Wutgefühle rauslassen - JA oder NEIN ?

Um dieses Thema grundlegend darzustellen muss ich etwas ausholen weil es hat viel mit den Glaubenssätzen die wir in uns tragen zu tun. Zunächst einmal, vielen stellt sich diese Frage überhaupt nicht ob man Wutgefühle rauslassen soll oder nicht, weil sie gar keine Kontrolle über ihre Gefühle haben. Und noch etwas tiefer geschaut findet man dann oft sogar noch den Glauben dass man Gefühle sowieso gar nicht kontrollieren könne, und noch eine Ebene tiefer, da erkennt man die Ursache für solche Glaubensmuster, nämlich ganz einfach weil man keinerlei Erfahrung hat, mit der Steuerung von Gefühlen. Wenn man es nie gelernt hat, wenn man es nie geübt hat, wenn es einem nie vermittelt wurde, dass man Gefühle im eigenen Körper bewusst steuern kann - ja, dann entsteht fast schon zwangsläufig der Glaube, dass man Opfer und nicht Herrscher über die eigenen Gefühle ist. Und ein solcher Glaube wuchert dann weit und breit über das eigene Leben hinaus, bis hin dass man glaubt, der Ehepartner oder andere wären für die eigenen Gefühle zuständig, also kurzum wir sind hier bei grundlegenden Mustern die darüber entscheiden ob wir uns als Opfer anderer sehen oder als freie eigenständige Menschen. Um noch besser zu verstehen, was Gefühle überhaupt sind, dass Gefühle eigentlich eine neutrale Energie sind, lesen Sie bitte eventuell zuerst den Artikel über Gefühle.

Wir können also ein jedes Gefühl positiv oder negativ nutzen. Das obliegt in unserer Verantwortung. Bei Wutgefühlen ist es sehr einfach diese Wutenergie für etwas negatives wie zum Beispiel einen Streit, einen Wutausbruch oder sogar eine zerstörerische Handlung zu nutzen. Das ist darum einfach, weil wir brauchen sie nur rauszulassen, wir brauchen sie für diesen Zweck nicht weiter in uns umzuformen. Das gesamtmenschliche morphogenetische Feld stellt uns dieses Muster auch als Hauptmuster zur Verfügung, es ist sozusagen in unserer Gesellschaft üblich Wutenergien derart auszuleben, Wutausbrüche, Streit, Schreiereien, eine Zerstörung oder Schlägereien und Gewalttätigkeiten bis hin sogar in Kampf (auch Kampfspiele), im Extrem bis hin zu Totschlag und Krieg. All dies sind gängige Methoden für den Umgang mit Wut in unserer Gesellschaft. Immer wird die Wut dabei untransformiert herausgelassen - und energetisch betrachtet ist es bei all diesen Fällen das selbe, nämlich es geht die (ja eigentlich neutrale) Energie die in dieser Wut enthalten ist verloren. Dieser Weg ist also ein reiner Energieverlust, zumindest aus unserer Sicht. Diese Energie ist für uns danach verloren. Es kann nach einem Wutausbruch mehr als ein ganzes Jahr dauern, bis man sein Energieniveau wieder so hoch aufgebaut hat, wie dies vor dem Wutanfall der Fall war. Ich möchte an dieser Stelle auf Extrembeispiele solcher Wutexplosionen hinweisen wo dies ganz und gar deutlich sichtbar wird, und zwar das sind Serienmörder. Sie morden alle aus einer tiefsitzenden unbewussten Wut heraus die in ihrer Kindheit auf einem Urwuterlebnis basiert. Bei all diesen Serienkillern kann das wunderbar beobachtet werden wie sie immer wieder morden wenn sich ihre Wutenergie wieder auf ein bestimmtes Niveau aufgebaut hat. Keiner von ihnen hat es je gelernt diese Energien anders und positiv auszuleben.

Es ist also wichtig zu verstehen, dass wann immer man Wutgefühle (egal ob bewusst oder unbewusst) einfach so herauslässt, dass dies immer ein enormer Energieverlust ist. Es ist sozusagen das Dümmste was man tun kann, weil man danach ziemlich lange braucht bis man wieder auf dem zuvorigen Energieniveau angekommen ist, und man dann erneut die Chance hat mit dieser Energie etwas positives ins eigene Leben zu manifestieren. Ein Wutanfall kann dich wie gesagt, energetisch betrachtet, ein ganzes Jahr deines Lebens kosten.

Darum ist die Antwort auf die Frage ob man Wutgefühle rauslassen soll ganz klar NEIN.

Was aber dann stattdessen tun ?

Die Wut in sich verdrängen ist ja auch nicht gut, weil sie kann ja dann sogar Krankheiten auslösen. Energetisch betrachtet darf man die Wut also nicht in sich stecken lassen, sondern man muss sie in sich fließen lassen, weil nur wenn sie im eigenen Körper fließen darf kann sie die Chakren durchqueren von denen sie ja automatisch transformiert und positiv verändert wird. Wie macht man das aber, wenn man kein entsprechendes Meditationssystem gelernt hat und man keine Erfahrung darin hat Energien im eigenen Körper kreisen zu lassen ?

Ganz einfach: Lasse es einfach zu diese Wut im eigenen Körper zu spüren. Erlaube also einfach dieser Wut in dir zu sein und erlaube dir sie zu fühlen, ohne dass dass du sie eng, klein oder gar innerlich bekämpfst, im Gegenteil, erlaube dieser Wut dass sie (das Gefühl) sich innerlich in dir ausbreitet, also deinen ganzen Körper erfasst. Dadurch kommt diese Wut in dir automatisch mit deinen Chakren in Berührung und ohne dass du überhaupt irgend etwas besonderes tust, wird sie sich verändern. Probiere es aus und du wirst es merken wie die Wut sich in eine positive Kraft verwandelt. Und diese Lebenskraft die sich da in dir bildet wirst du dann nutzen können für was immer du tun willst, also sinnvollerweise um deine Ziele zu erreichen. Dies ist ein positiver Umgang mit Wut. So holst du sogar im Nachhinein alle gespeicherte Energie aus deiner Wut zurück.

Dieser Umgang mit Wut erfordert Übung, Vergebung und vor allem ein Umdenken, oft im Sinne von umbewerten, weil wir müssen unsere alten Muster (zb Wutausbrüche) ablegen. Als Jesus gesagt hat, man solle auch die andere Backe hinhalten hat er übrigens dies gemeint. Man muss aus dem Muster seine Wut direkt auszuleben, ausbrechen und dieses Wutgefühl in sich selber fühlen und transformieren, selbst wenn dies bedeutet dass man die andere Backe hinhalten muss. Ich bringe dieses Jesusbeispiel auch noch aus einem anderen Grund an exakt dieser Stelle, weil Jesus hat auch gezeigt was passiert wenn man seine Wut einfach so auslebt. Das hat er nämlich dummerweise auch einmal getan, nämlich wo er aus Wut die Tische der Händler umgeworfen hat. Und es ist ja bekannt, wie teuer er dafür bezahlt hat.. Wie gesagt, der Energieverlust für einen jeden Wutausbruch ist enorm !

Darum führen auch alle Therapierichtungen welche lehren die Wut herauszulassen (zum Beispiel auf Kissen schlagen oder ähnliche Ansätze) nicht in eine wahre Freiheit. Sie führen den Mensch nicht dauerhaft in eine höhere friedlichere Sichtweise, sondern belassen ihn in seiner Energiearmut (=Sklavenprogram). Auch wenn dies oft so vermittelt wird, man könne die eigene Wut besser fühlen, wenn man sie rauslässt. Nein, auf eine transformative Art und Weise kann man sie nur dann fühlen, wenn man sie in sich belässt. Nur dann steht sie nach ihrer Veränderung (Transformation) dem eigenen Energiesystem zur Nutzung bereit und kann den Mensch auf eine wahre höhere Bewusstseinsstufe führen.

Alles was dem Mensch begegnet kann er für sich positiv nutzen,
weil aus einer höheren Sichtweise gibt es nichts Negatives.
Wenn man dies verstanden hat gibt es nie mehr einen Grund sich zu ärgern oder ein Wutgefühl in sich nicht zu verändern.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Mari schrieb am 01.10.2020:

Eine sehr interessante und neue Information für mich. Meine Frage, wie geht man am Besten bei Wutausbrüchen bei einem Kind um? Danke!

2. Andreas schrieb am 01.10.2020:

Hallo Mari,
Das unterscheidet sich eigentlich nicht vom Umgang mit dem Wutausbruch eines erwachsenen Menschen: Man schaut einfach innerlich wieso man in Resonanz dazu ist, also welcher innere Wutanteil diese Resonanz erschaffen hat. Welcher innere Wutanteil in dir hat den anderen Wutausbruch sozusagen herbeigebettelt damit er selber indirekt sich ausdrücken/spiegeln konnte und dadurch doch noch zu seinem Recht (auf Zugehörigkeit) kam ? (weil du bist nur dann Ganz wenn alle deine Anteile sich als Ganzes fühlen dürfen)
Finde also den von dir selber unterdrückten/übergangenen/verdrängten Wutanteil und befriede diesen.

lg von Andreas

3. Saskia schrieb am 17.2.2021:

Hallo Andreas,
Ich hätte eine Frage an Sie.
Ich bin 26 Jahre und habe aktiv das letzte mal Wut gespürt als ich so ca. 10 Jahre alt war.
Im Jahr 2020 haben bei mir so eine Art Ticks (Arme und Beinekontrollverlust, ausgedachte Sprache, singen, schreien etc. ) begonnen.
Ich habe sehr viele Baustellen, leider nicht nur die Wut, aber ich denke dass diese einen sehr großen Anteil annimmt. Zurück zu meiner Frage, was kann ich machen um meine Gefühle frei fließen zu lassen anstelle diese Ticks? Außer Meditation, da sobald ich ruhig werde die Ticks anfangen und sich mein Körper regelrecht dagegen sträubt? Ich trainiere bewusst meinen Körper zu spüren, aber lange halte ich es nicht aus. Gibt es eine zwischenlösung bis ich die Kapazitäten in meinem System aufgebaut habe oder etwas das unterstützend wirken kann, da der Prozess sehr Kräfte zerrend und langwierig ist (aktiv seid ich 20 Jahre bin - und mein Durchhaltevermögen hat mich letztenendes an diesen Punkt gebracht -wenigstens kurz in meinen Körper zu gehen). Ich bin offen für alle Vorschläge :)
Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend.
Saskia

4. Andreas schrieb am 17.2.2021:

Hallo Saskia,
Arme und Beinekontrollverlust, ausgedachte Sprache, singen, schreien etc.
Wenn ich es richtig verstehe bewegen sie die Arme und Bein ja trotzdem noch ? Das würde bedeuten dass da trotzdem noch ein Anteil da ist der diese Bewegungen verursacht und also kontrolliert. Und so wäre die Frage: Welcher Anteil ist dies ? Du betrachtest diesen Anteil als nicht du selbst, also welcher Anteil von dir hat sich so sehr abgespaltet dass du ihn nicht mehr als "ich selber" ansiehst ?
Welche Anteile von dir solltest du also wieder finden ? und wieder in dein Sein integrieren ?
Bei welchen traumatischen Erlebnissen sind sie verloren gegangen ?

Vielleicht wäre es gut wenn du eine Geistheilerin in deiner Nähe findest die dich da unterstützen kann, weil da könnte sich durchaus auch eine fremde Wesenheit eingenistet haben die da die Kontrolle übernimmt in diesen Tick-Momenten. (Wenn wir unser Sein nicht voll und ganz selber annehmen und kontrollieren, dann tun es andere..)

lg von Andreas

5. Hanna schrieb am 02.3.2021:

Hallo Andreas,
leider habe ich bei einer gefühlt unlösbaren Sache bei einer sehr bürokratischen (und unflexiblen) Behörde ein wenig die Beherrschung verloren und die andere Person am Ende des Gesprächs ein wenig "angeschrien". Im Nachhinein ist mir das sehr unangenehm, aber die Situation erschien immer unlösbarer und das Gegenüber schien mich auch nicht verstehen zu wollen. All das hat mich unglaublich aggressiv gemacht und dann am Ende ist es dazu gekommen. Momentan stehe ich allgemein ziemlich unter Druck, vielleicht kam es auch daher. Und im Grunde wollte ich von Anfang an eigentlich nur alles richtig machen, aber es ging irgendwie gar nicht. Egal was ich tat oder tun wollte, es hat sich quasi gegenseitig ausgeschlossen. Ich möchte dringend aus diesem Muster aussteigen, weiß aber nicht wie. Es stimmt auch wirklich, sowas kostet viel unnötige Energie. Das blöde ist jedoch, je mehr ich versuche mein Leben zu ändern, desto mehr solcher Ereignisse häufen sich. Das ist unglaublich - vielleicht ist es völlig verkehrt, wenn ich zu sehr dagegen ankämpfe, aber alles so lassen wie es ist möchte ich ja eben auch nicht. Ist es denn so, dass ich mich einfach arrangieren muss in einer unperfekten und manchmal einfach auch nervigen Welt zu leben, oder zeigen sich solche Dinge nur weil ich selber an anderen Stellen auch so unflexibel bin? Oder ist es einfach das Alte, das mich dann zurückziehen möchte? Zwischendurch läuft es zum Glück auch ganz gut, und eigentlich war ich total dankbar einen neuen Weg gefunden zu haben.
Vielen Dank und LG!

6. Andreas schrieb am 03.3.2021:

Hallo Hanna,
Du wolltest diese Person die du angeschrien hast also etwa lehren, wie sie es besser machen kann. Aber wirst du von ihr denn dafür bezahlt ? oder ist sie dir wenigstens dafür wohlgesonnen ?
Lass doch einfach den Glauben los dass du sie lehren oder auf die richtige Spur bringen müsstest, weil das musst du nicht. Du musst doch niemanden retten. Es genügt doch mit guten Vorbild durch die Welt zu gehen, alles andere ist doch nur eine unnötige Last die du dir auflädst und durch DEIN Leben schleppst.
Du glaubst du seist von dieser Person abhängig ?
Das ist ein Aberglaube, weil es geschieht nicht was diese Person entscheidet, sondern es geschieht immer genau das was du mit deinem Schöpfergottbewusstsein in dir erschaffst. Und wenn du dir eine Abhängigkeit von ihr erschaffen hast, dann wäre die Botschaft dass du diese Abhängigkeit auflöst, wenn du keinen Bock mehr darauf hast.

lg von Andreas

7. Anni schrieb am 30.6.2022:

Hallo Andreas,
wie kann ich es deuten, wenn die Umstände in meiner Arbeit derart unangenehm sich entwickeln, dass ich den Eindruck habe sobald wie möglich gehen zu müssen? Ich habe mich die ganze Zeit bemüht im Positiven mit den Herausforderungen umzugehen, auch versucht bestimmte Dinge zu ändern, Dinge anzusprechen und manches auch zu akzeptieren. Nun werde ich auf einmal zugemüllt mit Arbeit und umständlichen Aufgaben, dass ich völlig fertig bin. Und es gipfelt derart, dass ich einen riesen Groll verspüre, und am liebsten alles sofort hinwerfen würde. Dies allerdings wäre unklug und momentan auch gar nicht so einfach möglich. Habe auch schon die Variante probiert, Gute Miene zum bösen Spiel zu machen, aber das funktioniert nur kurzfristig, endet dann ebenso bei einer Art Wut-Eskalation in meinem Inneren. Ich weiß, dass diese Arbeit nicht mehr zu mir passt, nicht mehr mein Platz dort ist. Wie finde ich aber nun zu einem guten Ende? Ich hatte eigentlich vor, das alles geordnet und geplant anzugehen, jetzt kommt es aber derart geballt, dass ich zu spontane bzw. auch zu emotionale und vielleicht auch unüberlegte Reaktionen meinerseits befürchte.
Ich merke auch, seit ich mich selbstbewusster dort verhalte, ist die Reaktion von Vorgesetzten lange nicht mehr so freundlich wie zu Zeiten in denen ich quasi alles mitgemacht habe. Nun merke ich eine richtige Abwehr dort. Die ganze Art und Weise, das Verhalten mir gegenüber geht eigentlich gar nicht.
Was soll mir das denn nun sagen? Ich wollte ja eh alles (geordnet) ändern, aber nun eskaliert es irgendwie.

Bin für jeden Hinweis dankbar!
LG, Anni

8. Andreas schrieb am 01.7.2022:

Hallo Anni,
Du bist ja dadurch gezwungen innerlich mit dieser Wut zu arbeiten, und dies musst du ja aber sowieso, weil wenn du irgendwann gehst, dann musst du ja auch trotzdem alles befrieden was da sich in dir aufgebaut hatte. So wird dir dies jetzt deutlich gezeigt was du da wirklich "verabschiedest" und was du da wirklich hinter dir lassen willst - und dies geht eben nur dann wirklich gut wenn du es im inneren Frieden tun kannst, und dafür wird es dir so deutlich gezeigt was da alles im Unfrieden ist.
seit ich mich selbstbewusster dort verhalte, ist die Reaktion von Vorgesetzten lange nicht mehr so freundlich
ja du strahlst dadurch jetzt einen anderen Status aus, es ist also wieder dieses Thema hier, nicht Mobbing, sondern ein Positionskampf..

lg von Andreas

9. ariane schrieb am 02.7.2022:

Dazu möchte ich gerne etwas anfügen.

"Dieser Umgang mit Wut erfordert Übung, Vergebung und vor allem ein Umdenken, oft im Sinne von umbewerten, weil wir müssen unsere alten Muster (zb Wutausbrüche) ablegen. Als Jesus gesagt hat, man solle auch die andere Backe hinhalten hat er übrigens dies gemeint."

Dies hat mal ein Autor namens "luces veritates" einen Artikel geschrieben,
und den kulturellen Kontext von diesem Spruch durchleuchtet.
Es heisst, wenn Dich einer auf die rechte Wange schlägt,
dann halte ihm die linke hin."
Versuche nun mal, ein Gegenüber auf die rechte Wange zu schlagen.
Welche Hand müsstest Du dafür erheben?
Aha. Tatsächlich war der Schlag auf die rechte Wange eine Demütigungsgeste,
die mit dem Handrücken ausgeführt wurde. Wenn es nun heisst,
halte in dem Fall die linke Wange hin,
dann bedeutet das, dass man sich seines Wertes bewusst ist
und den Anderen zum Kampf auf Augenhöhe auffordert.

Der Artikel ist sicher noch irgendwo im Internet zu finden.
Danke.

10. Anni schrieb am 03.7.2022:

Hallo Andreas,
Danke, ja das stimmt, ich bin tatsächlich dadurch gezwungen, mich mit der Wut auseinanderzusetzen. Vielleicht ist das auch so eine Art, wodurch lange weggeschobene Dinge dann doch an die Oberfläche kommen. Mir fallen da ein paar Parallelen aus der Vergangenheit auf. Es funktioniert auf Dauer jedoch nicht, wenn Dinge im Ungleichgewicht sind, wenn Rollen vertauscht werden oder wenn andere Menschen künstlich "klein gehalten werden", damit sie nach der Pfeife tanzen. Aber das in einen Frieden bringen - schwierig.
Ja, könnte auch in Richtung Positionskampf gehen. Nur kann ich mich nun nicht mehr "richtig" verhalten, denn das eine will ich nicht mehr, das andere wollen "die" nicht.
Ich denke es ist so der Individuationsprozess und ich muss nun überholtes, altes hinter mir lassen. Die jetzigen Hindernisse sind wie so Widerstände, die das Alte noch mal deutlich zeigen.
Ich werde noch einmal nachforschen, was da alles dabei ist, das ich gerne loswerden möchte. Hmm, genauer das anzusehen könnte tatsächlich gut sein. Und danach/ab sofort müsste ich auch wirklich konsequent selber anders handeln/mich anders verhalten.

Hallo Ariane,
Vielen Dank für den Hinweis. Ich habe den Artikel zwar nicht gefunden, dafür aber ein paar andere, ganz interessante Deutungen zu dieser Bibelstelle/dieser Analogie. Das Finden des dritten Weges scheint hier quasi entscheidend zu sein. Spannend. Ich bin kein großer Fan von Konflikten, aber in diesem Fall werde ich wohl irgendeinen Weg (bzw. diesen dritten Weg) da raus finden müssen.
Ein anspruchsvolles Thema, puh.

11. Andreas schrieb am 04.7.2022:

Hallo Anni,
Nur kann ich mich nun nicht mehr "richtig" verhalten..
Doch, du kannst dich richtig verhalten indem du in dir eine friedliche Haltung erzeugst, also mit allem in Frieden kommst.

lg von Andreas

12. Kafka_m schrieb am 09.5.2023:

Ich habe ein Problem. Es ist mir bereits zum vierten Mal passiert, das, wenn ich angestaute Wut öffentlich auf der Straße rauslassen z.B. in Form eines kurzen Schreis , es unmittelbar danach zu einem Verkehrsunfall kommt (3x) zwischen anderen Personen (ohne dass sie meinen Ausbruch gehört haben) oder zu einer Explosion (1x). Ich grusel mich langsam vor mir selbst. Haben diese Phänomene eine Kausalität?

13. Andreas schrieb am 10.5.2023:

Hallo Kafka_m,
Ja, das ist im Prinzip normal dass dein Innen die äußeren Energien spiegelt. (Synchronizität)
Trotzdem bist du nicht verantwortlich für die Unfälle, weil ein jeder der Beteiligten hätte ja diese Spannungen die da in dem Moment geherrscht haben auch anders auflösen können (so wie du sie ja auch durch einen Schrei anstatt einem Unfall aufgelöst hast).

Mach dir also klar dass die Unfallbeteiligten sich anscheinend so ein schlechtes Karma angesammelt hatten dass sie mit diesen da gerade herrschenden Spannungen offenbar nicht anders umgehen konnten. Und sei versichert ein jeder von denen hatte zuvor viele, sehr viele Botschaften erhalten diese Spannungen die sich da in ihm aufgebaut hatten anders aufzulösen, weil ein Unfall ist immer nur der letzte Ausweg für die Seele zum Spannungsabbau. Mehr dazu siehe auch hier.

lg von Andreas

14. Aggro Anna schrieb am 08.6.2023:

Hallo, ich bin die letzten Wochen total häufig aggressiv , besonders auf meinen Freund, vorhin habe ich mir sogar vorgestellt ihm eine reinzuschlagen, obwohl ich das niemals tun könnte/würde. Aber der Gedanke zeigt mir schon, dass da irgendwas ganz schief läuft. Ich will ja gar nicht aggressiv sein! Die Gründe sind eigentlich alle oberflächliche Bewertungen, zum Beispiel dass er in meinem Empfinden ein Spießer und Schlaumeier ist und immer nur rumlabert oder dass er eine Auto-Macke hat…aber er ist ja in vielen Hinsichten auch ein Lieber, fürsorglich und hilfsbereit…ich weiß nicht weiter, teilweise frage ich mich sogar ob es ein Zeichen ist Schluss zu machen. Damit würde ich ja aber wahrscheinlich nicht die Ursache der Aggressionen finden. 🙁 Hast du eine Idee? LG

15. Andreas schrieb am 08.6.2023:

Hallo,
Menschen die sich zu viel mit Autos befassen sind Menschen die zuviel Wert auf Status legen, weil das Auto ist nun mal noch immer Statussymbol Nr 1.
Und so kannst du dir überlegen was es noch an unerlöstem Statusverhalten zb aus deiner Kindheit gibt. Was wurde da gemacht um den Schein zu wahren usw ?
Die Oberflächlichkeit führt allzuleicht zu Lügen und Selbstbelügungen..

lg von Andreas

16. Aggro Anna schrieb am 09.6.2023:

Ok, vielen Dank, das verstehe ich sehr gut, in meiner Kindheit wurde sehr viel dafür getan einen guten Schein zu waren…Statussymbole wurden eher vermieden, da uns oft angegangen wurde zu viel Geld zu haben. Ich merke die Aggressionen aber auch in gewöhnlichen Alltagssituationen… mich nervt wie er Argumentiert, Dinge tut, etc. hinzukommt dass ich gerade absolut keine Lust auf Geschlechtsverkehr habe. Ich weiß dass er ein lieber Mensch ist, ich verstehe das alles nicht…

17. Andreas schrieb am 10.6.2023:

Hallo Aggro Anna,
teilweise frage ich mich sogar ob es ein Zeichen ist Schluss zu machen
Vielleicht gibt es ja in dir einen Anteil der das nicht erlaubt Schluss zu machen und das macht dich wütend ?

lg von Andreas

18. Aggro Anna schrieb am 12.6.2023:

Ja vielleicht, aber wann weiß ich denn dass man Schluss machen muss? Woran mache ich das fest? Momentan mache ich es an oberflächlichen Dingen fest glaube ich… ich fühle mich irgendwie total überfordert, es fühlt sich an als läge etwas auf meiner Brust, es fühlt sich dumpf an.

19. Andreas schrieb am 13.6.2023:

Hallo,
Wenn keine Anziehung mehr da ist, dann ergibt sich eine Trennung wie von selbst, du musst das gar nicht mit dem Verstand entscheiden, überlasse es einfach dem Flow..

lg von Andreas

20. Aggro Anna schrieb am 14.6.2023:

Hm ok…meine letzten Trennungen waren immer geprägt von Streit und Hass. Ich habe es mit mir selbst ausgemacht, aber meine Partner haben immer versucht mir dann noch im Nachhinein zu schaden… wie passiert denn eine Trennung durch den Flow?

21. Andreas schrieb am 15.6.2023:

Hallo,
Im Flow zu sein bedeutet dass alles zum "richtigen" Zeitpunkt geschieht, das geht nicht über den Verstand sondern indem man sich der Führung seiner eigenen höheren Anteile hingibt.

lg von Andreas

22. Aggro Anna schrieb am 15.6.2023:

Ok, danke für deine Antworten und deine Mühe! Eine Frage habe ich noch, wie geht eine Beziehung im Flow auseinander? Ich hatte bisher nur schlimme Erfahrungen, bei denen dann im Nachhinein noch über mich hergezogen wurde und ich teilweise plötzlich ganz allein da stand und aus der Liebesenergie plötzlich Hassenergie wurde. :.( das hat mich zum Teil sehr geprägt (auch wenn ich meinen jetzigen Freund überhaupt nicht so einschätze) PS: Die letzten zwei Tage ging es mir wirklich schon etwas besser, wir haben uns auch wieder viel besser verstanden und ich habe versucht, die Gefühle eher zu beobachten und nicht direkt zu handeln also sauer zu sein

23. Andreas schrieb am 16.6.2023:

Hallo,
Wenn es mit jemanden nicht mehr passt, dann trifft man sich halt weniger oder gar nicht mehr. Das wäre das natürliche Verhalten. So ergibt sich die Trennung von ganz alleine. Letztlich sind es nur Ego Anteile die glauben man müsse aus einer Trennung etwas Großes, ein Drama machen.

Umgekehrt genauso, nur das zu kleine Ego glaubt dass ein Beziehung "die große Liebe" sein müsse..

Die Wahrheit ist:
Die wahre große Liebe in dir entsteht nicht dadurch dass du ganz viel Liebe auf einen Mensch gibst, sondern indem du deine Liebe an alle Menschen und alles was ist weiter gibst.

lg von Andreas

24. Aggro Anna schrieb am 18.6.2023:

Danke dir! (Ich wollte die Nachricht auch eigentlich nicht zwei mal formulieren ich dachte nur beim ersten Mal hat es nicht geklappt)

25. Tiggerli schrieb am 04.7.2023:

Guten Tag
Ich lese deine Beiträge immer wieder gerne und gelange nun ebenfalls mit einer Frage an dich. Wut ist ja, wie du erwähntest Energie. Ich habe oft das Problem, dass ich, wenn ich wütend werde, starke Kopfschmerzen bekomme. Dies passiert ebenfalls, wenn mein Kopf an der Sonne ist und so Energie bekommt. Kriege ich diese Energie irgendwie wieder aus dem Kopf raus? Versuchen nach unten fliessen zu lassen, hat leider nid geklappt. Habe dafür noch keine Lösung gefunden und niemand kann helfen. Danke dir.

Liebe Grüsse

26. OLi schrieb am 05.7.2023:

Lieber Andreas,
kannst du mal ein kurzes Beispiel nenne,einer Wutsituation?
"Lasse es einfach zu diese Wut im eigenen Körper zu spüren".."Im Körper ausbreiten etc.."
und sich dann in eine Positive Kraft verwandelt..Ich kann das einfach nicht umsetzen.
Und würde sehr gerne. Dankefür Ihre Arbeit!
Ich spende etwas

27. Andreas schrieb am 06.7.2023:

Hallo,
Vielleicht hast du Blockaden in dir die Wut (oder auch sogar allgemein Energie) im Bauch nicht spüren zu dürfen (und also dadurch der Kopf dann immer sehr schnell überlastet ist). Das heißt dein Thema könnte sein die Wut in deinem Bauch zu befreien oder was immer da sitzt damit indirekt die Überlastung des Kopfes aufhört. Starten kannst du einfach mal indem du Energie in deinen Bauchbereich atmest und schauen was für Themen dann dadurch bewusst oder spürbar werden.

lg von Andreas

28. Andreas schrieb am 06.7.2023:

Hallo OLi,
Da musst du ein eigenes Beispiel mit einer eigenen Wut nehmen um es zu üben. Und ja, wenn du noch nie mit deinen Gefühlen bewusst gearbeitet hast dann setze dich nicht unnötig unter Druck dass du dies nun innerhalb weniger Wochen lernen musst. Das sind ja Fähigkeiten die du dann auch mit ins nächste Leben nimmst, und man sollte da nicht erwarten dass man das innerhalb so kurzer Zeit schafft. Immerhin ist das ja eine Umprogrammierung vom alten Glauben dass man keine Kontrolle über die eigenen Gefühle und damit über das eigene Leben hat ins genaue Gegenteil !

lg von Andreas

29. Jenny schrieb am 15.2.2024:

Lieber Andreas, ich habe seit meiner Kindheit mit dem Thema Wut zu kämpfen. Ich selber bin sehr spirituell,sehr sensibel, aber wenn ich richtig wütend bin , sage ich Sachen die sehr verletzend sind, und tue mir sehr schwer mich körperlich zurückzuhalten.

30. Andreas schrieb am 16.2.2024:

Hallo Jenny,
Da gibt es also demnach unerlöste Ereignisse aus deiner Vergangenheit die dann demnach noch immer deine Wut befeuern. So kannst du also versuchen immer bei einem aktuellen Wutanfall zu schauen was aus deiner Vergangenheit da mitschwingt um alte Themen zu finden welche noch befriedet werden müssten. (Und ja, es sind sicherlich auch Ereignisse aus früheren Leben vorhanden wenn du diese Wut schon als Kind gespürt hast.)

lg von Andreas

31. Jenny schrieb am 18.2.2024:

Danke Andreas. Ich mache es jetzt so immer wenn ich wütend bin oder auch Angstgefühle , lasse ich die Energie in mir und stelle mir vor wie diese Energie vom obersten Chakra bis zum untersten durchfließt, und bei jedem Chakra atme ich intuitiv bewusst ein und aus, und ich merke es hilft. Kannst du mir dazu ein Feedback geben?

32. Andreas schrieb am 18.2.2024:

Hallo Jenny,
Ja, in den Chakren können Energien ungeformt werden und so wandelt sich die Wut dann tatsächlich in andere Energieformen, zb in Freude oder in ein Gefühl darüber zu stehen, usw.

lg von Andreas

33. Aggro Anna schrieb am 01.4.2024:

Ok, vielen Dank, das verstehe ich sehr gut, in meiner Kindheit wurde sehr viel dafür getan einen guten Schein zu waren…Statussymbole wurden eher vermieden, da uns oft angegangen wurde zu viel Geld zu haben. Ich merke die Aggressionen aber auch in gewöhnlichen Alltagssituationen… mich nervt wie er Argumentiert, Dinge tut, etc. hinzukommt dass ich gerade absolut keine Lust auf Geschlechtsverkehr habe. Ich weiß dass er ein lieber Mensch ist, ich verstehe das alles nicht…

34. Andreas schrieb am 01.4.2024:

Hallo Anna,
Ja, vielleicht hast du also tatsächlich noch eine Wut in dir stecken darüber dass du in deiner Kindheit immer einen guten Schein waren musstest. Dann kannst du also bewusst versuchen diese Wut in dir zu spüren, und sie also dich ganz erfassen zu lassen (damit du sie ganz fühlst). Und dann kannst du aber auch alle notwendigen Vergebungen machen, also vielleicht sogar zb auch dem Reichtum vergeben, usw.
Und ja, das selbe kannst du mit all den anderen Aggressionen tun die du in dir im Alltag spürst. und dir auch da überlegen auf was in deiner Kindheit sie zurück gehen und was es da noch zu vergeben gilt.
..keine Lust auf Geschlechtsverkehr habe
Wenn er es will und du aber nicht, dann ist das zunächst mal sein Lernthema, nicht deines. Er muss dann lernen dich besser zu verführen um sein Ziel zu erreichen. Da brauchst du dir nicht sein Problem zu eigen machen. Jeder Mensch hat in einer Partnerschaft seine eigenen Lernthemen und du hilfst ihm ja dann bereits dadurch dass er an dir üben kann seine Verführungskünste zu vervollkommnen.

Wenn dein Wutthema so groß ist dass es sozusagen in dir feststeckt und du nicht weiter kommst, dann kannst du zb auch deine Sexualität nutzen um diese feststeckende Wutenergie ins Fließen zu bringen. Du kannst dich also einfühlen wo exakt in deinem Körper die Wut feststeckt und dann bewusst die sexuellen Energien in oder über die Stelle leiten damit da die Energie in Fluss kommt und dann also die Energie sich ganz in dir ausbreitet und dann also auch mit allen deinen Chakren in Berührung kommt und sich so wandeln kann.

lg von Andreas

35. Loewehihi schrieb am 24.4.2024:

Lieber Andreas,
ich habe starke Autoaggressionen und verletze mich so stark selbst um mich zu regulieren… haare ziehen beissen mich schlagen… was kann ich tun :( hilfe

36. Andreas schrieb am 24.4.2024:

Hallo Loewehihi,
Ja, finde diese inneren Anteile die sich da so stark gegen dich wenden, damit du sie anerkennen und befrieden kannst. Welche Wut zb aus deiner Kindheit steckt hinter ihnen und befeuert sie, usw. Zb sich selber schlagen, das ist ja eindeutig ein Selbstbestrafungsanteil, also finde heraus warum du (bzw dieser Anteil von dir) dich bestrafen will ?
(zb: Für was hast aus deiner Kindheit hast du dir noch immer nicht vergeben ?)

lg von Andreas

37. Frank schrieb am 25.4.2024:

Hallo Loewehihi,

lies hier auch mal den Artikel über Borderline. Vielleicht helfen dir die dortigen Ausführungen einen Ausweg zu finden. Deine Beschreibungen wecken bei mir zumindest die Vermutung, dass du dort Antworten finden wirst.

LG, Frank

38. Lilian schrieb am 20.5.2024:

Lieber Andreas, ich bin großer Fan ihrer Artikel. Ich habe ein altes wutschema aus der Kindheit Punkt jetzt würde ich aber erstmal mit den neuen Wut Themen anfangen richtig? Ich kann mir das praktisch nicht so ganz vorstellen jemand beleidigt mich z.B ich lasse die Wut im Körper sich ausbreiten, und dann macht die andere Person weiter ich lasse die Wut weiter ausbreiten und reagiere gar nicht? Dann schaue einfach was passiert was die andere Person mit mir vorhat? Ein konkretes Beispiel wäre noch toll wenn Du demnächst was liebe Grüße

39. Lilian schrieb am 20.5.2024:

Und funktioniert das genauso mit anderen Themen wie Angst oder Anspannung? Oder sind das komplett andere Hintergründe? Kann man Gefühle immer im Körper ausbreiten lassen, wahrnehmen und dann transformieren? Ich finde das theoretisch so logisch aber praktisch sehr schwer :)

40. Andreas schrieb am 21.5.2024:

Hallo Lilian,
Ja, es funktioniert im Prinzip mit einem jeden Gefühl genau so. Weil Gefühle sind nun mal genau darum da damit sie gefühlt werden. Das ist ihre Aufgabe, das ist ihr Sinn und Zweck.
Und wenn du das Gefühl also gefühlt hast (mit dem ganzen Körper, also auch mit allen Chakren), dann wurde das Gefühl IMMER in eine Kraft umgewandelt die dir dann zur im Prinzip freien Verfügung steht. Diese Kraft und Energie kannst du dann zb nutzen um Vergebung zu praktizieren (also dem der dich beleidigt hat vergeben und dir selber vergeben dass du diese Situation erschaffen hast), oder wenn es eine Angst ist, dann ergeben sich vielleicht ganz andere Handlungen die sich dann aber auch automatisch ergeben, also zb eine Veränderung der Situation oder ein Umdenken (was ja auch eine Kraft, eine Energie erfordert), usw..

Jede Veränderung (egal ob reale Veränderung oder eine Veränderung im eigenen Denken) erfordert eine Energie, die dem Mensch aber auf natürliche Art und Weise aus der Umwandung des Gefühls in ihm selber automatisch zur Verfügung steht. (Und ja, wenn du es noch nicht so machst dann ist es natürlich zunächst für dich schwierig dir das vorzustellen, aber du hast ja ein Leben lang Zeit das einzuüben.)
Ein konkretes Beispiel wäre noch toll
Angenommen du hast in deiner Wohnung eine Türe die immer knarzt und es nervt dich vielleicht schon lange dass sie immer wieder quietscht. Trotzdem hast du nun also seit Wochen nichts gemacht und lediglich das nervende Gefühl darüber immer wieder weggedrückt, das passiert ja mit vielem ganz genau so. Und dann kommt irgendwann einmal der Moment wo du das Knarzen ganz bewusst fühlst wo es dich so sehr erfasst, so sehr ärgert, also wo du es so intensiv fühlst dass du es nicht mehr beiseite schiebst, und genau in diesem Moment entsteht dann diese positive Kraft aus dem Ärger über das Knarzen der Türe dass du diese Energie benutzen tust um die Türscharniere zu schmieren ! (Und ja, weil du ja ein freier Mensch bist kannst du diese entstandene Energie auch in einer negativen Form einsetzen, zb indem du über diese Türe fluchst oder indem du über das Knarzen jammerst oder schimpfst und dich bei anderen beklagst oder was auch immer, also wie du die entstandene Energie einsetzen tust das obliegt einzig deiner Verantwortung !)
Du hättest die Türscharniere auch bereits beim ersten Mal schmieren können, aber du konntest es eben doch nicht weil du dir da ja das Gefühl nicht ganz und gar erlaubt hast zu fühlen und dir darum auch diese Kraft zum Schmieren, die Kraft um es zu verändern noch gar nicht zur Verfügung stand. Und ja so ist es immer, bei einem jeden Gefühl.

lg von Andreas


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Ihre Fragen werden auf Spendenbasis beantortet. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Geld Musik Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE
Telegram Kanal folgen auf X folgen

Home | Impressum | Texte