Eifersucht auflösen

Die Eifersucht ist eines der ganz großen Tabuthemen unserer Gesellschaft. Dies geht so weit, dass fast 80% aller Deutschen glauben, wenn der Partner nicht eifersüchtig wäre, würde er einen nicht lieben. Das Tabu besteht darin, sich einzugestehen, was Eifersucht wirklich ist. Eifersucht ist ein herbes bitteres Feuer, das den Menschen innerlich verseucht und krank macht. Man verwechselt Eifersucht mit Liebe, unter anderem um sich nicht mit dem mangelnden Selbstwert und anderem auseinandersetzen zu müssen, welcher der Eifersucht zugrunde liegt.

Der Eifersucht liegt praktisch immer ein Mangelbewusstsein zugrunde, welches oft durch Liebesverbote verursacht wurde. Wir glauben, wir hätten von etwas zu wenig, und suchen dies nun mit Eifer bei anderen. Wenn wir Glück haben, merken wir irgendwann, dass es nicht funktioniert, dass wer mit Eifer sucht (ohne es in sich selbst zu entwickeln), lediglich Eifersucht entwickelt. Die folgende Methode um Eifersucht aufzulösen berücksichtigt das Wissen, dass wir etwas zuerst in uns selbst entwickeln müssen, bevor es sich im Außen, in unserer Umgebung und in unserem Leben manifestiert.

Voraussetzung um diese Methode zur Eifersucht Auflösung anzuwenden:
Du solltest etwas Erfahrung mit Energiearbeit und Meditation haben. Gut wäre, wenn du darin geübt bist, Energien/Gefühle in Dir, beziehungsweise in deiner Aura zu verschieben. Falls du dies noch nie getan hast, ist es aber auch egal, dann ist es halt zum ersten Mal, dass du es tust und du übst dich dann gleichzeitig in dieser Fähigkeit. Können tut das sowieso jeder, nur es bewusst zu tun, es zu kontrollieren ist in unserer Gesellschaft nicht üblich. (Es gehört zu dem Opferrollen Spiel auf diesem Planeten, so zu tun, als hätte man keine Kontrolle über die eigenen Gefühle usw. Um die Eifersucht aufzulösen gehen wir aus dieser Opferrolle heraus.)

Schritt 1: Bewusstwerdung

Zuerst sollten wir uns darüber bewusst werden auf was wir eigentlich eifersüchtig sind. Versuche genau zu analysieren, auf was du wirklich eifersüchtig bist. Oft ist es beispielsweise:

Was immer es auch ist, wir geben uns selbst nun zu, oder machen uns bewusst, dass wir darum eifersüchtig sind, weil wir selbst in uns, zu wenig davon haben oder zumindest glauben, zu wenig davon in uns selbst zu haben oder zu besitzen. Folgerichtig gehen wir nun zum nächsten Schritt weiter und erzeugen es einfach in uns selbst !

Schritt 2: Erzeugung im Herz

Um das, von dem wir (zumindest unbewusst) glauben, zuwenig zu haben, in uns zu erzeugen, visualisieren wir es uns einfach in unserem spirituellen Herz. (Das spirituelle Herz liegt in der Mitte unserer Brust, wo auch unser Herzchakra ist.) Was immer wir im ersten Schritt gefunden haben, stellen wir uns also nun in unserem Herzchakra vor. Wir versuchen innerlich ein möglichst exaktes Bild davon zu erzeugen und vor allem auch regelrecht zu fühlen. Versuche dieses Abbild in deinem Herz zu spüren. Vielleicht hast du in Schritt 1 direkt ein Gefühl gefunden, häufig ist zum Beispiel Eifersucht auf das Gefühl menschlicher Nähe, dann erzeuge dieses Gefühl menschlicher Nähe direkt in deinem Herzchakra. Erlaube Dir einfach zu fühlen, wie es sich anfühlt.
Wenn du das entsprechende Gefühl konzentriert in deinem Herzbereich fühlst kannst du zum nächsten Schritt weitergehen.

Schritt 3: Ausdehnung in eigene Aura

Nun lassen wir das im Herzchakra entwickelte Gefühl sich ausdehnen. Wir lassen es sich einfach gleichmäßig ausbreiten. Erlaube, dass es deinen gesamten Körper erfasst, und sich über ihn hinaus in deine Aura ausbreitet. Du brauchst hierfür im Prinzip nur loslassen, dich entspannen, es geschehen lassen.
Versuche es nur dann zu steuern, wenn du merkst, dass es sich ungleichmäßig ausbreitet. Also wenn du beispielsweise wahrnimmst, dass es sich mehr nach vorne ausbreitet, und hinten rechts beispielsweise fast nichts hinfließt, dann versuche mit der Kraft deines Geistes es so zu steuern, dass es sich gleichmäßig verteilt. Diese Gleichmäßigkeit ist sehr wichtig, wichtiger als die Entfernung, in die es sich verteilt, weil durch die Gleichmäßigkeit erreichst du die Harmonisierung und letztlich Heilung deiner Aura im Bezug auf dein Eifersuchtsthema.
Genieße die Entspannung und die Ruhe des Raumes wenn es sich ausgedehnt hat. Mehr brauchst du nicht tun.


Je nach dem, wie tief dein Eifersuchtsproblem in dir sitzt, kann es sein, dass du die Schritte an mehreren Tagen ausführen musst. Das merkst du ja selbst, ob die Eifersucht schon ganz weg ist, oder ob sie nochmals auftaucht. Eifersucht kann ihren Ursprung in früheren Leben haben, und demzufolge solltest du dir auch die Zeit eingestehen, die sie braucht um wieder zu gehen. Was sich in vielen Jahrhunderten (frühere Leben) aufgebaut hat, kann schon auch mal ein paar Wochen dauern bis es vollständig aufgelöst ist.
Wer viel Erfahrung und Übung mit solchen Energiemeditationen hat, wird aber oftmals bereits mit nur einer einzigen solchen Meditation viel erreichen.

Die Angst verlassen zu werden

Die Angst verlassen zu werden ist eigentlich ein extra Thema, aber oftmals tritt Eifersucht zusammen mit der Angst verlassen zu werden auf. Dabei ist es oft sogar so, dass diese Verlassensängste stärker unterdrückt werden und dadurch in ihrer Wirkung sogar noch stärker als die Eifersucht sind. Das heißt es ist dann sogar wichtiger diese Verlustängste zu bearbeiten und aufzulösen. Darüber finden Sie mehr im Artikel über Angst vor verlassen werden.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Lesender schrieb am 03.11.2013:

Hallo,

gibt es für diese "80% aller Deutschen" eine Quelle?

Woher stammt diese Zahl?

Ein interessiert Lesender

Grüße

2. Andreas schrieb am 03.11.2013:

Hallo, ich geb hier normalerweise keine Quellen an, weil ich will hier keine Doktorarbeit schreiben - im Gegenteil, Doktorenhüte interessieren mich einen schei.. :-))
Wer anfängt mit Quellen um sich zu schmeißen kommt ganz schnell, und damit meine ich wirklich GANZ SCHNELL in eine kalte herzlose Uniatmosphäre, in der keine echte Wahrheit mehr existieren kann.

lg von Andreas

3. Katharina schrieb am 02.2.2015:

Vielen Dank, für diesen wundervollen Beitrage. Ich arbeite täglich mit der spirituellen Energie, war schon auf dem richtigen Weg & dieser Beitrag hat mir jetzt noch die Gewissheit mit dem Herzen auferlegt. Studiere seit kurzem Heilpraktik im Bereich Psychologie.

Eine wundervolle Selbstheilungsmethode, oder Sie an Klienten weiter zu geben.

Gott segne Sie!

Die Ärzte sollten sich in diesem Bereich mal weiterbilden lassen, da man mit der richtigen Technik ohne Nebenwirkungen oder Chirurgie, wenn man es richtig macht viel mehr erreichen kann, da die Krankheit nicht an anderen Stellen ausbricht.
Alle Krankheiten die es gibt, sind psychisch bedingt;-)

Herzliche Grüße

Katharina

4. Catrin Engelhardt schrieb am 17.9.2017:

Meines Erachtens entsteht Eifersucht zu einem Partner aus der Angst des Verlassenwerdens. Diese Angst entsteht ursprünglich aus der fehlenden/verlorenen Bindung zu den ersten wichtigsten Bezugspersonen, den Eltern/einem Elternteil. Fehlende Eltern sind für ein Kind existenzbedrohend bzw. ein fehlender Elternteil ein enormer Verlust. Somit scheint die Eifersucht später ein Signal dafür zu sein, dass etwas verborgen/offensichtlich unstimmig ist und das Alleinsein/Verlassensein droht, was (ursprünglich) existenzbedrohend/ein enormer Verlust war.

5. Sabine schrieb am 19.6.2019:

Hallo 🤗

Seit vielen Jahren bin ich mit meinem Mann verheiratet, kann ihm vertrauen und habe kein Grund eifersüchtig zu sein.
Nun ist es aber so, wenn er einmal alleine weg geht bin ich total eifersüchtig. Mein Herz verhärtet sich und ich schaffe es nicht ihm viel Spaß zu wünschen.Geht er habe ich das Gefühl ich müsste weinen. Sobald ein paar Stunden rum sind werde ich immer verspannter und gucke ständig auf die Uhr und je mehr Zeit vergeht um so saurer werde ich....ist er zurück kann ich keine Nähe zulassen und fühle mich als hätte er mich gerade betrogen.... Das er ohne mich Spass hat verletzt mich. Warum weiß ich nicht? Ich kann mich einfach nicht mitfreuen.
Er gönnt es mir von Herzen, wenn ich einmal weg bin ( was selten vorkommt) und freut sich total für mich. Und ich nehme es mir jedes Mal aufs neue vor , beim nächsten Mal auch so zu sein....aber ich schaffe es einfach nicht. Ich bringe die Worte viel Spaß einfach nicht über die Lippen.( Wenn ich es sage, verletzt mich das schon) Die nächsten Tage dannach bin ich dann ziemlich verspannt und es dauert bis ich mich wieder öffnen kann. Ich kann ihn Abends nicht in den Arm nehmen und sagen, ach das freut mich riesig das Du Spass hattest. Nein bei mir versetzt es jedes Mal einen Stich ins Herz, wenn er mir erzählt das es schön war. Es scheint als würde ich immer mehr verkrampfen und innerlich verhärten. Nimmt er mich in den Arm, halte ich das dann kaum aus.

Das ist doch nicht normal oder???
Ich möchte nicht so sein, aber es wird immer schlimmer 😏

Es fühlt sich an als würde dann mein Herz versteinern. Ein paar Tage später ist alles wieder wie immer...

Wie kann ich lernen mit solchen Situationen besser umzugehen? Das belastet mich sehr und obwohl ich weiß, das ihm das gut tut und es nicht schlimm ist...rebelliert mein Körper und meine Gefühle. Nun steht wieder einmal ein Ausflug an ( für ihn) und ich mache mir schon seit Wochen Gedanken um diesen einen Tag...ich muss dann alleine sein, er hat Spass, ich muss arbeiten, was ist mit mir? Es fängt schon Wochen vorher an mich zu beschäftigen und zu verletzen 😏 Normale wäre, wenn ich sagen würde ach wie schön, dann mache ich mir einen schönen Tag....das klappt aber nicht.

Hast Du einen Tipp??

VLG Sabine

6. Sabine schrieb am 19.6.2019:

Hinzufügen möchte ich noch, das wenn wir gemeinsam wegfahren ich Spass habe und mich auch freuen kann.
Ich alleine gehe nicht wirklich weg, es ist so als würde ich mich nicht trauen einmal weg zu gehen um Spass zu haben. So als würde mir wer sagen, du darfst dich nicht freuen. Es steht Dir nicht zu Dich zu freuen

Geht mein Partner fühle ich mich wie als würde ich an einem Strohhalm klammern, der Untergeht und er lässt mich alleine und hilft mir nicht.
Mit mir alleine halte ich es ganz schlecht aus, dann muss ich mich ablenken.


Es ist so kompliziert 😭 dabei weiß mein Kopf dass das alles Quatsch ist und ich mich anders verhalten müsste

7. Andreas schrieb am 19.6.2019:

Hallo Sabine,
Ich denke bei dir ist es mehr die Angst davor Verlassen zu werden. Solche Ängste treten in der Tat oft in verbindung mit Eifersüchten auf, sie müssen aber extra aufgelöst werden. Dazu gibt es nun hier einen extra Artikel.

lg von Andreas


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen