Abnehmen

Da Materie nur eine Erscheinungsform von Energie ist, stecken auch hinter übergewichtigen Anteilen des Menschen geistige Energien (Glaube, Gedankenmuster oder Emotionen usw.), die sich hier sichtbar manifestieren.  Dabei handelt es sich um Energien, die dem Mensch noch anhängen, also Gedanken oder emotionale Ereignisse, die er noch nicht losgelassen hat, die er innerlich noch nicht ausreichend bearbeitet hat, als dass er sie loslassen könnte. Oftmals Themen, mit denen er noch keinen Frieden gefunden hat, und dies vielleicht auch unbewusst noch gar nicht wollte, die er meist einfach beiseite geschoben hat, die er sich geweigert hat anzuschauen und innerlich zu verarbeiten, kurz, die dem Feuer der inneren Transformation noch nicht zugeführt wurden.
Dieses Untransformierte, niedrig Schwingende, zieht dann auf der Körperebene ebenfalls Unverdautes (Fett) an. Es erzeugt die Resonanzen zu Nahrungsmittel, die der Mensch dann ebenfalls schlecht oder gar nicht verdaut, sich wie seine emotionalen Traumata ebenfalls in den Körper verschiebt und sich dann zu übergewichtigen Fettmassen ansammeln. Dieses Untransformierte kann sich auch direkt in Wasseransammlungen im Körper abspeichern.

Abgespeicherte Übergewichtsthemen im Fett (oder Wasserablagerungen)

Natürlich sind das im Detail bei jedem Übergewichtigen wieder andere Themen. Gerade die Lebensverläufe mit dem Unverarbeitetem sind so individuell und spiegeln die Einzigartigkeit eines jeden Menschen. Die häufigsten Muster sind:

Aber nicht immer muss man nun alles "verarbeiten", was da in den überschüssigen Pfunden gespeichert ist. Manchmal hat das Unterbewusstsein schon ganz viel erledigt, meist in Träumen. Unser Unterbewusstsein verarbeitet viele unserer psychischen Probleme in Träumen, nachts im Schlaf. Darum kann Schlafmangel oder schlechte Schlafangewohnheiten zu Übergewicht führen, weil die psychischen Probleme dann statt im Schlaf bearbeitet, in den Körper als übergewichtige Fettposter abgespeichert werden. Grad, wenn man das Übergewicht schon seit Jahren mit sich herumschleppt, hatte das Unterbewusstsein ja auch viel Zeit, zumindest alles gut vorzubereiten. Und es genügt vielleicht, dass Sie einen klaren geistigen Abnehmen Impuls setzen. Vielleicht muss sozusagen nur noch der Stöpsel gezogen werde, und alles läuft von alleine ab, so wie das Leben nach ein paar Tränen wieder in neuem Glanz erscheint, oder die Natur nach einem Regen wieder neu erblüht. Das kann man ja leicht ausprobieren ob diese Methode des Abnehmens ausreicht, oder ob mehr geistige Arbeit notwendig ist. Darum hier die einfache Abnehmvisualisierung:

Abnehmen Impuls setzen durch Visualisation

  1. Gehen Sie in tiefe Entspannung. Tief, tief, tiefer (Die Entspannungsmethode, welche Sie anwenden ist dabei letztlich ziemlich egal.) Wenn Sie völlig entspannt sind weiter zum nächsten Schritt:
  2. Nehmen Sie nun das Zielbild, sich selbst als schlank zu sehen, in Ihr Herz. Visualisieren Sie hierzu Bilder aus allen wichtigen Bereichen Ihres Lebens, also beispielsweise:
    - Sie selbst schlank am Arbeitsplatz
    - Sie selbst schlank Zuhause
    - Sie selbst schlank beim Autofahren
    - Sie selbst schlank mit Freund/in zusammen
    - Sie selbst schlank mit Familie (bei Familientreffen etc..)
    - Sie selbst schlank beim Einkaufen
    - Sie selbst schlank bei Freizeit/Hobby
    - etc..
    Nehmen Sie all diese Bilder jeweils für kurze Zeit in Ihr Herz und laden Sie diese Bilder mit ganz viel Energie auf, dadurch, dass Sie diese Bilder ganz klar und kraftvoll visualisieren. Eine Sekunde ganz klar bringt mehr als das Bild eine Minute lang schwächlich visualisiert. Immerhin benutzen Sie hier die Kraft ihrer Gedanken, also benutzen Sie diese KRAFT auch wirklich !
  3. Dabei denken (oder sprechen) Sie sich noch zusätzlich Affirmationssätze in diese Bilder hinein, wie beispielsweise: "Ich bin schlank."

Diese Abnehmvisualisierungsmethode jeden Tag mindestens einmal durchlaufen. Weitere mentale Abnehmhilfe gibt es in einem empfehlenswerten Buch von Pierre Franckh: Wünsch dich schlank. Und eine weitere gute ergänzende Möglichkeit ist das begleitende Hören von unterschwellig programmierten Meditationsreisen oder Hypnose MP3s zum Schlankwerden.

Wenn Abnehmvisualisationen, wie die obige nicht zum Ziel führen, dann ist jedenfalls klar, dass es noch ums Auflösen oder Transformieren abgelagerter problematischer Themen geht. Denn jegliche Abnehmmethode kann dauerhaft nur dann erfolgreich sein, wenn parallel dazu diese geistigen Auflösungsprozesse stattfinden oder bereits stattgefunden haben. Dies bedeutet nun aber nicht dass zwangsläufig all die hunderte von Abnehmmethoden nicht funktionieren. Es kann durchaus bei sehr vielen dieser Methoden zu Prozessen kommen, die unbewusst die Auflösung der entsprechenden geistigen Themen anstoßen, also ohne dass es dem Anwender bewusst wird. (Die meiste geistige Arbeit erledigt der Mensch ja ohnehin im Schlaf, beziehungsweise genauer gesagt in Träumen.)
So ist ja umgekehrt durch das Essen von zuviel Zucker, Schokolade, Fett usw. auch der Prozess der Problem-Ablagerung im Körper, also des Übergewichts, unterstützt worden. Und natürlich gibt es auch Nahrungsmittel wie meinetwegen Zitronensaft, die das Problem energetisch wieder aus dem Körper herauslösen helfen. Danach ist es aber eben noch nicht automatisch aufgelöst, sondern meist nur in die Aura hineinverschoben, wenn die innere Loslassbereitschaft fehlt.
Darum, in der Praxis, wenn man eine Garantie haben will, dass es funktioniert, dann muss man auf der geistigen Ebene diese Auflösungsprozesse unterstützen, anstoßen, dran arbeiten. Anders hat man keine Garantie, dass eine Abnehmmethode dauerhaft funktioniert.

Den Körper mit Licht aufladen

Indirekt wird durch die Arbeit an den eignen psychischen Schwachstellen der Körper lichtvoller (weil die dunklen Anteile verschwinden). Man kann aber stattdessen auch umgekehrt vorgehen, indem man einfach Licht in die übergewichtigen Körperstellen hineinvisualisiert (täglich machen). Auch dadurch löst sich das zugrundeliegende Thema mehr und mehr ab vom Körper und kann dann leichter bearbeitet werden, bzw transformiert sich vielleicht sogar von selbst, ohne bewusstes eigenes Zutun.

Körpersprachliche Botschaft

Die körpersprachliche Botschaft ist dass unser Körper mehr Raum einnimmt, als gut für uns ist. Daraus ergibt sich sofort die psychologische Frage: Wo nehmen wir im Leben einen Raum ein, der nicht gut für uns ist, der uns träge macht, usw. Dies ist nicht immer leicht zu beantworten, weil es auch unbewusst sein kann.

Um dieser körpersprachlichen Botschaft, dass der Körper einen Raum einnimmt oder einnehmen will, zu folgen und sie auf eine höhere Ebene zu transformieren, kann man Energieübungen machen, wie im Qigong. Wenn du also zum Beispiel dein Übergewicht im Bauchbereich hast, so übe es mit der Energie aus deinem Bauchchakra, direkt vor deinem Bauch diese Energie aufzubauen, also lasse eine Energielichtkugel entstehen, genährt aus deinem Bauchchakra. Also leite die Energie aus deinem Bauch in diese Energiekugel. Diese Übung sollte schon über viele Wochen hinweg erfolgen, ein oder zweimal praktiziert, wird sie nicht viel bewegen. Sie wird heilsame Prozesse auslösen, so dass dein Körper irgendwann dich nicht mehr auf diesen Bereich deiner Aura aufmerksam machen muss. Schließlich wächst ein übergewichtiger Bauch letztlich regelrecht hinein in deiner Aura vor deinem Bauch, will dich also auf diesen Aurabereich aufmerksam machen. Darum folge ihm und lenke deine Aufmerksamkeit (=Energie) in diesen Bereich.

Eine andere körpersprachliche Botschaft ist, dass du dir zuviel "angesammelt" hast:

Abnehmen ist Loslassen

Das Übergewicht, dieses Zuviel an Last, was wir uns zugelegt und angesammelt haben gilt es (auch im übertragenen Sinne) spätestens ab dem Moment loszulassen, wo wir uns durch diese Last eingeschränkt fühlen. Das Übergewicht raubt uns unsere Beweglichkeit. um hier symbolische Impulse ans Unterbewusstsein zu senden, gilt es in der eigenen Wohnung und auch im übertragenen Sinne im eigenen Leben, auszumisten. Alles raus, was nicht mehr gebraucht wird. Praktiziere Entrümpelungsfengshui !

Zielgewicht festlegen

Wenn man sich ein Zielgewicht festlegt, so ergibt dies natürlich auch eine starke Abnehmen-Botschaft ans eigene Unterbewusstsein. Es gibt allerdings auch Gründe, die dagegen sprechen, weil es geht ja nicht nur ums Abnehmen. Die Gesundheit sollte an erster Stelle stehen, und welches das gesündeste Gewicht für den Körper ist, weiß die Körperintelligenz selbst vielleicht viel besser. Man würde also diesbezüglich einen Störimpuls senden, wenn man ein starres Zielgewicht programmiert.

Diäten

Auf der materiellen Körperebene sind überflüssige Fettpolster nichts weiter als unverdaute Nahrung. Diese Fettpolster sind mit den entsprechend unverarbeiteten (=unverdauten) geistigen Themen, Erlebnissen oder gar Traumas verbunden, weshalb in jede Abnehmdiät diese geistige Arbeit integriert sein sollte. Auf der Körperebene besteht eine der effektivsten Unterstützungen darin viele Enzyme zuzuführen, die dabei helfen das Unverdaute zu verdauen. Die bekannteste Enzymdiät in dieser Richtung ist die sogenannte Modeldiät. Supermodels sind ja Menschen, die diese Loslassfähigkeit perfekt verwirklicht haben, denn ohne diese Fähigkeit so schnell loszulassen könnten sie nicht so viele Reisen von Fotoshooting zu Fotoshooting bewältigen. Im übertragenen Sinne verdienen sie ihr Geld durch ihr bloßes Sein. Das ist schon sehr ähnlich, wie das Leben eines indischen Gurus, der auch nur durch sein Sein wirkt und andere inspiriert.  So ist es auch nicht verwunderlich, dass Supermodels zu den höchstbezahlten Menschen der Welt gehören. Unbewusst streben wir alle, so zu sein, und entsprechend wird dies dann auch honoriert.
Im Jetzt kann nur der SEIN, der allen Ballast abgelegt hat, darum sei hier das 3-Tage-Kernstück der Modeldiät skizziert, die wie gesagt durch ihren Enzymreichtum dem Körper helfen soll, das Unverdaute zu verdauen:

1.Tag:
700 g Ananas über den Tag verteilt essen, danach 2 Stunden Pause, dann 200 g Bananen
2.Tag:
10 Kiwis und 200 g  Trauben über den Tag verteilt essen
3.Tag:
300 g Ananas, 300 g Trauben und 5 Kiwis über den Tag verteilt essen

Nachträgliche Anmerkung: ich hab diesen Abschnitt bereits vor einigen Jahrenin den Artikel eingefügt, als man in Deutschland noch Kiwis kaufen konnte. Heute bekommt man nur noch steinharte, völlig unreif geerntete Kiwis, mit denen das vermutlich nicht mehr funktioniert, selbst wenn man sie künstlich nachreift. Es soll auch nur ein Beispiel sein, wie einfach eine Diät sein kann, und ja, noch einfacher ist es einfach ein paar Wochen lang nur noch Wasser trinken.

Gesunde Ernährung

Eine gesunde Ernährung muss nicht nur aus gesunden guten Gedanken bestehen, mit denen wir unser Sein füttern, auch Nahrungsmittel enthalten Bewusstsein. (Ganz einfach weil alles Bewusstsein ist, und es außer Bewusstsein nichts gibt.) So entscheiden wir also auch über die Nahrungsmittel, die wir zu uns nehmen, mit welchen Formen des Bewusstseins wir uns und unseren Körper füllen. Hierzu eine unvollständige Liste, die einfach anregen soll, ein Ernährungsbewusstsein zu schaffen.

Gesundheitsbewusstsein:

Nahrungsmittel mit Krankheitsbewusstsein:

Sport

Auch durch Sport kann indirekt der geistige Transformationsprozess angestoßen werden, der zur Auflösung der Ursachen führt. Beim Sport oder Jogging ist es die Hitze in den Muskeln, die auch auf der geistigen Ebene die Transformation (=Verbrennung) anregt. Dabei wirkt Sport durchaus vielschichtig, ja fast ganzheitlich, weil alle Organe in Schwingung kommen und Schlacken in den Muskeln verbrannt werden. Der traumatische Schmerz wird in den Sport hineinverlagert (=sich schinden). So verbrennen dann auch negative Energien, beziehungsweise fließen ab. Durch das Schwitzen ist viel flüssiges Salz auf der Haut, welches bewirkt dass angestaute el. Spannungen in den Meridianen abfließen können, was Meridianblockaden verschwinden lässt. Dass negative Energien (=Spannungen) verschwunden sind merkt der Sportler an seiner Körperentspannung, die er nach dem Sport fühlt.
Zusätzlich wird beim Sport Bewegungsmangel ausgeglichen. Wer beispielsweise beruflich den ganzen Tag am Computer sitzt, oder sonstwie unter Bewegungsmangel leidet, kann ihn durch Sport ausgleichen. Was Rudolf Steiner vor hundet Jahren über Sport gesagt hat, gilt heute nicht mehr. Er hat in einer Zeit gelebt, in der noch kaum jemand ein Auto hatte. Damals hatte noch jeder ausreichend Bewegung. Heute ist das nicht mehr so.
In manchen Esoterikkreisen wird gelehrt, es würde ausreichen sich nur vorzustellen, man würde Sport treiben, um abzunehmen. Vor solchen Gedanken möchte ich hier warnen, weil wir oft nicht in der Lage sind uns alles vorzustellen, was den Körper betrifft, und dadurch eine große Unordnung im Körper verursachen können. Der Körper braucht eben die Überhitzung, um die Schlacken zu verbrennen (genau so wie der Körper bei manchen Krankheiten das Fieber braucht). Ansonsten wäre der Schaden größer als der Nutzen. Wenn wir unseren Körper nicht mehr benutzen, dann ist dies eben auch eine Botschaft ans Unterbewusstsein: Ich brauche meinen Körper nicht mehr. Und das ist dann natürlich schon die Programmierung, dass der Körper in einer Kiste zwei Meter unter der Erde landet.

Sie sehen also, es gibt viele Wege das Abnehmen zu unterstützen, aber eine einhundertprozentige Garantie des Abnehmerfolges gibt es nur wenn die geistige Ebene miteinbezogen wird, denn die Ursachen für Übergewicht liegen immer auf der geistig seelischen Ebene des Menschen. Wer ganzheitlich, also dauerhaft und gesund, abnehmen möchte sollte alle 3 Ebenen in sein Abnehmprogramm miteinbeziehen: Sport, Ernährungsumstellung und auf der geistigen Ebene Ursachen auflösen.

Rauchen

Wer Zigaretten raucht führt seinem Körper solch enorme Mengen an Schadstoffen zu, dass der nahezu alle anderen Heilungsprozesse stoppen muss, weil so viel Energie benötigt wird, um diese Schadstoffe wieder auszuleiten. Dabei mergelt der Körper aus und stirbt nach einigen Jahrzehnten verfrüht ab (Pro Zigarette etwa 8 Minuten). Dabei verliert der Körper zwar auch Übergewicht, jedoch, weil die geistigen Ursachen nicht beseitigt werden, kommt dieses Übergewicht wieder zurück, sobald der Raucher aufhört zu rauchen.

andere Süchte

Da wär beispielsweise die Koffeinsucht. Koffein erzwingt zwar eine höhere Nierenaktivität und führt deswegen zunächst zu einem Abnehmeffekt. Jedoch wegen dem langfristigen Spurenelementemangel wird der Mensch zum Zu-viel-Esser und er wird dick und übergewichtig. Wer glaubt, morgens unbedingt einen Kaffee zu brauchen, der kann Kaffeetrinken durch hundert andere gesunde Arten zum Munterwerden ersetzten, zum Beispiel morgens einen Drink oder Smoothie aus frischen Äpfeln und Ingwerwurzeln oder durch Matcha.

Essen als Kontaktersatz

Wir leben zwar in einer Gesellschaft, die übersättigt ist an Kontakten und Kontaktmöglichkeiten. Noch nie gab es so viele Kontakte, per Handy, SMS, Email, Skype, Whatsup und tausende anderer Anwendungen. Jedoch die allermeisten Kontakte unserer schnelllebigen Zeit erfassen nicht wirklich unsere Seele. Sie sind zu oberflächlich und lassen uns emotional hungrig zurück. Dieses Essen als Kontakt- und Liebesersatz geht nahtlos ins Diabetes Thema über. So legen sich viele Übergewichtige diese zusätzliche Fettschicht (=Schutzschicht) nur deswegen zu, damit sie keine tiefgehenden echte zwischenmenschlichen Kontakte mehr zu befürchten haben. Durch die Fettschicht kann ihnen ja dann niemand mehr nahe kommen, also ihrem wahren Inneren nahekommen, im übertragenen Sinne kann niemand mehr ihren inneren Organen nahekommen, ihren Innereien, ihrem innersten Wesen. Der oder die Übergewichtige muss also ihre psychischen Ängste vor menschlicher Nähe und tiefem emotionalem sich berühren lassen, auflösen.

Innere Harmonie

Übergewichtige Menschen wirken oft sehr ruhig und ausgeglichen. Jedoch lassen sie sich von diesem Anschein nicht  täuschen. Dies kommt lediglich daher, weil sie ihre zu bearbeitenden Lebensthemen in die Fettschichten hinein verdrängt und temporär beiseite gelegt haben. Diese ruhige Ausstrahlung ist nie von Dauer, sie ist nicht echt. Spätestens wenn die Seele sich weiterentwickeln möchte und dies beispielsweise mit einer Krankheit erzwingt, verschwindet diese vordergründige Harmonie aus der Aura. (Auch die Schulmedizin bestätigt dies durch eine Unmenge an Krankheiten, welche durch Übergewicht begünstigt werden.)

Wahre innere Harmonie kommt eben niemals aus der Verdrängung (ins Fett), sondern einzig aus der Auflösung von Spannungen.

Arbeitsblatt Abnehmen

Hier ein paar Fragen, um mit der Abnehmarbeit durchzustarten:

  1. Inwiefern ernähre ich mich falsch ?
  2. Inwiefern lebe ich falsch ?
  3. Wie entsteht der Bewegungsmangel ?
  4. Welche psychischen Ängste / Probleme / Themen muss ich auflösen ?
    Betrachte hierzu besonders auch deine gesundheitlichen Probleme, denn hinter jeder Krankheit steckt eine wichtige Botschaft deiner Seele. Diese Botschaften zu beachten ist wichtiger als Abnehmen.


Neue Glaubenssätze - mentale Programme von natürlich schlanken Menschen:

Auch Hypnose CDs zum Abnehmen können manchmal hilfreich sein um solche neuen Glaubensmuster besser einzuüben.

Links:


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. dominik schrieb am 21.10.2012:

Hallo,

Habe eine Frage, die sich nicht ums Abnehmen handelt, sondern um den Muskelaufbau, aus einer ganzheitlichen Sicht betrachtet.

Ist es sinnvoll Muskelaufbau für die Gesundheit des Körpers (und evtl. auch Seele und Geist) zu betreiben?

Man fühlt sich ja nach dem Training schlapp und ermüdet, bzw. strengt man den Körper und die Muskeln auch sehr stark an, ist ja eine Art "Schmerz". Bedeutet dies einen Energieverlust für den Körper?
Braucht ein Körper überhaupt mehr Muskeln als diese, die er ohne das Training bekommt? Bzw. ist es gut, dass ein Körper viele Muskelzellen, im Vergleich zu Fett- und anderen Zellen, besitzt?

Habe außerdem schon einmal gehört, dass ein muskulöser Körper mehr Testosteron produziert und dies die Lebenserwartung verringert.

Kann mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Muskelaufbau schlecht für den Körper ist. Eher im Gegenteil.
Verbinde es eher mit Vitalität.

Danke für Eure Meinungen

2. Andreas schrieb am 22.10.2012:

Hallo,
ich fang mal mit dem letzten Thema an, welches du angesprochen hast:
... dies die Lebenserwartung verringert.
Bodybuilding wird deine Lebenerwartung nur dann verringern, wenn du dadurch zu sehr aus dem Gleichgewicht kommst. Das heißt, wenn du dein Gleichgewicht zwischen Körper - Seele (=deine Gefühle) - Geist verlierst. Wenn du dich also nur noch um deinen Körper kümmerst, so wird er dir eventuell genommen (durch vorzeitigen Tod), damit du gezwungen bist, auch die anderen Teile deines Seins wieder anzunehmen. Ein Bodybuilder der also nicht nur seinen Körper, sondern auch sein Seelenleben und seinen Geist weiterentwickelt wird niemals vorzeitig sterben.
(Weiterentwicklung Seele = schauen, dass man gute Gefühle in seinem Leben hat
Weiterentwicklung Geist = schauen, dass man gute Gedanken und gute Ziele im Leben hat)


Man fühlt sich ja nach dem Training schlapp und ermüdet, bzw. strengt man den Körper und die Muskeln auch sehr stark an, ist ja eine Art "Schmerz". Bedeutet dies einen Energieverlust für den Körper?
Das ist generell bei jedem Sport so, dass in den Muskeln bei diesen hohen Temperaturen negative Energieen verbrannt werden, die der Mensch oft anders gar nicht so einfach loswerden kann. Dadurch verliert der Mensch blockierende Energien und ist gesünder und fitter als zuvor. Dieser Effekt ist eigentlich sehr ähnlich, wie wenn jemand bei einer Geistheilungssitzung die Hände aufgelegt bekommt. Auch danach kommt es ja manchmal dazu, dass der Betreffende danach einen Muskelkater fühlt, obwohl er sich überhaupt nicht bewegt hat.
Dadurch dass da also negative Energieen verschwinden/transformiert werden, kann man aus einer ganzheitlichen Sicht nicht sagen, dass es ein Energieverlust ist.
Man kann das auch in der Praxis beobachten, Bodybuilder sind meist Menschen die gut drauf sind, immer gute Laune haben.


Braucht ein Körper überhaupt mehr Muskeln als diese, die er ohne das Training bekommt? Bzw. ist es gut, dass ein Körper viele Muskelzellen, im Vergleich zu Fett- und anderen Zellen, besitzt?
Das ist ein anderer Aspekt, nämlich inwiefern nützt dir und anderen dein Bodybuilding ? Was willst du damit erreichen ? Es kommt also darauf an, ob deine Ziele negativ oder positiv sind.
Negativ wäre zum Beispiel "Protzen wollen", also mehr als andere sein wollen, also sich quasi in einem Kampf mit anderen befinden.
Positiv wäre zum Beispiel wenn es dein Ziel wäre, dass du selbst und andere (zb Frauen) sich an deinem Körper erfreuen.


Grüße von Andreas

3. dominik schrieb am 22.10.2012:

Danke für deine hilfreichen Antworten, vor allem schon nach so kurzer Zeit!

Dadurch dass da also negative Energieen verschwinden/transformiert werden, kann man aus einer ganzheitlichen Sicht nicht sagen, dass es ein Energieverlust ist.

Aha dann also eher ein "positiver Energieverlust", da schlechte Energien verschwinden?

Noch zu meiner Frage:
Ist es sinnvoll Muskelaufbau für die Gesundheit des Körpers (und evtl. auch Seele und Geist) zu betreiben?

Also ein klares "ja" für die körperliche Gesundheit?
Und evtl. auch als Nebeneffekt für Seele und Geist?

Liebe Grüße

Dominik

4. Andreas schrieb am 23.10.2012:

Hallo,
Zitat:

Also ein klares "ja" für die körperliche Gesundheit?


Es hängt von der Motivation ab, also wie schon oben erwähnt, ob die Ziele positiv oder negativ sind, denn die Psyche bestimmt ja den Gesundheitszustand des Körpers. (Krankheiten haben ja immer psychische Ursachen.)


Grüße von Andreas

5. dominik schrieb am 24.10.2012:

Hallo,
Zum Thema dann noch eine andere Frage: Welche ganzheitlichen Möglichkeiten gibt es denn, um das Bodybuilding zu verbessern?

Dankeschön

Mit freundlichem Gruß

Dominik

6. Andreas schrieb am 24.10.2012:

Hallo,
Wenn du tief in dich hineinspürst, wirst du herausfinden, was DIR persönlich am meisten fehlt, um GANZheiltlich heil zu sein.
Grüße von Andreas

7. dominik schrieb am 25.10.2012:

Ja das werde ich tun. Es hört sich sehr simpel an, aber ist doch für die Meisten sehr schwer.


Die Frage hätte ich anders formulieren sollen.
Meinte damit eher ganzheitliche Möglichkeiten um den Muskelaufbau, sprich die Effektivität des Muskelaufbaus ( also das Muskelwachstum) zu verbessern :-)

Herzlichen Dank

8. dominik schrieb am 08.1.2013:

(Weiterentwicklung Seele = schauen, dass man gute Gefühle in seinem Leben hat
Weiterentwicklung Geist = schauen, dass man gute Gedanken und gute Ziele im Leben hat)

Soweit ich mitbekommen habe, lösen gute Gedanken gute Gefühle aus. Heißt das dann, dass eine Weiterentwicklung des Geistes eine Weiterentwicklung der Seele zur Folge hat?

9. Andreas schrieb am 09.1.2013:

Hallo, ja - es geht Hand in Hand.

10. Fee schrieb am 29.9.2014:

Hallo :)
Was kann man tun, um seinen eigenen Körper schlank zu visualisieren? Ich bekomme es nicht hin Menschen zu visualisieren.
Dieses Bild kriege ich einfach nicht rein...

Und wie lange dauert es in der Regel bis man dann abgenommen hat, wenn man jeden Tag visualisiert?
Zb. So und so viel Kilo in der Woche?


Vielen lieben dank :)

11. Andreas schrieb am 30.9.2014:

Hallo,
Grundsätzlich kann jeder Mensch visualisieren. Dein Geist kann sich ja auch an Erinnerungen erinnern. Auch das sind innere Bilder. Mit Bildern sind immer Gefühle verknüpft. Wenn dir also das Visualisieren schwerfällt, dann meist deshalb, weil dein Wesen sich mehr an den Gefühlen der Bilder orientiert. Benutze dann statt Visualisieren das Gefühl: Fühle wie es sich anfühlen würde, schlank zu sein.

Wie schnell das geht, hängt von vielem ab, vor allem davon was du zusätzlich machst. Man darf nicht vergessen, dass das WICHTIGSTE nicht ein schlanker Körper ist, sondern ein gesunder Körper. Daraus ergibt sich - und das sollte man im Bewusstsein haben, dass die Heilung Vorrang vor dem Abnehmen hat. Im Idealfall geht sie Hand in Hand.
Die Auflösung von Krankheitsursachen ist also das Wichtigste, und dazu (sozusagen als Zugabe) machst du die Schlankheitsvisualisation.

lg von Andreas

12. Ralf schrieb am 13.6.2016:

Sehr interessant beschrieben, aus diesem Blickwinkel habe ich das Thema Abnehmen noch nie betrachtet. Was ich insbesondere unterstreichen kann sind die Glaubensätze, die uns leider bereits von Kindheit an eingeprägt wurden, wie zum Beispiel, dass man den Teller leer essen muss, auch wenn man eigentlich schon satt ist. Ich habe das für mich selber umgesetzt, indem ich diese Glaubenssätze einfach geändert habe, wenn man keinen Hunger hat, dann isst man eben nichts, oder?

13. Andreas schrieb am 13.6.2016:

Hallo, ja, hinter dem "den Teller leeressen müssen" Thema steckt noch ein weiteres Opferprogramm dahinter, nämlich dass man überhaupt jemand Fremdes darüber bestimmen lässt, wieviel auf dem eigenen Teller liegt.

lg von Andreas

14. Carina schrieb am 20.11.2016:

Hallo !
Also bei mir dreht sich seit 8 Jahren mein Leben nur ums abnehmen - ich versuche es immer wieder schaffe es aber nicht ..
ich werde auch immer beleidigt - mit dem ich dann garnicht zurecht komme es wirft mich komplett aus der Bahn - ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll - hast du einen Tipp für mich ?
Lg

15. Andreas schrieb am 25.11.2016:

Hallo Carina,
Ja - da bist du nicht die einzigste, weil Abnehmen ist eben auch im übertragenen Sinne einer der beiden markantesten Pole im Leben:

GEBEN und NEHMEN

LOSLASSEN und ZUPACKEN

Vielleicht ist es nach 8 Jahren Zeit, das Thema zu transformieren, also auf einer anderen Ebene das LOSLASSEN in deinem Leben zu praktizieren.
Was könntest du loslassen, damit dein Leben leichter wird ?

lg von Andreas

16. Lalelu schrieb am 15.12.2017:

Hallo,
Weiß jetzt nicht so genau, wie ich anfangen soll... die Beiträge hier haben mich jetzt einfach ermutigt, meine Geschichte zu schildern,in der Hoffnung, einen neuen (richtigen) Blickwinkel zu erlangen.
Bereits seit der Pubertät war "Gewicht" bei mir ein Thema. Ich war seit meinem 12. Lebensjahr immer leicht übergewichtig. Das führte zu Hänseleien bis hin zu Mobbing in der Schule,das jedoch von niemandem ernst genommen wurde usw ... Als ich die Schule beendet hatte und eine Ausbildung begann, purzelten die Pfunde von alleine, mit ging es psychisch und physisch so gut wie nie. Zum Ende der Ausbildung erfuhr ich,dass ich, entgegen aller mündlichen Zusagen, nicht übernommen werden würde. Von da an nahm ich (ohne Änderung der Essgewohnheiten) wieder zu, keine Diät o.ä. half. In der neuen Firma hatte ich einen schweren Start, hätte am liebsten gekündigt, habe aber ausgeharrt, da keine andere Stelle zu bekommen war. Das Gewicht ging innerhalb eines Jahres um 35kg hoch. Frustfressen usw. Mittlerweile bin ich seit 26 Jahren in der Firma, habe mich gut etabliert, fühle mich wohl. Die Kollegen, die mit anfangs so übel mitspielten, sind nicht mehr da (Rente oder ausgeschieden aus dem Betrieb). Das Gewichtsproblem ist noch da... manchmal gehen 5kg runter, sie kommen aber auch wieder... ich weiß nicht so genau, wo ich ansetzen soll, um das Gewicht wieder in normale Bahnen zu lenken...
LG Lalelu

17. Andreas schrieb am 16.12.2017:

Hallo,
ja - wenn man gemobbt wird, dann gibt es in einem selbst auch einen Teil der dich selber mobbt. Und dieser (unzufriedene) Teil muss aufgelöst werden. (Viele glauben, sie könnten diesen Teil jahrzehntelang unter der Fettschicht gefangen halten, vielleicht gar bis hin zum Tode, aber selbst das bringt nichts, weil man wird dann im nächsten Leben wieder weiter an dieser Seelenlernaufgaben arbeiten müssen - man wird dann nahezu automatisch im nächsten Leben wieder dick!)
Das ist ein Trick des Unbewussten, dass man sich dick macht, denn durch das Dicke wird dieser unzufriedene Teil zugedeckt (künstlich durch Essensgenuss-Ersatzbefriedigung).

Darum erscheinen dicke Menschen ja immer so ruhig, gemäßigt, zufrieden, usw, aber das ist eben nicht die Wahrheit.. dennn unter der Fettschicht ist dieser unbefriedigte Teil, der wütenden Teil, der sauer ist, der dich selber mobbt, der befriedet werden muss, aufgelöst werden muss, damit das Übergewicht überflüssig wird und abfließt.

lg von Andreas

18. Friede schrieb am 18.11.2019:

Hallo Andreas, es gibt wenige Menschen, die so umfassend und ganzheitlich arbeiten wie du. Wirklich großartig!

Was hältst du von Eiern? Ich habe mal gehört, dass Eier die Chakren verschließen?
Ich habe gehört, dass Joghurt auch nicht gesund sei, weils Alkohol enthält.. was hältst du von Sojaprodukten?

Was hältst du von Trennkost? Eine Ernährungswissenschaftlerin erzählte mir, dass Obst und Salat nur bis mittags verzehrt werden sollen und möglichst getrennt von allen anderen Lebensmitteln..

Ist es sinnvoll, bei Cellulite Ausdauersport zu treiben? oder eher kontraproduktiv, weil durch die Erschütterungen das Bindegewebe geschwächt werden kann?

Kannst du mir Nahrungsergänzungsmittel empfehlen.. Die Inhaltsstoffe von Life Plus und dergleichen sind auch nicht optimal.. kennst du Dr.Peter Hartig?

19. Andreas schrieb am 18.11.2019:

Hallo,

Zitat:

..Was hältst du von Eiern?


Generell sollte man, wenn überhaupt, nur von freilaufenden Hühnern Eier verwenden. Weil das auffallendste an einem Huhn ist, dass es so sorgfältig auswählt was es isst. Auswählen kann aber nur ein freilaufendes Huhn. Dazu lasse dich aber nicht von den Medien verarschen, freilaufend bedeutet frei, also logischerweise ohne Zaun ! Ein Huhn welches innerhalb von einem Zaun ist, den es auch nicht überfliegen kann, ist NIEMALS freilaufend. Wann immer du in einem Supermarkt ein Ei von einem angeblich freilaufendem Huhn siehst, da kannst du sicher sein dass du von diesem Supermarkt belogen wirst. Diese Supermarkt-Eier sind immer in Fabriken hergestellt, auch wenn freilaufend drauf steht und enthalten Unmengen an ungesunden und giftigen Substanzen !


Zitat:

Alkohol


Alkohol ist ein Zellgift.
Auf der Wikipedia Seite über Alkohol hat die Alkoholindustrie das ganz offensichtlich mithilfe ihrer Interessensverbände löschen lassen.
Auf der Wikipedia Seite über Zellgifte konnte man das nachlesen, aber weil es der Alkoholindustrie nicht gefallen hat wurde diese Seite anscheinend sogar kurzerhand gelöscht. Auf der Wikipedia findet man es jetzt nur noch ganz versteckt wenn man nach Ethanol sucht..


Zitat:

Sojaprodukte


machen schläfrig, wirken demnach energieraubend (?)


Zitat:

Was hältst du von Trennkost? Eine Ernährungswissenschaftlerin erzählte mir, dass Obst und Salat nur bis mittags verzehrt werden sollen..


Die allermeisten "Ernährungswissenschaftler" wissen noch nicht einmal dass der Mensch auch von Lichtnahrung leben kann. Sie wissen also gar nicht warum der Mensch überhaupt Nahrung zu sich nimmt - also hör auf solchen Dummköpfen zu glauben.


Zitat:

..Cellulite Ausdauersport zu treiben?


Ausdauersport führt zu mehr Entspannung im Körpergewebe und damit indirekt zu weniger Übersäuerung. Insofern ist das gut bei Cellulite. Zusätzlich sollten aber die psychischen Gründe des Sauer-Sein angegangen werden.



Zitat:

Kannst du mir Nahrungsergänzungsmittel empfehlen..


ja, siehe diese Liste.

lg von Andreas

20. Jule schrieb am 21.9.2020:

Hallo Andreas,

weißt du woran es liegen könnte, wenn man nicht zunehmen kann? Ich bin schon jahrelang ziemlich untergewichtig, fand es bis vor ein paar Jahren nicht schlimm, aber mittlerweile finde ich es wirklich schlimm, dass ich so dürr bin und will so gerne zunehmen aber irgendwie funktioniert es nicht. Will mein Unterbewusstsein vielleicht nicht zunehmen? Oder kann es sein, dass ich noch Themen in mir habe, die es verhindern?

21. Andreas schrieb am 22.9.2020:

Hallo Jule,
ja, da kannst du davon ausgehen, dass du Anteile in dir hast, die es dir nicht erlauben Normalgewichtig zu sein, also im übertragenen Sinne, Anteile die dir das pralle Leben nicht erlauben. zb Anteile die leiden wollen, die sich die Fülle und/oder angenehmen Seiten des Lebens nicht erlauben. Oft sind auch Angstanteile enthalten. Ängste können sowohl Über-, wie auch Untergewicht verursachen, weil Angst die Verdauungsprozesse beeinflusst.
Manchmal kann man das bei Familienaufstellungen gut sehen was für Anteile da im Einzelfall wirken.

lg von Andreas

22. Anastasia schrieb am 24.1.2021:

Hallo lieber Andreas,

Ich liebe deine Beiträge. Ich finde sie aufschlussreich und ehrlich!

Ich habe eine Frage in Bezug auf Jojo Effekt und Gedankenmuster: ich habe letztes Jahr im Rahmen einer Rohkost Diät schön abgenommen. Ich habe mich leicht, vital und energetisiert gefühlt ... allerdings ist Rohkost in meinem aktuellen Alltag nicht integrierbar... nun habe ich wieder zugenommen und vermisse das Gefühl der Leichtigkeit, Agilität und des Wohlbefindens.
Ich kann mich erinnern, dass mir drei Gedankenmuster aufgefallen sind, als ich nach dem erfolgreichen Abnehmen meine schlanke Figur realisiert habe:
- Ich hatte Angst davor meinen alten Freunden und meiner Familie zu begegnen und dass deren Reaktionen mich an mein "altes" Ich erinnern.
- ich hatte die Befürchtung, dass ich wieder zunehmen würde... sogar Panik-ähnliche Gedanken. Zudem hat sich der Gedanke eingeschlichen, dass es doch nicht soooo toll ist, schlank zu sein (jetzt denke ich natürlich wieder anders darüber).
- und dann noch, dass ich mich weniger wichtig gefühlt habe. So als ob ich kleiner wäre und weniger "mächtig".

Kannst du mir dazu deine Meinung mitteilen und einen Impuls geben?
Du empfiehlst die Model Diät. Ist das nicht auch einfach eine Diät?
Ich ernähre mich vollwertig und gesund die meiste Zeit. ich habe keine Lust ständig über Essen nachzudenken. Es bindet geistige Energie und führt zu unnatürlichen Entscheidungen und Dramen. Ich möchte ein gesundes Verhältnis zu Nahrung und Essen aufbauen.
Wie kann ich das am besten meistern?
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo ich anfangen soll. Denn jedes Mal, wenn ich annehme, ist das ein zutiefst emotionaler Prozess der Befreiung... ABER, warum nehme ich dann wieder zu, wenn ich emotional bereits einen Haufen losgelassen habe?

Für deine Antwort bin ich dir schon jetzt von Herzen dankbar!
Anastasia

23. Martin schrieb am 25.1.2021:

Ich habe mich sehr bemüht mein Essensgewohnheiten umzustellen, kaum noch Kohlenhydrate (Brot, Pasta, Reis), keine Wissmehlprodukte bzw. nur ganz selten.
Zucker (Limonade, etc.) meide ich schon seit Jahren, Alkohol nur am Wochenende mal ein Glas Rotwein ...

Als ich auf vegan übergegangen bin, bin ich krank geworden. Es hat ca. 1 Jahr gedauert, bis ich mich davon erholt habe. Aber abgenommen habe ich dabei faktisch nichts.

Auch hat Intervallfasten nix gebracht.

Ich habe immer wieder Kalorien gezählt (Lebensmittel abgewogen), sodass ich in etwa nur 70% des täglichen Bedarfs zu mir nehme und mache regelmäßig Sport ...keine Gewichtsabnahme ...
Am Wochenende habe ich nach langer Zeit mal wieder Nusskuchen gegessen und prompt bin ich wieder fast beim Ausgangsgewicht von Ende November.

Auch emotional habe ich diverse Themen (Wut, Wut, Trauer, Frustrationen, Enttäuschungen, usw.) aufsteigen lassen, gefühlt und gefühlt, bis es sich gelöst hat.
Seit 3 Jahren hatte ich starkes Jucken am After, obwohl ich meine Wutthemen bearbeitet und aufgelöst habe.
Am Wochenende (Geheimnisse losgelassen) endlich, bin ich das Jucken los ...aber nichts abgenommen.
Ich habe auch die Visualisierungsübung gemacht, mich schlank zu sehen, die Freude zu spüren, etc.
Ich war heute morgen gut gelaunt, fühlte mich erleichtert und gut, bei mir. Heute Nachmittag nachdem Sport, zeigte die Waage wieder das alte Gewicht.

Ich kenne mich nicht mehr aus.

Die meiste Zeit schlafe ich gut (ausreichend Tiefschlaf und Wechsel zu REM-Phasen)

Jede meiner Bemühungen läuft ins nichts auch dein AMS bleibt wirkungslos.

Ich weiss mir keinen Rat mehr.

24. Martin schrieb am 25.1.2021:

Wenn man eine zeitlang weniger als einen halben Liter täglich trinkt soll man angeblich auch abnehmen, stimmt das?

25. Andreas schrieb am 25.1.2021:

Hallo Anastasia,
du hast es bereits selber erkannt, es gibt eben auch mächtige Anteile in dir die enorme Probleme mit dem schlank sein haben. Du hast 3 wichtige Punkte aufgezählt.
Also was soll das Körperbewusstsein in solchen Fällen machen - es ist hin und her gerissen von den unterschiedlichen inneren Anteilen - und genau das ergibt den Jojo Effekt.
Alleine dieses Gefühl kleiner und weniger zu sein, wenn du damit nicht in Frieden kommst, dann wird dein Egoanteil schon deswegen dafür sorgen dass du wieder zunimmst. Das sind alles Dinge die du innerlich befrieden musst, zb wo in deiner Kindheit hast du dich so klein und unwichtig gefühlt, solange dies nicht befriedet ist, wirst du ja schon aus Angst um nicht wieder in ähnliche Situationen zu kommen dich schwergewichtig machen wollen, usw..

lg von Andreas

26. Andreas schrieb am 25.1.2021:

Hallo Martin,
Das Hauptproblem zur Zeit ist natürlich dieses übermächtige Corona-Angstfeld welches fast unweigerlich im Prinzip von jedem (der eine mehr, der andere vielleicht etwas weniger) aufgesaugt wird. Auch das Körperbewusstsein kann diese Angst wie ein Schwamm aufsaugen - und dadurch dick werden, weil auch diese Angst wird in Fettzellen gespeichert, wenn sie nicht sofort wieder losgelassen wird.
Es ist ja so, dass ein jeder Anblick eines Maskenmenschen bereits genügt um unserem Unterbewusstsein die Botschaft "Es sind Notzeiten" zu geben und die Programmierung unseres Körperbewusstseins für Notzeiten ist nun mal sich einen Fettvorrat anzulegen.
Vielleicht ist es einfach so dass man in Zeiten wie diesen schon froh sein kann wenn man nicht noch übergewichtiger wird (?)
Was man aus meiner Sicht tun kann: Angst auflösen, Angst auflösen, Angst auflösen..

lg von Andreas

27. Martin schrieb am 27.1.2021:

Lieber Andreas,

Vielen herzlichen Dank für den Tipp.

Hm, ich dachte immer ich hätte keine Angst. Ich habe auch immer nur, wie gewohnt, Lebensmittel/Nahrungsmittel für eine Woche gekauft. Also keine Hamsterkäufe.


Du hast Recht, als ich deinen Hinweis mit Angst gelesen habe, ist mir bewusst geworden, dass ich tatsächlich Angst habe/hatte. Immer wenn ich in mich reingefühlt habe, kam nie Angst, sondern irgendeine Frustration, die ich dann gespürt und gefühlt habe, bis sie gelöst war.


Mir ist vor ein paar Tagen noch ein anderer Aspekt gekommnen:

Fixierung auf 3 Mahlzeiten am Tag.

Je mehr ich reinspüre und auflöse, desto mehr löst sich die Fixierung/Gewohnheit 3 x am Tag zu essen bzw. die Angewohnheit aus der Kindheit und der daraus resultierende Glaubenssatz 4 x am Tag zu essen um dem Körper genügend Nährstoffe zu geben.

Mir gelingt es inzwischen teils nur 2 x am Tag etwas zu essen.
Nachdem ich diese Fixierung aufgelöst habe, hat es auch wieder mit dem Abnehmen geklappt.

Vielen herzlichen Dank

Ausgleich folgt.

28. Andreas schrieb am 27.1.2021:

Hallo Martin,
vielen Dank, und ja, der menschliche Körper kann sich an alles gewöhnen, zb in der Kindheit braucht der Körper mehr Nahrung weil der Körper da noch wächst, und auch von einem solchen Wachstumsprogramm muss man sich verabschieden, weil ein erwachsener Mensch braucht nicht mehr wachsen.

lg von Andreas

29. Gewichtsreduzierer schrieb am 04.3.2021:

Lieber Andreas,

im Internet steht oft, dass es schwierig ist, das Bauchfett los zu werden.
Es gilt ja im Kosmos, dass alles möglich ist.
Meine Überlegung ist folgende: Es muss also möglich sein, den Prozess so zu programmieren, dass das Bauchfett als erstes aufgelöst wird.

Was kann man tun /was soll aufgelöst werden um das Bauchfett als erstes aufzulösen?

Vielen herzlichen Dank

30. Andreas schrieb am 05.3.2021:

Fettzellen = Wasser = Speichermedium

Hallo,
Fettzellen bestehen zum allergrößten Teil aus Wasser.
Und Wasser ist ja ein Speichermedium (siehe letzter Abschnitt hier), millionenfach effektiver und schneller als SD Speicherkarten usw..
Deswegen musst du eigentlich nur dein Unterbewusstsein überzeugen dass du diese Speicherzellen nicht mehr brauchst und das Gespeicherte loslassen kannst.
Loslassen funktioniert aber nur bei Themen mit denen du im Frieden bist (weil das Unfriedliche über die negativen Gefühle sozusagen an dir kleben bleibt).

Das heißt alles was du tun musst ist deine unbefriedeten Themen zu befrieden..

lg von Andreas

31. Gewichtsreduzierer schrieb am 24.9.2021:

Lieber Andreas,

Du bist meine letzte Hoffnung.

Ich war vom Urlaub zurück und hatte etwas mehr Gewicht. Ich hab die Woche über Kalorien reduziert und viel Sport gemacht. Es hat auch funktioniert. Ich war wieder bei heute morgen, sogar bei weniger als das Anfangsgewicht. Ich wollte den Effekt nutzen und gleich weitermachen.

Jetzt am Abend (vor dem Abendessen) zeigt die Waage über 3 kg mehr an.

Ich versteh nicht mehr was ich falsch mache. Ich mach da schon länger rum, aber je mehr ich mich bemühe desto mehr blockiert etwas und es wird stetig mehr statt weniger.
Ich gab auch schon den Wunsch in der (physischen) Fülle leben zu wollen gelöscht/aufgelöst.

Ich hab mich /Seele gefragt was/warum blockiert, bekomme keine Antwort. Ich finde den Knackpunkt nicht.

Kannst du mir bitte helfen, was da ganz speziell so vehement blockiert?
Bzw. Wie kann ich abnehmen?

Vielen lieben Dank

32. Andreas schrieb am 24.9.2021:

Hallo,
in Zeiten wie diesen mit so viel negativen (Angst-)Energien an jeder Ecke, da ist es wirklich eine Kunst nichts an sich anheften/andocken zu lassen, weil die negativen Emotionen die man ansammelt werden dann im Übergewicht sichtbar. Auch Stress ist zb eine solche Energie oder wie gesagt allerlei Ängste die dazu führen dass sich "Schutzschichten" bilden..

lg von Andreas

33. Cihan schrieb am 22.11.2021:

Hallo Andreas,

aus meiner Sicht bedeutet Übergewicht, dass wir uns immer größer machen als unser Gegenüber.
Zur Folge ist dickes Bäuchlein, was symbolisiert, dass wir uns anderen Menschen vorbeugen sollen.
Wenn wir mit Respekt allen anderen Menschen begegnen, dann verchwindet auch die Frust und wir essen auch weniger.

34. Andreas schrieb am 23.11.2021:

Hallo Cihan,
ja, es können halt an diesem Thema sich größer machen zu wollen noch unendlich viele andere Themen verbergen die dieses Thema nähren und die angegangen werden müssen, usw..

lg von Andreas

35. Lilalaune schrieb am 04.1.2022:

Hallo Andreas, ich habe die Erfahrung gemacht, dass dicke Menschen oft die lustigeren und gelasseneren sind. Auch der Buddha wird oft dick und lachend dargestellt (im Gegenzug zu dem schlanken ernstschauendem Buddha). Kannst du was dazu schreiben? Dankeschön :)

36. Andreas schrieb am 04.1.2022:

Hallo,
ja, dicke Menschen sind ja letztlich deswegen dick, weil sie etwas schweres verdrängt haben - und logischerweise erscheinen die dann lustiger und gelassener - ABER eben nur genau so lange bis du mit deiner Wahrnehmung ganz genau hinschaust. Nimm zb den größten deutschen Komiker Heinz Erhardt, wer genau hinschaut weiß dass er alkoholsüchtig war und daran sogar gestorben ist..

Der Buddha wird vermutlich deswegen dick dargestellt weil damals wohlhabend mit übergewichtig gleichgesetzt wurde.

lg von Andreas

37. Emily schrieb am 21.1.2022:

Hallo Andreas!
Ich bin eigentlich komplett schlank - nur habe ich neuerdings am Unterbauch wie einen Fettring bekommen, welcher weder durch Sport noch weniger Zucker verschwindet. Und nun sind an den Oberschenkeln seitlich Fettdepots (also ausgeprägte Reiterhosen) und Cellulite dazugekommen.
Woraus könnte das jetzt entstanden sein und wie könnte ich es wieder loswerden, wenn scheinbar nicht durch Sport/ Ernährung. Es stört mein Wohlbefinden sehr…
Grüße und Danke
Emily

38. Andreas schrieb am 23.1.2022:

Hallo Emily,
Fragen mit denen du deine Arbeit starten kannst wären:

- Welche Ängste stecken hinter dieser "Schutzschicht" ?

und bezüglich Oberschenkeln:
- Welche großen Bewegungen/Veränderungen in meinem Leben, welche Reisen, welche großen Schritte, und vor allem welche höhere Ethik erlaube ich mir nicht in meinem Leben, so dass dieser große Schritt der eigentlich in meinem Leben anstünde in meinen Oberschenkeln stecken bleibt ?

lg von Andreas

39. Essensportionen schrieb am 06.2.2022:

Lieber Andreas
Ich esse immer zu große Mengen/Portionen. V.a. beim Buffet. Wenn ich überfüllt bin fühle ich mich nicht gut. Ich esse ständig über den Tag verteilt, den ganzen Tag. Es gibt so viele tolle Sachen leider. Ich möchte es mir gerade angewöhnen und schaffe es nicht. Es ist immer die Tendenz zwischen durch etwas zu essen.
Warum mache ich das? Vielen Dank für deine Hilfe

40. Andreas schrieb am 06.2.2022:

Hallo,
ja, die wahrscheinlichste Variante ist dass du einen Beruf hast der dich nicht erfüllt und so versuchst du diese Leere zwanghaft mit einem Ersatz (Essen) zu füllen.

lg von Andreas

41. Martin schrieb am 08.2.2022:

Lieber Andreas,

Beim Abnehmen bemerke ich immer wieder, dass es mir plötzlich etwas kalt wird.
Letztes war es mir an den Schultern kalt, heute wurden meine Hände plötzlich richtig kalt.
Dieser Kältemoment dauert meist nur wenige Minuten bis ca. 15 Minuten.
Danach fühle ich mich irgendwie freier/befreit.

Kannst du bitte erklären, was da geschieht?

Lieben Dank

Martin

42. Andreas schrieb am 09.2.2022:

Hallo Martin,
Das können Momente sein wo Energie den Körper verlässt oder wo Energie vom Körper in die Aura fließt. Dadurch entsteht dann das Gefühl von Kälte im Körper.

lg von Andreas

43. Sarah schrieb am 08.5.2022:

Lieber Andreas

Vielen Dank für Deine tolle Webseite.
Ich habe nichts zum Thema dicke Oberschenkel gefunden.
Seit 6 Jahren befasse ich mich mit Persönlichkeitsentwicklung
und habe schon viel gelöst und bearbeitet.

Mit meiner Mutter war ich mit 8 Jahren bei der Schneiderin,
als sie einfach den Vorhang von der Kabine zurückgezogen hat
und mich und meine Oberschenkel mit gross aufgerissenen Augen angeschaut hat. Mit 12 wollte ich mir zum 1. Mal die Oberschenkel absaugen lassen, dann mit 18 und mit 24 habe ich es dann gemacht.

Danke für Deine Antwort.
Liebe Grüsse

44. Andreas schrieb am 08.5.2022:

Hallo Sarah,
Bei den Oberschenkeln gehts immer um die großen Schritte die man im Leben macht, also große Veränderungen, große Moves, weil die Oberschenkel brauchst du für große Schritte. Wenn du dich nur in einem kleinen Rahmen bewegen willst, dann genügen die Unterbeine, die Füße, aber für einen großen Schritt, da brauchst du die Muskeln im Oberschenkel, darum steht er für solche großen Bewegungen in deinem Leben. Bei dicken Oberschenkeln kannst du dich also direkt fragen: Welche großen Veränderungen auf der Reise meines Lebens lasse ich nicht zu, so dass sich diese Veränderungsenergien in den Oberschenkeln stauen ? Was blockiert mich diesbezüglich ? Welche Glaubenssätze ? Welche Ängste ?

Astrologisch betrachtet ist es Sternzeichen Schütze Energie die sich im Oberschenkel staut. Der Schütze macht im Idealfall ständig große Schritte (zb sehr gerne auch große Reisen) und erlaubt sich also großen Zielen zu folgen. So kannst du dich auch fragen: Welche Glaubenssätze und was blockiert dich großen Zielen zu folgen ? also höhere Ziele, zb auch ethisch höhere Ziele !! usw..

Solch ein großer Schritt kann natürlich auch ein Ausbrechen aus Familientraditionen sein, oder ein Ausbrechen aus deiner Komfortzone, eben alles was dir wie eine große Veränderung erscheint.

Du hast noch dein Erlebnis mit der Mutter mit 8 in der Umkleidekabine erwähnt. Da musst du schauen ob du damit im inneren Frieden bist dass sie damals so erschrocken ist und wenn nicht, dann befriede es in dir.
Du siehst daran jedenfalls dass du damals schon dicke Oberschenkel hattest. Woran lag das damals ? Welchen großen Schritt hast du damals nicht getan ? Vielleicht den großen Schritt aus dem "liebes Kind sein" Programm auszusteigen ? Eltern bugsieren ihre Kinder auch gerne in die Rolle des "Vorzeigekindes" - auch daraus auszusteigen ist ein großer Schritt..

lg von Andreas

45. Diana schrieb am 20.5.2022:

Lieber Andreas
Ich habe in der Kindheit als ich viel allein war(gelassen wurde) essen entdeckt und ausprobiert.im stehen. Ich war immer schlank. In der Jugend hatte ich durch meine Beziehungen, mehr Geld auch mehr Möglichkeiten neues auszuprobieren und mich nach der Arbeit und Schule zu belohnen. Seit der Jugend habe ich leichtes Übergewicht.
Ich stelle seit der Jugend fest, dass es ein problematisches Thema für mich wurde.
Ich habe das Gefühl, mein Befinden und Selbstwert ist viel vom Gewicht und Aussehen abhängig.
Ich habe inzwischen auch alles erreicht, kann aber die Innere Zufriedenheit nicht finden und fühlen,weil mir das gewünschte Gewicht dazu fehlt. Ich möchte einfach diesen Bauch weg haben, flacher und straffer sein.
Ich kann das Essen nicht so kontrollieren,es gibt immer etwas was ich gerne esse und das auch im Stehen ( wie in der Kindheit).
Ich möchte gerne verstehe was da passiert ist, dass ich seit der Jugend zugenommen habe und wie ich weniger Gewicht habe ohne Ängste zu haben ich verliere etwas dabei (mich, meine Identität oder ich darf schlank sein ) bzw. Ich denke mir, womit quäle ich/kritisiere ich mich dann wenn ich es erreicht habe??
Ich mag aus diesem Gedanken Konstrukt aussteigen. Aber wie?
Vielen Dank für deine Hilfe

46. Andreas schrieb am 20.5.2022:

Hallo Diana,
ja, bei Übergewicht gibts so viele Ursachenebenen. Und weil zur Zeit im Zeitgeschehen das Führungsrollen einnehmen Thema so aktuell ist verweise ich mal auf diesen Artikel weil körpersprachlich ist Übergewicht eben auch ein "sich größer machen", also einen Führungsanspruch zu signalisieren.

Das ist ein enormer Widerspruch in vielen Übergewichtigen, wenn sie einerseits glauben dünn und schlank sein zu müssen und andrerseits glauben durch Übergewicht größer erscheinen zu müssen. Weil die Erfahrung kennt jeder dass dünne Menschen leicht(er) zur Seite geschubst werden können.. Ein Dicker hingegen wird nicht übersehen..

lg von Andreas

47. Hanna schrieb am 06.6.2022:

Hallo Andreas,

in letzter Zeit habe ich mitunter stressbedingt zugenommen. Nun merke ich immer öfter, dass ich so kleinere "Essattacken" bekomme, so richtig Heißhunger. Ich könnte dann alles mögliche futtern, und tue das teilweise dann auch. Nun vermute ich, dass es eigentlich ein anderer Hunger ist, den ich so versuche zu stillen. Ich denke ich bräuchte bessere Beziehungen, welche die irgendwo auch nährend im positiven Sinne sind. Gleichzeitig fällt es mir aber schwer, solche guten Kontakte herzustellen. Ich weiß schon auch, dass ich im Grunde bei mir selber anfangen sollte, also erst einen guten Kontakt zu mir und auch gut für mich sorgen. Aber klappt es dann bei anderen von selber? Habe leider öfter den Eindruck, dass ich irgendwas falsch mache. Also es geht nicht in einen fliessenden Austausch über. Irgendwo stockt es dann meist bzw. gerät in eine Schieflage. Oder ist es einfach zu spät für so etwas? Wenn sowas zur richtigen Zeit gefehlt hat ist es dann einfach vorbei? Es kommt mir so verhext vor - je mehr ich merke was mir fehlt, desto schwieriger erscheint es mir das zu verwirklichen. Wenn ich mich ganz abwende und isoliere von anderen Menschen, dann habe ich zumindest keine negativen Rückmeldungen. Wenn ich aber im Kontakt mit anderen beginne mich zu öffnen, dann werde ich zum Teil so seltsam abgewiesen. Ich verstehe manches davon nicht.
LG, Hanna

48. Andreas schrieb am 07.6.2022:

Hallo Hanna,
es geht nicht in einen fliessenden Austausch über. Irgendwo stockt es dann meist bzw. gerät in eine Schieflage
Versuche das Geschehen konkreter zu analysieren. Wo und warum exakt stockt es ?
Wo immer es stockt liegt die Blockade. Und dann versuche dieser Blockade auf die Spur zu kommen.

lg von Andreas

49. Strolchie75 schrieb am 23.7.2022:

Hallo Andreas

Ich bin Mitte 40. Seit gut 1 1/2 Jahren bin ich in den Wechseljahren.
Seit einiger Zeit nun bemerke ich, dass ich an Hüfte, Bauch und Po immer "runder"werde, auch wenn ich nicht viel esse.
Was möchte mir meine Seele damit sagen?
Herzlichen Dank und alles Liebe
Strolchie

50. Andreas schrieb am 24.7.2022:

Hallo,
ja, in den Wechseljahren gehts ja um eine Veränderung des Loslassens und wenn man das nicht schafft zu vielem eine höhere Sichtweise einzunehmen, also die alten niedrigeren Sichtweisen nach oben zu transformieren, dann zeigt der Körper dies indem er unten dicker wird.

Gedanken die nicht transformiert werden sind oft sogar regelrecht giftig und Gifte die der Körper nicht loslassen kann (weil der alte Weg über die Regelblutung ja nicht mehr funktioniert) werden dann in Fettzellen eingelagert, mehr hier.

lg von Andreas

51. Annika schrieb am 02.10.2022:

Hallo Andreas!
Ich frage mich, welche Themen einem aufgezeigt werden, wenn man Fett nur in bestimmten Bereichen abgespeichert hat? In meinem Fall im unteren Rückenbereich (Nierengegend) und im Unterbauch. Ich bin insgesamt schlank, sportlich und inzwischen reflektiert, was meine Themen wie u. a. Abgrenzung, Kindheitstrauma betrifft. Hast du eine Idee, um welche abgespeicherten Themen es in diesen Fettbereichen gehen könnte? Dankeschön für deine Antwort und Mühe.

52. Andreas schrieb am 02.10.2022:

Hallo Annika,
Ich würde sagen das ist dann der Bereich des zweiten Chakras. Es geht also um Yin, das Fühlen, die weibliche Energie des Fließenden, auch das Loslassende, was ja auch zum Nierenbereich passt. So kannst du direkt fragen wo das Fließende in deinem Leben gestaut oder blockiert ist und wo das Loslassen in deinem Leben gestört, also blockiert ist ? Dadurch kommst du zu den Themen die bearbeitet und erlöst werden müssten.

lg von Andreas

53. Leni schrieb am 10.10.2022:

Hallo Andreas
Ich bin schon seit meiner Kindheit übergewichtig. Wenn ich es schaffe abzunehmen, dann am Bauch, meine Arme, Po und Beine bleiben immer rundlich. Woran liegt das? Ich mache nun seit einem Jahr Therapie und verarbeite ein frühes Kindheitstrauma (Verbrennung, Schuldzuweisung von den Eltern) und Bindungsprobleme. Vieles fällt mir nun leichter im Leben, ich fange an das zu tun, was ich wirklich will. Ich merke aber, dass ich wieder am Zunehmen bin und das stresst mich so sehr. Ich habe Heisshungerattacken und kann einfach nicht aufhören, es ist wie eine Sucht. Ich bin auch echt unzufrieden mit meinem Körper und wütend, dass ich ihm das antue. Ich versuche mich zu akzeptieren, wie ich bin aber mir ist so unglaublich unwohl. Hast du einen Ratschlag für mich?

54. Andreas schrieb am 11.10.2022:

Hallo Leni,
Arme und Beine haben auch mit Aktivität zu tun. Im Grunde sollte der Mensch jeden Tag mindestens eine Stunde lang sich bewegen - und so ist dies für dich vielleicht einfach die Botschaft deinen Körper jeden Tag eine Stunde lang aktiv zu benutzen, also zb eine Stunde Sport zu machen um in einem Ausgleich zu sein. Die Heißhungerattacken (=Ersatzhandlung) zeigen dir ja dass dir etwas im Leben fehlt - und vielleicht ist es einfach das deinen Körper aktiv benutzen, ihn auf volle Touren zu bringen, was dir fehlt um in einem Ausgleich zu sein ?

lg von Andreas

55. Suzane schrieb am 12.11.2022:

Hallo lieber Andreas,
ich bin hochsensibel und spüre nicht nur die Emotionen anderer oder weiß manchmal, was andere denken. An mir haften auch immer wieder fremde Emotionen: wenn zum Beispiel jemand wütend auf mich ist, habe ich starken Kopfdruck. Wenn ich in der Bahn sitze, wird mit seit neuestem regelrecht schlecht. Wenn mir jemand sein Herz ausschüttet, fühle ich die fremden Emotionen. Es belastet mich extrem, ist mit den Jahren sogar immer stärker geworden und es ist manchmal kaum möglich, mich von fremden Energien zu trennen. Hinzu kommt, dass ist seit meiner Jugend an Lipödem und Cellulite leide - der Auslöser waren vermutlich schlimme Trennungserlebnisse in der Familie, verbale Gewalt und demzufolge ein Schutzmechanismus und Schwäche (im Gewebe).
Ich habe sehr sehr viel aufgearbeitet und fühle mich überwiegend selbstbewusst und sicher mit mir.
Ich würde mich freuen, wenn du mir sagen könntest, wie ich das lösen könnte. Ich danke dir schon mal von Herzen!

56. Andreas schrieb am 13.11.2022:

Hallo Suzane,
Zu Hochsensibilität findest du hier einen Artikel. Die Gefühle der anderen (die ja sobald sie in dir sind auch zu deinen eigenen werden) würden dir keine Probleme bereiten wenn sie abfließen könnten. Aber dein Körper zeigt dir anhand der Lipödeme dass sich Gefühle in dir stauen, also gerade nicht ab- oder weiterfließen können. (mehr zu Lipödemen siehe hier Kommentar 2)
wenn zum Beispiel jemand wütend auf mich ist, habe ich starken Kopfdruck
Das kann zb ein Hinweis sein dass es noch etwas in der Kindheit gibt wo jemand auf dich wütend war und wo du noch keinen inneren Frieden damit gefunden hast. Wann in deiner Kindheit war jemand wütend auf dich ?

Cellulite, da sind die Ursachen oft Ereignisse die man wie Schläge empfindet, die quasi Dellen im eigenen Körper, in der eigenen Seele hinterlassen haben. Oft auch Schläge wo plötzlich das Bild was man von der eigenen Zukunft hatte in sich zusammengebrochen ist, mehr dazu siehe hier.

lg von Andreas


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte