Pilzerkrankungen (Mykosen, Soor, Candidosis)

Der Mensch kann negative Energien, wie zum Beispiel Wut in den Körper hinein verdrängen. Dabei wird die Wut, Angst oder um was auch immer für ein verdrängtes Thema es sich handelt in einem Körperbereich abgespeichert. Dies ist ein häufiger Vorgang, er geschieht vieltausendmal am Tag, jedoch meist nur für wenige Millisekunden. Verbleibt das verdrängte Gefühl aber über einen langen Zeitraum in betreffenden Körperbereich, so hat dies natürlich Folgen auf die Körperzellen, da diese dann ihr eigenes Schwingungsfeld nicht mehr ungestört entfalten können. Diese verlieren ihre innere Kraft mehr und mehr, sind also in einem immer mehr geschwächten Zustand. Das Spannungspotential der Zellen und entsprechend auch die Immunabwehr in diesem Bereich bricht zusammen und deswegen kann sich der Pilz dann festsetzen.

Es ist also zunächst mal grundlegend wichtig zu verstehen,
der Pilz verursacht die Erkrankung nicht - anhand des Pilzes
wird lediglich die geschwächte Gewebestelle sichtbar.

Wenn du den Pilz bekämpfst erreichst du darum null, nichts, aber auch rein gar nichts. Deswegen ist die Schulmedizin auch so hoffnungslos aufgeschmissen, dass sie bei Pilzerkrankungen keine nebenwirkungsfreie dauerhaft wirkende Methode anbieten kann. Wer den Pilz bekämpft, das sind Narren, die auch in Ihrem Auto ein rotes Warnlämpchen zerstören würden und dann denken, jetzt sei das Problem behoben. Genau so wie das rote Warnlämpchen in deinem Auto dein Freund ist und dir etwas signalisieren will, so mache auch den Pilz zu deinem Freund. Der Pilz zeigt dir, dass genau da wo er wächst, sich eine negative Energie befindet, die da abgespeichert (verdrängt) ist. Und dein Freund, der Pilz wird genau so lange da sein und dir Signal geben, bis du sie aufgelöst, transformiert oder losgelassen hast. Oft wird der Pilz dir bereits beim kleinsten "nicht fachgerecht entsorgten Stress", Signale geben, Jucksignale, Brennsignale. Du bist jetzt an einem Punkt im Leben, wo deine Seele will, dass du dein Muster/verdrängtes Problem angehst und änderst. Darum hat deine Seele den Pilz zu Hilfe gerufen. Und erst wenn du das verdrängte Gefühl wieder dauerhaft ins Fließen gebracht hast, dann werden die betroffenen Körperzellen wieder ihr gesundes Spannungspotential aufbauen können und der Pilz wird auf natürliche Weise wieder verschwinden.

Was symbolisiert eine Pilzerkrankung ?

Ein Pilz ist eine sehr weiche Pflanze = weiblich, Yin
Ein Pilzwachstum ist also körpersprachlich der Ausdruck, dass der Körper an der betreffenden Stelle mehr weibliche Energie braucht um das festgefahrene, feststeckend Verdrängte (=Yang) ins Fließen zu bringen.

Anstatt zu verdrängen sollst du annehmen, weiblich aufnehmend werden !

Hast du schon einmal im Herbst Pilze gesammelt ? Dann hast du sicher bemerkt wie weiblich weich und jede Berührung aufnehmend, Pilze sind. Eine kleine Berührung reicht schon aus, um einen Pilz zu verletzen. Manche ändern sogar gleich ihre Farbe. Werde genau so annehmend gegenüber deinem verdrängten Thema, welches du in den Körperbereich deines Pilzbefalls hinein abgespeichert hast, ist die Botschaft der Pilzerkrankung.
Das kann natürlich durchaus auch ein Thema sein, welches du bereits seit vielen Leben mit dir herumschleppst. Der Pilz zeigt dir dann ganz klar: Jetzt ist die Zeit es anzugehen. Ich der Pilz helfe dir dabei, und zwar nicht nur indem ich dir den Körperbereich signalisiere, sondern der Pilz hilft auf der chemischen Ebene sogar oftmals auch Gifte aus dem Körper rauszuziehen. Der Pilz zeigt dir also, dass du auch auf der geistigen Ebene Hilfe dabei bekommst im übertragenen Sinne die "psychischen Gifte" aus deinem verdrängten Thema zu entsorgen. Durch den Juckreiz zwingt der Pilz dich, mit deiner Energie (zum Beispiel deiner Aufmerksamkeit) dem geschwächten Körper- beziehungsweise Hautbereich zuzuwenden.

Was für verdrängte Themen das sind, das hängt natürlich jeweils von Einzelfall ab. Kleine Sachen sind es jedenfalls nie, weil bis Gewebe so geschwächt ist, dass sich Pilze festsetzen können, dafür benötigt es schon eine gewisse psychische Energie. Das heißt, es kommt relativ oft vor, dass es sich um Themen/Muster handelt die der Betreffende bereits aus früheren Leben mitgebracht hat, und die ziemlich tief sitzen. Aber meistens hat der Betreffende auch in diesem Leben das entsprechende Thema bereits ausgiebig erfahren, so dass das Muster sichtbar werden kann, auch ohne dass man in frühere Leben zurück geht. Im Folgenden ein paar Betrachtungen zu speziellen Pilzerkrankungen:

Zehennagelpilz

Aus verdrängter Wut/Angst heraus haben wir starre Lebensmuster entwickelt, die uns zwar schützen, wie ein Fußnagel unseren Zeh schützt, aber uns nicht mehr dienlich sind und die wir gerne los wären. Weil wir uns weigern die entsprechenden Schritte selbst zu tun, löst der Fußpilz symbolisch für uns diese harten Muster auf, die in den Zehennägeln abgespeichert sind. Wenn wir vernünftig wären, täten wir selbst die entsprechenden Schritte auf unserer Seelenentwicklungsebene. Es gibt einen extra Artikel zum Fußnagelpilz.

Fußpilz

Fußpilz ist ja vorne zwischen den Zehen, es betrifft also immer Zukunftsthemen, meist in der Art: Ich bin unzufrieden, ärgerlich oder gar gereizt, dass ich nicht so recht vorwärts komme in meinem Leben. Du kannst dich also fragen: Wo fühle ich mich eingeschränkt oder gar unfähig, ohnmächtig oder eben nicht schnell genug weiterkommend ? Wo bin ich nicht im Fluß des Lebens ?
Eine heilsame Visualisierung für Fußpilz ist deshalb dass man sich bildlich seinen Lebensweg als Straße vorstellt und man sich selber sehend gut vorankommt in die Richtung der eigenen Ziele. Räume bei dieser inneren Visualisierungsarbeit alle Hindernisse aus deinem Weg !

Vaginalsoor/Scheidenpilz

Hier sind fast immer Wutspeicherungen die Ursache. Heftige, sehr tiefsitzende Wut. Am besten man löst zunächst einmal alle Wut und Zorn im Bezug auf frühere Partnerschaften und Sexualität auf, aber die eigentliche Urwut wird meist wesentlich tiefer sitzen.
Es kann sich um jede Wut handeln die zu einem Wurzelchakrathema gehört, um eine Wut die so heftig ist, dass sie oftmals der Frau sogar die Freude am Sex raubt, stattdessen verspürt sie Schmerzen. Also eine Wut, die bereits schmerzt oder gelegentlich im wahrsten Sinn des Wortes brennt. Der Pilz hilft also, dass der Frau bewusst wird, dass sie diese Wut auflösen muss um nicht zum Opfer dieser Wut zu werden. Erst wenn diese Wut befriedet ist, kann sie wieder selbst in ihre weibliche Kraft kommen. Solange diese Wut am Wirken ist erscheint sie ihrer Umwelt teilweise sogar wie ein "Mannweib". Sie verdeckt dann dadurch ihr innerliches Sauer-Sein und im Körper herrscht darum auch im Bereich der Vagina nicht der optimale ph Wert.

Wie schon angedeutet handelt es sich oft um eine Wut im Bezug auf Partnerschaft, auf einen (eventuell auch früheren) Partner, oder Wut auf Vater, meist verbunden mit dem tiefen Glauben, keine Macht über das andere Geschlecht zu haben. Da sie nicht in ihrer weiblichen Yin-Kraft ist, hat sie diese Macht über das andere Geschlecht in der Tat nicht - und das macht dann natürlich erst recht auf einer tiefen Ebene sauer und wütend. Sie sehen, es geht dann um weit mehr als nur Vergeben und die Auflösung der Wut, es geht um ein Zurückfinden in die eigene echte wahre weibliche Yin Kraft. Aber solange (zumindest auf der unbewussten Ebene) noch eine Wut vorherrscht, ist das Yin geschwächt, weil Wut ist immer Yang, welches sich weigert sich auszugleichen. Nun sitzen solche Wutspeicherungen aber meist nicht nur in der Vagina, denn Wutthemen im Bezug auf Partnerschaft betreffen ja immer auch das dritte Chakra (Bauchchakra), also das Beziehungschakra. Da gehts also auch um den Darm, der ja die Aufgabe hätte, eine solche Wut zu verdauen (Wut kann aber natürlich nur verdaut werden, wenn Vergebung da ist). Auch aus der Schulmedizin kommen Aussagen, dass der Scheidenpilz oft begleitet/verursacht wird von Darmproblemen. Also aus spiritueller und auch aus schulmedizinischer Sicht landen wir im Darm:
Darum arbeite und erlöse alle Wut, die in deinem Bauch sitzt - und natürlich, das können auch tiefe Wutthemen aus früheren Leben sein, denn wir bringen ja gerade das Unerlöste auch von früher mit.

Wut macht auch immer hart, also ich meine verhärtete Sichtweisen, hartes unnachgiebiges Denken usw. Und wie schon weiter oben beschrieben, ein Pilz beinhaltet ja auch immer die Botschaft weicher zu werden, so stelle dir auch diese Fragen:
- wo du weicher werden solltest ?
- wo du zu viel Härte lebst ?
Härte hat fast immer mit Kampf zu tun - wo kämpfst du im Leben ?
Härte ist auch immer bei Verurteilen - wo verurteilst du (dich oder andere) ?
Wenn dir nichts bewusst ist, dann betrachte was andere dir spiegeln, also wo sind andere hart zu dir ? usw..

Annehmen und Fließen lassen
Damit nicht der Scheidenpilz stellvertretend für dich deine weibliche Energie ausleben muss, nehme also selbst die Energien an, die du im Bereich deines Wuzelchakras fühlst und lass sie fließen, das wäre die direkte Botschaft. Annehmen heißt, sich nicht dagegen sträuben und Fließen lassen bedeutet dann meist konkret, dass man die gespürten Energien in diesem Bereich (und zwar egal ob Juckreiz, Brennen oder sexuelle Erregungsenergien) die Wirbelsäule hochfließen lässt. Durch ein solches tantrisches fließen lassen der Energien werden dann früher oder später auch die unbewussten Wutanteile, die sich im Bereich der Vagina festgesetzt haben nach oben transformiert und lösen sich so auf.

Wenn ich ein Nahrungsergänzungsmittelchen empfehlen müsste, ich glaube, dann würde ich Silizium nennen, wenngleich, das Geistige ist immer wichtiger. Die Brennessel enthält am meisten Silizium und interessanterweise hat sie auch entsprechend dem homöopathischen Prinzip die Resonanz zum Scheidenbrennen.

Mundsoor

Auch hier sind es wieder negative Energie, wie zum Beispiel Wut, die sich im Bereich des Mundes eingenistet haben. Wut, Vorwürfe, Unausgesprochenes, nicht Geschlucktes, man muss halt immer individuell schauen, welches emotionale Thema diesen Bereich so stark schwächt, dass sich Pilze einnisten konnten.
Mundpilze treten meist mit Vaginalpilzen auf, oft auch zusätzlich Darmpilze.

Zusammenfassung Pilzerkrankungen

Mundpilz: Die unbewusste Wut auf die Vergangenheit hindert die Dinge zu schlucken, die geschluckt werden müssten.
Darmpilz: Die unbewusste Wut auf die Vergangenheit hindert die Dinge/Erlebnisse optimal zu verdauen, die einem begegnen.
Vaginalpilz: Die unbewusste Wut auf die Vergangenheit hindert freudvoll und ekstatisch zu genießen.
Fußnagelpilz: Die unbewusste Wut auf die Vergangenheit hindert im Leben leichten Schrittes voranzuschreiten.

Unterstützung der Heilung auf Körperebene

Auf der Säure/Base Ebene sind solche Körperbereiche übrigens immer übersäuert, denn saure Gedanken, wie zum Beispiel Wut, ziehen immer eine körperliche Übersäuerung an. Um ganzheitlich zu handeln, stelle darum auch deine Ernährung auf mehr basische Nahrungsmittel um. Wenn man etwas Geistiges, wie zum Beispiel Wut aufgelöst hat, ergibt es sich oft von ganz alleine, dass man sich gesünder ernährt, weil die Ernährung ist ja auch ein Spiegel unseres geistigen Seins. Das körperliche Säure/Base Gleichgewicht ist der Spiegel unseres geistigen Yin/Yang Einklanges.

Links


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

 
1. Bernhard Schönberger schrieb am 18.1.2017:

Vielen Dank für diesen und andere Artikel in der Geistheilung_Serie. Bin heute darauf gestoßen und konnte schon sehr viel damit anfangen. Danke!
 

 
2. Lena schrieb am 03.3.2017:

Vielen Dank für diesen ausführlichen Text.
Ich suche schon lange nach der Ursache für den immer wieder kehrenden Vaginalpilz - neben den körperlichen Ursachen vor allem auch nach den seelischen.
 

 
3. Katrin schrieb am 17.7.2017:

...vielen Dank für den hochinteressanten Artikel. Ich bin auf ihn gestossen, weil ich ebenso nach einer Ursache für meinen Hautpilz suche. Nach einem halben Jahr Chemiecoctails, Darmreinigung, Leberreinigung, Nierenreinigung und so weiter....natürlich ist mir klar, dass da Themen gesehen werden wollen...
Der Hautpilz befindet sich an meinen Ohren innen und aussen...hast du eine Idee, was das Thema sein kann???
Lieben Dank
Katrin
 

 
4. Andreas schrieb am 17.7.2017:

Hallo Katrin,
Ich vermute, dass dieser Pilz an den Ohren auch juckt (?)
Daraus ableitend kommst du dann über die Körpersprache weiter: was ist die Geisteshaltung, die jemand einnimmt, der sich körpersprachlich an den Ohren reibt ?
Es ist eine unsicher und zweifelnde Haltung, die da körpersprachlich zum Ausdruck kommt. Da kannst du das Thema also eingrenzen: Es ist also ein zwischenmenschliches Thema (=Haut), wo du eine unsichere und zweifelnde Haltung einnimmst, dir diese aber wohl nicht erlaubst offen auszudrücken. Auch wenn man nicht einverstanden ist mit etwas was andere erzählen oder was man anhören muss, aber dies auch wiederum nicht ausdrückt, kann es zu solchem Ohrenpilz kommen.

lg von Andreas
 

 
5. Vivien schrieb am 27.1.2018:

Hallo Andreas,
Ich habe den Artikel zum Thema Pilz mit großem Interesse gelesen. Ich habe selbst seit Jahren auf der linken Seite des Halses eine große Stelle und auf dem Rücken viele weitere kleine Stellen, welche der Hautpilz für sich beansprucht. Die Hautärztliche Diagnose lautet Pityriasis versicolor.
Nun frage ich mich, was mir der Hals, als auch der Rücken für ein Thema meines inneren Ungleichgewichts mitteilen könnten? Ich bin ein Mensch, der sich durchaus gerne reflektiert und mit sich selbst auseinander setzt, doch es mag mir hier nicht recht gelingen, hinter die Kulissen zu schauen.
Herzliche Grüße, V.Kiel
 

 
6. Andreas schrieb am 27.1.2018:

Hallo Vivien,
Auch da wäre die erste Frage: Welches Denken/Glauben macht dich so halsstarrig, dass weiblich fließende Energien in diesem Thema nicht mehr frei sind (und sozusagen durch den Pilz befreit werden wollen) ? Und beim Rücken ist es eine Last die deine Yin Energien unterdrücken.
Bei Pityriasis versicolor kann man den Pilz wohl auch bereits wie eine Schutzschicht sehen, der verhindern will, dass sich noch mehr andockt, also man noch mehr Lasten aufnimmt. Ein altes Muster wäre also sich gegen zusätzliche Last/Belastung wehren müssen, weil man schon eine BeLASTung hat - das neue Muster wäre diese Belastung die man hat, sich frei fließend abbauen/auflösen lassen, und in die innere Haltung eines weiblich weichen Annehmens gehen. Welche Themen könnte dies bei dir betreffen ?

lg von Andreas
 

 
7. Rick schrieb am 03.2.2018:

Ich bedanke mich herzlichst für diesen wunderbaren Beitrag! Ich hab seit einem halben Jahr in der Gegend der Genitalien (Rechte Seite, Innen Oberschenkel) in verschiedenen Situationen einen Juckreiz (oft Abends, manchmal bei Stress). Ich achte seitdem ich es habe darauf wann genau es passiert, aber kann es immer noch nicht einordnen. Da ich mich selbst sehr viel mit Heilung und Ursachen auseinandersetze, bin ich mir bewusst dass es um Wut geht, das etwas in mir sauer ist usw. Habe daher öfter mal ein Basenbad gemacht, ernähre mich basischer (bin hautpsächlich vegan aber nicht dogmatisch) und achte darauf was mein Körper braucht. Meine Frage ist nun ob sich meine Stelle mit der Beschreibung für die Frau ähnelt ob dies beim Mann anders ist? Zudem wäre ich dir sehr dankbar wenn du mir einen Impuls gibst um was es bei mir gehen könnte :-)

Ich danke dir und grüße von Herzen

Rick
 

 
8. Andreas schrieb am 03.2.2018:

Hallo Rick,
Das wäre auch im Bereich des Wurzelchakras, kann also schon etwas sein was tief sitzt, sehr verdrängt ist und die Ur-Ursache evt aus einem früheren Leben stammt. Rechte Seite würde auf ein männliches Thema hindeuten, es kann aber trotzdem zb auch die Wut eines Mannes auf eine Frau sein, oder etwas wo man als Mann von Frauen verurteilt wurde, so in der Art dass sich eine unbewusste Wutenergie, Wutelemental entwickelt hat, welches sich da an dieser Stelle festgesetzt hat. Aber natürlich, auch wenn es aus einem früheren Leben stammt, muss man trotzdem zunächst alles bearbeiten, was es aus diesem Leben gibt und in eine solche Richtung wirkt, damit die ursprüngliche Schicht überhaupt freigelegt wird. Dann kannst du schauen, was sagt mir mein Gefühlt, was ich als Mann tun müsste, mehr leben sollte, um mich endgültig von dem zu befreien was da mein Wurzelchakra (also einen Teil meines Lebens) begrenzt. Und dann folge einfach was aus dir selbst heraus als Antwort kommt, denn Begrenzungen die über eines oder mehrere Leben hinweg bereits bestehen, da hat sich meist immer bereits so ein inneres Gefühl entwickelt, welches den Mensch dann letztlich in die Freiheit führen würde, wenn man ihm folgt.

lg von Andreas
ps: dass es ein Mann-Frau Thema sein kann hat körpersprachlich damit zu tun, weil es ja in dem Bereich des rechten Beines (Yang) innen ist, wo dann auch die Verbindung zum anderen Bein (Yin) beginnt. (=Yin-Yang, männlich-weiblich Thema)
 

 
9. Kristinaschka schrieb am 12.3.2018:

Hallo Andreas,

Ich hätte eine Frage und zwar leide ich und mein kind schon seit Wochen unter After jucken und es geht einfach nicht weg. Was kann das aus spiritueller sicht bedeuten ??

Liebe Grüße
 

 
10. Andreas schrieb am 13.3.2018:

Hallo,
Das wäre wohl primär ein Loslassproblem. Dabei kann es allgemein um den Umgang mit Loslassen in deinem Leben gehen (Wie gehts du zb mit Menschen um, die keinen Platz mehr in deinem Leben haben ?) oder darum etwas konkretes zb aus früheren Leben loszulassen.

lg von Andreas
 

 
11. Dany schrieb am 18.3.2018:

Also ich muss sagen der Artikel ist sehr interessant. Ich hatte vor ein paar Jahren eine Konisation und seither immer wieder Probleme mit Scheidenpilz wenn ich Antibiotika nehmen muss. In letzte Zeit kommt allerdings hinzu das ich den auch beim GV mit meinem Freund bekomme. Jetzt frag ich mich natürlich welche Wut in mir an dieser Stelle ist die den Pilz immer wieder auslöst. Vielleicht sollt ich noch dazu sagen das ich in der Vergangenheit Partner hatte die fremd gegangen sind. Vielleicht hat es auch damit zu tun. Liebe Grüße
 

 
12. Andreas schrieb am 18.3.2018:

Hallo Dany,
ja, dass es jetzt auch mit dem Freund weh tut, ist natürlich eine Botschaft der Seele, die dieses Thema in den Mittelpunkt rücken möchte - denn dein seitheriges Vorgehen mit Antibiotika ist KEINE Lösung, zumindest nicht für deine Seele.
Darum würde ich das Aktuelle nicht unbedingt als das Auslösende betrachten. Scheidenpilz hat (laut Schulmedizin) ganz oft seine eigentliche Ursache im Darm. Also das Thema wäre dann: Etwas (zb ein Wutthema), bzw die entsprechenden Speicherenergien, sitzen im Darm und es ist also etwas "unverdautes". Insofern kannst du auch mal schauen was für "Wut-im-Bauch" Themen du evt hast und diese befrieden. (Viele Frauen mit Scheidenpilz haben in der Tat sogar heftige Verdauungsthemen - ich werd das in den nächsten Tagen, sobald ich mal Zeit hab im Artikel oben noch ausführlicher erwähnen. Dazu gehören ja dann auch Säure-Base-Gleichgewicht in der Ernährung usw.)

lg von Andreas
 

 
13. Helen schrieb am 18.3.2018:

Hallo,
ein sehr interessanter Bericht. Hatte selbst über ein Jahr mit einem sehr großflächigen Hautpilz zu kämpfen der nur mit Cortison in den Griff zu bekommen war. Nach der Trennung mit meinem Freund, in der Beziehung ich schon sehr lange nicht glücklich war, verschwand der Pilz innerhalb weniger Wochen. Ein deutliches Zeichen.

LG
 

 
14. Dany schrieb am 19.3.2018:

Hallo Andreas,
Ich dank dir für deine Antwort und warte gespannt auf deinen Artikel. Das mit dem Darm hab ich auch schon im Hinterkopf gehabt. Vielleicht wäre es an der Zeit mich da mal drum zu kümmern.
Liebe Grüße
 

 
15. Brigitte schrieb am 09.5.2018:

Ich habe diesen Artikel gefunden und bin volle froh. Seit einem Jahr Halsprobleme und jetzt Mundsoor (nach 36 Jahren wieder). Danke, er ist mir sehr hilfreich.
LG
 

 
16. MWM schrieb am 02.12.2018:

Hallo! Und vielen Dank für deine hilfreichen tollen Artikel!!
Ich, weiblich, habe direkt bei der Geburt meines Kindes einen hautpilz bekommen....direkt mitte zw brust...also Herzchakra!!! Diesen versicolor. Er hat sich dann ausgebreitet über die jahre. Durch das Kind wurde ich automatisch zu veganer bio basischer ernährung gebracht und reinigung...aber er breitete sich weiter aus und zwar nach oben...zum hals...als würde er mich auffressen wollen...kopfhaut natürlich sowieso total betroffen. Ein wenig die brüste, ein wenig der rücken und die armbeugen....zuletzt die mittige linie zum nabel hin.
Wut schon thema bevor ich geboren wurde, schlagende mutter und nachbarn...trotzdem schaffe ich es nicht durchzublicken, es zu greifen, mich zu be.handeln...heilen. ich weiss nicht wo und wie ich ansetzen soll. Natürlich...paart sich das auch mit stress und traurigkeit und Angst, was der ausbreitung immer wieder einen Schub verleiht. Hoffe auf einen Tipp, ein Wort das anklingt. Danke! MWM
 

 
17. Andreas schrieb am 03.12.2018:

Hallo,
ja, wie bei praktisch allen Hautthemen kann man bei Pityriasis versicolor auch als aller-erstes die Frage stellen:
Gibt es in mir Kontaktthemen zu anderen Menschen, die ich eigentlich lösen sollte ? die meine Seele gelöst haben möchte ?

Da die Botschaft der Haut ja helle Stellen sind, wäre eine Botschaft wie bei der Weissfleckenkrankheit, dass du teilweise (stellenweise) die Bräune des Lebens (Yang, männlich) nicht annimmst.
Eine Frage wäre dann zb: Gibt es Muster in mir, männliche Energien teilweise abzulehnen, die eigentlich aus höherer Sicht für mich bestimmt wären ? Ich vermute, dass dein Kind männlich ist, und dadurch dann dieses Muster so stark getriggert wurde, dass es aktiv als Botschaft für dich auf deiner Haut nun sichtbar ist. Ganz offensichtlich ist es etwas was deine Seele lösen möchte.

>..Wut schon thema bevor ich geboren wurde, schlagende mutter..
ja, gerade weil es im Bereich der Brust anfing deutet es tatsächlich auch auf ein beteiligtes Mutterthema hin, ich würde sagen, befriede dieses Thema weiter, sicher gibt es da etwas in früheren Leben, weil sonst hättest du es nicht bereits als kleines Kind gleich erlebt.

lg von Andreas
 

 
18. Cornelia schrieb am 05.12.2018:

Hallo Andreas,
vielen Dank für deinen guten Artikel.
Seit einiger Zeit habe ich einen Hautpilz unter der linken Brust. Ich schwitze selten, wenn dann aber immer unter der linken Brust. Aufgrund der vergangenen Kommentare steckt möglicherweise ein Mutterthema oder meine eigene Weiblichkeit dahinter. Ist das so?
Vielen Dank für deine Antwort.
Liebe Grüße Cornelia
 

 
19. Andreas schrieb am 06.12.2018:

Hallo Cornelia,
ja, es ist ja nur deine linke, also weibliche Seite betroffen. Da es unter der Brust ist, muss es nicht ein Mutterthema sein. Aber vielleicht ein Kontaktthema allgemein zu Frauen ?
Hast du eine ältere Schwester ? - Wie dein Kontakt zu ihr ?

lg von Andreas
 

 
20. Cornelia schrieb am 09.12.2018:

Hallo Andreas,

ich hab zwei jüngere Schwestern und wir haben einen guten Kontakt. Es gab auch aktuell keinen Anlass zwischen uns...
Mit Lavendel Öl hab ich's äußerlich erst einmal gut weg bekommen, aber der wahre Grund interessiert mich natürlich schon.

Danke und liebe Grüße
Cornelia
 

 
21. Andreas schrieb am 10.12.2018:

Hallo Cornelia,
im Grunde kenne ich zu wenig von deinem Leben, um da etwas sagen zu können. Vielleicht ist es ein Thema was du (sozusagen verborgen unter deiner Brust) mit dir trägst, .. es kann sogar bis hin zu einer älteren abgetriebenen Schwester sein, von der du bewusst nichts weißt..
lg von Andreas
 

 
22. Marcel schrieb am 17.12.2018:

Ich haben eine 11 mionate alte Tochter die gerade Zähne bekommt . Jetzt hat sie sich ein vaginalpilz eingefangen. Was wollen Kinder damit zum Ausdruck bringen ? Vielen Dank für die Antwort
 

 
23. Andreas schrieb am 17.12.2018:

Hallo Marcel,
es kann sein, sie bringt da ein Thema aus einem früheren Leben mit, es kann aber auch sein, dass sie da eine Energie fremdübernommen hat. Dann wäre es eigentlich das Thema der Eltern, was ich oben zu Vaginalpilz schrieb, zb auch eine Wut im Bauch über etwas Verhärtetes, was ins Fließen kommen möchte und losgelassen werden will.

lg von Andreas
 

 
24. Marco schrieb am 20.12.2018:

Ich habe seit anfang des Jahres eine Pilzblase unter dem rechten Fuss welche schon mal komplett verschwunden war. Ich denke dass die Ursache Schuldzuweisungen vom Lebenspartner sind. Wenn ich weiß was meine Wut ausgelöst hat, wie kann ich diese dann transformieren?
 

 
25. Andreas schrieb am 20.12.2018:

Hallo Marco,
Du hast ja bereits ein Gefühl (die Wut), von dem du ausgehen kannst.
Nun kannst du da zum Beispiel so rangehen, dass du zuerst für die Schuldzuweisungen eine Vergebung machst. Dadurch wird das Akute (die oberste Ebene) entspannt.
Aber dass es dir so penetrant (so wie ich dich verstehe geschahen die Schuldzuweisungen es ja immer wieder) begegnete, ist ja ein Hinweis darauf, dass da noch anderes (unbewusstes) dahintersteckt, also kannst dir Fragen stellen wie:
Was steckt auf einer höheren Ebene dahinter ?
und was ist hinter meiner gefühlten Wut verborgen ? (also, zb was für Erlebnisse aus meiner Kindheit werden da angetriggert?)

Immer wieder Schuldzuweisungen zu erleben ist ja auch ein sehr erstarrtes Geschehen, was dir da im Außen gespiegelt wird. Was an erstarrtem Denken in dir zieht das überhaupt an ? (Das ist die Botschaft dieses in dir erstarrte zu ändern, so wie ein Pilz ja alles weich macht.)

Energetisch betrachtet, kannst du diese Wut unter deinem rechten Fuss fühlend, versuchen nach oben in dein Scheitelckakra hinaufzuatmen, das wäre eine energetische Methode die Energie zu transformieren, die sich da im Pilzbereich angestaut hat.

lg von Andreas
 

 
26. Verena schrieb am 07.2.2019:

Lieber Andreas, ich danke Dir von Herzen für Deine Aufklärung 💝!!!
Viele Jahre hatte ich Nagelpilz und wusste nicht, diese Botschaft zu deuten. Ich habe jetzt erkannt, dass alte Glaubensmuster für diese Erkrankung eine Rolle gespielt haben. Bei mir ging es sogar noch soweit, dass ich rechts die Diagnose Hallux Rigidus (Versteifung der Großzehe) erhalten habe. Trotz OP sind die Schmerzen geblieben. Inzwischen ist auch meine Zehe wieder beweglicher geworden. Du bist eine sehr große Bereicherung für uns ALLE, es ist ein großes Geschenk, dass es Dich gibt!!!Danke, danke, danke!!!
Alles, alles Liebe Verena
 

 
27. Lena schrieb am 17.2.2019:

Halo Andreas, ich habe deine Berichte sehr aufmerksam gelesen. Ich leide von Zeit zu Zeit unter Herpes im Genitalbereich. Es kommt plötzlich.
Vielen Dank für deine Hilfe
Liebe Grüße Lena
 

 
28. Andreas schrieb am 17.2.2019:

Hallo Lena,
Ich habe soeben einen Artikel über Genitalherpes geschrieben - schau einfach mal inwieweit er dir helfen kann.
lg von Andreas
 

 
29. Maeve schrieb am 23.2.2019:

Hallo Andreas,

vielen Dank für diesen schönen Artikel. Ich finde für mich viel Interessantes darin, denn ich mache mich gerade langsam auf die Suche nach den Ursachen für meine vielen Beschwerden. Ich höre zu oft: "Du hast immer irgendwas" oder "Du bist einfach zu sensibel", sowohl auf meine Psyche als auch auf meinen Körper bezogen.
Tatsächlich kam ich durch meine Recherche zu durch Pilze verursachte Beschwerden/Krankheiten hierher und finde den Ansatz sehr interessant, dass der Pilz mir etwas sagen will. Ich habe momentan viele Stellen auf der Kopfhaut, sowie eine ständig wiederkehrende Stelle unter meinem linken Auge; erstere werden schlimmer, weil ich sie wiederholt aufkratze, letztere schuppt stark und rötet sich, wenn ich sie mal nicht medikamentös behandle.
Auch mit Vaginalpilz habe ich oft zu tun, allerdings heilt der sich oft auch von selber. Können Zusammenhänge zwischen diesen beiden Beschwerden bestehen?

Liebe Grüße,
Maeve
 

 
30. Andreas schrieb am 24.2.2019:

Hallo, ja, alles kann zusammenhängen oder es können auch unterschiedliche Themen sein, die dahinter stecken. Bei dir hat alles mit der Haut, also offensichtlich mit einem Kontaktthema zu tun. Dabei ist es verdeckt (zb auf dem Kopf unter den Haaren), also für andere nicht gleich sichtbar, also auch für dich als Thema vielleicht nicht gleich erkennbar.

> ..und rötet sich

Wenn sich in der Nähe der Augen etwas rötet, dann ist die erste körpersprachliche Vermutung immer, dass es ein Thema ist hinter welchem ungeweinte Tränen dahinter stecken.

also das kann ja auch mehrschichtig sein, nehmen wir mal als Beispiel, die oberste Schicht könnten ungeweinte Tränen (zb als Kind) über den Kontaktverlust oder Tod zur Großmutter (Mutter der Mutter) sein und darunter dann andere Themen.

> "Du hast immer irgendwas" oder "Du bist einfach zu sensibel"
Die Botschaft die du dadurch von deinen Mitmenschen bekommst lautet ja dann in etwa so, dass du etwas hast, was du eigentlich nicht haben solltest. Es zeigt unter anderem, dass du schlecht geerdet bist, denn dann könnte das ja einfach abfließen. (Das Abfließen/Ausfluss ist ja auch eine Botschaft vom Vaginalpilz) Darum würde ich dir einfach mal empfehlen mindestens einmal am Tag ein paar Minuten lang diese Übung zu machen. Wandle die Übung für dich aber so ab, dass du in deine Vagina hinunteratmest, anstatt in deine Füsse. Auch wenn dir dein Kontaktthema, welches du zu lösen hast noch nicht bewusst ist, so erreichst du durch diese Übung auf jeden Fall einen guten inneren Ausgleich zwischen Kopf (hart) und Vagina (weich).

lg von Andreas
 

 
31. Milena schrieb am 31.3.2019:

Hallo Andreas, das klingt ja echt spannend! Ich leide gerade an einem Pilz der sich überall ausbreitet. Am After zur Vagina und am Mund und über beiden Schläfen an der Stirn. Und am Mund rechts. Ich möchte am liebsten aus diesem Körper.. Ich arbeite schon so sehr am Loslassen und mit Wut umgehen und bin eigentlich weit gekommen. Und es geht voran. Deshalb verstehe ich nicht warum das jetzt so stark ausbricht. Ich hab schon so viel akzeptiert das sich nicht ändern lässt.
 

 
32. Andreas schrieb am 01.4.2019:

Hallo Milena,
du schreibst du hast schon viel Wut losgelassen und du schreibst auch:
>Ich hab schon so viel akzeptiert das sich nicht ändern lässt.

Durch Akzeptieren kann man Wut nicht auflösen. Durch Akzeptieren wird eher so eine Art Deckel über die Wut gestülpt.
Darum sollte man bei Wut immer an die Urthemen gehen und diese Urthemen befrieden, was im Normalfall durch Vergeben geschieht.

>...das sich nicht ändern lässt.

ja, es gibt nichts was sich nicht ändern lässt.

Allerdings muss man dafür eben immer nach innen gehen und schauen was im EIGENEN innen dies erzeugt oder was in deinem innen dich in Resonnaz zu etwas bringt.
Sobald du dies dann aber ergründet hast, kannst du ALLES verändern, weil du kannst ja nun mal schließlich einen jeden Gedanken und ein jedes Gefühl in dir verändern.


in einem anderen Kommentar schreibst du:
> Ich möchte diese furchtbaren Schmerzen nicht die kommen wenn ich einen Mann liebe.
also finde heraus, was das für eine Wut ist die so tief und heftig ist, dass sie dich so schmerzt.
Was für eine Wut, bzw zb Kindheitserlebnis wird da angetriggert ?
Was ist da noch immer Unvergebenes und Unbefriedetes in dir ?


Bei welchen zwischenmenschlichen Interaktionen möchte deine Seele dass du weiblich weicher vorgehst ? (was natürlich nur geht, wenn keine unbewusste Wut mehr wirkt..)

lg von Andreas
 

 
33. Milena schrieb am 10.4.2019:

Vielen Dank! Gibt noch viel zum bearbeiten innerlich. Manchmal schwer seine eigene Sprache zu verstehen. Also danke fürs "übersetzen“! Und liebe Grüße
 

 
34. Nirak schrieb am 12.4.2019:

Lieber Andreas

Danke für dein interessanter Artikel!
Die Haut war schon mein ganzes Leben mein Thema. ich habe die Vermutung, dass es bei mir viel mit Abgrenzung zu tun hat. Ich denke zu oft darüber nach wie ich auf Andere wirke und ertappe mich, wie ich mich von den unausgesprochenen Erwartungen meines Gegenübers gewissermassen "verstelle".
ich habe seit einiger Zeit einen Hautpilz an meinen Armen... dass es beim Pilz um verdrängte Wut geht leuchtet mir ein und macht in meinem Fall auch Sinn. Doch warum an den Armen?
 

 
35. Andreas schrieb am 13.4.2019:

Hallo,
mit den Armen grenzt man ja in der Tat seinen eigenen Raum gegenüber andere ab, insofern kann das passen zu dem was du vermutest. Das heißt du könntest wirklich mal gezielt nach Wutsituationen in deiner Kindheit suchen wo du dich zb nicht gut abgrenzen konntest und diese befrieden - das wäre zu mindest das naheliegendste.

evt auch: Inwiefern solltest du weicher werden in deinem Abgrenzungsverhalten ? (der Pilz will ja weicher machen)

Oft hat das eigene Abgrenzungsverhalten auch nur zum Ziel damit man bestimmte Anteile in sich (zb Wutanteile) besser pflegen kann - mit dieser Art von Abgrenzung ist die Seele natürlich unzufrieden, weil die Seele kreiert ja immer wieder Dinge die solche Anteile bewusst werden lassen sollen.

lg von Andreas
 

 
36. HotnCold schrieb am 26.4.2019:

Hallo,
vielen Dank für diesen informativen Artikel.

Ich habe das erste Mal in meiner letzten Beziehung einen Befall mit Candida Albicans gehabt (Darm, Haut). Nichts half, weder Ernährungsumstellung, noch Naturmittel usw. Erst mit der Trennung verschwand auch der Pilz nach kurzer Zeit zuckerarmer Ernährung endlich wieder. Mit etwas Reflektion stellte ich bei mir eine Beziehungsangst fest und bereute die Trennung bald.

Es gab dann single zwischendurch auch Phasen, wo er nach zu viel Zucker wieder aufflammte, aber so schlimm wie damals wurde es nicht mehr.

Jetzt bin ich seit einem Jahr nach 2 Single Jahren wieder in einer Beziehung, habe im Winter aus Depression und Frust wegen einiger Dinge sehr viel Zucker gegessen. Nun wo es um die erste gemeinsame Wohnung geht (und damit um meinen lange ersehnten Auszug von Zuhause/Mama) ist der Pilz nach 4 Jahren plötzlich voll wieder da, juckende Bläschen auf der Haut, Durchfall. Ich brauche nur ein wenig Mehl oder Zucker erwischen und sofort ploppen 10 neue Hautstellen auf. Allerdings ausschließlich an den Händen, insbesondere rechts am Daumen und Handrücken, sowie links eine kleinere Stelle zwischen Ring- und Mittelfinger.

Was hat der Pilz an den Händen zu bedeuten? Auch diesmal scheint wieder nichts zu helfen, weder chemisch noch natürlich. Ich möchte die Beziehung nicht beenden, es gibt keinen Grund dazu.

Zusätzlich habe ich nun plötzlich zum ersten Mal seit der letzten Beziehung auch wieder stärker Neurodermitis, die mich vom Schlafen abhält und Kuscheln unmöglich macht. Insbesondere an den Armen, an Schulter/Hals/Dekolleté. Außerdem wurde mir das Leaky Gut Syndrom diagnostiziert, weshalb ich jetzt einen Darmaufbau mache.

Ich bin etwas ratlos, wofür das alles steht und wie ich das verändern kann.

Ps: in meiner allerersten Beziehung war ich nonstop krank (erkältet usw), in der zweiten auch auffallend häufig, bis der Pilz dazu kam, da war es dann nur noch dieser und Neurodermitis, die mich am glücklich leben hinderten. In der jetzigen Beziehung bin ich auch wieder öfter erkältet. Ich wil doch einfach nur das Erlebnis erste gemeinsame Wohnung genießen können. :( Freue mich über Tipps, danke!
 

 
37. Andreas schrieb am 26.4.2019:

Hallo, ja, du siehst, deine Seele will dass du das psychische bearbeitest, das wird immer offensichtlicher. Die Botschaft dass Kuscheln nicht mehr geht ist ja schoon eindeutig. Sich einer gesunden Ernährung zuwenden ist an sich in Ordnung, aber ab dem Moment wo die Beschäftigung mit der Ernährung dann zu viel Raum einnimmt ist es aus Sicht der Seele einfach nur eine Flucht von dem was eigentlich angegangen werden müsste, nämlich die tiefsitzenden unfriedlichen Dinge in dir aufzulösen.

- Blutkreislauf (Leaky Gut Syndrom) hat viel mit Lebensfreude zu tun.
- Kuscheln natürlich auch.

Da hast du schon mal zwei Botschaften in dieselbe Richtung. Vielleicht gibt es sogar regelrechte Freudeverbote die in dir stecken, vielleicht auch Beziehungsverbote oder ähnliches. Ich denke du wirst nicht umhinkommen da eine tiefe und gute Arbeit zu tun, eventuell bis hin in frühere Leben schauen..

lg von Andreas
 

 
38. Aliya schrieb am 06.5.2019:

Lieber Andreas,

vielen Dank für diesen wunderbaren Text!

Ich habe Kleienflechtpilze, die seit 4 Jahren wiederkehrend sind. Rücken,Nacken-,Schulterbereich und überwiegend Brustkorbbereich sind bei mir betroffen. Nun habe ich schon gelesen, dass das Herzchakra und evtl. Mutterthemen hierbei von Bedeutung sein können. Selbstschutz und Belastung könnte der Rücken vermitteln, so wie hier beschrieben. Könnte denn auch z.B die Angst davor, sich selbst im zwischenmenschlichen Bereich authentisch zu zeigen, aus Angst nicht angenommen zu werden, Themen des Herzchakras sein? Oder dass man selbst zu hohe Erwartungen an sich hat im Bezug zur Außenwelt? Oder zu viel Kritik/Perfektionismus?
Ich möchte gerne meinen Körper ganzheitlich, intuitiv verstehen lernen, dennoch bin ich mir nicht ganz sicher, was mir der Pilz denn genau "sagen" möchte...
Über eine Antwort freue ich mich sehr.

Vielen Dank!
LG
 

 
39. Andreas schrieb am 07.5.2019:

Hallo Aliya,

Zitat:

..Angst davor, sich selbst im zwischenmenschlichen Bereich authentisch zu zeigen, aus Angst nicht angenommen zu werden,
Themen des Herzchakras sein?
Oder dass man selbst zu hohe Erwartungen an sich hat im Bezug zur Außenwelt?
Oder zu viel Kritik/Perfektionismus?


ja, das sind alles passende Symptome, aber du musst ja herausfinden wie wo und wann sie entstanden sind, und mit den gefundenenen Ereignissen in Frieden kommen.
zb Wieso ist der Perfektionismus entstanden ?
Was musst du vergeben, damit aus diesen Urereignissen die Spannungen herausgehen.
und niemals vergessen sich selbst zu vergeben, weil du hast ja irgendwann entschieden zb diesen Perfektionismus Weg zu gehen und dir dadurch vieles verwehrt, was du sonst hättest leben können, das sind alles Selbstvergebungsthemen, usw.

lg von Andreas
 

 
40. Soulwoman schrieb am 02.6.2019:

Wirklich großartig Deine Texte und Kommentare, Andreas! Man entdeckt immer wieder neue Aspekte, die einen irgendwie weiter bringen und dafür möchte ich mich heute einmal recht herzlich bedanken! <3 Bitte weiter so! :-)
 

 
41. Jana schrieb am 12.6.2019:

Hallo! Ich habe jetzt schon häufiger versucht mich mit meiner Psyche auseinander zu setzen, weil ich keine andere Ursache mehr finden kann. Allgemeinmediziner helfen mir kaum. Ein Heilpraktiker meines Vertrauens konnte mir schon gut weiterhelfen. Ich leider seit Jahren an Darmproblemen. Seit circa vier Jahren sind diese verstärkt aufgetreten und ich beschäftige mich viel mit der Darm Gesundheit. Ich habe Entzündungen, Unverträglichkeiten,neuerdings einen Pilz. Ich kann nicht raus finden, was es seelisch sein könnte...
 

 
42. Andreas schrieb am 12.6.2019:

Hallo Jana,
Darmthemen sind Verdauungsthemen - das heißt du kannst mit der Frage starten:
Was kann ich in meinem Leben nicht verdauen ?
Was habe ich in meinem Leben nicht oder noch nicht verdaut ?
was immer du hier für psychische Themen findest, zb auch aus der Kindheit, damit kannst du mit deiner inneren Arbeit beginnen.

lg von Andreas
 

 
43. Ella schrieb am 02.7.2019:

Hallo Andreas, ich weiß momentan nicht mehr weiter. Mein Mann und ich versuchen seit 9 Monaten ein Baby zu bekommen es will leider nicht klappen. Anfangs war ich völlig entspannt bis ich einen Vaginalpilz hatte. Den ich seither nicht weg bekomme die Ärzte nehmen mich nicht mehr ernst und vor einer oralen Behandlung sehe ich ab da mich dieses Mittel unglaublich abschreckt. Die Beschwerden wurden besser dazwischen mit der einen lokalen Behandlung schien die Pilz im Griff. Die gängigen Mittel Vertrag ich nicht da ich allergisch reagiere. Zwischendurch hatte ich auch juckende Pusteln auf der Hand die sind allerdings abgeheilt. Nur gegen Vaginalpilz komm ich nicht an. Es gibt nichts was ich nicht probiert habe. Ich vermute die Ursache ist der unerfüllte Kinderwunsch und die Ablehnung meinem Körper gegenüber da er vermeintlich nicht fähig ist schwanger zu werden bzw. mach ich mir solche Vorwürfe. Denkst du das könne der Grund sein?! Meine Frage ist wie komme ich aus diesem Kreislauf heraus wenn man sich etwas so sehr wünscht? Dieses Wunsch loslassen um die Wut über mich selbst zu verlieren? Ich glaube ich schaffe das nicht ich wünsche mir nichts mehr als Mama zu sein...

Lg Ella
 

 
44. Andreas schrieb am 02.7.2019:

Hallo Ella,
>..wie komme ich aus diesem Kreislauf heraus
Indem du herausfindest, warum du wirklich wütend bist. Also den wahren tiefenpsychologischen Grund der Wut herausfindest.
Dass es nicht die Wut über den noch nicht erfüllten Kinderwunsch ist, siehst du daran, dass diese Wut ja gar nicht gerechtfertigt ist, weil 9 Monate ist ja noch viel zu kurz. Dass trotzdem eine Wut da ist, zeigt dir dass diese Wut von etwas ganz anderem genährt wird.

Ansonsten, um schwanger zu werden muss man schauen dass man in sich alle Programme auflöst die dem entgegenstehen. Wenn man will dass man so schnell schwanger wird, dann sollte man schon bewusst an der Auflösung alter Gedankenmuster arbeiten welche Schwangerschaft verhindern. Das fängt bei offensichtlichen alten Programmierungen an die man vielleicht selber gesetzt hat, zb durch Einnahme der Pille, bis hin zu übernommenen Opferrollen weil im Familiensystem vielleicht Menschen sind, die keine Kinder bekommen konnten, zb weil sie zu früh in Kriegen verstorben oder in Kriegen von einem Familienmitglied ermordet wurden, usw.. Da gibts unglaublich viel und man muss halt individuell bei sich selber schauen was man für Programme in sich trägt. Weil natürlich auch das Kinderkriegen richtet sich nach der Kraft deiner Gedanken.

lg von Andreas
 

 
45. Fee schrieb am 03.7.2019:

Hallo, ich habe einen Pilz im Ohr. Zuerst rechts, jetzt, d.h. seit 2 Wochen links. Den werde ich nicht los, mit den gleichen Tropfen, die die rechts super gut geholfen haben. Welche Ursachen kann der Pilz im Ohr haben?
Vg
 

 
46. Andreas schrieb am 03.7.2019:

Hallo,
Um Uhrsachen von Ohrenpilzen zu finden kannst du dir als erstes mal anschauen welche Muster da in dir wirken, wenn andere etwas zu dir sagen. Was wird da jeweils angetriggert ? usw - betrachte auch deine zwischenmenschlichen Kindheitserfahrungen im Zusammenhang mit Hören - gibt es da Ereignisse mit denen du unbewusst noch nicht im Frieden bist ?

lg von Andreas
 

 
47. Ella schrieb am 03.7.2019:

Hallo Andreas,
vielen Dank für deine Antwort. Aktiv besteht der Wunsch erst seit 9 Monaten allerdings trage ich ihn bereits 8 Jahre in mir und mein Mann war davor nie dazu bereit. Jetzt fühlt sich jeder Monat an wie Jahre... Pille nehme ich 15 Jahre nicht habe sie auch nicht lange genommen. Ich bin Anfang 30 alle in meinem Bekanntenkreis werden recht schnell schwanger. Vielleicht hab ich an mich selbst einfach keinen wirklichen Glauben das mein Körper das leisten kann es ist iwie unvorstellbar das es klappen kann.

Die falschen Programmierungen würd ich denken das es die Selbstablehnung mir gegenüber ist und eine gewisse Unzufriedenheit das ich oft denke mein Körper spielt mir einen Streich. Dabei ist es ein Wunderwerk. Jahre lang falsches denken... oder es war die Ablehnung der Eltern und Großeltern weil ich als Kind immer kräftiger war... es ist unglaublich schwer all diese Dinge zu verarbeiten und dabei an sich selbst zu glauben. Ich werde mir deinen Text zu Herzen nehmen danke dir.

Lg Ella
 

 
48. Andreas schrieb am 04.7.2019:

Hallo Ella,
ja, Selbstablehnung ist natürlich wie ein Kampf den du gegen dich selber und damit auch gegen die Wünsche die du selber hast, führst.

Das kann zb sein, dass du diese Selbstablehnung von deiner Mutter übernommen hast, und das lässt die Seele jetzt vielleicht nicht zu, dass du dieses Muster auch weiterlebst, die Selbstablehnung an ein Kind weiter zu geben anstatt sie ein für allemal aufzulösen. Das kann zb ein Hauptgrund sein, warum es mit dem schwanger werden noch nicht klappt.

lg von Andreas
 

 
49. Maria schrieb am 23.7.2019:

Lieber Andreas!

Danke, danke, danke für diesen Artikel. Ich befinde mich wohl in der gleichen Situation wie Ella (in diesem Sinne auch danke dir, Ella). Seit nun schon einem ganzen Jahr lang diesen Scheidenpilz, der mich wahnsinnig macht. Seit 11 Monaten versuchen wir schwanger zu werden und immer um den Eisprung rum wird der Pilz wirklich fies juckend, sodass die Lust an allem vergeht.
Ich arbeite schon länger mit meinem Heilpraktiker zusammen, der mir auch immer wieder anstöße gibt, was ich denn seelisch auflösen muss. Aber ich komm einfach nicht drauf - ich arbeite jetzt schon ein dreiviertel-Jahr daran und weiß nicht mehr was ich tun soll. Gerade ist der Pilz wieder so aktiv, dass ich schon wieder hilfesuchend vor einem Schulmedizin-Rezept sitze.
Kokosöl und Sitzbäder schaffen kaum mehr Linderung und ich weiß nicht mehr wie ich vorgehen soll. Mein Heilpraktiker ist auf Forschungsreise bis Ende September - tja.

Ich bin für jeden Tipp dankbar!

Lg
 

 
50. Andreas schrieb am 23.7.2019:

Hallo Maria,
die Seele will immer dass man sich seinen Themen zuwendet.
Und so fungiert bei einem Kinderwunsch dieser Kinderwunsch sogar noch als Verstärker der Seele, der er zwingt dich, dich ja noch mehr mit dem Thema Sexualität mit einem Partner zuzuwenden. So könntest du wenigsten einmal die Spannung aus dem Kinderwunsch heraus nehmen, wenn du erkennst, dass es deiner Seele vielmehr um die Auflösung dieser dir noch nicht bewussten Wutthemen geht. Die Wahrscheinlichkeit ist in so einem Fall jedenfalls schon recht hoch, dass es sich sogar um genau das selbe Thema handelt, welches den Scheidenpilz verursacht und welches auch den Kinderwunsch noch blockiert.

Nüchtern betrachtet ist es jedenfalls der Kinderwunsch der dich nun zwingt dich deinem Thema zuzuwenden, weil ohne Sex gehts ja nicht mit dem Kind..
Welche Wut (und daraus resultierende Angst) hindert dich dich innerlich einem Partner so sehr zu öffen, dass du schwanger von ihm werden kannst ? das ist diese Wut welche auch hinter dem Jucken und Schmerz steckt. was für Ereignisse / Erlebnisse / Entscheidungen ? Natürlich versteckt sich eine solche Wut gut. Aber dann muss man halt zuerst betrachten hinter was sie sich versteckt. Oftmals vielleicht hinter einer Angst seine Naivität zu verlieren, Angst seine Unschuld zu verlieren, Angst seine Reinheit zu verlieren, der Glaube schmutzig zu werden wenn ich durch meine dunkelste Seite gehe.
Bis hin natürlich zu Glaubenssätzen die es einem verbieten in diese unglaubliche Tiefe hinabzugehen wo man nicht mehr sich selbst ist, wo man durch die Vereinigung sich selber verliert und nur noch die dunkle Pfütze übrigbleibt von der man unbewusst glaubt dass man sie ist. Davor wovor man sich immer auf die mentale Ebene der reinen eigenen Gedanken flüchtet und auf der man sicher ist. Aber genügt diese Kopfdenkenebene um auf dem schöpferischen Urgrund im tiefsten Dunkel neues Leben zu erschaffen ??

lg von Andreas
 

 
51. Antje schrieb am 23.7.2019:

Hallo Andreas, vielen Dank für deinen wunderbaren Artikel. Ich hatte mich jetzt auch schon durch die Kommentare gelesen. So das ich vermute es könnte ein Mutterthema sein. Wäre auch das einzige wo ich gerade kein gutes Verhältnis habe. Ich habe seit 3 Jahren eine Kleieflechte im Dekolleté, zwischen der Brust bis hoch zum Schlüsselbein.
Seit ca 2 Jahren im wiederkehrende Dyshidrose am linken Fuß (linker kleiner Zeh Zwischenraum und Sohle).
Und heute entdecke ich 2 2 Euro große Ringflechten an den Oberarmen, beide exakt auf der selben Höhe.
Früher als Kind hatte ich Neurodermitis aber das ist sehr lange her.
Nun frage ich mich, obwohl ich seit 2 Jahren einen so großen Persönlichkeitsprozess hinter mir habe, was da noch geheilt werden muss und welche Themen ich da genau angehen müsste? Ich danke dir für deine Antwort 🙏 ganz liebe Grüße Antje
 

 
52. Andreas schrieb am 24.7.2019:

Hallo Antje,
ja, Brust ist in der Tat grundsätzlich ein Mutterthema.
So könnte eine erste Frage für dich sein, was es da zum Thema "ummuttert werden" bei dir aus deiner Kindheit noch aufzulösen gilt ?

lg von Andreas
 

 
53. Ramona schrieb am 28.7.2019:

Hallo Andreas,
ich danke auch von Herzen für diese wundervolle Seite und deine Ausdauer auf jede Frage einzugehen.
Ich habe mir diese Seite aufmerksam durchgelesen und konnte bereits Parallelen entdecken, bin mir jedoch unsicher. Ich leide seit etwa einem halben Jahr an einem üblen Geruch in der Nase und es sieht danach aus, dass es ein Pilz sein könnte. Ist noch in Abklärung. Hast du da nochmal einen Hinweis, wohin es mich leiten könnte?
Hier steht ja schon mal, dass es mit einer Wut auf den Vater zu tun haben könnte. Das war für mich schon mal eine kleine Hilfe und ich versuche diese Wut loszulassen. Mein Vater ist vor geraumer Zeit verstorben und interessanterweise hatte ich letztes Jahr nach Bearbeitung in Richtung Familiensysteme erstmals Wut auf ihn verspürt. Kurz danach war ich ständig krank und es ging im Dezember mit der Nase los rechtsseitig.
Seitdem bin ich auf Lösungssuche und dieser Geruch rechts macht mich verrückt und ich habe oft Angstgefühle, dass es nicht mehr weggeht.
Vielen Dank im voraus für deine Anteilnahme und die Hilfe.

Liebe Grüße Ramona
 

 
54. Andreas schrieb am 28.7.2019:

Hallo Ramona,
ja, was du schreibst klingt schon so, dass es ein Thema sein könnte was hinter dem Vaterthema steckt. Aber generell ist die Nase auch dasjenige Körperteil welches beim Mensch am seinem Kopf (=in seinem Denken) am weitesten vorne ist. Das heißt die Nase hat oft auch etwas mit Zukunftsthemen zu tun. Darum wäre eine allererste Frage wo du beginnen könntest:

Was in meiner Zukunft stinkt mir ?

Also einfach mal in diese Richtung denken, gibt es irgendwele Glaubenssätze über deine Zukunft die jetzt aktiv geworden sind ? Das kann ja in viele Richtungen gehen, vielleicht sogar dass du nun nach dem Tod des Vaters glaubst selber dran zu sein und das stinkt dir ? oder eine Veränderung die evt mit dem Tod des vaters in Zusammenhang steht, oder halt was ganz anderes. Da musst du selber schauen, was sich da in dir eingenistet hat.

Wenn es ein Pilz ist, dann wäre die Botschaft darüber (was du findest) weicher, sanfter zu denken.

lg von Andreas
 

 
55. Birgit schrieb am 30.7.2019:

Hallo Andreas,

nach vielen Monaten des Rätselratens und Herumexperimentierens an meinen gesundheitlichen Problemen bin ich auf deinen Artikel gestoßen und fühle mich auf dem richtigen Weg.

Nachdem ich über ein Jahr lang zig mal erkältet war und auch psychisch in schlechter Verfassung, habe ich vor 2 Jahren begonnen mein Leben aufzurollen und dabei unglaublich viel Wut und Trauer gefunden. Es fühlt sich eigentlich so an als hätte ich alle dicken Brocken beseitigt. Geblieben ist ein Druck auf der rechten Nebenhöhle mit dem Gefühl, dass mir ständig Schleim den Rachen hinunter rinnt. Im Mund habe ich einen weißlich gelblichen Belag vor allem hinten und einen ständig ekligen Geschmack. Häufige Scheidenpilze kenn ich schon seit vielen Jahren. Nach einem 3 monatigen Indienaufenthalt Anfang des Jahres ist bis jetzt meine Verdauung völlig durcheinander und ich habe viel zu flüssigen Stuhl bis hin zum Durchfall. Und die neuste Erscheinung ist eine Hautstelle direkt über dem Brustbein, die ganz trocken ist, sich dunkler gefärbt hat und sich immer wieder pellt. Eine befreundete Heilpraktikerin, die mit Radionik arbeitet hat mir vor ein paar Wochen ein Pilzmittel empfohlen, aber ich hielt das für Unfug. Vielleicht zu Unrecht, es erscheint mir jetzt irgendwie schlüssig. Ich bin gewillt mir die Themen dahinter anzuschauen, aber ich habe keine Ahnung in welche Richtung ich gucken sollte. Hast du einen Rat für mich?

Vielen Dank im Voraus
Birgit
 

 
56. Andreas schrieb am 30.7.2019:

Hallo Birgit,
ja, überall im Körper, oben, mitte, unten bekommst du die Botschaft dass etwas ins Fließen kommen will. Da wäre natürlich die erste Frage schon mal:

Was in meinem Leben/Denken ist so sehr verfestigt / starr / verhärtet, dass mir meine Seele diese Botschaften schickt ??

lg von Andreas
 

 
57. Marie schrieb am 31.7.2019:

Hallo Andreas,
ich bin beeindruckt welches Wissen,Herangehensweise und Sichtweise du annimmst und unterstützend bist.
Ich bin durch eine Freundin daraufzugestoßen,da ich vor kurzem einen Mann kennengelernt habe und jetzt einen Vaginalpilz,zumindest Juckreiz bekommen hab.
Scheinbar "will etwas in mir“ keinen weiteren intimen Kontakt obwohl es sich gut und der Mann toll anfühlt. Ich bin nur wütend weil das Kennelernen dauertund zum Teil mein Eindruck das mehr Desinteresse bei ihm ist.Ich interpretiere da sehr schnell und bilde mir sonst was für andere Frauen und so ein.Ich bin an sich zurückhaltend und Trau eigentlich nicht schnell.Dies fühlt sich diesmal anders an.
An sich mache ich mir schon sehr viel Druck beim Partnerthema...so wie die große Sehnsucht da ist,ordne mich eher unter und mache Recht um zu gefallen.Das ist mir bewusst und wird auch einigermaßen besser.Kann mich allerdings nicht ganz einlassen,sind eher Ängste .... so dachte ich zumindest...
Früher in der Jugend hatte ich öfters den Pilz,das ist schon weniger geworden...
Annehmen fällt mir in der Tat schwer und bin doch hart und wie ich merke bei Denkmustern-er muss doch ne andere haben-sehr hart und ungerecht glaub ich...Obwohl ich diese Erfahrung nie gemacht hab...
Freue mich über einen Impuls von Dir.
Viele Grüße
 

 
58. Andreas schrieb am 31.7.2019:

Hallo Marie,

Zitat:

er muss doch ne andere haben


ja, das ist natürlich schon mal ein sehr hartes Denken, vorausgesetzt du machst davon abhängig was DU DIR erlaubst. Weil das ergibt eine harte Einschränkung für dich.

Eifersucht ist nun mal ein extrem negatives Gefühl, und die Seele will das nicht - darum wird die Seele da immer Impulse setzten um den Mensch davon zu befreien. Die Eifersucht ist ja von der Gesellschaft, bzw deren Regeln anerzogen. Sie basiert ja nicht auf irgendwelchen kosmischen Gesetzen, im Gegenteil aus kosmischer Sicht ist diese Angst dass man von einem Mann/Frau nicht genug bekommt, weil dieser noch andere liebt, ein furchtbares Mangeldenken.
Ob man "genug" von jemandem bekommen kann hängt viel mehr davon ab, wie sehr dieser in der Lage ist, sich zu öffnen. Und gerade diese Fähigkeit fehlt praktisch jedem, der sich auf eine Ein-Mann / Eine-Frau Partnerschaft beschränkt, weil dessen Glaubensmuster immer einschränkend wirken.

Aber ich denke, du kannst sicher sein, dass du noch andere Glaubensmuster in dir hast die hart auf dich wirken, und aus deren Kruste du dich befreien könntest. Desto weicher eine Kruste wird, desto leichter kann man sich aus ihr herauswinden.

lg von Andreas
 

 
59. Monika schrieb am 01.8.2019:

Vielen Dank für den sehr interssanten und aufschlussreichen Artikel.
Und wie ist es, wenn man als Junge oder Mann rund um den Genitalbereich eine Pilzerkrankung hat,
am Bein entlang ohne, dass die Geschlechteorgane betroffen sind.
Ist das dann unterdrückte Wut auf die Mutter??
 

 
60. Andreas schrieb am 02.8.2019:

Hallo Monika,
nur wenn es besonders das linke Bein betrifft.

Zitat:

rund um den Genitalbereich eine Pilzerkrankung hat


Allegmein gesagt, es betrifft ein Thema rund um das Thema Sexualität. Also er hat nicht direkt mit Sexualität, sondern im Umfeld ein Thema was gelöst werden will, wo er zu hart denkt. Das kann zb ein zu hartes Denken im Bezug auf das Thema fremde Frauen ansprechen sein. Also zb da könnte die Lockerheit (Pilz will weicher machen) fehlen. Oder etwas anderes, einfach schauen..

lg von Andreas
 

 
61. Antje schrieb am 05.8.2019:

Danke Andreas, ja es gibt vieles noch zu lösen. Bin gerade dabei. Konnte meinen Vater wiederfinden und vergeben. Seitdem spricht meine Mutter nicht mehr mit mir. Diese Generation 🙈 ich werd noch irre. Hm... Auf jeden Fall ist es im Moment eben die Ringflechte und kleine Pilzflechten. Verrückt ist, daß alles parallel ist. Linke und rechte Schulter selbe Stelle und an beiden Oberschenkeln selbe Stellen. Das ist schon sehr merkwürdig. Hatte nie Pilzflechten und jetzt verbreitet sie sich so Dual nach unten.

Vielen Dank

Herzliche Grüße Antje
 

 
62. Kathrin schrieb am 05.8.2019:

Hallo Andreas!

Nach langem Suchen bin ich auf deinen tollen Artikel gestoßen.

Jahre lang hatte ich den Hautpilz an der rechten Schulter und dem rechten Rücken. Jetzt hab ich ihn plötzlich zwischen den Brüsten, mehr links als rechts. Also ich würde sagen in der Herzgegend. Zudem auch immer wieder jucken in der Scheide. Zudem bin ich auch ständig müde. Ich denke es hat etwas mit Beziehungsthemen zu tun, aber es würde mir sehr helfen, wenn du mir Tipps geben könntest was ich machen könnte. Ich danke dir jetzt schon mal. Liebe Grüße
 

 
63. Lexi schrieb am 05.8.2019:

Hallo 🤗
Danke für die tollen Nachrichten.
Wirklich interessant.
Ich leide seit einigen Jahren an Hautpilz. Es beginnt immer am oberen Rücken, zieht sich dann bis über die Schultern und bis zum Po. Auch teilweise die Arme bis zu den Händen. Alles weisse Flecken... Nomentan seit ca 1 Woche wieder am kompletten oberen Rücken und an der rechten Handgelenk sind auch 4 Punkte. Was ich noch dazu sagen muss, ich bin seit über 30 Jahren Diabetikerin Typ 1. Die Schulmedizin sagt, dass dies wohl schuld wäre?
Vielleich hast du eine Idee oder einen Tipp für mich? Wäre sehr dankbar. Danke
Lg Lexi
 

 
64. Andreas schrieb am 06.8.2019:

Hallo Lexi,
ja, Rücken ist natürlich auch Vergagenheit - Wo solltest du nicht mehr so hart über die Vergangenheit denken, über vergangene Kontakte ? wäre da zb eine erste Frage. Aber natürlich Haut- (also Kontakt-) Themen sind auch veknüpft mit dem Thema der Herzensliebe die man sich zu fühlen erlaubt oder nicht. Deswegen heile deine erste Körperbotschaft, die Diabetesbotschaft und das andere wird dann wohl von alleine verschwinden..

lg von Andreas
 

 
65. Andreas schrieb am 06.8.2019:

Hallo Kathrin,
ja, wo müsstest du weicher denken um aus deinen Beziehungsschutzpanzern ausbrechen zu können ?
Meist sind es Ängste die unsere Kontakte beeinträchtigen und uns sogar Schutzschichten bilden und wachsen lassen, harte Krusten, die der Pilz dann aufweichen möchte - welche Ängste sind es bei dir ? wann/wie sind sie entstanden ?
Diese gilt es loszuwerden..

lg von Andreas
 

 
66. Andreas schrieb am 06.8.2019:

Hallo Antje,
Dass nun deine Mutter nicht mehr mit dir spricht zeigt dir deutlich dass du noch immer der Spielball deiner Eltern bist (das war dir vielleicht zuvor nicht bewusst weil es nur auf der geistigen Ebene stattfand, aber jetzt hast du es real erlebt, es wurde dir jetzt gezeigt, damit du aufwachst).
Deine parallelen Hautproblemstellen spiegeln dir dieses "der perfekte Pingpong Ball" zu sein.
Um nichts, aber auch gar nichts mehr in deinem Denken von deinen Eltern oder anderen abhängig zu machen wird wohl ein Cutting von den Eltern das Beste sein.

lg von Andreas
 

 
67. Birgit schrieb am 28.8.2019:

Lieber Andreas, ein paar Wochen sind seit deiner Antwort auf meine Frage vergangen. Deine Nachricht und speziell die Frage was in mir so verhärtet ist, hat mich sehr berührt. Ich bin daraufhin einerseits auf die emotionale und körperliche Starre meiner Mutter gestoßen. Andererseits darauf, dass sich die grausamen Kriegserfahrungen meiner Großeltern noch in meinem Leben auswirken. Ich habe viele Erklärungen gefunden und konnte schon manchen Schmerz gehen lassen. Körperlich durchlebe ich seitdem eine merkwürdige Phase: obwohl ich damit normalerweise kein Laster habe, kann ich nicht aufhören Süßigkeiten zu essen, ich komm mir vor wie eine Süchtige. Wo ich sonst nie Schokolade esse, vernichte ich jetzt eine ganze Tafel in wenigen Minuten so als ob der Pilz sich mit aller Macht Energie verschaffen wollte. Auch andere eigentlich gut eingespielte Gewohnheiten mir selbst Gutes zu tun, werfe ich gerade über Bord - ich ernähre mich schlecht, gehe spät ins Bett, vernachlässige meine Yogapraxis, spiele viel mit dem Handy... Ich kann nicht erkennen was mir das sagen möchte. Hast du einen Impuls für mich?

Vielen herzlichen Dank im Voraus,
Liebe Grüße,
Birgit
 

 
68. Andreas schrieb am 28.8.2019:

Hallo Birgit,
vermutlich warst du wirklich erfolgreich und hast eine Verhärtung aufgelöst und jetzt leben sich zuvor unterdrückte Genussanteile aus, was sie zuvor nicht konnten. So geht es also trotzem für dich darum deine Genuss-suche so auszuleben, dass du wirklich das bekommst was du suchst, weil Handy und Schokolade sind ja auch noch nicht das Ziel sondern nur ein Ersatz für das Ziel.

lg von Andreas
 

 
69. Cristina schrieb am 30.8.2019:

Lieber Andreas!
Vielen Dank für den interessanten Artikel, der mir einige Denkanstöße gegeben hat.
Ich leide seit einigen Jahren immer wieder an einer Art juckenden Fußpilz, welcher nur den linken Fuß befallen hat.
Ich habe beobachtet, dass er nach einigen Wochen Urlaub und Abstand zur Arbeit, sowie privaten Problemen fast gänzlich abgeheilt ist.
Wenige Tage vor dem geplanten Arbeitsbeginn kam er sofort wieder.
Ich weiß nicht, was ich dagegen machen soll.
Liebe Grüße, Cristina
 

 
70. Andreas schrieb am 02.9.2019:

Hallo Cristina,

Fußpilz = Ich bin unzufrieden, ärgerlich oder gar gereizt, dass ich nicht so recht vorwärts komme in meinem Leben. Du kannst dich also fragen nach Themen bezüglich der Zukunft (Fusspilz ist ja vorne zwischen den Zehen), zb: Wo fühle ich mich eingeschränkt oder gar unfähig, ohnmächtig oder eben nicht schnell genug weiterkommend ? Wo bin ich nicht im Fluß des Lebens ?

Eine heilsame Visualisierung für Fußpilz ist deshalb dass man sich bildlich seinen Lebensweg als Straße vorstellt wo man sich selber sehend gut vorankommt.


Speziell bei dir wird das Thema offensichtlich im Zusammenhang mit der Arbeit immer getriggert.

lg von Andreas
 

 
71. Via schrieb am 05.9.2019:

Hallo Andreas

Vor ca 1 Jahr wurde bei mir sebhorroische Dermatitis bzw Ekzem diagnostiziert. Was ursprünglich vor ca 3 Jahren, am Hals mit kleinen weissen "Bibeli“ begann, wurde zu schuppig-roten Hautflechten im Gesicht. Leider wurde das ganze chronisch... Unterdrücken lässt sich das ganze mit Cremen gegen Pilze. Aber das kann ja nicht die Lösung sein.
Wo könnte mein Problem begraben sein?
 

 
72. Andreas schrieb am 06.9.2019:

Hallo Via,
Schau dir mal den neuen Artikel über Ekzeme an und stelle dir die Frage ob es einen Unfrieden, zb eine Wut in dir gibt im Zusammenhang mit Loslassen von anderen Menschen, zb den Eltern ?

lg von Andreas
 


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert. Spendenmöglichkeiten für diese Webseite, siehe hier.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen