Artikel ID: 107           Kategorie: Sonstige

Wasser

Was ist Wasser ?

Noch immer wird vielerorts gelehrt, Wasser bestehe aus H2O Molekülen. Dies ist definitiv nicht korrekt, wenngleich diese Betrachtungsweise für viele chemischen Reaktionsgleichungen ausreicht. Schon seit vielen Jahren ist bekannt, dass Wasser vielmehr aus Riesenmolekülen besteht, die ihrerseits aus 200 bis 400 solcher H2O Molekülen zusammengesetzt sind, verbunden durch sogenannte Wasserstoffbrücken. Man nennt diese Wasser-Riesenmoleküle auch H2O-Cluster.

Nun sind diese H2O-Cluster aber auch nichts Starres, sondern formieren sich in sich selbst, aber auch gegenseitig ständig um, können also im wahrsten Sinn des Wortes als "lebendig" bezeichnet werden.
Betrachtet man nun diese Muster, die sich durch die H2O-Cluster ständig neu ausprägen, so mag zwar zunächst der Eindruck von, sich zufällig bildenden Strukturen naheliegend sein. Jedoch wir wissen, dass der Zufall als solcher in der Natur nicht vorkommt. Zufall ist nur eine mathematische Hilfsdefinition, die es in echt nicht gibt. Die Bewegungen und Rhythmen, nach denen sich die H2O Cluster ständig umformen sind die Folge aufgenommener Impulse, deren Schwingungen sich im Cluster als mandalaartige Ausprägungen fortsetzen. Jeder Impuls, jede Schwingung, jeder Gedanke, jede Wortschwingung, jeder Lichtstrahl hinterlässt so im Wasser seinen Abdruck rhythmischer Schwingungen, die sich immer weiter fortsetzen.
So wie Menschen zu Musik tanzen, und durch den Tanz die Musik in sich aufnehmen, genau das selbe findet mit den vielen H2O Teilen statt aus denen sich die H2O Cluster zusammensetzen, sie bewegen sich entsprechend den Schwingungen denen das Wasser ausgesetzt ist oder war.

Aus vielen Arbeiten der letzten Jahren, von denen die Wasserkristallstrukturbilder Masaru Emoto's sicher die optisch am eindrucksvollsten sind, ist bekannt, dass die sich zeigenden Muster ein Abbild der Schwingungen sind, denen das Wasser ausgesetzt war. (siehe Masaru Emoto's Bücher, seine Homepage) Dabei sind es nicht nur gesprochene Worte oder Musik, sondern bereits die Schwingung eines Gedankens reicht aus, um die H2O-Cluster Strukturen zu verändern.
Um es Zusammenzufassen: Genau so, wie es keine zwei gleichen Menschen gibt, gibt es auch keine zwei gleichen Wässer, ja es gibt noch nicht einmal zwei gleiche Schneeflocken.
Die Tatsache, dass Wasser Schwingungen, Worte und Gedanken aufnehmen und speichern kann war eigentlich schon immer bekannt, und wurde von praktisch jeder Religion benutzt, in Form von Wassersegnungen und ähnlichen Praktiken. JA, selbst heute noch wird fast jedes Baby mit geweihtem Wasser getauft.

Große Wasserforscher wie Grander und Plocher haben Wasserbelebungssysteme entwickelt, die letztlich nichts weiter tun, als die Strukturen im Wasser, also die Schwingungen die im Wasser sind, und also damit auch die Schwingungen, die das Wasser an seine Umwelt abgibt, zu verbessern. Und die Erfolge sind enorm. Nicht nur in der Homöopathie, auch in der Neuen Medizin wird sehr häufig Wasser als Schwingungsträger einsetzt.
Wichtig zu verstehen ist auch noch, dass auch die Elektronenbewegungen auf ihrer Ebene Muster ausbilden, die auch ein Ergebnis äußerer Faktoren sind, also auch Speichercharakter haben. Das alles sind wichtige Grundlagen der Neuen Medizin, aber auch spirituell-energetische Heilungssysteme wie zum Beispiel Reiki beeinflussen des Wassers im menschlichen Körper, denn Der Mensch besteht zu über 70% aus Wasser !

Eigenschaften Wasser

Gefrierpunkt: meist 0C - es gibt jedoch Wasser, welche einen Gefrierpunkt von unter -7C haben (z.b. Superionisiertes Wasser).

Dichte: etwa 1 g/cm bei 4C (über und unter 4 Grad ist das Wasser leichter - siehe die sogenannte Dichteanomalie des Wassers.)

Chemischer Aufbau:  H2O-Cluster, die sich aus jeweils 200 bis 400 H2O-Molekülen zusammensetzen

Siedepunkt: 100C

Chemischer Aufbau bei 101C (Wasserdampf):  H2O-Cluster, die sich aus jeweils 30 bis 40 H2O-Molekülen zusammensetzen

Chemischer Aufbau über 350C:  H2O-Moleküle (einzeln)
Das heißt erst bei über 350C werden die H2O-Cluster Strukturen, die ja auch wie Informationsspeicher wirken endgültig gelöscht. Es bleiben allerdings auch bei 350C immer noch die, auf der Elektronen- und Neutronenebene sowie auf weiteren subatomaren Ebenen gespeicherten Informationen, erhalten.

Superionisiertes Wasser

Superionisiertes Wasser (SIW) wird dadurch erzeugt, indem Wasser abwechselnd Spannungen ausgesetzt wird. Dabei werden diese Spannungen so niedrig gewählt, dass keine Elektrolyse stattfindet. Das Wasser wird also abwechselnd elektrischen Spannungen ausgesetzt, und dann wieder Ruhephasen überlassen. Dadurch formt sich das Wasser in seiner Struktur vollkommen um, wenn es gleichzeitig noch bestimmten anregenden Orgonkonzentrationen ausgesetzt wird, zum Beispiel mithilfe sogenannter Joe Zellen. Es durchläuft dann in seiner Entwicklung zwei Stadien, bis hin zum Stage 3 Wasser, welches auch als superionisiertes Wasser bezeichnet wird.
Die optimalen Bedingungen für die SIW Wasser Herstellung sind noch nicht bekannt. Jeder, der es erzeugt ist noch sein eigener Forscher. Bei diesem Wasser sieht man es am deutlichsten, dass Wasser etwas Lebendiges ist. Stage 3 Wasser zu erzeugen ist wie das Wachsen einer Pflanze, deren optimale Wachstumsbedingungen noch nicht erforscht sind. (Darum gibt es auch noch keinen kommerziellen Anbieter von SIW.)

In diesem Zusammenhang soll auch erwähnt werden, dass bereits Wasserforscher wie Viktor Schauberger dem Wasser unterschiedliche Polaritäten zugeordnet haben. So enthält frisches Regenwasser die genau entgegengesetzte innere Ladung wie ein reines Tiefenquellwasser, welches in sich selbst die Kraft hat, von unten zur Quelle an der Oberfläche aufzusteigen (Levitation). Superionisiertes Wasser gehört zur Gruppe dieser Wässer mit Levitationskraft.

Gesundheit

Wie oben gezeigt verändert Wasser sogar seine molekulare Struktur, durch jeden Lichtimpuls welches das Wasser aufnimmt. Es gibt darum keine Flüssigkeit, die mehr Lichtkraft speichern kann als Wasser. Eigentlich sollte es darum selbstverständlich sein zumindest bei den beiden wichtigsten Grundnahrungsmitteln Wasser und Salz auf hohe Qualität zu achten. Darum hier ein paar Tipps:

Mit Wasser putzen

Auch beim Reinigen wird die innere Kraft des Wassers oft völlig unterschätzt. Besonders die Werbeindustrie suggeriert hier, dass man allerlei Putzmittel bräuchte. Das Ergebnis ist, dass heutzutage oftmals nach dem Putzen mehr Dreck vorhanden ist als zuvor. Unsichtbare chemische Putzmittelrückstände sind schließlich auch Dreck, der zu allem Überfluss dann noch Allergieauslösung begünstigt. Da wäre es dann oftmals besser gewesen überhaupt nicht zu reinigen. Dabei hat pures Wasser eine enormem Reinigungskraft, besonders wenn wir folgende einfache Tricks anwenden:

Speichertechnologie

Sicher ist Ihnen bewusst wie die Speichertechnologie sich in den letzten Jahrzehnten rasant weiter entwickelt hat. Der technologische Fortschritt lässt uns bereits riesigen Mengen an Daten speichern, und so hat sich bei manchen sogar eine Art Technikgläubigkeit entwickelt. Aber die Wahrheit ist, dass unsere gesamte Speichertechnologie nicht einmal ein kleiner Mückenschiß ist gegenüber dem Speicherkonzept der Natur, in der absolut alles gespeichert wird (Stichwort Akashachronik). Und gerade das Wasser nimmt einen ganz wesentlichen Anteil ein, in diesem gigantischen Superspeicher, der die Natur ist.

www.spirituelle.info www.spirituelle.info/artikel.php?id=107



Um den Artikel mit den Kommentaren zu drucken, bitte hier weiter