Was ist Intelligenz ?
und was hat Wahrnehmung damit zu tun ?

Aus der Schulzeit hat sich in vielen Menschen der Glaube festgesetzt, Intelligenz sei die Fähigkeit Dinge zu wiederholen, Dinge auswendig zu lernen oder noch schlimmer, Dinge einfach nachzuplappern. Es gibt tatsächlich nicht wenige Menschen die auch in fortgeschrittenem Alter noch immer glauben, sie seien besonders intelligent, weil sie sich viele Dinge merken können und Gelerntes, Gehörtes oder Gelesenes noch immer gut nachsagen können. So ist es nicht verwunderlich dass auch viel Wirbel gemacht wird wenn Menschen sich Dinge nicht mehr gut merken können, da wird dann Demenz und Alzheimer geschrien, aber wenn Menschen ihren Verstand nicht mehr benutzen, das wird als Normalität akzeptiert. Doch zurück, was ist Intelligenz ?

Intelligenz ist die Yang-Form des Denkens, männlich, nach außen auf ein Ziel hin gerichtet.

Aber zu diesem Yang Denken gehört untrennbar die Yin-Form, nämlich das Wahrnehmende, das "in sich aufnehmen was ist".

Erst diese beiden zusammen ergeben einen Sinn. Wird das Wahrnehmende vernachlässigt, dann basiert das Yangdenken nicht auf einem soliden Fundament, weil falsche oder unvollständige Wahrnehmungen die dann Ausgangspunkt des Denkens sein können, machen auch das Resultat des Denkens dann zu einem falschen Ergebnis. Wessen Denken auf falschen Fakten basiert, der hat auch falsche Denkresultate. Und genau dies erleben wir in unserer Gesellschaft am laufenden Band, weil das Weibliche, die Wahrnehmung so oft unterdrückt oder vernachlässigt (zb fühlende Ebenen) oder sogar völlig verleugnet (zb feinstoffliche Wahrnehmungen) wird. Mit der Folge, dass das Erdachte, das Konstruierte, das Erschaffene dann nicht gut funktioniert weil es nicht auf ganzheitlich betrachtet allen Fakten beruht und schon darum zum Scheitern verurteilt ist. Dies durchzieht alle Lebensbereiche unserer Kultur. Wo immer man hinschaut basieren Denkresultate, Produkte und Ergebnisse auf falschen oder unvollständigen Wahrnehmungen, egal wo wir hinschauen, überall ist es so. In unserer Wirtschaft die auf falschen Lehren basiert, politische Entscheidungen bis hin zu Vergangenheit, bekanntestes Beispiel 911 wo die Wahrnehmung der Menschen noch nicht einmal ausreicht um zu erkennen dass es eine explosive Kraft war welche die Twin Towers zum Einsturz brachte oder noch weiter zurück, Archäologen, die sich an falschen Zeitmessmethoden klammern und so auch wiederum sich selber zu Deppen oder politisch korrekter formuliert zu Fachidioten machen. So gibt es keinen Bereich unseres Lebens dessen offizielle Lehren nicht aufgrund ganz und gar falscher Wahrnehmungen oft sogar zu 100% falsch sind.

Das wichtigste Prinzip ist also dass intelligentes Denken (Yang) und ganzheitliche Wahrnehmung (Yin) zwei gleichwertige Prinzipien sein müssen um ein gutes Resultat zu erzielen.
Wir könnten schon längst im Paradies leben, wenn das Yin und Yang des Denkens im Einklang wäre.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Spendenmöglichkeit

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen