Kommentare Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128

Kommentare zu:
Gelenkerkrankungen

Sie finden hier die Kommentare Nummer 102 bis 107 von insgesamt 468 Kommentaren zu dem Artikel Gelenkerkrankungen

102. annalinde schrieb am 14.7.2016:

auf der suche nach was tun/ursache bei knieproblemen bin ich hier gelandet. ich bin eigentlich sehr offen, was themen zu spiritualität angeht.aber ich bin doch ziemlich erstaunt, über deine weitreichenden ausschliesslich seelisch beurteilten diagnosen? die zuschreibung das alles seelische ursachen hat und dann aber durch aktive aktion von mir beseitigt werden kann/soll.wenn ich es dann nicht schaffe, dann bin ich selber schuld? oder was ist dazu die auflösung? der kerngedanke hinter deinen ausführung ist, das etwas was in uns ist , oder von aussen auf uns zu kommt immer innere ursachen hat und genau hier bearbeitet werden können/müssen. klappt das nicht, habe ich dann offensichtlich nicht die seelische reife, oder einfach nicht genug getan? verstehe mich nicht falsch, ich freue mich über hilfe sehr, aber ich habe große probleme mit der herstellung einer kausalität zu ALLEN körperlichen problemen, die uns ereilen. übersäuerung kann und konnte ich immer messen. ich kann mich auch wiederfinden im stress. dann gibt es aber in unserer genetischen linie, viele übergewichtige, mit derselben fettverteilung und auch mit den knieproblemen.jetzt bin ich bei einer übertriebenen sportaktion umgeknickt und habe meinen miniskus gerissen.rein organisch betrachtet, wäre ich sehr erfreut, über irgendeinen menschen, der mir ganz konkret nachweisen kann, dass sein miniskus wieder zusammnwächst7gewachsen ist nur dadaurch, dass er sich seiner seelischen entsprechung dahinter in ausreichender form gewidmet hat. das ist keine rethorik! ich suche wirklich so jmd. ich finde das auch legitim. ich wäre sehr enttäuscht zu erfahren, dass der heilungsprozess wieder jedem selbst überlassen ist und man dazu keine angaben machen kann. ich bin nun sehr gespannt, was und ob du dazu etwas sagen kannst? danke

103. Andreas schrieb am 15.7.2016:

Hallo Annalinde,
also wenn ich dich richtig verstehe, dann war bei dir die Körperbotschaft vor den Kniethemen, das Übergewicht ? Insofern wäre es vermutlich angebracht auch die seelisch psychischen Ursachen des Übergewichtes aufzulösen.

(Übergewicht ist natürlich nicht vererbbar, aber durch die Resonanzgesetze inkarnieren natürlich schon immer wieder Menschen mit ähnlichen psychischen Mustern in denselben Familien. Das sieht dann so aus, als sei es vererbt, aber ist es natürlich nicht, weil jeder Mensch bringt seine eigene Vergangenheit und seine eigenen Eigenheiten mit sich aus seiner Vergangenheit, also aus seinen früheren Leben. Die Gene können schon deswegen nichts über dich bestimmt haben, weil du ja vor deinem KÖrper da warst.)

wenn ich es dann nicht schaffe, dann bin ich selber schuld?
ja, wer denn sonst ???
Es gibt niemand der dein Leben für dich leben kann.
Aber keine Sorge, die Seele und dein höheres Selbst sind unendlich intelligent, sie geben dir immer nur Lernaufgaben, die du bewältigen kannst. (Genau so wie ein Raucher beispielsweise immer erst dann Krebs bekommt, wenn er was daraus lernen kann, usw.)


lg von Andreas

104. Sunny schrieb am 15.7.2016:

Auf Grund von aktuellen Ereignissen hätte ich gerne Rat und Unterstützung.

Es fing im Oktober letzten Jahres mit einem einfachen Stolperer über einen ca kinderfaust großen Stein auf einem Feldweg an - ich ladete auf meinem linken Knie, die Hose war kaputt und es blutete.
Im Dezember 2015 dann das nächste Mal nach der Arbeit, dann im Februar auf dem Weg zur Arbeit und jetzt im 2 1/2 wöchigen Takt jeweils nach der Arbeit...

Der Orthopäde sagt "Instabilität beider Sprunggelenke"
Der Physiotherapeut sagt "zu schwache Muskeln"
Der Neurologe sagt alle OK

und ich bin ratlos.

Sowohl in meinem Job, in dem ich immer wieder die Abwechslung brauche und in dem ich seit mehren Jahren nach einer Möglichkeit der Weiterentwicklung suche, hatte sich vor 8 Wochen eine Chance ergeben und ich hatte ein Vorstellungsgespräch kurz vor meiner Sturzserie Anfang Juni und im privaten Bereich bin ich seit Mitte Februar nach 3 Jahren endlich wieder in einer festen Beziehung, die stürmisch und völlig verliebt begann aber in den letzten Wochen kommen mir immer wieder Zweifel ob diese Beziehung so wie sie aktuell ist für mich richtig ist.
Mir ist klar das irgendetwas nicht stimmt aber ist es das Streben im Beruf, ist es privat... jeder Denkanstoß ist mir sehr willkommen.

105. Andreas schrieb am 15.7.2016:

Hallo Sunny,
Es begann nach dieser Vorstellung, wie du sagst. Insofern könnte es auf einen Widerstreit in dir hindeuten, auf einen Aspekt, der diese Veränderung gar nicht will, der sich übergangen fühlt, usw. Eventuell machst du mal eine Bewusstseinsliste für dich über Aspekte die für und gegen eine solche berufliche Veränderung sind (auch nach alten Glaubenssätzen schauen).

Ansonsten kenne ich dich nicht gut genug um mehr zu sagen. Warum sind deine Muskeln angeblich so schwach ?? Wie ist dein Verhältnis zu deinen Vorfahren, speziell zur Mutter vom Vater ? Gibt dein Körper dir noch andere wichtige Botschaften / Krankheiten ?
Was für Gedanken hast du vor solchen Stolperern ? Was ist es exakt, was dich innerlich zum Stolpern bringt ?

lg von Andreas

106. Sunny schrieb am 16.7.2016:

Danke für die schnelle Antwort.
Die Schwäche meiner Muskeln rund um das Sprunggelenk äußert sich hauptsächlich bei der Physio. Ich kann schlecht auf einem Bein balancieren oder Übungen machen. Dann wackele ich ganz schön.
Die Mutter meines Vaters hat mich quasi großgezogen. Sie war zu meiner Kindheit meine Hauptbezugsperson. Aber sie starb vor 15 Jahren.

107. Andreas schrieb am 17.7.2016:

Hallo, ja, vielleicht wäre es gut, wenn du mal eine lange, lange, lange Verneigung machst vor dieser Oma. Zumindest dein Körper scheint irgend etwas in der Art von dir zu erwarten, wenn er dich immer wieder auf alle Viere zwingt durch dein Hinfallen (was ja defacto einem Verneigen gleichkommt).

Wenn das nicht ausreicht könntest du versuchen mit Hellinger Familienaufstellungen weiter zu kommen. (Auch das auf einem Bein stehen ist ja primär eine Leistung des Geistes und der Psyche, die den Muskel steuert.)

lg von Andreas


Weitere Kommentare Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128

Um selber einen Kommentar zu schreiben gehen Sie bitte zur Hauptseite des Artikels: Gelenkerkrankungen.



home Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Geld Musik Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE
Telegram Kanal folgen auf X folgen

Home | Impressum | Texte