Negative Energie übernommen haben

Um im positiven Denken zu verbleiben sollte man nie so denken in der Art dass man negative Energie von jemand anderem übernommen habe, weil das ist ein Opferbewusstseinsdenken. Man sieht sich dann als armes Opfer welches fremde böse Energien übernommen hat usw. Das ist schwächendes Denken.

Die göttliche Wahrheit ist natürlich niemals schwächend.

Darum sollte man da immer in diese göttliche Sichtweise wechseln dass man nur etwas übernehmen kann zu dem man eine Resonanz hatte, was also (unbewusst) bereits zuvor in einem selbst auch als Thema in irgendeiner Form vorhanden war. Und das wo man dann glaubt es übernommen zu haben war lediglich die Aktivierung dieses Anteiles in dir, die Erinnerung, die Bewusstwerdung. Mithilfe der anderen Person ist es dir nun bewusst geworden. Sie hat dir geholfen ein Thema bewusst(er) zu sehen, was du zu bearbeiten hast.

Durch diese Sichtweise schiebst du dann auch nicht deine Themen zu anderen (zb zum Partner) weg, sondern du nimmst deine Lebens-Lern-und-Übungs-Aufgaben an. Wenn du deine Aufgaben wegschiebst schwächst du dich, weil was du wegschiebst (=verdrängst) kannst du nicht mehr bearbeiten und verändern, das heißt du hast keine Kontrolle mehr darüber und bist also nicht der Beherrscher dieses Themas, sondern du wirst zu dessen Opfer.

Durch das Annehmen dieser Sichtweise sagst du JA zu deinem göttlichen Bewusstseinsweg und entwickelst dich selber weiter. Das ist ein guter, stärkender und göttlicher Weg.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.


Kommentare

1. Roxanne schrieb am 15.10.2020:

Hallo Andreas,

wie sieht es mit dem Energieaustausch beim Geschlechtsakt aus? Man liest immer wieder, dass man die negativen Anteile seiner Sexualpartner übernehmen würde bzw. aufnehmen würde... ist das so? Oder wäre das auch eine schwächende Art zu denken? Ist es energetisch ein Problem, wenn man mit 'vielen' Menschen sexuellen Kontakt hatte, sollte man das energetisch bereinigen lassen?

Lg, Roxanne

2. Andreas schrieb am 16.10.2020:

Hallo Roxanne,
ja, genau darum ist es ja so wichtig dass man wenigsten ein paar grundlegende Dinge über die Sexualität lernt, zum Beispiel das Fließen lassen der sexuellen Energie (mehr zb hier), weil negativ ist eine Energie ja nur dann wenn sie stagniert, blockiert oder verdrängt wird, also nicht zwischen den beiden Partnern hin und her fließt und sich darum nicht in eine positive Kraft transformieren kann.
Ist es energetisch ein Problem, wenn man mit 'vielen' Menschen sexuellen Kontakt hatte
Schlechter Sex ist es also immer dann, wenn negative Energien nicht ins Fließen kommen !
Wenn du also in diesem Sinne schlechten Sex hattest, dann ist es wurscht ob dies immer mit demselben oder mit unterschiedlichen Partnern war. (Lediglich dass du aufgrund der gesellschaftlichen Abwertung dich dann deswegen zusätzlich unbewusst noch verurteilt fühlst macht da einen Unterschied.)

lg von Andreas

3. Posi schrieb am 28.11.2020:

Lieber Andreas,
Bei einer positiven Sichtweise auf etwas oder jemanden, schleicht sich bei mir nach geraumer Zeit das Gefühl ein, dass ich mir alles nur schönrede!!! Hast du eine Idee, worauf das zurückzuführen ist oder wie ich in Zukunft damit anders umgehen kann? Herzlichen Dank!

4. Andreas schrieb am 29.11.2020:

Hallo,
Da kannst du als erstes überprüfen ob du überhaupt tatsächlich positiv darüber denkst, weil viele haben falsche Vorstellungen darüber was positives Denken überhaupt ist. Das positive Denken beinhaltet nicht nur das positive Sprechen, sondern auch das positive Fühlen und das positive Handeln, mehr darüber findest du hier.
Das zweite was sein kann, wäre eine alte Speicherung des sich-etwas-schönreden Musters in dir. Gibt es also alte Erinnerungen zb aus der Kindheit wo du dieses Muster gelebt hast und du mit dem Thema noch immer nicht im inneren Frieden bist ? (In Extremfällen könnte dieses Muster sogar systemisch im Familiensystem fremdübernommen sein.)

Auf jeden Fall zeigt dir dein Gefühl (welches ja auch eine Botschaft für dich ist), dass deine positive Sichtweise in dem Fall nicht stark genug mit Energie aufgeladen ist. Also lade sie mehr auf. Wie du das tust, da gibts ja tausende Möglichkeiten, zb mit deinen Gedankenkräften durch Visualisierung, oder du atmest Energie in das Thema, oder du lässt Energie in das Thema einfließen, oder du lädst es durch sexuelle Energie auf (Tantra) oder du schreibst es auf einen Zettel und legst es in die Sonne, wie gesagt es gibt tausend Möglichkeiten..

lg von Andreas

5. Fanny schrieb am 04.4.2021:

Hallo Andreas
Wie kann ich es lernen mehr gute Gefühle zuzulassen? Ich habe immer wieder das Problem, dass ich Probleme suche. Obwohl ich ein glückliches Leben habe, weiss ich, es wäre mehr möglich, wenn ich die Liebe, die Anerkennung annehmen könnte.... Ich würde es gerne lernen, aber wie?
Danke für deine Antwort!

6. Andreas schrieb am 06.4.2021:

Hallo Fanny,
ja, das wäre ein Kreislauf aus dem du ausbrechen könntest. Dass du ausbrechen willst, das musst du deinem Unterbewusstsein allerdings mitteilen: Du kannst dich zb jeden Tag 3 Minuten hinsetzen und nur gute Gefühle fühlen. Wenn du das tust wird dein Unterbewusstsein immer mehr merken dass dir dies wichtig ist, und dich dann dabei unterstützen.

lg von Andreas

7. Kalam schrieb am 13.7.2021:

Lieber Andreas
Wie sieht das mit dem Thema Müdigkeit aus. In meinem Umfeld sind die Menschen immer wieder müde müde müde, also sie erzählen davon oder sind es direkt in meiner Gegenwart. Das raubt mir Energie - ich weiss nicht damit umzugehen, versuche zwar, es nicht an mich heranzulassen, klappt aber nicht. Ich finde das so anstrengend, in müde Gesichter zu blicken oder überhaupt diese Schlafstimmung zu spüren. Welche Rolle spiele ich dabei und Was kann ich machen? Ich danke dir vielmals für deine Hilfe

8. Andreas schrieb am 14.7.2021:

Hallo Kalam,
ja, offensichtlich sollen sie dir etwas spiegeln. Müde heißt, die Motivationskraft, die Antriebskraft fehlt. Wer hochmotiviert ist, der hat zb kein Problem damit 24 Stunden durchzuarbeiten usw, der wird kaum müde.

So kannst du dich fragen wo dir die Motivation fehlt etwas zu tun ? Wo führst du Tätigkeiten aus für die dir eigentlich die höhere Motivation oder der Antrieb fehlt ? Wo folgst du deiner höchsten inneren Vision nicht ?

lg von Andreas

9. Kalam schrieb am 15.7.2021:

Hallo Andreas, lieben Dank für deine Fragestellungen. Das ist ja das verrückte, ich selbst bin überwiegend motiviert und energiegeladen:-)
Meine höchste innere Vision? So weit bin ich noch nicht, hilf mir mal... Danke und Spende folgt!

10. Andreas schrieb am 15.7.2021:

Hallo Kalam,
ja, finde heraus welcher innere Anteil von dir nicht einer hohen Vision folgt, sondern sich sozusagen mit dem alten Leben begnügen muss ? Also sozusagen ein innerer alter Anteil, der im übertragenen Sinne eigentlich seines alten Lebens "müde" ist (den du aber übergehst und der sich darum in den müden Mitmenschen spiegelt als Botschaft für dich).

Vielen Dank und lg von Andreas

11. Sarah schrieb am 15.11.2022:

Hallo Andreas

Du schreibst zum Thema Müdigkeit, dass da alte Anteile sind, die man übergeht und deshalb müde ist. Seit meiner Corona Erkrankung vor 1 Jahr habe ich keine Energie mehr. Ich bin trotz bester Ernährung und Entspannung teilweise so erschöpft, dass ich mich tagsüber hinlegen muss. Hast Du einen Tip für mich?

Danke Dir vielmal.

12. Andreas schrieb am 16.11.2022:

Müdigkeit

Hallo Sarah,
ja, ich schrieb von alten Anteilen welche die Motivationskraft schwächen (=also Müdigkeit erzeugen), welche also dadurch verhindern dass man sich kraftvollen und guten Zielen zuwendet. Das Coronageschehen hatte ja auf einer höheren Ebene dieses Ziel dass man aussteigt aus dem ganzen alten Mist und aufhört sich (zb seine Arbeitskraft) an Firmen und Ziele zu verschwenden die nicht dem großen Ganzen, dem Höheren, dem Göttlichen dienen. Wer weiterhin dem alten Dunklen, Schlechten und Bösem dienen möchte, dem wird die Energie mehr und mehr genommen, der wird quasi ausgeschaltet. Darum schaue welche alten Anteile (zb auch unedle Glaubenssätze, unedle Denk- und Fühl-und Handlungsmuster usw..) da in dir sind die jetzt keine Motivationsenergie mehr bekommen weil ihre Motivation nicht edel genug war.

Zu solchen alten Mustern gehört auch Kampf und Krieg welcher in dir tobt. Also innere Spannungen zwischen unterschiedlichen inneren Anteilen die sich sozusagen gegenseitig aufreiben (und dadurch Müdigkeit erzeugen). Auch solche alten inneren Spannungs- und Kampfmuster werden jetzt immer weniger unterstützt.

lg von Andreas

13. Bleep schrieb am 16.11.2022:

Hallo Andreas,
wenn ich wertfrei annehmen kann, dass meine Ängste/negativen Gedanken/Glaubenssätze/fehlendes Urvertrauen von meinen Eltern, vorwiegend meiner Mutter, ich übernommen und mitbekommen habe, mir dies also nun klar wird, und ich es nicht mehr verdrängen will, sondern transformieren will, wie gehe ich am besten vor?
Ich denke, ich hatte diese Angst(anteile) auch schon in früheren Leben und in diesem Leben wird es mir wieder sozusagen "serviert" ...
Ich habe es mal mit EFT probiert, und da muss ich sagen, das hatte schon einen gewissen Effekt. Außerdem habe ich die Angst mal bewusst "hochkommen" lassen, und ihr "gesagt", du darfst gerne da sein, aber nicht mehr der Bestimmer meines Lebens sein. Da ich ja aber immer oft noch auf die Negativität und Ängste (meiner Eltern) reagiere, und ich merke, dass ich dadurch irgendwie auch nicht ins Tun komme, wie kann ich es noch mehr ablegen?
Danke dir vielmals vorab!

14. Andreas schrieb am 16.11.2022:

Hallo,
Fühle einfach in dir wo diese Ängste entstanden sind (also zb Kindheitserlebnisse) und befriede all diese Situationen, weil aus dem damaligen noch heute in dir Unbefriedeten werden diese Ängste ja genährt (und können sich so auf Aktuelles übertragen).

lg von Andreas

15. Sarah schrieb am 17.11.2022:

Lieber Andreas

Vielen Dank für Deine Antwort.
Wie genau finde ich unedle Glaubenssätze heraus? Ich arbeite seit fast 7 Jahren an meiner Persönlichkeit mit Coaches aus den unterschiedlichsten Bereichen und habe so ziemlich alles aufgelöst, was man auflösen kann.

Wie finde ich selbst diese Anteile?
Wenn ich in mich hineinspüre, kommt nichts?

Danke Dir

16. Andreas schrieb am 18.11.2022:

Hallo Sarah,
Betrachte einfach deine Motivationen für die Dinge die du im Leben tust. Sind diese Motivationen edel ? (also zb allen dienend, dir UND anderen)
oder sind diese Motivationen egoistisch ?

lg von Andreas

17. Flora schrieb am 12.5.2023:

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Anliegen, ich spüre seit mehreren Monaten eine Energielosigkeit die ich so nie vorher gespürt habe, eine Lustlosigkeit. Vor allem am Morgen, ich komme nicht aus dem Bett, ich habe keine Lust auf den Tag. Ich kann nur die psychische Ursache nicht wirklich rausfiltern, ich habe dazu ebenfalls seit der Zeit wiederkehrende Darm und Magenprobleme sowie Scheidenpilz der immer wieder kommt. Ich habe hier schon durch die Website gestöbert und habe herausgefunden das ich anscheinend viel Wut in mir trage, wie genau kann ich herausfinden wo diese Wut herkommt? Hat die Müdigkeit dann auch damit zu tun? Oder ist dort ein anderes Problem versteckt?

Wie schaffe ich es wieder die motivierte, energiereiche, positive Frau zu sein die ich noch vor ein paar Jahren war?

Ich bin 26 und seit ca 1 Jahr fühle ich mich wie 50+ - wo ist meine Energie hin? Ich bin doch noch so jung...

Ich freue mich über eine Antwort, danke!

Liebe Grüße
Flora

18. Andreas schrieb am 12.5.2023:

Hallo Flora,
Da kannst du dir direkt überlegen welche Handlungs- und Denkmuster rauben dir soviel Energie und welche Themen kann dein Darm (also du selbst) nicht verdauen ?

lg von Andreas

19. ana schrieb am 13.1.2024:

hallo,

wie kann man negatives gedanken negative vorsellung entfernen löschen und neutralisieren?

Z.b.
alles was man von anderen leute negatives gesehn, gehört hat, gesagt bekommen hat, filme die nicht positiv sind, gedanken die gegen einen selbst sind, vorstellungen negative was sein könnte, angst, befürchtungen, horror szenarien.

es ist das ich immer gegen das negative kämpf und alles was nicht gut ist von mir fern halte... und nur das gutes will...was ja normal ist.

und dann kommen einfach so schlechte gedanken das ich etwas schlechtes für mich selbst will... irgendwas in mir freiwillig kreirt negativen willen gegen mich selbst und es ist eine überforderung schon...

ich weis nicht wie ich damit in frieden komme und in balance...


LG

ana

20. Andreas schrieb am 14.1.2024:

Hallo Ana,
Das Negative was du von anderen oder durch Filme und ähnliches fremdaufgenommen hast, das kannst du einfach abfließen lassen, zb in die Erde atmen, oder zb eine Meditation machen wo du dich unter einer Lichtdusche vorstellst und fühlst wie alle diese Energien von dir und in dir ab- und ausgewaschen werden, da gibts ja tausende von meditativen Methoden, hauptsache man macht überhaut eine.

Das Negative was du aber von dir selbst in dir hast, das musst du bearbeiten, befrieden usw damit es sich auflöst.

lg von Andreas

21. Ana schrieb am 16.1.2024:

hallo andreas,

ich weis nicht wie man sowas abfließen lässt..meinst du einfach loslassen vorstellen? und dann nicht so drauf fokussieren?

weil ich hab nämlich mit worten und sätze das einfach neutralisieren wollen, aber trotzdem hab ich immer wieder negative gedanken die einfach nicht ok sind ...kommt das von wut? oder angst?

lg ana

22. Andreas schrieb am 16.1.2024:

Hallo Ana,
Du findest hier eine Anleitung. Und ja, übe es einfach, du musst es ja nicht beim ersten Mal schon perfekt beherrschen, das wäre sowieso zuviel verlangt..

lg von Andreas

23. Namaste schrieb am 10.6.2024:

Lieber Andreas
Kann es sein, dass meine Tochter nicht heil werden kann weil eine Übertragung stattgefunden hat?
Meine Tochter hatte als Kleinkind einen schweren Sturz auf den Kopf mit Atemstillstand und längerer Bewusstlosigkeit und ich habe erst kürzlich als sie zu Besuch war und über ihre ständigen Erkrankungen mit mir gesprochen hat ein Bild erhalten, dass eine Blei-Kugel in ihrem Kopf steckt und dies mit einem Selbsttötungsversuch in der Vergangeheit meiner Familie liegt(ich weiss zwar nichts von einem solchen Versuch, aber es gibt Selbsttötungen in der Familie). Es gibt auch eine grosse Wut und Verzweiflung über das Misslingen des Versuch bei dieser Person an und es hat sich angefühlt wie wenn dies in dem Moment als meine Tochter klein war und so schutzlos auf sie übertragen wurde.
Mit ihr darüber zu sprechen ist schwierig da sie solche Gedanken ablehnt. Hast du einen Ansatz wie dies aufgelöst werden könnte?
Namaste

24. Andreas schrieb am 10.6.2024:

Hallo,
An solchen Themen kannst du eventuell mit einer Familienaufstellung arbeiten. Grundsätzlich müsste sie selber daran arbeiten da sie ja erwachsen ist, aber da es ja in ihrer Kindheit passiert ist hast du wohl auch heute noch das Recht das nachträglich zu verändern, das heißt du könntest zb in einer Visualisierungsarbeit es so verändern als wäre sie in dieser Situation ausreichend geschützt gewesen gegen das Eindringen dieser Bleikugel, oder du löst diese Bleikugel in der damaligen Situation anderweitig auf.

lg von Andreas


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Ihre Fragen werden auf Spendenbasis beantortet. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Geld Musik Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE
Telegram Kanal folgen auf X folgen

Home | Impressum | Texte