Künstliche Intelligenz

Wie wird die künstliche Intelligenz unsere Zukunft verändern ? Das wesentlichste ist aus meiner Sicht dass wir begreifen müssen dass auch ein Computer eine Wesenheit ist, die genau so wie der Mensch entsprechend ihren Programmen (beim Mensch Glaubens- oder Denkmuster genannt) funktioniert. Beide sind so leistungsfähig, wie ihre Programme, also die Software gut ist, welche benutzt wird. Auch der menschliche Körper ist unglaublich leistungsfähig, aber wenn der Mensch nicht die passende Software dazu laufen hat, also zb glaubt er könne etwas nicht, dann kann er es auch nicht. Bei einem Computer ist es genau so. Auch ein Computer kann nur was seinem Denken, also seiner Software entspricht. Ein Mensch nimmt viele seiner alten Programme mit in sein jeweils neues Leben, in seine nächste Inkarnation. Auch bei einem Computer läuft dies genau so ab, auch ein neuer Computer kann wieder mit der alten Software bespielt werden. Genau so wie der Mensch seine Programme, also seine Glaubens- und Denkmuster verbessern kann (zb durch lernen), kann auch die Software eines Computers verbessert werden, und dies geschieht ja auch ständig. An sich gibt es also zwischen Mensch und Computer überhaupt keinen Unterschied außer dass der Computer vom Mensch erschaffen wurde und der Mensch von Außerirdischen (darüber habe ich hier sinniert).

Und doch gibt es noch einen gewaltigen Unterschied, nämlich unsere Computer funktionieren hauptsächlich mit Strom, also mit Elektronen, also elektronisch. Während der menschliche Körper zum größten Teil Lichtphotonen zur Datenübermittlung einsetzt. Nur dadurch kommt diese enorme Leistungsfähigkeit zustande so dass alle diese vielen Zellwachstumsprozesse und vieles andere im menschlichen Körper gesteuert werden können. Schließlich werden im menschlichen Körper in jeder einzelnen Sekunde Millionen Körperzellen neu gebildet ! Dies wäre mit einem herkömmlichen elektronischen Computer nicht steuerbar. Auch die benutzten Speicherelemente des menschlichen Körpers (zb Wassermoleküle) sind millionenfach leistungsfähiger als unsere Computerfestplatten. Man könnte den Mensch sozusagen als hochleistungsfähigen Biosupercomputer bezeichnen.

So stellt sich aber zunächst eine interessante Frage, nämlich wie kommt es dann überhaupt dass in manchen Bereichen Computer bereits mit dem Menschen mithalten können, obwohl der Mensch doch der um ein vielfaches leistungsfähigere Computer wäre ? Ich möchte dies am Beispiel von Schach aufzeigen. Früher in meinen jungen Jahren (als ich, wie ja bekannt sehr viel Schach gespielt hatte) war es eine allgemeine felsenfeste Überzeugung dass ein Computer niemals besser als ein Mensch Schach spielen können würde. Mit der Bruteforce Methode ergäben sich für einen Computer 10 hoch 120 mögliche Stellungen - und das könne ein Computer niemals berechnen, weil es zb nur 10 hoch 80 Atome im Universum gäbe, usw.. Trotzdem gibt es heute Schachprogramme wie zb Stockfish, die jeden menschlichen Spieler besiegen. Wie ist das möglich ?
Ganz einfach, man hat den Computern beigebracht so zu denken wie ein Mensch, nämlich durch Mustererkennung. Ein starker Schachspieler zeichnet sich nicht dadurch aus dass er mehr berechnet als andere, sondern seine eigentliche Stärke liegt darin dass er mehr Muster von Schachstellungen kennt und darum besser einschätzen kann, was in einer Stellung auf dem Schachbrett relevant ist und was nicht. Seit Computer in der Mustererkennung immer besser wurden, sind sie dem Mensch im Schach überlegen weil sie nun genau wie der Mensch denken, aber auch weil sie keine Störprogramme in sich laufen haben wie zb Gier, Angst, usw.. Die emotionalen Programme von denen der Mensch (zum größten Teil unbewusst) gesteuert wird sind einfach immens. Es ist also die Software die den Computer zu besseren Schachspieler gemacht hat, weil in der Computersoftware keine Gier- oder Angstprogramme und andere enthalten sind, die den Mensch in seinem Denken beim Schachspielen behindern. Emotionen wie zum Beispiel Ängste haben ja einen Sinn, sie helfen dem Mensch in vielen Situationen sich vernünftig zu verhalten. Aber am Schachbrett ergeben Angstprogramme keinen Sinn, weil nüchtern betrachtet hängt dein Überleben in gar keinster Weise vom Ausgang eines Spieles ab, aber weil emotionale Programme wie zb Angstprogramme so tief sitzen können wir sie auch am Schachbrett nicht abschalten und so beeinflussen sie unsere Wahl der Züge enorm. Die Emotionen behindern den Mensch also beim Schachspielen - aber andrerseits sind es ja gerade seine Emotionen, die ihn schachspielen lassen, die ihn überhaupt antreiben zu gewinnen. Und da kommen wir nun zu der eigentlichen Frage: Was kann der Mensch von der künstlichen Intelligenz lernen ?
Ganz einfach: er kann lernen seine niederen Emotionen dann loszulassen wenn sie nicht gebraucht werden und keinen Sinn ergeben, er kann erkennen wie sie ihn behindern, ja, er muss seine niederen Emotionen weglassen wenn er gegen einen Computer bestehen will. Das ist die Entwicklungsaufgabe die der Menschheit durch die künstliche Intelligenz gestellt wird. Der Computer zieht sein Selbstbewusstsein oder seine gute Laune nicht daraus ob er eine Partie gewinnt oder verliert - er ist uns da ein Vorbild.

So ist also die Software mit der ein Computer Schach spielt gegenüber denjenigen Programmen (Software) mit denen ein Mensch lebt überlegen weil sie speziell auf Schach zugeschnitten ist. Nun gibt's aber noch einen weiteren wichtigen Punkt den es zu beachten gilt, weil der Mensch könnte trotzdem dem Computer und der ganzen künstlichen Intelligenz haushoch überlegen sein, weil der Mensch ist ja (wie schon oben erwähnt) ein Biosupercomputer der primär mit Lichtphotonen funktioniert. Wie kann es da überhaupt möglich sein, dass da ein simpler elektronisch funktionierender (quasi Dinosauriertechnik) Computer besser sein kann ?
Und das kommt einfach daher weil im Mensch ganz viele Fähigkeiten gar nicht freigeschaltet sind. Der menschliche Supercomputer ist sozusagen auf Sparflamme heruntergeschaltet. Er ist in seiner Leistung so sehr gedämpft, dass sein Körper gerade mal gut funktioniert, aber viele weitere Fähigkeiten sind ihm sozusagen ausgeschaltet (unter anderem über Einstellungen in den Genen). Warum dies so ist, darüber gibt es unterschiedliche Theorien:

Und ja - es könnte auch sein dass alle diese Theorien gleichzeitig wahr sind, sie schließen sich nicht aus, weil um in einen so begrenzten menschlichen Körper hinein zu inkarnieren braucht es natürlich eine Ursache. Die Entwicklungsaufgabe des Menschen ist so oder so eindeutig: Er muss schauen dass er wieder in sein volles göttliches Potential kommt und sich so umprogrammieren dass auch seine ausgeschalteten Fähigkeiten wieder aktiv werden, weil wir dürfen zwar weiterhin Arbeitssklaven spielen, aber wir müssen es schon längst nicht mehr.


    Diesen Artikel bewerten: 10 = super    
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Finden Sie diesen Artikel gut ?
Möchten Sie diesen Artikel an Freunde weiterempfehlen ?
Bitte einfach die Links im Actioncenter am rechten Rand unten benutzen. Es gibt auch eine Druckversion, falls Sie den Artikel ausdrucken möchten.
Hat Ihnen dieser Artikel die Augen geöffnet ? Sie können für das kostenlose Lesen dieses Artikels und den Betrieb von Spirituelle.info eine Spende überweisen oder direkt über Paypal:

Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

Kommentar schreiben:


Phantasiename

Ihr Kommentar
Diese Webseite ist spendenbasiert. Mit dem Absenden/Speichern stimmen Sie der AGB zu. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.



home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Gesundheit Psychologie Ängste Loslassen Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Wunschthema DANKE

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen