Der einzige Weg, das Böse zu besiegen

Wie das Böse für immer von dieser Welt verschwinden wird
Dieser Artikel beleuchtet eines der letzten Geheimnisse unserer Welt. Und zwar geht es um das Böse, Satan oder den Teufel, den Antichrist oder wie auch immer es bezeichnet wird. Gerade die christliche Religion hat ihre Anhänger jahrtausende lang damit abgespeist, es würde von alleine verschwinden, am Tag des jüngsten Gerichtes, also ihre Anhänger mehr oder weniger auf den Sank Nimmerleinstag vertröstet. Sie konnten auch nichts anderes versprechen, denn ihre gelehrten Methoden, wie das Beten des Vater Unser erzeugt ja gerade das Böse im Sinne von Ungleichgewicht und Nicht-Harmonie. Jede Religion, die vom Satanischen regiert wird, verweigert ihren Anhängern die Auflösung des Bösen.
Ich werde ihnen enthüllen, wie Sie das Böse wirklich ein für alle Mal, endgültig, für alle Zeiten, vernichten und auslöschen können, so dass es wirklich nicht mehr existiert. Sie werden es sogar nachträglich aus ihrer Vergangenheit entfernen können, grad so als hätte es nie etwas Böses in dieser Welt gegeben.
Und Sie werden sich sogar wundern, warum es so einfach ist, und es doch so wenig angewendet wird. Der Grund ist, dass das Böse selbst Ihnen dieses Wissen vorenthalten will, denn die Anwendung dieses Wissens tötet das Böse so radikal, dass es ist, als hätte das Böse nie existiert. Noch nicht einmal ein Hauch des Bösen bleibt zurück.

Der einzige Weg, das Böse, den Satan aus ihrer Welt zu eliminieren

Es gibt nur einen Weg, und der beruht auf der Tatsache, dass unsere Welt im Außen immer der exakte Spiegel unserer Innenwelt ist, ja, wir erzeugen ja gerade mit unseren Gedanken diese unsere Welt indem wir unser Denken auf das Leere (=Gott) projizieren. So entsteht um uns herum eine Art virtuelles Gebilde, welches wir dann als unsere Realität erleben. Sie erscheint uns so festgebacken, weil sie sich aus unseren genau so festgebackenen Gedanken und Glaubensmustern formt, die wir entweder selbst erschaffen haben, oftmals aber auch einfach nur übernommen haben von anderen Menschen, insbesondere von unseren Vorfahren. Gerade das Gut und Böse - Denken wird uns meist bereits als Kind oder Kleinkind sehr stakt verinnerlicht. Jeder von uns hat große Teile seines inneren Wertesystems von seinen Eltern übernommen.

Das Geheimnis, wie wir das Böse aus unserem Leben entfernen, besteht nun einfach nur darin, dass wir aufhören in Gut und Böse zu denken. Es ist zwar richtig, dass es immer Yin und Yang gibt, aber wir brauchen deswegen trotzdem nicht eine Seite als Böse oder schlechter als die andere Seite betrachten oder bewerten. Im Gegenteil, wir kommen nur dann in die innere Harmonie, wenn wir Yin und Yang alls gleichwertig, Mann und Frau als gleich, das Helle und das Dunkle als Gut (=Gott) erkennen. Wenn wir mit unserem inneren Denken aufhören, dass es etwas Böses gäbe, dann wird auch das Böse aus unserer Umgebung, aus unserer Welt verschwinden. Dies ist das ganze Geheimnis. Und: Es ist der einzige Weg !! Wenn ihnen Religionen erzählen, dass sie warten müssten bis Jesus wiederkehrt oder ähnlichen Schwachsinn, dann tun diese Religionen dies nur, um ihre Glaubensanhänger in religiöser Abhängigkeit zu halten. Es gibt definitiv niemand anderes, außer ihnen selbst, der das Böse aus ihrem Denken entfernen könnte, denn Sie selbst sind der Gott, der ihre Gedanken denkt.

Wie geling einem dies nun, dass man nicht mehr in Gut und Böse denkt ?

Die einfachste Methode ist, dass man, sobald man bemerkt, dass man etwas als negativ, schlecht oder böse bewertet, sich ganz bewusst anschaut, was für gute Seiten die Sache hat. Denn, wenn man das Gute an etwas schlechten erkannt hat, kommt man am einfachsten aus dem Gedanken heraus, dass es Böse wäre.
Wir hören also auf, Dinge als gut oder böse zu bewerten.
Wir müssen verstehen, dass es immer nur ein (begrenzender) Glaube ist, das heißt, wir glauben immer nur, etwas sei schlecht oder böse, jedoch wir wissen es nicht wirklich, weil wir es ja nicht von allen Seiten betrachtet haben. Alle Dinge, die wir als schlecht oder Böse betrachten, sind dies nur darum, weil wir sie zu einseitig betrachtet haben. Aus einer ganzheitlichen (also göttlichen) Sichtweise heraus, hat Alles und jedes Ding auch eine gute Seite. Dies ist zwangsläufig so, weil ja alles aus Gott heraus entstanden ist. So ist zum Beispiel Luzifer nichts weiter als der göttliche Lichtbringer, den wir nur darum verdammt haben, weil wir keine Lust mehr auf das Licht Gottes hatten.

Zusammenfassung

Höre einfach auf, in GUT und BÖSE zu denken und alles Satanische wird automatisch als Spiegel deines inneren Denkens aus deinem Leben verschwinden. In der Esoterikszene wird dies auch als Positives Denken bezeichnet, hier mehr.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Loris schrieb am 30.7.2013:

Eigentlich wusste ich immer schon, dass ein Pol allein nur die eine Seite einer Wahrheit darstellt. Und oft erlebte ich in einer Diskussion - dass mir erst das Konglomerat beider entgegengesetzer Meinungen, eine gewisse Weiterentwicklung bzw. einen Gewinn brachte.

Also das Betrachten, welche guten Seiten, etwas von uns als Böses Angesehenes, hat oder haben könnte - finde ich dazu sehr hilfreich und anwendbar.

Erinnert mich doch noch an den Spruch: Eine Münze hat immer zwei Seiten.

lg
Loris

2. Dirona schrieb am 19.8.2013:

Gar nich mal so schlecht diese Idee .
Ist nur Denkt man da auch immer dran ???
Aber wenn man von vorherin immer nur das gute im Menschen sieht müßte es doch auch irgend wann abfärben auf andere
Nur zur Zeit sehe ich so viel Mord un Todschlag das es nur so knallt .
Man müßte wenn dann das jeder machen soll das Umdenken meine ich per Gedankenkraft mit an fangen .
Aber alleine an so einem Muster zu arbeiten ist verdammt schwer gell .
Wenn jetzt z.b. so und so viel Menschen an einen Gedanken sich zu schaffen machen .Nämlich an das nicht denken des Bösens dann müßze das och gehn aber es müßte ernsthaft gemacht werden und das nicht nur einmal sonderen so lange bis as Unterbewustsein des Menschens erreicht ist und zwar dann auch noch gleich bitte schön so das es ein Kolektivbewußzsein gibt .
Wieviel Jahre wird das dauern ????????????????????????????
Ich meine man nur oder besser gesagt vieviel Generationen ????????ß.
Das umdenken bei genau dieser Sache wird so was von erschwert werden das es widerrum nur so knallt .
weil noch die Gegenseite zu stark ist sag ich mal so
so erst mal könnt Ihr was damit anfangen ???

3. Sarah schrieb am 23.11.2016:

Habe zu diesem Thema eine Frage: Wie kann ich das machen das so zu sehen in Bezug auf Tierquälerei/-morderei oder Naturverschmutzung?

Danke und LG

4. Andreas schrieb am 19.11.2016:

Hallo, das geht indem du die Göttlichkeit aller anderen Wesen um dich herum anerkennst.
Und also anerkennst dass jeder Gott das Recht hat sich negative Erfahrungen zu kreieren um daraus zu lernen. Du selbst lernst ja auch aus Negativem.
lg

5. Märchenfreund schrieb am 15.4.2021:

Hallo Andreas, welchen Stellenwert räumst du Märchen ein, in denen doch Gut und Böse vermittelt wird?!? Besten Dank & beste Grüße vom Märchenfreund

6. Andreas schrieb am 16.4.2021:

Hallo,
Genau so wie heute, war es auch im Mittelalter meist nicht möglich einfach die Wahrheit zu erzählen. Damals wurde es in Märchen verpackt (heute in Filme).
Eine dieser Wahrheiten betrifft ja die pädophile Machtelite die Kinder in ihren Ritualen zum Teil sogar töten. Das taucht in vielen Märchen auf, zb Rumpelstilzchen ist eine dieser Logenfiguren die ja anonym unter ihren Kutten diese Rituale durchführen (auch heute oft mit Königskindern). Ihre Macht kommt auch dadurch zustande dass ihre Namen nicht bekannt sind (damals wie heute gilt, ach wie gut dass niemand weiß dass ich Rumpelmerkel heiß..)
Auch heute wird zb in Tatortfilmen wahrheitsgetrau präzise dargestellt was da mit kleinen Kindern gemacht wird. Es gibt erstaunlich viele Tatortfilme die sich mit diesem Thema beschäftigen. Allerdings gehen diese Filme (so wie auch die Märchen) immer gut aus, das heißt es wird so getan als würden diese Fälle immer gelöst. in Wahrheit werden Polizisten die der Wahrheit zu nahe kommen einfach immer von den Ermittlungen abgezogen oder die Staatsanwaltschaft ermittelt erst gar nicht wie zb in diesem Beispiel. Dass da nicht ermittelt wurde ist übrigens der Beweis dass die Machelite involviert ist, ganz nebenbei erwähnt. Das sind keine Einzeltäter wie es immer gesagt wird..

lg von Andreas

7. Märchenfreund schrieb am 22.4.2021:

Hallo Andreas,
Dann sind die Märchen eigentlich eher was für Erwachsene und weniger für Kinder geeignet?

8. Andreas schrieb am 22.4.2021:

Hallo Märchenfreund,
überlege dir gut die Fragen die du dir stellst, weil die Frage bestimmt die Richtung in die du denkst.

lg von Andreas

9. Summsumm schrieb am 20.12.2021:

Lieber Andreas,
kannst du deine obige Aussage bitte erklären oder kurzum: sind Märchen (gut/böse) sinnvoll für Kinder?
Danke Dir!

10. Andreas schrieb am 20.12.2021:

Hallo,
Ich denke dass bei vielen Märchen die ursprüngliche Absicht der Erzähler war, dass sie die Wahrheit verbreiten wollten, was im Mittelalter praktisch nur verdeckt in Märchen möglich war. Also um bei obigem Beispiel mit Rumpelstilzchen zu bleiben, die Wahrheit über die pädophile Machtelite die kleine Kinder holt und bei ihren Ritualen benutzt. So wurde dieses Wissen zumindest unterschwellig weitergegeben ohne dass der Erzähler gleich umgebracht wurde.
sind Märchen (gut/böse) sinnvoll für Kinder?
es hängt nicht nur vom Kind ab, sondern auch vom Erzähler, nämlich ob er überhaupt selber das "Märchen" versteht und durchschaut, weil nur was du selber verstehst, kannst du auch verständlich weitergeben.

Wenn man Dinge weitererzählt die man selber gar nicht verstanden hat, dann kommt ziemlich zwangsläufig auch beim anderen viel zu viel Durcheinander an. Bestes Beispiel sind die 4 Evangelien aus der Bibel. Da wurde auch einfach nur weitererzählt was den Evangelisten selber erzählt wurde und was sie auch selber nicht verstanden (und ja auch nicht erlebt) hatten. Da ist das Ergebnis dann immer einfach nur ein großer Misthaufen..

lg von Andreas

11. Summsumm schrieb am 22.12.2021:

Danke, Andreas. Ja guter Gedankengang und da gebe ich dir Recht, es gibt ja inzwischen auch Märchenbücher, in denen Erklärungen für den Erzähler hinzugefügt sind. Nur sind die Märchen ja oftmals so krass (Hexe in Ofen) und angsteinflößend (Wolf gibt sich als Geißmutter aus), dass die Frage aufkommt, inwiefern es sinnvoll ist, kleine Kinder damit zu konfrontieren (selbst wenn am Ende das Gute siegt) ?

12. Andreas schrieb am 22.12.2021:

Hallo,
Wolf gibt sich als Geißmutter aus
ja, das Muster dass der Teufel sich als guter Mensch verstellt, das ist auch heute noch allgegenwärtig, zb Menschen und Parteien die sich als Christen ausgeben und gleichzeitig Kriege führen, oder zb Menschen die von sich behaupten Christ zu sein und gleichzeitig die Heilmethoden von Jesus verteufeln, (wie kann es denn sein dass in einem angeblich christlichen Land das heilen durch Handauflegen in keinem Krankenhaus praktiziert wird, das sind alles Wölfe bzw Satanisten unter dem Mäntelchen des Christentums versteckt), usw, die Liste ist unendlich lange. Da braucht man sich nur anschauen wer so alles vom Volk gewählt wird, und da kannst du dir selber beantworten ob solche Märchen viel gebracht haben, weil all diese Wähler haben diese Märchen als Kinder gehört und fallen dann doch gleich auf jeden Wolf/Wölfin herein der sich auf einem Wahlplakat präsentiert..

lg von Andreas

13. Augustine schrieb am 26.12.2021:

Hallo Andreas,

Deine Aussage dass
Das Geheimnis, wie wir das Böse aus unserem Leben entfernen, besteht nun einfach nur darin, dass wir aufhören in Gut und Böse zu denken.

widerspricht für mich dem was du die ganze Zeit machst. Ständig lese ich von den schwarzen Schafen (Politiker usw.) die uns nur böses wollen, egoistisch sind und Macht demonstrieren. Das wär ja auch wieder eine Bewertung die du aufstellst, dass sie böses wollen. Wenn wir doch anscheinend ganz einfach aufhören sollen so zu denken. Ist das alles logisch? In deiner Theorie müssten wir das ja als gut empfinden weil ja alles irgendwie positiv wird wenn wir es aus einer anderen Perspektive sehn.
Wie siehst du das?

Lg

14. Andreas schrieb am 26.12.2021:

Hallo Augustine,
Auf der dual polaren Ebene der Welt kannst du gar nicht anders als Bewerten, ABER gerade deswegen muss man sich immer wieder zu höheren, zu göttlichen Sichtweisen aufschwingen, damit man nicht zum Gefangenen der Bewertungen wird.
Du darfst also sozusagen bewerten, aber du musst dich gleichzeitig aufschwingen zum Gefühl trotzdem frei von dieser Bewertung zu sein.

Ich schrieb im Artikel ja:
"Wir müssen aufhören in gut und böse zu denken."
Das bedeutet ganz konkret dass wir also ZUERST in gut und böse denken müssen - und zwar auch in dem Sinne dass es in einer polaren Welt ja gar nicht anders geht. Du kannst nicht wirklich NICHT MEHR BEWERTEN, aber sobald du bewertet hast, (erst) dann kannst du damit aufhören und dich aufschwingen zu einer göttlichen Sichtweise.
Also: Um mit etwas aufzuhören, musst du es zuvor tun.

Indem du aus deiner Bewertung aussteigst in eine jeweils göttliche Sichtweise, dadurch verbindest du deine Bewertung mit dem Göttlichen und transformierst sie (und dich) dadurch.

lg von Andreas

15. WIR und die Totenköpfe schrieb am 04.5.2023:

Tach Andreas
"So ist zum Beispiel Luzifer[...]den wir nur darum verdammt haben, weil wir..." - WIR?? Ich tue mich im Allgemeinen schwer damit, wenn von einem WIR die Rede ist, ebenso bei: wir sind Weltmeister, wir haben gewählt, wir trinken zu viel Alk, usw. das trifft doch alles gar nicht auf mich zu?? Verantwortung?? Schuld?? Allverbundenheit??

Würde mich freuen, wenn du noch ein paar Zeilen über Totenköpfe schreiben würdest. Finde die ziemlich eklig und mir ist völlig unverständlich, dass sich Leute sowas freiwillig anschauen, hinstellen, tragen usw.

16. Andreas schrieb am 05.5.2023:

Hallo,
Ja - auch als reiner Beobachter wirst du Teil dessen was du beobachtest und damit also zum Wir.

Ein Totenkopf ist ein Symbol für das Sterben und die Vergänglichkeit des Menschen. Darum tragen Menschen die vielleicht sogar als Lebenslerntema das Sterben oder die Vergänglichkeit haben gerne einen Totenkoft um sich immer an ihr Thema zu erinnern, bzw auch weil es vielleicht zu ihrer Komfortzone geworden ist, und oft dann auch um zu provozieren weil das Sterben zb im Sinne von Loslassen ja in unserer Gesellschaft als Tabu unterdrückt und missachtet wird.

lg von Andreas

17. Wir Provozieren schrieb am 10.5.2023:

Tach Andreas
WIR - klingt logisch - danke

Provozieren - würdest du mal allgmein etwas zum Thema Provokation verfassen??

Weißt du, warum das Loslassen in unsrer Gesellschaft tabuisiert wird??

18. Andreas schrieb am 11.5.2023:

Hallo,
Du findest nun hier etwas zum Thema Provokation.
warum das Loslassen in unsrer Gesellschaft tabuisiert wird??
Das hängt mit den Ängsten zusammen die Menschen haben im Zusammenhang mit Loslassen. Man will diese Ängste verdrängen und erklärt darum etwas zum Tabu, darüber darf dann nicht gesprochen werden weil sonst kann man es ja nicht mehr gut verdrängen. Das ultimative Loslassevent ist ja der Tod und so betrachte zb diese Liste wie viele Themen das Thema Tod triggern können..

lg von Andreas

19. sab schrieb am 22.9.2023:

an märchenfreund: Was Märchen anbelangt kann ich nur jedem Eugen Drewermann's Sendereihe "Von einem, der auszog" ans Herz legen, die fürs Nordwestradio/Radio Bremen aufgezeichnet wurde, zu finden auf Youtube unter "Drewermann's Märchenwelt". Ich würd mit "Fundevogel" anfangen, weil er da erst was Allgemeines zu Märchen sagt, bevor er es auf seine Weise deutet, und wenn's dir taugt gibt's da viele weitere Videos (Dornröschen, Aschenputtel etc.)
an Andreas: Ich hoffe, diese Empfehlung ist in deinem Sinne - ich finde er macht dasselbe mit Märchen wie du mit Träumen/Krankheiten, er entschlüsselt die Symbolik dahinter. Allerdings ist er der Meinung, dass Märchen gerade für Kinder wichtig sind, weil die Botschaften positiv sind, z. B. dass das "Gute" am Ende siegt, wenn man sich treu bleibt usw. (also jedes Märchen hat andere Botschaften, dies nur ein Beispiel)

20. Andreas schrieb am 23.9.2023:

Hallo Sab,
Allerdings ist er der Meinung, dass Märchen gerade für Kinder wichtig sind, weil die Botschaften positiv sind, z. B. dass das "Gute" am Ende siegt..
Auch ein jeder Werbespot ist so aufgebaut dass am Ende alles gut ist - darum das würde mir als Begründung nicht ausreichen..

lg von Andreas

21. LOVE schrieb am 24.9.2023:

Bis zu diesem Satz von Andreas "Die einfachste Methode ist, dass man, sobald man bemerkt, dass man etwas als negativ, schlecht oder böse bewertet, sich ganz bewusst anschaut, was für gute Seiten die Sache hat. Denn, wenn man das Gute an etwas schlechten erkannt hat, kommt man am einfachsten aus dem Gedanken heraus, dass es Böse wäre.
Wir hören also auf, Dinge als gut oder böse zu bewerten."

finde ich den Artikel wahrheitsgemäss ... Doch an der Stelle hat sich ein New(C)age-Propaganda-Gedanke eingeschlichen, denn natürlich stimmt es, dass beide Seiten des Hell und Dunkel und alle anderen Polaritäten Einheiten sind, und die Bewertung von einer Seite als gut und die andere als schlecht, im Sinne von einem absoluten Wert ist natürlich falsch - richtig ist jedoch die Bewertung im Sinne von der Relativität - etwas kann für mich gut sein, für einen anderen schlecht. Wie zum Beispiel in der Vielfalt von Pflanzen, das jede für etwas gut ist, und die Unterteilung in Nützlinge und Schädlinge eine anthropozentrische ist, die den Menschen als Mass aller Dinge sehen wollte. Wir sehen das Ergebnis dieses Glaubens am Zustand der Natur. Danke.

Das sogenannte "Böse" kam in die Welt, weil natürliche Verhaltensweisen von Kindern als "böse" bezeichnet wurden, wegerzogen, dämonisiert oder gar negiert wurden - wie beispielsweise die Psi-Kräfte eines Menschen, die natürliche Körperbehaarung, das Anfassen und zeigen der eigenen Gegutsmerkmale - wie viel Tageslicht sehen heute noch weibliche Brustwarzen?

Dadurch das etwas als "böse" bezeichnet wurde, wanderte dies in den "Schatten" und sucht sich aber der unzerstörbaren Kraft der Wahrheit der Natur dann ein anderes Ventil, was ein pervertierter Ausdruck des eigentlichen natürlichen "Triebes" ist - und das ist dann tatsächlich etwas Böses - wenn sich erwachsene Menschen sexuell an kleinen Kinder vergreifen - nicht die Sexualität ist böse, aber die Ausdrucksform solcher Menschen ist es geworden.

Genauso ist es mit der wilden Natur und dem "Tierischen" - so wie damit umgegangen wird, so gehen solche Menschen auch mit sich selbst und anderen um - sie werten das Wilde und das Tierische ab - siehe schon o.g. Beispiel in Bezug auf die natürliche Körperbehaarung - auch Frauenbeine sind von Natur aus behaart! - den Umgang mit Tieren, die Geschlechtsverstümmelungen, die in der Viehzucht und Haustierhaltung angewandt werden, die Naturverschmutzung und man schaue sich nur mal die Hausgärten mancher Menschen an und setze das mal in den Bezug mit den "Kindergärten" dieser Kultur. Danke.

Warum die obige Schlussfolgerung von Andreas auf die wirklich guten Erkenntnisse ein New(C)age-Gedanke ist, ist daran zu erkennen, dass diese Schlussfolgerung den Menschen dazu bringen soll, nichts im Aussen an-zu-greifen, also anzupacken um dort etwas zu ändern und den Menschen in einer Endlosspirale von angeblichen Resonanzen in sich selbst halten will.

Meines Erachtens ist beides richtig und wichtig. Sowohl die Arbeit an sich selbst, das Abgespaltene im Schatten wieder in die Ganzheit des Wahren Selbst zu integrieren, wie auch den Wesen, von denen man nicht sagen kann, dass sie ja ihren freien Willen hätten - also bei den von Natur aus Schwächeren, wie Kindern, Tieren, Pflanzen etc., die tatsächliche Opfer von Machtmissbrauch sein können, hilfreich beizustehen - denn dieser Mut, das zu tun, kommt automatisch zurück, wenn man wieder auf die naturgemässeweise Gut und Böse unterschieden kann, dank unserer instinktiven und intuitiven, naturgegebenen Urteilskraft. Urteilen bedeutet nicht Ver-Urteilen, vielmehr Handlungskompetenz in Relation zum jeweiligen Ereignis. Danke.

22. Andreas schrieb am 25.9.2023:

Hallo,
ja, eine jede Wahrheit hat immer ihren Geltungsbereich in dem das Gut-Böse, das Wahr-Falsch gültig ist weil nur im Göttlichen gibt es kein Wahr und Falsch. Das schon deswegen weil im Göttlichen ja gar keine WAHRnehmung existiert. Da gibt es nur das SEIN im Urgrund, und diesen Zustand streben wir aber alle an, das muss man natürlich anerkennen..

lg von Andreas

23. LOVE schrieb am 26.9.2023:

Den Zustand des "Seins" brauchen wir nicht anstreben, da das Sein immerdar ist. Wir leben auf der Erde in der Manifestion unseres Geistes in Form eines Körpers und erfahren diese Wahrheit dadurch sinnlich ... und es gibt herzlich wohl die Wahrheit und die naturgegebene Urteilskraft, diese zu erkennen auch hier. Danke

24. Gonzo schrieb am 27.9.2023:

Märchen sind ursprünglich gar nicht für Kinder geschrieben worden, was sich schon darin zeigt, dass die Originalversionen meist wenig kinderfreundlich waren. Aber welches Kind kennt die denn noch? Ursprünglich wurde z.B. der verwunschene Froschprinz nicht durch einen Kuss erlöst sondern von der Prinzessin an die Wand geklatscht! Auch das Märchen von Rotkäppchen soll in der Urfassung noch deutlich heftiger und grausamer gewesen sein: So wollte der Wolf das Mädchen vor dem Auffressen zuerst noch vergewaltigen. Wer weiß denn noch, dass die böse Stiefmutter aus Schneewittchen am Schluss so lange in glühenden Pantoffeln tanzen muss bis sie tot umfällt?
Alles in allem wenig kindgerecht, oder?? Die Kinder heutzutage kennen wohl nur noch die deutlich verharmlosten Versionen aus den Märchenfilmen. Selbst die von den Brüdern Grimm gesammelten und aufgeschriebenen Märchen wurden bereits deutlich entschärft - wenngleich sie noch einen deutlich anderen Ton anschlagen.

25. Frank schrieb am 27.9.2023:

Hallo LOVE,

du schreibst: "Den Zustand des Seins brauchen wir nicht anstreben, da das Sein immerdar ist."

Damit stellst du dich komplett gegen die Erkenntnisse von Laotse (Tao Te King) und den Weisheiten aus der Bhagavad-Gita. Wer den "Ausweg" sucht, der kommt ja gar nicht umhin den Seins-Zustand anzustreben. Aber dieser Weg ist eben so schwer, da das EGO mit seinen Wünschen und Bedürfnissen alles dafür tut, dass man dort nicht hinkommt.

Ich wage zu behaupten, dass viele auch gar nicht ernsthaft nach einem Ausweg suchen bzw. die "Rückführung" in das SEIN anstreben. Zu groß sind die "Dinge" die losgelassen werden müssen. Und so vertritt dann die New (C-)Age-Bewegung, dass "der Weg das Ziel ist". Willkommen in der Lüge! Oder noch besser: "Wir steigen alle einfach so in die 5. Dimension auf... etc. ..."

Ich erfahre meinen Geist in Form eines Körpers? Das sehe ich anders. Ich bin ein geistiges Wesen, welches in einem menschlichen Körper wohnt. Ja der Körper hat eine Bedeutung. Aber nur da, wo sich Himmel (Geist) und Erde (Körper/ Materie) durch das Herz verbinden, kann ein SEINS-Zustand (im göttlichen Sinne) entstehen. Dann wird der Mensch "absichtslos" und die göttlichen Kräfte können durch ihn wirken. Wer nur "willentlich" und intellektuell unterwegs ist, der kann niemals in diesen Zustand kommen. Die Sinne (und sinnlichen Bedürfnisse) sind Teil des EGOs.

Ja, es gibt eine (göttliche) Wahrheit.
Wer sie gefunden hat, der kann sie gar nicht mehr in Worte fassen...

LG, Frank

26. Frank schrieb am 27.9.2023:

Hallo!

Zur Ergänzung meines Kommentars:

Alle vom Menschen geschaffenen Gegensätze erzeugen einander; selbst Sein und Nicht-Sein bilden eins (Vers 2). Diese Einheit ist weder über das Auge noch über das Ohr noch über einen Tastsinn zu erfassen. Zwischen hell und dunkel kann nicht unterschieden werden. Diesem Sein in der Einheit begegnend gibt es keinen Anfang, ihm folgend kein Ende (Vers 14). Wer in das metaphysische Wissen dieser Seinsebene, die nicht vom Zufälligen, Individuellen beherrscht wird, muss selbst in seinem Inneren Teil dieser Ebene werden.

Laotse, Tao Te King, Übersetzung Heinz Klein, 3. Auflage 2017, S. 30

LG, Frank

27. Frank schrieb am 28.9.2023:

Hallo!

Märchen sind eine Symbolsprache, die zeitlos ist. Wer versucht Märchen aus einem moralisch-pädagogischen Gesichtspunkt zu deuten, der wird nie an die Schlüsselwahrheiten dieser Texte gelangen. Was wird durch die einzelnen Menschen und Tiere dargestellt? Wieso schafft es so oft der "naive" und "dumme" dritte kleinere Bruder etc. ... das Problem/ die Aufgabe zu lösen? Für was stehen Menschen, Tiere, Dinge, Ereignisse etc. ...?

Märchen können helfen sich selbst und seine eigenen inneren (Persönlichkeits-)Anteile zu erkennen. Aus Märchen kann man sehr viel lernen, was es braucht, um glücklich (und "erfolgreich") zu sein. Wenn eine "Hexe" verbrannt wird, dann geht es nicht darum, dass eine Hexe verbrannt wurde, sondern um dasjenige, was für eine "Hexe" symbolisch steht.

Und so heißt es auch bei der Märchendeutung: Erkenne dich selbst!
Erkenne, wie jedes einzelne Detail auch mit dir als ganzer Mensch zu tun hat.

LG, Frank

28. Hokuspokus schrieb am 30.10.2023:

Hallo ins Forum, wer kann mir helfen, Halloween zu verstehen bzw. einzuordnen. Im Internet bin ich bisher nur auf verwirrende und gefärbte Aussagen gestoßen.

Intuitiv empfinde ich es nicht als ein Fest, sondern als abschreckendem Schwachsinn, mit dem ordentlich Profit gemacht wird. In meinem alten Denken ordne ich es dem Bösen zu. Gibt es irgendwo "Gegenveranstaltungen" an diesem Tag, die Licht in die Dunkelheit bringen? Wäre sowas überhaupt ratsam?

29. Andreas schrieb am 30.10.2023:

Hallo,
Ja, das ist eines der Feste wo die Satanslogen besonders viele Kinderopfer bringen. (Stichwort rituelle Gewalt - auch hier im Stuttgarter Raum wurden dazu extra vor Halloween Kinder eingefangen, siehe zb diese Meldung von einem Fall wo offensichtlich eine solche Entführung misslungen ist, die erfolgreichen Entführungen werden ja gar nicht bekannt weil diese Kinder dann einfach unter vermisst geführt werden..)

lg von Andreas

30. Theremine schrieb am 21.6.2024:

Hallo Andreas, dein letzter Post beinhaltet ein gutes Stichwort: Kinderopfer. Sicher bist du dir bewusst, dass Satanisten (die sich gern in den von ihnen kontrollierten Medien als "Eliten" tätulieren lassen) Kinder nicht "nur" opfern, sondern aufs Abscheulichste gefoltert und in diesem Zuge in verschiedene Persönlichkeiten zersplittert und als Sklaven, Spione, spätere Polit- und Show-Biz-Marionetten programmiert werden, wochen-, monate- und jahrelang. Durch die Opfer verschaffen sich die Satanisten Macht, Jugend, Geld und anderes, was der Teufel zu geben hat. Überlebende dieses Missbrauchs berichten übereinstimmend glaubwürdig, dass während dieser Exzesse Dämonen auftauchen und mit diesen Deals und Interaktionen stattfinden. Hier nun meine Frage, gerade auch vor dem Hintergrund, wie es auf der Welt so aussieht, hinsichtlich Frieden, Moral und Harmonie: Wo siehst du hier das Positive? Lässt sich dieser Wahnsinn noch irgendwie in eine Theorie des "Es gibt eigentlich nichts Negatives" quetschen? Also mir fällt das jedenfalls schwer, daher die Rückfrage an dich.

31. Andreas schrieb am 21.6.2024:

Hallo Theremine,
Ja, das hat etwas mit Eigenverantwortung zu tun. Der Mensch ist frei alles zu erreichen was er sich an Zielen erschafft, und so musst du schauen wie sich diese Opfer dies erschaffen haben dass sie in diesem Leben derart misshandelt werden. Wie haben sie diese Ursachen gesetzt ? Wenn du da genauer hinschaust wirst du immer in früheren Leben die (zumindest unbewusste) Zustimmung finden die sie dazu in irgend einer Form gegeben haben. Und erst daraus ergeben sich dann die Konsequenzen. Gerade weil der Mensch alles erreichen kann was er will, gerade darum ist es so wichtig dass man seine Ziele weise wählt. Und da brauchst du dir noch nicht einmal irgend welche Extreme anschauen, überlege dir einfach mal was für ein Ziel sich jemand kreiert der einen an ein Kreuz Genagelten anbetet ?

lg von Andreas

32. Theremine schrieb am 22.6.2024:

Danke für deine Antwort, Andreas.

"Wenn du da genauer hinschaust wirst du immer in früheren Leben die (zumindest unbewusste) Zustimmung finden die sie dazu in irgend einer Form gegeben haben."

Da bin ich skeptisch. Wie will man das denn von außen beurteilen, ohne eine Person über mehrere Inkarnationen gekannt zu haben? Hast du konkrete Beispiele oder kannst das schlüssig begründen? So eine Aussage ist unglaublich hart.

Und für mich klingt sie eher nach einer Argumentation, die in letzter Konsequenz das Recht zuspricht, einfach gar nichts zu tun, jegliche soziale Verantwortung in den Wind zu schlagen die Welt untergehen und die Schwachen, selbst die Kinder, weiter leiden zu lassen.

Ich glaube aber, dass das nur den (F)Eiliten in die Hände spielt und von diesen daher in alternative Strömungen als Ideologie hineingetragen wurde.

Mir erscheint viel konstruktiver, menschlicher und logischer, dass wir nicht grundlos Augen, Stimme und Hände haben. Unsere physische Existenz ist doch allein schon eine Aufforderung, die materielle Welt mitzugestalten, einzugreifen (Hände, Stimme!), andere zu schützen.

So sind alle unsere sozialen Rechte erstritten und so ist viel Leid verhindert worden. Menschen waren auf der Straße und haben GEHANDELT. Daran fehlt es heute.

33. Andreas schrieb am 23.6.2024:

Hallo Theremine,
Du brauchst dir doch nur die früheren Leben der Person zeigen lassen bzw wie sie sich die Ursachen gesetzt hat. Und schon hast du deine gesuchten Beispiele aus denen du lernen kannst.
So sind alle unsere sozialen Rechte erstritten
Das ist übelster Mainstream Aberglaube dessen Opfer du da bist. (Mach dir mal klar dass solche Glaubenssätze zwangsläufig zu Unfrieden führen usw..)

Die Wahrheit hingegen ist dass du durch einen Streit oder gar Kampf nichts, aber auch gar nichts erreichen kannst, zumindest nichts was nicht zuvor schon auf der geistigen Ebene erschaffen war.
Alles wird zuerst auf geistigen Ebenen erschaffen. Genau das ist ja der Grund warum das Geistige von denen die DICH beherrschen versucht wird vor dir zu verbergen, weil nur so können sie dich überhaupt beherrschen.

lg von Andreas


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Ihre Fragen werden auf Spendenbasis beantwortet. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Geld Musik Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE
Telegram Kanal folgen auf X folgen

Home | Impressum | Texte