Sado Maso (SM)

Sado Maso bedeutet dass man sich fesseln, quälen, bestrafen, demütigen oder beherrschen lässt. Vielleicht hier gleich der Hinweis dass es mit Tantra nichts zu tun, weil dies vielerorts geglaubt wird. Vielmehr ist die Ursache für solches sadomasurchistisches Verhalten in Schuldgefühlen begründet die der Betreffende tief (meist unbewusst) verborgen in sich trägt. Durch Sadomasochismus erlebt der Betreffende dann kurzzeitig eine Entlastung von seinen Schuldgefühlen, weil er ja durch die SM Praktiken sozusagen gesühnt hat. Eine solche Entlastung kann Tage bis hin zu mehreren Wochen anhalten. Und ja, auch dieses Entlastungsgefühl muss dem Betroffenen nicht bewusst sein, wenngleich es durchaus einige superreiche Menschen gibt die ihr Geld mit verbrecherischen Methoden verdienen und sich regelmäßig von einer Domina zb auspeitschen lassen um sich so jeweils temporär von ihren Schuldgefühlen zu befreien. Diese Menschen machen das sehr bewusst. Sie wissen dass ihnen ihre Schuldgefühle ansonsten irgendwann "um ihre Ohren fliegen würden"..
Im ganzheitlichen Sinne ist SM natürlich keine wirkliche Auflösung von Schuldgefühlen, aber es ist eben noch immer besser als wenn Schuldgefühle total verdrängt werden, weil die verdrängten Schuldgefühle sich ansonsten natürlich ansammeln und so zu einer massiven Kraft aus dem Unterbewusstsein heraus werden die das Schicksal dann unkontrollierbar beeinflussen kann.

Warum SM in unserer Gesellschaft so weit verbreitet ist hat also mit den weit verbreiteten Schuldgefühlen zu tun. Noch immer sind zb in Deutschland über 50% aller Menschen Mitglied in der evangelischen oder katholischen Kirche. Das sind ja Schuldreligionen (=der Glaube Jesus würde deren Schuld auf sich nehmen), daran sieht man dass das Gefühl der Schuld bei sehr vielen Menschen überwiegt und damit zb natürlich auch einen markanten Einfluss auf das Leben hat. Sadomasurchistisches Verhalten (egal in welcher Form) ist also letztlich einfach nur ein Versuch mit dieser Schuld umzugehen und sich von ihr zu entlasten. Man lässt sich Gewalt antun um dadurch zu sühnen.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Linda schrieb am 14.6.2021:

Hallo Andreas,

der der sich auspeitschen lässt hat Schulgefühle, die er dadurch auflösen möchte.

Aber wie sieht es denn mit dem jenigen aus, der die Peitsche in der Hand hält? Ich hab einen Bekannten, der seine Mädels regelrecht herrichtet, manchmal bis die Hand blutig aufplatzt... also ich finde das krank. Aber was ist es in ihm, dass er sich so an Frauen austoben muss?!?

lg,
Linda

2. Andreas schrieb am 14.6.2021:

Hallo Linda,
ja, das kann in dem Fall zb eine unbewusste Rache sein, oder eine Wut oder ähnliche Gefühle. Auf jeden Fall ist es der bequemere Weg solche unerlösten Gefühle dann durch Sado Maso auszuleben als sich dem eigentlichen Urthema zu stellen und es aufzulösen. Der Betreffende ist halt das Opfer dieser Themen und das dann auch auf der sexuellen Ebene.

lg von Andreas

3. Thomas schrieb am 01.7.2021:

Ich habe seit meiner Kindheit einen sehr starken Fetisch hinsichtlich Füße und Strumpfhosen. Als ich 3 Jahre alt war besuchte eine Frau meine Eltern, sie zog an der Haustür die Schuhe aus und lief auf Strümpfen mit Hut und Mantel ins Wohnzimmer, setzte sich auf einen Stuhl und spielte unbewußt mit ihren Füßen. Der Anblick der fein bestrumpften Füße war für mich als kleiner Junge einfach zu viel, ich krabbelte unter deren Stuhl und "vergnügte" mich an deren Nylonfüße. Die Frau wußte gar nicht wie ihr geschah und lachte nur. Meine Mutter guckte betreten und beendete die Sache. Ich fand das extrem erregend, mit 3 Jahren.
Auch heute ist das so.
Zur normalen Erotik habe ich ein sehr gespaltens Verhältnis, ich habe daran Null Interesse was mich aber stört.

Warum ist das bei mir so?
Wie kann ich diese Sucht beenden und die normale Erotik interessant finden weil dies besonders in Sachen Beziehung von Vorteil wäre.

Ich war schon bei x Heilern aber keiner hatte Erfolg. Eine Kartenlegerin meinte die Ursache sei ein Familiengeheimnis. Tief in mir will ich es gar nicht auflösen. Ein Teil will es aber doch auflösen. Ich bin in dem Fetisch gefangen und will da raus. Schämen tue ich mich dafür aber nicht. Warum auch.

4. Andreas schrieb am 02.7.2021:

Hallo Thomas,
ja, du siehst es ist etwas was du schon aus früheren Leben mitgebracht hast.
Und die Frage wie entstehen solche Störungen der Sexualität ist einfach zu beantworten:

Fetische entstehen durch Gelübde, Schwüre oder gar Rituale die einen direkten oder indirekten Einfluss auf unsere Sexualität haben und zwar speziell solche Gelübde oder Schwüre die in irgend einer Form die Sexualität stören.

Es ist im Prinzip genau so wie bei der Homosexualität: Wenn für einen Mann durch ein Gelübde es nicht mehr möglich ist mit Frauen Sex zu haben, dann verlagert sich logischerweise der sexuelle Trieb. Das kann bei Homosexuellen die Verlagerung auf Männer sein.
Aber je nach Gelübde sind halt auch viele andere Formen der Verlagerung möglich, in deinem Fall fand die Verlagerung eben auf die Füße statt. Wie gesagt das sind meist sexualfeindliche Gelübde oder Schwüre, weil ein normaler Gedanke hat nicht die Kraft das Sexualleben derart zu stören oder zu verändern. Nur weil man mal ein negatives Erlebnis hatte und sich vielleicht denkt, jetzt hab ich keinen Bock mehr auf normalen Sex mit Frauen, das reicht da nicht aus. Häufige Ursachen die die Sexualität richtig heftig stören sind bestimmte Rituale innerhalb von Satanslogen oder zb auch Gelübde die katholische Priester ablegen, so in der Art. Wenn du das für dich ergründen willst, dann musst du in deine früheren Leben zurück schauen, was und warum du da getan und verursacht hast, damit du diese alten Entscheidungen wieder verändern kannst.

lg von Andreas

5. Gwendolina schrieb am 26.7.2021:

Hallo.Andreas
Warum sind manche Menschen pädophil,
Wie ist Ihnen da "dauerhaft"rauszuhelfen,also welche Ansätze sind Ihnen aufzuzeigen.
Ich meine,oft wird gesagt,derjenige hatte eine schlechte Kindheit,ist das schon alles?
Oder findet sich tatsächlich immer Täter und Opfer im Karmaspiel.
Wie ist es zu durchbrechen?
Danke Dir.
Gwen

1 Kommentar ist noch nicht freigeschaltet.


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen