Kommentare Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128

Kommentare zu:
Wunschthema einreichen

Sie finden hier die Kommentare Nummer 845 bis 869 von insgesamt 1069 Kommentaren zu dem Artikel Wunschthema einreichen

845. Ben schrieb am 15.5.2022:

Hallo Andreas,

was hat es zu bedeuten, wenn man seit Jahren an eine 13 Jahre ältere Frau denkt und auch körperlich anziehend findet?
Was soll ich daraus lernen?

846. Andreas schrieb am 15.5.2022:

Hallo Ben,
das kann viele Ursachen haben warum du mit ihr in Resonanz bist:
Also da kann es viele Gründe geben, das musst du selber erspüren. Grundsätzlich sind 13 Jahre eine halbe Generation, das heißt wenn es zu einer Beziehung kommt kann tendenziell eine Kraft da sein die eine gleichwertige Beziehung erschwert, also dadurch die Beziehung nicht so dauerhaft ist wie zwischen Gleichaltrigen - aber Beziehungen sind sowieso nicht für immer, also alles locker sehen..

lg von Andreas

847. Resilienz schrieb am 17.5.2022:

Guten Morgen, Andreas, würdest du mal einen Beitrag über Resilienz (bei Kindern) verfassen? Wie finde ich den Mittelweg zwischen alle Hindernisse aus dem Weg räumen und "da durch müssen" ? Herzlichen Dank für deine Arbeit hier!

848. Andreas schrieb am 17.5.2022:

Hallo,
ja, das ist einfach, den Mittelweg findest du wenn du selber in deiner Mitte bist.
Wenn du aber nicht in deiner Mitte bist, dann kannst du auch den Mittelweg nicht finden, zumindest eben nicht den optimalen Mittelweg.

Es führt also kein Weg darum herum in sich selber Frieden, Harmonie und Liebe zu erschaffen, weil der Kopf alleine kann diesen Weg nicht finden weil der Kopf alleine kann noch nicht einmal laufen..

lg von Andreas

849. Susi schrieb am 18.5.2022:

Hallo Andreas,

mein Körper scheint ein Wohlfühlort für Parasiten zu sein, so dass ich immer wieder damit zu tun habe. Zu unterschiedlichen Zeiten wurde ich von unterschiedlichen Heilpraktikern diesbezüglich behandelt. Ich glaube sie sind nie weg gewesen. Was will mir dieses Thema sagen, wie kann ich heilen?


Weitere prägnante Themen sind Allergien, Vitiligo, ADHS. In der Vergangenheit war Pilz ebenfalls oft ein Thema.

Diverse andere kommende und gehende Symptome prägen mein Leben deren Ursprung schulmedizinisch meist nicht klar und somit nicht behandelbar scheinen.

Auch mit alternativen Methoden konnte ich mit Blick auf die Themen "Urvertrauen" bisher keine Heilung finden. Vermutlich habe ich eine sehr alte Seele. In meiner Ahnenlinie gab es viel Leid.

Insgesamt hatte ich also schon viele Ansätze, die nicht erfolgreich waren oder die ich nicht fortgeführt habe. Ein Teil von mir scheint sich zu wehren, so dass ein anderer Teil resigniert.


Ich bin gespannt auf deine Rückmeldung und bedanke mich schon jetzt für deine Mühe!

LG, Susi

850. Andreas schrieb am 19.5.2022:

Hallo Susi,
Parasiten wären Muster wo du von fremden Energien lebst, auf Kosten anderer lebst, dich parasitär an andere anheftest. Also Muster wo du nicht in deiner eigenen Urkraft bist, sondern Fremdes in dich lässt, also in dem Fall den Parasiten. Solche Muster musst du stoppen, dann verschwinden die Parasiten automatisch weil dann ja die Resonanzen verloren gehen.
Zu deinen anderen Themen findest du hier mehr: Allergien, ADHS usw. Aber natürlich musst du auch aufpassen dass du dich nicht verzettelst, weil alles was du hast hängt ja zusammen, du bist ja grundsätzlich eine Einheit. So kann es für dich besser sein einfach nur jeweils die aktuelle Körperbotschaft zu bearbeiten, weil dein Körperbewusstsein weiß das vermutlich am besten was der beste Weg zur Heilung für dich ist.

lg von Andreas

851. Susi schrieb am 22.5.2022:

Hallo Andreas,
vielen Dank für deine Rückmeldung und auch den Hinweis mit 'verzetteln'. Das (und) die Ablenkung ist natürlich auch eines meiner Themen.
Primär geht es mir derzeit um das Verständnis der Parasiten. Weiteres habe ich genannt, um einen Überblick zu geben, woraus sich ggfs ein gemeinsames Thema wie bspw Abgrenzung / Annahme ergibt.

Aufgrund von Depressionen bin ich momentan tatsächlich abhängig von Entgeltersatzleistungen. Ist es das?

Grundsätzlich galt schon immer "Selbst" und das "Ständig". Das große Bedürfnis nach Unabhängigkeit, die Erziehung zur Selbständigkeit und die äußeren Umstände haben mich schon als Kind zur aktiven Selbstversorgung geführt.

Was jedoch schon immer ein Thema war, ist die Hilfe-Suche im Außen zur Orientierung. Inklusive einer emotionalen Abhängigkeit und falscher Kompromisse wie ich erfahren musste.

Von außen wurde ich immer anders wahr genommen bzw man sieht vor allem meine starken, männlichen und auch fürsorglichen Anteile. Meist geht es um den verkümmerten Yin-Anteil. So ziehe ich Menschen an, die meine Nähe und Hilfe suchen und gerne mal die eigene Verantwortung übertragen, was ich früher gerne übernommen habe. Inzwischen habe ich mich mangels Abgrenzungsfähigkeit gesellschaftlich sehr stark zurück gezogen. Schwierigkeiten mit Nähe und Loslassen brauche ich nicht erwähnen.

Einerseits bedarf es stärkerer Abgrenzung andererseits der Annahme. Es gibt ein Wunsch nach Verbindung und eine Angst davon verschlungen zu werden. Inzwischen gehe ich offener mit meinen Themen um, spreche also darüber und bitte konkreter um Hilfestellung. Ich meine auch, dass ich besser bin in "Annahme". Hilfestellung, Geschenke, finanzielle Unterstützung (siehe Entgeltersatzleistungen!)... Trotzdem heißt es, ich wolle nicht annehmen. Wobei ich mich für meine Umstände schon verurteile, Scham und Schuld empfinde. Nun wieder mit Parasiten konfrontiert zu werden, hat mich in diesem Gefühl gestärkt. Andererseits heißt es, dass ich lernen darf, das auch ich vom Leben getragen werde.

Insofern fällt es mir leider schwer deine Worte zu verstehen. Geht es um die Annahme meiner Selbst, der Umstände und dem Schutz meiner Grenzen und dem Vertrauen in mich oder das Beenden der Abhängigkeit, die ich ja verabscheue.

Dies ist ja auch ein Thema meiner Depression. Auch wenn ich mich bewusst "ohnmächtig" fühle, wird vielleicht ein unbewusster Wunsch nach "getragen / versorgt werden" erfüllt.

Also wo anfangen?? Wie kann ich mögliche vielleicht gegensätzliche Bedürfnisse aufdecken und diesen gerecht werden?

In meiner Verzweiflung greife ich nach jedem Strohhalm, drehe mich dabei im Kreis und/oder schaue doch nicht richtig hin. Du siehst, ich bin schon oder noch mitten im gefühlten Chaos.

Magst du mir deine Sichtweise noch einmal anders oder konkreter veranschaulichen? Ich wäre dir sehr dankbar.

Herzliche Grüße, Susi

852. Andreas schrieb am 23.5.2022:

Hallo Susi,
abhängig von Entgeltersatzleistungen
ja, so wie die Parasiten, lebst du sozusagen nicht von deiner eigenen Kraft.
Das spiegeln sie dir.

Depression
das wäre eine für dich stärkere Botschaft, weil die fühlst du ja selber. Die Parasiten die siehst du ja nicht einmal, das ist eine indirekte Botschaft von anderen. Das Nicht-Verzetteln bedeutet, achte auf solche wichtigeren Botschaften wie die Depression, weil sonst kann das Parasitenthema schnell zur bloßen Ablenkung werden. Also konkreter, das Parasitäre ist ja nur die Folge der blockierten Eigenkraft. Im Artikel über die Depression findest du das näher beschrieben wie solche Blockaden zustande kommen, so dass dann nichts mehr läuft und man depressiv wird (und ja, dadurch auch abhängig von anderen).

Und ja, das kann schon sehr viel Loslass-Arbeit sein aus solchen wie im Depressionenartikel beschriebenen Gegensätzen raus zu kommen weil man sich oft seit vielen Leben das Nicht-Loslassen eintrainiert hat. Das heißt es kann gut sein zuerst einfach mal wieder das Loslassen zu üben und anzugewöhnen..

lg von Andreas

853. Johannes schrieb am 24.5.2022:

Hallo lieber Andreas,
mir ist aufgefallen, dass weltweit Bestrebungen laufen, alles zu zentralisieren.
Das fängt im Kleinen mit zentralen Prüfungen an und geht bis ins ganz Große mit einem digitalen Zentralbankgeld.
Offensichtlich soll die Macht irgendwo gebündelt werden. Aktuell also bei der Hochfinanz, bei den Superreichen.
Gleichzeitig wird "uns" ein X für ein U vorgemacht und man tut so, als ob Toleranz und Vielfalt das Ziel wären.
Jeder darf angeblich sein, wie er möchte. Doch wehe, wenn man die falsche Meinung hat, bestimmte verordnete Dinge weglässt oder anders lebt, als es der Wokeness entspricht!
Was soll uns diese Konzentration auf eine Machtelite sagen?
Dass wir erkennen, dass alles Eins ist?
Bin gespannt auf deine Antwort!
Liebe Grüße von Johannes

854. Tanja schrieb am 24.5.2022:

Lieber Andreas, ich habe schon viel an mir gearbeitet und kenne meine Schattenthemen ziemlich gut. Ich bin 28 und hatte nie eine richtige Beziehung. Es sind viele Männer in meinem Umfeld aber irgendwie gefällt mir keiner richtig und auch wen ja ist es ein karmischer Partner oder vergeben.
Ich bin sehr glücklich mit meinem Leben. Geniesse die Zeit und folge meiner Leidenschaft. Bin eigentlich auch im Frieden mit dem Gedanken keine Beziehung zu führen. Worst case nie. Nur fehlt mir die Sexualität. Irgendwie ist da eine Mauer zwischen mir und diesem Bereich.
Vielleicht hast du einen neuen Impuls für mich.
LG
Tanja

855. Susi schrieb am 25.5.2022:

Hallo Andreas,

vielen Dank für deine Mühe! Ich teile deine Meinung. Ein Thema, dass sich hier für mich auch gezeigt hat ist, die richtigen Prioritäten zu setzen.

An meinen Ur-Themen habe ich aber schon so viel gearbeitet (schon vor der Depression) und verstehe nicht, was und warum ein Teil von mir nicht loslassen will. Wenn dann alte Themen wieder aufploppen (Parasiten hatte ich ja schon vor meiner Abhängigkeit) fühle ich mich inzwischen schnell entmutigt und habe wohl gehofft etwas zu erfahren, was ich bisher noch nicht gesehen habe.

Herzliche Grüße, Sezin

856. Andreas schrieb am 25.5.2022:

Hallo Johannes,
Ja, alles ist eins, darum spiegeln sie ja die Menschen, und zwar in dem Fall dann zb deren eigene Kontrollsüchte..

lg von Andreas

857. Andreas schrieb am 25.5.2022:

Hallo Tanja,
ja, diese trennende Mauer besteht aus allen deinen Komfortzonen die du dir erschaffen hast und die alle ohne Sexualität sind.
Sexualität erschafft eine hohe Energie und diese hohe Energie rüttelt dann an vielem, das heißt an vielen Komfortzonen wird gerüttelt und brechen vielleicht gar zusammen. Und so reduziert sich die Frage welche Komfortzonen bist du bereit zu verlassen ? Welche Glaubenssätze bist du bereit aufzugeben ? Wo denkst und glaubst du zu eng, weil ein passender Sexualpartner kann nur kommen wenn du dich öffnest, anders kannst du nicht wirklich testen ob er zu dir passt..

lg von Andreas

858. Andreas schrieb am 25.5.2022:

Hallo Susi,
ja, wie gesagt, das Loslassen.
Wenn der Parasit loslässt, ist er auch kein Parasit mehr.
Wo lässt du etwas nicht los ?
Schaue konkret in Bühne, Keller, in deine Schränke, in deine Schubladen, was immer du da findest was du über ein Jahr lang nicht benutzt hast, da findest du deine Loslassthemen und Loslassübungen.

lg von Andreas

859. Andreas schrieb am 25.5.2022:

Hallo,
ja, wie gesagt, das Loslassen.
Wenn der Parasit loslässt, ist er auch kein Parasit mehr.
Wo lässt du etwas nicht los ?
Schaue konkret in Bühne, Keller, in deine Schränke, in deine Schubladen, was immer du da findest was du über ein Jahr lang nicht benutzt hast, da findest du deine Loslassthemen und Loslassübungen.

lg von Andreas

860. Tanja schrieb am 28.5.2022:

Lieber Andreas, danke vielmal für den Denkanstoss. In diese Richtung habe ich nie hingeschaut. Seit deiner Antwort habe ich einige Male in mich hineingespührt aber komme nicht auf die Lösung, was ich verändern könnte. Hast du eventuell noch einen Tipp diesbezüglich?
LG Tanja

861. Andreas schrieb am 29.5.2022:

Hallo Tanja,
die Komfortzonen, die Rollen in denen du drin bist, sie beinhalten offensichtlich keine gemeinsame Sexualität. So kannst du dir überlegen welche Rollen du aufgeben musst. Zum Beispiel kannst du Kinderrollen (liebes Kind zu den Eltern sein usw) nicht mehr spielen wenn du einen Sexualpartner hast. Also konkret, hast du schon ein Cutting von den Eltern gemacht ?

lg von Andreas

862. Summsumm schrieb am 29.5.2022:

Hallo Andreas :-) Mein Wunschthema ist Disziplin. Ich bin Sternzeichen Fische und lebe lieber verträumt in den Tag hinein als diszipliniert zu leben/arbeiten (was mir auch eher recht schwerfallen würde, da ich mich 'gern' schnell verzettel). Bin damit auch 'eigentlich' zufrieden, nur scheint in der spirituellen Praxis die 'Disziplin' ein 'Zauberwort' schlechthin zu sein und es wird ja auch immer wieder gelehrt, dass man mit Disziplin alles erreichen kann usw. ? Ist dem so? Danke vielmals :-)

863. Andreas schrieb am 30.5.2022:

Hallo, das mit der Disziplin ist jetzt hier näher erläutert.
lg von Andreas

864. Laura schrieb am 31.5.2022:

Hallo Andreas,

wie kann man Kränkung heilen?
Ich habe sehr viele Artikel gelesen jedoch finde ich keinen Artikel über gekränkt sein.
Was genau ist Kränkung auf spiritueller Ebene oder anderen Ebenen und wie sieht die Heilung aus?

865. Andreas schrieb am 31.5.2022:

Hallo Laura,
Eine Kränkung ist ähnlich wie eine Beleidigung oder eine Missachtung. Du kannst einerseits mit Vergebung arbeiten und aber auch andrerseits natürlich schauen was eigentlich die höhere Botschaft der Kränkung war.

lg von Andreas

866. Juliane schrieb am 01.6.2022:

Hallo Andreas!

Ich habe eine merkwürdige Frage, aber das Gefühl das etwas dahintersteckt und möchte dich deshalb um deine Sicht bitten.

Mein Partner und ich haben für nächste Woche Urlaub im Ausland gebucht und freuen uns sehr darauf - nun kommt es seit Tagen nur zu Problemen von Seiten des Reiseveranstalters: erst hat unser gebuchtes Hotel (Neueröffnung) nicht wie geplant eröffnet, sodass es storniert und uns eine Alternative angeboten wurde. Da waren wir schon etwas enttäuscht. Nun hat es ewig Probleme mit der Umbuchung gegeben und gestern endlich kamen die neuen Reiseunterlagen.
Nun wollte ich uns für den Flug einchecken - hat nichts funktioniert, wurden uns dann irgendwelche Sitzplätze zugewiesen die ich nicht wollte und das gebuchte Gepäck war plötzlich auch nicht gebucht und fünf Minuten später erreicht uns die Nachricht das der Rückflug gestrichen wurde. Nun könnte ich weinen und lachen und habe das Gefühl wir sollen nicht reisen.

Für mich ist das so stressig, bin seit Tagen erkältet und kann nichts klären oder vorbereiten. Ich hasse es wenn ich etwas nicht kontrollieren kann bzw. mich gedulden muss wie in diesem Fall. Ich liege schon wieder wach weil ich jetzt warten muss wegen des stornierten Flugs und fühle mich wie verhext.

Warum geht manchmal alles schief? (Auch so läuft nämlich seit Wochen alles schief was nur schief gehen kann ^^).

Liebe Grüße
Juliane

867. Andreas schrieb am 01.6.2022:

Hallo Juliane,
ja, du siehst, da ist etwas nicht im Fluss !
Die direkte Botschaft ist ja dass da etwas eine zusätzliche Aufmerksamkeit (=Energie) erfordert. Das zeigt dir dass dieses Urlaub machen nicht mit genügend Energie aufgeladen ist.

Nun kannst du natürlich überlegen warum ist dieser Urlaub nicht mit genügend Energie aufgeladen ? In früheren Urlauben habe ich ja auch nicht extra zb in Meditation den Urlaub mit zusätzlicher Energie aufgeladen, also warum muss ich das jetzt machen ?
Und das ist relativ einfach, nämlich offensichtlich gibt es einen Anteil in dir oder in euch der ein Problem mit diesem Urlaub hat, dem vielleicht etwas anderes wichtiger wäre. Finde und befriede also alle solche inneren Anteile.

lg von Andreas

868. Riva schrieb am 03.6.2022:

Hallo Andreas,

Ich habe ein sehr inniges Verhältnis zu meiner fast 2-jährigen Adoptivtochter, die ich alleine grossziehe. Nachdem vor 4 Wochen ihr kleiner (Adoptiv-)Bruder geboren wurde, treten erwartungsgemäss Anfälle von Eifersucht auf, die allerdings aus meiner Sicht das normale Mass übersteigen. Aus dem Nichts bzw. plötzlich aus dem Schlaf heraus treten heftige Schreianfälle auf, die länger als eine halbe Stunde andauern können, meine Tochter ist dann nicht erreichbar. Sie ist ansonsten ein sehr offenes und gefühlvolles Kind, das sich bis jetzt ohne Probleme entwickelt hat und für ihr Alter hohe Flexibilität zeigt. Wie kann ich ihr helfen und wie kann ich ihr Sicherheit geben? Vielen Dank und liebe Grüsse.

869. Andreas schrieb am 04.6.2022:

Hallo,
Du kannst ihr auf geistigen Wege Gedanken der Geborgenheit senden, so dass sie sich besser geschützt fühlt. Du kannst aber auch konkret überlegen ob du etwas an ihrer Schlafsituation verändern kannst, so dass sich da eine geschütztere und mehr geborgene Energie manifestiert. Grundsätzlich ist da wohl jetzt eine unverarbeitete Wut aus einem früheren Leben getriggert worden und da muss sie eben jetzt durch dieses Thema weil alles was der Mensch wegdrängt kommt trotzdem irgendwann wieder, und wenn es erst im nächsten Leben ist. Unterstützen kannst du sie mit passenden Bachblüten, oder eventuell sogar mit einer Familienaufstellung wenn es gar nicht aufhört.

lg von Andreas


Weitere Kommentare Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128

Um selber einen Kommentar zu schreiben gehen Sie bitte zur Hauptseite des Artikels: Wunschthema einreichen.



home Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte