Artikel ID: 117           Kategorie: Gesundheit

Die Knie nehmen eine Sonderstellung unter den Gelenken ein. Zu Knieproblemen oder Knieunfällen bitte etwas runterscrollen.

Gelenkerkrankungen

Die Gelenke unseres Körpers symbolisieren unsere geistige Beweglichkeit.
Nur wenn wir eine gewisse geistige Beweglichkeit haben, können wir uns optimal an unsere Umwelt oder innerhalb unseren Beziehungen optimal an die gegebenen Umstände oder Einflüsse anpassen. Haben wir also Probleme mit unseren Gelenken, so haben wir geistig begrenzende Programme in uns laufen, die uns in unseren Fähigkeiten begrenzen. Wir sind dann also aufgrund unserer Denkweisen begrenzt. (Und entsprechend gehts in der Heilung der Gelenke natürlich eigentlich um die Auflösung unseres begrenzten Denkens, denn hier liegen die Ursachen.)
Dabei dienen die Gelenke der Umsetzung unserer Gedanken in eine Körperbewegung. Wir haben also meinetwegen einen Gedanken, der zu einer Körperbewegung führt. Dann haben wir eine Zeitlang keinen Gedanken und unsere Gelenke haben Ruhe. Dann kommt wieder ein Gedanke der zur Bewegung eines Gelenkes führt, dann wieder Ruhe. So sieht der Idealfall, also die gesunde Situation für ein jedes Gelenk aus. Klare Gedanken steuern unsere Gelenkbewegungen mit ebenso klaren mentalen Ruhephasen in denen unsere Gedanken und die Gelenke auch zur Ruhe gekommen sind. Diese Ruhe können die Gelenke nur haben, wenn tatsächlich auch keine versteckten oder verstümmelten oder verwirrten oder gar gegensätzlichen Gedankenimpulse auf die Gelenke einwirken.

Darin erkennen wir das allerwichtigste Prinzip für gesunde Gelenke:
Yang und Yin, Aktivität und Passivität muss im Einklang sein.

Wenn wir es aber nun nicht schaffen in unsere Gedanken nach mentalen Aktivitätsphasen wieder innere Ruhe einkehren zu lassen, so wird sich dies negativ auf unsere Gelenke auswirken, weil sie dann ständig Impulsen ausgesetzt sind und nicht zur Ruhe kommen dürfen. Sie sind dann ständig entzündet, also ebenfalls im aktiven Zustand, genau so wie unsere Gedanken. Diese geistige Unruhe ist bei allen Arthritis Menschen ursächlich für die Entzündung des Gelenkes. Dieser feurige Schmerz, den er im Gelenk spürt, spiegelt ihm eigentlich ein geistig mentales Problem, welches bei ihm im Unterbewusstsein voll am brennen ist, und verhindert dass er zur Ruhe kommt.
Damit solche Menschen sich nicht mit ihrem Problem auseinandersetzen müssen haben sie sich allerhand mentale Fluchttricks zugelegt. Sie trinken Kaffee um nicht zur Ruhe zu kommen oder schauen sich gar im Fernsehen sogenannte Idiotensendungen an, wie beispielsweise "Wer wird Millionär", um ihren eigenen Geist mit völlig sinnlosen und total schwachsinnigen Fragen abzulenken. Wenn im Fernsehen grad keine solchartige Sendung kommt, dann wird der eigene Geist mit Kreuzworträtseln oder Sudoku zugemüllt. OK, das mag jetzt überzeichnet sein, es gibt auch noch andere Formen, aber in der Praxis kann das wirklich so beobachtet werden. Wer noch jung ist, und sich so verhält wird zwangsläufig spätestens im Alter mit Gelenksproblemen konfrontiert werden, denn die Gelenke werden bei dieser Art des Umgangs mit dem eigenen Geist ständig mit Impulsen bombardiert und können genauso wie der Geist nie zur Ruhe kommen. Dabei wird dann oft noch als Ausrede angeführt, das sei Gedankentraining oder Gedächtnistraining, man müsse das Gehirn ja schließlich auch trainieren. Jedoch das ist natürlich Nonsens. Unser Gehirn funktioniert am besten, desto weniger Gedanken wir darin haben. Wer tausend Gedanken und Probleme im Kopf hat, kann keine klare Entscheidung treffen. Wer sein Gehirn wirklich trainieren will, der muss üben, sein Gehirn zu leeren, seine Gedanken abzuschalten. Das nennt man Meditation. Desto mehr wir unseren Geist leeren, desto leistungsfähiger wird unser Denken. Eine andere Methode das Gehirn zu trainieren gibt es nicht.

Zusammenfassung

Es ist in Ordnung, mal einen Kopf voller Gedanken zu haben, aber eben nur, wenn wir uns als Gegenpol auch die Gedankenleere, die Entspannung im Geist erlauben. Wenn wir ein Gleichgewicht auf dieser Ebene erreicht haben, werden unsere Gelenkprobleme ganz schnell verschwinden. In der Praxis verschwinden die Gelenkprobleme oft sogar so schnell, dass manche Geistheiler mittlerweile behaupten, Arthritis sei einfach nur eine Erfindung der Schulmedizin, denn wie kann man etwas als Krankheit klassifizieren, was so leicht flüchtig ist ?
Bei Arthrose sind oft noch weitere Mechanismen beteiligt (Verdrängung in Fett/Übergewicht hinein). Jedoch auch hier ist das grundlegende Problem das Ungleichgewicht.

Fragen

Frage dich also:

Säure - Base Gleichgewicht

Auf der körperlichen Ebene sind es natürlich noch weitere Wirkmechanismen, die dazwischengeschaltet sind. So ist die Entsprechung zur geistigen Unausgewogenheit ein Ungleichgewicht auf der Säure-Base Ebene des Körpers. Letztlich ist es eine Übersäuerung des Gewebes, welches die Gelenke angreift und schmerzen lässt. Die Botschaft des Körpers ist dann ganz direkt: "Achtung, schau mal, da bewegen sich zu viele sauren Gedanken in deinem Geiste !" und man sollte einfach im eigenen Unterbewusstsein graben, woher dieses sauer sein auf das Leben kommt, und das oder die Themen bearbeiten.
Auf der Körperebene kann man das Säure-Base Gleichgewicht unterstützen indem man anstatt Zucker, Kaffee, Nikotin, Fleisch und kohlensäurehaltigen Getränken auf eine gesündere Ernährung wechselt (evt Schnellentsäuerung mit Brottrunk). Selbst das einfache Trinken von viel hochwertigem Wasser und Kristallsalz hilft dem Körper die Übersäuerung abzubauen.

Kniegelenke

Den Kniegelenken kommt zusätzlich eine besondere Bedeutung zu, weil, wann immer wir unsere Gedanken in neue Richtungen lenken, sind die Gelenke der Knie, die ersten, die diese Impulse umsetzen müssen. Man sieht dies an der Körperbewegung des Menschen: Wenn er vorwärtsläuft, so sind es die Knie, die als erstes eine neue Richtung einschlagen. Der restliche Körper folgt dann automatisch. Auch körpersprachlich zeigen uns die Knie die Richtung an zu was oder wem es uns unbewusst hinzieht.
Wenn wir nun in uns Anteile haben, die in unterschiedliche Richtungen wollen (siehe auch "Gegensätzliche Wünsche"), und diese Wünsche bereits so weit gereift sind, dass sie bereit wären, umgesetzt zu werden, also bereits Impulse auf Körperebene aussenden, dann sind die Kniegelenke die ersten, die darunter leiden. Sie müssen es aushalten, sozusagen in zwei unterschiedliche Richtungen gezogen zu werden. Und natürlich sind dann Knieschmerzen die Folge.

Wenn uns innere Anteile in unterschiedlichen Richtungen ziehen entstehen also Spannungsenergien in uns. Solche Spannungen können so stark werden, dass dadurch sogar das Kreuzband reißt oder anreißt. Ein Unfall mit einem Kreuzbandriss ist immer die Folge von solchen Spannungen in der eigenen Psyche. Da gilt es also immer diese Spannungen in sich zu finden und aufzulösen, denn genau so wie wir durch die Kraft unserer Gedanken diese Spannungen aufbauen, können wir sie auch in uns befrieden wenn wir unsere Geisteskräfte einsetzen.

In der Praxis bestehen diese unterschiedlichen Anteile meist (nicht immer) aus einem Teil, der am alten Leben festhalten will, und einem anderen Anteil, der etwas Neues will, weil die Seele mit dem alten Leben nicht mehr zufrieden ist. Sobald der Mensch sich dann mit seinem ganzen Sein und Handeln für den neuen Weg entscheidet, verschwinden die Knieprobleme immer ziemlich schnell. Der innerlich auf die Knie einwirkende Impulskonflikt ist ja dann gestoppt, und nun wirkt nichts mehr den Selbstheilungskräften des Körpers entgegen.
Knieprobleme oder Knieschmerzen enthalten also immer die Botschaft dass es einen inneren Anteil in dir gibt (meist einen Seelenanteil), der eine neue andere Richtung in deinem Leben einschlagen möchte und den du aber unterdrückst oder sogar ignorierst.

Denkaufgabe: Können Sie erkennen, wie dümmlich der Glaube ist, dass in einer solchen Situation mit einer Knieoperation die zugrundeliegende geistige Ursache aufgelöst wird ?

Gerade weil es so oft vorkommt dass Menschen wichtige Anteile (oft Seelenanteile) in sich unterdrücken die eine Veränderung, also eine neue Richtung im Leben wollen, gerade deswegen sind Knieverletzungen und Knieunfälle so häufig.



www.spirituelle.info www.spirituelle.info/artikel.php?id=117



Um den Artikel mit den Kommentaren zu drucken, bitte hier weiter