Fetische

Fetische sind Gegenstände die im Fetischist eine sexuelle Erregung erzeugen. Und so ergibt sich da direkt die Frage wie das entsteht weil an sich ergibt die Sexualität im Bezug auf einen Fetisch ja gar keinen Sinn. Es ergibt sich dann ja eine Sexualität die weit vom Natürlichen entfernt ist, ja, bei manchen Fetischen sogar extrem weit.

Wie kommt das also zustande ?

Die natürliche Form der Erregung entsteht ja im Mann direkt von der Frau ausgehend. Und beim Fetischist ist dies aber von der Frau auf den betroffenen Gegenstand, also auf den Fetisch verschoben. Und so lautet also die Frage warum da eine solche Verlagerung von der Frau auf den betreffenden Gegenstand geschehen ist. Und die Antwort ist eigentlich ganz einfach, nämlich weil eine Frau nicht verfügbar war (bzw genauer gesagt weil die Verschmelzung mit ihr nicht möglich war und das wiederum meist weil sie unter gesellschaftlichen oder religiösen Verboten stand als Frau erregend zu wirken usw, dazu weiter unten mehr). Jedenfalls ergab sich dadurch eine Verlagerung der Erregung direkt durch eine Frau auf ein Abbild einer Frau, also ein Abbild welches verfügbar war. Solche Abbilder können direkte Bilder eine Frau gewesen sein. Das wird dann zwar nicht als Fetisch sondern als Pornografie bezeichnet, ist aber letztlich genau dasselbe. Wenn diese Abbilder allerdings mehr symbolhafter Art sind, dann werden sie als Fetisch bezeichnet. Dabei können diese Fetische in ihrer Symbolik zwar ziemlich unterschiedlich sein, sie haben aber immer einen Bezug zum sexuellen Wesen einer Frau bzw zur Vereinigung/Verschmelzung mit einer Frau. Sehr häufig sind zum Beispiel Schuhe oder Stiefel. Schuhe sind ein direktes Symbol für die Vagina einer Frau weil sie genau so aufnehmend, also den Fuß eines Menschen in sich aufnehmend und ihn wohlig umgebend ummanteln wie es mit dem besten Stück des Mannes in einer Vagina geschieht. Ähnlich ist es auch mit Strümpfen. Auch sie haben ja einen aufnehmenden Charakter. Bei Strümpfen wird aber noch ein zweiter Aspekt besonders deutlich sichtbar, nämlich gesellschaftliche und religiöse Verbote die in die Sexualität mit hineinspielen und in Form von aufgestülpten Glaubenssätzen dann das Sexualverhalten der Menschen steuern. Bleiben wir hierzu gleich beim Beispiel mit den Strümpfen: Wenn es der Frau aus gesellschaftlichen oder religiösen Gründen verboten war ihr nacktes Bein zu zeigen so kann automatisch ein Erregungsverschiebung durch die ursprüngliche erregende Frau auf das was sie verdeckt, in dem Fall zb die Strumpfhose geschehen. Man muss sich das klarmachen das war ja nichts was nur wenige Male passierte, solche nackte Haut Zeigeverbote haben ja jahrhundertelang existiert und so haben viele Menschen solche Muster tief in sich verinnerlicht oft über mehrere Leben hinweg. Und das kann natürlich auch entsprechende regelrechte Glaubensverschiebungen verursachen: Irgendwann spaltet der Betroffene dann auf einer ziemlich tiefen Ebene sozusagen die Frau von der Strumpfhose ab. Jetzt erregt ihn endgültig gar nicht mehr die Frau, sondern nur noch die Strumpfhose. Und weil das Ganze ja in früheren Leben geschehen ist und er auch keine bewussten Erinnerungen an diese Leben hat kann er auch nicht verstehen wie seine Fetischvorliebe entstanden ist. Solche Fetischvorlieben sind also ganz ähnlich wie unsere tiefsten Glaubenssätze in unser jetzigen Leben aus früheren Leben übernommen weil sie als Abdruck ihren Weg bis in unseren Spiritualkörper geschafft haben, den wir ja immer ins nächste Leben mitnehmen.

Wie kann man solche Fetischvorlieben wieder auflösen ?

Das Prinzip ist einfach: Man muss jene Glaubenssätze die man aus den damaligen Leben im Bezug auf Sexualität noch in sich trägt ganz und gar auflösen damit dich deren Folgen, also die Fetischverschiebung wieder zurück bilden kann. Und ja, das erfordert schon einiges an innerer Arbeit, weil einfach nur aus der Kirche auszutreten (weil von der Kirche wurden ja die meisten dieser Glaubenssätze dem Volk aufgezwungen) das genügt da noch lange nicht weil auch nach einem Kirchenaustritt verbleiben noch viele von der Kirche übernommenen Glaubenssätze und Muster in deinem System. Zumindest all jene Glaubenssätze die der Erregungsverschiebung von der Frau auf den Fetisch zugrunde liegen müssen gefunden und aufgelöst werden.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Johannes schrieb am 21.2.2023:

Hallo Andreas,
welche Auflösungsmethode empfiehlst du dafür?
Was, wenn ich den Fetisch als sinnvoll erachte, weil ich z.B. glaube, dass eine partnerschaftliche Beziehung aktuell nicht erstrebenswert ist; auch wegen dem, was du unter Dating geschrieben hast.
Lieben Gruß von Johannes

2. Andreas schrieb am 22.2.2023:

Hallo Johannes,
Ob du es auflösen willst das musst du natürlich selbst entscheiden. Und ja, so wie es lange Zeit, also im Normalfall mehrere Leben gedauert hat bis es zu der Erregungsverschiebung auf den Fetisch gekommen ist, so wird es auch einige Zeit dauern bis sich das wieder auflöst. Wie gesagt, ich denke die Grundvoraussetzungen sind dass man sich befreit von allen Glaubenssätzen die da jeweils einen Einfluss haben. Also auf jeden Fall von allem wo man sich der Kirche (und damit indirekt deren Glaubenssätzen in irgend einer Weise verpflichtet fühlt), weil das war ja der ursprüngliche Grund, dass man ein braves Kirchenmitglied sein wollte (also die Normen der damaligen Gesellschaft erfüllen) indem man sich zb eben nicht am verbotenen nackten Bein der echten Frau, sondern an ihrem Strumpf aufgegeilt hat. Dass man sich am Strumpf oder Schuh (als Vagninaersatz) oder an einem beliebigen anderen Fetsich aufgeilt, das hat ja die Kirche nicht verboten. So konnte man quasi ein guter Christ sein und trotzdem seine Erregung leben, also beide innere Anteile in sich unter einen Hut bringen.
Und dass das Ganze auch schon damals unbewusst ablief das macht es natürlich nicht leichter.

lg von Andreas

3. Torsten schrieb am 12.3.2023:

Ich war früher ein Papst.
Was soll ich nun konkret machen um es zurück zu verschieben????? Was soll ich da noch länger Schreiben?
Liege im Krankenhaus mit einem 3-fach Bypass!

4. Andreas schrieb am 12.3.2023:

Hallo Torsten,
Zu Herzerkrankungen findest du hier mehr, und ja, ein Bypass zu haben ist ja auch ein Muster dass man einen Umweg geht, in dem Fall das Blut wird auf einem Umweg umgeleitet. So wie ja auch in der Kirche die Lebensfreude nur mit großen Umwegen gelebt werden darf/durfte, weil man ja eigentlich wie Jesus leiden will, ihm nachfolgen will.
So gibts also viel was du in deinem Denken verändern kannst.

lg von Andreas

5. Peter schrieb am 10.9.2023:

Hallo Andreas,
Ich habe einen Fußfetisch den ich eigentlich gerne ausleben würde. Es ist nicht so, dass ich ohne diese Praktik kein Sex haben könnte, aber es ist einfach ein Wunsch bzw. eine Sehnsucht. Es gibt für mich nichts Erotischeres als schöne Füße in das Liebesspiel einzubauen. Der Fetisch passt nur leider nicht in meine aktuelle Beziehung (Verheiratet und zwei Kinder), da mich die Füße meiner Frau leider absolut nicht ansprechen, sondern eher abstoßen (habe schon mit ihr geredet). Das löst in mir einen innerlichen Zwiespalt aus der auch meinen Seelenfrieden stört. Ich liebe meine Frau und möchte sie nicht verlassen, allerdings habe ich diese Sehnsucht, diesen Wunsch und das Verlangen diese Vorliebe auszuleben. Ich fühle mich diesbezüglich sehr egoistisch und krank, weil ich mit diesem Fetisch gedanklich diese Familie verlasse. Mich würde deine Meinung dazu brennend interessieren.

Herzliche Grüße, Peter

6. Andreas schrieb am 10.9.2023:

Hallo Peter,
Ja, da bist du nun gefangen in dem Dilemma in welches irgendwann jeder kommt der glaubt eine Beziehung müsse für ewig sein und glaubt man dürfe nur eine Beziehung auf einmal haben und deswegen heiratet. Es gibt nichts was für immer bestehen bleiben kann, und eine Beziehung schon mal gleich gar nicht. Ob der Grund warum dir die Beziehung nicht mehr passt ein Fetisch ist oder ein ganz anderer, das ist dabei eigentlich egal..

Der Mensch ist nicht geboren um wie ein Sklave jemanden (in dem Fall den Staat oder die Kirche) um eine Heiratserlaubnis zu fragen was einem Sklavenbewusstsein entspricht. Aus einer höheren, göttlichen Sicht haben weder der Staat noch die Kirche ein Recht sich in dein Beziehungsleben einzubringen.

Grundsätzlich sind Füße ein Symbol mit denen man in die eigene Zukunft nach vorne läuft. Die Transformation einer Füße-Sexsucht könnte also sein dass man lernt sexuelle Energien in eine schöne eigene Zukunft zu senden.

lg von Andreas

7. Tommy schrieb am 29.12.2023:

Hallo Andreas.
Ich habe einen Unterwäsche-Fetisch: ich bin ein Mann, war schon Bischof und Papst, und schaue immer, welche Unterwäsche andere Männer tragen, zb im Fitnessstudio. Begonnen hat alles im Alter von ca. 16 Jahren mit einer Boxershorts von Calvin Klein. Seither erregen mich diese und auch andere sehr. Wenn sich ein attraktiver Typ niederbeugt dann gucke ich immer hin auch schau, welche Unterwäsche er trägt. Das ist doch nicht normal. Wofür steht dieser Fetisch? Ich bin ein Mann und steh auf Männerunterwäsche. Echt krass. Danke, Tommy.

8. Andreas schrieb am 29.12.2023:

Hallo Tommy,
Ein Unterwäsche-Fetisch ist vermutlich das Ergebnis von "Nicht nackt ansehen" dürfen Verboten oder Glaubenssätzen die du so umgehen kannst. Jemand in Unterwäsche zu betrachten ist ja an sich von der Gesellschaft nicht verboten, steht unter keinen Tabus usw. So kannst du weiterhin ein braves Kind sein, ein guter Bürger, ein ehrenwerter Kirchenmann sein wenn du deine sexuellen Gefühle auf die Unterwäsche sozusagen umleitest. (Und wenn du das schon seit mehreren Leben so in dir trägst, dann sitzt es natürlich auch ziemlich tief und kann dich dann auch ziemlich im Griff haben.)

lg von Andreas

9. Tommy schrieb am 01.1.2024:

Hast du eine Idee, wie ich den Unterwäsche-Fetisch auflösen kann?
Seit ein paar Wochen habe ich auch eine starke Nussallergie. Das dürfte auch damit zusammen hängen.
Danke Tommy

10. Andreas schrieb am 01.1.2024:

Hallo Tommy,
ja, finde also konkret heraus wie der Fetisch für dich entstanden ist, und daraus ergibt sich dann ziemlich automatisch welches Denken und welche alten Entscheidungen du für dich neu bzw verändern musst.

Bei einer Nussallergie kann es etwas (evt ein traumatisches Thema) geben was man in sich wie in einer Nussschale verkapselt hat.
Finde also solche Themen und befreie dich und sie aus ihrer Verkapselung damit dein Unterbewusstsein mit Nüssen als Symbol in einen inneren Frieden kommen kann.

lg von Andreas

11. Tommy schrieb am 04.1.2024:

Lieber Andreas
Es tut sich was: Ich habe heute früh die Lösung bekommen: Meine Lust war unterdrückt, weil ich einmal Papst war, und sie war in mir verkapselt (deshalb jetzt die Nussallergie). Es geht bei mir also um eine Befreiung der sexuellen Lust. Ist das für ich stimmig?
Und heute habe ich zweimal ein Glas Wasser umgestoßen, beim zweiten Mal was Glas auch kaputt. Ist das ein Zeichen des Universums, dass sich mein Thema löst/bereinigt/auflöst/zerbricht?
Danke für deine Hilfe, Tommy

12. Andreas schrieb am 05.1.2024:

Hallo Tommy,
ja, ich vermute da bist du auf dem richtigen Weg, das im Glas gefangene Wasser will befreit werden - so wie gewisse in dir gefangenen Gefühle befreit werden wollen.

Wenn du in einem kirchlichen Leben sexuelle Gefühle unterdrückt hast dann wäre zb ein Aspekt der inneren Arbeit dir das selber zu vergeben, aber auch anderen zb der Kirche das zu vergeben dass du deine Lust nicht leben durftest, bzw sie in Fetische hineinverdrängen musstest usw.
Und so musst du halt schauen was du noch alles an Themen findest an denen es eine innere Arbeit zu tun gilt.

lg von Andreas

13. Johannes schrieb am 09.1.2024:

Hallo Andreas,
so langsam erkenne ich, was mir mein Fetisch zeigen soll:
Dahinter steckt eine Angst vor Menschen, vor dem sich öffnen und hingeben. Gegenstände scheinen ungefährlicher und bequemer erreichbar zu sein.
Gleichzeitig habe ich aber das Bedürfnis nach Kontakt und blockiere mich durch Ersatzhandlungen selber.
Das geht so weit, dass ich schon keine sozialen Erlebnisse mehr anstrebe und mich zurückziehe und mir einrede, sowieso nicht den geeigneten Partner zu finden.
Der erste Schritt der Bewusstwerdung ist nun getan. Wie komme ich jetzt da raus, ohne in die melancholische Opferhaltung zu verfallen?
Lieben Gruß von Johannes

14. Andreas schrieb am 09.1.2024:

Hallo Johannes,
Ein wichtiger Punkt ist halt herausfinden wie er entstanden ist, und das Unerlöste daraus zu bearbeiten, weil diese Spannungen sind es die sich in den Fetisch zurück ziehen.
Und natürlich das eigene Beziehungselben ist immer vielschichtig, das heißt da gibt es viele, sehr viele alte Erfahrungen/Programmierungen die da hineinspielen.

lg von Andreas

15. Arceus schrieb am 22.3.2024:

Hallo Andreas,
was ist die spirituelle Bedeutung von einem Handfetisch? Könnte man den dann auch haben, weil die Hände einer Frau ja grundsätzlich sichtbar sind, aber der Rest des Körpers z.B in früheren Leben nicht sichtbar sein durfte aufgrund religiöser Verbote
LG Arceus

16. Andreas schrieb am 23.3.2024:

Hallo Arceus,
Ja, die Hände eines anderen Menschen zu berühren war quasi immer erlaubt, das war nie verboten. Da war man also gesellschaftlich betrachtet immer auf der "sicheren" Seite..

lg von Andreas

17. Jay schrieb am 27.3.2024:

Hallo Andreas!
Ich bin in letzter Zeit in die sogenannte Findom-Szene abgetaucht.
Da wird regelmäßig an dominante Frauen gezahlt.
Dieser Fetisch ist für mich ein Energieaustausch auf niedrig schwingender Ebene. Man tauscht sozusagen Geld gegen etwas (Online-) Zeit der Geldherrin.
Dabei gibt es nach meiner Beobachtung keine reine Findombeziehung, sondern es spielen immer auch Femdomelemente, also z.B. SM oder Fußfetisch, mit hinein.
Was steckt da noch mehr hinter als der Versuch des Energieaustauschs?
Ist ein solcher "Kink" gesund bzw. lebenswert oder zementiert er eher das Sklavenbewusstsein?
Lieben Gruß von Jay

18. Andreas schrieb am 27.3.2024:

Hallo Jay,
Ich denk mit Sklavenbewusstsein hat Findom gar nicht so viel zu tun.
Es ist ja im Prinzip einfach nur ein gängiges Muster:
Du gibst jemandem (in dem Fall einer Frau) Geld und bekommst als Austausch dafür deren Aufmerksamkeit.

Dass die Aufmerksamkeit in Abwertung oder Überheblichkeit besteht hat natürlich damit zu tun dass dies demnach deine Komfortzone ist. Du fühlst dich ja offensichtlich gut wenn du so behandelt wirst. So kannst du dir überlegen wie das zb in deiner Kindheit entstanden ist. Was aus deiner Kindheit willst du damit zurück holen, also sprich: Was aus deiner Kindheit will da noch gelebt, wieder und wieder wiederholt werden ? Offensichtlich also etwas was noch nicht ausreichend befriedet ist. Also zb ein in der Kindheit entstandenes Glaubensmuster: "Wenn ich schlecht, zb abfällig behandelt werde erhalte ich Aufmerksamkeit (und damit die Liebe) meiner Mutter" und zb "Ich muss mir Aufmerksamkeit erkaufen" und also natürlich Minderwertigkeitsprogramme dass du glaubst ohne jemandem Geld zu bezahlen nichts für diesen wert zu sein usw..

Wo sind also solche Muster in deiner Kindheit entstanden ? Da musst du ansetzen um dich zu befreien, weil das zu befreien ist ja die Intension der Seele wenn sie dich zu solchen Spielchen annimiert. Sie will dir im Prinzip das Unerlöste in dir damit nachstellen und bewusst machen damit du daran arbeiten kannst.

lg von Andreas

19. Tom schrieb am 06.4.2024:

Hallo Andreas,

es verschlägt mich immer wieder in einen Swingerclub. Wenn ich jedoch dort bin traue ich mich nicht eine Frau anzusprechen bzw. eine innere Stimme sagt mir: "was machst du hier?". Warum will ein Teil von mir dort hin? Ich stelle mir auch die Frage was sind das für Menschen die anderen in diesen Lokalitäten beim Sex zu schauen. Außerdem habe ich eine Dame kennen gelernt, welche sich gerne zuschauen lässt. Was kann hier dahinter stecken? Ist es Narzissmus? Ich stelle mir außerdem die Frage, was sind das für Frauen, welche dort an einem Abend mit mehreren Männern Sex haben? Ich stelle auch fest, dass diese Menschen häufig sehr unbewusst sind. Ich merke auch dass ich beim Thema Frauen in einem Mangelbewusstsein bin. Was könnte hier dahinter stecken?
Liebe Grüße
Tom

20. Andreas schrieb am 06.4.2024:

Hallo Tom,
Ich merke auch dass ich beim Thema Frauen in einem Mangelbewusstsein bin..
ja, ich denke da hast du dein Thema ja schon ganz gut erkannt. Und nun ist demnach zur Zeit dein Glaube, dass du dies im Swingerclub heilen könntest, und so gilts für dich letztlich herauszufinden ob das so für dich funktioniert oder ob du anderweitig an diesem Mangelbewusstsein arbeiten solltest. Und ja, natürlich ist das ein großes Thema, aber du kannst zb mal anfangen in deiner Kindheit und schauen was da für Glaubenssätze im Bezug auf Frauen in dir entstanden sind, und welche Glaubenssätze schlecht oder unwahr sind und diese dann verändern.

lg von Andreas

21. Timo schrieb am 06.5.2024:

Hallo Andreas, ich habe / hatte eine Vorliebe für Frauen Anziehsachen und SM.
Nun ist das aber so das das Leben mir die ganze Zeit sagt es endlich loszulassen: Haarausfall, und …
Habe es mir es schon angewöhnt aber irgendwie hätte ich es auch einmal gerne ausgelebt was ich bis jetzt nicht richtig konnte
Aber ich habe auch gemerkt das vieles wie mein Trieb zu Frauen dadrunter gelitten haben, und ich viele Wichtige Erfahrungen dadurch verpasst habe.
Was soll ich jetzt am schlausten machen?
Es Ausleben und danach loslassen mit den Gegenseiten Glaubensätzen wie es als Kind angefangen hat?
Oder es einfach jetzt weiter seinlassen???

Kann das mit den SM auch kommen das wenn z.b der Hund als Kleinkind vom Zug überfahren wurde das man sich dafür unterbewusst bestraft und sich selbst fesseln will ?

22. Andreas schrieb am 06.5.2024:

Hallo Timo,
Da kannst du dir alles überlegen was du dir da selber vorwirfst und dir dann Vergebungssätze formulieren und aussprechen. Das können auch unlogisch erscheinende Aspekte des Geschehens sein, also nicht nur dass du dir vergibst dass du deiner Verantwortung für den Hund nicht gerecht geworden bist, sondern auch andere Dinge die du dir in diesem Zusammenhang vorwirfst.
Dann aber natürlich auch dem Hund vergeben, dass er dich verlassen hat, dem Lokführer, dem Zug vergeben, der Situation usw. Ja, evt sogar dem Hund vergeben dass er sich für dich geopfert hatte, falls du einen Anteil in dir selber findest der eigentlich hätte selber sterben wollen usw..
..eine Vorliebe für Frauen Anziehsachen und SM. Nun ist das aber so das das Leben mir die ganze Zeit sagt es endlich loszulassen
ja, das ist eigentlich ganz einfach: Desto exakter du die Ursachen dafür in dir findest, desto gezielter kannst du diese Themen in dir befrieden und dadurch ja loslassen.
Und ja, das kann natürlich auch mehrere unterschiedliche Ursachen haben, also zb unerlöste Dinge aus früheren Leben, aber auch familiensystemische Ursachen aus deinem Jetzt-Familiensystem was du eventuell mit sogenannten Familienaufstellungen betrachten kannst.

lg von Andreas

23. Max schrieb am 20.5.2024:

Hallo Andreas,

Ich habe geträumt von meinen Fetisch denn ich mir seid ne Zeit abgewöhnt habe, und ich bin aufgestanden mit der Erinnerung obwohl ich den Traum immer vergesse.
Nach 5 Sekunden musste ich zu Toilette rennen weil ich aufeinmal heftige Bauch Schmerzen hatte, und wie es sich dann herausgestellt hat das ich starken Durchfall hatte.
Was kann es bedeuten?
Ich habe mir das abgewöhnt obwohl ich das nicht wollte wegen meiner Zukunft

Vielen Dank

24. Andreas schrieb am 21.5.2024:

Hallo Max,
Es zeigt dir dass an dem Fetischthema etwas altes Unverarbeitetes dranhängt, ja, also vielleicht sogar ein Thema aus früheren Leben, was also dein Unterbewusstsein versucht im Traum zu verarbeiten und zu befrieden.

lg von Andreas

25. Steffi schrieb am 21.5.2024:

Hallo Andreas, uff...Dein Text bringt mich gerade zum Nachdenken. Mein erster fester Freund damals (1992),war auch so unterwegs. Ich fang mal von vorne an. Er war damals immer sehr zappelig und unruhig.
Kam nie richtig zur Ruhe. Wenn seine Mutter etwas von ihm wollte, ist er gesprungen. Selbst wenn wir mit Freunden unterwegs waren, musste er zu einer bestimmten Uhrzeit zu ihr, um sie irgendwo hinzufahren mit seinem Auto. In der Qlique machte sich der Spruch breit "Vorsicht, wenn er Mutti sagt!"
Ich fand das immer doof.
Aber damals war das so. Das Wort Mobbing gabs noch nicht.
Als wir mal wieder unterwegs waren trug ich h mal nen Minirock und schicke schwarze Stiefel aus Wildleder. Der Schrei in den 90ern 😄
Da ist er fast erstickt vor Erregung und hat mich kaum in Ruhe gelassen. Damals war ich jung und hab "den Spaß" mitgemacht. Ich trug oft für ihn Stiefel zuhause usw.
Irgendwann reichte ihm das nicht mehr und ich sollte Latexkleidung tragen. Hab ich auch gemacht, obwohl ich das nicht so toll fand. Er aber schon. Und wie. Irgendwann wurde mir das zuviel und ich bin ausgezogen nach einigen Jahren. Keine Ahnung, warum ich das so lange mitgemacht hatte obwohl ich es nicht mochte. Vermutlich um überhaupt mit ihm Sex zu haben. Wobei dazu noch kam, daß nur er seinen Spaß hatte und ich nicht.
Hat seine Mutter hier den Grundstein gelegt?
Was sagst du dazu?
Aus heutiger Sicht, kann ich mich gar nicht mehr verstehen, daß ich das so mitgemacht hatte, aber es war eine Erfahrung die meine Seele wohl wollte. Weshalb war ich damit in Resonanz. Ich hab keine Fetische entwickelt.
Bin gespannt was du sagst
Liebe Grüße
Steffi

26. Andreas schrieb am 21.5.2024:

Hallo Steffi,
ja, das kann schon sein dass du durch das Latex und die Stiefel in die dominante Rolle seiner Mutter reingekommen bist und er auf diese Weise eigentlich mit seiner Mutter Sex hatte. Das (evt schwarze) Latex sollte ihm dann wohl helfen zu verdecken (schwarz oder Latex verdeckt) dass es (unbewusst) seine Mutter ist was ihn da antreibt.. (weil wenn du nicht seine Mutter gespielt hättest dann hätte er wohl gar nicht mit dir Sex haben dürfen, dass hätten seine mutterfixierten Glaubenssätze wohl gar nicht erlaubt)

musst dich halt einfühlen ob es wirklich so war, weil das ist ja nur meine Vermutung..


lg von Andreas

27. Steffi schrieb am 22.5.2024:

Hallo Andreas,ja...je dominanter ich war, desto mehr hat ihn das erregt. Ich fand das damals schon komisch. Aber mit 19 experimentiert man halt rum. Er hat eine jüngere Schwester. Als diese geboren wurde,da war er 5 Jahre jung und er sagte zu seiner Familie, das er ja jetzt nicht mehr gebraucht werden würde,da ja die Kleine jetzt da ist.
Ich dachte immer, das er deswegen der Mutter "gefallen" wollte,indem er alles tut, was sie verlangte.
Ich erfuhr kurze Zeit nach unserer Trennung, das er wieder in einer Beziehung ist. Mit einer Frau die deutlich älter als er ist und die total auf Latex und das alles steht. Sie hat sogar im Netz eine eigene Seite,wo sie sich zeigt. Das würde ja das "Muttifixierte" erklären, oder?
Mittlerweile lebt er ja schon über 20 Jahre so.
Ich habe erst angefangen darüber nachzudenken, nachdem ich deinen Text hier fand. Meine Seele möchte mir bestimmt etwas mitteilen.
In Frieden bin ich schon mit ihm. Ich habe auch alle alten Verbindungen gekappt. Und nun fange ich an dieses Thema zu verstehen.
Seine neue Freundin kannte ich übrigens flüchtig. Wenn wir uns mal gesehen haben,haben wir kurz und nett miteinander geredet. Ab da wo sie mit ihm zusammen war, hat sie mich ignoriert und bis heute kein Wort mehr mit mir geredet. Sie meinte mal, das sie ja nie mit ihm zusammenkommen würde und er ja überhaupt nicht ihr Typ ist und blabla. Ich sagte damals, das mich das nicht stören würde und ich mich freuen würde für beide. Schließlich sind wir getrennt. Naja, sie hat mich dann hart ignoriert und das verstehe ich bis heute nicht.
Was sagst du dazu? Das sie ja viiiel älter ist als er und zu ihrem Verhalten?
Liebe Grüße
Steffi

28. Andreas schrieb am 23.5.2024:

Hallo Steffi,
Ja, da passt sie natürlich vom Alter viel besser in sein Schema als Mutterersatz.
..sie hat mich dann hart ignoriert und das verstehe ich bis heute nicht
Es ist da ja nicht nur er in der Muttersohn-Rolle, der seine Mutter nicht loslassen will oder kann. Sie ist ja genau so in einer Rolle der Mutter die ihn als Sohn nicht loslassen will oder kann. Und da ist natürlich seine ehemalige Affaire mit dir ein eigentlich gar nicht erlaubtes Verhalten von ihm, weil natürlich hätte er aus der Sicht ihrer Rolle ja seine Mutter niemals für dich verlassen dürfen. Also sprich das typische Verhalten einer Mutter die ihren Sohn nicht loslassen will und dadurch ein problematisches Verhältnis zur Schwiegertochter hat.

lg von Andreas

29. Steffi schrieb am 25.5.2024:

Hi Andreas,danke für deine Antwort, so ganz habe ich deine Antwort dennoch nicht verstanden. Hätte er schon, aus seiner Sicht, gar nicht mit mir zusammenkommen dürfen? Ja, meine Schwiegermutter war oft seltsam zu mir. Nach unserer Hochzeit ging es einigermaßen. Nur sein Fetisch, wie gesagt, wurde immer mehr.
Seine neue Freundin hat ihren eigenen Sohn verloren. Er war 30 und ist einfach eines Morgens tot zusammengebrochen. Am PC Tisch,schon krass. Das haben mir gemeinsame Bekannte damals erzählt. Das würde ja eigentlich erklären warum sie bei ihm bleibt. Wegen dem nicht Loslassen ihres Sohnes,oder?
Liebe Grüße Steffi

30. Andreas schrieb am 25.5.2024:

Hallo Steffi,
Hätte er schon, aus seiner Sicht, gar nicht mit mir zusammenkommen dürfen?
Seine Sicht ist ja nicht einheitlich, sondern es gibt verschiedene Anteile in ihm. Da gibt/gab es also Anteile die es erlaubt haben, aber auch Anteile die es nicht erlaubt haben, bzw es nur erlaubt haben wenn er dich unbewusst als seine Mutter betrachtet hat.
Seine neue Freundin hat ihren eigenen Sohn verloren
Ja, demnach war ihre Seele der Meinung sie müsse das Loslassen üben, und zwar so heftig dass sie den eigenen Sohn loslassen musste.
Du siehst, das ist ihr Lebensthema. Lernen ihn loszulassen, weil wie du siehst hat sie ihn ja nicht wirklich losgelassen wenn dein Exmann nun ersatzweise diesen Sohn spielt..

lg von Andreas

31. Steffi schrieb am 26.5.2024:

Hi Andreas, ja,hab ich jetzt verstanden. Das passt dann wirklich gut zusammen mit den beiden. Und ich hab mich immer gefragt, was er an dieser älteren findet.
Noch was anderes fällt mir gerade ein. Seine Freundin hat einen Bruder. Der arbeitet sogar mit meinem Ex in einer Firma. Monate vor unserer Trennung hat er sich anscheinend richtig mit ihm angefreundet. Ja, dieser Bruder von ihr hat meinen Ex regelrecht von mir entfernt. Er ist auch sehr dominant und hat meinem Ex Flöhe ins Ohr gesetzt, von wegen, das Singleleben ist so toll und er wäre dann sein eigener Herr usw. ( ich hatte mal ein Gespräch zwischen den beiden mitbekommen).
Dieser Bruder hat jedenfalls mit dafür gesorgt,dass unsere Trennung schneller vonstatten ging,als wir wollten. Weil mein Ex sich so belabern lassen hat.
Nach der Trennung ist mein Ex bei ihm "untergekommen" und ich blieb erst mal in unserer Wohnung. Ja...und kurze Zeit später hat sich mein Ex regelrecht bei mir beschwert,das sein "neuer Freund" ihn stresst. Er ist nur am Putzen und scheucht ihn rum. Er dürfte nicht rumkleckern und wäre auch recht abweisend zu ihm usw. Ich weiß noch,dass ich ihn echt nur angeschaut habe und meinte, tja..toller neuer Freund. Irgendwann hat dieser "Freund" ihn wohl auch einfach gebeten wieder auszuziehen.
Für mich sah es damals fast so aus, als wollte er nur einen Keil zwischen mich und meinen Ex treiben und als er sah das die Trennung durch war, war das integrante Spiel langweilig oder so. Alle etwas dominant in der Familie, wie es scheint. Was sagst du zu dem Bruder?
Liebe Grüße Steffi

32. Andreas schrieb am 27.5.2024:

Hallo Steffi,
Ja, der Bruder hat demnach auch einige komische Spiele am laufen, was ja kein Wunder ist weil wenn ein Familiensystem nicht in einer guten Ordnung ist, dann hat dies meist auf viele Mitglieder des Systems einen Einfluss, bzw es zieht eben dann die entsprechenden Menschen an welche mit ihren notwendigen Lernerfahrungen dazu passen. Vielleicht ist dieser Bruder ja unbewusst schwul und er war dann verärget dass es doch nicht geklappt hatte was er sich erhoffte ?

lg von Andreas

33. Steffi schrieb am 28.5.2024:

Hi,Andreas.
Ja, da gibt es noch eine andere Schwester. Die tickt auch so komisch. Vermutlich ist in der Familie tatsächlich einiges im Argen. Das der Bruder evtl schwul sein könnte, daran hab ich echt noch nie gedacht. Interessanter Gedanke. Ich hab ihn hier und da mal getroffen. Er hat nie eine Frau dabei. Bei unserem ersten Wiedersehen damals nach unserer Trennung war er recht kleinlaut, sehr freundlich. Fast schon so, als hätte er ein schlechtes Gewissen. Was sollte das denn? Er wirkte gar nicht so selbstbewusst wie sonst. Auf jeden Fall hat er nie eine Freundin dabei. Bis heute nicht.
Krass, wie er so umgeschwengt ist, von teilweise frech abwesend, als ich noch mit meinem Exmann zusammen war, zu scheiße freundlich danach. Er hätte mich doch auch ignorieren können, an mir vorbeigehen. Hat er aber nicht. Ich weiß noch wie ich ihm sagte, das ich jetzt echt happy bin, es mir gut geht usw.
Da glotzte er nur und meinte:echt?
Ich sagte, ja!
Das wär ja schön,war seine Antwort.
Und er grinste. Ich hab mich danach gefragt, was er eigentlich wollte? Sein schlechtes Gewissen beruhigen oder was?
Was meinst du Andreas?
Liebe Grüße
Steffi

34. Andreas schrieb am 28.5.2024:

Hallo Steffi,
ja, da kannst du dich also einmal tief einfühlen was da sonst noch so alles nicht so ist wie es den Anschein hat..

lg von Andreas

35. Max schrieb am 05.6.2024:

Hallo Andreas,

deine Antworten hat mich zum nachdenken angeregt aber irgendwie bin ich dennoch unschlüssig geblieben

Deswegen würde ich dir gerne den Traum beschreiben in der Hoffnung das du vielleicht es für mich ersichtlicher machen kannst was er mir sagen soll

Im Traum bin ich an so ein Laden vorbei gelaufen wo es so Frauen Jeans und so gab die alle ausgeschrieben waren und stark reduziert die ich kaufen wollte.
Dann war dort eine Blinde Person mit einem Stock, als sie mich fragte ob ich ihr helfen konnte machte ich das natürlich auch, erklärte ihr und zeigte ihr was.
Anschliessend musste oder wollte ich dann gehen (warum auch immer ) und wollte dann später wiederkommen.
Als ich dann später wiederkam waren aufeinander alle Sachen weg weil ich wahrscheinlich zu spät und der Laden alles eingeräumt hat.
Anschliessend musste ich zu Toilette rennen und hatte heftigen Durchfall

Was soll das bedeuten ?

Kann das auf meine kahle Stell am Kopf hinweisen?

Andreas mich lässt es nicht los das das Autothema da irgendwie mitspielt.
Seid 6 Monaten habe ich ein Jaguar per Finanzierung und seid 6 Monaten ist es in der Werkstatt, weil es Turbo Probleme hat und nicht die volle Leitung besitzt und den Berg nur 30 km/h hoch fährt obwohl es 240 PS hat.
Aber das ist doch nicht normal, es ist jetzt bei der fünften Werkstatt ist und der Fehler wird nicht gefunden.

Warum ich den Fetisch mir abgewöhnt habe war folgender Grund…
Als ich was mit Frauen hatte, hatte ich immer Startschwierigkeiten, d.h sie macht alles aber es erhebt sich nicht wirklich
Ich begriff das das mit dem zusammen hängte und ich hörte damit auf

Aber jetzt ist meine Frage an dich wie kann ich das üben mit der Erektion auf die Frau?

Sorry wurde etwas ausführlicher …

Bin gespannt auf deine Antwort

Vielen Dank und ein schönen Tag oder Abend wünsche ich dir

36. Andreas schrieb am 06.6.2024:

Hallo Max,
ja, du hast recht - das hängt alles zusammen, bzw ist letztlich Ausdruck des selben Problems. Und für dieses Problem hast du ja nun im Traum eine Symbolik bekommen, den blinden Mann:
Dann war dort eine Blinde Person mit einem Stock..
Der blinde Mann mit Stock: Ein Stock ist ja ein Männlichkeitssymbol, das passt zur fehlenden Kraft des Jaguars, der es nicht mehr hoch schafft. Es passt zur fehlenden Erektion bei der Frau (wie der Jaguar kommt der "Stock" nicht hoch..), es passt zum alten Wunsch ein Mädchen zu sein (um dich nicht mit dem Stock-des-blinden-Mannes Thema auseinandersetzen zu müssen).

So wäre also meine Empfehlung dich direkt und intensiv mit der Heilung dieses inneren Anteils zu beschäftigen, den dir dein Unterbewusstsein symbolisch als blinder Mann mit Stock gezeigt hat. Also sprich im Grunde das selbe zu tun was du bereits im Traum getan hast, also dem blinden Mann, bzw diesem Anteil in dir zu helfen geheilt zu werden.
Das Hauptproblem dieses Anteils ist ja aber gar nicht sein Stock sondern seine Blindheit - und so wäre eine Hauptfrage: Warum ist dieser Anteil von dir blind ? Was will er nicht sehen ?
Das was er nicht sehen will sind vermutlich genau diese Themen welche geheilt werden müssten.
So kannst du mit diesem inneren Anteil von dir arbeiten. Zb ähnlich wie man mit dem inneren Kind arbeiten kann. Oder du visualisierst immer wieder und wieder dass dieser Anteil geheilt ist, sehend ist, kraftvoll und lebendig.

lg von Andreas

37. Max schrieb am 07.6.2024:

Vielen Herzlichen Dank Andreas

Noch zu Anmerkung die blinde Person mit den Stock war eine Frau, ändert aber nicht oder ?

Ich mache das jetzt so wie du sagst, Vielen Dank

38. Max schrieb am 08.6.2024:

Ich wollte noch anmerken das als Kleinkind mein rechtes Auge immer nach aussen geschielt hat, und das ziemlich stark.

Desweitern hatte ich bis zu meinen 19 Geburtstag ne Brille (Weitsichtig war ich)
Und seid 3 Jahren habe ich es geschafft meine Augen zu trainieren da ich Quasi jetzt so Fokussieren kann wie als hätte ich eine Zomm Kamera oder Brille obwohl ich seit 3 Jahren keine Brille oder Linsen gehabt habe.
Mein linkes Augd hat sich so verbessert das es für das rechte alles sieht und das ohne Brille.
Und früher hatte ich rechts -3
Und links -1.8, jetzt sehe ich ganz normal weil eben das linke Auge so zoomen kann wie eine Kamera.
Als ich das aus dem Auto Führerschein rausnehmen lassen habe war die Augenärztin zutiefst überrascht wie das geht nach 19 Jahren Brille tragen.
Links sieht aber innerlich nicht so scharf

Lieber Andreas, wie passt das darein, bzw. was verrat es mir mit den zusammenhängen die du mir Exzellenz gedeutet hast?

Nochmals vielen dank für deine Zeit und dein Wissen, ich sauge dein Wissen auf wie ein Schwamm und gebe es gerne weiter und das gerne

Lg

39. Andreas schrieb am 08.6.2024:

Hallo Max,
ja, dann wäre das innere Symbol mit dem du arbeiten kannst die blinde Frau.

Die blinde Frau taucht ja im Traum auf nachdem du:
Im Traum bin ich an so ein Laden vorbei gelaufen wo es so Frauen Jeans und so gab die alle ausgeschrieben waren und stark reduziert die ich kaufen wollte.
Das heißt du könntest in deiner Kindheit nach Mustern suchen wo dir die Rolle eines Mädchens zu spielen Vorteile (=reduzierte Preise) gebracht hat ? Oder dir Vorteile gebracht hat dich wie ein Mädchen zu Verhalten ? und ja, das kann aber etwas sein wo du nicht wirklich hinschauen möchtest (=blind sein) möchtest ?

lg von Andreas

40. Lolita schrieb am 11.6.2024:

Hallo Andreas,
Ich bin mir nicht sicher, ob meine Frage wirklich so ganz hier reinpasst, aber es hat schon was damit zu tun. Nämlich ist es so, dass ich vor kurzem mit einem Mann Sex hatte, der es sehr gerne mag, wenn man ihn in den linken Oberarm beißt. Ich hab das bei ihm gemacht und fand das auch nicht schlimm, aber habe mich gefragt, woher so eine Vorliebe kommt. Im gleichen Zug hab ich mich dann auch gefragt warum ich es mag, dass mir beim sex der Mann die Hand um den Hals legt. Ich will nicht, dass ich nicht mehr atmen kann, aber irgendwie mag ich das, wenn der Mann mich da festhält. Er kann auch nicht nah genug an mir sein. Also ich finde das viel besser wenn man so richtig umschlungen ist. Ich finde das alles nicht schlimm, aber ich bin neugierig, ob es dafür Erklärungen geben könnte und vielleicht Anteile dahinter stehen, denen ich mich zuwenden könnte/ sollte.
Noch eine Sache: irgendwie sehe ich mich in Bezug auf Sex noch ziemlich als Kind/ Mädchen. Ich bin eher schlank und habe kleine Brüste, im Gesicht sehe ich auch noch jünger aus als ich bin und habe das Gefühl ich sehe eher noch aus wie ein Mädchen und nicht wie eine richtige Frau. Generell denke ich das, nicht nur beim sex, aber speziell dabei, macht mich das irgendwie an mir vorzustellen, dass ich, als das brave Mädchen von vielen Männern für Sex "benutzt" werde. Die Vorstellung habe ich aber schon seit ich wirklich noch Kind war, also mit 10 oder so. Keine Ahnung woher ich das damals hatte, aber irgendwie komme ich nicht richtig davon los. Im Gegenteil, ich bin in der Lage mit völlig fremden Männern Sex zu haben und hab da auch irgendwie keine Hemmschwelle. Sogar mein erstes Mal hatte ich mit jemandem den ich an diesem Abend zum ersten Mal getroffen habe. Und einerseits mag ich das so und andererseits fühle ich mich aber benutzt (obwohl ich die Männer in dem Moment ja auch für Sex benutze) und will dass die nicht nur meinen Körper wollen, sondern wünsche mir eine Liebesbeziehung mit einem Mann. Gerne würde ich deine Gedanken dazu hören :)
Liebe Grüße Lolita

41. Andreas schrieb am 12.6.2024:

Hallo Lolita,
ihn in den linken Oberarm beißt
ja, da hat er demnach eine Energie/Speicherung in diesem Arm die er dann dadurch mit deiner Hilfe kurzfristig überwinden konnte. (Ein solches Beißen ist ja ein sehr intensiver Körperkontakt wobei da natürlich durchaus eine kurzfristige Veränderung der Energien an dieser Stelle stattfindet, wobei dann bei ihm diese demnach wohl freudeblockierende Energieblockade dadurch kurzfristig außer Kraft gesetzt ist. Du kannst es dir ja mal innerlich zeigen lassen was da für Energien oder gar Schock- oder Traumataspeicherungen in seinem Arm sitzen.)
der Mann die Hand um den Hals legt
Grundsätzlich ist das ein Vertrauensbeweis wenn man anderen erlaubt dass sie den eigenen Hals berühren. (Und ja, es ist sogar mehr Vertrauen als wenn eine Frau es erlaubt die Brüste oder Genitalien zu berühren, weil der Mensch am Hals am leichtesten getötet werden kann, also da am empfindlichsten ist.)
So kann das also in dir die Sehnsucht symbolisieren dich und dein Leben ganz und gar in die Hand eines Mannes zu begeben, negativ betrachtet auch die Sehnsucht die Eigenverantwortung abzulegen usw..

Bei dir kommen ja aber noch diese Vorstellungen hinzu für Sex benutzt zu werden, und ich denke dass dies einfach aus früheren Leben stammt wo du wohl sehr oft und real für Sex benutzt worden bist und zwar so oft dass es dir offensichtlich zur Komfortzone wurde Sex in dieser Geisteshaltung zu haben.
Und nun will aber deine Seele natürlich dass du dich weiter entwickelst, und so legt sie in dich diese Sehnsucht dein (wie gesagt aus vielen Leben) gewohntes Denken im Bezug auf Sex zu transformieren, weil deiner Seele ist es nicht mehr genug dass du dich benutzt fühlst, sie will dass du höhere Sichtweisen einnimmst und für dich eroberst, was aber eben nun nicht so einfach ist weil es ja deine Komfortzone geworden ist dich benutzt zu fühlen.

Für Sex benutzt zu werden entspricht dem was die Kirchen jahrhunderte lang gelehrt und erzwungen haben, weil sie haben den Menschen ja verboten das Höhere, das Edlere im Sex zu sehen, geschweige denn zu leben.
So kannst du dich selber loben weil du hast nun die von der Kirche (und damit auch von der Gesellschaft) propagierte Einstellung zum Sex perfektioniert, den Sex auf der geistigen Stufe der unteren Chakren zu belassen (Benutzt werden = die Entsprechung zu 3.Chakra Themen). Höher als das dritte Chakra durften die Energien nicht gehen weil ab dem Herzchakra fängt ja die Heiligkeit der Sexualität an.

Als Übung um aus deinem alten Muster rauszukommen kannst du es also üben während dem Sex die sexuelle Energie vermehrt in dein Herzchakra zu leiten, aber zum Teil dann später auch noch höher, ja bis über dein Scheitelchakra um einfach dein Sexualleben energetisch auf eine höhere Stufe zu transformieren.

lg von Andreas


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Ihre Fragen werden auf Spendenbasis beantortet. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Geld Musik Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE
Telegram Kanal folgen auf X folgen

Home | Impressum | Texte