Die Wollen-Haben Übung

Wer etwas will, dem fehlt etwas, sonst wollte er ja nichts. Du siehst, das Wollen entspringt einem Mangelbewusstsein.
Und wenn es dann einmal geschieht, dass derjenige, der etwas wollte sein Gewolltes bekommen hat - was geschieht dann ?
Dann will er kurze Zeit später gleich wieder etwas anderes. Dann ist er also schon wieder im Wollen, also wieder in einem Mangelzustand.
Wer etwas will, der programmiert sich auf WOLLEN. Und so geht das immer weiter und weiter und weiter..

Wie könnte man das stoppen ?

Indem man seinen Fokus nicht aufs Wollen legt, sondern das Wollen-Mangelbewusstsein durch ein Haben-Reichtumsbewusstsein ersetzt. Und genau darum geht es nun in der nachfolgenden Übung:

Das ist echtes Reichtumsbewusstsein und Erfolgsbewusstsein, wenn du dir selbst der Dinge, die du noch nicht besitzt, so sicher bist, dass du sie in Kürze besitzen wirst und du also innerlich davon ausgehst, dass es bereits so ist.

Denke also all dein Wollen (Mangelbewusstsein) in Haben (Reichtumsbewusstsein) um.

Links:
- weitere ähnliche Übungen


  Bitte diese Übung bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10




Kommentare

1. Wuerfel schrieb am 26.5.2022:

Guten Tag

Ich habe einen umgekehrten Konflikt, ich will von einem Freund nicht dauernd etwas aufgeschwatzt bekommen das er in seiner Welt als so wichtig und dringend erachtet. Ich möchte nicht bei seinem "Verein" mit dabei sein. Ich möchte ihm das auch sagen, dieser Konflikt mit ihm verfolgt mich auch in Gedanken. Aber fehlt mir dann etwas nicht, weil ich es nicht haben will? Oder denke ich einfach zu kompliziert?

Schöne Grüsse
Wuerfel

2. Andreas schrieb am 26.5.2022:

Hallo,
Er will dich also mehr in sein Leben ziehen. So kannst du dir überlegen wie du dir dies verursachst. Auf welcher Ebene "ziehst" du ??

lg von Andreas

3. Wuerfel schrieb am 27.5.2022:

Hallo Andreas

Eigentlich war es in den letzten Jahren eher das Gegenteil, das wir immer weniger gemacht haben zusammen. Gerade weil ich nicht an seinen Aktivitäten teilhaben wollte und anderen Dingen. Wir treffen uns jetzt aber wieder wöchentlich zum Sport. Ich sehe nicht wo ich bei ihm "ziehe", ich "entziehe" mich eher manchen Gesprächen da ich mich nicht mehr darüber unterhalten möchte und ich in den Gesprächen auch kein verbessern von den Problemen der Welt sehe, und die Aktionen meiner Meinung nach keine grosse Wirkung zeigen.
Ich verstehe es noch nicht so wirklich.
Etwas das ich mal herausgefunden hatte, war, das ich mich früher nicht so zeigen konnte wie ich bin und ich vielleicht darum noch mühe habe dies auch auszudrücken und klar zu stellen. Vielleicht hat es immer noch mit dem zu tun?

Gruss Wuerfel

4. Andreas schrieb am 28.5.2022:

Hallo,
ja, es kann so ein Ziehen sein auf einer sehr unbewussten Ebene, wo du quasi froh bist überhaupt jemand zu haben und den nicht loslassen willst.

Du kannst aber auch mal überlegen was das überhaupt für ein Thema im übertragenen SInne ist was er da dir aufschwatzen will, also was spiegelt es dir ? Dieses Thema was dich nervt enthält ja auch eine Botschaft.

lg von Andreas

5. Wuerfel schrieb am 29.5.2022:

Hallo Andreas
Vielen Dank für deine Antworten, sie helfen mir sehr.

Zum ersten Satz, ja das ist wohl so das ich ihn nicht loslassen möchte. Wohl da wir früher sehr gute Freunde waren und uns auch für die selben Dinge interessiert haben und auch viel darüber unterhalten haben. Mittlerweile distanziere ich mich aber von einigen Themen wie Politik, Verschwörungstheorien und solchen Dingen, da ich durch die Beschäftigung und Gesprächen über solche Themen nicht glücklicher wurde, eher noch depressiv und ich mich auch bewusst entschieden habe, mich nicht oder kaum mehr mit negativen Sachen zu beschäftigen. Ausser es hat positive und gute Aussichten und bringt mir und anderen etwas (Was ich so in meinem Beruf verwirklichen möchte). Auch ist er einer der wenigen Freunde aus "alter" Zeit, den ich nun wieder öfters treffe und momentan auch einer der wenigen Freunde mit Aktivitäten.

Zum zweiten, ist wohl das was ich oben beschrieben habe. Was wohl aber auch sein kann, er hat meiner Meinung nach so seine Passion in seinem "Verein" gefunden. Er hat meiner Meinung nach "Seine" Familie gefunden, zu der ich aber irgendwie, aus oben beschriebenen Gründen, nicht dazugehören möchte. Im übertragenen Sinn nervt es mich vielleicht das ich noch nicht meine Familie gefunden habe?
Und das Thema das mich nervt, möchte ich nicht so "bekämpfen" wie er es macht, sondern auf meine eigene Art und Weise etwas gutes dazu beitragen.
..

Lieber Gruss
Wuerfel

6. Andreas schrieb am 30.5.2022:

Hallo,
ja, in der Tat, in Vereinen gehts oft um ein Kämpfen (gegen andere Vereine und auch um ein Kämpfen um eigenen Vereinspositionen usw..)

lg von Andreas


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Ihre Fragen werden auf Spendenbasis beantortet. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Geld Musik Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE
Telegram Kanal folgen auf X folgen

Home | Impressum | Texte

Keine der bereitgestellten Informationen und Übungen soll einen Arzt, Heilpraktiker oder Psychologen ersetzen. Alle Übungen sind lediglich für die spirituell geistige Fitness gedacht. Bei körperlichen oder psychischen Krankheiten stimmen Sie sich bitte mit Ihrem Therapeuten oder Arzt ab. Sie führen diese Übungen auf eigene Verantwortung aus. Sie können diese Ubungen hier abonnieren.