Kommentare Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98

Kommentare zu:
Die 7 Unfallfragen

Sie finden hier die Kommentare Nummer 431 bis 434 von insgesamt 628 Kommentaren zu dem Artikel Die 7 Unfallfragen

431. Waldfee schrieb am 26.1.2022:

Lieber Andreas,
Was bedeutet es, wenn durch mein ( unbewusstes )Verhalten Menschen
zu Schaden kommen ? Konkret: Mir fällt ein Klient beim Transfer vom Bett zum Rollstuhl aus dem Liftertuch und knallt auf den Boden ( zum Glück keine bleibenden physischen Schäden; sicherlich großer Schock !)
Danke für deine Antwort.
Liebe Grüße von Waldfee

432. Andreas schrieb am 26.1.2022:

Hallo,
Es zeigt dir dass derselbige mehr Erdung gebraucht hat, mehr Kontakt zum Boden.
Wann hat ein Rollstuhlfahrer überhaupt Kontakt zum Boden ? Er hat ja meist auch seine Füße in den Rollstuhlfussstützen, also je mehr ich darüber nachdenke, ich vermute mal dass man als Rollstuhlfahrer tatsächlich ziemlich selten mit der Erde in Berührung kommt, er kann ja gar nicht einfach mal "auf der Erde laufen"...
Betrachtet man aber nun den natürlichen Verlauf seiner Erkrankung, also völlig ohne die technische Hilfe durch einen Rollstuhl, dann müsste er sozusagen ständig auf dem Boden umherkrabbeln: Er hätte dann also ganz viel Bodenkontakt, seine offensichtliche Lernaufgabe besteht dann darin den Kontakt zu Erde wieder zu finden.. - vielleicht sollte dir dies gezeigt werden.

lg von Andreas

433. Petra schrieb am 28.1.2022:

Hallo Andreas
ich habe mir bei einem Treppensturz den 3. bis 5. Brustwirbel angebrochen. Linkes Bein war total blau. Ich wollte an diesem Tag eigentlich in die Ferien fahren. Habe am Vortag meiner Nichte abgesagt, dass ich nicht ans Familientreffen komme, weil ich zu müde sei. Vor dem Sturz überlegte ich mir, doch spontan trotzdem noch zur Familienfeier zu gehen, hatte aber nicht wirklich Lust dazu, ich wäre wieder mal gegangen, weil es erwartet wird. Ich arbeite sehr viel seit den letzten Jahren, die Arbeit macht mir grundsätzlich Spass, aber ich bin chronisch müde deswegen. Ich war eine Woche Zuhause und bin gelegen. Nach dieser Woche war ich mit Schmerzen wieder voll bei der Arbeit.
Was will mir mein Unfall sagen?

Danke herzlich für Deine Antwort.

434. Andreas schrieb am 29.1.2022:

Hallo Petra,
ja, da war der Sturz dann die klare Botschaft dass deine Seele dir das nicht mehr erlaubt etwas nur zu tun weil es von dir erwartet wird.

Wenn wir Dinge tun die nicht unserem eigenen Herzen entspringen, sondern welche Erwartungen von anderen sind, dann leben wir gar nicht uns selber. Das mag unsere Seele nicht und selbst unsere Geisthelfer werden von uns abhauen, weil sie dürfen dir gar nicht helfen ein fremdes Leben zu führen.

Eine Ursache für eine chronische Müdigkeit kann sein dass man Lasten von anderen schleppt, Lasten die dich schwer machen, so schwer dass du sogar eine Treppe herunterfällst. Und der Glaube Erwartungen anderer erfüllen zu müssen - das ist natürlich eine enorm schwere Last. Wer vernünftig ist der legt solche Lasten freiwillig ab.. (zb durch Cuttings usw) Gerade dazu dient ja die Pubertät, dass man sich von den Lasten der Ursprungsfamilie frei macht um dann sogar für eine eigene Familie oder eigene Lebensziele frei zu sein. Eine der häufigsten Überheblichkeiten unserer Zeit besteht ja darin dass man glaubt man könne die Lasten seiner Kindheitsfamilie und zusätzlich auch noch weitere Lasten eigener Beziehungen sich aufbürden..

lg von Andreas


Weitere Kommentare Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98

Um selber einen Kommentar zu schreiben gehen Sie bitte zur Hauptseite des Artikels: Die 7 Unfallfragen.

Home | Impressum | Texte