Warum mag man manche Menschen sofort auf anhieb und manche nicht ?

Die Antwort ist eigentlich einfach, es hängt davon ab, was diese Menschen in dir auslösen.
Und was sie in dir auslösen, das wiederum hängt hauptsächlich davon ab was für Erinnerungen sie in dir antriggern. Das sind natürlich fast immer unbewusste Vorgänge und so erscheint es dir geheimnisvoll, es ist aber alles eigentlich immer ganz einfach nachvollziehbar:

Der wichtigste Einfluss wäre was man in früheren Leben mit dieser Person erlebt hat. Hatte man zb eine glückliche Liebesbeziehung mit der anderen Person dann wird man ziemlich zwangsläufig Liebe auf den ersten Blick empfinden, weil unbewusst diese Erinnerung dann sofort vorherrschend ist. Gerade die Art der Beziehung die man in einem früheren Leben mit jemand hatte, neigt sehr dazu sich im Aktuellen fortzusetzen. Hattest du mit jemandem in früheren Leben immer über bestimmte Themen geredet, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch dass sich auch in diesem Leben deine Unterhaltung plötzlich um dieses Thema wieder dreht, usw. Hattest du in früheren Leben mit jemandem eine sexuelle Beziehung, dann wirst du auch in diesem Leben wie "selbstverständlich" mit der Person im Bett landen (vorausgesetzt es gibt keine anderen Programme die dem entgegenstehen).
Dazu muss man noch wissen, dass man wegen der Resonanzgesetze sehr viel öfter solche Menschen trifft mit denen einen etwas aus früheren Leben verbindet, als solche Menschen zu denen es gar keine Verbindung gibt. Wenn du an jemandem vorbei läufst zu dem du noch nie in einem früheren Leben einen Kontakt hattest, dann wird dein Unterbewusstsein dich auf diesen Mensch meist auch gar nicht aufmerksam machen, das heißt du nimmst ihn gar nicht wahr. Eine Ausnahme wäre zb wenn du ein Ziel in dir trägst welches vielleicht sogar mit besonders viel Energie aufgeladen ist, und dein Unterbewusstsein erkennt dass diese fremde Person in irgendeiner Form dazu passen würde.

Nun gibt es aber noch einen zweiten Weg, warum Empfindungen in dir ausgelöst werden können, nämlich wenn du die Person zwar gar nicht aus früheren Leben kennst, aber wenn sie wegen einer Ähnlichkeit eine Erinnerung in dir antriggert. Das kann alles Mögliche, zb eine Eigenheit der Person sein, bis hin zu meinetwegen einer Pulloverfarbe sein. Die menschliche Wahrnehmung funktioniert ja über Mustererkennung, und so können also ähnliche Muster in dir Erinnerungen an ähnliche Erfahrungen auslösen. Damit mich jetzt niemand falsch versteht, das müssen nicht zwangsläufig Erfahrungen aus früheren Leben sein die so angetriggert werden, auch bei Erinnerungen aus diesem jetzigen Leben funktioniert das genau so, dann sind die Erinnerungen ja oftmals sogar bewusst, wenn sie nicht gerade verdrängt oder aus frühester Kindheit sind.

Um also die Eingangsfrage zusammenzufassen: Ob man jemanden mag oder sympathisch findet hängt einzig davon ab welche Erinnerungen und Erfahrungen von dieser Person in uns angetriggert werden. Es ist sozusagen die Summe unsere Lebenserfahrungen die darüber entscheidet wie wir jemanden einschätzen. Und aus dieser gefühlten Einschätzung ergibt sich dann ja auch unsere Lern- und Übungsaufgabe, weil wenn die Erinnerung sich sehr negativ anfühlt dann sollten wir sie natürlich verändern (die andere Person können wir ja nicht ändern, unsere Erinnerung aber sehr wohl).


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:


Kommentare

1. Martin schrieb am 24.12.2020:

Lieber Andreas,

in der heutigen Zeit kommt man im Lauf des Lebens mit vielen Menschen zusammen:
Kinderhort
Kindergarten
Real-/Gymnasium
Ausbildung /Studium
Arbeitskollegen
Vereine, etc.
evtl. Altersheim.

Gilt es da auch Themen aufzulösen?
Speziell zum Thema Arbeitskollegen hätte ich gerne mehr gewusst.

Allerdings bin ich mit 47 J. in der x.ten Arbeitsgruppe.
Mir ist dann immer nicht klar, worum es in der jeweiligen Gruppe geht. Ich versuche
mich einzufühlen. Aber mir ist da das Gruppenziel/-aufgabe nicht klar.
Vielleicht ist das auch zu spezifisch.
Die nächste Änderung steht zum 1. Februar 2021 an. Ich weiss, dass meine Stellung gesichert ist. Es kommen zwar neue Kolleginnen hinzu, aber ich bin in meiner geerdeten männlichen Energie gewurzelt (ich habe bewusst gewurzelt geschrieben). Ich bin der einzige Mann in einer Gruppe mit acht Frauen.
Soll ich mehr meine weibliche Seite mehr (fühlen) leben? - Oder bin ich da um den Gegenpol/ Ausgleich zu schaffen.
Allerdings, wenn ich den ähnlichen Part lebe, fühlen sich manche Frauen nicht unterstützt/gebauchpinselt und starten linke Touren gegen mich.
Vielen Dank für deinen Tipp.

2. Andreas schrieb am 25.12.2020:

Hallo Martin,
..fühlen sich manche Frauen nicht unterstützt/gebauchpinselt und starten linke Touren gegen mich.
ja, das machen Frauen oft dann wenn sie prüfen wollen ob du wirklich so gut verwurzelt bist wie du erscheinst, oder ob du doch nur ein morscher Baum bist der unter so einem Angriffchen energetisch zusammenbricht. Weil, in letzterem Fall hättest du die Rolle, Mann mit 8 Frauen, nicht verdient.. (ihr unbewusstes soziales Gewissen zwingt die Frauen dies zu prüfen)
Soll ich meine weibliche Seite mehr (fühlen) leben? - Oder bin ich da um den Gegenpol/ Ausgleich zu schaffen.
Meistens sind in solchen Gruppen die Dynamiken viel komplexer als dass es so einfach wäre. Am besten kann man mit Familienaufstellungsmethoden solche Teamprobleme lösen, weil die Dynamiken sind fast identisch, jeder bringt ja letztlich sein Familiensystem in eine solche Gruppe ein.
Auf jeden Fall enthält ja ein solcher Angriff auch eine Botschaft, also was ist die höhere Botschaft hinter eventuellen Vorwürfen, dies gilt es immer zu ergründen.

lg von Andreas

3. Martin schrieb am 29.12.2020:

Hallo Andreas

Zum Teil hab ich es verstanden.

Warum ist es deiner Aussage nach ein Verdienst/Belohnung mit sovielen Frauen (schon mal für ca. 3 Jahre mit knapp 20 Frauen) zusammen zu arbeiten ? ? ?

4. Andreas schrieb am 30.12.2020:

Hallo Martin, das ist archaisch gemeint. Desto mehr Frauen in deinem Rudel sind, desto höher ist dein Status.
lg von Andreas

5. Helen schrieb am 14.1.2021:

Hallo Andreas,

gestern wurde meine Oma beerdigt, die Mutter meines Vaters.
Meine eigene Mutter ist nicht mit zur Beerdigung gekommen, da sie weder die Mutter meines Vaters (meine verstorbene Oma), noch die Schwester meines Vaters (meine Tante) leiden kann.

Für mich war das gestern sehr schmerzlich meinen Vater alleine vor dem Grab stehen zu sehen, wie er Rotz und Wasser weinte. Und die Tatsache, dass meine Mutter so herzlos ist und ihren Ehemann alleine zur Beerdigung seiner Mutter gehen lässt. Es kann doch nicht so schwer sein, sein Ego mal für 1 Stunde zurückzufahren und für andere da zu sein?!

Wie kann ich all das spirituell verstehen? Mich macht das so wütend, ich bin so enttäuscht (enttäuscht = das Ende einer Täuschung) und verstehe nun, dass diese Verhalten meiner Mutter eig. schon immer so war... sie hat sich nie wirklich um andere aus dem Herzen heraus gesorgt. Wie kann ich damit umgehen? Am liebsten würde ich den Kontakt (wieder einmal) zu meiner Familie abbrechen, ich fühle mich nicht zugehörig (glaubte als Kind ich sei adoptiert, weil ich das "schwarze Schaf" der Familie bin...). Mama, Papa und Bruder sind eher unempathisch und einen Zusammenhalt gibt es nicht, jeder ist sich selbst der Nächste. Und ich? Ich Depp bin immer für jeden da, egal wie scheisse ich von ihnen behandelt wurde.

Was ist denn meine Aufgabe dahinter?
Zu erkennen, dass ich mich mit solchen Menschen nicht umgeben sollte?
Oder zu erkennen, dass ich durch die Herzlosigkeit anderer nicht selber mein Herz und die Empathie verlieren darf? Halte ich weiterhin zu meiner Familie oder wende ich mich ab?

Vielen herzlichen Danke Andreas!

Grüße
Helen

6. Andreas schrieb am 15.1.2021:

Hallo Helen,
ja, du bist also im Unfrieden mit der Tatsache dass in deiner Familie viele Menschen sind die noch keine so hohe Seelenstufe erklommen haben. Da wirds also Zeit dass du deinen Frieden damit findest.
Ich Depp bin immer für jeden da, egal wie scheisse ich von ihnen behandelt wurde
Beachte die Worte: "immer für jeden da" !
Du hast diese Worte selber geschrieben !
Und nun mache dir klar, dass eine gute Hilfe immer von der Art sein sollte, dass der Betreffende dich hinterher NICHT mehr braucht. Nur wenn der Betroffene hinterher nicht mehr Hilfe benötigt, dann war deine Hilfe wirklich gut. Ich habe dazu hier mehr geschrieben. Du solltest dir also dringend überlegen wie du in Zukunft so helfen kannst dass dieselbigen sich hinterher selber helfen können, also du eben gerade nicht mehr "immer für jeden da" sein musst !

lg von Andreas

7. Helen schrieb am 18.1.2021:

Hallo Andreas,

danke für deine Worte! Wenn ich so darüber nachdenke, sollte ich in der Hinsicht tatsächlich etwas ändern. Die Leute (Familie, Freunde) in meinem Umkreis verlassen sich zu sehr auf mich und denken wohl "ach die Helen, die ist doch immer da, die hilft mir schon".... und am Ende ist jedem geholfen, nur mir selber nicht.

Wie gehe ich mit Streit und Konflikten innerhalb der Familie um? Hatte seit dem 13.01. nichts mehr von meiner Mutter gehört, nachdem wir einen Streit bezüglich ihres Fernbleibens von der Beerdigung hatten...

Meintest du das mit meinen Frieden finden, also akzeptiere ich einfach dass es so ist? Mir fällt es so schwer Kontakt zu meinen Eltern zu haben, es zieht mir meine ganze Energie und Kraft. Ich hab heute morgen auch realisiert, dass meine Mutter mich von meinen Träumen und Zielen abhält, mir immer versucht alles auszureden und mich schlecht zu machen "Warum willst du denn diese Schule besuchen, du bist doch viel zu dumm dafür" ... usw...

Was passiert denn, wenn ich meiner Familie den Rücken kehre?

Viele Grüße
Helen

8. Andreas schrieb am 19.1.2021:

Hallo Helen,
dass meine Mutter mich von meinen Träumen und Zielen abhält
das ist bei dir auch nicht anders als in vielen anderen Fällen: Du hast das schon als kleines Kind gemerkt dass die Eltern deine Hilfe brauchen und bist so in dieses Muster reingewachsen, und zwar auch aus Selbstschutz, weil natürlich merkt das jedes kleine Kind sehr schnell, dass es ihm selber auch nur gut geht wenn es den Eltern, zb der Mutter gut geht. So rutschen Kinder in dieses Muster hinein energetisch die Lasten der Mutter/Eltern zu tragen, sogar Verantwortung für sie zu übernehmen usw..

Und deswegen ganz Wichtig: Aus solchen Mustern muss JEDES Kind in der Pubertät aussteigen ! (Darum sind die Cuttings so wichtig.)

es zieht mir meine ganze Energie und Kraft.
ja, wenn etwas Energie kostet muss man immer sein Denken über diese Dinge verändern, weil es kommt ja nur daher wie du über die Dinge denkst, dass es dir Energie raubt. Solche Veränderungen im Denken können zb sein:
lg von Andreas

9. Helen schrieb am 21.1.2021:

DANKE Andreas <3 herzlichen Dank für deine wertvollen und heilsamen Worte!
So habe ich das noch gar nicht betrachtet, ja jetzt macht alles Sinn.

Überweisung geht raus :-)

Grüße
Helen


Bitte vor dem Kommentieren prüfen ob ihre Frage bereits in einem anderen Kommentar beantwortet wurde - lieben Dank.

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen