Das Menschen-Spiel

Als Menschenspiel wird das Spiel bezeichnet, welches die Götter, die wir selber sind, hier spielen, indem wir uns in die begrenzte Welt der Materie hinein inkarnierten.

Der Sinn dieses Spieles besteht darin, Erfahrungen in einer begrenzten Welt zu sammeln. Solche Erfahrungen sind, solange ein Gott in seiner unbegrenzten göttlichen Macht und Kraft steht, nicht möglich. Die Erfahrungen bestehen primär aus Gefühlen. Nur zu diesem Zweck wurde die materielle Welt erschaffen, und mit ihr die materiellen Körper, wie beispielsweise den Menschenkörper.

Für ein unbegrenztes Geistwesen ist dies eine ziemliche Leistung, überhaupt eine begrenzte Welt, erschaffen zu haben. Der Schlüssel hierfür ist unter anderem, dass man die eigenen unbegrenzten Fähigkeiten vergessen muss, denn das Spiel würde sonst nicht funktionieren. Man muss also sein Bewusstsein in einen begrenzten Körper verlagern. Dieser Körper wird Mensch genannt, und das verlagerte eingeschränkte Bewusstsein kennen wir als Ego. Dieses Prinzip liegt übrigens jedem Spiel zugrunde, egal ob Sie Schach spielen und sich mit ihren Schachfiguren identifizieren, oder ob Sie Karten spielen und sich mit ihren Spielkarten identifizieren, oder ob Sie Fußball spielen oder zuschauen, und sich mit ihrer Mannschaft identifizieren, oder bei Computerspielen in Rollen schlüpfen - immer verlagern Sie ihr Bewusstsein in eine noch begrenztere Welt.
Jedes Spiel, auch das Menschenspiel unterteilt sich in 2 Phasen:

Phase 1: Man spielt das Spiel der Begrenzung, das heißt man gibt sich allerlei begrenzenden Glaubenssätzen hin. Beispielsweise dem Glauben, es gäbe nur eine begrenzte Menge an Energie, Geld, usw.. (Beim Fußball zum Beispiel dem extrem begrenzten Glauben, dass es von irgendeiner Wichtigkeit wäre, einen Ball in ein Tor zu rollen, usw.)

Phase 2: Der Ausstieg aus diesem Spiel der Begrenzungen. (Jedes Spiel ist irgendwann zu Ende, und man geht heim, man muss sich innerlich also wieder lösen von den Identifizierungen und begrenzenden Spielregeln, welchen man sich während dem Spiel hingab.)

Der Ausstieg aus den Menschen-Spielen (zb Geldspiel)

Wenn Sie dies lesen, befinden Sie sich möglicherweise bereits in der zweiten Phase, in der Ausstiegsphase. Ich möchte an dieser Stelle auf ein äußerst interessantes Buch verweisen: Robert Scheinfeld - der Ausstieg aus dem Geld-Spiel. Noch nirgends hab ich dieses Spiel, welches die Menschheit spielt, so exakt beschrieben gefunden. Lassen Sie sich nicht vom Titel täuschen, das Geldspiel ist zwar das verbreitetste Spiel der Menschheit, aber es betrifft auch jede andere Spielart. Er beschreibt im Buch 4 einfache mentale Methoden, die er Werkzeuge nennt, um aus diesem Spiel auszusteigen. Diese Werkzeuge funktionieren nicht nur im Bezug auf Geld, sondern auch für jedes andere "Spiel", beispielsweise dem Krankheitsspiel, welches ja auch sehr verbreitet ist.
Der Ausstieg kann nur gelingen, wenn man ein Bewusstsein dafür entwickelt, was Wirklichkeit ist. Man muss sich also zurückerinnern, wer man vor dem Spiel war. Dieses Sich-Zurück-Erinnern, ist ein Grundprinzip einer jeglichen Spielbeendigung, ob Sie Karten, Schach, Fußball, oder was auch immer spielten.

Was ist Wirklichkeit ?

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen im Kino. Auch dies ist ein Spiel. Sie geben sich dem Film, seinen Eindrücken hin. Sie vergessen die Welt um sich und identifizieren sich vielleicht sogar mit dem Hauptdarsteller. Wenn der Film spannend ist, fiebern sie mit. Wie bei jedem Spiel geht es um Gefühle. Wenn der Film gut gemacht ist, wirkt alles als wäre es "echt".
Die Wirklichkeit die der Mensch erlebt, ist genau so beschaffen. Der Unterschied zum Film im Kino ist lediglich, dass nicht nur zwei Wahrnehmungskanäle benutzt werden. Im Kino wird der optische (Augen) und der akustische (Ohren) Sinneswahrnehmungskanal verwendet. Beim Menschenspiel des alltäglichen Lebens kommen noch über 30 weitere Sinne hinzu, wie zum Beispiel dem Tastsinn, Gleichgewichtssinn, Geruchssinn usw.
Die materielle Welt ist nichts weiter als eine frei formbare Kinoleinwand auf der das Spiel des Lebens abläuft. Unsere Physiker haben längst herausgefunden, dass Materie nichts weiter als Wahrscheinlichkeiten sind, die zwischen Teilchen- und Wellencharakter hin und her switchen. Genau so, wie der Bildschirm eines Fernsehers die einzelnen Bildpunkte aktiv oder inaktiv schaltet, je nach dem, wie es grad für den Filmablauf gebraucht wird.

Das Leben ist also wie ein Film, den unser Bewusstsein erschafft und uns auf unseren Sinneskanälen vorspielt. Wie im Kino, ist es aber nicht echt, sondern nur gespielt. Aber, wie im Kino während einem spannenden Film, haben wir vergessen, dass wir "im Kino" sitzen.
Im Buddhismus wird darum gelehrt, dass alles Illusion ist (Kinofilm) außer dem eigenen Geist (Kinobesucher).

Werkzeuge zum Ausstieg

Methoden um das begrenzte Bewusstsein des Menschenspieles zu verlassen gibt es viele. Jede Meditationsform, die zu Erleuchtung führt, ist dazu geeignet. Es geht also einerseits um Bewusstwerdung und um Bewusstseinserweiterung, um sich wieder bewusst zu werden, wer man wirklich ist. Du bist eben nicht der Leinwandheld, auch wenn du zwei Stunden im Kino mit ihm mitgefiebert hast. Genau so bist du auch nicht dein Körper oder die Rolle, die du in deinem Leben spielst, egal wie viele Leben du diese Rolle schon gespielt hast in deinem Lebenskino, und egal, wie heimisch du dich in dieser Rolle fühlst.

Der Ausstieg beinhaltet, dass man seine Aufmerksamkeit, also seine Energie und Gefühle aus dem Spiel zurückzieht. Besonders in den Gefühlen sind enorme Energiemengen gebunden, und solange diese im Spiel stecken, werden sie den Mensch immer wieder ins Spiel zurück ziehen.
Darum besteht die zweite wichtige Methodengruppe, um aus dem Spiel der Begrenzungen auszusteigen, darin, dass Gefühle, die im Spiel gebunden sind, neutralisiert (zb Reiki), oder sogar zurück geholt werden. Ich möchte hier eine Methode skizzieren, welche Robert Scheinfeld den "Prozess" nennt. Es scheint mir die effektivste Methode zu sein, die ich derzeit kenne.

Der Prozess - Die Energie aus dem Spiel zurückholen

Wenn die Energie aus dem Spiel genommen wird, dann wird dieses Spiel der Begrenzungen automatisch kollabieren. Das ist derselbe Effekt, wie wenn dem Filmprojektor im Kino der Strom abgeschaltet wird. Dann wird die Leinwand plötzlich weiß, und man kann die Wirklichkeit erkennen (nämlich dass da vorne im Kino bloß eine weise Wand ist, sonst nichts). Genau so ist es auch mit dem Menschenspiel. Nimmt man die Energie heraus, dann stoppt es, und man kann erkennen, dass es außer dem eigenen Geist nichts gibt, dass alle Materie-Erscheinungen nur Illusion war, wie der Film auf der Kinoleinwand.

Um die Energie zurückzuholen, warten wir in unserem Leben nun einfach ab, bis wir ein Gefühl erleben und spüren, welches wir als energieraubend oder kraftzehrend einstufen. Solche Gefühle werden allgemein als negative Gefühle bezeichnet, also zum Beispiel Angst, Wut, Zorn, Neid, Stolz, Eifersucht, Verlangen, Hass, Gier, usw..
Sobald wir in unserem Leben ein solches negatives Gefühl wahrnehmen, wissen wir, dass wir durch dieses Gefühl im Spiel der Materie gefangen sind, weil auf der Ebene unseres übergeordneten göttlichen Bewusstseins diese Gefühle nicht existieren. Nun können wir sofort (oder auch im Nachhinein) diesen Prozess anwenden und durchlaufen, um die gefundene gebundene Gefühlsenergie zurückzuholen und umzuwandeln:

  1. Gehe voll in das Gefühl hinein.
  2. Fühle dieses Gefühl so intensiv, wie es dir möglich ist. (Erlaube Dir den gesamten Schmerz zu spüren, der in dem Gefühl steckt - fühle es sozusagen, bis es weh tut !) Wenn Bilder oder Erinnerungen hochkommen, das ist ok, aber lass dich nicht ablenken, bleib im negativen Gefühl bis es einen Höhepunkt erreicht hat. Dann gehe weiter zu Schritt 3.
  3. Sage die Wahrheit darüber. Damit ist gemeint, dass dies alles nur ein Spiel war, wie ein Kinofilm, welches dein Bewusstsein erschaffen hat. Wie ein Film ist es nicht echt, sondern erfunden. Um sich zu erinnern, dass dein übergeordnetes Bewusstsein dies erschaffen hat, kannst du Sätze sagen, wie zum Beispiel:
    "Ich bin die Macht und die Gegenwart Gottes."
    "Das göttliche Bewusstsein, welches ich bin, hat dies alles erschaffen."
    "Ich bin der Schöpfer, der dies alles erfunden hat, um Erfahrungen zu machen. Es ist nicht echt. Es ist alles ausgedacht. Es ist eine Erfindung meines Bewusstseins."
    Der Satz, den Sie sich hier ausdenken, soll Sie also in Ihre Macht und Kraft zurückholen, zurückerinnern. Aus diesem hohen Bewusstsein heraus gehe nun zum nächsten Schritt und:
  4. Fordere deine Energie zurück. Sprich hierzu einen Satz wie zb: "Ich fordere die Energie aus meiner Erfindung zurück, und zwar jetzt sofort." Warte dann ab, bis du spürst, wie die Energie zurückfließt. Dies geschieht immer. Du spürst es dadurch, dass sich dein ganzer Körper von Energie durchflutet anfühlt. Lass es einfach zu. Die Energie aus dem negativen Gefühl fließt nun zurück und du fühlst dich dadurch besser und ganzheitlicher. Du kommst dadurch automatisch in den fünften Schritt:
  5. Fühle die Grenzenlosigkeit und Göttlichkeit, die du bist. Spüre die Liebe, die Freude, die Dankbarkeit, den Frieden, der in Dir ist. Dies alles ist in Dir. Es hat nichts mit den Erscheinungen der materiellen Welt zu tun.
  6. Wertschätzung für dich selbst und deine Erfindung. Betrachte nun am Ende des Prozesses nochmal deine Erfindung (Kreation), welche das negative Gefühl hervorgebracht hat, und erkenne, wie großartig und genial du (dein Bewusstsein) sein musste, um es hervorzubringen. Sage sozusagen innerlich "Wow", und sende Dankbarkeit in diese "Filmszene", welche das negative Gefühl hervorgebracht hatte. Sei dir selber dankbar, dass du diesen Film hast erleben dürfen. Er war zwar nicht echt, aber du hast dir erlaubt, so zu fühlen, als sei es echt. Sei dir für diese Gefühlserfahrung dankbar.


Diese 6 Punkte gibt es auch als praktisches PDF zum ausdrucken.

Hier nochmal der Literaturlink:
Robert Scheinfeld - Raus aus dem Geld-Spiel. (Ein Buch über den Ausstieg aus dem Spiel)


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Sandkorn schrieb am 16.9.2011:

Toll! Gute Erklärungen.
Gute Menschen verbreiten gute Informationen für die Mitmenschen. Gemeinsam werden wir den Teufel besiegen.
Der Teufel ist Angst, Haß, Neid etc.

"Ihr seid nicht der Menschen Knechte"
Gedenkt eurer göttlichen Herkunft

2. Susi2012 schrieb am 19.3.2012:

Gute Erklärung! Praktiziere selbst seit Monaten intensiv Scheinfeld mit großem Erfolg. mir geht es sehr gut. Alles, was mir begegnet und negative Gefühle auslöst bearbeite ich und bin fast schon süchtig nach den Energiedurchflutungen. grenzenlose Energien zu spüren ist fantastisch. je länger man Scheinfeld anwendet (und je disziplinierter an dabei ist) desto mehr ändert sich das Leben zum guten. mache zig Mal pro Tag den Prozess, weil ich es gar nicht mehr einsehe, noch irgendwie begrenzt zu leben, weder geldlich, emotional noch gesundheitlich. konnte vieles zum kollabiere bringen, was danach nie mehr Thema war. habe sogar einen Gerichtsprozess gewonnen, der auf der Kippe stand, weil ich vorher vier Wochen lang alle Energien aus dem kommenden Gerichtsprozess zog, aus meiner erfundenen Angst und Panik, zu verlieren, aus den erfundenen Schauspielern dabei, dem erfundenen Richter usw....zum Schluss liebte ich meine Kreation Gerichtsprozess....also, mit anderen Worten: ausprobieren und selbst Erfahrung mit Scheinfeld machen. Als ich das Buch las, wusste ich bspw. fuer mich, das ist mein Puzzleteil, das ist der Stein der Weisen
- zumindest für mein Leben.

3. chris schrieb am 29.3.2012:

Oh Susi...ich danke Dir, dass ich Dich jetzt geschaffen habe und weiss, dass es mir bald ähnlich geht.....Thx

4. Chris0815 schrieb am 24.6.2012:

Ich wende den Prozess nun etwa 3 Wochen an, vielleicht zu wenig oft am Tag. Ich danke mal für diese Seite, die ich hiermit geschaffen habe und Euch, die ihr meine Werke seid. Mein Film ist immer recht lustig und ich will es auch so haben. Auch wenn das Geldspiel sich nicht stark geändert hat, ist dennoch ein "anderes" Spiel gekommen, das um einige Prozent mehr Geld in meinem Hologramm kommen lassen hat. Aber mit Inspiration und Intuition kann ich meinem Film entgegesehen und mich gelassen weiterhin auf neue Kreationen freuen.
Gibt es eigentlich ein ausführlicheres deutsches Forum?...wo man detaillierter diskutiert? Ich vermisse Kontakte mit Gleichgesinnten in meinem Hologramm. Leider sind die von mir geschaffenen Menschen in meiner Umgebung recht unverständlich, abweisend und überkritisch. Ich will im Film ja nichts neues schaffen (geht ja nicht), sondern nur die Energie aufsaugen und damit die neue Schablone in meinem Nullpunktfeld aktivieren......Mal sehen, ob mir diese Notizen neue Informationen liefern oder nicht. Geduldig und ohne Logik und Verstand lebe ich mal weiter so und werde ja sehen, ob neue Infos gekommen sind.......locker, nur locker halten, ein Knickerpocker läßt niemals locker...

5. Barthi schrieb am 23.11.2012:

Hallo!
Ist es wirklich so einfach? Kann man sich seine Realität selber erschaffen? Bei mir funktioniert es nur bedingt. Müßte wahrscheinlich mehr "akzeptiren", dass es möglich ist, dann würde es funktionieren. Ich habe mal in einem Buch gelesen, dass man nur das erreicht und erschaffen kann was man auch aus ganzem Herzen akzeptiert!
@Chris0815: Lerne immer mehr Menschen kennen, die sich mit dem Thema beschäftigen. Ob das am Gesetz der Anziehung liegt, .................!
L. G.

6. Andreas schrieb am 23.11.2012:

Zitat:

Gibt es eigentlich ein ausführlicheres deutsches Forum?


Es gibt hier eines: http://scheinfeld.forumieren.com/ (da ist aber nicht viel los)


Zitat:

nur das erreicht und erschaffen kann was man auch aus ganzem Herzen akzeptiert


Das stimmt wenn man das Herz als Summe aller Chakren betrachtet (erweitertes Herzchakra)

Grüße von Andreas

7. Andreas2 schrieb am 23.12.2012:

Hallo Susanne,

habe Deinen Eintrag zu den Scheinfeld Kreationen gelesen.

Ich kenne das Buch. Weisst Du ggf. jemand der dies unterrichtet. Mir fehlt manchmal der Schlüssel zum beginnen.

Danke für eine Rückmeldung

Gruss Andreas
e-mail: kuenstler@gmx.de

8. Andrea schrieb am 19.8.2014:

Hallo Susi,

mich würde mal interessieren ob Du immer noch mit Robert Scheinfeld arbeitest, ich habe das Buch auch schon zigmal gelesen,
komme aber irgendwie nicht so richtig vorwärts und brauche ein wenig Motivation. Wäre super nett, wenn Du mir ein kurzes Feedback geben könntest... Danke und liebe Grüße, Andrea

9. Andreas schrieb am 19.8.2014:

Hallo,
ja - wichtig ist halt das TUN. Die Methode, die er lehrt zu praktizieren. Ich hab sie ja hier zusammengefasst: http://www.spirituelle.info/Gefuehlsheilungsprozess.pdf
Da die Methode auf universellen Prinzipien beruht, gibt es sie auch in vielerlei abgewandelten Formen. Wenn ich beispielsweise mit systemischer Traumdeutung (mithilfe von Playmobilfiguren) arbeite, werden diese Schritte ebenso durchlaufen, wenn auch nicht in dieser Klarheit und Bewusstheit. Es gibt viele Wege, finde deinen passenden Weg.

lg von Andreas

10. Renate schrieb am 04.1.2015:

Also mich würde auch mal interessieren ob es Gleichgesinnte gibt mit denen man sich austauschen könnte. In meinem Umfeld arbeitet niemand nach Robert Scheinfeld. Ich habe in den letzten zehn Jahren viel ausprobiert um meine Realität zu verändern. Das Einzige was sich für mich aber wirklich manifestiert hat war ein riesiger Frust. Mittlerweile bin ich auf zwei/drei Sachen gestossen die funktionieren. Bobs Lehren sind eine davon d. h. ich konzentriere mich nur noch darauf. Er kommt übrigens im Frühling nach Deutschland. Ich werde mich sicherlich für sein Seminar anmelden.

11. Andreas schrieb am 04.1.2015:

Hallo,
Dann kannst du davon ausgehen, dass du zuviel unbewusste Frustenergien in dir hast, die dann natürlich bei jeder deiner Kreationen Frust mit-kreieren.

Das heißt praktisch betrachtet: Ohne die Arbeit an diesem Frust wirst du nicht wirklich gut weiterkommen. Mit welcher Methode du das machst ist da zweitrangig, hauptsache überhaupt. Mit dem Scheinfeld Prozess würde man halt in das Gefühl des Frustes reingehen.
Angenommen, dieser Frust hat sich über mehrere Leben angesammelt, dann solltest du dir auch entsprechend die Zeit geben, ihn abzubauen.

lg von Andreas

12. Renate schrieb am 06.1.2015:

Hallo Andreas
Der Frust ist eigentlich nicht mehr das Thema. Wenn man lange genug Energie zurückfordert ändern sich die Dinge tatsächlich. Langsam zwar aber sie ändern sich. Wenn es "Phase-2-Player" gibt die an einem Austausch interessiert sind bitte bei mir melden.
Geht ja heute gut und einfach über Skype. Ich denke Erfahrungen der Anderen helfen einem auch selber.

13. Jürgen schrieb am 19.2.2015:

Hallo zusammen
Mich würde sehr interessieren, wie es für euch ist, das mit den Energiedurchflutungen bzw. dem Energie-Zurückfordern?! Wie macht sich das bei euch bemerkbar? Könnt ihr das beschreiben und war das schon gleich zu Beginn oder kam das bei euch im Laufe der Zeit?
Ich arbeite seit gut einem halben Jahr intensiv - also mehrmals täglich - mit dem Prozess und den Werkzeugen. Vielleicht erwarte ich da auch zu viel an "Energie" die zurückkommt :-)
Ich wäre auf alle Fälle froh, wenn ihr mir von euren Erfahrungen berichten könntet.
LG
Jürgen

14. Andreas schrieb am 19.2.2015:

Hallo Jürgen,
Man spricht zwar von "die Energie zurück fordern", aber diese Energie ist ja nicht wirklich "woanders". Sie ist lediglich blockiert, gebunden in deiner Aura oder direkt in einem Körperteil sitzend, man könnt sie vielleicht auch als gestaut bezeichnen, damit klarer wird, was damit gemeint ist.

Generell gilt, desto weniger die Lebensenergie fließt, desto weniger gesund ist sie, desto weniger nützt sie, desto krankmachender wirkt sie. In einer Leiche fließt zb fast gar kein Chi mehr.

Dieses Zurückfordern ist also mehr ein Fordern, dass sie wieder fließt. Und genau dies ist dann auch spürbar. Man spürt, dass mehr Energie im Körper fließt. Man kann sogar spüren, wo sie gebunden war, also wo es anfängt zu fließen. Aber idealerweise macht man sich ja so "durchlässig", dass diese erhöhte Energie den ganzen Körper erfasst. Man kann es zwar nicht mit dem Ego erzwingen, dann fließt eher nichts. Aber wenn man aus dem eigenen Gottesbewusstsein heraus zurück fordert dann sollte das eigentlich jeder fühlen können, sobald es einsetzt.
Wenn man nicht feinfühlig genug ist oder wenn man nicht drauf achtet, kann es natürlich schon sein, dass mann nichts fühlt. Aber ich glaube, wer sich mit solchen Sachen beschäftigt, der wird zumindest früher oder später feinfühlig genug werden. Sehr starke Energien, zum Beispiel wenn einem ganze Gefühlsschauer den Rücker herunterlaufen, kann auf jeden Fall jeder spüren.

lg von Andreas

15. Andrea schrieb am 21.2.2015:

Hallo Renate,

wenn Du magst können wir uns zu Robert austauschen, meine Freundin und ich fahren auch zum Seminar, da können wir uns persönlich kennenlernen.

Lg. Andrea

16. Freedom schrieb am 17.8.2015:

Hallo Renate
Ich arbeite an mir mit den Werkzeugen von Scheinfeld. Wir können uns gerne austauschen.

Bitte sende mir deine Mailadresse.

Beste Grüße Jasmine

17. Hans schrieb am 20.10.2017:

Hallo
Ich lese das Buch nun zum 2.mal und mache auch öfter den Prozess
Doch bei mir scheint es nicht zu functionieren .Was mache ich falsch? Ich spüre keine Energie zurückfließen und auch sonst keine Veränderungen.
Bin etwas fustriert .Oder ist das doch alles nur Blöödsinn ?
Ich traue mich auch gar nicht mit jemand drüber zu reden , sonst denken die auch ich habe ne Schraube locker.

18. Andreas schrieb am 22.10.2017:

Hallo Hans, ja, nicht jede Methode ist zu jedem Zeitpunkt für jenen Mensch passend. Vielleicht ist eine andere Form der Bewusstseinsentwicklung für dich zur Zeit passender. Auch könnte es sein, dass du noch einen inneren Anteil hast, der dir dieses Zurückfließen gar nicht erlaubt. Vielleicht gibt es einen Anteil, der dir noch nicht erlaubt in deiner vollen Kraft zu sein.

lg von Andreas

19. Gerd schrieb am 14.5.2019:

Sagt mal...........arbeitet hier noch jemand mit Scheinfeld? Beschäftige mit seit 6 Wochen mit "Raus aus dem Geldspiel". Suche Erfahrungsaustausch!
LG Gerd

20. Anja schrieb am 08.9.2019:

Hallo! Ich wende den Prozess seit ein paar Wochen mehrere Male täglich)an, aber spüre (noch) kein Zurückfließen der Energie. Ich vertraue einfach darauf, dass alles gut und richtig ist, wie es ist. Bei allen "Tools", die im Laufe der Zeit in Form von Seminaren, workshops, Büchern ect. in meinem Hologramm auftauchen, geht es immer wieder "auffällig" ums Fühlen. Da scheint auch was in meinem (illosionären) Körper fest zu sitzen, was Beschwerden auslöst. Ich glaube, es ist die Angst davor, das Gefühl nicht aushalten zu können (was ja eigentlich unmöglich ist). ALso: weiter machen :-)
In dem Forum scheinfeld.forumieren.com ist seit Jahren nichts los, aber ich stöbere dort ein bisschen, denn die Erfahrungen sind ja zeitlos...
Vielen Dank für diese Seite lieber Andreas!
LG
Anja

21. Andrea schrieb am 25.9.2019:

Ich befasse mich seit Jahren mit dem Thema Wahrnehmung. Wie bei vielen liegen meine "Eier“ bei Geld. Ich durfte die Interessante Erfahrung machen, meine Ängste vor Mangel in Form von Geldknappheit und zugleich Überfluss zu erfahren. Da merkte ich, das Geld nicht glücklich macht, sondern unsere Angst vor Mangel kein Limit nach oben kennt.
Ich durfte jetzt drei Jahre erleben, das Geld wieder ausgeben zu dürfen, und kaum welches zu erhalten. Mein Kopfkino lief Amok, weil ich rechnete, wie lange das Geld noch reicht.
Etwa vor vier Monaten stieß ich zum dritten Mal auf Scheinfeld und fand nach endlosen suchen endlich eine vernünftige Erklärung für den Stau.
Also fing ich an, den Prozess und die Werkzeuge anzuwenden. Ich spüre jede Menge Energie und jede Menge Erkenntnisse. Aber Finanziell bisher Null Resultat. Auch seine "ungewöhnlichen“ Kreationen blieben aus oder beschränkten sich auf Spielereien mit E-Mails und Websiten. Inzwischen habe ich alles an Vermögen ausgegeben inkl. Altersvorsorgen und Reserven, weil ich von der Theorie überzeugt bin. Vor allem aber möchte ich meine Abhängigkeit von Geld lösen und mein "brauchen“ überwinden. Da ist Ausgeben das Beste. Ich kam selber schon vor etwa einem Jahr zu dem Ergebnis, wollte mir damals aber nicht glauben und es in einem Buch bestätigt bekommen, hilft ungemein.

Mein Fazit heute:
Robert beschreibt in seinem Buch das Ausbrechen vom Geldspiel. Ich würde es eher als das Ausbrechen aus dem eigenen Glaubenskonstrukt umtaufen. Du wendest den Prozess nicht an, um "das da draußen“ zu ändern, sondern um dich zu ändern, in Form von mentale Abhängigkeiten und Glaubenskonstrukte loszulassen. Die Schwierigkeit ist die Macht, die wir Geld über uns gegen haben. Wir glauben, wenn wir kein Geld mehr haben, das wir haufenweise Dinge tun müssen, wie Arbeiten und Tauschen, um es zu erhalten, um das kaufen zu können, was wir wollen. In Phase 2 erkennst du erst den Irrsinn dahinter. Konzentrier dich auf das, was du willst und Geld ist lediglich der Ausdruck deiner Wertschätzung dafür. Also konzentriere dich auf das, was du willst und Geld ist inbegriffen, weil du alle Macht bist.
Das Problem sind die Überzeugungen, die wir glauben. Der Glaube Rechnungen bezahlen zu müssen, zum Beispiel. Der Glaube, dass der physische Akt in einer Bank, die eine Überweisung ausführt, oder das Onlinebanking am PC "echter“ sind, als das Bewusstsein, das alles erschafft. Und jetzt kommt ein amerikanischer Autor und behauptet, dass du gar nicht bezahlen musst, sondern nur Wertschätzung ausdrückst, den Rest macht Geld. Es hat gedauert, ehe ich das Unbehagen allein deswegen losgeworden bin, dass der Akt des Bezahlens gar nicht echt ist und ich mich nicht um Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen kümmern muss, weil ich damit dem Geld weiterhin Macht gebe. Und das erfordert wirklich Mut und ein "ich hab nichts zu verlieren“ Gefühl. Ich habe mich lange Zeit gefragt, ob ich mein Geld nicht ausgegeben hätte, wenn ich Robert früher entdeckt hätte? Vermutlich schon, weil diese tiefen Erkenntnisse erst durch die Erfahrung der Ängste entstanden sind. Und die Wirkung des Prozesses, sich wertvoller, liebevoller und dankbarer zu fühlen, und die Umstände keine Rolle spielen. Das Gefühl von, "Oh, eigentlich sollte ich mich schlecht fühlen, weil das gerade passiert, aber ich fühle mich so gut.“
Robert betont immer wieder die Wichtigkeit: Sein Hologramm NICHT verändern zu wollen, Dinge zu manifestieren oder Umstände weghaben zu wollen, weil du damit die Eier fütterst. Das heißt, es geht wirklich darum, sich seinen (Albtraum-)Ängsten zu stellen, sie zu durchleben und die Energie zurückzunehmen. Denn was tust du, wenn du dein Hologramm ändern willst, die Dinge geändert haben willst oder Mitmenschen ändern willst? Du gibst all den Dingen weiterhin macht über dich. Deswegen erklärt Robert es so radikal mit Schauspieler und Hologramm. Alles, was für den Verstand "echt“ ist, hat Macht. Alles, was für den Verstand nicht mehr "echt“ ist, hat seine Macht verloren.
Wo ich lange Probleme hatte, war seine Bezahlmentalität. Statt Rechnungen zu bezahlen, Wertschätzung auszudrücken. Ja, aber was tust du, wenn du physisch keine Rechnung bezahlen kannst? Es bleibt ja nur noch mental, um das Gefühl für seine grenzenlose Macht zu erhalten. Und hier bezweifle ich Robert langsam, dass er wirklich schon "ausgebrochen“ ist, wie er schreibt. Denn das Ziel ist, Geld nicht mehr zu brauchen. Und wenn alles eine Illusion ist, einschließlich Geld, dann ist das Bezahlen mit Geld ebenfalls eine Illusion, und egal, ob ich physisch bezahle oder es mental tue, Geld kümmert sich um sich selbst.
Ich hab im Grunde nichts mehr zu verlieren und werde mit den Werkzeugen weitergehen. Zum einen, weil ich meine Angst vor dem Geldausgeben und Mangel endlich überwinden will, zum anderen weil ich verdammt neugierig bin, was wirklich passiert, wenn ich mich allen Ängsten stelle und ich wirklich "beschützt“ bin, wie Robert sagt. Wie mein Hologramm sich verändert. Und zum Dritten, weil ich an die Wahrheit glaube. Mein Verstand glaubt lediglich noch Geld zu brauchen und das Treib ich ihm noch aus. 😊

PS: Das Forum, das weiter oben genannt wird, ist nicht brauchbar, weil die noch Phase-1 spielen und den Prozess anwenden, um ihre Ziele, Träume und Ergebnisse zu erzielen. Oder "schlechte“ Umstände weghaben wollen.
Warum? Zitat Robert: Es ist egal, wie dein Hologramm aussieht. Du kümmerst dich nicht darum und machst das, was dich inspiriert und deine Phase-2 Arbeit, um dein Hologramm kollabieren zu lassen.
Das bedeutet auch, dass du eben alles verlierst, was nie zu dir gehört hat, damit du das bekommst, was du wirklich bist.

LG Andrea

22. Rike schrieb am 06.11.2019:

Hallo Andrea,
ich finde Deinen Mut bewundernswert. Wie ergeht es Dir denn jetzt? Ich habe das Buch vor längerem gelesen...aber leider ist meine Motivation im Nebel verschwunden...aber heute fiel mir der Name des Autors wieder ein und so bin ich auf diese Seite gestoßen:-)
Liebe Grüße
Rike

23. Traumwelt schrieb am 27.11.2019:

Hallo , Ihr Lieben, ich bin gestern zu dieser Seite gekommen, denn ich suche immer noch Methoden, um mich zu heilen. Obwohl ich schon darauf gekommen bin , dass das alles eine von uns erdachte und erschaffene Traumwelt ist , kreise ich immer wieder um die Themen, die mich schon ein Leben lang begleiten. Ich habe ständig das Gefühl von überfordert und eingeengt im Alltag. Da helfen und inspirieren mich auch die Schriften vom "Kurs in Wundern", von Paramahansa Yogananda und die Bücher "Leben und Lehren der Meister im fernen Osten". Nun werde ich es mit dieser beschrieben Methode ausprobieren, denn ich fühle, das die Themen jetzt "dran" sind. Hat jemand von Euch auch diese oder ähnliche Themen oder liest diese Schriften und möchte sich mit mir austauschen? Gruß von der Traumwelt

24. adeptus schrieb am 31.12.2019:

Also ich weiß nicht...
versucht habich das schon mehrfach.
Aber irgendwie klappt es nicht.

Ergibt das irgendeinen Sinn?

25. Solanda schrieb am 19.4.2020:

Ich spüre, dass das alles wahr ist, wenn man nicht bekommt, was man will, ist wohl eher das Thema, dass man immer noch etwas will, oder? Habe gemerkt, dass ich das Spiel genieße. Auch 'The Game' von Terry Schott ist der Hammer. Wenn ich in den Gedanken eintauche, wird mir schwindlig.
Freu mich über Austausch
Wünsche uns allen viele gute Erfahrungen


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen