Artikel ID: 226           Kategorie: Partnerschaft

Liebesverbote auflösen - Beziehungen der neuen Zeit

Um zu sehen, was sich in Punkto Partnerschaften in der neuen Zeit ändern wird und muss, sollten wir zunächst das einschränkendste Muster der alten Zeit betrachten. Welches ist dies ? Interessanterweise ist das am stärksten begrenzende Glaubensmuster bezüglich Partnerschaften kaum jemand bewusst. Wir haben es so tief in uns sitzen, dass wir schon gar nicht mehr auf die Idee kommen, es zu hinterfragen. In Worte gefasst lautet es etwa so:

Alle diese Lebensmuster sind enorm einschränkend. Man erkennt dies am Wort "nur", welches enthalten ist (siehe die Regeln des positiven Denkens). Diese Denkmuster entsprechen nicht dem positiven Denken, entsprechend negativ wirken sie auch.
Um in die neue Zeit hinüber zu wechseln, müssen diese Einschränkungen aufgegeben werden, denn solange die Menschen sich nicht selbst erlauben, aus diesen beschränkenden Liebesmustern auszusteigen, wird sich keine neue Zeit der Liebe und des Friedens entfalten können.
Krieg ist auf einer tiefen Ebene betrachtet immer ein Indiz für Liebesmangel. Und der Hauptgrund für mangelnde Liebe sind diese mentalen Einschränkungen der Menschen, derer sie sich selbst beim Lieben anderer Menschen unterwerfen.
Darum ist der Weltfriede untrennbar an die Auflösung der oben skizzierten Glaubensmuster gekoppelt.
Hierzu muss der Mensch lernen, Eifersucht und Besitzen-wollen des Partners, loszulassen. Eifersucht ist ein negatives Gefühl, welches letztlich aus dem einschränkenden Glauben resultiert, dass man nur einen Partner haben dürfe. Aus diesem Glauben entsteht dann die Angst, diesen einen Partner auch noch zu verlieren, und schwups ist die Eifersucht da. Wenn wir uns dem Glauben öffnen, dass wir so viele Partner haben und lieben dürfen, wie wir wollen, dann hat die Angst einen Partner zu verlieren keine Chance, weil wir dann immer noch im Füllebewusstsein wären, dann lieben wir halt den nächsten.

Wir müssen also lernen, die Verantwortung und Entscheidungen über unsere Lebensmuster selbst zu übernehmen, anstatt dies kirchlicher Willkür (Liebesverbot anderer Partner bis der Tod euch scheidet) und staatlicher Willkür (Heiratsverbot mehrerer Partner gleichzeitig) zu überlassen. Ebenso muss der Mensch begreifen, dass negative Gefühle von ihm selbst erzeugt werden, nicht von seiner Umwelt. Er selbst ist es, der mithilfe einschränkender Glaubensmuster in sich Gefühle wie Eifersucht erzeugt. Eifersucht gilt im Buddhismus als Störgefühl. Man sollte es nicht erzeugen, weil es stört einen daran sich glücklich zu fühlen.

Echte Liebe kennt keine Begrenzung

Wahre Liebe ist niemals Einschränkungen unterworfen. Wenn wir also unserem Partner/in keine anderen Liebespartner außer uns selbst erlauben wollen, dann ist dies niemals echte Liebe, die wir ihm oder ihr entgegen bringen. Es ist vielmehr ein besitzen wollen, eine Gier, die Kontrolle über das Leben eines anderen Menschen zu haben, und es löst in uns, wie schon erwähnt, Störgefühle wie Eifersucht aus.
Der Sinn einer Partnerschaft ist es, sich gegenseitig zu spiegeln um die Entwicklung der Seele voranzutreiben. Der Glaube, wir könnten dem Partner alle nötigen Seelenerfahrungen geben ist egoistischer  Aberglaube. Wenn wir ihm keine anderen Partner erlauben, so gönnen wir ihm diese Weiterentwicklung nicht.
Wahre Liebe belässt den anderen Menschen darum immer in seiner totalen Freiheit (Betonung auf "Total"). Erst wenn wir anerkennen, wie selten diese wahre echte Liebe auf diesem Planet gelebt wird, können wir verstehen, welcher enorme Liebesmangel hier eigentlich herrscht.
Das was in der alten Zeit als Liebe verstanden wurde (kirchlich, staatlich, bis hin zu den Inhalten von Liebesromanen), ist meist einfach nur eine Form von manipulierender Liebe, die den Begriff Liebe eigentlich überhaupt nicht verdient hat.

Wie unecht diese Liebe der alten Zeit ist, wird an einem anderen Aspekt noch deutlicher, dem sogenannten Treueschwur. Dabei schwört man dem anderen Partner nur noch ihn zu lieben. Es handelt sich also um eine Begrenzung (siehe das Wort "nur"). Warum machen Menschen dies ? Weil sie bereits in sich fühlen, dass ihre Liebe nicht echt ist und darum nicht ewig halten wird ? Die Gesellschaft (die Kirche) jedoch fordert, diese ewige Liebe (Treue) bis in den Tod hinein. Diese Angst, nicht wie von der Gesellschaft gewollt, zu funktionieren, bringt die Menschen dann dazu, sich Treue zu schwören. Jedoch, Begrenzungen und Angst entfernen den Mensch nur immer weiter von seiner Göttlichkeit. Eifersucht bis hin zu Besitzansprüche auf den Partner sind die Folge. Man glaubt, der Partner/in würde einem nun gehören. Das ist alles altes Denken und es nicht echte Liebe !

Liebe wird in der neuen Zeit ganz neu definiert werden - und dadurch wird sich ein völlig neues Bewusstsein ergeben, aus welchem sich dann die Beziehungen der neuen Zeit entfalten werden.

Um nochmals auf die oben erwähnten alten Glaubensmuster einzugehen. Für die neue Zeit umprogrammiert könnten sie etwa wie folgt lauten:

Neben den erwähnten häufigsten Liebesverboten gibt es noch viele weitere. Zum Beispiel Mönchsgelübde, deren Wirkung praktisch immer auch in nächste Leben hineinragt. Oder auch sehr häufig sind Selbstschwüre, nichts mehr mit Frauen haben zu wollen, was dann meist im nächsten Leben zur Homosexualität führt. All dies sind selbst auferlegte Liebesverbote, die es gilt aufzulösen, denn nur wenn du dir frei zu lieben erlaubst, kann die wahre Liebe in dir wachsen.

Jeder Mensch hat grundsätzlich die Fähigkeit sein Herzchakra unendlich vielen Partnern gegenüber zu öffnen. So wie wir (unser Bewusstsein) auch jedes andere Chakra kontrolliert, so können wir auch die wahre echte spirituelle Liebe verströmen, so viel wir wollen. Und die wichtigste Voraussetzung dafür ist es eben, dass man sich aus allen Liebesverboten befreit hat, denn die Liebe an sich ist nichts, von dem es zu wenig gäbe. Im Gegenteil, sie ist unendlich im Universum vorhanden und sie wird auch nicht verbraucht - sie wird sogar immer noch mehr und mehr, wenn wir sie fließen lassen.

Liebe ist also kein Mangelprodukt, wenn du es dir erlaubst und dein Denken änderst und deine Liebesverbote auflösst, dann kannst du Liebe in Hülle und Fülle haben, weil du kannst unendlich viel Liebe erzeugen.


www.spirituelle.info www.spirituelle.info/artikel.php?id=226



Um den Artikel mit den Kommentaren zu drucken, bitte hier weiter