Neurodermitis, Psoriasis und andere hautabschuppende Erkrankungen

(Der folgende Artikel bezieht sich auf alle Schuppenflechte Erkrankungen, auch wenn, der Einfachheit immer nur von Neurodermitis die Rede ist.)

Die Haut hat viele Funktionen. Sie schützt uns, sie dient uns, um unsere Umgebung zu erfühlen und vieles mehr. Bei Neurodermitis steht jedoch zunächst die Funktion der Haut als Entgiftungsorgan im Mittelpunkt. Über die Haut ist der direkteste Weg, wie der Körper sich von Giften befreien kann, die aus dem Körper herausgeschafft werden sollen. Dabei werden diese Gifte teilweise in die inneren jungen Hautschichten eingelagert während diese sich neu bilden. Dadurch dass diese Hautschichten nun immer weiter nach außen gelangen, während innen sich weitere neue Hautschichten bilden, gelangen auch diese Gifte in den Hautschichten nach außen, wo sie dann "abschuppen". Durch das Abschuppen" trennt der Körper sich mitsamt der alten Hautschicht von den Giften.
Sind nun sehr viele dieser Giftstoffe vorhanden, so muss der Körper diesen Prozess forcieren, damit die Haut schneller abschuppt. Das Körperbewusstsein erreicht dies auf zweierlei Wegen: Einerseits wird der Hauterneuerungsprozess beschleunigt und andrerseits wird ein Jucken erzeugt, damit der Betreffende sich an der Hautstelle kratzt. Durch die natürliche Handlung des Kratzens hilft der Mensch der Haut, sich schneller abzuschuppen. Er hilft der Haut, die äußere Hautschicht und die darin gelagerten Giftstoffe loszuwerden. So befreit sich der Körper von dem Gift. Diese Giftstoffe symbolisieren natürlich "giftige" Gedanken. Gedanken oder Gedankenmuster, die natürlich mit den entsprechenden Gefühlen verbunden sind, von denen der Mensch sich eigentlich trennen will, diesen Prozess bewusst aber noch nicht geschafft hat, und so das ganze noch unbewusst auf Körperebene, wie oben beschrieben, ablaufen muss. (Man sieht bei diesem Beispiel wieder einmal deutlich, wie der Körper als Spiegelbild für den seelischen Zustand des Menschen fungiert.)

Was sind das für "giftige Gedanken" ?

Die Haut ist ja ein "Kontaktorgan". Über unsere Haut haben wir mit unserem Körper Kontakt zur Umwelt und auch zu Mitmenschen. Darum betrifft es hauptsächlich giftige Gedanken im Bezug auf unsere Umwelt oder unsere Mitmenschen, die wir über unsere Haut dann auch wieder loswerden wollen. Diese sind meist gar nicht so einfach zu entdecken. Oft sind das Denkmuster (+Gefühle) die so tief sitzen, dass wir sie schon lange, vielleicht sogar unser ganze Leben lang, als normal empfunden haben. Wir können uns gar nicht mehr vorstellen anders zu denken. Diese Art zu denken ist bereits so sehr in unser Fühlen (die Haut ist ein Fühlorgan!) übergegangen, dass wir sie nicht mehr als negativ erkennen. Das Negative (zum Beispiel tiefe unbewusste Angstgefühle und oder auch Wut) hat sich bereits so sehr in der Haut festgesetzt, dass die Haut quasi schon von dieser Angst (oder anderen Gefühlen) zerfressen wurde. Wir sind es einfach gewohnt so zu fühlen. Darum ist es meist gar nicht so einfach diesen negativen Gedankengefühlen auf die Schliche zu kommen, zumal diese auch in Schichten gelagert sein können. Wir sehen nur die oberste Gedankenhautschicht. Beispielsweise darunter liegende Urwut bleibt uns zunächst verborgen. Da kann man also viel entdecken, wenn man anfängt diese psychischen Ursachen der Hautprobleme zu erforschen und aufzulösen. Das ist für jeden eine individuelle Arbeit an der eigenen Psyche die dann auch zur Weiterentwicklung und Entfaltung der Seele führt.

Praktische Fragestellungen zum starten

Es genügt nicht, einfach die giftigen Gedanken die man beispielsweise anderen gegenüber hat abzustellen (abgesehen davon, dass man sich dieser Gedanken oft nicht einmal bewusst ist). Man muss versuchen, die Ursachen die hinter diesen Gedanken liegen, herauszufinden und aufzulösen. Um solche Ursachen zu finden, kann man sich Fragen stellen wie zum Beispiel:


Was immer hier gefunden wird, beachte insbesondere Wut, die damit verbunden ist - das können alles Ursachen sein für das Entstehen von diesen vergifteten Gedankengefühlen, die einen Selbst und damit indirekt den Körper quasi vergiften, und von denen der Körper sich mithilfe der Neurodermitis trennen will.

Lösen Sie alles auf, was Sie diesbezüglich finden. Erlauben Sie sich bei unklaren Ursachenlagen auch in frühere Leben hineinzuschauen. Nicht alles wird mit reiner Bewusstseinsarbeit gefunden und aufgelöst werden können, darum sollte man sich als Betroffener weiteren Behandlungsmethoden öffnen, wie beispielsweise Familienaufstellungen nach Hellinger, Reiki, oder andere Geistheilungsverfahren. Die Haut ist für den Körper ein wichtiges Organ, darum dauert es lange bis das Körperbewusstsein die Haut erkranken lässt. Entsprechend sollten Sie sich auch ausreichend Zeit zugestehen um diese Ursachen zu finden, damit Frieden zu schließen und sie aufzulösen. Denn, wenn wir nicht bis zu den echten tiefen Ursachen vordringen, dann werden sich die negativen (giftigen) Gedanken immer wieder aufs neue bilden, entsprechend der Neurodermitis, die uns dann jahrzehntelang Hautschicht um Hautschicht zum Abkratzen anbietet.

Die Neurodermitis und Psoriasis Erkrankungen sind darum so hartnäckig, weil die Seele den Menschen zwingen will, sich dieser psychischen Entwicklungsschritte nun zu stellen. Er hat sie oft über mehrere Leben hinweg ignoriert. Erst mit der Auflösung der tiefsten Ursachen wird das Leben und die Haut wieder gut sein.

Ganzheitliche Betrachtung

Praktisch nie ist bei solchen Erkrankungen nur die Haut betroffen. Auf der Haut wird es halt am besten sichtbar. Wenn die zugrunde liegende Ursache Gedanken und Gefühle der Wut sind, so sollte man besonders die Leber beachten, weil in der Leber viele Arten von Wutenergien abgespeichert werden. Auch viele alternativmedizinische Richtungen wissen dies, wenn gesagt wird: "Hautprobleme sind Leberprobleme" oder "Ist die Leber beleidigt, zeigt's die Haut".


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

 
1. Schuppi schrieb am 05.2.2013:

Hallo!

Danke für den interessanten Text. Ich möchte aber zu bedenken geben, dass Neurodermitis und Schuppenflechte genau gegensätzlich sind, zumindest was die Veränderungen der Haut betrifft. Bei der Schuppenflechte handelt es sich um eine Überproduktivität (wie auch im Text beschrieben), es bilden sich also in Rekordzeit (unfertige) Hautschuppen. Bei der Neurodermitis geschieht genau das Gegenteil: die Haut baut sich nicht genügend auf, ist trocken, entzündet und schuppt quasi aufgrund von mangelnder Vitalität. Auch die typischen Charaktäre der beiden Krankheiten sind gegensätzlich: Schuppenflechtler sind oft lebensfrohe, chaotische Menschen, die gern fünfe gerade sein lassen, sehr tolerant sind aber auch zur Genusssucht neigen und undiszipliniert sind. Oft sind sie beruflich sehr erfolgreich da sie auch eine gewisse "Überproduktivität" an den Tag legen und sich von einem Projekt ins nächste stürzen. Neurodermitiker sind hingegen meist sehr nüchtern-analytische Menschen, die sehr "verkopft" sind und bei denen die emotionale Seite und das "Bauchgefühl" zu kurz kommen. Es wird nichts erschaffen sondern alles in seine Einzelteile zergliedert und analysiert.
Ich denke, der Text passt gut zu Schuppenflechtlern, aber nicht so sehr zu Neurodermitikern, oder? Wenn die Krankheiten bei näherer Betrachtung so unterschiedliche Formen zeigen, dann können sie doch nicht die gleiche Bedeutung haben, oder doch?
 

 
2. Andreas schrieb am 06.2.2013:

Hallo,
ja, da kann man wohl in der Tat noch Unterschiede machen. Ist es nicht so, dass durch das Kratzen der Hauterneuerungsprozess bei Beiden beschleunigt wird ? (Ich geh zumindest davon aus.)

Ich hab im Artikel die ganzen hautabschuppenden Krankheiten in einen Topf geworfen, weil ich denke, dass die eigentlichen Ursachen sehr ähnlich sind - nur lebensfrohe Menschen diese halt anders ausleben als nüchtern-analytische Menschen. Also sprich, wenn etwas verdrängt wird, zum Beispiel eine tiefsitzende Wut, so kann der Mensch dies tun indem er Ablenkung in aktiv vitalem Handeln sucht und wegspringt oder indem er sich in ein nüchtern sachliches Denken flüchtet und so wiederum vor den Emotionen (in dem Fall dann der tief sitzenden Wut) flüchtet. Die eigentlichen Ursachen können also bei beiden dieselben sein, das muss immer individuell betrachtet werden.

Grüße von Andreas

ps: Hab grad im Internet gelesen, dass Schuppenflechtler besonders anfällig für Depressionen seien. Das ist natürlich die direkte Folge der "lebensfrohen Wegrennmentalität", wie du sie beschreibst, weil das höhere Bewusstsein des Menschen ihm dies nicht allzulange erlaubt..
 

 
3. Gerhard schrieb am 02.6.2016:

Ursache für Schupenflechte ist meiner Meinung nach dass man früher Täter (Unterdrücker Anderer) gewesen ist. Heilung => Seele (Seelen) finden die betroffen waren und um wahre Vergebung aus dem Herzen bitten sowie prüfen ob man diese Neigung auch in diesem Leben immer noch lebt und falls ja dann ändern. Liebe Grüße
 

 
4. Andreas schrieb am 02.6.2016:

Hallo, danke auch für diesen Hinweis. ich hab den Artikel grad mal um den Punkt Unterdrückung ergänzt. Wobei die Ursache für solche Unterdrückungen ist dann vermutlich in vielen Fällen auch wiederum tiefsitzenden Urwut (in Leber).

lg von Andreas

ps: Wenn es um die Unterdrückung von Menschen geht, kann man möglicherweise aus dem nässend-trockenen Geschehen individuell weitere Rückschlüsse ziehen. Trocken = Yang, feucht = Yin. das heißt bei überwiegend zu trockener Haut wird das weibliche unterdrückt, also zum Beispiel bei einem Mann dass er zu wenig Frauen in sein Leben lässt, usw.. )
 

 
5. Sherry schrieb am 18.4.2017:

Hallo Andreas

Ich bin nun 25 Jahre alt und habe seit Kindesalter nicht konstant, aber regelmässig wiederkehrende Hautirritationen. Damals tippte mein Dermatologe auf Neurodermitis. Nach eigener, langen und intensiven Recherche und Beurteilung der Symptome bin ich jedoch eher der Meinung, dass es Psoriasis sein könnte. Nun habe ich seit einigen Tagen wieder Ausschläge (dem Krankheitsbild "Psoriasis" entsprechend) am linken, äusseren Ellbogen und am rechten Knie.
Zum Arzt möchte ich nicht unbedingt, da es in der Regel wieder von alleine verschwindet und man dort sowieso nur Cortison-Salben verschrieben bekommt. Trotzdem dauert der Heilungsprozess doch eine Weile und das Jucken bzw. Brennen wie natürlich auch die optische Veränderungen können einem schon sehr zur Last fallen.
Hast du eine Idee, was es bedeuten könnte, wenn meistens nur Ellbogen-Aussenseite und Knie davon betroffen sind?
Habe auch jetzt mit 25 Jahren immer noch Probleme mit unreiner Gesichtshaut bzw. Pickeln und egal, was ich bisher an medizinischen oder natürlichen Mitteln ausprobiert habe - es hat sich nicht verbessert. Wird wohl auch mit dem Seelischen zusammenhängen...
Bin gespannt auf Feedbacks!

LG
 

 
6. Andreas schrieb am 18.4.2017:

Hallo, ja, Ellbogen außen, das könnte zb so ein Muster zeigen, dass man jemand immer wie wegschieben will mit dem Ellbogen. Da es nur die weibliche Seite (links) betrifft, solltest du mal schauen, mit was für Frauen du solche Muster lebst, und diese dann verändern. zb Hast du eine Schwester, und wie ist dein verhältniss mit ihr ?

lg von Andreas
 

 
7. Nici schrieb am 19.4.2018:

Hallo, vielen dank für ihre tolle arbeit ❤❤
Was ist denn mit rosacea?
Ich habe schon soviel versucht und nichts hilft, es ist zwar besser aber es schränkt mich trotzdem im sozialem umfeld ein.
Liebe Grüße,
Nici
 

 
8. Schnappi schrieb am 22.4.2018:

Super gut geschrieben und sehr aufschlussreich! :)
Vielen Dank!
Macht sehr viel Sinn und ist ein super Hinweis ...

Hab gerade ne Heilerausbildung gemacht aber es hat kaum geholfen.
Die Ursache für das Problem konnte ich nicht herausarbeiten.
Es wurde etwas besser aber jetzt kommt es verschärfter zum Vorschein.

Mittlerweile befasse ich mich mit den Methoden von inner wise weil ich vermute, dass in mir ein versteckter Glaubenssatz wirkt.
Ich hab auch noch Psychosen bekommen was natürlich das Thema "grenze" wieder mal prima sprengt.
Eigentlich kann ich nur sagen, meine Seele hat nen Knall weil bis man mal checkt was die einem symbolisch alles übermitteln will....^^

Nein im Ernst, es ist ein blödes Thema aber Wut passt ganz gut.
Vielleicht weil man sehr im außen fokussiert ist (bei mir sind es die außen stellen) und sich auf seine Art "schützen" möchte.

Eine Freundin meinte, dass das Thema "Grenze" im Prinzip auch ein Kollektives Thema ist.
Jeden Tag Grenzüberschreitungen/Grenzwertige News ...
Deswegen würde mich mal interessieren was die Krankenkassen zu verzeichnen haben was die Hauterkrankungen und ihr Statistiken verzeichnen.

Namaste

PS. Ich lese "Die Kunst, freundlich nein zu sagen"
Bei aller Spiritualität ist etwas bodenhaftige, pragmatische Lektüre für den Alltag auch hilfreich
 

 
9. Andreas schrieb am 24.4.2018:

Hallo Nici,

Zitat:

habe schon soviel versucht und nichts hilft


ja, darum immer weiter suchen - gerade bei Hautthemen gibt es oft mehrere psychische Schichten. und wenn du ein psychisches Thema für dich befriedet hast, dann kommt die nächste Zwiebelschicht. Das kann bei Neurodermitis notwendig sein, sehr viele Schichten im wahrsten Sinn des Wortes "abzukratzen". Denn gerade bei menschlichen Kontaktthemen zieht eines das andere nach sich, darum wie gesagt, aus meiner Sicht ist das normal, dass man da längerfristig daran arbeiten sollte um alles aufzulösen.

Hallo Schnappi,
auch dein Beitrag zeigt das auf, dass es praktisch immer viele Schichten sind, die abgetragen werden müssen. Weil wenn sich jemand mal das Muster zugelegt hat NEIN zu Aspekten des Leben zu sagen, dann erzeugt jedes Nein eine zusätzliche Schutzschicht (die dann irgendwann wenn es zu viele sind, wieder abgekratzt werden müssen, wenn die Seele wieder echten Kontakt haben will).

Ein Seelenkontakt ist symbolisch immer ein echter Hautkontakt.

Auch wenn jemand tausend Kilometer entfernt ist, können wir seine Energie auf unserer Haut spüren wenn sie uns erfasst.

Und wenn der Hautkontakt (im übertragenen Sinne) nicht mehr möglich ist, weil da zu viele Schichten drüber lagern, dann gibt die Seele das körpersprachlich zu verstehen, indem sie deinen Körper kratzen lässt. Es ist die Seelen-Aufforderung die alten Schichten in deiner Psyche bezüglich Hautkontakt (auch im symbolischen Sinne) abzukratzen, aufzulösen, und nicht mehr immer noch mehr neue Schichten durch Neinsagen aufzutragen, sondern stattdessen JA zum Leben zu sagen.
Und wenn du nicht fähig bist zu einem Kontakt JA zu sagen, dann löse innerlich deine Blockaden dagegen auf. Ob wir uns zum Beispiel in jemand verlieben hängt nicht von Gott oder Amor ab, sondern lediglich von unseren inneren Glaubens- und vor allem Verbotsmustern die wir in uns tragen und die somit verhindern dass wir uns in jemand verlieben, weil wir unbewusst glauben wir dürften das nicht und so leben wir in Liebesbeschränkungen die dann auch zu Kontaktbeschränkungen/Berührungsbeschränkungen führen - und natürlich irgendwann hat die Seele dann die Schnauze voll und zwingt dann dass man dran arbeitet und sich innerlich aus solchen Liebesverboten befreit.

lg von Andreas
 

 
10. Katrin schrieb am 23.5.2018:

Hallo. Mein kleiner Sohn mit 2 jahren hat Neurodermitis auf beiden Handrücken. Welches Thema könnte da Ursache sein? Mit Ernährungsumstellung hats nicht geholfen.

Lg katrin
 

 
11. Andreas schrieb am 23.5.2018:

Hallo Katrin,
Der Handrücken könnte symbolisch für etwas oder ein Thema stehen, was man von sich wegschieben will.

lg von Andreas
 

 
12. Smaragd schrieb am 14.12.2018:

Hallo, ich weiss, dass ich nicht zufällig auf dieser Seite gelandet bin. Meine Tochter ist 4 1/2 und hat sehr starke Neurodermitis. Am Hals an den Armen und sehr stark an den Beinen, vor allem Kniekehle. Ich habe schon einige Creme und Homöophatie versucht, nichts nützt, es war für einige Wochen komplett weg, doch jetzt ist es wieder extrem. Sie kratzt sich blutig und ist auch immer gereizt. Ich muss sagen, dass ich seit 1 1/2 jahren geschieden bin und seit der Ausschlag wieder da ist, mein Exmann weniger Zeit für die Kinder hat. Sie hat noch eine grosse Schwester. Ich weigere mich mit Cortison zu arbeiten, mein Exmann möchte dies. Bin verzweifelt, ich weiss, dass es eine Möglichkeit gibt, sie zu heilen. Was könnte bei ihr Thema sein und wie kann ich helfen? Ich bedanke mich ganz herzlich.
 

 
13. Andreas schrieb am 14.12.2018:

Hallo,
ja, es sind ja vor allem die ganz beweglichen Teile des Körpers (Arme, Beine) betroffen. Vielleicht gibt es einen inneren Anteil von ihr, der Probleme mit der Kontaktbeschränkung zum Vater hat. Du könntest mal versuchen ein Bild vom Vater in ihrem Zimmer aufzuhängen, ob es dann besser wird.
lg von Andreas
 

 
14. Mario schrieb am 16.12.2018:

Hallo Smaragd,
du kannst akut die Symptomatik behandeln. Cutral ist eine sehr gute Alternative zu Cortison-Salben. Da über die Haut entgiftet wird, sind körperliche und geistige Prozesse aktiv. Die toxischen Stoffe, die über Impfungen in den Körper gelangen, machen dabei auch Probleme. Hier kann eine sanfte Ausleitung über Vitalfeld und Co helfen.
Ängste manifestieren sich bei kleinen Kindern auch über die Haut. Unterstützung kann man z.B. mit Anxiovita erlangen.
Noch wichtiger ist aber, welche Themen Sie, liebe Smaragd, noch haben. Kinder sind wie ein Spiegelbild. lösen Sie Ihre eigenen Glaubensätze, Lügen, Konditionierungen, Ängste etc auf. Sie werden ein Wunder erleben ;)
 

 
15. Anna schrieb am 20.12.2018:

Hallo,

Danke für diesen tollen Artikel.

Ich habe Neurodermitis hauptsächlich an den Händen (Hauptort) und Achseln was kann das bedeuten bzw.für was stehen diese beiden Körperteile?
 

 
16. Andreas schrieb am 20.12.2018:

Hallo Anna,
Die Hände sind das Hauptkontaktkörperteil zum berührenden Kontaktaufnehmen zu andeneren Menschen. So wäre die erste Frage, die du dir stellen kannst:
Was für Berührungskontaktthemen habe ich, die gelöst werden wollen ?
und natürlich in diesem Zusammenhang:
Was für Berührungserlebnisse aus meiner Kindheit müssen noch befriedet werden ?

Wenn diese Arbeit dann nicht ausreicht, dann kannst du weiter zurück gehen in frühere Leben und zb fragen:
Was habe ich mit meinen Händen getan, wo ich mir noch vergeben muss ?

lg von Andreas
 

 
17. Marvin schrieb am 15.1.2019:

Hallo, ich habe leichte Neurodermitis an meinen Augenliedern und habe schon vermutet so wie es hier beschrieben steht an meiner verdrängten Wut und damit auf die Leber zurückzuführen ist, da ich mich chronisch erschöpft fühle, aber trotzdem seit Jahren nichtmehr Krank war (mein Körper mobilisiert von irgendwoher Energiereserven...)

Wofür kann meine Neurodermitis an den Augenliedern nun genau stehen? Ich kann mir halt im Augenblick schwer Vorstellen dass ich vor irgendetwas die Augen verschließe, da ich sehr an mir arbeite...,
 

 
18. Andreas schrieb am 16.1.2019:

Hallo Marvin,
Ist es an den oberen und unsteren Augenliedern ?
Ich vermute dass es bewirkt, dass du dir öfters die Augen reibst ? (was ja dann schon ein körpersprachlicher Ausdruck wäre).
Bedeutet es, dass deine Augenlieder dadurch gerötet ausschauen ? (das wäre dann ein Hinweis auf ungeweinte Tränen)

lg von Andreas
 

 
19. Marvin schrieb am 28.1.2019:

Hallo Andreas,

Es ist schon echte Neurodermitis die immer dann schlimmer wird wenn ich mich unwohl fühle weil es beruflich oder privat nicht so läuft wie ich mir das vorstelle.
Hinzu kommt noch, dass ich durch Schlafapnoe (welche psychosomatisch bedingt sein muss, da ich sehr sportlich bin) leide.
In den letzten paar Tagen ist mir aufeinmal klar geworden dass die Neurodermitis und die Schlafstörungen durch sehr tiefsitzende Ängste aus meiner Kindheit hervorgerufen wurden.

Ich weiß noch dass immer Angst hatte vor dem schlafen gehen weil ich dachte im Schrank oder unter dem Bett wäre irgendwas, was dann auch sogut wie alle meine Träume zu alpträumen machte.
Woher das alles kommt kann ich nur vermuten.... vlt. durch das übertriebene Sicherheitsdenken meiner Mutter welches dann unbewusst auf mich evt. übersprang.

Jetzt würde ich gerne diese unterdrückte Angst so schnell es geht loswerden.
Ich habe wegen der Schlafapnoe auch schon alles erdenkliche ausprobiert, von Meditation, über Hypnose bis Schamanismus und natürlich auch alle klinischen Verfahren.
 

 
20. Andreas schrieb am 29.1.2019:

Hallo Marvin,
ja, bei Schlafapnoe sind es immer Ängste, darüber gibts ja einen extra Artikel hier.

Zitat:

..Angst hatte vor dem schlafen gehen weil ich dachte im Schrank oder unter dem Bett wäre irgendwas..


das wär vermutlich gut, wenn du dies nachträglich mal genauer betrachten würdest. Du kannst das auch nachträglich abfragen, was das für ein Geistwesen war, was es von dir wiollte, wieso es da war, usw.
An sich ist das ja normal, dass wir immer wieder mal Kontakte zu Geistwesen haben, und gerade Kinder sind ja meist noch viel feinfühliger und können sie besser wahrnehmen oder fühlen dass da was ist. Das eigentliche Problem sind eher selten die Geistwesenheiten, sondern die Älteren/Eltern, die den Kindern dann einreden da sei nix - und dadurch wird dann eine jede Lösung verhindert, im Gegenteil dadurch entsteht dann erst diese Problemspirale. Der Grund warum Eltern das auch heute noch (fast) immer dem Kind ausreden, dass da was wäre liegt übrigens primär in der jahrtausende langen Kirchenherrschaft begründet, denn wer in Kontakt zu Geistwesenheiten ging musste ja schnell um sein Leben fürchten, weil die Kirche hat solche Menschen schnell mal auf den Scheiterhaufen gebracht. Dieses Muster (Angst vor Geistwesen) sitzt darum heftig tief im morphogenetischen Feld, die meisten Menschen haben keine Ahnung über solche Hinterlassenschaften der beiden christlichen Kirchen. Die Wahrheit ist natürlich ganz anders, man braucht vor Geistwesen keine Angst haben, man kann mit ihnen reden, man kann ihnen Befehle geben, man kann selber durch die Kraft der eigenen Gedanken bestimmen was geschieht, auch im Bezug auf Geistwesen. Also das wäre sicher gut, wenn du da eine Arbeit tust im Bezug auf dieses Geschehen in deiner Kindheit. Versuche zumindest im Nachhinein herauszufinden, was dieses Geistwesen da wollte, was für ein Geistwesen es war, möglich ist ja alles, bis hin zu Außerirdischen (wenngleich ich das jetzt da nicht vermute) usw, und finde deine Frieden damit, und eben insbesondere mit deiner damaligen Angst.
Und dann lösche Alle Ängste aus deinen Augenliedern:
- Angst die Augenlieder zu öffnen
- Angstspeicherungen in den Augenliedern löschen
- Angsspeicherungen vor den Augenliedern löschen



Zitat:

vlt. durch das übertriebene Sicherheitsdenken meiner Mutter

ja, das ist natürlich auch kein Zufall dass du dir eine Mutter ausgesucht hast mit Sicherheitsdenken, das hat sicher Ursachen in früheren Leben - aber trotzdem, das aus der Kindheit zu befrieden ist wichtiger.


Zitat:

Jetzt würde ich gerne diese unterdrückte Angst so schnell es geht loswerden.


Setz dich lieber nicht unter Druck, vielleicht steckt hinter diesem Thema ein größeres Thema, welches du dir für dieses Leben vorgenommen hast aufzulösen, also als Inkarnationsziel für dieses Leben..

lg von Andreas
 

 
21. Dani schrieb am 31.1.2019:

Hallo der Artikel und auch die Fragen und Antworten sind sehr interessant , vielleicht weiß jemand etwas über Schuppenflechte auf den Handinnenflächen? Die seelischen Ursachen?
Ich bin Mitte 40 und habe sie vor einem Monat zum ersten Mal bekommen. Ist zwar schon etwas besser mit Lichttherapie und Salbe, aber immer noch nicht weg.
Jetzt habe ich noch einen Allergietest gemacht.
Das Ergebnis ist Allergie gegen Kolophonium.
Hängt beides irgendwie zusammen?
Ich könnte mir vorstellen, dass es auch von der gefühlten Unterdrückung und gleichzeitiger Nichtbeachtung an meinem Arbeitsplatz kommt, der Leistungsdruck ist dabei aber sehr hoch.
Bin dort seit eineinhalb Jahren, habe gerade gekündigt, weil es so belastend ist.
 

 
22. Andreas schrieb am 01.2.2019:

Hallo Dani,
Ja, genau, deine Hände drücken hier eine Aversion gegen die Tätigkeit deiner Hände aus. Du kannst also eine innere Arbeit tun um wenigstens nachträglich mit dieser Arbeitsstelle in Frieden zu kommen. Das Tun deiner Hände wurde nicht gewürdigt.
Beobachte mal ob es nach deiner Kündigung besser wird mit den Handinnenflächen.

Wie ist deine Allergie gegen Kolophonium entstanden ? Auf Wikipedia kannst du nachlesen wo Kolophonium überall verwendet wird. Vielleicht findest du ein negatives Erlebnis in Zusammenhang mit Kolophonium wo die Allergie entstanden ist. Weil es aus Bäumen gewonnen wird, kann es auch etwas mit einem Baum sein.

lg von Andreas
 

 
23. Dani schrieb am 04.2.2019:

Hallo Andreas
Danke das hilft mir sehr gut weiter. Es ist schön eine Rückmeldung und Hinweise zu bekommen, dafür bedanke ich mich bei dir.
Zu Kolophonium bzw. einem Baum fällt mir momentan nichts ein, ich werde aber darüber nachdenken.
 

 
24. Marvin schrieb am 05.2.2019:

Danke für die interessante Antwort Andreas:)
Den Artikel über Schlafapnoe lese ich mir jetzt mal durch.
 


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen