Warum Männer Frauen oft nur als Sexobjekt sehen

Immer wieder gibt es Frauen, die sich beklagen, sie würden nur als Sexualobjekt gesehen, oder Männer wollten von ihr nur "das Eine". Und natürlich, wie alles im Leben ist auch dies immer durch die Kraft der Gedanken verursacht. Darüber nun im Nachfolgenden mehr.
Grundsätzlich gibt es hierfür auf der geistigen Ebene drei wichtige Ursachenebenen. Das eine sind von Vorfahren übernommene Gedanken- und Glaubensmuster die dazu führen dass Frauen nur noch als Sexualobjekte wahrgenommen werden können. Weil unsere Vorfahren in ihrem Glauben nicht frei waren, stammen diese, von Vorfahren übernommenen Glaubensmuster meist aus den entsprechenden Religionen. Die zweite ursächliche Ebene sind Handlungen im aktuellen Leben der Frau, die eine entsprechende Ausstrahlung erzeugen und dadurch zu solchen Sichtweisen, bzw Reaktionen anderer führen und das Dritte sind Glaubenssätze die konkret sich selber eingeredet werden. Diese drei grundlegenden Ursachenebenen sollen nun im Nachfolgenden näher dargestellt werden. Ich beginne mit den bereits vorhandenen Mustern, in deren Feld jeder Mensch hineingeboren wird:

  1. Sexualfeindliche Glaubensmuster, die von Vorfahren übernommen und schon seit über tausend Jahren im morphogenetischen Feld tief eingefahren wie Autobahnen sind:
    Wir haben ja bis heute in allen drei großen Religionen (Islam, Christentum, und Hinduismus) gigantische Verbote, sexuelle Gefühle

    a) zu fühlen
    b) zu erzeugen (im anderen Geschlecht)
    c) in sich zu transformieren (da es bereits verboten ist sie zu fühlen ist es auch nicht möglich sie zu transformieren, weil man kann nur etwas was man fühlt ins Göttliche transformieren, und mit den, durch die Verbote erzeugten Schuldgefühlen geht das sowieso nicht.)

    Durch diese drei Verbote, die ja alle quasi verbieten im anderen auch das Sexuelle zu sehen, hat sich genau dies im Laufe der letzten tausend Jahren zu einem unglaublich massiven riesigen gigantischen Berg an Verdrängtem angesammelt welches sich nun zwangsläufig in einer Gegenbewegung entladen muss. Dies ist unvermeidbar, es entspricht dem Yin-Yang Ausgleichsgesetz, wonach alles was zu sehr in eine falsche unwahre Richtung ausschlägt irgendwann zwangsläufig wieder in die andere Richtung zurück pendelt.

    Weil es also so lange verboten war das Sexuelle im anderen Geschlecht zu sehen sind wir heute in einer Phase wo all dieses Verdrängte wieder zurück kommt, das Pendel schwingt sozusagen wieder zurück, und dadurch wird dann also ganz oft NUR noch das Sexuelle gesehen. Dies ist eine notwendige Phase um wieder in einen Ausgleich zu kommen, wie er noch vor dem Christentum und vor dem Islam zum Beispiel bei den Kelten und den Wikingern geherrscht hatte. Damals gab es diese christlich und islamischen religiösen Verbote nicht und die Sexualität hatte ihren natürlichen Raum und die Menschen waren dadurch in einem inneren Ausgleich mit all diesen Themen. Damals musste keine Frau durch einen Schleier und Kleidung ihre Weiblichkeit unterdrücken (=wie im Islam) und damals musste niemand bei sexuellen Gefühlen Schuldgefühle haben (=wie im Christentum).

    Das heißt konkret: Wann immer eine Frau sich dagegen wehrt von einem Mann nur als Sexualobjekt betrachtet zu werden, stemmt sie sich eigentlich gegen diese natürliche Gegenbewegung dieses Pendels und blockiert so dessen heilsamen Effekt, der natürlich nur dann ins Leben kommen kann, wenn eine bejahende Haltung eingenommen wird. Eine Chance diese Pendelbewegung (gesamtgesellschaftlich) anzuhalten gibt es sowieso nicht mehr, weil diese Bewegung ist durch die Verdrängung in all den Jahrhunderten so unglaublich stark aufgeladen, dass sie eine unaufhaltsamen Charakter hat. Wer sich dagegen stellt, stellt sich gegen diesen großen göttliche Ausgleich, also gegen ein Naturgesetz.

    Allerdings kann jede Frau natürlich für sich selbst dieses in den großen Ausgleich kommen beschleunigen. Das geht dadurch dass sie sich aus der Resonanz zu diesen religiösen Verboten herausnimmt, denn dadurch geht dann auch die Resonanz zu dieser Pendelgegenbewegung verloren. Wenn ihr dies dann gelungen ist, das merkt sie ganz einfach daran dass sie dann auch nicht mehr in Resonanz mit Männern ist die noch in diesen religiösen Verbotsthemen verstrickt sind und darum mit der Pendelbewegung mitgehen müssen.
     
  2. Gedanken- und Handlungsmuster die solche auf Sex reduzierten Sichtweisen erzeugen:
    Dies sind insbesondere Handlungen die tiefenpsychologisch betrachtet nichts weiter sind als ein sich selber fürs andere Geschlecht sexuell attraktiv machen. Die Liste solcher Handlungen ist lang, das fängt beim Haare färben, Frisur, Schminken an und geht bis hin zu all dem oberflächlichen Wellness und sogar Schönheitsoperationen wo überall nur das Oberflächliche verschönert wird. All dies ist (tiefenpsychologisch betrachtet) ein reines sich selbst als Sexualobjekt sehen und herrichten. Bei den allermeisten Frauen in unserer Kultur findet ein sich schönmachen auf geistiger Ebene nicht statt. Wieviele Menschen arbeiten denn an der Veredelung des eigenen Geistes, zum Beispiel mit Meditation ? Und natürlich, wir erschaffen durch die Kraft der Gedanken mit solchen einseitigen, nur aufs Körperliche bezogenen Handlungen und dem dahinterstehenden Denken genau solche auf Sexualität reduzierte Sichtweisen die da ausgesendet werden und dann natürlich auch zurück kommen. Auch das ist dann also kein Wunder, sondern einfach die Folge der geistigen Gesetze.

    Und weil solche Handlungs- und Denkmuster so verbreitet sind, sie sind extrem tief ins morphogenetische Feld eingefräßt, gerade deswegen rutscht da auch schnell mal eine Frau rein, die zb gar keine Schönheits-OP gemacht hat. Zumal ja bereits Punkt 1 genügt um da reingezogen zu werden. Und wer sich emotional dagegen wehrt ist sowieso gleich in diesem Glaubensnetz verfangen.
     
  3. Glaubenssätze, die frau sich selber einredet
    Das wäre in dem Fall dann also primär der Glaubenssatz, dass Männer eben nur das Eine wollten.
    Gerade unter Frauen sind sich da viele einig, und so bestärken sich da Frauen oft soagr noch gegenseitig mit diesem Glaubenssatz - und natürlich, wenn frau das oft genug wiederholt denkt, dann würde sogar dieser Glaubenssatz alleine (völlig unabhängig von den beiden vorgenannten Punkten) schon genügen, dass ihr dann auch nur noch solche Männer begegnen, was dann natürlich erst recht zur selbsterfüllenden Prophezeiung wird. Dieser Glaubenssatz ist weit verbreitet, bis hin zu Kampflesben und Feministinnen die diesen Glaubenssatz gerne auf jeden Mann projizieren, und ihm dadurch jegliche geistige Wertigkeit absprechen. Und wie gesagt, solche Frauen dürfen sich nicht wundern, wenn dann ihre Welt tatsächlich nur aus solchen Männern besteht denen das geistige Potential für Höheres fehlt. Das Gesetz der Resonnaz gilt eben nun mal für jeden Mensch und darum ist ja auch jeder Mensch für seine eigenen Gedanken und damit für seine eigene Welt alleinig verantwortlich.


Wahrnehmungsverschiebungen durch Wahrnehmungsverbote

Nun gibt es natürlich noch eine Unmenge an weiteren Problemthemen, die sich aus den beiden obigen grundlegenden Ursachen ergeben, da könnte man sicherlich viele Bücher füllen. So führt zum Beispiel das unter 1 erwähnte religiöse Verbot das andere Geschlecht auf der sexuellen Ebene wahrzunehmen, zwangsläufig zu einer Wahrnehmungsverschiebung und damit zwangsläufig zu ständigen Enttäuschungen. Denn wenn nicht erlaubt ist im anderen das Sexuelle zu sehen bleibt einem ja nur übrig im anderen etwas Höheres zu sehen, beispielsweise das Bild des asexuellen Traumprinzen, was der Andere gar nicht erfüllen kann, weil er eben nicht nur das ist. Genau so bei Männern das Bild von einer asexuellen edlen Frau die nicht auch Hure sein darf, also dieser innere Anteil ausgeblendet wird. Das, was man im anderen sieht wird ja zu einem großen Prozentsatz durch das (von Kirchen erzeugte) morphogenetische Feld bestimmt. Und wann immer aber WAHRnehmungen verschoben sind, treten eben immer irgendwann ENT-Täuschungen ein. Auch dies ist ein Naturgesetz. Und es ist ja auch leicht zu sehen wie unglaublich viele Männer und Frauen in unserer Gesellschaft völlig frustriert vom jeweils anderen Geschlecht sind. Heute ist dieser hohe Frustrationsanteil anhand der Scheidungsraten sogar viel einfacher zu erkennen als noch vor hundert Jahren weil heute Frauen und Männer sich scheiden lassen können, was in früheren Zeiten kaum möglich war. Die hohe Anzahl alleinerziehender Frauen spiegelt dieses gigantische Frustrationsniveau am besten wieder welches hier existiert.

Weil Frauen ein falsches Bild von Männern haben (und umgekehrt natürlich auch), entsteht Frustration und durch Frustration entsteht dann in Frauen ein schlechtes Männerbild (bzw bei Männern ein schlechtes Frauenbild).

Diese Wahrnehmungsverschiebung von der ich oben gesprochen habe ist übrigens durchaus kein Geheimnis, im Gegenteil, das weiß eigentlich jeder, dass Liebe blind macht. Und dass eine solche Manipulation (blind machen) im wahren Göttlichen nicht vorgesehen ist, das ist ja logisch. Auch daran sieht man wie weit sich viele Menschen im Bezug auf Sexualität und dem was sie unter Liebe verstehen, vom wahren göttlichen Sein entfernt haben.

Und noch ein Hinweis zum besseren Verständnis unseres heutigen Zeitgeschehens: Wir erleben ja seit einigen Jahren diese erzwungene Frühsexualisierung unserer Kinder und Kleinkinder - auch dies ist, aus einer höheren Sicht betrachtet, nichts weiter als dieser Auschlag des Pendels in die Gegenrichtung von dem ich oben gesprochen habe. Auch die Art wie diese Frühsexualisierung umgesetzt wird (ohne demokratische Abstimmungen usw) zeigen wie unglaublich übermächtig aufgeladen diese Pendelbewegung ist, die hier auf die Gesellschaft trifft. Mit derselben Gewalt mit der die Kirchen damals agiert haben, trifft dieser Bummerang nun zurück auf all jene die noch in diesen Themen drinhängen.

Die Wahrheit führt immer zur Heilung. Und die Wahrheit ist einfach:

Jeder Mensch ist mehr als nur ein sexuelles Wesen.
aber
Jeder Mensch ist auch ein sexuelles Wesen.


Bewusstseinsübung:

  1. Erstelle eine Liste aller Menschen, die du als asexuell wahr nimmst.
  2. Mache dir nun bewusst, dass bei jeder einzelnen Person auf dieser Liste deine Wahrnehmung verschoben ist !

    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Spendenmöglichkeit

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen