Neuralgie

Bei der Neuralgie ist das stetige harmonische Fließen in den Nervenbahnen unterbrochen, oft ist sogar eine Schädigung der Nervenfasern vorhanden. So haben wir also beispielsweise einen unterbrochenen Energiefluss in den Nervenbahnen (Taubheitsgefühl) oder plötzliche heftige Energieflüsse die für uns dann wahrnehmbar schmerzhaft sind, bis hin zu regelrecht einschießenden heftigen Schmerzen.
Es gibt also einen inneren Anteil der die Nerven so sehr belastet dass diese uns schmerzen und sogar geschädigt sein können. Parallel dazu entsteht dann ein zweiter innerer Anteil, der die Nervenfasern beziehungsweise deren Funktion außer Kraft setzt und uns dadurch auch darauf aufmerksam macht was wir unseren Nerven zumuten.

So stellt sich bei Neuralgie also die Frage:
Durch welches Denken in mir belaste ich meine Nerven derart furchtbar ?
Wobei man das selbst natürlich zunächst gar nicht als furchtbar empfindet weil man es ja als normal empfindet so zu denken und so zu handeln. Man empfindet diese Muster, die den Nerven derart zusetzen ja als normal, man hat es ja immer so gemacht.
Bei Gesichtsneuralgie (Trigeminusneuralgie) ist es meist dass man sein Gesicht "auf Eis legt", also dass man verhindert dass andere in deinem Gesicht deine Emotionen sehen oder quasi lesen können, welche Emotionen in deinem Nervensystem fließen. Du verbietest dadurch quasi deinen Gesichtsnerven korrekt zu funktionieren, indem du ein versteinertes Gesicht zeigst. Das ist nichts anderes als dass du die Kraft deiner eigenen Gedanken dazu einsetzt um deinen Gesichtsnerv (Trigeminus) tot zu stellen. Mache dir bewusst was du diesem Nerv dadurch antust ! An sich wäre dessen Aufgabe ja die Information an deine Gesichtsmuskeln weiterzuleiten wie du dich fühlst, damit du deine Gefühle (und damit deine Göttlichkeit) ausdrücken kannst. Wenn du dies verhinderst darfst du dich nicht wundern wenn der Trigeminus dann irgendwann nicht mehr gut funktioniert.

Um dies zu heilen, schaue also warum du das tust. Warum glaubst du so schwach zu sein deine Gefühle nicht zeigen zu dürfen, oder vor was willst du dich schützen ? zb Vor welchen Erinnerungen willst du dich schützen ? Warum sind deine Nerven bei diesem Thema (oder einer Person) zu gereizt oder drohen gar überzukochen ? usw.. Wenn solche Themen nicht angegangen werden drohen natürlich irgendwann die Nerven zu bersten und man kann dann nur noch versuchen seine Nerven abzuschalten, wie gesagt im Gesicht durch eine versteinerte Miene.
Es kann auch sein, dass man seinen Gesichtsnerv "ausschaltet" um besser Lügen zu können, ja, vielleicht wird man sogar von anderen regelrecht gezwungen zu lügen, weil man den Glaubenssatz hat dass diese mit der Wahrheit nicht umgehen können. So gibt es viele Muster die zu Trigeminusneuralgie (Gesichtsneuralgie) führen können. Was immer konkret die Ursachen sind, man muss sich aus ihnen befreien weil es belastet die Nerven offensichtlich viel zu sehr !
Tritt die Neuralgie im Bein oder Fuß auf, dann handelt es sich um ein nerviges Thema welches immer bei Gedanken an die eigene Zukunft auftritt, weil wir ja mit unseren Füßen und Beinen in unsere Zukunft laufen. Bei Neuralgie im Hand oder Armbereich handelt es sich meist um ein Thema im Zusammentreffen mit anderen Menschen, zb weil eine Verpflichtung anderen gegenüber oder ein Druck von anderen Menschen oder vielleicht sogar ein Gefühl der Machtlosigkeit den letzten Nerv raubt.

Wann immer man also solche Themen nicht auflöst indem man die eigenen göttlichen Geisteskräfte benutzt, sondern es einfach zulässt dass solche Themen die Nerven weiterhin belasten, dann schädigt das irgendwann die Nerven in real so sehr, dass sich dann eine Neuralgie bildet.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

 
1. Natascha schrieb am 26.10.2019:

Lieber Andreas,
vielen herzlichen Dank für Antwort....
" An sich wäre dessen Aufgabe ja die Information an deine Gesichtsmuskeln weiterzuleiten wie du dich fühlst, damit du deine Gefühle (und damit deine Göttlichkeit) ausdrücken kannst."
Wow-es stimmt.
Bis vor kurzem habe ich mich göttlich gefühlt-meine Göttlichkeit...
In einer Beschwerde hat aber mein Körper mir gesagt,daß ich weg von dem Mut- zum Demut gehen soll...
Es macht mir wirklich Kopfzerbrechen zu verstehen was andere über Demut schreiben
und es anzunehmen,weil ich selbst es nicht wirklich so fühle:
--sich klein machen vorm großem(übermächtigem),es protestiert etwas in mir mich klein zu machen,
weil ich mich nicht klein fühle...
--Wie Mönche -in einer Meditation aussitzen bis richtiges Antwort kommt--habe ich probiert---
Ich bin ein Feuerpferd und dazu noch Widder-es liegt einfach in meinem Blut Mut zu leben..
Andreas würdest Du,bitte zu erklären,wie Man/Frau Demut leben kann,
was Demut ist?
 

 
2. Andreas schrieb am 26.10.2019:

Hallo Natascha,
Demut ist nicht das Gegenteil von Mut. Diese beiden Worte entstammen lediglich dem gleichen Wortstamm, dem zb auch Gemüt entstammt. Demut ist etwas was man immer braucht weil es zu jeder Zeit der Wahrheit entspricht dass es immer etwas gibt was größer/wichtiger/bedeutender ist als man selbst. Oft braucht man sogar Mut um demütig zu sein. Auch mit deinen inneren Aspekten ist es so: Jeder Aspekt hat Aspekte die ihm übergeordnet sind und solche die ihm untergeordnet sind.
Damit man im inneren Ausgleich ist, muss man also immer gleichzeitig demütig zu den Übergeordneten und anführend zu den Untergeordneten sein.

Zitat:

es protestiert etwas in mir mich klein zu machen, weil ich mich nicht klein fühle...

ja, daran siehst du dass du das eine kannst (dich groß fühlen) aber das andere (dich klein fühlen) nicht kannst und deswegen nicht im inneren Ausgleich sein kannst.
Ganz oft im Leben gibt es nur einen ganz engen Pfad um zur inneren Glückseeligkeit zu kommen. Da kommen dann nur diejenigen rein, die sich so klein machen können, dass sie durch ein Nadelöhr passen. (Dieser Vergleich stammt von Jesus, er hat ihn so gelehrt, er ist aber in der Bibel falsch übersetzt dargestellt.)

lg von Andreas
 

 
3. Natascha schrieb am 28.10.2019:

Ja,demütig gegenüber Gott und kosmischen Gesetzen verinnerliche ich gut.
Nur mit den inneren Aspekten fällt es mir schwer,weil ich davon ausgegangen war(nach kosmischen Gesetzen ist es -Wie oben-so unten usw.)daß ich ,wie Gott für meine Aspekte übergeordnet sein soll...
Es heißt doch ,daß wir Menschen nach Gottes Abbild erschafen sind und um
"deine Göttlichkeit""die eigenen göttlichen Geisteskräfte benutzt"soll auch göttliche Ordnung und Hierarhie eingehalten sein mit mir untergeordneten Aspekten.
Wenn ich zu lasse,daß bei mir ein Aspekt sich über mich stellt,dann wäre diese Ordnung nicht mehr da...Ich verstehe es so,daß wir Menschen dafür da sind das wir diese Ordnung ,jeder in sich,für sich selbst(das ist unsere höchte Berufung,Aufgabe) in Harmonie in Ordnung kommt..
---so ganz grob ausgedrückt--sich für Gott entscheiden und Teufel auf sein urschprünglichen Platz
bringen-Teufet(entschpricht-ein Aspekt von mir)soll sich Gott wieder unterordnen...

Ist es nicht so daß über allem Bedingunglöse Liebe steht-dann Universele Gesetze-dann Gott-dann höchste Engel usw.Dies war urschprünliche Ordnung-Harmonie....
Ein Engel-Teufel hat sich aber über Gott gestellt und damit hat er Harmonie/Ordnung
durcheinander gebracht...?????
LG von Natascha
 

 
4. Andreas schrieb am 28.10.2019:

Hallo Natascha,

Zitat:

daß ich ,wie Gott für meine Aspekte übergeordnet sein soll...


ja, genau. Und diese Übergeordnet sein des Göttlichen bedeutet aber nicht größer, sondern größer und kleiner gleichzeitig (!)

das Große ist sozusagen stärker ausgedehnt ins Unendliche
das Kleine ist sozusagen stärker komprimiert ins Unendliche

Gott ist alles

Gott ist nicht Yin
Gott ist nicht Yang

Gott ist Yin und Yang zusammen
Gott ist groß und klein zusammen

Wenn du also glaubst Gott ist größer dann ist dies nicht Gott
Gott ist es erst wenn groß und klein zusammen verschmolzen zu einer Einheit ist.


lg
 

 
5. Natascha schrieb am 28.10.2019:

Danke Andreas,
ich habe jetzt verstanden, daß Mut und Demut sich nicht ausschließen, sondern ergänzen...
Und Schmerzen im Gesicht sind weg,
nur noch Verspannung Hals-Nacken links ist noch da.
Wow, ich staune immer noch wie gut deine System funktioniert.
LG Natascha
 

 
6. Natascha schrieb am 29.10.2019:

Ja,
so fühle ich es mit Groß und Klein auch,daß Groß und Klein im mir wie eine Einheit ist
und darum kann ich mich nur schwer Klein nur fühlen...
Gott und alles andere ist für mich nicht größer oder kleiner als ich-
alles ist für mich auf einer Augenhöhhe mit mir-
ich weiß natürlich,daß in dieser Welt
viele Menschen verwechseln-Übergeordnet mit Sich Größer machen-und untergeordnet mit sich Kleiner machen.

PS:hat Jesus mit der Aussage
"Ganz oft im Leben gibt es nur einen ganz engen Pfad um zur inneren Glückseeligkeit zu kommen. Da kommen dann nur diejenigen rein, die sich so klein machen können, dass sie durch ein Nadelöhr passen."
vielleicht gemeint,daß jeder der hier auf der Erde leben möchte sich für die körperliche Geburt klein machen soll um durch die Scheide der Frau passen zu können?
 

 
7. Andreas schrieb am 29.10.2019:

Hallo Natascha,
damit ist eher gemeint dass man sich so unendlich klein machen können muss (zb wie ein Bakterium), damit man nicht von negativen Energien erfasst werden kann, wenn solche Energien über einen hinwegfegen.
Weil sobald eine negative Energie dich erfasst kommst du nicht mehr in den Himmel der Glückseeligkeit. Der Himmel ist ja etwas in dir, ein Zustand in deiner Gedankenwelt, dein Gedankenhimmel eben. Und nur um den geht es, denn du selber bist ja dieser Gott der darüber entscheidet ob du in deinen Gedanken Frieden oder Kampf hast.
Und wenn aber nun in deiner Umgebung Kampf und Streitgedanken sind, dann kannst du nur dann in deinem Frieden bleiben wenn du dir die Fähigkeit erarbeitet hast, dich so winzig klein zu machen, dass dich (dein Gemüt) dieser Streit nicht erfassen kann. Und wer sich (zb sein Ego) nicht so winzig machen kann, der wird zwangsläufig von den negativen Energien erfasst und kommt dann nicht durch das Nadelöhr in einen glücklichen Gefühlszustand, sondern muss sich mit der Hölle der negativen Gedanken vorlieb nehmen.

lg von Andreas
 

 
8. Natascha schrieb am 30.10.2019:

Hallo Andreas,
ah sooo,wenn mit sich klein machen nichts anderes gemeint ist als sein eigenes Ego klein halten ,
Ego nicht ausdehen,Ego nicht groß werden lassen dann verstehe ich dies.
Es ist mein normaler Zustand-mein Gedankenhimmel,wo ich Frieden,Harmonie,bedingungslöse Liebe fühle.
Ich nenne diesen Zustand -bei mir selbst sein,bei sich bleiben.
Es war verwirrend für mich Formulierung:sich klein machen,
weil ich " sich“ als sich -meine Einheit(wo groß und klein eine Einheit bilden)
verstanden habe weil "bei sich bleiben“ für mich mein Himmel ist.

lg Natascha
 


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert. Spendenmöglichkeiten für diese Webseite, siehe hier.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen