Streiten

Hier soll das Thema Streit unter einem spirituellen Blickwinkel betrachtet werden. Ob es sich dabei um einen Streit unter Lebenspartnern oder mit fremden Personen oder gar um einen juristischen Streit handelt ist dabei egal. Die Mechanismen sind immer dieselben.

Ist es Ihnen auch schon einmal passiert, dass sie in einen Streit verwickelt waren ? Dass Sie mit jemandem gestritten haben, wer Recht habe, oder ähnliches ? Haben Sie dabei auch gefühlt, wie es Sie emotional "gepackt" hat ? Wie die Emotionen, zum Beispiel Wutemotionen von unten hoch kamen, bis sie über die Sprache in einem Wortgefecht ihren Ausdruck fanden ? Dann ist soviel Energie im Spiel, dass wir nicht mehr ruhig sprechen können, stattdessen wird dann jedes Wort "geschrieen". Manchmal werden Menschen dann von ihrer emotionalen Energie so sehr überflutet, dass sie sogar mit körperlicher Gewalt gegen den anderen vorgehen. Sie haben sich dann nicht mehr im Griff, tun dumme Sachen, die sie hinterher bereuen.

Leid

Durch die viele negative Energie, zum Beispiel Wut oder Trauer, die  in uns bei einem Streit hochkommt, gelangen wir schnell in einen Zustand des Leidens, wenn wir mit diesen Emotionen nicht gut umgehen können.
Die primitive, aber weit verbreitete Methode, sich von diesem Leid zu befreien, ist indem wir einfach den anderen BeLEIDigen. Wenn Sie dies schon mal praktiziert haben, werden Sie sich erinnern, danach fühlt man sich erst mal leichter und besser, denn nun hat man der anderen Person das Leid sozusagen übertragen. Man selber leidet erstmal weniger. Allerdings ist durch diese Methode das Leid nicht aufgelöst worden, es ist nur verschoben worden. Und aufgrund des Gesetzes, dass alles zu uns zurück kommt, was wir aussenden, wird das Leid zu uns zurückkehren. Wer Streiterfahrungen hat (und wer hat die nicht ?), wird wissen, wie die Erfüllung dieses Gesetzes meist geschieht: Der andere beleidigt uns ebenfalls. Batsch. Das Leid ist wieder bei uns zurück.

Wenn wir Glück haben erkennen wir dann irgendwann dass mit gegenseitigen Beleidigungen und Schuldzuweisungen nichts erreicht wird. Nur das Erkennen der eigentlichen Botschaft hinter dem Streit und Vergebung hilft uns, das Leid in uns endgültig zu transformieren und aufzulösen.

Über die Peinlichkeit, in Streite verwickelt zu sein

Wenn wir streiten haben wir normalerweise vergessen, dass wir die Schöpfer unserer Realität sind. Wir sind uns dann nicht bewusst, dass unsere Außenwelt nur der Spiegel unseres Innen ist. Wir sind dann im Opferbewusstsein, wir glauben, der andere sei an unseren Emotionen schuld, die in uns aufsteigen.
Dies ist natürlich falsch. Wir haben eine jede Emotion in uns, selbst erschaffen und selbst zugelassen, dass sie uns erfasst hat. Wir sind der Schöpfergott nicht nur unserer Gedanken, sondern auch unserer Emotionen. Es gibt da nichts, an was der andere schuld sein könnte, außer wir betrachten den anderen als Spiegelbild unserer Selbst, was ja die Realität ist. Aber dann erkennen wir erst recht, wie lächerlich es ist, auf das Spiegelbild "einzuschlagen".
Wir müssen also erkennen, wie peinlich es ist, in einen Streit verwickelt zu sein, denn er spiegelt einen Teil unseres Innenleben.
Oft ist es uns (unserem Ego) ja peinlich, einen Streit zu verlieren. Wir versuchen alles, um aus einem Streit als Sieger hervorzugehen. Dabei sollte es uns als Sieger eines Streites genau so peinlich sein, denn auch der Sieger eines Streites hat ihn innerlich erschaffen. Egal, ob Sieger oder Verlierer eines Streites, der Streit ist immer Ausdruck eigener innerer streitenden Anteile - und für diese sollten wir uns schämen, denn diese verhindern unseren Frieden mit uns selbst und mit anderen.
Darum, wie gesagt, sollte es uns aus spiritueller Sicht zunächst einfach nur peinlich sein, überhaupt in einen Streit verwickelt zu sein. Er zeigt allen anderen, was in dir vorgeht.

Abschließend noch eine praktische Empfehlung aus dem Buddhismus. Hier wird gelehrt:
Wenn du schon einen Streit nicht umgehen kannst, so stehe über den Emotionen. Lass dich nicht von den Emotionen des Streites packen, sondern handle aus dem Bewusstsein heraus, dass alles Geschehen, also in dem Fall der Streit, nur Illusionen sind, die dir dein momentanes inneres Spiel spiegeln.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

 
1. Josef Fattinger schrieb am 10.3.2014: Auf diesen Beitrag antwortenantworten  mit Zitat antwortenzitieren

Wozu Streiten?
Mache aus dem Streit eine Diskussion.
Bleib Sachlich.
Bleib Ruhig.
Zwing niemand DEIN Recht auf, auch nicht wenn Du weisst, dass Du im Recht bist, denn: "Die Wahrheit musst du nicht beweisen, die Wahrheit beweisst sich von selbst!"
Geduld hilft dir in so einer Situation viel - viel weiter.
Alles Liebe Josef (Der Nicht-Streitsüchtige)
 


 

Kommentar schreiben:

Ihr Name (oder Nickname)


Ihre Email
(wird nicht angezeigt, und auch nicht an Dritte weitergegeben)



Ihre Homepage (*optional)


Ihr Kommentar
    Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu - Vielen Dank.
 

 

Facebook Kommentare

 


home Der spirituelle Seminarkalender Aktuelle Seminare Neue Seminare Esoterik Kleinanzeigen: Beratungen Gesundheit Kontakte Jobs usw. Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher Newsletter News-Archiv Verzeichnis Esoterikforum Esoterik Top 99 Online-Orakel Schlank werden Suche Spendenmöglichkeit

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen