Zukunftsträume (auch präkognitive Träume genannt)

Wie kann es sein, dass der Mensch in Träumen seine Zukunft voraus träumt ?

Immer wieder melden sich im Traumdeutungsforum verwunderte Mitglieder, weil sie in Träumen etwas vorausgeträumt hatten, was dann tatsächlich eingetroffen ist. Solche Zukunftsträume treten so häufig auf, dass sie nicht mehr durch Zufälligkeiten erklärbar sind. Da die meisten Menschen nur wenig über die Funktionsweise und Fähigkeiten des menschlichen Geistes wissen, bleibt ihnen dann nur Staunen und Wundern übrig wenn ihnen ein solcher Traum widerfährt. Im Folgenden sollen nun die Hintergründe etwas erhellt werden, warum es eigentlich sogar normal ist, dass sogar ein jeder Traum einen Bezug zur Zukunft der betreffenden Person hat.

Hierzu müssen wir uns klar machen, dass eine der Hauptaufgaben unseres Unterbewusstseins darin besteht, Wege zu finden, wie unsere Absichten verwirklicht werden können. Dies betrifft natürlich nicht nur unsere  bewussten Absichten, sondern auch all diejenigen Absichten denen wir uns unbewusst unterworfen haben. Zum Beispiel die Lernabsichten unserer Seele oder Absichten, die wir früher, vielleicht sogar in einem früheren Leben, gesetzt haben und nicht zu vergessen all diejenigen Absichten, die wir unbewusst von Anderen übernommen haben und zu unseren eigenen gemacht haben, weil wir vielleicht beispielsweise glauben, dies müsse man so tun, und so weiter.

Träume sind nun oftmals einfach nur Ausdruck unseres Unterbewusstseins, welches Wege sucht, um diese Absichten zu verwirklichen. Wenn wir also einen solchen Traum geträumt haben, der sich dann hinterher erfüllt, so ist uns dies hinterher nur darum verwunderlich, weil wir uns an die ursprüngliche Absicht nicht mehr erinnern. Weil wir sie tief in unserem Unterbewusstsein vergraben haben, erscheint uns das Geschehen mysteriös.
Im Gegensatz hierzu mal zur Verdeutlichung ein ganz einfaches Beispiel wie es abläuft bei bewusster Absicht:
Zum Beispiel, wenn wir uns die Absicht setzen, in den Supermarkt zum Einkaufen zu gehen. Auch hier wird unser Unterbewusstsein einen Weg finden, wie wir diese Absicht optimal umsetzen können. Wenn wir innere gute Programme haben, wird es uns sogar zum richtigen Zeitpunkt auf einen passenden Parkplatz führen, und so weiter. Jedenfalls werden wir irgendwann im Supermarkt stehen, und uns erinnern, dass wir in diesem Supermarkt nur deswegen stehen, weil wir zuvor irgendwann genau diese Absicht gesetzt hatten. Wir wundern uns dann nicht dass wir da sind, im Gegenteil, wir nehmen es für selbstverständlich hin, dass es geklappt hat, unsere Absicht zu verwirklichen.
Der Unterschied zum erfüllten Zukunftstraum über den wir uns wundern ist lediglich, dass wir uns da nicht oder nicht mehr an die Absicht, die im Unterbewusstsein wirkt, erinnern.

Sie sehen, eigentlich ist es also vollkommen logisch, dass es Träume gibt, in denen wir unsere Zukunft sehen. Ein Wunder wäre es eher, wenn jemand keine solchen Zukunftsträume hat. Dies rührt dann allerdings lediglich daher, weil er den Glauben hat, dass es solche Träume nicht geben könne, und da sich seine Realität an seinem Glauben ausrichtet, wird er sich an solche Träume schlichtweg nicht erinnern können nach dem Aufwachen. Ihm wird es dann so erscheinen, als gäbe es solche Träume nicht. Trotzdem hat auch er solche Träume. Jeder Mensch träumt in Träumen seine Zukunft voraus. Das ist der normalste Vorgang der Welt. Manchmal sind solche Träume sehr klar, manchmal verschlüsselt, also in der Sprache der Traumsymbole.

Um allerdings wirklich verstehen zu können, wie in Träumen unsere Zukunft erschaffen wird, müssen wir begreifen, was eigentlich Realität ist.
Lesen Sie hierzu beispielsweise in diesem Artikel den Unterpunkt: Was ist Wirklichkeit ? oder auch den Artikel: Der letzte Schalter, um zu verstehen wie sich Realität aus Träumen formt.
Sie können dann auch besser verstehen, warum es auf der Ebene der Träume keine Begrenzung auf das Jetzt gibt. Vergangenheit und Zukunft sind da Eins, wenn der Traum die Schöpfergottebene des Menschen berührt. Auf der Schöpferebene gibt es auch keine Trennungen zwischen Dir und anderen Menschen oder Lebewesen. Hier sind telepathische Informationsvermittlungen normal, und so weiter.

Da unsere Außenwelt immer der Spiegel unseres Innen ist, haben übrigens auch Träume in denen unser Unterbewusstsein vergangene Traumata verarbeitet einen großen Einfluss auf unsere Zukunft. Wenn unser Traum-Unterbewusstsein beispielsweise ein inneres Schuldgefühl aufgelöst hat, so wird uns diese Schuld auch im Außen nicht mehr gespiegelt. Plötzlich hören Beschuldigungen im Außen auf, derer wir jahrelang ausgesetzt waren oder es verschwinden gar echte Schulden. Über Nacht hat sich dann unser Leben und unsere Zukunft verändert. Gerade darum wirken sich oftmals Träume die uns zunächst sehr gruselig vorkommen weil sie sich mit unseren dunkelsten Seiten befassen, sehr günstig auf unsere Zukunft aus (vorausgesetzt, die Auflösung des Dunklen war erfolgreich). Im Prinzip hat also so ziemlich jeder Traum eine Wirkung auch in die Zukunft hinein.

Erfüllt sich jeder Zukunftstraum ?

Ob sich ein Zukunftstraum erfüllt und wie schnell er sich erfüllt hängt primär davon ab, wie viele Blockaden im Bewusstsein des Menschen gegenüber dem erfüllten Zustand des Traumes vorhanden sind. Wir können also nicht automatisch davon ausgehen, dass er sich erfüllen wird. Wenn wir möchten, dass er sich erfüllt, so kann es durchaus sein, dass wir noch innere Arbeit an uns selbst leisten müssen, oder auch im Außen aktiv werden müssen. Ebenso natürlich wenn wir nicht möchten, dass er sich erfüllt, siehe nächster Punkt.

Kann man die geträumte Zukunft ändern ?

Dies ist eine häufige Frage in Traumdeutungsforen, wenn etwas Schlechtes oder sehr Unangenehmes vorausgeträumt wurde. Die Antwort ist eindeutig JA. Präkognitive Träume können geändert werden. Gerade dies ist ja einer der Hauptgründe warum wir Träume bearbeiten. Solange der Traum sich noch nicht verwirklicht hat, ist er natürlich durch die Kraft der Gedanken veränderbar, denn er existiert nur auf der Ebene des Geistes. Besonders wenn er in Symboliken verschlüsselt ist, können wir leicht die Ebene ändern, auf der er sich manifestieren soll. Lesen Sie hierzu mehr im Artikel über die Präkognition.

 


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

 
1. MrsCake schrieb am 26.10.2014:

Bei mir ist es anders . _.
Ich bin ein Mega Anime/Manga fan und deswegen verbringe ich die meiste Zeit damit sie zu gucken. Ich kann die Bilder Träumen bevor es den Anime oder Manga gibt. Das fand ich echt fies :P Das hab ich schon seit jahren, mist xD Manchmal ist es auch in der Realität so =___= wenn ich die Bilder geträumt habe, vergesse ich sie meistens aber sehr selten auch nicht =3= Dadurch habe ich schon mehrere Animes gespoilert die noch nicht mal draußen waren D: oft mals kann ich es auch nicht zwischen Fantasy, Traum und ob es passieren wird unterscheiden. Es kommt auch vor das ich es mal ein paar Jahre vorher träume und dann passierts ein paar Jahre später x_x zurzeit passierts mir noch öfter. (Aber bei Schulaufgaben passiert sowas nie, echt mies v_v) Naja das war meine Kleine Story ^^ Tüdülü!
 

 
2. MrsCake schrieb am 26.10.2014:

Hab vergessen zu erwähnen das die geträumte Zukunft nicht geändert werden kann X3 alles was in der Zukunft passiert entscheiden wir und die Zukunft auch, jede denkweise, atemzug, Bewegung alles wird ein bezogen und so entsteht die Zukunft. Man kann die zukunft an sich nicht ändern, den Traum kann man aber mit seiner Fantasy umändern wenn man will :D Aber was passieren wird, wird passieren, es gibt kein Ausweg v _v
 

 
3. Andreas schrieb am 26.10.2014:

Hallo,
Dass du deine Anime Träume nicht ändern kannst (oder zumindest glaubst, es nicht zu können), hängt damit zusammen, dass es wohl gar keine Zukunftsträume sind !
Du hast stattdessen eine Art telepathische Verbindung zum Autor des Commics, nimmst wahr, was er geschrieben hat, noch lange bevor es dann in den Druck geht. Das sind bei dir also keine Zukunftsträume, sondern es ist eine Fernwahrnehmung.

lg von Andreas
 

 
4. Joanabunny schrieb am 04.11.2014:

Ich träume aber manchmal von Leuten, die ich ewig nicht mehr gesehen habe und auch nicht vorhabe irgendwie zu treffen und dann sehe ich sie doch auf einmal ganz zufällig am nächsten Tag in der Stadt oder so...
 

 
5. Andreas schrieb am 04.11.2014:

Hallo, Danke für das Beispiel. Das ist genau das, was ich oben beschrieben habe. Dein Unterbewusstsein hat nachts im Traum alles (auch telepathisch mit den anderen) geregelt und dann hat das Treffen auch in echt am nächten Tag geklappt. Es war dir halt nur nicht bewusst, aber dein Unbewusstes hatte offensichtlich triftige Gründe für das "zufällige" Treffen.

Was das genau für Gründe waren, das ist dir vielleicht verborgen (unbewusst), aber du kannst sicher sein, dass es dafür Gründe gab, denn das Unterbewusstsein ist dein mächtigster Helfer. Vielleicht solltest du etwas erfahren, oder du hattest eine unbewusste Sehnsucht, oder was auch immer..

lg von Andreas
 

 
6. MikeFry schrieb am 05.11.2014:

Wie ist ein Traum von etwas zu erklärem von dem man zum Zeitpunkt des träumens noch gar nichts wissen kann, selbst das Unterbewusstsein hilft da nicht weiter. Meiner Meinung wurden hier zu schnelle Schlüsse gezogen.
 

 
7. Andreas schrieb am 06.11.2014:

Hallo,

Zitat:

Wie ist ein Traum von etwas zu erklärem von dem man zum Zeitpunkt des träumens noch gar nichts wissen kann


Die Tatsache dass davon geträumt wurde, beweist, dass das Unterbewusstsein es eben doch wissen kann (und tut).

Auch im normalen Bewusstsein ist Telepathie möglich, aber desto näher eine Bewusstseinsebene der Schöpfergottebene ist, desto besser funktioniert auch die telepathische Informationsbeschaffung. Dies kommt daher weil auf diesen tieferen Ebenen weniger Telepathisches von Verstand aussortiert wird. Das heißt auf Schöpfertumebenen ist normalerweise alle benötigte Information telepathisch vorhanden.

lg
 

 
8. Marika schrieb am 01.1.2015:

Hallo Zusammen
Das ist interessant. Bei mir ist es so dass ich in meinen Träumen die Erde in der Zukunft sehe. Ich sehe Technologien die es heute noch gar nicht gibt. Ich bin auch oft auf anderen Planeten und sehe wie es dort zu und her geht. Ich sehe verschiedene Dimensionen und ständig sind da irgendwelche Wesen die mir alles zeigen. Der ergreifendste Traum war als das Göttliche sprach. Es sagte wortwörtlich ich bin Gott und zeigte mir etwas was mich bis heute extrem beschäftigt. Ich will gar nicht erst von Jesus sprechen der mir in den Träumen auch erscheint und mit mir spricht. Das ist mittlerweile normal. Nur seltsam dass da 2 Kinder existieren (1 in Amerika und eine in China) die ihn genau so beschreiben wie ich ihn auch sehe. Das seltsamste ist jedoch dass ich viel auf Raumschiffen bin und man mir dort alles zeigt und erklärt. Ich spreche mit niemanden darüber doch es würde mich interessieren ob da noch jemand ist dem das gleiche passiert. Träume von Menschen und was ihnen in nächster Zeit passiert wundern mich nicht mehr. Das ist mittlerweile normal für mich. Schlimm ist eigentlich nur in der Gegenwart die Menschen anzusehen und zu sehen und zu fühlen was mit Ihnen ist. Denn sage ich etwas dazu flippen die völlig aus und ich bin der Spinner auch wenn es genau so passiert wie ich sage. Mittlerweile tue ich das als Kassandra Effekt ab und halte den Mund. Denn ich kann nicht rumlaufen und sagen hoppla du stirbst weil du das oder das hast und du könntest dies oder jenes tun um es zu verändern. Also meine Frage an Euch: Ist da jemand dem das gleiche passiert ? und wie gehst Du damit um ? und vorallem ist da jemand der weiss wieso das einem passiert ?
Besten Dank im voraus
Marika
 

 
9. Andreas schrieb am 01.1.2015:

Hallo,


Zitat:

von Jesus sprechen der mir in den Träumen auch erscheint und mit mir spricht. Das ist mittlerweile normal.


ja, im Normalfall kann man davon ausgehen, dass es nicht der "echte" Jesus ist, der in solchen Träumen erscheint. Es handelt sich praktisch immer um Wesenheiten, die dein Unterbewusstsein noch am ehesten als "Jesus" einsortieren kann, und dir dann als Jesus präsentiert, damit du verstehen kannst.
Eine wichtige Funktion des Unterbewusstseins ist ja auch, dass es die telepathisch erhaltenen Informationen dir so präsentiert, dass sie der Verstand verstehen kann. Darum sucht es dann nach Bilder, in welche es die Dinge oder Botschaften dann hineinpackt. Das ist in dem Fall dann halt dieses Jesusbild, welches du im Traum dann siehst.


Zitat:

Nur seltsam dass da 2 Kinder existieren (1 in Amerika und eine in China) die ihn genau so beschreiben wie ich ihn auch sehe


Gerade die verschiedenen Jesusbilder sind enorm stark aufgeladen, also im morphogenetischen Feld (Sheldrake) stark ausgeprägt und darum für jedermanns Unterbewusstsein auf der ganzen Welt leicht verfügbar. Man muss darum noch nicht einmal der christlichen Religion anhängen, wenn das Unterbewusstsein ein Jesusbild benutzt.

Es gibt noch einen anderen Effekt, der auf dem dem gleichen Prinzip basiert, und zwar passiert es bei Rückführung ja relativ oft, dass jemand glaubt in einem früheren Leben sei er jemand berühmtes, wie Napoleon oder Cleopatra gewesen. Tausende von Frauen glauben, sie wären in früheren Leben Cleopatra gewesen - auch da ist es so: Die waren natürlich nicht alle die echte Cleopatra - auch da war es so, dass deren Unterbewusstsein lediglich das Bild der Cleopatra benutzt, weil dieses so stark und leicht im morphogenetischen Bewusstseinsfeld verfügbar ist und weil in den betreffenden Fällen eben ein früheres Leben vorhanden war, welches dem Leben der echten Cleopatra sehr ähnlich ist. So kann der Verstand am leichtesten begreifen, was für eine Art von Leben das damals war. (Da es sich dann immer um ähnliche Leben/Vorkommnisse handelt macht es für den Erfolg der Rückführungsarbeit auch gar keinen Unterschied ob es die echte Cleopatra wirklich war.)


lg von Andreas
 

 
10. Marika schrieb am 11.1.2015:

Hallo Andreas, Danke für Deine Antwort.
Ich verstehe was Du antwortest und es macht ja auch für das menschliche Bewusstsein im heutigen Zustand Sinn.
Meine Frage lautete ob jemand die gleichen Träume nur über die Zukunft hat und wie er damit umgeht, oder ob jemand weiss wieso man so träumt.
Besten Dank im voraus und herzliche Grüsse
Marika
 

 
11. Kiralov schrieb am 24.3.2015:


Zitat:

Hallo Zusammen
Das ist interessant. Bei mir ist es so dass ich in meinen Träumen die Erde in der Zukunft sehe. Ich sehe Technologien die es heute noch gar nicht gibt. Ich bin auch oft auf anderen Planeten und sehe wie es dort zu und her geht. Ich sehe verschiedene Dimensionen und ständig sind da irgendwelche Wesen die mir alles zeigen. Der ergreifendste Traum war als das Göttliche sprach. Es sagte wortwörtlich ich bin Gott und zeigte mir etwas was mich bis heute extrem beschäftigt. Ich will gar nicht erst von Jesus sprechen der mir in den Träumen auch erscheint und mit mir spricht. Das ist mittlerweile normal. Nur seltsam dass da 2 Kinder existieren (1 in Amerika und eine in China) die ihn genau so beschreiben wie ich ihn auch sehe. Das seltsamste ist jedoch dass ich viel auf Raumschiffen bin und man mir dort alles zeigt und erklärt. Ich spreche mit niemanden darüber doch es würde mich interessieren ob da noch jemand ist dem das gleiche passiert. Träume von Menschen und was ihnen in nächster Zeit passiert wundern mich nicht mehr. Das ist mittlerweile normal für mich. Schlimm ist eigentlich nur in der Gegenwart die Menschen anzusehen und zu sehen und zu fühlen was mit Ihnen ist. Denn sage ich etwas dazu flippen die völlig aus und ich bin der Spinner auch wenn es genau so passiert wie ich sage. Mittlerweile tue ich das als Kassandra Effekt ab und halte den Mund. Denn ich kann nicht rumlaufen und sagen hoppla du stirbst weil du das oder das hast und du könntest dies oder jenes tun um es zu verändern. Also meine Frage an Euch: Ist da jemand dem das gleiche passiert ? und wie gehst Du damit um ? und vorallem ist da jemand der weiss wieso das einem passiert ?
Besten Dank im voraus
Marika




Hey Marika,

deine Schilderungen erinnern mich an vielen Erlebnissen in Bezug auf eine ganz bestimmte Substanz.

Dimethyltryptamin kurz DMT.

Vorallem was die Erzählung in Bezug auf andere Dimension, Wesen und ähnliches betrifft.

Falls du davon noch nichts gehört hast, ich glaube das könnte dich sehr interessieren.

Es wird diskutiert, dass dieser Stoff vom Körper produziert wird und für Träume verantwortlich ist. Unteranderem wird auch ein Bezug zu Nah-Tod-Erfahrungen und die Geburt diskutiert.

Grundsätzlich ist es jedoch ein vom BtmG erfasster Stoff und ist daher illegal.
Er wird auch als "Droge" genutzt.
Der Effekt ist zwischen, veränderter Wahrnehmung bis hin zu Kontakt mit Außerirdischen, Göttlichen Wesen, als auch gänzlich anderen Wesenheiten, die einem entweder Dinge zeigen, von unfassbaren bis hin zu seltsamen Technologien, oder einfach miteinem in Kontakt treten wollen.

Freundlichen Gruß
Kiralov
 

 
12. Andreas schrieb am 24.3.2015:

Hallo,

Zitat:

dass dieser Stoff vom Körper produziert wird und für Träume verantwortlich ist.


Stoffe, Substanzen oder Drogen erzeugen weder Gedanken noch Träume. Solche Substanzen beeinflussen lediglich die unterschiedlichen Schranken zwischen den verschiedenen Gehirninstanzen. Wenn man solche Substanzen absichtlich einnimmt kann viel durcheinander kommen und man verliert mehr und mehr die Kontrolle über sich selbst, beziehungsweise das eigene Leben. Am deutlichsten wird dies bei Drogensüchtigen sichtbar.
Ich enpfehle darum weder den Genuss von legalen Drogen (zb Nikotin, Koffein etc.) noch den Genuss von illegalen Drogen.

lg von Andreas
 

 
13. Kiralov schrieb am 25.3.2015:


Zitat:

Stoffe, Substanzen oder Drogen erzeugen weder Gedanken noch Träume.



Ich lese damit heraus, dass gewisse Stoffe defintiv für Träume verantwortlich sind.
Dass sie Träume erzeugen, wäre tatsächlich eine völlig falsche annahme, wenn ich mich richtig entsinne.
Behauptet habe ich das jedoch nicht.


Zitat:

Solche Substanzen beeinflussen lediglich die unterschiedlichen Schranken zwischen den verschiedenen Gehirninstanzen.


Ohne gewisse hauseigene Substanzen, wäre es nicht möglich, dass GEdanken oder Träume entstünden.
Wenn ich dich richtig verstehe, schaffen Substanzen einen Rahmen, in dem sich gewisse GEdanken "realisieren" lassen.
Ich würde mich aber wirklcih freuen wenn du das näher ausführen könntest.
Gerne auch per Email falls dass hier zu sehr vom Thema geht.


Ich wollte hier auch keine Drogen Empfehlung abgeben, sondern dass die Thematik und Erkenntnisse die in Bezug zu DMT gesetzt werden, durchaus lesenwert sind. Zu meist für jeden der sich mit Bewusstsein, Träume u.ä. beschäftigt.
Dazu ist es nicht notwendig irgendetwas zu konsumieren.

Und aus den Gründen die du genannt hast, ist es daher auch selten empfehlenswert.
 

 
14. Andreas schrieb am 31.3.2015:

Hallo,

Zitat:

Ohne gewisse hauseigene Substanzen, wäre es nicht möglich, dass Gedanken oder Träume entstünden.


Na ja - das ist eine überholte Sichtweise, weil dann könnte man ja mit Geistern oder Verstorbenen nicht kommunizieren.

Es ist vielmehr so, dass Gedanken (zb auch Träume) aus dem Geist heraus entstehen.
Und aus Gedanken kann dann wiederum (unter bestimmten Umständen) Materie entstehen. Quantenphysikalisch betrachtet ist Materie so etwas wie gefrorene Gedanken, also Gedanken, die sich im Kühlschrank der materiellen Welt auskristalisiert haben.

Natürlich kannst du nun auch mit einem solchen Gedanken (der Materie ist) in Interaktion gehen, aber er ist dann trotzdem noch immer nicht die Ursache deiner Gedanken. Sie entstehen trotzdem aus deinem Geist heraus.
Wie Materie auf deine Gedanken wirkt, das ist im Prinzip gleich, wie wenn dir jemand etwas (einen Gedanken) sagt. Es hinterläßt eine (eventuell unbewusste) Information in dir. Aber du brauchst sie nicht um zu denken.

Sowohl die moderen Quantenphysik, wie auch die uralte Lehre von Buddha besagen hier dasselbe.


lg von Andreas
 

 
15. Alice schrieb am 01.6.2015:

Hallo, bei mir ist es so: Ich träume von Menschen, welche ich noch nie gesehen habe. In Verbindung mit Ereignissen. Die Realität tritt erst Jahre später ein. Die geträumten Themen sind für mich schon aus Altersgründen zum Traumzeitpunkt tabu. Z.B. Sachen, welche im hohen Alter eintreffen werden. Die Resultate dieser Träume sind nicht änderbar. Irgendwie bereiten mich diese auf Ereignisse vor. Für mich ist das komisch, da ich an solche Möglichkeiten nicht glaube. Jedoch kann ich auch nicht meine Augen verschließen, da mir dieses schon häufig passiert ist. Was ist denn das? Grüße Alice
 

 
16. Andreas schrieb am 01.6.2015:

Hallo,

Zitat:

ich träume von Menschen, welche ich noch nie gesehe habe. In Verbindung mit Ereignissen. Die Realität tritt erst Jahre später ein.


ja, wie schon im Artikel oben erwähnt, das ist bei allen Menschen so dass man die Zukunft vorausträumt, weil es ja eine der wichtigsten Aufgaben unseres Unterbewusstseins ist, unsere Zukunft zu planen.
Ein Mensch, der seine Zukunft nicht vorausträumt ist darum wissenschaftlich betrachtet undenkbar. Das wäre gar nicht möglich.
Möglich ist lediglich, dass der Betreffende sich nicht an diese Träume erinnert. Dies kommt sehr häufig vor, denn in unserer Gesellschaft ist es üblich die eigenen Träume zu missachten. Selbst Kinder werden schon darauf programmiert, dass man die Träume nicht beachten soll.

lg von Andreas
 

 
17. anne schrieb am 02.6.2015:

Hallo,
Bei mir ist es irgendwie so das ich in meinen träumen aus meinem Blickwinkel sehe nur paar unwichtige Sachen, die aber dann auch wahr werden. Z.b. am heilig abend... Ich hab im traum gesehen das ich nur gerade aus schau in einem leicht beleuchteten Raum und dann drehe ich den Kopf leicht nach links und da sah ich die Katze die neben mir an der Bank sitzt und mich anstarrt. Und des ist genau am heilig abend passiert. Ich hab nicht mal an dem Traum nachgedacht an dem Tag. Der traum war auch schonlänger her, aber als ich in die Augen von der Katze sah, ist mir der Traum eingefallen

Und das ist öfter so. Z.b ich hab irgendwie geträumt, dass ich spaz8eren gehe und dann sah ich an mir runter und sah das ich schwarz & bunte Schuhe Anhabe, die ich noch nie gesehen hab. Dann irgendwie paar wochen später kam ein Mädchen das ich kenne, aber nicht leiden kann;) genau mit diesen Schuhen. Und als ich die Schuhe sah, hab ich mich wieder daran erinnert an den Traum. Das war oft so wie ich hab mal von einem Haus geträumt das ich noch nie gesehen habe... Dann bin ich Wochen später mit meiner mom in irgendeiner Stadt rumgefahren und wir haben und verirrt, also wir wussten nicht wo wir sind, weil wir noch nie da waren und da sah ich dieses Haus. Meine mom hat auch nicht dieses Haus gesehen/ war noch nie in dieser Stadt also kann es auch nicht sein, dass ich mal als kleines Kind da war und deshalb dieses Traum hatte.
Ich hatte noch viele solcher träume...

Mit freundlichen grüßen
Anne
 

 
18. Alex schrieb am 09.7.2015:

Ich habe diese zukunftsträume sehr oft. Ich errinere mich meistens auch wann ich diesen Traum hatte. Was mich heute etwas überrascht hat war, dass ich etwas geträumt habe, das einem anderen dann einige Monate später passiert ist. Er hat mir durch Zufall über sein wochende erzählt und bei einer Sache kann ich mich sehr gut sogar daran erinnern das ich das geträumt habe. Nur war es eben nicht ich in diesem Traum sondern er. Zu diesem Zeitpunkt kannte ich diese person garnicht, erst jetzt durch die Schule undzwar Ca. 1 später.
 

 
19. Andreas schrieb am 10.7.2015:

Hallo,
ja - etwas geschieht zwar anderen Menschen, aber ab dem Moment wo man es sieht oder auf andere Weise erfährt, wird es auch zu einer Erfahrung von einem selber. Und auch solche Erfahrungen (also dass man davon erfährt), wird vom eigenen Bewusstsein gesteuert und erschaffen.


Zitat:

Zu diesem Zeitpunkt kannte ich diese person garnicht,


na ja :) vielleicht hast du dich aber auch bloss nicht mehr erinnert, dass du sie doch schon aus einem früheren Leben kanntest.

lg von Andreas
 

 
20. mad schrieb am 14.11.2015:

ich habe vor drei Tagen von einem Anschlag in einem Konzertsaal geträumt. Wenn der Konzertsaal in frankreich Paris genauso aufgebaut ist wie in meinem Träumen, dann macht mir das ein wenig Angst.
 

 
21. Andreas schrieb am 14.11.2015:

Hallo,
ja - wie im Artikel beschrieben, es ist normal, dass man Dinge vorausträumt.
Auch wenn dir vielleicht unklar ist, wieviel Bezug sie zu dir selber haben, besonders weil wir bezüglich solcher Anschläge über die wahren Hintergründe ja praktisch immer von der Presse belogen werden. Deshalb schreib ich dazu jetzt nicht mehr. Im Moment scheint es, dass hinter diesem Konzertsaalanschlag dieselben Hintermänner stecken wie hinter dem German Wing Absturz. Es scheint also viel mit WKIII zu tun haben und damit mit unser aller Schicksal.

lg von Andreas
 

 
22. mad schrieb am 15.11.2015:

okay. ich habe mich im Forum verirrt. Dachte man kann sich hier über mögliche Zukunftsträume austauschen. Von Verschwörungstheorien halte ich großen Abstand. Totzdem Danke für die recht schnelle Antwort.
 

 
23. Stefani schrieb am 30.4.2016:

hallo,
ich bin erst 14 jahre aba ich habe schon seit sehr langer zeit solche träume ich habe früher ser viel angst davor gehabt als es wirklich passiert ist erst habe ich gedacht es wäre nur zufall aba dann als es noch öfter passierte wusste ich es waren keine zufälle ich war oft verzweifelt weil ich nicht wusste was ich machen soll ich wusste nicht wie damit umzugehen ich hatte angst davor ich habe es heute noch und ich würde gerne wissen ob sowas wenn man es erstmal hat auch wieder verschwindet oder ewig bleibt.?
 

 
24. Nic schrieb am 15.8.2016:

Hallo Marika...ich habe deine Frage erst jetz gelesen...ich weis genau was du meinst .Melde dich wenn du magst über meine e-mail lakaka060[äht-zeichen]gmail.com Lg
 

 
25. LeetheMaster schrieb am 29.9.2016:

Hallo zusammen!

Also ich hatte solche zukunftsträume schon sehr oft und seid dem ich geschafft hatte eine Situation zu ändern, habe ich diese Träume nicht mehr gehabt.

Im Traum: War ich bei einem guten Freund zu Besuch, dann kam sein Enkel und wir hatten uns unterhalten, dann stellte er mir eine Frage: als er die mir stellte war mir unwohl und ich hatte total unüberlegt geantwortet so das mich beide auslachten.

In der Realität: War alles genau wie im Traum und als er mir die Frage stellte, habe ich kurz in mich gehört und anders geantwortet als in meinem Traum: statt mich auszulachen, haben wir uns gut unterhalten.
 

 
26. Michael schrieb am 22.10.2016:

Hallo Marika,

ich finde sehr interessant, was du schreibst.
Leider habe ich es erst jetzt (21.10.2016) gelesen.
Kann man dich kennenlernen?

Ich persönlich habe keinerlei präkognitive Fähigkeiten, beschäftige mich aber schon eine Weile mit dem Thema und würde mich freuen, wenn mir mal jemand etwas zu meiner Zukunft sagen könnte.

Eine interessante Seite hierzu ist schauungen.de
Dort berichten viele von ihren Träumen und Schauungen und diskutieren darüber. So ergibt sich ein sehr spannendes Gesamtbild.

Herzliche Grüße aus Augsburg
sendet dir Michael
 

 
27. Anonym schrieb am 27.10.2016:

Hallo nicht wundern bin erst 12 wegen Rechtschreibung auf jeden Fall als ich noch in der 3 klasse war hatte ich ein Traum von mein jetztigen Freunden das war zwei Jahre bevor ich sie kennen gelernt habe das war echt gruselig 🤔Das war mein zukunfst Traum .
 

 
28. Nathalie schrieb am 16.11.2016:

Hallo zusammen!

Bei mir ist es anders als im Text beschrieben, denn manchmal erträumen ich Wiegesagt Sachen die ich in der Zukunft abspielen (das ist ja klar), aber es sind nicht so Sachen was sich das Unterbewusstsein im Schlaf denken kann, denn zum Beispiel sah ich in einem Traum meinen jetzigen Freund als wir uns das erste mal trafen. Damals kannte ich ihn gar nicht und der zeitunterschied zwischen dem Traum und der Realität Betrag ca.2 Jahre. Alles was ich geträumt hatte, wurde genauso war. Das heißt der Ort und das Gespräch und was wir machten war alles das gleiche wie im Traum! Nur wenn ich etwas träume mit Personen, die ich noch nicht zum dem Zeitpunkt kenne, sind deren gesichter verschwommen; dass ist der einzige Unterschied zwischen Realität und Traum...

Nur kann das ja nicht vom Unterbewusstsein kommen
 

 
29. Andreas schrieb am 18.11.2016:

Hallo Nathalie,
Für das Unterbewusstsein gibt es diese Zeitbegrenzung nicht. Es kann in jede mögliche Zukunft von dir springen und wählt dann sozusagen die passendste für dich aus.
Selbst wenn du nicht schläfst kannst du in verschiedene mögliche Zukunften von dir eintauchen, oder anders gesagt, sie dir ausmalen.

Und weil das Unterbewusstsein das immer macht, kann gar nichts in deinem Leben geschehen, was du (also dein Unterbewusstsein) nicht so ausgewählt hat.


lg von Andreas
 

 
30. Freitag schrieb am 09.4.2017:

Also der Text hat mir geholfen aber ich träume selten Zukunftsträume in denen ich etwas tue und das passiert dann, ist wohl eher wie ein Deja Vu oder so. Ich habe zum Beispiel vor einigen Monaten geträumt das mein Freund und ich in meinem Zimmer sind ich drehe mich um und etwas knall Lachs orange Farbendes liegt neben meinem Fernseher(alles war verschwommen, ist meistens so), ich wusste in diesen Traum das es mir Geschenkt wurde und dass das bald in der Realität passieren wird. Und dieses JAHR (2017) bekomme ich zu meinem Geburtstag eine JBL Flip 3 in Knall Lachs Orange Farbend, wie hätte ich das wissen können. Vorallem in der Realität
Lag sie dort auch tatsächlich in dieser Farbe und schon bevor ich mich umdrehte, wie im traum musste ich schon grinsen. Hatte bis dahin den Traum schon vergessen. Aufjedenfall nach dem ich diesen Traum träumte wollte ich es meinem Freund nicht erzählen hahahha hatte Angst das ich das sonst nicht mehr bekomme zum Geburtstag. Ich habe oft solche träume und es wird immer mehr und öfter, finde ich lustig.
 

 
31. 123 schrieb am 02.5.2017:

Ich habe dauernd diese Träume. Ich sehe in meinen Träumen alles was Morgen geschieht.Dies vergesse ich zwar aber ich habe immer das Gefühl dass ich diesen Tag schon einmal erlebt habe.Ich hatte sehr bescheuerte Träume wie es in 5000 Jahren aussehen könnte.Naja sie fühlten sich real an und ich habe mich auch gesehen.Meine Träume sind einfach nur krank... Doch wenn das wirklich die Zukunft ist wird sie euch nicht gefallen...
 

 
32. Andreas schrieb am 03.5.2017:

Hallo,
ja - Träume die erst in 5000 Jahren sich erfüllen, die kann man auf jeden Fall noch leicht verändern und es kommt aber nicht darauf an, ob sie den anderen gefallen, sondern ob sie dir gefallen, denn du drohst ja in diese Zukunft hineinzugleiten, falls du sie (also dein Denken von der Zukunft) nicht änderst.

lg von Andreas
 

 
33. Freitag schrieb am 05.5.2017:

Was hast du denn über die Zukunft geträumt? Das würde mich sehr interessieren. Naja alles was möglich ist sollte man als möglich betrachten. Ich habe morgens das Gefühl, nach so einen 'Zukunftstraum' das wenn ich darüber erzähle es nicht passieren wird hahahha. Aber bei so großen Sachen wie du sie geträumt hast, wird es wohl nicht viel verändern. Naja wer weiß vielleicht haben wir ja doch so viel Kraft oder so...
 

 
34. Lorelei schrieb am 18.7.2017:

Sehe ich nicht so. Wahrträume sind nicht nur Absichten, die sich verwirklichen. Da steckt viel mehr dahinter.
Ich träumte den Tod meines Vaters vorher, das Datum und den genauen Ablauf und sein Tod kam sehr plötzlich, ohne dass er krank war.
Es gibt für mich nur einen Erklärung dieser Träume. Es gibt keine Zeit und wir selbst sind überall zur gleichen Zeit, ob in unserer Vergangenheit oder Zukunft, es passiert alles simultan und jetzt. Und genau deshalb wissen wir auch, was kommt.
Ich habe viel zu viel erlebt und wurde von der Zeitlosigkeit überzeugt. Ich hatte Reisen in parallele Welten, in Vergangenheit und Zukunft. Dieses Ich welches wir hier leben, ist nur ein Teil unseres Selbst, die anderen teile sind verstreut in Vergangenheit und Zukunft, wir sind überall, auch im Jenseits. Und zwar Jetzt! Und wenn wir Wahrträumen, dann ist das ein anderer Teil unseres Selbst, der dies in diesem Moment wahrhaftig erlebt.
 

 
35. Andreas schrieb am 18.7.2017:


Zitat:

Es gibt keine Zeit und wir selbst sind überall zur gleichen Zeit, ob in unserer Vergangenheit oder Zukunft, es passiert alles simultan und jetzt. Und genau deshalb wissen wir auch, was kommt.


Hallo, ja, das ist korrekt, und trotzdem ist es dein (multidimensionales) Bewusstsein, welches entscheidet (=eine Absicht) ob und in was es Energie (Aufmerksamkeit) gibt. Und dadurch ist wird es dann zum Kreator, zum Schöpfergott und zieht sich die entsprechenden Ereignisse in sein Jetztleben, wie du zb mit dem Vatertod Ereignis genau jene Lernerfahrung machen wolltest, so wie sie sich dann für dich offenbart hat. Für andere war sie anders, und wenn alle Beteiligten eine Geschichte darüber schreiben würden, dann würde man mit Sicherheit nicht denken, dass es sich um das selbe Ereignis handeln würde. Schon daran sieht man, dass jeder die Freiheit hat, es sich so zu kreieren, wie man es zb als Lernerfahrung braucht.

lg von Andreas
 

 
36. Anirac schrieb am 30.12.2017:

Meines Erachtens versucht man hier Dinge zu erklären die man nicht einfach erklären kann. Ich habe jetzt verschiedene Berichte durchgelesen und selten gleicht eines dem anderen. Das man Telepathisch Kontakt im Traum zu anderen aufnimmt kann und will ich irgendwie nicht glauben denn wenn ich an jemanden denke und ihn dann sehe hat das sicherlich nichts damit zu tun das wir das Telepathisch abgemacht haben. Ich bin ein sehr bewusster Mensch und denke die Menschen hier ebenfalls. Wenn ich dann zufällig eine Erledigung machen muss und dann noch am selben Tag die Person antreffen an der ich gedacht habe die vielleicht ebenfalls Zufällig am selben Ort ist dann hat das eher was mit Schicksal zu tun oder Zufall. Es muss sich hierbei nicht mal um Menschen handeln die im Positiven Sinne uns gegenüber stehen deswegen kann man hier kaum vom Wunschdenken sprechen. Es gibt Dinge die Geschehen müssen und auch passieren und wir haben entweder ein Gespür dafür oder nicht. Und da kommt es auf jeden selbst an ob er eine feine Antenne hat oder nicht. Aber man sollte sich hier generell nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Man kann und wird auch nicht alles erkläre können. Träume können alles sein. Eine Art Verarbeitung oder unser Unterbewusstsein was die Dinge ganz anders sieht und uns Ängste und Ansichten in anderen Symbolen deutet. Es kann auch eine Art Zukunftstraum geben usw aber man kann das nicht alles im eine Schublade stecken ich glaube das ist von Mensch zu Mensch anders.
 

 
37. Alex schrieb am 10.2.2018:

Hallo, vielen Dank an LeetheMaster. Ich bin froh dass man also Zukunftsträume in der Realität auch ändern kann. Bei mir sind sie nämlich immer so eingetroffen wie geträumt. Durch beten (bzw Meditation) könnt ihr eure Träume der Zukunft auch ändern. Ich wollte Menschen helfen und betete, damit ich Unfälle vorhersah. Ich träumte von einer mir bekannten Person, dass sie bei Holzarbeiten einen Unfall haben wird. Dann als ich wach war hatte ich das Telefon schon in der Hand. Da ich jedoch nicht genau wusste wann und wo dieses Ereignis eintreffen wird, hatte ich Angst es ihm zu melden. Ich nahm in Kauf, dass er halt 2 Wochen im Spital sein würde. Eine Woche später kam er bei Holzarbeiten ums Leben. Seid also vorsichtig. Habe heute noch Schuldgefühle!
Ich denke auch dass die Zeit nur eine Erfindung der Menschen ist. Wir sind einfach zu blöd um zu begreifen, dass "die Erde rund ist"
 

 
38. Max schrieb am 16.3.2018:

Guten Tag, Heute möchte ich euch einen Traum von mir erzählen. Es ist nämlich so das ich nicht oft Träume, bspw sehr sehr selten. Ich lege mich meist hin, und bin den nächsten Tag wieder wach, Aber als ich etwas geträumt hatte War es sehr komisch ich träumte von einem Haus mit einen großen Grundstück im Alter von cirka 7 Jahren nach 3 passierte es wirklich wir führen in einer Klassenfahrt
Fort und plötzlich erkannte ich es wieder es war das Haus aus meinen Träumen kaum sind wir ausgestiegen wusste ich wo sich alles befand ohne ein einziges mal da gewesen zu sein ist das normal ?
 

 
39. Andreas schrieb am 17.3.2018:

Hallo,
ja, das kann sein, das kann zum Beispiel sein, dass du in einem früheren Leben in dem Haus gelebt hast.

lg von Andreas
 

 
40. Sebastian schrieb am 24.3.2018:

mir ging es so ich träume und nach drei monaten passiert genau das selbe ich konnte aber immer was anderes machen zb nicht mit meinem freund reden der neben mir stand (wo es um diese themen geht)
 

 
41. lina lena schrieb am 08.5.2018:

Bei mir war es so das ich die Zukunft geträumt habe. Insgeheim ist es auch mein grösster Traum und ich will so sehr, dass er in Erfüllung geht, dass ich versuche noch einmal den gleichen zu träumen funktioniert aber nicht.

Mein Traum:
Ich finde den richtigen Mann verliebe mich, verlobe mich und dann die grosse Hochzeit alles ist perfekt. Dann werde ich schwanger mit einem Mädchen und ich lebe ein schönes wohlhabendes Leben. Ich und mein Ehemann sind verliebt wie am ersten Tag. Meine Tochter schon etwas älter und ich und mein Mann spielen im Garten. Wir sind glücklich.

Soll ich mir Hoffnungen machen?
Was kann ich machen um es noch einmal zu träumen?
Was sagt es aus?
 

 
42. Andreas schrieb am 08.5.2018:

Hallo,
du brauchst nicht versuchen es nochmal zu träumen, sondern du kannst dich ja an den Traum erinnern. Du kannst also sozusagen jederzeit in diesen Erinnerungen schwelgen und so deinem Unterbewusstsein zeigen, dass du es tatsächlich so haben möchtest.

lg von Andreas
 

 
43. yasmine schrieb am 24.2.2019:

Hallo ich habe am 13 und am 14 Februar geträumt dass ich einen Autounfall habe. Ich bin ein paar Tage sehr vorsichtig gefahren weil ich irgendwie angst hatte.
Nun habe ich 10 Tage später ( heute ) einen Unfall gebaut. Mir geht es gut aber ich habe mich dann wieder daran erinnert. Ist das Zufall ? Oder War das eventuell doch ein präkognitiver Traum ?
 

 
44. Andreas schrieb am 25.2.2019:

Hallo, ja das war ein präkognitiver Traum - und vorsichtig fahren bringt da wenig, wie du ja gesehen hast. Stattdessen hättest du den Traum verändern müssen, damit kein Unfall stattfindet.
lg von Andreas
 

 
45. Romy schrieb am 28.2.2019:

Ich hatte vor sieben Monaten einen Traum, der sich dann wirklich so erfüllt hat. Ich träumte das mein Mann eine andere Frau hat und ich ihn dann rausschmeiße. Er hat dann mit der Frau einen neuen Bungalow gebaut der weiß war mit schwarzen Fensterrahmen in einem Neubaugebiet, in einem nahegelegenen Ort. Die Frau bekam von ihm zwei Kinder. Ich habe im Traum noch zu meinem Mann gesagt, du kannst doch gar keine Kinder mehr zeugen, die können doch gar nicht von dir sein und er hat gesagt es wäre ihm egal, ob diese Kinder von ihm sind. Am Ende des Traumes stand ich im Dunkeln draußen vor dem Bungalow und habe durch das Fenster geschaut, durch das warmes Licht nach außen drang und drinnen war mein Mann mit seiner "neuen" Familie und er schien glücklich zu sein.
Ich habe diesen Traum am nächsten Tag meinem Mann erzählt, bis auf das Ende als ich vor dem Fenster stand. Er meinte, dass war aber ein schrecklicher Traum und ich erwiderte, ich bin so froh das ich dich habe und gab ihm einen Kuss.
Eine Woche später eröffnete er mir, am ersten Tag von unserem Urlaub, dass er vor zwei Wochen eine andere Frau kennengelernt hat und er sich trennt un er will nur noch nebeneinander her leben. Eine Woche darauf (er kam nur noch zum duschen, ausschlafen und Wäsche bringen heim) habe ich ihn rausgeschmissen. Die andere Frau hat zwei Kinder und zwei Monate später hat er einen neuen Bungalow in dem Neubaugebiet und dem Ort, wie in meinem Traum, gekauft (nicht gebaut wie im Traum). Ich war vorher nie in diesem Neubaugebiet gewesen und der Bungalow sieht genauso wie in meinem Traum aus. Der einzige Unterschied im Traum war er zweistöckig, dieser ist jetzt ebenerdig. Aber er baut jetzt noch an, da der Platz nicht reicht.
Mein Mann wollte nun immer wissen, wie der Traum ausgeht, da er selber verwundert war, dass alles so kam wie in meinen Traum.
Ich weiß selber nicht, ob dass das Ende war wie ich vor dem Fenster stand, ich bin an dieser Stelle plötzlich aufgewacht, da es für mich damals ein Alptraum war.
Ich habe ihm dann nach mehrmaligem Fragen einfach gesagt, er wird nicht glücklich werden.
 

 
46. Andreas schrieb am 02.3.2019:

Hallo, ganz lieben Dank für deinen Beispieltraum. Man sieht an all diesen Beispielen, wie es tatsächlich so ist, dass man diese Dinge vorausträumt und also voraus wissen kann. Der menschliche Geist ist nicht der Gefangene von Raum und Zeit. Auch dein Exmann träumt seine Zukunft selber, er bräuchte also nicht dich fragen, zumal du die Dinge ja aus deiner Perspektive siehst.
Dass du ihm gesagt hast, dass er nicht glücklich werden wird, zeigt dir übrigens, dass es einen Teil in dir gibt, der dir selbst glücklich sein nicht erlaubt.

lg von Andreas
 

 
47. Marc schrieb am 28.3.2019:

Ich habe das peoblem ich kann mich an keinen einzigen traum erinnern nur eben diese Zukunftsträume.. Das ist so ich träume eigendlich dan nur schlimme sachen und die werden dan wahr meistens so ein monat vorher.. Wen ich diese Träume habe habe ich angst davor und versuche sie zu verändern aber ea passiet das was passieren muss.. Ich musste zu sehen wie sing meine besten freunde sachen angetan haben die man nicht sehen will und ich konnte ea nicht ändern obwohl ich ganz genau wusste was passirt...
 

 
48. Andreas schrieb am 29.3.2019:

Hallo Marc,
Du konntest es vermutlich deswegen nicht ändern weil du nicht in eine neutrale (=göttliche) innere Haltung zu dem Gesehenen gegangen bist.
Gott wertet nicht - du bewertest aber sogar jetzt noch was sie sich angetan haben.

Durch das Bewerten kommt man in eine viel zu niedrige Schwingung als dass man viel tun kann, man verliert den Zugang zur göttlichen Ebene und darum auch den Zugang zu den eigenen göttlichen Kräften.

lg von Andreas
 

 
49. Susann schrieb am 24.4.2019:

Sehr interessanter Beitrag. Ich bin 46 und habe irgendwie sehr viele Jahre fehlenden Träumen regelrecht nachgetrauert. Komischerweise konnte ich mich über 20 Jahre nie mehr an irgendeinen Traum erinnern, obwohl ja jeder Mensch pro Nacht sogar mehrere Träume haben soll. Vorher hatte ich fast jede Nacht geträumt und konnte mich morgens auch noch bis etwa Mittag an einen Traum erinnern, danach war die Erinnerung an den Traum noch da, aber die Erinnerung an das Traumgeschehen weg. Damals waren meine Träume irgendwie meist so eine Verarbeitung von irgendwas in Form von Traumsymbolen auch und ich hatte auch oft komische Alpträume. Naja, jedenfalls träume ich mittlerweile nun seit circa 3 Jahren ab und an doch wieder, was mich anfangs gefreut hat, mittlerweile aber eben auch sehr irritiert, denn es hat sich herausgestellt, dass ich meine Träume nun stets dann einige Zeit später auch erlebe. Ich habe da mittlerweile nun schon einige komische Sachen geträumt und erlebt und frage mich deshalb aber nun auch schon einige Zeit, wozu diese Wahrträume nun überhaupt gut sind. Schön wäre es, wenn sie einem irgendwie weiterhelfen würden, zum Beispiel, einen richtigen Weg zu gehen oder sich vor etwas zu schützen oder etwas Schlimmes abwenden zu können oder so, aber so ist es zumindest bei mir selbst leider nicht. Ich kann mich an diese Träume meistens sogar noch einige Tage dann auch erinnern und frage mich aber auch jedes Mal neu, ob es nun wirklich wieder so ein Wahrtraum war oder nicht, und auch inwiefern er mir nun vielleicht irgendwie nützen könnte, aber bisher leider ohne Erfolg. Und erleben tue ich die geträumten Sachen dann aber meist, wenn ich garnicht mehr daran denke, das ist dann quasi jedes Mal wie ein Deja-Vu, erst beim Erleben fällt mir der Traum wieder ein, dabei ist die Zeitspanne zwischen Traum und Erleben meist gar nicht so lang, meist so 2 Wochen bis 2 Monate, nur in ganz seltenen Fällen auch mal viel kürzer oder viel länger. Diese Wahrträume sind aber irgendwie auch sehr verschieden. Einmal konnte ich mir zum Beispiel 2 Nächte hintereinander Bilder ohne Kopf anschauen und ich wusste irgendwie aber auch sofort, wer dort daheim und auf dem Bild zu sehen ist, obwohl ich die Umgebung (Bad, Wohnzimmer) nicht kannte - einige Tage später habe ich dann haargenau diese bereits im Traum begutachteten 2 Bilder per Hangout geschickt bekommen. Manchmal träume ich Situationen, in denen ich mich später dann irgendwie befinde, ich erinnere mich dann dabei irgendwann irgendwie und weiß genau, wie es gleich weitergeht, wer was sagt oder auch macht, ganz komisch. In meinem letzten Wahrtraum sah ich ein Wohnzimmer mit Bildern, die ich genau betrachten konnte, und irgendwelchen Sperrmüll Antiquitäten, und auch einem Kamin und außerdem hatte ich von dort irgendwie auch noch einen Blick ins Nachbarzimmer auf einen großen braunen Kolonial Holztisch, wo ich die Küche vermutete. Ich dachte mir noch so, eigentlich sehr schönes Wohnzimmer, wenn es nicht so überladen und verkramt wäre und toller Esstisch, bestimmt auch schöne Küche. Ja, was soll ich sagen, ich schreibe hier gerade genau aus diesem Wohnzimmer von 2 mir vor paar Tagen noch völlig unbekannten Männern einige 100km entfernt von meinem Traumort (ehemaligen Wohnort). Hinzu kommt auch noch, dass ich im Traum auch erfahren hatte, dass die Bilder an der Wand der eine Herr und seine Mutter sind, also das hatte ich im Traum irgendwie schon gehört, so wie ich es hier nun auch gehört habe. Das Komische aber war, dass ich im Traum auch noch was anderes hörte, ich wunderte mich nämlich über PIN-Zahlen und wollte schon im Traum wissen, was es mit diesen auf sich hat, worauf ich die Antwort bekam, das ist der Geburtstag meiner Mutter. Interessiert hatten mich diese Zahlen halt,weil es auch mein Geburtstag ist und ich fand das alles sehr merkwürdig. Der ganze Traum war merkwürdig, jedenfalls dachte ich dann auch, es ist die Mutter vom Bild, was aber nicht an dem ist, wie ich nun erfahren habe, denn am selben Tag Geburtstag wie ich hat die Mutter des anderen Herren. Also ich konnte im Traum diese 2 Männer scheinbar weder sehen noch konnte ich mich an 2 verschiedene Stimmen erinnern, aber an Teile dieser großen Wohnung und eben auch an die Worte. Ich weiß auch diesmal nicht, was das alles bedeutet, erst wieder dieser Traum und dann dieses Erleben nun, ich wünschte zu wissen, wie das hier nun weitergeht. Ist es gut oder schlecht, richtig oder falsch, ich bin völlig konfus und planlos.
 

 
50. Andreas schrieb am 25.4.2019:

Hallo Susann,
Wenn du wissen willst wie es weitergeht, dann betrachte einfach deine inneren Entscheidungen, die Absichten die du gesetzt hast, weil genau aus diesen Absichten heraus entwickelt ja dein Geist für dich deine Zukunft.

Dadurch dass nur du selbst diese Entscheidungen fällen kannst was und wie dein Geist deine Zukunft gestalten soll, dadurch wirst du automatisch zum Gott über dein Leben. Die Träume zeigen dir, dass dein Geist dein Leben vorausträumt (=voraus erschafft).

lg von Andreas
 

 
51. Susann schrieb am 29.4.2019:

Hallo Andreas,
zuerst einmal vielen lieben Dank für Deine Antwort.


Im Grunde weiß ich um diese Theorie nun auch schon einige Jahre selbst. Ich habe viel darüber gelesen und gehört und mich Interesse halber auch intensiver damit beschäftigt. Jedoch hapert es bei mir mit der Praxis leider immer noch gewaltig. Ich habe den Endruck, nicht mein eigener Wille und auch nicht mein Bewusstsein, sondern mein mir unbewusstes Unterbewusstsein spielt immer noch Gott über mich und mein Leben und erschafft scheinbar oft genug aufs Neue nur wieder irgendwelchen Mist. Wahrscheinlich sind das alles noch irgendwelche Kindheitsprogrammierungen durch meine Eltern, die mich irgendwie scheinbar nach unten kontrolliert haben, mir scheinbar kein schönes leichtes Leben zugebilligt haben, aber keine Ahnung recht. Ich habe in den letzten Jahren zumindest nun aber auch schon mehrmals versucht, mein Unterbewusstsein irgendwie mit Affirmationen, Subliminals, Hypnosen und so positiv umzuprogrammieren, mit positiven Botschaften zu überschreiben, scheinbar aber auch ohne großartigen Erfolg.


Ich habe leider keine Ahnung, wie ich es schaffen kann, mir diese unbewussten Absichten anzuschauen und gegebenenfalls dann vielleicht auch gemäß meinen Wünschen oder auch zu meinen Gunsten oder so umzuprogrammieren. Auch diese Wahrträume habe ich nicht bewusst erschaffen, auch diese muss wohl mein Unterbewusstsein irgendwie erschaffen haben.
 

 
52. Andreas schrieb am 30.4.2019:

Hallo, ja, natürlich ist das kein Weg den man mal auf die Schnelle geht, aber wenn man erkennt, dass man unbewusste Anteile hat die sehr mächtig sind, das ist ja auch schon mal ein großer Schritt. Und auch über die Absichten unserer unbewussten Anteile können wir eine Ahnung erlangen. Sie sind ja ein Teil von dir, also kann dies niemand besser als du selbst.
Zitat:

Ich habe leider keine Ahnung, wie ich es schaffen kann, mir diese unbewussten Absichten anzuschauen..

Zum Beispiel durch deine Träume offenbaren sie sich dir..

lg von Andreas
 

 
53. Susann schrieb am 01.5.2019:

Hallo Andreas,
erstmal liebes Dankefein für Deine Antwort.

Scheinbar ist das wohl leider echt so, dass ich immer noch starke unbewusste Botschaften, also unbewusste Aufträge und scheinbar wohl vor allem auch unbewusste Verbote meiner Eltern in mir habe, welche scheinbar zumindest teilweise oder auch zeitweise immer noch sehr mächtig sind. Ich hatte ja schon geschrieben auch, dass ich bereits seit Jahren nun schon leider erfolglos versuche, diese irgendwie zu löschen bzw. positiv in meinem Sinne zu überschreiben. Angeblich soll es ja 21 Tage dauern, aber ich habe bisher nun sogar schon mehrmals 1-2 Monate wirklich unentwegt Tag und Nacht mir derartige Affirmationen und Subliminals angehört, also immer die gleichen wiederholt und das dann echt auch im Schlaf die ganze Nacht noch durch, das Unterbewusstsein soll ja angeblich die Botschaften auch im Schlaf aufnehmen. Und ich weiß mir echt keinen Rat, warum da scheinbar aber immer noch der ganze alte Mist im Unterbewusstsein schwillt und es scheinbar nicht richtig funktioniert hat.

Du schreibst, dass sich meine unbewussten Absichten in meinen Träumen offenbaren, was scheinbar ja vielleicht auch wirklich so ist, aber wie bereits wohl auch schon mal hier von mir erwähnt, kann ich mit diesen Träumen leider irgendwie dann auch nie was so recht anfangen. Also weder vorher noch dann, wenn ich sie dann gerade live erlebe. Mir erschließt sich deshalb auch leider nicht Mal der Zweck dieser Wahrträume. Bombastisch wäre es ja, wenn ich mein Wunschleben so schlafend träumen könnte, und es dann auch genauso erleben würde, wie halt diese ganzen komischen unbewussten Wahrträume. Ich habe zwar mittlerweile in den vergangenen Jahren auch schon öfters Mal erlebt, dass sich bewusste Wünsche und Tagträume von mir realisiert haben, aber das waren meist dann leider doch auch nur so kleinere Sachen.

Was aber auch völlig kurios ist, ich hatte die letzten Jahre irgendwie auch 2 Mal solch komischen Gedankenblitze, stets frühmorgens beim Kaffee trinken dann so Eingebungen in Form von Worten, nicht mal ein zusammenhängender Satz, also ich konnte mir nur irgendwie zusammen reimen, was es bedeutet, und mich fragen, ob das jetzt wirklich was zu sagen hat, es also echt wahr ist oder nur eine Spinnerei. Jedenfalls entpuppte sich das Beides dann auch als wahr. Die erste Eingabe waren nur 2 Worte, "Uwe" und "Rollstuhl" und ich hatte das dann aber auch als Spinnerei abgetan und wohl auch verdrängt, bis der Uwe, zu dem ich 6 Jahre lang da auch absolut gar keinen Kontakt mehr hatte, mich dann einige Wochen danach anrief und mir erzählte, dass er vor 2 Jahren einen Schlaganfall hatte, dann ewig im Koma lag und schon fast von seinen Eltern für tot erklärt wurde, und er nun seitdem einseitig links gelähmt in einem Pflegeheim im Rollstuhl festsitzt. Bei der anderen Sache bekam ich morgens irgendwie die Worte "Torsten" und "Unfall" rein, aber eben auch nicht was für ein Unfall nun genau, ob nun mit dem Auto oder auf Arbeit oder wie was, aber ich fragte mich das dann halt auch, und hatte dann irgendwie auch noch LKW im Kopf und dann auch noch, dass er Weihnachten immer noch krank geschrieben ist. Mit Torsten hatte ich da den Tag vorher aber auch noch telefoniert, der rief zu diesem Zeitpunkt damals mal wieder fast täglich an. Ich versuchte das dann aber auch ganz schnell alles irgendwie zu verdrängen, einfach nicht mehr daran zu denken, nicht dass ich ihm letztendlich vielleicht noch irgendwie diesen Unfall anhexe, so war echt meine Angst. Komischerweise war ich an diesem Tag mittags dann irgendwie total müde und legte mich deshalb dann auch etwas zum Mittagsschläfchen hin. Während dieses Mittagsschlafes sah ich dann ein Bild mit einem komischen ganz dicken wuchtigen Edelstahlgestell, an dem ein Bein hing. Und dann fragte ich mich aber auch schon im Traum, was das nun genau ist und bedeutet, ob das vielleicht Torsten sein Bein ist und ob ich nun dieses Bild im Traum noch geschickt bekomme, sehe, weil ich heute Morgen diese Unfall-Botschaft nicht glauben wollte und verdrängt habe. Aber selbst diesen Traum tat ich dann als zusammengesponnen ab, denn so ein Gestell hatte ich noch nie gesehen, es schien mir irgendwie viel zu dick und irgendwie futuristisch, wie aus einer anderen moderneren Welt. Ich war dann fast überzeugt, dass es so ein Gestell wohl gar nicht gibt und so ein dickes wuchtiges wohl auch gar nicht für auch nur irgendwas nötig ist. Diese komische Eingabe und dann auch noch diesen komischen Traum hatte ich zumindest an einem Montag und dann wunderte ich mich aber auch, dass der Torsten komischerweise gar nicht mehr anrief. Erst am Samstag Vormittag kam dann doch wieder ein Anruf von ihm, ja und da erfuhr ich dann, dass er seit Dienstag in der Berliner Charité liegt und gleich am Bein operiert wird, weil er am Dienstag nach Arbeitsschluss, also kurz nach 14 Uhr mit seinem Fahrrad von einem LKW über den Haufen gefahren wurde. Und nach der OP schickte er mir dann mysteriöser Weise auch noch genau dieses Bild aus meinem Traum, das war echt kurios.

Ich verstehe das alles nicht und will immer noch einfach nur hoffen, dass ich diese Eingabe und auch diesen Traum dann da am Montag davor irgendwie irgendwoher bekam, gesendet bekommen habe oder so, und ich nicht diesen Unfall vom Torsten am Dienstag vielleicht wirklich erschaffen habe. Ich fand es im Nachhinein aber auch sehr merkwürdig, dass der Torsten da am Montag nicht wie jeden Tag davor angerufen hat, mit dem hatte ich schon vorher oft über meine komischen Wahrträume geredet und darum hätte ich ihm ganz sicher auch davon erzählt, was ich da am Montag an Eingaben erfahren und dann auch noch im Traum gesehen habe. Dann wäre er zumindest selbst vielleicht sogar gewarnt gewesen, auch wenn ich selbst weiter gezweifelt hätte. Naja und der Torsten erzählte mir fortan dann da aber auch noch andauernd davon, dass er erst im November wieder arbeitsfähig ist, aber ich sollte mit meiner Eingabe "Weihnachten noch immer nicht arbeitsfähig" recht behalten, denn erst im Februar des Folgejahres war es dann soweit.

Manchmal macht mir der ganze komische Eingabe- und Traum-Mist irgendwie einfach nur Angst. Ich würde viel lieber irgendwie bewusst wichtige Informationen abrufen können, um sie dann auch positiv nutzen zu können. Aber so unbewusst bringt es mir nun mal leider irgendwie garnix.
 

 
54. Andreas schrieb am 06.5.2019:

Hallo Susann,
du fragst dich warum das mit deinen Affirmationen noch nicht geklappt hat. Das ist ein Thema welches viele haben, es berührt grundlegendes Verständnidwissen über die Kraft der Gedanken. Man kann alles erreichen aber eben nicht alles gleichzeitig (außer man erschafft sich eine Persönlichkeitsspaltung). Darum ist es normal dass man in bestimmten Fällen länger warten muss. Ich habe hier einen ausführlichen Artikel und ein Video zu diesem Thema gesprochen.

Zitat:

..nicht dass ich ihm letztendlich vielleicht noch irgendwie diesen Unfall anhexe, so war echt meine Angst..
...und ich nicht diesen Unfall vom Torsten am Dienstag vielleicht wirklich erschaffen habe.


ja, auch dieses Thema ist eine Frage die viele haben - darum gibt es hierzu nun auch ein extra Video, siehe hier.


Zitat:

denn so ein Gestell hatte ich noch nie gesehen, es schien mir irgendwie viel zu dick und irgendwie futuristisch, wie aus einer anderen moderneren Welt.


Ja, im Traum wird alles auf das Wesentliche reduziert, darum erscheint es uns dann oft übertrieben, mehr findest du hier.

lg von Andreas
 


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen