Jesus ist wieder aufgestanden

Dass die Auferstehungsgeschichte, wie sie von den Kirchen gelehrt wird, eine Erfindung ist, darin ist sich die Bibelforschung weitgehend einig. Alle Erscheinungen, von denen ursprünglich berichtet wurde, waren Traumvisionen. Die Auferstehung und die Himmelfahrt wurde erfunden, weil die urchristliche Religion sonst nicht interessant genug gewesen wäre, als dass sie sich gegen ihre Konkurrenz hätte durchsetzen können. Gleichzeitig war die Auferstehungsgeschichte auch eine Notlüge, damit der gekreuzigte Jesus und seine hinterbliebenen Anhänger nicht als die totalen Looser erschienen und man konnte dadurch auch erklären wieso der Leichnam von Jesus verschwunden war. Immerhin hätte es ja eine Leiche und ein Grab geben müssen, wenn er bei der Kreuzigung tatsächlich verstorben wäre.
Dabei ist die Auferstehungsgeschichte, die Jesus angedichtet wurde, in Wirklichkeit den Mythen, des älteren Mitraskultes entnommen (genau so wie die Geburtslegenden, mehr hier).

Bleibt nur noch die Frage zu klären, warum die Grabkammer, in welcher Jesus nach der Kreuzigung abgelegt wurde, leer war. Betrachtet man nüchtern die Fakten, die übrigbleiben, wenn alles Hinzuerfundene herausgenommen wird, dann kann man folgendes sicher sagen:

  1. Dass er nach seinem Tode mit wertvollen Salben "gesalbt" wurde, und zwar nicht in der Art, wie ein Toter nach jüdischem Ritus damals gesalbt wurde. Dies spricht dafür, dass er noch lebend war, und heimlich gesundgepflegt wurde.
  2. Dass mindestens 3 Frauen zu ihm wollten, und diese sich fragten wohin er umgebettet wurde, als sie feststellten, dass er nicht mehr in der Grabkammer war.
    Wenn er tatsächlich tot gewesen wäre, dann wäre sein neuer Grabesort sicherlich bekannt geworden. Warum hätte man seine Grabstätte verheimlichen sollen ? So spricht auch dies dafür, dass er die Kreuzigung überlebt hat und es eben kein Grab gab, weil er überhaupt nicht verstorben ist.
  3. Dass die erwähnten 3 Frauen aus Angst geschwiegen haben.
    Dies spricht dafür, dass man Angst hatte, dass Jesus weiter verfolgt werde, wenn sein Überleben bekannt würde.

Auch die Traumvisionen seiner Jünger könnten genau so erfolgt sein, wenn er statt gestorben, überlebt und sich entschieden hätte, das Land zu verlassen. Jeder Guru würde sich in so einem Falle auf geistigem Wege von seinen Anhängern verabschieden. Sie hätten dann genau so diese Traumvisionen gehabt.

Es gibt keine harten Fakten, die gegen sein Überleben der Kreuzigung sprechen. So gibt es keine Überlieferung, die von tödlichen Verletzungen berichtet, welche ihm zugefügt wurden (im Gegesatz zu den beiden Mitgereuzigten). Normalerweise tritt der Tod bei der Art von Kreuzigung, welche an ihm praktiziert wurde erst nach 3 Tagen ein. Jesus jedoch hing da noch nicht einmal einen halben Tag (wegen dem Fest am nächsten Tag wurde er ja bereits nach einigen Stunden wieder abgenommen). Hingegen gibt  es viele Fakten die dafür sprechen, dass er diese Kreuzigung überlebt hatte. So soll er nach Indien gegangen, und dort erst viele Jahre später gestorben sein. Selbst in Tibet war er offensichtlich noch einige Zeit, was ja auch kein Wunder ist, denn Tibet war schon damals voll von spirituellen Meistern und Lehrern.

In muslimischen Ländern, in denen Jesus als einer von vielen Lehrern gilt, war seine Geschichte ja nie unter der Zensurkontrolle christlicher Kirchen. Dort ist bekannt, dass er diese Kreuzigung überlebt hat und auch seine echte Grabstätte ist überliefert. Dieses Grab in Indien/Kaschmir existiert noch heute, und könnte, wenn man es denn wollte, untersucht werden. Hier ein Bericht dazu:


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Dort finden Sie auch einen Link zur Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

 
1. Hans schrieb am 02.2.2011: Auf diesen Beitrag antwortenantworten  mit Zitat antwortenzitieren

Hallo,
interessant wäre es in diesem Zusammenhang einmal zu überlegen, wie das mit der Kreuzigung wirklich war. Das war in jedem Fall eine extrem grausige Todesstrafe, doch kann es ganz einfach nicht sein, dass jemand so am Kreuz hängt, nur durch die Handflächen und Füße genagelt, den Kopf aufrecht oder nur leicht geneigt wie es auf den Kruzifixen und Bildern oft gezeigt wird. Um sich in dieser Lage zu halten, da müßte ein Mensch außerordentlich viel Kraft aufbringen und das ist in diesem Zustand nicht vorstellbar.
Bleibt die Frage: Warum bildet man so ab?
 

 
2. Andreas schrieb am 02.2.2011: Auf diesen Beitrag antwortenantworten  mit Zitat antwortenzitieren

Hallo, man kann das auf den Philippienen jährlich zu Ostern sehen, wie sowas ablaufen kann. Dort lassen sich manche freiwillig kreuzigen, weil sie glauben, dass ihnen dies Erlösung brächte. (mit Google findet man Videos) Die Wissenschaft sagt dazu, dass der Tod am Kreuz normalerweise nach zwei bis drei Tagen eintritt. Die Bibelforscher jedoch sind sich weitgehend einig, dass Jesus nur 6 bis maximal 8 Stunden am Kreuz hing, da seine Kreuzigung vorzeitig beendet wurde, weil am nächsten Tag ein Fest anstand, und darum keine Gekreuzigten herumhängen durften.
Auch dies spricht dafür, dass Jesus die Kreuzigung überlebt hat !
 

 
3. applexi schrieb am 17.11.2016: Auf diesen Beitrag antwortenantworten  mit Zitat antwortenzitieren

hi,
als komplettes Laien-Hirni frage ich hier nur in Bezug auf den hier gelesenen Text: Jesus hing also bloß einige Stunden und überlebte, im Gegensatz zu seinen Mitgekreuzigten. Wie konnten dann diese 3 Tage hängen?

herzlichst, applexy
 

 
4. Andreas schrieb am 18.11.2016: Auf diesen Beitrag antwortenantworten  mit Zitat antwortenzitieren

Hallo, sie sind nicht 3 Tage gehängt, weil ja am nächsten Tag ein Feiertag war, an dem niemand hängen durfte, mussten sie bereits nach wenigen Stunden abgehängt werden. Seine Mitgehängten wurden von den Soldaten verletzt an der Seite, so dass sie einen tödlichen Blutverlust hatten, bei Jesus erfolgte eine solche Verletzung nicht, was sogar in der Bibel erwähnt wird. (Vermutlich weil seine Anhänger die Wachen bestochen hatten. Geld war ja genug vorhanden - und wer glaubt seine Anhänger hätten es nicht mit Bestechung versucht, der ist einfach nur naiv, weil gerade auch das römische Reich war schon genau so ein korrupter Sumpf wie unsere heutige Welt..)

lg
 


 

Kommentar schreiben:

Ihr Name (oder Nickname)


Ihre Email
(wird nicht angezeigt, und auch nicht an Dritte weitergegeben)



Ihre Homepage (*optional)


Ihr Kommentar
    Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu - Vielen Dank.
 

 

Facebook Kommentare

 


home Der spirituelle Seminarkalender Aktuelle Seminare Neue Seminare Esoterik Kleinanzeigen: Beratungen Gesundheit Kontakte Jobs usw. Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher Newsletter News-Archiv Verzeichnis Esoterikforum Esoterik Top 99 Online-Orakel Schlank werden Suche Spendenmöglichkeit

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen