Kommentare Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47

Kommentare zu:
Die Füße

Sie finden hier die Kommentare Nummer 152 bis 166 von insgesamt 259 Kommentaren zu dem Artikel Die Füße

152. Natascha schrieb am 14.10.2019:

Lieber Andreas,
würdest Du mir bitte helfen zu verstehen...
Fast vor 2 Jahren habe ich einen Ermüdungsbruch,rechts,Mittelfussknochen gehabt.
Rechte Seite-Vater.Aber ich habe zu VaterThema vor Jahren Familienstellung gemacht und danach gespür,daß wir uns gegenseitig verziehen haben,was zwischen uns war...
Dieser Fussknochen Bruch war genau an dem Tag,als mein Enkelkind geboren war--
ich war Tausend Kilometer weit weg und habe plötzlich gedacht:"lieber ich als er".
Dannach hat mir meine Tochter erzählt,daß bei der Geburt die beiden fast gestorben waren-das Kind hat sich in die falsche Richtung gedreht und sein Herz hat aufgehört zu schlagen-durch einen not Keiserschnitt war er gerettet.
Dazu noch Vorgeschichte:
meine Mutter hat 6 Töchter geboren-Söhne waren noch vor der Geburt gestorben.
Söhne von meinen 2 Schwestern sind mit 21 uns 30 Jahren gestorben.
Ich hatte einen Fehlgeburt-Junge...Natürlich habe ich mir Sorgen gemacht,als ich erfahren habe ,daß meine Tochter mit einem Jungen schwanger ist-ich habe,dann Familienstellung gemacht und dabei war nur gesagt das der Junge jetzt gesund ist und ihm geht es gut..
An der Bruchstelle habe ich immer noch Schmerzen-
ich habe gedacht,daß ich für meinen Enkel etwas durch meinen Fussknochenbruch übernommen habe,damit er lebt und darum klage ich nicht über Schmerzen.
Wie denkst Du,ob dies sein könnte und dein Kommentar:"und so kann es bei dir etwas sein, was dich aus einem früheren Leben bindet, und darum deinen Weg in die Zukunft blockt. Eine Bindungsenergie aus einem magischen Vorgang, die bis in den Fuss, bzw sogar noch unter den Fuß verdrängt wurde, bzw in der Magie würde man sagen, "versteckt" wurde"-
wie kann man dann dies auflösen?
oder ob doch etwas anderes ist?
Danke in Voraus für deinen Antwort

153. Claudia schrieb am 14.10.2019:

Hallo Andreas!

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst alle Fragen so ausführlich zu beantworten - super informativ!

Ich habe seit meiner Kindheit starke Knick-Senkfüße, war nie weiter tragisch noch schmerzhaft. Bin immer viel gelaufen und hatte nie Probleme. Je älter ich werd umso schwieriger wird’s halt bei gewissen Balance Übungen den Stand zu halten. Mein eigentliches Problem liegt allerdings woanders. Ich hatte letztes Jahr einen Unfall beim Wandern und bin dabei ganz blöd nach innen geknickt. Ich spürte anfangs weder einen Schmerz noch eine Einschränkung in der Bewegung. Erst zum Jahresende hin wurde es schlimm. Der Fuß ist täglich angeschwollen und tat bei jedem Schritt weh - jetzt noch immer. Ich hab seit daher keinen Sport mehr gemacht und bin von einem zum anderen Orthopäden. Trage seit Jahresbeginn täglich einen Stützstrumpf übers Sprunggelenk, der dem Fuß guten Halt gibt. Nun hat es ewig gedauert, bis feststand, dass ich eine Absplitterung/Abkapselung in meinem rechten Sprunggelenk habe. Diese soll ich mir jetzt athroskopisch entfernen lassen. Die Ärzte meine allerdings, dass die ödemartige Schwellung nicht davon kommt.
Was könnte das alles bedeuten? Seit dem Unfall sind knapp 1,5 Jahre vergangen.

154. Andreas schrieb am 15.10.2019:

Hallo Claudia,
da hast du ja von der Schulmedizin bereits die Botschaft dass es zwei unterschiedliche Themen sind.
Erst zum Jahresende hin wurde es schlimm. Der Fuß ist täglich angeschwollen und tat bei jedem Schritt weh
so kannst du dich als erstes fragen, was das für eine psychische Ursache war, dass bei deinem dich auf deinem Lebensweg vorwärts bewegen dir jeder Schritt weh tut. Was hat sich damals zuvor verändert ? Welcher Lebensweg tut dir so weh zu laufen ?

Die Schwellung zeigt ja, dass da ein Gefühlsstau ist, dass du dich weigerst dieses Thema zu fühlen. Wo weigerst du dich dein Leben, deinen Lebensweg zu fühlen ?

Absplitterung/Abkapselung in meinem rechten Sprunggelenk habe
Wenn man sich weigert etwas Spannungsgeladenes zu fühlen, dann kann man es oftmals nicht bereinigen und die Spannungen bauen sich immer mehr auf. Und bis es zu einer Knochenabsplitterung kommt da muss schon viel Spannung und Unnachgiebigkeit aufgebaut sein. Was ist das für ein Thema wo du so unnachgiebig oder unflexibel bist, dass deine Seele dich nun gestoppt hat ?

Ansonsten natürlich auch immer die Frage stellen:
Was für Vorteile habe ich aus der aktuellen Situation ?

lg von Andreas

155. Andreas schrieb am 15.10.2019:

Hallo,
ja, schaue genau hin was da ist. Was für eine Magie oder Ritual oder vielleicht auch etwas ganz anderes verbindet dich mit diesem Enkel ? Was du bei seiner Geburt erlebt hast klingt jedenfalls sehr nach dem was ich schon in dem alten Kommentar als "Bindungsenergie aus einem magischen Vorgang" bezeichnet habe. da wirst du wohl in das entsprechende frühere Leben zurück gehen müssen um dir das anzuschauen, was da war. Und wenn du es dann gesehen hast ergibt sich daraus dann ja auch ein Weg wie es aufgelöst werden kann.

Unabhängig davon gilt aber natürlich trotzdem: Wenn du beim Gehen Schmerzen im Fuß hast, dann gibt es etwas auf deinem Lebensweg was dir seelisch psychische Schmerzen bereitet und auch dies gilt es zu bereinigen.

lg von Andreas

156. Natascha schrieb am 18.10.2019:

Lieber Andreas,
vielen Dank für Antwort.
Ja,ich habe auch schon gedacht,daß ich "in das entsprechende frühere Leben zurück gehen muss um mir das anzuschauen, was da war“.
Aber das Angst oder innere Wiederstand ist so groß:ständich läuf im innerem Dialog-"aber ich habe jetzt keine Zeit und keine Kraft dafür“,"aber ich habe doch selbst damit keine Erfahrung,wie ich es anstellen soll,ins frühere leben zu gehen und ich traue niemandem mir dabei zu helfen“,usw.
Ich denke auch daß,wenn es um Magischen Vorgang geht dann sind da wahrscheinlich Kräfte,Energien,Wesenheiten die daran interessiert sind zu verhindern,daß ich es auflöse …mich und andere dann entsprechend manipulieren …
Kennst Du einen Trick,wie ich dieser innere Wiederstand umgehen kann
oder hast du für mich eine Anleitung,wie ich selbst ins frühere Leben gehen kann…?
kann ich ohne zu wissen was dahinten ist einfach diesen Magischen Vorgang stoppen/auflösen?
Und die Schmerzen im Fuß habe ich so interpretiert,daß ich noch Angst,oder Befürchtung habe,daß mein Enkel zwar jetzt lebt,aber weil er bei der Geburt sich umgedreht hat bedeuten kann, daß er doch nicht leben wollte oder sollte und ich mit meiner Macht ihn doch ins Leben geholt habe…von meinen Schwestern die Söhne sind mit 21 und 30 Jahren gestorben…Und mit diesem Schmerz verhindere ich die Macht,die ihn sterben lassen kann…???
Lg von Natascha

157. Andreas schrieb am 18.10.2019:

Hallo Natascha,
ja, solange du noch keinen Zugang zu früheren Leben hast dann kannst du auch nicht sehen ob da ein Eid, Schwur, Gelübde, Vertrag, Abmachung dahinter steckt. Aber du kannst zb mit Energiearbeit oder auf der direkten körperliche Ebene arbeiten:
Zitat:

Und die Schmerzen im Fuß habe ich so interpretiert,daß ich noch Angst,oder Befürchtung habe,daß mein Enkel..

Auf dieser Ebene gehts nicht um andere Menschen, weil mit deinen Füßen läufst du deinen eigenen Lebensweg. Es geht also um Ängste die du vor deiner Zukunft hast.
Die Schmerzen sind ja in dir, also gehts um Schmerzen die in dir sitzen. Wann immer du in diesem Zusammenhang an andere, zb den Enkel denkst, ist das immer nur eine Projektion.


lg von Andreas

158. Andi schrieb am 20.10.2019:

Hallo Andreas
Ich muss vorausschicken, dass ich, 48 Jahre alt bin und seit gut 1 Jahr meine Vergangenheit gezeigt wird. Abgespalten. Frühkindlicher sex. Missbrauch. Und ich habe schon viel geschafft. Gehe auch seit einem 3/4 Jahr einen spirituellen Weg, der mir sehr hilft. Jetzt bin ich auf deiner Seite "gestrandet“. Mit den Füßen habe ich Probleme seit ewigen Zeiten. Knick-Senk-Fuß. Nimmt im Alter natürlich zu. Halles rigidus links (stark verdickt und immer wieder entzündet). Rechter Fuß: Großzeh Mittelgelenk Arthrose u schon ziemlich steif. In der Mitte des Vorderballens Schmerzen. Sommer 2018 bin ich das erste Mal nach außen umgeknickt. Bänderüberdehnung Aussenknöchel. Seitdem knicke ich immer wieder um (Vater-Thema!?). Erst letzte Woche wieder so umgeknickt, dass ich gestürzt bin. Auf linkes Knie (blutig). Rechter Fuß seitdem schmerzhaft. Rechter Aussenknöchel und auch Innenknöchel, aber der "untere“ ..also nicht der "eigentliches, sondern der, der spitz hervorsteht wegen Knickfuß. Verstehst du? Außerdem kenne ich Fersporn links und rechts. Akut rechts. Meine kleinen Zehen haben fast keinen Zehennagel (bedeutet das auch was?). Ich weiß, es ist nicht wirklich neu auf der dieser Seite, trotzdem verwirrt es mich hier zu lesen. Und so hoffe ich, du kannst mir eine Antwort schicken... Ich bin übrigens auch schon irgendwie in Ahnenthemen gelandet. Zudem bin ich auch als Baby von meinem Großvater sex. missbraucht worden. Mit 8 von meinem Cousin (Tennager). Mit ca 16 von meinem Ex-Chef. Weiß noch von einer Vergewaltigung unter k.o.-Tropfen. Ich arbeite daran und bin weit gekommen im verg Jahr für das was mir gezeigt "wurde“. Ich bin auch dankbar, dass ich die Möglichkeit habe zu erfahren, was sich zeigen möchte. Damit ich daran arbeiten kann. Und komischerweise bin ich mir selbst so nahe gekommen. Finde gerade meinen Lebensweg und schätze, dass ich dadurch mehr auflösen kann als aus diesem Leben kommt. Trotzdem die Frage an dich, ob du mir evtl. noch etwas zu meinen Füßen sagen kannst, was mir weiterhilft. Im Moment stecke ich wieder in einem nächstens Prozess, der mich weiterbringen kann. Entschuldige die vielen Worte, aber vllt ist all das wichtig zu wissen ... Ich grüße dich herzlich. Andi

159. Andreas schrieb am 21.10.2019:

Hallo Andi,

Zitat:

Seitdem knicke ich immer wieder um (Vater-Thema!?)


Ein Aspekt vom Umknicken ist ja, dass man sich dadurch körpersprachlich kleiner macht.
Wenn du vermutest dass es ein Vater Thema ist (nach meiner Wahrnehmung hast du zusätzlich auch ein Mutter Thema zu bearbeiten), dann könnte die Botschaft aus dem Umknicken bedeuten dass du dich kleiner machen sollst im Bezug auf deinen Vater, um in Ausgleich zu kommen. (Statt sich in Gedanken über den Vater zu stellen, zb indem man ihn verurteilt, sich in Gedanken unter ihn stellen, also sich kleiner als er machen.)

Es gibt eine Theorie, dass überhaupt nur solche Kinder von Erwachsenen sexuell missbraucht werden, die sich "größer/älter" (im übertragenen Sinne) machen als ihrem Kindsein entspricht. Dass also nur solche Kinder die dadurch energetisch wie Erwachsene wirken, auf Pädophile anziehend wirken. (Der Pädophile hat ja seinerseits ein Problem mit wirklich gleichalten Menschen weil er denen physisch-psychisch nicht gewachsen ist.)

So kannst mal üben dich in deiner Vorstrellung kleiner zu machen, zb klein auf dem Boden wie eine Ameise - und dann mal sehen ob du dadurch in einen Ausgleich kommst und es aufhört mit der Umknickerei. Mit Familienaufstellungen kann man solche Muster auch auflösen. Und natürlich die Yin Yang Fußatmung könnte auch für dich gut sein.

lg von Andreas

160. Andi schrieb am 23.10.2019:

Hallo Andreas
Ich danke dir sehr für deine Antwort.
Diese gibt mir gerade auf jeden Fall "Stoff“ nochmal anders hin zu spüren. Und dein Geschriebenes wirken zu lassen. Für mich ist gerade das große Thema "Vergebung“ .. das allerdings leichter gesagt als getan ist. Ich halte ihm nichts wirklich bewusst vor und möchte vergeben, weil ich weiß, dass es wichtig ist für mich. Meinst du damit vielleicht, dass ich ihn zu sehr verurteile und so über ihm "stehe“?
Dass ich mit meiner Mutter auch ein Thema habe, glaube ich auch. Meine Gefühle und meine Flashbacks zeigen mir, dass sie davon wusste ... Sie lebt allerdings schon seit 18 Jahren nicht mehr ..
Die Yin Yang Fußatmung habe ich mir schon zu Gemüte geführt. Vielen Dank dafür.
Viele Grüße, Andrea

161. Andreas schrieb am 24.10.2019:

Hallo,
Meinst du damit vielleicht, dass ich ihn zu sehr verurteile und so über ihm "stehe“?
Ja. Wann immer man jemand anderen verurteilt, stellt man sich über ihn und verliert dadurch die eigene Erdung.

Es hat übrigens kein Mensch die Aufgabe jemand anderen zu verurteilen, weil das ist ja die Aufgabe des jeweils eigenen Gewissens. Dazu braucht man also niemand Fremdes, aber das hat ja schon Jesus gelehrt, dass man niemanden verurteilen soll..

lg von Andreas

162. biene schrieb am 25.10.2019:

Hallo. bin zufällig auf deiner Seite gelandet. arbeite seit ca 1/2 Jahr intensiv an der Aufarbeitung meiner. themen: scheidungskind, Vater hat mich vernachlässigt, Krankheit als Kind (von 1 bis 17!) - vorzeitige Pubertät. Nun habe ich seit der Geburt meines Sohnes vor. 6 Jahren starke Gelenk Probleme in den sprunggelenken. otheochondrosis. dissecans (links operiert), rechts noch nicht. Ich knicke ständig um, außenband entzündet, ganglion außen. Ich kann nicht mal mehr spazieren gehen mit 38 Jahren. Das tut seelisch schon sehr weh. umzug vor 1 Jahr. ca in ein Haus mit schönen Garten und ich sitze nur aufm Sofa... vergangenheitsthemen wurden schon gut bearbeitet aber auf der körperlichen Ebene tut sich nicht viel. was kann das sein?

163. Andreas schrieb am 26.10.2019:

Hallo,
Bei deinen Gelenkthemen kannst du dir folgende Fragen stellen um mit der inneren Arbeit zu starten:

- Welches Denken in mir bewirkt dass ich mich gegen Beweglichkeit, also gegen Veränderung sträube ?

- Warum sträube ich mich sogar dagegen meine Sichtweisen zu verändern ? (Ein Mensch der im Fluß des Lebens ist, verändert wegen seines inneren Wachstums etwa alle 10 Jahre seine Sichtweise auf alle wichtigen Lebensthemen komplett und vollständig !) Und bei den Gelenken im Fuß da gehts natürlich um ganz grundlegende Sichtweisen das Leben zu sehen. Darum lässt deine Seele dich ab und zu umknicken damit du mehr dieses grundsätzlich Wichtige erkennst, anstatt dich in Bedeutungslosem (zb auch Ego-Spielchen) zu verfangen.

lg von Andreas

164. Petra schrieb am 26.10.2019:

Hallo,
ich bin mit dem li Fuss ausgerutscht und mir eine Zerrung zugezogen, schmerzen tut die Innenseite und Unterseite des Fusses...
Was soll mir das sagen?
LG Petra

165. Andreas schrieb am 27.10.2019:

Hallo Petra,
es hat also etwas deinen Fuss weggezogen, er ist von deinem Weg abgekommen.
Was für ein innerer Aspekt könnte dies sein ?
Welcher innere Aspekt von dir möchte deinen Weg verlassen, möchte eine andere Richtung einschlagen ? Offensichtlich gibt es eine Kraft in dir die eine andere Zukunft will, einen anderen Weg.
Die Schmerzen erzwingen dass du dich deinem linken Fuß zuwendest, also deiner weiblichen Seite. Welche Themen in deinem Leben sind die Entsprechung zu dem schmerzenden Fuß ?

lg von Andreas

166. Petra schrieb am 28.10.2019:

Zu 165
Hallo Andreas,
Vielen Dank für die flotte Antwort.
Bringt mich zum Nachdenken.
Ich hab da schon ne Ahnung...
Alles Gute
Petra


Weitere Kommentare Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47

Um selber einen Kommentar zu schreiben gehen Sie bitte zur Hauptseite des Artikels: Die Füße.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen