Minderwertigkeitskomplexe und Überheblichkeit

Das Yin-Yang Prinzip wirkt auf so vielen Ebenen, aber eine der wichtigsten ist die Ausgeglichenheit zwischen unserem Innen und unserer Außenwelt, also dem, was wir kreiert haben, unsere Umgebung, unser Umfeld, auch die Menschen um uns, und so weiter. All dies hat unser Geist erschaffen (Yang). In der Esoterik wird es gerne so ausgedrückt: Deine Umgebung, dein Leben ist der Spiegel deines Innen. Das Yin-Yang Prinzip auf dieses Spiegelbild angewendet würde bedeuten, dass wir mit ihm in Ausgleich sein sollten. Unser Spiegelbild sollte sozusagen nicht kleiner und auch nicht größer als wir selbst sein oder anders gesagt: Wir sollten in Harmonie mit unserem Spiegelbild sein.
Stark vereinfacht dargestellt gibt es nun zwei innere Geisteshaltungen, die uns aus diesem Gleichgewicht mit unserer Umgebung hinauskatapultieren:

In der Praxis tauchen diese beiden Haltungen also eigentlich immer gleichzeitig auf, wenngleich eine der beiden dann meist so verdeckt ist, dass sie kaum auffällt weil sie unterdrückt ist. Dass sie immer gleichzeitig auftreten, ist natürlich auch schon wieder die Folge des Yin-Yang Gesetzes, welches eben immer für Ausgleich sorgt. Dies sollte man bei der inneren Bewusstseinsarbeit beachten. Konkret zeigt sich dies beispielsweise darin, dass jemand der überheblich ist, immer irgendwo einen inneren Anteil hat, wo er sich minderwertig, unwert oder in irgend einer Form unrein fühlt, usw.

Startfragen für die innere Arbeit an Dir selbst:

- Wo fühle ich mich überheblich ?
- Wo denke ich überheblich ?
- Wo handle ich überheblich ?
- Wo handle ich zerstörerisch ?

- Wo fühle ich mich minderwertig ?
- Wo denke ich minderwertig über mich ?
- Wo werde ich minderwertig behandelt ?
- Wo bin ich in der Opferrolle ?
- Wo handle ich Selbstzerstörerisch ?

Am besten, diese Fragen auf ein Arbeitsblatt kopieren, und los geht's..


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Ulli schrieb am 31.5.2019:

Hallo Andreas,

könntest Du Dich einmal kurz dazu äußern, was passiert, wenn zwei Menschen mit den von Dir oben beschriebenen inneren Geisteshaltungen - der eine überheblich, der andere minderwertig - in einer langjährigen Beziehung zusammenkommen, die von unglaublich vielen Tiefen sowie ständigen Machtkämpfen geprägt ist? Macht eine solche Partnerschaft überhaupt Sinn?

Ich empfinde unsere Beziehung oft als toxisch und zerstörerisch. Energetisch fühle ich mich permanent müde und ausgelaugt.

Lg,
Ulli

2. Andreas schrieb am 31.5.2019:

Hallo, ja, wenn zwei solche zusammenkommen, dann passen sie zuerst wunderbar zusammen, weil der eine den anderen als Spiegel dessen braucht, was er jeweils selbst in sich unterdrückt und weil ja beide ihr Verhalten ausleben können, also innerhalb ihrer gewohnten Muster (Komfortzonen) verbleiben können.

Aber dann nach einiger Zeit wirds unbequem, weil die Seele von beiden ja jeweils auf Weiterentwicklung drängt. Dann wird man aus der bequemen Komfortzone wo man noch beim Kennenlernen war, heraus geschmissen. Zum Beispiel für dem Minderwertigkeits-Partner/in ist es ja zu seiner Komfortzone geworden sich entsprechend zu verhalten, usw.. Dies muss die Seele stoppen, damit der Betreffende ausbrechen kann, das heißt die Seele erschafft Situationen und Zustände die immer unerträglicher werden - so lange, bis "Weiterentwicklung" geschieht..

lg von Andreas

3. Ulli schrieb am 01.6.2019:

Hallo Andreas,

und was würde dann in einer solchen ‚unbequemen‘ Partnerschaft weiterhin in folgenden Fällen geschehen:

a) keine Weiterentwicklung
b) einseitige Weiterentwicklung
c) beidseitige Weiterentwicklung?

Lg,
Ulli

4. Andreas schrieb am 02.6.2019:

Hallo Ulli,

bei a) keine Weiterentwicklung:

dann erhöht die Seele der Druck immer weiter (vorausgesetzt der Seele ist dieses Thema wichtig und die Seele ist der Meinung dass der Mensch genügend reif dafür eigentlich wäre). Es läuft dann diesen Steigerungsstufen entsprechend ab.

b) einseitige Weiterentwicklung
dann geht irgendwann die Resonanz verloren, bzw wird so gering dass die Partnerschaft ziemlich automatisch endet, und sich für denjenigen der sich weiterentwickelt eine rosige Zukunft auftut und der andere noch tiefer in seine eigene Hölle hinabsteigen muss.

c) beidseitige Weiterentwicklung?
dann erleben beide eine erfolgreiche und gute Zeit und die Seele wird ihnen ihre nächsten Lernthemen präsentieren, bzw wenn es nichts mehr zu lernen gibt, also alles was sie sich vor der Inkarnation vorgenommen haben abgearbeitet ist, dann können sie evt einen friedlichen Tod sterben.


lg von Andreas

5. Ulli schrieb am 03.6.2019:

Da fällt mir noch eine Frage ein, wo Du sagst >friedlicher Tod<:

Es gibt nichts mehr zu lernen, also alles was man sich vor der Inkarnation vorgenommen hat ist abgearbeitet -> Seele hat Frieden -> friedlicher Tod (man schläft z.B. einfach ein und wacht nicht mehr auf). Wo liegt nun der Unterschied zu a) einem längeren Leiden oder b) einem plötzlichen Herzinfarkt, an dem man sehr schnell, aber halt doch nicht friedlich stirbt?

Danke,
Ulli

6. Andreas schrieb am 03.6.2019:

Hallo Ulli,

> ..einem längeren Leiden

Aus einer höheren Sicht gibt es kein Leiden.
Da gibt es nur Erfahrungen, also ein Lernen.
Man macht die Erfahrung (zb was wir als Leiden bezeichnen) und lernt daraus, weil man hat sich dieses Leiden, zb den von dir erwähnten Herzinfarkt ja durch sein zuvoriges Denken/Fühlen/Handeln verursacht, und so lernt man was geschieht wenn man sich so oder anders verhält. Einfacher zu verstehen ist das kleine Kind welches auf die heiße Herdplatte langt und dann leidet und dann nicht mehr auf die Herdplatte langt. Das Prinzip ist immer das selbe, nur brauchen Menschen bei komplexeren Zusammenhängen oft sogar mehrere Leben, bis sie aufhören sich die Finger durch schlechtes Verhalten oder schlechtes Denken zu verbrennen.

lg von Andreas

7. Anka schrieb am 08.10.2021:

Besserwisser-Frage
Lieber Andreas,
Ich hab in der Familie einen älteren mega Besserwisser-Klugscheißer-Schlaumeier.
Wir anderen sind alle doof;wohl in seinen Augen.
Was bedeutet Besserwisserei (penetrant😱).
LG

8. Andreas schrieb am 08.10.2021:

Hallo Anka,
Wenn du sogar einen Besserwisser in der Familie hast dann könnte die Ursache sein dass deine Seele für dich diese Lernerfahrung ausgesucht hat wie man am besten mit einem Besserwisser umgeht oder noch allgemeiner:

Wie geht man mit überheblichen Menschen um ?

Das markansteste am überheblichen Menschen ist ja dass er mit seinen Energien mehr im oberen Teil seines Körpers ist, oft sogar nur im Kopfdenken.
Nun ist es ja ein zwischenmenschliches Grundmuster dass man sich nahezu automatisch energetisch an andere Menschen anpasst. Dies dient dazu dass die Kommunikation besser funktioniert, weil du kannst jemand besser verstehen wenn du in dieselbe (auch energetische) Körperhaltung gehst wie er selber - Und genau dies widerstrebt es uns aber bei überheblichen Menschen weil wir fühlen dass eine solche energetische Haltung (zu viel Energie oben) sehr unausgeglichen und damit ganz und gar ungut ist !
Die energetische Lernaufgabe ist es also im Beisein mit solchen Menschen gerade NICHT deren energetische Grundhaltung zu übernehmen, sondern in deiner eigenen Kraft zu bleiben und so quasi ihn (energetisch) zu zwingen deine Grundhaltung zu übernehmen, anstatt dass du seine übernimmst !
Gehe also in seiner Gegenwart ganz bewusst in deine Wurzelchakrakraft (=energetisch nach unten) und verbleibe da und lasse dich nicht von ihm wie ein Unkraut aus dem Boden, aus deiner Bodenkraft herausziehen. Das ist die energetischen Lern- und Übungsaufgabe mit solchen überheblichen Menschen. Und ja, das ist oft nicht einfach, weil solche Menschen haben oftmals eine enorme Perfektion erreicht im Herausziehen anderer aus ihrer Wurzelkraft weil sie das schon als Kind begonnen haben so zu praktizieren und es ihr ganzes Leben so gemacht haben.
Gerade für dich ist diese Übung besonders wichtig weil wie du ja in einem anderen Kommentar schriebst hast du ein Zehenthema, das heißt es geht für dich nicht nur ums Wurzelchakra sondern auch die Füße sind energetisch betroffen.

lg von Andreas

9. ladybug schrieb am 11.10.2021:

“Die energetische Lernaufgabe ist es also im Beisein mit solchen Menschen gerade NICHT deren energetische Grundhaltung zu übernehmen, sondern in deiner eigenen Kraft zu bleiben (...).“

Vielen Dank für diese wichtige Information. Ich kam auch schon mal darauf, als mir bewusst wurde, dass auch die Projektionen anderer Menschen wie eine Prägung auf das eigene energetische Feld wirken können. Fazit aus diesen Überlegungen war die tägliche Reinigung und Stärkun des eigenen Energiefeldes. Von daher danke für die Erinnerung!

Alles Gute.


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen