Die Nieren heilen

Die Nieren reinigen unser Blut, und zwar im übertragenen Sinne von negativen Emotionen. beziehungsweise eigentlich von negativen mentalen Gedanken und Mustern (die dann ihrerseits zu negativen Emotionen führen). Das heißt, umso besser wir im Loslassen sind, also zum Beispiel umso besser wir negative Gedanken und die dazugehörigen negativen Emotionen loslassen können, umso besser werden unsere Nieren funktionieren.

Diejenigen Gedanken und Emotionen, welche das Loslassen am meisten behindern sind Ängste. Bei Angst hat der Mensch die Angewohnheit sich an Dingen festzukrallen, im übertragenen Sinne bewirkt die Angst in den Nieren dass der Angstmensch diejenigen Substanzen welche die Nieren ausscheiden sollen stattdessen festhält (durch die emotionale Angstenergie) und so den Nieren die Arbeit schwer macht. Wir haben dadurch also bei der Heilung der Nieren immer die beiden Hauptthemen Angst und Loslassen. Die klassische Heilfrage für die Nieren lautet also: Welche Angst in mir verhindert oder behindert Loslassen ?

Wer aufhört loszulassen vergiftet innerlich mehr und mehr und kann irgendwann nichts Neues mehr aufnehmen und muss sogar sterben, weil Leben bedeutet dass einem ständig Neues begegnet. Nur wenn man in einer Kiste zwei Meter unter der Erde liegt begegnen dem Mensch keine neuen Impulse mehr außer vielleicht einem Regenwurm der ab und zu vorbeikrabbelt.

Bei Nierenentzündung (Nephropathie) sind Ängste im Vordergrund die schreckhaft oder plötzlich entstanden sind. Bei einer Entzündung der Nieren da züngeln die Ängste sozusagen wie Flammen.

Die Energie von Ängsten zu verdrängen kann auch dazu führen dass sich Nierensteine bilden. Man kann ja Ängste in jeden Teil des Körpers hineinverdrängen, aber wenn der Verdrängungsprozess erst in dem Moment stattfindet, wenn es eigentlich Zeit wäre diese Angst loszulassen, diese Angst auszuscheiden, dann kann die Angstverdrängungsenergie in einem Nierenstein landen. Und wenn diese Steine groß genug sind, dann kann es zu Nierenkoliken kommen. Eine Nierensteinproblem zeigt dass man seine eigenen Emotionen sozusagen gefangen nimmt (in sich konzentriert) und sie nicht aus sich heraus lassen will.

Bei Niereninsuffizienz hat man so viel Angst in sich (in der Niere), dass man nicht mehr Loslassen kann. Das Thema ist dann dass man sich aus Angst an etwas festkrallt, was man eigentlich loslassen müsste um ans rettende Ufer schwimmen zu können. Wenn die Nieren nicht mehr funktionieren, dann ist man am Ende der Angstspirale angekommen: Aus Angst hält man sich an etwas fest, und weil man sich aber zum Beispiel an falschen Werten festkrallt, wird es nur noch schlimmer und schlimmer, und die negativen Emotionen werden noch größer. Zur Angst gesellt sich vielleicht sogar noch die Wut. Die Spirale geht so lange abwärts bis nichts mehr geht und man vom Leben gezwungen wird, loszulassen.

Bei Nierenkrebs oder Nierenzellkarzinom ist es meist eine existentielle Angst, also zum Beispiel eine Speicherung oder unbewusste Erinnerung an ein erlebtes Gefühl wo man sich fühlte als hätte man alles verloren, wo sozusagen alles zusammengebrochen ist also die Angst vor dem ultimativen Loslassen, dem Alles-verlieren müssen. Eine solche Angst wuchert dann in der Niere wie ein Krebs, wenn sie nicht befriedet wird.


Um die Nieren zu heilen gilt es also alle Themen wo wir so etwas wie unsichtbare Angstspasmen entwickeln aufzulösen und zu befrieden, so dass wir keine Angst mehr haben und einfach loslassen können. Heilende Sätze und Denkweisen für die Nieren sind darum:
Ich lasse das Alte friedvoll los.
Ich lasse Kritik los - und erkenne stattdessen dass alles seinen göttlichen Sinn hat (oder hatte).
Ich lasse Enttäuschungen los - und erkenne stattdessen dass alles seinen göttlichen Sinn hat (oder hatte).
Ich lasse Erlebnisse des Versagens los, Erlebnisse der Scham los und alles wo ich wie ein kleines ängstliches Kind regaiert habe.

Auch mit Pflanzenenergien kann man den Prozess unterstützen dass die Niere in einen entspannteren Loslasszustand kommen kann, siehe zb Chanca Piedra (mehr hier oder bei Amazon).


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Iris schrieb am 23.2.2020:

Hallo Andreas, interessanter Artikel.
Ich beschäftige mich schon länger mit innerer Arbeit. Meditiere und habe vieles aufgearbeitet. Meine Nieren sind gesund. Allerdings ist mir aufgefallen, das ich nach den Meditationen unheimlich viel Wasser lassen muss. Teilweise schaffe ich es gerade mal so zur Toilette. Das geht ein paar Stunden dann so.
Was soll mir das sagen?
Liebste Grüße Iris

2. Andreas schrieb am 23.2.2020:

Hallo Iris,
Da wird in deinem Energiesystem vielleicht bei der Meditation besonders der Nieren Meridian angeregt, bzw vielleicht gehen da jeweils Blockaden auf..

lg von Andreas

3. Iris schrieb am 25.2.2020:

Ein Hallo zurück:-)
Ui, dann sind da aber einige Blockaden, soviel wie ich dann pullern muss.
Ich dachte, es hängt mit einer schwachen Blase zusammen.
Wofür steht der Nierenmeridian denn?
Also welche Themen?
Danke dir und einen schönen Tag wünsche ich dir. Gruß Iris

4. Andreas schrieb am 25.2.2020:

Hallo Iris,
Der Nierenmeridian hat viele Themen, jeder einzelne Punkt auf ihm hat ja seine eigene Aufgabe und Wirkung und darum auch Thema. Grundsätzlich ist es ja etwas positives, weil es zeigt dir dass da tatsächlich etwas losgelassen wird.

lg von Andreas

5. Moritz schrieb am 01.3.2020:

Servus Andreas, wie schaut es mit trockenheit aus lippen haut, vorallem nach energiearbeit, als könnte man garnicht soviel trinken wie man braucht🤔

Lg Moritz 😊

6. Christopherus schrieb am 01.3.2020:

Hallo lieber Andreas,

ich habe grade Deinen interessanten Artikel entdeckt, nachdem ich Gott die Frage gestellt habe - warum habe ich diese Nierengeschichte und wie kann ich sie heilen?
Im Juni wurde bei mir eine Niereninsuffiziens entdeckt mit Eiweiss- und Blutspuren im Urin.
Meine Angst ist seitdem gestiegen und ich bin auch auf das Hauptthema Loslassen bei mir gestossen.
Ich bin mir bewußt, dass ich mit jedem und allem verbunden bin, und alles ausnahmslos mein Spiegel ist.
Wie komme ich an die Grundursache der Angst- die eingebildete Trennung von Gott und die Aufhebung dieser Illusion heran? Wie kann ich wirklich ganz loslassen ohne dies über die Krankheit lernen zu müssen?

herzlichen Dank

in Liebe Christopher

7. Andreas schrieb am 03.3.2020:

Hallo Moritz,
ja, da gibts zb eine interessante Ebene aus der man das heraus betrachten kann:
Wasser ist ja der Informationsspeicher den das "Universum" benutzt, so wie wir Festplatten benutzen.

Wenn nun jemand eine Heilarbeit macht (also etwas was ja aus einer höheren Sicht etwas wirklich wichtiges ist !), dann entsteht dabei ein enormer Speicherbedarf, deswegen der erhöhte Wasserdurchsatz nach Heil- und Energiearbeiten !

lg von Andreas

8. Andreas schrieb am 03.3.2020:

Hallo Christopherus,
Du könntest mal ein Arbeitsblatt Angst starten. Da notierst du dir alle Ereignisse aus deiner Vergangenheit wo Angst im Spiel war - und dann befriedest du alle diese Erlebnisse, so entziehst du diesen unbewussten Ängsten in der Niere immer mehr die Energie.

Eine andere Methode wäre dass du bewusst Energie in deine Nieren atmest, dadurch erhöhst du das Energieniveau in den Nieren und auch dadurch können die Nieren aus der Angst die ja eine niedrige Schwingung ist, heraus kommen.

Generell empfehle ich immer sich Geistheiler/in in der eigenen Nähe zu suchen wo man dann regelmäßig zu Selbstheilungsabenden gehen kann um regelmäßig eine Unterstützung auf dem eigenen Höherentwicklungsweg zu bekommen.

lg von Andreas

9. Lili schrieb am 05.3.2020:

Hallo Andreas
Ich habe seit einigen Jahren immer wieder Nierensteine das erste mal musste ich operieren, die anderen 3-4 male konnte ich sie auf natürlichem Wege loswerden.
Jetzt habe ich sie aber wieder und muss wieder operieren da der Stein an einem ungünstigen Ort steckengeblieben ist und die Niere sich da durch staut.
ich habe deinen Artikel sorgfältig 2x durchgelesen.. und bewusst habe ich eigentlich keine ängste und kann es mir nicht wirklich erklären, kannst du etwas empfehlen oder gibt es eine Methode wie ich das lösen kann?
Herzlichen Dank im Voraus.

10. Andreas schrieb am 05.3.2020:

Hallo Lili,
ja, das wird vielen mit Nierensteinen so gehen, dass sie sich dieser Ängste nicht bewusst sind. (Wenngleich es sich bei manchen vielleicht durch eine gewisse körpersprachliche Nervosität doch zeigt dass innerlich der Angstspeicher voll ist.) Gerade darum bildet sich der Nierenstein ja, weil man alles da hineinpackt.
Was man tun kann bei Nierensteinen:

lg von Andreas


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen