Menstruationsbeschwerden

Der Menstruationszyklus ist sozusagen die Vorphase vor einer Schwangerschaft. Ab dem Moment wo eine Frau schwanger ist, wächst das Baby in ihr. Das heißt ab dem Moment läuft sozusagen auf der geistigen Ebene das Programm dass etwas neues geboren werden wird. Man hat sich dann zumindest unbewusst entschieden ein Kind zu gebären. Die Menstruation betrifft nun aber diejenige Phase davor, also wo eine solche Entscheidung noch nicht gefallen ist und deshalb noch kein Wachstum eines Kindes begonnen hat.

Um Menstruation besser zu verstehen betrachtet man am besten einmal das universelle Prinzip wie es eigentlich immer abläuft, wenn man etwas (völlig egal, was, ein Projekt, ein Ziel, einen Wunsch verwirklicht) in diese Welt hineingebären tut, und zwar: Wann immer wir etwas erschaffen, es gibt immer eine Phase in der wir sozusagen mit dem Projekt (oder Ziel oder Wunsch) schwanger sind. Also eine Phase in der wir in uns Gedanken machen ob wir das überhaupt machen sollen, wie wir es machen usw. Wir denken also darüber nach, und in dieser Phase kann es auch jederzeit sein, dass wir alles verwerfen. Und genau diese Phase entspricht symbolisch der Menstruation. Man schwankt zwischen ja und nein, man schwankt vielleicht auch sogar zwischen verschiedenen Plänen, ob man dieses oder jenes verwirklichen soll. Jedenfalls gibt es dann irgendwann einen Punkt an dem man sich definitiv entscheidet, JA, das ziehe ich jetzt durch und wo man dann auch einen ersten realen handfesten Schritt macht - ab diesem Punkt verlässt man sozusagen die Menstruationsphase und der Körper fängt an ein Baby wachsen zu lassen (wenn man es symbolisch auf die Körperebene überträgt) - oder wenn die Entscheidung fällt dieses Ziel nicht zu verwirklichen, es also loszulassen, dann setzt die Regelblutung ein.

Das heißt, wenn du Probleme mit deiner Regelblutung hast, dann wäre die Entsprechung dass du Probleme damit hast all jene Ziele wieder loszulassen für die du dich in deinem Leben NICHT entschieden hast (obwohl du bewusst oder unbewusst darüber nachgedacht hast) !
Dies führt übrigens auch zu Problemen sich für ein Ziel zu entscheiden, weil wenn die alten Ziele nicht losgelassen werden, dann können sich auch neue Ziele nicht verwirklichen, es führt also auch zu Problemen etwas zu erschaffen. (Mit "etwas erschaffen" ist nicht zwangsläufig gemeint ein Kind zu gebären, weil auf der geistigen Ebene ist jedes Projekt, jedes Ziel, alles Kreative was realisiert wird wie eine Geburt von etwas Neuem, also wie die Geburt von einem Kind im übertragenen Sinne.) Loslassen wird oft von Ängsten verhindert. Obwohl man etwas loswerden möchte binden die Ängste energetisch und verhindern das loslassen. Hier mal ein paar Beispiele was das sein kann:

Alle solche Themen die man unerlöst mit sich trägt können dann ja bereits in einer Phase wo man sich noch nicht einmal für ein Projekt entschieden hat zu großen inneren Konflikten werden und dann bei Frauen in Form von Menstruationsproblemen sichtbar werden. Ja, vielleicht erlaubt man sich dadurch noch nicht einmal darüber nachzudenken etwas zu erschaffen, ein Projekt durchzuziehen, etwas kreatives zu tun und dann wäre die Entsprechung dass man in sich Anteile hat die einem die Menstruation sozusagen gar nicht erlauben - und auch diese Anteile sind dann innerlich im Konflikt mit vielen anderen Anteilen, zb Anteile die eben etwas im eigenen Leben wachsen und gedeihen lassen wollen oder natürlich auch die biologischen Programme einer Frau welche die Menstruation ja vorsehen. Und natürlich führt ein jeder solcher Konflikt schnell mal auch zu gesundheitlichen Problemen, weil die Seele will damit ja darauf hinweisen dass es etwas gibt was nicht in Ordnung ist und aber in einen guten inneren Frieden überführt werden sollte. So gilt es also bei Menstruationsproblemen herauszufinden welche geistigen unerlösten Themen und Konflikte dem zugrunde liegen. Da die Menstruation ja zyklisch wiederkehrt werden solche Themen immer wieder getriggert, tauchen also immer wieder auf, eben so lange bis sie endgültig befriedet sind.

Nun gibt es aber noch einen weiteren wichtigen Aspekt in der Phase wenn man über etwas Neues nachdenkt, was man eventuell verwirklichen möchte, und zwar das Loslassen:

Menstruation und das Loslassen

Das ist ein universelles Naturgesetz dass wir immer etwas loslassen müssen, wenn wir etwas Neues wollen. Dies ist das tiefste und unumstößlichste Naturgesetze welches es überhaupt gibt. Es ist absolut unmöglich etwas Neues zu bekommen ohne etwas Altes dafür loszulassen. Besonders deutlich wird dies bei der Geburt eines Kindes, da muss die Frau so unglaublich viel von ihrem alten Leben aufgeben, und das ist aber auch bei allem anderen was man erschafft so, man muss immer etwas anderes opfern. Wenn wir also nun daran denken etwas neues zu erschaffen und aber in unserem Denken dem Loslassen des Alten keinen Platz geben, nix loslassen wollen, gleichzeitig uns am alten festklammern, dann fallen wir sofort aus den Fluss des Göttlichen. Dies ist darum eine weitere ganz häufige Ursache von Menstruationsbeschwerden, dass wir in unserem Geist an altem festhalten und uns dadurch gegen den natürlichen Fluss der Menstruation stellen.
Das Mindeste was wir loslassen müssen sind diejenigen alten Pläne und Gedanken und Wünsche und Ziele für die wir uns nicht entschieden haben, weil wenn wir sie nicht loslassen dann füllen sie uns immer mehr, rauben uns Platz und Energie und blockieren uns für Neues. Wir haben dann irgendwann ganz viel Altes (alte Wünsche, alte Pläne, alte Absichten, usw) für das wir uns ja nicht entschieden haben und wir haben keinen Raum mehr für Neues. So etwas nennt man in seiner Extremform dann Messietum.

Die Entsprechung zu diesem sich gegen das Loslassen des Alten zu sträuben wäre ein inneres Sträuben gegen die Monatsblutung - und natürlich wird ein solcher innerer Konflikt wiederum zu Menstruationsbeschwerden oder gar Schmerzen führen, das ist logisch, weil die Seele will keine solche grundlegenden Konflikte und wird darum immer versuchen darauf aufmerksam zu machen, und wenn es nicht anders verstanden wird, dann halt mit Schmerzen oder Beschwerden.

Eine weitere Ursache von Menstruationsbeschwerden können Energieblockaden in der Wirbelsäule sein, oft sogar schon ganz oben im Bereich des Nackens. Und zwar, dieses Loslassen findet ja ganz unten im Bereich des Wurzelchakras statt, wir geben hier sozusagen der Erde zurück, was wir an Wünschen, Plänen, Gedanken, Zielen eben doch nicht brauchen, also all jenes für das wir uns nicht entschieden haben, aber eben doch darüber nachgedacht hatten. Dieses Nachdenken hatte aber ja zu einem großen Teil im Kopf stattgefunden, das heißt das was losgelassen werden soll, muss vom Kopf ganz nach unten ins Wurzelchakra fließen - und das wird natürlich behindert wenn in der Wirbelsäule Energieblockaden herrschen. Also konkret bedeutet dies für dich: Wenn du Menstruationsbeschwerden hast dann schaue ob in deiner Wirbelsäule eine Energieblockade vorhanden ist und wenn ja, dann finde deren geistige Ursache und löse sie auf. Gerade bei Migräneproblemen im Zusammenhang mit der Menstruation ist es fast immer genau dieses Problem, dass man im Kopf Energien hat die nicht über die Wirbelsäule abfließen können und dies aber eigentlich tun sollten. Dann tut's im Kopf weh, damit man merkt da ist etwas was da nicht mehr sein sollte und über die Wirbelsäule nicht abfließen konnte. Oftmals ist die Energieblockade gleich in einem der oberen Wirbel im Nacken oder Halsbereich wo sich ja sowieso alles etwas verengt und weil man da vielleicht sogar noch weitere energetische Lasten auf den Schultern mit sich schleppt. Da muss man natürlich individuell schauen, weil jeder Mensch hat andere Probleme und dementsprechend einen anderen Zustand seines Energiesystems.

Mein Frausein und meine Weiblichkeit

Dies ist nun ein weiterer riesiger Themenkomplex aus dem sich Ursachen für Menstruationsbeschwerden ergeben können. Und zwar werden während dem Menstruationszyklus logischerweise immer wieder alle möglichen Themen aus dem Bereich Frausein, Weiblichkeit, Kinder gebären, Mutterschaft, weibliche Sexualität usw getriggert. Das ist normal. Aber wenn Frau nun mit einem solchen Thema einen Spannungskonflikt in sich trägt, dann wird dieser eben auch immer wieder durch den Menstruationszyklus angetriggert. Und je nach dem wie heftig ein solcher Konflikt dann ist, kann es schon sein dass dessen störende Energie dann die Menstruation durcheinander bringt und sich deswegen Menstruationsbeschwerden ergeben. Auch da gilt es also individuell zu schauen mit welchen solchen Themen ein so großer Unfriede herrscht. Ein ganz einfaches Beispiel wäre, wenn eine Frau (unbewusst) Angst hat schwanger zu werden, und dann logischerweise jedesmal in dieser Zyklusphase ängstlich auf ihre Blutung wartet. Wenn ein solches Angstprogramm jedes mal unbewusst abläuft ist das natürlich eine enorme Belastung, aber wie gesagt es können wesentlich kompliziertere Ursachen sein, im Prinzip alles was irgendwie mit der Weiblichkeit zusammenhängt, bis hin zu Beziehungsthemen mit Männern usw, welche hier zu Menstruationsproblemen führen.

Das erste Erleben einer weiblich mütterlichen Energie ist natürlich für jeden Mensch immer die eigene Mutter, das heißt mit ihr verbindet frau da unbewusst am meisten. Deswegen kann die erste Frage bei Menstruationsproblemen immer die Frage sein nach der Beziehung zur eigenen Mutter. Gibt es da Unerlöstes was in mir ruht, und vielleicht sogar unbewusst "Schmerzen" verursacht ?

Menstruationsbeschwerden im Einzelnen:

Prämenstruelles Syndrom PMS

Hier geht es hauptsächlich um die schon weiter oben erwähnten Themen, Weiblichkeit, mütterliche Energie, mich darauf vorbereiten alle Projekte, Ziele, Pläne, Wünsche für die ich mich endgültig entschieden habe mit einer mütterlich fürsorglichen Energie zu umsorgen, so dass sich diese Pläne, die ja auch wie Kinder sein können, also so dass sie sich ganz und gar geborgen fühlen können. Bin ich als Frau bereit eine solche, im übertragenen Sinne, Mutterenergie in mir entwickeln zu lassen ? Erlaube ich mir mütterliche Liebe für meine Ideen, Pläne, Ziele, Absichten oder Wünsche zu entwickeln ? (oder habe ich damit Probleme, zb weil ich selber noch in einem ungelösten Konflikt zu meiner eigenen Mutter stehe oder zu meinem eigenen Frau sein, usw.)

In dieser Phase komme ich deswegen eventuell ganz heftig in Konflikt mit den vorherrschenden Energien unserer Gesellschaft, wo ja eine Frau so oft ihren Mann zu stehen hat. Und vielleicht sind solche Muster auch in mir vorherrschend und wenn ich es dann aber in dieser Phase nicht schaffe diese "wie ein Mann sein müssen" Muster in mir abzustellen, auch dies kann die Ursache für das PMS sein. Es ist also immer eine Aufforderung in meine weibliche Urkraft zu gehen, bzw alles aufzulösen was mich daran hindert.

Regelschmerzen (Dysmenorrhoe)

Wie schon oben beschrieben sind die Ursachen äußerst vielfältig. Es kann alles sein wo ein Unfriede mit dem eigenen Frausein besteht oder aber auch mit der eigenen Sexualität. Oft sind es Schuldgefühle oder Wut die da vorherrschen. Das kann ein sexueller Missbrauch sein mit dem noch kein innerer Friede gefunden wurde oder auch vieles andere, zb eine Wut dass ich als Frau nicht genügend anerkannt werde, oder aber auch sogar Themen die ich fremdübernommen haben von Vorfahren. Aus unbewuster Solidarität mit dem Schicksal einer Vorfahrin erlaube ich mir dann keine schmerzfreie Regel, usw (in dem Fall könnte man zb mit einer Familienaufstellung weiter kommen) - auf jeden Fall spiegeln Regelschmerzen immer ein inneres Thema was in der Psyche so große Schmerzen macht dass sie real fühlbar werden und man sollte immer individuell schauen was es da zu befrieden gilt. Allgemeine Hauptfragen die man sich aber immer stellen kann sind:

Migräne

Zu Migräne ist oben ja schon etwas geschrieben. Aus einer anderen Sicht steckt hinter Migräne das Muster: "Ich ziehe mich lieber in eine Ecke zurück als voll am Leben teilzunehmen" - Im übertragenen Sinne ziehe ich mich in meinen Kopf zurück (Kopfdenken) weil anderes fühlen zuviel Unerlöstes oder noch nicht Befriedetes in mir antriggert. Es ist also ein Versuch vor dem Negativen zu flüchten, weil ich keine Lust habe es zu bearbeiten, ja ich will mich ihm noch nicht einmal stellen, bzw es noch nicht einmal fühlen (genau darum verziehe ich mich ja in mein Kopfdenken). Die Seele will so eine Flucht natürlich nicht und erinnert dich mit dem Kopfschmerz dass du durch dieses Handlungsmuster nicht mehr im Fluss des Göttlichen bist, weil deine Seele hat ja die Pflicht dich zu erinnern dass du deinen ganzen Körper leben sollst, dein ganzes Leben einnehmen sollst, dein ganzes Sein zum erblühen bringen sollst. Finde also heraus vor welchen unbewussten Themen du flüchtest und erlöse sie in dir. Wenn die Migräne oft nach Auseinandersetzungen auftritt, dann finde die verdrängten (unbefriedeten) Themen die bei dieser Auseinandersetzung angetriggert wurden (die ja meist noch aus der Kindheit stammen). Es sind bei Migräne auf jeden Fall immer Themen die eine innere Spannung in dir erzeugt haben, durch die Migräne wird diese Spannung für dich regelrecht fühlbar.

Wenn du mit allen solchen Themen in Harmonie und Frieden bist, dann bist du automatisch zu jedem Zeitpunkt deines Regelzyklus in deiner vollen Kraft und Freude !


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Engel schrieb am 23.1.2020:

Super Andreas,
das ist ein echt toller Helfer-Artikel - sicher für viele betroffene Frauen - so wie mich. Seit soooo vielen Jahren "arbeite" ich schon mit den unerlösten Themen rund ums Frausein. Aber es tut so gut, die Zusammenhänge nochmal so auf den Punkt zu sehen. Mir sind beim Lesen sofort Themen hochgekommen, die ich gleich mit MET beklopft - und somit erlöst habe. Also 1000 Dank fürs "Antriggern" im positiven Sinn.
Ganz tolle Seite!!!!

2. Liz schrieb am 30.5.2020:

Hallo,
Wenn mein pms anfängt, merke ich wie ich mich zurückziehen will, ruhig sein, beobachten will.
Und dann ist da diese welt, dieser job, diese menschen bei denen ich dann immer meinen mann stehen muss. Weil sonst kann ich meine aufgaben nicht erledigen( diskussionen, stark sein, fähig sein, taff sein).
Es ist den ganzen monat ok, bis dann auf diese woche wo ich eine andere person werde. Unausstehlich, wütend, aggressiv, weil ich nicht so sein kann wie ich dann bin.
Eine woche pro monat frei machen geht nicht. Wie geht ihr damit um? Das weibliche ruhige passive wird nicht gewertschätzt. Ich bin aber schon soweit dass ich diesen teil an mir wertschätze ynd anerkenne. Nur leben kann ich ihn ( noch) nicht konstruktiv.

3. Andreas schrieb am 30.5.2020:

Hallo Liz,
..leben kann ich ihn ( noch) nicht konstruktiv.
ja, das kann durchaus sein, dass du zuerst innerlich total umdenken musst. Also der alte Glaube wäre dann dass du anders deine Aufgaben nicht erledigen kannst:
Weil sonst kann ich meine aufgaben nicht erledigen( diskussionen, stark sein, fähig sein, taff sein).
Der neue Glaube wäre dann dass du überhaupt nicht diskutieren musst oder taff sein, sondern dass es stattdessen genügt dir das gewünschte Ergebnis vorzustellen.

..woche wo ich eine andere person werde. Unausstehlich, wütend, aggressiv..
in dieser Woche geht es um das Loslassen - aber das bedeutet nicht dass die Wut die da ja dann auch losgelassen werden muss tatsächlich aus dieser Woche stammt. Zumindest die Wut hinter der Wut hat sich vermutlich eher in den anderen 3 Wochen aufgebaut..

lg von Andreas

4. Selina schrieb am 11.11.2020:

Was kann das bedeuten, wenn ich am ersten Tag der Menstruation ziemliche Schmerzen habe und sonst alles normal fröhlich vergnügt abläuft. Das würde mich wirklich interessieren. Liebe Grüße!

5. Selina schrieb am 11.11.2020:

Heute war es in der Tat so, dass ich wie die Schmerzen recht stark geworden sind, auf einen Schlag blass geworden bin im Gesicht und ich hatte das Gefühl, ich müsste brechen. Alles in mir war für ein paar Minuten ganz aufgeregt, bis dass ich einen erlösenden Durchfall gehabt habe - das Ziehen im Unterbauch war damit aber noch nicht zu Ende. Was möchte mir das alles sagen? Ich liebe mein Frausein, daran kanns nicht liegen.

6. Andreas schrieb am 12.11.2020:

Hallo Selina,
also der Durchfall war ja nochmals die Botschaft dass es um ein Loslassthema geht. Darum (um diese Schmerzen am ersten Tag aufzulösen), arbeite an deinen Loslassthemen. Da musst du individuell bei dir schauen was es da für dich auszulösen gilt:

lg von Andreas

7. Laura schrieb am 06.1.2021:

Was kann es bedeuten wenn man eine viel zu starke Blutung hat und viel zu viel Schleimhaut des Körpers aufgebaut wird ? Sodass es zu quasi dauerhaften Blutungen und schlechten Blutwerte führt?
Liebe Grüße

8. Andreas schrieb am 02.1.2021:

Hallo Laura,

viel zu starke Blutung = die Botschaft des Körpers dass etwas losgelassen werden soll

schlechte Blutwerte = schlechte Gefühle die das Blut dick und zähflüßig machen, die deine Lebendigkeit töten

Frage dich auf einer tiefen Ebene: Was stört meine Lebenslust ? So kannst du es vielleicht finden was es loszulassen gilt.

lg von Andreas

9. Nura schrieb am 27.3.2021:

Hallo Andreas,

was kann es bedeuten, dass ich meine Regel immer nur ganz leicht und unregelmäßig habe und das seit fast 2/3 Jahren. Jetzt vor kurzem hatte ich meine Menstruation so stark wie noch nie in meinem Leben, auch mit starken Schmerzen, jetzt ein Monat später, wieder nur leicht und zu spät. Teilweise ist sie auch schon Monate ausgeblieben oder ich hatte sie mehrmals im Monat. Manche sagen es ist so, weil ich noch relativ jung bin, andere sagen es liegt an meiner veganen Ernährung, aber ich weiß, dass es einen anderen Ursprung haben muss.
Dazu kommen Stimmungsschwankungen und emotionale Disbalance.

Liebe Grüße von Nuri

10. Andreas schrieb am 27.3.2021:

Hallo Nuri,
dein Körper ist der Spiegel deines Geistes. Und das gilt nicht nur für die Menstruation, das gilt für alles was mit deinem Körper geschieht. Darum schaue also was sind es denn für Themen die dir in der letzten Zykluszeit Schmerzen bereiteten ? Was war da so schwer loszulassen ? Dein Körper hat dir gezeigt dass da etwas (zumindest unbewusst) schweres und schmerzhaftes deine Seele geplagt hat..

lg von Andreas

11. Karo schrieb am 29.3.2021:

Wenn du Menstruationsbeschwerden hast dann schaue ob in deiner Wirbelsäule eine Energieblockade vorhanden ist und wenn ja, dann finde deren geistige Ursache und löse sie auf.

Hallo Andreas,

wie kann man denn eine Energieblockade in der Wirbelsäule aufspüren?

Vielen Dank.

Grüße,
Karo

12. Andreas schrieb am 29.3.2021:

Hallo Karo,
zb indem du Energie die Wirbelsäule nach unten atmest und innerlich spürst ob da eine Stelle ist wo sie nur schlecht oder womöglich gar nicht weiter fließt. Mehr zur Wirbelsäule hier.

lg von Andreas

13. Nuri schrieb am 05.4.2021:

Danke für deine Antwort! Was ich mich noch frage; warum menstruiere ich meistens so unsagbar leicht und teilweise so lange? Früher habe ich teilweise bis zu viermal im Monat menstruiert. Was können da die Hintergründe sein? Mich beschäftigen die Themen rund um die Menstruation bereits einige Jahre.
Eine andere Sache, die möglicherweise auch damit zusammenhängt, ist mein Schwindel, es ist nie so, dass ich umkippe, es ist eher ein Gefühl, das mich fast täglich seit ein paar Jahren begleitet, manchmal ist es wie eine Art Benommenheit, als wäre ich nicht ganz da. Aber im Prinzip, ist es einfach ein Gefühl, ich hab mich schon gefragt, ob es mir einer Sehschwäche zusammenhängen könnte.
Wäre schön, wenn du mir da ein paar Impulse geben kannst. Deinen Artikel zu Schwindel habe ich bereits gelesen.

Liebe Grüße Nuri

14. Andreas schrieb am 06.4.2021:

Hallo Nuri,
..bis zu viermal im Monat menstruiert.
Dein Körperbewusstsein war also der Meinung, es gibt etwas was er immer wieder loslassen muss. Welches Thema war das ?
ob der Schwindel mit einer Sehschwäche zusammenhängen könnte.
ja, energetisch kann das schon sein.
Du siehst daran dass es eine energetische Störung gibt im Kopfbereich oder generell im oberen Teil deiner Körpers, deiner Aura. Da könntest du dir also schon mal eine harmonisierende und heilende Arbeit überlegen. Zb jeden Tag ein paar Minuten lang diese Störenergie auflösen, harmonisieren oder abfließen zu lassen oder anderweitig heilende Impulse setzen.

lg von Andreas

15. Fanny schrieb am 06.4.2021:

Hallo nuri, ich habe dieselben Symptome, sonst habe ich nie jemanden fetroffen der das auch hat ☺️ bei mir ist es Eisenmangel und Leber (tcm:Leber zeigt sivh in den Augen). Geholfen hat mit tcm Tees und Akupunktur bei der selben Ärztin. Alles Gute

16. Kathi schrieb am 02.5.2021:

Hallo Andreas,
ich bin Mitte 50 und in der Menopause. Letzten Monat habe ich auf einmal nach fast 2 Jahren wieder eine normale Regelblutung bekommen. Dachte ,mein Körper möchte mir helfen etwas loszulassen.
Und jetzt lese ich im Internet, dass Frauen, die gegen C.geimpft sind (ich bin es nicht!) über verstärkte, unregelmäßige Regelblutung klagen und dass es öfter vorkommen soll, dass Frauen in der Menopause wieder Blutungen bekommen würden.
Aber vor allem, dass Ungeimpfe, die Kontakt zu Geimpften haben - und den habe ich durch meinen Beruf sehr viel- auch über diese Phänomene berichten.
Wie könnte man sich dann schützen, dass man nichts Negatives von den Geimpften an sich heranlässt, außer die Kontakte zu reduzieren, was zunehmend schwierig wird, vor allem in dem engsten Familienkreis.

Liebe Grüße, Kathi

17. Andreas schrieb am 03.5.2021:

Hallo Kathi,
ja, du siehst, dein Körper hat eine Eigenintelligenz - er lässt offensichtlich etwas los. Um dich energetisch zu reinigen kannst du jede energetische Reinigungs- oder Meditationsmethode benutzen die du kennst/gelernt hast. Wer keine Blockaden in der Wirbelsäule hat (=wer ein ehrliches Leben führt), der kann zb einfach die Energien von oben nach unten in die Erde atmen.
Eine ganz handfeste Methode hat übrigens Sadhguru in diesem Duschen-Video erst vor wenigen Tagen gezeigt. Und ja, ich denke es ist kein Zufall dass er ausgerechnet in dieser Zeit übers duschen geredet hat..

lg von Andreas

18. Sarah schrieb am 10.7.2021:

Hallo ihr Lieben,

ich leide auch unter starken Beschwerden vor & während der Menstruation, schlimmer ist es geworden als ich meine Pille vor kurzem abgesetzt habe. Ich hab meine Periode damals mit 10 bekommen und seitdem leide ich total. Nach der Geburt meiner Tochter war es kurzzeitig besser aber jetzt kommt alles wieder zurück. Ich hoffe durch diesen artikel komme ich auf meine ungelöste Themen, denn es ist wirklich schon mühsam. Toller austausch hier.
Ganz liebe Grüße Sarah

19. Andreas schrieb am 11.7.2021:

Hallo Sarah,
ja, Loslassenprobleme können auch bereits als Muster aus der Kindheit stammen, oder gar aus früheren Leben mitgebracht sein. Eine Frage zum Starten ist trotzdem immer: Was loszulassen bereitet mir solche Schmerzen ?
schlimmer ist es geworden als ich meine Pille vor kurzem abgesetzt habe
Die Pille kann zb helfen Angst vor Sexualität bzw Schwangerschaft loszulassen. Aber spüre konkret in dich hinein was dir da seither schwerer fällt loszulassen.

lg von Andreas

20. Monika schrieb am 20.7.2021:

Hallo Andreas,

ich bin glücklicherweise hier drauf gestoßen und musste etwas staunen, dass die Menstruation Loslassen bedeutet. Das fällt mir zum Beispiel in vielen Situationen schwer. Ich bin mir dessen bewusst und werde daran arbeiten. Vielen Dank an dieser Stelle für den Augenöffner.
Ja, wie soll ich anfangen? Ich bin einfach nur noch verzweifelt und weiß nicht mehr weiter. Als ich meine Periode damals bekam, ging das mit den Schmerzen noch. Aber irgendwann fing es an unglaublich schmerzhaft zu werden. Ich kann gar nicht beschreiben wie sehr. Meine damalige Frauenärztin hat mir damals die Pille verschrieben, weil ich einfach nicht wusste, wie ich die Schmerzen, den Durchfall und das Erbrechen unterbinden kann. Trotz Pille wurde es nur mäßig besser. Auf jeden Fall besser als ohne. Ich habe sie dann 5 Jahre genommen und hatte die genug von den ganzen Hormonen. Nach dem Absetzen fing es wieder an Schmerzen, Durchfall, Erbrechen. Keine Schmerzmittel haben mir geholfen. Ich habe mir am ersten Tag der Periode nur den Tod gewünscht, weil es nicht auszuhalten ist. Ich fing aus Verzweiflung an, die Pille wieder einzunehmen, das eine Mal aber durchgehend. Als ich zwei Wochen am Stück meine Periode bekam, hat es mir gereicht. Ich glaube fest an Heilpraktiken, Kräuter, Spirituelles und und und. Ich war vor 3 Monaten bei einer Heilpraktikerin und habe Kräuter verschrieben bekommen und bin einmal wöchentlich zur Akupunktur gegangen und drei Monate hatte ich kaum Schmerzen, kein Erbrechen.. Aber das war das letzte Mal nach Absetzen der Pille auch so, dass ich die ersten drei bis vier Monate keine Schmerzen hatte. (Warum ich nicht mehr zu Akupunktur gehe? Ich wurde von der Arbeit für einige Monate in eine andere Stadt versetzt und ich dachte eigentlich, dass ich es nicht brauchen werde, weil ich mir bei der Akupunktur etwas unsicher war. Ich habe so sehr gehofft es jetzt endlich im Griff zu haben und ja jetzt fängt das ganze wieder an.. Ich weiß einfach nicht mehr weiter und mir grault es schon vor der nächsten Monatsblutung. Ich bin wirklich 1-2 Tage unfähig irgendetwas zu machen. Vielleicht ist es wichtig zu wissen, dass meine Mutter genau so sehr gelitten hat, wie ich jetzt. Viele sind auch der Meinung, dass es vielleicht Endometriose sein kann. Das wurde allerdings letztes Jahr nach der OP ausgeschlossen. Ich werde mich dennoch diesbezüglich nochmal untersuchen lassen, um es wirklich auszuschließen.

Ich hoffe einfach, dass du Andreas noch einige hilfreiche Tipps hast.

Liebe Grüße Monika

21. Andreas schrieb am 21.7.2021:

Hallo Monika,
ja, du hast dir also bei deiner Inkarnation bereits eine Mutter ausgesucht mit dem selben Problem - daran kannst du erkennen dass es als Thema bereits aus einem oder mehreren früheren Leben in dir vorhanden war. Darum wäre meine Empfehlung, schaue dir deine früheren Leben an. Was gab es da für (noch immer nicht erlöste oder losgelassene) Themen zb in Verbindung mit Schwangerschaft ?

In früheren Leben sind Frauen im Kindsbett oft sogar gestorben, schau dir zb in einer Rückführung an, was da an Traumen noch vorhanden sind.
Da ja deine Mutter auch das Problem hatte kann auch familiensystemisch ein Einfluss bestehen, das heißt auch eine Familienaufstellung nach Hellinger kann eine gute Möglichkeit für dich sein.

Ansonsten wie gesagt, Loslassen üben, Spannungen, Stress, Absichten und alte Pläne, alles loslassen in dieser Phase. Die Botschaften deines Körpers, Durchfall und Erbrechen sind eindeutig ein Loslassen wollen.
Welche Anteile die loslassen wollen unterdrückst du ?
Welche Anteile wollen (oder dürfen) etwas nicht loslassen ?

lg von Andreas

22. Fila schrieb am 16.1.2022:

Lieber Andreas
Nach einer Geburt setzt die Menstruation bei den einen früher, bei anderen später wieder ein. Wovon hängt der Zeitpunkt ab? Wie wirkt die menstruationsfreie Zeit auf den Körper? Herzlichen Dank! Fila

23. Andreas schrieb am 16.1.2022:

Hallo,
ja, ich denke es ist ein Zusammenspiel von verschiedenen inneren Anteilen, wobei der Hauptanteil natürlich das Programm ist gebärfähig zu sein. Und gerade dieses Programm ist natürlich ganz tief verankert im morphogenetischen Feld der Menschheit. Darum haben es andere innere Anteile (die keine Kinder mehr wollen) sehr schwer sich auf Dauer gegen dieses Programm durchzusetzen und so setzt dann also früher oder später bei fast jeder Frau der Mestruationszyklus wieder ein.
Wenn du dieses Gebärfähig-sein Programm auf geistige Art und Weise abschalten willst dann müsstest du es ganz und gar transformieren, was wohl nur erleuchteten Frauen gelingt. Da aber erleuchtete Frauen (zumeist Inderinnen) kaum über ihre Sexualität reden ist da so gut wie nichts bekannt..

lg von Andreas

24. Anonym schrieb am 20.7.2022:

Hallo,
ich wollte Ihnen mitteilen das dieser Beitrag, die Fragen und die Antwrten die Sie gegeben haben, mich sehr positiv "schokiert" haben. Ich habe jahrelang beschwerden und sitze nun um 22:15 uhr an einem Mittwoch in meiner Küche und mir wird auf einmal alles klar! Ich habe sogar herzrasen. Diese Erklärungen, die haben mir innerhalb von 10 minuten so viele Fragen beantwortet! Ich weiss nicht wie ich meine Dankbarkeit ausdrücken soll!!! Ich kann Ihnen sagen, sie haben das Leben einer 24 jährigen innerhalb von minuten verändert und Licht gebracht! Ich schnupper mich mal rein in die anderen Themen und bin gespannt was da alles steht!!

25. Andreas schrieb am 21.7.2022:

Hallo,
Vielen Dank für dein Feedback.
lg von Andreas

26. laura schrieb am 22.7.2022:

Hallo Andreas,
Vorab, vielen Dank für deine hilfreichen Antworten auf viele Fragen die einen erlauben die Hintergründe von Symtomen auf die Spur zu kommen.

Ich habe nichts gefunden über die weiblichen Brüste. Ich habe schon immer ein ehr ästetisches Problem mit meinen Brüsten, da meine Brustwarzen sich nach innen ziehen. Der Artzt meinte damals, das die Milchkanäle verkürzt seien.
Es verusacht keine schmerzen aber es hemmt mich, mich oben ohne zu zeigen.

Welches Thema kann das betreffen?

27. Andreas schrieb am 22.7.2022:

Hallo Laura,
Ich vermute dass die Schlupfwarzen dir anzeigt dass du aus früheren Leben irgendwelche Programme in dir hast die verhindern dass du deine mütterliche Energie sichtbar nach außen zeigen oder leben darfst. Vermutlich kannst du da mehr sehen wenn du dir deine frühere Leben betrachtest im Bezug auf das Thema Mutterschaft.

Jetzt hast du im Prinzip zwei Möglichkeiten.
Du kannst dir diese Ursachen in früheren Leben anschauen und sie befrieden und dir dann programmieren dass die Schlupfwarzen mehr nach außen wachsen. Also indem du Affirmationen machst wie: Meine Milchkanäle wachsen länger usw..
(oder Energie in genau diese verkürzten Milchkanäle hineinatmest oder mittels Tantra sexuelle Energie in deine Brustwarzen hineinleitest damit alte Speicherungen sich auflösen)

Oder du programmierst dir neue Glaubenssätze a la: Männer finden meine Schlupfwarzen geil usw..
Es ist ja nur dein Glaube, dass sie unattraktiv seien - also verändere deinen Glauben, es sind ja schließlich auch Welten denkbar wo Männer um den Anblick deiner Schlupfwarzen betteln..

lg von Andreas

28. laura schrieb am 24.7.2022:

Sehr interessanter Ansatz! Ich werde mir das mal genauer anschauen. Vielen Dank! Zur Mutterschaft wollte ich noch anmerken, das ich keine Kinder habe und auch nie wollte bzw. will. Es fühlt sich nicht so an, als wäre das in diesem Leben wichtig für mich. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Entscheidung und vermisse es nicht Mutter zu sein. Ich bin nun 40 und mein Entschluss war für mich einfacher als für mein Umfeld, welches bis heute meine Entscheidung nicht nachvollziehen kann.

Vielen Dank für deine Arbeit, ich finde es sehr hilfreich.

29. Andreas schrieb am 25.7.2022:

Hallo Laura,
Mütterliche Energie ist aber natürlich nicht auf Kinder begrenzt, auch wenn du dich um das Wohlergehen eines Projektes kümmerst oder selbst wenn du eine Pflanze mit Wasser gießt, ist das bereits die Nutzung der mütterlich nährenden Energie in dir.
mein Entschluss war für mich einfacher als für mein Umfeld, welches bis heute meine Entscheidung nicht nachvollziehen kann
Du siehst, die eingezogenen Brustwarzen entsprechen deinem Leben, weil warum sollte dein Körper sie groß wachsen lassen wenn es gar nicht zu deinen Lebensaufgaben gehört sie zu benutzen ? Dein Problem ist also nicht dass sie klein sind, sondern dass du glaubst das sei unattraktiv. Es ist also ein Glaubensproblem. Und womöglich glaubst du dann auch noch die anderen müssten deine Entscheidung nachvollziehen können, was ja dann auch auf ein eigentlich ursächliches mangelndes Selbstbewusstsein hindeuten kann. Also sprich, hättest du nicht die kleinen Brustwarzen, dann würdest du einen vermeintlichen anderen Makel deines Körpers finden um das mangelnde Selbstbewusstsein zu rechtfertigen.

Von der Frage ob du dir erlaubst Selbstbewusst zu sein ist es nicht sehr weit zu der Frage ob du dir sexuelle Erregung und Ekstase erlaubst. (große Brustwarzen können auch körpersprachlich der Ausdruck von Erregung sein) - und so geht es dann darum erregungshinderliche Glaubenssätze aufzulösen !
Weil ohne Erregung und Begeisterung kann Mutterschaft nicht entstehen, warum sollte der Mensch ein Projekt pflegen oder eine Blume gießen deren Wachstum ihn nicht begeistert ???

lg von Andreas

30. Sophie schrieb am 26.7.2022:

Lieber Andreas,

Danke für den Artikel.
Loslassen fällt mir sehr schwer, weil ich immer denke, dann nichts mehr zu haben. Nicht mehr zu existieren.

Ich habe seit ein paar Monaten eine starke Blutung, dass ich dazu immer in Panikzustände rutsche. Die Angst zu verbluten.
Ich habe schon viel an mir gearbeitet. Aufstellungen, Heilarbeit, etc...
Was könnte es sein, dass ich beim Loslassen also Regelbluten denke, sterben zu müssen.
Es sind so heftige Gefühle...heute Nacht war es wieder immens...

Lg

31. laura schrieb am 26.7.2022:

Wow!vielen Dank! Ich würde sagen, da ist soviel drin, damit werde ich mal arbeiten. Das klingt sehr stimmig mit vielen Anteilen in mir.

32. Sophie schrieb am 27.7.2022:

Ich hab mir gerade noch mal die letzten Beiträge durchgelesen.
Gestern konnte ich das nicht, war mir zu viel.
Ich spür bei mir ein ähnliches Thema wie bei Laura.
Ich bin 38 und möchte auch keine Kinder. Ich spür auch, dass sie nicht auf diesem Lebensweg in dieser Inkarnation dran sind.
Ich habe viele andere Projekte: spiele in verschiedenen Musikgruppen und "betreue" Wohnungen.
Aber wenn die Menstruationsblutung einsetzt, dann haut es mich in den Keller.
Wie gestern. Dieses viele Blut, ich pack das langsam nicht mehr.
Dass ich solche Probleme mit meiner Mens. habe, ist erst seit etwa März 2022 so.
Dass ich aber keine Kinder möchte und doch Druck von außen bekomme, das ist schon länger so.

Warum ist das eigentlich so, dass ich meine, wir leben in einer Zeit, wo viele Frauen Kinder wollen bzw. den Druck verspüren, Kinder bekommen zu müssen?
Kenne einige Frauen, die unter 4 Augen sagen, sie hätten auch gut ohne Kinder leben können, aber der Mann, die Familie, die wollten Kinder, Enkelkinder...

Lg nochmals!

33. Andreas schrieb am 27.7.2022:

Hallo Sophie,
Dass ich aber keine Kinder möchte und doch Druck von außen bekomme, das ist schon länger so.
das kann schon sein dass bei dir dann jedesmal dieser Druck erneut angetriggert wird und es deswegen zu diesen heftigen Blutungen kommt. Das Göttliche in dir fordert dass du dich solchen druckausübenden Personen entziehst und dass du innerlich noch klarer wirst indem du alles in dir auflöst, was dich noch in Resonanz mit solchen Meinungen bringt. Also zb eigene unbewusste Glaubenssätze in dir die noch glauben als Frau Kinder haben zu müssen usw und natürlich noch vorhandene innere Anteile die mit solchen Themen nicht im Frieden sind.

lg von Andreas

34. Lisa schrieb am 08.9.2022:

Hallo Andreas,

ich habe seit 2020 einen gestörten Zyklus und letztes Jahr die Diagnose PCOS bekommen, die ich sowohl naturheilkundlich, als auch energetisch begleiten lassen. Nun ist es so, dass ich zum zweiten Mal eine extrem lange Blutung habe. Letztes Mal 42 Tage und dieses Mal bin ich auch schon wieder bei Tag 22, dazwischen war eine 30 tägige blutungsfreie Phase. Ich habe das Gefühl mein Körper versucht mit dieses langen Blutungen etwas loszuwerden. Wie siehst du das?

Liebe Grüße
Lisa

35. Andreas schrieb am 09.9.2022:

Hallo Lisa,
ja, das was der Körper durch die Blutungen loswerden möchte sind wohl die emotionalen Speicherungen in den Zysten an den Eierstöcken. Bei PCOS können diese gestauten Gefühle das Frausein sogar so stark stören, dass du dann quasi zum Mann wirst..
Da wirds also höchste Zeit diese Themen wo sich die Gefühle stauen zu befrieden und alles abfließen zu lassen. Vielleicht gibt es auch einen familiensystemischen Einfluss und du kommst mit einer Aufstellungsarbeit weiter.

lg von Andreas

36. Bella schrieb am 19.9.2022:

Hallo Ich habe das mit Interesse gelesen. Ich war mal in der Akupunktur-Therapie, wegen verschiedenen Dingen- jedoch nicht primär wegen den Menstruationsbeschwerden. Nach der Akupunktur hatte keine Beschwerden mehr. Ich wusste nicht, dass Menstruation so beschwerdefrei sein kann. Nun hatte ich gestern erneut unglaubliche Schmerzen. So heftig hatte ich das noch nie. Dazu kommt, dass ich zum zweiten Mal - wie im Monat davor - erst bisschen Blut, am dritten Tag eine wässrige Flüssigkeit rauskam, jetzt am 4. Tag normale Blutung. Jetzt diesen Monat nebst dieser Flüssigkeit wirklich heftige Schmerzen. Ich dachte, wenn das mach Schafgarben Tee trinken und wärmen mit bettflasche und schlafen -nicht besser wird , muss ich einen Arzt anrufen. Es machte mir ein mulmiges Gefühl. Wegen der ungewöhnlichen Menstruation- wässrig Flüssigkeit war ich beim Frauenarzt- Sie hat den Krebsabstich und Test auf Chlamydien gemacht. Ich habe nur einen Partner - aber er hat zugegeben, dass er mit jemandem anders mit Kondom …. Das war Drama zwischen uns. Denn er sieht unsere Beziehung rein sexuell. Seither hatten wir keinen intimen Kontakt mehr - aber er hat mich um Unterstützung für in seinem Unternehmen gefragt. Das mach ich jetzt - nicht ohne Bedingungen meinerseits. Wir haben eine große Verbundenheit. Mich beschäftigt nun diese Schmerzen, welche mich für zwei Tage schlapp gemacht haben und diese wässrige Flüssigkeit. Die Ärztin meinte sie hätte keinen Rat- würde eben diese Tests machen- diese sind negativ.
Was ist der Rat - Vermutung auf dieser Seite?

37. Andreas schrieb am 19.9.2022:

Hallo Bella,
ja, das kann schon sein dass dir dies die Schmerzen spiegelt die du unbewusst wegen dem Loslassen der sexuellen Partnerschaft spürst. Vielleicht meldet sich hier ein Anteil in dir den es schmerzt dass du ihn übergangen hast.

lg von Andreas

38. Esperanza schrieb am 14.10.2022:

Hallo Andreas,

ich bin so dankbar, dass ich heute den Impuls hatte, nach einem Forum oder Berichten zum Thema ,,welche Bedeutung haben meine Menstruationsbeschwerden im spirituellen Sinne?'',denn ich hatte gestern mal wieder als meine Blutung kam, so starke Krämpfe, dass es bis in die Beine zieht und ich nur mit Schmerztablette klarkomme.

Ich selbst bin mit einer spirituellen Mutter aufgewachsen, die mich mit 11 Jahren von St. Rajinda Singh hat segnen lassen. Als ich dann meine erste Periode mit 13 Jahren bekam und für mich eine Welt zusammen gebrochen ist, war meine Mutter für 2 Wochen in Indien auf eine spirituellen Retreat und ich musste mit meinem Vater vorlieb nehmen, der mir versuchte zu erläutern, dass das normal ist und ich eine Binde in meinen Slip legen sollte. Als meine Mutter dann nach ein paar Tagen zurück kam brach ich nochmals in Tränen aus und meine Mutter erzählte mir, dass es in anderen Kulturen sogar gefeiert wird und es bedeutete, dass ich nun eine Frau wäre bzw. selbst Kinder bekommen könne.

Seit meiner Jugend hatte ich immer bei meiner Monatsblutung starke Schmerzen in Form von Krämpfen die typisch wellenartig kamen, wenn die Blutung begann und Kreislaufprobleme und verliere viel Blut, was bis heute noch so ist. Wenn die Blutung eintritt, habe ich heute noch mit 36 starke Krämpfe und danach dann geht es. Meine Menstruation ist regelmäßig. In der Jugend habe ich mal für 2 Jahre die Pille genommen, die ich aber irgendwann abgesetzt habe, wei ich meinem Körper keine unnötigen Hormone zufügen wollte.

Ich habe immer einen starken Kinderwunsch gehabt , seitdem ich ein Kind war und wollte mit 27 mein erstes Kind. Als dies nicht so kam, war ich sehr traurig darüber aber dann nach viel innerer Arbeit von diesem Kinderwunsch losgelassen weil ich auch nie den richtigen Partner gefunden hatte. Außerdem war ich auch berufsbedingt von Kindern umgeben. Ich habe die letzten 12 Jahre in einer Kita gearbeitet mit Kindern ab 1 Jahr gearbeitet und den Beruf letztes Jahr aus gesundheitlichen Gründen nach einem 2. Burn Out verlassen.

Danach hab ich dann nach einer sehr toxischen Beziehung 2 Jahre sehr mit meiner Einsamkeit zu kämpfen gehabt, dies aufgearbeitet und mich damit abgefunden keine Kinder mehr zu bekommen, weil ich auch mit Liebesbeziehungen abgeschlossen hatte.

Ende 2021 die Liebe meines Lebens kennengelernt und bin endlich in einer glücklichen erfüllten Partnerschaft auf Augenhöhe. Dieser Partner hat ein 3 jähriges Kind mit in die Beziehung gebracht, mit der ich eine tolle Verbindung aufgebaut hab und noch aufbaue.
So kommt langsam mein Kinderwunsch wieder zurück, vorallem weil ich sehe was für ein toller liebevoller Vater mein Freund ist und ich ihm mein Kind anvertrauen würde. Jedoch kann ich mich selbst irgendwie nicht als Mutter fühlen, bzw. habe auch Angst davor schwanger zu werden und finanziell nicht klar zu kommen, außerdem habe ich große Angst vor der Geburt. Ich spüre aber tief in mir, dass da eine Seele ist, die zu mir gehört und auf mich wartet,bis ich bereit bin.Gleichzeitig natürlich der Druck der tickenden Uhr.

Übrigens habe ich auch bei meiner Menstruation starke Steißbeinschmerzen und diese habe ich aber auch fast jeden Tag auch außerhalb meiner Periode mal mehr und mal weniger schlimm.

Meine eigene Mutter lebt seit 12 Jahren in Spanien mit ihrem neuen Partner. Hat es vielleicht etwas damit zu tun? Irgendwie verliere ich langsam den Überblick und hoffe , dass du mir irgendwie wertvolle Impulse geben kannst.

ich danke dir im Voraus und sende dir Licht und Liebe.

Lg von Esperanza

39. Andreas schrieb am 14.10.2022:

Hallo,
Steißbeinthemen haben viel mit Sicherheit, Selbstbewusstsein und überhaupt mit dem Vertrauen ins Leben zu tun. Das Steißbein führt zum Wurzelchakra, also da gehts zb um das materielle und gefühlsmäßige Fühlen von Sicherheit. Da scheint demnach ein Lebenslern- und Übungsthema für dich zu liegen. Wie du schreibst war ja selbst deine erste Periode gleich so eine Übung für dich wo du gezwungen warst dich mit dem Gefühl der Unsicherheit auseinanderzusetzen weil die Mutter nicht da war. Und dann die jahrelangen Steißbeinschmerzen, diese Krämpfe im Zusammenhang mit der Periode sollen dir da wohl jedesmal aufzeigen dass da noch immer etwas in dir sitzt was dich nicht nur schmerzt und unsicher macht, sondern sogar so heftig verkrampft wie du es dann fühlst. Dabei ist die Botschaft klar, du sollst dieses verkrampfte loslassen und durch die Beine nach unten durch die Füße in die Erde abfließen lassen (darum zieht der Schmerz bis in die Beine). So hast du also nun über 20 Jahre lang diesen Schmerz (bzw das damit verbundene Thema) festgehalten, diese Energie sogar mithilfe von Schmerztabletten stabilisiert - und du siehst es wird Zeit dieses verkrampfte Unsichere was da in dir ist endlich loszulassen und gehen zu lassen. So lange dir diese entsprechenden Traumata noch nicht bewusst sind kannst du sie natürlich auch noch nicht bearbeiten, aber du kannst dich trotzdem jeden Tag ein paar Minuten hinsetzen und in deinem Steißbeinbereich Gefühle von Sicherheit erzeugen und diese dort bewusst fühlen und deine Verbindung zur Erde aufzubauen, also zb Energie vom Wurzelchakra hinunter in die Erde zu atmen und umgekehrt, damit dir genau dies dann auch gut gelingt wenn die Krämpfe wieder kommen, weil sie sind ja der fühlbare Ausdruck genau jener Energie die du loszulassen hast, was ja der Sinn der Menstruation ist ! Es geht also darum ein genau gegenteiliges Muster wie seither in deinem Energiesystem zu implementieren, nicht mehr auf deinem Schmerz sitzen zu bleiben sondern ihn gehen zu lassen, und dies eben auch im übertragenen Sinne, seelische Schmerzen nicht mehr festzuhalten sondern gehen zu lassen usw..

lg von Andreas

40. Lenney schrieb am 09.11.2022:

Hallo, ich habe eigentlich gar keine großartigen Beschwerden, jedenfalls nix was mich stört. Ich frage mich aber warum während der Periode (bei mir jedenfalls - ab dem Eisprung) die Brüste so groß werden und weh tun. Der Schmerz ist nicht stark und belastet mich nicht. Ich merke es nur wenn ich sie anfasse. Bisher dachte ich immer das ist ganz normal und habe es gar nicht hinterfragt, aber meine Freundinnen haben das anscheinend nicht.

41. Andreas schrieb am 08.11.2022:

Hallo Lenney,
ja, da sendet deine Seele dir eine leichte körpersprachliche Botschaft, nämlich dass es da etwas unfriedliches, etwas dich schmerzendes gibt im Zusammenhang mit den Brüsten, also meistens in irgend einer Form das Thema "nährend für andere da zu sein".
Im weitesten Sinne können Brüste auch für Familiensinn Themen stehen, also für Themen des Familienzusammenhaltes, Geborgenheit innerhalb einer Familie, usw, und eben natürlich auch für Mutter-sein. Also konkret kannst du dich als erstes fragen ob es einen Unfrieden/Spannungen in dir gibt mit deiner eigenen Mutter ? Oder mit dir selber im Bezug auf die Mutterrolle, bis hin zu Angst vor Mutter sein ? usw..

lg von Andreas

42. Lenney schrieb am 09.11.2022:

Ah, vielen Dank.
Ja ich denke schon dass alles irgendwo (wenigstens ein bisschen) zutrifft, aber wie löse ich die Spannungen auf?
Bezüglich "nährend für andere da sein" : ich habe manchmal eher das Gefühl, ich sorge zu sehr für die anderen, leben beispielsweise in einer wg und putze, mache Wäsche, eigentlich alles, was es so braucht um eine Wohnung und einen Haushalt in Schuss zu halten. (Bin 20 Jahre alt)
Zu meiner Mutter hatte ich früher ein sehr schwieriges Verhältnis (wurde oft verdroschen und habe dadurch leider bis heute noch mit Minderwertigkeitskomplexen zu arbeiten (wird aber besser))und bin mit 14 ausgezogen. Mit 19 hatte ich Lymphdrüsenkrebs und mein Leben hat sich da sehr verändert. Während der Erkrankung ist aber auch die Beziehung zu meiner Mama wieder gut geworden, ich habe ihr sozusagen verziehen (weil ich weiß dass sie mich lieb hat, aber eben auch eigene unerlöste Probleme mit sich herum trägt.)
Mittlerweile habe ich auch einen Freund der mich liebt und immer für mich da ist.
Deshalb kann ich es nicht so richtig herleiten…
Da ich einmal dabei bin, ich fühle mich im Moment sehr gesund, aber habe innerhalb von 2 Wochen 5-7 kg abgenommen und mache mir deshalb sorgen.
Ich hoffe es stört dich nicht, dass ich so viel schreibe, aber bezüglich des Gewichtsverlust habe ich keinen Beitrag gefunden, darum hier.
Ich lese schon lang deine Beiträge und bin echt froh diese Seite gefunden zu haben. Sie ist meine erste Instanz bei Problemen. :-P

43. Andreas schrieb am 09.11.2022:

Hallo Lenney,
habe innerhalb von 2 Wochen 5-7 kg abgenommen und mache mir deshalb Sorgen
Da hat vermutlich das Unterbewusstsein etwas Großes Schweres loslassen können. Dann geht oft auch Gewicht weg. Falls du dadurch aber extrem untergewichtig bist, dann siehe hier mehr.
Zu meiner Mutter hatte ich früher ein sehr schwieriges Verhältnis (wurde oft verdroschen und habe dadurch leider bis heute noch mit Minderwertigkeitskomplexen zu arbeiten..
ja, dann kann dieses Thema mit den Minderwertigkeitskomplexen das sein was da deine Brüste schmerzen lässt (Brüste = dein Frau sein, was eben durch die noch vorhandenen Minderwertigkeitskomplexe geschwächt ist bzw dich schmerzt).
So wäre dies also für dich die Botschaft dich umzuprogrammieren, alle Details die noch nicht vergeben sind zu vergeben, zb evt dass sie dich als Konkurrenz zum Vater sah usw, eben alles was da evt war usw.. Die schmerzhafte Energie der Minderwertigkeit in eine Energie des Friedens und der weiblichen Kraft umzuwandeln, umzuprogrammieren: Weil das Gegenteil von solcher Minderwertigkeit wäre ja deine Frau-sein Energie über deine Brüste auszustrahlen.

lg von Andreas

44. Lenney schrieb am 13.11.2022:

Danke für deine Antwort. Sie ist für mich echt hilfreich, aber erfordert wohl etwas aufwand, weil ich mich meistens frage: wie?
Aber ich werde es schon heraus finden. :-)
Lg

45. Lissy schrieb am 20.12.2022:

Hallo,
Ich bräuchte eine Anregung zum Thema unregelmäßiger Zyklus. Ich habe seit längerem keinen erkennbaren Zyklus mehr. Blutungen von bis zu 3 Wochen in unregelmäßigen Abständen. Frauenärztin hat ein Ungleichgewicht der Hormone bzw. einen hohen Cortisolspiegel und zu viele männliche Hormone festgestellt. Habe dazu auch schon Aufstellungsarbeit gemacht, Probleme bestehen aber immer noch. Hormone nehme ich keine und möchte ich auch nicht.
Ich weiß nicht, ob das was damit zu tun hat, aber ich bin Mitte 20 und hatte seit 5 Jahren keinen Sex mehr und habe auch keine Beziehung.
Liebe Grüße
Lissy

46. Andreas schrieb am 20.12.2022:

Hallo Lissy,
Du kannst dir überlegen wo und inwiefern du Probleme mit dem Loslassen hast. Welche männlichen Anteile in dir unterdrücken oder verhindern in dir den Zugang zu deiner weiblichen Loslasskraft ? Was hat dich aus deiner weiblichen Kraft und deinem Frau sein herausgeworfen ?
Bezüglich dem erhöhten Cortisolwert kannst du dich direkt fragen was das für ein Stress ist unter dem du da andauernd stehst (weil Cortisol ist ein Stresshormon). Welche Dauerangst wirkt da in dir ? Welche Erlebnisse/Ereignisse gab es in deinem Leben von denen eine solche unbewusste tiefe Dauerangst zurück geblieben ist ? Das kann durchaus auch aus der Kindheit stammen, zb mit 5 oder 11 Jahren.

lg von Andreas

47. Nimusa schrieb am 20.12.2022:

Hallo Andreas
Was kann ich tun und was könnte es für eine Botschaft sein, ich habe jeden monat wenn ich meine regel bekomme sooo starke unaushaltbare schmerzen das ich mich übergeben muss und so starke krämpfe. Kein einziges schmerzmittel hilft.
Durchfall kommt auch noch hinzu!
Und Schmerzen im Kreuz

Liebe Grüsse Nilusa
Ich freue mich über eine Antwort

48. Andreas schrieb am 21.12.2022:

Hallo Nilusa,
ja, auch dein Körper gibt dir da die Botschaft dass es etwas gibt was du loslassen müsstest, damit aber enorme Probleme hast.
Auch der Durchfall zeigt dir dies.
Ein Aspekt vom Durchfall ist ja dass man sich ja selber nicht genug Zeit gibt etwas zu verdauen (ein Ungeduldsmuster). Und so kannst du dich fragen was (zb aus deiner Kindheit) du nicht verdauen kannst ? Vielleicht eine Gemeinheit die dir angetan wurde ? Finde und Befriede alles aus deiner Vergangenheit/Kindheit was dich noch derart verkrampfen lässt damit du es in Frieden loslassen kannst.

lg von Andreas

49. Ronja schrieb am 16.1.2023:

Hallo Andreas, ich habe kurz vor der Blutung und während der Blutung extremen Zorn, Ungeduld und bin jähzornig. Womit könnte das in Zusammenhang stehen? Ist es die Wut darüber, meine Ziele, Wünsche, Projekte nicht in die Umsetzung zu bringen? Ich weiß nicht worauf ich so wütend bin? Könnten das auch alte/übernommene Glaubenssätze meine Ahninnen in Bezug auf die männliche Umsetzungskraft sein. Zu denken, dass Frauen die Erlaubnis von Männern zu brauchen um etwas umsetzen zu können? Dass das noch unbewusst in mir wirkt? Kannst du dazu etwas sagen? Lieben Dank und Grüße, Ronja

50. Andreas schrieb am 16.1.2023:

Hallo Ronja,
Ja, das kann alles sein was du aufzählst und aber noch mehr, weil solche Wut ist oft in Schichten gespeichert und so werden da wohl auch jedesmal tiefe, dir nicht bewusste Wutschichten aktiviert. So bekommst du also jedes Mal die Botschaft, da ist eine Wut die losgelassen werden möchte. Und so kannst du also während dieser Tage mit dieser Wut kämpfen und sie festhalten und sie wird dann beim nächsten Mal wieder kommen - oder du kannst sie freudig fühlen und verabschieden und loslassen. Also konkret die Wut fühlen und dann nach unten in den Körper evt bis durch die Fußsohlen leiten, sie also aus dir raus atmen, so dass sie also durch dich fließt und eben nicht in dir stecken bleibt.

lg von Andreas


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte