Artikel ID: 338           Kategorie: Gesundheit

Pilzerkrankungen (Mykosen, Soor, Candidosis)

Der Mensch kann negative Energien, wie zum Beispiel Wut in den Körper hinein verdrängen. Dabei wird die Wut, Angst oder um was auch immer für ein verdrängtes Thema es sich handelt in einem Körperbereich abgespeichert. Dies ist ein häufiger Vorgang, er geschieht vieltausendmal am Tag, jedoch meist nur für wenige Millisekunden. Verbleibt das verdrängte Gefühl aber über einen langen Zeitraum in betreffenden Körperbereich, so hat dies natürlich Folgen auf die Körperzellen, da diese dann ihr eigenes Schwingungsfeld nicht mehr ungestört entfalten können. Diese verlieren ihre innere Kraft mehr und mehr, sind also in einem immer mehr geschwächten Zustand. Das Spannungspotential der Zellen und entsprechend auch die Immunabwehr in diesem Bereich bricht zusammen und deswegen kann sich der Pilz dann festsetzen.

Es ist also zunächst mal grundlegend wichtig zu verstehen,
der Pilz verursacht die Erkrankung nicht - anhand des Pilzes
wird lediglich die geschwächte Gewebestelle sichtbar.

Wenn du den Pilz bekämpfst erreichst du darum null, nichts, aber auch rein gar nichts. Deswegen ist die Schulmedizin auch so hoffnungslos aufgeschmissen, dass sie bei Pilzerkrankungen keine nebenwirkungsfreie dauerhaft wirkende Methode anbieten kann. Wer den Pilz bekämpft, das sind Narren, die auch in Ihrem Auto ein rotes Warnlämpchen zerstören würden und dann denken, jetzt sei das Problem behoben. Genau so wie das rote Warnlämpchen in deinem Auto dein Freund ist und dir etwas signalisieren will, so mache auch den Pilz zu deinem Freund. Der Pilz zeigt dir, dass genau da wo er wächst, sich eine negative Energie befindet, die da abgespeichert (verdrängt) ist. Und dein Freund, der Pilz wird genau so lange da sein und dir Signal geben, bis du sie aufgelöst, transformiert oder losgelassen hast. Oft wird der Pilz dir bereits beim kleinsten "nicht fachgerecht entsorgten Stress", Signale geben, Jucksignale, Brennsignale. Du bist jetzt an einem Punkt im Leben, wo deine Seele will, dass du dein Muster/verdrängtes Problem angehst und änderst. Darum hat deine Seele den Pilz zu Hilfe gerufen. Und erst wenn du das verdrängte Gefühl wieder dauerhaft ins Fließen gebracht hast, dann werden die betroffenen Körperzellen wieder ihr gesundes Spannungspotential aufbauen können und der Pilz wird auf natürliche Weise wieder verschwinden.

Was symbolisiert eine Pilzerkrankung ?

Ein Pilz ist eine sehr weiche Pflanze = weiblich, Yin
Ein Pilzwachstum ist also körpersprachlich der Ausdruck, dass der Körper an der betreffenden Stelle mehr weibliche Energie braucht um das festgefahrene, feststeckend Verdrängte (=Yang) ins Fließen zu bringen.

Anstatt zu verdrängen sollst du annehmen, weiblich aufnehmend werden !

Hast du schon einmal im Herbst Pilze gesammelt ? Dann hast du sicher bemerkt wie weiblich weich und jede Berührung aufnehmend, Pilze sind. Eine kleine Berührung reicht schon aus, um einen Pilz zu verletzen. Manche ändern sogar gleich ihre Farbe. Werde genau so annehmend gegenüber deinem verdrängten Thema, welches du in den Körperbereich deines Pilzbefalls hinein abgespeichert hast, ist die Botschaft der Pilzerkrankung.
Das kann natürlich durchaus auch ein Thema sein, welches du bereits seit vielen Leben mit dir herumschleppst. Der Pilz zeigt dir dann ganz klar: Jetzt ist die Zeit es anzugehen. Ich der Pilz helfe dir dabei, und zwar nicht nur indem ich dir den Körperbereich signalisiere, sondern der Pilz hilft auf der chemischen Ebene sogar oftmals auch Gifte aus dem Körper rauszuziehen. Der Pilz zeigt dir also, dass du auch auf der geistigen Ebene Hilfe dabei bekommst im übertragenen Sinne die "psychischen Gifte" aus deinem verdrängten Thema zu entsorgen. Durch den Juckreiz zwingt der Pilz dich, mit deiner Energie (zum Beispiel deiner Aufmerksamkeit) dem geschwächten Körper- beziehungsweise Hautbereich zuzuwenden.

Was für verdrängte Themen das sind, das hängt natürlich jeweils von Einzelfall ab. Kleine Sachen sind es jedenfalls nie, weil bis Gewebe so geschwächt ist, dass sich Pilze festsetzen können, dafür benötigt es schon eine gewisse psychische Energie. Das heißt, es kommt relativ oft vor, dass es sich um Themen/Muster handelt die der Betreffende bereits aus früheren Leben mitgebracht hat, und die ziemlich tief sitzen. Aber meistens hat der Betreffende auch in diesem Leben das entsprechende Thema bereits ausgiebig erfahren, so dass das Muster sichtbar werden kann, auch ohne dass man in frühere Leben zurück geht. Im Folgenden ein paar Betrachtungen zu speziellen Pilzerkrankungen:

Zehennagelpilz

Aus verdrängter Wut/Angst heraus haben wir starre Lebensmuster entwickelt, die uns zwar schützen, wie ein Fußnagel unseren Zeh schützt, aber uns nicht mehr dienlich sind und die wir gerne los wären. Weil wir uns weigern die entsprechenden Schritte selbst zu tun, löst der Fußpilz symbolisch für uns diese harten Muster auf, die in den Zehennägeln abgespeichert sind. Wenn wir vernünftig wären, täten wir selbst die entsprechenden Schritte auf unserer Seelenentwicklungsebene. Es gibt einen extra Artikel zum Fußnagelpilz.

Fußpilz

Fußpilz ist ja vorne zwischen den Zehen, es betrifft also immer Zukunftsthemen, meist in der Art: Ich bin unzufrieden, ärgerlich oder gar gereizt, dass ich nicht so recht vorwärts komme in meinem Leben. Du kannst dich also fragen: Wo fühle ich mich eingeschränkt oder gar unfähig, ohnmächtig oder eben nicht schnell genug weiterkommend ? Wo bin ich nicht im Fluß des Lebens ?
Eine heilsame Visualisierung für Fußpilz ist deshalb dass man sich bildlich seinen Lebensweg als Straße vorstellt und man sich selber sehend gut vorankommt in die Richtung der eigenen Ziele. Räume bei dieser inneren Visualisierungsarbeit alle Hindernisse aus deinem Weg !

Vaginalsoor/Scheidenpilz

Hier sind fast immer Wutspeicherungen die Ursache. Heftige, sehr tiefsitzende Wut. Am besten man löst zunächst einmal alle Wut und Zorn im Bezug auf frühere Partnerschaften und Sexualität auf, aber die eigentliche Urwut wird meist wesentlich tiefer sitzen.
Es kann sich um jede Wut handeln die zu einem Wurzelchakrathema gehört, um eine Wut die so heftig ist, dass sie oftmals der Frau sogar die Freude am Sex raubt, stattdessen verspürt sie Schmerzen. Also eine Wut, die bereits schmerzt oder gelegentlich im wahrsten Sinn des Wortes brennt. Der Pilz hilft also, dass der Frau bewusst wird, dass sie diese Wut auflösen muss um nicht zum Opfer dieser Wut zu werden. Erst wenn diese Wut befriedet ist, kann sie wieder selbst in ihre weibliche Kraft kommen. Solange diese Wut am Wirken ist erscheint sie ihrer Umwelt teilweise sogar wie ein "Mannweib". Sie verdeckt dann dadurch ihr innerliches Sauer-Sein und im Körper herrscht darum auch im Bereich der Vagina nicht der optimale ph Wert.

Wie schon angedeutet handelt es sich oft um eine Wut im Bezug auf Partnerschaft, auf einen (eventuell auch früheren) Partner, oder Wut auf Vater, meist verbunden mit dem tiefen Glauben, keine Macht über das andere Geschlecht zu haben. Da sie nicht in ihrer weiblichen Yin-Kraft ist, hat sie diese Macht über das andere Geschlecht in der Tat nicht - und das macht dann natürlich erst recht auf einer tiefen Ebene sauer und wütend. Sie sehen, es geht dann um weit mehr als nur Vergeben und die Auflösung der Wut, es geht um ein Zurückfinden in die eigene echte wahre weibliche Yin Kraft. Aber solange (zumindest auf der unbewussten Ebene) noch eine Wut vorherrscht, ist das Yin geschwächt, weil Wut ist immer Yang, welches sich weigert sich auszugleichen. Nun sitzen solche Wutspeicherungen aber meist nicht nur in der Vagina, denn Wutthemen im Bezug auf Partnerschaft betreffen ja immer auch das dritte Chakra (Bauchchakra), also das Beziehungschakra. Da gehts also auch um den Darm, der ja die Aufgabe hätte, eine solche Wut zu verdauen (Wut kann aber natürlich nur verdaut werden, wenn Vergebung da ist). Auch aus der Schulmedizin kommen Aussagen, dass der Scheidenpilz oft begleitet/verursacht wird von Darmproblemen. Also aus spiritueller und auch aus schulmedizinischer Sicht landen wir im Darm:
Darum arbeite und erlöse alle Wut, die in deinem Bauch sitzt - und natürlich, das können auch tiefe Wutthemen aus früheren Leben sein, denn wir bringen ja gerade das Unerlöste auch von früher mit.

Wut macht auch immer hart, also ich meine verhärtete Sichtweisen, hartes unnachgiebiges Denken usw. Und wie schon weiter oben beschrieben, ein Pilz beinhaltet ja auch immer die Botschaft weicher zu werden, so stelle dir auch diese Fragen:
- wo du weicher werden solltest ?
- wo du zu viel Härte lebst ?
Härte hat fast immer mit Kampf zu tun - wo kämpfst du im Leben ?
Härte ist auch immer bei Verurteilen - wo verurteilst du (dich oder andere) ?
Wenn dir nichts bewusst ist, dann betrachte was andere dir spiegeln, also wo sind andere hart zu dir ? usw..

Annehmen und Fließen lassen
Damit nicht der Scheidenpilz stellvertretend für dich deine weibliche Energie ausleben muss, nehme also selbst die Energien an, die du im Bereich deines Wuzelchakras fühlst und lass sie fließen, das wäre die direkte Botschaft. Annehmen heißt, sich nicht dagegen sträuben und Fließen lassen bedeutet dann meist konkret, dass man die gespürten Energien in diesem Bereich (und zwar egal ob Juckreiz, Brennen oder sexuelle Erregungsenergien) die Wirbelsäule hochfließen lässt. Durch ein solches tantrisches fließen lassen der Energien werden dann früher oder später auch die unbewussten Wutanteile, die sich im Bereich der Vagina festgesetzt haben nach oben transformiert und lösen sich so auf.

Wenn ich ein Nahrungsergänzungsmittelchen empfehlen müsste, ich glaube, dann würde ich Silizium nennen, wenngleich, das Geistige ist immer wichtiger. Die Brennessel enthält am meisten Silizium und interessanterweise hat sie auch entsprechend dem homöopathischen Prinzip die Resonanz zum Scheidenbrennen.

Mundsoor

Auch hier sind es wieder negative Energie, wie zum Beispiel Wut, die sich im Bereich des Mundes eingenistet haben. Wut, Vorwürfe, Unausgesprochenes, nicht Geschlucktes, man muss halt immer individuell schauen, welches emotionale Thema diesen Bereich so stark schwächt, dass sich Pilze einnisten konnten.
Mundpilze treten meist mit Vaginalpilzen auf, oft auch zusätzlich Darmpilze.

Zusammenfassung Pilzerkrankungen

Mundpilz: Die unbewusste Wut auf die Vergangenheit hindert die Dinge zu schlucken, die geschluckt werden müssten.
Darmpilz: Die unbewusste Wut auf die Vergangenheit hindert die Dinge/Erlebnisse optimal zu verdauen, die einem begegnen.
Vaginalpilz: Die unbewusste Wut auf die Vergangenheit hindert freudvoll und ekstatisch zu genießen.
Fußnagelpilz: Die unbewusste Wut auf die Vergangenheit hindert im Leben leichten Schrittes voranzuschreiten.

Unterstützung der Heilung auf Körperebene

Auf der Säure/Base Ebene sind solche Körperbereiche übrigens immer übersäuert, denn saure Gedanken, wie zum Beispiel Wut, ziehen immer eine körperliche Übersäuerung an. Um ganzheitlich zu handeln, stelle darum auch deine Ernährung auf mehr basische Nahrungsmittel um. Wenn man etwas Geistiges, wie zum Beispiel Wut aufgelöst hat, ergibt es sich oft von ganz alleine, dass man sich gesünder ernährt, weil die Ernährung ist ja auch ein Spiegel unseres geistigen Seins. Das körperliche Säure/Base Gleichgewicht ist der Spiegel unseres geistigen Yin/Yang Einklanges.

Links


www.spirituelle.info www.spirituelle.info/artikel.php?id=338



Um den Artikel mit den Kommentaren zu drucken, bitte hier weiter