Berufswahl

Gerade in Zeiten der Arbeitslosigkeit fragen sich viele Menschen ob sie überhaupt den richtigen Beruf gewählt haben. Aus spiritueller Sicht hat nur derjenige den richtigen Beruf, der seine höhere Bestimmung mit seinem Beruf verbinden kann. Nur wer seine Berufung auslebt kann sein gesamtes Potential, welches er in dieses Leben mitgebracht hat, entfalten und in seine volle Kraft gelangen. Alle andern dümpeln zwangsläufig nur als die Schatten ihrer Selbst vor sich hin, vegetieren von Harz IV oder ähnlichen Abhängigkeiten. Nur wer seine Bestimmung lebt, kann sein volles Potential abrufen und ausspielen.

Was ist die eigene Bestimmung ?

Die eigene Bestimmung ist, wie der Name schon sagt, das was der Mensch auf der Ebene seiner Seele sich vor der Inkarnation vorgenommen hat, also was er bestimmt hat, was in seinem Leben geschehen soll, damit er bestmöglichst lernen und sich weiterentwickeln kann. Da diese Wahl der eigenen Bestimmung auf der Ebene seiner Seele stattfand ist diese Bestimmung immer frei von Egospielchen oder anderen niederen Trieben. Die Bestimmung hebt den Mensch darum immer in seine volle göttliche Kraft hinein. Hier kann er seine ureigenste Gabe einbringen.
Auch die Unterstützung aus der Engelswelt bekommt der Mensch nur, wenn er seine Bestimmung lebt, denn die Seelenverträge mit den geistigen Helfern beinhalten, dass diese nur helfen, wenn der Mensch sein Leben in die Richtung seiner Bestimmung ausgerichtet hat. Kein Engel darf dem Mensch helfen, vom rechten Weg abzukommen.
Mit der eigenen Bestimmung hat der Mensch indirekt auch festgelegt, welche besonderen Begabungen und Fähigkeiten er in diesem Leben ausleben oder entwickeln will. Darum sind die besonderen Fähigkeiten die ein Mensch besitzt meist auch ein Hinweis auf seine Bestimmung.

Wie finde ich meine Bestimmung ?

Indem du in DIR selber suchst, denn du selbst hast diese Bestimmung erschaffen. Kein anderer Mensch kann deine Bestimmung besser kennen, als du selbst ! Und da fängt nun auch das Problem an, denn in unserer Gesellschaft lernen wir nicht auf uns selbst zu hören. Im Gegenteil, die meisten Menschen sind programmiert auf andere zu hören. Wir sind gewohnt zu tun, was der Vorgesetzte verlangt, was die Eltern / Lehrer / Berater sagen, was der Papst will, und so gehts grad weiter. Alle die bei der Berufswahl Probleme haben, sind Menschen, die nicht gelernt haben die eigene Göttlichkeit an die erste Stelle zu setzen. Natürlich ist es bequemer einfach zu tun, was andere sagen, aber es führt langfristig zu Energiearmut und Burnout. Lob von Vorgesetzten kann die Kraft nicht ersetzen, die uns automatisch zuströmt, wenn wir aus der eigenen Göttlichkeit heraus handeln und leben.
Es ist kein Zufall, dass so viele der Supermilliardäre die Schule früh geschmissen haben. Sie haben aufgehört nach der Pfeife von anderen zu tanzen (bzw bezüglich der Schule: zu lernen was andere befehlen). Aber Achtung, wenn die Verbindung zur eigenen Göttlichkeit nicht steht, dann nützt ein solcher Ausstieg natürlich nichts ! Dann wird man nur zum Opfer des eigenen Egos.
Nun aber genug des Theoretisierens. Klar ist jedenfalls dass es ein langer Weg sein kann sich selber zu finden, also den Gott zu finden, der man selber ist. Praktisch für die Berufswahl sind es zwei Schritte die man gehen sollte:

  1. Überlege Dir eine Tätigkeit, die Dir soviel Spaß, Freude und vor allem innere Erfüllung bringen würde, dass Du sie auch umsonst tun würdest. Was würdest du auch tun, wenn du keinen Lohn dafür bekommst ?
    Diese Fragestellung ist deswegen so wichtig, weil deiner Seele ist Geld an sich ziemlich wurst. Als du (auf Seelenebene) deine Bestimmung bestimmt hast, hast du keine einzige Entscheidung des Geldes wegen getan.
    Manchmal sind auch Fragen hilfreich, wie:
    Was würdest du tun, wenn du eine Million Euro hättest ?
    Was tust du gerne ?
    Ich vergesse die Zeit, wenn ich ...
    Das kann ich praktisch im Schlaf  (Was ?)
  2. Überlege Dir nun Wege oder Möglichkeiten, wie du die im vorigen Schritt gefundene Tätigkeit so ausüben kannst, dass sie anderen nützlich ist und du Geld oder einen Lohn dafür bekommst.
    Und schon hast du den, für dich optimalen Beruf oder Tätigkeit gefunden - so einfach ist das.

Nebeneffekte der richtigen Berufswahl

Wer den richtigen Beruf hat, der braucht dann auch weniger Geld für anderes, wie Urlaub, Entspannung, Freizeit, Hobbys, weil er seine Erfüllung im Beruf findet. So wie andere in Urlaub fahren, so geht er zur Arbeit. Da braucht man keinen zusätzlichen Urlaub mehr, da braucht man keinen zusätzlichen Feierabend mehr wo man sich entspannt oder ausruht, weil man ja schon von der Tätigkeit her innerlich so erfüllt ist. Das ist natürlich auch der Grund, warum viele Selbständige, die ihren Traum leben, 10, 14, 16 Stunden bis spät in die Nacht arbeiten können. Diese Fähigkeit kommt einfach daher, weil sie von ihrer Tätigkeit erfüllt werden, anstatt ausgelaugt. Ein normaler durchschnittlicher Berufstätiger mit einem durchschnittlich miesen Job, wo er sich durchschnittlich mies fühlt, der schafft es noch nicht mal 8 Stunden zu arbeiten, der ist ständig krank - man braucht ja nur mal die Krankenstatistiken in Deutschland anschauen, da sieht man, dass Menschen, die ihre Erfüllung im Beruf gefunden haben ein tausend mal gesünder als andere sind.

Zusammenfassung

Ich bin nicht der erste, der die Berufswahl so darstellt. Es gab im alten China von 2500 Jahren einen weisen Mann, der es genau so sah. Sein Name war Konfuzius. Ihm wird folgendes Zitat zugeschrieben:

Wenn du liebst, was du tust, wirst du nie wieder arbeiten !

Links:
- Wie offen bist du, neue Wege zur Berufung zu finden ?
- Sadhguru über das Thema: Seinen Lebensunterhalt verdienen


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Reinhard schrieb am 03.6.2011:

Freut mich eine spirituelle Sichtweise von der Berufswahl zu bekommen. Es ist eigentlich alles sehr einleuchtend, doch bedarf die Verwirklichung wohl auch eines langjährigen Reifeprozesses.

2. Kim schrieb am 06.7.2011:

Hey, das ist genau der Artikel, den ich gerade gebaucht habe.
Setze mich schon länger mit der Frage meiner Berufung auseinander. Es gibt zwei Sachen, die ich gerne machen würde, auch ohne Geld - und holla, es tauchen Möglichkeiten auf... Jobangebote, kommt langsam.
Der Artikel war nur eine Bestätigung.
Danke!

3. Andreas schrieb am 06.10.2011:

Was ich oben im Artikel geschrieben habe ist wirklich ein Erfolgsgeheimnis der ganz Großen. Hier finden Sie bei Youtube beispielsweise eine Rede von Steve Jobs: http://www.youtube.com/watch?v=UF8uR6Z6KLc Etwa bei 8:30 im Video sagt er wortwörtlich:

Du musst lieben, was du tust!


4. Claudia schrieb am 07.10.2012:

Wenn ich den Nützlichkeitsgedanken auf den Verkauf von Waffen, Drogen und Prostitution anwende - wissend um das viele Geld, was dort verdient wird - dann weiß ich allerdings um den Zustand der Welt, die dies als nützlich ansieht und "benötigt". Und das Ego verdient daran sehr viel (am Verkauf!) Wer also nach Berufung sucht, siehe sich auch seine Werte an.

5. Andreas schrieb am 07.10.2012:

ja - wie im Artikel schon dargestellt - der Mensch wird nur glücklich, wenn er etwas nützliches, statt etwas schädliches für andere tut.

6. Ariane schrieb am 03.2.2013:

Danke Claudia, dieser Gedanke kam mir auch.

Andreas, wenn ich Deine genannten Beispiele nutze, dann denke ich an Lehrer, die in einem Schulsystem arbeiten, welches es fördert, dass die menschen nicht auf sich selbst hören.
Klar ist dies nützlich, denen, die dieses System befürworten.
und solche lehrer können auch glücklich sein, da sie soziale anerkennung geniessen. Ich freue mich, dass es immer mehr dieser Lehrer aufwachen und ihre wahre Bestimmung entdecken und leben.

mein fazit also: an dem nützlichkeitsgedanken in bezug auf den geldfluss ist schon was dran, doch ist auch der aspekt, welche werte der mainstream der gesellschaft hat, ein einflussfaktor.
ich freue mich sehr am wertewandel, der bereits in Gange ist.

also wissenschaftler verdientest Du bisher viel geld, wenn Du den Wirtschaftsinteressen dientest. Es gibt jedoch auch Wissenschaftler, die sehr wohl ihrer eigenen Bestimmung folgen, und gerade deswegen verpönt wurden. Doch auch dies ändert sich durch den Wertewandel.

der mensch hat nicht nur den spiegel seiner umwelt, er ist auch selbst ein spiegel der umwelt. wenn also ein wissenschaftler, der im göttlichen interesse arbeitet und dafür derzeit noch von hartz 4 leben muss, der spiegelt die Werte und das daraus resultierende Nützlichkeitsdenken der Gesellschaft.

Wir sind nicht Schöpfer in einer Blackbox. wir sind alle miteinander verbunden und daher Mit-schöpfer in einer gemeinsamen Welt. Gott und Göttin sei Dank.

7. Andreas schrieb am 08.3.2015:

Hallo,
ja - also diese Beispiel, wo Menschen viel Geld mit Dingen verdienen, obwohl sie diese Dinge nicht lieben, also es nicht aus ihnen selbst heraus kommt, das ist wichtig zu verstehen, die haben dann zwar viel Geld - aber es nützt ihnen nichts. Sie sind dann trotzdem nicht glücklich. Das kannst du in der Waffenindustrie so sehen oder auch sonst. Du hast zum Beispiel die Lehrer in unserem Schulsystem angesprochen. Dass es ihnen so schlecht geht, hängt auch damit zusammen, denn was sie tun, kommt nicht aus ihnen selbst heraus (zumindest bei den allermeisten) - im Gegenteil: Sie lehren Dinge die die sie Fremdübernommen haben, sind also schon von daher nicht in der Kraft eines kosmischen Lehrers, usw.

lg von Andreas

8. Benni Schmidt schrieb am 29.9.2016:

Ich danke dir von ganzem herzen für diesen artikel, er hat mir in einer dunklen zeit viel nutzen gebracht ! :-)
Vielen lieben dank

9. Sil schrieb am 02.10.2017:

Hallo,
und wieso verdienen wir dann kein Geld mit den Dingen die unser Herz berühren, die wir wirklich lieben? Kreative Arbeit, Ideen die sich so gut anfühlen`? Macht das Sinn? Ein Gründerdarlehn aufzunehmen um seine Talente zu leben, alle Zeit und Kraft zu geben und dann gibt es keine Kunden. Ich habe soviel gelesen von Anziehung und für jedes Herzbusiness gibt es den richtigen Personenkreis. Ich war so sicher, so vertrauensvoll das es klappt. Weil mein Projekt wirklich von Herzen kam. Wieso ist da keine Hilfe vom Universum? LG Sil

10. Andreas schrieb am 03.10.2017:

Hallo,
Gründerdarlehn hört sich nicht nach dem an, was das Herz will. Ein Darlehn sind Schulden und das ist immer die EGO Ebene..
Wenn die Herzebene durch Schulden unfrei gemacht wird, das ist nicht gut. Darum sollte ein Mensch alle Schuld die er in sich trägt auflösen. Vorher kann er nicht frei (also selbständig) sein.

lg von Andreas

11. Sil schrieb am 30.10.2017:

Lieber Andreas,
vielen Dank für Deine Antwort.Hast Du vielleicht eine Idee wie man an alle Schuld herankommt?
Wann spürt man, dass man "frei" ist von Schuld?
Hat es dann einen Grund das ich mir zusätzlich mit dem Gründerdarlehn "Schuld" aufgeladen habe?
LG und schön das es diese Seite gibt.
Sil

12. Andreas schrieb am 30.10.2017:

Hallo,
Etwas, was man nicht besitzt, jemand anderem zu geben, das ist perverses Verhalten. In der Natur gibt es das nicht. Und nichts anderes sind Schulden. Ein natürlich göttliches Bewusstsein kennt keine Schuld. Darum, wer im Außen Schulden hat, sollte im Innen (Spiegelgesetz) schauen, wo man sich schuldig fühlt, eine Schuld in sich trägt, und diese auflösen.
Anfangen kann man damit, dass man alle kath und ev kirchlichen Energien in sich löscht und auflöst, denn diese beiden großen Kirchen haben fast jedem in früheren Leben viel Schuld einprogrammiert. Das ist bei fast jedem so, aber natürlich, das ist nur der Anfang..

lg von Andreas

13. Natalia schrieb am 13.5.2019:

Damit beschäftige ich mich schon mein ganzes Leben.
Ich komme einfach nicht darauf.
Habe schon so viel unternommen, bei einer Schamanin, weiterentwickelt, Reisen, meditieren... schreiben.

Irgendiwe kann ich mir die zwei Punkte nicht einmal beantworten.

Bitte helft mir.
Was mache ich falsch, was blockiert mich, blockiere ich mich selbst?

Beinahe jeden Tag suche ich danach, stelle mir die Frage.
Ich sehne mich so nach meiner Berufung, ich spüre es so!
Herzliche Grüße

14. Andreas schrieb am 14.5.2019:

Hallo Natalia,
Wenn du dir den Punkt 1 gar nicht beantworten kannst, dann ist die Wahrschdeinlichkeit hoch, dass da einfach irgendwelche Verbote in dir wirken. Zum Beispiel Verbote freudig dein eigenes Leben zu leben, also quasi ein Verbot der eigenen Bestimmung zu folgen, usw. Verbote können natürlich unglaublkich vielfältiger Natur und Herkunft sein, zum Beispiel irgendwelche komischen Schwüre aus früheren Leben, abgelegte Gelübde, zb Gelübde jemendem zu folgen, gerade so etwas war früher nicht selten, selbst heute noch schwört man solche komischen Sachen selbst als ganz normaler Bundeswehrangehöriger bei Vereidigungen. Solche Sachen muss man auflösen, wenn diese nicht auf ein Leben beschränkt waren.

lg von Andreas

15. Natalia schrieb am 27.5.2019:

Herzlichen Dank für deine Andreas!
Das macht Sinn, inner wieder kommt etwas, oder ich erzeuge selbst Situationen, das ich nicht Glücklich bin.
Auch aus der Kindheit bin ich es so gewohnt... immer kommt etwas. Und meinen eigenen Weg brauche ich nicht gehen usw.


Wie lege ich solche Schwüre ab?

Bitte helfe mir.
Ich möchte glücklich, frei und erfüllt sein!!! Und Frieden damit und in meinem Herzen haben!

16. Andreas schrieb am 27.5.2019:

Hallo, ja, desto mehr man an sich arbeitet, altes auflöst, desto mehr beschleunigt sich die eigene Entwicklung.
>Wie lege ich solche Schwüre ab?
Indem man sie aufspürt und umentscheidet, siehe zb diese Übung.

lg von Andreas

17. Natalia schrieb am 02.6.2019:

Lieber Andreas,
Wie finde ich denn meine Schwüre heraus?
Habe einfach bisher alles aufgeschrieben, was mir intuitiv sofort in den Sinn kam...
Herzliche Grüße

18. Andreas schrieb am 02.6.2019:

Hallo Natalia,
ja, löse alles auf was du findest. Sobald dein Unterbewusstsein merkt dass du ihm hilfst, wird es dich immer besser unterstützen und dadurch findest du dann solche Schwüre, Eide und Absichten die du dir gesetzt hattest immer leichter heraus.

lg von Andreas

19. Natalia schrieb am 03.6.2019:

Herzlichen Dank für deine Antwort und Hilfe Andreas!!
Danke für die schnellen Antworten!


Ich komme hinter mehrere Sachen noch nicht so ganz...
Da fehlt noch etwas so scheint es mir...
Aber ich mache genau hier weiter...
Es passiert viel mit mir seitdem...
Viele Träume, viele Auf und Abs der Gefühle, Trauer usw usw.....
Und wo der Sinn ist wenn alles möglich ist... wo fange ich an, wo mache ich weiter, wozu bin ich da?- wieder, immer wieder die Frage.
Irgendwie kam mir aber auch da eine große Idee in den Sinn und ja- mein Unterbewusstsein antwortet irgendwie fleißiger und lauter....

Irgendwie passiert viel, viele Kleinigkeiten, aber doch so großes, das ich fast Angst habe manchmal....

Hast du Tipps, Ratschläge, einfach Antworten...

Herzliche Grüße, Natalia

20. Andreas schrieb am 04.6.2019:

Hallo, ja, du kannst mit allem arbeiten, eben auch mit Ängsten die hoch kommen ...
lg

21. Josefine schrieb am 29.7.2020:

Hallo Andreas,

ich beschäftige mich schon lange damit, was meine Berufung sein könnte. Leider werde ich einfach nicht fündig. Ich bin dadurch irgendwie ruhelos und immer auf der Suche.
Es gibt sehr vieles was mich interessiert und mir Spaß macht, aber irgendwie hat sich noch nie etwas so angefühlt, als wäre es meine Berufung.
Wie finde ich denn endlich das, wofür ich da bin?
Liebe Grüße von Josefine

22. Andreas schrieb am 29.7.2020:

Hallo Josefine,
ja, vielleicht ist es ja genau umgekehrt. Du bist nicht ruhelos weil du deine Berufung nicht findest, sondern weil du ruhelos bist findest du deine Berufung nicht (die ja nur im Innen gefunden werden kann wenn man in sich ruht).

lg von Andreas

23. Luna schrieb am 03.2.2021:

Hallo Andreas,

habe mal als Kind einen Zeitungsartikel über Escort und Edel-Prostitution gelesen und mir damals selber gesagt "das möchte ich machen"... wird sich jetzt für viele ziemlich bescheuert anhören.. aber auch heute 20 jahre später bin ich immer noch sehr fasziniert davon und überlege immer wieder dies zu tun. Oben habe ich in einem Kommentar gelesen das sei etwas schlechtes? Kannst du mir das bitte genauer erklären?

Grüße
Luna

24. Andreas schrieb am 04.2.2021:

Hallo Luna,
nö, da hast du was falsch verstanden. Der Unterschied ist auch dabei ob man es nur wegen dem Geld macht oder ob man sich dazu berufen fühlt und dann aber eben auch einen Nutzen für andere erzeugt, also sie zb in mehr Harmonie führt. In Lemurien fand das in Tempeln statt und der Begriff Tempelhure zeugt noch heute davon, wenngleich heute natürlich nicht mehr bekannt ist was da genau für tantrische Praktiken praktiziert wurden.

lg von Andreas

25. Die Götterbotin schrieb am 15.3.2021:

Jeder der auf die Erde gekommen ist, hat sich dazu entschieden durch das menschliche System die Erfahrung zu machen....durch viele Mitmenschen in den Spiegel des Seins zu blicken.....was da noch "erledigt" werden sollte/kann....sobald das "Spiel" erkannt wird....ist es möglich das Ego loszulassen und in einem, im wahrsten Sinne des Wortes Neuem Licht zu erstrahlen....
Ein völlig neuer Bewusstseinszustand! Ich bin in Liebe und bin das göttliche Licht, schon immer gewesen ...
Frei von allen Systemen in einer Welt voller Systeme... paradox!! So einfach wenn sich der Mensch traut sein Chaos zu betrachten und sich endlich zu entwickeln.
Alles liebe und Licht-volle Zeit!
Eure Götterbotin

26. Herbstblatt schrieb am 22.3.2021:

Hallo Andreas,

Danke für den schönen Artikel. Wie ist es wenn man an der Berufung vorbeigelaufen ist weil man es nicht besser wusste. Ich wusste zum Beispiel oft garnicht wie ich es umsetzen soll und kam dadurch nicht weit. Dadurch gab ich irgendwo unbewusst auf und geriet immer mehr ab von der Bahn. Ich komme mir dadurch vor als hätte ich meinen Seelenweg verraten und die mögliche Entwicklungsmöglichkeiten verringert, da ja Zeit und Chancen vergangen sind. Natürlich finde ich noch Erfüllung, da ich nicht aufgebe. Meine Befürchtung oder Enttäuschung ist: ich finde wohl kaum noch die erfuellung in der Fuelle, die ich hätte haben können wenn ich nicht vom Weg so weit angekommen wäre, sondern nur eine verminderte Version davon. Ahje, ich glaube da spricht in mir auch einfach ein sehr pessimistischer und enttäuschter und selbstvorwürfe Anteil. Ich bin ja auch dran es loszulassen, es dauert. Ich kann dennoch nicht wirklich zuordnen was anstelledessen die Wahrheit sein könnte.
Kannst du dazu was sagen?

LG!!! Herbstblatt

27. Andreas schrieb am 22.3.2021:

Hallo,
Die Seele weiß das, dass der Mensch ein komplexes Wesen ist aus so vielen unterschiedlichen Anteilen. Die Seele versucht darum immer den optimalen Weg zwischen oder trotz all diesen Anteilen zu finden und dir vorzuschlagen, aber wenn es nicht klappt, die Seele hat Zeit. Sie kommt sowieso aus einer Ebene wo Zeit bedeutungslos ist. Was du in diesem Leben nicht erreichst, das wird dann halt im nächsten Leben dir vorgelegt usw.. Was du heut nicht schaffst, das machst du halt morgen im nächsten Leben, die Seele verurteilt dich nicht dafür, sie erhöht höchstens den Druck (damit du durch den Druck leichter den richtigen Weg findest). Das sind nur deine Egoanteile die dich dafür verurteilen..

lg von Andreas

28. Lara schrieb am 24.3.2021:

Was du in diesem Leben nicht erreichst, das wird dann halt im nächsten Leben dir vorgelegt usw..

Hab neulich gehört, dass wenn wir unsere Talente nicht nutzen, welche uns für dieses Leben gegeben worden sind, dann machen wir uns damit fürs nächste Leben ein schlechtes Karma?

lg, Lara

29. Andreas schrieb am 24.3.2021:

Hallo Lara,
ja, wenn man die Dinge die einem zur Verfügung stehen nicht nutzt, dadurch programmiert man sich selber nicht unbedingt auf Erfolg..

lg von Andreas

30. Maria schrieb am 28.4.2021:

Lieber Andreas,

hast du einen Impuls, wie ich die Resonanz zu dem jetzigen Job auflösen kann, so dass ich dann in die Selbstständigkeit und berufliche Erfüllung komme ? Das was verbindet, auflösen, wie bei einem cutting ?

31. Andreas schrieb am 29.4.2021:

Hallo Maria,

lg von Andreas

32. Stefanie schrieb am 16.2.2022:

Hallo Andreas,
ist es "verwerflich", wenn man sich raus aus dem System(Spiel?) nimmt, und erstmal auf bestimmte Zeit "nichts" arbeitet? Nur an sich arbeitet, in sich und seine (geistige) Entwicklung investiert?
ich hatte meinen Job gekündigt, und nach 1 Jahr ALG1 hab ich mich jetzt erstmal komplett zurück gezogen, muss halt jetzt die Krankenkasse selbst zahlen.
Ich merke einfach, dass "Alte" funktioniert nicht mehr. Ich sehe aktuell in keiner Tätigkeit einen Sinn, da alles nur der weiteren Fütterung der Ablenkung, also der Matrix dient und ich habe da einfach Angst, dass ich dann in meinem Bewusstsein (durch neue Arbeitskollegen/Umfeld in der neuen Firma/in dem neuen Beruf) wieder "zurückfalle"...
Leider lasse ich mich auch immer wieder von meinen Eltern in die Negativspirale und die Angst ziehen, obwohl ich finanzielle Rücklagen habe, die mir den Ausstieg auf Zeit definitiv ermöglichen.
Wenn ich ehrlich bin, verspüre ich aktuell einfach nur den Drang in diesem Leben endlich "weiter zu kommen", meine Themen und Schatten anzusehen und zu bearbeiten. Geistig voranzukommen und sich zu entwickeln, zu erkennen: wer bin ich? - da ist kein Platz mehr für einen "08/15"-Job ...

Wie kann ich mich nun von allen Ängsten und Begrenzungen befreien und herausfinden, mit was ich der Welt/den Menschen "dienen" kann für eine bessere Welt, bzw. für die neue Zeit?
Dankeschön vorab!

33. Andreas schrieb am 16.2.2022:

Hallo Stefanie,
Wenn du an dir selber arbeitest tust du mehr für die Welt als du denkst, weil du diese erhöhte Schwingung ja auch automatisch ausstrahlst, selbst dann wenn du gar keine direkten Kontakte zu anderen hast.

lg von Andreas

34. Stefanie schrieb am 18.2.2022:

Lieber Andreas,
dankeschön, dass du so schnell geantwortet hast!!
Deine Antwort "gibt" mir doch sehr viel ... dann bin ich vielleicht nicht ganz auf dem falschen Weg-im Gegenteil vielleicht sogar ;-) :-)
Vielen Dank und alles Gute!

35. Daniela schrieb am 26.11.2022:

Lieber Andreas,

ich habe in den letztwn 5 Jahren viel an mir gearbeitet und in mir geheilt und transformiert. Ich habe vergeben, bin in der Akzeptanz und in der bedingungslosen Liebe und voller Dankbarkeit ūüôŹ. Meine wahrhaftige Berufung habe ich jedoch noch nicht gefunden.Kannst du bei der wahren Berufung helfen? Könntest du mir dabei helfen?
LG
Daniela

36. Andreas schrieb am 27.11.2022:

Hallo Daniela,
Befreie dich mehr und mehr aus Fremdbestimmungen und desto mehr du es übst nur noch Dinge zu tun die aus dir selbst kommen, desto näher kommst du automatisch deiner Berufung.
Jemand der es noch gewohnt ist zu tun was andere sagen, der hat es sehr schwer seinem eigenen zu folgen, darum besteht die Arbeit solche Gewohnheiten abzulegen, alles Fremde abzuschütteln weil dann kommt irgendwann automatisch das Eigene darunter zum Vorschein.

lg von Andreas

37. Daniela schrieb am 06.12.2022:

...vielen Dank lieber Andreas. Das was du schreibst macht auf jeden Fall Sinn. Aktuell bin ich im Dienstleistungsunternehmen tätig, ich habe 2 Kinder und bin alleinerziehend. Den aktuellen Beruf aufzugeben bevor die wahrhaftige Berufung sich zeigt ist sehr gewagt. Kann man das parallel machen, bis sich der richtige Weg zeigt oder muss man alles stehen und liegen lassen, damit man die wahre Berufung findet.
Liebe Grüße
Daniela ūü•į

38. Andreas schrieb am 06.12.2022:

Hallo Daniela,
Das muss aus dir selber heraus kommen, das kann man nicht im Außen erzwingen indem man alles stehen und liegen lässt. Das wäre dann ja auch ein Fluchtmuster.

lg von Andreas

39. Katara schrieb am 31.12.2022:

Lieber Andreas,

ich will meinen Job und möglichst meinen Beruf ändern und meine Berufung leben. Daran arbeite ich schon seit Jahren, jedoch mit kaum sichtbarem Erfolg. Bin nach wie vor beim selben Arbeitgeber. Dass ich nicht weg kann, lag an einer Karmabeziehung u. zusätzlichen vielen unbewussten Versprechen und Bindungen, auch Versprechen aus früheren Leben, dass ich "einem Herrn ewig dienen muss". Es erlaubte mir nicht, mich beruflich zu verändern u. neue Wege zu gehen. Diese Versprechen, Bindungen sollten nun aufgelöst sein, ich bin mir jedoch nicht sicher, ob vielleicht doch noch etwas da ist.

Nun zu meinem wirklichen Problem:
Wenn ich mich auf das Neue konzentriere, bekomme ich keine Antwort. Ich weiß nicht, was ich tun soll, beim Meditieren/nach innen gehen erhalte ich keine Infos oder wenn doch, sind sie völlig unklar, sodass ich damit nichts anfangen kann, in letzter Zeit schlafe ich dabei sogar ein. Es ist wie ein Stillstand und ich bin komplett planlos. Ich versuche immer wieder, meiner inneren Führung zu folgen, kann ich aber nicht, weil ich keine Impulse erhalte. Und falls doch, sind sie wieder nur unklar, unbedeutend, bringen mich nicht weiter. Eine Weiterentwiklung findet da immer nur im privaten Bereich statt, wofür ich sehr dankbar bin u. was ich hoch wertschätze. Trotzdem sollte es auch im Beruflichen sein.

Meistens sind es kleinere Erfolge. Große Beispiele sind: Als meine Energetikerin vor einigen Monaten im beruflichen Bereich viel aufgelöst hat, hat sich bei mir persönlich beruflich nicht wirklich etwas getan. Stattdessen ist eine neue Mitarbeiterin gekündigt worden u. ich bin auf die vegane Ernährung umgestiegen. Die Kündigung der Mitarbeiterin war eindeutig ein Wink für mich u. ich dachte, was zum Teufel?! Betreffend vegan (worüber ich sehr erfreut bin) denke ich in Bezug auf Beruf, dass das eher ein schlechter Witz ist. Privat eine große, sehr positive Veränderung, aber mit Beruf hat das nichts zu tun.

Kannst du mir bitte ein paar Anregungen geben
* Siehe 2. Absatz, warum ich hierzu gar keine hilfreichen Infos/Führung erhalte. (bitte keine Anwort im Sinne, ich muss besser hinhören, genauer hinsehen - ich versuche es in alle Richtungen u. immer wieder, es bleibt unklar/bei Nichts. Bitte auch keine Antwort, dass da Blockaden sein könnten. Möglicherweise ist was da, trotzdem bekomme ich die geistige Info, dass keine Blockaden da sind. Außerdem arbeite ich ständig daran. Beim Meditieren nicht liegen, sondern sitzen, ist mir auch klar, obwohl ich aus Bequemlichkeit meistens liege.)
* Was ich tun kann, um das Neue besser zu mir zu holen oder woran es haken könnte (Bitte keine Antwort im Sinne von den alten Job kündigen, loslassen lernen u. entrümpeln (loslassen kann ich, hier ist kein Thema. Habe im letzten halben Jahr auch Zuhause alles komplett entrümpelt, obwohl ich es grundsätzlich schon immer sehr gut handhabe, sodass ich mich gar nicht mit zuviel Ballast umgebe. Job kündigen ohne Perspektive werde ich nicht tun.) Cuttings usw. habe ich auch gemacht. Manifestieren, Gesetz der Anziehung usw. kenne ich alles, somit brauche ich auch hierzu keine Tipps. Verbote, Schwüre, Gelübde....sollten keine mehr da sein. Evtl. schon, aber bitte auch hierzu keine Tipps, da ich mich sowieso damit beschäftige. Geldthemen sollten ebenfalls keine da sein. Stillstand u. Abwarten - das mache ich ohnehin, da mir nichts anderes übrig bleibt, ich hab genug davon, denn es tut sich nichts. Inzwischen erhalte ich auch die geistige Info, dass ich was tun soll... aber wie/was, wenn ich keine Richtung weiß? Auch eine Entscheidung wäre fällig - habe ich längst, nur kann ich keine aktiven Schritte gehen, wenn gar kein Input für eine Richtung da ist. Änderung im privaten Bereich, aber nicht beruflich- ich vermute, dass beruflich blockiert sein kann u. es sich deshalb ins Private verschiebt. Auch denke ich, dass bei mir Privat u. Beruf zusammenhängen werden, meine Probleme nicht nur auf beruflich begrenzt sind, sondern auch mein Leben eine Rolle spielt, Berufung ist ja auch privat u. Beruf zusammen eine Einheit. Es kann auch folgende Punkte betreffen: Selbstständigkeit, neue Welt, also weg vom alten ausbeuterischen Wirtschaftssystem, privat u. Beruf ist in der neuen Welt eine Einheit, aktuelle Zeitqualität - es ist noch alles unklar, erst im Kommen, das Alte funktioniert nicht mehr, aber das Neue ist noch nicht da - aber auch hier denke und spüre ich, dass das Neue sehr wohl schon da sein soll).

Vielen Dank!
LG Katara

40. Andreas schrieb am 01.1.2023:

Hallo Katara,
Vielleicht bist du noch etwas zu ungeduldig ? Vielleicht gibt es einen Anteil in dir den den alten Drop noch bis zum letzten auslutschen will ? Vielleicht ein Anteil der noch etwas im Alten lernen und erfahren will ? Ein Hauptaspekt warum wir uns solche Inkarnationen überhaupt antun ist ja weil wir üben wollen unter erschwerten Bedingungen zu üben trotzdem in der Fülle und in der vollen Freude zu sein.
Vielleicht ist für das was die höchsten Anteile in dir für dich geplant haben einfach die Zeit noch nicht ganz reif ? Manchmal muss eine Suppe einfach noch etwas weiter köcheln bis sie fertig ist, obwohl schon alles in ihr ist was benötigt wird. Dann benötigt es nur noch Geduld und Vertrauen.

In 2023 wird Pluto in den Wassermann wechseln - und vieles Neues wird sich erst danach manifestieren können.
In einer Phase wo alles notwendige getan ist geht es nur noch darum die positive Energie des Vertrauens hinzuzufügen, also vertrauen dass alles gut wird.

lg von Andreas

41. Lara schrieb am 03.1.2023:

Hallo Andreas. Ich habe Problem was Arbeit betrifft. Innerhalb von 3 Jahre ist es 3 Job es scheitert immer an mich natürlich.ich brauche immer Zeit bis ich mich einfüge in neu arbeit nur ich bekomme diese Zeit nicht von meine Kollegen die verlangen immer gleich alle perfekt und schnell.Diese Druck wirkt sich als Schlafstörung. Ich hatte so gerne einen Job für lange Zeit . Mein längste Job war 15 Jahre. Danke Lara

42. Andreas schrieb am 03.1.2023:

Hallo Lara,
Da spiegeln dir deine Kollegen demnach viel Druck der auf dir landet - und so kannst du dir überlegen welchen Druck aus deiner Kindheit du noch immer nicht abgelegt hast, und der dir darum also noch immer gespiegelt werden muss ?
zb:
Welche Erwartungen glaubst du im Bezug auf deine Eltern noch immer erfüllen zu müssen ?
Welche Druck-Erlebnisse aus deiner Kindheit sind noch immer unverarbeitet ?

lg von Andreas

43. Ani schrieb am 04.1.2023:

Lieber Andreas

Ich kenne meine Berufung und ich bin auch dran mich selbstständig zu machen. Abgesehen von Akasha Readings, welche ich anbiete, habe ich mir in den letzten Jahren ein grosses Wissen im spirituellen Bereich sowie in der Psychologie angeeignet. Ich liebe meine Arbeit und gebe ausserdem Meditationsabende.
Jedoch muss ich sagen, dass es noch nicht so ins laufen gekommen ist. Hast du evtl. Tipps für mich? Wo könnte ich mich blockieren? Ich habe Flyers verteilt, meine Webseite ist in Bearbeitung. Täglich bin ich am visualisieren und ich befinde mich immer mehr und mehr im Fülle-Mindset. Hast du eine Idee was ich sonst umsetzen könnte? Im spirituellen Bereich ist es auch nicht immer einfach. (was auch sicher ein hinderlicher Glaubenssatz ist, jedoch habe ich schon das Gefühl, dass da noch Berührungsängste bestehen)

Heerzlichen Dank
LG
Ani

44. Lara schrieb am 04.1.2023:

Meine Eltern haben viel Geschäft im Leben und natürlich haben sie erwartet von mir das ich auch erfolgreich in Berufsleben bin studieren und so weiter und sofort. Nur das habe ich leider nicht erfüllt mein Vater hatte es so gern damit er stolz sein kann. Ich habe so eine Arbeit immer gehabt damit ich mich auch um meine Familie kümmern kann. Und jetzt passiert mir immer das gleiche Muster. Danke

45. Andreas schrieb am 06.1.2023:

Hallo Ani,
Ich habe Flyers verteilt, meine Webseite ist in Bearbeitung.
Werbung funktioniert für geistige Angebote nicht (hat es auch früher nie). Das kommt daher weil sich solche Angebote ja gerade an Menschen richten die nicht auf Werbung "hereinfallen". Du willst ja keine Bioroboter anziehen, also Menschen die leicht manipulierbar sind. Darum haben Flyer und Webseiten in diesem Bereich die Funktion zusätzlich zu informieren (nicht zu werben). Die eigentliche Ausstrahlung muss also über das Angebot selber erfolgen, dieses muss ganz klar und rein ausgerichtet sein (weil sonst kann es den Werbemüll der Gesellschaft ja gar nicht überstrahlen. So wie ein wunderschöner Apfel der im Regal liegt: der wird von alleine gekauft, den braucht niemand bewerben. das heißt schon der Glaube Werbung machen zu müssen ist ein Aberglaube der dich in die Irre führt.

lg von Andreas

46. Andreas schrieb am 06.1.2023:

Hallo Lara,
ja, du siehst, das ist wohl der ehemalige Druck von den Eltern der da noch immer in dir steckt und der dann den Druck durch Kollegen anzieht. Da gehts dann also für dich darum diese Druckthemen aus der Kindheit zu bearbeiten und aufzulösen und dich dann auch von den Eltern cutten.


lg von Andreas

47. Katara schrieb am 10.1.2023:

Hallo Andreas,

Ungeduld, oh ja, sehr, denn schließlich ist eine Änderung längst überfällig! Das Alte noch ganz auslutschen‚Ķ.da bin ich nicht recht sicher, denn dieses Auslutschen dauert im Grunde schon mehrere Jahre. Es reicht, es IST ausgelutscht. Es ist vorbei, das spüre ich nun seit ein paar Monaten. Ich erfülle die Arbeit weiterhin optimal, aber fühle mich wie ein Geist, ich gehöre nicht mehr hin und will auch gar nichts mehr damit zu tun haben. Trotzdem hänge ich noch immer in diesem Job und wenn ich noch weitere Jahr(e) dort bleibe, werde ich irgendwann krank, das macht mir echt Angst, das kann und will ich mir auf keinen Fall antun - ich merke gerade, dass mir dabei Tränen in die Augen kommen, da meldet sich gerade was. Diese (Selbst)zerstörung kann und will ich nicht zulassen. Eventuell könnte es doch noch mit meinem Sklavendasein / der Besitz eines anderen sein / nicht ich sein dürfen / nicht mein Leben haben dürfen aus früherem Leben zusammenhängen? Dieses sollte jedoch aufgelöst sein, jetzt beim Schreiben dieser Wörter kommt auch keine Resonanz. Fehlende Selbstliebe wird es nicht sein, die habe ich mir zurückgeholt. Eine Angst ist, dass ich wieder alles verlieren werde, was ich mir psychisch u. spirituell in diesem Leben erarbeitet habe und wieder in tiefste Ohnmacht, Selbstverleugnung zurückfalle und ich mir meines Selbst nie wieder bewusst werde.

Was das Berufliche betrifft, will ich aus diesem kranken, zerstörerischen Wirtschaftssystem aussteigen (evtl. könnte es ein Bezug zum damaligen Sklavenleben sein?). Aus diesem Grund kommt für mich ein einfacher Jobwechsel nicht in Frage. Erstens ist es Flucht und zweitens wäre ich ja wieder im selben System drinnen. Arbeitslosigkeit, also mich vom Staat erhalten lassen, ist für mich ein absolutes No-Go, ich leiste und arbeite total gerne. Wenn ich mir Jobangebote ansehe, kommt mir ernsthaft das Kotzen (nicht im übertragenen Sinn, sondern ich spüre es wirklich im Hals) und ich spüre dermaßen stark, dass das alles nicht das Richtige ist.

Bitte um einige Anregungen. Vielen Dank!
LG Katara

48. Andreas schrieb am 10.1.2023:

Hallo Katara,
ja, gerade in solchen Zeiten muss man kreativ sein und sich seinen Beruf einfach selbst erfinden. Das Kreative findet immer einen Weg und das war schon immer so.
Eine Angst ist, dass ich wieder alles verlieren werde, was ich mir psychisch u. spirituell in diesem Leben erarbeitet habe..
Du kannst versuchen herauszufinden woher diese Angst kommt und diese ursächlichen Ereignisse befrieden so dass ihre Wirkung verblasst.

lg von Andreas

49. Johannes schrieb am 21.4.2023:

Hallo miteinander!
Überall, wo man hinsieht: Fachkräftemangel.
Ein interessantes Wort und eine interessante Situation.
Offensichtlich ist hier gerade etwas im Umschwung, denn genug Menschen wären ja eigentlich da.
Hört man die Geldelite, dann sind die meisten Menschen sowieso nur nutzlose Esser.
Und hier liegt ein Knackpunkt: Die Zeit des Ausnutzens scheint vorbei zu sein.
Doch wie kann ich nun meine Weichen stellen? Man findet oben einiges dazu.
Und doch glaube ich, dass wir noch eine Weile in diesem Spannungsverhältnis zwischen Ausnutzung und Berufung leben werden.
Vor allem, die, die gerade überhaupt noch arbeiten, spüren das.
Der sogenannte Fachkräftemangel wird von der Politik garantiert nicht gelöst werden!
Lieben Gruß von Johannes

50. Hanna schrieb am 23.4.2023:

Hallo Johannes,
Hallo Andreas,

der Fachkräftemangel scheint ganz besonders Jobs zu betreffen, die aus irgendwelchen Gründen gewisse Nachteile mit sich bringen. Also entweder eine Unausgewogenheit in der Bezahlung, im Ansehen, fehlende Entwicklungsmöglichkeiten etc. Ich nehme wahr, dass der Markt mit guten Angeboten noch immer ein Feld mit höherem Wettbewerb ist. Eigentlich verständlich.
Hmmm, zwischen Ausnutzung und Berufung - das widerspricht sich eigentlich, verstehe aber was gemeint ist.
Ich stelle mir an diesem Punkt auch die Frage wie ich mir selbst ein gutes Arbeitsverhältnis kreieren kann. Leider landet man ja tatsächlich schnell in sehr "fordernden" Arbeitsumgebungen. Aber auch das scheint ja von einem selbst angezogen bzw. mitgestaltet zu werden.
Was ich insgesamt aber seltsam finde ist, dass die Konditionen teilweise noch nicht dem "Fachkräftemangel" angepasst sind, also sich viele Arbeitgeber noch nicht so ganz im Klaren darüber zu sein scheinen, dass auch sie ihre Attraktivität auf dem Markt verbessert müssten. Ist das eine Form von Überheblichkeit? Mich verwundert das sehr.
LG, Hanna

51. Andreas schrieb am 22.4.2023:

Hallo Johannes,
Aus einer höheren Sicht werden sogenannte Fachkräfte sowieso nicht mehr gebraucht, weil alles wo das schöpferisch Kreative fehlt (=typisch Fachkraft) das kann ein Roboter sowieso viel besser erledigen..

lg von Andreas

52. Andreas schrieb am 23.4.2023:

Hallo Hanna,
Ja, natürlich - ein Arbeitgeber der seine Arbeitsplätze nicht attraktiver macht der ist selber schuld wenn er dann niemand Gutes findet. Und da hast du Recht, gerade in Deutschland sind viele Unternehmer so saudumm dass sie nicht kapieren dass die Attraktivität eines Arbeitsplatzes nicht nur von Geld abhängt.. gerade in der heutigen Zeit sind auch Unternehmer gefordert ihre alten begrenzenden Glaubenssätze loszulassen.

lg von Andreas

53. Anastasia schrieb am 08.5.2023:

Ich habe immer das Gefühl egal für welchen Job ich mich entscheide, der Weg dahin wird mir verbaut.
Ich landete durch einen Zufall im kriminal Bereich. Es war meine Erfüllung bis heute. Ich kann mich mit all diesen Fähigkeiten identifizieren. Selbst alle aus meinem Umfeld sagen ich bin wie eine Ermittlerin. Wenn ich mit Polizisten zu tun hatte, war ich mit ihnen auf einer gemeinsamen geistigen Ebene wie mit keinem anderen.
Das Thema ist präsent mein ganzes Leben schon, dass ich in keinem Job diese Erfüllung und Fähigkeiten spüren konnte. Jetzt ist es aber so, dass ich kurz vor meiner Bewerbung bei der Polizei von weiteren Leute in Straftaten gezogen wurde. Ich wurde verurteilt auch wenn ich mir nichts geleistet habe!!! Damit war meine Bewerbung erledigt und ich musste mir Alternativen suchen. Leider sind alle Jobs in diese Richtung für mich damit gestorben. Ich verrichtete andere Jobs aber immer passierte etwas wo es direkt zur Kündigung kam und es hat mich auch nie erfüllt weil ich mich unterfordert fühlte und es nicht meinem inneren herzen entsprach...
Bis heute habe ich keine Ahnung was ich tun soll wenn ich genau weiß wo ich hin gehöre aber keine Möglichkeit mehr besteht dazu. Ich habe vor kurzem einen amerikanischen Mordfall ermittelt auf privater Ebene und tatsächlich gelöst. Es waren 8 Jahre vergangen wo man nicht die Zeichen sah in diesem Fall. Ich kam an die ganzen ermittlungsakten durch zufall und arbeitete mich 2 Wochen Tag und Nacht darein... Und konnte es nicht Glauben das ich es geschafft habe.

Von da an war wieder dieses Loch in meinem Herzen das ich diese berufsrichtung nicht ausführen kann. Diese besonderen Fähigkeiten kann ich überall im Leben anwenden. Ich bin auch nicht da am klammern, so dass ich keinen anderen Job akzeptiere... Ich habe es versucht aber ich weiß wo mein Herz hingehört und was ich am besten kann.
Ich habe in England den test gemacht an einer Uni. Es geht um Gesichter Erkennung. Der sogenannte super-recognizer. Ich hatte einer der höchsten punktzahlen.in Deutschland ist es leider von Null Interesse. In anderen Ländern werden Menschen mit diesen Fähigkeiten gesucht und haben besondere Merkmale zur Einstellung.

Aber ein auswandern wäre nicht möglich für mich und auch da hätte ich die Straftaten...

54. Andreas schrieb am 08.5.2023:

Hallo Anastasia,
Vielleicht ist es ja deine Aufgabe zuerst noch etwas Verborgenes in deinem eigenen Familiensystem zu "ermitteln". Darum wäre die Frage ob du schon einmal eine Familienaufstellung zu diesem Thema deines Jobs mit dem es nichts wird gemacht hast.

Ansonsten, auch wenn es überall schwarz auf weiß stehen mag, aber es ist trotzdem nur dein Glaube dass man bestimmte Jobs nur mit gutem polizeilichen Führungszeugnis bekommen könne. Und Glaube ist immer veränderbar. Wenn du deinen Glauben verändert hast dann brauchst du dich nur leiten lassen und zb eine Ausnahmegenehmigung beantragen oder was weiß ich, da gibst so viele Möglichkeiten die du nur deswegen nicht siehst weil du nicht daran glaubst. Dabei gibts unendlich viele Beispiele von Hochkriminellen in sogar sehr hohen Positionen. Zb die Regentin der EU (Lagarde) war sogar zu einer Haftstrafe verurteilt, aber dann hat sie einen Weg gefunden sie zu umgehen indem sie gesagt hat sie sei zu wichtig für die EU und dann wurde ihre Haftstafe erlassen.. nur so als Beispiel, alles ist möglich wenn man nur daran glaubt..

lg von Andreas

55. Maya schrieb am 23.5.2023:

Lieber Andreas,

Ich habe letztes Jahr meinen langjährigen Bürojob gekündigt und mich meiner Selbstständigkeit gewidmet im Bereich Hypnose und Spiritualität. Das ist meine grosse Passion, es erfüllt mich unglaublich stark Menschen zu helfen mit diesen Techniken. Jedoch ist es so, dass ich noch immer sehr wenige Kunden habe. Ich mache über Instagram/Flyer usw Webung und mir ist bewusst, dass ‚Äömeine Kunden‚Äė mich so oder so finden werden, jedoch passiert nicht wirklich viel. Nun wird das angesparte Geld langsam knapp und ich frage mich ob ich doch noch was anderes machen soll, bis es mit der Selbstständigkeit nicht ins Rollen kommt. (Ich habe damals alles auf diese Karte gesetzt, weil ich überzeugt davon bin, dass es meine Berufung ist). Hast du einen konkreten Rat für mich?

LG

56. Andreas schrieb am 24.5.2023:

Hallo Maya,
Ein Jahr genügt nicht vom Bürojobbewusstsein in das Selbstständigen-Bewusstsein zu wechseln. Da musst du dir mehr Zeit lassen und sich selber unter Druck setzen (durch Geldmangel) funktioniert da natürlich auch nicht, weil bis man sein Denken soweit geändert hat bis alles gut funktioniert das dauert einfach seine Zeit. da gibts ja bezüglich vielen Dingen umzudenken, zb:

Das Denken eines Angestellten beinhaltet ja dass man nur einen einzigen Zahlungsstrom hat wie Geld zu einem selbst kommt. (Dieses Denken ist ja besonders der herrschenden Klasse so wichtig weil durch diesen Glaubenssatz die Arbeiter ja erst so richtig abhängig werden..)
Darum erschaffe dir weitere Einkommensströme, das gehört ganz grundlegend zum Denken eines Selbständigen. das ist auch ganz nebenbei bemerkt völlig unnatürlich sich ganz und gar auf nur einen einzigen Weg zu beschränken weil das Universum kennt immer viele, sehr viele Wege die zum Ziel führen.

Ich mache über Instagram/Flyer usw
Flyer funktioniert kaum noch, das ist alte Welt seit es social media gibt.
Instagram (oder Twitter) funktioniert für spirituelle Themen gar nicht weil Insta ist viel zu oberflächlich. Seit Corona sind die alternativ Denkenden fast nur noch auf Telegram unterwegs.

lg von Andreas

57. Maya schrieb am 25.5.2023:

Lieber Andreas

Du bist eine riesen Bereicherung. Herzlichen Dank für die motivierenden Worte.

Hast du mir konkrete Vorschläge bezüglich weiteren Einkommensquellen? Ich habe über eToro in Kripto usw investiert, jedoch kenne ich mich da absolut nicht aus und es ist auch keine Leidenschaft von mir. Wäre superfroh, wenn du mir da Tips geben könntest in Form von Bücher oder ähnlichem oder gibt es noch andere Wege..?

Meine Schwester ist genau wie ich selbstständig in diesem Bereich und verkauft noch nebenbei nachhaltige Kosmetik, welche sie selbst liebt. Ist es jedoch nicht so das man sich auf etwas konzentrieren sollte, wegen der Energie welche dann wie auf verschiedene Seiten verschwindet? (sie hat das Gefühl teilweise)

Liebe Grüsse
Maya

58. Andreas schrieb am 26.5.2023:

Hallo Maya,
Ja, bei etoro kann man zb ADA Staking machen, auch das kann ein weiterer Einkommensstrom sein.
Ist es jedoch nicht so das man sich auf etwas konzentrieren sollte, wegen der Energie welche dann wie auf verschiedene Seiten verschwindet?
Ja, das ist richtig, und man muss da den goldenen Mittelweg finden, der sich aber ganz natürlich ergibt wenn man offen ist für das was kommen will.
Wenn du aber als Botschaft bekommst dass noch nicht genügend Geld zu dir kommt, dann hast du darin enthalten ja auch die Botschaft dass du noch nicht offen genug bist. Also auch die Botschaft sich für neue Wege zu öffnen und neue Wege zu finden usw..

lg von Andreas

59. Sina schrieb am 08.6.2023:

Lieber Andreas,

seit einem Jahr lebe ich selbständig meine Berufung und bin zutiefst erfüllt, auch mit dem monatlichen Einkommen, was ich mir manifestiert habe. Nun ist es so, dass aktuell noch eine tiefere Schicht an inneren Themen angesehen werden will und ich keinen Geld-Puffer für solch eine Zeit eingeplant habe.
Auch meine Ersparnisse habe ich für das Leben meiner Wahrheit inzwischen komplett aufgebraucht.
Ich zerbreche mir den Kopf, wen ich um Unterstützung fragen darf, habe schon einige enttäuschende Absagen erhalten. Auch mit unehrlichen, ausweichenden Reaktionen, die sehr ausfallend waren. Ich bin es mein Leben lang gewohnt, "alles alleine zu schaffen", da ich von meinen Eltern, Oma etc. nie finanzielle Unterstützung erhalten habe (Mangel-Bewusstsein). Ich bin von Natur aus eine sehr gebende und großzügige Person, die es liebt, Menschen die mir mit ihren Kreationen gutes tun, sehr wertschätzend zu entlohnen.
Es zählt für mich nun tatsächlich jede Minute, solche Großzügigkeit "ohne Kampf" oder Misstrauen für mein Herzensprojekt zu finden. Hast du einen Impuls?

60. Andreas schrieb am 09.6.2023:

Hallo Sina,
ja, da gilt es wohl für dich alle Glaubenssätze aufzulösen welche dir einen solchen Geldpuffer nicht erlauben. Und diese Muster können sehr mit den Ursachen der verkürzten Periode in Verbindung stehen, siehe den anderen Kommentar.
aktuell noch eine tiefere Schicht an inneren Themen angesehen werden will und ich keinen Geld-Puffer für solch eine Zeit eingeplant habe.
Das hört sich an als hättest du den Glauben dass wegen einer Arbeit an dir selber kein Geld zu dir kommen könne, und das ist natürlich ein ganz und gar geldblockierender Glaube, WEIL: Jeder Mensch hat immer irgend welche Themen zu bearbeiten - dann müssten ja alle Menschen arm sein wenn dieser Glaube korrekt wäre.
Darum verändere deine Glaubensmuster und Glaubenssätze im Bezug auf Geld.
Auch meine Ersparnisse habe ich für das Leben meiner Wahrheit inzwischen komplett aufgebraucht.
Das wäre dann die Botschaft für dich Geldannehmender zu werden, Aufnehmender, mehr Yin usw.
So kannst du zb in Meditationen üben mehr in einer solchen innere Haltung zu verweilen wo du annehmend und offen für den Geldfluss zu dir bist. Im Moment bist du ja anscheinend so verschlossen vor dem Geld dass noch nicht einmal deine Freunde dir Geld schenken können..

lg von Andreas

61. Kyra schrieb am 30.8.2023:

Lieber Andreas,
Ich lebe seit Jahren meine Berufung. Ich liebe was ich tue, aber es kommen sehr wenig Klienten. Ich habe alles versucht. Ich habe mit Energieheilung versucht heraus zu finden ob es eine Blockade gibt. Ich habe viel im außen gemacht, aber es fließt nicht. Da kommt man auf die Idee wieder einem normalen Job nach zu gehen, auch um beschäftigt zu sein . Gibt es bestimmte Themen die verhindern dass Klienten kommen? Ich habe auch noch eine zusätzlich Ausbildung gemacht um mir mehr Wissen anzueignen aber auch das hat nicht geholfen. Bekommen wir irgendwann Hilfe von "oben"? Mein größter Wunsch ist mehr Hunden und Menschen zu helfen. Und ich freue mich schon morgens auf eine Beratung die ich evtl abends habe‚Ķ. Ich verstehe es nicht ūü•≤es sind jetzt bestimmt schon 8 Jahre‚Ķ.die ich warte und hoffe dass "die Tore sich öffnen" und es kontinuierlich läuft. Instagram, Facebook, Werbung, Messen‚Ķ. Alles nichts. Ich bin müde und ratlos. Ich denke immer das Universum müsste uns doch unterstützen, weil wir doch die Erde lichtvoll unterstützen wollen.
Lieben Dank
Deine Kyra

62. Andreas schrieb am 31.8.2023:

Hallo Kyra,
das Universum müsste uns doch unterstützen, weil wir doch die Erde lichtvoll unterstützen wollen.
Angenommen du willst anderen helfen weil du Schuldgefühle tief in dir sitzen hast, dann wird das Universum dir nicht helfen weil es will dass du zuerst dich selbst, also deine Schuldgefühle heilst. Und das Universum wird dir dann gerade keine Klienten schicken damit du mehr Zeit hast an eigenen Themen zu arbeiten.
Darum schaue was du für dich noch zu lösen hast weil deine Aufgabe in diesem Leben ist es ja nicht anderen zu helfen, sondern dich selbst weiter zu entwickeln. (Anderen zu helfen ist ja letztlich nur ein Beiwerk, quasi eine Selbstverständlichkeit, aber sie ist nicht die wahre Lebensaufgabe die ein Mensch zu tun hat.)

lg von Andreas


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Ihre Fragen werden auf Spendenbasis beantortet. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Geld Musik Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE
Telegram Kanal folgen auf Twitter folgen

Home | Impressum | Texte