Artikel ID: 26           Kategorie: Sonstige

Lügen im deutschen Schulsystem

Was bedeutet Unterricht ?

Um zu verstehen, warum eigentlich so viele falschen Inhalte gelehrt werden muss man zuerst mal historisch betrachten was das Wort Unterricht eigentlich bedeutet. Es setzt sich zusammen aus den beiden Worten Unter und Richt. Ursprünglich war damit gemeint, dass den Untergebenen vermittelt wird, wonach sie sich zu richten hätten, eine Unter-richtung eben.
Gelehrt wurde dabei zu allen Zeiten das jeweils herrschende Weltbild. Also genau jenes Weltbild, welches den Herrschenden genehm war, und nach dem sich die Untergebenen gefälligst richten sollen. Die UnterRichtung dieses Weltbildes wird auch heute noch streng überwacht. Die Staaten haben dafür eigens ganze Ministerien gebildet, deren Aufgabe darin besteht, diese Unterrichtung der Schüler genauestens zu kontrollieren.
Man kann das, nebenbei bemerkt, getrost auch Gehirnwäsche nennen, wenn man Allen dasselbe eintrichtert. Gerade weil Kinder oft unkritisch hinterfragen was Erwachsene lehren, nehmen Kinder den Lehrstoff wie unter einer hypnotischen Wirkung auf. Er sickert tief ein und wird dann auch später als Erwachsener kaum hinterfragt - im Gegenteil, man ist dann später sogar noch stolz auf das (falsche) was man in der Schule gelernt hat, weil man für dieses Lernen mit Anerkennung belohnt wurde. Zu dieser Anerkennung und Belohnung (durch gute Noten) im nächsten Abschnitt gleich mehr:

Das Notensystem

Das Kernstück des Schulsystems sind die Noten. Mit den Noten werden diejenigen Schüler belohnt, die sich am besten Unter-Richten lassen. Wer am besten und am fleißigsten das lernt, was die Obrigkeit vorschreibt, der erhält dafür gute Noten.
Das Notensystem soll also diejenigen Schüler bevorzugen und als Vorbild darstellen, die brav lernen, was die Obrigkeit von ihnen erwartet. Später im Berufsleben werden dann besonders in den Berufen, mittels denen die Untertanen kontrolliert werden, nur solche Schüler zugelassen, die gezeigt haben, dass sie sich brav und obrigkeitstreu verhalten und immer das tun/lernen, was von ihnen verlangt wird. Weil nur mit solchen Menschen kann ein solch gelogenes Wissenschaftssystem wie wir es haben aufrecht gehalten werden. Dieser Numerus Clausus bewirkt, dass primär gerade solche Schüler, die selber denken (und dadurch die Wissenschaftslügen erkennen könnten), ausgeschlossen werden. Denn, wer selbst denkt, und also selbst entscheidet, was er lernen tut, der bekommt in diesem Schulsystem keine guten Noten, weil es wird in den Klassenarbeiten ja nur abgefragt was den Schülern befohlen wurde zu lernen. Das was sie wirklich interessiert und was sie abseits des Befohlenen gelernt haben, das wird nicht abgefragt. Du kannst in diesem System nur gute Noten bekommen wenn du lernst was vorgegeben wird. Selbstdenker sind eben in einem, von oben kontrollierten Staat und einer gelogenen Wissenschaft nicht erwünscht, und werden darum übers Notensystem benachteiligt und damit aussortiert.

Generell sind solche Selbstdenker aber intelligenter, als diejenigen die einfach immer nur lernen, was ihnen gesagt wird, und darum lauter Einser schreiben. Die allermeisten Einser-Schüler sind einfach nur Opfer eines Erziehungsmusters, welches lautet: Wenn ich brav tue(lerne) was von mir gefordert wird(Lehrstoff), dann bin ich ein liebes Kind und werde durch gute Noten und Anerkennung belohnt. Man nennt diesen Effekt auch den "pawlowschen Hund". Das sind also voll konditionierte Kinder, die es während der ganzen Schulzeit nicht geschafft haben, aus diesem pawlowschen Erziehungsprogramm auszubrechen. Durch diese Konditionierung sind sie später nicht in der Lage ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Sie werden nicht erwachsen, sondern bleiben in diesen pawlowschen Handlungsmuster gefangen. Gerade auch deutsche Universitäten sind voll von Professoren, die in solchen Mustern gefangen sind, und über kleinkindlich wirkende Egospielchen nicht hinauskommen, also auch ihre Pubertät nicht erfolgreich durchlaufen haben. Die Pubertät wäre ja genau jener Zeitpunkt ab dem das Kind anfängt selbst über sein Leben und also auch darüber, was es lernen möchte, selbst zu entscheiden.

Der gelogene Unterrichtsstoff

Der Unterrichtsstoff im deutschen Schulsystem ist zu mindestens 30% falsch und gelogen. Im nachfolgenden ein paar Beispiele:

Mathematik:

Geometrie: Hier wird gelehrt, es gäbe eine sogenannte "Gerade". Diese Grundlage der Geometrie ist falsch. Es gibt im gesamten Universum keine einzige gerade Linie. In unserem Universum bewegt sich alles spiralförmig. Es kann sich überhaupt nie eine Gerade ergeben, höchstens Näherungen. Selbst Lichtstrahlen, die sich pfeilschnell bewegen, sind immer Einflüssen ausgesetzt, welche eine Krümmung ihrer Bahn bewirken. (Dies ist übrigens kein esoterisches Geheimnis, sondern wissenschaftlich allgemein anerkanntes Wissen.)

Algebra: Hier wird von der Grundannahme ausgegangen, eins und eins sei gleich Zwei ( 1+1=2 ). Dies ist falsch. In der Realität ergibt Eins plus Eins niemals exakt Zwei, sondern nur eine Näherung an Zwei.
Beispiel: Man hat einen Apfel, und legt zu diesem Apfel nun einen zweiten Apfel hinzu, dann bleiben an der Hand, die den Apfel berührte, mikroskopisch kleine Anteile des Apfels zurück, so dass man genau betrachtet nur etwa 1,999999999 Äpfel da liegen hat. Es ist nicht möglich den Apfel ohne einen solchen Effekt hinzuzulegen. Dies ist auf jeden ähnlichen Vorgang übertragbar. Es bleiben immer Atome oder Moleküle an der Hand oder dem Roboterarm, oder was auch immer benutzt wird, zurück. (Besser bekannt auch als das sogenannte Brotkrumenproblem: Es ist nicht möglich eine Brotscheibe abzuschneiden ohne Brotkrumenverluste. Entweder es gibt Brotkrumen oder es bleiben sogar Teile vom Brot am Messer kleben etc..) Es gibt immer Verluste. In der Realität ist 1+1 also niemals exakt 2. Und dies gilt auch für die Subtraktion.

Da dies die zwei wichtigsten Grundlagenannahmen (Definitionen) der Mathematik betrifft, kann man sagen: Die an deutschen Schulen gelehrte Mathematik ist zu 100% falsch. (Und zwar im Sinne von, nicht auf die echte, physikalische Realität übertragbar - Problem dabei, 99% aller Schüler erkennen dies nicht, selbst als Abitursabgänger.)


Physik:

Auch die an deutschen Schulen gelehrte Physik ist zu 100% falsch.
Dies liegt an der falschen Mathematik, die als Grundlage verwendet wird, und zu dem Glauben verführt, es gäbe Konstanten. Es gibt im gesamten Universum keine einzige Konstante, es gibt nur Näherungen an solche. Genauso gibt es auch nur Näherungen an physikalische Gesetzesformeln, wie Sheldrake und andere herausfanden. Die Physiker vertuschen dies, indem sie sich eine sogenannte Messungenauigkeit einräumen. So belügen sie sich selbst und andere. Darum, auch die gelehrte Physik ist zu 100% falsch, sie funktioniert immer nur näherungsweise.
(Gerade auch im Bereich der Esoterik wird klar, wie falsch die gelehrte Physik sein muss, denn es gibt viele Psi-Phänomene, die mit der, an den Schulen gelehrten Physik, nicht erklärt werden können.)


Geschichtsunterricht:

Ich denke in einem vereinigten Deutschland weiß dies sowieso jeder: Die Geschichte wurde schon immer von den Siegern geschrieben, von denen die die Macht haben. Darum auch hier mindestens 30% falsche Lehren, wahrscheinlich eher sogar 70% gelogen. (Ich füg hier mal eines von tausenden Beispielen an, welches zeigt wie zensiert der Geschichtsunterricht ist: Die französischen Freimaurer sind ganz offiziell regelrecht stolz darauf, die gesamte französische Revolution gemanagt zu haben, trotzdem fällt davon im Geschichtsunterricht kein Wort, wenn die französische Revolution durchgenommen wird. Oder auch die ganzen Forschungsergebnisse eines Erich von Däniken, die vollkommen verschwiegen werden, weil seine Forschungen nicht staatlicher Kontrollzensur unterliegen, da er alle Forschung aus eigener Tasche bezahlt, usw. Oder beispielsweise die Lügen über den Beginn von WK II, oder dass noch immer gelehrt wird dieser und jener Pharao hätte eine Pyramide in Ägypten gebaut, nur weil er nachträglich seinen Namen in die Pyramide hat einkratzen lassen, das ist einfach nur lächerlich, was da im Geschichtsunterricht an Schulen gelehrt wird. Ein Paradebeispiel für das viele Gelogene ist zb die Sphinx.)
Eine weitere üble Manipulation im Geschichtsunterricht findet durch den Fokus auf Nebensächlichkeiten statt, anstelle auf die wichtigen Mechanismen der Geschichte, beziehungsweise der treibenden Kräfte dahinter. So hat jeder nach 8 Jahren Geschichtsunterricht acht Jahre Lügen auswerdig gelernt.


Englisch, Französisch etc..:

Das pauken von Vokabeln basiert auf der falschen Annahme, es gäbe ein Wort, welches 1:1 übersetzt werden könne. Hier ist insbesondere die Lehrmethode an sich falsch. Nicht einmal ein Baby käme auf die Idee, Sprache durch Vokabellernen zu erlernen. Die benutzten Methoden zum Fremdsprachenlernen an deutschen Schulen sind rückständig, uneffizient, und wie gesagt auf falschen Annahmen beruhend, und darum falsch. Wert: 30% falsch Wenn man bedenkt, dass selbst nach dem Abitur, die wenigsten fließend Englisch und Französisch sprechen und verstehen, dann ist dieser Wert sicher zu niedrig. Dabei gibt es gerade heute so einfach Methoden gut Englisch zu lernen: Gewöhne dir einfach an englischsprachige Videos auf Youtube anzuschauen, und ja es geht sogar noch besser als mit Youtube, du kannst zb auf LBRY Mitglid werden und dann bekommst du sogar noch LBRYs (=eine Kryptowährung) fürs anschauen, verdienst also noch Geld beim Englisch lernen !

Chemie:

Selbst nach dem Abitur glauben die meisten Schüler, Wasser würde aus H2O Molekülen bestehen. Dies führt zu dem Glauben, Wasser sei gleich Wasser. Die Wahrheit hingegen ist, dass Wasser aus H2O Clustern besteht, von denen kein Cluster dem anderen gleicht. In der wissenschaftlichen Welt ist dies durchaus bekannt dass es darum keine zwei Wasser gibt, die gleich sind. Trotzdem wird es an den Schulen falsch gelehrt. Da Wasser die wichtigste und grundlegendste Substanz auf diesem Planeten ist, selbst der Mensch besteht hauptsächlich aus Wasser, darum Wert: 50% falsch.


Biologie:

Es werden unbewiesene Theorien, wie beispielsweise die Evolutionstheorie als Wahrheiten gelehrt, und selbst nach dem Abitur wissen die Schüler nichts über den grundlegendsten Einfluss auf das Leben, die Lebenskraft Chi, etc, es wird nicht der Unterschied zwischen lebender und toter Materie gelehrt, darum Wert: 50% falsch

Erdkunde:

Es werden völlig idiotische Theorien beispielsweise über die Entstehung des Erdöls gelehrt (Stichwort Erdöl Lüge).
Oder zum Beispiel bei der Kontinentalverschiebungen werden alternative Theorien wie die Wachstumstheorie der Erde verschwiegen (Kontinentalverschiebung durch Aufblähung der Erde). Weglassen von Information ist eben auch eine Form der Belügung, weil dadurch dann auch keine objektive Sicht der Dinge gelehrt wird.

Sportunterricht:

Es werden keine mentalen Techniken zur Leistungssteigerung gelehrt. Darum ist der Sportunterricht wertloser als er sein könnte. Dabei wäre gerade der Sportunterricht ideal um die Wirkung der Kraft der eigenen Gedanken zu erfahren und zu üben.

Resümee

Es gäbe noch viel mehr zu schreiben, aber man sieht bereits die Aussage mit den 30% falsches Wissen, was an deutschen Schulen vermittelt wird, ist eher noch untertrieben. Trotzdem soll dieser Artikel kein Aufruf zum Schuleschwänzen sein - im Gegenteil, seht es positiv: Immerhin entspricht ja etwas mehr als die Hälfte des Unterrichtstoffes der Wahrheit :) Aber es soll ein Anstoß sein genau zu hinterfragen was immer da gelehrt wird. Die allermeisten Lehrer haben ihr Wissen nämlich auch einfach nur ohne zu hinterfragen blind übernommen, also da darf man sich nicht wundern wenn vieles falsch ist. Auch ist es allerhöchste Zeit neue Formen des Lernens einzuführen.


www.spirituelle.info www.spirituelle.info/artikel.php?id=26



Um den Artikel mit den Kommentaren zu drucken, bitte hier weiter