Beziehungen mit Narzissten

Narzisstische Männer und schwache Frauen - Wie kommt es dass sich narzisstische Männer und Frauen mit schwacher Persönlichkeit wie magisch anziehen ?
Wenn doch aufgrund des Spiegelgesetzes sich die Partner immer gegenseitig etwas spiegeln, wie ist das dann in solchen Beziehungen ? Weil den allermeisten Frauen überhaupt nicht klar ist, was ihnen ihr narzisstischer Partner spiegelt will ich das im nachfolgenden ausführlich darstellen.

Zunächst müssen wir hierzu genauer betrachten was ein Narzisst überhaupt ist, insbesondere diese Schicht in seiner Aura, die den Narzisst umgibt und die verhindert dass er überhaupt einen fühlenden Zugang zu anderen erhalten kann. Diese Schicht die ihn umgibt ist das markanteste an einem Narzisst !

Betrachten wir nun Frauen mit schwacher Persönlichkeit, die einen Narzissten anziehen, Wodurch sind sie energetisch gekennzeichnet ?
Auch dadurch dass sie eine blockierende Schicht um sich haben. Bei ihnen wirkt diese Schicht nur anders weil sie noch zusätzliche, ihre Lebenigkeit und Macht blockierende Glaubensmuster in sich tragen. Dadurch sind sie mehr abgetrennt von den lebendig machenden Energien des Universums (weil sonst wären sie nämlich gar nicht schwach sondern würden im Gegenteil nur so strotzen vor lebendiger Kraft und Freude).
Auch ihre blockierende Schicht hat viel mit den Energien ihres zweiten Chakras zu tun.
Auch ihre blockierende Schicht besteht zu einem großen Anteil aus Mustern und Glaubenssätzen die ihr zweites Chakra stören, das ist sehr ähnlich wie beim Narzisst. Nur kommt bei ihnen noch ein zweiter Anteil hinzu, welcher ihnen gar nicht erlaubt sich wie ein Narzisst zu verhalten. Sie sind sozusagen eigentlich Narzissten, können es aber nicht leben weil sie Glaubensmuster oder gar Verbote diesbezüglich in sich tragen. Das fängt schon mit dem gesellschaftlich verbreiteten Frauenbild an, eine Frau darf eben vieles nicht tun, was die Gesellschaft einem männlichen Narzisst "erlaubt". Zb, ein Mann darf wild herumhuren, eine Frau nicht, usw. Wenn also eine Frau die eigentlich aufgrund ihrer energetischen Struktur, also aufgrund ihrer Glaubensmuster eine Narzisstin wäre, dies aber aufgrund zusätzlicher innerer Verbote gar nicht leben darf, dann wird sie automatisch zur "schwachen Persönlichkeit". Sie hat also jede Menge weitere Verbotsmuster in sich, zb das macht man nicht - das darf ich nicht - ich muss einfühlsam erscheinen - ich muss immer freundlich sein - ich muss immer lieb sein - ich muss meiner Umwelt die Einfühlsame, die liebe Frau vorspielen, usw.. Das klingt jetzt natürlich ziemlich hart, zb dass sie ihrer Umgebung nur die liebe Einfühlsame vorspielt, aber die Realität ist natürlich dass sie tatsächlich (zumindest im Bezug auf vieles) gar nicht einfühlsam ist, weil sonst könnte sie ja den Charakter des Narzissten leicht erfühlen und hätte sich gar nie auf ihn eingelassen ! (Wo bitte soll da die Einfühlsamkeit sein, wen man Jahre braucht um einen Menschen zu erkennen ?)
Alle diese Muster bewirken natürlich dass sie ihren eigenen narzisstischen Anteil ganz und gar unterdrückt, und was passiert mit einem unterdrückten Anteil ? Er wird in seiner Ausstrahlung (auf der unbewussten Ebene) übermächtig und zieht dadurch aufgrund des Resonanzgesetzes unweigerlich im Außen einen Narzissten an. Man wundert sich dann immer wieso hat diese Frau die ihrer Umgebung so nett und lieb und sanft und gutmütig erscheint einen so narzisstischen Mann. Aber aufgrund der Resonanzgesetze geht es überhaupt nicht anders. Und es nützt der Frau auch nix wenn sie sich von ihm trennt, weil dann wird halt der nächste Narzisst angezogen. Eine Frau mit einer Panzerschicht um sich wird immer einen Mann mit einer gefühlspanzerartiken Schicht anziehen.

Was kann eine Frau also in so einem Fall tun ?

Genügt es ihr Verhalten zu ändern ? Nein, das Verhalten zu verändern bringt überhaupt keine Veränderung der blockierenden Auraschicht. Das geht nur indem diese Muster aus denen sich diese Blockadeschicht zusammensetzt bearbeitet und mehr und mehr aufgelöst werden. Besonders wichtig in diesem Zusammenhang sind natürlich Freudeverbote oder freudeeinschränkende Glaubensmuster, weil diese direkt das zweite Chakra betreffen.
Die freudefeindlichsten Muster werden oft im sogenannten Panikmodus sichtbar, in dem sich heute (zumindest in Deutschland) mindestens 80% aller Menschen befinden. Der Panikmodus macht das Freudechakra total zu. Panikmodus erkennt man zum Beispiel an viel zu viel Kopfdenken. Man erkennt den Panikmodus auch daran dass man immer sofort reagiert. Wer zum Beispiel sofort zum Smartphone greift, weil gerade eine Nachricht rein kam, der ist auf JEDEN Fall im Panikmodus. Daran dass er oder sie sofort die Nachricht liest sieht man dass eine (unbewusste) Angst vorhanden ist. Zum Beispiel eine Angst etwas zu verpassen. Das nennt man Panikmodus !
Ein solcher Panikmodus bewirkt nicht nur dass das zweite Chakra zugeht, er verhindert auch dass die Frau in ihrer weiblichen Kraft sein kann, was dann also natürlich fatal ist und nicht nur einen guten Umgang mit einem Narzissten verhindert, sondern ihn sogar regelrecht anzieht ! (Bitte hier mal innehalten und sich einfühlen in diese Wahrheit ! )

Die Folgen von einem Panikmodus sind aber noch viel schlimmer, und zwar in dem Fall wenn auch noch Kinder vorhanden sind: Durch den Panikmodus (und das blockierte zweite Chakra) ist das Energieniveau stark erniedrigt. Normalerweise wird ja durch Panik das Energieniveau erhöht, aber das hält natürlich nur eine begrenzte Zeitdauer an. Wenn hier von Panikmodus die Rede ist, dann geht das ja oft Jahrelang. Da ist nach einiger Zeit das Energieniveau so niedrig (bis hin zu Burnout), dass es unter das Energieniveau des Kindes abfällt, das heißt das Kind wird dann in eine führende Rolle aus seiner Kinderrolle herausgerissen, das heißt da wird praktisch fast ein jedes Kind zum Narzissten erzogen ! Dies geschieht automatisch dadurch, dass das Kind das Elternteil nicht mehr energetisch als Mensch wahrnehmen kann, weil das einem Mensch zugehörige Energiefeld nicht mehr groß genug ist. In diesem Zusammenhang wichtig: Das was den Mensch von einem Roboter unterscheidet ist sein zweites Chakra (=Kreativität). Ich sag es nochmal ganz deutlich:
Wenn ein Kind seine Eltern nur als energielose Roboter wahrnehmen kann, dann wird das Kind zwangsläufig zum Narzissten erzogen !

Doch um zum Thema dieses Artikels zurück zu kommen, was du als Frau tun kannst, wenn du mit einem Narzissten konfrontiert bist: Nehme also als erstes diese Botschaft an, dass dein Energieniveau nicht hoch genug ist, denn dies spiegelt dir das niedrige Bewusstsein des Narzissten ! Und arbeite an dir:

Alles andere bringt nichts, gar nichts. Dein Verhalten ändert sich danach automatisch, das braucht man nicht extra zu verändern, weil unser Verhalten richtet sich ja primär nach unseren Glaubenssätzen und  Mustern aus, die in uns wirken.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. xyz schrieb am 12.7.2019:

Servus Andreas gilt das auch andersrum, wenn ein mann eine narzisstin anzieht?
Wie würde eine Methode aussehen um daran zu arbeiten?

Lg Moritz

2. Andreas schrieb am 12.7.2019:

Hallo Moritz,
ja, das geht auch anders herum, ist aber seltener weil Frauen halt von ihrer gesellschaftlichen Erziehung öfters das Programm mitbekommen, einen eventuellen Narzissmus nicht ausleben zu dürfen, ihn also verdecken müssen.
Wie würde eine Methode aussehen um daran zu arbeiten?
Ein Schwerpunkt ist immer das zweite Chakra, beziehungsweise die Auflösung von Glaubensmustern welche das zweite Chakra einschränken. Wie gesagt, besonders Freudeverbote und alles was das Aufnehmen, das Empfängliche beeinträchtigt, also unbewusste Ängste auch, usw..

lg von Andreas

3. xyz schrieb am 13.7.2019:

Interessant habe vor ein paar Monaten erkannt das ich mit der linken Gehirnhälfte denke (also das diese bei mir dominiert) und habe dann die Situation in meiner Embroyonalen Zeit geheilt, genügent männliche Hormone reingegeben, vielleicht ist es so gewesen weil ich ein Zwillingsgeschwisterschen hatte? Hätte gedacht das reicht es so zu heilen (visualisiert per reise) aber da sind wohl noch Dinge übrig.

Danke dir Andreas fürs bewusst machen und deine Antworten, einen schönen Tag dir noch 😊

Lg Moritz

Ps.: Wäre bestimmt auch als ein Artikel für dich interessant, dass im Mutterbauch zuwenig Testosteron etc sein kann, hab das aus dem Buch Warum Frauen nicht einparken können und Männer nicht zuhören können. Denn bisher hab ich noch niemanden gehört der meinte es gäbe so etwas und ich habs erlebt soweit ich weiß. (kürze ruhig dachte schreib dir das mal dazu 😊)

4. Andreas schrieb am 13.7.2019:

Hallo,
ja, wir bringen viele Themen aus unseren früheren Leben mit und suchen dann auch Mütter aus, die mit ihren Hormonen so im Ungleichgewicht sind, dass es eben zu unseren Themen passt :-)

lg

5. Lomma schrieb am 25.7.2019:

Ich habe bei meiner Mutter mehrmals innerhalb der letzten 10 Jahre Chakrenreinigung machen lassen, von einem professionellen Energiearbeiter. Es hat nicht das geringste verändert.Meine Mutter hat bis heute alle Symptome und Verhaltensweisen einer hochgradig narzisstischen Störung.

6. Andreas schrieb am 25.7.2019:

Hallo, ja, mann muss immer an sich selbst arbeiten, weil selbst wenn es funktioniert hätte, dann wären deine eigenen Resonanzen ja immer noch die selben. Das heißt, dann hättest du lediglich eine andere narzistische Person angezogen..

lg von Andreas

7. Janine schrieb am 12.10.2019:

Hallo Andreas

Ich habe eine hochgradig Narzistische Mutter und dazu noch eine Narzitische Stiefmutter (mein Vater hat nach der Scheidung nochmals geheiratet und wieder...)
So bin ich eben nicht Narzitisch im eigentlichen Sinne (herangewachsen) sondern bin Hoch Emphath und Hochsensibel. Diese beiden ziehen sich auch ständig wieder an....Bis die eigene Persönlichkeit gestärkt und geheilt ist/wird. (so wie du schreibst)

Danke für den guten Bericht, ich werde auch da wieder alles anwenden und weiterfahren mit lösen und heilen

es Eilt langsam, weil bis diese Einsicht oder Aufklärung (vor 1 Monat) eingetreten ist, sind einpaar Jahrzehnte vergangen...

Das Thema muss jetzt an die Öffentlichkeit, Danke dir dafür herzlich!

lg janine

8. Herbstblatt schrieb am 24.2.2020:

Hallo Andreas,

Beeindruckender Text, genau das wonach ich suchte, danke.

Heißt das, ein schwaches Gegenüber eines Narzissten ist im eigenen Glaubenssystem noch kranker als der Narzisst?

Und wenn das Gegenüber des Narzissten sich heilt und irgendwie in der falschen Reihenfolge der Glaubensmuster gesund wird, wird es auch zum Narzissten? Weil die narzisstische Schicht bleiben würde und nur die Narzissetenschicht geheilt wäre?

Ich gucke nachher mal ob du so einen Artikel vielleicht zum Thema Missbrauch auch hast....Mich beschäftigt halt auch ob man als Missbrauchsopfer selbst auch dieselbe Missbrauchsschichten eines Missbrauchenden hat.....also Gegenüberstellung von Missbrauchendem und Missbrauchten, so wie du es mit Narzisst und Opfer gemacht hast. Das wäre auch sehr interessant. Ich gucke mal nach.

Wie kann es eigentlich sein, dass man im Leben beides erlebt, sowohl Missbrauch, als auch Narzissmus? Ist das irgendwie logisch? Ich verstehe das nicht.

Herzliche Grüsse!

9. Andreas schrieb am 25.2.2020:

Hallo,

Zitat:

Heißt das, ein schwaches Gegenüber eines Narzissten ist im eigenen Glaubenssystem noch kranker als der Narzisst?


ja, das kommt auf deine Bewertung an.
Es resultiert letztlich in der Frage:

Ist der Narzisst kränker ?
oder
Ist derjenige kränker der den Narzisst füttert ?


Zitat:

Und wenn das Gegenüber des Narzissten sich heilt und irgendwie in der falschen Reihenfolge der Glaubensmuster gesund wird, wird es auch zum Narzissten? Weil die narzisstische Schicht bleiben würde und nur die Narzissetenschicht geheilt wäre?


Wenn du den Narzisst micht mehr fütterst, dann verhungert auch der narzisstische Anteil von dir selber mehr und mehr und vergeht.

Narzisstenfutter = reines Verstandesdenken (nur Information)

Futter für ganzheitliche Menschen = mit ganzem Körper denken und fühlen gleichzeitig, Gefühlsdenken (Gefühl + Information)


Zitat:

Wie kann es eigentlich sein, dass man im Leben beides erlebt, sowohl Missbrauch, als auch Narzissmus? Ist das irgendwie logisch? Ich verstehe das nicht.


Vergewaltigung und Narzissmus

Extrem vereinfacht ist Narzissmus das Muster dass man nur noch im Kopf lebt und das körperliche Fühlen unterdrückt und dadurch also missachtet. Und ein solches Missachten ist natürlich eine Ursache (die im Denken gesetzt wird) und die sich im Extrem durch einen körperlichen Missbrauch manifestiert den man dann erleben muss, weil man hat seinem Unterbewusstsein ja durch die Missachtung der eigenen Gefühle im Körper ja zu verstehen gegeben, dass man seinen Körper gering schätzt, dass man ihn missachtet. Bei einer Vergewaltigung nimmt der andere genau so keine Rücksicht auf deine Gefühle wie du selbst, bzw wie der narzisstische Anteil in dir, der das Fühlen missachtet, der nur im Kopf lebt, der nur seinen Verstand füttert. Wenn das über lange Zeit hinweg so gelebt wird (evt über mehrere Leben) dann kann das tatsächlich irgendwann zu realem Missbrauch und Vergewaltigung führen.


lg von Andreas

10. Herbstblatt schrieb am 28.2.2020:

Herzlichen Dank lieber Andreas für die ausführliche Antwort!! Ich werde mir die Beiträge zum Narzissmus sicher noch einige Male durchlesen. Jedes Mal entdecke ich doch noch was neues, zum Glück.

Mir kommt da noch die Überlegung, was hältst du eigentlich von diesem Konzept Dualseele? Ich bin bei einem Kontakt nicht sicher ob er so einer sozusagen wäre oder doch Narzissmus oder ob beides passen könnte. Und ich bin mit dieser Idee, es gäbe da nur "diesen einen Dualseelenpartner" recht skeptisch, es erscheint mir sogar ziemlich absurd. Aber gut, ausschließen würde ich es auch nicht, woher soll ich es auch wissen. Ich wachse einfach am Kontakt und sehe wie sich die Dinge lösen. Es würde mich dennoch sehr interessieren wie du dazu stehst.

Alles Liebe

11. Andreas schrieb am 28.2.2020:

Hallo,
ja, das Dualseelenthema steht bereits auf meiner to do Liste, und in der Tat diese Idee es gäbe nur den einen einzigen passenden Partner der entstammt dem Konzept der katholischen Kirche mit dem die lebenslängliche Ehe begründet wurde. Im wahren Göttlichen gibt es keine solche Beschränkung.

lg von Andreas

12. herbstblatt schrieb am 29.2.2020:

Hallo Andreas,

ich bin gespannt auf den Artikel. Ich hatte vor kurzem dazu auch noch was von Seelenmonaden und so gelesen mit verschiedenen gruppierungen, das klingt plötzlich nach einem etwas facettenreicheren konzept, als ich ursprünglich dachte, und daher doch etwas feiner definiert und dadurch irgendwie schon eher nach was realem, als so ein oberflächlicher dualseelengedanke. aber ich weiß da auch nicht was ich dazu denken soll. Auf jeden Fall Vielen Dank für's Feedback!!!! Wie gesagt, ich bin gespannt auf den Artikel, der da in der to do liste irgendwann mal wartet. =) =) =)

Herzlichen Gruß
Herbstblatt

13. Susie schrieb am 03.3.2020:

Hallo Andreas,

wenn ich als Narzisst oder Co-Abhängiger meine Muster, aus denen sich die Blockadeschicht zusammensetzt, bearbeitet und aufgelöst habe und nun erkenne, dass meine Beziehung auf Abhängigkeit anstatt auf Liebe basiert, trennt man sich in so einem Fall? Eigentlich müsste sich der Partner doch auch ändern, wenn ich mich ändere. Gilt dieses Konzept auch für dysfunktionale Beziehungen?

Lg,
Susie

14. Andreas schrieb am 03.3.2020:

Hallo Susie,

Zitat:

dass meine Beziehung auf Abhängigkeit anstatt auf Liebe basiert, trennt man sich in so einem Fall?


Man bearbeitet innerlich die entsprechenden Muster und Themen die einen dazu gebracht haben. Warum ist man damit in Resonanz und löst alles auf was man findet. Das ist eine innere Arbeit die es zu tun gibt. (Ob man sich äußerlich trennt oder nicht ist im Vergleich zur inneren Arbeit an sich selbst völlig unwichtig, weil das Innere erschafft dein Leben, nicht das Äußere)


Zitat:

Eigentlich müsste sich der Partner doch auch ändern, wenn ich mich ändere.

ja, genau, und wenn er sich nicht ändert, dann verschwindet er ziemlich automatisch aus deinem Leben weil ja dann die Resonanz wegfällt. Da braucht man dann gar nciht über Trennung nachdenken, die geschieht dann automatisch.


Zitat:

Gilt dieses Konzept auch für dysfunktionale Beziehungen?


Beziehungen die nicht funktionieren gibt es nur in den alten Formen von Partnerschaft. Wer positiv denkt für den gibt es kein "Nicht funktionieren". Siehe auch hier Kommentar 7

lg von Andreas

15. Dorothea schrieb am 01.5.2020:

Wenn man eine gesunde Partnerschaft hat, man in der Arbeitswelt aber immer wieder auf Narzissten trifft, steckt dasselbe dahinter wie in der Partnerschaft, oder wie ist das zu deuten?

Lg Dorothea

16. Andreas schrieb am 01.5.2020:

Hallo Dorothea,
jeder Mensch hat viele unterschiedliche inneren Anteile - und so ist es auch nicht verwunderlich dass man im Außen unterschiedliche Menschen anzieht.

lg von Andreas

17. Helena schrieb am 26.9.2020:

Lieber Andreas!

Ich habe da einen Mann angezogen der anscheinend leichte Züge von Narzissmus in sich trägt (er hatte auch eine stark bipolare Mutter), ich habe diese Züge jedoch sehr früh erkannt, nach nur 2 Monaten, und ich habe definitiv noch eine Blockade des 2. Chakras bin aber schon seit langer Zeit am Heilen. Lass mich aber trotzdem nicht von ihm manipulieren und stehe zu meinem Nein.
Wie kann ich mich am sichersten von ihm lösen, Schluss machen? Er kann sehr aggressiv werden deswegen hab ich große Angst einfach Schluss zu machen...
Danke..

18. Andreas schrieb am 26.9.2020:

Hallo Helena,
da ist die sicherste Methode eine Ablösung mit der Phyllis Krystal Methode, damit die aggressiven Energien nicht mehr greifen können.
Und aber eventuell dann auch vom Vater, falls du eine Verbindung zu solche Energien in deinem Vaterbild mit dir trägst.

lg von Andreas

19. Flowi schrieb am 27.11.2020:

Hallo Andreas, warum ist es unmöglich, mit meinem Partner etwas abzusprechen? Er macht trotz aller Versuche stets, wie er es für richtig hält und scheint gar nicht in der Lage zu sein, gemeinsame Überlegungen anzustellen. Was kann ich denn da bei mir ändern?? Mir wäre ein Austausch bei bestimmten Angelegenheiten schon wichtig. Danke für deinen Rat!

20. Andreas schrieb am 28.11.2020:

Hallo,
ja, ganz einfach - gehe in ein höheres Energieniveau !
Du merkst ja, dass du mit deinen Gesprächen/Gesprächsversuchen keinen Eindruck hinterläßt - also gehe in ein höheres Energieniveau. Wenn du mit einem Hammer einen Nagel in die Wand hauen möchtest und es geht nicht, dann erhöhst du ja auch die Kraft und benutzt den Hammer mit mehr Schwung und Energie:

Wie erhöht man in Gesprächen die Energie ?
Ganz einfach indem man emotionaler spricht. Dadurch wird automatisch das zweite Chakra (siehe Artikel oben) stärker miteinbezogen.

Wie erhöht man die Energie des Themas ?
Indem du das Thema mit Energie auflädst, zb indem du es visualisierst, insbesondere die Lösung, also dein Ziel visualisieren. Jedes Ding und aber eben auch jedes Thema besitzt eine Aura, also eine Hülle aus Energie. Und diese Hülle kannst du durch deine Gedankenkraft vergrößern. So kann durch Visualisierung oder auch durch Emotionalisierung ein Thema mit einer 1cm Hülle in ein 5 Meter Thema verwandelt werden. Solche Effekte kennt eigentlich jeder, zb wenn man aus einer Mücke einen Elefanten macht.

Zu leben bedeutet dass man ständig Dinge verkleinert oder vergrößert, die Frage ist nur ob du bereit bist zu leben und also diese Dinge aktiv praktizierst und übst und lernst - oder ob du in deinen engen Grenzen verbleibst und dich nicht traust Elefanten zu erzeugen..

lg von Andreas

21. Malou schrieb am 30.11.2020:

Ich erkenne in letzter Zeit immer mehr, wie sehr ich mich im Laufe meines Lebens darauf programmiert habe, die Gefühle anderer Leute zu beeinflussen/zu versuchen zu kontrollieren. Es erschreckt mich immer wieder, wenn ich merke, dass ich gerade wieder irgendetwas sage oder mache, weil ich halb unbewusst quasi will, dass der andere mich z.B. cool, süß oder was auch immer findet. Oder manchmal merke ich, dass ich mit Schuldgefühlen bei meinem Partner (oder anderen) "hantiere", ich z.B. spüre, es gibt den Hauch eines schlechten Gewissens beim Gegenüber und dann suhle ich mich in Verletztheit, obwohl ich die Sache eigentlich nicht so schlimm finde, offenbar nur, weil ich das Gefühl habe, den anderen damit an mich binden zu können. Ich bin gerade in einem ziemlichen Wandel und natürlich fällt es mir jetzt leichter, diese Verhaltensweisen zu verändern. Aber sie schockieren mich trotzdem :D Und ich glaube, das ist alles relativ weit verbreitet, trotzdem finde ich im Internet hauptsächlich Tipps dazu, wie man Narzissten entlarvt und sich von ihnen fern hält und nichts dazu, wie man selbst sich ändern kann, wenn man sich so verhält.

Ein anderes Thema, das damit zu tun hat, ist, dass ich so eine bestimmte Art zu flirten habe, bei der ich den anderen relativ schnell gefühlsmäßig "aufknacke" und quasi ein bisschen verzaubere (was ich theoretisch eigentlich was schönes finde), aber dann immer wieder so unschöne Strömungen reinkommen, dass ich unterschwellig ziehe und locke, obwohl mir selber das ganze nicht so wichtig ist wie der anderen Person und ich mache das in Momenten besonders arg, wenn ich mich schlecht fühle und unsicher und hole mir davon dann Bestätigung und Selbstwert ab. Für die andere Partei ging das manchmal schon im ein trauriges Ende, weil sie dann mehr für mich empfunden hat, mehr von mir wollte, und ich dann verschwunden bin, wenn es mir wieder besser ging/ich einen Freund hatte etc.

Was denkst du dazu und wie könnte aus deiner Sicht ein nächster Schritt für meine Entwicklung aussehen, Andreas?

Lieben Dank für deinen Rat und deine tolle Seite!! <3

22. Flowi schrieb am 29.11.2020:

Vielen vielen Dank für deine schnelle, ausführliche, inspirierende Antwort, Andreas! Na ja, solche Menschen, die alles(vieles) positiv wie negativ dramatisieren, schrecken mich, offenbar passender Weise?!, eher ab.! Inzwischen lasse ich mich zumeist immerhin nicht mehr davon beeindrucken bzw. glaube ihre Dramen nicht mehr, bin jedoch teilweise immer noch genervt davon und will eigenlich auch nichts mit diesen Menschen zu tun haben. Wenn ich es richtig verstanden habe, 'soll' ich nun selber so sein, ist ja witzig. Na wenn's mich weiterbringt, dann soll es wohl so sein! Danke und schönen Sonntag!

23. Andreas schrieb am 30.11.2020:

Hallo Malou,
..spüre, es gibt den Hauch eines schlechten Gewissens beim Gegenüber und dann suhle ich mich in Verletztheit, obwohl ich die Sache eigentlich nicht so schlimm finde, offenbar nur, weil ich das Gefühl habe, den anderen damit an mich binden zu können
ja, du tust das weil du letztlich den Energieaustausch (Emotionen sind Energien) zwischen dir und der anderen Person verstärken willst. Und: Weil du keine bessere Möglichkeit dafür kennst, und weil dir dieses Verhalten halt sehr vertraut ist, gut eingeübt. Vielleicht auch in vielen früheren Leben und vielleicht sogar aus dem Familiensystem übernommen usw.. Grundsätzlich sind solche Techniken in vielerlei Variationen beim Flirten sehr verbreitet weil sie sich sozusagen bewährt haben, Push&Pull genannt.

Sobald dir dies aber bewusst ist, kannst du es aber viel einfacher erreichen:
Du kannst auch ohne solches Ziehen, die Energien der anderen Person in dir aufnehmen und fühlen und Energien zurücksenden, usw. Das ist ja nur Aberglaube dass du dafür diese Spielchen brauchst. Gerade weil ja der Austausch von Energien das eigentlich Wichtigste in einer Beziehung ist (nicht nur sexuelle Beziehungen sind gemeint), sollte man es bewusst tun (siehe zb im Tantra die Bildung eines Energiekreises usw..) Wenn du es dir bewusst erlaubst dann wirst du nicht mehr im Energieaustauschmangel sein sondern stattdessen erfüllende erfühlende Beziehungen leben.

lg von Andreas

24. Andreas schrieb am 30.11.2020:

Hallo Flowi,
..Menschen, die alles (vieles) positiv wie negativ dramatisieren, schrecken mich ... eher ab.!
ja siehst du ? wie sollen sie etwas lernen über sich, wenn du ihnen nicht den Spiegel vorhältst (und es noch mehr übertreibst) ??

Benutze die "Sprache" des anderen und er wird dich verstehen.

lg von Andreas

25. Flowi schrieb am 01.12.2020:

Ah super, Andreas!! Danke für den weiteren sehr hilfreichen Hinweis!! Dann sehe ich das jetzt vor diesem Hintergrund und mache mir einen Spaß daraus:-)

26. Nele schrieb am 01.12.2020:

Hallo Andreas,

vielen Dank für deine ganze Arbeit und all deine Mühe. Deine Seite hilft mir sehr. Jetzt bin ich auf diesen Beitrag gestoßen und finde mich selbst in der schwachen Persönlichkeit. Bis auf den einen Punkt "wäre sie einfühlsam würde sie den Narzissten erst recht nicht an sich lassen". Ich spreche aus eigener Erfahrung und von mir selbst vielleicht geht oder ging es anderen ähnlich. Ich habe bereits als Kind und auch schon bei der ersten Begegnung mit einem Narzissten Warnsignale gespürt, nur habe ich nie gelernt generell mit Gefühlen umzugehen oder auf sie zu hören. Bis vor kurzem also mein ganzes Leben lang war ich überfordert damit. Diese Menschen habe ich nach kurzer Zeit von mir abgestoßen. Aber du hast Recht der nächste den ich angezogen hatte war auch ein Narzisst (zum Glück nicht alle☺️)
Viele Grüße

27. Lena schrieb am 01.12.2020:

Hallo Andreas,

danke für diesen interessanten und augenöffnenden Artikel!
Hätte ich diesen Text vor ein paar Monaten gelesen, hätte ich vermutlich gedacht 'ne, das kann nicht sein, ich bin doch keine Narzisstin'... aus jetzigem Standpunkt jedoch muss ich mir eingestehen, ja ich denke ich habe auch diese Anteile unbewusst in mir.

Leider tendiere ich auch dazu narzisstische Menschen anzuziehen - im Freundeskreis, in der Arbeit und auch in Partnern. Diesen Sommer habe ich eine heftige Erfahrung gemacht, die soweit ging, dass ich psychisch, physisch, emotional und seelisch völlig am Boden war. Im Juni habe ich mich mit einem Kerl aus der Nachbarschaft angefreundet. Er war sehr freundlich, aufgeschlossen, humorvoll und auf irgendeine Art und Weiße sehr charmant. Da wir beide Hunde haben, hat es sich so ergeben, dass wir uns zum spazieren gehen verabredet hatten. Wir konnten unglaublich interessante und tiefe Gespräche führen über alles mögliche, was mich sehr fasziniert hat. Wenn mir kalt war hat er mir z.B. seinen Pullover gegeben. So aufmerksam war noch nie jmd zu mir und ich dachte mir immer wieder, dass es zu gut um wahr zu sein ist. Als hätte ich meinen Seelenpartner gefunden. Langsam zeigten sich jedoch Wesenszüge die mir gar nicht gefallen haben und auch immer stärker wurden. Es fing damit an, dass er mir vorwarf ich würde ihn belügen und ich würde ihn betrügen. Er hat mein Handy kontrolliert, teilweise meine Kontakte gelöscht, wollte mir den Kontakt zu Freunde und Familie verbieten. Er wollte mich nirgends alleine hinlassen, nicht mal zum Friseur. Jeden Schritt von mir hat er überwacht und kontrolliert. Er hat sehr häufig wie aus dem Nichts einen Streit provoziert und sobald ich mich dann auch aufgeregt habe, hat er sich lächelnd zurück gelehnt und es genossen meine Emotionen zu kontrollieren. Er konnte nicht alleine sein, wollte mich ständig um sich haben. Wenn ich vor ihm eingeschlafen bin hat er es zum Streitthema gemacht, weil er sich dann ja langweilen würde wenn ich schlafe.... sobald er morgens wach war (sehr früh) hat er mich auch geweckt, weil ihm auch da sonst wieder langweilig gewesen wäre... ich war nach nur wenigen Wochen nur noch ein Schatten meiner selbst.

Im August wollte ich mich dann trennen, da hat er mich mit einem Messer bedroht. In genau diesem Moment hatte ich so eine große Angst verspürt, dass ich einen Tinnitus bekam und Ohnmachtsgefühle. Also bin ich aus Angst noch weitere 4 Wochen geblieben. Mir war absolut bewusst, dass dieses Verhalten hochgradig toxisch ist und ich schnellstens davon wegkommen muss. Im September dann gab es eine Situation in der er, um mich emotional zu erpressen, sich von mir getrennt hat. Er verlies meine Wohnung mit den Worten 'er kann das alles mit mir nicht mehr, das wars'. Er erhoffte sich, ich würde ihn anflehen zurück zukommen. Als meine Reaktion ausblieb, kam er nach nur wenigen Minuten zu mir zurück und sagte er würde es bereuen (er hat wohl draußen vor der Türe gemerkt, dass er ja gar nicht alleine sein kann...). Und ich habe daraufhin die Trennung durchgezogen. Es folgten mehrere Woche Stalking, Psychospiele... er stand jeden Tag morgens, mittags und abends vor meiner Haustüre, ist mir hinterhergelaufen, Zettel mit Drohungen in den Briefkasten eingewofen usw. Ich ging zur Polizei, die sich ihn dann vorgeknöpft und zur Rede gestellt haben. Nun ist seit 2 Wochen Ruhe und ich hoffe das bleibt auch so.

Ich dachte all die Jahre immer, ich sei eine absolute Empathin und ich würde die Narzissten anziehen, weil sie in mir das perfekte Oper sehen. Durch diese Geschichte mit dem Kerl wurde mir bewusst, wie viele Anteile von ihm auch in mir sind. Wir waren uns sehr sehr ähnlich, auf irgend eine Art. Sein Verhalten kenne ich aus meiner Kindheit und Jugend, da war ich so ähnlich unterwegs... heute ist es anders, durch viel spirituelle Arbeit und Weiterentwicklung bin ich sehr freiheitsliebend und unabhängig geworden. So hart die Monate für mich waren, habe ich jedoch eine sehr große Erkenntnis daraus gewinnen können. Auch was mein Vaterthema angeht. Müsste ich meinen Vater in eine Schublade packen, dann würde darauf "Narzisst/Soziopath" stehen. Mir war all die jahre bewusst, dass in unserer Familie einiges nicht stimmig ist, und dass mein Vater große tiefgehende Probleme mit sich hat... ich wusste jedoch nicht wo ich das einzuordnen habe, und so kann ich dem ganzen nun einen Namen geben. Dann stellte ich mir die Frage, wenn ich von einem Narzissten "erzogen" wurde... wie viel Narzisst steckt dann wohl in mir? Das Thema fühlen und Emotionen fällt mir tatsächich schwer, hab das bisher immer auf mein Sonnenzeichen Zwillinge geschoben... die rationale Verstandesebene...

Ich danke dir, Andreas, für diese wundervolle Seite und dass du deine Erfahrung mit uns hier teilst.

Grüße
Lena

28. Andreas schrieb am 01.12.2020:

Hallo Nele, ja, man kann alles auf das Fühlen reduzieren und so verstehen.

Hallo Lena, desto mehr du diesen Anteil in dir erkennst der ihn im Außen angezogen hast desto mehr Kontrolle erhältst du ja auch darüber. Das ist halt in der Tat wichtig zu verstehen, dass man einen narzistischen Anteil haben kann, auch wenn man ihn nicht auslebt. Er beeinflusst trotzdem was man ausstrahlt und anzieht.

lg von Andreas

29. fish schrieb am 04.1.2022:

Hallo, ich bin auch mit jemandem zusammen der vor einigen wochen im sreit schluss gemacht hat. das habe ich akzeptiert weil die beziehung zu ihm auch nicht mehr so schön war. und gerade durch corona wurde einiges noch deutlicher. ich bin gegen impfzang und bin ungeipmft und er ist dafür und meint man solle sie alle zwangsimpfen. er ist wenn ich eine andere meinung habe schnell emotional, wird laut und hat mich auch grob an den schultern angefasst und zum schluss richtung wohnungstür geschmissen und meint ich soll mich verpissen weil ich eine andere meinung hatte. er war so wütend das ich dann garnichts mehr sage. er wird beleidigend. ich will eigentlich garnicht mehr mit ihm zusammen sein. als er schluss machte. habe ich es akzeptiert und auch schluss gemacht. er kam dann wieder an und meint er würde mich lieben. und das er damit nicht gerechnet hat das ich es einfach akzeptieren würde und dann auch schluss mache. er meint er wäre für mich gestorben, das er mich so sehr liebt. das er ein zeichen setzen wollte wie ernst es ist in der beziehung. damit ich für ihn kämpfe und ihm nachlaufe und bettel oder so. ich blieb beim trennen. es war schwer. weil die andere person so emotional ist. dann stand er am nächsten tag vor meiner tür... wir redeten und ich blieb bei meiner entscheidung. er versteht nicht wenn ich raum brauche. wir sind wieder zusammen. eigentlich will ich nicht wirklich mit ihm zusammen sein.auch wenn er mir in gewisser weise hilft. ich hab gemerkt das es mit irgednwie besser geht. kurz vor silvestser war ich so glücklich mit mir. tage davor dachte ich, ich feier lieber alleine als mit ihm. dann dachte ich mir unvoreingenommen zu sein und das angebote der zweisamkeit anzunehmen. ich komm nicht weiter. es fällt mir nicht leicht klar nein zu sagen und den anderen deutlich zu sagen ich will nicht mehr. weil ich auch oft denke ja vlt wird ja noch was oder wir können ja voneinander lernen. wir streiten uns wegen banalen sachen. z.b stehen wir an einer Kreuzung und ich lauf einfach als die straße frei war rüber. allerdings ohne ihn bescheid zu geben. und er wirft mir im nachhinein vor, ich würde ohne ihn über die straße laufen.ohne bescheid zu geben. das ich nur meine eigenen wege gehe. und es kein wir geben würde. hatte dann ich mit dem rücken zu ihm an einem schaufenster gewartet und es angeschaut weil ich dachte er kommt dann zu mir. und er ging einfach an mir vorbei und war beleidigt. sind es narzistische züge die er aufweist? wie kann ich mir klarer sein und selbst vertrauen bzw. mich einfach trennen? da er cola süchtig( jeden tag ca 2-3 Flaschen) und mariuhana süchtig ist weiss ich nicht ob er vlt einfach nur von mir abhängig ist? noch dazu ist er viel am pc. ich kann ihn mit seinem tabak auch nicht mehr sehen und hab ganz klar gesagt das er das aus mein blickfeld nehmen soll wenn er bei mir zu gast ist. Vielen Dank!

30. Andreas schrieb am 04.1.2022:

Hallo,
ja, was kannst du also lernen, üben, wenn du mit einem solchen schwachen (schwach weil süchtig, abhängig, zb abhängig von dir usw) Mann zusammen bist ?

Du kannst lernen, selber stark zu sein. Im Grunde musst du dies ja automatisch, weil sobald du selber auch schwach wirst, dann bricht das Ganze ja energetisch sofort zusammen.
z.b stehen wir an einer Kreuzung und ich lauf einfach als die straße frei war rüber
Wenn du auch nicht loslaufen würdest, dann würdest ihr beide heute noch dort stehen, weil er ist ja offensichtlich nicht in der Lage dazu (außer seinem Programm dir nachzulaufen). Auf die andere Straßenseite zu gehen bedeutet eine andere Sichtweise einzunehmen, und dies erlaubt er sich nicht, darum das ist wirklich so, dann würdet ihr beide überhaupt nicht über die Straße kommen.
So ist er jetzt in einem inneren Konflikt gefangen, nämlich sein Vater (in dem Fall Vater Staat) erlaubt ihm nicht die andere Straßenseite einzunehmen, du jedoch hast ihm durch dein entschlossenes Handeln gezeigt dass er dir nur folgen kann wenn er seine Sichtweise (zb zum Impfen) verändert. Weil er sich vom Vater nicht abgelöst hat, ist er aber nicht frei sich selber zu entscheiden bzw seinen eigenen Mann zu stehen. Wäre er sein eigener Herr, dann bräuchte er auch keine Angst vor anderen Meinungen zu haben, weil diese Angst hat er ja nur weil er Angst vor Vater hat dass dieser ihn oder seine Meinung missbilligt. Ein echter Mann hat eine solche Angst gar nicht, weil er ist frei vom Vater (oder dessen Willen) weil er sich ja von ihm abgelöst hat.
und es kein wir geben würde
ja, das ist die Botschaft die du erhalten hast, nämlich dass es kein WIR gibt. Und das ist natürlich der Punkt an dem du selber zu arbeiten hast: Da kannst du zb mit der Frage starten:
Warum erlaube ich mit keine Partnerschaft wo es ein WIR gibt ?
Da gehts also darum diese Muster in dir zu finden und zu bearbeiten die dich bisher davon abhalten..

lg von Andreas

31. fish schrieb am 05.1.2022:

Hallo Andreas,

herzlichen Dank für Deine Antwort. Ja interessante Sichtweise. Hat mir geholfen Deine Antwort und einiges beleuchtet. Ja ein WIR Thema hab ich. Schätze mal ich hab das Gefühl ich muss die Taffe, Einzelgängerin sein,die alleine klar kommt, Nähe Distanz Thema sowie Bindung - Angst vor Ablehnung, oder dem anderen zu sehr auf die pelle zurücken, deswegen lieber Abstand oder so. Das "Wir" hätte es ja gegeben wenn er mit mir ( bei rot, aber frei) einfach über die Straße läuft. Toll erklärt ;-)

Weiß bei anderen Menschen manchmal nicht wie ich mich verhalten soll. fällt mir nicht so leicht Beziehungen zu anderen Menschen zu pflegen oder zu haben. hab teilweise angst vor der nähe. dank meines freundes hab ich einiges heilen können allerdings vlt auch nicht ganz das wahre. aber es geht ja immer weiter und gott sei dank kann man an sich arbeiten und lernen, erkennen, vertrauen und verbessern etc. ein wahrhaftiges leben zu führen. Deine Orakelkarten helfen mir auch ganz gut. alles wird gut.

lg

32. fish schrieb am 05.1.2022:

Hallo nochmal,

Hallo,
ja, was kannst du also lernen, üben, wenn du mit einem solchen schwachen (schwach weil süchtig, abhängig, zb abhängig von dir usw) Mann zusammen bist ?
Ich schätze mal Grenzen aufzeigen noch stärker und radikaler sein

Du kannst lernen, selber stark zu sein. Im Grunde musst du dies ja automatisch, weil sobald du selber auch schwach wirst, dann bricht das Ganze ja energetisch sofort zusammen.
hatte lange das Gefühl das ich mich auf bestimmte Art und weise "nicht bei ihm anlehnen kann"

lg

33. Andreas schrieb am 06.1.2022:

Hallo,
Ich schätze mal Grenzen aufzeigen noch stärker und radikaler sein
ja, und deswegen hast du dir einen Mann gesucht bei dem dies nötig ist.


Aber die Frage ist halt ob das überhaupt stimmt dass du Grenzen aufzeigen lernen musst ???

Ich glaube nämlich eher dass du Grenzen setzen bereits kannst und dass du hingegen das "WIR" lernen und üben solltest. (Und DAS wäre ja das genaue Gegenteil..)

lg von Andreas

34. Ennie schrieb am 12.3.2022:

Hallo Andreas,

wenn ich aufgrund meines schwachen Selbstbildes und fehlenden Urvertrauens einen verdeckten Narzissten angezogen habe und nun, nach ausgiebiger Bewusstseinsarbeit, aus der Co-Abhängigkeit aussteigen möchte, wie würden in diesem Wachstumsprozess meine nächsten Schritte aussehen?

Seitdem ich nicht mehr auf die Heiß-Kalt-Spielchen meines Partners einsteige, hat er mir seine gesamte Aufmerksamkeit & Liebe entzogen und ghostet mich seit Monaten. Wir sind seit über 15 Jahren verheiratet, und ich bin dieser toxischen Dynamik müde! Eine räumliche Trennung ist für mich aus finanzieller Sicht schwer, weil sich mein Mann weigert auszuziehen (oder etwas konstruktiv an unserer Beziehung zu ändern). Änderungen sind jedesmal nur kurzlebig, bevor alles wieder beim Alten ist.

Was rätst Du mir?

Lg,
Ennie

35. Andreas schrieb am 13.3.2022:

Hallo Ennie,
Änderungen sind jedesmal nur kurzlebig, bevor alles wieder beim Alten ist.
ja, das zeigt dir dass die Änderungen mit zu wenig Energie aufgeladen sind. Und sobald diese wenige Energie dann aufgebraucht ist, kippt es wieder ins Alte um. Du musst also noch weiter an dir arbeiten um noch mehr in deine Eigenkraft zu kommen, weil die Energie die für solche Änderungen gebraucht wird, die muss ja von dir kommen weil er sie nicht zur Verfügung stellt. Du musst also die Änderungen mit mehr Energie aufladen, zb mit mehr Aufmerksamkeitsenergie zb indem du es visualisierst wie du es gerne haben möchtest. Das kann schon sein dass du erst mal ziemlich viel Visualisierungsarbeit tun musst, weil du musst ja nicht nur das neue energetisch erschaffen, sondern auch deine eigene Komfortzone die ja in den alten Mustern liegt, überwinden.

lg von Andreas

36. Ennie schrieb am 14.3.2022:

…ziemlich viel Visualisierungsarbeit tun musst, weil du musst ja nicht nur das neue energetisch erschaffen, sondern auch deine eigene Komfortzone die ja in den alten Mustern liegt, überwinden.

An den beiden Dingen arbeite ich gerade. Welche Rolle spielt denn dabei nun mein Mann, der mir immer wieder verbale Arschtritte versetzt und dann genau das Gegenteil von dem macht, was ich für mich/uns visualisiert habe? Das verunsichert und macht das Schöpfen manchmal recht schwierig. Ich spüre, daß mir mein Mann keine Energie zur Verfügung stellt.

Lg,
Ennie

37. Andreas schrieb am 15.3.2022:

Hallo Ennie,
Welche Rolle spielt denn dabei nun mein Mann
Da er dir am nächsten steht ist er ja nach wie vor dein wichtigster Feedbackgenerator:
verbale Arschtritte
ja, das ist die Botschaft dich mehr um deinen Arsch, also um dein Wurzelchakra zu kümmern. Deine Wurzelchakrathemen anzugehen usw..

lg von Andreas

38. Nelle schrieb am 10.5.2022:

Hallo Andreas,

ich hatte 3 längere Beziehungen (3, 24, 3 Jahre), davon 2 mal verheiratet. Aus heutiger Sicht, alle samt mit narzistischen Partnern. Extrem toxisch, die letzte. Ich habe dadurch einen Teil meiner Gesundheit eingebüst. Hatte mich immer für einen empathischen, liebevollen Menschen gehalten. Und mich doch gefragt, ob ich nicht auch narzistisch bin. Seit über einem Jahr arbeite ich auch mit Hypnose an meinen Glaubenssätzen---(Nicht gut genug, nicht hübsch und intelligent genug, zu sensibel zu sein...). Ständig haben meine Schwester und meine Mutter gesagt .. "sei nicht so empfindlich / sensibel".....Auch heute noch.
Ich hab gefühlt nie Anerkennung von meinen Eltern erhalten. 1er Schülerin. Selbstläufer. Wenn ich Hilfe brauchte, hieß es.."mach das alleine"..
Nicht dass meine Eltern böse Menschen waren, aber sie waren immer viel mit ihren Problemen beschäftigt.
Ich möchte auf keinen Fall meine Kinder zu Narzissten erziehen oder selbst eine sein!!
Was kann icht tun? Welche Muster habe ich noch?

LG Nelle

39. Andreas schrieb am 11.5.2022:

Hallo Nelle,
hab gefühlt nie Anerkennung von meinen Eltern erhalten. 1er Schülerin
ja, da kannst du dir überlegen ob das eine Vergebung erfordert um damit in einen tiefen inneren Frieden zu kommen. Also eventuell Vergebungssätze gegenüber den Eltern formulieren und in dich sacken lassen. Aber auch Vergebungssätze gegenüber dir selber, also zb dass du geglaubt hast durch die guten Noten Anerkennung bekommen zu können usw.
Eventuell auch dafür dass du andere Anerkennungsformen evt gar nicht wahrgenommen hast: Weil wenn jemand zu dir sagt, "mach das Alleine", das ist auch eine Form der Anerkennung, nämlich da wird dir ja vermittelt dass der Betreffende, also zb die Mutter glaubt dass du das alleine kannst. Das ist ja eine kraftvollere Anerkennung als wenn jemand sagt oder denkt: Ja, ich helf dir, du kannst das nicht alleine.
Vielleicht glaubst du:
Anerkennung = jemand hilft mir (?)
Wenn ja, wo/warum ist dieser Glaubenssatz entstanden ?

Viel wichtiger im Bezug auf Anerkennung ist das Gefühl zur Familie oder zu einer Gruppe dazu zu gehören. Manche benutzen den Trick gute Noten zu schreiben um dieses Gefühl zu bekommen dazu zu gehören, andere schreiben absichtlich schlechte Noten weil sie sonst als Streber Angst haben aus ihrer Freudesgruppe rauszufallen oder gar auch nur aufzufallen. So geht es also für dich darum dir selber zu vergeben für all das was du damals (natürlich unbewusst) versucht hast zu erreichen und was nicht geklappt hat. Heute weißt du natürlich dass es damals genügt hätte dich hinzusetzen und IN DIR das Gefühl zu erzeugen, dass du ein willkommener Teil dieser Familie (oder in der Schule der Klasse) bist. Solche Gefühle kann man selber erzeugen, da braucht man nicht glauben man sei von anderen abhängig, so vergib dir dass du damals geglaubt hast du bräuchtest die Anerkennung anderer um dich endlich so richtig angenommen zu fühlen.

Nicht gut genug, nicht hübsch und intelligent genug, zu sensibel zu sein...
du kannst dir für jeden dieser Sätze eine spannungsgeladene Erinnerung aus der Kindheit heraufholen die damit zusammenhängt und dann einen Vergebungssatz zu der Situation formulieren - dadurch wird die Umprogrammierung noch wesentlich besser klappen.

lg von Andreas


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen