Freude in deinem Leben

Wie kannst du erreichen dass dein Leben von Freude erfüllt und durchdrungen ist ?
Wie alles ist natürlich auch dies abhängig von den Glaubens- und Denkmustern die du in dir trägst. Vielleicht denkst du, die wichtigste Affirmation oder Denkmuster in diesem Zusammenhang wäre: Ich habe Freude in meinem Leben - oder - Mein Leben ist von Freude erfüllt - aber solche Glaubenssätze gehen nicht tief genug. Die Grundhaltung, damit du überhaupt die Kontrolle darüber besitzt, ob du Freude in deinem Leben haben kannst liegt vielmehr darin begründet ob du glaubst dass DU selbst für die Freude, die du empfindest verantwortlich bist ! Oder ob du glaubst dass deine Freude von anderen Menschen oder deiner Umgebung oder von der jeweiligen Situation abhängen würden. Die Wahrheit ist, dass: NUR wenn du glaubst und anerkennst dass DU selbst zu absolut jedem Zeitpunkt die absolute eigene Verantwortung dafür trägst, dass du Freude empfindest, spürst, fühlst, lebst, nur dann, und zwar wirklich nur dann kannst du für dich jederzeit und in jeder Situation bestimmen: Ich fühle Freude.

Und wenn es schlechte Gedanken oder schlechte Gefühle in dir gibt, dann bist nur du selbst dafür verantwortlich diese umzuwandeln, zum Beispiel zu befrieden, Frieden zu finden mit allem schlechten. Freude entsteht nur aus Frieden. Und der Mensch als unbegrenzter Schöpfergott über die eigenen Gedanken kann alles in sich befrieden, denn er hat die freie (göttliche) Wahl über die Sichtweisen, die er einnimmt. Es gibt Irrlehren aus der Schulpsychologie die dies bestreiten, die auch behaupten der Mensch könne nicht darüber bestimmen, was, wo, wann und wen er liebt. Und tatsächlich, solange ein Mensch nicht zu 100% die Verantwortung für die Freude und Liebe in seinem Leben selbst übernimmt, solange ist dies auch so, es ist wie eine selbsterfüllende Prophezeiung in der da so viele studierte Psychologen gefangen sind. Und sie haben es noch am schwierigsten da aus zu brechen, weil sie ja im jahrelangen Studium darauf programmiert wurden. Wie kommt es aber nun dass an den Universitäten solche Denkprogrammierungen gesetzt werden ? Die Ursache kommt aus dem christlich-kirchlichen Einfluss den diese Unis noch aus ihrer Gründerzeit prägen. Auch wenn dies den meisten nicht bewusst ist, aber der Glaube, man bräuchte einen externen Erlöser wie Jesus ist das Haupthindernis, welches die Übernahme der Eigenverantwortung verhindert. Universitäten durften die Wahrheit gar nicht lehren, denn sie mussten in diesen kirchlichen Vorgaben bleiben.

Darum muss also jeder in sich diesen Erlöserglauben löschen, und zwar bis auf das allerletzte Zipfelchen.
Der kirchliche Erlöserglaube und die Eigenverantwortung sind direkt konträr. Sie passen nicht zusammen, beides zusammen geht nicht, außer man anerkennt dass man selbst dieser Erlösergott ist. Wenn man alles falsch übersetzte weglässt, so wird klar, dass auch Jesus gelehrt hat, dass der Mensch selbst der Gott ist.
Und weil der Mensch Gott ist, liegt es in seiner eigenen Verantwortung Freude und Liebe in sich zu erschaffen, wenn er Freude und Liebe in seinem Leben haben möchte.

Weil Liebe und Freude an sich die Grundschwingung des Menschen ist, genügt es alles aufzulösen was dies in ihm stört, dann kommt Liebe und Freude automatisch wieder ans Tageslicht.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

 
1. Manfred schrieb am 11.1.2018:

Das ist auch meine Beobachtung: Die Psychologie ist durch das christliche Umfeld aus den Gründertagen immer noch geprägt.

Es stimmt: Durch den Glauben an eine externen "Erlöser" wird Eigenverantwortung verhindert. Das haben die meisten Menschen noch nicht erkannt. Jeder kann entscheiden, wie er fühlen will. Wir alle sind Göttlich.
 

 
2. Sol schrieb am 31.12.2018:

In jedem Menschen steckt der Göttliche Kern/Funke/Same oder wie immer man das benennen möchte,
aber er ist nicht Gott.


Der Mensch denkt und Gott lenkt!

So sehe ich das.
;-)
 

 
3. Andreas schrieb am 01.1.2019:

ja - wie du schriebst:

>So sehe ich das.

Und an genau diesem Punkt kannst du mit deiner Bewusstseinsarbeit anfangen, nämlich indem du dir die Frage stellst, Warum du das so siehst.

und dann wist du feststellen, dass du das so siehst weil es dir eigeredet wurde von anderen

und dann wirst du feststellen dass es den anderen auch von wieder anderen eingeredet wurde

und so kannst du zurück gehen bis zu dem ersten deiner Vorfahren dem es eingeredet wurde und genau hinschauen wie es ihm eingeredet wurde, nämlich er/sie wurde gezwungen diesen Glauben zu übernehmen, weil sonst wäre er umgebracht worden (siehe Geschichtsunterricht).

Wenn man Lügen oder falsche Glaubenssätze glaubt, dann ist dies immer ein guter Weg, indem man einfach analysiert, warum und wie dieser Glaube zustande kam - und aus diesem Bewusstsein heraus kannst du dich dann aus deinem Aberglaube befreien.

lg von Andreas
 


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen