Skiunfälle mit Kreuzbandriss

Jedes Jahr im Winter ist Skiunfall-Hochsaison mit Kreuzbandriss oder angerissenen Bändern. Um die psychologischen Ursachen dieser Unfälle zu verstehen bitte am besten zuerst den Abschnitt übers Knie in dem Gelenkprobleme Artikel lesen. Wir haben bei dieser Art Unfälle also immer einen inneren Zwiespalt dass man zwischen zwei Wegen hin und hergerissen ist. Das muss man sich bewusst machen, was das ist, nämlich ein innerer Kampf zwischen zwei Anteilen von dir. Das ist Krieg im Innen. So etwas darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Da darf man nicht davon wegrennen und sich Vergnügen, weil das ist dann immer ein Verdrängen - und das stoppt die Seele immer bei denjenigen die schon so weit entwickelt sind, dass sie es eigentlich angehen könnten, dass sie es erkennen könnten. Die Seele muss das stoppen, weil dein Verhalten (den Krieg in dir zuzulassen) ist ja ganz und gar selbstzerstörerisch, und er verhindert dass du deine höheren Aufgaben die du dir für dieses Leben vorgenommen hast, erfüllen kannst.
Und noch etwas, innerer Krieg (innerer Konflikt) und Vergnügen schließen sich absolut aus ! Fühle dich da hinein um das zu verstehen, das geht nicht gleichzeitig.

Einen Schneehang hinunter fahren ist an sich ein Vergnügen für kleine Kinder. Erwachsene Menschen sollten es nicht mehr tun, weil wenn man verstanden hat, dass das Leben dazu da ist, sich weiter zu entwickeln, dann hat die eigene Heilung eine höhere Priorität als ein oberflächliches Vergnügen. Es gibt ein Sprichwort: Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen. Das bedeutet, dass man sich zuerst der inneren Arbeit zuwenden muss, also dem Befrieden dieser inneren Anteile die im Zwist liegen, die unterschiedliche Wege gehen möchten. Diese Anteile sind da immer extrem stur und unflexibel, denn ansonsten käme es nicht zu solchen Unfällen. Hinter diesen Anteilen liegen oftmals ganz und gar erkaltete oder gefrorene Gefühle, die es natürlich wieder zum Fließen zu bringen gilt, denn nur wenn diese Anteile sich bewegen, in Bewegung kommen, können diese alten gefrorenen Gefühle abfließen und du wirst von dem inneren Kampf frei. Die Seele fordert diese innere Friedensarbeit ein, entweder du machst sie bewusst (=der schnelle Weg) oder unbewusst zum Beispiel in Träumen (der langsame Weg, wochen-, monate- oder gar jahrelang). Wer den langsamen Weg geht bekommt dann oft als Unterstützung einen Gips, weil solcherart ruhiggelegt geht auch dieser Weg dann besser, weil es ist ja kein Weg im Außen, sondern es geht ja ums Innere, um dein inneres Sein. Dies geht besser wenn du nicht im Außen dauernd Aktivitäten hinterherrennst.

Warum dürfen Kinder Schlitten oder Skifahren und Erwachsene nicht ? Ganz einfach: Ein Kind hat noch mehr Zeit in seinem Leben. Ein Erwachsener nähert sich immer mehr seinem Lebensende und die Seele muss schauen, dass er oder sie ihr Lebensentwicklungsziel erreicht und die wenige Freizeit nicht mit relativ sinnlosem (wie zb einen Berg hinunterfahren) verplempert. Zu mindest bei den Menschen die gerade eigentlich Wichtigeres (aus Seelensicht) zu tun hätten, kann es dann sein, dass die Seele einen Stopp setzt.

Zum besseren Verständnis für Betroffene hier im Nachfolgenden ein paar Zusammenhänge, die bei Skiunfällen ganz oft zutreffen:

Fahrt ins Urlaubsskigebiet = Verdrängung und Flucht vor dem was es eigentlich zu tun gäbe, nämlich dem Auflösen oder Befrieden des inneren Zwiespaltes (oft auch im Zusammenhang mit dem Weg in die eigene Zukunft)

Skiabfahrt bei der der Unfall geschah = "Hinabgleiten" ins eigene Unterbewusstsein, und zwar dahin wo der innere Konflikt herrscht.

Schnee, Eis = gefrorene Gefühle, also zb verdrängte Gefühle aus früheren Erlebnissen, die hinter dem inneren Konflikt stehen.
Jeder Mensch hat ja auch vor einem Unfall verschiedene Warngefühle, die ihn warnen wollen. Aber bei Skiunfällen werden auch diese Gefühle missachtet (verdrängt, gefroren), darum finden sie immer in einer Schneeumgebung statt. Der Schnee spiegelt da immer diese Art von eingefrorenen Gefühlen, die der Mensch nicht zulässt, dass sie fließen dürfen und ihre Bestimmung finden.

Die meisten Menschen in unserer Gesellschaft haben sich Arbeitsplätze kreiert, die total yanglastig sind, wo nur männliche Energien überwiegen. Und wenn man sich dann im Urlaub noch mal das selbe gibt, Skifahren, Action bis zum Abwinken - da darf man sich nicht wundern, wenn die Seele dies stoppt, weil in die Einheit deines Gottesbewusstseins kannst du nur im inneren Gleichgewicht zurück kehren. Und das ist aber, was die Seele eines jeden Menschen will.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Spendenmöglichkeit

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen