Heuschnupfen

Schwer hat es die Schulmedizin mit dem Heuschnupfen. Sie kann nur zunächst skurril klingende Theorien zur Ursache von Heuschnupfen anbieten. So besagt eine dieser Theorien, arbeitslose Abwehrkörperchen würden sich Ersatzfeinde suchen und darum auf Blütenpollen losgehen. Spirituell betrachtet ist dies natürlich interessant. Es würde bedeuten dass aggressive Abwehranteile des Menschen sich fehlgeleitet gegen die Natur, in dem Fall die Blütenpollen wenden. Dies spiegelt uns natürlich ein weit verbreitetes Verhalten des Menschen in westlichen Industrienationen, dass man in blinder Wut die Natur zerstört als Ersatzbefriedigung für eigentlich völlig andere innere untransformierte Aggressionsanteile. Dieser Ersatzbefriedigungskampf gegen die Natur ist in den Industriestaaten immerhin so weit verbreitet, dass sich bereits große Gegenströmungen gebildet haben wie zum Beispiel die Partei der Grünen. In den Entwicklungsländern gibt es zwar auch Umweltzerstörung, aber eben nicht aus der Ursache heraus, dass die Menschen einen Ersatzbefriedigungskampf gegen die Natur führen würden. Entsprechend passend dazu gibt es in diesen Ländern auch keinen Heuschnupfen. Bei uns jedoch sind selbst jene Bewegungen die sich ursprünglich der Natur verschieben haben mittlerweile von der Zerszörungswut genenüber der Natur regiert (auch wiederum die Partei der Grünen als bestes Beispiel). Dies aber nur der Spiegel im größeren Zusammenhang, jeder muss natürlich in sich selbst schauen, wo er ezrstörerisch gegenüber der eigenen Natur handelt und denkt.

Die Schulmedizin versteht nun natürlich diese ganzheitlichen Zusammenhänge nicht, und entsprechend wirkungsschwach sind die angewandten Verfahren. Wenn da mit einer Hyposensibilisierungstherapie versucht wird, diese blinde fehlgeleitete unbewusste Wut aufzulösen, dann darf man sich nicht wundern, wenn es Jahre dauert und das Ergebnis einen eher zufälligen Charakter hat. Die Hyposensibilisierungstherapie dauert normalerweise 3 Jahre und da man so oft von Leuten hört, die ein paar Jahre danach erneut wieder mit Heuschnupfenproblemen kämpfen, kann man wohl annehmen, dass die offiziellen Erfolgsstatistiken durch irgendwelche Tricks gefaked sind. (Ein solcher Trick ist ja aus der Chemotherapie bekannt, wo man viele Wiedererkrankungen einfach als Neuerkrankungen klassifiziert und dann in der Statistik als Heilung wertet.)

Dies alles aber nur zur Einführung. Die ganzheitliche Heilkunde kennt wesentlich mehr Ursachen und Hintergründe zum Heuschnupfen.

Heuschnupfen aus ganzheitlicher Sicht

Warum nun aber ist es dem Körper überhaupt so wichtig mit dem Heuschnupfen. Was bringt der Heuschnupfen dem menschlichen Körper ? Was steckt wirklich hinter dem Phänomen des Heuschnupfens ? Im folgenden werden nun einige ganzheitlichen Sichtweisen des Heuschnupfens dargestellt. Nicht alle der genannten Ursachen sind für jeden Heuschnupfler zutreffend. Da muss natürlich individuell ausgetestet werden. Dass alle mit derselben Krankheit der gleichen Ursache unterliegen ist reiner Aberglaube.

Die spirituelle Bedeutung der Nase

Die Nase ist der Teil des Kopfes, der am weitesten vorne ist, der sozusagen am nahesten an der Zukunft ist. So ist also ein wichtiges Thema bei allem, was die Nase betrifft die Zukunft und natürlich in diesem Zusammenhang vor allem Ängste vor der Zukunft. Vor der Nase liegt das, was wir noch nicht eingeatmet haben, was ansteht, wir aber noch nicht angenommen haben. Louise Hay fasst diesen Punkt als "Angst vor dem Kalender" zusammen. Neben spezifischer innerer Arbeit können darum als allgemeine Affirmationsimpulse verwendet werden:

Ich bin zu jeder Zeit in Sicherheit.
Alles was auf mich zukommt ist gut.
Durch die Nase nehmen wir nicht das Grobstoffliche auf, sondern das Feinstofflich-Ätherische. Darum kann man diese Affirmation verfeinern:
Das Feine, das Unsichtbare, was auf mich zukommt ist gut.
Die Energien und Gefühle anderer Menschen die auf mich zukommen sind gut.
Menschen riechen gut.
Meine Zukunft riecht gut, usw..

Das Frühjahr ist die Zeit in der sich alles im Aufbruch befindet, in der man sozusagen in die Zukunft durchstarten will. Zuviel auf einmal wollen ist die häufigste Ursache einer normalen Grippe. Auch dieser Faktor mag bei einigen Heuschnupfenbetroffenen relevant sein.

Emotionale Stauung im Bereich der Nase

Alles, was man ablehnt, gegen was man sicht sträubt, was man sozusagen als Verfolgung erlebt - dies alles kann sich im Nasenbereich festsetzen und als Energieschichten ablagern. Man hat es angezogen, es will zu einem, aber man ist nicht bereit es weiter "einzuatmen". So verbleibt es zwangsläufig im Bereich der Nase. Hauptsächlich sind es Gefühle, die man nicht annehmen, nicht "einatmen" will, beispielsweise auch Aggressionen. So begegnen wir ja jedes Mal nicht nur dem Menschen, sondern auch seinen Gefühlen. Oder sind Sie schon mal jemandem begegnet, der seine Gefühle nicht dabei hatte ? Auch wenn sie unterdrückt sind, sie sind immer präsent. Auch eine unterdrückte Aggression ist als Energieform trotzdem da, auch wenn die Person lieb tut, usw.. Diese weggefilterten Gefühle anderer Menschen (die nebenbei erwähnt natürlich auch Spiegel unseres eigenen Wesens sind) sind der Hauptbestandteil dieser oben bereits erwähnten energetischen Ablagerungsschichten in der Nase.

Und genau hier setzt nun der Heuschnupfen an. Das Laufen der Nase ist nichts weiter als ein Versuch des Körpers sich von diesem feinstofflich Abgelagertem zu reinigen. Aus unserer Nase läuft Wasser, also in Bewegung geratene Gefühlsenergien, die wir weder angenommen, noch transformiert haben. Dieser übervolle Nasen-Gefühlsablagerungen-Speicher (Gefühle=Wasser) läuft nun regelrecht über, was im Außen durch die laufende Nase sichtbar wird.
Heilsamme Affirmationen und neue Denkmuster könnten beispielsweise sein:
Alle Gefühle sind gut.
Ich erlaube anderen und mir (alle) Gefühle zu haben.
Ich lasse die Gefühle anderer Menschen zu.
Es ist ok, egal, was für Gefühle sie haben, ich bin in meinen Gefühlen trotzdem frei.
Alle Gefühle und Energien, die ich einatme, sind gut, oder werden (in meinem Herzen) zu etwas Gutem. usw..
Oder wenn man andere Menschen als Feinde sieht:
Ich fühle Freundschaft mit allen Menschen.
Ich fühle Freundschaft mit […]
(Alle problematischen Personen direkt benennen.)

Glaube, verfolgt zu werden

Was man ablehnt und sich im Nasenbereich ansammelt, das können auch verbale Angriffe sein, Anschuldigungen oder Lügen, deren man sich erwehrt oder auch Lügen, die man selber ausspricht. Wir empfinden die Lüge als nicht wahr, als nicht zu uns passend, und wollen sie darum nicht annehmen, im übertragenen Sinne nicht einatmen. Darum bleibt deren Energie im Nasenbereich hängen. Wir lassen sie nicht durch den Filter unserer Nase nach innen. Körpersprachlich machen wir darum oft sogar eine Bewegung mit unseren Fingern an der Nase wenn wir mit Lügen in Berührung kommen oder selbst lügen. Das ist nichts weiter als ein unbewusster Versuch die Energie der Lüge wegzuwischen, die ja droht über den Atem (Od) einzudringen.
Nun muss man aber natürlich überlegen, warum eine solche Anschuldigung oder gar Lüge überhaupt zu einem kam. Warum hat man sie angezogen ? Natürlich gibt es immer eine energetische Ursache, denn nichts im Leben ist Zufall. Vielleicht ist die Lüge doch wahr, vielleicht haben wir das uns Vorgeworfene in einem früheren Leben doch getan, und erinnern uns nur nicht mehr. Oder das uns Vorgeworfene ist im übertragenen Sinne richtig. Wenn wir in unsere Göttlichkeit zurückfinden wollen, die ja alles bejaht, müssen wir den wahren Kern des Vorwurfes annehmen, einatmen, im Herzen erglühen (=transformieren) lassen und durchs Wurzelchakra wieder abgeben. Wird dieser Prozess durchlaufen mit allem Abgelagerten, dann verwindet unser Nasenproblem und wir sind wieder EINS mit allem Leben, weil wir alles angenommen haben. Louise Hay gibt hierfür passend die Affirmation:
Ich bin eins mit allem Leben

Der Mensch  hat natürlich auch Aspekte die diese Ablagerungen nicht loslassen möchten, und genau davon hängt es ab, wie intensiv und langwierig der Heuschnupfen ist.

Der Heuschnupfen ist in Wirklichkeit ein Heilschnupfen.

Beispielsweise bei chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen gibt es eine Behandlungsform, wo Heilschnupfen sogar gezielt ausgelöst wird (mit einem Luffa Sud). Auch der Heuschnupfen ist letztlich ein Heilschnupfen. Der Heuschnupfen wird ja ausgelöst durch die Blütenpollen, und diese ganzen Blütenpollen sind ja Träger einer enormen Erblühungsenergie. Die bringen den Körper zum Blühen, und eben als erstes den Bereich in der Mitte vom Gesicht, die Nase, wo der Mensch all die Ablagerungen hat von all dessen, was er nicht annehmen wollte von anderen, was er sich geweigert hat "einzuatmen". Die energetischen Ablagerungen die sich hier angesammelt haben bestehen hauptsächlich aus emotionalen Energien, die beim Einatmen nicht eingelassen wurden. Der Mensch hat sie zwar in seine Nähe gelassen, aber in der Nase dann aus der Atemluft ausgefiltert. So haben sie sich im Nasenbereich festgesetzt, Schicht um Schicht. (Eine Extremform dieses Prozesses kennen wir körpersprachlich als das "Naserümpfen".) Und natürlich hindern diese verkrusteten Energieschichten den Menschen beim Erblühen.
Die Blütenpollen mit ihrer Erblühungsenergie (Blütenpollen haben ein extrem hohes Schwingungsniveau ! ) bewirken nun natürlich dass diese Energiekrusten aufbrechen und der Körper versucht durch das Laufen der Nase letztlich nur eine Unterstützung anzubieten, beim Abfluss oder wegspülen dieser alten gespeicherten ungewollten Energien, die ja nach wie vor nicht in den Körper aufgenommen werden sollen. (Darum fließt der Rotz nach außen.)
Die Frage ist also nicht, wie man den Heuschnupfen verhindert, sondern eher, wie kann man den Heuschnupfen effektiv unterstützen. Nach den obigen Ausführungen ist die Antwort aber klar, durch Energiearbeit und Energieheilung durch Umdenken und Umfühlen des Nasenbereichs und der naheliegenden Auraschichten müssen diese Speicherungen aufgelöst werden. Nur so kann der Mensch auch diesen Körperbereich zum erblühen bringen.

Vielleicht wäre eine gute Heilvisualisierung für diesen Bereich sogar gerade diejenige Blüte, durch deren Pollen der Heuschnupfen am besten ausgelöst wird. In der Medizin werden diese Blüten ja manchmal ermittelt durch Allergietests. Die Blüten, von denen die Schulmedizin behauptet, dass man dagegen allergisch sei, sind natürlich genau diejenigen Blüten die den Heuschnupfenprozess im Sinne eines Heilschnupfens am besten unterstützen.

Allergie

Man kann schon sagen, dass der Mensch sich ablehnend, also allergisch gegenüber diesen oben angesprochenen Ablagerungen verhält. Darum ist es aus spiritueller Sicht auch ok, wenn in der Medizin der Heuschnupfen in den Bereich der Allergien eingeordnet wird. Nicht in Ordnung ist allerdings, wenn von Blütenpollenallergie geredet wird, denn die Blütenpollen lösen ja nur die Heilreaktion des Körpers aus.
In Einzelfällen kann es allerdings sein, dass der Betroffenen mit den Pollen eine direkte Allergie hat. Beispielsweise:

Stelle dir die Frage:
Wo oder inwiefern sträube (oder kämpfe) ich gegen mein eigenes Erblühen ?

Sonstiges

Der wichtigste Akupunkturpunkt im Zusammenhang mit Heuschnupfen ist Di20, den man drücken kann. Er liegt etwa einen Fingerbreit links und rechts neben dem Nasenflügel unten.
Die Nase ist energetisch besonders verbunden mit dem Wurzelchakra. Dies wird in der nachfolgenden meditativen Heilübung genutzt.

Heuschnupfen Energie Übung

Stelle Dir vor und fühle die Energie im Bereich um deine Nase. Lade mental mit der Kraft deiner Gedanken den Bereich etwa 5-10 cm um deine Nase herum mit Lebensenergie auf. Lass deine Vorstellung so stark werden, dass du sie wirklich fühlst. Stell es dir wie ein weises hellstes klarstes reines eventuell auch goldenes Licht vor. Spüre die Kraft die sich kugelförmig um die Nase aufbaut. Atme deine Lebensenergie in diesen Bereich hinein.
Wenn du die Energie spürbar aufgebaut hast, so verschiebe sie langsam nach  unten durch den Körper hindurch bis ins Wurzelchakra. (Benutze die Kraft deines Geistes, um die Energiekugel zu steuern - Übung macht den Meister ! ) Dabei wird diese Lichtenergie deinen Körper reinigen und insbesondere den gestauten Energien im Bereich der Nase helfen, abzufliesen.
Mit etwas Übung kann man diese Lichtkugel auch öfters auf- und abwärts durch den Körper schweben lassen. Man kann sie am Ende durchs Wurzelchakra in den Erdmittelpunkt abfließen lassen. So stärkt man seine Verbindung zu Mutter Erde.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Ma-tri-x schrieb am 07.6.2011:

Schwer hat es die Schulmedizin mit dem Heuschnupfen. Sie kann nur zunächst skurril klingende Theorien zur Ursache von Heuschnupfen anbieten

Ich finde die Ideen gut, die hier beschrieben werden. Schade finde ich nur, dass die Einleitung mit einer Abneigung gegen "Schulmedizin" beginnt. Diese Abneigung ist quasi ein Paradoxon zum Rest des Textes. Esotherische Weisheiten beruhen auf Gefühl und sind deshalb nicht wissenschaftlich widerlegbar. Wer aber diesem Vorwurf mit Abneigung entgegen zu wirken versucht, hat ebendies nicht verstanden.

Meine Meinung.

2. Andreas schrieb am 08.6.2011:

Hallo Matrix,
Da hast du die beiden Einleitungssätze falsch interpretiert. Gut, ich hätte vielleicht die Bezeichnung "skurril" näher erläutern sollen, jedoch dies hätte den Artikel zu sehr in eine unwesentliche Richtung gelenkt. Skurril ist diese Theorie der Schulmedizin schon deshalb, weil ja weiterhin im Unklaren bleibt, warum bei einem Menschen die „arbeitslosen“ Abwehrkörperchen sich gegen ihn selbst richten, und bei anderen nicht. Diese Theorie erklärt also überhaupt nichts, ist nur leeres Geschwätz, mit dem die Dummen eingelullt werden. (Ein Prinzip welches, nebenbei bemerkt, in der Schulmedizin am laufenden Band praktiziert wird.) Zum anderen ist jedem esoterisch oder christlich denkenden Menschen sowieso klar, dass das Verhalten der Abwehrkörperchen einem Heilungsprozess dient, also kein Kampf gegen den Mensch ist.
Grüße von Andreas

3. tose25 schrieb am 22.3.2015:

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Heuschnupfen während dem Joggen in der Natur aufhört. Durch das Duschen und Haare waschen sofort nach dem Sport konnte es sich während der starken Pollenbelastung relativ gut aushalten. Durch das regelmäßige Joggen konnten nach und nach dass die bislang ungelebten Aggressionen verarbeitet werden. Vielleicht auch gerade deshalb wurde bei mir die Allergie gegen Gräserpollen mir den Jahren immer weniger, vielleicht wird sie auch irgendwann ganz weg sein. Das würde ja die These aus diesem Artikel hier unterstützen. Ist nur doof für die Pharmaindustrie, dass sie mir seit einiger Zeit keine Augentropfen und andere Sachen verkaufen kann.

4. Mifune schrieb am 18.4.2018:

Hallo tose25,
das mit dem Sport habe ich auch so erlebt. Ob Laufen oder Radfahren, auch Bergsteigen (obwohl in höheren Lagen die Pollenbelastung geringer ist), während des Sports hatte ich kaum Symptome. Kaum aber kam ich zu Hause an und stieg vom Rad bzw. aus den Laufschuhen, kam es zu regelrechten Niesattacken / -anfällen. Ich habe dazu zwei Theorien: Entweder war der Körper während des Sports einfach anderweitig zu beschäftigt, um sich seinem "Hobby" Pollenabwehr zu widmen. Oder - äh, hab ich vergessen. Jedenfalls fand ich es sehr auffällig: ging ich an der Wiese spazieren, konnte ich mich vorm Niesen kaum retten, joggte ich daran vorbei, war es ganz ok. Ich habe zwar eine leicht höhere Erschöpfung verspürt (wahrscheinlich, weil das Immunsystem trotz der fehlenden Symptome in Alarmbereitschaft war), aber das war nur eine Randerscheinung.

Den Artikel finde ich sehr passend. Leider wird im Kommentar 4 von Andreas erneut auf der Schulmedizin rumgehackt - das hätte man sich sparen können. Die Ansätze finde ich alle interessant. Ich werde auch mal mit meinem Akkupunktur-Spezialisten besprechen, inwiefern er helfen kann, die gestaute Nasenenergie ins fließen (zur Heilung) zu bringen.

Summa summarum vielen Dank für den Artikel :-)

5. Suona schrieb am 07.5.2018:

Vielen Dank für diesen Artikel,
wie sieht es mit dem Thema Augen aus?
Tränende, verquollene, schmerzhafte Augen durch Pollen mit schlimmsten Ausmaß?
Danke

6. Andreas schrieb am 08.5.2018:

Hallo,
ja, tränende Augen sind der körpersprachliche Hinweis dass es sich um ein ungeweinte-Tränen Thema handelt, welches das Unterbewusstsein nun angehen will bzw kann, weil eben durch die Frühlingsenergie nun plötzlich genügend feinstoffliche Energie zur Verfügung steht um sich von diesen ungeweinten Tränen zu reinigen.
Was das konkret bei dir für ein Thema ist musst du natürlich individuell schauen und bearbeiten, befrieden, auflösen.

lg von Andreas

7. Bunki schrieb am 09.5.2018:

Hallo, ja ich würde mich auch freuen etwas über heuschnupfen und rote juckende geschwollene augen zu erfahren!

8. Andreas schrieb am 10.5.2018:

Hallo,
ja, wenn die Augen tränen, dann ist es ein Thema wo ein Hauptaspekt in den "ungeweinten Tränen" besteht. Wenn es aber nicht tränt, wie bei dir dann sind andere Aspekte im Vordergrund:
rote juckende geschwollene Augen - das kann zb etwas verdrängtes sein von der Art:

rote = evt beinhaltet das Thema Wutanteile

juckende = deine Augen haben mit dem Thema so ein Problem zum Beipiel von der Art, wie wenn man sich körpersprachlich die Augen reibt, weil man etwas gesehenes nicht glauben kann oder will

geschwollene = das kann wiederum ein Hinweis auf ungeweinte Tränen sein oder auf einen Gefühlsstau, also ein Gefühl hat sich da angestaut (verdrängt), welches aber nach außen will. das muss nicht unbedingt ein Trauergefühl sein, kann aber..

lg von Andreas

9. UNICORN schrieb am 03.6.2019:

Hallo ihr lieben,

ich habe seit der dritten Klasse Heuschnupfen und bin jetzt 25 und es ist jedes Jahr genau gleich.
Obwohl ich diese Dinge nicht so empfinde und viel mit mir befasst habe und eigentlich ein Mensch bin der sehr rein ist mit den Gefühlen und gar keine Wut empfindet. Ich habe vieles gelernt und mich auch jung damit befasst...mit vielen Dingen die andere Menschen mit 35 machen. + liebe ich die Natur und bin gegen die Zerstörung. + habe ich keine Angst vor der Zukunft nur manchmal viele Gedanken was der richtige Weg ist. Aber das ist wie natürlich in mir drin. Die meiste Angst hat bei mir nur mit der Beziehung zu tun. Nicht mit der Zukunft. Obwohl es hat auch mit der Zukunft zu tun. Ich habe vieles ausprobiert. Auf Spirituelle Weise und es ist immer noch gleich. Also ich denke es liegt ganz in der Natur. Das unser Körper sich einfach wehrt, weil sich die Natur wehrt und mehr produziert da der Mensch es mit Abgasen immer verschmutzt. TIPPS?

10. Andreas schrieb am 03.6.2019:

Hallo, ja, die Natur denkt nicht - sie lebt.
Wo lebst du nicht ?
Wo oder inwiefern sträubst (oder kämpfst) du gegen dein eigenes Erblühen ?

lg von Andrteas

11. Karvea schrieb am 16.6.2019:

Hallo lieber Andreas, gibt es einen Artikel oder ein Video , in welchen du über dich selbst erzählst?

12. Andreas schrieb am 17.6.2019:

Hallo Karvea,
nein, weil das Thema dieser Webseite bin nicht ich :-))
lg

13. Karvea schrieb am 17.6.2019:

Hallo lieber Andreas,
Das ist sehr schade ! Man möchte einfach mehr über Person wissen, die solche inhaltsvollen und zugleich lakonischen Artikel schreibt!

14. Ella schrieb am 04.9.2019:

Hallo lieber Andreas, vielen Dank für diesen Artikel. Ich wollte nur kurz erzählen wie ich meinen Heuschnupfen "geheilt" habe: Ich hatte bis ich mein Studium angefangen habe nie mit dem Thema Heuschnupfen zu tun gehabt. Mein Vater und meine Großmutter väterlicherseits sind bzw. waren in ihrem Leben stark davon beeinträchtigt. Ich war weder in meiner Kindheit noch in meiner Jugend davon betroffen. Als ich dann aber zum Studieren in eine neue Stadt gezogen bin, ging es plötzlich los und es war für mich fast nicht möglich, mich im Spätfrühling/Sommer draußen aufzuhalten, obwohl ich das so gerne getan hätte. Vor zwei Jahren dann, habe ich angefangen mich aus verschiedensten Gründen vegan zu ernähren und der Heuschnupfen ist von jetzt auf gleich weggegangen. Manchmal habe ich zwar noch das Gefühl, dass er an vereinzelten Tagen wiederkommt, aber es stört mich dann auch viel weniger als früher. Könnte es damit zu tun haben, dass ich mich nun viel mehr "im Reinen" mit mir selbst fühle und vielleicht auch das Gefühl habe, der Natur und den Tieren mit meiner neuen Lebensweise weniger zu schaden oder hat es wohl direkt etwas mit der Ernährung zu tun? Liebe Grüße!

15. Andreas schrieb am 04.9.2019:

Hallo Ella,
Ja. Du hast offensichtlich das Muster losgelassen, welches den Heuschnupfen bei dir verursacht hat. Der Umstieg auf vegan ist ja eine große innere Veränderung im Denken, hin zu einem JA sagen dem Leben gegenüber und damit auch einem JA sagen zu dem was man einatmet, so dass sich diese Energieschichten vor der Nase des Nichtangenommenen aus der Atemluft, gar nicht mehr bilden können.

lg von Andreas

16. Verena schrieb am 13.2.2020:

Ein liebes Hallo Andreas, meine Frage bezieht sich auf meinen Sohn.
Seit Kindergartenzeiten putzt er sich nicht die Nase. Er zieht sie immer hoch. Hat sie sich auch nicht putzen lassen. Wir haben ihm gezeigt, wie wir es machen. Er hat sich immer geweigert.
Jetzt wird er bald 17 und zieht sie immer noch hoch. Ich muss dazu sagen, dass er keine Allergie hat. Alles getestet.
Er hat mal einen kleinen Schnupfen, paar mal erst Fieber. Er ist so gut wie nie krank. Was ja an sich gut ist, denke ich.
Aber seine Nase läuft halt oft. Wenn er nach Hause kommt in dieser Jahreszeit besonders. Manchmal nervt das Geschnodder schon ein wenig. Es gibt aber schlimmeres, wie man so schön sagt. Wenn wir ihm sagen, putz doch mal deine Nase sagt er immer ja. Und nix passiert. Wie kann ich ihm helfen? Kann ich das überhaupt?
Er ist Sternzeichen Krebs und hat manchmal Schwierigkeiten mit seinen Gefühlen. Ist das die Verbindung zur Nase?
Danke dir schon mal im voraus
Gruß Verena

17. Andreas schrieb am 14.2.2020:

Hallo Verena,
ja, da gehts um eine Flüssigkeit (also um Gefühle) die er nicht loslässt, sondern festhält.
Wie kann ich ihm helfen?
du kannst schauen wo du selber Gefühle nicht rauslässt - und es sozusagen vorbildlich vorleben, Gefühle rauszulassen :-))

lg von Andreas

18. Verena schrieb am 15.2.2020:

Hallo Andreas, ich danke dir für deine Antwort. Hm, ich zeige meine Gefühle. Er hat mich weinen sehen, er kennt mich wütend. Auch meine Empathie kennt er.
Nachdem seine Oma starb, meine Mutter (er war 7 damals), hat er nicht geweint. Er sah mich weinen und sagte viel später danach zu mir, das er nie wieder weinen wird in seinem Leben. Das fand ich heftig damals. (Er hat das bis heute durchgezogen). Mein Mann hielt sich damals zurück mit Tränen und ich sagte meinem Sohn, das weinen nicht schlimm ist. Das es ok ist.
Hat er sich das vom Papa abgeschaut?
Mein Mann ist nämlich nicht so der Gefühlsmensch ihm gegenüber.
Ich muss dazu sagen, das wir getrennt sind seit Jahren und wenn er gesehen hat, was Gefühle sind, dann bei mir.
Er lebt bei mir.
Liegt es dann nicht doch eher am Vater?
Ich bin neugierig, was du jetzt sagst.
Ganz lieben Gruß Verena

19. Andreas schrieb am 15.2.2020:

Hallo Verena,
und ich sagte meinem Sohn, das weinen nicht schlimm ist
ja, das war dann aber so ein Moment wo du über der Verstand hast versucht zu kommunizieren ! (und dass das bei diesem Thema nix bringt, das hast du ja nun erfahren..)

Das was ich meinte geht anders, nämlich das wäre: Ihn mit deinen Gefühlen "fortreißen"..
Wenn die eigenen Gefühle stark genug sind, dann kann man dadurch einen anderen Menschen mitreißen, so von Gefühlen überwältigen, dass er dann doch mit fühlt.

Ansonsten das kann schon ein Muster in ihm sein, was er aus früheren Leben bereits mitgebracht hat (Gefühle nicht rauslassen + Nase hochziehen) - vielleicht gibt seine Seele ihm sein ganzes Leben lang Zeit dieses Thema zu bearbeiten ? Dann brauchst du dich nicht unter Druck fühlen - und deine Aufgabe wäre dann es erstmal für dich gelassener zu sehen, umzudenken.. dich damit abfinden, dass dein Sohn nicht ganz perfekt ist ? dich damit abfinden dass er dir da evt auch körpersprachlich eine Botschaft gibt: Nämlich das kann evt ähnlich wie beim Naserümpfen, eine körpersprachliche Botschaft sein, dass er zu dir/euch eine Naserümpfende Einstellung hat, dass er etwas nicht gut findet was oder wie ihr es gemacht habt, dass er glaubt diesbezüglich etwas besseres zu sein (?)
Dass er etwas die Nase hochzeiht, also Gefühle nicht ausdrückt, das ist dadurch körpersprachlich auch der Ausdruck dass er dir (und anderen) nicht genügend vertraut, dass er sich mit seinen Gefühlen offenbaren kann. Wo/Wann ist dieses Vertrauen verloren gegangen ? (Wann hat es begonnen?)

Und wenn er dir also etwas mit dem Thema Vertrauen spiegelt, dann schaue wo du selber noch ein Thema hat mit dem Thema Vertrauen, was gibt es diesbezüglich noch für dich zu bearbeiten/aufzulösen ?

lg von Andreas

[immer wenn man im außen etwas nicht verändern kann, muss man nach innen bei sich selber schauen]



lg von Andreas

20. Verena schrieb am 16.2.2020:

Lieber Andreas, mir kommen gerade Tränen. Mir schoß eine Erinnerung nach deinen Worten ins Bewusstsein. Kurz bevor meine Mutter starb, telefonierte ich mit einer Freundin von ihr und sagte ihr, das Mama bald stirbt. Ich weinte am Telefon. Ich war in der Küche und mein Sohn war im Wohnzimmer. Als ich aus der Küche kam, fragte er was los ist? Wie gesagt,er war 7 Jahre alt. Ich dachte er hätte nichts mitbekommen und sagte es sei nichts. Er fragte nach Oma und ich blieb, wie ich dachte, stark für ihn. 2 Tage später starb sie. Mein Sohn sagte, ich hätte ihn angelogen. Das fraf mich wie ein Schlag.
Ich sprach mit ihm darüber und versicherte ihm, das ich ihn nie wieder anlügen werde.
Was ich bis zum heutigen Tag auch nicht getan habe.
Ich fühle mich schuldig.
Nach deinen Worten rumort es in mir.
Kann ich diese Situation von damals irgendwie ändern? Umformen?
Ich danke dir von ❣ für das Augen öffnen
Liebe Grüße Verena

21. Andreas schrieb am 16.2.2020:

Hallo Verena,
ja, an dem Tag hast du deine Gefühle vor ihm verschlossen und vielleicht sogar sein Vertrauen verloren..
Kann ich diese Situation von damals irgendwie ändern? Umformen?
ja, du kannst dir selber dafür vergeben, damit du mit dem Geschehen und seinen Folgen in Frieden kommst.

Dass er dies angezogen hat, das ist aber natürlich wiederum sein eigenes Thema, er hat ja wie gesagt auch seine Lernthemen mit in diesen Leben gebracht. Das ist seins und das musst du natürlich bei ihm belassen.

lg und vielen Dank von Andreas

22. Verena schrieb am 18.2.2020:

Hallo Andreas, ja, da hast du wohl Recht. Ich hatte damals meine Gefühle zurückgehalten. Aus, wie ich jetzt weiß, falscher Rücksichtsnahme. Ich dachte, das er nicht damit klar kommt, wenn ich weinend zusammenbreche. Er hat seine Omi so sehr geliebt und sie ihn.
Ich hab die Starke gegeben. Wollte eine Mutter sein, die das aushält. Den Schmerz, die Verzweiflung. Ein Trugschluss.
Mein Sohn kommt mit vielen Dingen zu mir, erzählt mir viel. Am Anfang seiner Pubertät hat er mich alles über sein Körper gefragt. Mit seinem Papa wollte er das nicht. Ich dachte immer, wow, er vertraut mir. Oder was sagt mir sein Verhalten sonst?
Ich habe mir das Ganze jetzt vergeben. Danach musste ich körperlich tief Atmen und spürte dann Ruhe.
Hast du eine gute Affirmation für mich, wie ich aus dem Muster rauskomme, ihm gewisse Sachen einfach zuzutrauen?
Nach meiner Vergebung hat er gestern nicht mehr rumgeschnoddert.
Danke, das du dir hier für uns alle Zeit nimmst.
Lieben Gruß Verena

23. Andreas schrieb am 19.2.2020:

Hallo Verena,
was war die Ursache ?
Eine Projektion. Du hast geglaubt der Tod wäre etwas schlimmes und hast es eigentlich selber nicht verkraftet (und darum gedacht andere könnten es auch nicht verkraften).

Da kommst du einfach dadurch heraus indem du umdenkst und anerkennst dass der Tod einfach nur ein Wechsel in eine andere Dimension ist, zb genau so wie eine Geburt. Nur wenn man selber im positiven Denken drin ist, kann man auch positiv mit anderen interagieren. Darum ist der erste Schritt immer selber in eine positive Sichtweise hinüber zu wechseln.

lg von Andreas

24. Charly schrieb am 27.4.2020:

Hallo Andreas,

wie genau siehst Du Nasenpolypen, die auch nach einer OP direkt wieder kommen. Da kann das Sekret schon nicht mehr abfließen, sondern da ist schon alles dicht.

Interessant ist auch noch der Aspekt, dass ich als Kind ganz oft an meiner Nase gerieben habe (Lügen?) Die vielleicht sogar in der Familie bestehen, mein Onkel hat das als Kind gemacht und meine Cousine auch.

Ich versuche schon sehr lange die Botschaft meiner Polypen zu verstehen und aufzulösen. Hast Du noch Ideen, Anregungen dazu?

Vielen Dank
Charly

25. Andreas schrieb am 28.4.2020:

Hallo Charly,
Ein Nasenpolyp ist Ausdruck eines Angstschockerlebnisses welches sich in der Nase festgesetzt hat. Einen Zusammenhang mit dem Thema Lügen könnte eventuell sein, dass du dir diese Angst damals nicht eingestanden hast = Selbstbelügung.
Mehr findest du nun hier in diesem Artikel.

lg von Andreas

26. Charly schrieb am 29.4.2020:

Lieber Andreas,

vielen Dank für Deine Erklärung und den Hinweis auf den viel konkreteren Artikel.
Bei mir wüßte ich spontan kein solches AngstSchockerlebnis, werde ich aber hineinfühlen. Kann es vielleicht auch sein, dass es ein Angstschockerlebnis von meiner Mutter während der Schwangerschaft mit mir war? Da wüßte ich nämlich ziemlich genau was es sein könnte, und ich dort die Energie schon aufgenommen und ggf sogar als mein eigenes Erlebnis abgespeichert habe?

Falls ja, gehe ich dann genauso vor?

Liebe Grüße
Charly

27. Andreas schrieb am 30.4.2020:

Hallo Charly,
ja, dann wäre vermutlich vor allem ein Cutting angesagt.
Aber in der Tat, immer alles negative auflösen was man findet !

lg von Andreas

28. Charly schrieb am 02.5.2020:

Lieber Andreas,

okay, nachdem die Polypen nach bereits zweimaligem herausschneiden wieder gekommen sind, ist dann noch mehr dahinter.

Vielen lieben Dank!
Charly


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen