Webseite mit Google durch­suchen:

Der natürliche Umgang mit Schmerz

Schmerzen gehören zu den Mitteln und Wegen, die unsere Seele benutzen kann um uns in eine gute Richtung zu lenken. Wer Schmerzen hat, ist dadurch gezwungen etwas zu ändern. Zumindest ein Innehalten ist meist unumgänglich. Daran kann man bereits erkennen, was der Schmerz von uns will. Er will offensichtlich eine Änderung erreichen.
Wird dies aber auch im allgemeinen Umgang mit Schmerzen in unserer Gesellschaft erkannt ? Dieser Umgang zeichnet sich ja meist im Prinzip dadurch aus, dass man sich bei jeder Art von Schmerz betäubt. Nicht nur in der Medizin, auch seelische Schmerzen werden auf vielfältige Weisen betäubt, zum Beispiel durch Schlafmittel oder durch Alkoholkonsum.

Das Problem bei diesen Formen des Umgangs mit unseren Schmerzen ist, dass nach der Betäubung uns der Schmerz nicht mehr als Feedbacksystem zur Verfügung steht. Der Schmerz ist ja, genau so wie eine Krankheit, nur das Anzeigeninstrument für unser Bewusstsein, dass etwas mit unserem Bewusstsein nicht stimmt, dass wir etwas ändern sollten. Wenn wir aber nun das Anzeigeninstrument außer Kraft setzen (betäuben), dann können wir nicht mehr erkennen ob unsere Änderungen richtig sind und es verschwindet sogar der Druck auf uns, überhaupt etwas zu ändern. So ist es auch kein Wunder, dass diese schlechten Formen des Umgangs mit Schmerz immer wieder und wieder angewendet werden müssen. Der Schlafmittelsüchtige muss immer wieder sein Schlafmittel nehmen, der Alkoholsüchtige ebenso und in der Medizin ist es mit den verwendeten Schmerzmitteln auch nicht viel anders.

Wie sähe nun aber ein natürlicher Umgang mit Schmerzen aus ?

Zunächst sollte man natürlich auf der Verstandesebene herausfinden, was ist die Ursache des Schmerzes, welche Botschaft steckt hinter dem Schmerz. Und dann natürlich diese Ursache beseitigen, damit der Schmerz von alleine aufhört. Jeder Schmerz hat eine Ursache auf der geistigen Ebene, auf die er hinweisen möchte. Der Schmerz ist die Botschaft unserer Seele, mit der sie uns zwingen möchte, uns weiter zu entwickeln. Und wenn diese Weiterentwicklung geschehen ist, wird der Schmerz immer aufhören, denn die Botschaft ergäbe dann ja gar keinen Sinn mehr. So braucht man dann schon von daher kein Schmerzbetäubungsmittel mehr.

Außer der Verstandesebene (Yang) muss aber auch die Gefühlsebene (Yin) beachtet werden. Schmerzen wirken ja nicht nur auf die Gedanken, sondern hinterlassen primär auf der Ebene der Gefühle ihre Spuren in unserem Sein. Es gaht also auch um die Heilung der Gefühle.
Der natürliche Umgang mit Schmerzen auf der Gefühlsebene besteht in folgenden Schritten:

  1. Schmerz fühlen
    Das heißt, ihn wirklich fühlen. Also sich in keinster Weise von dem Schmerz abtrennen. Nicht versuchen ihn zu bekämpfen, sondern eher im Gegenteil, ihn willkommen heißen. Das beinhaltet zum Beispiel auch zu fühlen, wo im Körper will er sich ausbreiten, und eben vor allem ihn zu verstehen, zu befragen, zu ergründen, was er für eine Botschaft enthält, was er für eine Lebensänderung, für eine Änderung deiner Geisteshaltung einfordert. (Denn wir können nur erwarten, dass sich etwas, in dem Fall der Schmerz, ändert, wenn wir etwas in uns ändern.)
    Dadurch, dass wir uns in den Schmerz einfühlen, nehmen wir ihn an:
  2. Schmerz annehmen
    Der Schmerz ist immer etwas, was wir selbst unbewusst erschaffen haben. Es wäre also fatal, ihn nicht als einen uns zugehörigen Teil anzunehmen, denn wir würden uns ansonsten von einem Teil unserer Kraft trennen. Der Schmerz ist etwas Explosives, es wohnt ihm eine Kraft inne, die sich ausbreiten möchte, die feurig transformativ fließen und wirken möchte. Den Schmerz annehmen, heißt also im seine Bestimmung, sein Fließen erlauben. Wenn er nicht blockiert wird, dann wendet er sich auch nicht gegen uns, sondern kann seine transformative Aufgabe erfüllen. Nehme den Schmerz also an, indem du ihn so intensiv fühlst, als es dir möglich ist. Lass den Schmerz so viel sein, wie es dir möglich ist. So kommst du automatisch mit der Kraft, mit der Energie in Kontakt, die in ihm gebunden ist:
  3. Die Energie aus dem Schmerz zurückfordern
    Wenn du ihn ganz und gar angenommen hast, dann vollzieht sich dieser Schritt eigentlich ganz natürlich: Die, im Schmerz gebundene Energie fließt dir erneut zu ! (und das fühlst du, ja, vielleicht hast du dich zuvor sogar noch nie so energievoll gefühlt) Wenn der Schmerz seine Aufgabe erfüllen durfte, dann wird diese Schmerzenergie nicht mehr gebraucht und sie steht dir darum wieder zur Verfügung. Nehme und fordere diese Energie also zurück und gehe wieder in das Gefühl, alle Energie und Macht bei dir zu haben:
  4. Energie - "voll" sein
    Dies ist das Ende eines geglückten Schmerzens-Prozesses: Du fühlst dich ganz und du fühlst dich ganz energievoll. Du hast den (schmerzlichen) Weg vollendet, durch den dich deine Seele geschickt hat. Und du bist daran gereift, hast gelernt und dich weiterentwickelt. Und du bist dadurch reifer und machtvoller und Ganzer als zuvor. Fühle dieses Energievolle Sein ganz bewusst auch in deinem Körper !


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Sonnemondsterne schrieb am 13.3.2020:

Ich habe seit einigen Jahren Schmerzen im linken Teil meines Gesicht und im Nacken bis hinab zur linken Seite meiner Hüfte. Es fühlt sich an als wäre meine Hüfte, Nacken und Kiefer verschoben und es brennt und drückt. Ich hab schon fast alles versucht, aber der Schmerz geht nicht fort. Auch mit der Übungen die hier beschrieben ist will es nicht so recht klappen. Woran könnte das liegen? Kann ich noch irgendetwas zusätzlich beachten. Die linke Seite steht ja für die Weibliche Energie.

2. Andreas schrieb am 13.3.2020:

Hallo,
Eine Frage erste Frage bei eo etwas könnte sein:
Gibt es Tätigkeiten die du ausübst die auf Kosten deiner weiblichen Seite, also deiner weiblichen Fähigkeiten, deiner weiblichen Kraft gehen ?
Wie denkst du über dich, bzw deine weibliche Seite ?
Bist du selbstbewusst, ICH-Bewusst - oder trägst du gerne mal fremde Lasten die auf kosten deines Frau-seins gehen ?

Und dann natürlich (weil es ja auch die Hüfte betrifft), welches seelische Ereignis hat dich aus dem inneren Gleichgewicht gebracht ?

lg von Andreas

3. Alma schrieb am 10.12.2020:

Lieber Andreas,
...und bei mir ist es die rechte Seite, die komplett schmerzt. Vom Scheitel bis zur Fußsohle, wobei der Hauptschmerzpunkt im unteren Kiefer liegt, ich nicht mehr hart kauen kann und auch eine Kiefersperre hatte. Woran könnte das liegen?
BG
Alma

4. Andreas schrieb am 10.12.2020:

Hallo Alma,
Bei der rechten (männlichen) Seite da wäre natürlich die erste Frage nach allen Ereignissen mit Männern mit denen du noch nicht im Frieden bist ? Und ja, das können auch unbefriedete Traumas aus früheren Leben sein, aber wenn du mal allles aus diesem Leben befriedest ist das ja auch schon mal etwas.
Eine weitere Betrachtung wären dann die Ebenen deiner Handlungen und deiner Denkmuster.
Inwiefern verursachen deine aktiven Handlungen dir Schmerzen ? (zb: Welcher Anteil in dir ist überhaupt nicht mit deinen Handlungen einverstanden ?)
Welche (Yang-) Denkmuster verursachen dir Schmerzen ?
Welcher Anteil von dir will dass du dich einmal um deine eigene Achse nach rechts drehst ?

lg von Andreas

5. Nicci schrieb am 17.3.2022:

Lieber Andreas,
ich habe seit ein paar Tagen Schmerzen in der linken Hand, so dass ich meinen Daumen nicht mehr abspreizen konnte.
Es ist wohl eine Entzündung drin, um die Hand zu entlasten habe ich mehr mit rechts gemacht. Nun schmerzt die rechte Seite auch. Außerdem hatte ich Kiefergelenk Probleme vor vielen Jahren und nun ist es wieder etwas zurückgekommen. Ich habe Mutter Themen, sie ist weggegangen als ich 2 J. war und ich bin zwar jetzt wieder in Kontakt mit ihr aber sie ist krank ( ich habe Schuldgefühle). Ich habe oft Angst vor Krankheiten und hatte 2012 BK links. Ich habe danach mein Leben komplett geändert (3 erwachsene Söhne) mich getrennt, immer Schuldgefühle.
Nun aktuelll einen Job, sehr stressig und ich bin überlastet. Mein Körper will mir sicherlich etwas sagen. Ich weiß nicht wie ich meiner Mutter verzeihen kann. Äußerlich bin ich immer nett und freundlich und für alle da - innerlich traurig u d wütend. Ich würde mich sehr freuen wenn du mir etwas sagen kannst zu meinen Handschmerzen.
Vielen Dank!

6. Andreas schrieb am 18.3.2022:

Hallo Nicci,
Das Grundlegende zum Daumen findest du hier. Den Daumen abspreizen ist ja in den Sinne ein ihn von anderen Fingern abheben, also es geht um das Muster wie du dich von anderen abhebst, dein DICH selber zeigen im Gegensatz zu anderen. Die anderen Menschen das wäre da symbolisiert durch die anderen Finger und der abgespreizte Daumen für Situationen wo du dich abgetrennt von den anderen zeigst, also dein ICH BIN zeigst anstatt dein Muster immer nett und freundlich zu sein (und dich an andere anlehnen/anbiedern).
dass ich meinen Daumen nicht mehr abspreizen konnte
Es zeigt dir dass du es schon gar nicht mehr kannst dich von den anderen abheben. Deinen Daumen also dich selbst als Eigenständig zu präsentieren. Das heißt es ist die Botschaft diese Glaubenssätze und Muster die dies verhindern zu verändern. Da gilts also für dich zu schauen wie diese Muster immer nett und freundlich sein zu müssen entstanden sind und sie aufzulösen weil dabei dein eigenes Ego und deine Eigenkraft und wie du schreibst zb deine Wut also dein wahres Sein viel zu sehr verloren geht.
Kiefergelenk Probleme
Das kann zb unausgedrückte Wut als Ursache gewesen sein
Schuldgefühle
ja, Schuldgefühle sind dann wohl die Ursache warum du nicht glaubst es wert zu sein für dich selber stehen zu dürfen (=körpersprachlich den Daumen abgespreizt halten zu dürfen). Da kannst du also anfangen an diesen Schuldgefühlen zu arbeiten. Gerade kleine Kinder glauben oft dass sie Schuld daran gewesen seien wenn die Eltern, in deinem Fall die Mutter, weggegangen sind usw..

Auch Brustkrebs ist ein Hinweis auf ein heftig ungelöstes Mutterthema. Zum Beispiel mit Familienaufstellungen könntest du arbeiten falls du es noch nicht getan hast.

lg von Andreas

7. Nicci schrieb am 19.3.2022:

So lieben Dank für Deine Antwort!
Falls es Arthrose oder eine Form von Rheuma wäre, hättest Du dann
Auch dafür eine Erklärung?
Spüre auch die Schmerzen in der rechten Hand.
Und ja, es macht alles Sinn was Du sagst.
Liebe Grüße

8. Andreas schrieb am 19.3.2022:

Hallo Nicci,
Ja, bei arthrosischen Geschichten ist es etwas Innerliches was nicht zur Ruhe kommt, sondern sich stattdessen sogar entzündet. Bei den Händen kann das speziell etwas sein im Zusammenhang mit Handlungen die man ausführt.

lg von Andreas

9. Denni schrieb am 08.6.2022:

Hallo, ich hätte dazu Fragen speziell in Bezug auf Sport.(habe dazu leider kein eigenen Post gefunden)

  • Wie verhält sich der Schmerz während des Trainings auf den Körper/Unterbewusstsein? Kraftsport/Ausdauersport
  • Wie würde sich der daraus resultierende Muskelkater deuten lassen?(dieser hat auch mit Körperlichen Schmerzen zu tun, wobei diese bewusst zugeführt wurden?)
  • stark ausgeprägtes Schwitzen beim Sport ein positives Zeichen? Viele Schwitzen trotz starker Anstrengung recht wenig
  • Sport eine andere Form von Meditation? Mir fällt auf, dass gerade beim Ausdauersport mein "Bewusstsein" teilweise stark ausknipst, weil man auf die Spannung des Körpers fokussiert ist, wodurch schnell mal 15 Minuten um sein können. Was ein total angenehmes Gefühl hervorbringt.
  • eine Interessenfrage: woran kann es liegen, trotz Ernährungsumstellung und 4mal Wöchentlich ausgiebig Sport zu betreiben nicht abzunehmen/ eher zuzunehmen? Bei einer Person, die zu Adipositas neigt?

Vielen Dank, lieber Andreas für dein Sein!

10. Andreas schrieb am 08.6.2022:

Hallo Denni,
Wie verhält sich der Schmerz während des Trainings auf den Körper/Unterbewusstsein? Kraftsport/Ausdauersport
Körperliche Schmerzen würde ich gleich deuten, egal ob sie durch Krankheit oder bewusste Aktionen wie Sport entstehen.
Also konkret zb ein Gewichtheber der unter Schmerzen was hochhebt. Das würde ich so deuten dass er versucht sich einem Druck von oben entgegen zu stemmen. Eine erste Frage wäre da: Welchen Druck von oben hat er in der Kindheit erlebt dem er sich sozusagen noch immer entgegen stemmen will ? Was schmerzt ihn da noch immer ? Er steht ja vor dieser Stange mit den Gewichten links und rechts dran (Mutter und Vater) und er will sie hochheben, will zeigen, beweisen dass er dem Gewicht (Druck, Anforderungen der Eltern usw) gewachsen ist. Es gibt also noch immer ein Thema welches ihn in diesem Zusammenhang schmerzt. (Also was ich meine, man muss individuell schauen was es für eine Schmerzbotschaft ist.)

Wie würde sich der daraus resultierende Muskelkater deuten lassen?(dieser hat auch mit Körperlichen Schmerzen zu tun, wobei diese bewusst zugeführt wurden?)
Muskelkater ist ein übersäuertes Geschehen im Körper. Das heißt, entweder der Mensch hat generell zu viel SauerSein in sich oder es wurden durch den Sport abgelagerte Schichten abgebaut, also Fettschichten in denen Säure zwischengespeichert war, also in denen ein verdrängtes SauerSein gespeichert war und welches nun sozusagen durch den Muskelkater noch mal durchfühlt werden muss bevor es dann durch die Nieren und den Urin ausgeschieden wird.

stark ausgeprägtes Schwitzen beim Sport ein positives Zeichen? Viele Schwitzen trotz starker Anstrengung recht wenig
Schwitzen ist ja ein Vorgang wo etwas aus dem Körper nach außen "geschwitzt" wird. Also der Körper kann diesen Vorgang nutzen um sich von negativen Energien zu reinigen, zb von Angstenergien. Insofern würde ich schwitzen als einen positiven Vorgang bezeichnen.
Das ist dir sicher auch schon aufgefallen dass Menschen die viel Sport machen viel weniger Ängste in sich haben. Das kommt genau davon (und auch weil in den Muskeln negative Energien verbrannt werden).

Sport eine andere Form von Meditation? Mir fällt auf, dass gerade beim Ausdauersport mein "Bewusstsein" teilweise stark ausknipst, weil man auf die Spannung des Körpers fokussiert ist, wodurch schnell mal 15 Minuten um sein können. Was ein total angenehmes Gefühl hervorbringt.
ja, Meditation und Sport ist in der Tat sehr ähnlich weil beidesmal das Ergebnis Entspannung ist.
In Meditation wird die Entspannung direkt auf geistigem Wege verursacht, beim Sport entsteht die Entspannung durch Verbrennung von negativen Energien (zb psychische Anspannungen) in den Muskeln.

woran kann es liegen, trotz Ernährungsumstellung und 4mal Wöchentlich ausgiebig Sport zu betreiben nicht abzunehmen/ eher zuzunehmen? Bei einer Person, die zu Adipositas neigt?
Wenn bei jemand so ein Übergewicht bereits zur Komfortzone geworden ist, zb weil er sich mit Übergewicht einfach sicherer fühlt also durch die Fettschutzschicht zb geschützter (vor erlebten erinnerten Angriffen zb in der Kindheit usw..), also dann wird sein Unterbewusstsein immer einen Weg finden um diese Komfortzonenfettschicht zu behalten. Er wird dann unbewusst zb Nahrungsmittel suchen welche die Fettverbrennung behindern, sogar Bananen, Nüsse usw können das sein, da gibts ja viele, das ist nicht so schwer da was passendes zu finden.
Grundsätzlich gibts bei Übergewicht so viele unterschiedliche psychsische Ursachen die in Frage kommen, und viele davon wirken dann einfach stärker als die sportliche Aktivität.


lg von Andreas

11. Sebastian schrieb am 10.6.2022:

Hallo Andreas, es wäre schön deine Meinung über Kampfsport und Selbstverteidigung (insb.für Frauen, Kinder) zu erfahren. Ich danke dir! Beste Grüße!

12. Andreas schrieb am 10.6.2022:

Hallo Sebastian,
Zum Thema Frauen und Kampfsport hatte ich da mal was in diesem Kommentar (333 / 335) geschrieben, weil das kommt sehr oft vor dass gerade Frauen die (unbewusst) glauben wie Männer sein zu müssen, dann im Kampfsport landen und dies bringt sie eben gerade nicht in ihre wahre weibliche Urkraft. Sie üben dann letztlich nur dieses Muster (ich muss Mann sein, also frönen dem Männlichkeitswahn, usw..)
Grundsätzlich ist es aber natürlich auch für Frauen besser sich mithilfe von Kampftsport ihren Ängsten zu stellen, als wenn sie sich überhaupt nicht mit ihren Angstthemen auseinandersetzen und Bewegung ist in unserer bewgungsarmen Zeit sowieso gut für jeden.

lg von Andreas

13. Markus schrieb am 19.8.2022:

Servus Andreas,
erstmal danke für deine Arbeit.
Ich habe, sobald ich ca. 3 Tage wenig tue, wie z.b. Weihnachten oder im Urlaub, Muskelschmerzen in den Beinen. Sobald ich wieder am Arbeiten bin, egalisieren sich die Schmerzen nach ca. 1 Tag. Es ist fast wie eine Bestrafung wenn ich mal eine Pause mache. Hast du hierzu einen Rat? Normalerweise bin ich 6 Tage die Woche, ca. 55 Std., am arbeiten, da ist alles Perfekt, auch wenn ich Sport treibe keine Probleme
Herzlichst,
Markus

14. Andreas schrieb am 19.8.2022:

Hallo Markus,
ja, das kann schon sein dass es da einen Anteil in dir gibt den es sozusagen schmerzt wenn du deinen gewohnten Rhythmus unterbrichst. So selten sind solche Muster übrigens nicht, weil der Volksmund sagt dazu: "Wer rastet, der rostet.."

Da es ja Schmerzen sind in den Beinen, kannst du mal schauen ob es zb einen Wutanteil gibt, den du während der Arbeit sozusagen unter deiner Kontrolle hast, der dann aber in der Freizeit außer Kontrolle gerät, also das wäre eine erste Frage die du dir stellen kannst: Gibt es eine Wut in mir, die ich sozusagen während der Arbeit im meinen Beinmuskeln verbrenne ?

lg von Andreas

15. Markus schrieb am 23.8.2022:

Vielen Dank für deine Antwort, ich werde mich der Frage annehmen und beobachten ob ich Wutanteile verarbeite.

Herzlichst,
Markus


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

Home | Impressum | Texte