Artikel ID: 699           Kategorie: Gesundheit

Kinderkrankheiten

Ein markanter Teil der Entwicklung eines Kindes besteht ja darin sich aus dem Bewusstsein ein Teil des Körpers der Mutter zu sein, abzulösen. Also immer mehr und mehr in das Bewusstsein zu kommen dass man selbst ein eigenmächtiges Wesen ist. Natürlich ist dies ein langer Prozess, die Geburt als Vorgang alleine genügt nicht dass ein Menschenkind in seine volle eigene Schöpferkraft kommen kann. Zu diesem Zweck wird das Kind von, ich nenn es jetzt einmal so eine Art Ermächtigungswellen, durchflutet. Diese Bewusstseinswellenkraft die das Kind wie von innen erfassen und alles Alte was in dem Kind nicht mehr zur neuen Selbstermächtigung passt aus dem Kind durch die Haut nach außen drücken, nach außen pressen, diese Wellen sind die Ursache von den Kindererkrankungen. Das Rote auf der Haut ist also nichts weiter als all das was das Kind loswerden muss um mehr Selbst zu werden. Wie heftig eine Kinderkrankheit verläuft zeigt also einfach nur an, wie viel da aus dem Kind nach Außen gepresst wurde durch eine solche Kraftwelle. Da es also um das Thema "mehr Selbst" zu sein geht, müssen alte Programme wie zb das Festklammern an der Mutter, bzw dem Glauben der zellulären Einheit mit der Mutter losgelassen werden. Und dieser Vorgang verläuft um so schwieriger um so mehr Traumtisches in diesem Zusammenhang vorhanden ist. Hat das Kind also traumatische Trennungen erlebt dann spiegelt sich dies auf der Haut, weil dieses wird ja alles von der Welle aus dem Kind auf die Haut hinausgedrückt, da wird dann also ganz konkret zb die rote Wut über die Trennung auf der Haut sichtbar. (Gerade weil das Kind ja aus den 9 Monaten Schwangerschaft viel mehr im Einheitsbewusstsein mit der Mutter ist, kann eine Trennung auch nur für kurze Zeit viel traumatischer erlebt werden als man gemeinhin denkt. Trotzdem soll jetzt hierbei nicht verallgemeinert werden, weil eine Trennung an sich muss nicht zwangsläufig traumtisch sein, weil wenn die geistige Verbindung zwischen Mutter und Baby gut genug ist, dann wird das Baby die Trennung gar nicht als Trennung wahrnehmen, weil auch über die Ferne kann Energie fließen, die das Kind dann im Fühlen dass die Mutter nah ist verbleiben lässt und temporär sogar eventuell sättigen kann..)

Es sind also wie so eine Art Entwicklungswellen, Entwicklungsschübe die da durchs Kind laufen und alte Energien, also Muster aus ihm herauspressen. Sind keine traumatischen Muster vorhanden, so ist es ganz natürlich dass diese Kinderkrankheiten völlig harmlos ablaufen. Die häufigsten Entwicklungswellen sind sichtbar durch:

  Häufige geistige Ursachen bei schwierigem Verlauf:
Masern Schocktrennungen auf die das Kind nicht vorbereitet war
Mumps Der Glaube dass man etwas nicht lieben dürfe weil man damit andere verletzt. Also ein Ausstieg aus Liebes-Kind-sein Mustern. Eigene Lust und Liebesempfindungen entwickeln unabhängig was die Eltern lieben. Aufhören, den Eltern zuliebe etwas zu schlucken.
Röteln Eine unerwartete Trennung die man wie eine Gedemütigung empfunden hat.
Scharlach Das Kind ist aus einer erlebten Trennung verunsichert und ängstlich zurückgeblieben.
Es fühlt sich unsicher und vielleicht sogar schuldig und traut sich evt kaum noch sich wieder anzunähern
Dreitagefieber Alte Muster werden verbrannt
Ringelröteln Trauer die aus Trennungen übrig geblieben ist. (evt auch fremdübernommene Trauer die losgelassen werden muss)
Windpocken Hier geht es mehr um erlebte emotionale Distanz als um echte Trennungen. (Das Kind hat zb Handlungen der Eltern als ein sich von ihm emotional Distanzieren empfunden.)



www.spirituelle.info www.spirituelle.info/artikel.php?id=699



Um den Artikel mit den Kommentaren zu drucken, bitte hier weiter