Sonne und Hautkrebs

Schon seit Jahren wird von den Mainstream Medien gebetsmühlenartig der Glaube verbreitet Sonnenlicht sei gefährlich und man müsse sich dagegen schützen, am besten mit Sonnencremes, weil man ansonsten Hautkrebs bekäme. Als warnendes Beispiel wird dann gerne Australien erwähnt, wo die Hautkrebsrate 13-mal so hoch sei, als woanders.

Nun sollte man gerade bei solchen Themen besonders kritisch sein, wo mächtige Konzerne viel verdienen, denn wir wissen heute, dass solche Propaganda oft von finanzstarken Interessenverbänden aufs Volk losgelassen wird, die dann mittels ihrem finanziellen Einfluss andere Stimmen quasi mundtot machen. Der Verkauf von Sonnencremes und Chemotherapien ist schließlich ein einträgliches Geschäft. Löchrig wird diese Propaganda bereits, wenn man anfängt darüber nachzudenken, warum solcher angeblich durch Sonnenlicht ausgelöster Hautkrebs so oft an Körperstellen auftritt, die der Sonne gar nicht ausgesetzt waren. So könnte man gar zu Schlüssen kommen, dass nicht zu viel, sondern zu wenig Sonne den Hautkrebs verursache. Auch in diese Richtung gibt es viele Belege. Menschen, die viel im freien arbeiten bekommen um ein vielfaches weniger Hautkrebs als andere, die wenig Tageslicht abbekommen. Solche Untersuchungen werden aber nicht durch die Medien gejagt. Damit kann eben keine Sonnencreme verkauft werden, die sogar toxische Substanzen enthalten kann, und schon von daher wenig vertrauenswürdig erscheint.
Gerne wird auch behauptet, in Australien gäbe es deswegen eine so hohe Hautkrebsrate, weil das antarktische Ozonloch so nahe sei. Jedoch Südafrika liegt ebenso am Rande dieses Ozonloches. Viel naheliegender wäre es, die Ernährungsgewohnheiten der Australier zu untersuchen. Desto gesünder sich ein Mensch ernährt, desto weniger Hautkrebs bekommt er. Betrachten wir beispielsweise den Alkoholkonsum. Im Gegensatz zu vielen anderen heißen Ländern wird in Australien relativ viel Alkohol getrunken. Die Araber haben schlauerweise ein Alkoholverbot in ihrem Koran. Ganz so dumm sind manche Regeln des Islam eben doch nicht. Alkohol wirkt einfach tödlich in heißen Ländern, weil er im menschlichen Körper Wärme erzeugt, die den Körper in sowieso schon heißen Ländern schnell total überfordern kann, also krank macht. Dass Alkohol die Leber schädigt ist kein Geheimnis. Gerade weil Alkohol ja ein Körpergift ist, versucht der Körper ja den Alkohol so schnell als möglich wieder aus dem Körper auszuleiten. So schädigt der Alkohol die Leber und der Zustand der Haut ist wiederum ein Spiegel der Leber. Man beachte den alten medizinischen Lehrsatz: "Ist die Leber beleidigt, zeigt's die Haut".

Der beste Schutz gegen Hautkrebs

Der beste Schutz gegen Hautkrebs ist es darum keinen Alkohol zu trinken, sondern stattdessen seine zwischenmenschlichen Probleme beispielsweise durch Vergebung zu lösen, anstatt sie im Alkohol zu ersäufen. (Haut = Kontaktorgan = zwischenmenschliche Themen) Ein Trinker (auch derjenige, der nur ein Gläschen Wein pro Tag trinkt) ist ja ein Mensch, der seine Entspannung nicht durch Vergebung, sondern durch alkoholische Getränke erreicht.
Die wahre spirituelle Ursache von Hautkrebs ist in vielen Fällen erlebte Zurückweisung, welche noch nicht vergeben ist. Typisch ist beispielsweise: Mann trinkt, weil Frau ihn verlassen hat. Solche Zurückweisungen gären im Unterbewusstsein jahrzehntelang und erzeugen unbewusste Spannungen unter denen der Mensch dann steht. Solche Spannungen können durch Alkoholgenuss nicht dauerhaft aufgelöst werden. Das geht nur
durch Vergebung.

Studien zum Thema Alkohol und Hautkrebs

Da gibt es vor allem eine dänische Studie, welche allerdings nicht besonders relevant ist, weil Dänemark kein heißes Land ist. Wie schon erwähnt wirkt Alkohol im Körper wärmend, was besonders in eh schon heißen Ländern enorm negativ wirkt.

Warum wird dies nicht in den Mainstream Medien bekannt gegeben ?

Ganz einfach, weil niemand dran verdient, weder die Bier- und Alkoholwirtschaft, noch die Sonnencremehersteller, ja, selbst die Pharmaindustrie würde leer ausgehen, wenn der Mensch durch eine gesunde und alkoholfreie Lebensweise dem Hautkrebs Thema den Rücken kehren würde.

Gerade von der Alkoholindustrie (beziehungsweise deren Interessenverbände) gibt es ja ein bekanntes Beispiel der Beeinflussung durch Medienpropaganda. Sie haben schon vor Jahren die Macht von Studien benutzt um der Bevölkerung einzureden, jeden Tag ein Gläschen Wein sei gut für die Gesundheit. Dabei sind solche Studien leicht zu erstellen. Die Statistiktricks sind leicht durchschaubar. Man braucht ja lediglich beispielsweise bestimmte Leberwerte nicht zu messen und schon kommt das gewünschte Ergebnis zustande, denn natürlich hat die gespeicherte Sonnenenergie im Wein einen günstigen Einfluss auf die Herzenergie des Menschen. Wenn man nun alle negativen Einflüsse des Alkohols (beispielsweise auf die Leber) unter den Tisch fallen lässt kann man sicherlich leicht behaupten, dass jeden Tag ein Gläschen Wein gut für die Gesundheit sein soll. Die meisten Menschen durchschauen diese Art von Lügen nicht und werden so zum Daueropfer medialer Falschinformationen.

Lichtschutzfaktor von natürlichen Ölen

Auch natürliche Öle, wie man sie in der Küche für Salate und zum Kochen benutzt, haben einen, wenn auch niedrigen Lichtschutzfaktor. Darum hier ein kurzer Überblick. Allerdings schwanken die Lichtschutzfaktoren dieser Öle sehr und es gibt darum viele unterschiedliche Werte, die genannt werden. Darum keine Gewähr für die folgende Liste:

Hanföl LSF: 4,5
Sesamöl LSF: 4
Walnussöl LSF etwa: 3,5
Jojobaöl LSF: 4
Avocadoöl LSF: 3
Kokosöl LSF: 2 (aber das Kokosnussöl hat andere Eigenschaften, die der Haut helfen mit viel Sonnenlicht fertig zu werden)
Sonnenblumenöl LSF: 2
Olivenöl LSF: 2
Rapsöl LSF: 2
Karottenöl LSF: unter 2

Dann gibt es noch das Astaxanthin (Infolink1 / Infolink2), welches einen Schutz von innen aufbaut. Astaxanthin ist ein Nahrungsergänzungsmittel, man unterstützt dabei quasi die Haut, damit sie sich selbst schützt. Astaxanthin kommt in der Natur unter anderem in Algen auf Hawai vor, die sich damit vor zuviel Sonne schützen.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

 
1. fgww schrieb am 18.7.2014: Auf diesen Beitrag antwortenantworten  mit Zitat antwortenzitieren

danke genau am punkt hatte mir ein muttermal entf. Lassen muessen wegen miom und genau diese gruende sind der grund: ich lebe zwar alleine werde aber von einem familienmitglied ausgenutzt. dazu kommt das sie haustiere haelt aber nichts renigt. das ueber jahre ... meine therpie war rotwein jeden abend ... sonne war ich eig nie . Bevor ich das gelesen habe hat mir mein unterbew. das selbst aufschreiben lassen - Ich empfehle jedem das hier gesagt zu beherzigen und umzusetzen zu seinem eigenem schutz. Danke an den unbekannten verfasser;-)
 

 
2. Miriam schrieb am 06.2.2015: Auf diesen Beitrag antwortenantworten  mit Zitat antwortenzitieren

Danke für diesen Artikel, gefällt mir sehr gut. Aber eine Frage stelle ich mir doch ab und zu: Was ist mit Sonnenbrand? Den kriegt man ja doch ab und zu. Geschieht dies nur wenn die Haut nicht darauf vorbereitet war? (Zb. wenn man in den Urlaub fährt)und Sonnenstich, Kopfschmerzen etc. Hab zwar n paar Gedanken dazu, würde jedoch sehr gerne wissen was Du dazu sagst.

LG M :)
 

 
3. Andreas schrieb am 06.2.2015: Auf diesen Beitrag antwortenantworten  mit Zitat antwortenzitieren

Hallo,
Sonnenbrand bekommt nur derjenige, der zuvor zu wenig Sonne abbekommen hat, wer sich Kunstlicht statt echtem Sonnenlicht ausgesetzt hat.
Wer ein natürliches Leben im Freien in der Natur lebt, bekommt keinen Sonnenbrand.
Die Ursache für Sonnenbrand ist also nicht zuviel, sondern zu wenig Sonnenlicht.

Unbewusst weiß der Mensch, dass ihm das Sonnenlicht als zentraler kosmischer Energielieferant unseres Sonnensystems sehr gut tut. Und so will er dann den Sonnenlichtmangel, durch das gegenteilige Extrem ausgleichen und erlebt dadurch dann den Sonnenbrand, der natürlich eine energetische Wirkung in der Aura hinterlässt. Dieselbe Wirkung könnte er aber angenehmer durch regelmäßigen Sonnenlichtkonsum erreichen.

lg von Andreas
 


 

Kommentar schreiben:

Ihr Name (oder Nickname)


Ihre Email
(wird nicht angezeigt, und auch nicht an Dritte weitergegeben)



Ihre Homepage (*optional)


Ihr Kommentar
    Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu - Vielen Dank.
 

 

Facebook Kommentare

 


home Der spirituelle Seminarkalender Aktuelle Seminare Neue Seminare Esoterik Kleinanzeigen: Beratungen Gesundheit Kontakte Jobs usw. Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher Newsletter News-Archiv Verzeichnis Esoterikforum Esoterik Top 99 Online-Orakel Schlank werden Suche Spendenmöglichkeit

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen