Die Freundschaften der neuen Zeit

Wenn der Mensch sich weiter und höher entwickelt, dann werden sich auch die Freundschaften verändern weil ein Mensch der in einer höheren Schwingung lebt hat auch höhere Anforderungen an eine Freundschaft.

Betrachten wir hierzu das Prinzip der Freiheit. Innerhalb einer Freundschaft fühlen wir uns oftmals verpflichtet dieses oder jenes zu tun. Solche Verpflichtungen, die ja Glaubensmuster sind weil wir glauben ja dieses oder jenes wegen der Freundschaft tun zu müssen, also solche Verpflichtungen schränken unsere Freiheit ein. Eine Höherentwicklung in der geistigen Entwicklung bedeutet aber immer dass Einschränkungen sich auflösen. Die höhere Schwingung kommt ja gerade dadurch zustande, dass Einschränkungen wegfallen, dass wir uns gerade nicht mehr begrenzenden Schwingungen unterwerfen. Das heißt, der markanteste Unterschied zu den Freundschaften der alten Zeit ist, dass wir uns auch innerhalb von Freundschaften immer weniger an solche geglaubten Verpflichtungen halten oder orientieren. Wir machen unsere Entscheidungen immer weniger davon abhängig was wir glauben jemandem aus Freundschaft schuldig zu sein. Weil ein freier Mensch ist nicht mehr dem Konzept von Schuld unterworfen. (Nebenbei bemerkt, dies ist übrigens auch der Grund warum Schuldgeldsysteme wie der Euro oder Dollar vergehen werden und zb durch Bitcoin und andere schuldfreie Kryptowährungen ersetzt werden. Oder zb im religiösen Bereich werden Religionen wie das Christentum, die auf Schuld und Sühne basieren verschwinden.) Schuldmuster sind so niedrig schwingend, die müssen immer aufgelöst sein um in einer höheren Schwingung zu leben. Solange jemand noch (bewusste oder unbewusste) Schuldgefühle in sich trägt wird er sich immer durch den inneren Bewusstseinsanteil der sich Gewissen nennt, Leid erzeugen. Durch das Leiden versucht ja das Gewissen dem Betreffenden zu helfen seine Schuldgefühle loszuwerden. Weil es dem Betreffenden dann so schlecht geht (wie zb seinen ehemaligen Opfern) braucht er sich dann nicht mehr schuldig fühlen, er sühnt ja durch sein Leiden. Und hier wären wir bei einem weiteren häufigen Muster alter Freundschaften: Man leidet sozusagen mit. Und auch dies wird in der neuen Zeit aufhören, weil ein solches "Mitleid" ist ja auch wiederum nichts anderes als dass man einen Teil der Schuld (oder Schuldgefühle) des Freundes auf sich nimmt. Weil dieses Mitleiden ja (durch die Übernahme eines Schuldanteiles) zu einer niedrigeren Schwingung führt, wird dies in der neuen Zeit niemand mehr tun. Das ist der große Unterschied. Würde man es weiterhin tun, dann wäre im Prinzip alles wie früher, man ließe sich ganz leicht runterziehen mit dem Ergebnis dass kaum jemand in einer höheren Schwingung wäre und dass wir gar keine neue Zeit hätten.

Mitleiden und Mitfühlen

  Alte Zeit Neue Zeit
Mitleiden JA NEIN
Mitfühlen NEIN
 JA
Mitleiden ist die Übernahme eines Teils der Schuld am Leid des Freundes oder der Freundin. Geteiltes Leid ist halbes Leid war der Leitspruch der alten Zeit. Das Problem dabei ist aber dass Leid an sich nicht aufgelöst werden kann, sondern nur die Ursache des Leides. Und diese geistige Ursache eines Leides kann aber nur derjenige auflösen, also verändern, der diese geistige Ursache gesetzt hat. Das heißt, derjenige der ein geteiltes Leid eines anderen trägt, kann diesen Teil des Leides den er trägt selber gar nicht auflösen, weil es ja gar nicht seine Gedanken oder Gefühle waren, die dieses Leid verursacht haben. Du kannst nicht erzwingen dass jemand anderes seine Gedanken oder Gefühle verändert, darum kannst du ein fremdübernommenes Leid oder eine fremdübernommene Schuld nicht auflösen - und darum wird das markanteste aus energetischer Sicht in zwischenmenschlichen freundschaftlichen Kontakten darin bestehen dass man kein Leid und keine Schuld eines anderen mehr übernimmt.

In der alten Zeit wurde Mitfühlen immer mit Mitleiden verwechselt. Man hatte Mitfühlen immer nur bis zu dem Punkt praktiziert wo man das Leid des anderen gefühlt hat, und oft nicht einmal bis zu diesem Punkt. Dabei kann wahres Fühlen natürlich niemals auf das wahrnehmen des Leides der anderen Person begrenzt sein weil an diesem Leid ja immer untrennbar die Ursache und das Ziel, also auch der Sinn des Leidens mit dran hängt. Wer sich nicht so tief einfühlt, dass er auch diese Ursachen erspürt warum oder wie der andere sich dieses Leiden erschaffen hat, also zb warum er dieses Leiden glaubt zu brauchen um sich weiterzuentwickeln, der hat sich letztlich überhaupt nicht eingefühlt, der hat nicht mitgefühlt, sondern lediglich mitgelitten.

In der neuen Zeit belässt man also das Leid bei den Freunden, weil Leid wird immer nur erzeugt um etwas dadurch zu entwickeln, und wenn man jemanden dieses Leid wegnimmt, dann geht man nicht nur selber in eine niedrigere Schwingung, sondern man nimmt auch dem anderen die Option aus diesem Leid welches man ihm abnimmt, etwas zu lernen.
Das ist also der ganz große Unterschied, in Freundschaften der neuen Zeit wird man dem anderen nicht mehr helfen sein Leid zu tagen, sondern man wird ihm helfen die Ursache seines Leides zu erkennen und aufzulösen.

Damit erkennen wir auch bereits die Voraussetzung für eine solche Freundschaft der neuen Zeit, nämlich wir müssen lernen uns so tief in den anderen einzufühlen, dass wir tatsächlich erfühlen was die Gründe für sein Leiden oder sein so sein sind. Wir müssen also lernen auch das Positive zu fühlen, denn wenn das Leiden nicht einen positiven Sinn für den anderen hätte, dann hätte sich dessen Seele das Leiden ja gar nicht kreiert. Das negative eines Freundes zu fühlen, da sind die meisten gut geübt, aber dieses positive Ziel welches seine Seele dadurch entwickeln möchte, dies zu erfühlen, das können die wenigsten. Ganz oft liefen Treffen mit Freunden in der alten Zeit sogar so ab, dass man sich gemeinsam in einen Drogenrausch geflüchtet hat (Alkohol, Nikotin, Koffein) um dadurch ersatzweise zu versuchen doch noch in ein positives Gefühl zu kommen, im extrem zum Beispiel sogar saufen bis zum Umfallen. Wie gesagt weil man es nur beherrscht das Negative des anderen, also dessen Leiden zu fühlen und nicht darüber hinaus kommt, weil diese Fähigkeit das Positive an dessen Leiden wahrzunehmen noch nicht entwickelt ist. Hätte man diese Fähigkeiten bereits in sich entwickelt dann bräuchte man keine Drogen wie Alkohol mehr um gemeinsam mit anderen gut drauf zu sein. Denken sie nur daran wie oft es selbstverständlich ist, dass man alkoholische Getränke gemeinsam geniest. Das sind alles Muster der alten Zeit. Um in diese neuen Muster der Freundschaften der neuen Zeit zu kommen gehört also zb:

Sie sehen dazu gehören große Veränderungen im eigenen Denken denen wir alle in der nächsten Zeit unterworfen sind.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Rosarot schrieb am 19.6.2020:

Hallo Andreas, ich erlebe immer wieder Kontakte /Freundschaften, bei mir oder auch im Freundes/Verwandtenkreis, in denen sich immer nur Einer meldet. Würde dieser Eine sich nicht melden, würde auch kein Kontakt/Zusammentreffen Zustande kommen. Woran liegt das? Sind das trotzdem wertvolle Kontakte? Ich kann es manchmal schlecht deuten.
Natürlich muss sich niemand melden oder sich dazu verpflichtet fühlen (so wie du es schreibst) Ich wünsche mir auch Freundschaften und Menschen um mich herum, die sich von sich aus gerne melden aus Interesse und Freude (oder aus Leid oder weil sie Hilfe brauchen..) und nicht, weil sie müssen. Aber was ist, wenn es zu einseitig wird? Ich hatte auch schon mal nachgefragt und es heißt oft: du weisst doch wo ich bin, komm doch einfach vorbei. Aber wenn ich es nicht tun würde, besteht auch kein Kontakt. Oder ist es so, dass sich bei den Herzensfreundschaften/Kontakten, diese Frage gar nicht stellt? Ich freue mich über deine Sichtweise
liebe Grüße Rosarot

2. Andreas schrieb am 20.6.2020:

Hallo Rosarot,
Wenn die Freundschaft auf ein gutes Ziel ausgerichtet ist, dann sollte der Kontakt eigentlich sich auch von alleine automatisch ergeben (weil die dahinterliegenden Energien es ja erschaffen).

Wenn andere sich nicht melden, sind nicht die anderen schuld sondern dann gibt es offensichtlich in dir Anteile die dies verhindern. Das sind oft Anteile die glauben dass es für dich jetzt gerade wichtiger ist etwas anderes zu erleben oder zb etwas in dir zu ordnen oder etwas in dir zu bearbeiten und zu befrieden. Andere Menschen lenken ja nun mal auch oft ab von den eigenen wichtigen Themen die man zu bearbeiten hätte - und gerade wenn die Freundschaft nicht auf solches höchstes gemeinsames Wachstum ausgerichtet ist, dann kommt es oft zu solchen Ablenkungen, die dann innere Aspekte wie zb die eigene Seele nicht mehr dulden und dann abblocken.

lg von Andreas

3. Alexandra schrieb am 07.11.2020:

Hallo Andreas,
ich habe auf deinen Seiten hier schon viel gestöbert und benötige nun auch mal bitte deine Sichtweise. Ich habe seit gut 15 Jahren eine gute Freundin an meiner Seite. Wir haben uns noch nie über irgendetwas gestritten, das unsere Freundschaft in Gefahr gebracht hat. Nun hat sich in der letzten Zeit doch etwas verändert. Corona!
Ich bin auf dem spirituellen Weg, habe den 1. Grad in Reiki usw. Ich hinterfrage die Maßnahmen, den Lockdown und das ganze Tamtam was gerade abgeht. Deine Artikel zum Thema Masken und dergleichen spiegeln auch meine Sichtweise wieder.
Aaaber..nicht die meiner Freundin. Sie hat mich jetzt schon ein paar Mal blöd angemacht. Sie arbeitet, genau wie ihr Mann, im Gesundheitswesen und alles ist höchstschlimm und dramatisch in den Krankenhäusern usw. Sie ist total emotionslos mir gegenüber.
Sie akzeptiert meine Meinung nicht, obwohl ich ihr sagte, dass ich ihre akzeptiere und eigenständiges Denken ja noch nicht verboten wurde.
Nach all den Monaten hat sich zwischen uns was geändert. Vielleicht auch nur bei mir, bei ihr kann ich das nicht genau sagen. Denn sie meldet sich bei mir (schreiben oder anrufen), aber ich nicht mehr bei ihr. In mir weigert sich alles, mein Gefühl sagt mir, dass ich mich nicht so behandeln lassen muss. Ich hätte nie gedacht, das dass mal durch einen Virus ans Licht kommt. Ich dachte unsere Freundschaft wäre auf Augenhöhe, nichts brachte solche komischen Gefühle in mir zum Vorschein. Egal bei welchen Themen auch immer wir gelandet waren. Oder war ich 15 Jahre einer Täuschung unterlegen? Das kann doch nicht sein?! Du schreibst, das es um das Fühlen geht in der neuen Zeit. Das ist ja genau ihr Problem. Wird sie da durchrasseln? Ist unsere Freundschaft jetzt endgültig dahin? Wo ich das gerade so schreibe, habe ich das Gefühl, das ich mir innerlich zunicke. Ce la vie oder nicht? Es stimmt mich schon traurig.
Wir steuern auf eine neue Weltordnung zu, das ist mittlerweile klar. Da werden ja einige Freundschaften zerbrechen dann.
Oder übersehe ich hier etwas? Kann ich sie zum Fühlen auffordern?
Ihr sagen, was mich stört? Ich stecke da gerade echt fest. Die Gefühle gehen rauf und runter, weil wir uns schon so lange kennen.
Ich bedanke mich schon mal vorab bei dir und wünsche dir ein schönes Wochenende
"Eine etwas durcheinandergeratene Alex" :-)

4. Andreas schrieb am 08.11.2020:

Hallo Alexandra,
ja, jetzt wird es deutlich ob unsere Glaubenssätze über unsere Mitmenschen auf der Wahrheit beruht haben oder ob wir uns unsere Freundschaften einfach nur schöngeredet/schön gedacht haben. Der Pluto-Saturn ist da unerbittlich. Er hilft uns die Wahrheit zb über unsere Mitmenschen zu erkennen, weil obwohl sie Masken tragen, oder gerade weil sie Masken tragen können sie ihr wahres Gesicht nicht mehr verbergen. Anhand der äußerlichen Lügen (die ja wie ein Test sind) wird jetzt sichtbar wer innerlich so sehr in Selbstbelügungen verfangen ist dass er äußere Lügen gar nicht mehr erkennen kann.

Das Prinzip ist einfach: Wer sich selbst oft belügt, dessen Unterbewusstsein glaubt dann man wolle diesen Zustand haben und sorgt dann dafür dass man auch die Lügen anderer nicht mehr erkennen kann. Dann kann man nicht erkennen dass es eine Lüge ist dass Masken vor Viren schützen obwohl es ja sogar auf den Verpackungen draufsteht. Oder man kann dann auch nicht erkennen dass der PCR Test Lüge ist obwohl es da auch im Beipackzettel steht dass er gar nicht für eine Diagnose verwendet werden kann und darf. Im Moment glauben da noch viele Ärzte sie seien ja versichert und somit auf der sicheren Seite, aber auch die Coronadiktatur wird vorübergehen.. und der Crash der damit einhergeht, da werden nicht nur die Banken crshen, das wird auch keine Versicherung überleben. Da werden viele Ärzte in Prozessen alles verlieren, weil eine Fehldiagnose zu erstellen aufgrund eines Testes der dafür gar nicht zugelassen ist UND in dessen Beipackzettel das drin steht dass er gar nicht für Diagnosezwecke verwendet werden kann, das lässt den Gerichten keinen Spielraum, deswegen die werden alle von ihrem eigenen Lügenstrudel nach unten gezogen.. und es ist schlau sich aus solchen Freundschaften rechtzeitig zu entfernen, weil du kannst deren Karma nicht tragen und das darfst du auch gar nicht.

lg von Andreas

5. Alexandra schrieb am 18.11.2020:

Nochmal Hallo Andreas,
deine Worte sind sehr stimmig für mich.
Danke dafür!
Ich habe über die letzten 15 Jahre nachgedacht und habe festgestellt, dass meine Freundin tatsächlich nicht sehr emotional ist. Ich habe mir da wohl wirklich etwas vorgemacht. Oder schön geredet, wie du schriebst. Sie hat einen guten Humor, der stand für mich all die Jahre mehr im Vordergrund. Keine Ahnung warum.
Ich habe mich komplett rausgezogen, was sie betrifft. Kein Kontakt, nichts.
Jetzt meldet sie sich wieder seit gestern.
Per WhatsApp. Es kam die letzte Zeit ja nur schon von ihr. Ich habe 2 bis 3 knappe Worte zurückgeschrieben, auf ihre Frage, ob es mir gut geht. Dann schrieb sie wieder zurück. Was mich sehr verwundert ist, dass sie am Ende neuerdings immer "liebe Grüße" schreibt. Das hat sie nie gemacht!
Ich habe das Gefühl, dass sie meine Energie oder was auch immer sucht. Sie merkt auch nicht, dass ich kurz ab bin beim schreiben. Was läuft hier?
Liegt es daran, dass mir das Fühlen leichter fällt als ihr?
Danke nochmals für deine Sichtweise
Grüße Alex

6. Andreas schrieb am 19.11.2020:

Hallo Alexandra,
ja, das ist normal dass sich all jene die in Lügen leben versuchen an diejenigen zu klammern die nicht in Lügen verstrickt sind (und darum noch aufrecht stehen können). Die Lüge führt immer körpersprachlich zur Krümmung des Rückens und so kann der Betreffende (symbolisch) nicht mehr aufrecht stehen, und er versucht im übertragenen Sinne sich an die Aufrechten zu klammern, weil aus eigener Kraft geht es nicht mehr.

In diesem Zeitgeschehen soll aber jeder lernen für sich alleine zu stehen. Das ist ja gleichzeitig der Test ob Lügen in seinem Leben dies noch zulassen. Das ist der höhere Sinn hinter der Social-Distancing Botschaft die jeder in 2020 erhalten hat.

lg von Andreas

7. Lucy schrieb am 28.1.2021:

Hallo Andreas,
Danke für deine Berichte immer wieder spannend.
Könntest du vielleicht auch mal was über Schönheits Op Berichten.? Warum Menschen das tun wollen ? Was es zu bedeuten hat? Etc
Lieben dank im Voraus

8. Andreas schrieb am 31.1.2021:

Hallo Lucy,
du findest nun hier einen Artikel zu Schönheitsoperationen.
lg von Andreas

9. Julia schrieb am 05.10.2021:

Lieber Andreas,

meine Freundschaften gehen gerade alle auseinander. Freunde melden sich nicht mehr bei mir, sagen Treffen ab oder haben mich durch neue Freunde ersetzt und wollen mich in diesen Kreis auch nicht mit einbeziehen, was natürlich auch ein Gefühl des Abgelehntsein in mir auslöst.
Wieso wenden sich alle fast gleichzeitig von mir ab? Und wieso fällt es mir so schwer neue Freundschaften zu knüpfen?

Viele liebe Grüße

10. Andreas schrieb am 06.10.2021:

Hallo Julia,
Wenn dies geschieht dann zeigt es dir dass es einen Anteil in dir gibt der das so will. So kannst du also in dir rein spüren welcher Anteil dies ist ? Vielleicht ein Anteil der keinen Bock mehr auf diese Freunde hatte, vielleicht ein Anteil der möchte dass du noch mehr zu sich selber findest (Freunde lenken ab). Oder ein ganz anderer Anteil, erfühle ihn in dir.
An sich gilt ja: Veränderung = Leben
Und das betrifft Freunde ganz besonders, weil wenn man immer mit denselben Freunden rumhängt, dann hat man ganz oft einfach immer wieder und wieder dieselbe Wiederholungen, dieselbe Schallplatte die immer wieder abläuft.
wieso fällt es mir so schwer neue Freundschaften zu knüpfen?
zb vielleicht weil es einen inneren Anteil gibt dem anderes wichtiger ist ?

lg von Andreas

11. Diana schrieb am 16.5.2022:

Lieber Andreas
Ich habe eine Verhaltensweise an mir, andere zu kritisieren, meine Freunde und Partner, welche mich sehr belastet.
Ich gerate in Konflikte und verliere auch Nähe zu Freunden.
In den Diskussionen ergeben sich tiefsinnige Gespräche und ich nenne die Dinge beim Namen. Alle fassen es aber als Kritik auf. Ich werde von meinem Partner oder Freunden nie kritisiert. Sie lassen mich so wie ich bin. Ich sage halt meine Meinung die nicht mit Masse vertraglich ist zb ich bin impffrei und GG. Impfung, GG verwöhnen der Kinder wo es zu Rollentausch kommt, ich rate zu mehr Arbeit an sich als am partner.ich arbeite hart auch an mir (Therapie, Aufstellungen, lesen, Meditation, Spiritualität).
Ich könnte ein angenehmes leben führen,wenn ich das einfach nicht kommentiere. Ich finde aber Beziehung ist Verbundenheit und gem. Weiterentwicklung.
Ich bin einfach müde dieser Rolle und Gewohnheit.bin schon kritiksüchtig geworden. Mein Partner sagte, er leider schon darunter. Das schmerzt mich. Wenn ich aber meine Bedürfnisse normal äußere, passiert nichts. Wenn ich mich aufrege, schreie,oder kritisiere,weil mir zu viel würde, dann sagt er"kannst du das nicht normal sagen?"
Ich bin so verzweifelt, wie kann ich genügsamer werden und keine hohen Anspruch an Menschen stellen?
Wie kann ich es stoppen andere zu kritisieren?
Was steckt dahinter?
Bitte hilf mir mich zu verstehen und für andere nicht schädigend zu sein.
Herzlichen Dank und LG

12. Andreas schrieb am 16.5.2022:

Hallo Diana,
Alle fassen es aber als Kritik auf.
Du kannst vermutlich auch sagen, sie fassen es wie ein Angriff auf.
Und vermutlich ist es auch genau dies !!!
Nämlich du (bzw ein Anteil in dir) ist unzufrieden mit der Position die du in der Gruppe oder allgemein im Leben hast, und will darum den anderen angreifen um die höhere Position einzunehmen. Siehe dazu auch meinen neuesten Artikel.

Fast alle Ungeimpften (nicht nur du) haben zur Zeit folgendes Problem:
Nämlich, wir haben es uns in unserer alten Rolle ja bequem gemacht, unsere alte Rolle, die Deppen, die Aluhütler usw zu sein ist uns zur Komfortzone geworden. Wir haben uns daran gewöhnt von den anderen regiert zu werden. So weit so gut - aber jetzt hat das Universum uns auf eine unglaublich deutliche Art und Weise gezeigt dass diese Menschen nicht in der Lage sind Wahrheit und Lüge zu unterscheiden. Kein einziger Ungeimpfter kann sich jetzt noch darauf berufen dass er nicht wisse dass diese Menschen NICHT das Recht haben über ihn eine Führungsrolle auszuüben. Das Universum wird dich hart bestrafen wenn du Führungsrollen an solche Menschen vergibst, und das gilt nicht nur im Großen, sondern eben auch innerhalb von Kleingruppen, die kleinste Kleingruppe ist übrigens eine Zweierbeziehung. Du hast jetzt kein Recht mehr denen die Führung zu überlassen die nicht zwischen Wahrheit und Lüge unterscheiden können weil du es jetzt weißt dass sie es nicht können und weil du weißt wer es nicht kann. Interessanterweise wissen wir ja von praktisch allen in unserem Bekanntenkreis ob sie geimpft sind oder nicht. Das Universum erlaubt uns also auch da nicht mehr uns herauszureden um weiterhin in unserer alten bequemen Rolle bleiben zu können.

Nun weht also jetzt ein neuer Wind (Stichwort Ostwindlage, der Wind hat sich tatsächlich gedreht..) und dieser neue Zwang aus der bequemen Komfortzone selbst in kleinsten Gruppen jetzt höhere Positionen oder gar Führungspositionen einzunehmen, den spüren wir zumindest unbewusst und er versorgt uns einerseits mit der notwendigen Energie und macht uns dadurch auch aggressiver und wir sind plötzlich gefordert diese aggressive Energie positiv einzusetzen um diese Führungspositionen einzunehmen. Hinterher zu laufen ist schließlich bequemer, aber das geht und dürfen wir jetzt nicht mehr, und das macht viele sogar wütend. Da kann man schon sauer sein dass man jetzt wegen diesen Deppen die die Wahrheit nicht erkennen können plötzlich selber Führung übernehmen muss.. und das ist schon deswegen anstrengend weil wir Führung eben auch erst mal lernen müssen, bzw eben auch lernen müssen Führungspositionen überhaupt zu erobern !!!

Das ist die Grundenergie die zur Zeit in diesen Wochen herrscht.


lg von Andreas

13. Diana schrieb am 20.5.2022:

Lieber Andreas
Vielen Dank für deine Worte.
Aber was ist wenn ich kein Bedürfnis habe nach Führung?
Es sollte jeder sich selbst führen. Ich will diese Fake Persönlichkeiten nicht führen (falsche Wimpern, Nase, bürste, Fake Profilfots, können im Bewerbungsgespräch alles und dann versagen sie in der Praxis). Sorry das ist auch ein Großteil der Realität. Wer ist schon draußen nicht unter CBt, Psychopharmaka und ähnlichem. Ich scheue bei Gott keine Verantwortung,habe sie im Beruf den ganzen Tag, aber wenn ich zb Richtung Politik gehe oder Abteilungsleitung dann komme ich nur kaputt raus. Ich sehe es bei Freunden.

14. Andreas schrieb am 21.5.2022:

Hallo Diana,
wenn ich kein Bedürfnis habe nach Führung?
und wenn aber das Übergewicht dann doch einen Anteil anzeigt der mehr Führung haben will, der mehr "Gewicht" zb im Sinne von Einfluss haben will ?

Es ist ja auch so, wenn die Falschen führen, dann muss man sich ja vor deren (falschen) Entscheidungen schützen, auch dazu ist dann ja eine Schutzschicht ganz nützlich.. Wenn du aber diese Schutzschicht nicht mehr willst, dann musst du also anfangen ja zu sagen zu dir selber, ja zu sagen, dich selber zu führen, ja zu sagen auch zu anderen, also sie nicht mehr ablehnen (=Schutzschicht), sondern sie anzunehmen, was eben auch bedeutet sie zu führen (wenn du weiter entwickelt bist). Also aufhören sie zu ignorieren, sondern anfangen sie zu führen, weil es der göttlichen Ordnung entspricht dass derjenige führt der weiter in seiner Entwicklung ist. (und dies beginnt natürlich im Kleinen, in Kleingruppen ab 2 Personen..)

Die göttliche Ordnung verlangt nun von vielen dass sie ihre alte bequeme Komfortzone verlassen, weil diese Opferrollen auch wenn sie uns auch noch so bequem geworden sind, nicht der göttlichen Ordnung entsprechen.

lg von Andreas

15. Ruhe schrieb am 18.6.2022:

Hallo Andreas
Wenn ich mit Freunden zusammen bin, dann ist es mir oft nach 4 Std. Zu viel. Ein Wochenende gemeinsam zu verbringen ist mir zu viel. Ich mag es mit meinen Freunden zusammen zu sein, jedoch sind mir das ständige reden, zuhören, in Verbindung mit anderen sein zu viel. Es sind mir zu viel Reize neben Vollzeit Arbeit, in Großstadtleben und als Impffrei Person muss ich eh ständig etwas verarbeiten.

Wie kann ich es schaffen das ich besser mit Reizen umgehe. Manchen Menschen ist so vieles Würsch ... Andererseits mag ich meine achtsame Art und feinstoffliches.
Eine Freundin will mit mir und ihrer Tochter wegfahren. Ich weiß nicht wie ich die gemeinsame Zeit auch als Urlaub nutzen kann ohne mich belastet und verantwortlich zu fühlen.
Ich bitte dich um ein paar Tipps. Herzlichen Dank. LG

16. Andreas schrieb am 18.6.2022:

Hallo,
ja, Menschen die viel reden tun dies meist deswegen weil sie viel seelischen Müll in sich haben den sie loswerden möchten.
Und natürlich ist dies deine Entscheidung wie viel und wie lange du da dann zuhören möchtest und als Mülleimer zu fungieren. Wenn du in dich reinhörst wirst du merken wie lange es ok ist und wann es zu viel ist.

Ein anderer Trick ist es wegzufahren, das ist dann noch mehr Flucht vor dem Müll den man in sich hat (weil an anderen Orten wird dieser Müll den man in sich hat weniger angetriggert und so hat man vermeintlich mehr Ruhe vor ihm).

Deine Freundin will offensichtlich beide Methoden kombinieren. Die Lockdowns und Kontaktbeschränkungen der letzten Jahre allerdings waren eindeutig ein höheres Zeichen dass gerade diese beiden Muster mit seelischem Müll umzugehen von der geistigen Welt immer weniger unterstützt werden !


lg von Andreas

17. Isa schrieb am 01.8.2022:

Hallo Andreas
Ich habe demnächst 2 Klassentreffen. Zu einem mag ich nicht hin,weil da würde ich meinen Ex treffen der sehr ablehned war und dem ich den lieblosen Sex schwer bis gar nicht verzeihen kann. Ich fühlte mich damals benutzt und ausgenutzt und verletzt.
Ich Frage mich warum ich das mit mir habe machen lassen?
wie soll ich ihm jetzt verzeihen? Er war wirklich ungut. Mir verzeihen, bin so wütend auf mich.

Und beim 2. Treffen: ich werde auf Freundinnen treffen, von denen ich mich distanziert weil unsere Entwicklungen diametral waren. Es gab viel Freude, aber auch verletzungen.es ist so eine schwere wenn ich dran denke.
Ich will mich nicht Wegerücken von Realität. Auch ich habe andere verletzt.aber es ist so verwirrend.

18. Andreas schrieb am 01.8.2022:

Hallo Isa,
Das erste Klassentreffen ist demnach die Botschaft für dich dass du mit dem Ex noch nicht im Frieden bist. Das wirklich wichtige ist ja für dich gar nicht ob du hingehst oder nicht, sondern ob du mit dem damalig erlebten in dir im Frieden bist - und das bist du demnach noch nicht - also liegt da deine Arbeit. Gerade aus Dingen die nicht gelungen sind kann man am meisten lernen, und so wärst du schon einen großen Schritt weiter wenn du für dich erkennen könntest wie wichtig und wertvoll diese Erfahrung war. Und warum sie notwendig war usw.

Erkennen kannst du das aber nur wenn du dir die richtigen Fragen stellst. Also nicht darüber grübeln ob du da hingehen sollst, sondern warum du diese Erfahrung angezogen hast, usw..

Ähnlich beim zweiten Klassentreffen, wenn es schwere Vergangenheiten gab, dann verändere sie in deiner Vorstellung, das ist deine Pflicht dir selber gegenüber. An einem Klassentreffen teilzunehmen dafür gibts keine Verpflichtung, und so kann es auch eine Prüfung sein ob du frei bist von solchen geglaubten Pflichten.

lg von Andreas

19. Meli schrieb am 08.9.2022:

Lieber Andreas
Ich habe eine Freundin, die sehr viel redet und erst halbe Stunde bevor sie geht nachfragt, was so mit mir ist. Die meisten haben Kinder und nehmen sie mit und für mich als kinderlose Frau ist das anstrengend und ich bin über Freundinnen traurig, dass keine Spontanität mehr möglich ist und ich wenig Raum bekomme.
In meiner Familie war das auch so. Alle redeten und waren laut, ich war die jüngste ... Bis ich dazu kam, war ich schon übersehen und überhört.
Oder was will mir diese Spiegelung zeigen?
Vielen Dank für deine Nachricht. Lg

20. Andreas schrieb am 09.9.2022:

Hallo Meli,
ja, wenn es schon als Kind so war, dann ist das vielleicht ein Lebenslernthema für dich.
Mach dir als erstes klar dass nicht alle jüngsten Kinder in Familien übersehen werden. Gerade die jüngsten Kinder in Familien lernen und üben schon früh sich im Leben gegenüber anderen durchzusetzen. Gerade kleine Kinder können zb sehr laut schreien. Das Schreien ist ihre körpersprachliche Waffe, sich bemerkbar zu machen. So kannst du konkret überlegen was du noch zu lernen hast.
Ist es vielleicht lautes schreien ? Die Stimme ist unser wichtigsten Instrument um uns in den Mittelpunkt zu rücken. Gibt es Blockaden in dir deine Stimme einzusetzen ? Letztlich ist auch die Stimme ein Muskel im Menschen der trainiert werden will, der von Blockaden befreit sein will. So wie man mit Sport seine Muskeln fit hält, so sollte man auch täglich mal seinen Stimm- und Schreimuskel trainieren. Kannst du noch so laut schreien wie als Baby ? oder hast du es dir aberziehen lassen ??? Jeden Tag einmal laut schreien ist ein gutes Training für den Stimmmuskel.
Freundin, die sehr viel redet und erst halbe Stunde bevor sie geht nachfragt, was so mit mir ist
Hört sich an als hättest du den Glauben du dürftest nur über dich reden wenn du gefragt wirst. Diesen Glauben kannst du verändern, übe es einfach ungefragt von dir zu erzählen.
Statt am Ende des Gesprächst kannst ja gleich zu Beginn des Gesprächs beginnen über dich zu reden. Statt in der letzten Sekunde gleich in der ersten Sekunde. Du musst dazu lediglich die Führungsrolle übernehmen (Führungsrolle im Gespräch = Alpharolle).
Die Führungsrolle zu übernehmen ist ja eines der Hauptlern- und Übungsthemen für die jeweils jüngsten Kinder in einer Familie, weil durch ihr Alter sind sie von der natürlichen Ordnung erst mal nicht in dieser Rolle. Sie müssen also lernen wie man sie an sich reißt und sind vielleicht in manchen Fällen sogar nur für dieses lernen als jüngstes Kind inkarniert.

lg von Andreas

21. moritz schrieb am 03.11.2022:

Grüß dich Andreas,
Ich ziehe am 1.12.22 zu meiner Freundin nach Würzburg. Habe mich trotz der Angst raus zu gehen in Würzburg heute dazu überwunden. Mir fällt es schwer Freunde zu finden und allgemein auch Freundschaften zu halten.
Hast du Übungen die ich machen kann oder andere Impulse?
Es ist so schlimm das ich schon garkeine lust mehr habe freunde zu finden und dennoch habe ich mich heute aufgerappelt es zu probieren. Traue mich auch garnicht leute anzusprechen, was kann ich tun?
Hoffe du kannst mir helfen

Grüße moritz

22. Andreas schrieb am 04.11.2022:

Hallo Moritz,
Ja, vermutlich musst du deinen gesamten Mindset verändern. Vom Glauben des Getrennt sein umswitchen auf den Glauben und auf das Gefühl mit allen und mit allem verbunden zu sein. Also wenn du übst diese ALLeinheit zu fühlen, mit allem EINS zu sein, dann wird es viel selbstverständlicher für dich sein Kontakte zu haben usw.
Darum kannst du jeden Tag ein paar Minuten in dieses ALLverbundenheitsgefühl gehen oder zumindest bevor du ausgehst um in den Mindset zu kommen wo es selbstverständlich ist Verbundenheit (bis hin zu Freundschaft) zu fühlen.

lg von Andreas

23. moritz schrieb am 09.11.2022:

Guten Abend Andreas, danke dir für deine Hilfe.
Woher kann denn so eine starkes gefühl des getrenntseins alles her kommen?
Ich hatte bisher immer das gefühl ich drehe mich im Kreis, kommt das auch daher?
Du hast mich inspiriert ich nehme einfach beide getrennten teil und schaue geistig was dazwischen ist das sie nicht einen lässt.

Der Artikel mit dem Polsprung ist ja auch echt passend dazu :D

Bin echt froh das du diese Seite hier betreibst.

Sei gesegnet

24. Andreas schrieb am 10.11.2022:

Hallo Moritz,
Wenn du das Gefühl hast dich im Kreis zu drehen, dann würde dir das im Prinzip aufzeigen dass du nicht gut verbunden bist mit dem Ziel oder mit deinen Zielen. Weil die Verbindung (oder Ausrichtung) auf das Ziel die zieht dich und dein Leben dann ja automatisch hin zum Ziel.

Wenn es dich aber dreht, dann zeigt dir dies dass da etwas (also innere Anteile) dich von den Zielen wegdrehen wollen, wollen dass du dich der Vergangenheit zuwendest, dass du dich vom Ziel wegdrehst und auf die Vergangenheit schaust - und das kann eigentlich nur eine Ursache haben, nämlich innere Anteile die noch an einer Vergangenheit hängen weil sie noch unerlöst ist. So bleibt nur eine Frage: Welche Vergangenheit(en) gibt es noch zu befrieden ?

lg von Andreas

25. moritz schrieb am 18.11.2022:

Grüß dich Andreas, danke für die Hilfe.
Die Vergangenheit aus der Schule des Mobbings gilt es wohl zu befrieden, wo keiner wollte etwas mit mir zu tun haben.

Es war eine schwarze masse zwischen meinen anteilen ein energiefeld das verhindert das ich eins mit mir bin, was kann ich tun um es zu lösen?

Ich weiß garnicht was mein Ziel ist bzw. habe ich eine starke abneigung überhaupt eins zu haben das stresst mich eher und habe herausgefunden das ich bisher nur zu 40% mein Leben gelebt habe und zu 60% das meiner Mutter, wie kann ich herausfinden was ich möchte?
Ich habe bisher oft themen begonnen zu transformieren und immer wieder aufgehört, auch bücher zu ende lesen etc. fällt mir schwer.

Fühl mich langsam frustriert, habe manchmal das gefühl das ich garnicht weiß was ich hier soll­čĄö

26. Andreas schrieb am 19.11.2022:

Hallo Moritz,
Ja, wenn du so viel von anderen, in dem Fall der Mutter lebst, dann bleibt wenig von dir selber übrig und so ist es auch kein Wunder wenn du Dinge nicht zu Ende bringst.
Und ja, wenn du gemobbt wurdest dann wird das einfach die Botschaft deiner Mitschüler gewesen sein dass sie keinen Bock auf die 60% deiner Mutter hatten die du da gelebt hattest. Zumindest unbewusst nimmt das jeder Mensch wahr ob jemand sich selber oder jemand anderes lebt. (Zumal der Mutteranteil dann ja vermutlich auch körpersprachlich Führungsanspruch Signale gesendet hatte und logischerweise deine Mitschüler keinen Bock hatten deinem Mutteranteil zu folgen, mehr dazu findest du hier)
Es war eine schwarze Masse zwischen meinen Anteilen ein Energiefeld das verhindert das ich eins mit mir bin, was kann ich tun um es zu lösen?
Visualisiere einfach dass es sich in weißes Licht verwandelt. Fühle es. Stelle es dir vor..

lg von Andreas

27. moritz schrieb am 21.11.2022:

Wow mega danke dir Andreas echt guter Tipp und das mit Führungsanteil ist ja auch mega spannend­čĹŹ­čĆ╝

Bin echt froh das du das hier machst, danke (:

gibst du denn auch Seminare, Workshops oder Kurse?

28. Andreas schrieb am 23.11.2022:

Hallo Moritz,
Für Seminare hab ich keine Zeit..
lg von Andreas


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte