Krankheiten haben immer seelische Ursachen

Eine Erläuterung über den allgemeinen Mechanismus, der hinter allen Krankheitsbildern steckt.

Wann immer der Mensch droht, sich allzu sehr im menschlichen Egospiel zu verlieren, muss die Seele einschreiten, damit der Mensch sich nicht allzu weit von seiner Göttlichkeit entfernt. Der Mensch erhält dann von seiner Seele Impulse und Botschaften, deren Intensität immer weiter zunimmt, solange, bis die Botschaft verstanden wurde. Diese Steigerung kann auch eine Krankheit beinhalten, muss es aber nicht zwangsläufig.
Wenn aber eine Krankheit auftaucht, dann ist es immer eine Botschaft der Seele. Eine andere Ursache für eine Krankheit gibt es nicht. Andere vermeintliche Gründe für Krankheiten, wie beispielsweise Viren, Bakterien, giftige Substanzen, Umweltgifte, Gene und vieles andere sind nur Erfüllungsgehilfen der Seele, um die Krankheit mit deren Botschaft, zu erzeugen.
Wie schon oben geschrieben, die Seele wird ihre Botschaft zuerst leise flüsternd weitergeben, und dann immer lauter, immer aufdringlicher werden. Eine solche Steigerung kann sich über Jahrzehnte hinwegziehen. Im folgenden die häufigsten Stufen dieser Steigerungen:

Steigerungsstufen der seelischen Einflussnahme

  1. Seele "flüstert" den Gedanken zu
    Auf dieser Stufe können tiefe Schichten des Unterbewusstseins die Botschaft bereits erfassen. Es kommt zu Träumen, an die man sich hinterher nicht mehr bewusst erinnert. Nur Menschen, die "nach Innen" hören, können die Botschaft auf dieser Stufe bereits bewusst verstehen. Wer genügend offen ist, kann es erleben, dass die Botschaft/der Gedanke plötzlich, wie aus heiterem Himmel, im Kopf auftaucht.
     
  2. Seele "rüttelt" im Traum
    Damit sind Träume gemeint, die so eindringlich gestaltet sind, dass man sich hinterher noch daran erinnert, ja, vielleicht sogar schon gleich nach, oder während dem Traum aufwacht. Auf dieser Stufe ist das Unterbewusstsein also schon heftig mit der Seelenbotschaft beschäftigt, und, ganz wichtig, ab dieser Stufe hat der Mensch die Möglichkeit durch die Bearbeitung seiner Träume die Botschaft zu verstehen, und anzunehmen, und entsprechend zu handeln. Sträubt sich der Mensch jedoch noch immer dagegen, so wird die Seele irgendwann zur nächsten Steigerungsstufe übergehen (vorausgesetzt, der Seele ist das Thema wichtig genug).
     
  3. Das Thema manifestiert sich im Außen
    Nun wird einem das Thema im Außen gezeigt, sozusagen als Spiegel dessen, was momentan das eigene Innere bewegt. Die Botschaft der Seele begegnet einem also nun, wie zufällig in allerlei Variationen im realen Leben, vielleicht zappt man wie "zufällig" in einen Fernsehkanal, wo es grad um das Thema geht, oder man bekommt es sonst wie präsentiert. Auf dieser Stufe geschieht dies noch relativ flüchtig und unaufdringlich. Erst wenn die Seele merkt, dass es so nichts bringt, geht es weiter mit der Steigerung:
     
  4. Das Thema manifestiert sich auf eine penetrante Art
    Auf dieser Steigerungsstufe manifestiert sich das Thema auf eine aufdringliche Art und Weise. Die Person kann das Thema nun nicht mehr ignorieren, verdrängen oder beiseite schieben. Das Thema manifestiert sich nun auf eine solch penetrante Art, dass die Person reagieren muss. In ihrer Umgebung tauchen nun beispielsweise Menschen auf, die ihr massiv das Thema spiegeln. Mobbing ist beispielsweise ein Phänomen, welches auf dieser Steigerungsstufe stattfinden kann. Leichte Unfälle oder leichte Schmerzen können auch Teil dieser Stufe sein und natürlich auch Krankheiten und Schmerzen jeglicher Art (Hinter jeder Krankheit oder Schmerz steckt darum die betreffende Botschaft).
     
  5. Zwangsweise Änderung durch Schockerlebnis und/oder Krankheit
    Oftmals finden in dieser Phase richtige Schockerlebnisse oder gar Unfälle statt, wenn die Seele anders nicht mehr durchkommen kann mit ihrer Botschaft. Das Thema beeinflusst nun das Leben so stark, dass eine zwangartige Änderung im Leben der Person eintritt. Dies kann auch eine Krankheit sein, als Spiegel dessen, wo der Mensch sich weiterentwickeln muss. Darum wird der Mensch durch eine Krankheit oft gezwungen, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, zumindest mit dem eigenen Körper, der ja der Spiegel seines Seins ist. Auf dieser Steigerungsstufe kann der Leidensdruck sehr hoch sein. Schmerzen sind hier fast immer vorhanden.
     
  6. Tod
    Falls die Botschaft, also das Lernthema der Seele so wichtig ist, dass sie die Inkarnationsziele als nicht mehr erfüllbar ansieht, und sie keinen Lösungsweg mehr sieht, das Leben der Person aus Sicht der Seele also sinnlos wurde, wird die Seele die Inkarnation der Person abbrechen, also den Tod einleiten. Dies kann dann durch eine tödlich verlaufende Krankheit oder einen Unfalltod geschehen. Dann erhält die Person im nächsten Leben wieder die Möglichkeiten sich mit dem Lernthema auseinanderzusetzen und es anzunehmen.

Es ist also wichtig zu verstehen, dass, wann immer eine Krankheit entsteht, es wurden immer zuvor alle niedrigeren Steigerungsstufen durchlaufen !
Wird die Botschaft der Seele angenommen, so enden diese Steigerungen sofort.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

 
1. Peter schrieb am 26.7.2012:

Gratulation, eure Themen und die damit verbundenen Antworten sind absolut toll!!
herzliche Grüße aus Österreich
Peter
 

 
2. dominik schrieb am 25.11.2012:

Guten Abend Herr Rebmann,

ist es Ihnen möglich einen Artikel über die menschliche Gesundheit zu verfassen? Also eine Art Leitfaden für ein gesundes und dadurch auch langes Leben?

Mir fällt es ein wenig schwer aus Ihren tollen Artikeln ein Ganzes, hinsichtlich der Gesundheit, zu machen.

Natürlich nur dann wenn Sie Lust dazu verspüren.

Vielen herzlichen Dank!

Dominik
 

 
3. Andreas schrieb am 27.11.2012:

Hallo, ja - das mit der Gesundheit ist eigentlich ganz einfach: Man braucht nur eine korrekte Definition, was Gesundheit ist. Daraus folgt dann alles andere von alleine.

Ich machs mir jetzt mal einfach und definiere Gesundheit in Anlehnung an obigen Artikel als den Zustand, wenn der Betreffende alle Botschaften seiner Seele noch vor der fünften Steigerungsstufe annimmt und umsetzt.

Man braucht aber auch vor Krankheit keine Angst haben, weil auch auf dieser Stufe kann man die Botschaft annehmen und die Krankheit wird verschwinden. Dies äußert sich auch darin, dass es keine Krankheit gibt, die in 100% aller Fälle zum Tode führt. Man sieht daran, dass es immer einen guten Weg gibt, den es nur zu gehen gilt. Schlägt der Mensch diesen guten Weg ein, dann entlässt die Seele den Menschen aus dem "Schwitzkasten". Im übertragenen Sinne wird der Mensch, beziehungsweise dessen Ego, wegen guter Führung entlassen aus der Umklammerung seiner Krankheit.

Grüße von Andreas
 

 
4. Gundel schrieb am 09.8.2013:

Die sehr ernste Steigerung eines "Lebensfehlers" oder Denkfehlers manifestierte sich bei mir in Form eines schweren Bandscheibenvorfalls. Den bekam ich, weil ich einen sehr schmerzlichen Verlust erlitt (mein einziger 6-jähriger Sohn ging von mir). Ich konnte das nicht fassen.
ALLES in Zusammenhang mit dieser Situation war gegen mich, also fing ich an, über mich selbst nachzudenken.
Ich setzte mich mit dem Problem auseinander, weil ich keinen anderen Ausweg sah, ich wäre sonst in der Klapsmühle gelandet! Nach etwa 2 Jahren inneren und äußeren Kampfes hatte ich einen Traum, aus dem ich bewusst erwachte.
Ich sah mich ängstlich im Spiegel mit einer dunklen Maske vorm Gesicht. Eine Woche später war der Bandscheibenvorfall WEG! Komplett fort.
Ich war einsichtig und wurde geläutert. Diese Aufgabe zu meistern half mir die Liebe zu meinem Kind.
Ich habe mittlerweile zum Glauben zurückgefunden. Ich weiß heute, dass man seines eigenen Glückes Schmied ist und dass die Antwort auf alle Probleme die Liebe ist in all ihren verschiedenen Formen. Verständnis, Einsicht, Geduld, Zuversicht, Vertrauen.
Das Leben annehmen. Und darauf vertrauen, dass alles gut ist so wie es ist. Wir können unser Leben jederzeit ändern. Unser Kraftpunkt liegt im HIER und JETZT.
 

 
5. Andreas schrieb am 23.10.2013:

Hallo, ja - Bandscheibenvorfälle sind ja häufig in unserer Gesellschaft. Dabei sendet die Seele immer die Botschaft, dass man seine Überheblichkeitsmuster stoppen soll. Wer sich (im übertragenen Sinne) über-hebt, also überheblich ist, den Zwingt die Seele durch einen Bandscheibenvorfall sich vor dem zu verneigen, was vor einem ist. Meist ist es das eigene göttliche Sein, der eigene Körper, oder anderes aus dem eigenen Leben, gegenüber dem man sich überheblich verhält. Der Seele ist Überheblichkeit ein Graus, und so wird sie irgendwann einschreiten und es oftmals durch einen Bandscheibenvorfall stoppen. Auch wenn ein Mensch die Entscheidungen anderer nicht anerkennt, zum Beispiel die Entscheidung der Seele eines Kindes, ins Jenseits zu gehen, ist dies eine Form von Überheblichkeit.

lg von Andreas
 

 
6. Lilly schrieb am 24.1.2014:

Lieber Andreas
Ich weiss gerade nicht, wie ich mir mein Leben erklären soll: vor vier Jahren war ich ein rundum glücklicher Mensch, ich hatte alles (Kind, Eltern, Mann, Haus, Tiere, Job, Gesundheit) und war auch zufrieden damit; einfach wunschlos glücklich. Ich hatte auch eine super Kindheit und keine schlechten Erinnerungen an mein ganzes vorheriges Leben. Und dann im 2010 fing es an: mein Mann verlässt mich und meinen Sohn aus persönlichen Gründen, ich sterbe fast an einem Selbstunfall und fast gleichzeitig erleidet mein Vater einen Hirnschlag und stirbt, meine Arbeitsstelle wo ich 21 Jahre lang glücklich gearbeitet habe wird aufgelöst und ich stehe Ende 2010 ohne Job, ohne Vater, ohne Mann und mit einem therapiebedürftigen Körper nach dem Unfall da?????? Hallo, was war den vorher falsch, dass mir meine Seele praktisch alles Gute in meinem Leben wegnimmt, um mir was zu zeigen? Ich bin zwar jetzt wieder glücklich, weil ich den tollsten Sohn der Welt habe, aber ich lebe jetzt alleine und einen Job, wo ich glücklich bin habe ich auch nicht wieder gefunden. Für mich war doch meine Welt vor 2010 in Ordnung, warum musste sie zerstört werden???
 

 
7. Andreas schrieb am 25.1.2014:

Hallo,
das sind alles Stufe 5 Ereignisse.

Zitat:

Für mich war doch meine Welt vor 2010 in Ordnung


ja, aber eben nur, weil du die Ereignisse der 4 Stufen zuvor nicht als Botschaften wahrgenommen hast. Sonst hättest du schon lange zuvor bemerkt, dass etwas nicht stimmt.

lg von Andreas
 

 
8. Lilly schrieb am 25.1.2014:

Ja, richtig, genau, aber meine Frage geht viel viel tiefer Andreas, ich und Millionnen andere fragen nach dem WARUM, warum habe ich die Botschaften nicht wahrgenommen? Ganz einfach, weil für mich eben alles stimmte. Die Zeichen kamen mir wahrscheinlich so vor, wie jemand, der an der Türe klopft und mir eine neue bessere Küche verkaufen will und ich habe halt einfach nein danke gesagt, weil ich ja schon eine neue und gute Küche habe mit der ich voll und ganz zufrieden bin! Wenn wir uns glücklich und zufrieden fühlen in unserem Leben, dann muss doch alles stimmen und warum sollten wir es dann ändern wollen? Ich habe doch alles richtig gemacht in meinem Leben. Ich bin ein guter Mensch und ich bin auch immer hilfsbereit zu anderen Menschen und ich liebe Tiere. Warum verstehe ich die Botschaft meiner Seele nicht? Ich will nicht auf Stufe 6 landen, überhaupt nicht, ich will nur glücklich sein.
 

 
9. Andreas schrieb am 28.1.2014:

Hallo,

Zitat:

WARUM, warum habe ich die Botschaften nicht wahrgenommen?

Weil du deinen Blick/Wahrnehmung eingeschränkt hast (indem du Egospielchen gespielt hast).
Schau dir zb einen Fussballspieler an, der 90 Minuten lang sich auf das Spielfeld beschränkt. Alles was außerhalb ist, das nimmt er nicht wahr.

Er glaubt, die Welt sei in Ordnung, nur weil seine Mannschaft in Führung liegt. (Das ist natürlich ein sowas von schwachsinniger Glaube, Ego eben..)


Zitat:

Wenn wir uns glücklich und zufrieden fühlen in unserem Leben, dann muss doch alles stimmen

Ja, weil du Ego und Seele verwechselst.
betrachte noch mal das Fussball Beispiel: das Ego des Spielers ist glücklich, dass er Fussball spielen darf (und vielleicht kriegt er sogar noch Millionen dafür, wenn er ein guter Spieler ist).
Aber ist seine Seele auch glücklich dabei ???
NEIN
weil seine Seele will Frieden und Glück mit allem haben, was ist (und eben nicht nur mit seinen 11 Mannschaftskameraden auf einem engbegrenzten Spielfeld.) Die Seele will nicht Begrenzung oder andere bekämpfen, besiegen etc.
Ein gutes Beispiel aus dem Sport ist zur Zeit Michael Schumacher, dessen Seele sein EGO-Treiben ja nun auch ziemlich gestoppt hat.


lg von Andreas
 

 
10. Soraya schrieb am 09.10.2014:

Hallo Andreas!

Und was gibt's zu lernen bei einer vererbten diagnostizierten unheilbaren Krankheit die ein Gendefekt hervorruft!?

Ich weiß nicht, aber man liest das so. Ich will auch aufwachen und alles soll gut sein. Jeden Tag wache ich auf in der Angst nun die ersten Züge der Krankheit spürbar wahrzunehmen. Doch ich habe noch Zeit. Doch Zeit wofür!?
Was gibt es zu lernen! Der Weg ist nicht beschrieben und macht mich wütend! Gibt's den keine Anleitung für den persönlichen Weg. Ich weiß schon, folge deinen Ängsten und du wirst auch das Licht finden, aber was wenn ich nur eine Angst habe und zwar die Krankheit und den Tod. Wie soll ich dem nach gehen!? Ich kann nur warten bis es von selbst kommt! So und nun sitze ich da in diesem großen Wartesaal und warte auf mein nächstes Leben! Warte auf Weisheit und das meine Verblendungen aufgelöst werden, doch einen Sinn dahinter gibt es nicht zu finden. Da hat das Christentum na wenigsten den Himmel wo alle braven Leute tanzen und feiern dürfen. Doch was machen die Seelen wenn sie immer reinkarnieren!? Sie kommen immer wieder, wo ist da das Freudenfest wo man gemeinsam in Liebe mit Gott ist!? Warum soll man ständig wieder im Leid geboren werden, das ist doch kotzig! Echt. Junge Seele, alte Seele finde mal eine Seele die zu dir passt. Alle jungen Seelen strawanzen da herum. Richtig finden kann man auch nicht seinen Seelenverwandten, denn wer glaubt den schon das selbe wie ich!? Mit niemanden kann man darüber reden. Alle reden was anderes, der eine ist eine Fee, der andere ne Elfe und die dritte kann mit Geistern reden! lol

Den ganzen fake shit (100tausend Glaubensrichtungen und Systeme) holt man sich ja nur um sich gut zu fühlen und das Leid besser zu ertragen. Doch keiner kann dir sagen ob du etwas richtig gemacht hast oder auf den richtigen Weg bist. Wer will dir das sagen, keiner weiß was zu lernen ist. Das ist echt so kotzig. Man wird im Leben bestraft für Dinge, die deine Seele will und aufs Individuum wird geschissen. lol hat überhaupt einer schon ne Seele gesehen oder gespürt. Man spricht immer nur davon. Ich mein den ganze Shit glaub ich ja auch, aber wisst warum!?? Weils einfach mit der Einstellung die hier beschrieben wird am schönsten ist zu leben. Denn Sünder will ich keiner sein, Millionen Niederwerfungen oder Mantras singen oder mit Elfen reden...zhh brauch ich auch nicht. Was soll das alles bringen? Jeder verspricht dir eine andere Wahrheit doch woher wissen die davon, hat euch das euer drittes Auge verraten oder war es ein defekt in der Zirbeldrüse. Ach Leute echt ...ich mach mich nicht lustig ich bin einfach schon so angepisst, das sich meine Seele dauernd aussucht irgendeinen Shit zu lernen. Ich hab so viel Müll zu sortieren, und dabei will ich einfach nur die Sicherheit, dass das die ultimative Wahrheit ist. ich möchte meine Seele heilen und ich möchte meinen Körper heilen. Und ich möchte das Leben in vollen Zügen genießen können und nicht so tun wie jetzt! Suchen und nicht finden! Fuck drauf...

Soraya
 

 
11. Andreas schrieb am 09.10.2014:

Hallo Soraya,

Zitat:

..vererbten diagnostizierten unheilbaren Krankheit..


Ich hab noch nie einen Fall gesehen, dass jemand eine Krankheit geerbt hätte.
Und ich hab auch noch nie von einer unheilbaren Krankheit gehört.
Das genaue Gegenteil ist der Fall: Zu jeder angeblich "unheilbaren" Krankheit, gibt es so viele Berichte von Heilungen, die dann gerne als "Wunderheilungen" bezeichnet werden. Aber natürlich gibt es keine Wunder. Wir leben in einer Welt in der alles nach exakten Gesetzmäßigkeiten abläuft. Eine Wunderheilung bedeutet in der Schulmedizin lediglich, dass sie nicht wissen, wie die Heilung abgelaufen ist. Dann wird es halt als Wunder dargestellt. Schlauerweise sollte man nicht zu einem Mediziner gehen, der nicht versteht wie Heilung funktioniert.

Aber natürlich du darfst gerne deinen Aberglauben beibehalten, dass es unheilbare Krankheiten gäbe und dich in deinem Aberglauben und deinem Selbstmitleid suhlen.

lg
 

 
12. tigerpfote schrieb am 13.10.2014:

Hallo Soraya, wenn ich deinen Text so lese, dann meine ich, dass es genau dass ist, was deine Seele vielleicht will. Ich sehe, wie du scheinbar vor einer Mauer stehst. Eine Mauer so voll von "So gehts und so und so..." das sie ganz dick und groß ist. Und du blickst drauf und sagst: "warum kann ich nicht hindurch auf die andere Seite wo ich hin will, ich mach doch alles, was die Mauer von mir will." Und da sehe ich die Blockade. Und ich verstehe in deinen Worten eine Bitte um Hilfe. Deine Seele stellt dich vor die Mauer, damit du erkennst, dass sie gar nicht existiert, sondern nur in deinem Kopf! Es klingt vielleicht verrückt, aber eigentlich darfst du den ganzen "Du sollst so Kram" in die Mülltonne schmeißen (das ist doch was dich lähmt!) und ab sofort nur noch Dinge tun, die dir Freude machen. So richtig. Das darf auch was Kindisches, was Albernes, was "Verbotenes" was "Unrichtiges" was "Langweiliges", "Überflüssiges",...usw. sein. Nimm einfach die Wertung raus und mache wozu du "Bock" hast. Und wenn es Würstchenfressen ist oder nackt über eine Wiese tanzen. Ist doch egal, was es anderen bedeutet, dir bedeutet es alles! Es ist egal, was es bedeuten sollte oder in Zukunft für dich bedeutet. Stell dir vor du bist unbeobachtet, von allen, auch den Engeln, was würdest du tun? Mach es! Dafür hast du einen Körper, damit du dich jetzt erfahren kannst! Was hast du zu verlieren?! Und wenn deine "Seele" meinte, das "Spiel" wird interessanter mit einer "Erhöhung des Schwierigkeitsgrad" (gesundheitliche Beeinträchtigung) dann probiere einfach aus, wie es sich damit anfühlt. Verurteile dabei nichts. Schon gar nicht dich!
Ich habe/hatte auch sowas wie eine "angeborene genetische Schwäche" gegen die man nichts machen könne, bis ich rausgefunden habe, dass es mir "Spaß" gemacht hat, mich genau in diesem Bereich so einzuschränken. Klar, das Ego würde es niiiieeee zugeben wollen. Aber ich habe genau durch diese "Einstellung/ Einschränkung" genau das lernen können, wer ich wirklich bin! Und das hat mich sooo sehr befreit. Ja, es ist immer noch Teil von mir. Aber es beherrscht mich nicht. Ich fühle mich erkannt, erkannt von mir selber und deswegen glücklich. Ich weiß wer ICH BIN genau in DIESEM MOMENT. Und ich verurteile mich nicht und ich denke eines Tages brauche ich es auch nicht mehr. Es ist wie ein Freund und ich sehe es als Hilfe an bis es geht. Es gibt kein Unveränderbar! Nicht, wenn "(von Geburt an) Blinde sehen, Lahme gehen!" Die Religion ist keine Vor-schrift sondern ein Wegweiser. Mehr sollte es nie sein! Du bist dein eigener Herr! Lebe genau das, was du wünscht und dann ist die Mauer einfach durchsichtig! Du kannst zwar sehen, was andere meinen, aber du kannst hindurchgehen, zu deinem Paradies! Viel Spaß!!!
 

 
13. Soraya schrieb am 16.10.2014:

Danke liebe Tigerpfote. Dein Beitrag macht mir Mut und ich verstehe dich sehr gut. Deine Worte sind Balsam!

Ich hatte einen richtig schlechten Tag, als ich das geschrieben habe. Unheilbare Krankheiten gibt's nicht, weil es heißt der Geist ist stärker als die Gene und kann Zellen beeinflussen.
Kennt wer das Buch "The healing Code"?
Da wird von Wunderheilung gesprochen. Wie geschieht das bloß?
Kann es wirklich nur durch das reparieren der neg. Zellerinnerungen sein!?

Ich bin einfach verzweifelt, weil mir jeder Mediziner die selbe Antwort gibt. Es ist einfach wie ein Stempel den sie dir auf Auge drücken. Den Stempel den meine Mutter und meine Großmutter auch hatten und daran gestorben sind. Mein Ego kann nicht ablassen von dem Wort "unheilbar", denn einige aus meiner Familie sind daran gestorben! Ich weiß das die Einstellung das Denken heil machten kann. Doch ich weiß nicht wie ich mein Ego meine Einstellung so behandeln kann, bis es mir selbst etwas hilft.

Es gibt Spontanheilungen und ja das können Wunder sein. Aber im Endeffekt spricht man hier von Krebs oder anderen Krankheiten die heilbar sind. Wie kann man sich selbst heilen!?
Das wäre die richtige Frage!

Lg
Soraya
 

 
14. Sabine schrieb am 23.10.2014:

lieber andreas,

wie lange darf man denn noch im dieszeitigen körper bleiben, wenn es zb keine lernthemen mehr gibt, weil man sie abgearbeitet hat.

manchmal habe ich angst, dass es mit dem leben wie mit einem guten buch ist. schon beim lesen, weiß man, dass es mit dem happy end zugeklappt wird.

gibt es also noch eine ir(r)dische daseinsberechtigung, wenn man seine themen fleißig abgearbeitet hat oder lasse ich mir lieber zeit damit, um nicht mit 45 in die kiste steigen zu müssen? wenn ich mit meinen themen durch bin, möchte ich doch gerade hier, in der erfahrensebene die früchte davon tragen. wer entscheidet dann also, wie lange man mit 100% gesundheit bleiben darf. oder anders herum, wenn ich es bin der entscheidet und 150 jahre werde, falle ich doch in der gemeinschaft auf :)

nur ein gedankenspiel, aber danke für eine antwort!

lg sabine
 

 
15. Andreas schrieb am 23.10.2014:

Hallo Sabine,
Solange du noch Angst vor dem Sterben hast dir noch Fragen, wie diese stellst, hast du auch deine Theman noch nicht abgearbeitet. Da brauchst du dich nicht zu sorgen..
lg von Andreas
 

 
16. Doro schrieb am 17.11.2014:

Lieber Andreas,
danke für diese Seite, ich habe hier schon viel wertvolle Info für mich gefunden.
Deswegen wollte ich dich gerne zu Candida im allgemeinen und Mund- und Vaginalsoor befragen. Was will die Seele damit mitteilen?
Ich habe diesbezüglich schon Deutungen gelesen, diese sind allerdings sehr widersprüchlich. Die einen interpretieren es so, dass der betroffene Mensch selbst Anteile eines Schmarotzers in sich hat, die anderen sind der Auffassung, dass der Mensch zuviel Energie usw. an andere abgibt. Wie siehst du das?

Danke für deine Antwort und liebe Grüße
 

 
17. Andreas schrieb am 20.11.2014:

Hallo, ich hab nun hier über Pilzerkrankungen einen extra Artikel geschrieben.
lg von Andreas
 

 
18. Doro schrieb am 22.11.2014:

Vielen lieben Dank für diesen ausführlichen Beitrag, der sehr aufschlussreich und hilfreich für mich ist. Das, was du schreibst kann ich gut nachvollziehen und auch aufgrund meiner Erfahrungen bestätigen.
Gefühle wie Wut und Angst spielen definitiv eine Rolle und auch Schmerz, der sich meistens hinter der Wut versteckt. Wut ist ja meistens leichter zu kanalisieren als Schmerz. Es gibt Therapeuten, die konzentrieren sich meistens direkt auf den Schmerz, weil sie es nicht besonders hilfreich ansehen, sich auf die Wut zu konzentrieren. Nach dem Motto: Die Energie folgt der Aufmerksamkeit.

Nach meinem Gefühl will die Wut aber auch als Wut gespürt und gelebt werden, genauso wie der Schmerz. Da bin ich noch auf dem Weg den richtigen Weg für mich zu finden. Genauso wie das weibliche Annehmen, als ich das gelesen habe, hab ich mich sofort gefragt: Wie geht das? Das bestätigt wiederum, das was du schreibst.

Liebe Grüße und ein großes Dankeschön
 

 
19. Markus schrieb am 26.1.2016:

Ich würde Sie gerne bitten, ob Sie eine Idee / Anregung o.ä. hätten: Im 04/2015 wurde ich mit einem Liquor-Unterdruck-Syndrom ins KH eingeliefert, wo ich 4 Nächte stationär war. 2 Tage nach der Entlassung begann mein linkes Auge zu schielen, vermutlich als Folge der Lumbalpunktion, die 1 Tag vor der Entlassung war. Bis heute schielt das Auge. Es ist wieder fast so beweglich wie zuvor, allerdings stellen sich nicht beide Augen auf 1 Punkt ein, d.h. ich habe Doppelbilder. Habe viel versucht mit Osteopathie, Kinesiologie, Homöopathie, Visualisierung, Orthoptik, inneres Arbeiten an möglichen Lebensthemen... Ich meine, dass mir die Punktion einen ,elektrischen Schlag, verpasst hat, der etwas durcheinandergebracht hat, was mein Gehirn zwar teils kompensieren kann, aber der Augennerv selbst...?
Danke für Ihre Idee dazu.
 

 
20. Andreas schrieb am 26.1.2016:

Hallo,
Ich denke dass du da mit einer Aufstellungsarbeit nach Hellinger weiter kommen könntest. Einfach mal das schielende Auge aufstellen und sehen, was sich zeigt. Mir fallen da spontan 2 Varianten ein: Entweder es befindet sich jemand oder etwas, also ein Ereignis vor dem Auge, welches du nicht sehen willst und darum das Auge vorbei schauen muss. Oder es befindet sich etwas abseits, was das Auge unbedingt sehen will und dadurch das Schielen erzeugt.

Was immer da ist, war wohl schon vorher in deiner Aura, ist aber durch den el Schlag dann sozusagen tiefer in dein System eingedrungen und nun bist du wohl gezwungen dies als einen Anteil von dir zu betrachten. Das heißt, du könntest durchaus versuchen diesen Anteil anzusprechen, mit ihm Kontakt aufzunehmen.

Zitat:

Visualisierung


ja, die Visualisierung wäre dann, dass dieser Anteil sich harmonisch wie dein bereits vorhandenes Sein ausrichtet.
Auf jeden Fall ist die Botschaft klar, dass da etwas ist, was nicht länger ignoriert werden kann.


lg von Andreas
 

 
21. Adlerauge schrieb am 15.2.2016:

Hallo Andreas,

ich bin auf der Suche nach einem Buch über die körperlichen Ausdrucksformen (Krankheiten) der Seele auf deine Seite gestossen. Sit für mich sehr einleuchtend und stimmig, was Du schreibst.
Treffendes Beispiel mit dem Fussball. Da ich selbst 20 Jahre lang gespielt habe, kenn ich das sich darüber definieren und die emotionale Bindung daran sehr gut. HAbe mich aus der Verwicklung entwickelt ;)

Nun aber meine Frage: Schon ein Leben lang sind die Zähne meine Thema. Angefangen mit faulen Zähnen in der Kindheit (zu viel Süßigkeiten/Suchtmittel Zucker) über Hasenzähne bis zum 25sten Lebensjahr, worunter ich durch Scham und Minderwertigkeitsgefühlen arg gelitten habe. Hinzu kamen viele giftige Amalgamfüllungen. Nun habe ich vor 4 Jahren alles 'sanieren' lassen. Doch es bleibt mein Thema, da aich jetzt kurz hintereinander die Füllungen verabschieden. Was steckt dahinter?
Und gibt es ein Buch, wo die Krankheiten den seelischen Ursachen gegenüber gestellt sind?

Lieben Dank vorab für die Antwort! :)
Herzlche Grüße
Andreas
 

 
22. Andreas schrieb am 16.2.2016:

Hallo, ja - Zähne (und auch Füllungen) sind die härtesten Teile unseres Körpers. Sie symbolisieren also das Harte in uns.
Wenn sie sich auflösen (gilt wohl auch für Füllungen, die verloren gehen), dann symbolisiert dies einen Auflösewunsch/programm der Seele, welches harte Anteile auflösen möchte, aber im Moment noch fehlgeleitet über die Zähne ausgelebt wird.
Weil diese Themen (zu viel Härte, zu viel Saures), so viele Menschen haben, sind Zahnprobleme so verbreitet. Es gibt einen extra Zähne Artikel.

lg von Andreas
 

 
23. migueldemolinos schrieb am 28.12.2016:

So einfach ist das also.Krankheiten als Erfüllungsgehilfen der Seele.
Das erzählt mal den Krebskranken von Tschernobyl und Fukushima. Und den 30000 Kinden,die jeden Tag sterben, weil sie genug zu essen haben.
Mit Scheuklappenblick immer nur das eigene Seelenheil vor Augen. Wo bleibt da das Mitgefühl für das Wohlergehen anderer Wesen? Michael
 

 
24. Andreas schrieb am 28.12.2016:

Hallo Michael,
ja - da musst du halt schauen, wo, wie und warum du dein Mitgefühl verloren hast. Und du hast recht, ohne die Fähigkeit zu fühlen kann man sich nicht in ein Thema einfühlen und wenn man sich nicht einfühlt, dann kann man auch nicht oder nur schlecht verstehen. Auch die großen Zusammenhänge bleiben dann verborgen. Das gehört alles zusammen..

lg von Andreas
 

 
25. Salinger schrieb am 19.3.2017:

Ich bin seit meiner Kindheit auf dem rechten Auge stark kurzsichtig. 17 Dioptrien. Am linken Auge 5 Dioptrien. Ich trug 40 Jahr Kontaktlinsen und lies mir in Erwartung ohne Sehbehelf zu sehen operieren. Künstliche Linse links und grauen Star rechts. Seither seh ich zwar besser, habe aber am rechten Auge seither massive Probleme. Netzhautablösung, Glaskörper musste entfernt werden usw..
Frage: was soll ich daraus lernen.
Ich bin verheiratet in zweiter Ehe mit einem ständig nörgelnden negativ eingestellten Mann. Ich kann dies immer weniger aushalte. Andererseits tut er alles für mich , meine Kinder und Enkelkinder. (Obwohl er auch da viel nörgelt)
Trenne ich mich von ihm, würde ich an Kebensstandard verlieren. Was soll ich tun?
 

 
26. Andreas schrieb am 20.3.2017:

Hallo,
ja, ein Nörgler spiegelt immer einen Anteil der unzufrieden ist. das heißt die Frage ist: Mit was bist du nicht in Frieden ? Das fängt natürlich bereits in dem Alter an, wo die Augen schlecht wurden: Mit welchen Kindheitserfahrungen aus der damaligen Zeit bist du noch immer nicht in Frieden ?
Solange es Dinge aus der Vergangenheit gibt, mit denen man noch keinen Frieden gefunden hat, kann man keinen inneren Frieden haben. Und ohne inneren Frieden kann man kein gutes Leben haben, denn das Unzufriedene verursacht immer im Außen Spiegelungen, in deinem Fall durch deinen Mann.

lg von Andreas

ps: und die Trennung von dem Mann ist natürlich keine Lösung, denn dann ist immer noch das Nichtbefreidete aus der Vergangenheit da..
 

 
27. Peechen schrieb am 29.6.2017:

Hallo ihr Lieben, zufällig bin ich auf euren Kommentaraustausch aufmerksam geworden und denke, vor mir steht ebenfalls eine große Mauer. Sehr würde ich mich über eure Ideen freuen und in eine andere Richtung denken, als ich es bislang getan habe. Vor etwa acht Jahren habe ich mir einen Darmkeim eingefangen, der zwar behandelt wurde, die Symptome aber blieben. Seither löst eine dubiose Krankheit die andere ab. Ich habe viele Ängste entwickelt, Vertrauen verloren und hangel mich von einer Krankheit in die nächste. Verabredungen und Dinge, die mir Spaß machen sage ich ab, entweder aus Angst zu erkranken oder weil ich grade mit einem Infekt (oder etwas, das sich so anfühlt) zu kämpfen habe. Meinen Weg, wie ich ihn mir gerne vorstelle kann ich nicht gehen und fühle mich gefangen in mir selbst und rede viel über das, was nicht geht und ich nicht kann und wie schlecht es mir doch geht, anstatt trotzdem eine gute Zeit zu haben. Habt ihr eine Idee dazu?
 

 
28. Andreas schrieb am 30.6.2017:

Hallo,

Zitat:

viele Ängste entwickelt, Vertrauen verloren


ja, das ist bei dir auch nicht anders, als bei anderen. Auch du kannst erst heil sein, wenn du diese Ängste umgewandelt und dein Vertrauen in das Leben weidergefunden hast. Ängste sind in der Tat oft im Bauchchakra abgespeichert und natürlich haben sie einen Einfluss auf den Darm usw.
Also einfach anschauen wo und wie diese Ängste in früheren Leben entstanden sind, sie auflösen, vergeben und dann kommt auch die Gesundheit wieder zurück. Wenn du dich weiterhin weigerst diese Ängste zu bearbeiten und auflösen, wird natürlich deine Seele dir eine Krankheit nach der anderen schicken, denn deine Seele will glücklich sein und hat auch das Recht darauf, Glücklich zu sein.

Solange noch (bewusste oder unbewusste) Angst da ist, kann ein Mensch nicht glücklich sein.

lg von Andreas
 

 
29. Fragezeichen schrieb am 18.9.2017:

Hallo zusammen,
auch ich habe eine Frage, zu der ich verzweifelt nach Antworten suche.
Ich habe leider Schwierigkeiten mit meiner Familie. Mein Bruder und ich wuchsen bis zur Einschulung bei der Großmutter auf. Das Verhältnis zu den Eltern blieb leider immer distanziert und kühl. Oft fühlten wir uns emotional und gewissenstechnisch von den Eltern erpresst. Trotzdem schafften wir ein eigenes und gutes Leben. Nun ist der Vater an ALS erkrankt und wird lt. Aussage der Ärzte in ca. 1,5 Jahren sterben. Die Emotionalen Erpressungen gehen nun in eine stärkere Dimension. Welche Seelen wollen hier erlöst werden? Unsere oder die der Eltern? Sie können/wollen aber nicht!
Ich sehe keinen Weg und keinen Sinn....

Ganz liebe Grüße!
 

 
30. Andreas schrieb am 18.9.2017:

Hallo,
ja, das Bild, also auch das gefühlte Bild von den eigenen Eltern heilen, ist eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen, damit dann auch anderes im Leben heil sein kann. Vielleicht ist zb diese Übung auch für dich gut.

lg von Andreas
 

 
31. Lela schrieb am 16.1.2018:

Hallo ,
Ich bin verheiratet, habe 2 Kinder und hatte 2012 einen Zusammenbruch.(Depressionen und Angstzustände)Mir war alles zuviel und alles egal.Freude nicht Lust auf nix.
Nach Klinikaufenthalts und Tabletten ging es mir nach ein paar Jahren wieder gut.Nun ist aber alles wieder da und ich verzweifle an der Situation.Ich war immer für alle da,alles getan damit es allen gut geht.Hatte gleichzeitig auch Schuldgefühle wenn es nicht so lief.
Mein Vater starb als ich 10 Jahre alt war und ich habe keine bis nicht sehr gute Erinnerung an ihn.Er war kaum da,trank,rauchte und hatte auch meine Mutter betrogen.
Ich weiß nicht inwiefern das alles zusammenhängt und ob ich einen Tipp bekommen könnte wie ich es lösen könnte.
Vielen Dank
 

 
32. Andreas schrieb am 16.1.2018:

Hallo,

Zitat:

Ich war immer für alle da, alles getan damit es allen gut geht.

Bist du sicher, dass du tatsächlich so gehandelt hast, dass es ALLEN gut ging ?


Zitat:

Hatte gleichzeitig auch Schuldgefühle wenn es nicht so lief.

Ja, da siehst du schon - dir ging es gar nicht so gut, weil Schuldgefühle sind etwas heftig negatives.

DU gehörst eben auch dazu, wenn du ALLE betrachtest.


Da siehst du schon, dass du ein fundamentales Ungleichgewicht in dein Leben gebracht hast. Du hast dafür gesorgt, dass es den anderen gut ging, aber dir selber nicht. Wie man sich fühlt (Stichwort, deine Schuldgefühle) ist ja das allerwichtigste im Leben.

Warscheinlich hast du ja nun in den letzten Jahren bereits an diesen Themen gearbeitet, aber natürlich so etwas kann tief verankert sein. Gerade wenn Frauen sich selbst nicht beachten, das können Muster sein, die aus vielen Leben stammen und entsprechend muss man sich dann auch die notwendige Zeit und innere Arbeiten geben und gönnen damit es aufgelöst wird - und wenn es dann immer noch nicht gut ist, dann kann man noch tiefer gehen, und zum Beispiel mal nach abgeschlossene Verträgen mit Dunkelmächten suchen und auflösen.
Jeder Mensch kann alles in seinem Leben erreichen - aber je nach dem wie tief man mit der dunklen Seite verstrickt ist, kann es eben auch entsprechend viel Arbeit sein, sich daraus wieder zu entwirren, damit man wieder in das volle göttliche Eigenlicht zurück kommt.

lg von Andreas
 

 
33. Andrea schrieb am 15.4.2018:

Lieber Andreas,

vielen Dank für Deine tolle Seite und Deine ausführlichen Antworten.
Vielleicht hast Du ja auch für mich einen Tipp?
Ich hatte vor 7 1/2 Jahren einen Sturz auf die rechte Hand und danach eine lange Zeit bei verschiedenen Ärzten, 3 Operationen, Schmerztherapie, Akupunktur und diverse andere nicht nur schulmedizinische Heilungsversuche. Ich hatte schon morgens nach dem Zähneputzen solche Schmerzen, dass ich teilweise dachte ich überstehe den Tag nicht. Ich nehme mein Leben gerne in die Hand und etwas nicht lösen zu können bereitet mir große Schwierigkeiten. Nach drei Jahren habe ich den Zustand akzeptiert und auch meine damit verbunden Bewegungseinschränkungen angenommen. Dachte ich zumindest. Ich lebt damit mal mehr mal weniger gut, aber ich dachte ich hätte meinen Frieden mit der Situation gemacht.
In der Zwischenzeit habe ich mich scheiden lassen, bin umgezogen, viele Dinge in meinem Leben überdacht und vieles hinter mir gelassen und aufgelöst.Ich bin jetzt an einem Punkt an dem ich zufriedener und freier als jemals zuvor in meinem Leben bin. Und sieh da nun sind -zwar nach vermehrter körperlicher Arbeit mit der Hand- meine Schmerzen wieder da und zwar sehr schlimm mit der Befürchtung meine rechte Hand bald gar nicht mehr richtig bewegen zu können. Nun frage ich mich intensiv: was will ich denn immer noch nicht sehen?
Ich habe mich sehr viel mit mir und meinem Inneren beschäftigt und bin bereit das weiter zu tun, aber ich weiß nicht was das Thema ist? Meine Hand wühlt mich innerlich sehr auf und es ist das übriggebliebene Thema über das ich eigentlich nicht sprechen will. Ich komme aber nicht darauf wieso?
Hat Du eine Idee?
Viele Grüße Andrea
 

 
34. Andreas schrieb am 16.4.2018:

Hallo Andrea,
Ja, in einem solchen Fall, wenn man die Botschaft nicht versteht sollte man die Umstände genauer betrachten:
  • Umstände bei denen die Schmerzen auftreten
  • Unfallumstände, also aus dem Unfallhergang Botschaften ableiten.
    (Hat die Hand zb den Boden, also die Erde berührt ? usw..)
  • Welche Tätigkeiten kannst du aufgrund der Schmerzen nicht mehr ausführen ?
  • Was für Vorteile hat man dadurch ?
lg von Andreas
 

 
35. Andrea schrieb am 18.4.2018:

Lieber Andrea,
vielen Dank für Deine Antwort und Deine Zeit, die Du investierst.

-Die Schmerzen treten immer belastungsabhängig auf, immer dann wenn ich mehr oder andere körperliche Aktivitäten mit meiner Hand ausführen muss als üblich. Dieses Mal war der Auslöser, dass ich ca 4 Kartons zerreißen musste und ein Möbelstück aufgebaut habe.

- Ursache für den Riss des SL Bandes war ein sehr kraftvoller Sturz über einen Stuhl. Ich bin auf meine Hand gefallen bzw habe mich mit ihr am Boden abgestützt.

-die 2. Operation ist nicht wie geplant abgelaufen. Der Arzt hatte ursprünglich ein anderes Vorgehen geplant und war nicht zufrieden mit der Operation und hat sich selber die Frage gestellt, ob er einen Fehler gemacht hat. Er hat mir das auch gesagt und das war nicht schön zu hören bzw nicht sehr vertrauensfördend.

-Vorteile habe ich keine. Ich spreche nicht mehr darüber, werde also nicht bemitleidet und es werden mir auch keine Verpflichtungen deshalb abgenommen

- ich kann meine Hand nicht mehr richtig abknicken bzw mich abstützen. Keine Liegestützen machen, Arbeiten die mit Druck auf die Hand ausgeübt werden nur unter Schmerzen wie zb Bügeln, Fenster putzen oder aber auch Fahrrad fahren, Teig kneten etc.
Es fallen also nicht nur "unangenehme“ Tätigkeiten darunter sondern auch Sachen, die Spaß machen. freizeitmässig und sportlich bin ich auch sehr eingeschränkt.

Fällt Dir vielleicht dazu etwas ein?
Liebe Grüße Andrea
 

 
36. Andreas schrieb am 24.4.2018:

Hallo Andrea,
Körpersprachlich wollte dein Körper also bei dem Sturz etwas über die Hand dem Boden, also an die Erde abfließen lassen.
Was / Welche Energien sind das, was dein Unterbewusstsein loswerden möchte ?
Da die Hand immer bei Druck-Arbeiten schmerzt, könnte also eine erste Arbeit darin bestehen, herauszufinden welche unverarbeiteten Erlebnisse aus deiner Kindheit noch in dir schlummern, die etwas mit Druck zu tun haben (und evt mit der Hand).
zb: Was hast du mit der Hand getan, was dich unbewusst noch heute unter Druck setzt ?
Welche Ereignisse haften deiner Hand an ?
usw..
Wenn du dann alle diese Ereignisse befriedet hast, und die Hand noch immer nicht geheilt ist, dann einfach in frühere Leben zurück gehen und weiter auflösen und vergeben, was du findest.

lg von Andreas
 

 
37. Maja schrieb am 24.1.2019:

Lieber Andreas,

vielleicht antwortest du ja auf meine Nachricht und kannst mir mit deinen Gedanken helfen weiter voran zu kommen. Seit ca. einem Jahr habe ich auf beiden Wangen einen roten Ausschlag, der nicht juckt. Also "nur" eine optische Sache, die mich aber gerade deswegen sehr belastet.
Teilweise ist schon es von allein sehr gut geworden und dann aber auch wieder schlechter.
Ohne jetzt weiter auf meine Lebenssituation eingehen zu wollen...kannst du grundsätzlich was dazu sagen, wenn es um Ausschläge oder Exzeme im Gesichtsbereich geht?
Vielen vielen Dank!
 

 
38. Andreas schrieb am 25.1.2019:

Hallo,

rot = bei rot ist immer viel Energie dahinter, also das ist dann meist eine Wutenergie die sich da ausdrückt

Haut = ein zwischenmenschliches Kontaktthema

Gesichtbereich = dass es im sichtbaren Bereich ist, zeigt dass du (unbewusst) vielleicht sogar stolz darauf bist dieses Thema mit dir zu schleppen, zb stolz darauf nicht zu vergeben, stolz darauf diesen inneren Kampf zu führen, dein unbewusster Anteil will es zeigen, ein anderer Anteil von dir unterdrückt das Thema.

Wange = kann zb ein Indiz sein, dass das (Wut)Thema auch etwas mit zärtlichen Annäherungen zu tun hat, bzw diese verhindert.

Finde also heraus was für ein Wutthema du da in dir trägst und befriede es.

lg von Andreas
 

 
39. Lolita schrieb am 25.1.2019:

Hallo Andreas
Ich würde dich auch gerne etwas fragen
Ich leide unter einer Hausstauballergie. Es betrifft meine Nase. Sie trat vermehrt auf, als mein Freund sagte, er möchte gerne mit mir zusammen ziehen. In eine neue Wohnung. Insgeheim sehe ich schon unser Nest/Höle, was ich brauche um Kraft in mir zu schöpfen. Wir könnten prima unser zu Hause kreativ gestalten.
Sein jetziges Zuhause gleicht einem Schweinestall. Ich brauchte Wochen und putzte, sortierte und saugte, bis jedes Zimmer und jede Schublade aufgeräumt und sortiert ist. Bis alles seine Vollkommenheit besaß. 5-6 Stunden für jede 12qm. (Zu der Zeit kitzelte mich nur Staub in der Nase, wenn es auf dem Schrank sehr staubig war.)
Seit einem halben Jahr ist die Zahl 5 meine Lieblingszahl. Ich brauche 5 Sekunden um wieder in mir zu sein. Total schön. Da kitzelt mir gleich wieder die Nase, bei dem Gedanken.
Mein zu Hause in der Kindheit war, als Waisenkind und meine Zeit in der Pubertät zurück bei meiner leiblichen Mutter. Ich hatte dann ein eigenes Zimmer und lebte im Dreck. Ich brauchte oft 5 Stunden um aufzuräumen. Nießte, weinte, trank viel Tee, ging tausendmal aufs Klo, verzettelte mich gerne mit dem sortierten und räumte jedesmal auf wie eine wilde. Die Hausstauballergie begann. Niemand half mir, war überfordert und musste immer alles alleine machen. War fix und fertig. Jeder 3. Tag das selbe.
Mein Freund überraschte mich immer wieder mit Schritten zu denen ich noch nicht so weit war und hob mich damit immer wieder aus dem Boden.
Zusammen ziehen, Kinder kriegen, zusammen arbeiten. Jedesmal erschreckte ich mich.
Zuletzt stand aber im Raum er möchte sich sterilisieren lassen. Er machte einen Termin aus einen Tag bevor seine Mutter Geburtstag hat und konnte ihn nicht wahrnehmen, weil er so viel in der Arbeit zu tun hatte, wegen Krankheitsfall der Mitarbeiter. Ich sprach vorher noch mit ihm, um ihm zu sagen wie ich mich dabei fühle mit dem Gedanken und das ich ihn damit auch unattraktiv finde. Sein Entschluss stand fest und akzeptierte ihn. Es ist sein Körper und seine Seele die sich vielleicht dagegen entschieden hat. Oder sein Verstand, der nicht den Mut dazu hat, seine Kindheitsträume wahr werden zu lassen.
Ich erkenne seine Potenziale und seinen Verstand. Sein Verstand ist so stark, der ihm so viele körperliche Baustellen beschafft. Sein göttliches schöpft er im Schönen. Im Beruf und in der Liebe, wenn er uns was gute tun will. Das ist sein Ausgleich.

Was sagst du dazu? Kannst du mir deine Ideen bitte sagen?
Lg Lola
 

 
40. Andreas schrieb am 25.1.2019:

Hallo, Hausstauballergie kommt meines Wissens (immer?) davon, dass man als Kind wie "Staub" behandelt wurde. Und auch bei dir könnte das ja passen, zumindest laut dem was du schreibst.

Die Allergie gegen Staub wäre dann deine innere unbewusste Auflehnung dagegen, dass du so behandelt, bzw gesehen wurdest, also gegen dein Schicksal, also gegen diese Situation übrig geblieben zu sein wie ein Staub. Staub ist ja etwas lebendiges (wegen den Milben). Ein kleines lebendiges Etwas..

Nun versuchst du also seit Jahren diese Sichtweise deines Seins von damals, aus deinem Leben wegzuputzen.. - Kannst du erkennen dass das so nicht glücken kann ?
Weil das Putzen ist ja der Kampf dagegen - was du aber bräuchtest wäre das bedingungslose Annehmen dessen was damals deine Situation, dein Status war. Loslassen kann man nur was man angenommen hat. Es geht also darum den Staub anzunehmen, beziehungsweise das was der Staub symbolisiert (dein Sein, dein Status damals usw..) Wenn du es aber in Liebe angenommen hast, dann brauchst du es gar nicht mehr wegputzen, weil dann löst es in dir nichts ablehnendes mehr aus. Nun hast du dich ja in der Wohnung deines Freundes mit dem Staub auseinandergesetzt, und vielleicht ist dabei etwas von deiner Liebe zu dem Freund auf den Staub (also das was er symbolisiert) übergegangen und so kann es dir jetzt vielleicht schon besser gelingen dieses Thema in dir endgültig zu befrieden - Vielleicht kann dir eine Familienaufstellung dazu helfen, da würde dann ein Stellvertreter für dich und einer für den Staub aufgestellt.
Falls das nicht ausreicht kannst du Heilarbeit mit früheren Leben machen, weil dieses Muster sich wie lästiger Staub zu fühlen, hast du auch früher schon gelebt, sonst wäre es in diesem Leben nicht gleich zu Beginn aufgetaucht.


Nun hast du dir einen Freund ausgesucht, der vielleicht sogar ein ähnliches Thema hat, weil wenn man sich kastrieren will (nennt man es so ??), das hat natürlich auch psychische Ursachen, zb heftige unbewusste Ängste Vater sein zu müssen usw.. aber das sind seine Themen die du dir nicht zueiegen machen brauchst. Sie spiegeln dir aber evt auch wiederum ein sich nicht aus der Kindheit lösen können. Zb: Was hat er in seiner Kindheit mit seinem Vater erlebt, dass er nun selber auf gar keinen Fall Vater sein will ?

lg von Andreas
 

 
41. Lolita schrieb am 07.2.2019:

Hallo Andreas. Vielen Dank für deine Hilfe.
Großartig.
Es sind jetzt paar Tage vergangen und will dir sagen was ich gemacht habe.
Ich habe mich in die Zeit zurück versetzt und mich mir als kleines Mädel vorgestellt. Und mit meinem Erwachsenen Ich mir vorgestellt, ich nehm das kleine süße Kind von früher an die Hand und sage ihr, sie ist nicht allein und wir machen das zusammen. Ab da war meine Hausstauballergie weg. Ich putzte wieder wie eine wilde, es sah bei ihm wieder schlimm aus und freute mich jede Sekunde. (Ich mach nur 1x im Jahr wirklich sauber. Sonst fühl ich mich rein und sauber in meiner Haut. Sein Verhau stört mich nicht. Ist ja seins.
Kannst du denn jemanden empfehlen zur Familienaufstellung?
Zu meinem Freund ,es ist tatsächlich so wie du gesagt hast. Er fühlt sich immer noch schuldig und hat noch nicht den Mut gefunden. Ich lasse ihn und beobachte.
Danke dir für deine Hilfe. Du tust uns gut. Welche Ausbildung lehrte Dir das?
Kommst du dadurch mit deinen Aufgaben auch besser zurecht mit dem Wissen?
Lg Lola
 

 
42. Andreas schrieb am 08.2.2019:

Hallo, ja, ich empfehle niemand mehr, weil es hängt viel mehr von dir selbst ab, ob du bereit für Heilung bist als von anderen. Du bist die Urasche ob du mit einem guten Heiler/in in Kontakt kommst und es ist dein Weg :-)

> Welche Ausbildung lehrte Dir das?

Diese Ausbildung nennt sich LEBEN.

lg von Andreas
 

 
43. Ruth schrieb am 01.3.2019:

Hallo Andreas
Ich schied aus dem After Blut wie Wasser. Bei der Darmspiegelung fand man keine potentielle Blutquelle.Der medizinische Verdacht ist ein geplatzter Darmdivertikel.
Was kannst du mir von deiner Seite dazubschreiben?
Danke und lg
 

 
44. Andreas schrieb am 02.3.2019:

Hallo Ruth,
Ein geplatzter Darmdivertikel ist ja noch heftiger als eine Entzündung - das heißt da ist so etwas wie ein innerer Vulkan / Wutausbruch, der da in dir existiert, einen Wutausbruch den du in deinen Darmbereich hinein verdrängt hast.
Dieses Thema solltest du natürlich finden und befrieden.

lg von Andreas
 

 
45. Ruth schrieb am 02.3.2019:

Halo Andreas
Danke nun wo genau oder besser welchen Anhaltspunkt könntest du mir vorschlagen was die innere Wut betrifft?
 

 
46. Andreas schrieb am 02.3.2019:

Hallo Ruth,
Starte einfach ein Arbeitsblatt und notiere dir alles was das für eine Wut sein könnte. Da es sich ja um verdrängtes handelt scheint das zwar nicht so leicht zu sein, diese Wut zu finden, aber eine jede verdrängte Wut hat auch meistens Anteile die dir bewusst sind. Und natürlich, wie fast immer, werden es auch bei dir mehrere Schichten sein können, die da sind, das heißt unterschiedliche Erlebnisse, aber die Wut ist letzlich immer die selbe. So kannst du dann deine Zeitlinie zurück gehen und kommst dann vielleicht so etwa bei 16 Jahren an eine von den eher heftigeren Schichten, wie gesagt einfach alles auflösen was du da an Wuterlebnissen/Wutspeicherungen findest.

lg von Andreas
 

 
47. Ruth schrieb am 03.3.2019:

Ok.super danke Andreas. Das mit den Erlebnissen die einen Wutanteil haben in diese hineinfühlen/durchfühlen nochmals bewusst das erleben was da war und dann ist dieses Erleben wie in die Heilung/Frieden kommen und dann loslassen
Ist diese Anwendung so richtig?
Liebe Grüsse
Ruth
 

 
48. Andreas schrieb am 03.3.2019:

Hallo Ruth,
Wenn du mit etwas in einen Frieden gekommen bist, dann ist es automatisch losgelassen (weil Frieden kein klammerndes Gefühl ist).

lg von Andreas
 

 
49. Ruth schrieb am 04.3.2019:

Danke Andreas. Nun loslaasen ist nicht gleich vergessen. Wie merke ich dass ich mit der Situation nun im Frieden bin? Vorallem meine ich wenn ich wie in meinem Fall nach Wutsituationen suche und angehe die tiefer sind die ja mal verdrängt und ob bewusst oder unbewusst vergessen wurden?
Weil jetzt erinnnere ich mich ja bewusst danach.
Lg
 

 
50. Andreas schrieb am 05.3.2019:

Hallo Ruth,
Ob du im Frieden bist mit etwas (oder nicht), merkst du daran, dass du nur positive Gefühle hast, wenn du an das betreffende Thema denkst.

lg von Andreas
 

 
51. Ruth schrieb am 06.3.2019:

Danke Andreas das du hast mir echt viel geholfen werde dies nun oder habe bereits damit begonnen. Mein Darm hat sich auch schon beruhigt. Die Blutquelle ist alleine verheilt man findet sie nicht
 

 
52. Ruth schrieb am 06.3.2019:

Hallo Andreas
Da wurde bei mir noch etwas diagnostiziert, und zwar ist meine Magenöffnung zu gross, somit läuft der Mageninhalt zurück in die Speiseröhre. Öfters auch Magensäure.
Was kannst du mir bitte dazu schreiben?
Vielen lieben Dank und lg Ruth
 

 
53. Andreas schrieb am 07.3.2019:

Hallo Ruth,
Wenn der Mageninhalt zurück in die Speiseröhre will, das ist ja dann eine Weigerung etwas (also demnach deine oben angesprochene Wutthemen) zu verdauen.

Kein Mensch kann in seine volle Kraft und Macht kommen, wenn er sich weigert die Verantwortung zu übernehmen für alle Ereignisse die er sich kreiert hat. Wenn du dir in deinem Leben ein Erlebnis erschaffen hast, wo du Wut gefühlt hast, dann bedeutet Verantwortung dafür übernehmen, dass du diese Wut auch verdaust, also annimmst und in eine gute Kraft umwandelst. Dazu ist der Magen da, diese Gefühle die man erlebt zu verdauen.

lg von Andreas
 

 
54. Ruth schrieb am 07.3.2019:

Hallo Andreas

Danke tuusig.
Anscheinend kommt da bei mir sehr viel, denn Rückenschmerzen habe ich auch noch dazu, und zwar im Kreuz. Am Abend sind die Schmerzen am stärksten. Tagsüber kann ich fast nicht mehr gerade vom Stuhl aufstehen, und brauche einen Moment bis ich dann laufen kann. Abends im Bett zum Drehen auch mit Schmerzen. Morgens das Aufstehen geht schmerzfrei.
Darf ich dich um deine Worte bitten?
Danke undlG
Ruth
 

 
55. Andreas schrieb am 08.3.2019:

Hallo Ruth, also da sieht du, dass da so einigen nicht in deinem Körper stimmt. Da wirds dann aber schon mal Zeit zu schauen, was in deinem Leben nicht mehr stimmt. Der Rücken (=Aufrichtigkeit zu sich selber) zeigt dir an, dass es Zeit wird sich selber Wahrheiten einzugestehen.

lg von Andreas
 

 
56. Lillifee schrieb am 27.3.2019:

Hallo Andreas,
ich hoffe du kannst mir wenigstens Anhaltspunkte geben.
Meine Partner hat letzte Woche die Diagnose bekommen: narzisstisch/schizoide Persönlichkeitsstörung und Verdacht auf eine Psychose mit Wahnvorstellungen, deswegen ist er depressiv.

Meinem Gefühl nach, brodelt es in ihm. Er ist voller Wut, Minderwertigkeitsgefühlen, macht mich ständig runter, und sagt, dass ihm alles am A.... geht.

Vor 2 Jahren war schon Mal in Dr Psychiatrie, wegen Depressionen und Selbstmordgedanken, verursacht durch unerklärliche Rückenschmerzen.

Moment hat er Schmerzen im rechten Ellenbogen.

Wir haben zwei Kinder, wahrscheinlich deshalb bin ich so lang bei ihm geblieben, mittlerweile kann ich nicht mehr und werde mich trennen.

Bitte kannst du mir beschreiben was hinter alldem steckt?

Vielen Dank und
Liebe Grüße
Lillifee
 

 
57. Andreas schrieb am 27.3.2019:

Hallo, ja, er hat (vermutlich bereits in einem früheren Leben) etwas schlechtes getan und hat dadurch eine Fremdbesetzung erlangt. das heißt es gibt eine ziemlich großen Anteil der ihm anhaftet, wie eine Besetzung.

unerklärliche Rückenschmerzen = Besetzung an dieser Stelle

Zumindest unbewusst will er diesen Anteil zerstören, aber weil er nicht anerkennt, dass dies (durch seine Tat) zu einem Teil von ihm selber geworden ist, projiziert er das "diesen Anteil zerstören wollen" auf andere im Außen. Das heißt er verhält sich zerstörerisch auf alle in seiner Nähe.

Wie man ihm helfen kann ? - vermutlich nur indem man sich von ihm energetisch trennt damit er diese zerstörerische Projektionen nicht prakizieren kann und sich gezwungenermaßen mit sich selber beschäftigen muss.


lg von Andreas
 

 
58. Sandra schrieb am 08.4.2019:

Lieber Andreas!

Hast du bitte Einfälle zu Lichen Sclerosus für mich? 🙏

Autoimmun Zeug ist ja quasi Selbstzerstörung...
Es äußert sich in unglaublichem Juckreiz im Anal und Genitalbereich, offene Wunden und starke Schmerzen... (Schuld /scham?)

Ich befasse mich schon Jahre mit den psychosomatischen Hintergründen..
Bei andren bin ich sehr "schlau" und kann teilweise helfen!
Bei dem Thema komm ich nicht weiter und es belastet mich zunehmend.

Wäre dir sehr dankbar über deine Gedanken dazu!
LG Sandra
 

 
59. Andreas schrieb am 09.4.2019:

Hallo Sandra,
Lichen Sclerosus wird als chronisch entzündlich beschrieben, das heißt es ist etwas was sich leicht entzündet, also da wäre die psychische Entsprechung meistens eine Wut, die leicht entzündlich sozusagen in oder unter deiner Haut steckt.

Da es nicht nur im Genitalbereich ist würde ich sagen dass es sich wohl mehr um ein Wurzelchakrathema handelt, also etwas was ganz grundlegend dein Leben betrifft, eher nicht Schuld oder Scham sondern wie gesagt mehr Wut. Das kann durchaus auch eine Wut sein die du bereits aus früheren Leben mitgebracht hast (Warst du ein "wütendes" Kind ? - wobei gut, bei Mädchen wird eine solche Wut oft wegerzogen und damit erst recht verdrängt..) Wut im Wurzelchakra, das kann zb eine (natürlich unbewusste) Wut sein die man hat, weil man mal ein Gelübde, Schwur oder ähnliches gemacht hat und nun wegen dieser alten Entscheidung etwas nicht erreichen oder tun kann, weil solche Eide wirken ja oft über den Tod hinaus, und wird dann irgendwann immer lästiger weil es etwas verhindert was du eigentlich leben möchtest. So kann eine Wut gegen dich selber (autoimmunerkrankung) entstehen. Wenn man da nicht dran arbeitet ärget man sich im übertragenen Sinne zu Tode..

Dass es juckt zeigt dir, dass es nun Zeit wird dieses Thema anzugehen. Deine Seele will dich durch das Jucken darauf aufmerksam machen, dass es einen Teil in dir gibt, der aktiv werden will (Wurzelchakra=grundlegende Aktivitäten deines Lebens), es aber nicht kann. Um das Thema zu finden kannst du in dich gehen und dich fragen was/wie du dein Leben ganz grundlegend am liebsten verändert hättest, was du am liebesten ausleben würdest ? Aus dem was sich dir da offenbart kannst du dann Rückschlüsse ziehen, was da an Blockaden noch in deinem Wurzelchakra sitzt und an diesem Ziel dann geistig zu arbeiten befreit dich dann aus eben diesen Blockierungen. (Ich hab das in einem Artikel irgendwo beschrieben, dass ein Gelübde immer eine Blockierung bewirkt.)

lg von Andreas
 

 
60. Giorgina schrieb am 10.4.2019:

Hallo Andreas, deine Beiträge sind genial. Ich habe seit Sonntag eine Divertikulitis. Hatte 2 Tage ganz schlimme Schmerzen und nun geht es etwas besser. Was kann ich tun, damit das nicht mehr passiert. Wo muss ich hinsehen? Vielen Dank
Giorgina
 

 
61. Andreas schrieb am 10.4.2019:

Hallo Giorgina,
in den Divertikeln kann sich das verdaute/unverdaute ablagern. Das heißt das geht dann nicht oder zumindest nicht so schnell nach außen wie es normalerweise gehen sollte. Das heißt die erste Frage die du dir stellen kannst um den psychischen Ursachen auf den Grund zu gehen wäre:

Wo habe ich Loslass-Themen ?
Wo lasse ich Dinge nicht los, anstatt mich von ihnen zu trennen ?
Wo lasse ich nicht schnell genug los ?
Was für schmerzhafte Dinge sammle ich in mir an / haben sich in mir angesammelt ?

Vielleicht findest du Themen, aber höchstwahrscheinlich gibt es hinter deinen gefundenen Themen noch weiteres tiefsteckenderes was dich am loslassen hindert, vielleicht sogar Urängste.. Das kann also schon eine größere innere Arbeit werden.

Falls du überhaupt nichts findest kannst mit Loslassübungen anfangen, dass du alles Gerümpel was sich in Bühne/Keller/Schubladen usw angesammelt hast, losläßt.

lg von Andreas
 

 
62. Senja schrieb am 18.4.2019:

Lieber Andreas!
Danke für die wertvollen Anregungen. Hineinschauen was meine Seele mir sagen will. Ich lebe in Kontakt mit meiner Ssele und meditiere und bete täglich. Und bin Gott dankbar dass ich lebe!
Bei mir ist von Geburt an Blockade passiert.
Gewürgt von Nabelschnur, fast erstickt geboren. Gerade noch geschafft. Mit drei Autoimmunerkrankungen geboren, die systemisch den ganzen Körper betreffen: Myasthenia gravis, Systemischer Lupus erythomatodes und Sjögren Syndrom.
Damit lebe ich und arbeitete ich und lernte wie alle anderen meine Berufe. Ein unverschuldeter Unfall als Fußgängerin in der Schutzzone, von Auto überfahren mit Fahrerflucht hat mich an den Boden des Seins gebracht, OP, Traktionslähmungen und Quetschungen von den 2 Tonnen, die mich überfahren haben.
Bin mit guten Ärzten Therapeuten Heilern und göttlicher Hilfe wieder gehfähig.
Meine Seele möchte mir was sagen, ich bin mit den oben genannten systhemischen Erkrankungen (Entzündungen, Schwäche, Schmerzen) blockiert und will meine Seele verstehen. Sie will raus und leben! Bitte kannst du sehen, wie ich mitmachen kann. Ich achte meine Seele und meinen Körper umd Geist ! Herzlichen Dank für deinen Blick! Liebe Grüße
 

 
63. Andreas schrieb am 18.4.2019:

Hallo,
ja, du siehst da war bereits bei deiner Geburt ein Anteil in dir, der dich quasie bereits selber erwürgen wollte. Also das ist offensichtlich dass es da in dir einen Teil aus früheren Leben gibt, der sich gegen dich selber wendet (=Autoimmunerkrankungen). Diesen Anteil kannst du dir wie einen Anteil vorstellen, der dich selber bestrafen will, vermutlich weil du dich da wegen etwas schuldig fühlst.
Das heißt, du musst da in frühere Leben gehen und mit dem was da war einen inneren Frieden finden, weil nur dann löst sich dieser Selbstbestrafungsanteil auf. Vielleicht haben die anderen dir längst vergeben, aber du selbst hast dir noch überhaupt NICHT dafür vergeben, was auch immer du da vermutlich getan hast.

lg von Andreas
 

 
64. Senja schrieb am 19.4.2019:

Hallo lieber Andreas!
Vielen Dank für deine Anregung und deine Sicht!
Habe mich gestern mit dem Thema sehr beschäftigt und konnnte mit höheren Kräften erkennen, dass ich unbewusste Packte hatte, pränatanle Prägung, schon im Mutterleib mich vernichten wollte, weil ich ein unerwünschtes Kind war, das hörte ich oft von meiner unglücklichen Mutter. So habe ich einen solodarischen Packt unbewusst gemacht, auch zu leiden, mich zu knebeln in der Hoffnung dann angenommen und geliebt zu sein. Welcher verzweifelte Weg meiner Seele. Habe meine Energie Bänder gecuttet. Heute ist Programm Verzeihen, anderen und mir verzeihen.
Ich bin eine Seele und habe einen Körper.
Ich bin dir sehr dankbar wohin du meine Achtsamkeit gelenkt hast!
Ich bin ein geliebtes Erdenkind und nun als Erwachsene frei mich zu lieben und meine nahen umgebenden Menschen nach freier Erkenntnis auszusuchen und zu lieben, frei ohne innnere Packte!
Danke dir!
Habe gestern auch viel auf deiner Seite gelesen und viel Klarheit gefunden.
Liebe Grüße von mir !
 

 
65. Andreas schrieb am 20.4.2019:

Hallo, ja das ist auch ein häufiges Selbstbestrafungsprogramm, dass man bei Eltern inkarniert die einen gar nicht haben wollen..
Wie gesagt, diese Selbstbestrafungswünsche entstehen immer aus dem Gewissen heraus, weil man sich schuldig fühlt.
Und schuldig fühlt man sich weil man mit etwas was man getan hat nicht im inneren Frieden ist.

lg von Andreas
 

 
66. Ich 1983 schrieb am 07.6.2019:

Hallo ich brauche dringend einen Rat von dir.ich habe mit vielen körperlichen symptomen zu kämpfen zur zeit bzw schon seit 15 monaten sehr extrem.( zu der Zeit starb meine mutter und ich hatte ein ss abbruch 2 Vollnarkosen)
Seit dem habe ich täglich starke schwäche Anfälle mit zittern herzstolpern übelkeit Blähungen wacklige beine.
Morgens schon kreislaufregulationsstörung,kaum antrieb.
Ich hatte keine gute kindheit.vater Alkoholiker.
Ich bekam vor 10 jahren erstmals Panikattacken dann irgend wann Depression und bulimie.
Was möchte meine Seele mir sagen was soll meine aufgabe sein ? Ich habe viel angst auch körperlich krank zu sein u bald zu sterben.
Meine mutti hatte auch Depression u angststörung ihre seele war kaputt wegen mein vater.
Was kann ich tun? Ich vetstehe nicht welche aufgabe ich habe bzw was ich machen kann damit es meiner Seele wieder gut geht.bin in therapie aber doll hilft es mir nicht.
 

 
67. Andreas schrieb am 08.6.2019:

Hallo, ja, fangen wir mal mit der Bulimie an, dem Essen und dem wieder herauskotzen.
Meistens liegen bei diesem Muster die Ursachen in der Kindheit:
Und zwar wenn die Mutter schlecht über den Vater geredet hat.
Das Kind nimmt dann zwar die Nahrung der Mutter auf (=symbolisch essen, sich nähren lassen), aber weil das mit dem die Mutter das Kind nährt (=die schlechte Rede über den Vater) ja das Kind innerlich regelrecht zum kotzen bringt, weil das Kind liebt ja den Vater auch, deswegen entsteht im Kind dann bereits das Muster dass es das Gegessene am liebsten wieder auskotzen würde. Das ist wie wenn man etwas gegessen hat, wo man dann merkt dass es schlecht war.
Wie gesagt, das Muster entsteht schon früh im Kind, aber ausgelebt in echt wird es meist erst viele Jahre später. Du sagst die Therapie wo du bist hilft dir kaum weiter - wenn das so ist, dann wäre mein Rat, suche dir Therapeuten die diese Dynamik verstehen, das sind zb meist Therapeuten die sich auch gut mit Hellinger Familienaufstellungen auskennen. Und sei dir aber bewusst, das liegt in deiner Verantwortung gute Therapeuten zu finden. Ich weiß, das ist gar nicht so einfach, weil heute bietet ja jeder Familienaufstellungen an - aber nicht jeder kann dies auch wirklich gut. Es ist dein Leben, es ist deine Verantwortung.

Ich glaube es ist (oder sollte) dir bewusst sein, dass wenn du so weiter machst wie bisher, was dann mit dir passiert. Also braucht es eine grundlegende Veränderung. Wie wäre es zb wenn du anfängst jeden Tag eine Stunde zu meditieren ? Weil nicht dein Therapeut, sondern DU musst deinen Geist heilen, all die Panik in dir, all das Schlimme aus der Vergangenheit befrieden.


lg von Andreas
 

1 Kommentar ist noch nicht freigeschaltet.


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen