Artikel ID: 234           Kategorie: Gesundheit

Cellulite

Cellulite ist eine Ansammlung von Stoffwechselabfallprodukten, auch als Verschlackung bezeichnet, die der Körper wegen Übersäuerung nicht geschafft hat auszuscheiden, und die dann im Bindegewebe der Haut sozusagen, wie in einer notdürftigen Müllhalde in Form von Fettzellen gelagert werden.
In der alternativen Medizin ist diese Sichtweise über Cellulite verbreitet und anerkannt, weil man festgestellt hat, dass durch das Wiederherstellen des Säure Base Gleichgewichtes im Körper die Cellulite wieder verschwindet. Die Schulmedizin, welche vom Säure Base Gleichgewicht nichts wissen will (weil damit keine Kohle gemacht werden kann), verbreitet abenteuerliche Theorien, dass der normale weibliche Hormonzyklus Cellulite hervorbringen würde. Dabei übersehen sie geflissentlich den Einfluss vom übersäuerten Körper auf gerade eben diesen Regelzyklus im weiblichen Körper.

Cellulite heilen durch Ernährungsumstellung

Damit wäre die Lösung auf der Ernährungsebene eigentlich auch schon sichtbar. Man sollte den Körper gesünder ernähren, damit erstens weniger Müll anfällt, den der Körper ausscheiden muss und zweitens damit die körpereigenen Ausscheidungsfunktionen wieder optimal funktionieren. Also, das allerwichtigste dabei wäre die Wiederherstellung des Säure/Base Gleichgewichtes.

Die geistigen Ursachen der Cellulite

Wie so oft bei Übersäuerung sind auch bei Cellulite unterdrückte, meist unbewusste Wutprogramme und Selbstbestrafungsprogramme die Ursachen. Louise Hay empfiehlt darum Heilungssätze wie:
- Ich vergebe den anderen.
- Ich vergebe mir selbst.
Natürlich wirken diese Sätze stärker, wenn man herausfindet, wem und was man alles zu vergeben hat, um inneren Frieden und innere Ausgeglichenheit (=Säure Base Gleichgewicht) zu finden. Wut auf andere, weil wir nicht vergeben haben, fällt immer auf uns selbst wieder zurück. Bei der Cellulite sehen wir dies in Form der Dellen, die wie Folgen der unsichtbaren Schläge sind, mit denen wir uns selbst bestrafen.

- Ich bin frei, das Leben zu lieben und zu genießen.
Wobei hier mit genießen, das Leben oder die Liebe gemeint ist, nicht die Nahrung als Liebesersatz ! Noch besser ist darum der folgende neue Glaubenssatz:

- Ich bin frei, mich zu bewegen, wohin und wie immer ich Lust habe.
Bei Cellulite geht es auch um diese Art von Freiheit, sich erlauben, sich zu bewegen. Also dass man sich erlaubt sich zu einem Ziel hinzubewegen, vielleicht sogar große Reisen zu machen. Oft haben wir innere Blockaden, die uns nicht erlauben, bestimmte Bewegungen im Außen zu vollbringen. Dann bleibt diese Bewegung unter der Haut stecken, und wir erkennen sie nur noch an der gewellten Cellulitehaut, dass hier eine Bewegung regelrecht eingefroren ist. Tief im Unterbewusstsein haben wir diese Bewegung schon vorbereitet, aber wegen unserer Blockaden ist sie uns unter der Haut stecken geblieben. Wir sollten also auch untersuchen, welche Glaubensmuster unsere lebendigen Bewegungen verhindern. Zum Beispiel, wo erlaubt unsere moralische Einstellung uns nicht, uns so zu bewegen, wie es eigentlich unsere unbändige Lust wollte ?
Nicht esoterische Ratgeber empfehlen darum bei Cellulite oft Sport und Fitnesstraining. Auch das ist schon mal ein guter Anfang. Eigentlich geht's aber um die innere Bewegungsfreiheit, die es gilt sich zu erarbeiten. Sich zu erlauben zu höheren geistigen Zielen hinzustreben, also zum Beispiel sich zu höheren eigenen religiösen Ethiken hinzubewegen, beziehungsweise bewegungslustfeindliche überkommene religiöse Ethiken abzulegen (auch im sexuelln Bereich).

Cellulite Zusammenfassung

Wie schon angedeutet, könnte man Cellulite zusammenfassend beschreiben, als geistige und körperliche Bewegungen, die unter der Haut stecken geblieben sind.
Stattdessen sollten wir sie ausleben oder diese Bewegung, wie die Kundalinienergie durch unseren Körper aufsteigen lassen. Dadurch wird sie transformiert.

Unten sehen Sie das Bild einer Schlange, die sich im Wasser ja sehr zielstrebig dreidimensional schlangenförmig bewegt. Beachten Sie das interessante Muster welches sich dadurch an der Oberfläche ergibt. Eine Schlange erlaubt sich genau jene Bewegungen, die sich der Cellulitemensch verweigert auszuleben.

sehr zielgerichtet schwimmt eine Schlange (Natter) durchs Wasser mit 3-dimensional schlangenförmigen Bewegungen



www.spirituelle.info www.spirituelle.info/artikel.php?id=234



Um den Artikel mit den Kommentaren zu drucken, bitte hier weiter