Die Füße

Mit den Füßen laufen wir vorwärts, bewegen uns sozusagen in unsere Zukunft hinein. Darum deuten Fußprobleme meist auf Ängste vor der Zukunft hin, auf Ängste oder andere Probleme uns in unsere Zukunft hinein zu bewegen. Weil die Füße am weitesten entfernt von unserem bewussten Verstand sind, haben wir in den Füßen oft unsere unbewusstensten Angstspeicherungen. Diese unbewussten Ängste erzeugen uns dann zum Beispiel kalte Füsse.

Probleme mit den Füßen liegen darum praktisch immer unerlöste Themen mit unserer Zukunft zugrunde.

Mit unseren Füßen stehen wir auf der Erde und sind durch sie zugleich mit allem und allen, die auf der Erde sind, verbunden. So können wir über unsere Füße unsere Position im Gefüge des Lebens erkennen und verstehen.
Die Richtung der Füße zeigt körpersprachlich an, an was man interessiert ist. Zum Beispiel in einer Gruppe von Menschen, kann man schauen in welche Richtung zeigen die Füße, und dann kann man sehen, wer an wem in der Gruppe gerade am meisten interessiert ist. Das gleiche gilt auch für die Richtung in der die Knie zeigen, aber generell auch besonders die Richtung in die die Füße zeigen. Es ist einfach ein unbewusster Hinweis darauf, in welche Richtung der Mensch gerne laufen möchte. Dasselbe gilt nun nicht nur in Gruppen, sondern zum Beispiel auch in systemischen Aufstellungen. Die Richtung in die die Füße zeigen hat auf jeden Fall eine Bedeutung. Sie ist kein Zufall.

Die Art, wie der Mensch läuft, wie er auftritt.

Der Ballenläufer (der in Europa sehr selten ist), tritt mit dem Vorderfuß zuerst auf, dann kommt der Hinterfuß, die Ferse. Das ist die natürliche Art zu laufen, die Art in der Naturvölker laufen. Der andere Gang ist der Fersenläufer. Er tritt nicht mit dem Teil des Fußes, der sich besser anpassen kann, der besser fühlen kann zuerst auf, sondern mit der Ferse. Er weigert sich sozusagen, sich einzufügen und anzupassen an die Natur, stattdessen läuft er, als wolle er stoppen, er rammt seine Ferse in den Boden, er will nicht weitergehen auf seinem Lebensweg, er will stoppen, sein Leben anhalten. Er glaubt sozusagen, wenn ich einfach nicht mehr weiterlaufe, dann kann ich auch nicht sterben. Er versucht dem Leben zu trotzen.
Diese Art zu laufen zeigt eine Weigerung, sich dem Leben hinzugeben. Das ist ja im Westen weit verbreitet, dass man sich weigert, eins zu sein mit der Natur, man sträubt sich gegen die Natur, wo immer es möglich ist. Zumindest die breite Masse verhält sich so, wo immer es möglich ist, Umweltzerstörung anstatt Harmonie mit der Umwelt und den Mitmenschen, darum die weite Verbreitung des Fersenganges hier im Westen.
Nun kann der Mensch sich natürlich nicht immer gegen alles sträuben, sonst kommt er zu überhaupt nichts. Darum zwingen sich manche Frauen dann doch zum Ballengang in dem sie hohe Stöckelschuhe tragen. Oder in den letzten Jahren auch immer verbreiteter, dass man Schuhe mit sehr weichen, fast schon gefederten, Absätzen trägt. So zwingt man dann den Fuß (und damit sich selbst) doch noch in eine künstliche Haltung hinein, die sich nicht mehr so strikt gegen das Leben wendet.

Die Fußchakren

Etwa in der Mitte der Fußsohlen liegen die Fußchakren, unsere direkte Verbindung zur Erde, beziehungsweise genauer gesagt, unsere Energieverbindung zur Erde. Über diese Chakren in den Füßen können wir uns energetisch nicht nur mit der Erdoberfläche verbinden, auf der wir gerade stehen, sondern sogar bis hinunter in tiefe Schichten der Erde unsere Energie fließen lassen, aber auch von dort die Energie heraufholen.

Mache hierzu folgende Atemübung:
Atme zunächst in den ersten Atemzügen tief ein in deine Lunge und jeweils wieder nach oben aus. Bleibe mit deiner Aufmerksamkeit (Energie) also bei deinem Atemzug. Wenn du in die Lunge hinunteratmest, dann fühle die Energie in der Lunge. Wenn du ausatmest, dann fühle wie diese Energie mit dem Atem wieder den Körper durch Mund oder Nase verlässt.
Stelle dir nun vor, du würdest etwas tiefen weiter runter atmen als nur bis zur Lunge. Lass also die Energie mit deinem Atemzug etwas tiefer als zuvor in deinen Körper einfließen. Spüre es. Und geh dann mit der Energie beim Ausatmen wieder nach oben.
Beim nächsten Einatmen geh noch etwas tiefer als zuvor. Und beim Ausatmen wieder ganz nach oben. Wiederhole dies ein paar Mal, jedes Mal etwas tiefer einatmen, bis du es schaffst die Energie beim Einatmen bis in die Füße (Fußsohlen / Fußchakras) hinunter zu atmen. Wenn du es schaffst, die Energie in deine Füße hinunter zu atmen, bist du schon sehr gut. Nun kannst du aber noch einen Schritt weiter gehen, und beim Einatmen die Energie noch tiefer, durch deine Fußsohlen (Fußchakras) in die Erde hinunter zu leiten - und dann auch beim ausatmen wieder nach oben holen. Auch hierbei wieder bei jedem Atemzug etwas tiefer gehen. Mit einiger Übung kannst du so bis zum Erdmittelpunkt kommen. So kommst du in Gleichklang mit Mutter Erde, die uns alle nährt und die für diese Inkarnation unser Heimatplanet ist. Durch diese Form der Atmung gibst du ihr Energie und bekommst Energie von ihr. So ist Geben und Nehmen ausgeglichen, wie gesagt, so bist du im Gleichklang mit der Erde und alle deine guten materiellen Wünsche werden sich erfüllen können.

Wie viel Energie der Mensch in den Fußchakren hat zeigt also direkt an, wie gut er geerdet ist, wie gut er verbunden ist mit dem größeren Ganzen, zum Beispiel wie gut sein "Miteinander" mit der Erde ist, und so weiter. Gerade für Menschen, die oft kalte Füßen haben, ist die obige Übung ideal. Sie können dadurch mehr und mehr ihre Blockaden zu den Füßen hinunter beseitigen und auch Ängste auflösen, die in den Füßen sitzen. Weil gerade in den Füßen Ängste sitzen können, die uns am unbewusstesten sind, kann man mithilfe von Atem-Energie-Übungen sehr gut solche unbewussten Ängste beeinflussen.

Spreizfuß, Senkfuß oder Plattfuß

All diesen Füßen ist gemeinsam dass sie sich sozusagen mehr der Erde annähern wollen. Es ist also ein (natürlich unbewusster) Wunsch nach mehr Erdung, der unterdrückt wird, also nicht erfüllt wird und dann im Fuß sichtbar wird. Die Ursachen können natürlich vielfältig sein, aber eine gute Frage um zu starten ist sicherlich:
Was hindert (oder vielleicht sogar verbietet) mir, geerdet zu sein ?
Wo stelle ich mich vielleicht sogar über andere und verliere dadurch meine eigene Erdung ?
Welche energetischen Muster (und schlechte Gedanken/Gefühle) in mir ziehen mich von der Erde nach oben und verhindern dadurch dass meine Füße gut geerdet sind ? Was zieht meine Füße so sehr nach oben, dass sie sich als Ausgleich derart senken müssen ?
Weil die Erde auch immer ein Symbol für die Mutter ist, man spricht auch oft von Mutter Erde, darum wäre eine weitere erste Frage:
Wie ist eigentlich mein Verhältnis zu meiner eigenen Mutter ?
Gibt es da in mir noch aus der Kindheit einen unerfüllten Wunsch nach mehr Nähe ?
Gab es vielleicht sogar in der frühen Kindheit eine (vielleicht auch nur kurzfristige) Trennung von der Mutter ? (auch kurze Trennungen wie zb ein Krankenhausaufenthalt als kleines Kind können große Furchen im Unterbewusstsein hinterlassen haben, die es zu befrieden gilt.)
Offensichtlich geht es um Anteile die sich so sehr an die Erde/Mutter anschmiegen wollen, dass darunter die Eigenständigkeit leidet und Problem entstehen dem eigenen Weg im Leben zu folgen !

Die Zehen

Die Zehen beleuchten sozusagen den nähesten Teil deiner Zukunft vor deinen Füßen. Sie stehen darum symbolisch für Details deiner Zukunft, also wie du darüber denkst, wie du darüber fühlst, ob du sie annimmst oder dich vielleicht sogar dagegen sträubst, mehr im Artikel über die Zehen.

Der Fuß als Ganzes

Obwohl der Fuß also grundsätzlich viel mit der Fähigkeit in die Zukunft zu laufen zu tun hat, so hat diese Fähigkeit wiederum aber natürlich auch mit unserer Gegenwart und unserer Vergangenheit zu tun. Diesbezüglich kann man den Fuß in drei Bereiche einteilen:
Fuß Vorne: Zukunft
Fuß Mitte: Gegenwart
Fuß hinten (Ferse): Vergangenheit
Das heißt ganz allgemein:
Wenn wir nicht gut in unsere Zukunft wechseln können, weil wir noch Unerlöstes oder Ungeordnetes aus unserer Vergangenheit in uns tragen, dann kann der Fuß solche Probleme im Fersenbereich anzeigen.
Wenn unsere Zukunft hingegen deswegen eingeschränkt ist, weil etwas in unserer Gegenwart nicht der göttlichen Ordnung entspricht, dann wird dies im mittleren Fußbereich sichtbar.

So sind unsere Füße ein Abbild unseres gesamten Lebens und auch unseres gesamten Körpers, siehe auch die Fußreflexzonenlehre.

Links


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

 
1. Wundersame schrieb am 17.4.2015:

Hm, wenn nicht Fersengang, dann Fußspitzen-Gang? Soll enorme Emtwicklungsdefizite in unserem Raum nach sich ziehen. Energie soll gestoppt sein durch Fersengang - bisher zu erlernen, dass dies sogar für den Atemstop und die Hirnentwicklung wichtig sei. Oder sind scheinbar entwicklungsverzögerten Kinder, die den Zehengang favorisieren uns voraus?

Wäre eine noch genauere Erläuterung des wohlen Gangbildes und dessen Auswirkungen möglich?
 

 
2. Andreas schrieb am 18.4.2015:

Hallo,
Mit Fußspitzengang meinst du vermutlich Ballenläufer ?

Zitat:

Oder sind scheinbar entwicklungsverzögerten Kinder, die den Zehengang favorisieren uns voraus?


Sie sind einfach noch nicht so sehr von den negativen Prägungen der Gesellschaft erfasst. Desto älter ein Kind wird, desto mehr passt es sich den gesellschftlich vorgegebenen Mustern an.
Der Ballengang ist wie gesagt die natürlichste Art zu laufen.
Ich weiß, viele hier werden das nicht glauben, dass der Ballengang die bessere Bewegungsart ist, aber wer es nicht glaubt, braucht ja einfach nur schauen, wie derjenige Mensch der am schnellsten, also am besten laufen kann, läuft.
Der schnellste Mensch der Welt heißt Usain Bolt - und wie er läuft, das sieht man hier wunderbar in Zeitlupe: https://www.youtube.com/watch?v=KNgX_6xNlgg
lg

PS, nebenbei erwähnt, sein Ernährungsgeheimnis ist ja die Trelawny-Kartoffel, bei uns unter dem Namen Yamswurzel bekannt. Man sieht an seinem Beispiel, dass ganzheitliche Nahrungsmittel auch im Spitzensport die "besseren" Dopingmittel sind..
 

 
3. Jessica schrieb am 12.3.2016:

Hallo,
zur Zeit leide ich wie in meiner Kindheit schon an Frostbeulen an meinen Fuessen. Erst friere ich an den Fuessen, dann schwellen sie an und schmerzen wie jucken. Was kann und will mir mein Koerper damit sagen?
Ich wuenschte endlich die Ursache zu finden.
lg Jessica
 

 
4. Andreas schrieb am 13.3.2016:

Hallo Jessica,
Du siehst daran, dass es in deinem Körper, in deinem Energiesystem eine Blockade gibt, welche bewirkt, dass zu wenig Energie (=zu wenig Wärme) in deine Füße gelangt.
Das können zum Beispiel Ängste sein, die in den Füßen abgespeichert sind und so die Energie blockieren. Dabei sind Ängste in den Füßen dem Mensch meist am wenigsten bewusst, weil die Füße am weitesten weg sind vom bewussten Verstand. Es ist also schwierig diese verdrängten Ängste zu fühlen oder gar bewusst zu machen. Trotzdem will deine Seele, dass du dieses Thema jetzt beachtest und bearbeitest, denn sonst würde sie nicht die Schwellung und Schmerzen und Jucken verursachen.

lg von Andreas
 

 
5. Jessica schrieb am 14.3.2016:

Danke für deine antwort. Es koennten Versagengsängste sein. Naja eigentlich trage ich einige Ängste mit mir rum.
Welche hier aber bearbeitet werden will ist glaub ich die Zukunftsangst.
Lg Jessica
 

 
6. Andreas schrieb am 15.3.2016:

Hallo, ja, dann finde heraus wann und warum sie entstanden ist und löse sie auf. Sobald das mit den Füßen aufhört, weißt du, dass du auf dem richtigen Weg bist.

lg
 

 
7. Jessica schrieb am 16.3.2016:

Hallo,
Es ist die Angst nie richtig geliebt zu werden gewesen.. Entstanden durch erst meine Mutter und meinen Vater. Somit auch die Zukunftsblockade, da diese Angst aus der Vergangenheit ruehrte. Gleichzeitig loeste es auch die Blockade den unbewussten Verlust eines Kindes zu erfuellen. Danke dir lg Jessica
 

 
8. Annette schrieb am 22.8.2016:

Ich habe da eine Frage:
Habe mir auf dem Jakobsweg wohl Marschfrakturen an beiden Füßen zugezogen. Was soll ich davon halten?
 

 
9. Andreas schrieb am 22.8.2016:

Hallo,
deine unmittelbare Botschaft ist ja, dass du nicht mehr weiterlaufen kannst. Also stelle dir die Frage, warum deine Seele dich stoppt ?
Ist es das falsche Ziel ?
Sind es falsche Ziele im Leben die du ansteuerst ?
Ist es ein Davonlaufen, welches deine Seele stoppt ?
zb Probleme mit der Mutter kann man nicht dadurch lösen, indem man sich auf den Jakobsweg macht.
Ist die Ursache ein "falsches" Laufen ? (also ein falscher Umgang mit Lasten in deinem Leben ?)

Eine Marschfraktur entsteht wenn man eine innere geistige Einstellung hat, die sich nicht flexibel den Gegebenheiten anpasst. Irgendwann bricht dann der Knochen, weil man immer und immer wieder in denselben inneren Konflickt kommt.

lg von Andreas
 

 
10. Leo schrieb am 24.8.2016:

Hallo Andreas.
Habe mir soeben beim Wandern im Urlaub einen ermüdungsbruch des Fussgelenkes zugezogen. Ich war voller Energie da ich schon lange wieder mit Sport beginnen möchte und auch wieder versucht habe aufhören zu rauchen. Natürlich bin ich nun wieder genau im gleichen trott wie zuvor. Rauchen, trinken, sich nicht fit und gefangen fühlen. Dabei möchte ich dies so gerne in meinem Leben ändern und schaffe es einfach nicht. Ich weiss langsam wirklich nicht mehr was ich noch tun kann...?
 

 
11. Andreas schrieb am 24.8.2016:

Hallo Leo,
ja, da hat deine Seele also das Wandern-Programm gestoppt. Also dieses Muster:
Ich mache Urlaub und wandere
Das was der Süchtige sucht, kann er selten finden indem er irgend wo hin läuft, weil man kann es nur in sich finden. Weil es geht immer um den INNEREN Frieden, und den findet man indem man nach innen geht, und schaut, was man innerlich befrieden muss. Da kann es schon mal sein, dass die Seele so ein äußerliches Wandern stoppt, wenn sie meint, dass dies zu viel Zeitverschwendung ist...

Die meisten Menschen folgen fremden Wanderrouten, anstatt ihren eigenen Lebensweg zu gehen ! Dann stoppt die Seele das irgendwann und erschafft einen Schmerz im EIGENEN Fuss, um zu erzwingen, dass du dich auf deine eigenen Füße besinnst und dass du dich darauf besinnst, dass DU eigene Füsse hast, um DEEINEN EIGENEN WEG zu gehen.

Zu was braucht man eigenen Füsse, wenn man nur fremde Wege kopiert ? Dann zieht sich die Lebenskraft aus den eigenen Füssen immer mehr zurück und dann werden die eigenen Füsse immer energieloser und man verletzt sich dann sehr leicht an den Füssen.


lg von Andreas
 

 
12. Leo schrieb am 25.8.2016:

Danke für deine Antwort Andreas.
So habe ich bereits erkannt wieso ich in die Drogen/Partyszene abgerutscht bin.Seit dieser erkenntnis hat sich vieles verbessert in meinem leben. Nur habe ich scheibar nun mehr mühe. Hast du mir einen Tipp wie ich besser in mich hineingehen kann?
Und wie ich meinen eigenen Weg besser finde?
Danke; Leo
 

 
13. Andreas schrieb am 26.8.2016:

Hallo,
ja, oft ist es wie bei den Heilpflanzen, die schon an der Haustüre dessen wachsen, der sie braucht..
Öffne deine Augen für Angeboten und Möglichkeiten, die dir zu mehr innerem Frieden verhelfen können, denn den eigenen Weg zu gehen bedeutet den ersten Schritt von DA zu machen wo DU dich gerade befindest.

lg von Andreas
 

 
14. Miriam schrieb am 12.9.2016:

Hallo,

ich bin seit vier Wochen krankgeschrieben und mein Arzt meinte:"Es kann dauern...."
Ich habe ein Ermüdungsbruch im linken Fuß (warum links?). Und so wie es ausschaut schleppe ich es länger schon mit (sicherlich ein halbes Jahr, weil wegen "Kleinigkeiten" geht man nicht zum Arzt!), nur jetzt wurde es richtig schmerzhaft.
Bin 45 J alt und habe mich vor vier Jahren beruflich neu orientiert. Habe gerade eine unbefristete Einstellung im Einzelhandel bekommen.
????
Wo soll ich anfangen? mir ist irgendwie klar, dass mich meine Seele jetzt zwingt über mein Leben nachzudenken und.... ich weiß nicht wo ich anfangen soll.....
Haben Sie ein Typ für mich....Bitte....
Miriam
 

 
15. Cornelia schrieb am 14.9.2016:

Hallo, bei meiner Enkelin, jetzt 9 Jahre alt, ist mir aufgefallen und auch ihren Eltern, dass sie beim Laufen erst auf die Fußspitzen (Zehen) tritt und der Rest vom Fuß sozusagen in der Luft hängt, als wenn sie hohe Absätze tragen würde. Können Sie mir sagen, was das bedeutet?
 

 
16. Andreas schrieb am 15.9.2016:

Hallo Cornelia,
das wäre dann Ballengang ? oder sind es wirklich die Zehen, die zuerst aufsetzen ? (=wie im Balett ?)

Hallo Miriam,
Linker Fuß - das wäre dann also die weibliche Seite. Also könnte es ein Mutterthema sein, oder etwas mit deiner Beziehung zu deiner Mutter zu tun haben, oder zb einfachso ein Muster, deine weibliche Seite zu überlasten oder eine Unnachgiebigkeit im Bezug auf Yin-Themen.

lg von Andreas
 

 
17. Miriam schrieb am 19.9.2016:

Lieber Andreas, vielen Dank für deine Antwort.
ja, Mutter war ein Thema und ich dachte ich habe damit abgeschlossen. meinst Du Familienaufstellung wäre da das richtige? und was denkst Du, beruflich wäre da auch was zu ändern? oder geht es da jetzt nur um Auszeit um über manche Sachen nachzudenken?

LG und Danke
Miriam
 

 
18. Andreas schrieb am 22.9.2016:

Hallo, ja, das denken viele, aber das Leben fordert weit mehr als Dinge abschließen. Oftmals müssen wir alte Muster die man von der Mutter übernommen hat loslassen um weiter zu wachsen und unseren eigenen Weg zu gehen.

lg von Andreas
 

 
19. Miriam schrieb am 23.9.2016:

Hallo Andreas, vielen lieben Dank für deine Antwort. Du hast mir mit diesen wenigen Sätzen wirklich sehr geholfen.

LG Miriam
 

 
20. Andreas schrieb am 28.12.2016:

Hallo Andreas,

ich habe seit einigen Tagen Schmerzen im rechten Fuß. Wie eine Art Verkrampfung. Der Schmerz ist von außen nicht tastbar. Womit könnte dies energetisch zusammenhängen?

Lieben Gruss
Andreas
 

 
21. Andreas schrieb am 28.12.2016:

Hallo,
ja, rechter Fuß = Yang Thema
die erste Frage könnte darum sein:
Was steht in der nahen Zukunft an (welche aktive Handlung), die ich so sehr verdränge, dass meine Seele mir das Thema über den Fussschmerz nahebringen will ?

lg von Andreas
 

 
22. sara schrieb am 30.3.2017:

Hallo lieber Andreas,
Ich habe seit einiger Zeit einen ausgeprägten Hallux an beiden Füssen.
Woher kommt das? Was hat dies zu bedeuten? Und wie kann ich dies heilen?
Danke für deine Antwort und lg Sara
 

 
23. Andreas schrieb am 30.3.2017:

Hallo Sara,
Was ist bei dir die Ursache für diese schiefe Zehenstellung des großen Zehen ? (also ist es gekommen, wegen der Art von Schuhen die du trägst ?
Hast du Schmerzen und wenn ja, was verhindern diese Schmerzen ?

lg von Andreas
 

 
24. sara schrieb am 31.3.2017:

Hallo Andreas,
Danke erstmal für deine Antwort.
Nein ich denke nicht, dass mein Hallux vom Tragen meiner Schuhe kommt,
da ich noch nie enge oder hohe Schuhe getragen habe. Die Ursache der Zehenfehlstellung ist bei mir nicht bekannt. Mein Arzt meine nur, dass es genetisch vererbt worden sein könnte, da mehrere Familienmitglieder dasselbe Problem haben. Schmerzen habe ich keine, jedoch stört
mich die Fehlstellung irgendwie trotzdem.
Lg Sara
 

 
25. Andreas schrieb am 01.4.2017:

Hallo,
ja, die Vererbung über Gene ist keine Ursache, sondern eine Folge.
Ursache kann zum Beispiel eine Energie sein, die sich im übertragenen Sinne vor einem befindet, und um die man sozusagen immer drum herum muss. Dieses Drum-rum-laufen wird durch die Zehenstellung körpersprachlich sichtbar. (Wenn du das zb auf der Familiensystemischen Ebene, also mit Aufstellungen nach Hellinger betrachtest, dann kann das eine Person sein, mit der du auf Konfrontationskurs bist, oder auch ein Verstorbener, der vor deinen Füßen liegt oder irngend eine andere, den gerade-aus-lauf der Zehen störende Energie sein.)
Eine andere Ebene kann sein, dass man ein Muster lebt, nicht geradlinig zu handeln. (und natürlich solche Muster können aus früheren Leben stammen, und wegen der Resonanzen inkarniert man dann gerne in Familien wo solche Muster vorhanden sind, und daraus ziehen die Schulmediziner dann den falschen Schluss, dass es genetisch vererbt wäre, was natürlich nicht stimmt, denn die Gene sind die Folge, nicht die Ursache.)

lg von Andreas
 

 
26. sara schrieb am 02.4.2017:

Hallo Andreas,
Das war mir von vornerein klar, dass es nicht einfach die Gene sein können.
Ich werde mich dem Thema widmen und versuchen aus dem Muster ausbrechen zu können, in welchem ich mich momentan befinde.
Herzlichen Dank und alles Gute,
Sara
 

 
27. Jenny schrieb am 25.4.2017:

Hallo ihr lieben bin insgesamt 6 wochen krank geschrieben habe eine Ermüdungsfraktur linker Fuß und jetzt heute Abend erst ziemlich angeschwollen sowie der rechte Fuß auch aber ist gesund, was könnte das sein?
Liebe Grüße
Jenny
 

 
28. Andreas schrieb am 26.4.2017:

Hallo, ja, das ist interessant, dass sich in den Kommentaren zu dem Fuss-Artikel so viel um Ermüdungsbrüche dreht. Ich denke dies spiegelt auch, dass man in unserer Gesellschaft oft das folgende Muster lebt:
"Ich laufe mit meinen Füssen so lange in eine falsche Richtung bis es einfach nicht mehr geht (weil dann die Fussknochen brechen)."

Knochenbrüche:
Damit überhaupt ein Knochen bricht muss man eine total unflexible Geisteshaltung einnehmen. Und das bei einem Ermüdungsbruch über einen langen Zeitraum.

Wo bist du so unflexibel (auch deinem eigenen Leben gegenüber), dass dir sogar die Knochen brechen ?

Der natürliche Vorgang ist, dass man seine Körperhaltung (=auch seine geistige Haltung) verändert, wenn irgend wo großer Druck herrscht. Auch wenn man diesen Druck selber verursacht ist es natürlich dass man umdenkt und andere Wege (auch andere Wege des Denkens) beschreitet, wo kein solcher Druck herrscht.
Also wo bist du in deinem Denken so gefangen, dass du nicht in eine entspanntere Denkweise umschwenken kannst ?

lg von Andreas
 

 
29. petra schrieb am 04.5.2017:

Hallo,
wenn ich stehe zeigt mein rechter fuß nach außen. Auch wenn ich mich bewusst gerade hinstelle wandert der Fuß unbemerkt nach außen. hat dies eine Bedeutung?
lieben dank
petra
 

 
30. Andreas schrieb am 05.5.2017:

Hallo Petra,
Du könntest mal in dich reinfühlen, ob es in einem früheren Leben einen (evt tödlichen) Unfall gab, der mit dieser Bewegung zu tun hat.

lg von Andreas
 

 
31. Doreen schrieb am 23.5.2017:

Hallo. Ich habe vor 10 Monaten eine Tochter geboren . Seit dem habe ich Probleme mit meinen Füßen.besonders der linke Fuß macht mir zu schaffen. Der Schmerz befindet sich auf der linken äußeren fusslänge,äußere fussknochen. Wenn mann versucht es zu massieren, findet man aber keinen Schmerzpunkt, den man vielleicht manuell drücken könnte. Wenn ich aufstehe muss ich erstmal kurz laufen und dann geht es wieder. Ruhe ich Michaels, kommt der Schmerz.was könnte da blockiert sein
 

 
32. Andreas schrieb am 23.5.2017:

Hallo Doreen,
ja, wie im Artikel beschrieben, ware mein erster Tipp, dass du innerlich schaust, ob und welche Zukunftsängste in dir wirken.

Vielleicht ist auch zusätzlich eine Übung für dich gut, wo du bis in deine Füsse hinunteratmest und dann die Atemenergie durch deine Füsse in die Erde weiterfließen lässt.

lg von Andreas
 

 
33. Hedi schrieb am 03.6.2017:

Hallo Andreas, bei diesem warmen Wetter,welches wir seit Tagen haben , schmerzen mir meine Füße, z.T. auch die Unterschenkel enorm. Ich habe einen stehberuf und wechsle meistens mittags die Schuhe. Habe zuerst gedacht, es liegt daran,dass ich die Einlagen nicht getragen habe, aber mit ist es auch nicht wesentlich besser. Bin gespannt, lg Hedwig
 

 
34. Andreas schrieb am 04.6.2017:

Hallo Hedwig,
du schreibst dass du immer mittags die Schuhe wechselst. Das hört sich so an, als würden deine Füsse schon länger versuchen dir eine Botschaft geben (?)

lg von Andreas
 

 
35. Kerstin schrieb am 17.7.2017:

Hallo Andreas, hab im Moment ein großes Problem mit meiner 17 jährigen Tochter, gleichzeitig verspüre ich auf der rechten Fussinnenseite einen brennenden Schmerz. In der Früh nach dem Aufstehen besonders stark, kann kaum auftreten. Hast Du einen Tipp für mich? Wäre Dir sehr dankbar.
Lg Kerstin
 

 
36. Andreas schrieb am 17.7.2017:

Hallo Kerstin,
rechts = männliches Thema
Das heißt, schaue als erstes mal, ob da ein innerer Friede mit deinem Vater ist.
Daraus kann dann ein innerer Friede mit deinen aktiven Handlungen entstehen usw, und also auch mit der Tochter.

lg von Andreas
 

 
37. Kerstin schrieb am 20.7.2017:

Hallo Andreas, vielen dank für deine schnelle Rückmeldung! Ich bin mir nur noch unschlüssig ob mein Erzeuger oder mein Stiefvater die grundursache sind, da ich 19 Jahre lang nichts davon wußte, das mein Stiefvater nicht mein richtiger Vater ist....
Lg Kerstin
 

 
38. Andreas schrieb am 20.7.2017:

Hallo Kerstin,
ja, es gibt nur einen echten Vater. Dass es dir so lange verschwiegen wurde ist natürlich ein heftiger Hinweis, dass es in diesem Zusammenhang noch einiges geben könnte, was verborgen ist (=rechte Innenseite), aber bearbeitet werden möchte. Wahrscheinlich trägst du da auch noch Fremdübernomenes von der Mutter in dir, usw, je nach dem was sie da selbst verdrängt hat.
Vielleicht wäre eine gute Arbeit eine Familienaufstellung nach Hellinger oder ähnliches. Hauptsache da wird das Unbewusste, was da noch ist, befriedet, so daß du auch mit der guten männlichen Kraft in deine Zukunft laufen kannst (=rechter Fuss)

lg von Andreas
 

 
39. andrea schrieb am 06.8.2017:

Alles sehr interessant zu lesen....
Hatte sommer 2013 schwere knöchelverletzung rechts(überknöchelt). Dauerte fast 2jahre bis vollständig ausgeheilt. War selbständig und hatte die Zeit.
Jetzt im Mai dasselbe links. Bin jetzt allerdings angestellt, da selbstständig zu wenig verdient, und muss nun anderen job suchen. Habe zuletzt trotz anderer qualifikationen als verkäuferin gearbeitet. Heisst 9std mit exakt 30min pause beladen mit kleidern über zwi stockwerke rennen.
Dass es so nicht weitergeht ist klar.offensichtlich und als höhere message. Ängste natürlich! . Doch wohin SOLL ich gehen, schauen?
Einkommen ist notwendig. Bin 52.
 

 
40. Andreas schrieb am 07.8.2017:

Hallo Andrea,
das hört sich so an, als hätten deine Füsse schon lange keine Lust mehr dich dorthin zu tragen, wo du immer hinläufst.

Es wird also Zeit, etwas zu finden, wo alle Anteile von dir, also auch deine Füße (=dein inneres Fundament) damit zufrieden sind. Dein Körper (dein Hauptanteil) will anscheined viel mehr, als deine Füße dir erlauben. Das heißt, es wird auch Zeit innere Fesseln abzustreifen, also innere Verbote, dieses oder jenes zu tun, oder überhaupt auch nur daran zu denken. Vielleicht gibt es ja Dinge, wie du dein Geld verdienen könntest, aber wenn du in dir Verbote hast auch nur daran zu denken, dann wirst du diese Wege gar nicht finden. Es ist dann immer zuerst eine geistige Befreiung notwendig, zb ein Ausstieg aus alten Glaubenmustern usw..

lg von Andreas
 

 
41. Michaela schrieb am 19.8.2017:

Lieber Andreas,
seit einiger Zeit habe ich ständig Probleme unterschiedlicher Art am linken Fuß. Verstauchung vom Sturz....Hallux......kleiner Zeh gebrochen...undefinierbare Schmerzen an einem Zeh (kann merkwürdigerweise noch niemals richtig lokalisieren, welcher Zeh).
Ich habe noch nicht herausgefunden, was mir das alles sagen will. Habe meiner Meinung nach das Mutterthema bearbeitet und auch eine Familienaufstellung gemacht.

LG Michaela
 

 
42. Andreas schrieb am 19.8.2017:

Hallo Michaela,
Zehen und Füsse haben auch immer etwas mit der Zukunft zu tun, und so kann es bei dir etwas sein, was dich aus einem früheren Leben bindet, und darum deinen Weg in die Zukunft blockt. Eine Bindungsenergie aus einem magischen Vorgang, die bis in den Fuss, bzw sogar noch unter den Fuß verdrängt wurde, bzw in der Magie würde man sagen, "versteckt" wurde..

lg von Andreas
 

 
43. Michaela schrieb am 23.8.2017:

Vielen Dank, lieber Andreas.
Da werde ich mit einer kinesiologischen Behandlung noch mal hinschauen

LG Michaela
 

 
44. Anita schrieb am 04.9.2017:

Hallo Andreas

Ich habe seit längerem eine "Taubheit" im rechten Fuss. Ich glaube es kommt von einem Fusskrampf, den ich ignoriert habe, also nicht angehalten habe um ihn zu massieren bis der krampf weg ist.

Nun, ein paar Tage später kann ich nicht mehr schnell rennen oder kraftvoll Auftreten, ohne Schmerzen im Fuss zu haben.

Ich nehme nun Magnesiumtabletten, aber ich gehe davon aus, dass die Ursache eine andere ist.

was meinst du dazu? Hast du mir einen wegweisenden Tipp?

liebe Grüsse
Anita
 

 
45. Andreas schrieb am 04.9.2017:

Hallo, ja, wie im Artikel beschrieben: Wie schauts mit deinen Zukunftsthemen aus ? wäre die erste Frage..
lg
 

 
46. Kerstin schrieb am 26.9.2017:

Seit der Kindheit habe ich einen Knick Senk und Spreitzfuss. Das mit dem Knickfuss habe ich in den Griff gekriegt, aber dafür habe ich seit einigen Jahren einen Fersensporn rechts und auch Fersenprobleme links in leichterer Form. Generell ist der linke Fuss aber sehr viel besser. Seit letztem Jahr kommt noch eine Metarsalagie rechts dazu, ausgelöst durch den Spreitzfuss. Habe schon alles Mögliche aufgelöst, auch Familienstellungen gemacht, mache auch Traumarbeit und bearbeite meine Glaubenssätze, aber die Fußprobleme werden nicht besser, vieles andere hingegen schon.

Auch auf der Körperebene habe ich viele Veränderungen vorgenommen, Ernährungsumstellung etc.. Würde auch eine andere Kurskorrektur vornehmen in meinem Leben, aber alles was ich diesbezüglich unternehme scheint in noch mehr Fußschmerz zu enden. Was kann ich noch tun?
 

 
47. Andreas schrieb am 29.9.2017:

Hallo Kerstin,
ja, dann wirst du wohl in frühere Leben schauen müssen, was von damals noch "in den Füssen" sitzt..

lg von Andreas
 

 
48. Betty schrieb am 20.10.2017:

Hallo!

Ich knicke in regelmäßigen Abständen mit dem rechten Fuß um. Die Bänder sind überdehnt. Wie kann ich das deuten? Begonnen hat dies als ich meinen Exfreund kennengelernt habe.
Nun stelle ich fest dass es immer wieder auftritt wenn ich einen Mann kennenlerne bzw es in die Richtigung Treffen und/oder Gefühle entstehen könnten....?!

Liebe Grüße Betty
 

 
49. Andreas schrieb am 22.10.2017:

Hallo Betty,
das wäre das Signal des Körpers, dass er sich vor dem neuen Mann niederwerfen möchte.. also gibt es demnach etwas in dir oder auch zb vom Familiensystem übernommenes, was da einen Tribut fordert. Du kannst zb mal eine Familienaufstellung zu dem Umknicken machen, oder dass du dich mal freiwillig vor einem Mann auf den Boden "wirfst" (zb bei dir zuhause, dir vorstellend, dass da vor dir ein Mann wäre und du dann dabei in dich reinspürst, was da in dir ist), um mehr über diesen Anteil in dir zu erfahren und ihn zu würdigen und aufzulösen.

lg von Andreas
 

 
50. Antje schrieb am 29.10.2017:

Hallo lieber Andreas,

ich beobachte nun seit ca. 4 Wochen ein Ekzem zwischen dem kleinen Zeh, linker Fuß. Typischer Juckreiz, Rötung und schuppt. Nun bin ich mit dieser Stelle etwas überfragt und finde nicht so recht was dazu im Netz. Kannst du mir vielleicht helfen?
p.s. 2017 durchlebe ich gerade große Veränderungen

Danke
 

 
51. Andreas schrieb am 30.10.2017:

Hallo Antje,
Hautthemen sind in erster Linie auch Kontaktthemen. Darum wäre der erste Punkt wo du suchen kannst, was sich da vor 4 Wochen in deinen zwischenmenschlichen Kontakten geändert hat, bzw was da angetriggert wurde, und du ignoriert und in den Fuß hinunter verdrängt hast ?

lg von Andreas
 

 
52. Christine schrieb am 18.12.2017:

Hallo,
ich leide seit gut 30 Jahren an Lympfabflusstörungen an beiden Beinen, trage Stützstrümpfe. Ich habe eigentlich immer geschwollene Füße mal mehr mal weniger. Außerdem leide ich starker Hornhaut an beiden Fußsohlen. Welche Ursachen kann dies Ihrer Meinung nach haben? Danke
 

 
53. Andreas schrieb am 19.12.2017:

Hallo Christine,
Beim Lymphsystem geht es um das Loslassen des Unwesentlichen.

Die Lymphe sind ja ein Transportsystem innerhalb des Körpers - und so ein Transportsystem kann natürlich nicht gut funktionieren wenn alles vollsteht. Darum wäre aus geistiger Sicht das wichtigste was man tun sollte, dass man alles Unwesentliche aus dem eigenen Leben entfernt:

Auf Wohnungsebene: Alles Gerümpel raus, alles Nippes raus, usw..

Auf Geistesebene: Alle unwesentlichen Gedanken und Diskussionen befrieden und auflösen

Auf Konsumebene: zb alle fürs Leben unwesentlichen Fernsehsendungen aus, usw..


lg von Andreas
 

 
54. Tatjana schrieb am 01.1.2018:

Hallo! Meine rechte Achillissehne schmerzt ständig. Ich beschäftige mich schon seit längerem damit, was es mir sagen könnte. Es fehlt mir noch der richtige Impuls.
 

 
55. Andreas schrieb am 01.1.2018:

Hallo Tatjana,
Achillissehnenprobleme können ein Hinweis auf das Thema "sich größer machen" oder "sich erhöhen" sein. Also sich erlauben größer zu sein, oder ein innerer Anteil der sich größer machen/darstellen will, so in der Art. Das wäre das erste Thema wo man schauen würde.

lg von Andreas
 

 
56. Ruth schrieb am 12.2.2018:

Hallo,
seit 3 Wochen habe ich massiv Schmerzen am Fersenballen. Am Morgen nach den aufstehen, kann ich nur rumhumpelt und die Treppe dann nur im Gänsemarsch runter. Im Laufe des Tages wird es dann besser. Wenn ich aber auf unebenen oder weichen Untergrund laufe, Wald, Schnee Pflastersteinen... verschlechtert sich das Ganze umgehend...und am nächsten Tag geht dann fast nichts mehr.
 

 
57. Andreas schrieb am 13.2.2018:

ja, Hallo Ruth, bei Fersenballenproblemen soll man als erstes alle diese unbewussten "sich sträuben" oder sich sträuben wollen, oder eben alles, wo man sich gegen das Leben, gegen das Lebendige, gegen das Fließen der Energie im eigenen Leben stellt auflösen.
Immer wenn wir vor Wut auf den Boden stampfen, sind wir in einem solchen solchen sich sträuben Modus.
Nun du magst vielleicht entgegnen, dass du ja nicht auf den Boden stampfst - aber unsichtbar tust du es jedoch um so mehr - und auch das unsichtbare Tun, tut der Ferse irgendwann weh - und sie hat das dann satt und sendet dir diese Schmerzsignale !

lg von Andreas
 

 
58. Ute schrieb am 23.3.2018:

Hallo,
ich bin jetzt zufällig auf diese Seite gestoßen.
Ich stürze sehr oft und es ist immer das rechte Knie.
Vor ein paar Jahren sogar 4x in 2 Monaten.
Letzten Monat 2x und jetzt habe ich mir noch einen Bänderriss im linken Sprunggelenk zugezogen, bei dem ich auch wieder zusätzlich aufs rechte Knie gefallen.
Was hat das zu bedeuten? Langsam bin ich schon etwas verzweifelt.
Liebe Grüße

Ute
 

 
59. Andreas schrieb am 24.3.2018:

Hallo Ute,
Zum Knie gibts einen extra Artikel. Stürzen generell ist ja körpersprachlich ein sich der Erde zuwenden, ein mit der Erde in intensiven Kontakt kommen, oft auch ein körpersprachliches sich kleiner niedriger machen. Stürze deuten also einerseits auf ein Erdungsproblem hin, oder/und auch oft auf ein Überheblichkeitsthema, welches die Seele durch das sich erniedrigen beim Sturz ausgleichen will.

lg von Andreras
 

 
60. Elise schrieb am 03.4.2018:

Lieber Andreas!

Durch Zufall kam ich auf deine HomePage und möchte dich um deinen Rat bitten - ich leide seit ca 3 Jahren (seit 2 Jahren ist es sehr schlimm geworden) an Schuppenflechte an den Fußsohlen (mit dem rechten Fuß hat es begonnen) welche auch schon etwas gewandert ist, ich habe schon so ziemlich alles probiert und es will einfach nicht verschwinden (meine Mutter und mein Großvater, welcher schon verstorben ist, leiden ebenfalls an der gleichen Stelle darunter)

Was denkst du könnte das bedeuten?
Vielen lieben Dank! Alles Liebe
 

 
61. Andreas schrieb am 05.4.2018:

Hallo Elise,
Da es schon Vorfahren hatten, wäre es naheliegend mal eine Familienaufstellung zu dem Thema zu machen.

Allgemein, wenn du Haut als Kontaktorgan siehst und Fusssohlen als Kontakt zur Erde - dann könnten Themen dahinter stecken wie zb:
- Kontakt zur Erde
- Kontakt zu Besitz (Land- / Wohnbesitz, also Besitz wo man darauf läuft)
- aber es können auch indirektere Geschichten sein, zb ein Verbrechen weshalb einem der Boden unter den Füssen zu heiß geworden ist, usw..

lg von Andreas
 

 
62. Renate schrieb am 16.4.2018:

Hallo Andreas, bin soeben auf diese sehr Interessante Seite gestoßen. Nach einer Nekrose im Sesambein ( das liegt im Grosszehenballen) habe ich seit 7 Jahren einen chronischen Brennschmerz im linken Vorfuss. Die Nekrose ist inzwischen geheilt. Aufgrund der Schmerzen ist Sitzen, Gehen und Stehen nur kurz möglich, weshalb ich den Großteil der Zeit liegen muss. Mein Leben ist so klein geworden und die Schmerzen oft so heftig, dass ich manchmal am Aufgeben bin.
 

 
63. Andreas schrieb am 16.4.2018:

Hallo Renate,
Da hast du ja viel Zeit für Heilarbeiten in dem Zeh mit deiner Vorstellungskraft.
Du hast ja nichts darüber geschrieben, aber ich vermute doch sehr stark, dass du einfach zu wenig innere Heilarbeit gemacht hast. Weil das Göttliche (und darum gehts ja sich wieder zu verbinden mit dem Göttlichen) will bestimmt nicht dass du 7 jahre Schmerzen lebst. Also mach dich auf den Weg:
- Was für Glaubenssätze in dir führen zu einem solchen Leben ?
- Was für Ereignisse sind ursächlich ? (auch frühere Leben betrachten - Rückführungen)
- Welche Anteile erlauben dir nicht zu leben ?
usw..
Du sagst dein Leben sei klein geworden - das ist es nur, weil du diese Ebene nicht beachtest - denn mit dieser unsichtbaren Ebene wird dein Leben groß und wahrhaftig.

lg von Andreas
 

 
64. Renate schrieb am 18.4.2018:

Danke lieber Andreas! Du hast ganz recht, vor lauter Behandlungen ist das Spirituelle auf der Strecke geblieben. Danke für die Erinnerung! Liebe Grüße Renate
 

 
65. Miss K. schrieb am 25.11.2018:

Hallo

Ich habe sicher einmal im Jahr juckende Fusssohlen, meine Füsse schwellen an, sind rot, manchmal sind die zwei kleinen Zehen von den Beschwerden mitbetroffen. Die Beschwerden verschwinden dann einfach, so wie sie gekommen sind. Momentan ist es der linke Fuss. Was will mir mein Körper mitteilen?
 

 
66. Andreas schrieb am 25.11.2018:

Hallo, Du könntest als erstes versuchen herauszufinden, durch was es angetriggert wird. Also was für Gemeinsamkeiten gibt es bei all diesen Auftreten ? Gibt es einen Bezug zu einem Kindheitserlebnis ?
Grundsätzlich kann Jucken der Füsse eine Botschaft sein, dass man irgendwo hin laufen will (es juckt einen in den Füssen sich irgendwo hin zu bewegen) - welche geistige Bewegung erlaubst du dir nicht ?
Anschwellen = viel Flüssigkeit = Hinweis weibliche Energien mehr leben, weil sie sind bei einer Schwellung im Stau.

lg von Andreas
 

 
67. reh schrieb am 24.12.2018:

Hallo Andreas,
Ich habe jemanden,der am linken Fuß ein Überbein und am zweiten Zeh eine art Fleischwucherung hat. Was kann das bedeuten? Lg
 

 
68. Andreas schrieb am 25.12.2018:

Hallo, ein Überbein ist eine chronische Reizung des Gelenks, das heißt spirituell betrachtet sind es Denkmuster des Betreffenden, die dieses Gelenk überreizen. Um das individuell herauszufinden, was das im Einzelfall für ursächliche Muster sind, kannst zuerst mal schauen, was für Wurzelchakrathemen oder Erdungsthemen dieser Mensch hat. Und eventuell auch im übertragenen Sinne fragen: Wohin (oder wovor weg) will dieser Mensch laufen ?
Welche Gedanken bewegen auf der unsichtbaren Ebene dauernd dieses Gelenk ? (das kann man sich so vorstellen als wäre dieses Gelenk ständig in Bewegung die durch das Denken des Betreffenden verursacht ist.)

lg von Andreas
 

 
69. Leri schrieb am 31.12.2018:

Hallo Andreas!
Spannendes Thema - dazu zwei Fragen:
Meine Beine: wenn man sich hinlegt, fallen die Füße für normal auseinander und ein bisschen nach vor - meine bleiben kerzengerade stehen? Bedeutung?
Zweite Frage: meine Kinder ziehen immer alles aus, was sie auf den Beinen tragen und würden am liebsten auch im Winter nur mit höchstens einen Rock gehen (keine Hosen, Strumpfhosen, Socken,..) Füße sind aber nie kalt...
Danke für die Antwort.
Lg
 

 
70. Andreas schrieb am 01.1.2019:

Hallo,

>..bleiben kerzengerade stehen? Bedeutung?

da sind vielleicht irgendwelche unbewussten Spannungsspeicherungen in deinen Beinen ? (zb Angstspeicherungen aus Kindheitserlebnissen)

>..Kinder ziehen immer alles aus, was sie auf den Beinen tragen

vielleicht haben sie ein Energiesystem dass sie immer viel Energie in den Beinen haben (?) oder sie sind es aus früheren Leben gewohnt so spärlich bekleidet zu sein .. da ist ja vieles möglich..

lg von Andreas
 

 
71. Leri schrieb am 02.1.2019:

Danke für die Antworten. Bei mir kommt das sicher hin. Bei den Kindern - okay... Interessant.
Wünsche dir ein erfolgreiches neues Jahr! Lg
 

 
72. Einhorn7 schrieb am 21.1.2019:

Hallo Andreas, sehr interessante Seite, grosses Kompliment an dich! Ich habe mir vor zwei Wochen mittelfuss Knochen rechts gebrochen. Ich habe aus vorigen Artikeln schon gesehen, recht heisst männlich, mein Vater lebt aber seit über 10 Jahren nicht mehr..warum jetzt?..hatte vor 2 Jahren ein Burnout und habe mein Leben seit dem umgestaltet, Hobby zum Nebenjob gemacht...was hat es zu bedeuten?
 

 
73. Andreas schrieb am 21.1.2019:

Hallo, ja, ob der Vater noch lebt ist egal, weil es geht zb primär darum ob du mit deinem Vater, bzw deinem Vaterbild, in Frieden bist. Das ist ja immer etwas in dir, deine Einstellung zum Vater, usw, also es geht um dein Bild von ihm, nicht wie er wirklich war oder ob er noch lebt. Das Bild deines Vaters wirst du immer mit dir tragen.. also ist es klug das Bild zu befrieden, falls es unfriedlich ist.
Wie ist der Bruch geschehen ? Falls es ein Unfall war, dann beachte auch diese Fragen zur Deutung.

lg von Andreas
 

 
74. Lenidalis schrieb am 22.1.2019:

Hallo Andreas, interessante Seite, vielen Dank dafür! Ich leide seit Jahren unter Fußproblemen. Dornwarzen und schuppende Haut am linken Fuß, Schmerzen beim Abrollen im Rechten unter dem Ballen, dafür die Haut intakt. Was sind deine Gedanken dazu? Danke und liebe Grüße!
 

 
75. Lila schrieb am 23.1.2019:

Hallo Andreas,

seit einigen Wochen ist mein linker Fußballen entzündet und seit vorgestern habe ich einen fiesen Holzplitter im Fuß, den weder ich noch der Arzt entfernen konnten...Jetzt ist es offensichtlich, dass meine Seele mir etwas sagen will...Nur was? Hast Du eine Idee?

Liebe Grüße
Lila
 

 
76. Andreas schrieb am 23.1.2019:

Hallo Lila,

linker Fuß = weibliches Thema

zuerst war ja dein Auftreten, also deine Erdung durch den entzündeten Ballen schon erschwert, das heißt da war schon das Thema: weibliche Energien zu erden erschwert. Nun ist es durch den Holzsplitter noch schmerzhafter für dich, dich mit der Erde zu verbinden durch ein Auftreten. Das zeigt, es ist beidesmal das selbe Thema, aber jetzt verstärkt, das heißt die Seele duldet nicht mehr, dass du davon läufst ohne das Thema zu beachten.

Welches Thema ist dies ?
Welche (weiblichen) Energien bringst du nicht auf die Erde, das heißt in dein Leben, in deine Realität ? (Dabei symbolisiert der Splitter das, was dich daran hindert.)

Wenn dir das Thema nicht klar wird, dann schaue zb bei welcher Gelegenheit hast du den Splitter bekommen ?

lg von Andreas
 

 
77. Andreas schrieb am 23.1.2019:

Hallo Lenidalis,
Warzen und schuppende Haut wären ja ein zwischenmenschliches Kontakthema, aber Schmerzen sind schon eine Stufe höher in der Bedeutung. Die Schmerzen zeigen dir, dass dein flüßiges Gehen in deine Zukunft dir Schmerzen macht - Woran liegt das ?

lg von Andreas
 

 
78. Sonja schrieb am 31.3.2019:

Hallo Andreas,

4 Tage nachdem sich mein Freund von mir getrennt hat, bin ich auf der Arbeit auf einer Schwelle umgeknickt und habe mit das vordere Außenband des linken Fußknöchels gerissen. Mir ist noch nie so etwas passiert. In der Beziehung war mein Thema, zu wenig Aufmerksamkeit zu bekommen und seines zuwenig Freiraum, obwohl ich eigentlich sehr viel Freiheit gebe und vertraue. Siehst du einen Zusammenhang, der mir helfen kann? Vielen Dank im Voraus!

Liebe Grüße
Sonja
 

 
79. Andreas schrieb am 31.3.2019:

Hallo Sonja,
ja, links = weibliche Seite
das heißt deine weibliche Seite ist eingeknickt.

Was könnte nun die Entsprechung zu deinem Leben sein ?
Ich kenn dich ja nicht, deshalb einfach mal eine Vermutung: Vielleicht hast du dich zu sehr über diese Beziehung definiert, bzw dein Frau-sein zu sehr über diese Beziehung definiert, so dass nun dieses (innere Bild) von dir zusammengebrochen ist durch das Ende der Beziehung.
Der Unfall würde dir das dann ganz deutlich zeigen, dass du da ein Muster in dir ändern musst. Deine Seele akzeptiert das nicht mehr.
Du sagst, dass du zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hast. Das kann ein Indiz gerade dafür sein, dass da evt ja bereits während der Partnerschaft die Botschaft zu dir kam, dich nicht so sehr von seiner Aufmerksamkeit abhängig zu machen, also aus diesen Mustern auszusteigen und andere Wege des Energieaustausches zu erlernen, einzuüben, zu praktizieren. (Das klingt jetzt vielleicht etwas kryptisch aber zu genau diesem Thema werde ich in den nächsten Wochen einige Videos sprechen. Weil der Energieaustausch, das Fließen der Energien zwischen den beiden Partnern ist von so fundametaler Wichtigkeit für eine Partrnerschaft, und weil das aber kaum jemand beachtet werde ich zu genau diesem Thema in ein paar Wochen ein paar Videos sprechen.. Es ist einafch so, wenn der Energieaustausch nicht gut ist, dann ergibt eine Partnerschaft überhaupt keinen Sinn, und hat auch keine Zukunft. Aufmerksamkeit ist aus einer höheren Sicht betrachtet auch nur Energie und darum ist das genau dein Thema, denn wie soll Partnerschaft gelingen, wenn die Beteiligten nicht lernen mit Energien so unmzugehen dass etwas göttlich Gutes für beide entsteht.)

Die Spiegelung wäre auch, dass du zu wenig Aufmerksamkeit deiner eigenen Erdung widmest, deinem eigenen Sein, deiner eigenen Verbindung zur Erde. Zur Heilung zumindest kannst du genau dieses tun: Lenke Energie (=Aufmerksamkeit) in diese Stelle des Fußes, lass Energievon unter nach oben und von oben nach unter darüber fließen.


lg von Andreas
 

 
80. hannakin schrieb am 05.4.2019:

hallo
ich habe mir heute meine bänder im sprunggelenk rechts überdehnt. ein herr sah mich. ich lag da hatte mich auf dem linken knie abgefangen. ich rief den mann zur hilfe. ich bin sehr stark im moment. ich war mir nicht sicher ob ich aufstehen kann ohne hilfe. er zog mich hoch und stellte mich auf die beine als wäre ich eine feder. er fragte wiederholt ob ich noch hilfe brauche. ich erwiederte sehr erschrocken zu sein, doch das gelenkt schmerzte stark ohne starke schwellung. ich war so traurig, denn ich hatte mir endlich schöne kleider gegönnt, da ich abgenommen habe. als ich losging war icg seit langem wieder die frau die ich vermisst habe. seit einer woche arbeite ich an meinem fall v jahrelangem missbrauch. es geht mir immer gut wenn ich kämpfen kann. ich bin ein krieger. ich werde anzeige erstatten. ich hoffe meine kraft so einteilen zu können, dass ich nicht wieder zusammen breche. ich konnte jahre nicht handeln und jetzt bin ich losgeprescht.
und dann plasch ich hin. ich fühle mich wieder angreifbar.
es tat gut dass der mann mir in dem moment half, ich fühlte mich geborgen für den moment. eine wichtige erfahrung, trotzdem frage ich mich, ob der unfall mir deutet ich soll oben genannte schritte einleiten. hab ich mir nur überfordert ist es angst..
ich bitte um ihre idee.
danke
hannakin
 

 
81. Andreas schrieb am 06.4.2019:

Hallo,

>es geht mir immer gut wenn ich kämpfen kann.

ja, das ist deine Komfortzone
weil es dir vertraut ist
Du denkst vielleicht, ja es ist mir vertraut geworden wegen dem Missbrauch - aber so etwas ist fast immer bereits in früheren Leben verursacht und mitgebracht worden. Ein Kampf ist immer nur durch Vergebung auflösbar, weil sonst bleiben immer Vorwürfe im Raum stehen. Innere Vergebung ist aber viel innere Arbeit, da ist es bequemer weiter zu kämpfen, zb vor Gericht, da wäre dann für die nächste Zeit dein Kampf gesichert und du brauchst keine Angst zu haben plötzlich ohne Kampf zu sein. Ein Gericht führt dich immer in eine Abhängigkeit von Richter, Anwälten usw, du gibst deine Gottesmacht an andere ab, anstatt den Frieden ohne fremde Hilfe in dir sofort zu erschaffen. Willst du wirklich den Frieden mit dem erlebten, dann erschaffe ihn SOFORT in dir, willst du Kampf, dann wähle das Gericht oder anderes.
Du sagst, Zitat "ich bin ein krieger" - überlege mal, was ist das schlimmste was einem Krieger passieren kann ?
- dass er getötet wird ? NEIN, er wird ja wiedergeboren.
- dass er Schmerzen erleidet ? NEIN, das ist er gewohnt.
Das allerschlimmste was einem Krieger passieren kann ist FRIEDEN, weil jetzt ist alles nutzlos was er gelernt hat, es bleibt nur die Arbeitslosigkeit und die Nutzlosigkeit und die Verarmung, weil der Krieger bezieht sein Geld/Energie aus dem Kampf. Für den Krieger ist alles andere besser, Missbrauch, da kann er kämpfend sich erleben und fühlen, danach warst du wohl in einer längeren Lebensphase wo du dich selber bekriegt hast (?), und jetzt wolltest du gerade losstürmen und das kriegerische wieder auf eine andere Art ausleben.. Seit wie vielen Leben machst du das schon so ? Und wie viele Leben willst du das noch so tun ?

In einem Kampf (oder innere Kampfhaltung) wirst du inneren Frieden oder Geborgenheit immer nur für kurze Momente finden können, wenn überhaupt:

> ich fühlte mich geborgen für den moment. eine wichtige erfahrung

Die Seele ist sehr schlau. Sie ließ dich für einen kurzen Moment an diesem Gefühl schnuppern, um dich daran zu erinnern, es gibt auch noch anderes.
Aber das bekommst du nur, wenn du den Kampf, bzw diese Spannungsenergien der inneren Kampfhaltung aufgibst. Durch den Stutz war dein Energiesystem für kurze Zeit einer Totalerdung ausgesetzt, das heißt für eine kurze Zeit waren diese Spannungen nicht mehr in dir und nur darum war es dir möglich dieses Gefühl der Geborgenheit zu spüren. Mit Spannungen geht das nicht, energetisch betrachtet.

So hast du nun also die Wahl dich zu entscheiden was du wirklich willst. Entweder weiter in deiner Kampf und Spannungskomfortzone zu verbleiben oder echte Schritte zum Ausstieg daraus einzuleiten. Das würde wie gesagt Vergebung beinhalten insbesondere herausfinden welcher innere Anteil das genau so erleben wollte wie du es erlebt hast und diesem Anteil zu vergeben, weil nur so kann der innere Kampf enden, anders nicht.

lg von Andreas
 

 
82. hannakin schrieb am 06.4.2019:

halla andreas,
ich will eine stimme haben. Ich möchte richtig stellen, dass ich keine irre bin und ja auch finanzielle kompensation. Wichtiger ist mir, dass meine kleinen Neffen noch in dieser dysfunktionalen familie stecken. Ich bin die einzige die weiß was ihnen passiert. Sie sind jetzt etwa 8. Wer stellt sich vor sie. Ich bin hin und her gerissen. Frieden wäre auch schön. Unbekannt vielleicht auch fad, aber ich kann atmen. Ich möchte nach diesem Leben nicht mehr auf die Erde zurück. Frieden ist der Schlüssel...vielleicht zumindest. Und ich darf mich abwenden von meinen Neffen und einfach leben...obwohl ich weiß, was sie durchmachen und durchmachen werden...Missbrauch jeglicher Art...
Ihre antwort schwingt in mir. Darf ich mir gönnen friedlich zu sein.
Ist es ihr seelenplan dort zu leiden...ist es ihr weg und ich darf nicht beschützen. Aber kinder haben schutz verdient, oder nicht.
Da kämpfen einige weltbilder miteinander in mir. Ich möcht tun was das beste ist für alle.

ich danke ihnen sehr...
Lg von Hannakin
 

 
83. hannakin schrieb am 06.4.2019:

...ich denke mir schon die ganze zeit wie schlecht mir ist wenn ich daran denke mit den leuten zu sprechen mit denen ich dann sprechen müsste...ich bin so müde...in mir ist ein bild von einem alten drachen, der nur mehr seine ruhe wünscht und nicht weiß was er von dem erfahrenen halten soll und ob er einfach seine augen schließen darf...die tausend tonnen, muss er die tragen...ich bin so müde...

danke
hannakin
 

 
84. Andreas schrieb am 07.4.2019:

ja, Kampf macht müde..
Darum gibt es bei Kampf immer nur Verlierer.

Wenn du nicht mehr Gefangene des Unvergebenen bist, wirst du auch anderen (zb den Neffen) besser helfen können.

lg von Andreas
 

 
85. hannakin schrieb am 08.4.2019:

gut,
sie raten mir, einer kriegerseele nicht zu kämpfen....auch wenn es für etwas ist und nicht gegen etwas...
wie können sie wissen, an welchem punkt des verzeihens ich stehe...
ich verstehe aus ihren antworten...ich soll nicht kämpfen, ich habe nicht verziehen, ich habe mich für meinen missbrauch entschieden, ich will rache mit der anzeige und darf nicht auf kompensation bestehen, denn meine seele hat sich das ja ausgesucht...ich soll den anteil finden in mir, der sich das ausgesucht hat und ihm verzeihen...und wenn ich auf allen ebenen verziehen habe, was zeit braucht, kann ich am ende helfen...das heißt ich schalte das leben meiner neffen auf stop, damit ich zeit habe zu heilen...da mir jedoch nicht geläufig ist, wie ich leben anhalte bedeutet das für meine neffen viel zeit ohne schutz...und da ich weiß was so passiert in meinem herkunfstssystem muss ich dieses wissen einfach abschalten, um paralell zu heilen...ich kann dann besser helfen...woher kennen sie die qualitäten meiner momentanen hilfestellung....
das heißt sie, da ja helfend sind total ohne wunden...warum habe ich dann das gefühl ihnen fehlt irgendwie die phantasie für mein dilemma...
ich denke wirklich ernsthaft über ihre worte nach...es fügt sich nicht so ein...
warum mir das alles passiert ist...nun ich hab die dysfunktionalität für die menschen, die ich liebte getragen...das ist großartig und nie ein grund einem anteil in mir verzeihen zu müssen...ich habe ihre sünden getragen, was muss ich verzeihen...es diente als chance gemeinsam zu heilen...das wollte man nicht...gut dann schütze ich nicht mehr die komplette familie, sondern nur mehr die letzte generation und das wird nicht mit gesprächen oder therapien und liebevollen bitten gehen...das habe ich schon gemacht...und wäre fast untergegangen...
bitte erklären sie mir das...ich denke ich kann ihre insiration einfach nicht verstanden haben

danke
hannakin
 

 
86. Andreas schrieb am 08.4.2019:

Hallo,
Die Vergebung benötigt keine Zeit, das geht in unter einer Sekunde - das was dir die Zeit raubt, das ist dein Ego, welches kämpfen will und sich in den Verletzungen der Schlacht suhlen möchte :-) weil es Angst vor dem hat was ich oben schon schrieb.

lg von Andreas
 

 
87. Andrea schrieb am 10.4.2019:

Hallo Andreas,
ich leide seit mehreren Jahren unter einem Hühnerauge auf der Fußsohle/Vorderfuß,
mal mehr - mal weniger, trage nur noch bequeme Schuhe und mache auch regelmäßig
Fußgymnastik. Vor wenigen Tagen erhielt ich dann auch noch die Diagnose:
Metatarsalgie/Senk-Spreizfuß/Mittelfußknochen hängt durch, beidseitig.
Ich führte über 3 Jahre eine Partnerschaft, eine On/Off Fernbeziehung, die mir
emotional viel abverlangte. Seit ein paar Tagen habe ich nun endgültig die
Reißleine gezogen und einen Schlußstrich gezogen.
Mein Hühnerauge war schon vor dieser Beziehung vorhanden, wurde aber immer
schmerzvoller. Was wollen mir meine Füße sagen, hast du eine Idee?
Vielen herzlichen Dank im Voraus!

Liebe Grüße und eine schönen Tag von Andrea
 

 
88. Andreas schrieb am 10.4.2019:

Hallo Andrea,
Die Schulmedizin sagt ja, dass bei Spreizfuß das Tragen von Absatzschuhen die Ursache sei. War das bei dir auch so ? (aus der Ursache ergeben sich immer weitere Botschaften)

Deine Hauptbotschaft ist ja, dass es schmerzt:
Dein Lebensweg schmerzt dich.
Die Art wie du dein Leben lebst, schmerzt dich.
Das heißt, deine Seele will von dir eine völlig neue andere Art wie du dein Leben siehst (Hühnerauge) und lebst (Senkfuß).

> ..die mir emotional viel abverlangte
Ob etwas emotional belastend emfunden wird oder nicht, das hängt von deinen inneren Programmen, Einstellungen und Sichtweisen des Lebens ab. Was wäre zum Beispiel, wenn du in neue Muster gehst, dir wie ein Huhn nur noch das Gute herauspickst, und das Negative da beläßt wo es ist ? Deine Seele will dass du ein Hühnerauge entwickelst..
Also zumindest fordert deine Seele eine Änderung in dir - nicht im Außen. Wenn der Weg schmerzt dann gehe einen anderen. Was hindert dich daran ? Ganz einfach: Innere Glaubenssätze, Innere Verbote, innere Ängste, innere Erziehungsmuster, so sein zu müssen und nicht anders, usw - darin besteht die Arbeit die du zu tun hast. Weil das ist die Basis deines Lebens, darum senkt sich der Fuß, weil er will sich diesen wirklich tiefen Schichten in dir zuwenden, dich darauf aufmerksam machen, dass es möglich ist SO TIEF ZU GEHEN. Ob die Beziehung zum Hahn gerade ON oder OFF ist, das ist dem Huhn egal, es lässt sich da nicht in emotionale Belastungen hineinschieben - deine Glaubensmuster und Sichtweisen über das Leben tun das ! Also verändere sie..

lg von Andreas
 

 
89. hannakin schrieb am 10.4.2019:

...aha mein ego...es sprengt den rahmen hier jedes detail zu beschreiben...wenn ihnen die egogeschichte zusagt, dann bleiben wir dabei...etwas richtigstellen hat mit dem ego zu tun...finanzielle kompensation zu wollen, damit man am ende des monats genug essen für sein kind hat ist ego...seiner familie die augen öffnen wollen, da man sonst ohne sie leben muss und sie ohne hilfe nur ihr leid und das anderer vergrößern ist ego...danke dass sie mir das klar gemacht haben...ich strebe nun an nur jedes zweite mal zu atmen, damit mein ego anderen ja keinen sauerstoff nimmt...puh ich muss noch viel lernen...sie haben mir die augen geöffnet...Danke
 

 
90. hannakin schrieb am 10.4.2019:

ein complexes post traumatisches syndrom ist mein ego dass sich im verletzten sult...flash backs auch...panikattaken auch, bettlägrigkeit auch, nicht aus dem hausgehen können auch, schmerzen auch hilflosigkeit und den wunsche nach menschen die einen ernst nehmen und helfen...das ist alles nur wegen meinem ego...jetzt verstehe ich die bergpredikt endlich...ich gehe jetzt und lade ein wer will mir auch auf die andere wange zu schlagen...sehe ich einen unfall laufe ich weiter, der verletzte soll in einer sekunde verzeihen und weiterfahren, der gebrochene fuß ist schnell geheilt...ich helfe wenn ich ihm sage er soll sich keine unterstützung suchen...es ist nur dein ego, das sich sult...schalt es aus...dann brauchst du nicht einmal einen gips...ich glaub jetzt hab ichs
 

 
91. Maria schrieb am 15.4.2019:

Hallo Andreas,

seit Jahren habe ich auf dem linken und dem rechten Fußrücken Schuppenflechte. Cremes vom Hautarzt konnten bisher nicht helfen. Vor etwa 15 Jahren hatte die Schuppenflechte an den Ellenbogen begonnen. Als sie dort weg war, hatte ich sie an beiden Knien. Mittlerweile habe ich wunderbare Knie und zwei etwa 5x6 cm große Flecken mit Schuppenflechte auf beiden Fußrücken. Schuppenflechte hat etwas mit Abgrenzung zu tun. Füße - vielleicht verdränge ich was? Möchte ich etwas loswerden und schaffe es nicht? Was will mir meine Seele sagen? Ich wäre so froh, wenn du mir weiterhelfen könntest.


Liebe Grüße Maria
 

 
92. Andreas schrieb am 15.4.2019:

Hallo Maria,
ja, Abgrenzung von giftigen Gedanken die man in sich trägt, den Grundlagenartikel zu hautabschuppenden Erkrankungen findest du hier.

Haut = Kontaktorgan zb zu Mitmenschen
Füße = gehen in die Zukunft
daraus ergibt sich die erste Frage, die du dir stellen kannst:
Gibt es Zukunftsängste im Zusammenhang mit zwischenmenschlichen Kontakten ?

lg von Andreas
 

 
93. Moni schrieb am 26.4.2019:

Eine Freundin von mir hat seit Monaten einen Fersensporn. Was könnte hier die seelische Ursache sein? Danke
 

 
94. Monika schrieb am 26.4.2019:

Hallo Andreas,
ich möchte mich für den tollen Artikel bedanken.
Da sind ganz viele wertvolle Informationen drin.
LG Monika
 

 
95. Andreas schrieb am 26.4.2019:

Hallo, ich hab hier soeben einen extra Artikel zum Fersensporn geschrieben - lg
 

 
96. Ruth schrieb am 27.4.2019:

Hallo Andreas
Ich war in der Fusspflege.
Einige wochen später spüre ich schmerzen am grossen linken zehennagel inwändig.Hatte ich no nie nach einer fusspflegebehandlung und kenne das thema engewachsener nagel auch nicht.
Ich habe nachgeschaut und stelle fest dass dort der nagel einwachsen will. Ich konnte ihne entfernen.
Was sind deine gedanken zum eingewachensen grosszehennagel?

Danke und gruss
Ruth
 

 
97. Andreas schrieb am 27.4.2019:

Hallo Ruth,
Dem linken großen Zeh werden Kummerthemen zugeordnet - insofern könnte eine erste Frage die du dir stellen kannst sein, ob zu diesem Zeitpunkt ein "Kummer" - Thema dir Schmerzen bereitet hat ?

lg von Andreas
 

 
98. Manuela schrieb am 12.5.2019:

Hallo Andreas,

Ich habe seit über einer Woche Schmerzen im rechten Fuss so dass ich kaum gehen kann.ein Röntgen hat kein Ergebnis gebracht.der Arzt meint es ist die Peroneussehne geschädigt,der Orthopäde meint es strahlt vom Rücken aus.

Mache gerne Sport und habe erst mit einer beruflichen Reha begonnen (hatte vor zwei Jahren Burnout und Depressionen,die immer wieder auftauchen)die ich nun abbrechen musste.

Ich spüre dass es an der Zeit ist einiges zu überdenken und bin für Hilfe sehr dankbar.

Liebe Grüße,Manuela
 

 
99. Andreas schrieb am 13.5.2019:

Hallo Manuela,
Fußschmerzen werfen natürlich als erstes immer die Frage auf, was auf deinem Lebensweg dich schmerzt, beziehunhsweise ob die Richtung in deinem Leben überhaupt eine gute Richtung ist, die deine Füsse laufen müssen. ?

Du sagt, du hattest Burnout und Depressionen - hast du denn die Ursachen hierfür aufgelöst ?
Falls nicht, dann könnten die Fußschmerzen einfach die nächste Steigerungsstufe der Seele sein um die Botschaft durchzubringen.

lg von Andreas
 

 
100. AlexandraA schrieb am 19.5.2019:

Lieber Andreas,

seit einigen Jahren entzünden sich im Winter meine Zehen. Einmal am rechten Fuß, dann am linken und umgekehrt. Die Zehen werden rot, schwellen an und jucken. Die Schmerzen sind fast immer kaum zu ertragen. Es dauert mindestens eine Woche bis sich alles wieder beruhigt. Manchmal sogar länger.

Ich halte meine Füße so warm wie möglich. Warme Socken, Wärmflasche, Fußbad. Irgendwie hilft nichts.

Sogar jetzt im Mai, durch die kalten Tage sind es die rechten Zehen. Es sind hauptsächlich die drei inneren. Der Große und kleine bleiben fast immmer ruhig.

Kannst du mir bitte etwas dazu sagen und auch einen Rat geben, was ich dagegen machen kann?

HerzDank, AlexandraA
 

 
101. Andreas schrieb am 19.5.2019:

Hallo Alexandra,
Die Zehen sind ganz vorne am Fuß, das heißt, sie zeigen direkt nach vorne in deine Zukunft. Frage dich also, welches Thema (oder welche Aspekte) deiner Zukunft dich wie diese Zehen anschwellen und jucken läßt ?
Da benötigt es also einer Änderung in deinem Denken oder Fühlen. Da es nur bei Kälte ist, wird es ein Thema sein, welches durch Kälte angetriggert wird, das heißt es kann mit einem Erlebnis bei Kälte entstanden sein, also zum Beispiel eine Zukunftsangst oder ähnliches. Da musst du also mal tief in dir suchen um was es da geht.

Wenn dir das Thema nicht bewusst wird, kannst du natürlich auch mit Energie Heilungsimpulse senden, indem du zb Energie durch diese 3 Zehen nach vorne und nach hinten atmest, also über/durch diese geschwollene Stelle, damit die Energieblopckade da aufgelöst wird.

lg von Andreas
 

 
102. BiBi schrieb am 19.5.2019:

Hallo Andreas, ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit, hier Fragen stellen zu können. Seit gestern habe ich -wie aus dem Nichts heraus- stechende Schmerzen in der rechten Ferse, immer beim Auftreten bzw Abrollen. Ich habe gerade auch einen Magen-Darm-Infekt und vorgestern mit Grapefruitkernextrakt begonnen. Generell möchte ich meine Lebenssituation verändern und bin sehr ungeduldig dabei. Auch eine kurze Krankheit wie der Infekt verärgern mich. Nächste Woche bin ich zu einer größeren Wanderung angemeldet, und kann diese "Störung" jetzt nicht akzeptieren. Was könnte mir der Schmerz sagen wollen?
 

 
103. Andreas schrieb am 19.5.2019:

Hallo,
diese körperliche Botschaft kann in der Tat einen direkten Bezug zu der Wanderung haben. Es gibt offensichtlich einen Anteil in dir der mit dieser Wanderung (oder etwas was damit zusammen hängt) große Probleme hat.
Dieser Teil will offensichtlich gar nicht. Aber du hast ihn übergangen. (zb dadurch dass du nicht zu dir gestanden bist(?)

lg von Andreas
 

 
104. Nanni schrieb am 25.5.2019:

Lieber Andreas, habe seit einiger Zeit so ein komisches Gefühl in den Zehen so als ob ich eine Wanderung hinter mir hätte und nur raus will aus dem Schuh. Links mehr als rechts, so pampig, keine Schmerzen beim barfuß Gehen als ob sie eingeschlafen sind, sind sie aber nicht. Was kann das sein? Danke schon im voraus LG Nanni
 

 
105. Andreas schrieb am 25.5.2019:

Hallo Nanni,
Und nun fühl mal in dich - wie fühlt sich deine Zukunft an ?
Willst du da auch raus (wie aus dem Schuh) aus dieser Zukunft die da momentan für dich ansteht ?

lg von Andreas
 

 
106. Nanni schrieb am 26.5.2019:

Lieber Andreas, eher weiss ich nicht wo der Weg beruflich hingeht. Heute ist das Zehen Gefühl wieder anders, nur der mittlere Zehe, als ob er taub wäre. Danke dir und lg Nanni
 

 
107. Andreas schrieb am 26.5.2019:

Hallo, ja, so taub wie dein Zeh, so taub ist auch dein Bewusstsein gegenüber deiner Zukunft. Insofern kannst du es als Botschaft sehen, dass du dich deiner Zukunft zuwenden solltest, und zwar zb ganz konkret diesen Punkten:
- was hindert mich meine Zukunft klar zu sehen, klar zu fühlen ?
- was für VERBOTE stecken noch in mir bezüglich meiner Zukunft ?
- was gilt es da alles aufzulösen, damit ich vollbewusst und mit guten Gefühlen MEINEN eigenen Zukunftsweg gehen kann.
- welche übernommenen Glaubenssätze (oder gar Verbote) diesbezüglich sollte ich auflösen ? Wo laufe ich im übertragenen Sinne in fremden Schuhen anstatt in meinen eigenen ?

Das fordert deine Seele von dir..

lg von Andreas
 

 
108. Nanni schrieb am 28.5.2019:

Lieber Andreas, da ist nichts hinzuzufügen, stimmt!!!! ! Ich danke dir von ganzen Herzen!! glg Marianne
 

 
109. erika schrieb am 28.5.2019:

Hallo Andreas,
seit Jahren leide ich an heissen Füssen -trag auch im Winter keine Strümpfe.Nachts ist es soo schlimm das ich nicht schlafen kann und die Füsse kalt abdusche-manchmal sogar mehrmals.Bin 76 Jahre und es wir immer schlimmer.Die Venen sind ok.Hast du für mich auch einen Tipp
 

 
110. Andreas schrieb am 28.5.2019:

Hallo Erika,
Allgemein betrachtet ist es im Prinzip das selbe wie mit immer zu kalten Füßen: Die Energieflussverbindung zum Rest deines Körpers ist gestört. Also da gibt es irgendwo eine Blockade, so dass die Hitze nicht von den Füßen nach oben fließen kann.
So gilt es also für dich herauszufinden, warum das so ist, was für Themen blockieren dich da, bzw blockieren die Hitze (=Energie) in deinen Füßen.
Füße wollen laufen, in die Zukunft laufen, vorwärts. Und Energie wäre offensichtlich auch bereits genug vorhanden (=Hitze), also was (zb Verbote) blockiert dich in deinem Leben einen neuen im übertragenen Sinne großen Weg einzuschlagen ? (groß deswegen, weil dein Körperbewusstsein ja deinen Füßen bereits so viel Energie bereit stellt - und natürlich will dass du sie nutzt.

Falls es dir nicht bewusst wird was das ist und was für Glaubensmuster dich blockieren, dann kannst du trotzdem Energieübungen oder Atemübungen machen indem du übst diese Hitze von deinen Füßen bis hinauf in dein Scheitelchakra zu steuern/atmen.

lg von Andreas
 

 
111. Chicca schrieb am 05.6.2019:

Hallo lieber Andreas,
Ich wurde gestern sehr stark über meine Füsse auf Themen gestoßen. Nur auf welche.Bekam zuerst durch die engen Schuhe Blasen an den Fersen, zog daraufhin die Schuhe aus. Da der geteerte Boden scheinbar doch zu warm war, bekam ich an beiden Fusssohlen vorne,teilweise der Länge nach und unter den Fersen großflächige Blasen.Hatte noch nie sowas. Wo liegt das Problem? Wäre toll einen Anhaltspunkt zu erhalten.
Danke
 

 
112. Andreas schrieb am 05.6.2019:

Hallo,
Blasen sind Wasseransammlungen (Wasser = Yin) - es sind also Yin Energien bzw Yin Themen die nicht im Fluß sind. Diese Energien fließen nicht weiter, stattdessen sammeln sie sich an, unter der Haut. Was hat sich da in dir unter der Oberfläche angesammelt ? Die Hitze in deinem Schuh bzw die aufgenommene Energie von der Straße hast du ja nicht in dich weiterfließen lassen (aufgenommen, angenommen), sondern sie hat sich unter der Haut angesammelt. Wo in deinem Leben machst du dies mit Themen auf deinem Lebensweg genau so ?

lg von Andreas
 

 
113. Irina schrieb am 14.6.2019:

Hallo Andreas
Mein Mann hat sich seit Sept. letztes Jahr drei mal die Füsse verletzt. Zuerest an einem Metalstück linke Fusssohle aufgerissen. Später in eine rostige Heugabel getreten mit dem rechten Fuss. Und gestern ist er beim putzen in ein Messer getreten mit dem linken Fuss.
Was könnte das bedeuten?
 

 
114. Andreas schrieb am 14.6.2019:

Hallo Irina,
Die Botschaft ist da ja zunächst ganz handfest: Pass besser auf wo du hin läufst !
und im übertragenen Sinne wäre dies dass er achtsamer sein soll über den Weg in seine Zukunft, also mal da genauer hinschauen was er über seine Zukunft denkt, usw.
Seine Seele will ihn ja zwingen sich mit seinen Füßen auseinanderzusetzen und mehr auf sie zu achten, also mehr darauf zu achten wohin er im Leben steuert.

lg von Andreas
 

 
115. Christine schrieb am 17.6.2019:

Guten Abend Andreas
Heute ist mir etwas wirklich unheimliches passiert. Ich habe im Geschäft ein Stehpult,da ich immer wieder schmerzhafte Nackenverspannungen habe,wenn ich den ganzen Tag sitze.
Heute bin ich also den ganzen Morgen gestanden. Plötzlich schaut eine Kollegin ins Büro und fragt mich etwas m ich will auf sie zugehen und : knicke ein und falle einfach in mich zusammen. Es war,als ob plötzlich meine Füsse gelähmt wären. Ich habe auch keinen Schmerz gespürt beim umknicken. Die Füsse wollten mich nicht mehr tragen. Vorher habe ich absolut nichts bemerkt,also nicht,dass die Füsse eingeschlafen waren oder so. Es macht mir Angst,dass ich mich auf meine Füsse nicht mehr verlassen kann. Was könnte dies bedeuten?
Danke.
 

 
116. Andreas schrieb am 18.6.2019:

Hallo Christine,
Ich denke, du solltest zurück gehen zum ersten Problem, der Nackenverspannung, und da die Ursache suchen. Weil diese Botschaft war zuerst da. Der Glaube dass es vom Sitzen kommt, das ist doch sicherlich ein Aberglaube. Das siehst du daran, dass es tausende von Menschen gibt, die keine Nackenverspannung haben, obwohl sie den ganzen Tag sitzen. Das Stehpult scheint da nur eine Flucht zu sein, um dich den wahren Ursachen nicht stellen zu müssen.
Nackenverspannungen könnten zb kommen, weil man eine psychische Last trägt.
Oder auch weil einem im übertragenen Sinne jemand oder ein Thema im Nacken sitzt.
Hast du eine ältere Schwester ? Wie ist dein Verhältnis zu ihr ?


lg von Andreas
 

 
117. Stardust schrieb am 24.6.2019:

Hallo Andreas!

Ich habe in letzter Zeit ständig etwas mit meinen Füssen.
Vor fünf Wochen ist mir bei einem Date bei mir zu Hause eine Dose auf den zweit kleinsten Zeh gefallen, dieser ist dann violett angeschwollen und vermutlich mit Knochenbruch, da er mir bis heute weh tut.
Nun habe ich da dann entdeckt, dass der gleiche Zeh auf der anderen Seite einen Nagelbruch hatte.
Dann bin ich heute zwei mal auf etwas scharfes gestanden, das mich in den linken Fuss gepickst hat, einmal hat es etwas geblutet.
Als Jugendliche hatte ich mir den linken grossen Zehennagel durch einen Stein am Fluss den ich mir auf den Zehen habe fallen lassen gebrochen. Das hat dann geeitert und mit 18 habe ich meine kleinen Zehen in zu kleinen Schuhen beim Tanzen an der Streetparade so verletzt, dass ich bis heute Hornhaut habe und sie pflegen muss, da sie mir sonst weh tun.

Kannst du mir sagen, was das bedeutet? Vorallem, der erst kürzliche Vorfall beim Date?

Liebe Grüsse :)
Deborah
 

 
118. Andrea schrieb am 24.6.2019:

Hallo Andreas,
habe soeben deine Homepage gefunden. Vor einer Woche bin ich spazieren gegangen, plötzlich gibt es mir im rechten Vorfuß einen schmerzhaften Stich. Konnte nicht mehr weitergehen. Habe Ballerinas getragen. Und seitdem hüte ich das Bett. Was sagt mir das und wie kann ich an mich arbeiten? Danke für deine Antwort.
 

 
119. Andreas schrieb am 24.6.2019:

Hallo Deborah,
Ist es am rechten Fuss ? (rechts Themen des Zehen sind: Zuneigung und Kontrolle)
Dass es bei einem Date passiert ist kann ein Hinweis sein, dass es in dir einen Anteil gibt, der die Kontrolle nicht loslassen will, bzw ein Problem damit hat. Zb bei der Streetparade gehts ja auch um Kontrolle loslassen und die sich daraus ergebende Freiheit zu geniesen. Da gibts vielleicht einfach einen Anteil der dann doch lieber eine schützende Hornhaut haben möchte.. und der ist im Kampf mit dem Anteil der keinen Schutz (Zehennägel symbolisieren ja auch Schutz) haben will.

Also schaust du bezüglich deinen Fussthemen einfach mal was da für Anteile (bezüglich Freude, Beziehungen, Freiheit) in dir existieren, die dafür und dagegen sind (evt auch von Vorfahren übernommene) - und befriedest das was du findest, weil diese Anteile sind ja meist in der Kindheit bei problematischen Erlebnissen entstanden.

lg von Andreas
 

 
120. Andreas schrieb am 24.6.2019:

Hallo Andrea,
ja, dein Fuss hat dir nicht mehr erlaubt weiter zu gehen.
Das ist ja körpersprachlich die Botschaft dass es einen Anteil in dir gibt, der dein Leben so nicht mehr weiter gehen möchte.
Und wie du siehst ist dieser Teil so mächtig geworden, dass er dich nun sogar in echt zwingen kann, nicht mehr weiter zu gehen. Was für ein innerer Anteil in dir ist das, der deinen Lebensweg so nicht mehr weitergehen will und dich nun sogar ins Bett zwingt, damit du mal Zeit hast in Ruhe über dein Leben nachzudenken ?

lg von Andreas
 

 
121. Stardust schrieb am 25.6.2019:

Hallo Andreas! :)
Vielen Dank dafür...
Nein das beim Date ist am linken Fuss passiert...
Liebe Grüsse
Deborah
 

 
122. Andreas schrieb am 25.6.2019:

Hallo Deborah,
dann ist es eher nicht das Thema Kontrolle, hat eventuell direkt etwas mit Liebe zu tun. Aber wie du schreibst hast du öfters etwas mit den Füssen - darum schau doch als erstes mal in dich was es da für Gedanken und Programme gibt im Bezug auf deine Zukunft ? Gibt es etwa sogar Verbote die in dir wirken deine Zukunft und Liebe betreffend ? Vielleicht sogar Anteile die dich selbst bestrafen ?

lg von Andreas
 

 
123. Stardust schrieb am 26.6.2019:

Hallo Andreas

Wow das trifft es sehr gut.. war mir aber auch nicht ao bewusst, erst jetzt habe ich mich mehr auf die Auslösung dieser Muster fokussiert...
Vielen, vielen Dank!!
Alles Liebe Deborah
 

 
124. Anya schrieb am 30.7.2019:

Hallo Andreas,
Bei mir hat sich am linken Fuß ein Morton Neurom entwickelt. Sobald ich eine kleine Strecke kaufe, kann ich vor Schmerzen nicht mehr auftreten. In barfuß geht es allerdings noch sehr gut. Bevor es zur OP oder ähnlichem kommt, würde ich gerne dahinterkommen, WARUM es entstanden ist (rein medizinisch kam es von dem Senk-Spreiz-Plattfuß, den ich von Kind auf an hatte. In der Kindheit wollte mein linker Fuß natürlicher Weise immer nach innen gehen,- das wurde aber mit Erfolg umerzogen. Ich weiß nicht, ob es da Zusammenhänge geben könnte im spirituellen Bereich...
Vielen Dank schon mal vorab.
LG Anya
 

 
125. Andreas schrieb am 30.7.2019:

Hallo Anya,
ich hab grad so lachen müssen, weil natürlich muss ich auch erst mal surfen was Morton Neurom ist und da war dann ein Mediziner der so stolz darauf war, dass er Morton Neurom behandeln kann ohne Nervenamputation :-) Ich hab dann aufgehört weiter zu surfen, weil die Steigerung wär dann parktisch ein Mediziner der damit stolziert dass er es ohne Beinamputation schafft..

Betrachte es einfach körpersprachlich:
Es tritt auf, sobald du ein paar Schritte gehst, was ja symbolisiert dass du ein paar Schritte auf deinem Lebensweg dich vorwärts bewegst. Das wird gestoppt. daraus ergeben sich folgende Fragen, mit denen du starten kannst:
  • Wer verbietet mir meinen eigenen Lebensweg zu gehen ?
  • Welche Glaubensmuster verbieten mir das ? (auch fremdübernommene zb von Vorfahren beachten, evt kannst du sogar eine Familienaufstellung dazu machen)
  • Welche Ängste sind in mir die nächsten (oder notwendigen) Schritte in meinem Leben zu machen ?
  • Was blockiert mich in meinem Leben weiter zu kommen ?

Die Fusstellung nach innen, also die Botschaft aus der Kindheit, auch dieses Thema ist vielleicht noch immer nicht gelöst. Weil Umerziehung klingt nicht unbedingt nach Auflösung der geistigen Ursache, die einerseits aus einem früheren Leben kommt, also ein Muster welches körpersprachlich ja etwas ist wie sich sträuben in die eigene Kraft (oder zb auch Mutterrolle, weil links) zu gehen. Zusätzlich kann das auf der familiensystemischen Ebene etwas blockierendes sein, was sich da vor dem linken Fuss befindet, zb ein aus dem Familiensystem Ausgeschlossener, welcher da symbolisch vor dem Fuss liegt.

lg von Andreas
 

 
126. Anya schrieb am 01.8.2019:

Vielen Dank für deine Antwort! :-)
Kann der/die Ausgeschlossene auch ein Mann sein, obwohl es der linke Fuß ist?
LG Anja
 

 
127. Andreas schrieb am 01.8.2019:

Hallo Anya,
ja, das kann zb auch ein von einem Familienmitglid getöteter Soldat in einem WK sein oder vieles andere..

lg von Andreas
 

 
128. Anya schrieb am 03.8.2019:

Hallo Andreas,
Das verstehe ich noch nicht ganz...es blockiert dann die Schuld des Familienmitgliedes? Das Familienmitglied selbst wäre ja nicht unbedingt ausgeschlossen...
Lg von Anya
 

 
129. Andreas schrieb am 03.8.2019:

Hallo Anya,
nein, nicht die Schuld blockiert. Sondern die Tatsache dass er nicht als zum System zugehörig anerkannt wird.

lg von Andreas
 

 
130. Petra schrieb am 04.8.2019:

Hallo Andreas,
ich möchte Dich gern um Rat fragen. Seit über 2 Jahren habe ich eine Dornwarze unter dem rechten grossen Zeh und ich habe verschiedenes erfolglos probiert. In dem Moment, in dem sie abzuheilen schien, begann vor 3-4 Wochen eine neue knapp daneben zu wachsen und nun ist die da und die andere scheint weg zu sein. Sie schmerzt und drückt (wie die alte) zeitweise sehr stark und dann auch wieder weniger. Da ich mir den rechten Fuss zu Ostern nach aussen umgeknickt habe, ist die Dornwarze eine unglückliche Kombination, denn entweder schmerzt der Zeh beim Auftreten oder der Knöchel wegen der Fehlstellung, wenn ich versuche auf der Aussenseite zu laufen.

Ich habe keinen rechten Anhaltspunkt dafür, wie und wo ich beginnen kann, der Botschaft beider Dinge auf den Grund zu gehen und vielleicht steckt das Geheimnis in der Kombination? Kannst Du mir helfen?

Und ich habe eine Frage zu einem Kommentar von Dir weiter oben zu Nackenschmerzen. Du hast gefragt, ob die Schreibende eine ältere Schwester hat und wie das Verhältnis ist. Was hat das miteinander zu tun? Ich habe nämlich auch beides, also Nackenschmerzen und eine ältere Schwester, mit der es nicht so gut ist.

Vielen Dank für Deine Hilfe und LG Petra
 

 
131. Andreas schrieb am 05.8.2019:

Hallo Petra,
bei Nackenproblemen kann es sein, dass jemand, beziehungsweise genauer gesagt, ein von dem Betreffenden übernommenes Thema/Muster/Energie einem sozusagen im Nacken sitzt. Das kommt oft von älteren Geschwistern, solche Dinge kann man meist am besten in sogenannten Familienaufstellungen erkennen.

Deine Dornwarze musst du in der Tat ganzheitlich betrachten, also das heißt, dass deine Seele dir mit dem osterlichen Umknicken ein noch heftigeres Signal, aber letztlich zum selben Thema, gesendet hat. Dass dieses Thema nicht durch ist, ja, vermutlich noch überhaupt nicht angegangen ist, siehst du daran, dass es immer noch weh tut und dass gleich eine nächste gewachsen ist.

Also Fuss, vorwärtslaufen, das sind natürlich Zukunftsthemen, deswegen ist die erste Frage für dich:
Welches Zukunftsthema macht dir solche Schmerzen ? Welches Zukunftsthema müsstest du endlich mal angehen ? Welche Handlungen stünden eigentlich an ? und welcher Anteil in dir verhindert, blockiert und schmerzt dies alles so sehr dass er dich nicht in deine Zukunft hineinlässt ?
Wo knickst du um, anstatt aktiv in Richtung deiner Zukunft zu handeln ?

Vielleicht kannst du aus den Umständen des Umknickens weitere Botschaften erkennen.

lg von Andreas
 

 
132. Patrizia schrieb am 06.8.2019:

Hallo Andreas,

seit einem Jahr habe ich Probleme mit Schwindel. Nun kommt seit einiger Zeit ein Taubheitsgefühl in der linken Körperhälfte, bevorzugt im linken Unterschenkel auf. Ich habe mich schon damit auseinandergesetzt dass ich beruflich gerade nicht den richtigen Weg gehe. Nun habe ich meinen Job gekündigt aber es wird überhaupt nicht besser. Ärzte können nichts feststellen. Hast du eine Idee womit ich mich wohl noch auseinandersetzen muss? LG
 

 
133. Andreas schrieb am 07.8.2019:

Hallo Patrizia,
Das Gegenteil von Schwindel wäre, geerdet wie ein Fels in der Brandung des Lebens zu stehen. Darum ist bei Schwindel die erste Frage:
Welcher emotionaler Schock hat dich derart aus dem Geerdet sein heraus gerissen ?
Was ist da (vermutlich in deiner Kindheit) geschehen, dass du dich sogar zum Teil taub stellst ?

Meistens zieht ja ein verdrängtes oder unbearbeitetes Schockerlebnis das nächste an. So kannst du zb schauen, was war mit 18, mit 11, mit 4 Jahren ? Und natürlich alles was du findest musst du erlösen, damit du aus der tauben Schockstarre heraus kommst und den Panikmodus ablegen kannst, weil das musst du tun um wieder zu einer Erdung zurück zu finden.

Ich nenne das den Panikmodus wenn man viel zu viel im Kopf denkt weil die (unbewusste) Angst so groß ist, in deinem Fall so groß dass sie dich sogar bereits teilweise blockiert deine linke Körperhälfte zu spüren.
Solche Angst ist Ügrigbleibsel von emotionalen Schockerlebnissen. Diese Angst blockiert die Nerven (Aussage der Schulmedizin: Taubheitsgefühle sind ein Problem der Nervenzellen. Und die Steigerung welche die Schulmedizin kennt nennt sich Herzinfakt, also du siehst da wird es mal Zeit sich diesen Themen zu stellen, die da in dir verdrängt present sind)
Dass da eine Jobkündigung nicht ausreicht ist logisch. Vielleicht wäre es gut wenn du anfängst zu meditieren um so wieder zurück zu dir selbst zu finden.

lg von Andreas
 

 
134. Julie schrieb am 13.8.2019:

Hi Andreas,

Ich hab am 4. Zeh vom linken Fuß oben an der Spitze Hornhaut, die sich dort immer wieder bildet. Was könnte das bedeuten?

Meine Cousine und ich haben gerade etwas recherchiert, da sie mir erzählt hat, dass sie sich letztes Jahr vermehrt den 4. Zeh am rechten Fuß verletzt hatte. Zweimal ist ihr ein Pferd darauf getreten und einmal hat sie ihn sich böse angeschlagen.

Vielen Dank vorab für die Rückmeldung zu beiden Themen.

Liebe Grüße,
Julie
 

 
135. Andreas schrieb am 16.8.2019:

Hallo, dem vierten Zehe des linken Fußes sind zugeordnet Themen wie:
- Selbstliebe und Selbstständigkeit, Liebesfähigkeit,
- Geben und Nehmen (Loslassen - Festhalten)
- Umgang mit Intimität und Geld
Sie wird darum auch Liebeszehe genannt.

Der vierten Zehe des rechten Fußes (Yang) sind Themen zugeordnet wie:
- Ausdrucksmöglichkeiten der Sexualität
- das Maß an Zuneigung, die ein Mensch geben und empfangen kann und will
Er wird darum auch Kontrollzeh oder Zuneigungszeh genannt.

Mehr über Zehen in diesem Buch.

lg von Andreas
 

 
136. Petra schrieb am 18.8.2019:

Hallo Andreas,
ich wollte mich für Deine Gedanken zu meiner Dornwarze und dem umgeknickten Fuss bedanken, die sehr hilfreich für mich waren. Und eine Rückmeldung geben.

Ich habe viel Liegengebliebenes nun mal angeschoben, mich Dingen gestellt und auch ein paar ausstehende Entscheidungen getroffen, 2 ganz grundlegende letzten Freitag. Und heute (Sonntag) wache ich ohne Dornwarze auf! Nun geht es weiter und ich hoffe, dass der umgeknickte Fuss auch bald heilen wird, wenn ich weiter aufgeräumt habe.

Vielen Dank also noch einmal, dass Du Dir die Zeit zum beantworten so vieler Fragen nimmst.
Herzlich, Petra
 

 
137. Aenn schrieb am 18.8.2019:

Hallöchen,

Bei einem ausgiebigen Strandspaziergang habe ich mir an meinem rechten Fuß, an einem Stein zwischen dem großen Zeh und dem Vorfuß eine Schnittwunde zugezogen.
Können Sie mir sagen, was es damit auf sich hat ?
 

 
138. Andreas schrieb am 18.8.2019:

Hallo Petra,
ja, daran siehst du, dass du das ursächliche Thema gefunden hattest :-)

lg von Andreas
 

 
139. Andreas schrieb am 18.8.2019:

Hallo Aenn,
ja, es ist ja eine Hautverletzung, also könnte es etwas mit zwischenmenschlichen Kontakten zu tun haben. Der große Zeh rechts steht insbesondere für die eigene Persönlichkeit, zb wie man mit der eigenen Persönlichkeit neue Räume ausfüllt. Wir erobern ja mit jedem Schritt einen neuen Raum im Außen. Deine Schnittverletzung kann ein Hinweis darauf sein, dass du dir diese Erweiterung, Ausdehnung deiner Persönlichkeit nicht erlaubst oder die Freude darüber nicht erlaubst. So kannst du dir die Frage stellen, Warum erlaube ich mir dies nicht ? Gibt es zb Schuldgefühle, die mir die Freude darüber zerstören ? usw..
Gibt es da Dinge von denen ich mich sogar distanziere anstatt sie freudevoll anzunehmen ?

lg von Andreas
 

 
140. Aenn schrieb am 20.8.2019:

Hallo Andreas,

erstmal vielen lieben Dank für die schnelle und vorallem kostenlose Antwort. Und ja das gibt es tatsächlich.
Bin seit einigen Wochen antriebslos und finde keine Motivation. Ich weiß nicht wirklich was es ist. Aber ich werde es heraus finden.

Eine Frage hätte ich noch, seit ich denken kann habe ich sehr starke und viel Hornhaut an meinen beiden großen Zehen.
Wenn ich sie weg mache ist sie nach 3-4 Tagen wieder da. Von was möchte ich mich dort schützen ?

Vielen Dank nochmal :)
 

 
141. Andreas schrieb am 20.8.2019:

Hallo Aenn,
Das wird genau das selbe Muster sein, also auch das Muster welches Freude und Ausdehnung deiner Persönlichkeit nicht zulassen zu will (in dem du dir eine Hornhautschutzschicht zulegst), damit etwas gar nicht an dich ran kommen kann. Also schaue wo, wann, wie es entstanden ist und löse es auf..

lg von Andreas
 

 
142. Luca schrieb am 30.8.2019:

Hallo,

habe seit längerer Zeit am rechten kleinen Zeh einen Nagel Pilz welcher einfach nicht verschwinden möchte.
Noch dazu sind meine beiden kleinen Zehen im Vergleich zu den anderen super spitz. Sieht echt ulkig aus. Was hat das denn zu bedeuten ? Außerdem hatte ich als Kind am linken großen Zeh Warzen welche etwas abstanden, sowie am rechten Fuß in der Fußsohle und an der rechten Hand unter dem Mittelfinger eine Dornwarze.
Die Warzen wurden damals weg gelasert, heute weiß ich dass etwas psychosomatisches dahinter steckt, was könnte das denn sein ?
 

 
143. Andreas schrieb am 02.9.2019:

Hallo Luca,

Zitat:

am rechten kleinen Zeh einen Nagel Pilz welcher einfach nicht verschwinden möchte.


Bei dem kleinen Zeh, da wäre die erste Frage nach der Beziehung zu deinen inneren Anteilen, also das Hören auf die innere Stimme, das fühlen der feinen Anteile in dir - gibt es in diesem Zusammenhang Verhärtungen (verhärtetes Denken) die der Pilz sozusagen auflösen muss ?


Zitat:

..sind meine beiden kleinen Zehen im Vergleich zu den anderen super spitz.


=Fähigkeit bezüglich inneren Anteilen diese Botschaften "spitzig" und zielgerichtet auszudrücken


Zitat:

..hatte ich als Kind am linken großen Zeh Warzen welche etwas abstanden, sowie am rechten Fuß in der Fußsohle und an der rechten Hand unter dem Mittelfinger eine Dornwarze


über Warzen ist nun hier ein eigenständiger Artikel online.


lg von Andreas
 

 
144. Bine 67 schrieb am 10.9.2019:

Hallo Andreas seit Kindheit habe ich Probleme mit den Füßen. Senk und Spreizfuss angeblich .immer wieder mal Einlagen im erwachsenen Alter.
In den letzten Jahren wurden es immer stärkere Schmerzen meist ,wie Momentan Re.Fuss Ferse sehr stark und Ballen, Zehen weniger.
Links auch ,nur deutlich weniger.
Ich gehe gerne wandern und immer bis zur Schmerzgrenze die Recht hoch ist.
Habe mit Essen ( Süsses ) und zunehmen Probleme seit ich 17 war.
Habe meinen Job nach 15 Jahren gekündigt und beginne im Oktober das Neue.
Hatte 2016 Brustkrebs nur OP keine weitere Behandlung ,dies führe ich auf meinen Job hin.Aber die Füße....hast Du mir einen Tip ?
Viiielen Dank Bine67
 

 
145. Andreas schrieb am 11.9.2019:

Hallo, ich habe soeben einen extra Abschnitt über Spreizfuß, Senkfuß oder Plattfußprobleme oben im Text eingefügt. Du kannst dir also Fragen stellen wie zb: Was schmerzt mich so sehr wenn ich mich erden würde ? Was schmerzt so sehr in mir, dass ich mich nicht traue bis in meine Füße und noch tiefer in die Erde hinunter zu atmen ?

lg von Andreas
 

 
146. Roswitha schrieb am 19.9.2019:

Hallo Andreas habe sehr starke Verhornung und Risse an den Fersen an der linken besonders stark und bei der anderen nur rechts aussen? Was kann ich dagegen tun?
 

 
147. Andreas schrieb am 19.9.2019:

Hallo Roswitha,
Die Ferse ist der hintere Teil des Fußes, darum geht es hier um Vergangenheit, zb Themen wie:
Wo habe ich mich nicht verstanden gefühlt ?
Wo habe ich mich nicht unterstützt gefühlt ?

Bildhaft betrachtet ist es ja wie wenn die Zukunft den Mensch nach vorne zieht - aber wenn ich mich symbolisch mit meinen Fersen in den Boden regelrecht hineinverkeile und mich symbolisch sozusagen nach hinten lehne, also gegen dieses Ziehen nach vorne sträube und sogar blockiere - dann bekomme ich mit der Ferse Probleme, weil dies die Ferse belastet (in deinem Fall Risse, Verhornung).

Wo sträube ich mich in die Zukunft zu gehen, weil ich noch an Vergangenem (zb auch Unvergebenem) festhalte ?

lg von Andreas
 

 
148. Mary schrieb am 20.9.2019:

Hallo Andreas ..ich habe seit gut 10 Wochen verstärkt Schmerzen in den Fußsohlen.Erst war es nur nach dem Aufstehen...- habe Einlegesohlen bekommen,da spreizt/senk/Plattfuß.ich trage sie nur ein paar Stunden und auch nicht täglich...habe Fazienübungen gemacht...nun ist der linke Fuß noch schmerzhafter,oft wie ein Stechen im Hackenbereich ...es fällt mir immer schwerer zu laufen .....
..
 

 
149. Andreas schrieb am 21.9.2019:

Hallo Mary,

> ..es fällt mir immer schwerer zu laufen

Es gibt also etwas, was dich nicht in deine Zukunft lassen will
und dies hat zu tun mit dem hinteren Teil des Fußes (=Vergangenheit)

> ..ein Stechen im Hackenbereich

Welches Ereignis sitzt da und lässt dich noch immer Stiche fühlen ?
Das kann durchaus etwas aus der ganz frühen Kindheit sein. Gibt es zb etwas markantes was du mit 3 Jahren erlebt hast ?

lg von Andreas
 

 
150. Marzena schrieb am 30.9.2019:

auch hierzu habe ich Frage. Mein Sohn hat außer dem Problem mit seiner Haut, dass er die Kleider nicht anziehen kann bzw immer nur dieselbe, hat er auch enorme Probleme mit seine Füßen bzw Schuhen. Der Schuh muss so eng sein, dass seine Füße kaum Bewegungsraum im Schuh haben. Sportschuhe zieht er so eng zusammen, dass die Klettverschlusse reisen, trägt aber Crogs die ihm vom Fuß beim rennen fallen. Schuh darf auch nur ein einzige sein, jetzt zB ist wieder etwas vorgekommen ( hat erzählt dass er Angst hat dass wir sterben, er meint, er ist noch ein Kind, was wird aus ihm). Jetzt sind ihm seine lieblings Schuhe auf einmal zu locker.
Was hat der Kerl? Jeder Tag ist eine neue Gefülsbaustelle. Kann es zB sein, dass meine Schuldgefüle sich so negative auf ihn übertragen?
 

 
151. Andreas schrieb am 30.9.2019:

Hallo Marzena - siehe den anderen Kommentar - lg
 

 
152. Natascha schrieb am 14.10.2019:

Lieber Andreas,
würdest Du mir bitte helfen zu verstehen...
Fast vor 2 Jahren habe ich einen Ermüdungsbruch,rechts,Mittelfussknochen gehabt.
Rechte Seite-Vater.Aber ich habe zu VaterThema vor Jahren Familienstellung gemacht und danach gespür,daß wir uns gegenseitig verziehen haben,was zwischen uns war...
Dieser Fussknochen Bruch war genau an dem Tag,als mein Enkelkind geboren war--
ich war Tausend Kilometer weit weg und habe plötzlich gedacht:"lieber ich als er".
Dannach hat mir meine Tochter erzählt,daß bei der Geburt die beiden fast gestorben waren-das Kind hat sich in die falsche Richtung gedreht und sein Herz hat aufgehört zu schlagen-durch einen not Keiserschnitt war er gerettet.
Dazu noch Vorgeschichte:
meine Mutter hat 6 Töchter geboren-Söhne waren noch vor der Geburt gestorben.
Söhne von meinen 2 Schwestern sind mit 21 uns 30 Jahren gestorben.
Ich hatte einen Fehlgeburt-Junge...Natürlich habe ich mir Sorgen gemacht,als ich erfahren habe ,daß meine Tochter mit einem Jungen schwanger ist-ich habe,dann Familienstellung gemacht und dabei war nur gesagt das der Junge jetzt gesund ist und ihm geht es gut..
An der Bruchstelle habe ich immer noch Schmerzen-
ich habe gedacht,daß ich für meinen Enkel etwas durch meinen Fussknochenbruch übernommen habe,damit er lebt und darum klage ich nicht über Schmerzen.
Wie denkst Du,ob dies sein könnte und dein Kommentar:"und so kann es bei dir etwas sein, was dich aus einem früheren Leben bindet, und darum deinen Weg in die Zukunft blockt. Eine Bindungsenergie aus einem magischen Vorgang, die bis in den Fuss, bzw sogar noch unter den Fuß verdrängt wurde, bzw in der Magie würde man sagen, "versteckt" wurde"-
wie kann man dann dies auflösen?
oder ob doch etwas anderes ist?
Danke in Voraus für deinen Antwort
 

 
153. Claudia schrieb am 14.10.2019:

Hallo Andreas!

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst alle Fragen so ausführlich zu beantworten - super informativ!

Ich habe seit meiner Kindheit starke Knick-Senkfüße, war nie weiter tragisch noch schmerzhaft. Bin immer viel gelaufen und hatte nie Probleme. Je älter ich werd umso schwieriger wird’s halt bei gewissen Balance Übungen den Stand zu halten. Mein eigentliches Problem liegt allerdings woanders. Ich hatte letztes Jahr einen Unfall beim Wandern und bin dabei ganz blöd nach innen geknickt. Ich spürte anfangs weder einen Schmerz noch eine Einschränkung in der Bewegung. Erst zum Jahresende hin wurde es schlimm. Der Fuß ist täglich angeschwollen und tat bei jedem Schritt weh - jetzt noch immer. Ich hab seit daher keinen Sport mehr gemacht und bin von einem zum anderen Orthopäden. Trage seit Jahresbeginn täglich einen Stützstrumpf übers Sprunggelenk, der dem Fuß guten Halt gibt. Nun hat es ewig gedauert, bis feststand, dass ich eine Absplitterung/Abkapselung in meinem rechten Sprunggelenk habe. Diese soll ich mir jetzt athroskopisch entfernen lassen. Die Ärzte meine allerdings, dass die ödemartige Schwellung nicht davon kommt.
Was könnte das alles bedeuten? Seit dem Unfall sind knapp 1,5 Jahre vergangen.
 

 
154. Andreas schrieb am 15.10.2019:

Hallo Claudia,
da hast du ja von der Schulmedizin bereits die Botschaft dass es zwei unterschiedliche Themen sind.

Zitat:

Erst zum Jahresende hin wurde es schlimm. Der Fuß ist täglich angeschwollen und tat bei jedem Schritt weh

so kannst du dich als erstes fragen, was das für eine psychische Ursache war, dass bei deinem dich auf deinem Lebensweg vorwärts bewegen dir jeder Schritt weh tut. Was hat sich damals zuvor verändert ? Welcher Lebensweg tut dir so weh zu laufen ?

Die Schwellung zeigt ja, dass da ein Gefühlsstau ist, dass du dich weigerst dieses Thema zu fühlen. Wo weigerst du dich dein Leben, deinen Lebensweg zu fühlen ?


Zitat:

Absplitterung/Abkapselung in meinem rechten Sprunggelenk habe


Wenn man sich weigert etwas Spannungsgeladenes zu fühlen, dann kann man es oftmals nicht bereinigen und die Spannungen bauen sich immer mehr auf. Und bis es zu einer Knochenabsplitterung kommt da muss schon viel Spannung und Unnachgiebigkeit aufgebaut sein. Was ist das für ein Thema wo du so unnachgiebig oder unflexibel bist, dass deine Seele dich nun gestoppt hat ?

Ansonsten natürlich auch immer die Frage stellen:
Was für Vorteile habe ich aus der aktuellen Situation ?

lg von Andreas
 

 
155. Andreas schrieb am 15.10.2019:

Hallo,
ja, schaue genau hin was da ist. Was für eine Magie oder Ritual oder vielleicht auch etwas ganz anderes verbindet dich mit diesem Enkel ? Was du bei seiner Geburt erlebt hast klingt jedenfalls sehr nach dem was ich schon in dem alten Kommentar als "Bindungsenergie aus einem magischen Vorgang" bezeichnet habe. da wirst du wohl in das entsprechende frühere Leben zurück gehen müssen um dir das anzuschauen, was da war. Und wenn du es dann gesehen hast ergibt sich daraus dann ja auch ein Weg wie es aufgelöst werden kann.

Unabhängig davon gilt aber natürlich trotzdem: Wenn du beim Gehen Schmerzen im Fuß hast, dann gibt es etwas auf deinem Lebensweg was dir seelisch psychische Schmerzen bereitet und auch dies gilt es zu bereinigen.

lg von Andreas
 

 
156. Natascha schrieb am 18.10.2019:

Lieber Andreas,
vielen Dank für Antwort.
Ja,ich habe auch schon gedacht,daß ich "in das entsprechende frühere Leben zurück gehen muss um mir das anzuschauen, was da war“.
Aber das Angst oder innere Wiederstand ist so groß:ständich läuf im innerem Dialog-"aber ich habe jetzt keine Zeit und keine Kraft dafür“,"aber ich habe doch selbst damit keine Erfahrung,wie ich es anstellen soll,ins frühere leben zu gehen und ich traue niemandem mir dabei zu helfen“,usw.
Ich denke auch daß,wenn es um Magischen Vorgang geht dann sind da wahrscheinlich Kräfte,Energien,Wesenheiten die daran interessiert sind zu verhindern,daß ich es auflöse …mich und andere dann entsprechend manipulieren …
Kennst Du einen Trick,wie ich dieser innere Wiederstand umgehen kann
oder hast du für mich eine Anleitung,wie ich selbst ins frühere Leben gehen kann…?
kann ich ohne zu wissen was dahinten ist einfach diesen Magischen Vorgang stoppen/auflösen?
Und die Schmerzen im Fuß habe ich so interpretiert,daß ich noch Angst,oder Befürchtung habe,daß mein Enkel zwar jetzt lebt,aber weil er bei der Geburt sich umgedreht hat bedeuten kann, daß er doch nicht leben wollte oder sollte und ich mit meiner Macht ihn doch ins Leben geholt habe…von meinen Schwestern die Söhne sind mit 21 und 30 Jahren gestorben…Und mit diesem Schmerz verhindere ich die Macht,die ihn sterben lassen kann…???
Lg von Natascha
 

 
157. Andreas schrieb am 18.10.2019:

Hallo Natascha,
ja, solange du noch keinen Zugang zu früheren Leben hast dann kannst du auch nicht sehen ob da ein Eid, Schwur, Gelübde, Vertrag, Abmachung dahinter steckt. Aber du kannst zb mit Energiearbeit oder auf der direkten körperliche Ebene arbeiten:
Zitat:

Und die Schmerzen im Fuß habe ich so interpretiert,daß ich noch Angst,oder Befürchtung habe,daß mein Enkel..

Auf dieser Ebene gehts nicht um andere Menschen, weil mit deinen Füßen läufst du deinen eigenen Lebensweg. Es geht also um Ängste die du vor deiner Zukunft hast.
Die Schmerzen sind ja in dir, also gehts um Schmerzen die in dir sitzen. Wann immer du in diesem Zusammenhang an andere, zb den Enkel denkst, ist das immer nur eine Projektion.


lg von Andreas
 

 
158. Andi schrieb am 20.10.2019:

Hallo Andreas
Ich muss vorausschicken, dass ich, 48 Jahre alt bin und seit gut 1 Jahr meine Vergangenheit gezeigt wird. Abgespalten. Frühkindlicher sex. Missbrauch. Und ich habe schon viel geschafft. Gehe auch seit einem 3/4 Jahr einen spirituellen Weg, der mir sehr hilft. Jetzt bin ich auf deiner Seite "gestrandet“. Mit den Füßen habe ich Probleme seit ewigen Zeiten. Knick-Senk-Fuß. Nimmt im Alter natürlich zu. Halles rigidus links (stark verdickt und immer wieder entzündet). Rechter Fuß: Großzeh Mittelgelenk Arthrose u schon ziemlich steif. In der Mitte des Vorderballens Schmerzen. Sommer 2018 bin ich das erste Mal nach außen umgeknickt. Bänderüberdehnung Aussenknöchel. Seitdem knicke ich immer wieder um (Vater-Thema!?). Erst letzte Woche wieder so umgeknickt, dass ich gestürzt bin. Auf linkes Knie (blutig). Rechter Fuß seitdem schmerzhaft. Rechter Aussenknöchel und auch Innenknöchel, aber der "untere“ ..also nicht der "eigentliches, sondern der, der spitz hervorsteht wegen Knickfuß. Verstehst du? Außerdem kenne ich Fersporn links und rechts. Akut rechts. Meine kleinen Zehen haben fast keinen Zehennagel (bedeutet das auch was?). Ich weiß, es ist nicht wirklich neu auf der dieser Seite, trotzdem verwirrt es mich hier zu lesen. Und so hoffe ich, du kannst mir eine Antwort schicken... Ich bin übrigens auch schon irgendwie in Ahnenthemen gelandet. Zudem bin ich auch als Baby von meinem Großvater sex. missbraucht worden. Mit 8 von meinem Cousin (Tennager). Mit ca 16 von meinem Ex-Chef. Weiß noch von einer Vergewaltigung unter k.o.-Tropfen. Ich arbeite daran und bin weit gekommen im verg Jahr für das was mir gezeigt "wurde“. Ich bin auch dankbar, dass ich die Möglichkeit habe zu erfahren, was sich zeigen möchte. Damit ich daran arbeiten kann. Und komischerweise bin ich mir selbst so nahe gekommen. Finde gerade meinen Lebensweg und schätze, dass ich dadurch mehr auflösen kann als aus diesem Leben kommt. Trotzdem die Frage an dich, ob du mir evtl. noch etwas zu meinen Füßen sagen kannst, was mir weiterhilft. Im Moment stecke ich wieder in einem nächstens Prozess, der mich weiterbringen kann. Entschuldige die vielen Worte, aber vllt ist all das wichtig zu wissen ... Ich grüße dich herzlich. Andi
 

 
159. Andreas schrieb am 21.10.2019:

Hallo Andi,

Zitat:

Seitdem knicke ich immer wieder um (Vater-Thema!?)


Ein Aspekt vom Umknicken ist ja, dass man sich dadurch körpersprachlich kleiner macht.
Wenn du vermutest dass es ein Vater Thema ist (nach meiner Wahrnehmung hast du zusätzlich auch ein Mutter Thema zu bearbeiten), dann könnte die Botschaft aus dem Umknicken bedeuten dass du dich kleiner machen sollst im Bezug auf deinen Vater, um in Ausgleich zu kommen. (Statt sich in Gedanken über den Vater zu stellen, zb indem man ihn verurteilt, sich in Gedanken unter ihn stellen, also sich kleiner als er machen.)

Es gibt eine Theorie, dass überhaupt nur solche Kinder von Erwachsenen sexuell missbraucht werden, die sich "größer/älter" (im übertragenen Sinne) machen als ihrem Kindsein entspricht. Dass also nur solche Kinder die dadurch energetisch wie Erwachsene wirken, auf Pädophile anziehend wirken. (Der Pädophile hat ja seinerseits ein Problem mit wirklich gleichalten Menschen weil er denen physisch-psychisch nicht gewachsen ist.)

So kannst mal üben dich in deiner Vorstrellung kleiner zu machen, zb klein auf dem Boden wie eine Ameise - und dann mal sehen ob du dadurch in einen Ausgleich kommst und es aufhört mit der Umknickerei. Mit Familienaufstellungen kann man solche Muster auch auflösen. Und natürlich die Yin Yang Fußatmung könnte auch für dich gut sein.

lg von Andreas
 

 
160. Andi schrieb am 23.10.2019:

Hallo Andreas
Ich danke dir sehr für deine Antwort.
Diese gibt mir gerade auf jeden Fall "Stoff“ nochmal anders hin zu spüren. Und dein Geschriebenes wirken zu lassen. Für mich ist gerade das große Thema "Vergebung“ .. das allerdings leichter gesagt als getan ist. Ich halte ihm nichts wirklich bewusst vor und möchte vergeben, weil ich weiß, dass es wichtig ist für mich. Meinst du damit vielleicht, dass ich ihn zu sehr verurteile und so über ihm "stehe“?
Dass ich mit meiner Mutter auch ein Thema habe, glaube ich auch. Meine Gefühle und meine Flashbacks zeigen mir, dass sie davon wusste ... Sie lebt allerdings schon seit 18 Jahren nicht mehr ..
Die Yin Yang Fußatmung habe ich mir schon zu Gemüte geführt. Vielen Dank dafür.
Viele Grüße, Andrea
 

 
161. Andreas schrieb am 24.10.2019:

Hallo,

Zitat:

Meinst du damit vielleicht, dass ich ihn zu sehr verurteile und so über ihm "stehe“?

Ja. Wann immer man jemand anderen verurteilt, stellt man sich über ihn und verliert dadurch die eigene Erdung.

Es hat übrigens kein Mensch die Aufgabe jemand anderen zu verurteilen, weil das ist ja die Aufgabe des jeweils eigenen Gewissens. Dazu braucht man also niemand Fremdes, aber das hat ja schon Jesus gelehrt, dass man niemanden verurteilen soll..

lg von Andreas
 

 
162. biene schrieb am 25.10.2019:

Hallo. bin zufällig auf deiner Seite gelandet. arbeite seit ca 1/2 Jahr intensiv an der Aufarbeitung meiner. themen: scheidungskind, Vater hat mich vernachlässigt, Krankheit als Kind (von 1 bis 17!) - vorzeitige Pubertät. Nun habe ich seit der Geburt meines Sohnes vor. 6 Jahren starke Gelenk Probleme in den sprunggelenken. otheochondrosis. dissecans (links operiert), rechts noch nicht. Ich knicke ständig um, außenband entzündet, ganglion außen. Ich kann nicht mal mehr spazieren gehen mit 38 Jahren. Das tut seelisch schon sehr weh. umzug vor 1 Jahr. ca in ein Haus mit schönen Garten und ich sitze nur aufm Sofa... vergangenheitsthemen wurden schon gut bearbeitet aber auf der körperlichen Ebene tut sich nicht viel. was kann das sein?
 

 
163. Andreas schrieb am 26.10.2019:

Hallo,
Bei deinen Gelenkthemen kannst du dir folgende Fragen stellen um mit der inneren Arbeit zu starten:

- Welches Denken in mir bewirkt dass ich mich gegen Beweglichkeit, also gegen Veränderung sträube ?

- Warum sträube ich mich sogar dagegen meine Sichtweisen zu verändern ? (Ein Mensch der im Fluß des Lebens ist, verändert wegen seines inneren Wachstums etwa alle 10 Jahre seine Sichtweise auf alle wichtigen Lebensthemen komplett und vollständig !) Und bei den Gelenken im Fuß da gehts natürlich um ganz grundlegende Sichtweisen das Leben zu sehen. Darum lässt deine Seele dich ab und zu umknicken damit du mehr dieses grundsätzlich Wichtige erkennst, anstatt dich in Bedeutungslosem (zb auch Ego-Spielchen) zu verfangen.

lg von Andreas
 

 
164. Petra schrieb am 26.10.2019:

Hallo,
ich bin mit dem li Fuss ausgerutscht und mir eine Zerrung zugezogen, schmerzen tut die Innenseite und Unterseite des Fusses...
Was soll mir das sagen?
LG Petra
 

 
165. Andreas schrieb am 27.10.2019:

Hallo Petra,
es hat also etwas deinen Fuss weggezogen, er ist von deinem Weg abgekommen.
Was für ein innerer Aspekt könnte dies sein ?
Welcher innere Aspekt von dir möchte deinen Weg verlassen, möchte eine andere Richtung einschlagen ? Offensichtlich gibt es eine Kraft in dir die eine andere Zukunft will, einen anderen Weg.
Die Schmerzen erzwingen dass du dich deinem linken Fuß zuwendest, also deiner weiblichen Seite. Welche Themen in deinem Leben sind die Entsprechung zu dem schmerzenden Fuß ?

lg von Andreas
 

 
166. Petra schrieb am 28.10.2019:

Zu 165
Hallo Andreas,
Vielen Dank für die flotte Antwort.
Bringt mich zum Nachdenken.
Ich hab da schon ne Ahnung...
Alles Gute
Petra
 

 
167. Anja schrieb am 30.10.2019:

Hallo Andreas,
ich bin seid ein paar Tagen etwas erkältet, erstes Symptom sind immer Gliederschmerzen. Heute im Laufe des Tages ist es so, als ob sich die ganzen Schmerzen in meinem linken Fuß und zwar innen an der Ferse sammeln und extrem ausstrahlen. Auftreten kann ich so gut wie gar nicht.
Ich habe schon gelesen, dass es ein Thema aus der Vergangenheit ist, aber mir fällt nicht ein welches es sein soll.
Liebe Grüße
Anja
 

 
168. Andreas schrieb am 30.10.2019:

Hallo Anja,
Ich vermute dass du dadurch nun gar nicht laufen kannst. Da kannst du dich als erstes fragen:
Wo will ich nicht hinlaufen ?
In welche Zukunft möchte ich mich nicht hinbewegen ?
(Was gibt es für Zukunftsthemen die da gerade bei dir aktiv sind ?)

Was aus der Vergangenheit (Ferse) bereitet mir Schmerzen ?

lg von Andreas
 

 
169. LaLa schrieb am 31.10.2019:

Hi lieber Andreas!

Anfang Sep. bin ich im Treppenhaus meiner Wohnung an der Kante einer Stufe abgerutscht (es liegt ein Bauteppich aus). Weil ich Sorge hatte, kopfüber die weiteren Treppen runterzufallen und mit dem Kopf gegen die Wand zu knallen, hab ich mein Gewicht nach hinten verlagert und mich gleichzeitig mit beiden Händen rechts am Geländer festgehalten. Mit dem rechten Fuß und ausgestrecktem Bein bin ich dann die restlichen Stufen abgedotzt.. Weiter ist nichts passiert. Ich griff dann an die Mitte meiner Wade und plötzlich knackte es: Wadenbeinbruch im oberen Drittel und - wie später festgestellt - Sprunggelenk "gesprengt“ (kein Bruch).

Rückblickend hab ich mir nur gemerkt, dass ich die 3 Müllbeutel, die ich in den Händen hielt, noch immer fest im Griff hatte :D Aber ansonsten war ich glücklich und beschwingt, da ich gerade in die Uni wollte, mein Abschlusszeugnis abholen und ich hatte mich damit zusammenhängend gefreut, endlich los zu starten..in meine berufliche Zukunft quasi und nach einer kleinen Auszeit; Sachen anpacken und ja, voranzuschreiten. Davor war ich eine Freundin im Ausland besuchen, die dann noch mit mir nach DE flog und den Tag vor dem Unfall wieder wegflog.
Also ich wollte wirklich einfach wieder in Aktion treten nach der Auszeit sozusagen. Und jetzt bin ich in der 8 Woche Voll-Auszeit. Das scheint mir so paradox und wirklich verstehen tue ich es nicht, weil ich voller Energie und Freude war.
Vielleicht hast du ein paar Gedanken dazu? Und Was heißt es, wenn das rechte Bein lahmgelegt ist bzw. alles Gewicht auf links verlagert wird?

Vielen Dank schon mal im Voraus! :)
 

 
170. Andreas schrieb am 31.10.2019:

Hallo,
ja, wie du nun durch den Sturz nicht mehr übersehen konntest, gibt es einen Anteil in dir, der dich gestoppt hat. Also offensichtlich ein innerer Anteil der mit dem Weiterlaufen in diese Zukunft nicht einverstanden ist.

>..bzw. alles Gewicht auf links verlagert wird?
dieser innere Anteil zwingt dich also nun alles Gewicht auf Links zu verlagern.
Linke Seite = weibliche Seite = Yin
So ist diese Botschaft klar, dieser Anteil möchte dich dazu bringen deine Yiin Aspekte mehr zu beachten, mehr zu leben. So könnte zb eine erste Frage sogar sein: Wo habe ich meine weibliche Kraft missachtet / unterdrückt ?

Geschehen ist es ja, als du dich nach unten bewegt hast (=in deine Tiefe) beim Müllentsorgen. Die Botschaft wäre da zb: Mach mal das Müllentsorgen richtig (nämlich entsorge den inneren Müll den du in dich in deine tiefen unbewussten Schichten hinein verdrängt hast.)
>..scheint mir so paradox und wirklich verstehen tue ich es nicht, weil ich voller Energie und Freude war.
Diese Freude war nicht geerdet - sondern unten bei den Füßen war eine völlig andere Energie, nämlich diese Energie die deinen Fuß dann kaputt gemacht hat.

Bei einem Sturz ist ein Aspekt immer dass man eine zu große Last trägt, die dazu führt dass man umfällt, stürzt.
Was für Belastungen sind es bei dir, die du dir aufgeladen hast ?
Du wolltest gerade in die Uni dein Abschlusszeugnis abholen. So kann es schon sein dass es um Lasten deines Studiums geht welche du noch immer trägst (zb noch nicht losgelassener Studienstress). Dies wäre dann der Müll den es wirklich zu entsorgen gilt. Aber vielleicht gibt es auch andere psychische Lasten die noch viel größer sind, die es zu entsorgen gilt. Die Studiumslasten wären dann nur der letzte Tropfen gewesen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat.

Du fragst dich vielleicht wieso es dann ausgerechnet zu dem Zeitpunkt geschehen ist als das Studium beendet war - aber das kommt daher weil du nun dein altes energetisches Muster mit der Studienlast umzugehen nicht mehr benutzen konntest. Darum muss man am Ende eines Studium (oder auch von jedem anderen Vorgang der eine große Menge an Last erzeugt) immer etwas tun, damit diese Last wieder abfällt. Das kann zb ein Ritual sein, wo man etwas opfert welches diese Belastungen symbolisiert. Sehr gut als Symbol dafür eignen sich zb Hefte, Aufschriebe, Klassenarbeiten aus Schule, ja, bis hin zu Zeugnissen. Alles in einer symbolischen Handlung verbrennen, das macht wirklich frei ! Unser Unterbewusstsein braucht das um frei in die Zukunft laufen zu können, genau so wie du deine Füße brauchst um in deine Zukunft vorwärts zu laufen.

lg von Andreas
 

 
171. LaLa schrieb am 02.11.2019:

Lieber Andreas,

Danke für deine Antwort, deine Gedanken.

Ich habe vorher gezögert, nach der Bedeutung zu fragen, da ich manchmal Angst habe, zu sehr nach Bedeutung und Deutungen in Geschehnissen und Dingen zu suchen und so zu wenig Bezug zur Realität zu haben. Interessant ist dann allerdings, dass ich ja offensichtlich nicht wirklich geerdet bin. Jetzt kleb ich hier sozusagen an der Erde mit dem gesamten Körper.. seltsam. Aber ja, womöglich war/ist meine "Leichtigkeit“ und Unbefangenheit gegenüber meiner beruflichen Zukunft nur aufgesetzt gewesen. Diese war immer meine allergrößte Angst "Was soll mal aus mir werden?“ und prinzipiell das Bestehen im Job oder Bewerben alleine. Ich dachte nun aber wirklich, ich wäre eben gerade wegen des Abschluss - der auch super lief und mich hat reifen lassen - bereit für das, was nun kommen mag; selbst wenn eine Restangst/Befremdlichkeit aufgrund der neuen Situation da ist.

Super finde ich da: "mach mal das Müllentsorgen richtig“ und den Tip mit den Symbolischen Handlungen - ich muss wahrscheinlich wirklich noch richtig mit der Studiumsphase abschließen und sehen, dass ich es geschafft hab. Sonst schaff ich vllt den Absprung (Sprunggelenk) nicht (richtig).

Der Gedanke, meiner Weiblichen Seite mehr Beachtung zu schenken und diese mehr zu leben, kam mir auch schon sehr oft. Ich glaube fast, dass ich das sogar in den letzten Wochen etwas gelernt o. zumindest wahrgenommen habe. ich darf zB. emphatischer und mitfühlender mit mir sein.
(Bin ab dem 11 Lebensjahr mit Vater und Bruder alleine aufgewachsen und das Mütterliche hat mir bestimmt gefehlt.)

Vielen Dank nochmal für deine Hilfe, Andreas und herzliche Grüße.
 

 
172. Viola schrieb am 07.11.2019:

Hallo Andreas,
eigentlich, wollte ich nur oberflächlich nach der unglücklichen Sinnhaftigkeit meiner rechten Mittelfuß Fraktur im Netz stöbern- und bin auf Ihre interessante Seite gestoßen. Quäle mich sein nunmehr 4 Wochen mit diesem Thema herum...Kenne mich als Kopffreak, und wollte mich von Niemanden zu irgendwelchen Zufalls-Erklärungen hinreißen lassen - bis mir gestern Abend etwas SONDERBARES auffiel...Ich behandelte den gebrochenen Fuß mit Beinwell-Salbe - und schaute mir danach den linken Fuß etwas intensiver als gewöhnlich an...An beiden Füßen, sind die letzten 2 Zehen durch frühkindliche Erfrierungstraumatas deformiert. Nun fiel mir auf, dass die resterbleibenden linken Zehen - in Relation zu den Rechten - gerade gewachsen sind. Die re/restverbl.Zehen, stellen sich gekrümmt, d.h. wie Hammerzehen dar. Fiel in ein Gedankenkarusell hinein. Sah den Unterschied- und erkannte, dass mir seit 2009 und in Wiederholung immer wieder an der re/Körperseite ein Unglück widerfahren war...Der Handgelenksbruch ein Glatteisausrutscher, war 2009 - dem folgten Fuß Lädierungen, die sich bis Heute summierten...Alleine in diesem Jahr: Janaur 2019 fiel mir eine Türkante auf das re/Fussrückengewölbe - Mai 2019 fuhr mir mein Lebensgefährte mit dem li/hinteren PKW-Rad über den re/ Fuss - Jetzt am 9.Oktober, rutschte ich nach einem Yogaunterricht an einer minimalen Bordsteinkante ungeschickt ab- verlor den Halt - ging in die Knie - der Fuß senkte sich zu Außenkante ab, und drehte sich entgegengesetzt - d.h. nach hinten...Mein Chef war irritiert, er frug, ob er helfen könne - ich verneinte GROSSZÜGIG (falsche Scham) und wusste, dass ich Hilfe nötig hatte...Stattdessen, sage ich: "Alles OK - er könne nach Hause fahren, ich schließe ab...Musste mit diesem verletzten Fuß ca. 35 km.nach Hause fahren...Hier war ich ALLEINE - und verbrachte eine SCHMERZVOLLE Nacht, bis ich am Folgetag endlich die Notfall-Ambulanz aufsuchte, die diese Mittelfuß Fraktur diagnostizierten...
Das war nun viel Umschriebenes - aber vielleicht haben Sie eine Idee dazu???
Vielen lieben DANK - für ALLES - Viola
 

 
173. Andreas schrieb am 07.11.2019:

Hallo Viola,
ja, da hast du ja nun ein Leben lang immer wieder die Botschaft bekommen, dass du dich deiner Erdung, deinen Füßen zuwenden sollst/musst, weil mit ihnen etwas ist, von Schmerzen bis zu Brüchen. Jeder Sturz ist ein Erdungsthema.

Sich den eigenen Füßen zuwenden = Energie in die eigenen Füße bringen = die eigene Basis stärken

Schon beim ersten Vorfall, der Erfrierung ist diese Botschaft enthalten (Erfrierung = zu wenig Energie in den Füßen).
Dein letzter Vorfall zeigt dass du das immer noch nicht gelernt hast, nämlich wo es darum ging dem Chef die Schwere der Fußverletzung zu gestehen hast du deine Füße schon wieder übergangen, hast dich schon wieder mehr um das Wohl anderer, in dem Fall dem Chef gesorgt als um dein eigenes Wohl.
Dabei bräuchten deine Füße viel Lichtenergie, damit sich diese zerstörerische Energie die da im Bereich deiner Füße sitzt aufgelöst werden kann. So lautet die Frage also welche Themen/Traumen das sind, welche sich da festgesetzt haben. Indem du deine Füße missachtest, flüchtest du vor diesen Themen. Wie gesagt, das Muster ist einfach: "Ich gehe mit meinen Gedanken(energien) lieber zu anderen und denke an deren Wohlergehen, als dass ich mich mit meinen Gedanken mir selber, meinem Lebensweg (=meinen Füßen) zuwende." Der letzte Vorfall mit dem Chef zeigt dies überdeutlich und du hast die Botschaft erlebt dass dir dieses Muster nicht gut tut.
Yoga genügt da nicht, diese Botschaft hast du da auch erhalten. Außer du würdest spezielle Yogaübungen machen, welche Energie in die Füße lenken.

Lg von Andreas
 


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert. Spendenmöglichkeiten für diese Webseite, siehe hier.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen