10.2019:

Hallo Andreas,
ich hatte vor zwei Tagen einen Autounfall bei dem keiner verletzt wurde allerdings hatte ich zwei Gläser Wein auf leeren Magen getrunken.
Das Alkoholkonsum und Autofahren nicht zusammen gehören, ist mir bekannt und ich trinke 1-3 Mal im Jahr Alkohol, da mir es nicht bekommt.
Am Tag des Unfalls war ich sehr in Gedanken bzgl. Arbeit, Wohnungskauf und seit längerem beschäftigt mich mein Ex-Freund.
Ich bin mit einer Freundin, die ich zuvor motiviert hatte, zu einem Konzert gefahren, dass allerdings zwei Tage zuvor via Mail abgesagt wurde. Ich habe die Mail nicht gelesen und erst gefunden als wir vor verschlossenen Türen standen.
Damit das ganze irgendwie noch einen positives Ende hat, habe ich ihr vorgeschlagen in ein Café zu gehen, obwohl ich eigentlich nach Hause wollte.
Als wir dann dort waren haben wir zwei Gläser Wein getrunken und 2 Liter Wasser.
Auf dem Rückweg als ich die CD eingelegt habe , die ich mal meinem Exfreund gegeben hatte mit traurigen & schönen Liedern, passierte der Unfall. Ich habe das Lenkrad nach rechts gezogen und dabei kam der Schlag gegen ein parkendes Auto und das nächste streifte ich.
Anfang des Jahres ist mir an der selben Stelle vorne rechts (Beifahrer) jemand reingefahren.
Ich beschäftige mich schon länger mit mir selbst und habe eigentlich auch eine gute Anbindung ans Universum. Ich verstehe allerdings diesen Unfall mit den massiven Folgen nicht (Führerschein Entzug, hoher Geldschaden und alles schlechte kam irgendwie zusammen). Der ganze Tag war ein Reinfall.
Ich versuche schon länger die Bindung mit meinen Exfreund zu cutten (wir haben keinen Kontakt) , allerdings ist er energetisch oft präsent.
Ich versuche immer wieder zu verstehen was da noch ist? Was ich noch lernen muss? Oder was ich nicht sehe und fühle? Ich habe viele Dinge aus der Vergangenheit aufgeräumt und viele Methoden angewandt. EFT, Hoppohopna, Chakraclearing, Hypnosen, Yoga .....
Ich hatte meinen Ex mit der Freundin im Auto kennengelernt und wir waren oft zusammen unterwegs. Es war eine Beziehung,die mich mehr zu mir geführt hat allerdings aufgrund der schlechten Zeiten mit ihm vorallem durch sein Alkoholkonsum ausgelöst. Er versucht alle 6 Monate mit mir in Kontakt zu treten, trotz der Ansage dass ich nicht möchte.

Ich schreibe gerade sehr unstrukturiert weil ich durcheinander bin. Ich wäre für jede Hilfe sehr dankbar.
Danke 🙏 Danke

195. Andreas schrieb am 13.10.2019:

Hallo Emma,
Ich versuche schon länger die Bindung mit meinen Exfreund zu cutten ... Ich versuche immer wieder zu verstehen was da noch ist?
ja, immer wenn eine solche Arbeit überhaupt nicht klappen will, dann muss man eine Ebene tiefer gehen. Das kann zb bedeuten dass man schaut ob es ein dem zugrunde liegendes Thema mit Männern gibt, welches zuerst aufgelöst werden muss.

Oder vielleicht gibt es viel tief sitzendere Schuldgefühle in dir, weil die Folgen des Unfalls fühlen sich so ein bisschen auch nach Selbstbestrafung an. (Unbewusste Schuldgefühle bewirken auf Dauer immer Selbstbestrafung, die unser Gewissen dann erschafft.)
Welchem Alkoholikervorfahren hast du nun die Ehre erwiesen dadurch dass du dich nun selbst auch zum Alkoholopfer gemacht hast ? (du hast ja deinen Führerschein geopfert).

Er versucht alle 6 Monate mit mir in Kontakt zu treten, trotz der Ansage dass ich nicht möchte.
Nicht er versucht das, sondern das Thema um welches es für dich geht, was er dir spiegelt, versuchte dies. Und weil du dieses Thema abgeblockt hast, deine Seele es aber lösen will, wurde dir nun wegen Alkoholismus der Führerschein entzogen, weil deine Seele der Meinung war, da brauchen wir mal eine heftigere Botschaft als dass der Ex anklopft..


Natürlich sind auch noch andere Botschaften in dem Unfall enthalten, zb das plötzliche nach rechts lenken (=unbewusster unterdrückter Wunsch den Lebensweg den du im Moment gehst zu verlassen, eventuell sogar der Wunsch zu dem Ex umzukehren da es ja diese CD war..)

lg von Andreas

196. Tanja schrieb am 13.10.2019:

Uns ist eben in einem kleinen Dorf ein Hund ins Auto gelaufen. Wir waren nicht zu schnell und der Hund kam aus einer Haustür gerannt und wollte auf die andere Seite
Ich habe leider keine Ahnung was die Seele uns damit sagen will
Hast du eine Idee?

197. Andreas schrieb am 13.10.2019:

Hallo Tanja,
Das markanteste an einem Hund ist seine Fähigkeit aggressiv zu bellen. Deswegen ist ein Hund grundsätzlich ein Symbol für Aggressionen. Deswegen kannst du dir Fragen stellen wie:
Was für Aggressionen drängen in mein Leben, sprich, was für aggressive Gedanken drängen sich in mein Denken ? Gab es evt einen aggressiven Gedanken kurz zuvor ?
Welche von deinen eigenen aggressiven Anteilen überfährst du ?

Lg von Andreas

198. Tanja schrieb am 15.10.2019:

Dankeschön lieber Andreas für deine Antwort.
Also ich habe gar keinen Führerschein mein Freund ist gefahren.. Dann geb ich die Frage mal an ihn weiter.

199. Tina schrieb am 15.10.2019:

Lieber Andreas.

Ich bin am Rätseln und komme nicht weiter. Anfang Juli hatte ich einen Fahrradunfall ohne Fremdeinwirkung. Bin mit der linken Korperhälfte schwungvoll auf dem Asphalt gelandet, auch mit Ellbogen und Kopf. Mit Helm. Hatte Prellungen, Hämatome und ein leichtes Schleudertrauma.

Letzten Samstag,etwa zwei Monate später, bricht beim örtlichen Oktoberfest die Bank ein auf der wir gestanden haben und ich falle, wieder schwungvoll, auf die linke Körperhälfte, insbesondere wieder auf den Kopf. Diesmal Gehirnerschütterung, leichtes Schleudertrauma und Hämatome.

Ich verstehe die Botschaft nicht, möchte aber auch nicht, dass es nochmal passiert.

Kannst du mir ggf. helfen?

Besten Dank bereits im Voraus fürs Lesen.

LG, Tina

200. Monika schrieb am 16.10.2019:

Bereits ein 2.Mal im Abstand eines Jahres bin ich gestürzt und habe mir das Handgelenk auf unserem rutschigen Klinkerweg geprellt - mal eben schnell Vorsorge treffen, dass die Handwerker draußen nicht so viel zerstören. Ich dachte, ohne meine Aufsicht geht es nicht, muss mich um alles kümmern und aufpassen. Die anderen machen es nicht nach meiner Vorstellung. Erster Gedanke nach dem Unfall: jetzt kann ich meinen Bewegungs-Unterricht nicht geben und muss so viele Leute benachrichtigen, dass er ausfällt. Dankbarkeit einen Tag später: trotz meiner Osteoporose war es kein Bruch, nur Schwellung und Schmerzen. Aber was genau will mir meine Seele sagen? Möchte sie nicht mehr, dass ich unterrichte? Traue ich anderen nicht genug zu?

Herzliche Grüße, Monika

201. Andreas schrieb am 16.10.2019:

Hallo Tina,
Beidesmal hat es deine linke Körperseite (Yin) betroffen. Es zeigt dir, dass es etwas in deinem Leben gibt, was zu Lasten deiner weiblichen Seite geht. Anscheinend meint deine Seele es müsse dein Gehirn einmal ordentlich durchgerüttelt werden (Gehirnerschütterung) damit du wieder zur Vernunft kommst und dieses stoppst, was da so sehr auf Kosten deiner Weiblichkeit (oder weibliche Fähigkeiten wie zb Einfühlungsvermögen) dass sich sogar Hämatome zeigen, die ja ein Bluterguss (Blutbad!) unter der Haut sind => Welches Blutbad herrscht in dir unter deiner Oberfläche ?

Was blockiert zb dein Einfühlungsvermögen ? Das ist zb eine Yin Fähigkeit sich vorher in die Dinge einzufühlen, ob sie stimmig sind oder zu Unfällen führen.

lg von Andreas

202. Andreas schrieb am 16.10.2019:

Hallo Monika,
ja, da war also in dem Moment ein Mangel an Vertrauen in dir.

> Ich dachte, ohne meine Aufsicht geht es nicht, muss mich um alles kümmern und aufpassen.

Genau daran kannst du dich nun weiter in deine Vergangenheit zurück hangeln. So kannst du dich fragen wo es noch unbefriedete schlechte Erinnerungen an Dinge aus der Vergangenheit gibt, wo dieser Glaubenssatz entstanden ist dass es ohne deine Aufsicht nicht geht.

Wohlgemerkt, Aufsicht kannst du trotzdem führen, der Unterschied ist:

lg von Andreas

203. Tina schrieb am 19.10.2019:

Lieber Andreas,

ich danke Dir für Deine Antwort. Das hilft mir weiter. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

LG, Tina

204. Daria schrieb am 21.10.2019:

Hallo Andreas!
Ich hatte heute einen Autounfall:
War auf dem Weg mit meiner großen Tochter zur Schule, dann wollte ich zur Arbeit.
Haben uns unterhalten über die Schule und ich glaube ich war gedanklich schon auf der Arbeit - weiß ich aber tatsächlich nicht mehr
genau. Wollte über die Kreuzung, habe gehalten aber nicht richtig nach links geschaut und bin dann Angefahren und schon gab es einen Megaknall. Ich bin einem Mann hinten rechts ziemlich übel reingefahren. Auf der Straße ist 50 erlaubt, deswegen war es echt heftig.
Zum Glück hat eine Zeugin gehalten und alles gemanagt: Krankenwagen angerufen , Polizei etc.
Meiner Tochter und mir ist nichts passiert, ich steh nur ziemlich
neben mir. Der Mann hat vermutlich ein Schleudertrauma .
Ich bin schuld, weil der Mann auf der Vorfahrtsstraße fuhr ( obwohl er auch laut Zeugin sehr schnell unterwegs war) damit
hab ich ein Riesenproblem ( mit der Schuld).
Nun versuche ich die spirituelle Bedeutung herauszufinden:
Ich habe vor 2 Tagen einen Vorgriff auf das Erbe ausbezahlt bekommen (10.000 Euro) , dieser kommt von einer Person die sich mir gegenüber schuldig gemacht hat ( Missbrauch) deswegen fällt es mir schwer die Geldsumme zu akzeptieren . Wusste auch die ganze Zeit nicht was ich mit soviel Geld machen soll... na ja jetzt brauche ich ein neues Auto. Kann das in Verbindung stehen? Zusammen mit dem Thema Schuld?
Ein anderer Ansatz: viel Stress auf der Arbeit, vielleicht wollte ich unbewusst mal in Ruhe daheim sein.?
Irgendwie bin ich sowieso die letzten Wochen nicht so richtig bei mir
und das hat sich durch den Unfall nochmal verstärkt.
Was meinst Du ?
Vielen Dank für Deine Hilfe

205. Andreas schrieb am 21.10.2019:

Hallo Daria,
ja, das hört sich sehr nach dem Thema Schuld an:

Zitat:

kommt von einer Person die sich mir gegenüber schuldig gemacht hat ( Missbrauch) deswegen fällt es mir schwer die Geldsumme zu akzeptieren


ja, das heißt du willst ihm nicht erlauben seine Schuld sozusagen abzuzahlen.
Er soll sich lieber weiterhin schuldig fühlen.

Aber das was man anderen antut (er soll sich weiterhin schuldig fühlen) das fällt immer irgendwann auf einen selbst zurück. In deinem Fall hat es nur 2 Tage gedauert, weil durch den Unfall fühlst du dich nun selber auch an etwas schuldig.

Man sollte immer aus dem was zu einem kommt das Beste machen. Aber das geht nur, wenn man mit dem Betreffenden in einem inneren Frieden ist. Das bist du noch nicht. Im Gegenteil, du willst ihm noch richtig eine "reinhauen", hast dir einen fremden Mann als Ersatz ausgesucht und bist diesem da mal kräftig hinten "reingefahren", statt innerer Friede ist da demnach Rache und andere Gefühle die dich (zumindest unbewusst) steuern.

So ist dieser Unfall an dich schon eine deutliche Botschaft, mit diesem Geschehen von damals einen inneren Frieden zu finden. Deine Seele zeigt dir und fordert dich auf, dass es da noch einiges an innerer Arbeit zu tun gibt. Deine Seele hat dir dieses Thema nun vorgelegt und aktiviert, solche Erbschaftsangelegenheiten können sich ja hinziehen, und sie ziehen sich meist gerade deswegen so lange hin, bis die Erben in einem inneren Frieden mit den Energien des Erbes sind.

lg von Andreas

206. Steffi schrieb am 27.10.2019:

Hey!
Hallo! :)

Ich suchte online für mich nach Antworten zu meinem Unfall.
Und bin hier auf der Seite gelandet und ich bin total begeistert davon!!!

Vllt. hilfst du mir auch bei der Aufschlüsselung in meinem Fall :)

Vor ca. 2,5 Monaten, an einem normalen Mittwoch, bin ich wie üblich nach der Arbeit nach Hause gegangen(Bus/zu Fuß).

Ich war anschließend zu fuß
(habe keinen Führerschein und die Einkaufsmöglichkeiten liegen nur wenige Minuten von meiner Wohnung)
ein paar Dinge einkaufen.

Als ich wieder zuhause war und die Einkäufe verstaut habe, bekam ich langsam hunger und entschied mich spontan erneut einkaufen zu gehen.
(Da ich richtig lust auf Gemüse Curry hatte und kein frisches Gemüse mehr da war.)

Ich bin also nochmal los.

Zu dem Laden
(noch näher als der vorherige!)
Muss ich über eine Hauptstraße in deren Mitte eine Fußgängerinsel mit Ampel steht.

Ich hatte grünes licht und schaffte es bis zur besagten insel, da schaltete die Ampel auf Rot.

Autos fuhren an mir vorbei.

Ich hatte ganz plötzlich den irren Gedanken
"was passiert, wenn jemand hier an der Stelle ohnmächtig wird/ oder schwindel bedingt auf die Straße stürzt und dadurch von einem Auto überfahren/ angefahren wird?"

Das empfand ich als sehr untypisch und unheimlich.
Verwarf den Gedanken.

Ich sah ein Hochzeitsauto
(Geschmückt mit roten und weißen Rosen auf der Motorhaube)
und bemerkte,ich habe grünes Licht (wie auch das Hochzeitsauto).

Im nächsten Augenblick höre ich einen dumpfen Schlag und sehe, dass ein anderes Auto bei Rot über die Ampel fuhr und von dem Hochzeitsauto gerammt wurde.

Durch den Aufprall wurde das Auto des Unfallverursachers quasi auf mich, auf die Insel, geschoben.

Das Auto fuhr mich an.

Die Ampelanlage neben mir war vollkommen zerstört. Ich hatte unglaubliches Glück!

Ich wurde vom Gebüsch der Fußgängerinsel aufgefangen und kam von dort aus kurz drauf mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus.

Diagnose:
Schienbeinkopf (impressions-) Fraktur mit eingerissenem Meniskus der rechten Seite.

Ich musste operiert werden.
Fast eine Woche später erfolgte erst die OP, da das Bein viel zu geschwollen war.
Lag 2 Wochen im Krankenhaus.

Ich war nur eine Woche Zuhause (nicht in meiner Wohnung, sondern bei den Eltern) und musste erneut ins Krankenhaus, da ich mein Knie nicht beugen konnte und dazu sehr, sehr starke Schmerzen hatte.
Das brachte mir eine weitere Woche ein.
Seit der 2then Entlassung geht es nur berg auf mit dem Bein/Knie!


Interessant dabei finde ich:
Es handelte sich bei den beiden Unfallautos um den gleichen Hersteller und die gleiche Farbe (silber).
Der Unfallverursacher(Männlich) hieß mit Nachnamen wie ich.


Ich verstehe nicht was es bedeutet obwohl ich mich bemühe die Zeichen zu erkennen und zu verstehen... :/

Vermutlich ist es für Außenstehende sogar sehr klar zu erkennen und zu verstehen? :D


Ich hoffe sehr, dass du mich dazu etwas aufklären kannst und mir weiter hilfst!

Ich werde auf jedenfall von herzen dankbar sein :)

Viele liebe Grüße
Steffi

207. Andreas schrieb am 27.10.2019:

Hallo Steffi,
ja, du wolltest also deine Gelüste befriedigen und dann ist dir ein Hochzeitsauto begegnet:

Hochzeitsauto = Thema Partnerschaft
Autofahrer überfährt rote Ampel = Ein Mann der sich nicht an die "Verkehrs" Regeln hält.

Damit wäre das Thema um welches es geht schon mal klar: Ein Mann der sich nicht an die Regeln im Bezug auf Partnerschaft hält und der dadurch großen Schaden anrichtet.
Nun kannst du dich fragen ob dieses Thema einen direkten Bezug zu deinem Leben hat oder ob du dieses Thema zb familiensystemisch fremdübernommen hast. Für letzteres könnte sprechen dass du nach dem Unfall eine Woche bei deinen Eltern verbgingen musstest (dies könnte ein Hinweis sein, aus welcher Richtung die Energie kam).

Auf jeden Fall geht es nun natürlich darum dich aus diesem Thema zu befreien, weil das hast du ja nun handfest erlebt dass dir Männer nicht gut tun, die sich nicht an die Regeln halten und dich extra umhauen müssen, so dass du im Gebüsch (=in deinen Trieben) landest. (Er hat ja sogar deine rote Ampel die bei dir stand umgefahren.)

Schienbeinkopffraktur = das kann ein Hinweis auf zu viel Kopfdenken sein, ein Anteil in dir meint wohl dir helfen zu müssen aus deinem Kopfdenken heraus zu kommen
Bein geschwollen = Gefühlsstauung im Bein = evt ein Hinweis darauf dass du tatsächlich zu viel im Kopf denkst und Gefühle schlecht abfließen können zur Erde. (Immerhin ist dir da ja auch ein Sturz geschehen, siehe Sturzartikel.)

>Es handelte sich bei den beiden Unfallautos um den gleichen Hersteller und die gleiche Farbe (silber).
Das zeigt dass diese Menschen durchaus gut zusammenpassen würden, sozusagen auf der gleichen Farbe schwingen.

>Der Unfallverursacher(Männlich) hieß mit Nachnamen wie ich.
ja, das hat dir deine Seele vermutlich so kreiert damit du es auch wirklich merkst dass es etwas mit dir zu tun hat oder mit deiner Familie. Vielleicht kannst du das Genze ja tatsächlich mit einer Familienaufstellung bearbeiten.

>Ich hatte ganz plötzlich den irren Gedanken..
Wenn wir solche Erfahrungen machen die unser Leben derart prägen, dann hat dies unser Unterbewusstsein immer schon lange voraus geplant. Und aus dieser Planung die ja zumeist tief im Unbewussten vorhanden ist, kann aber natürlich etwas aufsteigen, so eine Art Ahnung oder Vorahnung, dass sich jetzt dieses lange bereits im Unbewussten vorhandene manifestieren wird. (Auch in Träumen haben solche Dinge ja die Tendenz ins Bewusstsein aufzusteigen.) Und genau darum kamen dir solche komischen Gedanken in deinen Sinn, Sie zeigen dir dass du unbewusst sehr wohl wusstest dass es jetzt passieren wird und dein Tagesbewusstsein hat es dann in diese Bilder/Gedanken hinein übersetzt die du da kurz vorher hattest (Das Unterbewusstsein benutzt ja eine andere Sprache als das vollbewusste Denken).


lg von Andreas

208. Liebe schrieb am 27.10.2019:

Hallo Andreas,

mir ist einiges vor Jahren bewusst geworden, durch die Dinge die mir in meinem Leben passiert sind. Und ich arbeite dran! Nur ich wünsche mir, von außen jemanden wie du der mir es bestätigt oder erklärt!
Ich habe ca vor einem 1/2 Jahr, an meinem rechten Knie schmerzen: entzündete Sehnen und geschwollene Kniekehle. Laut MRT ist ein horizontaler milder Riss in der Miniskus zu sehen! Bedeutet es, dass ich mich auf dem falschen Weg bewege?
Und, dass ich nicht in Harmonie zwischen Yin und Yan bin!
Da ich viel analysiere und nachdenke, und meine Gedanken mich verunsichern, würde ich mir von dir eine konkrete Erklärung wünschen:). Zumindest eine konstruktive Meinung!
Heute morgen habe ich mein Zimmer aufgeräumt, und unaufmerksam gegen den Metalltisch mit voller Schwung dagegengelaufen, das somit mein rechte Knie stark verletzt. Nun haben meine MitbewohnerInnen in dem selben Moment, ein Porzellanschale unbeabsichtigt runtergeschmissen. Es sei der Wind hieß es! Und ich meinte, dass sollte Glück bringen:))! Und die Schale war schon zu alt! Nur meine Treue Pflanze, die über Kopf auf dem Boden lag, will ich selber umpflanzen... Damit sie weiter lebt! Und in dem Moment habe ich meine Knieschmerzen intensiver gespürt! So dann habe ich aufgehört, und mein Knie hoch gelagert und abgekühlt! So jetzt habe im Netz , deinen Beitrag durchgelesen:). Was ich auch bemerkt habe, ist dass eine meine Mitbewohnerin es gar nicht so gekümmert hat , was mir geschah, sie ist auch unempfindlich, und sagt selbst von sich aus, dass sie unemphatisch sei! Und sich schwer in andere Menschen hinein versetzen kann! Das habe ich am Anfang bei ihrer Vorstellung nicht erfahren, dass habe ich nach paar Wochen bemerkt und verstanden, weil wir miteinander Konflikte hatten, und ich mit ihr viele Intensive Gespräche durchgeführt habe. Meine andere Mitbewohnerin hat ganz kühl gefragt, ob alles bei mir ok sei! Ich habe das Gefühl, dass Sie sich von ihr beeinflussen lässt! Ich habe übernächste Woche eine wichtige Prüfung, die für mich meine berufliche Veränderung bedeutet. Ich will studieren! Und deshalb bin ich sehr gestresst und schnell unterwegs. Ich werde nach meine Prüfungen, wenn es so bleibt, evtl. mich von meine MitbewohnerInnen trennen, weil ich nach vielen Gesprächen die ohne Wirkung blieben, mein Leben nicht Zuhause mit unemphatischen, rücksichtslosen, egozentrischen Menschen verbringen will. Wenn ich hier jeden gefühlvoll, und viele Wünsche meine MitbewohnerInnen erfülle, und mich um sie kümmer und ständig hilfsbereit bin und denen immer zuhöre, und Sie mir den Gegenteil zeigen, verstehe ich das nicht?! Ich werde mir neue MitbewohnerInnen suchen, die gefühlvoller sind, und wie ich verantwortungsvoller und Erwachsener sind.
Ich danke dir, für deine Erklärung. :)Liebe Grüße

209. Andreas schrieb am 27.10.2019:

Hallo,
Also generell ist es ja ein Kniethema, also innere Aspekte die in unterschiedliche Richtungen wollen und das Knie muss dieses in unterschiedliche Richtungen laufen wollen aushalten. Bei welchen deiner Zukunftsthemen ist deine Ausrichtung zwiegespalten ? Das kann sein was du erzählt hast, dass du einerseits einen großen Anteil in dir hast der andere Mitbewohner haben will, aber andrerseits vielleicht es einen Anteil gibt der von diesen Mitbewohnern noch etwas lernen will, dazu gleich mehr, weil du hast sie dir ja trotz allem ausgesucht. Jedenfalls will demnach sogar deine Topfpflanze ihren alten Topf verlassen !

Nun beklagst du dich, dass deine Mitbewohnerinnen unemphatisch, rücksichtslos und egozentrisch sind. Also das spiegeln sie dir ja - aber wo oder wann bist du selber so uneinfühlend ? Und darauf könnte der Vorfall dir eine Antwort liefern, denn wärst du wirklich einfühlsam unterwegs gewesen, dann hättest du dir ja dein Knie nicht so wüst angeschlagen. In diesem Moment warst du (unbewusst) ziemlich rücksichtslos gegenüber dir selber unterwegs, bzw konkret rücksichtslos gegenüber deinem Knie ! Offensichtlich gibt es da einen solchen Anteil in dir und diesen spiegeln dir deine Mitbewohnerinnen.

Dass da dann "zufällig" gleichzeitig auch noch eine Pflanze fällt und deren Topf zerspringt, das zeigt dir dass da im Unsichtbaren sich eine ziemliche Spannung aufgebaut haben muss, welche sich in diesem Moment entladen hat. (Und ja, es ist richtig dass solche Momente Glück bringen, weil die da vorhandene negative Spannungsenergie wurde durch das Zerspringen des Topfes verbraucht, und ist darum erst einmal beseitigt. Aber trotzdem sollte man die Ursache auflösen, weil sich eine solche Spannungsenergie sonst ja erneut aufbaut!)

> Ich will studieren! Und deshalb bin ich sehr gestresst und schnell unterwegs.

wie wäre stattdessen ein kraftvolleres Lebensmuster wie zb:
Ich werde studieren ! Und bin deswegen von innerem Frieden und Vorfreude erfüllt !

Die Preisfrage des Tages:
Welches Muster von diesen 2 Möglichkeiten wird dich besser ans Ziel bringen ?

lg von Andreas

210. Sumsumm schrieb am 30.10.2019:

Lieber Andreas,

Ich hatte heute einen Auffahrunfall auf der Autobahn. Stau, Stop and go, mit den Gedanken war ich dabei meinen Mann zu Hause anzurufen, um über die wichtigen Ereignisse des Tages zu sprechen...ich kam nämlich aus der Einzeltherapie.
Beim Versuch in anzurufen habe ich 2 Sekunden nicht aufgepasst und fuhr ungebremst in ein anderes Fahrzeug. Schätzungsweise fuhr ich 20 km/h.
Ich habe das andere Fahrzeug nicht gesehen, weiö ich ja aufs Handy geguckt habe.
Beide Airbags sind aufgangen, ein fürchterlicher qualm durchzog mein Auto.ich hatte das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen.
Meine komplette linke vordere Front bis auf den Scheinwerfer demoliert und verzogen.
Ich bin einem slowakischen Mann hinten rechts drauf gefahren. Er ist wiederum einer anderen Autofahrerin hinten drauf gefahren.
Das ganze passierte auf der linken Spur.
Vor solchen Unfällen,dass mir einee hinten drauf fährt,gerade ein dicker lkw oder so,habe ich Riesenschiss vor. Jetzt bin ich diejenige,die hinten,drauf gefahren ist.

Mir viel sofort ein, dass ich hier gebremst worden bin, aber worin?
Und warum muss mein Auto jetzt so kaputt sein, dass ich nicht mehr damit fahren kann?

Einen Unfall bauen,ja komm ich noch drüber,aber mein Fortbewegungsmittel ist nun stillgelegt, das ist schlimm, ich lebe auf dem Land und ohne Auto kommt man nicht weg.

Ich kann diesen Unfall nur für mich so übersetzen, dass ich mal wieder auf dwr Überholspur war, doch gerade jetzt fühlt es sich nicht so an.
Durch mein ADHS bin ich gaanz oft zu schnell und zu unaufmerksam in allem. Ich kann es abee nur teilweise ändern, weil es ist ja mein Tempo, ich kenne kein normales Tempo.wie soll ich dann begreifen, dass ich mal wieder ungebremst durchs Leben laufe?

Ich danke Dir jetzt schon für ein wenig mehr Licht in meinem Dunkeln.

LG

211. Andreas schrieb am 30.10.2019:

Hallo,
ja, ein Anteil von dir hat sich einen Stau kreiert. Warum ? Wie dir schon bewusst ist: Ganz offensichtlich weil dieser Anteil will dass du langsamer tust.

Nun kannst du natürlich überlegen warum dieser Anteil will dass du langsamer tust.

> Durch mein ADHS bin ich ganz oft zu schnell und zu unaufmerksam in allem.

Leider ist das was da so üblicherweise über ADHS gelehrt wird falsch. Korrekter wäre:

ADHS ist keine Ursache, sondern lediglich ein Zustand (Hyperaktivität). Du kannst ja nun nicht so argumentieren: Weil ich hyperaktiv bin, bin ich hyperaktiv..

Die Ursache ist also nicht ADHS, sondern die Ursache ist Angst, die meist direkt im Herz sitzt.
Eine mögliches Muster wie man mit solcher Angst umgeht ist es, dass man in den sogenannten Panikmodus wechselt und hyperaktive (unruhige) Handlungen ausführt, also sozusagen Panik schiebt. Wegen der Angst verengen sich die Wahrnehmungskanäle usw, genau dieses Muster nennt man ADHS.

Schnell zu agieren ist ja nichts Negatives. Wenn das schnelle Handeln allerdings ein Dauer-Fluchtreflex ist, dann schon. Und ja, dann wird die Seele das irgendwann stoppen, weil sie will nicht dass der Mensch sein ganzes Leben auf der Flucht ist, in dem Fall also auf der Flucht vor seiner Angst und weil diese Angst im Herzen sitzt auf der Flucht vor seinem Herz.

Deine Seele hat dir also den Stau kreiert damit du Zeit hast wieder in dein Herz zurück zu gehen mit deinem Fokus.
Dies hast du durch den Handyanruf nicht genutzt, sondern bist mit deinem Fokus weitergeflüchtet - und so hat deine Seele es mal ordentlich rumpsen lassen damit du zu dir (zu deinem Herz) zurück findest.

So geht es also darum diese Angst zu finden und zu bearbeiten, damit du in deinem Herz zentriert bleiben kannst.
Ob du schnell lebst oder nicht, das ist der Seele ziemlich wurscht, weil sie weiß dass die Zeit unendlich ist. Aber ob du herzzentriert bist oder nicht, da schaut sie genau hin, weil nur der herzzentrierte Mensch kann sein Leben selber leben, ansonsten lebt man immer auf der Flucht vor sich selbst.


lg von Andreas


212. Berta schrieb am 30.10.2019:

Lieber Andreas,
Hatte letzten Februar einen Stürz auf dem Ice, mit linken Schulterbruch, würde operiert und bin noch in Physio Behandlung mit auch eine frozen Schulter. Letzte Woche gab meine linke Fuss nach, wollte letzte Stufe hinunter von Wohnwagen (Expo, Bern, um Platz zu machen für die, die Hoch wollten ins Wohnmobil), habe jetzt kleine Knochenbruch, da meine linke Fuss abknickte, hatte hier eine Woche Ferien und war so froh dass, ich von 50 auf 75% arbeiten konnte endlich auf den folgende Woche, nun ist jetzt das 2 Unfall im gleichen Jahr. Ich liebe meine Arbeit fühle mich wohl, verstehe nicht warum ich fest zu Hause genagelt bin, da ich 2 Collies habe und sehr gerne laufe und aktive bin. Ich verstehe nicht wie und was ich ändern soll und warum?
Danke für einen Rat.

213. Andreas schrieb am 30.10.2019:

Hallo Berta,
ja, das sind zwei Stürze (siehe den Sturz-Artikel), und bei Stürzen ist immer eine Frage nach den Lasten die man (symbolisch) auf den Schultern trägt.
Wann immer ein Mensch sich zu viele BeLastungen auflädt, fällt er um, stürzt also. Was für belastungen sind es bei dir, die du dir aufgeladen hast ? Du hast ja schon die Hund erwähnt. Und ja, auch ein Hund ist eine enorme Belastung, weil ein Hund ja immer Aufmerksamkeit erfordert. So kann ein Hund ganz schnell bewirken dass man nicht mehr genug Zeit für sich selber hat, dass man nicht mehr genug Zeit hat über sich selber und über das eigene Leben nachzudenken. Weil JEDESMAL wenn man über etwas nachdenkt wird man dabei vom Hund unterbrochen. Das ist eine enorme Belastung. Hinzu kommt was man unbewusst übernommen hat, energetische Lasten, bis hin zu von Vorfahren übernommenen belastenden Mustern. Die Stürze zeigen dir dass du zu viele Lasten trägst und sie zeigen dir auch dass du aus dem ersten Sturz nichts gelernt hast, noch immer ist die Blastung zu hoch.

lg von Andreas

214. Mimi schrieb am 06.11.2019:

Hallo, vor einigen Wochen habe ich mich böse in den Finger geschnitten. Wir haben den Geburtstag meines Sohnes gefeiert. Die Familie saß zusammen und ich wollte noch ein paar Erdnüsse zum Knabbern auftischen. Beim Öffnen des Deckels schnitt mir dieser tief in den Zeigefinger der linken Hand. Es blutete sehr stark. Meine Schwester sprang sofort auf, auch mein Patenkind und mein Sohn sorgten sich, kamen zu Hilfe. Meine Schwester machte Erstversorgung, kümmerte sich. Mein Sohn brachte ein Pflaster. Der einzige der nicht viel tat und mehr oder weniger regungslas da saß war mein Mann. Ich warf ihm das auch vor, aber er änderte sich nichts. Ich selbst war mir dann schnell sicher das lieber in der Notallaufnahme checken zu lassen, weil es doch ein tiefer Schnitt war. Ich brach die Feier somit ab.... Mein Mann fuhr mich zusammen mit meinem Sohn ins Krankenhause und alles wurde versorgt. Hinterher dachte ich mir, das war ein Zeichen. Schmerz, tiefe Wunden. Verzweiflung. Ich muss dazu sagen, ich habe mich einige Zeit zuvor von meinem Mann getrennt. Lebe aktuell im Nebenanbau des Hauses und werde bald ausziehen. Das Zusammenleben in dieser Übergangsphase ist natürlich schwierig, hat aber mit meinem Auszug bald ein Ende. Ich habe mich unter anderem getrennt, weil meinem Mann die Empathie fehlt, Teilnahme, das Mitfühlen für Schmerz oder Freude, das Verstehen, auch diese liebevolle Sorge, die Wichtigkeit in meiner Person. Er sagte immer er sorgt sich, liebt mich oder ich wäre ihm wichtig. Ich habe das in all den Jahren jedoch immer vermisst. Anfangs habe ich mich einfach damit arrangiert. Ich liebte ihn ja und respektierte das. Kann nun mal nicht jeder so Gefühle zeigen wie zB ich. Aber es gab eine unschöne Zeit zwischen uns, in der genau das wirklich wichtig gewesen wäre; es war eine schmerzliche Erfahrung. Auch ein Vertrauensbruch. Der sehr tief saß. Und nur durch den Alltag etwas an Wichtigkeit verlor. Aber nun muss ich mir eingestehen, dass ich mit solch einem Menschen nicht mehr zusammenleben möchte. Es fehlt etwas Entscheidendes, etwas Tiefes.... Und ich empfinde keine Liebe mehr. Mir fehlt auch mittlerweile der Respekt vor ihm, weil er sich gar so "trocken" verhält (ich finde es hat sich verschlimmert). Vor vielen Jahren hatte ich eine ähnliche Situation mit einem anderen Partner. Damals schnitt ich mich ebenfalls in den Finger, als ich ein Glas spülen wollte und es zerbarste. Auch von dem habe ich mich getrennt. Das können doch keine Zufälle sein?

215. Andreas schrieb am 06.11.2019:

Hallo Mimi,
ja, da sind sicher vielfältige Botschaften enthalten. Zum Beispiel hast du ja bereits erkannt, dass dein Mann wenig Empathie hat. Die Frage wäre, hattest du dafür noch eine Bestätigung gebraucht ?

Eine andere Botschaft ist natürlich die Selbstverletzung an sich.
Ich vermute dass du dich unbewusst sehr schuldig fühlst (zb auch vor deiner Familie) und deshalb hast du dich (natürlich unbewusst) selber verletzt im Beisein aller auf der Feier.
Da gilts also für dich zu schauen, wo fühle ich mich unbewusst schuldig, dass ich diese Familienidylle zerstöre weil ich mich trenne und alles befrieden was du findest.

Verbinde dich mit dem Göttlichen in dir. Das Göttliche braucht keinen Schuldigen. Für das Göttliche genügt der Grund dass du dich weiter entwickeln möchtest und wenn dies mit dem Mann nicht mehr gut geht, dann genügt dies als Grund ihn zu verlassen. Wenn du wirklich selbstbewusst bist dann brauchst du auch vor anderen zb deinen Kindern keinen Grund deinen Mann zu verlassen, also ich meine keinen Grund in dem Sinne, zb er sei schuldig, weil er zu wenig Empathie hat. Oder er sei schuldig dass du dich verletzt fühlst. Das Göttliche gib nie jemandem eine Schuld. Auf der Ebene Gottes gibt es gar keine Schuld. Und deswegen brauchst du dich auch nicht selber verletzen, weil du dich unbewusst schuldig fühlst. Und dass dir eine solche Selbstverletzung bei einer früheren Trennung auch schon geschehen ist, zeigt dir dass du da vielleicht sogar ein tief sitzendes Muster trägst, dich selber zu bestrafen für eine Trennung. Wie gesagt anerkenne eventuelle Schuldgefühle in dir damit du nicht deren Opfer wirst.

lg von Andreas

216. Karicaro schrieb am 10.11.2019:

Hallo Andreas ich bin zufällig auf deine Seite gestoßen und hätte sehr gerne,wenn möglich eine Antwort. Ich bin am Freitag Nachmittag gegen 16.00 Uhr von einer guten Bekannten weggefahren um nach Hause ca. 30 km zu fahren.
Dabei kam ich an einem Auto vorbei der die Warnblinksanlage an hatte und telefonierte. Im langsamen vorbei fahren sah ich ein Reh liegen. Ich drehte um und fuhr zu diesen Mann.ich fragte ob ich helfen könnte aber er verneinte. Das Reh blutete sehr stark hinten.
Ich ging zu dem Reh (es konnte nicht aufstehen) und hab es am Kopf gestreichelt und versucht zu beruhigen, da es immer wieder versucht hat aufzustehen. Ich war so durcheinander da ich ja wusste ich kann nicht helfen. Der Mann telefonierte mit der Polizei.
Nach kurzer Zeit hat das reh dann aus dem Mund
Geblutet . Ich streichelte es immer noch und dann war es gestorben. Mir fiel es ganz schwer zu gehen. Ein weiterer Mann der anhielt sagte mir dann das es schon tot sei. Seit diesen Freitag sehr ich immer dieses Reh da liegen.
Bedeutet es für mich irgend etwas?

217. Andreas schrieb am 10.11.2019:

Hallo Karicaro,
ja, dass es dich so mitnimmt hat damit zu tun, dass es eine Resonanz gibt zu einem Anteil in dir. Ein Reh ist ja ein sehr scheues Tier - und so kann es sein, dass zur Zeit auch in dir ein solcher Anteil der sehr scheu ist, am sterben ist..
Der Wald wird ja wegen der vielen Windräder immer unbewohnbarer und so müssen Rehe das Menschenscheue ablegen. Gerade bei Vollmond sollte man nur sehr langsam durch den Wald fahren, weil bei Vollmond viele Tiere unterwegs sind.

lg von Andreas

218. Bernhard schrieb am 23.11.2019:

Hallo Andreas,

habe hier die Kommentare beobachtet und würde auch um deine geschätzte Meinung bitten. Ob Zufall oder nicht, ob Schicksal oder nicht - ich weiß es nicht. Fakt ist, dass ich seit gut 3 Monaten von meiner Freundin getrennt bin und mich die Situation schon oft zum nachdenken gebracht hat und ich Sie sehr vermisse. Dann letztes WE war eine Firmenveranstaltung (Fußballturnier) hier habe ich zuerst abgesagt, da ich keine Lust hatte. Dann dachte ich mir, ach komm geh doch mit, dann hast wieder mal ein schönes WE und musst nicht immer an deine Ex denken. Dann beim Turnier, auf einmal beim zweiten Match ohne große Anstrengung schnalz die linke Achillessehne gerissen. Davor war so gut wie kein Kontakt zur Ex da bzw wenn dann, dann sehr abgeblockt. Jetzt hat Sie ein paar mal geschrieben wie es mir geht etc. Bilde ich mir die Sachen da ein, musste dies passieren, dass wir wieder mehr zueinander finden? Was ist deine Deutung darauf? Danke und liebe Grüße Bernhard

219. Andreas schrieb am 23.11.2019:

Hallo Bernhard,
musste dies passieren, dass wir wieder mehr zueinander finden?
das hängt von deinen Glaubenssätzen ab, die du in dir trägst. Wenn du unbewusst glaubst, dass sich Frauen dir (nur) zuwenden, wenn du verletzt bist, dann darfst du dich nicht wundern wenn es dann so geschieht. Es gibt sehr viele Menschen die Krankheiten benutzen um andere Menschen an sich zu binden. Das ist weit verbreitet..

ohne große Anstrengung schnalz die linke Achillessehne gerissen
die Achillessehne ist die stärkste Sehne die der Mensch überhaupt hat - damit sie reißen kann, da muss enorm viel Spannung vorhanden sein !
Und woher die Spannung kam, das ist offensichtlich die Trennung - und eine Botschaft in diesem Zusammenhang wäre dann: Dass deine Seele es dir nicht mehr erlaubt dich vor der Bearbeitung dieser Spannungen in dir zu flüchten, weil das hast du jetzt gesehen was diese Spannung mit deinem Körper macht, wenn du dich ihn nicht zuwendest und sie auflöst.
Wie löst man Spannungen auf ? Indem man Frieden findet mit dem was diese Spannungen verursacht. Nun ist es aber natürlich so, dass es da nicht nur um die Trennung von der Freundin geht, weil dass diese Spannungen sogar eine Achillessehne reißen lassen können, das zeigt dir auf, dass da noch andere Themen dahinter stecken. Offensichtlich ist mit der Freundin da ganz viel viel anderes zusammengebrochen was dir Halt gegeben hat. Das heißt du hast da vermutlich noch eine Menge in diese Beziehung hineinprojiziert was eigentlich gar nicht zu einer gesunden Beziehung passt, also zb Dinge von der Beziehung abhängig gemacht, die du eigentlich in dir suchen und entwickeln müsstest. Das kann zb bei so Themen wie Freundin als Prestigeobjekt um eigenen Status zu erhöhen, anfangen usw, also kurzum dass die Spannungen so hoch sind zeigt dass da ziemlich viel auf oder in die Partnerschaft projiziert wurde, bzw du vieles von der Partnerschaft abhängig gemacht hattest was eigentlich deine eigene innere Entwicklungsaufgabe wäre. Ein Mann sollte auch ohne Frau frei und aufrecht laufen können und nicht durch sein Leben herumhumpeln müssen. Wie gesagt das fängt schon bei Prestigethemen an, dass man glaubt man sei nur ein Mann wenn man eine Frau hat (=von Vorfahren weitergereichter Glaube) usw - dadurch muss eine Partnerschaft dann irgendwann so viele Fremdenergien aushalten dass sie selber auch in die Brüche geht. Darüber gilt es nachzudenken, um solche Muster aufzuspüren und aufzulösen, weil diese sind es die dich abhängig von der Partnerschaft machen und gleichzeitig auch die Partnerschaft belasten. Diese aufzulösen, das fordert die Seele (anstatt Fußball zu spielen). Das hat sie dir nun überdeutlich gezeigt indem sie die Sehne ohne äußere Anstrengung hat reißen lassen..

lg von Andreas

ps: An sich wäre das Muster "Ich geh mich jetzt amüsieren" ja vollkommen in Ordnung gewesen, aber nur wenn du diese Freude bereits in dir entwickelt hast.
Wenn du also diese Trauer, Leid und Jammer Energie in dir in Freude umgewandelt hättest, bevor du zum Fussballturnier gegangen wärst, dann wär nix passiert, weil dann hätte in dir nicht der Konflickt weiterhin getobt (der dann ja letztlich die Sehne zerrißen hat).
Die gute Vorgehensweise wäre also zuerst in dich gehen in dir den Frieden finden - und dann funktioniert auch das Muster "Ich geh mich jetzt amüsieren".

220. Adele schrieb am 30.11.2019:

Hallo Andreas
Ich war bei einem Freund und wir wollten essen gehen, bevor ich nach Hause fuhr, leider waren alle Restaurant besetzt.
Kurz nach meiner Wegfahrt fuhr ich korrekt im Kreisel und plötzlich krachte es heftig. Ein sehr grosses Auto fuhr rechts in mein Auto, der hintere, seitliche Teil wurde total eingedrückt und die Tür vorne leicht verschoben. (Auto 2-türig) Wenn ich mich zurück erinnere war mein letzter Gedanke vor dem Unfall,
hei fahre ich richtig. Nachher sah ich, dass ich wirklich in die falsche Richtung gefahren bin.
Als ich den Schaden an meinem schönen Auto sah weinte ich, es tat so weh. Die Frau entschuldigte sich und sagte, ihr Blick sei schon auf der anderen Strassenseite gewesen wo Sie ihren Mann abholen wollte. Trotz allem waren es sehr schöne Kontakte mit der Verschuldeten wie auch mit netten Leuten die sich meldeten für Zeugen des Unfallherganges. Nach der Protokollaufnahme telefonierte ich dem Freund und fuhr zurück, dann gingen wir miteinander essen, denn es hatte jetzt freie Plätze.
Ich danke dir ganz herzlich für die Botschaft meiner Seele.

221. Andreas schrieb am 30.11.2019:

Hallo Adele,
..wir wollten essen gehen, bevor ich nach Hause fuhr, leider waren alle Restaurant besetzt.
Du warst also schon da nicht mehr im Fluss..
Wenn etwas nicht klappt, daran sieht man dass es einen inneren Anteil gibt, der etwas anderes will, aber unterdrückt wird.
Würde der Anteil nicht unterdrückt, dann würde man das vorher bereits fühlen, dass der Plan mit dem essen gehen gerade nicht passt, weil es etwas inneres, etwas anderes, etwas wichtigeres gibt.

Dass du in die falsche Richtung gefahren bist, zeigt das dann ganz deutlich auf: Es gibt in dir einen inneren Anteil, der in eine ganz andere Richtung gehen will. Und dieser Anteil ist von dir so sehr unterdrückt, dass er schon so sehr unter Spannung steht und dadurch schon so viel Macht über dein Unterbewusstsein erhalten hat, dass er dich unbewusst auf der Straße in die andere Richtung lenken kann.

Die Botschaft von der Frau die in dich rein gefahren ist, war: Dass sie mit ihren Gedanken bei etwas anderem war (bei ihrem Mann). Dies zeigt dír nochmals dass es offensichtlich um einen inneren Anteil von dir geht, der ganz andere Gedanken hat (in eine andere Richtung denkt).
In den Gedanken der Frau ging es um einen Mann.
Bei dir ist jetzt die rechte Seite des Autos verletzt (=männliche Seite).
Hinten = Vergangenheit
Das heißt es könnte zb um eine vergangene Geschichte mit einem Mann gehen, wo noch eine Verletzung in dir ist, die du aber verdrängst, und aber ein Anteil in dir heilen will.

lg von Andreas

222. Adele schrieb am 01.12.2019:

Hallo Andreas
Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung. Werde weiterschauen wie ich diese Verletzungen noch heilen kann.

223. Hallo Andreas schrieb am 03.12.2019:

Hatte vor 5 Wochen einen Wanderunfall.
Ich war mit Arbeitskolleginnen am Berg, es war nett und lustig.
Eine meiner Arbeitskolleginnen und ich gingen dann die andere Seite vom Berg runter. Uns begleiteten 2 nette Männer den Berg hinunter, die wir oben kennengelernt hatten.
Bin mit dem rechten Fuß nach innen und aussen geknickt.
Einer der Burschen half mir dann runter, danach verständigte ich meinen Freund er soll mich bitte holen.
- dann 2 Wochen Liegegips und 4 Wo Schiene
Bänderrisse und Knochenabsplitterungen.
Auf was mag das hin führen?

224. Andreas schrieb am 04.12.2019:

Hallo, du bist vermutlich in dem Moment gestürzt ? dann siehe zunächst mal bei Stürzen nach - lg von Andreas

225. Tina schrieb am 06.12.2019:

Hallo Andreas,

Ich hatte vorhin um kurz nach 20 Uhr einen Auffahrunfall. Ich hatte einen zu geringen Abstand als die Dame vor mir plötzlich bremsen musste. An ihrem Auto war kein Schaden sichtbar. Bei mir schon, in welchem Umfang erfahre ich später. Ich kam von der Arbeit....gedanklich bei meinem Reifendruck der ständig die Kontrollanzeige leuchten lässt. Zwei Reifen verlieren ständig Luft. Im Kopf immer Zeitdruck....

Lg Martina

226. Andreas schrieb am 07.12.2019:

Hallo Tina,
das hört sich so an, als gäbe es in dir einen inneren Anteil der Druck aus deinem Leben herausnehmen möchte (und du diesen Anteil aber unterdrückst) und dir durch den Unfall nun gezeigt wurde, was dadurch passiert.

lg von Andreas

227. Marcel schrieb am 14.12.2019:

Hallo Andreas deine Deutungen sind echt sehr gut jetzt kommen wir zu meinem Thema was schon ein bisschen seltsam für mich ist. Also vor kurzem bin ich mit meiner Nachbarin losgefahren weil wir was besorgen mussten. Wir sind von der Autobahn auf die Bundesstraße abgefahren und mussten dann halten weil wir ungefähr 100m weiter links? (weiblich)? abbiegen mussten ich erinnere mich das die Stimmung und Atmosphäre eig gut war jedenfalls in dem Moment als sie links(weiblich) abbiegt sah ich (in Zeitlupe) das ein VW T5 mit hoher Geschwindigkeit (vllt 80kmh) auf uns zukam... Das komischste und gruseligste war daran das ich es für die ersten zwei Sekunden normal fand das der gleich in uns reinfährt (100kmh) und dann wie vom Blitz brülle STOPP DA KOMMT EIN AUTO!!!!! Sie stehen bleibt und auf einmal wie aus dem Nichts der T5 Fahrer im letzten Moment das Lenkrad nach links?(weiblich?) reißt und er selber fast ein Unfall baut. Das krasse an der Sache ist ich hätte als Beifahrer den Unfall nicht überlebt wenn ich nichts gesagt hätte... Was war das?????? Und ich erinnere mich das du einem User hier gesagt hast wenn eine Seele stirbt konnte sie nicht ihre Seelenlernaufgabe erfüllen... War ich kurz davor oder was Andreas? Ich habe Angst ich habe echt Angst... Ah genau das hatte ich vergessen zu sagen bevor der Beinaheunfall passiert ist war der Himmel mit ein paar blauen Streifen bewölkt... Und nach diesen wenigen Augenblicken nachdem das passiert ist war auf einmal wie aus dem Nichts der Himmel strahlend blau aber wirklich keine einzige Wolke. Und ich muss dir noch dazu sagen das ich Suizid Gedanken wegen meinem Leben habe ich es aber nicht tue weil ich weiß das es falsch ist aber ich mir tatsächlich wünsche ja Schicksal dann beende doch mein Leben durch anders Hand und ich es auch im Ansatz heraus provoziere aber dann nichts passiert und ich mir dann sage ne Schicksal will mich nicht tot sehen und das ist so ein bisschen das gruselige daran jetzt im Nachhinein mit diesem Unfall! Denn mein Leben läuft gerade für den Moment und dann soll ich sterben??? Anderes Beispiel vor einem Jahr ist mir bei meinem ehemaligen Arbeitgeber wieder so was seltsames passiert und tatsächlich in dem selben Zeitraum nämlich Dezember und zwar ist es halt so ich sollte meinem Chef im Lager helfen und im Lager stand eine Palette also zwei Paletten übereinander gestapelt mit jeweils 10x10 kg Pferdefuttersäcke pro Palette und aufeinmal kippte diese eine Palette wo ich stand nach links? (weiblich?) und hätte mich fast erschlagen was ich ebenfalls nicht überlebt hätte. Was komisch ist das bei beiden Situationen andere Menschen an meinem Tod in gewisser Weise Schuld gewesen wären und das immer nur eine Person anwesend war (Ich weiß nicht Wiederspiegelung von Partnerschaft, Liebe, Beziehungen?) Denn der entscheidende Punkt ist ich hatte eine Frau kennengelernt (Die im Nachhinein kein Bock mehr auf mich hatte weil ich gewisse Eigenarten habe und es ihr zuviel wurde sie mir aber gefühlt 1000 Chancen immer wieder gegeben hat und jedesmal anscheinend gedacht hat er hat sich verändert
Ich glaube das sie mich auch inzwischen hasst (wobei ich auch denke das sie mich gleichzeitig liebt?) = Tod? wo ich mich seelenverbunden gefühlt habe und ich letztendlich auch dadurch Suizid Gedanken habe oder ist es was ganz anderes und Gott wollte mir zeigen wirf dein Leben nicht weg sonst beende ich es schneller als du gucken kannst! Aber wie passt das mit der Weiblichkeit rein? Denn Fakt ist ich lasse sie jetzt erst mal in Ruhe aber hat sie damit zu tun und könnte sie tatsächlich noch später in meinen Leben eine Rolle spielen? Denn klar ist ich wäre tot wenn diese gewisse Weiblichkeit nicht da wäre da es für den T5 tatsächlich keine Ausweichmöglichkeit nach rechts gegeben hatte das hat doch eine Bedeutung oder nicht? Hat ihre Seelenverbundheit bzw. Ihre mögliche Liebe zu mir mich vor den Tod bewahrt denn btw ich habe die Vermutung das meine Seele oder ich verflucht bin weswegen es für mich dann im Nachhinein wieder Sinn ergeben würde warum ich sterben sollte! Eben weil das alles jetzt passiert ist?

Danke schon mal in Voraus

Mit freundlichen Grüßen

Marcel

228. Totalschaden mit schutzengel schrieb am 13.12.2019:

Feierabend - früher als sonst. Ich habe ungeplant viel Zeit was soll ich nun machen ich habe einige Dinge vor was soll ich zu erst machen, Auto tanken, erst mal Ordnung in dem Raum in dem ich aktuell wohne der ist bei meiner Mutter separates Häuschen. ..um mich dort wohl zu fühlen also fahr ich dort hin. Soll ich heilfastenurlaub buchen dass ich mal behandelt werde um mich kümmere oder in die Wohnung zum ex um einige Dinge rauszuholen (umzug). Ich fahre zur übergangswohnung bei Mutter und mache Ordnung also biege ich hier links ab.
Oh da sind Hütchen was haben die zu bedeuten ist die strasse gesperrt oder kann ich da rein ach da sind Gartenarbeiten ich muss drauf achten dass ich keinen umfahre beim Abbiegen. Scheisse den hab ich nicht kommen sehen ich habe vergessen auf den Gegenverkehr zu achten den gibt es ja auch noch. Da kommt was auf mich zu das ich nicht beachtet habe

Ich habe das Haus der Mutter in dem ich wohne nicht erreicht , dort konnte ich nicht Ordnung machen und staubsaugen das hatte ich vor um mich dort häuslich wohler zu fühlen. Ich kann morgen nicht zur Arbeit und muss absagen und auch nicht auf den Neffen aufpassen das musste ich absagen .

Ich habe auf andere Umstände geachtet und auf andere Menschen dabei habe ich nicht auf mich und nicht auf das was mir entgegen kommt geachtet

Ich hatte 3 Möglichkeiten in die alte Wohnung zu fahren oder tanken dazu hätte ich die rechte Spur gewählt aber mir kam in den Sinn erst Ordnung zu machen in der Wohnung bei mama und nahm dazu Die Linke Spur wie gewohnt doch ungewöhnlich waren die Hütchen und die gartenarbeiter auf die ich geachtet habe die sind sonst nicht da. Als ich auf die anderen achtent vorsichtig links rein fuhr als ich zu spät bemerkte dass ich vergessen hatte auf den Gegenverkehr zu achten dann hat der lkw mich getroffen und ich wurde in sämtliche Richtung geschleudert.
Gefühle... Langeweile einsamkeit lustlosigkeit angstfrei außergewöhnlich ruhig " mich kann nichts mehr schocken" .
Es war ein Lkw Fahrer. Die erste Person die kam war eine Frau mittleren Alters abgelöst von einem griechisch aussehenden Mann der zufällig sanitäter sei. Gefolgt von noch mehreren Männern auf einmal waren überall männer, Feuerwehrmänner rotkreuz Männer notfallarzt Sanitäter Polizisten.
Verletzungen Blut im Gesicht Scherben überall und im Mund schmerzen an Ellbogen Knie Flanke rechts aufgeschnittene lippe. Auto Totalschaden.
Nach dem Stillstand Belastung Mutter sorgt sich zu sehr ich muss abwarten ob es nicht so schlimm ist bevor ich es ihr mitteilen lasse. "Erwartet Sie jemand? Nein niemand " sollen wir jemand Bescheid sagen? Nur der Mutter aber später, moch nicht jetzt. Und nur dem Arbeitgeber dass ich morgen nicht kommen werde.
Mach den Aufprall erstes erwachen schön hell und sehr warm es ist so schön warm auf einmal . Ängste von anderen erkannt zu werden " die is so blöd die kann nicht mal Autofahren " " oh wie schön ich muss nur da liegen und die alle um mich herum die zu mir gekommen sind sind wegen mir gekommen und die Kümmern sich alle um mich und da sind ganz viel Männer in Uniform sie sich alle nur um mich kümmern und bei mir bleiben un nicht weggehen".

Ich bin seit Wochen am überlegen wo meine Heimat ist und kann mich nicht entscheiden und Bewerbungen schreibe ich in den kompletten Raum Deutschland . Das ist mein Thema seit mehreren Wochen und nun bin ich im Krankenhaus. Lebendig.

Andreas - kannst du mir helfen Symbole zu deuten ?

229. Andreas schrieb am 14.12.2019:

Hallo,
Eventuell haben diese Hütchen etwas aus der Kindheit getriggert ?
Du hast jedenfalls so viel Unordnung, dass schon die kleinsten zusätzlichen Unordnungen (=die Hütchen auf der Straße und Gartenarbeiter / aber auch der vorzeitige Feierabend) dich endgültig ins Chaos gestürzt haben. Die waren sozusagen das Tröpfchen welches das "Unordnungsfass" dann zum Überlaufen gebracht haben.

Du hast da ja einiges aufgezählt was bei dir nicht in Ordnung ist:

Zitat:

seit Wochen am überlegen wo meine Heimat ist und kann mich nicht entscheiden und Bewerbungen schreibe ich in den kompletten Raum Deutschland


das hört sich an, als wüsstest du nicht was du willst und natürlich entspricht das nicht der kosmischen Ordnung, weil diese Ordnung sieht vor, dass du dir mit der Kraft der Gedanken genau bestellst was du willst. Unklare Gedanken erzeugen Chaos, nicht Ordnung

Deine neue Heimat ergibt sich doch automatisch sobald du einen Job findest, also warum unnötig darüber nachdenken ? Das ist Gedankenkraftverschwendung und darum auch nicht in Ordnung.

Zitat:

erst mal Ordnung in dem Raum in dem ich aktuell wohne


da fehlte demnach auch Ordnung

Zitat:

bei meiner Mutter


In der Natur gibt es das nicht, dass Erwachsene wieder zu Mama oder Papa zurück kehren - auch dies zeigt dass da etwas nicht in Ordnung ist. (Vermutlich hast du noch kein Cutting zur Mutter gemacht)

Zitat:

zum ex um einige Dinge rauszuholen


Auch diese Trennung ist noch nicht im Zustand der göttlichen Ordnung (das wäre sie erst wenn du
1. alle deine Sachen geholt hast und
2. ein Cutting von ihm gemacht hast, wozu meist auch eine Vergebungsarbeit gehört)


Dass es überhaupt zu einer Trennung kam, kann ein Hinweis sein dass es da in deinem Leben noch mehr gibt wo die göttliche Ordnung fehlt..

also um es kurz zu machen, du hast hier eindeutig die Botschaft bekommen, bzw handfest gezeigt bekommen, was es bewirkt wenn so vieles im eigenen Leben nicht in Ordnung ist. Nämlich, das ist richtig lebensgefährlich !

Konkrete Betrachtung:
Der Unfall bestand in einem Aufeinandertreffen mit einem Mann (LKW Fahrer) - das zeigt dir dass du im Bezug auf Männer innerlich zeimlich heftige Konfrontationsprogramme drauf hast (unbewusst).
Eine gute Partnerschaft hingegen erfordert das genaue Gegenteil, nämlich ein Miteinander.

Der zweite Teil des Unfallgeschehens wo dann so viele Männer um dich waren die dir geholfen haben, kann ein Hinweis darauf sein, dass du Programme drauf hast in der Art: Wenn es mir schlecht geht dann helfen Männer mir.
Ein solcher Glaubenssatz wäre ok, aber er könnte auch so lauten: "Nur wenn es mir schlecht geht helfen Männer mir." - dann wär ees schon wieder eine Begrenzung und darum ungöttlich.


Zitat:

Ängste von anderen erkannt zu werden


ja, da wird ein weiteres Thema sichtbar welches du natürlich bearbeiten solltest, nämlich:
Nicht zu dir stehen.


Zitat:

die is so blöd die kann nicht mal Autofahren


auch diesen Glaubenssatz solltest du umprogrammieren, weil es ist kein guter Glaube :-))
Wo in der Kindheit hast du ähnliches aufgeschnappt ?


lg von Andreas

230. Andreas schrieb am 14.12.2019:

Hallo Marcel,
ja, unser Unterbewusstsein plant ja in uns alles was wir uns erwünschen, und wenn dein Unterbewusstsein wegen deinen Suizidgedanken glaubt du willst sterben, dann wird es dir natürlich auch solche Situationen erschaffen wo das möglich ist.

Dass du das (zb im Schlaf in Träumen) tatsächlich vorausgeplant hattest, das siehst du daran dass dir dieses Geschehen sogar als normal vorkam:

Zitat:

Das komischste und gruseligste war daran das ich es für die ersten zwei Sekunden normal fand das der gleich in uns reinfährt


Zum Glück hast du auch noch andere innere Anteile die weiter leben wollen, weil diese Anteile haben dann ja jeweils die Führung übernommen.
Trotzdem, wie du dir denken kannst führen diese beiden Anteile zu inneren Konflikten, so dass ein gutes Leben nicht möglich ist. Eine Möglichkeit um an solchen Konflikten zu arbeiten sind zb Familienaufstellungen.


Zitat:

ich letztendlich auch dadurch Suizid Gedanken habe


Partnerschaftsprobleme sind bei Suizidgedanken immer nur die alleroberste Schicht (diese Schicht wurd im Unfallgeschehen durch die Linkskurven, Frau als Beifahrerin usw angetriggert wie du erkannst hast) - ABER da sind immer in viel tieferen Schichten noch viel größere Suizidkräfte verborgen. (darum wie gesagt zb die Familienaufstellungsempfehlung - oder du schaust selber mal nach Angehörigen in deinem Familiensystem die ausgeklammert sind, zb Menschen die von Vorfahren ermordet wurden, zb im Krieg usw.


Zitat:

war auf einmal wie aus dem Nichts der Himmel strahlend blau aber wirklich keine einzige Wolke.

ja, das sind Nebeneffekte wenn zb Geisthelfer eingreifen, weil da dann immer sehr hohe Energien aktiv sind, die sogar unter Umständen die Dimension der Zeit anhaltem oder verändern können, sprich die benutzen immer Energien die über Zeit und Raum hinweg wirken.

lg von Andreas

231. Laura schrieb am 15.12.2019:

Mein Mann hatte am 7.8 2017 einen schweren Auto Unfall er fuhr auf der Autobahn er fuhr dann in einer linksKurve gerade aus er prallte frontal gegen ein Schild prallte weg schleuderte ein paar mal flog die Böschung runter hatte da 100 Meter frei Flug überschlug sich 5 mal und kam dann auf dem Dach zu stehen. Er kann sich an nichts mehr erinnern das hat und alles die Polizei mitgeteilt. Er hatte Glück das vor ihm ein Auto fuhr und dieser zufällig im Rückspiegel eine Staub Wolke sah abhielt um zu schauen was da los ist und fände ihn dann man hätte ihn sonst nicht gesehen und er wäre vermutlich gestorben. Er hatte bei dem Unfall beide Hand gelenken gebrochen die linke Schulter der linke Arm war 7 mal gebrochen mit einer 15 Zentimeter offenen Wunde beide Seite jeweils 2 - 3 rippen gebrochen den Hals Wirbel gebrochen den 2 und 3 er hatte noch eine lungenquetschung ein Schädel Hirn Trauma mit hämatom links er wurde dann aufgrund der Verletzungen in ein künstliches Koma verlegt für fast 3 Wochen und als er aufwachte sah er nichts er ist erblindet er hat ab und zu mal das sich ein kleines Fenster so sagt er öffnet und er sieht dann für Sekunden etwas und dann verschwindet es wieder es war auch schon der Fall das er mal komplett ge sehen hat für eine Minute das ging dann leider auch wider weg.

Er hatte Mittag den Unfall gehabt in der früh als er auf dem weg zu Arbeit war kam er kurz von der Straße ab und fuhr gegen einen bordstein er muss eingeschlafen sein und ist dann aufgewacht hat Pause gemacht und dann weiter gefahren und Mittag dann der schlimme Unfall. Warum ist es passiert und so schlimm das man nichts mehr sieht?
Lg

232. Andreas schrieb am 15.12.2019:

Hallo Laura,
ja, er hat sicherlich außer dem Bordstein-Vorfall zuvor auch schon andere Botschaften erhalten, dass da etwas nicht mehr stimmig ist in seinem Leben.
Es ist ja durch den Unfall vieles gestoppt worden was vorher sein Leben ausgemacht hatte. Es gab also einen heftig mächtigen Anteil in ihm der sein altes Leben stoppen wollte. Und ja, er wollte nicht nur sein altes Leben stoppen, er wollte auch etwas nicht mehr sehen, auch das ist offensichtlich. Dieser unterdrückte Anteil war offensichtlich ein Yin-Anteil, weil es eine Linkskurve war die er nicht mehr fahren konnte.
Dass sein Auto auf dem Dach zum stehen kam, zeigt dies am deutlichsten, dass dieser (unterdrückte) Anteil der Meinung war, dass sein Leben auf den Kopf gestellt werden muss, damit die Spannungen die durch diese Unterdrückung entstanden sind, aufgelöst werden können. das Blindsein wird ihm ja nun auf jeden Fall dabei helfen zu lernen, dass er mehr auf seinen inneren Zustand achtet. Weil wenn innere Spannungen zu groß werden, dann lösen sie sich eben irgendwann durch einen Knall auf.

lg von Andreas

233. Andrea schrieb am 19.12.2019:

Lieber Andreas, ich hatte im November einen Autounfall. Um 22:47 Uhr. Pflge seit 6 Jahren meine Mutter und im Dezember 2018 ist mein ex Freund verstorben. War 13 jahre trockener Alkoholiker bis ich mit ex zusammen kam. Trennung trotz seiner schweren Krankheit da ich wieder trank. Habe bis heute Zorn auf ihn. Unfallhergang: hatte getrunken und wollte einige Sachen welche mir gehörten aus seinem Haus ca 1.5 km holen. Kam beim schlüsseltresor nicht rein. Hab dann Gartengeräte geschnappt und bin weg. 500 m vor meiner Wohnung hatte ich Unfall und fuhr 3 parkende Autos an. Kein anderer personenschaden.Ich kann nur schlecht erinnern dass ich immer wieder Gas gab RetourGang und wieder gas. Polizei Rettung ins Spital. Es wurde verzweifelt versucht Blut für die polizei zu nehmen war erst am nächsten tag möglich. Verletzung schleudertrauma und Rippenprellung. Auto Totalschaden und abgemeldet.
Strafe weiss ich noch nicht.
August 2018 auch Unfall. Frau angefahren auch getrunken. Keine Verletzung aber Führerschein 6 Monate weg und hohe strafe.

234. Andreas schrieb am 19.12.2019:

Hallo Andrea,
Der Unfall zeigt dir, dass du diese Beziehung mit dem Ex noch überhaupt nicht ausreichend bearbeitet hast ! Dieses Thema nimmt dich offensichtlich noch derart heftig mit dass du mit deinem Auto so sehr herumtorkelst, dass du 3 andere Autos beschädigt hast. Das Thema ist in dir noch so sehr unbefriedet dass du gar keine Kontrolle über dein Auto und damit im übertragenen Sinne über dich hast.
Warum ist das Thema mit dem Ex so heftig ?
Vermutlich weil es dahinter noch andere Wutschichten gibt, die ebenso ihre Energien in dein Leben abfeuern. Und dass man Feuer mit Alkohol nicht löschen kann, das weiß jeder, deswegen ist dein Trinken NUR eine Flucht vor dem was wirklich getan werden müsste, nämlich alle diese Wutschichten bearbeiten und befrieden..

Wie eine Zwiebel jede Wut bearbeiten, vergeben, auflösen, usw, bis in die Kindheit zurück und dann weiter zurück in früheren Leben genau so. (die meisten die in diesem Leben Alkohol trinken haben diese Angewohnheit bereits aus früheren Leben wo die Alkoholsucht eine Haupteinnahmequelle der Kirche war, noch heute gehen fast alle Bierfirmen auf alte Kirchenklöster zurück.)

lg von Andreas

235. Ich schrieb am 20.12.2019:

Hallo,

bin grad (natürlich nicht zufällig) über den Artikel gestossen.

Mich wurde im speziellen interesieren, wie finde ich raus, ob der Unfall meiner Tochter, für mich oder für sie ist?

Kurz zur Geschichte:
meine Tochter musste schon leider sehr viel ertragen und schon einige Male operiert werden. Dieses Jahr im August sollte alles vorbei sein und wir dachten wir hätten ab November (Heilungsprozess vollkommem abgeschlossen, sie darf wieder alles machen) einen Neuanfang.

Nun beginnt am 5.12 das Drama. Sie fährt seit langer Zeit mal wieder mit dem Rad zur Freundin...stürtzt und bricht sich den Arm.
10.12 stürtzt sie im Bad (sie wollte ihrem Bruder einen Arschtritt geben und hatte soviel Schwung, dass sie sich selber mit umriss) Fahrt mit den Sanitätern ins Krankenhaus. Wirbelbruch...der 1 Ledenwirbel ist gebrochen. Es wurde am 12.12 dann gleich operiert.

Ich weiss jede hat seinen Weg, aber ich weiss auch dass ich, warum auch immer, total blockiert bin. Könnte ich Schuld dran haben? Sind meine Blockaden Schuld an den Unfällen meiner Tochter?

Es kann doch nicht rechtens sein, dass mein armes 10 Jähriges Mäuschen so viel leiden muss....

236. Andreas schrieb am 20.12.2019:

Hallo,
ob der Unfall meiner Tochter, für mich oder für sie ist?
Als Mutter bist du natürlich mit involviert, aber in erster Linie ist das natürlich ihre Erfahrung.

Arm und L1 das kann durchaus auch ein Konflikt sein in der Form dass es einen inneren Anteil gibt der alleine sein will und einen anderen Anteil der Nähe mit Anderen haben will.
Womöglich hat sie bereits das Programm drauf: Wenn ich alleine sein will dann kreiere ich mir einen Krankenhausaufenthalt.

Du könntest zb mal eine Familienaufstellungsarbeit machen wo die Position der Tochter genauer betrachtet wird.

lg von Andreas

237. Marion schrieb am 25.12.2019:

Lieber Andreas, ich bitte Dich um Deine Sichtweise zu dem was mir passiert ist.. ich war bei meiner Tochter zum Brunch geladen..nachdem ich am Vortag abgesagt habe und ich in der Früh so viel Liebe in mir gefühlt habe, habe ich umentschieden und mich am Weg gemacht. Ich konnte immer noch so viel Freude in mir wahrnehmen.. dürfte bei diesen Gedanken die Augen geschlossen haben und ich weiß nur mehr, dass ich auf die Bremse gesprungen bin und dann in ein vor dem Kreisverkehr stehendes (weil Stau) Postauto gekracht bin. Ich bin sicher nicht schneller als 30 od. 40 km/h gefahren sein. Der Airbag hat sich nicht geöffnet. Ich habe den Aufprall aufs Lenkrad mitbekommen und sofort gewusst, dass etwas gebrochen ist. Dachte zwar der Wirbel, tatsächlich ist es das Brustbein. Ganz strukturiert habe ich dann die Autotür geöffnet und Hilfe signalisiert. Es war auch gleich ein Mann an meiner Seite. Ich bat ihm die Rettung und meine Tochter zu verständigen . Dann traf die Polizei ein. Plötzlich saß ein Sanitäter an meiner linken Seite, und hat mich einiges gefragt. Ich atmete ruhig und gleichmäßig. Habe mich sicher gefühlt. Bis zu dem Punkt, als ich ein brennen zwischen Hals und Brustbein spürte. Dachte, dass ich innere Verletzungen erlitten habe und jetzt mein Leben zu Ende ist. habe dem Sanitäter gesagt, dass ich Angst bekomme. Er hat mir gesagt: atmen, wie bisher.. das habe ich getan und bin wieder voll bewusst gewesen, habe meine Zehen bewegt, meine Hände um zu sehen, ob alles funktioniert. Hubschrauber kam auch, konnte aber mit dem Rettungsauto transportiert werden. Auch da hat meine bewusste Atmung stabil gehalten... den Schaden an der Vorderseite meines Auto kann ich noch nicht abschätzen.. ich frage mich aber, nachdem ich so in meiner Mitte war, was mir diese Botschaft zeigen soll. Einerseits bin ich jetzt auf Hilfe, also annehmen angewiesen. Andererseits habe ich nach 2,5 Jahren wieder angefangen, raus in die Gesellschaft zu gehen, weil die Zeit des Alleinseins und meinen Prozess (Partnerschaft/Berufs-und Wohnortswechsel) als abgeschlossen betrachtet habe. Jetzt bin ich wieder "gezwungen“ Ruhe zu geben.. (offen ist ein Thema zu einem gebundenen Mann) wie siehst Du das? Glg Marion

238. Andreas schrieb am 25.12.2019:

Hallo Marion,
ja, du warst auf dem Weg zur Tochter und ein innerer Anteil hat dies gestoppt.
Welcher Anteil stoppt dies ?
Welche Themen hätten dich bei der Tochter erwartet ?

Vor welchem Thema, das es wirklich zu lösen gilt, wolltest du unbewusst zur Tochter flüchten ?
Welches Thema welches dir viel viel näher als die Tochter steht übergehst und übersiehst du, so wie das Postauto ?
Körpersprachlich wird das Brustbein besonders von Gladiatoren gezeigt. was zu der frage führt: Wo verhälst du dich wie ein Gladiator ? / Welches Gladiatorenverhalten wurde nun gestoppt ? bzw: Welches Bild von dir trägst du wie ein Gladiator vor dir her ?

Zitat:

Dachte ... jetzt mein Leben zu Ende ist


ja, es geht tatsächlich um die Frage, welches LEBENsmuster jetzt zu ende ist !!!

lg von Andreas

239. Rebecca schrieb am 26.12.2019:

Lieber Andreas,
wow, deine Ratschläge sind sehr hilfreich und regen sehr zum Nachdenken und reflektieren an. Leider hänge ich seit gut 2 Wochen gedanklich fest.
Am 12.12.2019 (2019=12) war ich am Abend beim Yoga. Ich habe die Einheit sehr genossen. Dieses Mal war es in einem anderen Gebäude/ in einer anderen Straße und ich parkte mein Auto am Straßenrand in einer Parklücke. Warum genau DIE Parklücke frage ich mich bis heute, denn es wären auch andere frei gewesen.
Als ich nach den 3h wieder zu meinem Auto kam war die linke Seite ab der Fahrertür nach hinten komplett tief eingedrückt, die Fensterscheibe hinten zersprungen - es sah einfach fürchterlich aus. Der Unfallverursacher war ein Mann und sein Auto war ein großes Baustellenauto mit Ladefläche (Pridge?) hinten. Und dieser Teil des Autos hat mein Auto eingedrückt, als er noch einmal beim parken korrigieren wollte (er war vorwärts eingeparkt und wollte rückwärts korrigieren und hat mein Auto (mich) somit übersehen).
Es ist bereits die 4. Fremdverursachte Beschädigung an meinem Auto innerhalb 3 Jahren. Was möchte mir der Unfall sagen? Ich komme bislang nicht drauf. Hat es etwas mit dem Selbstwert zu tun (andere drücken mich / mein Auto bzw ich lasse mich eindrücken da ich es nicht wert bin?)? Wie siehst du das? In meinem Leben läuft es an sich auch nicht besonders gut - ich möchte die Themen angehen und würde gern wissen wo ich ansetzen kann und was mir der Unfall sagen möchte. Herzlichen Dank.

240. Andreas schrieb am 27.12.2019:

Hallo Rebecca,
ja, welcher Teil in dir möchte es so ?
möchte übersehen werden ?
möchte eingedrückt werden ?
(es ist ein Yin Anteil, linke Seite)

>..bereits die 4. Fremdverursachte Beschädigung
ist es dir vielleicht schon zur Komfortzone geworden so behandelt zu werden ? (von Männern ?)

Vielleicht ist es ein Thema welches du ignorierst und sich so aktiv meldet, dass es da etwas zu beachten gilt.
Auf jeden Fall wirds mal Zeit einen Lichtschutz ums Auto zu machen..

lg von Andreas

241. Claudia schrieb am 27.12.2019:

Lieber Andreas,
ich denke seid Tagen darüber nach, was mein Unfallgeschehen, am Samstag, den 21.12.2019 bedeutet!

Kann aber den roten Faden noch nicht sehen.......ist mein Blick auf die Welt insgesamt getrübt, seid sich mein Sohn im Frühjahr dieses Jahres aufgrund schwerer Ganzkörperschmerzen/Depression das Leben genommen hat.

Mir ist bewußt, dass ich bei diesem Unfall unheimliches Glück hatte und mich das Schicksal diesmal sanft auf etwas aufmerksam machen möchte.

Ich bin mit einem kleinen blauen Fleck an der linken Schulter, einer leichten Kopfprellung sowie einer kleinen Beule am Kopf (links) aus dem gelben Fiat ( aufgrund des Alter des Autos - aber leider Totalschaden - aber noch fahrtüchtig) ausgestiegen.

Nun zum Unfallhergang: Ich war auf dem Weg einen guten Freund Max (mit dem ich eine Liaison habe) von der Arbeit abzuholen. Froh darüber, dass er früher Dienstschluss hatte und wir so mehr gemeinsame Zeit zur Verfügung haben. Da ich weit entfernt wohne, ist Zeit ein kostbares Gut. Ich holte ihn mit seinem Auto ab, da ich selber mit dem Bus angereist war. Der Unfall ereignet sich um ca. 14.56 Uhr, 100 m vom eigentlichen Treffpunkt entfernt, da er mir entgegen gegangen war. Als ich ihn auf der linken Straßenseite winken sah, blinke ich und verringerte meine Geschwindigkeit und kam fast zum stehen, um zu sehen, ob ich ungehindert links auf die Schrägparkerparkplätze abbiegen kann um Max einsteigen zu lassen. In diesem Moment fuhr mir fast ungebremst ein grauer Ford Focus auf. Mir schoß der Gedanke durch den Kopf, Scheiße , Scheiße ......du hast was übersehen..... du bist schuld.........jetzt ist es mit dem gemütlichen Nachmittag auch vorbei.........Es dauerte eine Zeitlang bis ich kapierte, dass ich nicht schuld war, sondern der Fahrfehler beim Anderen lag. Der Fahrer (ein in ca. gleichaltriger Mann) entschuldigte sich sofort, frage, ob ich verletzt sei.....übernahm sofort die Schuld , da er auf dem Beifahrersitz etwas gesucht hatte und somit den gelben Fiat zu spät wahrnahm. Nachdem die Polizei den Unfall aufgenommen hatte (der Unfallverursacher bekam eine mündliche Verwarnung) fuhren wir sicherheitshalber ins Krankenhaus.

Obwohl ich korrekt gefahren bin, fühle ich mich für die Situation verantwortlich, dh. es tut mir sehr Leid, dass nunmehr Max die ganzen Formalitäten und den Autoneukauf zu regeln hat. Zudem fühle ich mich moralisch verpflichtet einen Beitrag zum neuen Auto zu leisten, da die Versicherung nur den Zeitwert bezahlen wird.

Lieber Andreas, wie siehst Du als Ausstehender die Dinge?

Betreffen die Aussagen zum Auto (Spiegelgesetz - Auto hinten = Vergangenheit) mich als Fahrer und/oder Max. Nach meiner Logik beide, sonst wäre es mir ja mit meinem Auto passiert.

Auf Deine Sichtweise bin ich sehr gespannt!

Liebe Grüße

Claudia

242. Andreas schrieb am 27.12.2019:

Hallo Claudia,
Es klingt ein bisschen nach einer chaotischen Energie, du holst ihn mit seinem Auto ab, er läuft dir entgegen und anscheinend auch noch ein gewisser Zeitmangel. Da war anscheinend so viel ungeordnete Energie vorhanden dass bereits ein winziger Tropfen Unaufmerksamkeit von jemand Fremdes ausgereicht hat um das Chaos sichtbar zu machen, welches anscheinend in der Tat dadurch zustande kam dass eure beiden Vergangenheiten (hinten Auto) nicht (ausreichend) geklärt sind. Die Schuldgefühle die du gespürt hast stammen ja nicht aus dem aktuellen, sondern sind offensichtlich aus der Vergangenheit noch vorhanden. Und bei ihm könnte zb so ein Glaube aus seiner Vergangenheit wirken, dass Frauen sein Selbstbild (=sein Auto) zerstören.
Zeitmangel kommt immer daher, dass man zu viel will, und wenn man zu viel auf einmal will, das ergibt Chaos.

Das Normale wäre, dass man das vorher wahrnimmt, dass etwas nicht stimmig ist, und dann sendet man positive Energie in das Vorhaben, in dem Fall in euer Treffen. Das heißt, man stellt sich innerlich vor wie positive lichtvolle Energie oder Licht in das Geschehen vom Losfahren, Treffen bis zum Rückweg einfließt, so dass dann in oder über dem gesamten Treffen ein Segen liegt.

So ist eine Botschaft für dich dass du dieses Muster auflösen solltest, dich nicht vorher in die Energie einzufühlen, die dich erwartet.

lg von Andreas

243. Lara schrieb am 27.12.2019:

Lieber Andreas, ich bitte um Deine Sichtweise...
Nach meiner 3std Pause fing ich wieder auf der Arbeit an..arbeite und hatte gute Gespräche und freute mich auf die Ferien und trotzdem eine gewisse Trauer in mir da mein Vater im nov ins Licht durfte. Ca eine std vor Feierabend kam eine Frau zu mir und wollten Fahrrad erklärt haben , was ich auch ohne zu zögern machte... beim erklären sagte ich ihr immer bremsen da die Pedalen sonst weiterdrehen, da machte ich weiter ,tretete ein wenig schneller um ihr die Farben zu erklären. Da hörte ich auf zu treten und die Pedalen treteten weiter Und trafen meinen an gewinkelten li Fersen .. ein Knacks da ging’s bei mir schnell oh nein bitte nicht meine Achillessehne :( Gott sei danke nur Knochenabsplitterund und die Bänder angerissen ...
Kühlen ruhigstellen und keine Belastung...
Vielen lieben Dank für deine Mühe und Antwort 💖lichst lara

244. Andreas schrieb am 28.12.2019:

Hallo Lara,
Ja, bei der Achillessehne gehts um ein Thema, welches dich aus dem sicheren Stand im Leben herausgeworfen hat. Das könnte in der Tat der Tod des Vaters gewesen sein. So ist der Unfall die Botschaft für dich dieses Thema innerlich zu befrieden und abzuschließen. Dass du noch trauerst (anstatt dich zu freuen) zeigt dass dieses Thema dir noch Energie raubt, dass es also noch einiges gibt was es da zu bearbeiten und zu ordnen gibt. Um in diese Ordnung zurück zu kommen könntest du mal mit einem Cutting vom Vater beginnen..

lg von Andreas

245. Claudia schrieb am 28.12.2019:

Hallo Andreas,
vielen herzlichen Dank für die Rückmeldung. Werde Deine Anregungen aufgreifen und umsetzen.
Liebe Grüße
Claudia

246. Elocin schrieb am 28.12.2019:

Hallo Andreas , Ich war ausgelaugt am Ende meiner Kraft vom arbeiten vom Jahr von der Zerrissenheit in mir was die liebes Beziehung betrifft , ein Tag vorher hatte ich mit meinen Eltern gebrochen da ich nun nach 46 Jahren gemerkt habe das sie sich nicht mit mir Auseinandersetzen wolllen . Dann war mein erster Urlaubstag. Voller ersehnter Freude legte ich Musik auf und sprang an die Pole Stange . Wirbelte umher ich war so glücklich und dann knack knallte ich gegen die Stange mit den Rippen. Ob sie gebrochen oder geprellt sind weiß ich nicht aber es ist sehr schmerzhaft. Warum ist mir das passiert

247. Andreas schrieb am 28.12.2019:

Hallo Elocin,
Die Rippen schützen unter anderem das Herz. Das heißt du fühlst dich in deiner Herzliebe nicht geschützt, sondern verletzt. Und die Botschaft wäre dann, dass es zuallererst diesen inneren Konflikt des sich nicht geschützt fühlens aufzulösen gilt.
Weil Freude leben - und sich ungeschützt oder verletzt zu fühlen das ist ein so großer Gegensatz, das geht nicht wirklich.

lg von Andreas

248. Eva schrieb am 02.1.2020:

Nachtrag zum 20.12.19

Lieber Andreas, danke für deine Sichtweise...aber meine Tochter war nie allein im Krankenhaus (damals beim ersten Mal, es war eine Gehirnblutung kamen wir weiter weg in ein Krankenhaus...und es ging um Leben und Tod...ich blieb...(seit dem bin ich nicht mehr die selbe.) Die erneute GehirnOP im August riss alte Wunden auf, auch da blieb ich, natürlich auch bei ihr.) , ich war jede Minute bei ihr. Meinst du vielleicht mit Allein sein, auch dem alltag entfliehen? Oder einfach mich alleine haben?

Jetzt der Unfall und eine neue ungeplante schwierige OP an der Wirbelsäule...auch in meiner Begleitung...und seit wir vom Krankenhaus zu Hause sind, schläft sie bei mir....mein Kind hat noch nie bei mir geschlafen oder ist in der Nacht zu mir gekommen...noch nie...wir haben immer nur im Krankenhaus zusammen in einem Zimmer geschlafen. Jetzt ist die seit 16 Tagen bei mir.

Ich habe mich bereits nach einer Familienaufstellung erkundigt, aber dass kann ich mir nicht leisten.....

Dann meinst du aber, dass es nicht meine Probleme, Blockaden oder so sind...sondern dass das ihr weg ist und ich kann sie dabei nur begleitn?

249. Andreas schrieb am 01.1.2020:

Hallo Eva,
mit dieser Vergangenheit wird schon klar, dass etwas ganz grundlegendes nicht in der göttlichen Ordnung ist.
Sind meine Blockaden Schuld an den Unfällen meiner Tochter?
Nein, aber du kannst ihr vermutlich erst helfen wenn du deine eigenen Blockaden gelöst hast.

lg von Andreas

250. Andzel schrieb am 02.1.2020:

Hallo Andreas,
Ich hatte einen Unfall am 24.12.19. Es war morgen, ich war bei meiner Mutter.Mein 13 jähriger Neffe,mit Adhs und Asperger und noch Rest der Familie etwa 8 Personen waren auch dort . Nach dem ich festgestellt habe, dass das Bett von meinem Neffe ganz nass war und dass die Matratze zu dünn war, habe ich es meiner Schwester mitgeteilt. Ich war verzweifelt. Danach bin ich mit meiner Schwester die Treppen runter zum Wohnzimmer gegangen. Auf den Treppen auf den letzten Stufen bin ich ausgerutscht und zuerst auf den unteren Kopf gefallen dann auf den Rücken. Meine Schwester hat mir geholfen aufzustehen, dann bin ich in Ohnmacht gefallen. Ganze Familie hat sich versammelt und ich war nach ein paar Sekunden wider bei Bewusstsein. Ich hatte Schmerzen an Rücken, rechten Ellenbogen und linken Kleinen Finger. Ich lag noch eine halbe Stunde auf dem Bett, weil ich schwach war. Ich hatte Angst um meine Rücken als ich gefallen bin.

251. Andreas schrieb am 02.1.2020:

Hallo Andzel,
Das hört sich an, als wärst du dort mit einer heftigen Energie in Berührung gekommen, die du dir aufgeladen hast auf deinem Rücken/Schultern - und weil es "zu schwer" war bist du dann auch gleich gefallen..
Die Ohnmacht zeit dir auch, dass ein großer Anteil von dir eigentlich gar keinen Bock auf dieses Tnema hatte - da hast du dich durch die Ohnmacht ja sozusagen vom Acker gemacht..

lg von Andreas

252. Kris schrieb am 04.1.2020:

Hallo Andreas,

Mitte Dezember bin ich über eine Bordsteinkante gestürzt. Vorher hatte ich drei Wochen einen grippalen Infekt. Beim Sturz habe ich mir eine Prellung an der linken Wange (Hämatom hat sich verkapselt, also innerlich noch da),Prellung am linken Handgelenk, Schulter und Knie zugezogen.
Ich komme einfach nicht richtig weiter, was ich ändern muss, merke aber, daß mein Körper mir etwas sagen will.
Vor 2 Jahren bin ich Ende Dezember 2mal hintereinander ohnmächtig geworden und ebenfalls gestürzt. Auch linke Seite , sehr starkes Hämatom im Gesicht und das Knie. Einige Jahre davor schonmal auf das Gesicht, im Dunkeln eine Treppenstufe nicht gesehen.
Es ist immer die linke Seite.
Hast du einen Rat?
Liebe Grüße

253. Kris schrieb am 04.1.2020:

Noch vergessen;
Ich weiß nicht mehr, an was ich vorher gedacht habe. War eigentlich froh, nach langer Auszeit wieder zu starten.

254. Andreas schrieb am 04.1.2020:

Hallo Kris,

Zitat:

Es ist immer die linke Seite.


Es geht also um etwas was deine weibliche Seite belastet. So kannst du dich fragen:
Durch welches Verhalten belaste/verletze/unterdrücke ich meine Weiblichkeit ?

Bordsteinkante = eine Begrenzung = es hat evt etwas mit einem übergriffigem Verhalten zu tun

2 x hintereinander ohnmächtig = es ist dahinter demnach ein Thema verborgen wo es dir sogar ohnmächtig wird !

Sturzthema = ein Anteil in dir will aus einer überheblichen Haltung in eine Haltung der Unterwerfung wechseln, weil jedes Mal wirfst du dich ja auf den Boden.

lg von Andreas

255. Lilli schrieb am 04.1.2020:

Hallo Andreas!

Ich frage mich, weshalb ich schon so viele Unfälle in meinem Leben hatte und weshalb dabei meistens hässliche Narben zurückbleiben...

Ich bin 35 Jahre alt und es fing an, als ich 14 war. Ich fuhr mit dem Rad schnell neben einer Freundin, der die Kette raussprang. Die Hörner ihres Mountainbikes verfingen sich in den Kabeln meines Rads und wir fielen hin. Ich schlug mir die Ecke meines Schneidezahns heraus. 
Mit 18 ist beim ausreiten (war alleine unterwegs) ein Pferd mit mir ausgerutscht und auf mein linkes Bein gefallen (Außenknöchel & hinteres Volkmansches Dreieck gebrochen). Stand wohl unter Schock, da ich wieder aufgestiegen und zurückgeritten bin und mit dem Rad nach Hause gefahren bin, bevor ich gesagt habe, dass man mit mir ins Krankenhaus fahren muss. Auch der Arzt meinte dass nichts gebrochen sein kann, da ich ja noch laufen konnte. Bis das Röntgenbild vorlag...
Als ich 25 war ist ein Pferd mit mir durchgegangen und hingefallen (dieses Mal rechte Seite). Der Außenknöchel und das hintere Volkmansche Dreieck waren gebrochen. Das wurde operiert, danach wurde ich in einem anderen Krankenhaus noch am gerochenen Orbitabogen (auch rechts) operiert. Danach die Wochen hatte ich noch zwei Op´s am rechten Unterschenkel, wo ich zwei offene Stellen von dem Sturz hatte, wo von sich die eine entzündet hatte. 
Ein dreiviertel Jahr später wurde die Metallplatte vom Knöchel entfernt. Vier Wochen später musste ich noch einmal operiert werden, da eine Entzündung im Sprunggelenk war. 
Ein Jahr später wurde ich operiert, da ich mir an der linken Hand den Mittelhandknochen gebrochen hatte.
Mit 31 ist ein Pferd mit mir ausgerutscht und ich brach mir rechts zwei Mittelfußknochen. Am Sprunggelenk waren Bänder gerissen. (Ein Unfall ohne OP)
Mit 34 bin ich mit einer Flasche in der Hand hingefallen und eine Schnittwunde an der linken Handinnenfläche musste genäht werden. 
Mit 35 wollte ein Pferd auf einem Feld mit mir umdrehen und hat mir dabei seinen Hals gegen meine Zähne gehauen. Der rechte Schneidezahn von damals wurde dabei nach hinten, aus der Zahnreihe hinausgedrückt.
LG

256. Andreas schrieb am 04.1.2020:

Hallo Lilli,

Zitat:

weshalb dabei meistens hässliche Narben zurückbleiben


weil es immer noch Aspekte in dir gibt die mit dem Unfall nicht im Frieden sind (zb auch fehlende Vergebung)

Zitat:

weshalb ich schon so viele Unfälle in meinem Leben hatte


Das ist ganz einfach: Weil du die Botschaften nicht verstanden hast oder nicht umgesetzt hast. Dann wiederholt die Seele es immer so lange bis man den ursächlichen inneren Konflikt gelöst hat, bis man sozusagen begriffen hat, dass es nicht gut geht mit diesem inneren Konfliktthema zu leben. Mehr hier zu Pferdestürzen und auch im allgemeinen Artikel über Stürze.

lg von Andreas

257. Kris schrieb am 06.1.2020:

Lieber Andreas,
vielen herzlichen Dank für deine Antwort. Kann die weibliche Seite auch mit meiner Rolle als Mutter zu tun haben? Ich mache mir seit Jahren viele Gedanken um meinen Sohn, mittlerweile erwachsen und in einer anderen Stadt lebend.Ist es überheblich für ihn zu denken, mich zu sorgen? Die Problematik werde ich im Beitrag Eisen noch einmal schildern.

258. Andreas schrieb am 06.1.2020:

Hallo Kris,
ja, dass du dir so viele gedanken um den Sohn machst, obwohl er schon erwachsen ist, da überschreitest du eine Begrenzung, weil du hättest ihn längst loslassen sollen (zb durch ein Cutting).

lg von Andreas

259. Anna schrieb am 07.1.2020:

Lieber Andreas,

Mitte Dez., am Weg zu einer sehr wichtigen Klausur, war das Auto bereits geparkt, aber ich startete es nochmals, weil mir der Wagen zu weit rechts stand, obwohl reichlich Platz für die vorbeifahrenden Wägen vorhanden war. In der Nervosität (bin auch Perfektionistin) habe ich eben den Rückwärtsgang mit dem ersten Gang verwechselt und bin ganz SlowMotion auf das Fahrzeug der Dame, welche sehr nett war, leicht aufgefahren.
Interpretiere ich recht, dass ich in die Mitte kommen soll (zu rechts gestanden: männlich, Dame: weiblich), meiner Zukunft (bin ja mit der "Schnauze“ aufgefahren, kein Schaden - zum Glück) eine fokussierte Richtung gebe, da es noch nicht zu spät ist, um die letzten Hürden (Prüfungen) zu bestehen und mich nicht in Kleinigkeiten verzetteln soll (Perfektionismus).
Bitte um Hilfe
Danke
LG

260. Andreas schrieb am 08.1.2020:

Hallo Anna,
ja, das war eindeutig eine Botschaft die dir zeigen sollte wie sich das auswirkt wenn du nervös, ungeerdet und also in der Tat überhaupt nicht in deiner Mitte bist.

Zitat:

Nervosität (bin auch Perfektionistin)


Es gibt zwei Arten von Perfektionismus:
  1. man ist perfekt weil man im Fluß des Göttlichen ist (im Göttlichen ist immer alles perfekt)
  2. man ist perfekt weil man von einer Angst getrieben ist (zb aus Angst die Anerkennung vom Vater nicht zu bekommen)
Der Angstgetriebene Perfektionismus raubt Energie und führt zu dem was du erlebt hast.

lg von Andreas

261. Luke42 schrieb am 08.1.2020:

Moin, ich wurde heute als Radfahrer in einen Unfall verwickelt, bei dem mich ein Autofahrer beim Ausparken übersehen hat. Ich bin wohl sehr schnell vom Rad gesprungen - laut einem Zeugen - und ein Stück neben meinem e-bike hergelaufen, so dass das Auto nur das Rad aber nicht mich erwischt hat. Verletzt habe ich mich dabei nicht, das Rad blieb auch unbeschädigt ... nur am Auto hat es Schrammen gegeben und mein Rad hat das Kennzeichen zerlegt. Würde mich über eine Deutung freuen ... viele Grüße

262. Andreas schrieb am 08.1.2020:

Hallo Luke,
Du hast also das Kennzeichen (=die Identität) eines anderen zerstört.
So kannst du dich fragen ob es in dir einen Konflikt in der Art gibt, dass du jemandem am liebsten mal ordentlich seine Identität oder was er vorgibt zu sein, zerstören würdest ? (zb evt deinem Vater ?)

Was immer du da iin dir findest solltest du befrieden, weil es behindert deinen Lebensweg.

lg von Andreas

263. Anna schrieb am 10.1.2020:

Hallo Andreas,
ich bin heute "zufällig" auf diese Seite gestoßen und habe eine Bitte deine Idee zu meinem Unfall zu hören:
Ich bin nach sehr anstrengenden Arbeitswochen am letzten Arbeitstag mit dem E-Bike zur Arbeit gefahren. Ich war glücklich, schwierige Probleme hatten sich sehr zufriedenstellend gelöst. Ich musste nur noch einen halben Tag Büroarbeit machen und hätte dann in Ruhe 2 Wochen Urlaub gehabt.
Kurz nach dem losfahren in einer Kurve rutschten beide Räder gleichzeitig weg, der Motor des E-Bikes fiel auf meinen Knöchel, 3 fach kompliziert gebrochen, Probleme bei der OP, weil sich sehr poröse Knochen zeigten. Meistens fahre ich mit dem Auto, ich wollte mir etwas Gutes tun und die Fahrt genießen. Es war weder kalt noch glatt, aber feucht.

Ich bin ziemlich ratlos und für eine Rückmeldung sehr dankbar.

264. Andreas schrieb am 10.1.2020:

Hallo Anna,
Grundsätzlich handelt es sich ja u m einen Sturz, das heißt eine erste Frage kann da immer sein: Wo und inwiefern bin ich überheblich ? (insbesondere gegenüber Anteilen von mir selbst - aber natürlich auch gegenüber anderen oder der Schöpfung an sich, also war das was du in den anstrengenden Wochen zuvor getan hast etwas ganzheitlich Gutes ? usw.)

Zitat:

der Motor des E-Bikes fiel auf meinen Knöchel


Der Motor (=Motivation) zerstört deinen Knöchel - Da stellt sich schon die Frage nach der Motivation der du folgst.

Knöchel, Fussgelenk = Hier werden die großen Richtungsänderungen in deinem Leben umgesetzt. Damit das geht benötigt es aber einer gewissen Flexibilität. Daraus ergibt sich die Frage, inwiefern war der Richtungswechsel von Arbeit zu Freizeit zu viel ?? - etwa darum weil die Arbeit für dich eine Flucht vor etwas anderem ist, und dir darum die Flexibilität gar nicht zur Verfügung steht, weil es Anteile in dir gibt die gar nicht aus dem unter Druck sein herausgehen wollen, die sich gar nicht lösen möchten aus dem es sich nicht gut gehen lassen, die sich ein Wohlergehen gar nicht erlauben ? Um nochmal auf das Sturzthema zu kommen: Welches Last erzeugt so großen Druck, dass dein Knöchel kaputt geht ? Der kaputte Knöchel gibt dir die direkte Botschaft dass es überheblich war diese Last sich aufzuladen.
Es ist zwar wahr dass der Mensch große Lasten tragen kann, aber eben nur wenn die Motivation rein und edel ist. Wenn die Seele zb spürt, dass die unbewusste Motivation in dem Muster besteht die Anerkennung der Mutter zu suchen, dann wird sie einen Stop setzen.

lg von Andreas

265. Anna schrieb am 12.1.2020:

Hallo Andreas,
vielen Dank, das hilft mir sehr weiter auch wenn ich es nicht gerne höre 😉 Es ist der rechte Fuß, ich habe mir jetzt mal erklärt, dass ich zuviel mit Kopf und Willenskraft gemacht habe. Kann das sein oder hast du noch eine andere Idee?
Die Fragen arbeiten gut in mir weiter, ich erkenne jetzt erste Hinweise, Schmerzen in der linken Schulter, Zähne zusammen beissen. Beides ist gerade weg.
LG Anna

266. Andreas schrieb am 12.1.2020:

Hallo Anna,
zuviel mit Kopf und Willenskraft gemacht habe
ja, wenn man im übertragenen Sinne zuviel Lasten auf den Schultern trägt, dann wird dadurch oftmals auch der Kopf zu sehr aktiviert wenn man die Energie der Lasten nicht ableiten kann (und der Knöchel zeigt dass da eine Ableitung gehörig schief gegangen ist). UNd wann kann man mit Lasten nicht gut umgehen ? - immer dann wenn es gar nicht die eigenen Lasten sind. Wenn man sich fremde Lasten aufbürdet (=Überheblichkeit).

lg von Andreas

267. Anna schrieb am 13.1.2020:

Hallo Andreas,
ganz herzlichen Dank. Ich werde die freie Zeit nutzen und schauen wie ich tiefer an das Thema komme.
LG Rita

268. Willenskraft schrieb am 14.1.2020:

Hallo Andreas,

Ich hatte am 09.01.2020 einen Auffahrunfall (Handy am Steuer). Ich habe den Abstand nicht eingehalten. Zu dem war die Straße nass gewesen.
Ich habe um 11.33 Uhr bei der Polizei angerufen..

Weißst du, welche Botschaft sich hinter dem Datum und der Uhrzeit verbirgt? Die Homepage von der Firma des Angestellen hieß Heilberufe..
(Ich bin Heilerziehungspflegerin) zu dem hatte er einen Schwerbehindertenausweiß..

Keine Verletzten

Liebste Grüße

269. Willenskraft schrieb am 14.1.2020:

ergänzend...

das Auto vom Fahrer hatte seitlich eine dicke Beule..

mein Auto ist vorne links sehr kaputt (Licht etc.)

270. Andreas schrieb am 14.1.2020:

Hallo,
Dein Auto ist vorne beschädigt, daran siehst du dass dein Fokus deine Zukunft kaputt macht, und zwar speziell zb deine weibliche Seite (zb Intuition, Kreativität, Herzensliebe..)
Dein Fokus war nicht im Hier und Jetzt.
So kannst du dir überlegen inwiefern du dich in deinem Leben
- ablenken lässt ?
- dich auf die falschen Dinge fokusierst ?
- Wie sehen überhaupt deine Visionen aus ? (inwiefern sind sie beschädigt wie dein Auto vorne ?)
- Wo in deiner Arbeit "fährst du auf andere auf" ? blockieren dich andere ? Herrscht vielleicht sogar Konfrontation statt miteinander ?

11 und 33 sind Meisterzahlen - das zeigt dir dass hier "Meister" am Werk sind, Meister die Unfallspielchen spielen..

lg von Andreas

271. Steffi schrieb am 15.1.2020:

Hallo.
Ich hätte heute einen Autounfall. Gottseidank "nur" blechschaden. War davor mit den Gedanken bei der Arbeit.
Das komische daran war, dass mich 2 Tage davor fast jemand am Zebrastreifen überfahren hat. Der ist ungebremst auf mich zugekommen.
Es war beides am Nachhauseweg von der Arbeit.

Soll ich meinen Arbeitsplatz wechseln?

272. Andreas schrieb am 15.1.2020:

Hallo Steffi,
Das musst du vermutlich genauer analysieren. Einfach zu denken den Arbeitsplatz zu wechseln, bloß weil du an deine Arbeit gedacht hattest das ist normalerweise zu oberflächlich. Andrerseits wenn dich die Arbeit sowieso gar nicht erfüllt, dann wär es vielleicht tatsächlich einmal Zeit darüber nachzudenken.
Das komische daran war, dass mich 2 Tage davor fast jemand am Zebrastreifen überfahren hat.
ja, das ist aber normal, dass man immer Botschaften bekommt und wenn man sie nicht beachtet, dann muss sich die Botschaft logischerweise verstärken - was ja nun mit dem Blechschaden geschehen ist.

lg von Andreas

273. Katharina schrieb am 17.1.2020:

Lieber Andreas,
an Weihnachtsabend den 24.Dezember 19 ist meine 74 jährige Mutter, beim Gassi gehen mit dem Hund, sehr unglücklich gestürtzt. Die Hündin lief ihr vor die Füße und sie stolperte, über die Hundeleine. Meine Mutter fing sich mit den Händen nicht ab, sondern landete mit dem Kopf auf dem Boden. Dabei zog sie sich eine Beule an der rechten Stirnseite und Hämatome an beiden Augen zu. Ihre Brillengläser waren zerkratzt und rechts ist die Nasenhalterung abgebrochen.Ihr ging es erstaunlich gut nach dem Sturtz und sie hat sich zum Glück nichts gebrochen. Jedoch ist sie eine eher hektische Person und es war nicht das erste Mal, das sie gestürtzt ist.
Am 13.01.19 hatte ich einen Autounfall. Ich war auf dem Weg zum Fitnessstudio.
und etwas in Eile. Auf dem Weg, wurde mir die Vorfahrt genommen und ich prallte mit ca. 60 km auf das Auto der anderen Verkehrsteilnehmerin. Wir hatten großes Glück. Ich habe mir eine Rippen prellung rechts, Knie prellung rechts, Handprellung rechte Daumenmaus, eine HWS Zerrung und eine Fraktur des Corpus Sterni zugezogen.Ich hab mir im Krankenhaus noch eine Erkältung geholt.
Privat gibt es auch einige Dinge, die mich sehr beschäftigen. Unter anderem ein unerfüllter Kinderwunsch. Da mein Partner diesen nicht teilt. Viele kraftkostende Umbrüche auf meiner Arbeit.Seit einiger Zeit bin ich in den ersten Grad in Reiki eingeweiht.Daher hinterfrage ich sehr viel. Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Unfall meiner Mutter und mir. Unruhe ist sicher ein Thema. Ich würde mich auf ein Feedback freuen.
Liebe Grüße
Katharina

274. Andreas schrieb am 17.1.2020:

Hallo Katharina,

Zitat:

Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Unfall meiner Mutter und mir.


Solche Zusammenhänge gibt es immer dann wenn noch keine Ablösung oder Cutting zwischen den Eltern und Kindern stattgefunden hat, weil dann vermischen sich auch die Lernthemen und das führt natürlich zu nichts Gutem, weil man kann eben für einen anderen Menschen nicht dessen Lernthemen lösen.

Zitat:

..hektische Person und es war nicht das erste Mal, das sie gestürzt ist.


Ja, siehe den Artikel über Stürze. Ihre Überheblichkeit besteht vermutlich darin, dass sie sich nicht dem was wirklich wichtig wäre zuwendet, so ist sie überheblich gegenüber ihrem inneren Frieden, sie schätzt ihn gering und verbleibt lieber in ihrem Hektischen, welchem ja immer ein innerer Unfrieden zugrunde liegt.
Der innere Frieden ist das höchste Gut was ein Mensch besitzen kann und wenn man es gering schätzt das ist dann auch eine der größten Überheblichkeiten die ein Mensch überhaupt leben kann !


Zitat:

auf dem Weg zum Fitnessstudio.


Diese Aktivität wurde gestoppt. Und an deinem Körper hast du die Botschaften auch hauptsächlich rechts (=Yang, aktive Seite).

Zitat:

wurde mir die Vorfahrt genommen

Welchen Aspekt in dir unterdrückst du so derart gewaltig, dass dieser Aspekt sich dir so gewalig bemerkbar machen musste indem er in dich reingefahren ist ? (Vielleicht ist es der Aspekt der durch deinen Freund sichtbar wird, der kein Kind möchte - höchstwahrscheinlich geht das aber viel, sehr viel tiefer, also vielleicht sogar ein Vorfahrenkonflikt der sich da manifestiert.)

lg von Andreas

275. Rebecca schrieb am 18.1.2020:

Lieber Andreas,
Danke für deine Antwort aus 2019/Dez.
Die Nachwirkungen des Unfalls und die "Rennerei“ zur Werkstatt dauern noch an, sind schon in den letzten Zügen.

Ich hatte heute Nacht 3 Träume zu meinem Auto.
Der erste Traum war, dass ich gefahren bin und plötzlich der Reifen (vorne links) platzte.
Kurz danach träumte ich, dass ich an der Shell Tanke stand um zu tanken, ich jedoch an der Kasse kurz warten musste, da die Tanke noch nicht freigegeben war. Dort war ich nicht alleine. Also wartete ich aufs tanken im Kassenraum und plötzlich ist mein Auto draußen geklaut worden. Das ganze hat sich in meinem Heimatort angespielt.
Der dritte Traum bevor ich aufwachte war, dass ich mit meinem Papa das geklaute Auto gesucht habe und wir plötzlich mit dem Auto über irgendwas drüber gefahren / geflogen sind und es einen riesigen Schlag getan hat. Danach war ich wach.

Das ist doch kein Zufall alles? Was möchte mir das alles sagen - der Unfall, die Träume, etc.?
Ich danke dir für deine Hilfe.

276. Andreas schrieb am 18.1.2020:

Hallo Rebecca,
dieser Traum den du hattest ist einer von den Träumen, wenn man auf einer tiefen sehr sehr unbewussten Ebene an etwas arbeitet (im Schlaf) und das Unterbewusstsein versucht es dir zu übersetzen, aber weil es aus einer so tiefen Ebene kommt ist es schwer dies zu übersetzen, darum wird das dann nur in ganz allgemeine Bilder verschlüsselt:

der Reifen (vorne links) platzte = ein Druck ist durch diese tiefe Arbeit entwichen von dir, bzw aus einem Yin-Thema von dir

Also wartete ich aufs tanken = du warst in dieser Phase kurz nach dieser Arbeit deines Unbewussten und warst also in dieser Phase wo du erwartest mit neuer Kraft (neuem Kraftsoff) erfüllt zu werden

ist mein Auto draußen geklaut worden = du hast dich plötzlich gefühlt als wäre dein altes Selbst (=dein Auto) gestohlen worden weil du dich so sehr an diesen Druck gewöhnt hast der bei dieser Arbeit aufgelöst worden war. Weil der Druck nicht mehr da ist, glaubt ein Teil in dir dir sei dein Auto geklaut worden !


Der dritte Traum bevor ich aufwachte war, dass ich mit meinem Papa das geklaute Auto gesucht habe und wir plötzlich mit dem Auto über irgendwas drüber gefahren / geflogen sind und es einen riesigen Schlag getan hat.
Dieser Knall zeigt dir wie groß dieses Thema war was dein Unterbewusstsein da aufgelöst hat.
Und dass ihr drüber gefahren seid ohne es zu sehen, zeigt dir dass dir dieses Thema sehr unbewusst ist. Trotzdem zeigt der Knall dass da was war !

Dass der Vater beim Suchen geholfen hat, kann ein Hinweis darauf sein, dass es von ihm übernommen ist oder von der Vaterlinie oder auch ein Hinweis darauf dass du dich noch vom Vater ablösen oder ein Cutting machen solltest. Weil dein Unterbewusstsein hat dieses Thema aufgelöst und da brauchst du keine Anteile mehr die am Thema weiterhin festhalten wollen oder es wieder suchen wollen.

lg von Andreas

277. Manuela schrieb am 20.1.2020:

Hallo lieber Andreas..
ich bin gestern 19.01.20 pünktlich um 11.30 Uhr mit meiner Kollegin aus dem Laden raus( hatte Dienst in der Bäckerei)
Eine Kollegin aus einer anderen Filiale hat kurz angehalten.Sie stieg aus und wir haben uns über den Dienst unterhalten..(sonst macht Sonntagsdienste immer mega Spaß) aber an diesem Tag waren fast alle nur am meckern...unzufrieden...schlecht gelaunt und mega nervig.
Wir waren trotzdem happy pünktlich raus zu kommen..habe mich total über die Kollegin gefreut...war ein tolles und lustiges Gespräch..ich drehe mich nochmal um Schaue ihren Mann im Auto an ..er lächelt..ich lächle und ich rufe locker ...machts gut und schönen Sonntag! Danach letzter Satz: unsere armen Männer müssen sich Zuhause immer Firma...unser Gejammer und unser Gelässter anhören...drehe mich um kämme mit dem linken Fuß auf dem hohen Bordstein zum umknicken..möchte ausgleichen falle auf beide Knie..stürze mich mit beiden Händen ab und dufffff ..Knalle voll mit der rechten Gesichtsseite auf.
Jochbein geprellt..blaues Auge..Bänder am linken Fuß überdehnt..beide Knie leicht offen..rechter Zeigefinger total an der Wand aufgerissen..Brille total zerstört und auf die Straße geflogen.
Die Stelle wo es passiert ist habe ich mir eben von der Kollegin zeigen lassen..weil ich die niemals hätte benennen können.
Sie sagt ..ich wäre ganz langsam gefallen und sie niemals gedacht..das ich mich dabei so sehr verletzen kann.
Das einzige was ich positives sehen kann ist...das ich nun weiß, dass mein Rücken wohl doch einiges aushält und er wohl doch wieder gesund ist( ich hatte vor 1,3 Jahren einen massiven Bandscheibenvorfall L4 L5 S1 ohne Op !!!..bis heute leider mit Missempfindungen im rechten Fuß Bein (Oberschenkel hinten)& im Gesäß .Das war für mich und meine Familie eine sehr harte Zeit..deshalb hatte ich davor gestern eigentlich am meisten Angst..aber mit meinem Rücken ist alles ok.
Auch die massiven Verspannungen im oberen Rücken,die ich 3 Wochen lang hatte und sehr schmerzhaft waren..sind seit dem Sturz gestern weg!
Ich danke dir schon jetzt für deine Zeit.

278. Träumende Feder schrieb am 20.1.2020:

Guten Abend Andreas,

Ich habe mich zunächst ein wenig durch diese Seite gelesen und bin sehr fasziniert von den vielen Ereignissen und deren Ursachen. Könntest du mir vielleicht auch einen Einblick in mein Innerstes verleihen?

Von meinem Betrieb wurde ich an einen Kurs geschickt welchen ich von Anfang an nicht gewollt habe. Es erschien mir als massive Zeit und Geldverschwendung einen eintägigen Kurs an einem weit entfernten Ort zu absolvieren. Ich plante mit dem Auto anzureisen da mir das am einfachsten erschien mit dem ganzen Gepäck. Vor der Grossen Fahrt tankte ich an einer abgelegenen Tankstelle und richtete mir vor der Weiterfahrt das Navi (Handy) ein. Leider schaffte ich es nicht und dachte ich müsste es während der Fahrt, bei Bewegung aktivieren. Gesagt getan. Ich fuhr los und schaffte es auch dann nicht, die Route zu starten. Nach einem lauten Knall schreckte ich hoch und bemerkte das ich mit dem halben Wagen auf dem Feld entlangfuhr und soeben einen Pfosten umgefahren hatte. Zuerst dachte ich es sei nichts weiter geschehen, stellte jedoch fest das der rechte Aussenspiegel fehlte. Leicht unter Schock parkierte ich den Wagen zu Hause und sah das der Aussenspiegel am Kabel hängte.

Ich weiss nicht was das zu bedeuten hat und bin gespannt deine Meinung :)

279. Andreas schrieb am 20.1.2020:

Hallo Manuela,
Demnach hattest du von deinem Körper bereits seit Wochen eine Botschaft erhalten (Verspannungen oberer Rücken), die du aber nicht ausreichend beachtet hast und so hast du nun die Steigerungsstufe erlebt, die nun nicht mehr ignorierbar ist. Verschwunden ist die Verspannung nun zumindest temporär deswegen weil durch den Sturz ja eine Erdung stattgefunden hat (wie im Sturz Artikel beschrieben).

So eine Verspannung im Schulter-Rückenbereich geht meist auf eine unsichtbare Last zurück die man trägt. Und um was für ein Thema ging es kurz vor den Sturz ? genau ! es ging um, Zitat: "unsere armen Männer müssen sich...unser Gejammer und unser Gelässter anhören". Zusätzlich waren schon den ganzen Tag alle nur am meckern usw.
Damit ist das Thema des Sturzes klar:
Es ist die Belastung die durch Meckern, schlechte Laune und genervt sein entsteht.
Wenn diese Last zu schwer wird dann fällt man um.
Und die Überheblichkeit sich selber gegenüber besteht darin dass man sich dies überhaupt antut ohne sie zu verändern.

Gerade zb Skorpiongeborene lieben es ja sich in andere einzufühlen und haben dabei auch ihre Freude egal wie schlecht die Gefühle auch sind (zb meckern), aber an diesem Punkt darf man nicht aufhören, weil sonst wird diese Last dann wirklich einmal zu viel und führt dann zu einem Sturz. So ist dieser Sturz für dich die Botschaft mit solchen Energien ganz anders umzugehen. Das alte Muster lautet ja dass du solche negativen Gefühle aufnimmst und dich zwar darauf einlässt, also sie durchaus beginnst durchzukneten, aber dann hörst du zu früh auf mit dem Kneten, und belässt die negativen Enbergien in dir (=verspannter Rücken). Hier gilt es einfach weiterzukneten, bis zum bitteren Ende, so lange bis die Energien bereinigt sind. Einen Brotteig kannst du auch nicht nur halbgeknetet verwenden.
Lerne und übe also in solchen Fällen zb wenn deine Kolleginnen schlecht drauf sind, sie bzw deren Energien, so lange durchzukneten bis die Energien wieder gut sind. Vorher aufhören tut dir nicht gut, das hast du jetzt erfahren.
Und bei dir selber ebenso, wenn du spürst da sind Verspannungen, dann wende dich ihnen zu, finde das Thema welches dich so verspannt macht und löse die Spannungen aus diesem Thema heraus !

Die schlimmste Form der Überheblichkeit ist es wenn man solche Spannungen also solchen Unfrieden in sich selbst ignoriert !

lg von Andreas

280. Andreas schrieb am 21.1.2020:

Hallo Träumende Feder,
ja, du siehst jener innere Anteil der da gar nicht hin wollte, hatte sich das wohl im Form deiner Navigationsprobleme sehr real manifestiert. So hast du es jetzt hautnah erlebt was geschieht wenn man solche innere Konflikte übergeht, inneren Anteilen quasi Gewalt antut. Das bedeutet nicht dass du nicht hättest fahren sollen, aber dass du eben zuvor in einer inneren Arbeit mit diesen Anteilen einen Frieden hättest schließen sollen. Es gab einen Anteil der hin wollte, sonst wärst du gar nicht dazu gezwungen worden. Und es gab einen inneren Anteil der nicht hin wollte. Und der rechte (=männlich) Aussenrückspiegel zeigt dir dass bei diesem inneren Konflikt auch noch etwas aus der Vergangenheit was du nicht mehr sehen willst, mitspielt/angetriggert wurde. hat vielleicht dein vater dir auch solche Befehle erteilt, bzw was ist da ähnliches in der Vergangenheit was noch nicht befriedet ist und sich deshalb noch einmischt ?

einen Pfosten umgefahren = ein Männlichkeitssymbol = Welchen Mann würdest du denn gerne (unbewusst) umfahren ??

lg von Andreas

281. Ella schrieb am 24.1.2020:

Hallo Andreas,
Ich wurde am 21.1.2020 von einem Kleinlkw als Fußgänger auf dem Firmengelände beim Rückwärts Fahren am Rücken angefahren und ca 10 Meter mitgeschleift.
Ich weiß, dass ich vorher sehr wütend auf meine Firma war und das Gefühl hatte, mein Freund erdrückt mich mit seiner Liebe und mir wird alles zu viel.
Ich erlitt sehr glimpfliche Verletzungen... Prellungen Hautabschürfungen Blutergüsse.
Meine Wut richtete sich dann auch etwas auf den Fahrer des LKWs.
Trotzdem komme ich nicht dahinter, was es mir sagen will.

282. Andreas schrieb am 24.1.2020:

Hallo Ella,

Prellungen, Hautabschürfungen, Blutergüsse = dies zeigt dir dass du in ziemliche Kämpfe verwickelt bist, unbewusste Kampfspielchen. Wie in einem Boxkampf, und dann schleift dich einer auch noch 10 Meter mit.. Warum sind so viele innere Anteile in dir im Kampf gegeneinander ?

Was sind die wahren Gründe warum du keinen Frieden in dir hast ?
Die Firma, der KleinLKW, der Freund sind alles nur Spiegel von inneren Anteilen, die dich beherrschen und die im Unfrieden sind.

Du warst ja gerade in einer Wut als der KleinLKW sich hinten (=Vergangenheit) erfasst hat. Da wurde dir im Prinzip gezeigt, dass deine Wut eigentlich von etwas aus deiner Vergangenheit genährt wurde. Finde dies und befriede es, weil es hat eine ziemliche Macht über dich, nämlich es hat eine Energie die dich 10 Meter weit "mitnimmt", dich von dir selbst 10 Meter weit entfernt !

Der Freund zb macht Druck.
Welche inneren Anteile glauben dass dieser Druck benötigt wird bei dir ?
Druck wird benötigt wenn man etwas umformen will, wenn etwas verändert werden soll. Was also gilt es in dir zu verändern, zu transformieren ?

Wenn deine Seele etwas in dir verändert haben wollte, was wäre dies ?

Wo stellst du dich so sehr gegen das Leben, gegen deine eigene göttliche Natur, dass deine Seele zu dem Schuss kommt dass es da so viel Druck braucht um etwas zu verändern ?

lg von Andreas

283. Maja schrieb am 25.1.2020:

Hallo Andreas!
Also erst einmal bin ich beeindruckt davon, dass du wirklich jeder Frage hier geantwortet hast. Danke auch für deinen Text!!
Ich hatte am Montag einen Unfall beim Bouldern und kann schon mal sagen, ich habe meine innere Stimme einige Male ignoriert, hätte ich auf die gehört, wäre der Unfall nicht passiert. Ich bin von einer viel zu hohen Höhe einfach abgesprungen, weil ich keine Kraft mehr hatte ein Stück runterzuklettern-oder das zumindest dachte.
Ich hatte eine schwierige Route geschafft (für mein Niveau) und hätte eigentlich richtig stolz auf mich sein können. War aber auch schon über meinem Limit, da ich generell selten Sport mache (außer Radfahren). Ich hatte mich dafür entschieden vor kurzem den Weg aus meiner Depression ohne Medikamente und aus eigener Kraft zu gehen, eben auch mit Sport...ich hatte vor in der nächsten Zeit meine Ernährung umzustellen, meine Wohnung zu ordnen, auszumisten. Ich war eigentlich motiviert und relativ zuversichtlich.

Beim Bouldern war eine Freundin dabei, sie hat für mein Empfinden wenig einfühlsam reagiert und generell habe ich mich nach dem Unfall gefühlt wie ein Störfaktor und hatte das Gefühl jeder denkt ich übertreibe mit meinem Geheule.. ich war zwar selbst schuld und dennoch, im umgedrehten Fall wäre ich in jedem Fall liebevoll gewesen und nicht genervt...auch von Seiten der Kletterhallenmitarbeiter habe ich mich im Nachhinein komplett alleingelassen gefühlt.
Ich dachte dann aber auch selbst, ich muss da jetzt durch, wollte es auch nicht wahrhaben und konnte dementsprechend auch nicht um die Hilfe bitten, die ich gebraucht hätte. So war es auch bei Klettern, ich hatte plötzlich so einen komisch falschen Ehrgeiz, was irgendwie auch mit meiner Begleitung zu tun hatte, da war sowieso etwas im Argen zwischen ihr und mir, aber ich kann es nicht ganz greifen...

Ach so, ich habe mir beim Aufkommen mein rechtes Knie verdreht und Verdacht auf Kreuzbandriss und vlt noch mehr. Habe noch keine endgültige Diagnose, da es schwierig ist einen MRT-Termin zu bekommen...
Ich bin also erstmal ruhiggestellt, habe Angst noch tiefer in die Depression zu rutschen, will das auf gar keinen Fall.

Ich habe ganz deutlich das Gefühl, dass meine Seele mir etwas sagen möchte mit diesem Unfall. Aber doch nicht, dass ich jetzt lieber weiter depressiv sein soll oder dass es das beste ist Medikamente zu nehmen, mit dem Kreuzbandriss werde ich auch für meinen Sohn erstmal nicht gut da sein können... ich kann sehen, ich soll mir Zeit nehmen mich um mich zu kümmern, ich kann es als Prüfung nehmen, wie ernst ist es mir mit dem leben wollen...

Aber es ist so schräg, weil ich echt vorhatte jetzt endlich meine Probleme anzugehen...und das wirft mich halt jetzt eher voll zurück, ich kann nicht arbeiten, nichts von den Dingen zutun, die mir Freude bringen wie tanzen, laufen, radfahren. Mir ist meine mobile Unabhängigkeit sehr wichtig und meine Fitness und jetzt bin ich so krass auf mich selbst zurückgeworfen und gleichzeitig so abhängig und unfrei...

Ach ja, vielleicht fällt dir ja ein bisschen was dazu ein, was mich das alles etwas klarer fassen lässt...


Vielen Dank jedenfalls im Voraus!

Und liebe Grüße

284. SuzyQ schrieb am 26.1.2020:

Lieber Andreas,

am Freitag, auf dem Weg zur Arbeit, fuhr ich mit meinem Rad an einem parkenden Auto vorbei. Der Abstand war eigentlich genügend groß, es war nicht zu erkennen, dass jemand darin saß.
Genau in dem Moment als ich auf Höhe der Fahrertür war, reisst der Fahrer (männlich) die Tür auf und ich werde mit Wucht nach links geschleudert, da mein Lenkrad an der Tür hängen blieb.
Das linke Bein hat schwere Prellungen, meine Wirbelsäule hat sich ruckartig verdreht, deshalb schmerzen meine Rippen und eine ältere Verletzung (1,5 Jahre) der rechten Schulter tut wieder stark weh, da das alte Trauma wieder erweckt wurde.
Mein Fahrrad ist komplett verzogen - Glück im Unglück - ich habe gleich ein neues von einem Freund geschenkt bekommen.
Der Fahrer wollte anfangs keine Verantwortung für das Mißgeschick übernehmen, gab dann aber klein bei, als die Polizei kam und ihn aufklärte, dass der Fehler bei ihm liegt und er für alle Schäden aufkommen muss.
Er wird nun den Schaden des Fahrrads übernehmen und fragte nachträglich besorgt nach, wie es mir ginge....

Ich bin selbstständig und mag meinen Beruf eigentlich sehr...mein Körper ist allerdings mein Kapital, wenn er beschädigt ist, kann ich nicht mehr arbeiten...ich kümmere mich im Alltag viel um die Beschädigungen und Probleme anderer Menschen.

Ich komme nicht ganz dahinter warum ich so ausgebremst wurde..vielleicht hast du etwas Input für mich?

Herzliche Grüße von Susanne

285. Andreas schrieb am 26.1.2020:

Hallo Maja,
ja, körpersprachlich ist das Knie verdreht worden. Das ist die Botschaft dass es um einen Richtungswechsel geht (siehe hier mehr über das Knie).

Es gibt als zwei gegensätzliche Anteile in dir. Der eine will eine ganz neue Richtung im Leben und der andere Anteil will so weiter leiden wie bisher.

Welcher Anteil ist größer ? Wie du nun siehst, der Letztgenannte.

Und wenn du einfach zum Bouldern gehst, das ist ja ein Ignorieren dieses Anteils, der ja offensichtlich keine Freude erlaubt, der dich ja depressiv sehen will, der dich unter Druck setzten will, so lange bis du ihn (diesen Anteil) in dir erlösen, auflösen tust.
Diesen Anteil hast du offensichtlich schon so lange ingnoriert, dass er schon so mächtig ist dass er dir keine glückliche Aktion im Außen mehr gestattet:
Bouldern ist ja der Versuch dich nach oben zu bewegen, also im übertragenen Sinne etwas nach oben zu transformieren. Es gibt also in dir etwas was dringend nach oben transformiert werden müsste. Zum Beispiel Sichtweisen. Zu Dingen der Vergangenheit eine höhere geistige göttliche Sichtweise einzunehmen. Themen zu transformieren. Bouldern war ein weiterer Versuch vor dieser Aufgabe zu flüchten, und deine Seele hat dies gestoppt.

Durch den Unfall hast du auch gleich gesehen warum dein Themen transformieren nicht klappt: Nämlich mit der Erdung (Sprung auf den Boden der Tatsachen) hat es nicht geklappt - und man kann eben nur so weit nach oben, wie man nach unten geerdet ist. Ein Baum kann nur so hoch wachsen wie seine Wurzeln geerdet sind.

Transformation bedeutet zum Beispiel dass man Frieden findet mit allem was man erlebt hat - aber bei dir ist der andere Anteil noch größer, der einfach weiter mit all dem inneren Unfrieden leben will. Das hat aber die Konsequenz dass du keine Freude leben kannst, weil das passt ja nicht zum Festhalten am alten Zorn und Wut und Unfrieden und vor allem am alten Kampf.

Zitat:

wenig einfühlsam reagiert


na ja - du hattest gerade ein ziemlich selbstzerstörerisches Muster ausgelebt - und da sollen sie dich auch noch dafür mit Anteilnahme belohnen ???
Mach dir das mal als allererstes klar, dass sie bestmöglich reagiert haben, nämlich sie haben dir ziemlich deutlich gezeigt was sie von diesem riesigen Anteil in dir halten der sich keine Freude erlaubt...
Im Grunde haben sie dich genau so ignoriert wie du selber diesen Anteil ignorierst und dich weigerst ihn zu bearbeiten und zu veredeln/transformieren.


lg von Andreas

286. Andreas schrieb am 26.1.2020:

Hallo Susanne,

Zitat:

und eine ältere Verletzung (1,5 Jahre) der rechten Schulter tut wieder stark weh


daran siehst du schon mal, dass die Ursache von damals noch immer nicht aufgelöst wurde und also noch immer wirkt.

Rechts hat jemand eine Türe geöffnet:
Rechts ist deine männliche Seite und es war ja auch ein Mann - das kann ein Hinweis sein, dass es um ein Männerthema handelt welches dich hier zu Fall gebracht hat. Darum wäre die erste Frage, ob es unbefriedete Männer- oder Vaterthemen gibt, die es zu lösen gilt.
zb, Welche Last des Vaters trägst du auf deiner rechten Schulter ?

Warum kreierst du dir einen Mann (einen männlichen Aspekt) am Straßenrand der dir so rücksichtslos seine Türe reinrammt ? Welcher innere Kampf steckt hinter diesem Muster ?

lg von Andreas

287. Maja schrieb am 27.1.2020:

Hallo Andreas!

Was könnte denn eine Form sein diesem Anteil in mir die gebührende Beachtung zu schenken, so dass er sich transformieren könnte?
Ich verstehe es so ein wenig...aber nicht ganz, dieser Anteil, der nicht leben will und weiter leiden will, was braucht der?
Mein Mitgefühl? Oder besondere Härte und Entschlusskraft? Liebevolle Zuwendung?

Ich danke dir jedenfalls.
Lg, Maja

288. Andreas schrieb am 28.1.2020:

Hallo Maja,
frage diesen Anteil selber wenn du ihn gefunden hast. Dass du mich dies fragst ist auch schon wieder Teil der Flucht vor diesem Anteil.

lg von Andreas

289. SuzyQ schrieb am 28.1.2020:

Lieber Andreas,

lieben herzlichen Dank für deine Antwort.
Damit kann ich einiges anfangen....

Grüße von Herzen,

Susanne

290. Carsten schrieb am 29.1.2020:

Hallo Andreas,

ich habe ein paar Deiner Antworten verfolgt.

Ich hatte heute einen selbstverursachten Autounfall wo ich auf einer Ortsstrasse an einem verengenten Stelle an einen Poller gefahren bin. Der Betonpoller steht auf einer Fahrbahnverengung zut Geschwindikeitsreduzierung.
Anstelle ich auf die Bremse bin drückte ich weiter das Gaspedal. Ich wurde im Auto schön durchgeschüttelt und landete auf der andern Seite der Fahrbahn im Gebüsch.

Ich frage mich den ganzen Tag bersit was mir dieser Unfall sagen möchte.

Jetzt wo ich Schreibe kommt mir zum einem das Thmene Anstoss in den Sinn. Ich sehe diesen Poller jedoch noch als Hinderniss resp. Warnung.

Vielleicht kannst Du mir einen Tip geben was der Unfall/Seele mir sgen wollte.

Grüsse Carsten

291. Andreas schrieb am 29.1.2020:

Hallo Carsten,

Die Ursache dieses Unfals war also dass du Gas gegeben hast anstatt zu bremsen.
Das heißt es gibt in dir einen Anteil der Gas gibt, wenn es eigentlich angebracht wäre zu bremsen und langsamer zu tun.
Und offensichtlich war deine Seele der Meinung: Der muss jetzt mal ordentlich durchgeschüttelt werden, damit er das kapiert !

Wo in deinem Leben gibst zu zum falschen Zeitpunkt Gas ?
Was hast du Angst anzuschauen ? (weil meist tut man zu schnell weil man Angst hat, man will schnell weg aus Angst vor etwas, man will schnell weg weil man etwas nicht anschauen möchte, was man aber sehen würde oder anschauen müsste, wenn man langsamer machen würde, wenn man in sich gehen würde - also du siehst da kann durchaus etwas größeres dahinter stecken)

Betonpoller = Yangsymbol, evt ein Männlichkeitssymbol (Phallus) - das unterstreicht das nochmals dass es bei dir hier um das Thema Yang (Aktivität, schnell) und Yin (Passivität, sich bremsen, ruhe) geht welches es für dich in einen Ausgleich gebracht werden muß.
Der Unfall hat diesen Ausgleich erstmal selbst hergestellt, nach dem Unfall war ja dann erstmal die Geschwindigkeit auf Null, aber wenn du das zugrunde liegende Thema nicht lösen tust, dann wird sich dieses unglaichgewicht wieder erneut aufbauen in deinem Leben.

Ausgehend vom Betonpoller als Yangsymbol wäre zb eine naheliegende Frage wie dein Verhältnis zu deinem Vater ist, gibt es da etwas zu befrieden ? also sprich wolltest du unbewusst am Betonpoller so schnell vorüber weil du ein Vaterthema nicht anschauen willst ?

lg von Andreas

292. Karina schrieb am 29.1.2020:

Hallo Andreas,

durch meinen gestrigen Sturz (auf dem Weg durch eine Schlingpflanze zu Fall gekommen, voll nach vorne gefallen, kaum was passiert) und der Suche nach dessen Bedeutung kam ich auf Deine Seite. Ich bin begeistert von Deinem Wissen, Deinen Artikeln und Deinen hilfreichen Antworten!

Gerne möchte ich Dir auch eine Frage stellen, denn ich bin ziemlich verzweifelt im Moment:
Meine 90jährige demenzkranke Mutter (Pflegestufe 2) ging im September 2018 freiwillig in ein Seniorenheim, da sie nach dem Tod meines Vaters alleine nicht mehr zurecht kam. Sie ist in dem Heim recht zufrieden, die Leute sind alle nett zu ihr. Sie hat ein sehr liebenswertes Wesen. Körperlich ist sie total gesund, geht so gerne spazieren, und rennt im Heim immer treppauf-treppab.

Seit 21.1.20 ist der Norovirus im Heim ausgebrochen und sie darf nicht mehr aus ihrem Zimmer! Sie muss also den ganzen langen Tag alleine drinnen sitzen, kann sich nicht bewegen (also halt die 18 qm nur) und ist sehr verzweifelt. Ich nenne es Einzelhaft (nur für mich). Die Pfleger*innen haben alle Hände voll zu tun, keine Zeit für einen Ratsch oder ein nettes Wort. Sie vergisst natürlich immer wieder, dass sie nicht raus darf und versucht immer wieder rauszukommen, wird dann böse angeschnauzt. Ich telefoniere täglich 2x mit ihr, damit sie wenigstens zum Sprechen und trinken animiert wird. Mir zerreißt es das Herz, ich fühle so mit ihr, und bin so ohnmächtig. Heute 29.1. hat sie mich zum 1.Mal gefragt, warum ich sie nicht hole! Aber zu mir kann sie nicht, da ich dem nicht gewachsen wäre und vollzeitberufstätig bin. Habe trotz bestem Wissen aber häufig ein schlechtes Gewissen, dass sie nicht bei mir sein kann.

Täglich kommen neue Erkrankungen hinzu, so dass die Einzelhaft nun schon bis 31.1.gilt, genau wie das Besuchsverbot. Ich darf dann seit 2 Wochen nicht zu ihr!

Mein Sturz zeigte mir, dass ich mich mehr mit ihrem als mit meinem Leben beschäftige und dass ich mich wieder auf mich besinnen soll. Aber - was könnte das Thema Norovirus, Stillstand, Eingesperrtsein, kein Ende in Sicht,... auf sich haben? Bei meiner Mutter - und natürlich auch bei mir?

Würde mich sehr über eine Antwort freuen, denn ich dreh mich gerade ständig im Kreis (.. und am Rad). Würde es so gerne auflösen, damit alles (der Schmerz) endlich aufhört und wieder normales Leben einkehrt. Und damit Mama ihre letzte Zeit noch frei & glücklich erleben kann und nicht eingesperrt.

Ganz herzlichen Dank und liebe Grüße
Karina

293. Andreas schrieb am 30.1.2020:

Hallo Karina,
Die Botschaft eingesperrt sein ist einfach:
Es gibt also einen Anteil in ihr, der zu sich selber kommen will - und den unterdrückt sie derart heftig, dass ihr die Seele von außen aufzwingt diesen unterdrückten Anteil zu leben.

Demnach hat sie einige Themen, mit denen sie innerlich im Unfrieden ist und wo sie sich viel zu lange geweigert hatte diese Themen anzugehen, dass es nun so heftig escaliert ist.

Merkst du was das für ein übles Verhalten von ihr ist ? Jetzt wo sie alleine nicht mehr gegen den Willen ihrer Seele ankommt, will sie dich als Hilfe im Kampf gegen ihre eigene Seele.

Das ist nicht gut wenn man anderen Menschen hilft zu kämpfen.
Schuldgefühle sind eine schwere Last, da kann man unter dem Gewicht schnell mal hinfallen.

lg von Andreas

294. Karina schrieb am 30.1.2020:

Hallo Andreas,

herzlichen Dank für deine Antwort!
Die Botschaft des Eingesperrtseins leuchtet mir sehr ein. Ich konnte mir nur nicht vorstellen, dass eine demente 90jährige noch Themen befrieden kann, auch wenn da viele sind, denn sie weiß das alles ja nicht mehr. Aber vermutlich würde die Seele in der Ruhe und im Frieden die Befreiung/Befriedung erreichen.

Ich sehe meine Mutter als schutz- und hilfsbedürftige Person, die darauf angewiesen ist, dass ich die richtigen Entscheidungen für sie treffe, und für die ich wie eine Löwin kämpfe. Daher bürde ich mir enorme Last/Verantwortung auf.... hat ´klick´ gemacht, danke.

Deine letzten zwei Absätze haben mich tief im Innersten berührt. Da gibt es viel zu tun für mich...

Hab ganz herzlichen Dank!

Alles Liebe für Dich,
Karina

295. Gerlinde schrieb am 31.1.2020:

Puh, das ist ja wieder mal eine aufschlussreiche Antwort, die du zwar an Karina gerichtet hast, doch zweifelsohne auch viel für mich enthält.
Posthum (bezogen auf meine Eltern) habe ich das Gefühl, dass grade eine Menge von mir abfällt.
Danke sehr und schon jetzt ein schönes Wochenende, Andreas.
Viele Grüße
Gerlinde.

296. Ann schrieb am 05.2.2020:

Hallo Andreas,
ich hatte innerhalb eines Jahres den nahezu identen Ablauf eines Unfalls: ich fahre mit dem Auto auf eine T-Straße zu; vor mir das Auto biegt rechts ab - fährt langsam - keine Stoppstraße; ich fahre hinterher - alles frei - schaue vorsichtshalber nach links, ob auch wirklich alles frei ist und biege rechts ab. Aus unerfindlichem Grund bremst mein Vordermann, ich ziehe leicht links rüber und erwische ihn mit einem ordentlich "Bums" hinten links; bei mir Schaden vorne rechts. Meine Aufmerksamkeit war nicht ausreichend bei meinem Vordermann; ich hatte nicht erwartet, dass er bremst; mein Blick war nach links gerichtet und dabei bin ich weitergerollt in der Annahme, das vordere Auto ist schon längst weg. Am Steuer saß ein Mann (jung, freundlich). Der Ablauf beim 1. Unfall war ident! Nur war der Mann boshaft und unsympathisch.
Jetzt frage ich mich nach der Botschaft, da ich ja wohl beim 1. Mal nicht das gelernt habe, was ich lernen darf. Beim ersten Mal war ich auf dem Weg nach Hause - kam aus dem Urlaub. Jetzt war ich morgens auf dem Weg zur Arbeit. Thematisch beschäftigt mich im Moment sehr, dass ich die Sehnsucht habe, meinem Herzen zu folgen und meinen SEelenplan zu leben - jedoch noch nicht weiß wie bzw. ich aus Angst mich nicht traue alte Konditionierungen und vermeintliche Sicherheiten aufzugeben.
Würde mich sehr freuen über einen Hinweis, was die Unfälle mir sagen; Personenschaden gab es jeweils keinen.
Herzlichen Dank
liebe Grüße
Ann

297. Andreas schrieb am 05.2.2020:

Hallo Ann,
ja, solange die Seele eine Botschaft noch nicht rüberbringen konnte sind die Unfälle oder Geschehenisse immer ähnlich. Die meisten merken das nur nicht weil sie nicht aufmerksam ihr Leben beobachten. Also das markanteste bei diesen Unfällen ist, dass du den Vorderman übersiehst, ja regelrecht missachtest und dann auf ihn drauf fährst also erst durch einen Bums auf ihn aufmerksam wirst. Daraus ergeben sich Fragen wie:

Wo in deinem Leben übersiehst du das naheliegendste ?
Wo willst du etwas was direkt vor dir liegt nicht wahrnehmen ? nicht wahrhaben ? nicht annehmen ?
Welche blockierende Energie hindert dich in deine Zukunft weiter zu gehen ?

Es kann durchaus sein dass es etwas ist, was sich auch auf der familiensystemischen Ebene manifestiert hat und darum am besten mit einer Familienaufstellung gelöst werden kann (da würde man evt damit beginnen indem man einen Vertreter für dich und einen für den Vordermannfahrer aufstellt).

lg von Andreas

298. Ann schrieb am 07.2.2020:

Lieben herzlichen Dank!Das gibt mir hilfreiche Denkanstöße! hat es eine Bedeutung, dass in beiden Fällen den Unfallgegner männlich ist? Hat es mit dem "männlichen Prinzip" in mir mehr zu tun oder im Außen (z.B. Familiensystemisch)?
liebe Grüße
Ann

299. Andreas schrieb am 07.2.2020:

Hallo Ann,
ja, es ist ein Yang-Thema was dir da im Weg steht, dich blockiert, bzw bei einer systemischen Aufstellung würde man einen Mann als Vertreter wählen um mehr zu sehen. Das was dich blockiert, was also durch die Vordermänner symbolisiert wird kann ein Thema sein oder aber auch übernommene (dich blockierende) Glaubenssätze von oder über Männer.

Es könnt natürlich auch sein, dass du einfach bei Männern auf dich aufmerksam machen wolltest - immerhin konnten diese Vordermänner dich danach nicht mehr ignorieren. Dann wäre das Thema zb von Männer nicht genug Aufmerksamkeit bekommen, aber auch dann gilt es zu schauen, wo in der Kindheit ist dieses Muster entstanden.

lg von Andreas

300. Käthe schrieb am 08.2.2020:

Hallo Andreas,
Ich hatte gestern eigentlich einen tollen Tag. Arbeiten im Home-Office,tolles Wetter & ich half noch einem Freund bei seiner Arbeit, dann schnell duschen & beim Verlassen aus dem Haus begrüßte mich herzlich unserer Nachbarskatzer. Nachdem ich ihn streichelte, kurz zum Postkasten eilte, Post ins Haus packte & abschloss & zackig zum Auto ging, attackierte der Kater mich von hinten rechts. Er haute mir seine Pranke kurz in die rechte Wade. Ich war nicht weiter verletzt, schimpfte etwas mit ihm & ging weiter zum Auto, da ich es etwas eilig hatte. Der Kater hat dieses kleine Angriffe (immer Wade rechts hinten) schon mehrfach gemacht. Meist, wenn ich in Eile war - vorher lieb, sich streicheln lassen, dann Angriff. Ist das sein Spieltrieb? Nachdem ich mit ihm schimpfte saß er meist baff da & guckte mich erschrocken an & düste dann ab.
Ich freute mich dennoch auf ein tolles Wochenende mit vielen Freunden & machte mich auf den Weg meinen Freund von seiner Arbeit abzuholen, mit ihm etwas für unsere anstehende Hochzeit einzukaufen, dann seinen Vater aufzusuchen (mit dem es zu einem Streitgespräch zwischen Vater-Sohn kommen sollte- Thema: vater nimmt sich nie Zeit für Sohn, schiebt die 1stündige Autofahrt & Arbeit vor. Thema wurde mehrfach angesprochen, wird von Seite des Vaters aber nicht geändert.vater erwartet, dass wir immer zu ihm kommen. Er ist nur in Ausnahmesituationen verlässlich da.), während ich mit der Stiefmutter (die ich sehr mag) einen Kaffee trinken wollte & abends waren wir mit ganz lieben Freunden verabredet & wollten nachts noch heim fahren.Auf dem Weg, um meinen Freund abzuholen, fuhr mir auf der linken Spur der Autobahn ein Auto mit ca 80-100 km/h hinten links auf, als die Autos plötzlich vor mir bremsten & ich dann ebenfalls leicht bremste & sicherheitshalber noch nach rechts in eine freie Lücke ausweichen wollte. Ich war jedoch scheinbar etwas zu langsam beim Spurwechsel, sodass er mich noch erwischte. Er hat wohl zu spät reagiert & nicht gesehen, dass wir alle bremsen. Beide Autos vermutlich Totalschaden- sichtbare Schäden sind Stoßstange & Kofferraumklappe defekt, Scheinwerfer hinten links defekt, Auspuff hängt auf dem Boden, Handschuhfach vorne lässt sich nicht mehr schließen, Auto springt nicht mehr an. Der Fahrer des anderen Fahrzeuges war nicht sonderlich gesprächig, wollte mir seine Versicherung erst nicht nennen & außer Anschrift keine Kontaktdaten nennen. Irgendwie ein Eigenbrötler, obwohl wirklich viele nette Menschen (3 Männer,2 Frauen) an der Unfallstelle waren & uns unterstützen. Neben einem Schleudertrauma & Stauchung der HWS/BWS habe ich mir mein rechtes Handgelenk & den Unterarm gestaucht. Die rechte Hand benötige ich jedoch dringend zum Arbeiten. Ansonsten geht es mir grundsätzlich ganz gut. Ich habe kaum Schmerzen. Ich ärgere mich, dass es zu diesem Unfall kam. Zudem wollten wir am kommenden Freitag in Urlaub fliegen, vorher noch einiges erledigen & wissen jetzt nicht, ob das alles so klappt.Zudem hänge ich sehr an dem beschädigten Fahrzeug- wir haben es ewig gesucht & es war wirklich toll! Ich hatte es erst 4 Monate in meinem Besitz. Echt ärgerlich, jedoch ist es gut, dass es keine Schwerverletzten gibt. Zudem hat das Auto-da großes Fahrzeug- mich vor weiteren Verletzungen geschützt.jedoch werde ich wohl einen Anwalt einschalten müssen, da mir das trotz klarer Schuldfrage von dem Polizisten geraten wurde. Ich habe so gar keine Lust auf dieses ganze Theater & entsprechenden Mehraufwand.
Irgendwie kann ich mir aus so vielen Details nichts passendes stricken.Danke schon mal für deine Einschätzung!

301. Andreas schrieb am 08.2.2020:

Hallo Käthe,
dein Unfall geschah ja wegen dem Spurwechsel - und du bist ja in deinem Leben mit der Hochzeit auch dabei einen Spurwechsel zu machen.
So zeigt dir der Unfall was dich bei deinem Lebens-Spurwechsel erwartet. Nämlich, du gerätst da in eine rücksichtslose Energie rein, die ganz offensichtlich nicht gut für dich ist. Glaubst du diese Streitenergie zwischen dem Vater und dem Sohn würde nach der Hochzeit aufhören ? Nein, nach der Hochzeit bist du da erst richtig drin !

So wäre also der Unfall die Botschaft für dich da aufzulösen, was dich in Resonanz mit einem solchen Vaterkonflikt Thema bringt. Was spiegelt es dir wirklich ? Das könntest du evt mit einer Familienaufstellung betrachten. Auf jeden Fall musst du bei dir selbst da etwas auflösen, dich um deine eigene Basis-Standfestigkeit kümmern, damit dir nicht noch mehr Autos in deine Waden hineinfahren. Ganz offensichtlich war das mit dem Kater schon eine Botschaft dass du dich um dein eigenes (eigener Fersenstand) kümmern sollst anstatt dich blind in fremde Spuren (zb durch Hochzeit) zu begeben.

lg von Andreas

302. Tobias schrieb am 08.2.2020:

Hallo Andreas,

erst einmal möchte ich deine tolle Seite loben. Sie gefällt mir wirklich sehr gut! Ich habe immer gedacht, dass ich in diesem Leben nie ein Tier überfahren werde. Leider war es gestern dann aber doch der Fall. Aber fangen wir von vorne an: Im Oktober 2019 war ich früh am Morgen im Alpenvorland unterwegs, um die gerade aufgehende Sonne zu fotografieren. Als ich mich umdrehte, saß dort ein Fuchs, der mich schon eine ganze Zeit lang beobachtet haben muss. Dies tat er auch noch eine Weile, dann lief er entspannt davon. Diese Begegnung war wirklich sehr mystisch für mich. Da ich nicht an Zufälle glaube, habe ich mich natürlich mit dem Krafttier Fuchs auseinander gesetzt.

Ein paar Monate später (Februar 2020) hatte ich eine erneute Begegnung mit einem Fuchs. Leider war es keine gute Begegnung, denn ich habe ihn mit meinem Auto überfahren. Es ging leider so schnell, dass ich nicht mehr reagieren konnte. Da auch das kein Zufall gewesen sein kann, frage ich mich jetzt natürlich, was mir das sagen soll. Ich werde weiterhin versuchen, in mich zu schauen, um die ganze Symbolik, die dahinter steckt, zu entschlüsseln.

Mach weiter so :)

Viele Grüße, Tobi

303. Anika schrieb am 08.2.2020:

Hallo Andreas
Dass ich diese Seit gefunden habe, vielen Dank der geistigen Welt und dir, dass du für uns da bist.

Ich hatte grad einen Fahrradunfall (e-Bike) und stiess mit einer jungen Dame in Ausbildung zusammen. Wir beide auf Nebenstrassen und sie kam von rechts und wollte geradeaus über eine Brücke fahren, ihre Bremsen funktionierten nicht und ich sah gar nicht, dass da ein Weg einmündete, da viele Sträucher am Weg entlang sind.
Ihr hat es gar nichts gemacht und mein Fahrrad war der Lenker total verbogen, rechte Bremse abgerissen und meine linke Wade ist blau und schmerzt.

Ich hab grad voll Ärger mit meinem Vermieter, weil das Haus total feucht ist und schimmelt und er nichts unternimmt.

Was seh und versteh ich nicht?

Liebe Grüsse Anika

304. Andreas schrieb am 09.2.2020:

Hallo Tobias,
ja, die Botschaft könnte zb sein, dass du den inneren Aasfresser Aspekt in dir sterben lassen sollst oder dass du mit diesem Aspekt im Unfrieden bist.

Ich vermute dass es irgend ein Thema in deinem Leben gibt wo du etwas zu befrieden hast im Zusammenhang mit Wiederverwertung, Müllaufbereitung, also etwas was der Fuchs als Aasfresser symbolisiert.

lg von Andreas

305. Andreas schrieb am 09.2.2020:

Hallo Anika,
ja, das kann durchaus sein, dass es sich dabei um das selbe Thema handelt, weil:

linke Wade = weibliche Seite, Yin Thema
Haus total feucht und schimmelt = Wasser, also auch Yin Thema

So zeigt dir der Unfall dass es durchaus auch dein Thema ist und sich deswegen gar nicht lohnt mit dem Vermieter rumzustreiten, weil solange du das Thema bei dir selber nicht gelöst hast wird deine Seele es sowieso nicht zulassen, dass der Vermieter es löst.

So gilt es also für dich dieses Yin Thema zu finden, und das hat evt mit dem Muster zu tun, dass eine Frau (Yin) ungebremst in dich reinfährt. Woher kennst du dieses Muster ? Was gibt es da aus der Kindheit zu befrieden ?

lg von Andreas

306. Käthe schrieb am 10.2.2020:

Hallo Andreas,
ich bin mir nicht sicher, ob wir uns richtig verstanden haben.
Wir fuhren alle im Konvoi hintereinander auf der linken Spur. Der Unfall entstand nicht, wegen des Spurwechsels. Vielmehr hat mir dieser angedachte, noch nicht ganz vollzogene Spurwechsel (ich habe schon leicht nach rechts gelenkt) wahrscheinlich das Leben gerettet. Sonst wäre mir der Hintermann ins Auto gedüst & hätte mich auf die Vorderfrau geschoben & ich wäre bei der Geschwindigkeit wohlmöglich eingeklemmt oder so. Durch das vorbereitende nach rechts lenken, wurde ich zwar nach vorne geschoben, kam aber rechts neben der dem vorderen Auto zum Stehen.

Sicherlich hast du Recht damit, dass der Konflikt zwischen Vater & Sohn sich evtl nie ändert, sondern sich evtl eher verschlimmert. Aber es ist doch kein Grund meinen Verlobten zu verlassen, schließlich liebe ich ihn & er kann nicht unbedingt etwas dafür, da er es schon mehrfach versucht hat es zu lösen/anzusprechen, der Vater anfangs motiviert ist, es aber nie lange durchhält etwas zu ändern.
Ich bin mir dieser Situation bewusst & gehe diesbezüglich auch nicht blind in die Ehe. Jeder Mensch bringt irgendwelche Päckchen mit in die Beziehung & wenn man sich denen nicht stellen würde, gäbe es keine tiefgründigere Verbindungen, denke ich.

Was meinst du mit der Aussage, dass ich etwas Auflösen soll, was in Resonanz zu einem solchen Vaterkonflikt steht? Ich verstehe mich sehr gut mit meinem Vater/Eltern. Jedoch stellt sich mein Vater auch häufiger als unselbständig bzw. hilflos (z.T. auch in Alltagssituationen) dar & versucht, seine Probleme von Dritten (meiner Mutter, Schwester, mir, aber auch unseren Männern) lösen zu lassen. Mein Freund ist hilflos seiner Familie gegenüber & erkennt häufig erst später, dass er in eine ungewollte Rolle gezwängt wurde, hat dann aber nicht gelernt, sich aus dieser zu befreien, da ihm als Kind dieses Recht nie zustand. Jeder einzelne Schritt diesbezüglich kostet ihn & damit uns sehr viel Energie & Mühe. Dieses ähnelt meinem Vater & meinen Verlobten evtl. Beide haben nicht gelernt, für sich & ihre eigenen Wünsche einzustehen. Beide wurden zum Funktionieren erzogen. Icg eher zur absoluten Selbstständigkeit.
Beide versuche ich zu unterstützen & auch mal Sachen, die sie nicht sehen, aufzuzeigen. Jedoch versuche ich sie nicht mehr für sie zu lösen. Das habe ich größtenteils vor ca 1 Jahr eingestellt.

Würde zur eigenen Fersenfestigkeit so etwas wie täglich Routinen mit Mediation beitragen?oder was könnte helfen? Irgendwie habe das Gefühl, dass bei mir nicht die Standfestigkeit (ich halte sehr an meinen Prinzipien fest & handele denen nur ganz selten zuwider), sondern eher die Flexibilität/Spontanitzät/ das Problem sind. Ich wurde zur Leistung erzogen & bin immer durchgetaktet, organisiert & etwas im Stress.

Danke noch einmal für den Austausch

307. Andreas schrieb am 10.2.2020:

Hallo Käthe,
ja, ich denke du hast das schon recht gut verstanden dass das was da bei ihm ist, dass es etwas ist was du auch in deinem bisherigen Feld hast. Und deswegen kennst du das auch sehr gut und deswegen konntest du wohl auch so perfekt lenken dass es noch so glimplich ausging. Aber trotzdem gilt dass ein solcher Unfall eine Warnung ist, die dir deine Seele nicht aus Spaß sendet.
Man muss heute nicht mehr heiraten, das ist ein altes Programm. In der heutigen Zeit sollte die Auflösung von Blockaden immer an erster Stelle stehen als Ziel.
Dein aktuelles Ziel, sprich deine aktuelle Lebensausrichtung führte zur Zerstörung deines Autos..

so etwas wie täglich Routinen mit Mediation beitragen?oder was könnte helfen?
Meditation ist immer eine gute Sache, aber wie schon gesagt, du könntest evt mit einer Familienaufstellung klarer sehen was da in deinem Leben wirklich los ist und wo da eine Ordnung geschaffen werden muss.

lg von Andreas

308. Mark schrieb am 18.2.2020:

Hey Andreas
Also ich bin von Beruf her Radportler und wurde beim Training in Spanien von einem Auto, was deutlich zu schnell war circa (90-95km/h) am linken Lenker touchiert, was mich dann in die Luft fliegen liess und ich hart auf mein linkes Becken (Sacrum ) flog, sodass ich frühzeitig nach Deutschland zurück reisen musste. Die Prellungen bzw. der Haarriss im Sacrum links schränkt mich 3-4 Wochen später immer noch ein, sodass ich noch nicht wieder voll belastungsfähig bin. Woran könnte es liegen, bzw. auf was deutet es hin, dass mein mir dieser Unfall passiert ist und auch wenn ich jetzt ein wenig mit der Situation hadere. Wäre der Autofahrer nur einen halben Meter weiter rechts gefahren, wäre ich wahrscheinlich Tod oder was auch immer. Mich würde wirklich interessieren, was mir dieser Unfall sagen möchte.

Liebe Grüße Mark

309. Andreas schrieb am 19.2.2020:

Hallo Mark,
Die körpersprachliche Botschaft vom Sacrum, dem Kreuzbein sind Basisthemen des Lebens, beziehungsweise also Unsicherheiten bezüglich solchen Basisthemen (zb Arbeit, Geld, Besitz, aber auch gefühlsmäßige Unsicherheiten).

Der Vorgang war ja ein Sturz, das heißt es geht auch um die Botschaften eines Sturzes, also zb auch ein Zurückholen auf den Boden der Tatsachen.

Versteh ich das richtig, dass dieses Auto von hinten kam ? Falls ja, dann wäre eine weitere enthaltene Botschaft dass es um ein Thema aus deiner Vergangenheit geht welches dich einholt und befriedet werden muss, damit es dich nicht "umwirft"..

lg von Andreas

310. Vanessa schrieb am 21.3.2020:

Hallo Andreas,

vielleicht kannst du mir weiterhelfen, worüber ich Dir sehr dankbar wäre. In den vergangenen 9 Monaten gab es einige großes Umbrüche in meinem Leben.
Ende Juni Hochzeit
Kündigung meines Arbeitgebers-in dem Job war ich erfolgreich und hatte gerne für das Unternehmen gearbeitet. Ich wurde befördert und sollte den Wohnort dafür wechseln wozu ich nicht bereit war und habe mich dann entschlossen meinen Businessplan weiter zu verfolgen.

Beginn aktive Gründungsphase ab Juli 19
Dann Mitte Juli ein Autounfall. Ich war auf der linken Stur fuhr auf ein Stauende zu, war selber ein wenig zu schnell, daher befand ich mich bereits im Bremsvorgang (wäre noch rechtzeitig zum Stehen gekommen) währenddessen rammte mich aber von hinten ein SUV (Männlich) und drückte mich mit meinem kleinen Mietwagen in das Stauende das auch ein SUV (männlich) war.
Resultat: Schwere Prellungen und ein kleiner Riss zwischen Nase und Auge.
Dann januar/Februar 20 Finanzierung/Investor/Objekt gesichert und kurz vor Mietvertragsunterzeichnung fand ein eigentümerwechsel statt und der Mietdeal platzte. Ich war sehr überrascht und entschied das Projekt erstmal auf Eis zu legen, da der Gewerbrimmobilienmarkt gerade stagnierte und mir einen Job zu suchen.

Dann am 01.03.20 war ich in einer Bar mit meinem Mann und einer Nachbarin hatten ein wenig was getrunken und während ich mich auf meinen Barhocker setzten möchte zieht mein Mann mir den Barhocker weg (nicht böswillig) ich stürze und musste notoperiert werden

Resultat: Trümmerbruch über dem Ellenbogen. Mit einem
3monatigen Fahrverbot (beruflich komme ich aus dem Vertrieb) darf 3 Monate nichts über einem kg heben und muss wieder neu lernen den Arm zu bewegen.

Nun ist der Corona Virus in Deutschland ausgebrochen und ich bin sehr dankbar, das der Mietdeal so überraschend geplatzt ist, weil die eröffnung war auf Anfang/Mitte April angedacht und das Projekt umfasste die Fitness- und Wellnessbranche -was nun vermutlich nicht mal hätte eröffnen dürfen und definitiv nicht die Zeit für diese Branche ist.

Gerade nach dem Autounfall der mich sehr schockierte bin ich in mich gegangen, habe mein gesamtes Fehlverhalten aufgearbeitet und bin noch achtsamer mit mir umgegangen. An dem Abend war eine der erste an dem ich wieder Alkohol trank, weil ich hier auch knapp 8 Wochen darauf verzichtet hatte.

Ich wäre Dir sehr für Anregungen dankbar, weil ich langsam nicht mehr weiß wo mir der Kopf steht.

Herzlichen Dank
Vanessa

311. Andreas schrieb am 22.3.2020:

Hallo Vanessa,
da gibt es offensichtlich einen männlichen Anteil in dir mit dem du auf Kriegsfuß stehst und der sich im Außen nun so manifestiert hat dass zuerst ein Mann in dich hineingefahren ist und nun dir deinen Sitz weggenommen hat. So kannst du schauen mit welchen Männern du im Außen Themen hast die noch nicht befriedet sind, evt früherer Chef, Bruder, usw.. Irgendwas ist da was dich regelrecht zerreibt.
Warum brauchen Menschen in der heutigen Zeit überhaupt so viel Wellness ? Weil sie in sich Themen/Energien tragen die sie zerreiben. Das was du da in dir trägst musst du zuerst selbst auflösen, bevor du anderen mit Wellness helfen kannst. Sonst ist es im übertragenen Sinne, wie wenn ein Ertrinkender einem anderen seine Hilfe anbietet :-)
Vielleicht kannst du mit einer Familienaufstellung diese Konfliktenergie die da in dir wirkt besser sichtbar machen. Schon wo deine Vorgesetzten dich befördern und wohnortmäßig verschieben wollten, das war dieselbe Energie die dich beim Autobahnunfall nach vorne geschoben hat. Der Barhockerunfall enthält (unter anderem) auch die Botschaft nicht zurückzugehen, sondern vorne bleiben, sich dem Vorne zuwenden. Auch beim Autounfall wurdest du vorne in ein Problem (Stau) hineingeschoben, und deine Vorgesetzten wollten dich mit der Beförderung wohl genau so in ein Problem hineinschieben. Das ist die Botschaft langsamer zu tun aber auch dich diesem Problem was da vor dir liegt zuzuwenden. Was geschah in der Bar kurz bevor du dich wieder setzen wolltest ? Ich vermute da ist noch eine Botschaft für dich enthalten. Gab es da ein Thema vor dem du vielleicht sogar zurückgeschreckt bist ?

lg von Andreas

312. Florian schrieb am 22.3.2020:

Hallo Andreas,

Ich bin mal mit dem Auto Rückwärts gegen ein Schild gefahren. Ich dachte ich könnte so gut rückwärtsfahren. Hab mich wohl verschätzt.
Am Auto war die Heckstoßstange beschädigt und nicht richtig eingerastet. Ansonsten gab es keine Schäden.

Ich habe jemanden getroffen in einer Bank den ich gemocht habe. Sie hat mir eine Einladung für ein Klassentreffen gegeben. An diesem Tag hatte ich meinen ersten Arbeitstag, bin also nicht erschienen.
Ich hatte viele Gelegenheiten sie erneut zu besuchen jedoch hat mir mein erster Gedanke und meine innere Stimme dies verweigert.

Dann hab ich mich mal eine Zeit lang an Fingern geschnitten.

Ich hatte Ärger im Job. Mir kam der Gedanke zu kündigen aber mir kam nie der Gedanke eine Kündigung bei meinem Chef auch abzugeben, da ich mit meinem Job eigentlich sehr zufrieden war. (etwa vier Wochen vor dem Skateboardunfall passiert)

Ich habe mir beim Skateboarden dass Sprungelenk gebrochen. Bin von einer Sprungschanze gefallen. Das ist an Fasnacht am Sonntag diesen Jares passiert.
Zuvor dachte ich, dass ich mir niemals etwas brechen könnte. Habe ich es also schon vorhergesehen?

Als ich dann mit Krücken gegangen bim heute am 22.03.2020 hab ich mir eventuell das Sprungelenk verletzt. Ich weiß nicht ob ich es mir wirklich verletzt habe. Jedoch hatte wieder so eine Ahnung.

Ich weiß dass es bereits einen ähnlichen Beitrag mit dem Thema Sprungelenk gibt.
Falls du fragen hast frag. Ich hoffe du kannst mit den Informationen etaws anfangen. Habe bereits einen anderen Text verfasst, dieser wäre jedoch für das Forum viel zu lang und ich denke er würde am wesentlichen vorbeigehen.


Mit freundlichem Gruß
Florian

313. Andreas schrieb am 23.3.2020:

Hallo Florian,


Zitat:

Dann hab ich mich mal eine Zeit lang an Fingern geschnitten.

Ich hatte Ärger im Job. Mir kam der Gedanke zu kündigen aber mir kam nie der Gedanke eine Kündigung bei meinem Chef auch abzugeben, da ich mit meinem Job eigentlich sehr zufrieden war.


ja, das ist ein sehr gutes Beispiel wie dich das auf die Finger die ja für die Details deiner Handlungen stehen, auswirkt. Weil du die Kündigung nicht abgegeben hast (=aus deinen Fingern gelassen hast) ist diese Energie in deinen Fingern stecken geblieben und dein Unterbewusstsein hat dich durch das "in die FInger schneiden" darauf aufmerksam machen wollen.
Desweiteren gab es in dir einen Konflikt zwischen zwei gegensätzlichen Anteilen, weil ein Anteil war ja eigentlich zufrieden.


Zitat:

Zuvor dachte ich, dass ich mir niemals etwas brechen könnte. Habe ich es also schon vorhergesehen?


Das "niemals" fällt ja im Sinne des Positiven Denkens raus - und so hast du also letztlich darüber nachgedacht dass du dir etwas brechen könntest... und solche Gedanken schaffen Realität.

Zitat:

Jedoch hatte wieder so eine Ahnung.


ja, darum ist es wichtig dass man sich solche Gedanken genau anschaut, also die Botschaft sucht und anerkennt, welche darin enthalten ist und die Gedanken dann im Sinne des positiven Denkens umdenkt.

lg von Andreas

314. Evma schrieb am 24.3.2020:

Hallo, ich habe mich gestern an der Kofferraumklappe, den Kopf gestoßen, eine kleine Platzwunde/Beule waren dann da.Zuvor wollte ich Kolleginnen begrüssen und mit ihnen gemeinsam zum Eingang gehen.Hilfe hab ich auf Station angenommen, weol ich ja ein wenig blutete.Erst dachten die Kollegen ich scherze.
Im Moment ist das Virus ein belastendes Thema und mich nervt dieses überzogene Dauergequatsche.Kann es sein weil ich in vielen Dingen anderer Meinung bin und mir nicht gern was aufdrücken lasse, ist mir vorm Kopf gestoßen wurden, um anders an die Dinge heranzugehen?

315. Andreas schrieb am 25.3.2020:

Hallo Evma,
ja, das kann schon sein dass es die Botschaft war dich nicht von anderen, bzw deren Denken nerven zu lassen. Jeder, auch du erhält ja zur Zeit die Botschaft zu Hause, also in sich selbst zu bleiben - und dies beinhaltet ganz eindeutig dass man sich NICHT um andere scheren soll, weil nur dann kannst du in dir ruhen. Das ist eine große Lernaufgabe für jeden..

lg von Andreas

316. Sunja schrieb am 20.4.2020:

Hallo Andreas
Ich habe mir vor einem Jahr mit einem Homebleaching die Zähne gebleicht. Mein Zahnfleisch wurde dadurch wie wegrasiert. Meine Zähne haben sich verschoben. Ich bin nur noch traurig. Wieso ist das passiert? Wird es jemals wieder gut?

317. Andreas schrieb am 20.4.2020:

Hallo Sunja,
ja, das hört sich an, als gäbe es einen Anteil in dir der damit nicht einverstanden war was du durch das Bleaching erreichen wolltest.
Vielleicht ein Aspekt der lernen will zu dem zu stehen wie du bist, sich zu zeigen wie du bist ? Das Zahnfleich (=deine weichen inneren Anteile) wurden dadurch wie getötet.
Zähne haben sich verschoben
Zähne stehen für die harten Fakten auf denen dein Leben basiert - das wäre also die Botschaft sich diesen zuzuwenden, weil wenn sie sich verschieben, dann steht es da nicht gut um sie.

lg von Andreas

318. Carina schrieb am 20.4.2020:

Hallo Andreas
Ich hatte einen Fahrradunfall, wobei eine junge Dame ungebremst in mich reinfuhr. Ihr hat es gar nichts gemacht und ich bin seither am doktern. Vor allem die linke Körperseite von mir ist in Mitleidenschaft gezogen. Nun will ihre Versicherung nicht bezahlen, da sie es abstreitet, ungebremst in mich reingefahren zu sein.
Auch sonst kommen viele finanzielle Forderungen auf mich zu und überall muss ich ums Geld kämpfen.
Hat das einen Zusammenhang?
Was überseh ich?

Bin eigentlich ein sehr grosszügiger und hilfsbereiter Mensch, aber langsam nervt es mich schon, immer "ausgenützt" zu werden.

LG Carina

319. Andreas schrieb am 21.4.2020:

Hallo Carina,
Vor allem die linke Körperseite von mir ist in Mitleidenschaft gezogen.
Das heißt es geht also um Yin Themen, zb weibliche Fähigkeiten, Gefühle annehmen, Fühlen, sich einfühlen, vorausfühlen (auch wenn jemand verrücktes unterwegs ist, das kann man vorausfühlen und sich dann entsprechend verhalten! das sind alles Yin Fähigkeiten)

überall muss ich ums Geld kämpfen.
ja, wenn man die Yin Energien (weiblich aufnehmend) nicht ausreichend entwickelt oder diesbezüglich Blockaden hat, dann muss man Yang Strategien anwenden um zu Geld zu kommen, zb kämpfen..

hilfsbereiter Mensch
Helfen = Yang
für eine Gegenleistung empfänglich sein = Yin


Im Einklang mit Yin und Yang zu sein bedeutet auch im Einklang mit diesen beiden Prinzipien zu sein. Musste vielleicht jemand in deine linke Seite hineindonnern damit du da empfänglicher wirst ?? aufnahmefähiger wirst ?

Das sind Themen die viele Menschen, nicht nur du zur Zeit haben. Jeder muss jetzt aussteigen aus diesen alten Glaubensmustern man müsse um Geld kämpfen, bis hin zu man müsse belügen und betrügen um zu Geld zu kommen. Diese Muster passen nicht mehr in die neue Zeit ! Darum muss man sich von ihnen trennen (auch von Menschen die da noch drin hängen), damit sie einem nicht mehr gespiegelt werden.

lg von Andreas

320. Sunja schrieb am 21.4.2020:

Danke Andreas
Ja, diese Erkenntnis teil ich mit dir. Ich will mich nun schön finden. Nur, wie kommt man dazu, wenn es jetzt nicht mehr so ist? Ich möchte so viel verändern. Aber das ist schwierig zurzeit. Ist esmöglich, dass ich durch Veränderung zurück gehen kann? Danke von Herzen

321. Andreas schrieb am 22.4.2020:

Hallo Sunja,
Möglich ist alles. Das Ziel sollte aber nie ein Zurück gehen sein, sondern ein Hingehen zu einem geheilten Zustand.

lg von Andreas

322. Carina schrieb am 22.4.2020:

Hallo Andreas
Vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen und Schilderungen. Es gibt viel zu tun und ich hoffe, dass ich da überirdische Hilfe und Wegweisung entgegen nehmen kann, um aus "meinem" Wirrwar rauszukommen. Seh grad den Weg nicht, vertrau aber drauf, dass es noch kommt.
Alles Gute und danke nochmals
Carina

323. Ishtar schrieb am 04.5.2020:

Hallo Andreas!

Meine Tochter (knapp 3 Jahre), stolpert häufig über ihre eigene Füße oder kleine Unebenheiten im Boden, oft stürzt sie auch auf ihre Knie und Handflächen. In wie weit ist es normal, dass Kinder stürzen? Sie wirkt manchmal einfach sehr ungeschickt und schusselig und übereilt!

Ich habe auch ein kleines Leiden, ich habe an der Unterseite meines rechten großen Zehs eine Blase und die hat sich entzündet, sodass ich nicht mehr richtig auftreten kann. Was könnte das bedeuten?

Herzlichen Dank!!

324. Andreas schrieb am 04.5.2020:

Hallo Ishtar,
ja, sie beachtet den Raum vor ihren Füßen zu wenig und wird es durch das Stürzen lernen, ihn mehr zu beachten.
an der Unterseite meines rechten großen Zehs eine Blase und die hat sich entzündet, sodass ich nicht mehr richtig auftreten kann
was schmerzt dich den Raum deines Lebens auszufüllen ?
Du kannst als Heilübung Energie in diesen großen Zeh hinunteratmen und diese Energie dann nach vorne hinaussenden.

lg von Andreas

325. Nora schrieb am 01.6.2020:

Hallo Andreas,
Ich hatte vor ein paar Tagen einen Autounfall mit meiner Freundin. Ich war Beifahrerin und sah das Auto schon auf uns zu kommen. Der Fahrer war unachtsam und lenkte auf unsere Fahrbahn zu. Er fuhr frontal auf uns drauf. Als es mir bewusst wurde das es ein Prall geben würde schloss ich die Augen. Ich weiß noch ganz genau was mein letzter Gedanke war. Den Wunsch eines Babys.
Meine Verletzungen beruhen sich alle auf der linken Seite.
Ich bin Nora,31 Jahre alt und Single

326. Andreas schrieb am 02.6.2020:

Hallo Nora,
ja, daran siehst du dass dieser Wunschgedanke in dem Moment in deinem Unterbewusstsein am präsentesten war. Es könnte aber sein, dass dieser Wunsch generell zur Zeit sehr stark in deinem Unterbewusstsein vorhanden ist, und deswegen also gar nicht wegen dem Unfall in dem Moment in dir war, sondern weil er sowieso ständig in dir ist.
Meine Verletzungen beruhen sich alle auf der linken Seite.
Das heißt es geht um Yin, die weibliche Seite.
Was ist es im übertragenen Sinne in deinem Leben was deine weibliche Seite (zb auch das Fühlen) verletzt hat. Welche traumatischen Erinnerungen aus der Kindheit trägst du in dir ? (welche in irgend einer Form deine Yin Eigenschaften, wie zb deine weibliche Kraft, deine Fühlkraft usw noch beeinträchtigen ?)
Für deinen Kinderwunsch musst du ja auch weiblich aufnehmend, yin sein. So gilt es evt ein Muster in dir zu heilen, dass etwas auf dich trifft und dich verletzt. Finde mit allem einen Frieden was du findest, zb auch mit Nachrichten in deiner Kindheit die so auf dich geprallt sind.

lg von Andreas

327. Anni schrieb am 03.6.2020:

Lieber Andreas,

ich habe vor kurzem einen sehr blöden Unfall verursacht. Ich war mit einem Freund auf einer Feier.. als wir gehen wollten, schlug ich vor ein Taxi zu nehmen. Als er sagte, er könne seinen Wagen auf keinen Fall stehen lassen, bekam ich dem Impuls zu sagen "Na dann fahre wenigstens ich!" Ich hatte zu dem Zeitpunkt weniger getrunken. Auf dem Weg zu ihm, wo wir noch einkehren wollten, um dort noch etwas zu trinken, habe ich mit seinem Auto (rechter Außenspiegel) während der Fahrt den Spiegel eines anderen Fahrzeugs angetitscht. Wir sind (zu unserer Schande) weitergefahren... Später klingelte es bei ihm und die Polizei stand vor der Tür. Ich übernehme gerade für alles die Verantwortung und weiß auch selbst, dass das eine völlig bescheuerte Angelegenheit war. Irgendwo drin habe ich trotzdem das Gefühl, ich habe uns beide vor etwas bewahrt oder für irgendwas war es gut. Allein schon für die Große Lehre, so etwas nie wieder zu tun.

Nun hab ich mich gefragt, ob du mir vielleicht noch ein paar Hinweise liefern kannst, was dort noch für Zeichen drin stecken..?

LG
Anni

328. Andreas schrieb am 03.6.2020:

Hallo Anni,
ja, du siehst daran dass du dir eine Last aufgeladen hast (die dich nun beLastet), weil eigentlich wäre es ja seine Aufgabe gewesen, nichts zu trinken wenn er sein Auto mitnimmt. Das führt zu der Frage:
Wo gibst du dich im übertragenen Sinne sonst noch so freimütig hin, fremde Lasten zu tragen ?

Ansonsten: Bei einer echten Feier trinkt man keinen Alkohol ! Alkohol wird in unserer Gesellschaft immer dann getrunken, wenn man mit etwas innerlich nicht fertig wird und wenn man also deswegen davor flüchten will. Dass man das dann in unserer Gesellschaft ein Fest nennt ist immer eine Ausrede und eine Selbstbelügung. Das sind keine echten Feste. Es gibt nur einen einzigen Weg der zu echtem Frohsein führt und das ist der Weg in Frieden zu sein mit allem was in einem ist, insbesondere mit allem aus der Vergangenheit, und dann bleibt man auch nicht an Spiegeln hängen die nach hinten (=in die Vergangenheit) schauen.

lg von Andreas

329. Tobias schrieb am 17.6.2020:

Hallo Andreas,

Was bedeutet dass, wenn man sich den rechten Zeh verstaucht bzw. gebrochen hat? (ich hab meinen nicht gebrochen)
Ich war damit beschäftigt etwas zu annoncieren. Den Gedanken in dem Moment weiß ich nicht mehr.

Mit freundlichem Gruß
Tobias

330. Andreas schrieb am 15.6.2020:

Hallo Tobias,
ja, es zeigt dir dass es da innere Spannungen in dir gibt beim Thema des Annoncierens. Damit trittst du ja in die Öffentlichkeit (siehe Großer Zeh Thema) - so kannst du dich fragen, mit was du da genau im Unfrieden bist.

lg von Andreas

331. Sven schrieb am 30.7.2020:

Hallo Andreas,

ich habe auf Arbeit meine Zange verloren. Was bedeutet dass?

Mir ist etwas auf den Fuß gefallen. Was bedeutet dass?

Außerdem wurde ein männlicher Autofahrer, welcher hinter mir fuhr in einem Silbernen Misubishi SuV von einem männlichen Polizisten herausgewunken. Ich war mir nicht sicher, ob der Polizist mich gemeint hatte deshalb bin ich stehen gebleiben. Der Polizist hat mich jedoch weiter geschickt. Weshalb passiert mir soetwas?

Liebe Grüße
Sven

332. Andreas schrieb am 31.7.2020:

Hallo Sven,
von einem männlichen Polizisten herausgewunken. Ich war mir nicht sicher, ob der Polizist mich gemeint hatte deshalb bin ich stehen gebleiben. Der Polizist hat mich jedoch weiter geschickt..
Ein Polizist steht meistens für ein Vaterthema, weil der Polizist ja "Vater Staat" repräsentiert. Dass dieser eine unklare Anweisung gegeben hatte, kann auf eine Unsicherheit in deinem eigenen Vaterbild hinweisen.

Deine anderen Fragen findest du hier.

lg von Andreas

333. Ishtar schrieb am 03.8.2020:

Hallo Andreas!

Ich bin gerade vorher am nassen Fliesenboden in einem Einkaufszentrum ausgerutscht. Ich hatte meine 3 Jährige Tochter am Arm (die dringend auf die Toilette musste) ich bin mit dem rechten Fuß umgeknickt und auf meine rechte Seite gefallen, genau wo meine Tochter war. Ihr ist Gott sei Dank gar nichts passiert sie hatte keine Schmerzen, ich konnte sie gut abfangen aber mein Fuß, mein Rist auf der rechten Seite nahe des Sprunggelenkes also eher oben, tat danach etwas weh.
Meine letzten Gedanken waren an einen Mann den ich vor einigen Wochen kennengelernt habe.... Bei dem ich mir nicht sicher bin ob ich mich darauf einlassen soll, weil ich eigentlich wieder ins Ausland möchte.
Danke für deine Hilfe ich komme nicht darauf.

Herzliche Grüße

334. Andreas schrieb am 04.8.2020:

Hallo Ishtar,
Ja, das ist ein Sturzthema, und entsprechend kannst du speziell zu dem Thema an welches du gedacht hattest (bezüglich dem Mann) schauen, ob du da ein überhebliches Denken in dir hast ? Das kann zb eine Überheblichkeit bezüglich eigenen Bedürfnissen sein (oder eben anderen Anteilen).

Ein Sturz ist immer auch eine Botschaft ins Hier und Jetzt mit seinen Gedanken zurück zu kommen, weil man stürzt immer auf den Boden, also in die Realität des eigenen Lebens zurück. Dass der Boden nass war (Wasser = Gefühle) ist ein Hinweis dass es besonders um Gefühle geht, die dich zu Fall gebracht haben. Das heißt da muss es in dir noch gefühlsmäßig Unbefriedetes geben..

lg von Andreas


Um einen Kommentar zu schreiben, bitte hier zunächst alle Kommentare aufrufen und mit Strg + F nach ähnlichen Fragen durchsuchen.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen