NEWS

Autor: Karusha

Wenn die Liebe erblüht

Wenn die Liebe erblüht,

erlöscht das Ich.

Wenn das Ich auflebt,

erlöscht die Liebe.

Daher, wenn die Liebe erscheint,

verschwindet das Ich.

Je mehr der Mensch von Liebe erfüllt wird,

desto mehr verändert sich sein Bewußtsein.

Und weil Liebe keine Unterschiede, keine Wertungen kennt,

wird das Bewußtsein für das Ganze erweckt.

Jede Suche, jedes Begehren, jedes verändern Wollen

verschwindet, löst sich auf im Ganzen.

Nur Selbst-los wird dies erfahren,

denn das Selbst ergibt den Unterschied.

Und wenn Liebe dich erreicht,

wenn die Gnade, das göttliche Geschenk

dich trifft - verschwindest du.

Die Bedeutung eines Ich erlöscht,

das Bewußtsein verlagert seinen Ausgangspunkt.

Aus Selbst-Bewußtsein wird Gottes-Bewußtsein.

Trennungen und somit Meinungen entfallen.

Veränderung und somit Nicht-Akzeptanz entfällt.

Und da Liebe erfüllt,

verliert sich jeder Weg, jedes Ziel.

Die wahre, bedingungslose Liebe

ist der größte Feind des Selbst,

Denn Selbst-los zu sein ist sein Tod.

Um zu überleben,

ist es zu allen Täuschungen und Tricks bereit.

Eine Kopie und Vorstellungen werden erschaffen.

Jetzt kann es bestehen:

Ich wird einfach lieben.

Ich wird alles tun, um zu lieben,

um liebevoll, erfüllt von Licht und Freude zu sein.

Es werden Wege gesucht und Ziele gefunden.

Ich will erreichen, was kein Mensch erreichen kann.

Und so wird das Bewußtsein mit einer unvollständigen Kopie getäuscht,

mit einem Weg, einem Ziel getröstet.

Freude, Vorstellungen von Licht, und das Empfinden von kraftvoller Energie

sowie wunderbare Erfahrungen und Erscheinungen sollen als Bestätigung dienen.

Ich ist auf dem richtigen Weg,

Ich wird mehr und mehr erfüllt und erleuchtet.

Alles ist das Ich bereit zu tun.

Alles ist das Ich bereit zu tun, um zu überleben.

Ein Geschenk bei dem es stirbt,

eine Gnade, die es von sich selbst erlöst,

ist zu unspektakulär.

Genau davor hat Ich Angst.

Als Höheres Selbst mit all den spirituellen Erfahrungen

und neuen Erkenntnissen

soll nun auch das gereiftere Bewußtsein

von der Lebensberechtigung eines Ich überzeugt werden.

Dies ist ein erfolgreicher Ausweg,

dem Selbst-losen zu entgehen, doch im Lichte des Selbst-losen zu erscheinen.

Jedoch wie soll alles Tun ein Sein werden?

Sein ist ohne Tuer.

Sein kann nicht werden.

Sein ist das Ganze

und daher bedingungslos.

Bedingungslosigkeit ist die Liebe

und daher das Ganze.

Somit ist das Ganze - bedingungslos!

Was sollen nun Bedingungen?

    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10



Newsletter jetzt hier abonnieren



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Spendenmöglichkeit

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen