Verantwortung und Beziehungen der neuen Zeit

Der wichtigste Unterschied zu Beziehungsmustern der alten Zeit ist es, dass wir uns der Göttlichkeit des Partners und aber auch unserer eigenen Göttlichkeit bewusst sind.

Dazu gehört, dass wir die Verantwortung übernehmen, für alles was in der Beziehung geschieht, denn im göttlichen Bewusstsein schiebt man nicht anderen eine Schuld zu. Das Ziel einer Beziehung der neuen Zeit ist es, sich gegenseitig zu helfen, immer mehr mit dem Göttlichen zu verschmelzen. Wir können uns aber nicht mit dem göttlichen Teil von uns selbst verbinden, ohne anzuerkennen, dass wir (zumindest unbewusst) alles erschaffen was uns begegnet. Das Göttliche erschafft die Dinge perspektivisch immer genau so, wie es vom Göttlichen der beteiligen Partner kreiert wurde. Wir müssen also auch für jene Dinge die Verantwortung übernehmen, die wir unbewusst erschaffen haben - diese Art zu denken ist untrennbar mit dem Göttlichen verbunden, ohne eine solche innere Einstellung geht die Rückverbindung mit dem Göttlichen nicht.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Ulli-Joe schrieb am 25.3.2019:

Für was eine Partnerschaft da sein soll? Na ja, um einen zu erfreuen, zu bereichern und glücklich zu machen...! LG Ulli-Joe

2. lilly schrieb am 07.4.2019:

Hallo Ulli ... Bereichern sicher,aber wenn du nicht glücklich bist bzw. Dich nicht selbst glücklich machen kannst,wird das sicher auch keine Partnerschaft können.
Aber wir können unser gemeinsames Glück potenzieren. :-D

3. Nadja schrieb am 20.9.2020:

Hallo Andreas
Ein Bekannter von mir, mit deren Tochter ( jetzt 11 J.), meine Tochter( 9J.) gelegentlich spielt, hatte eine Beziehung mit einer stark Drogenabhängigen Frau. Als die Kinder ( Zwillinge Junge/ Mädchen) 2 J. alt waren trennten sie sich und es gab immer viel Streit auch über s Gericht u Jugendamt wegen der Drogenabhängigkeit , Betreuung der Kinder, Sorgerecht usw.. Vor 3 Jahren wurden die Kinder dann ihm zugesprochen mit Sorgerecht usw. und der Mutter Umgangsrecht eingeräumt. Er steht natürlich unter massiven Druck und darf sich als Mann keinen "Fehler" erlauben, muss also alles machen,verkürzt arbeiten und auch was er für falsch hält,( z. B. impfen lassen) nur damit die Mutter keinen Angriffspunkt hat. Wenn die Kinder bei der Mutter sind, landen sie immer mehr oder weniger im Drogenmilieu. Aber das Jugendamt u Gericht sehen darin keine Kindeswohlgefährdung.Es gab nur betreuten Umgang mit der Mutter.( Also Kinder unter Aufsicht einer Fam.- helferin wenn sie bei ihr sind.) Mittlerweile hatte die Mutter aber erwirkt, keinen betreuten Umgang mehr haben zu müssen. Die Mutter hat schon lange einen Freund, der agressiv ist und die Kinder sogar ernsthaft in Gefahr bringt.(z.B. ihnen sagt, sie sollen für 5 Eu vor den Zug springen usw.)Mein Bekannter will jetzt für diesen Freund wiederholt ein Umgangsverbort erwirken( das letzte wurde abgelehnt) Jetzt geht es wieder los mit Gericht Anwalt etc. die Kinder stecken mittendrin. Das alles geht jetzt schon seit 9 J. so- mehr oder weniger krass. Wie kommt er da raus- sind das Anhaftungen, könnte sich das durch ein Cutting lösen. Oder hat er alte Muster in sich, die er bearbeiten sollte. Oder ist das insgesamt auch ein gesellschaftliches Grundthema- Mann- Frau- Machtkampf- Beziehung der neuen Zeit andre Verantwortungen? Ich glaube, wenn es andersherum wäre( die Mutter hätte die Kinder u der Vater wäre ein Junki), hätte der Vater schon längst Umgangsverbot ) Danke für deine Antwort

4. Andreas schrieb am 21.9.2020:

Hallo Nadja,
Es gibt viele Menschen die brauchen ihr ganzes Leben lang keine richterliche Hilfe. Und von was hängt das ab ?
Ganz einfach: Von ihren Glaubenssätzen die ja ihr Leben prägen.
Ein Richter steht meist symbolisch für den Vater der in der Kindheit bestimmt hat was Sache ist. Das heißt in den allermeisten Fällen wo Menschen vor Gericht landen ist einfach die Ursache dass sie noch in ihrer Kinderrolle drin sind, also ihre Pubertät nicht erfolgreich durchlaufen haben, und also darum in sich den Glauben tragen, einen Vater (in dem Fall dann Richter) zu brauchen, der ihre Sachen regelt.
Ein erwachsener Mensch regelt seine Angelegenheiten selbst und ist auch in der Lage friedlich mit seinen Mitmenschen auszukommen wenn er es will, weil unser Unterbewusstsein erfüllt uns JEDEN Wunsch. Da gibts für ihn also noch einiges zu entwickeln und natürlich auch zu vergeben, weil Streite und Unfrieden im Außen sind natürlich ein Spiegel für inneren Unfrieden.

lg von Andreas

5. Lilibet schrieb am 04.11.2021:

Hallo Andreas,

Ich habe mit 20 aus einem falschen, ungesunden Verständnis von Liebe geheiratete, dies dann im Laufe der Jahre schmerzlich erkannt und daraufhin begonnen, alle ungesunden Muster in mir aus meiner Kindheit aufzulösen. Du schreibst ja, dass man, nachdem man in seine eigene Kraft und Verantwortung gekommen ist, seinen Partner so belassen könne, wie er sei - mit all seinen Ecken und Kanten. Laut Dir sei es nicht nötig, sich zu trennen, da der Partner durch das Verändern der eigenen Muster von ganz allein aus der Resonanz fallen werde. Was ist aber, wenn ich das Verhalten meines Partners seit dem Auflösen meiner ungesunden Glaubenssätze plötzlich als ungesund/toxisch empfinde?

Option 1: Ich lebe meine neuen Glaubenssätze und mein Partner die seinen, aber ich merke, wie die Beziehung immer flüchtiger wird und wir uns dabei immer mehr entfremden.

Option 2: Ich trenne mich, weil ich tief in mir verstehe, dass ich mit diesem Partner nicht zu einem gemeinsamen Ziel/zu meiner Vorstellung von einer gesunden Partnerschaft gelangen werde, auch wenn er ein guter Mensch ist und bestimmt auch nur nach seinen Glaubenssätzen handelt.

Einmal lebe ich MICH und toleriere temporär die ungesunden Muster meines Partners mit Hoffnung auf Änderung, das andere Mal toleriere ich die ungesunden Muster nicht länger und ziehe einen Schlussstrich. Was ist aus spiritueller Sicht der bessere Weg?

Liebe Grüße,
Lilibet

6. Andreas schrieb am 04.11.2021:

Hallo Lilibet,
Beide Optionen führen zum selben, nämlich der Trennung. Bei Option 1 ist es der natürliche Fluß des Lebens der die Trennung herbeiführt. Bei Option 2 ist es dein Glaube aktiv die Trennung erzeugen zu müssen.
Was ist aus spiritueller Sicht der bessere Weg?
Der welcher gewaltloser und friedlicher und freudevoller ist.

lg von Andreas

7. Greta schrieb am 14.2.2022:

Hallo Andreas,

Ich habe nach zwei Jahrzehnten den immer stärker werdenden Wunsch, mich aus meiner langjährigen Ehe zu lösen, weil ich mir ein komplett anderes Leben wünsche. Das Leben, welches wir uns gemeinsam erschaffen haben, genügt mir nicht mehr länger; es langweilt mich direkt und macht mich depressiv! Außer Essen und Schlafen passiert da nichts weiter. Ich wünsche mir etwas mehr Action. Mein Mann meint, er sei mit dem jetzigen Leben zufrieden und an Beziehungsarbeit oder Änderungen nicht interessiert. Ich träume von örtlicher Unabhängigkeit und vom Reisen. Als Mutter von drei erwachsenen Kindern habe ich viele meiner Wünsche (sowie such das Reisen) all die Jahre "für das Wohle der Familie" zurückgesteckt. Endlich möchte ich nun einmal MEINEN Lebenstraum leben dürfen. Ist eine Trennung egoistisch, wenn ich das Gefühl habe, daß unsere Ehe nicht mehr passt oder sich nicht mehr transformieren läßt? Ich möchte so gerne einmal wieder träumen und Begeisterung verspüren.

Lg,
Greta

8. Andreas schrieb am 14.2.2022:

Hallo Greta,
..er sei mit dem jetzigen Leben zufrieden
ja, du siehst deine alten partnerschaftlichen Muster und Glaubenssätze haben dazu geführt dass dein Mann zufrieden ist, du aber nicht.

Da musst du also deine Glaubenssätze verändern, deine partnerschaftlichen Muster, Sichtweisen und dein Denken. Das ist also das Wichtigste, weil ansonsten landest du in deiner nächsten Partnerschaft oder im nächsten Leben wieder im Selben. Ob du dich für diese Änderungen (die ja in deinem Inneren geschehen müssen) von ihm trennst oder nicht das ist letztlich nebensächlich.
Im Gegenteil, wenn du glaubst alleine durch eine Trennung kämst du aus diesen Mustern heraus (Muster lautet ja zb: Frau opfert sich auf für einen Mann oder die Kinder), das genügt nicht, weil solche Muster sitzen tiefer und seit Jahrtausenden in Menschen. Da ist eine Trennung dann nur die Flucht vor der eigentlich nötigen Auflösungsarbeit solcher Glaubenssätze.

Wenn ein Glaubenssatz lautet: Ich kann mich nur alleine (ohne Mann) verwirklichen. Dann musst du dich von ihm trennen um dich zu verwirklichen, und dann hast du aber den Glaubenssatz nicht verändert, weil den hattest du ja auch zuvor schon in dir.
Ein guter Glaubenssatz in diesem Zusammenhang hingegen wäre zb: In einer Partnerschaft verwirklichen sich beide Partner und beide sind glücklich usw, den gilt es sich zu programmieren und einzuüben wenn du bessere Partnerschaftsglaubenssätze in dir haben möchtest. Das ist das wirklich wichtige, die grundlegend notwendige Veränderung in deinem Sein, nicht ob du dich trennst oder nicht.

lg von Andreas

9. Greta schrieb am 15.2.2022:

Was ist aber, wenn sich beide Partner in unterschiedlichen Interessensbereichen verwirklichen, dabei jedoch das Verständnis und Interesse an der Andersartigkeit des Partners fehlt? Ohne dieses Verständnis und Einfühlungsvermögen konzentriert man sich zwar auf sich und die eigene Selbstverwirklichung, lebt aber eher nebeneinander her, anstatt harmonisch miteinander.

Lg,
Greta

10. Andreas schrieb am 16.2.2022:

Hallo Greta,
Man kann sich auch gegenseitig unterstützen wenn man nicht alles versteht.
Aber, wie gesagt, dann muss man den Glauben haben, dass eine Partnerschaft dazu da ist sich gegenseitig zu unterstützen. Im alten Glauben bezüglich Partnerschaften ist dies oft nur im Bezug auf Kinder gegeben, und manchmal nicht einmal da..

Wie gesagt, ohne Veränderung der Glaubenssätze und Muster im Bezug auf Partnerschaft kann man da nicht weiterkommen, wenn man weiter kommen will.

lg von Andreas

11. Greta schrieb am 19.2.2022:

Und wenn mein Mann jedesmal vor mir flüchtet, wenn ich ein tiefes Gespräch suche oder etwas Nähe aufbauen möchte? Ihm scheint das unangenehm zu sein. Er verrät mir leider nicht warum, geht nur weg oder zieht sich die Bettdecke über den Kopf, initiiert auch nie Kontakt aus sich selbst heraus. Wir kommen hier irgendwie nicht voran.

Lg,
Greta

12. Andreas schrieb am 20.2.2022:

Hallo Greta,
ja, das ist ja auch typisch für die Partnerschaften der alten Zeit. Da herrschen Glaubenssätze vor, dass das Ziel einer Partnerschaft das Kinder kriegen sei - und wenn das dann erreicht ist, was willst du denn dann noch mehr erwarten von ihm ?

Die Partnerschaft ist dann erfüllt und im Prinzip zu Ende. Sie wird nur weitergeführt weil zum Glauben auf dem diese alten Partnerschaften beruhen, also zu diesem alten Glauben gehört ja auch dass man sich nicht trennen darf weil man sonst nicht in den Christenhimmel kommt. So hat die Kirche es den Menschen fast 2000 Jahre eingeimpft und viele Menschen tragen das tief in sich weil sie so viele Leben hier bereits hatten.
Diese Glaubenssätze der alten Welt sind so dermaßen dumm und schwachsinnig, weil die Wahrheit ist natürlich genau umgekehrt: Gerade wer eine lieblos gewordene Partnerschaft weiter führt, gerade jener kommt bestimmt nicht in den "Himmel".. Aber die meisten Menschen glauben ja jeden Scheiß, zb die Azteken haben sich einreden lassen wenn man keine Menschenopfer bringt, dann würde am nächsten Tag die Sonne nicht mehr aufgehen, oder in neuerer Zeit wo selbst gebildete Menschen sich einreden liesen dass man sich mit Masken vor Viren schützen könne usw..

Wenn du also mehr willst dann nützt das reden mit deinem Mann sowieso nichts weil du kannst nicht seine Glaubenssätze ändern. Da musst du stattdessen anfangen deine eigenen Glaubenssätze über Partnerschaft zu verändern und dann einen dazu passenden neuen Partner suchen.

lg von Andreas

13. Sara schrieb am 12.10.2022:

Meine Story (wie via telegr.angekündigt), u.bin super gespannt auf deine Antwort, Lieber Andreas (ich versuche die 38 Jahre so kurz wie mögl. Zu tippen): ich bin deutsch-türkin (Mama übernahm Erziehung, arbeitete, ist Muslim. alles erlaubt ausser boys Daten und kein sex. Für mich, als Tochter. Mein älterer Bruder und der jüngere durften tun und lassen was sie wollen. Papa Atheist, sorgte finanziell für die Family aber war stetig abwesend und arbeitete 3 Schicht.typische Arbeiter Generation eben, von Gastarbeiterkindern). Mal schlagen, bei schlechten Noten und Wiederstand, war normal. Das ist so ein Südländer ding gewesen. Keine zeit für reden, direkt schelle. Also schlug ich mich bei wut auch mal selbst, als Kind. Meine Brüder ebenso aggro. Aber wir lieben und liebten einander sehr. Kuschelten auch. Nur war schlagen immer present. Eltern irgendwann Bandscheibe, herzinfarkt, Diabetes, volles Programm, Musterkandidaten für Schulmedizin (heute sind beide 65 und Rentner und seit über 45 Jahren verheitratet). Ich übernehme die werte meiner Eltern, heirate meinen ERSTEN FESTEN FREUND mit 21 (vorher 4 jahre zusammen und bekomme mit 22 meinen Sohn. Unsere Tochter 2 jahre später.ich bin glücklich, zufrieden und sehe nur meine kids, meinen Mann (auch deutsch-türke),bin sehr sozial, stetig in Aktion, führe Traditionen fort und tue brav was Mama noch von mir erwartet und verlangt (sie hatte grossen Einfluss auf mich). Ich Hunger nach Anerkennung meiner Mum u.a. aber ich bin happy und fange nach 3 Jahren wieder zu arbeiten an. unser leben ist schön. Mit 33 kriege ich in der Arbeit eine Panik Attacke und muss abgeholt werden. Zuhause Migräne, Ausschlag, ständiges weinen, Diagnose ist burn out. Ich gehe auf Mutter-Kind-Kur. 1 Monat später kündige ich und fliege nach Asien (mein Mann besorgt mir das ticket überrascht mich und sagt, das ich weder Mutter noch Ehefrau noch Schwester oder Tochter bin.sei du selbst, entdecke dich und flieg alleine, denn das hast du noch nie). (Mein Mann wächst mit 4 jüngeren Schwestern auf. Papa stirbt als er klein war). Ich bin 3 Wochen in Asien unterwegs und habe eine unglaublich tolle zeit, begegne super interessanten Menschen und habe das 2.mal in meinem Leben mit einem Mann sex.diesmal nicht mein Ehemann sondern ein fremder.dies erzähle ich meinem Mann und teile alles mit ihm.keine lügen, keine heuchlerei.alles offen und ehrlich. Er braucht zeit um das zu verarbeiten aber freut sich für mich. Ab diesem Zeitpunkt befinde ich mich in der Selbstfindung. Ich bin jetzt 38 Jahre und war in der zw zeit auch in Peru,bei diversen Heilpraktikern, Ayahuaska, kambo Zeremonien u.a. vieles probiert und erlebt. Umso älter meine kids wurden desto mehr erforschte ich meine Seele. Erweitere mein Bewusstsein. alleine und zusammen.selbstliebe hat gefehlt aber wird besser und mein mann und ich harmonieren. Er ist unglaublich verständnisvoll, liebt mich sehr(kennt mich glaube ich besser als ich mich selbst und sagt, das ich keine Ahnung habe wie wundervoll ich bin.ich tu mich da noch schwer, das anzunehmen).wir unterstützen einander sehr und sind ein gutes Team.unsere kids sind mega.13 und 15 jahre. Es gibt kaum regeln zuhause.nur vertrauen und liebe. Fakt: ich bin vom Elternhaus (oput von Bruder und Mama ) direkt ins Ehehaus. Also war nie allein. Selbst ne Wohnung, eigene Entscheidungen. So das ich keine alleinige Verantwortung hatte. Habe mich meist in der Opfer rolle gesehen und es so hingenommen wie es ist. Sei doch froh, toller mann tolle kids tolles leben. Was willst du eigentlich! ATMEN?! manchmal, muss ich weinen (beim Joga, beim meditieren oder beim kochen) es kommt einfach. Es fühlt sich an wie ein loch. Seit ca 5 Jahren (hws Bandscheibenvorfall Wirbel 3 und 4) habe ich schmerzen, Schulter, Schulterblatt Gegend, rechter arm und unterer Rücken). Mein Trommelfell meldet sich seit meiner Kindheit und ich hatte mit 16 eine o.p.. heute juckt mein Ohr und eitert immer wieder. Alternative Medizin hilft, aber immer nur kurzfristig. Ich weiss das Krankheiten Botschafter sind, denen man folgen sollte.ursache-wirkung. ich lese vieles und mache eine Ausbildung im soul Healing. Ich weiss das in jedem der Guru steckt. Aber entweder ich fürchte mich vor der Wahrheit und unterdrücke weiterhin, mein wahres selbst oder ich lasse nicht zu das meine Seele schreit und führt. Mein ego ist so ziemlich hartnäckig und möchte keinen weiteren spirituellen wachstum. Nun sind wir über 20 jahre Seite an Seite und verstehen uns sehr gut wie am 1 tag. Ich liebe ihn.und mich wohl nich genug?! und er liebt mich. Aber ich fühle mich verantwortlich. So dass ich stecken geblieben bin. Ich komme nicht weiter. Als habe ich eine leine um mein hals. wir waren 2 mal an dem Punkt (die vibes kamen von mir und die handlung dann von ihm) einander mal loszulassen.mal ohne einander zu leben.doch holte ich ihn nach 1 tag zurück.es war zu brutal.zu schlimm.als ist ein teil weggebrochen. Er kam sofort zurück. Ich war noch nie allein auf mich gestellt. Aber ich glaube meine Seele will das ich das tue, um meinem seelenplan zu folgen. Unabhängig zu sein und DIE VERANTWORTUNG FÜR MEIN LEBEN EINMAL SELBST IN DIE HAND NEHME. Ich hänge und stecke sowas von fest. Meine schmerzen werden stärker und ich hoffe auf andere Wege und Möglichkeiten. Gerade jetzt in diesem Aufwasch Prozess, die ganze Politik…. wir planen ins Ausland zu ziehen, weg aus Deutschland, doch es fühlt sich für mich unstimmig an und das macht mir ein schlechtes gewissen. Auch der sex fühlt sich nicht so stimmig an. Es war mal stimmiger. Ich muss sagen das ich in meiner Ausbildung viel mit Seelenarbeit mache und Seelenanteile auch zurückgeholt wurden. Es ist, als muss ich ein teil von mir noch kennenlernen oder das alles drum rum, aber das ist nur möglich wenn ich alles loslasse. doch bin ich nicht alleine sondern bin verantwortlich für das leben,glück,harmonie meiner kids. Auch mein Mann verdient alles gute. Doch ist er sehr glücklich, immer gewesen. Bei mir ist es anders. Ein hin her, mal so mal so. Innere leere das aber einwenig gefüllt wurde von mir. Es ist noch ein langer weg. Aber so das glücklich sein, hat bei mir noch keine ganze Berechtigung. Was ich mir vom herzen aber wünsche. Und das meine schmerzen endlich aufhören. Auch hier, unternehme ich diverse meditationen, frage mein Unterbewusstsein, gehe zu Heilpraktikern und Osteopaten, dass alles kostet auch viel Geld. Doch habe ich das Gefühl ich komme nicht weiter. linker fuss Gelenk meldet sich jetzt auch neuerdings. Es ist nicht einfach. doch mein weg. Ich weiss durch eine Rückführung das ich nicht immer gut war,auch viel getötet habe, wohl als Königin , doch auch ich wurde mehrmals getötet.also sollte ich hier (freiwillig auf der erde) garnicht mehr so viel leiden müssen. Es sei denn, ich will das so?!
Vom Herzen, jetzt schon DANKE für die Antwort. Natürlich immer mit Wertschätzung.

14. Andreas schrieb am 12.10.2022:

Hallo Sara,
Es hört sich schon so an als wäre die Hauptbotschaft deines Lebens diese Unordnung zu heilen welche da im Bereich des dritten und vierten Halswirbels sichtbar wird.
Beide Wirbel haben eine Beziehung zum Ohr, der vierte sehr direkt und der dritte Halswirbel über die Resonanz zum Gesichtsnerv/Fazialisnerv. Da die Botschaften in deinem Leben ja mit dem Ohr begonnen haben kannst du auch mit diesem Punkt beginnen:
Eine Ebene wäre dass du alles in irgend einer Form Problematische was du in deiner Kindheit gehört hast bearbeitest, so dass es befriedet(er) in dir ruhen kann. Und zwar insbesondere alles was eine seelische Belastung oder einen Druck in dir erzeugt hat (Bandscheiben-Druck-Themen).
Die zweite Ebene wäre dass du energetisch arbeitest, weil so kommst du dann auch besser an Lasten und Muster die du bereits aus früheren Leben trägst: Hierzu leitest du Energien aus deinen Ohren bewusst nach unten in deinen Körper, also durch diesen blockierenden Bereich in der HWS durch die ganze Wirbelsäule nach unten bis in die Erde. Das sind ganz neue Energie-Atmen Muster die du da für dich quasi einüben musst, also da gehts um Regelmäßigkeit. Jeden Tag üben die Energien im Bereich der Ohren (=also das Gehörte) durch den Körper nach ganz unten zu atmen. Dein bisheriges Muster ist ja dass diese Energien aus den Ohren nur bis zum dritten/vierten Halswirbel gelangen und dort in die Schulter verteilt wird wo sie nicht hingehört und als Lasten gespeichert bleiben, weil sie muss ja zb auch ins/durchs Herzchakra fließen weil wie willst du sonst dem Gehörten deinen eigenen Liebesstempel aufdrücken.

Dein Alleinsein Wunsch entspringt letztlich dem Seelenwunsch diese Lasten loszuwerden die du auf/über deinen Schultern trägst. Ein Teil in dir glaubt, dass dir dieses Abwerfen und Abschütteln dieser Lasten leichter gelingt wenn du alleine bist. Aber wie gesagt, diese Lasten die gar nicht die deinigen sind, diese müssen losgelassen werden (weil diese zerdrücken die Bandscheiben in der HWS). Das Alleinesein ist dazu eventuell förderlich aber es ist nicht das eigentliche Ziel ! So kannst du dich einfühlen inwieweit du solche Alleinseinphasen brauchst um aus solchen alten Lasten und Mustern auszusteigen

lg von Andreas

15. Lara schrieb am 26.12.2022:

Guten Abend Liebe Andreas. Frohe Weihnachten Wünsche ich dir. Meine Frage lautet ich würde als Zwilling in eine Familie geboren meine Eltern haben nicht erwartet dass ich auch noch geboren werde die haben einen Kind erwartet vor 45 Jahre haben wir das nicht gesehen und meine Mutter nicht gespürt. Egal ich würde umsorgt nur emotional komplett vernachlässigt. Mit 22 geheiratet ein Mann der noch schlimmer ist als meine Eltern was geistige Ebene heißt Komplett kalt einfach er lebt vor sich hin ohne jegliche wünsche Anregungen macht seine Arbeit keine Interesse um sein Umwelt das wir auch da sind. Ich habe mit ihm 3 Burschen bekommen leider habe erst sehr sehr sehr spät erkannt dass er noch schlimmer ist als meine Eltern null Interesse für die Burschen er lebte nur für sich. Ein Narzisst es spiegelt mich selbst natürlich. Wir sind jetzt so weit das zu Weihnachten sogar jeder seine eigene Ding macht wenn ich nicht drauf bestehe das wir gemeinsam essen.Ich lerne mich selbst erst jetzt zu akzeptieren und zu lieben sehr spät weil ich es erst sehr spät erkannt habe das ich eigentlich in eine toxische Familie aufgewachsen habe die sich alles schön redet. Meine Kinder leiden sehr darunter ich versuche es zu ändern meine Familie und meinem Mann habe keine Kraft mehr und will nicht mehr so zu leben . Ich sehe rundherum wie die Familien glücklich miteinander sind ich habe es nicht geschafft. Ich habe Schlafstörungen ich habe leben von meine Kinder komplett kaputt gemacht die haben uns nur streiten gesehen und das 22 Jahre lang aber jetzt ist Schluss ich habe eine Arbeit und komme für 4 Monate weg und er kümmert sich Zuhause. Es stört ihn nicht einmal. Sicher muss ich mein Denken ändern aber wieso habe ich nicht dürfen in eine Familie aufzuwachsen wo ich willkommen bin wieso müsste ich so einsam und allein durchs Leben und es geht weiter obwohl ich eingebe Familie habe nur ein Toxische Mann bin ich selbst Toxisch gewesen das ist mir klar und deswegen ist es so weil das von früher leben zu lösen ist nur wieso müssten meine Burschen darunter leiden wieso habe ich es schon viel früher nicht so wahr genommen. Vielen Dank für deine Antwort

16. Andreas schrieb am 26.12.2022:

Hallo Lara,
Ich sehe rundherum wie die Familien glücklich miteinander sind ich habe es nicht geschafft.
Ja, da wird es Zeit für dich einzugestehen dass dir dein Muster dich mit deinem Mann zu streiten nicht der richtige Weg war. Und dies zu lernen war aber ja für deine Seele etwas wertvolles, also kannst du dankbar dafür sein und dann aus der Dankbarkeit heraus einen anderen Weg wählen.
Weil natürlich dein neuer Weg muss ja auf einer guten Energie basieren - und Dankbarkeit für diese Erfahrung ist eben eine sehr viel kraftvollere Basis für den neuen Weg als wenn du mit deiner Vergangenheit haderst.

Darum, auch das wäre eine neues Muster was du lernen und üben kannst: Jeden Tag ein paar Minuten bewusst die Dankbarkeit für deine Erfahrungen zu spüren.

lg von Andreas

17. Lara schrieb am 27.12.2022:

Vielen Dank für deine Antwort. Ist das alles was geschehen ist auch was meine Kinder betrifft der richtige Weg gewesen hat unsere Seele es genauso Gebraucht die alte Sachen zu lösen zu wearbeiten und mit Dankbarkeit nach vorne zu schauen? Vielen lieben Dank

18. Andreas schrieb am 27.12.2022:

Hallo Lara,
ja genau, man zieht immer genau das an was man braucht um sich weiter zu entwickeln. Darum ist immer alles richtig was geschehen ist (zumindest aus einer höheren Sicht).

lg von Andreas

19. Dina schrieb am 30.4.2023:

Hallo Andreas,
Vielen Dank für deine beeindruckenden Texte. Ich habe da eine Frage bezüglich etwas, was mich blockiert. In Beziehungen mit Männer schrenke ich mich immer ein. Angfangs noch nicht, dann plötzlich fängt es an. Ich glaube nicht mehr ich selbst sein zu dürfen. Mein Vater war in der Kindheit extrem streng, er hat alles verboten und wenn ich mich mal nicht so verhalten habe wie er es erwartete oder nicht gehorchte, wurde ich bestraft. Es wurde mir jegliche Freiheit genommen und Privatsphäre war sowieso nicht erlaubt. Er wollte auch nicht, dass ich zu einer Frau werde, sondern wie ein Kind einem Mann gehorche. Meine Mutter konnte das selbst nicht und fürchtete sich immer, nahm mich zurück wenn ich mich gegen diese Einschränkungen wehren wollte. In der Pubertät wurde ich sehr sauer. Habe mir dadurch sehr viel Freiheit "erkämpft". Wir sind ursprünglich aus dem Balkan, da ist dieses Muster extrem verbreitet. Also soll ich eigentlich "anständig" sein, halt so wie es sich gehört. Mein Vater sagt mir heute noch manchmal wie ich mich verhalten soll obwohl ich längst ausgezogen bin und mein eigenes Leben lebe. Ich werde dann immer sehr aggressiv und habe dadurch immer wieder eine sehr unreine Haut. Er überspielt sein Verhalten dann, als hätte ich übertrieben reagiert. Er sagt auch was ein Mann zu Hause nicht hat, wird er sich irgendwo sonst suchen. Ich werde verrückt von solch dummen Aussagen.
Jetzt ist es so, dass ich schon sehr viel aufgelöst habe, aber in einigen Situationen noch immer kämpfe. Zum Beispiel, kann ich nicht frei sein in einer Beziehung zu Männern und mein aktueller Partner spiegelt mir das. Somit sehe ich meinen Partner in jedem Aspekt nur noch negativ und rede ihn schlecht, weil ich ihn für meine bedrückten und einengenden Gefühle beschuldige. Dort werde ich natürlich auch sauer. Ich werde dann oft mehr yang als yin. Egal wie sehr ich kämpfe, das Freiheitsgefühl welches ich zb. mit Freundinnen habe, hatte ich noch nie in einer Beziehung zu einem Mann. Einfach so sein zu können/dürfen wie ich eigentlich bin. Ich beschuldige ihn immer als wäre er Schuld dafür, dass ich eingeschränkt bin. Mein Partner hätte nicht einmal was dagegen, ich tue mir das selbst an. Danach habe ich aber Angst er könnte sich eine andere suchen, die frei von solchen Dingen ist. Dank den Aussagen meines Vaters. Und natürlich hat der meine Mutter oft betrogen. Sind mittlerweile getrennt aber noch im Gerichtsstreit. Habe auch schon viel mit meinem Freund darüber gesprochen. Er sagt dann immer, dass ich viel zu oft beleidigt bin, ablehnend werde und ihm Vorwürfe mache, die nicht so sind. Wir streiten dann viel. Unsere Beziehung ist auf Wachstum ausgerichtet und er sagt immer, wir schaffen das. Obwohl ich schon oft aufgeben wollte, lässt er mich nicht aufgeben.
Kannst du mir helfen?
Liebe Grüsse,
Dina

20. Andreas schrieb am 30.4.2023:

Hallo Dina,
Ja, du siehst du hast dir noch nicht so viel Abstand von diesen Sichtweisen deines Vaters erarbeitet dass du darüber stehen kannst und darüber schmunzeln. Vielleicht musst du noch ein Cutting vom Vater machen, vielleicht aber auch speziell von solchen Sichtweisen dich abcutten, also vielleicht auch von den religiösen Einstellungen die dahinter stecken. Und vielleicht auch dir selber vergeben dass du dich in diesem Leben (und vielleicht auch in früheren) in ein solches Umfeld hast inkarnieren lassen.

lg von Andreas

21. Anni schrieb am 22.6.2023:

Lieber Andreas, ich führe seit 10 Jahren eine Beziehung in der wir aneinander wachsen. Ein Thema aber ist hartnäckig. Durch seinen Job bedingt ziehen wir oft um und ich finde nicht immer Jobs. Das umziehen als solches macht mir nichts, aber das er nicht wirklich die Verantwortung für meine finanziellen Lage übernimmt. Ich halte mich immer gerade so über Wasser aber er scheint nicht einzusehen, dass es ja erdend gesehen nicht nur meine "Schuld" ist. Ich denke es müsse doch ganz klar sein, dass er dann für mich aufkommt, da ich ja schließlich auch immer mitgehe. Aber er öffnet da sein Konto nicht sondern lässt mich "fragen". Ich verstehe dass energetische Thema dahinter nicht.
Ich wollte mich schon trennen, da ich damit nicht klarkomme, aber wir haben soviel gelernt miteinander dass alle anderen Bereiche sehr ausgeglichen und schön sind.
Hast Du vielleicht einen Tip?
In meiner Ehe früher wurde selbstverständlich alles geteilt.
Ihm müsste es doch auch unangenehm sein wenn ich ab und an meinen Vater nach Geld frage, ist es aber nicht. Deshalb frage ich mich ob da ein Thema ist, oder wo ich hinsehen darf.
Liebe Grüße

22. Andreas schrieb am 23.6.2023:

Hallo Anni,
Ich vermute dass du da ganz grundlegend an deinem Reichtumsbewusstsein arbeiten musst, dich selber ganz grundlegend umprogrammieren musst, damit das Geld besser zu dir fließt. Es klingt zb gar nicht so als würdest du deine Berufung leben, siehe zb hier.

lg von Andreas

23. Anni schrieb am 24.6.2023:

Hallo Andreas,
Ich habe alles gelesen und den Video gehört. Sehr informativ. Wie sieht es denn aus, wenn man seine Berufung lebt aber zu wenig Klienten kommen? Das ist bei mir seit Jahren so, dass ich sie nicht kontinuierlich sondern mal mehr mal weniger anziehe.
Liebe Grüße und vielen Dank 🙏

24. Andreas schrieb am 24.6.2023:

Hallo Anni,
Das ist ein selbstregulierender Prozess: Wenn wenig Klienten kommen, dann hast du mehr Zeit dich um deine eigenen Programme zu kümmern, an deinem Eigenen zu arbeiten, also zb auch an deinen Reichtumsprogrammen und an den geistigen Aspekten deines Business, weil natürlich ist jedes Geschäft was man startet zunächst wie ein kleines Pflänzchen welches deine Pflege und dein Umsorgen braucht (=weibliche Yin Energie) um auf der geistigen Ebene zu einem mächtigen Gebilde heranwachsen zu können. Für all dies hast du Zeit wenn du wenig Klienten hast, darum nutze diese Zeit, weil es können später Zeiten kommen da hast du diese Zeit  nicht mehr und du wirst dann froh sein wenn du auf der Geistigen Ebene alles so wohlgeordnet erschaffen hast.

lg von Andreas

25. Kyra schrieb am 24.6.2023:

Lieber Andreas,
Wenn unser Partner und alles spiegelt was wir lernen wollen macht streiten, Konflikte führen dann überhaupt noch Sinn? Wenn der andere mir mit Ignoranz mein Thema aufzeigt, wird er in einem Gespräch ja gar nicht verstehen dass mich seine Ignoranz stört🧐
Aber wir sollen doch vom Halschakra aus immer unsere Wahrheit sagen und vertreten….
Ich mache immer häufiger die Erfahrung das wenn ich Themen anspreche es nur Streit gibt und ich ja eigentlich mein Thema erkennen soll. Aber alles wortlos " ertragen? Was spielt das Halschakra dann für eine Rolle bzgl. Kommunikation?
Liebe Grüße

26. Andreas schrieb am 24.6.2023:

Hallo Kyra,
Ja, Worte auszusprechen macht dann einen Sinn wenn du dadurch Spannungen/Konflikte auflösen kannst.
Wenn du aber erkennst dass ein Thema oder Spannungen nicht durch Worte aufgelöst werden können, dann musst du eine andere Methode wählen, zb eine geistige Arbeit usw..
Da ist dann also deine Weisheit gefordert zu erkennen wann machen Worte einen Sinn, und wann nicht und so stellst sich dir die Frage:

Erlaubst du dir eine weise Frau zu sein ?


lg von Andreas

27. Candy schrieb am 16.8.2023:

Hallo Andreas,

ich bin seit ungefähr vier Wochen sehr in einen reiferen Mann, einem Witwer, verliebt. Wir treffen uns regelmäßig zum Essen, aber bisher ist körperlich noch nichts gelaufen, außer ein wunderbarer Kuss, was ja auch schon einiges ist. Ich denke, dass wir Seelenpartner in dem Sinne sind, dass wir uns gegenseitig vervollkommnen können. Nun bin ich 29, er 54. Ich fühle mich ihm tastächlich nicht nur seelisch verbunden, sondern möchte mich auch körperlich mit ihm vereinen. Dass sein Körper schon älter ist als meiner stört mich nicht, da ich die Gesamtperson betrachte und fühle. Zum Thema Vaterkomplex. Ich habe da schon lange ein Cutting gemacht. Was die anderen Leute denken ist mir völlig egal. Würdest du die Beziehung weiterführen und die nächsten Schritte gehen?

28. Andreas schrieb am 16.8.2023:

Hallo Candy,
Wenn alle Anteile in dir damit im Frieden sind, warum nicht ?
lg von Andreas

29. Leoni schrieb am 18.8.2023:

Hallo Andreas,

mich würde interessieren, wie das mit der Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau aus spiritueller Sicht zu sehen ist? Also ist ein Partner dem anderen übergestellt oder sind beide gleich gewichtig? Wenn es jetzt darum geht, in welches Haus man ziehen möchte und beide sind anderer Meinung, wer hat dann Recht? Oder generell sollte die Frau dem Mann die Führung überlassen?

30. Andreas schrieb am 19.8.2023:

Hallo Leoni,
Das Männliche sollte immer die Führung haben. ABER, da du als Frau ja auch einen männlichen Anteil in dir hast kannst du jederzeit selber auch in diesen, deinen männlichen Anteil gehen und die Führung übernehmen. (Das ist ja übrigens ganz nebenbei bemerkt die höhere Botschaft von dem Genderwahn, nämlich dass auch eine Frau den männlichen Part spielen kann wenn sie will, also wenn sie im übertragenen Sinne in ihre männliche Kraft geht. Das ist letztlich aus einer höheren Sicht damit gemeint wenn in der Genderwahnreligion so getan wird als könne eine Frau jederzeit sagen sie sei ein Mann, und umgekehrt..)
und beide sind anderer Meinung, wer hat dann Recht?
Grundsätzlich ist bei solchen Differenzen natürlich das positive Denken wichtig, also sage nicht was du nicht willst, sondern formuliere deine Ziele positiv, also denke und spreche und vor allem vislualisiere das was du willst, nicht das was du nicht willst. Weil nur dann wird das was du willst auch mit Energie aufgeladen und kann sich als Ziel manifestieren. Ob es sich manifestiert hat also gar nichts damit zu tun ob der Mann oder die Frau sich durchsetzt, sondern wie und wohin die Energien gelenkt werden.

lg von Andreas

31. Lala schrieb am 24.8.2023:

Hallo Andreas,

ich, ein Dauersingle, bekommen seit kurzen von einem Anwalt Einladungen. Obwohl äußerlich alles passt (Alter, Geld), habe ich körperlich und emotional überhaupt kein Interesse, wenn dann nur als Bekanntschaft. Er ist zudem geimpft, ich sehe Genimpfungen sehr kritisch. Muss man sich denn mit jedem potentiellen Partner, der da ist, einlassen oder ist es auch eine Option abzulehnen, selbst als Dauersingle?

32. Andreas schrieb am 24.8.2023:

Hallo Lala,
Muss man sich denn mit jedem potentiellen Partner, der da ist, einlassen..
Nein, das musst du nicht (hab ich vielleicht zu krass formuliert im Text..)
ABER man sollte sich einlassen auf die Botschaft die er einem bringt.
Und diese Botschaft kann ja in deinem Fall zb sein dass du dir noch keinen sexuell anziehenden Partner erlaubst, und die Botschaft könnte dann ja zb sein dass da noch zu viel Angst in dir ist dich in einem sexuell anziehenden Partner zu verlieren oder was auch immer. Schaue also innerlich warum du dir einen nicht ganz passenden Mann angezogen hast. Welche Ängste in dir gilt es aufzulösen ? Welche Glaubenssätze gilt es zu verändern um dir einen für dich passenden Partner anzuziehen oder ihn dir zu erlauben ? usw..

lg von Andreas

33. Vany schrieb am 29.8.2023:

Hallo Andreas,

meine sehr oberflächliche Partnerschaft hat seinen Grund auch darin, dass mein Partner ein Muttersöhnchen im wahrsten Sinne des Wortes ist. Selbst mit 40 bespricht er alles mit Mutti. Er tut alles, was Mutti sagt. Eigentlich ist er mit mir nur zum Amüsieren zusammen. Ernste Themen werden mit Mutti besprochen. So bleibt die Beziehung seit 5 Jahren oberflächlich. Was läuft schief und was kann man tun?

34. Andreas schrieb am 30.8.2023:

Hallo Vany,
Ja, da kannst du dir überlegen wie du das verursacht hast eine solche Partnerschaft zu haben. ZB: Welche Angstanteile in dir fühlen sich so sicherer wenn die Beziehung nicht so tief geht ? Was willst oder wolltest du mit dieser Beziehung lernen und erfahren ?
(Weil, einen Frieden mit dem IST Zustand dieser Beziehung kannst du nur finden wenn du dir bewusst wirst welche Anteile in dir es genau so wollten.)

lg von Andreas

35. Soul schrieb am 27.9.2023:

Lieber Andreas ,
Zunächst du bist echt ein spiritueller Gangster mit deinen wahrhaftigen Texten danke!

Sie triggern mich nicht mal
sondern machen mit eher Angst ob ich diese Wahrhaftigkeit und Mut leben kann und meine krassen Blockierungen/Ängste loslassen kann.

Ich habe eine sehr temperamentvolle extreme reiche Mutter weshalb sich für mich vieles krasses (man würde sagen emotionaler Missbrauch jetzt und in der Kindheit abspielt (ich bin nun 31) ohne Kontakt zu ihr erreiche ich extrem viel lasse diese Panik Themen los die duly auch beschreibst gehe aber immer wieder in ihr Netz sogar wohntechnisch seit 10 Jahren schon als Kind hatte ich oft das Gefühl ich muss sie trösten/retten bin ihr Partner Ersatz.
KONTAKTABBRUCH/Weglaufen hielt nie länger als 4-12 Monate danach wieder die alten Muster, love bombing Lähmung drama Erniedrigung repeat.

Ich habe alles an Heilungen /abgrenzen /Vergebung Kampf ruhig bleiben (unterdrücken) ausrasten , nicht ausrasten, Therapien etc Versucht.

Das einzige was klappt ist auch unterwerfen und ruhig sein aber dann natürlich auch gelähmt und abhängig.

Ich verstehe nicht wie manche Menschen einfach loslassen können und sagen können ich bin so unzufrieden ich gehe und warum ich wie unsichtbare Fesseln habe die mir nur im Kampf also mit dem Adrenalin der Wut gehen lassen und das auch immer wieder zum zurückkommen führt. Oder ob ich nicht mutig genug bin für immer den Kontakt abzubrechen oder nun auf deiner Seite zu landen um
Seelisch endlich zu raffen was ich erkennen soll oder wie ich mich ohne dieses push pull lösen kann und auf meinen eigenen Weg komme ohne Kontrolle und Lähmung eben wahrsch das eigene unterdrücken von sehr gesundem Narzissmus
(Die emotionale und finanzielle sowie seelische und energetische Abhängigkeit fühlt sich extrem krass an, daneben aber auch die eigenen südländischen Wurzeln der Wunsch nach Liebe /Familie und die Liebe zur Mutter /Familie ). Dazu kommt nur sie als Familie zu haben was das Ganze oft noch schwieriger erscheinen lässt.

Sie selbst hatte eine sehr emotional /finanziell /physisch missbräuchliche Kindheit und Leben bis zum tot meines Großvaters.

Witzig dabei zu beobachten dass mein jüngerer Bruder sich direkt mit 18 von ihr abgrenzen konnte weggegangen ist ein normales
Verhältnis und nie Drama /Abhängigkeit hat.

Selbst wenn es karmisch ist wie komme ich daraus? Wie kann ich vollkommene Verantwortung übernehmen. Geht bei solchen Ebenen nur der komplette KONTAKTABBRUCH? Brauch man mehr Distanz ? Einfach anderen Ort? Im Ausland hatte ich diese Probleme nicht extrem mit ihr weil mehr Distanz und höhere Energy aber auch da hat mich immer wieder was zurück an den Ort der Hölle gezogen

Ich hoffe auf deine Antwort

Danke für deine ganze Arbeit hier

Lg

36. Andreas schrieb am 28.9.2023:

Hallo Soul,
Du kannst dir innerlich diese Bindung an sie zeigen lassen, und zwar symbolisch wie bei einem Cutting.
Lass dir aber im Gegensatz zu einem einfachen Cutting für jeden Aspekt der Bindung an deine Mutter eine extra Verbindung zeigen die du dann extra durchtrennst. (Du kannst also für jedes Thema welches euch aneinander bindet dir explizit zeigen lassen von welchem Teil ihres Körpers es zu deinem Körper geht, und wie diese Verbindung beschaffen ist, von welchem Material usw und diese Verbindung dann durchtrennen in deiner inneren Arbeit. Und ja, natürlich auch den jeweiligen Aspekt der Vergebung und Selbstvergebung nicht vergessen..)
Diese Cuttings musst du nicht alle auf einmal machen, du kannst immer wenn dir ein weiteres Thema einfällt bei welchem du dich trennen müsstest die entsprechende innere Arbeit tun.
Wenn dir aus früheren Leben Versprechen oder gar Gelübde einfallen (zb für immer zusammenbleiben oder sich gegenseitig helfen zu wollen) auch diese bewusst auflösen.

lg von Andreas

37. Miriam schrieb am 29.9.2023:

Hallo,ja,das stimmt,es geht um eine ganz neue Ebene in der Partnerschaft, das Verbinden auf geistiger Ebene,woraus dann eine höhere Sexualität aufbaut.
Ich spüre das jetzt selbst ganz sehr.Ich mag das Angetatschtwerden nicht mehr,die körperliche Nähe ist mir ein Graus.Mein Partner verlässt dann beleidigt den Raum ,ist eifersüchtig auf was auch immer,so,als würde ich komplett ihm gehören.Warum haben manche Menschen solche Besitzansprüche?

Danke für die geniale Website.

38. Andreas schrieb am 29.9.2023:

Hallo Miriam,
Ja, der Glaube einen Menschen besitzen zu können oder gar besitzen zu müssen führt nicht in eine göttliche Freiheit.

lg von Andreas

39. Leslie schrieb am 02.10.2023:

Hallo Andreas,

ich befinde mich in einem ethischen Dilemma. Endlich habe ich mit 41 meinen Traummann (er ist es sicher) getroffen. Bis jetzt hatte ich beziehungstechnisch nur schlechtes Karma, also eine Vollkatastrophengeschichte. Musste vieles aufarbeiten, dass es nun endlich so weit kam. Mein Partner ist 64, er ist Schulleiter und wird in zwei Jahren in den Ruhestand gehen. Ich verspüre einen starken Kinderwunsch, bin also bis jetzt kinderlos. Mein ganzes Leben habe ich aber geschaut, dass ich gesund lebe, habe nie hormonell verhütet, gehe jeden Tag Walken, trinke kaum Alkohol, nie geraucht, keinen Kaffee, gehe vor 22 Uhr ins Bett, gut ein einziges Laster habe ich: ich esse täglich Süßes, aber gut. Ich bin 1.63 und wiege 52 kg. Habe meine Periode noch immer ganz regelmäßig. Bin also fitter als manche 30 jährige. Aus ärztlicher Sicht gibt es keine Einwände gegen die Schwangerschaft. Auch mein Partner ist jetzt bereit (anfangs war er skeptisch, wegen seines Alters, er hat schon 2 erwachsene Kinder). Mein Problem ist aber meine Familie und Verwandtschaft. Sie lästern über unsere Beziehung und meinen Kinderwunsch. Sie lachen sogar laut, wenn ich erzähle, was mich verletzt. Sie haben zwar alle schon Kinder und Familien und die Partner sind gleich alt, also nach außen stimmt es bei denen, aber nach innen stimmt gar nichts. Kaputte Ehen, Alkohol, Fremdgehen und gestörte Kinder sag ich da nur. Eigentlich könnte ich laut über sie lachen, mache ich aber aus Anstand nicht. Findest du unsere Pläne ethisch bedenklich?

40. Andreas schrieb am 02.10.2023:

Hallo Leslie,
Du könntest ja mal laut über dich selber lachen dass du glaubst dich nach solchen die selber nichts auf die Reihe bekommen richten zu müssen.
Aber vielleicht ist das dein eigentliches Problem, zu wenig Selbstwert, der Glaube ein Kind zu brauchen um etwas wert zu sein ?
Woher kommt dein niedriger Selbstwert dass du der Meinung anderer einen so hohen Stellenwert in deinem Leben gibst ?

lg von Andreas

41. Leslie schrieb am 04.10.2023:

Hallo Andreas,

habe soeben über mich gelacht:) Ja, dass die mir soviel bedeuten, liegt in meinem niedrigen Selbstbewusstsein. Ich brauche das Kind ja nicht unbedingt, ob ich schwanger werde, ist ja auch noch nicht klar. Ich denke halt sie würden sich ärgern, wenn es noch klappt. Man sagt über mich halt Sätze wie: "Die hat noch keiner mit dem Stock angefasst" und das hat mit der Kinderlosigkeit zu tun. Da ich jetzt einen guten Partner habe (vorher böse), möchte ich es Ihnen heimzahlen. Dumm ich weiß. Am besten ich lasse sie komplett beiseite liegen..

42. Andreas schrieb am 05.10.2023:

Hallo Leslie,
Ja, das was die anderen über dich sagen, das spiegelt dir einen Anteil in dir selber der so über sich denkt - und diesen inneren Anteil in dir musst du verändern..

lg von Andreas

43. Vroni schrieb am 14.10.2023:

Hallo Andreas,

ich (41) bin ein Arbeiterkind, wo es zudem noch asozial (Gewalt) zuging. Außerdem bin ich arbeitslos, habe aber vor 15 Jahren ein Biologiestudium abgeschlossen, das mir aber fürs Geldverdienen nichts brachte. Nun macht mir ein älterer Mann sozusagen den Hof. Er ist sehr wohlhabend und ist emeritierter Professor für Pharmakologie. Ich komme ja aber aus einer ganz anderen, ja 180° anderen Welt. Seine Welt macht mir Angst, die Leute auch. Ich fühle mich fremd, aber ich mag ihn schon und er ist auch attraktiv. Ist es nicht normal so, dass man sich Partner aus dem gleichen Milieu sucht? Und ist es problematisch, wenn man von ganz unten kommt, in solche "besseren Kreise" hineinzugehen. Ich habe das Gefühl diese Kreise sind eine Sekte untereinander und es gelten dort Regeln, die ich nicht kenne. Sind solche Leute gefährlich und korrupt? Warum interessiert er sich für jemanden aus einer "anderen Welt", die zudem keine Arbeit hat? Kinder können es nicht sein. Er hat schon vier Erwachsene, nicht viel jünger als ich. Was sagt mir diese Verbindung?

44. Andreas schrieb am 15.10.2023:

Hallo Vroni,
Da du ja auch ein abgeschlossenes Studium hast bist du ja durchaus auch mit dieser Welt verbunden, auch wenn du es dann dieser Welt den Rücken gekehrt hast. So kannst du dich fragen welcher Anteil in dir nun diesen Kontakt oder diese Resonanz wieder erzeugt hat ?
Vielleicht spiegelt er dir ein Vaterthema welches du noch zu lösen hast ?

lg von Andreas

45. Doodle schrieb am 17.10.2023:

Hi Andreas,

Ich bin es mal wieder. Bei mir hat sich so unglaublich viel altes lösen dürfen diesen Sommer, auch dank deiner Hilfe! Danke!

Jetzt stehen aber irgendwie schon wieder die nächsten Themen vor der Tür und ich dachte astrologisch gesehen ist momentan eine gute Zeit um alte Beziehungen zu beenden/ zu transformieren.

Mein Exfreund hat mich eingeladen ihn in Spanien besuchen zu kommen, er hat dort ein Haus.
Wir sind seit 8 Jahren nicht mehr zusammen und doch konnte er mich nie ganz loslassen. Ich hatte die Hoffnung hier mit ihm zum Einen einen schönen Urlaub verbringen zu können, zum anderen vllt dieses Mal wirklich einen Abschluss mit ihm zu finden mit dem wir beiden in Frieden sein können.
Ich kommuniziere mittlerweile recht offen und gut würde ich sagen. Also sprach ich ihn nach ein paar Tagen an und teilte ihm meine Gefühle mit, nämlich dass keine mehr da seien und auch keine sexuelle Anziehung.
Jetzt ist ziemlich dicke Luft entstanden, er kommt gar nicht gut damit klar. Er ist halt auch nicht ehrlich mir gegenüber, meint er hätte sich gar keine Hoffnungen gemacht, ist aber trotzdem stinkig. Ha ich merke grade dass ich ihn mit Geruchsbegriffen beschreibe, er pupst auch ständig :D
Habe ich schon damit falsche Signale gesendet, dass ich der Einladung gefolgt bin? Andererseits schwelt das Ganze schon so lange, habe auch schon jahrelang den Kontakt abgebrochen und es hat nix genützt.
Cutting hab ich auch schon gemacht.
Bedeutend dass, das in mir auch noch ein Teil ist der an ihm festhält? Das typische warmhalten, quasi wenn alle Stricke reissen hab ich noch ihn?
Versuche zwar wirklich schon lange keinen Grund zur Hoffnung in ihm zu wecken aber er findet immer wieder Einen...
Was kann ich tun? Was spiegelt das mir? Ich würde mir besonders für ihn wünschen dass er endlich damit abschließen kann.

Lg von Doodle

46. Andreas schrieb am 17.10.2023:

Hallo Doodle,
Wenn man sich in Richtung eines Menschen bewegt, das ist immer ein körpersprachliches Signal, selbst wenn es nur eine Microbewegung ist. Eine Reise nach Spanien ist aber nun ganz bestimmt mehr als eine Microbewegung.. Darum gehts da für dich wohl in erster Linie darum diesen Anteil in dir anzuerkennen der in der Nähe dieses Mannes sein will. Vermutlich spiegelt dir das Verhalten des Mannes diesen inneren Anteil von dir der stinkig ist weil du ihn nicht anerkennst. Darum hat es begonnen als du verbal diesen Anteil unterdrückt hast als du gesagt hast dass du keine Gefühle mehr für ihn hast, (und wie gesagt, da muss aber noch etwas sein was sich in der körpersprachlichen Bewegung/Reise zu ihm ausgedrückt hat.

lg von Andreas

47. Doodle schrieb am 18.10.2023:

Hi Andreas,

Aber ich will ja wirklich keine Beziehung mehr mit ihm und auch sexuell fühle ich mich Null zu ihm hingezogen. Ich wünsche mir halt eine Freundschaft, da ich mich einfach auch gerne mit ihm austausche und wir immer viel Spaß haben.
Naja und er hat echt ein tolles Haus und ich kann hier richtig luxuriös Urlaub machen, das ist auch ein Faktor wenn ich ehrlich bin.
Ich wünsche mir Freundschaft, er sich Beziehung. Und sein Wunsch danach macht unsere Freundschaft immer wieder schwierig. Und auch sein Beziehungsleben (er war ewig Single nach der Geschichte mit uns und als er dann eine Freundin hatte, war sie eifersüchtig auf mich).
Bitte gib mir noch einen Tipp was das bedeuten könnte.

Lg von Doodle

48. Doodle schrieb am 18.10.2023:

Ach ja, vielleicht ist das auch noch ein wichtiger Zusatz:
Ich habe irgendwie mit all meinen Exfreunden dieses Thema.
Ich wünsche mir Freundschaft mit ihnen, weil ich sie ja auch im Herzen trage und ab und zu mich gerne mit ihnen austausche.
Aber jeder von ihnen würde sofort wieder mit mir zusammen kommen wenn ich wollen würde. Sie lassen mich alle nicht so wirklich los.
Ich selbst hab aber wirklich das Gefühl damit abgeschlossen zu haben, beziehungsmässig, vermisse sie nicht als Partner, bin im Reinen mit dem was passiert ist.

Aber eben, ich liebe diese Menschen auch und würde mich freuen, sie als Freunde zu behalten.
Warum klappt das nicht? Warum muss ich sie regelmäßig davon abbringen sich wieder an mich raunzumachen?

Soll ich einfach komplett den Kontakt abbrechen? Das funktioniert aber eben auch nicht richtig. Und im Sinne der Beziehungen der neuen Zeit ist das ja auch nicht nötig, oder?
Bitte gib mir einen Rat, was sehe ich nicht?

Lg von Doodle

49. Andreas schrieb am 18.10.2023:

Hallo Doodle,
Ja, sie spiegeln dir höchstwahrscheinlich einfach nur innere Anteile die Beziehung mit Berührung wollen, und die du aber in dir wohl unterdrückst und so kannst du dir überlegen warum du diese Anteile unterdrückst.
lg von Andreas

50. Doodle schrieb am 19.10.2023:

Hi Andreas,

Aber ich fühle mich ja wirklich nicht körperlich hingezogen zu ihnen. Es hatte ja seinen Grund warum ich die Beziehung beendet hab, und zwar zum Einen weil unser Lernthema beendet war, zum Anderen weil mir die höhere Ausrichtung beim Sex fehlte.
Ist ja Quatsch dann weiter Sex mit dem Menschen zu haben.

Meinst du das soll mir spiegeln dass ich generell mich mehr öffnen soll für Begegnungen die auf spirituelles Wachstum ausgerichtet sind?

Lg von Doodle

51. Andreas schrieb am 20.10.2023:

Hallo Doodle,
..zum Anderen weil mir die höhere Ausrichtung beim Sex fehlte.
Ja, und das kann ich mir nicht vorstellen dass diese höhere Ausrichtung bei ihm im normalen Leben vorhanden ist. Darum kannst du da mal genauer hinschauen warum du wirklich von ihm angezogen bist, du sagst ja wegen dem angenehmen Urlaub, dem schönen Haus, aber ist das wirklich genug für deine Seele ? Er spiegelt dir da wohl deine eigenen Anteile in dir die unzufrieden sind, die nicht bekommen was sie wirklich möchten.

lg von Andreas

52. Doodle schrieb am 22.10.2023:

Hi Andreas,

Haha ja das stimmt wohl. Ich hatte mir einen fruchtbareren Austausch erhofft, der leider nicht zustande kam.
Ich bin generell im Moment dabei mich neu zu orientieren, da ich merke dass mein bisheriges Umfeld kein wirkliches Interesse hat an den Themen die mich beschäftigen.
Ich möchte gerne Menschen um mich, die eben auch weiter denken und sich tiefer mit den Dingen beschäftigen. Ich möchte auch lernen bewusst mit Energien zu arbeiten, ob das nun Tantra oder Heilarbeit oder magische Arbeit ist.
Vielleicht wird mir grade gezeigt dass der Weg dahin nicht in der Vergangenheit zu finden ist und ich genau diese Anteile, die mit meinem momentanen Leben noch unzufrieden sind, beachten sollte und auch den Mut aufbringen sollte, einen ganz neuen Weg einzuschlagen.

Lg von Doodle

53. Moonchild schrieb am 23.10.2023:

Hallo Andreas,

ich bin seit ca. 3 Jahren in einer etwas komplizierteren Beziehung. Am Anfang wars natürlich sehr schön, aber als Probleme aufkamen, wollten wir es nicht einfach hinwerfen, denn die Liebe/Zuwendung ist noch da und ich habe auch das Gefühl, wir können hier wachsen oder es gibt etwas wichtiges das wir voneinander lernen/lösen können. Es kam bereits zwei mal zu einer (fast) Trennung und in dieser zweiten befinden wir uns gerade und wir wissen nicht, wie wir weiter machen sollen.

Ich versuche zu verstehen was meine Anteile an dem Chaos sind. Was soll ich lernen, was sagt der Spiegel...Mögliche Themen; Rückzug, Kommunikation, Unsicherheit ob das Gegenüber einen toll findet und wirklich bei einem sein möchte, Grenzen setzten.

Wenn es zu Problemen kommt, häufig ich dafür verantwortlich gemacht und mein Partner zieht sich zurück (Liebesentzug) möchte nicht mehr mit mir sprechen ist sehr verletzt und kalt zu mir. Er verfällt auch in Suchtverhalten wie Gras-rauchen für Tage oder wochenlanges Zocken. Dann ist er für mich nicht mehr erreichbar. (Mein Vater hatte/hat ein Alkoholproblem ich frage mich, ob das Thema immer noch nicht abgeschlossen ist.)

Beim schreiben fällt mir auf, ich habe ihm nie direkt mitgeteilt das der Cannabis-Konsum und die Spiel-Sache (Sucht?) mir Angst machen. Ich glaube weil ich dachte, wenn ich dazu was sage ist er weg.(Wie zuvor auch schon bei kritischen Themen)

Wenn bei uns alles harmonisch ist, haben wir eine wunderschöne Zeit zusammen. Aber wenn es darum geht problematische Themen anzusprechen. Wendet sich das Blatt komplett.

Sexuell fordert er sehr viel von mir ein und ist sauer wenn ich mal nicht in Stimmung bin. Das war eines der Themen, warum wir uns häufiger in die Haare bekommen haben, bzw. er mich dann mit Kälte bestraf oder nahezu das von mir einfordert was er möchte.

Sobald es in tiefere Gefühle geht und er sich öffnen könnte verschließt er sich, ich spüre da ganz viel Angst, weil da glaube ich tiefe Wunden aufbrechen könnten.
Vermutlich denke ich nur ich bin offen und bin es auch nicht. Ist mein Herz vielleicht noch blockiert? (von einer schmerzlichen Trennung/Kindheit?)

Manchmal habe ich auch das Gefühl, wenn mein Partner sich wieder nähert Angst zu bekommen ob ich diese Beziehung wirklich noch möchte, ob sie mir gut tut oder ob es vielleicht doch nicht passt... So möchte ich gar nicht denken, denn ich fühle es doch anders oder nicht?! Ich fühle mich manchmal verunsichert von ihm und denke ich muss mich etwas zurück halten, denn wenn ich ihm zu viel nähe schenke, läuft er vielleicht weg...

Ich möchte gerne die komplette Verantwortung für diese Situation übernehmen, aber ich habe das Gefühl ich verstehe es nicht.

Mittlerweile schwinge ich glaube ich auch energetisch ziemlich tief, bzw. habe Hochs und Tiefs. Ich lege vielleicht auch zu viel Fokus auf unsere Beziehung.

Kannst du mir bitte einen Hinweis/Ratschlag geben?


Ich danke dir für deine wertvollen Beiträge!

54. Andreas schrieb am 24.10.2023:

Hallo Moonchild,
Wenn er Lust auf Sex hat und es nicht schafft dich dazu zu verführen, das ist grundsätzlich mal sein Problem, nicht Deines. Es ist sein Lernthema, seine Entwicklungsaufgabe. Sein seitheriges Verhalten ist ja dann sich zurück zu ziehen (=energetisch an dir zu ziehen) und wenn das aber nicht gut funktioniert dann liegt es in seiner Verantwortung andere attraktivere und höher schwingende Verhaltensmuster zu erlernen.

Dein Problem ist ja dass du demnach einen Mann angezogen hast der sich in Suchtmuster zurückzieht (und wie gesagt dadurch energetisch an dir zieht). Das ist dann vermutlich das selbe Muster wie auch deine Mutter mit dem alkoholischen Vater hatte ?
So geht es für dich wohl primär darum dich noch mehr von den Eltern abzucutten, bzw übernommene Verhaltens-und Lebensmuster aufzulösen.

lg von Andreas

55. Lina schrieb am 16.2.2024:

Hallo liebe Andreas. Ist es mit der Arbeit auch so wie in der Partnerschaft das wir da gegenseitig was zum lernen haben? Oder nur einseitig. Und warum wenn nur der eine was zum lernen hat wieso kommt dann der gegenüber in Resonanz ? hat praktisch das Spiegel Bild nichts zum lernen? Ich habe geglaubt man trifft sich weil beide was zum lernen haben mit ähnlichen Themen. Danke

56. Andreas schrieb am 17.2.2024:

Hallo Lina,
Ja, jeder hat überall immer etwas zu lernen, zu entwickeln. Aber das was die anderen zu lernen haben, das ist meistens nicht das selbe wie du zu lernen hast. Darum nutzt es dir wenig wenn du versuchst zu ergründen was andere zu lernen haben.

lg von Andreas

57. Doodle schrieb am 01.5.2024:

Lieber Andreas,

Wie schon in meinem anderen Kommentar beschrieben hatte ich letztens eine Äffäre mit einem Mann.
Der Typ ist total Panne, Ex Junkie, Riesen Haufen Schulden, Alkoholiker, Pleite, Vergeben und nicht zuletzt auch noch geimpft.
Und ich hab mich allen Ernstes in ihn verliebt.
Warum mache ich das? Ich will ihn unbedingt wieder sehen, aber weiß genau dass ich mir damit richtig richtig schaden könnte und würde.
Ich verstehs nicht. Sind das noch Vaterthemen? Ich fühl mich als hätte ich echt ne Macke.
Was könnte dahinter stecken dass ich so einen Menschen anziehe und auch noch trotz aller Widrigkeiten haben will?
Ich will das nicht wollen.

Herzliche Grüße von Doodle

58. Andreas schrieb am 01.5.2024:

Hallo Doodle,
Ja, dass er zb Schulden hat zeigt dir dass er keine guten Geldprogramme hat, und dass es demnach noch immer einen Anteil in dir gibt der solche schlechten Geldprogramme liebt weil sie seine Komfortzone sind.. Insofern ja, er spiegelt dir wohl allerhand was es noch für dich in dir zu tun gilt !

lg von Andreas

59. Doodle schrieb am 03.5.2024:

Hallo Adreas,

Kann ich das also so verstehen dass er mir nochmal alle in mir ungelösten Themen auf einmal aufzeigt und ich mich darum zu ihm hingezogen fühle, weil ich diese Themen endlich lösen möchte?

Weil eigentlich dachte ich ich bin an einem ganz anderen Punkt und kann nun endlich mal gesunde Beziehung eingehen und ein erfolgreiches Leben führen...
Aber ich verstehe mittlerweile besser was du meintest als du sagtest meine Zeit auf dem Berg war eine Flucht. Von da oben sah es sehr einfach aus aber jetzt bin ich schon wieder total verstrickt in alles Mögliche...

Lg von Doodle

60. Andreas schrieb am 03.5.2024:

Hallo Doodle,
Ja, die Seele erschafft dem Mensch immer das was der Mensch für seine Entwicklung braucht. Und genau darum ist ja auch immer alles ein Spiegel des Eigenen.

lg von Andreas

61. Viktoria schrieb am 03.5.2024:

Hallo,
mir ist folgendes nun zum zweiten Mal im kurzen Abstand hintereinander passiert und ich frage mich wirklich was es zu bedeuten hat:
In beiden Situationen nimmt jeweils eine Frau mit mir Kontakt auf, weil sie relativ verzweifelt ist und von einem meiner Ex-Freunde (auch zwei verschiedene) ein Baby bekommen hat. Der jeweilige Vater hat sie in der Schwangerschaft sitzen lassen, sie will ihn auf einer Ebene unbedingt zurück, auf der anderen Ebene redet sie ihn total schlecht und möchte dass ich in dieses schlecht-reden mit einsteige. Der Mann sei in beiden Fällen soo manipulativ und das hätte ich schließlich auch alles mitbekommen sollen. Beide sagen auch die Männer seien am Anfang noch sehr traurig von der Trennung von mir und sie hätten sie etwas über mich hinweg getröstet. Von den Männern weiß ich, dass sie mit den Beziehungen nicht so richtig zufrieden waren und sie schon eher gehen wollten. Die Vaterschaft wurde auch in beiden Fällen infrage gestellt. Das ist doch irgendwie merkwürdig, dass diese Frauen mich anrufen und in diese Situation mit reinziehen wollen.

62. Andreas schrieb am 04.5.2024:

Hallo Viktoria,
Du könntest dir überlegen ob dieses Muster (Mann lässt schwangere Frau sitzen / bzw Mann steht nicht zu einem Kind) in deinem Familiensystem vorhanden ist und einen Einfluss auf dich hat ? Irgendwie soll es dich ja auf etwas hinweisen.

Enthalten ist eventuell die Botschaft dass du dich energetisch von diesen Männern noch nicht ausreichend getrennt hast, zb durch Cuttings.

Oder es ist die Botschaft dass diese Männer mit denen du etwas hattest eigentlich (unbewusste Anteile) hatten die Kinder wollten, und also aber auch Anteile die keine Kinder wollten, also zwiegespalten waren - und so kannst du dir überlegen ob du auf einer so tiefen Ebene (zb bezüglich Kinder kriegen) auch so zwiegespalten bist, und also da befrieden was du in dir findest. Also sprich, gab es vielleicht sogar Anteile in dir die gerne ein Kind mit einem dieser Männer gehabt hätten und dann aber genau so unglücklich wie diese Frauen gewesen wäre ?

lg von Andreas

63. Liz schrieb am 20.5.2024:

Hallo Andreas, ich habe eine Frage. Meine Situation ist die, dass ich alleinerzeihend bin und hoffte, es würde nicht schwer sein einen Mann zu finden der sich da in mein Leben so einfügt, dass wir uns gelegentlich zum Sex treffen könnten. Nicht mehr und nicht weniger.
In der Realität ist das aber nicht leicht umzusetzen. Ich traf einen Mann, der sich recht schnell wieder verabschiedet hat, da er ein Problem hatte nicht ganz im Mittelpunkt zu stehen und hatte es sexuell auch leider gar nicht drauf und dachte zu sehr nur an sich. Und ein anderer meldet sich sporadisch und lässt mich mit seinen motiven im Dunkeln und ich frage mich, warum er sich überhaupt ab und an meldet.
Wieder andere, scheinen nur schreiben zu wollen und andere törnt es anscheinend ab, dass ich Mutter bin (?).
Ich verstehe das nicht. So hoch sind meine ansprüche doch nicht. Ich möchte respektvoll behandelt werden und mich mal 2 stunden in der woche als Frau fühlen dürfen. Aber das ist zu viel verlangt. Es gibt ja auch noch diejenigen, die wirklich nur sex wollen und alles andere komplett ausblenden und sich gar nicht einlassen wollen. Und wenn ich sie darauf anspreche und Verbesserungsvorschläge bringe, sind sie weg. ich finde das ehrlich frustrierend und traurig.
Was kann ich denn machen, damit sich dieser mensch einfindet den ich suche? :) es ist wirklich so, dass sich da momentan im Feld ganz viel ändert und das nicht nur zum positiven. Im Alltag treffe ich momentan auch keine männer.
Danke für deine Hilfe.

64. Andreas schrieb am 21.5.2024:

Hallo Liz,
Ich möchte respektvoll behandelt werden und mich mal 2 stunden in der Woche als Frau fühlen dürfen.
Da es nicht so gut klappt kannst du dich direkt fragen welche Anteile das in dir torpedieren ?

Vielleicht gibt es Anteile denen das doch nicht genug ist ? (zb die Seele)
Oder Anteile die dir nicht einmal erlauben das auch nur zwei Stunden erlauben zu fühlen ? Welcher Anteil ist das der dir sagt: Das darfst du gar nicht ?


Du hast es ja demnach bereits ein paar Mal erlebt, und vielleicht musst du einfach nur noch das verbessern was bereits da ist, schließlich ist es ziemlich normal dass Dinge nicht gleich von Anfang an perfekt sind. Das heißt, fokussiere dich nicht auf das was noch nicht perfekt war, sondern erzeuge Dankbarkeit für das was bereits gut lief, weil die Energie der Dankbarkeit ist es welche die Dinge vermehrt..

lg von Andreas

1 Kommentar ist noch nicht freigeschaltet.


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Ihre Fragen werden auf Spendenbasis beantortet. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Geld Musik Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE
Telegram Kanal folgen auf X folgen

Home | Impressum | Texte