Die Wurzelchakra Atmung

(auch Geldatmung genannt)

Bei dieser Form der Atmung dreht sich alles um den zentralen Punkt der "eine Million Goldstücke", welcher auch als Mittelpunkt des Wurzelchakras betrachtet werden kann. Über lange Zeiträume wurde viel Wissen um diesen Körperpunkt geheim gehalten. Nur chinesische Kaiser und wenige Eingeweihte wussten um die Wichtigkeit dieses zentralen Punktes. In der Akkupunktur ist dieser Punkt der erste Punkt des Konzeptions-, oder Dienergefäß (Ren Mai). Er wird Akupunkturpunkt KG1 oder englisch CV1 genannt. Eine weitere Bezeichnung ist Jen-Mo-Punkt. Er verbindet die beiden Hauptmeridiane des Menschen, das Dienergefäß und das Lenkergefäß. Schon von daher sieht man, dass es sich hierbei um den wichtigsten Energiepunkt des Menschen handelt. Hier verbinden sich der lenkende, lebenssteuernde (Yang) und der dienende (Yin) Aspekt des Menschen:
König + Knecht = Gott
Königin + Magd = Göttin
In diesem Punkt vereinen sich diese beiden Gegensätze. Und nur aus dieser Vereinigung heraus kann die Fülle entstehen. Darum der Name des Punktes. Eine Million Goldstücke ist einfach ein Synonym für die Fülle des materiellen Lebens.
Es gibt noch einen zweiten Punkt, wo sich die beiden Yin und Yang Hauptmeridiane treffen, das ist im Scheitelchakra (siehe in der Grafik Punkt 2a). Dieser zweite Punkt steht für die Erzeugung der geistigen Fülle. Er wird darum beispielsweise in vielen buddhistischen Richtungen für Einweihungen benutzt.
Heute ist das ehemals geheime Wissen über den zentralen Geldpunkt hauptsächlich in Büchern über den männlichen Multiorgasmus (PC Muskel Training) verbreitet.

Wo liegt der Punkt der eine Million Goldstücke ?

Die genaue Lage ist in der Mitte des Damms beim Mann zwischen Hoden und Anus, bei der Frau zwischen Vagina und Anus (siehe in der Grafik Punkt 1).

Anleitung für die Wurzelchakra-Atmung / Geldatmung

Im Prinzip ist die Grafik rechts selbsterklärend. Mit dem Einatmen lassen wir die Energie vorne im Körper gleichzeitig von oben und von unten ins Wurzelchakra fließen. Im Wurzelchakra, beziehungsweise im Punkt der eine Million Goldstücke verweilt die Energie dann kurz, vermischt sich, bevor wir sie beim Ausatmen dann im Körper hinten gleichzeitig nach oben die Wirbelsäule hoch bis ins Scheitelchakra und nach unten in die Fusschakren fließen lassen. Wichtig ist, dass Sie dabei die Energie im Körper fühlen.

Wie leicht Ihnen dies gelingt hängt davon ab, wie viele Blockaden Sie in Ihrem Energiesystem haben und auch davon, wie viel Übung Sie mit Energiearbeit haben. Sehr Fortgeschrittene können das in einer Minute schaffen, andere brauchen vielleicht Monate des Übens um diese Art zu atmen zu erlernen.
Anfänger sollten zunächst den oberen und dann den unteren Energieatemkreis einzeln einüben. Wichtig ist, wie gesagt, dass Sie immer den Energiefluss spüren. Wenn Sie ihn nicht fühlen können, fließt entweder zu wenig Energie oder Sie sind mit ihrem Fokus nicht bei der Sache. In beiden Fällen einfach weiter üben.
Damit die Energie gut ins Wurzelchakra fließt müssen wir alle inneren Abwehrhaltungen loslassen, denn diese blockieren den Energiestrom zum Wurzelchakra, mehr zu der optimalen inneren Haltung bei der Geldatmung weiter unten.

Energiefluss Wurzelchakra-Atmung / Geldatmung

Durch die Geldatmung wird der eine Million Goldstücke Punkt einerseits bei jedem Atemzug neu aktiviert und andrerseits energetisch wieder angebunden an alle anderen wichtigen Punkte unseres Seins, denn unser Atemenergiestrom durchfließt hier alle unsere Hauptchakren, all die wichtigen Punkte im Bereich der Wirbelsäule, bis hin zu unseren Fußchakren.

Wie oft soll man diese Atmung üben ?

Wenn Sie die Geldatmung zwei Minuten praktizieren, werden sie noch nicht zum Milliardär. Wichtig ist eine Stetigkeit. Üben Sie diese Atmung jeden Tag, so dass sie immer mehr zur Selbstverständlichkeit wird. Es gibt keine Begrenzung. Sie können diese Atmung im Stehen üben, im Sitzen und im Liegen. Ja, es hindert sie auch niemand daran diese Atmung im Gehen zu praktizieren, wenngleich dies sicher gerade am Anfang nicht so leicht ist. Übung macht den Meister. Aber natürlich in den ersten Wochen oder Monaten hat man schon viel erreicht, wenn man es eine Zeit lang schafft, im Liegen so zu atmen. Je mehr man übt, desto öfter werden sie sich erwischen, wie sie plötzlich auch im Alltag diese Atmung praktizieren. Denn, dies ist das Ziel: Durch die ganzheitliche Atmung mit jedem Atemzug unser gesamtes Sein aufzuladen, zu harmonisieren und in die Schwingung der Fülle zu versetzen. Erst wenn wir es gut eingeübt haben, kann unser Unterbewusstsein die Kontrolle auch über die Geldatmung übernehmen, und wird uns dann automatisch so atmen lassen, wann immer es gut ist. Es geht also letztlich auch darum, auf einer tiefen unbewussten Ebene unsere Atemangewohnheiten zu ändern und zu verbessern.
Stark vereinfacht kann man sagen: Energie = Geld
Wenn wir öfter die Geldatmung praktizieren, so führen wir unserem System mehr Energie zu, was dann meist als äußere Entsprechung auch zu mehr Geld führt.

Möglichkeiten die Geldatmung zu üben:

Das wichtigste ist aber, sie überhaupt zu üben, denn es handelt sich bei dieser Neu-Einübung des Atmens nicht um eine kleine Sache. Es ist etwas Großes, sich so umzuprogrammieren. Die Art, wie wir atmen sitzt sehr tief in uns. Beispielsweise atmen manche Menschen bereits seit ihrer Geburt falsch (meist weil durch einen Klaps auf den Po des neugeborenen Babys der erste Atemzug zum falschen Zeitpunkt erzwungen wurde).

Weitere Varianten der Geldatmung

Warum wird diese Atmung auch Geldatmung genannt ?

Beim Einatmen ziehen wir von unten die Energie der Materie hinauf ins Wurzelchakra und von oben die göttliche Energie des Lichtes herunter, so dass wenn das Einatmen abgeschlossen ist, sich diese beiden Energien im Wurzelchakra vermengen, vermischen, sich sozusagen miteinander verweben. Wir machen also beim Einatmen genau dasselbe, wie es zum Beispiel auch ein gut verwurzelter Baum tut. Er bekommt von unten die Energie der Erde und von oben die Energie des Lichtes. So wie ein Baum diese beiden Energien zusammenbringt, fungieren auch wir selbst beim Einatmen als eine göttliche Mischmaschine.

Erdenergie schwingt grundsätzlich niedriger als die Energie, die von oben kommt. Das liegt daran, dass die Erde ein relativ niedrig schwingender Planet ist. Die Erde leuchtet nicht von alleine, wie dies im Gegensatz dazu die Sonne und die Sterne tun. Darum strömt von oben eine höhere Schwingung in den Menschen ein. So dienen wir alleine durch unser Einatmen als energieausgleichend zwischen Erde und Kosmos. Auch jede Pflanze und jedes Tier macht dies. Der Unterschied ist aber, dass wir es bei dieser Atmung ganz bewusst praktizieren und dadurch eine höhere Intensität erreichen. So erfüllen wir unsere wahre Aufgabe, denn wir weben das hohe Licht von oben in die Energie der Erde hinein. Das ist eine der ganzheitlichsten Formen um das dunkle Bewusstsein welches auf der Erde herrscht zu transformieren, umzuwandeln und zu erhöhen. Auch die Energie des Geldes gehört zu diesen niedrig schwingenden Energien, welche diesen Planet beherrschen. Vielen (auch in der Esoterikszene) ist dies nicht bewusst, dass sich das tyrannische Geldsystem, welches hier herrscht, nicht zum Besseren ändern kann, solange diese Energien nicht transformiert sind. Atmen sie eine Stunde lang diese Geldatmung und sie haben mehr zur Einführung eines zinslosen Geldsystemes beigetragen, als wenn sie an hundert politischen Aktionen oder Demonstrationen oder Aufklärungsveranstaltungen aktiv sind. Praktisch alles Niedrigschwingende im Leben des Menschen auf diesem Planeten basiert auf unserem Geldsystem: Angefangen bei Kriegen, wo es um wirtschaftliche Interessen, also Geld geht, jegliche Form der Ausbeutung bis hin zu Tierschlachtungen, alles immer nur des Geldes wegen.

Gleichzeitig verbessern wir selbst unsere Resonanzen zum Geld, ohne von den negativen begleitenden Energien die unserem Geld anhaften, gefangen zu sein. Ganz einfach darum, weil wir durch diese Atmung jederzeit genügend transformierende Lichtkraft von oben zur Verfügung haben. So kann uns dieses Geld nicht zu Sklaven des Geldes machen, die Geldatmung macht uns zwar reich, aber wir bleiben dabei trotzdem frei !

Der Vorgang, dem wir uns bei der Geldatmung hingeben ist von so grundlegend universeller Natur. Er geschieht ständig und überall. Selbst in einem einfachen Stein, der in der Sonne liegt geschieht diese Vermischung von Erdenergie und Lichtenergie. Dieser Prozess ist so wichtig dass ohne ihn unser Sonnensystem auseinanderfallen würde, weil erst durch diesen subatomaren Prozess wird die Bindung erschaffen, welche das Auseinanderdriften von Erde und Sonne verhindert. Ich erwähne dies, damit deutlich wird, auf welch tiefer fundamentaler Ebene Sie bei dieser Atemübung arbeiten.

Die innere Einstellung bei der Geldatmung

Damit diese Erdenergie aufsteigen kann ist eigentlich nur eines wichtig: Es darf kein Widerstand gegen dieses Aufsteigen in uns vorhanden sein. Dies ist alles-entscheidend, denn eine jegliche Blockade oder Abwehrimpulse bewirken die Störungen im Energiefluss. Wie ein scheues Reh zieht sie sich zurück und es fließt dann nix und wir sitzen wieder alleine mit unseren eigenen Egoenergien da, abgetrennt von der Erde und ihren materiell orientierten Energien. Der Grund, warum sich solche Abwehrimpulse so leicht bilden ist, weil wir alle bereits negative Erfahrungen mit der Materie gemacht haben, bis hin zu Verletzungen beim Kontakt mit Materie. De facto ist zumindest indirekt fast jede unserer negativen Erfahrungen mit Materie verbunden, auch Berührungen sind etwas materielles. Lichtvolle, von oben kommende Energie erleben wir hingegen fast immer als Positiv. Vergleichen Sie beispielsweise die Angst vor Dunkelheit und die Angst vor Licht. Wie viele Menschen haben Ängste vor Dunkelheit. Vor Tageslicht fürchtet sich hingegen kaum jemand. Also weil es vielerlei unbewusste Programme in uns gibt, welche uns vor materie-Erlebnissen/Energien, dem erdhaften Dunklen, schützen wollen, kann dieses, sich für die aufsteigende Erdenergie von unten zu öffnen, eine große Herausforderung für uns sein. So zwingt uns diese Geldatmung, über unsere Schutz- und Egoprogramme hinauszuwachsen. Dabei geschieht auf unbewussten Ebenen viel viel mehr als uns bewusst ist, und das, obwohl wir nur ein bisschen Atmen !

Es geht also beim Energiestrom von unten nach oben (gemeint ist damit speziell der Energiestrom, welcher in der Grafik von den Fusschakren zum Wurzelchakra eingezeichnet ist), dass wir hier nicht in einen Widerstand gehen, sondern stattdessen bedingungslos akzeptieren was ist. Auch wenn wir etwas im Leben als negativ bewerten, es trotzdem zulassen, dass es uns zufließt, uns mit seinen (Erd-)Energien erfasst und von uns fühlbar erlebt wird. Bedingungslos zu lieben was auf dem Weg den wir gehen, auf uns zukommt. Nur aus dieser Grundhaltung heraus kann die Erdenergie gut zu uns fließen. Die Geldatmung wirkt also nicht wie übliche Formen der Magie, sondern sie unterstützt uns einfach diese Grundhaltung einzuüben und einzunehmen, welche dann automatisch zu Reichtum und Wohlstand führen.

Natürlich sind auch die anderen 3 Energieströme wichtig und notwendig, zum Beispiel der Ausatemstrom vom Wurzelchakra zu den Fusschakren. Er symbolisiert und übt das Loslassen ein, denn alles was zu uns kommt, müssen wir auch wieder gut loslassen können. Ansonsten kämen wir schnell in die Blockade, weil dann unsere gesamte Wohnung (oder unser Sein) immer voller wird und wir uns in der Wohnung/in unserem Sein nicht mehr bewegen, agieren, handeln könnten. Geld nützt uns nichts, wenn wir unbeweglich, also tot sind.

Mit der Geldatmung werden alle wichtigen Lebensaspekte auf einer tiefen Seinsebene eingeübt und harmonisiert. Nun ist es an Ihnen, weil die Meisterschaft entsteht nur durchs Üben und Praktizieren !


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

 
1. Markus schrieb am 10.11.2016: Auf diesen Beitrag antwortenantworten  mit Zitat antwortenzitieren

Hi,
sehr schöner Artikel, die "Geldatmung" kannte ich so noch gar nicht, muss ich mal testen :)

Ich habe kürzlich auch einen Artikel zur Aktivierung der Chakren geschrieben, zu finden auf der Homepage "Einfach Meditieren"
 


 

Kommentar schreiben:

Ihr Name (oder Nickname)


Ihre Email
(wird nicht angezeigt, und auch nicht an Dritte weitergegeben)



Ihre Homepage (*optional)


Ihr Kommentar
    Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu - Vielen Dank.
 

 

Facebook Kommentare

 


home Der spirituelle Seminarkalender Aktuelle Seminare Neue Seminare Esoterik Kleinanzeigen: Beratungen Gesundheit Kontakte Jobs usw. Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher Newsletter News-Archiv Verzeichnis Esoterikforum Esoterik Top 99 Online-Orakel Schlank werden Suche Spendenmöglichkeit

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen