Tics und das Tourette-Syndrom

Um es gleich vorweg zu nehmen, eigentlich hat jeder Mensch irgendwelche Tics. Ich würde das Tourette-Syndrom darum nicht als Krankheit bezeichnen, sondern bei Menschen mit Tourette-Syndrom fallen diese Tics lediglich stärker auf als bei "normalen" Menschen. Darum müssen wir zunächst einmal betrachten was ein solcher, als Tic bezeichneter Vorgang eigentlich wirklich ist. Das markanteste an einem Tic ist dass der Betreffende keine Kontrolle darüber hat. Es können Körperbewegungen, Körperzuckungen oder gar gesprochene Worte oder Laute sein über deren Äußerung der Betroffene keine Kontrolle hat, manchmal sogar Schimpfworte anderen gegenüber. Wir sehen daran bereits dass es sich um einen inneren Anteil handelt, den der Betroffene nicht bewusst kontrollieren kann und der immer wieder für eine kurze Zeit die Kontrolle über den Körper und damit über die Handlungen übernimmt.

Warum habe ich nun eingangs gleich betont dass eigentlich jeder Mensch Tics hat und dass es darum keine Krankheit ist ? Ganz einfach, weil tatsächlich jeder Mensch solche inneren Anteile hat die immer wieder kurzfristig die Kontrolle über den Körper an sich reißen, ob wir wollen oder nicht. Der Unterschied zum Tourettler ist lediglich dass diese Momente bei den meisten Menschen oft nur ganz wenige Mikrosekunden dauern - und darum gar nicht auffallen, ja auch nicht auffallen können, weil sie ja nur so einen irre kurzen Mikromoment lang andauern. Sie sind also der körperliche Ausdruck von inneren Anteilen die uns einerseits unbewusst sind (und darum nicht kontrollierbar) und die aber andrerseits so viel Energie (und damit innere Macht) angesammelt haben, dass sie zumindest für eine kurze Zeit die Kontrolle über den Körper übernehmen können, ja dies sogar müssen, weil ihre viele aufgebaute Energie unter der sie stehen zwingt sie regelrecht sich vorzudrängen und sich durch den Körper auszudrücken. Nehmen wir zum Beispiel mal einen Tic des Grimmasse Schneidens. Das wäre also ein innerer Anteil der sich körpersprachlich durch eine Grimasse ausdrücken und mitteilen möchte. Wenn du Fotograf bist, dann wirst du das schon gemerkt haben, dass es solche Anteile tatsächlich in jedem Mensch gibt, man kann nämlich beim fotografieren immer wieder genau solche Mikromente erwischen wo die fotografierte Person gerade zufällig in der Mikrosekunde wo das Foto gemacht wurde eine solche Grimasse schneidet und dann auf dem Foto ganz komisch schaut.. dies passiert immer wieder (außer bei Fotomodellen, die es in ihrer Ausbildung gelernt haben diese Mikromomente zu unterdrücken). Bei neuen Handys und Kameras gibt es ja sogar extra um solche Momente auszuschließen eine Lächeln-Erkennungsfunktion ! Eine andere Anwendung ist wenn Kriminalpsychologen Verhöre auf Video aufzeichnen und dann im Nachhinein auf solche Mikromomente untersuchen wo der Beschuldigte sich körpersprachlich verrät (wie gesagt oft nur mikrosekungenlang), weil auch bei Straftätern sind diejenigen Anteile die ihre Straftat zugeben wollen im Normalfall ins Unbewusste verdrängt, aber trotzdem so stark mit Energie aufgeladen dass sie sich in solchen Mikromomenten ausdrücken und zum Vorschein kommen. (Bei Straftätern sind sie ja deswegen so stark aufgeladen weil sie total unterdrückt werden.)

Also, um es kurz zu machen, jeder Mensch hat solche Momente wo innere Anteile direkt aus dem Unterbewusstsein heraus die Kontrolle über seinen Körper, Grimassen oder andere körpersprachlichen Merkmale übernehmen. Generell ist es ja auch kein Geheimnis dass viele unserer Tätigkeiten direkt aus dem Unterbewusstsein heraus gesteuert werden, zb wenn du Auto fährst, das geschieht alles im Prinzip automatisch, allerdings eben unter dem Willen deines bewussten Verstandes, der seine steuernde Oberaufsicht zb über dein Fahrtziel hat. Bei Tics reden wir von Handlungen wo der bewusste Verstand keinerlei Kontrolle mehr hat.

Und so fragst du dich vielleicht, wie kann es überhaupt dazu kommen, dass ein unbewusster Anteil so mächtig wurde dass er dann vom Verstand gar nicht mehr kontrolliert werden kann ? Innere Anteile sind genau so mächtig wie viel Energie sie enthalten. Oder anders ausgedrückt: Mit je mehr Energie sie aufgeladen sind, desto mächtiger sind sie, bzw desto größer ist ihr Einfluss im Gesamtsystem des Menschen, der ja aus vielen tausenden von unterschiedlichen Anteilen besteht. Konkret sind es Emotionen mit deren Energie solche inneren Anteile aufgeladen sind: Wann immer eine Emotion ins Unterbewusstsein verdrängt wird lädt sie den entsprechenden inneren Anteil mit dem sie in Resonanz ist mit noch mehr Energie auf. Auf diese Art und Weise (durch Verdrängung von Gefühlen) werden solche inneren Anteile dann also immer mächtiger und mächtiger, mit immer mehr Energie aufgeladen, bis sie so mächtig sind dass sie dann irgendwann nicht nur für Mikrosekunden sondern sogar für eine längere Zeit die Kontrolle über das gesamte Energiesystem (und damit auch über den Körper) übernehmen können. Das nennt man dann das Tourette-Syndrom.

Was das jeweils im Einzelfall für innere Anteile sind, das ist leicht zu sehen, weil diese Anteile in ihrem Ausdruck ja nicht mehr von anderen Anteilen kontrolliert werden, das heißt sie werden nicht mehr unterdrückt oder gedämpft. Normalerweise werden zb innere Anteile die Beschimpfungen anderer aussprechen, also Schimpfworte ja von Anteilen unserer guten Erziehung unterdrückt und wir sprechen solche Schimpfworte dann nicht aus, schon gar nicht im Beisein der anderen Person. Aber beim Tourettesyndrom kann eine solche Unterdrückung ja nicht mehr stattfinden, weil der schimpfende Anteil mit mehr Energie aufgeladen ist als der Anteil der Erziehung der diesen Anteil dann darum nicht mehr beherrschen kann. Das geschieht übrigens auch wenn jemandem "der Kragen platzt", dass der Schimpfen-Anteil mit mehr Energie aufgeladen ist als der Anteil der guten Erziehung.

Auch körperliche Tics, Bewegungen kann man meist recht einfach körpersprachlich deuten und so den dahinterstehenden inneren Anteil erkennen. Finde also heraus durch welche Gefühle diese Anteile so sehr mit Energie aufgeladen sind. Das können Themen aus der Kindheit sein, aus früheren Leben oder auch familiensystemisch übernommene Themen und Rollen. Arbeite an diesen Themen damit innerer Friede einkehren kann. Anteile die mit so viel Energie aufgeladen sind führen zwangsläufig zu Spannungen mit anderen inneren Anteilen, was das pure Gegenteil von innerem Frieden ist. Und den inneren Frieden zu finden, das sollte das oberste Ziel des Menschen sein.

Noch ein praktischer Tip:
Mach doch einfach ein Video von der Person mit dem Tic und suche dir dann die Stellen im Video aus wo der Tic in einem Einzelbild besonders gut sichtbar wird. Und dann fühle dich in genau dieses Bild ein um zu fühlen was das körpersprachlich ausdrückt. Eventuell kannst du auch selber in eine solche Körperhaltung gehen um es noch besser spüren zu können. So kannst du erfahren was da eventuell körpersprachlich ausgedrückt wird. (Weil Körpersprache kann eigentlich jeder, wir benutzen sie oft nur nicht bewusst.)


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Lilie schrieb am 16.6.2021:

Und wie ist es bei Zwangsstörungen mit magischem Denken? Also dass man zum Beispiel Sachen in einer bestimmten Position hinlegen "muss" oder bestimmte Zahlen meiden muss (zB mehrmals etwas hinlegen muss)? Da steuert man es ja bewusst, obwohl man es eigentlich nicht will und die Handlung ansich sinnlos ist.

2. Andreas schrieb am 17.6.2021:

Hallo Lilie,
solche Handlungen sind oft nicht sinnlos weil sich durch solche kleine Veränderungen oft enorme Veränderung in der Gesamtschwingung des Platzes ergeben. Das ist ähnlich wie bei einem Klavierstück - der kleinste falsche Ton kann das gesamte Musikstück zunichte machen.

Lediglich Menschen die diese Gesamtschwingung nicht wahrnehmen machen sich über solche Dinge gerne lustig weil sie sie nicht verstehen..

Anders ist es aber natürlich wenn die Person selbst unter einem Zwang steht, also wenn sie aus Angst handelt. Oder wenn sie dadurch andere kontrollieren will. Es ist ja ein Unterschied ob man etwas macht um dem großen Ganzen zu dienen oder ob man etwas macht um die Kontrolle über alles zu haben. Wenn es also ein innerer Anteil macht der dadurch andere Anteile im Zaume halten will, selber sich über das große Ganze stellen will, also nicht im Einklang mit den anderen inneren Anteilen sich eingliedern will, dann spiegelt es dass da ein innerer Anteil ist der sozusagen seine Problemchen hat, zb so angsterfüllt ist, dass er glaubt alles kontrollieren zu müssen usw..

lg von Andreas

3. Püppi schrieb am 23.6.2021:

Hallo Andreas,

ich habe vor zwei Jahren schwere Depressionen mit Zwangsstörungen bekommen.
Zwangshandlungen hatte ich rückblickend schon Jahre davor, welche sich immer mehr gesteigert haben.( Dinge häufig wiederholen, usw)
Dann kamen die Gedanken, ich musste mir die schlimmsten Dinge vorstellen.. das meiner Familie was passiert, dass ich verrückt werde usw. mit jedem Gegenstand, mit jedem Geräusch hatte ich innerlich ein Szenario am laufen, wie zb meine Familie gequält wird. Das war schrecklich/

Das schlimmste war jedoch, dass alles was ich denken wollte sich verändert hat.
Wollte ich an einen goldenen Strahl denken, der mich heilt, wurde daraus ein schwarzer der mich schädigt. Wollte ich Affirmationen innerlich sprechen haben sie sich immer genau zu dem Gegenteil gedreht. Das ist heute manchmal noch so wenn ich bewusst unbedingt etwas denken möchte.
Dann musste ich immer ganz böse Sachen innerlich sagen, zu Menschen die ich liebe.
Das hat sich nicht nach meinen Gedanken angefühlt.

Hättest du dazu vielleicht eine Erklärung? Oder eine Idee ? Was das zu bedeuten hat ?

(Dazu kurz zu mir: ich wurde auf der Arbeit gemobbt und gedemütigt. Ich war immer viel zu lieb und wollte mich nicht so verhalten wie die weil dass einfach nicht meine Natur ist, hab immer das gute gesehen. Und wollte mir nicht mein Lachen nehmen lassen. So kamen Depressionen und Zwänge.
Jetzt kann ich sagen war es das beste was mir passieren konnte !! Ich arbeite dort nicht mehr liebe das Leben und hab das Gefühl jetzt erst anzufangen richtig zu leben)


Entschuldige die lange Nachricht. Ich gehe stark in Resonanz mit deinen Beiträgen hier und würde mich deshalb über eine Meinung von dir freuen.

Liebe Grüße

4. Andreas schrieb am 23.6.2021:

Hallo,
Dann musste ich immer ganz böse Sachen innerlich sagen, zu Menschen die ich liebe.
ja, das ist genau so wie im Artikel oben dargestellt beim Tourettesyndrom, nur dass bei dir dieser innere Anteil nicht so mächtig war/ist dass er zeitweise die Kontrolle über deine Sprache übernehmen kann. Darum hast du diese bösen Sachen nur innerlich gedacht, aber nicht in echt ausgesprochen.

Ich war immer viel zu lieb und wollte mich nicht so verhalten wie die..
ja, und du hattest aber eben auch einen anderen inneren Anteil der sich da innerlich in dir gemeldet hatte und der eben gar nicht "lieb" war..

Und genau weil du diesen Anteil in dir unterdrückt hattest, wurde er dir im außen von den Mobbingmenschen gespiegelt.

Offensichtlich hast du diesen Anteil von dir verändert und so muss er dir auch nicht mehr im Außen gespiegelt werden.

lg von Andreas

5. Silke schrieb am 09.7.2021:

Hallo Andreas, als mein Sohn klein war (Kindergartenzeit) fingen bei ihm Tics an. Er wischte sich über seine Stirn und Wange, dann übers Kinn. Immer im gleichen Rhythmus. Später kam dazu, besonders wenn er sich freute, dass er mit seinem Kinn erst über die rechte, dann über die linke Schulter strich. Ich sprach die Kindergärtnerin an, sie sagte er macht das nicht in der Gruppe. In der Grundschule kam dazu, daß er mit seinem Fuß (ich meine es war der rechte) sich in den Po trat. Aber auch nicht in der Schule. Immer im privaten Rahmen entlud sich da was. Bei Menschen um ihn herum denen er vertraute, die er gut kannte. Ich fragte ihn damals, ob er das mitbekommt. Er sagte ja, aber er macht das nur zuhause. Es trat phasenweise auf. War auch wochenlang verschwunden. Dann kamen neue Tics. Nase rümpfen zb. Dafür war das mit dem Kinn streichen dann weg. Je älter er wurde desto weniger ticte er. In 2 Jahren wird er 18. Ist also schon ein Stück Pubertät weiter und tict gar nicht mehr. Eine Kinderärztin sagte uns damals, sprechen sie ihn nicht drauf an, dann manifestiert es sich nicht und warten die Pubertät ab. Hm, bisher hatte sie Recht. Oder was ist hier passiert?
Vom Verhalten ist unser Sohn sehr ruhig mittlerweile. Nicht mehr so laut wie damals. Er war ein kleiner Hans Dampf in allen Gassen, wie man so sagt. Zwar ein liebes Kerlchen, aber immer unterwegs, immer spielen, gucken usw. Jetzt das genaue Gegenteil. Ich seh keine Tics mehr. Kann das durch die Pubertät "verwachsen" sein? Gibt es das so echt?
Danke schon mal für deine Antwort.
Sonnige Grüße Silke

6. Andreas schrieb am 09.7.2021:

Hallo Silke,
ja, natürlich, innere Anteile sind ja nichts statisches, sie verändern sich ständig. zb durch das aktive Ausführen eines Tics verbraucht der innere Anteil ja Energie, die ihm zur Verfügung steht. Darum dauert es danach ja wieder einige Zeit bis sich diese Energie wieder erneut aufgebaut hat und dieser Anteil diesen Tic wieder ausführen kann. Wenn sich ein Tic ändert dann fließt die Energie in einen anderen inneren Anteil oder der innere Anteil hat sich verändert.
Wie gesagt aus der körpersprachlichen Botschaft kann man den inneren Anteil erkennen.

zb beim Nase rümpfen ist es ganz einfach: Es gibt einen inneren Anteil der über etwas oder jemanden die Nase rümpft.

das Kinn reiben = das kann zb ein Wutanteil sein der am Kinn sitzt, und das Kinnreiben wäre dann der Versuch diese Wut wegzureiben, also loszuwerden.

sich über Stirn und Wange wischen = das kann der Versuch sein, Energien/Gedanken die sich da festgesetzt haben (zb fremdübernommene) wegzuwischen, loszuwerden

lg von Andreas

7. Emra schrieb am 20.7.2021:

Lieber Andreas
Wenn mein Kind oder Schatz in meinen Armen liegt
fange ich an dann mit diesem Arm an zu zucken.
Was soll ich mit der Energie dort machen?

Später fängt mein Arm aufgrund der Haltung dann an einzuschlafen...sehr unangenehm.
Vielen Dank an dich

8. Andreas schrieb am 21.7.2021:

Hallo Emra,
ja, das ist kein Tic im Sinne von dem Tourettesyndrom.
Das kann zb eine Angstenergie sein die sich da in dem Arm festgesetzt hat und die dann jeweils durch den Partner sozusagen in Bewegung versetzt wird, also unruhig und für dich spürbar wird.
Generell rauben Angstenergien immer Energie, deswegen ist es nicht verwunderlich dass dieser Arm sehr leicht "einschläft".

Du kannst dir überlegen was für Angstenergien das sein könnten die da in dem Arm stecken. Kindheitserlebnisse usw..
Du kannst auch versuchen bewusst Energie durch den Arm in den Körper ein- und ausatmen um da evt feststeckende Angstenergien ins abfließen zu bringen.

lg von Andreas

9. Stephanie schrieb am 21.10.2021:

Mein Sohn 8 Jahre alt hat Tics entwickelt, als er in der Schule zurück gesetzt wurde. (April 2021). Es war ein starkes Kopfverdrehen - er hat dafür sogar einen Namen. Die Tics verändern sich ständig sind aber fast nie ganz weg es wird mal milder oder seltener aber wenn zum Beispiel wie heute Zahnschmerzen dazu kommen wird es mehr. (Manchmalsind es Laute oder Pfeiffen oder kreischen )Vor ein paar Tagen kam Schnipsen mit dem Daumen u Mittelfinger. Bisher fällt es mir am Meisten auf.
Ich biete ihm energetische Übungen an , die er auch gerne mitmacht - wie kann ich noch mehr erfahren wie ich ihm helfen kann?

10. Andreas schrieb am 23.10.2021:

Hallo Stephanie,
wie kann ich noch mehr erfahren
ja, fühle dich ein was die jeweilige körpersprachliche Bedeutung oder Botschaft ist um den jeweiligen inneren Anteil des Sohnes besser verstehen zu können der dann gerade aktiv ist. (Selber denselben Tic ausführen hilft dabei in denselben Geisteszustand zu kommen und so kann man es besser erfühlen.)

lg von Andreas

11. Ludwig schrieb am 28.2.2022:

Hallo Andreas,
ich habe seit einigen Jahren eine Zwangsstörung und Tics. Mich würde insbesondere deine Meinung zu den Tics interessieren. Der erste Tic an den ich mich erinnern kann war, dass ich meinen Nacken immer verdrehte und ihn völlig verkrampfte. Ich hatte dann sogar mal einen Hexenschuss im Nacken und lag mehrere Tage nur im Bett und konnte mich nicht bewegen. Derzeit muss ich ständig mit den Augen blinzeln. Und muss sobald ich mich entspannen will oder einschlafen möchte ständig schlucken (dadurch kann ich mich dann überhaupt nicht entspannen). Dann bin ich immer wütend auf mich.
Was sind da die Gründe dafür? Und was kann ich dagegen machen? Vielen Dank

12. Andreas schrieb am 01.3.2022:

Hallo Ludwig,
dass ich meinen Nacken immer verdrehte und ihn völlig verkrampfte
Ich vermute dieses Verdrehen hatte auch zur Folge dass der Kopf in eine andere Richtung geschaut hatte (?) -> dann wäre es die Botschaft dass man etwas nicht mehr anschauen möchte.
Eine andere körpersprachliche Botschaft wäre wenn man den Nacken verdreht dass man eine Last die man auf den Schultern trägt nicht mehr tragen will. Man versucht sich also vor etwas zu winden was man tun muss, aber nicht mehr tun will - oder es kann auch eine psychische Last sein, etwas was man immer wieder erlebt aber keinen Bock mehr darauf hat. Man versucht sich dann mit dem Nacken symbolisch daraus herauszuwinden. Bei Kindern kann man das oft in einer Reinform beobachten weil sie müssen oft Dinge tun die ihnen von den Eltern aufgezwungen werden worauf sie selber aber gar keinen Bock haben. Finde also heraus was es war und bearbeite dieses Thema so dass der betreffende innere Anteil in Frieden kommt.
Derzeit muss ich ständig mit den Augen blinzeln.
ja, das ist die Botschaft dass da ein innerer Anteil ist der die Augen (vor etwas) verschließen möchte - und natürlich gibt es auch andere Anteile die zumindest tagsüber die Augen offen haben möchten, so kommt es zum Konflickt zwischen diesen inneren Anteilen.
Welcher innere Anteil ist das der die Augen zu machen möchte ? (und also vermutlich etwas nicht mehr sehen möchte, was natürlich nichts reales sondern auch ein psychisches Thema sein kann)
ständig schlucken
Mit welchem Thema was du schlucken musst, hast du Probleme ?
Was in deinem Leben schaffst du nicht zu schlucken ? (zb etwas erlebtes)
Dann bin ich immer wütend auf mich.
Demnach ist es etwas was mit einer Wut verbunden ist.


lg von Andreas

13. Lebensblume schrieb am 19.9.2022:

Hallo,
ich habe das Tourette Syndrom 2021 diagnostiziert bekommen. Anfangs war es wirklich schlimm: mit körperlichen Zuckungen in den Armen, im Gesicht und Lauten sowie Schimpfwörtern (oft Fäkalthemen und sexuell abwertend/beleidigend, manchmal auch rassistisch). Dazu muss ich sagen, dass ich von 2014 - bis 2017 zuerst in einer Beziehung und dann mit demselben Mann in einer Ehe war, die sehr von psychischer Kontrolle dominiert wurde (er ist leider ein Narzisst).

Ich muss glaub ich nicht erwähnen, dass mich diese Ehe im Grunde zerstört hat.

Ausserdem habe ich in meiner Kindheit vielleicht sexuellen Missbrauch erfahren (das ist noch unklar, doch es gibt viele Hinweise darauf)

Jetzt zu meiner Frage: kann es sein, dass die unausgelebte Wut wegen des Missbrauchs und die Unmengen an unterdrückten negativen Gefühle aus der Ehe so stark geworden sind, dass sie sich durch diese Tics entladen und dann irgendwann weg sind? Denn seit ungefähr 6 Monaten sind sie kaum noch da.

Ich weiß aber nicht ob es nicht einfach am chronischen zu wenig trinken liegt (meine sehr dumme Bewältigungsstrategie mit den Tics umzugehen)
Es fällt mir sehr schwer zu akzeptieren, dass ich die Tics sozusagen über mich ergehen lassen muss.

Vielleicht haben Sie ja Tipps. :)

14. Andreas schrieb am 19.9.2022:

Hallo,
ja, wenn der entsprechende innere Anteil der sich durch diese Tics bemerkbar macht nicht getriggert wird oder nicht mehr aufgeladen wird (durch weniger Anspannungen im Leben), dann wird es weniger oder hört ganz auf. Und ja, so ein innerer Anteil verändert sich ja auch, so wie wir als Ganzes uns weiter entwickeln und wachsen, so können auch innere Anteile sich verändern. Das ist normal. Darum arbeite einfach weiter an der Befriedung innerer Spannungen die du findest..

lg von Andreas

15. Diana schrieb am 18.1.2023:

Hallo Andreas
Wie ist es bei Jugendlichen die als Tick haben Augen zu rollen. Es ist ihnen überhaupt nicht bewusst. Die Eltern haben Angst das es bleibt. Was kann man dagegen tun? Wenn man sie fragt, nach der Ursache, wissen sie es nicht.
Vielen Dank

16. Andreas schrieb am 19.1.2023:

Hallo Diana,
Das Augenrollen ist normalerweise so ein körpersprachliches Signal an andere dass man denkt jemand ist gaga oder irgendwie blöd und dass man eventuell sogar vom anderen so eine Art geistige unsichtbare Unterstützung und Hilfe dabei erhofft.
Da dies ein Tic ist wo es direkt um zwischenmenschliche Beziehungen/Botschaften geht kann unter Umständen auch eine systemische Familienaufstellungsarbeit gut sein.

lg von Andreas

17. J.R schrieb am 13.3.2023:

Hallo ich hab seit kurzem einen Freund der seit der Kindheit an Tourette erkrankt ist. Er zuckt mit der rechten Hand und ab und zu mit dem rechten Fuß wiederholt gesagte Worte lauter. Der größte Tic den er hat is das er mit dem Kopf nach rechts hinten zuckt und dabei die Zunge nach rechts oben raus zeigt.
Was kann das bedeuten.

18. Andreas schrieb am 14.3.2023:

Hallo,
zuckt mit der rechten Hand
das könnte ein innerer Anteil sein der mit der Hand jemanden schlagen will
und ab und zu mit dem rechten Fuß
das könnte ein innerer Anteil sein der mit dem Fuß nach jemanden treten will
wiederholt gesagte Worte lauter
Das zeigt dass er in einem Rapportzustand ist.
Ich meine Rapport hier so wie es im NLP verwendet wird, allerdings kann das durchaus auch ein Rapport zu einem verstorbenen Vorfahren sein den er dann aktuell auf denjenigen projiziert dessen Worte er wiederholt.
Der größte Tic den er hat is das er mit dem Kopf nach rechts hinten zuckt und dabei die Zunge nach rechts oben raus zeigt.
Das hört sich körpersprachlich an als wollte er jemanden darstellen der tot ist. Ein Toter dessen Kopf nach hinten fällt und dem die Zunge raus fällt.
In einem solchen Zusammenhang könnte man auch eventuell die Zuckungen von Hand und Fuß als Todeszuckungen interpretieren. Eventuell könnte man da mal mit einer Familienaufstellung schauen ob es einen toten Vorfahren gibt der da ausgedrückt wird.

lg von Andreas

19. SpecialEdition schrieb am 24.4.2023:

Hallo Andreas,

was bedeutet es selbstgespräche zu führen? Sind dies innere Anteile die kurz zum Vorschein kommen?

Wenn man kurze innere Impulse nach außen ausspricht, aber nur alleine, (man könnte es auch kontrollieren) und halt kurze Sachen sagt oder kleine Sätze - wie sieht es aus mit richtigen dialogen und richtigen Selbstgesprächen?

Danke dir für jede Anregung.

20. Andreas schrieb am 25.4.2023:

Hallo SpecialEdition,
Jeder Mensch hat viele unterschiedliche innere Anteile und die sind natürlich sehr oft in inneren Dialogen - und das ist aber normal, und das muss man verstehen dass solche inneren Dialoge, also Selbstgespräche darum das Normalste von der Welt sind. Sorgen sollte man sich eher bei Menschen machen die nicht mit sich selbst reden..

Das wirklich Entscheidende ist aber was das für Gespräche sind, weil du kannst ja aus ihnen Glaubenssätze oder auch deine Selbstprogrammierungen erkennen - und diese natürlich verändern wenn sie negativ sind.

lg von Andreas

21. Momo schrieb am 11.7.2023:

Guten Tag,
Was bedeutet der Tic, mit dem Kopf zu nicken? Ich habe so einen Tic seitdem ich denken kann. Ich nicke nicht ständig, nur in Stresssituationen.

22. Andreas schrieb am 12.7.2023:

Hallo Momo,
So ein Kopfnicken ist ja körpersprachlich die Botschaft dass man etwas zustimmt.
So kannst du in dir suchen nach einem Anteil der bei etwas zustimmen will, der seine Zustimmung ausdrücken will. Was für ein Anteil ist das ? Wann ist er entstanden ?

Energetisch betrachtet ist ein solches Nicken das Verbinden (mit den Augen) von Oben und Unten. Weil durch das Nicken geht ja der Blick auch rauf und runter.
Das heißt als Übung kannst du statt dem Nicken diesen Vorgang energetisch IN DIR selber tun, also in dir oben und unten verbinden, in dir Energie nach unten und nach oben leiten/atmen.

lg von Andreas

23. Anni schrieb am 11.8.2023:

Wow Andreas

Ich finde deine Art und Weise zu informieren super schön❤️
konnte mich in so vielen Dingen die du beschreibst spiegeln und bin dir für deine Texte unheimlich dankbar.
Geh so sehr in Resonanz mit dem was du schreibst und habe noch so viel mehr dank dir über mich dazu gelernt. Einfach mal ein riesen DANKE dafür❣️
Wie bist du dir so sicher geworden in dem was du tust/beschreibst?
Ich habe richtig großes Interesse in dieser Richtung weil es sich einfach richtig anfühlt.Möchte Menschen auch so sehr an diesem Wissen teilhaben lassen nur weiß ich drüber noch zu wenig. Du konntest jeden der dir fragen gestellt hat bis ins kleinste Detail authentisch aufklären und da merke ich fehlt mir noch wissen ich möchte den Menschen ja auch kein Quatsch erzählen oder nicht wissend zurück lassen

Liebste Grüße 🦋

24. Andreas schrieb am 11.8.2023:

Hallo Anni,
Ja, Wissen und Fähigkeiten entstehen wenn man sich über lange Zeit/viele Leben mit etwas beschäftigt.
lg von Andreas

25. Tanja schrieb am 30.9.2023:

Hallo Andeas,
danke für die tolle Einsicht und tollen Artikel! kannst du mir bitte deine Einsicht geben, was es bedeuten kann, dass ich Zuckungen an der rechten Halshälfte habe? die fängt an von dem rechten Mundwinkel, geht über Hals bis in die Brust oder Schulter. Ich dachte Vater Thema`?? ich habe schon viel emotion code gemacht zum Vater (wo man speziell auf unterdrückte emotionen zum vater eingeht) jedoch scheint nichts zu helfen und es wurde nur schlimmer. Die Zuckungen bringen dazu dass es sich alles am rechten Hals verspannt und weh tut. Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du irgendwelche Impulse für mich hättest, was für ein Thema es sein könnte oder wo genau ich hinschauer soll oder ob ich andere Methode außer Emotion code ausprobieren kann? Danke dir im Voraus!!!
liebe Grüße
Tanja

26. Andreas schrieb am 30.9.2023:

Hallo Tanja,
Du kannst einerseits überlegen durch was (also zb welche Gedanken) diese Zuckungen ausgelöst/getriggert werden ?

Oder du gehst bewusst in dieses Zuckungsgefühl hinein um den Geisteszustand zu ergründen welcher sich da ausdrücken möchte. Also was (oder auch konkret welcher Anteil von dir) will sich da körpersprachlich ausdrücken ?
Da es ja am Mund anfängt ist es wohl auch etwas was eigentlich verbal ausgedrückt werden möchte, aber du es nicht kannst zb weil es eventuell verpönt oder anderweitig ein Tabu ist das zu sagen.

lg von Andreas


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Ihre Fragen werden auf Spendenbasis beantortet. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Geld Musik Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE
Telegram Kanal folgen auf X folgen

Home | Impressum | Texte